1899 / 123 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

mmission möge unverzüglich die Frage der Er- chiedsgerihtshofes berathen. vom Vor-

antragte, die Ko rihtung eines permanenten S Die Kommission war jedo< der Meinung, daß die sißenden vorgeschlagene Reihenfol verschiedenen Fragen innezuhalten f seinen Antrag

worden. Etwa 100 Personen hatten sich am den und begrüßten den General mit Hoh- 8 wurde der General von dem Minister uillain empfangen, wobei er diesem die far als eine sehr günstige schilderte und Eisenbahnen auf der welches der Kolonial - Minister Abends zu Generals gab, überreichte er demselben im N ne goldene Medaille mi General Gallieni, dem Pacifikator von

tungen beruht, betrug die Zahl

Jnvaliditäts- und Aliceavecimete ließli< 31. Mäcz 1899 von den 31 Ver- ndénen Kasseneinrihtungen

ugelassenen Kasseneinrich it dem Jnkrafttreten des esezes bis eins icherungsanstalten und den 9 vorha bewilligten Jnvalidenrenten . davon sind infol

Lt. der Infanterie 2. Aufgebots des Landw. Bezirks

Oberlt. der Infanterie 1. Aufgebots des Landw. iesem mit der Erlaubniß zum Tragen der Landw. Inf. 2. Aufgebots desselben Oberlts. der Inf. 1. Auf- er Erlaubniß zum Tragen rt, Hauptm. der Inf. 1. Auf- burg, mit der Erlaubniß zum Oberlt. der Inf. Heraeus,

Frankfurt a. i 2. Aufgebots des Landw. Bezirks . Aufgebots des Landw. Bezirks Trains 2. Aufgebots des Landw. tm. der Garde - Landw. Jäger Erlaubniß zum Tragen seiner bis- Oberlt. der Jäger 2.

(3. Brandenburg.) Nr. 20, zirk Hambnrg, zum L

Matibes, Stolp, Findeisen Bezirks Graudenz, d Armee-Uniform, Pit, Oberlt. der Landw. Bezirks, Borrmann, Corindt, gebots des Landw. Bezirks Danzig, der Landw. Armee-Uniform, Schaube gebots des Landw. Bezirks Marien Tragen seiner bisherigen Uniform, Goede>e,

2, Aufgebots, des Landwehr -

Regts. Graf Tauentzien ron Wittenbe Utermar>, Vize-Feldw. im Landw.

Res. des Inf. Regts. von Goeben (2. Rbein.) Nr. 28, Tro!l, des Trains 1. Aufgebots des Landw. Bezirks Ro Ni>el, Vize-Feldw. im Landw. Bezirk Inf. Regts. Nr 128, heim, zum Lt. der R Nr. 16, v. Grimm, Lt. der Ref. Nr. 14 (Lörrach), zum Oberlt., Lau>, Vize- zirk Freiburg, zum Lt. der Res. Krank, Vize-Feldw. in demsel des 8. Bad. Inf. Regts Nr. 169, Wibel,

Bezirk, zum Lt. der Res. des 2. berlt. der Reserve des Ulanen-Regiments von

rufen. Nachmitta für die Kolonien Lage auf Madagas ih den Bau einem Diner,

e in der Bespre ei. Sir Julian zurü>. Die Kommission ann eine Unterkommission von 8 Mitgliedern, welche Dokumente prüfen soll, mit denen die Kommission

\to>, zum Oberlt, zum Lt. der Ref. des ldw. im Landw. Bez. Mann- des Inf. Regts. Freiherr von Sparr (3. Westfäl.) 1. Bad. Feld-Art. Regts. Feldw. im Landw Be- Regts. Nr. 113,

Auswanderung der nsel erörterte.

Berechtigten, Wiedererlangung der Erwerbsfähig- ezugs von Unfallrenten oder aus anderen Gründen weggefallen . 2A ;

sodaß am 1. April 1899 i. Januar 1899.

