1899 / 120 p. 10 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

S

N PROSPECT für Mark 3000000 Aktien (Nr. 12001—15000)

Oberschlesische Kokswerke & Chemishe Fabriken Aktien-Gesellschaft zu- Berlin.

Die Oberschlesishe Kokswerke & Chemische Fabriken Aktien-Gefellshaft zu Berlin is durch die uotariellen Verhandlungen vom 14. November und 15. Dezember 1890 errichtet und am 18. Dezember 1890 in das Handelsregister des Königlichen Amtsgerichts zu Berlin eingetragen. Das ursprüngliche Statut ift mehrfach, zuleßt durh Beschluß der Generalversammlung vom 27. März 1899 geändert.

GSegenstand des Unternehmens ist: ; y

1) die Errichtung, der Erwerb, die Pahtung, sowie die Veräußerung und der Betrieb von Koksanstalten und chemischen Fabriken,

9) der Erwerb, die Pachtung, der Betrieb -und die Veräußerung von Bergwerken und Bergwerks-Gerechtsamen, t :

3) Ein- und Verkauf aller bei Industrien der ¿u 1—2 erwähnten Art gewonnenen Produkte,

4) der Erwerb und die Verwerthung von Patenten auf dem Gebiete der Bergwerks-, Koks- und hemis<hen Industrie,

5) der Erwerb, die Errichtung, die Pachtung, der Betrieb und die Veräußerung aller Fabriken und Anlagen, wel<e zur Erreichung der vorgedachten Zwecke dienen,

6) die Errichtung von Zweigniederlassungen im In- und Auslande,

) die Delta an anderen BideevGeanalut deren Geschäftsbetrieb zu den vorgedahten Zwe>en in Beziehung ftebt.

Die Gesellshaft hat ibren Sitz in Berlin; die Dauer derfelben ift auf eine bestimmte Zeit nitt bes{<ränkt. Das Grundkapital, wel<hes ursprünglich 4 4500 000 betrug und bis zum Jahre 1893 nur mit 8909/5 eingezahlt war, wurde dur Beschluß der Generalversammlung vom 26. Juni 1896 um „4 7 500 000 mit Dividendenberehtigung ab 1. Juli 1896 und dur<h Beschluß der Generalversammlung vom 23, Februar 1897 um weitere #4 3 000000, Nr. 12 001—15 000, mit Dividendenberehtigung feit dem 1. Januar 1897 erhöht, so daß dasselbe seitdem 46 15 000 000 Bug, ANgeRte nt gu 15 000 Aktien

. Mär l

à M 1000. Die leßte Erhöhung resp. die Durchführung derselben ift-am S Arr 1897 in das Handels-

register eingetragen.

Die Erböhung des Aktien-Kapitals um 4 7 500 000 auf (4 12 009 000 erfolgte im Juni 1896 ¡we>s Erwerbung der Kuxe der Steinkoblen-Gewerkshaft Marie-Anne “zu Maährish-Ostrau, die Echöhung um weitere 4 3 000 000 im #Fcbruar 1897 gegen Inferierung der unten erwähnten Koksanftalt „Glüdauf“ und zur Schaffung weiterer Betriebémittel für die Gesellschaft. Die Inferierung der unten beschriebenen Koksanstalt „GlüCauf“ erfolgte mit Rechten und Pflichten ab 1. Januar 1897 gegen Gewährung von 2400 Stü als vollgezahlt geltendec Aktien mit Dividendenberehtigung ab 1. Januar 1897. Die übrigen 600 Aktien wurden von den damaligen Aktionären der Oberschlesishen Kokéwerke & Chemische Fabriken Aktien-Gesellschaft al pari zuzügli) Stempel und Kosten übernommen.

Die Koksarstalt Glückauf, welhe mit #4 2 400 000 zuzüglich der ca. 4 23 000 betragenden Ausgaben für Stempel und Spesen zu Buche gestellt wurde, figuriert in dec 1898er Bilanz, nachdem inzwischen ein Grundstü> im Werthe von ca. #4 74000 abverkaust und 4 220 000 abgeschrieben sind, mit einem Buchwerthe von 4 2 166 062,51. Die Brutto-Erträgnisse, wel<he während der drei leßten Jahre vor der Inferierung in keinem Jahre weniger als 11 0/9 des Inferierungs-Buchwerthes betragen hatten, stellten sih pro 1897 auf 4 387 509,67 und pro 1898 auf 4 399 999,05.

i Die Aktien lauten auf den Inhaber. Dieselben tragen die Nummern 1 bis 15 000 und sind mit der facsimilierten Unterschrift des Vorsigenden des Aufsichtsrathes und der cigenhändigen Unterschrift des Vorstandes veriehen.

Die Gesellschaft betreibt die Produktion von Koks und die Gewinnung der „hierbei entfallenden Nebenprodukte, namentli< Theer, Ammoniak (konzentriertes Ammontakwasser und, shwefelfaures Ammoniak), die Destillation von Theer und die Herstellung von Benzol.

Die Gesellschaft besißt in Oberschlesien keine eigenen Koblengruben, sondern kauft die zu ver- fokende Koble von den Oberschlesishen Fettkohlen-Gruben, größtentheils von der fiskalischen Königin Luise-Grube zu Zabrze. E

Die Hauptetablissements der Gefellshaft in Oberschlesien sind:

1) Die Koksanstalt Poremba zu Zaborze, bestehend. aus 120 {malen und 70 breiten Kok8- öfen, welhe werktäglih circa 700 Tonnen Kohle dur<seßen. Die Anstalt umfaßt weiter ¡wei separate Kondensations8anlagen und Ammoniakdeftillationen, ferner eine Theer- destillation nebst den zugehörigen Nebenanlagen. Die Anstalt befindet fi auf einem von dem Königlichen Bergfiskus vorläufig bis zum Jahre 1933 gepachteten Terrain.

2) Die Koksanstalt Skalley, auf eigenem Terrain der Gesellschaft befindlich, umfaßt 120 {male und £0 breite Koksöôfen, ebenfalls mit entspre<hender Kondensationsanlage für die

ewinnung von Theer und Ammoniak und eine Benzolfabrik. Sie ift für einen Kohlen- durhsaß von werktäglih circa 800 Tounen eingerichtet.

3) Die Koksanstalt „Glückauf“ zu Dorotheendorf bei Zabrze auf eigenem Terrain, bestehend aus 200 Kokebfen und einer vollständigen Kondensationsanlage zur Gewinnung von Theer und Ammoniak. Die Anitalt verarbeitet werktäglih ca. 450 Tonnen Kohle. :

Die letztere Anlage ift belastet mit einer Abgabe von 1 Pfennig per Zentner dargestellten ‘Koks; moaximal jedo 4 12 009 per annum, zu Gunsten des Grafen Guido Hen>el von Donnersmar> zu Neu- ded, und mit dem Vorkaufsreht für denselben Berechtigten.

Die Gesellschaft befafit si außerdem mit der Gewinnung von Nebenprodukten auf fremden Anlagen unter ve: {iedenen Vertragsformen. Inébesondere fommen hier in Betracht die Verträge mit der Ober- \{lesis<en Eisen: Industrie, Aktien-Gesellschaft für Bergbau & Hüttenbetrieb, wona< der Betrieb der Nebenprodukt-Gewinnungéanlagen auf der Julienhütte zu Bobrek D.-S., in denen Theer, Ammoniak und Benzol gewonnen werden, theils roa dec Oberschlesischen Eisen-Industrie-Gesellshaft für Re<hnung der Oberschlesishe Kokswerke & Chemische Fabriken Aktien-Gesellschaft, theils von leßterer Gesellschafi für eigere Rehnang erfolgt.

i Ferner hat die Gesellshaft Verträge mit der Kattowiger. Aktien-Gesellschaft für Bergbau und Eifenhüttenbetrieb sowie mit der A. Borsig’schen Verwaltung zu Borsigwerk auf eine Reihe von Jahren geschlossen, wonach sie die auf der Florentinegrube bezw. in Borsigwerk von ihr errichteten Benzolfabriken für eigene Rechuung betreibt.

“Im Juli 1896 erwarb die Gesellsast sämmtliche (100) Kuxe der Mährish-Oftrauer Steinkoblen- Gewerkschaft Marie-Anne zum Preise voa fl. 3 815 000, nahdem die genannte Gewerkschaft kurz zuvor zu dem gleichen Preise von der Firma Vlav. Vondracek & Co. deren in Betrieb befindlichen Meontanbesitz bei Mäkrish-Dstrau mit Rechten und Pflichten ab 1. Juli 1896 käuflih erworben hatte. Die Bemessung des Kaufpreises beruhte niht auf den naturgemäß noch geringen Erträgnifsen der vorausgegangenen, haupt- fählih der Entwi>elung des Bergwerkes gewidmeten Betriebsjahre; dem Kaufpreise ist vielmebr die auf Grund sachverständiger Gutachten über den Kohlenreihthum und die Ausdehnurgsfähigkeit der Förderung angestellte Rentabilitäts-Berehnung zu Grunde gelegt. Die Gewerkschaft besißt ein ca. 8500 000 qm großes Grubenfeld in Ellgoth bei Mährish-Oftrau mit einer großen Schachtanlage (Ignazschacht) und Koksofenanlagen. Seit der Erwerbung ift unter anderen Neuanlagen und Erweiterungen eine neue Koks ofenanlage von 90 breiten Oefen mit Gewinnung von Theer und Ammoniak und eine neue Kohlenwäsche erbaut und in Betrieb gekommen. Ein Theil der älteren Koksöfen ist vollständig umgebaut. Die Pro- duktion betrug im Jahre 1897 1898

an Ke e e o I O O 102 700 CanS

n R 73 250 tons, 128 430 tons.