Die Zahl der während desselben Zeitraums be- [ltersrenten bêtrug . davon sind infolge Todes oder Berechtigten oder aus anderen Gründen weggefallen 142535, sodaß am 1. April 1899

È Januar 1899. : Beitragserstattungen sind bis zum 31. März 1899

usmann, Vize-Fe e Todes oder wählte \sod die einzelnen

d Ehren des sich zu befassen hat.

der Regierung ei t der Jnuschrifi: Dem

des 5. Bad. Inf. Madagaskar 1896 bis

ben Landw. Bezirk, zum Lt. der Ref. Vize-Wachtm. in dem- Bad. Feld-Art. Negts.

279 499

. Aufgebots, y Schirmer, Oberlt. der Kav. Gießen, Kayser, Lt. der Inf. 2 Worws, Mer > (Wilhelm), L. des Bezirks T Darmstadt, Bering, 1. Aufgebots (Anklam), mit der

gebots des Landw. Bezirks Nienburg a. d.

Bezirks Osnabrü Armee-Uniform, Pieper, Oberlt, der Fuß-Art. Landro. Bezirks Danzig, Andries, Oberlt. der Pioniere gebots des Landw. Bezirks Köln. Beamte der Militär- Dur< Allerhöchsten jewsfki, Intend. Rath mit dem C von der Intendantur des VI. Armee- - 1, August d. J. mit Pension in den Ruhestand verseßt.

X1ILIL. (Königli<h Württembergisches) Armee-Korps. Offiziere, Fähnriche c. Ernennungen, Beförderungen Im aktiven Heere. Alvensleben, Königl. preuß. charakteris. Gen. Maj Oberst, von der Stellung als Kom Karl Nr. 123 entboben v. Flotow,

wie dem „W. T. B.“ berichtet lamlik die Botschafter Gro ß- ie die Gesandten Spaniens, Serbiens und Belgiens und den griechi- er in gemeinsamer Audienz. reise befindliche russishe Botschafter

Der Sultan empfing, wird, nah dem gestrigen Se britanniens und

selben Landw. Nr. 30, Adamebß, O Katzler (Shles.) Nr. 2 (Osterode)

zum Oberlt., Boeld>e, zum Lt. der Res. des Inf. im Landw Bezirk Wiesba Wittich (3. Hess.) Nr. 83, Holle, M., zum Lt. der Res. des Füs. Albre<t von Preußen (Hannov.) Nr. 73, Schulz, elben Landw. Bezirk, zum Lt. der Res. des Inf. Reats. Nr. 168, Goebel, Li. der Res. des Unger (Ostpreuß.) Nr. 1 (Schrimm), zum Oberlt. . Im aktiven Heere. ing, Oberlt. im Inf. Regt. Nr. 163,

Neues Palais, 22. Mai. Stiller, Oberlt. des 2. Aufgebots 1. Garde- v. Trotta gen. Treyden, Hauptm. andw. Regts. (Freiburg), Frhrn. Quadt- Aufgeb: 2. Garde-Landw. Regts. 2. Aufgeb. 3. Garde-Landw. des 2. Aufgebots 4. Garde-Gren. v. der Marwitz, Oberlt. des 2. Auf- ard), Albert, Lt. des 2. Auf- Halle a. S.), Noske, Hauptm. brigki, Hauptm. der Feld-Art. 2. Auf- beiden mit der Erlaubni Kolw, Oberlt. der Inf. Bezirks, y. Liebermann, Haupt. der Nr. 21 (Insterburg),

Falkenthal, w. Bezirks Insterburg, des 3. Posen. Inf. Regts. Nr. 58 eu der Landw. Armee-Uniform, Landw. Bezirks Stettin, 2. Aufgebots des Landw. Bezirks ufgebots des Landw. Bezirks 1, Aufgebots des Landw. zum Tragen seiner bis- Res. des Gren. Regts. 4 (Bromberg), Kosmad>, owrazlaw, Knoll,

Ftalien.