Der Koblenreihthum des Grubenfeldes reit bei einer Förderung von jährli<h 400 000 Tonnen nah dem übereinstimmenden Gutachten fompetenter Sachverständiger auf mehr als 80 Jahre. Der Ver- trieb des Koks erfolgt dur< die Gewerkschaft felbst, der Vertriev der ni<t zur Verkokung gelangenden Koble auf Grund eines dauernden Vertrages durch die Firma Emanuel Friedlaender & Co. zu Berlin bezw. deren Wierer Vertretang gegen Provision. Zur Zeit wird indeß die Kohlenförderung nahezu voll- ständig verkfokt.

L Mit dem Bergweik hat die Gewerkshaft Grundbef.y an der Schalhtarlage in Größe von 89 ha, später im Januar 1897 auch das Gut Ellgoth-Neudorf in Größe von ca. 150 ha auf Grund eines Option3rehtes für fl. 300 000 erworben. Der dur verschiedene Neuerwerbungen vergrößerte und arrondierte Grundbesiy der Gewerkschaft beträgt beute rt. 236 ha.

i Im Januar 1898 is auf Grund eines Optionsre<ts der westlihe Bergwerksbesip der Firma Nlad. Vondracek & Co. Freishürfe eines Feldes von ca. 30 C00 000 qm Fläche für den Preis von 2 200 000 Fl. erworben. Die Ausübung der Option erfolgte im Einverständniß mit den Veräußetrern seitens der Berliner Handels-Gesellschaft zu Berlin derart für Nechnung der Oberschlesishe Koks- werke & Chemische Fabriken Aktien-Gesellichaft, daß Erstere das Grubenfeld în eigenem Namen erwarb, den baar zu zahlenden Theil des Kaufpreises zahlte und weiter die zrr Ausbeutung des Grubenfeldes (Schattanlage 2c.) erforderlihen Mittel zur Verfügung stellt. Die Obers(lesishe Kokswerke & Chemische Fabriken Aktien-Gesellichaft ist jederzeit berehtigt und Ende des Jahrêès 1900 verpflichtet, die sämmtlichen Objekte gegen Erstattung des Kaufpreises und der weiteren Avofwerdungen nebst Zinsen zu übernehmen. Im Anschluß an diese Abmzcbungen haben die Veräußerer von dem Kausfpreise einen Betrag von 1200000 Fl. zu 34 9% Zinsen bis zum Tage dec Förderung -aus dem ncu anzulegenden Schachte, jedo< längstens <þis Ende 1909 gestundet. Der Erwerb des Grubenbesißzes auf Grund des Optionsrehtes erschien angezeigt, um den Ostrauer Besi dur< Erwerb des einzigen, no< verkäuflichen, größeren Grubenfeldes zu arrondieren, nachdem alle zu Ratbe gezogenen Sacverständigen sh für den Erwerb ausgesprochen und die Bohrergebnisse diese Gutachtea re<tfertigten. Nach Beendigung der erforderlichen Vorarbeiten ift mit dem Abteufen eines Förder- und Wettershats im April 1899 begonnen.

Ueber die Bilanzierung und Gewinnvertheilung ist in den $8$ 10, 11 und 12 des Staiuts

Folgendes bestimmt: ; Das Geschäftsjahr is das Kalenderjahr. Die den Vorstands-Mitgliedern und den ? Beamten der Ges:llshaft vom Aufsichtsrathe bewilligten Tantiömen werden als Geschäfts- unkosten gebudt. Bei Aufstellung der Javentur und Bilanz sind angemessene Abschreibungen ; der Gebäude und derjenigen Immobilien und Mobilien vorzunehmen, welche bei Aufstellung der Inventur niht jedesmal abgeshäßt werden. Die Höhe der Abschreibungen wird vom

Aufsichtsratbe festgeseßt, ebenso die außer der Dotierung des Reservefonds etwa

erähteten Spezia Ge und zwar die Spezialreseryen vorbehaltlih der Stadi s Generalversammlung. Von dem Reingewinn werden 5 9/9. dem- Reservefonds fberwieses sodann erhalten die Aktionáre bis zu 5 °/6 Dividende; von dem ¡etwaigen Uebers{<uß; insoweit derselbe niht nah den Beschlüssen ‘der General-Versammlung" qu Spezialreserven oder zum Vortrag auf neue Rechnung verwändt wird, bezieht der Au id rath 6 9/6 Tantidme. Der Nest wird unter die Aktionäre als Superdividende vertheilt, soweit niht die General- versammlung beschließt, denselben zur Bildung von Spezialreserven ¿zu verwenden oder auf neue Rechnung vorzutra

utragen. ¿ / Die Dividenden der Gesell]<aft sid außer an der Gesellshafts.Kasse bei der Berliner Handels -

Gesellschaft in Berlin und bei dem Schlesishea Bankverein in Breslau zahlbar; bei denselben Stellen erfolgt au kostenfrei die Ausgabe neuer Dividendenbogen. Die Gesellschast hat an Dividende vertheilt : für das Geschäftsjahr 1894 1895 1896 1897 1898 69% 6% 11% 11 % 11% und-zwar waren-pro-1893- bis 1895 46 4500000 Grundkapital und pro 1896 4 4500 000 für das- ganze Fahr und A4 7 500 000 für das zweite. Semester, seit. 1. Januar 1897 4. 15 000 000- dividendenbere(htigt, In den Jahren! 1894 und 1895 erfolgte der Betrieb der gesellshaftlihei Unternehmungen“ für Rechnung und Gefahr eines Konsortiums. Leßteres hatte sih dagegen zur Zahlung eines fixen Betrages von #4 270 000 pro anno (6 9/9 Dividende) und- zur De>ung der für uldenzinsen, Abschreibungen, Reservefonds-Ueberweisungen und Tantiömen erforderlihen Beträge verpflihtet. Die an das Konsortiunur abgeführten Beträge haben den Betrag der Leistungen des Konsortiums an die Gesellschaft in’ jeder der beiden Jahre überstiegen. 4 Die außerordentlihe Generalversammlung: der Gesellschaft vom 26, Juni 1896 hat die Aufnahme einer mit 49/6 verzinslihen und mit 103 9/6 in den Jahren 1901 bis 1942 rü>zahlbaren Anleihe beshloffen, welche inzwischen begeben ist. Diese Anleihe, für welhe die 100 Kuxe der Gewerkschaft Marie-Anne ver- pfändet sind, diente zur Rückzahlung der fcüheren Obligations\{uld, zur De>kung shwebender Verbindlih- keiten und zur Ausführung von Erweiterungsbauten auf den Overscblesischen und den Oftrauer Anlagen.

Die von der Generalversammlung vom 27. März 1899 genehmigte Bilanz per 31. Dezember 1898 nebst Gewinn- und Verlust-Rechnung lautet wie folgt:

Activa. Bilanz per 31. Dezember 1898. Passiva.

e

j M S M S M. Anlagen-Konto (Oberschlesien) Aktien - Kapital- T :

a. Grundstü>e und Baulich- Konto . 15 000/000 keiten eins{<l. Baulichkeiten Obligationen-Kt. 8 000 000 auf fremdem Grund und Reservefonds-Kt. 316 8591/73

am 1, Januar 1898 ützungs-Fonds 7 4 274 021,42 Amortisations- Zugarg . . 442490,11 Fonds T TIC I DS für die Kure der Gewerkschaft

? = „Marie-Anne“ | . Maschinen, Apparate und Ueberweisung |

innere Einrichtung der An- laut Gewinn- |

lagen und Verlust- | am 1. Januar1898 M Konto . 207 080

1 703 447,18 / Zugang 1898 644 267,30 Materialien- 3 347 714,48 | E , é , - r Abschreibuna 159 973,90 | 2 187 740 ac iede,

a . Utensilien uno Inventar S am 1. Januar 1898 pro Dezember 230 837,42 nohzuzablende Zugang ._. 0307,17 Lähne b ¿ 47 154/66 281 144,599 Konto »- Korrent- Abschreibung 28 114,46 | 253 030 Konto

. Patente und Herfstelungs- a. Diverse Kredi-

1. Fanuar 1898 1 Tie 542 798 S ubrt b. Restierende

am 1. Januar 1898 A Baugelder. . |__129 811/14] 67261011

570 000,— c. Kautionen und Abs@reibung 70 000,— 500 000 7 520 212 Abals If Baugelder-Konto Dividenden-Kto.

am 1. Januar 1898. 748 080 noch nit abge-

E ; 83 794 hobene Divi- s —GB3L 874 dende pro 1897 220|—

Amortisation . . 92 892 738 982 Obligationen-

Konto Koksanstalt Glü>auf Zinsen-Konto . | 2264 831

noch nit abge- O GONA ses 91 230 hobene Zinsen 158 920

E Geroinn- u. Ver- 2 256 062 [ust. Konto Abscreibüunä La o 120 000|—} 2 166 062 Gewinn pro

Konto der Neuanlagen 1838 . 1 909 816 am 1. Januar 1898. . . | 490285 Vertheilung: Sia A E SSOASD ‘id Ba Elep,

Ero E) ien elerves 1343 772 foudt 2 L: 94890

5 0/9 Dividende . 750 000

4716 511,93 Abschreibung 137 070 44 | 4 579 441

Boden Arbeiter - Unter- 23 M

1532 000|—

ab: auf Anlagen-Konto über- tragen. « 968402 405 370 Tantidme des

Bergwerk?-Besiß in Mähr.- Aufsichtsrathes 61 675

Ostrau 6 9/0 Superdivi-

am 1. Januar 1898 . . . | 7908 516 E 900 000 Zugang C A N E |_1 937 063 9 845 578 zum Arbeiter-

Effekten- und Konsortial-Konto Unterstützungs- a. Effekftenbesip . . « 442 497 Fonds tan- b. Konsortialbetheiligungen . 419 040 861 537 tièmefrcii . 25 000

VInländish. Wechsel-Konto. . 79 332 1831 566/58

Baluten-Konto . 3106 Vortrag pro

(e a P Z E 39 861 R lo + 78 249 onto-Korrent-Konto T0916 a. Bau-Vorschüfse . . « | 430 965 AOIEIEN b, BVank-Guthaben und im

ersten Semester 1899 fällige Baugelder-Raten . | 1 448 923/37 e. Debitoren . .. . 1/2782 740/37] 4 662 629

d. Kautionen und Avale . 1 532 000 Bestände-Konto i c E 226 679 P C é 234 713 461 393/11