Auf der Tagesordnung der gestri fammer stand, wie „W. T.B Erklärung der Regierung. Colajanni sprachen sich g welcher die legte Ministerkrift ergriff der Deputirte persönlichen Absicht gehabt habe er im Jahre 188 zu einem Zusammengehen veranlassen, später habe er die Be als vollendete Thatsache hinnechmen müssen. Baratieri im Jahre 1892 zum nannt worden sei, sei er (Crispi habe Baratieri im Jahre 1895 nur sih mit dem Kriegs-Ministe die shwebenden Fragen zu erklärt habe, daß ihm a worden sei, habe er weiter nichts Baratieri habe keine Bere Feinde anstellen, sondern j wollen. Derseibe habe nicht die nöthige sei die Katastrophe eingetreten. der äußersten Linken, 1 llen Seiten des Hauses.) Diese Unter- , hinderten ihn am Sprcchen die Wahrheit ltender Lärm.) Der der Lärm dauerte die Sißung und ließ die wurde die

genSigungderDeputirten- rankreihs sow

ldet, die Berathung über die Die Deputirten Barzilai und en die Art und Weije aus, in s gelöst worden

zum MNRittm., Landw. Bezirks Osterode, Vize-Feldw. im Landw. Bezirk Marienburg, Regts. Nr. 128, ‘Drüner, Vize-Feldw. den, zum L. der Nes. des Inf. Regts. von Bize-Feldw. im Landw. Bezirk Regts. General-Feld-

Auswanderung der schen Geshäftsträg wurde der auf der Dur

von Nelidow in Privataudienz empfangen.

: Rumänien. Wie „W. T. B.“ aus Jassy erf Minister-Präsident Cantacuzeno be konservativen führte: die G

- Artillerie Landwehr- . . 200306 diesem mit der Erlaubniß zum Tragen der Landw.

Frankfurt a. 1. Aufgebots des

mars#all Prinz Vize-Feldw. in dems 5. Großherzogl. Hef. Fuß-Art. Regts. von Abschiedsbewillig Palais, 23. Mai. Sch mit Pension der Abschied bewilligt. Im Beurlaubtenstande. Abschied bewilligt: Landw. Regts. (Dü}f ldorf), des 1. Aufgebots 2. Garde-L Wykratt-Hüchtenbru>, Lt. des 1. (Minden), Men gel, Oberlt. des Gelp>e, Oberlt.

Bemerkung und habe niemals

, nah Massowah zu gehen, 9 alles, was er konnte, gethan, u mit Großbritannien in Egypten zu Beseßung von Massowah Als der General von Eryt

ährt, hielt daselbst der i einem Bankett der i in welcher roßmächte hätten zu keiner Zeit de MWunsh und den festeren Entschluß aufre<t zu erhalten, als jeßt. von Abmachungen zwischen riedenswerk so er lichen Ergebnisse de dlihen Gesinnungen des Kaiser ins Leben gerufenen Konferenz sein möchten, der Weltfrieden sei auf lange lihe Umstand“, fuhr der Minist uns vollkommene Befriedigung, t aller derer, die nah der Aufrechtcrhaltung des Fr und giebt uns die Seelenruhe, erk der inneren Befestigung Die Regicrung um den wirklichen Be- ohne vom Lande un- Das Budget, seßte der Minister- f der Wirklichkeit entsprehenden Die Regierung werde im H sion der Zolltarife eine ernsthafte Des weiteren führte Anzahl von Geseßentwürfen der wirthschaftlichen Ent- und {loß mit

Verwaltung. m Jtalien

12. Mai. a, an weibliche Versicherte, die in die Ehe getreten

325 207 gegen

74819 gegen

zusammen 400 026 gegen 360 735 bis zum 31. Dezember 1898.

n lebhafteren den Frieden dings hätten eine Reihe Staaten, die als Nebenbuhler leihtert, daß man, welches auch r dur< die erhabenen und 8 von Rußland behaupten könne, „Dieser glü>- ort, „gewährt die wir stets die Freund-

Kol odzie- harakter als Geheimer Kriegsrath Korps, auf seinen Antrag zum

Abschied. A e Hinterbliebenen von Versicherten L ake ) garnicht Minister gewesen. Er gesehen, um ihn zu veranlassen, d dem Finanz-Minister über inigen, und nachdem ihm Baratieri lles, was er wünsche, zugestanden mit ihm zu besprechen ge- <nung über die Zahl der en Ermessen handeln n Berichte erwartet, (Heftige, anhaltende Lärm und Zurufe

älten, das ie augenbli

d Versetzunaen. Al ree menschenfreun

or z. D., bisher mandeur des Gren. Negts. König Königl. preuß. Oberst, bisber beim Stabe des Infanterie:Regiments von Courbière 19, kommandiert nah Württemberg, zum Kom- Grenadier - Regiments Frhr. v. Hügel, 10, Inf. Regt. Nr. 180, Stabe des Füs. Negts.

Glauner, König von

Der am hiesigen Allerhöchsten Hofe beg[aubigte Königlich andte Graf von Hohenthal und Bergen hat urzem Urlaub verlassen. Während seiner Abwesen- heit fungiert der Attaché Freiherr von Fritsch als Geschäfts-

(IIT Berlin), Landw. Regts. (IIT Berlin), gebots der Garde-Landw. Kav. (Belg gebots der Garde-Landw Fel der Inf. 1. Aufgebots, Sem gebots, des Landw. Bezirks Königsberg, zum Tragen der Landw. Armee 2. Aufgebots desselben Landw. Res. des Inf. Regts. von Bor>ke (4. Pomm.) der Erlaubniß Uniform, Geffers, Lt. der Inf. 2. Rittm. des Trains 2. Aufgebots, —— des Land Roehr, Hauptm. der Ref. (Stettin), mit der Erlaubniß zum Trag Sarnow, Oberlt. der Inf. 2

Anklam, Teichen, Lt. der Kay. 2. Stralsund, Sachse, Hauptm. der Inf. Bezirks Belgard, diesem mit der Erlaubniß en Uniform, Mónard, Dverlt. der

König Friedri I1." (3. Oftpreuß.) Nr. 4 Lt. der Kav. 2. Aufgebots des Landw. Bezirks In der Inf. 2. Aufgebots des Landw. Bezirks I Berlin, Landw. Armee - Uniform, . Aufgebots detselben Landw. Lezirks, Lt. der Inf. 1. Aufgebots des Landw. Bezirks IT Berlin, Harrant, Lt. der Kay. 2. Aufgebots des Landw. Plat, Rittm. der Res. des Brandenburg. Train- diesem mit der Exiaubniß zum Tragen der Peisker, Overlt1s., Hirte, Lt., des Trains 1. Aufgebots des Landw. Bezirks 1Y Berlin, dem zum Tragen der Landw. Armee- Aufgebots des Landw. Bezirks ndw. Bezirks

sächsishe Ge er-Präsident

(2. Posen.) Nr. Berlin mit nach seinem eigen

streben, gesucht haben, für das von uns geplante Werk und des inneren Fortschritts so n wird alles, was sie vermag, thun, dürfnissen des Staats Genüge bedachte Opfer zu verlangen.“ Präsident hinzu, wer Ziffern aufgebaut werden. auf die bevorstehende Revi wirthschaftliche Énquête veranst der Minister - Präsident eine zur Förderung eingebraht werden , in Bezug auf das Heer: bevorsteht, darf uns das Heer nicht ver- Die Rüstungen werden unter Berü- <ritte der anderen Länder Zuletzt spra der Minister die Ueber- n des Landes

Oberstlt. und Bats. Kommandeur im < Preußen bebufs Verwendung beim von Gersdorff (Hess) Nr. 80 kommandiert. d Vats. Kommandeur im Inf. Regt. Kaiser Preußen Nr 125, mit Pension zur Disp. gestellt Kommandeur des Landw. Bezirks Gmünd, Stein, Major deur im Gren.-Regt. König Friedrich I. (4. Oftpreuß.) unter Enthebung von dem Kommando nah Preußen, zum deur im Inf. Regt. Kaiser Friedrich, König von Preußen Pfundt, Major aggreg. dem Inf. Regt. Kommandeur in das 10. Inf. Wundt, Majore und Ab- 29 Prinz- ihres Dienst-

unter Vec-

Unterbrehungen seitens verschiedener Art von a bre<hungen, fuhr Crispi fort und bewicsen, i erfahren wollten. (Sehr heftiger und anha Präsident bat vergeblih um Ruhe;

Der Präsident suspendierte Tribünen räumen. Sißung wieder aufgen vorgekommenen Aufstri

Der Regierungs: Assessor von Laer zu Cassel ist der egierung zu Hannover und der Regierungs- Assessor Dr. von Joeden-Koniecpolski zu Hannover der Königlichen Regierung zu Cassel zur weiteren dienstlichen Ver- wendung überwiesen worden.