Versicherungë-Konto Vorausgezahlte Prämien . 56 240/94 Pacht-Konto Borausgezahlte Pacht . 159/98

Summa 28 372 468121 Summa 28 372 468/21 Debet. Gewinn- und Verlust-Konto per 31. Dezember 1898. Credit. us ——— B A

/ ? M 4 M Obligations. Zinsen-Konto 49/0 Zivsen aus 4 8000000 . 320 000|— Zentcral-Verwaltungskosten-Konto ecins<l. fontrakfliher Tantièmen . |_262 945/14] 582 945/14 Abschreibungen auf Anlagen-Konto und Am octiarionen E eres Amortisations-Fonds-Kont für die Kuxe der Gewerk- A arie g M. T5 000,— zuzügli 4 9/9 insen A T OOO o 2 h 688 131 Bilanz-Konto Se Do 18908. i Ga 1909 816/19

Summa 3180 892/44 Summa | 3 180 892/44

Das Konto „Verträge“ betrifft dicjenigen langjähciaen und cinen entsprechenden Kapitalswerth repräfentierenden Verträge betreffend die Nebenprodukte frewder Werke, welhe bei Gründung der Gesellschaft in dieselbe eingebracht sind. Von diesen sind namentli von Bedeutung die oben erwähnten Verträge mit der Oberschlesis@en Cisen-Industrie Aktien-Gesellshaft vom Jahre 1887 und 1888. Bei der Gründung sind diese Veriräge mit der Oberschlesishen Eisen-Industrie mit Gültigkeit bis zum Jahre 1903 mit dem Rethte der Gesellshaft auf Prolongatioa auf weitzre 15 Jahre übecnommen. Die leyteren Verträge

M |S Vortrag aus 1897 . 11 998/20 Brutto-Gewinn 1898 j 3 164 502/75 Konto pro Dubiose 4 39149

608 051/11

im Laufe -der Zeit eine erheblihe Ausdehnung, namentlih in Bezug auf Benzol, erfahren. „Zugänge“ sud auf das séouto Verträge seit Gründung der Gesellschoft nicht gebudht. ¿t Hic

Das Konto „Kuxe® der Gewerkshaft Marie-Anne umfaßt den Kaufpreis der Kuxe sowie die Aufwendungen, welche seitens der Gewerkschaft, insbesondere für das weitere“ Abteufen der Schachtanlage, die neuen Koksofenanlagen, Neubau einer Wäsche, Beamten- und Arbeiterwohnungen, Kanzleigebäude, Werkstättih S 2. gemächt und ‘seitens der Aktien-Gesellschaft als der (Figenthümerin der

bestritten fins. Y aue Im „Baugelder-Konto* sind diejenigen Beträge enthalten, wel<e in Bauten auf fremden Etablissements investiert sind, soweit diese Anlagen bei Ablauf der betreffenden Verträge unentgeltli{ in das Eigenthum bes N übergehen. Diese Beträge werden regelmäßig, der Vertragsbauer

re<end, amortistert. entsp Das Effekten- und Konsortial-Konto betrifft ußer A 292 009 inländischer Fonds und M 150 000 eigener Obligationen der Gefellshaft insbesondere die Betheiligung der Gefellshaft an ‘der Norddeutsche Koblen- und Cokes-Werke-Aktien-Gesellschaft zu Hamburg, an der Aktiengesellschaft für Theer- und Erdöl- Industrie zu Berlin und an der Russishen Montan-Industrie-Aktien-Gefellshaft zu Berlin. An der leßteren Gesellichaft, deren mit 25 9/6 eingezahltes Kapital 2 Millionen Mark beträgt, ist die Gesellschaft mit nom. 6 600000 betbeiligt, und ist das Vorstandsmit lied Herr Adolf Zindler, jeßt in Taganrog in Südrußland, gleichzeitig Mitglied des Vorstandes dieser Gesellschaft. Gegenstand der Russischen Montan- Jnduftrie-Gesellschaft ist der Betrieb ähnliher Unternehmungen in Südrußland, wie sie die Oberschlesische Fokzwerke & Chemische Fabriken Aktien-Gesell schast betreibt.

Der Vorstand der Oberschlesishe Kokéwerke & Chemische ten Aktien-Gesellschaft besteht aus einem oder mebreren, vom Aufsichtsrathe zu ernennenden Mitgliedern. Die Ernennung erfolgt in geri<tli{<“ oder notartell beglaubigter Form. Der Aufsichtsrath ist befugt, eia Mitglied des Vorstandes zum Vorsitzenden desselben zu ernennen. Erklärungen, welhe die Gesellshaft verpflichten und für dieselbe verbindlich sein sollen, müssen entweder von dem Vorsitzenden des Vorstandes allein oder von ¡wei Mit-

liedern des Vorstandes oder von einem Mitgliede des Vorstandes und’ einem Prokuristen oder von zwei Prokuristen gerneinshaftli< Ee sein.

Der Aufsichtörath besteht aus mindestens fünf und höchftens elf von der Generalversammlung auf die Dauer von vier Jahren zu wählenden Personen. Das Mandat jedes Mitgliedes erlischt spätestens in der vierten ordentlihen Generalversammlung na seiner Wahl, sofern. nicht die Generalversammlung eine andere Amtôdauer, jedo niht über 5 Jahre, beschließt. Die Generalversammlungen der Gesellschaft werden in Berlin abgehalten und vom Vorstande berufen. Die Einladung muß mindestens drei Wochen vorher im „Deutschen-Reichs-Anzeiger“ geschehen. Die Bekanntmachungen der Gesellschaft erfolgen fortan in mindestens zwei Berliner und einer Breslauer Zeitung. |

Jede Aktie gewährt eine Stimme. , G

Dividendenscheine sind, wenn sie niht innerhalb vierXJahren nah dem auf ihre Fälligkeit folgenden 31. Dezember zur Zabrung vorgelegt sind, werthlos.

Der Vorstand der Gesellshaft besteh? aus den Herren:

1) General-Direktor Emil Berve zu Berlin, als Vorfißender, 9) Direktor Adolf Nothmann zu Berlin und 3) Direktor Adolf Zindler zu Taganrog. i : Die Betriebs-Direktion der Gesellschaft befindet sich in Gleikid, Technischer Leitec des Unter- nehmens und zugleih Repräfentant der Steinkoblen-Gewerkshaft Marie-Anne zu Mährish-Ostrau ift:

Herr General-Direktor Friedrih Bremme zu Gleiwiß. Der Aufsichtsrath der Gesellschaft besteht aus den Herren :

1) Kommerzien-Rath Friy Friedlaender zu Berlin, Vorsißender,

9) Bank-Direktor Fürstenberg zu Berlin, ftellvertretender Vorsißender,

3) Kaufmann Alfred Venvenisti zu Berlin,

4) Kommerzien-Rath Oëcar Caro zu Gleiwitz,

8 Kommerzien-Rath Dr. jur. Georg Caro zu Berlin,

6) Bank-Direktor Fromberg zu Breslau, ;

7) General-Direktor Rudolf Hegenscheidt zu Gleiwiß,

8) Ober-Bürgermeister Kreidel zu Gleiwiß,

9) Bank-Direktor Klewitz zu Berlin. :

10) Bank-Direktor, General-Konful Rosenberg zu Berlin. | ; /

Der Besi der Gesellschaft, sowie der Besiß der Gewerkschaft Marie-Anne if mit Hypotheken oder Grundschulden nicht belastet, bis auf eine übernommene Hypothek von #4 8009, welhe auf einem jüngst erworbenen Grundstü>ke in Biskupiß haftet, inzwishen aber gekündigt ist.

Berlin, April 1899.

Oberschlesishe Kokswerke & Chemishe Fabriken Aktien-Gesellhaft.

Auf Grund des vorstehenden Prospektes sind auf urseren Antraz 46 3 000 000 Atftien der Oberschlesische Kokswerke & Chemische Fabriken Aktien - Gesellschaft Nr. 12 001—15 000 ¡um Handel und zur Notiz an der Berliner Börse zugelassen und gleih den Aktien Nr. 1—12 000 für lieferbar erklärt worden.

Berlin, Mai 1899.

Berliner Handels-Gesellschaft.

[L709] Electricitäts-Werke Liegnitz. Activa. Bilanz per 31. Dezember 1898. Passiva.

K A Kassa-Konto 529/48} Aktien-Kapital-Konto Konto-Korrent-Konto Stadtgemeinde Liegniß: Bank für elektrische Kautions-Hypothek Industrie .. M. 459 019,— Konto-Korrent-Konto : E. G. Felix Singe Diverse Kreditores & Co. A-G. . 26 991,12 Gewinn- und Verlust-Konto : Diverse Debitores 349,101 486 359/24 S L é E T E 345 uweijung: Besetge o Ton 7 65 190|— | an das Amorîisations-Fonds-Konto Kautions-Hypotheken-Konto . , . . | 500000 M 2730, Grundstü>s-Konto 18 060 Gebäude-Konto 166 066/12

Kraftstations-Konto 180 020 D Reuto 214 32% Fonds-Konto. . .. „» 15,96

J

Bahnkörper-Konto 282 000|— | Gewinn - Vortrag pro Stromzuführungs-Konto 154 500|— 9 “io 003,424 Werkstatts: Konto 3 840|— M 9 998,18 Mobilien- und Utensilien-Konto .. 5 438/13 Versicherungs-Konto 5 647/78 Bekleidunas-Konto 1 527/75 Vorräthe-Konito 99 459/60 q

2 113 308/08 2 113 308/08 Debet. Gewinn- und Verlust-Re<hnung per 31. Dezember 1898. Creait. ——