Major un Königlichen

zu leisten,

diesem mit zum Tragen der

und Bats. Komman

Bats. Komman Nr. 125, ernannt. König Wilhelm I. Nr. 124, als Bats. Reat. Nr. 180 verseßt. theilungs-Kommandeure

einer Viertelstunde ommen. Der Präsident beklagte die tie und spra<h die Erwartung aus, erneuern würden. aus dem Rahmen merkung herausgegangen. Jn der Erwiderun wegen Aduas gegen ihn geri damaliges die Haltung Baratieri's gewesen welche darthun würden, wie sein Zustimmung.) rabelli und Ferri wandten si geführte Lösung der Krise. i a muthig vor-

. Aufcebots de

Cassel, 26. Mai. Jhre Majestäten der Kaiser und die Kaiserin wohnten, wie „W. T. B.“ meldet, derum dem Wetisingen bei und nahmen Seine Königliche Hoheit der etroffen ist, edlißg und

Breuning, in 2. Feld-Art.

Knobloch,

beim Lantw. Bezirk Horb, Patents seines Dienstgrades, zum Kommandeur des Steinhardt, Hauptm. im Schenk, Havptm. z. D.,

Regt. Nr. eute Nach-

odann das wi>elung würden folgender Bemerkung Friedensära, die uns nachlässigen lassen.

sichtigung der wiss vervollständigt werden.“ zeugung aus, da werde gehört wer

mittag wie Diner im Schlosse eir, zu welhem zog von Connaught, Höchstwelcher hier ein Staats-Minister Grafvon Trüßschler sowie der kommandierende General dés X General der Jnfanterie von Wittich geladen waren. eine Festvorstellung statt. urden beim Erscheinen mit einer Fanfare be- Vize-Bürgermeister Endemann ein enthustiastischen

einer persönlichen Be- auf die von teten Angriffe

<araltteris. er sei nicht

Bezirks-Difizier leihung eines Landw. Bezirks Mergentbeim ernannt. Ministerium, zum Major befördert. Komp. Chef im 10. Inf. Regt. Nr. 1809, Frhr. von Gült- zuleßt in demselben Regt, zu Bezirks- Bezirk Ebingen, letzterer im Landw. Born, Oberlt. im Inf. Regt. Alt-Württem- r. 121, bis 31. Mai 1900 zur Dienstleists pandau kommandiert.

Colazjanni

ferner der Ober-Präsident, dal an

verantwortli<h für enschaftlichen Forts und Schriftstücke vorlegen,

Verhalten damals gewesen Die Deputirten Mi von der Regierung herbei die Soldaten seïicn in Afrik General habe die Flucht ergriffen. Diese Der Präsident forderte Ferri weigerte sich, Präsident Pelloux ersuchte den erri seine erri noch-

mit der Erlaubniß zum Tragen der ß sein Appell an das Vertraue

Um 8 Uhr fand im Hoftheater den und dann der Erfolg nicht ausbleiben

Jhre Majestäten w grüßt, worauf der die Majestäten ausbrachte, welches fand. Die Anw-csenden sangen stehend die Nationalhymne. D Die Kreuzfahrer“ von Spohr in der sters Beier nahm einen glänzenden Ver- Magistrats, welches gestern Mittag ens stattfand, verlas der raf von Zedliß und „Zwölfhundert deutsche und Glückwunsch. deutshen Lied! ten deuts<hen Gesang- : räsident brachte als Antwort auf dieses Telegramm ein Hoh auf die deutschen Sänger jenseits des Ozeans aus.

Münster am Stein, 26. Mai. Jhre Königliche Hoheit die Prinzessin Heinrich ist heute Nachmittag hier ein-

lingen, Oberlt. z. D., en, ersterer im Landw.

S Goebel von Bezirk Horb, ernannt.