M 4 | An Besoldung8s-Konto .. 49 986 l Per abe Fidlmestenis C 83 109/83

an das Erneuerungs - Fonds-Konto. . .. » 6948,80 an das Betriebs-Reserve-

Geschäfts-Unkosten-Konto . .. 17 174/07 insen-Konto 17 663/60 Personal- Versi(erungs-Konto . , 1601/43] „, Konto pro diverse Einnahmen, u. Immobilien-Unterbaltungsst- Konto 188/23 ¿. Einnahme aus Reklame-Ber- Kraftstations-Unterhaltungs3-Kto. 24 537/15 miethung M 620,— Wagen- Unterhaltungs-Konto . 6418/37 Sonstige Einnahmen , 202,75 Stromzuführungs-Unterhalt.-Kto. 1312/63 Erlös aus Alt- Bahnkörper-Unterhaltungë-Konto 356/22 material... s 372,72 Werkstatts-Unterhaltungs-Konto . 396/13 Entschädigung Felix Bilanz-Konto: Singer & Co. Betriebsübers<uß. . . . 9 998/18 A.-G 00, 11 195

111 968/90 111 968

Der Aufsichtêrath. L, Berl, Vorsitzender.

a e E D G

Lieguitz, den 19. Mai 1899.

[14761] E » o : {14722] Aktiengesellschaft Schänzchen Laut ergangener Anzeige if der von uns unterm D s b 1, Oktober 1895 ausgefertigte Verficherungsschcin Zut uis urg. Nr. 128 605, lautend auf den Namen Hedwig Ordentiiche Geaeralversammlung Auguste ‘Mathilde Laft, verloren gegangen. Der Dienstag, den 13. Juni d. J., Abends 6 Uhr, | Inhaber dieses Scheins wird hiermit aufgefordert, in der Tonhalle zu Vüfsseldorf. seine Ansprüche in Bezug auf den betreffenden Tagesordnung : Versicherungs!<hein innerhalb dreier Monate, von 1) Gesczäftöberiht, Bilanz, Gewinn- und Verlust- | heute ab gerehnet, bei uns anzumelden, widrigen- Rechnung, Entlastung für Vorstand und Auf- | falls derselbe in Gemäßheit von Punkt 9 der Ver- sichtsrath. siherungöbedingungen für nichtig erklärt werden 2) Wahl eines Rechnungs - Reviso:s für das | wird. Geschäftajahr 1899. Leipzig, am 23. Mai 1899. ; Genehmigung von Aktien-Uebertragungen. Augemeine Renten- Capital-

Bonu, \ i fe L. T und Lebensversicherungsbank „Teutonia“.

Der Auffichtsrath. Dr. Goede. s Dr. Messershmidt. Georgi. Ruppert.

(14711) Rhederei Cosmopolit Manuheim in Liquidation.

Activa. Bilauz ‘pro 38. Dézewber 1898. Passiva,

i M S M p 4

E A Ae S ee 29 000 | Aktien-Konto . . | 300 000|— I E L s e s O e E e Kata 301|— '

3 Kto.-Kt.-Debit9ren 157 027/44

Gewinn- und Verlust-Konto:

Per B M 42 855,20 nteressen und Agio-Konto . . 897,53

M 43 192,03

An Saldo-Vortrag aus [1897 M 2685,37 Schiffs-Konto 70M 94 728,99 ¿ Handiuwgsunrastew.. «O TLI2 L eparaturspesen . . . „» 16 650,47 , Schiffsunkosten « 45788,34 , 166 424,29

Saldo . s . . * s, . . . . . . . . . . s, . . . 122 671 300 000 300 000

[1478] Gladbacher Feuerversicherungs-Aktien-Gesellschaft. Jahres-Rehnung für 18958.

Gewinn- und Verlust-Konto.

eili Feuerverfuberuns) yérsiherung 1) Ueberträge aus dem Vorjahre: M S M“ S a. Prämien-Ueberträge (Prämien-Reserve) e «f 899121/— 79 639/30 b. Schaden-Reserve . ¿ e dea D BENLADIZO 9 168/40

c. fonstige Ueberträge (Vortrag) | 2) Prämien-Ginnahme abzüglih Ristorni . . . ; 4 352 735/30 99 974190 3) Nebenleistungen der Versicherten an diezGesellschaft : | R E n A . 4. 29 364,30 2 095! S T3SETO 30 746|— |

a. Policekosten . A6 97 898,10

b, Schildergewinn A Se b. Mietherträge G Ce E LLEGILAS U Et DLO Er 99 413/10 5) Kursgewinn aus verkauften Werthpapieren (fehl) „6 —— —- | 6) Sonstige Einnahmen und zwar: Aktien-Umschreibungêgebühren . . . 300|— ay 5 580 561|60| 186 877/60 5 767 439,20

Total der Einnahme Í B. Ausgabe.

1) Schäden eins<ließli<h Kosten aus den Vorjahren: | | | M GCADHE S a E N E E E s Gt Ne é 33 223/20 2 375/80 D S a L B 50 924/90 573 |—

Schäden einschließli< Kosten im Rehnungtjahre, abzügli<h des Antheils der NRückoersicherer : A O E a a Let o M E Rae O 964 855/50 42 269/50 i ici C E, 221 134/60 5 346 60 Nü>versicherungs-Prämien: . «hee eo « 1.2390671/20 rovisionen abzüglih des von den Rükversicherern erstatteten Antheils 341 421/90 21 834/30 E De dabet S e E ie e ee A a ere 24 149/90 Verwaltungskosten . B E E A 316 701/40 12 000|— Freiwillige Leistungen“ zu gemeinnüßigen Zwe>ken, insbesondece für das Se O « C L E e S 10 086/90 M Id E e ae E S G -— Kursverluste auf Werthpapiere. e 19 586/70] Dramen UeNe t Or S m e Od s dli jed FOLGOSIIGO 98 761 114 Sonsflige, Réseen (fl e ae nei ela ate ais Le —— 12) Sonstige Ausgaben (Zinsen an die Beamten-Pensionskasse) . . . . 5 72740 E 9 439 515/201 183 160/60 5 622 675,40

Total der Ausgabe 13) Uebers<uß und defsen Verwendung: 1) an den Kapitalreservefonds A —,— 0) Caen e e A e o S co ml MOILGODO 4 10 0/6 Dividende (4 60,— pro Aktie) an die Aktionäre , 120 060,— 4) an die Verficherten. C Ne o e a E ref ; H) andere Verivendünann fe ror or ion c) eat e 10000, 6) Vortrag auf neue Rechnung . “iel oed! 6&6. 3180907 Gesfammt-Uebershuß 6 144763,80 144 763,80 Summa wie oben 5 767 439,20 Activa. Bilanz am 31. Dezember 1898. Passiva. M. 4 M S 4 800 000|— Aktienkapital. « «1/6 000:000|++ ) Kapital-Reservefonds . . . . | 600 000/— 185 000|—} 3) Spezial-Reserven (fehlen) .. [¡— «1 827 000|— Schadenreserve : | Darlehne a. Werthpapiere (fehlen) a. Feuerversiherung 4272 059,40 | 5) Werthpapiere: b, Spiegelglasver- | Kurswerth am 31. Dezember 1898 Nberung. «- «6,0 919,60, 277 979|— M 1570 545,30 s Prämien-Ueberträge : M. | eingestellt mit... .. .} 152ò 787 a. Feuerversiherung 1016 031,60 6) Wechsel (niht vorhanden). . —— b. Spiegelglasver- 7) Guthaben bei Bankhäusern . . 195 781 | sicherung . . .___98761,— 1114792 8) Gutbaben bei Versicherung8gesell- i Gewinn-Reserve der Versicherten | T d At he a 313 483 R O E 10) Ausstände bei General-Agenten a. anderer Versicherungs-Gesell- bezw. Agenten R e 384 208 schaften . A199 701,20 11) Rü>ftände d, Versicherten (fehlen) eh b. der General- 12) Baare Kasse . . . .. , „| 160873 Agenten . . ., 8513,80 13) Inventar und Drucksachen (ab- c. d.Beamten-Pen- geschriebe). . . « - + 2E fionskasse. . ., 11492,— | 219707|— 14) Sonstige Aktiva (fehlen) . a 8) Baarkautionn ..——. «| 40000\— 9) Sonstige Passiva: Rest-Dividende für frühere Jahre 1 670|— 10 G N a 144 763/80

Summa | 8 398 912/40]| Summa | $ 398 912/40

40 Vorstehende Jahresre<nung und Bilanz wurde in der heutigen Generalversammlung genehmigt, und ist die Dividende sofort zahlbar gegen den Dividendenshein Serie VII Nr. 1 bei unserer Kasse in M.-Gladbach sowie |

bei dem A. Schaaffhauseun’s<hen Baukverein in Köln,

bei dem Herrn vou Beckerath-Heilmaun in Krefeld,

bei den Herren Delbrück, Leo & Co. in Berlin,

bei dem Barmer Bankverein, Hinsberg, Fischer & Co. in M.-Gladbach,

bei der Filiale der Bank für Handel und Judustrie in Fraukfurt am Main.

Die nah dem Turnus aus\ceidenden Herren : Kommerzien-Rath Wilh. Quack, Handelskammer- Präsident in M.-Gladbach, Heran Busch, Gabriele in M.-Gladba(h, omrmerzien-Nath Wernhard Dilthey, Fabrikbesiter in Rheydt, j

Fa E Bs Max Er>leny, Fabrikbesiper in Mitglieder des Aussichtsrathes

Ernst Königs, Rentner in Köln,

Dr. med. Jul. Shrey in M.-Gladbach, h wurden wiedergewählt. An Stelle des verstorbenen Herrn Albert Pferdmenges wurde Herr Iohann. Wilhelin Qua>, Rentner in M.-Gladbach, in den Auffichtsrath gewählt.

M.-Gladbach, den 18. Mai 1899. Gladbacher Feuerverficherungs- Aktien-Gesellschaft. Der Vorstand. Der General-Direktor : Quad>, Thyssen.

1) Wechsel der Aktionäre. . . 2) Hypothekenfreie Hausgrundstücke in M.-Gladbach und Köln 3) Hypothekenforderungen .

4)

| Mitglieder des Vorftandes;