Bezirks 1V Berlin, Bats. Nr. 3 (Kottbus), Landw. Armee-Uniform, W

ng bei der Gewehr» Reinhardt, Lt. im Gren. Regt. 119, zum Oberlt., vorläufig obne Patent, befördert. Die Unteroffiziere: v. Neubronner im Draa. Regt. König Nr. 26, Jobst im Drag. Negt. K im Gren. Regt. König Ka!

fabrik in S Ferri äußerte,

Königin Olga Nr. 24

ister, General Polavieja hat halten, in welcher es, wie dem die Spanier hätten Die Aufständischen hätten verlangt, Munition übergeben worauf es zu in wel<hem die Spanier einige Amerikaner würden zur Zeit

Der spanische Kriegs-Min eine Depesche aus Manila er berichtet wird, heißt,

Aufführung der Oper , Bearbeitung des Kapellmei lauf. Bei dem Festmahl des nah dem Schlusse des ersten Wettsin Ober - Präsident, Staats - Minister

Trüßschler folgendes Telegramm: Sänger übersenden sangesbrüderlichen Gruß o<h der deutschen Heimath, r. Weiland, Vorsißender der vereini vereine in New Y

leußerung rief große Unruhe hervor.

2x Peisker mit der Erlaubn cine Worte zurü>zunehmen.

Uniform; den Lts. : Lin>e der Inf. 2. Stendal, Hoeland der Inf. Haüe a. S.,, Müller der In Allolio der Inf. Torgau, S<hulze der Inf. 2. Aufgebots des Landw. Kirsten der Inf. 2. Aufgebots des Landw. Bezirks Klein, Oberlt. der Inf 2. Aufgebots des Landw. Bezirks Alten- burg, Sh mivt (Paul), Oberlt. der Inf. 2. Steinbo>, Hauptm. der Inf. 1. Auf Lardw. Bezirks Görliy, Ra>wiß, Hauptmann ter

1, Aufgebots des Lankw. Bezirks Sprottau, Erlaubniß zum Tragen ihrer bisherigen Uniform, Gayl, der Infanterie 2. Aufgebots des Landwehr: Bezirks Neusalz a. Dez Geisler, Leutnant der Reserve des Füsilier-Regiments General- Feldmarschall Graf Moltke (Schlef.) Nr. 38 Uebertritts im Königl. \ä<hs. Militärdienste, der Kav. 1. Aufgebots des Landw. Bezirks 11 Breslau, mit der Erlaubniß zum Tragen seiner bisherigen

. Aufgebots des Lan Lü>en, Hauptm. der Inf. 1. Aufgebots de mold, diejem mit der Erlaubniß zum Tra: Uniform, Bitzer, Oberlt. der Inf. 2. Aufgebots des Land

Bezirks ] Münster, Barmen, dies Tragen der Landw. Armee-Uniform, des Inf. Regts. Freiherr von Sparr (3. Wesifäl.) Nr. 16 (Barmen), Lufter, Oberlt. der Inf. 2. Aufgebots des Landw. Bezirks Düssel- dorf, Conze, Oberlt. der Kav. 2. Aufgebots des Landw. Bezirks Mülheim a. d. Ruhr, Schulte, Hauptm., Kübler, Oberlt., der Inf. 2. Aufgebots des Landw. Bezirks Wesel, des Landw. Bezirks Dort-

önigin Olga Nr. 25, l Nr. 123, Baas im Pion. Bat. Nr. 13, Mayser, Albreht im Inf. Regt. Kaiser Wilbelm, König von permann im 4. Inf. Regt. Nr. 122 Kaiser König von Ungarn, Haupt im Gren.

Die Vize-Feldwebel :

iller, Berner Ferri auf, f dies zu thun. Der Minister Präsidenten der Kammer, dahin zu wirken, daß Aeußerungen zurü>nehme ; mals encrgish auf, dies zu thun. Weigerung inmitten großen Lärms. unter dem Beifall der Rechten und des wegung des Hauses die Sißung auf. stlihe Jnternuntius im Haag Tarnass

M: D B. Zamboanga geräumt. daß ihnen der Play mit Waffen und werde. Die Spanier hätten dies abgelehnt, einem Kampfe gekommen sei, Verluste gehabt hätten. Mindanao nicht besetzen.

. Aufgebots des La f. 2, Aufçebots des Landw. Bezirks 1. Aufgebots des Landw. Bezirks Bezirks Torgau, Altenburg,

Preufzen Nr. 120, - Dp Franz Ioseph von Oesterreich, Regt. König Karl Nr. 123, zu Fähnrichen be Im Beurlaubtenstande. 22. Mai. Bertram vom Landw. Beiirk Reutlingen, zum Lt. der Res. des 9. Inf. Regts. Nr. 127, Wegmann vom Landw. Bezirk Heitbronn, zum Lt. der Res. des Inf. Regts, Kaiser Friedri, König von Preußen vom Landw. Bezirk Reutlingen, vom Landw. Bezirk Heilbronn, 4. Infanterie - Regiments Franz Joseph von Oesterreich, König von Ungarn, Abschiedsbewilligungen. Im aktiven Heere. Graf v. Berlihingen-Roßach, Ober-Lt. à la suite des Ulan. önig Karl Nr. 19, unter Uebertritt zu ten Res. Offizieren des Regts., Frhr. v. Raßler-Gamershwang, Gren. Regt. Königin Olga Nr. 119, mit Pension und unter Ueber-

Hoffmann, Lt.

der Präsident forderte Leßterer verharrte auf seiner

er Präsident hob hierauf entruñs und unter

Bitterfeld,

Hoch dem

Aufgebots des Landw. lebhafter Be

Rom eingetroffen.

Bezirks Torgau, E S Der Ober -

beiden mit der

Schirmer Statistik und Volkswirthschaft.

Zur Arbeiterbewegung.

Fn Berlin haben gestern früh, wie hiesige Blätter melden, über 200 Steinsetzer, durhweg gelernte Arbeiter, die Arbeit eingestellt, In einzelnen Stadtgegenden, z. B. die Pflasterungéarbeiten vollständig. troffenen Unternehmer foll die Ford der Lohnkommissioaz der Unterhandlungen.

Spanien.

Der Ministerrath hat, lossen, daß der es Sarges mit der eintreffen wird, zugegen Staatskosten erfolgenden der Regierung beiwohnen.

Schweiz.

Der Bundesrath hat, dem „W. T. B.“ zufolge, in der Bundesversammlung den Antrag gestellt,

Gesetzes, betreffend die Kranken- und rung, mit Beschleunigung zu beenden,

Bestimmung, finanziellen Mittel

122 Kaiser BEsPtdere. dem „W. T. B.“ zufolge, be- des Innern bei der Ankunft Leiche Cast elar's, der heute in Madrid Dem am Montag auf

Begräbniß werden alle Mitglieder

(Schweidnitz), behufs ini v. Kö>rit, Rittm. Minisier an der Tegeler Chaussee, ruhen Einer der vom Ausstande be- erungen bewilligt haben; zwischen Arbeiter und dem Innungsvorstande {weben Forderungen der Strikenden beziehen sich auf Erhöhung des Lohnes, Bezahlung der Ueberstunden und Verkürzung der Arbeitszeit auf neun Stunden.

Zu dem Ausstand der Seeleute, sowobl Heizer, in Stettin berihtet die „Köln. Ztg.“, Durchschnittsheuer von 55 zahlt werden. V Im Hafen auch die Hafenarbeiter zu bewegen, Auf Anregung des Polizei-Direktor mittag eine Konferenz der Rheder, Schiffsf älteren \trikenden Seeleute statt, in gütlihem Wege verju<hte und die Aus ihrer Handlungen ausmerksam mate. Die Ausf\tändigen ibren Arbeitéstellen dur<h Organe der Schiffa Polizei zwangsweise wieder zugeführt werden. Wie „W. meldet, hielten die strikenden Seeleute am Abend eine za Fn derselben wurde eine Kommission le heute Vormittag in Verhandlung mit den Rbedern um für die Kontraktbrüchigen eine Frist bis heute Mittag Zurücßzichung etwa schon eingereichter Sitrafanträge zu

weber-Aus{tande in Krefeld g ohen dauernder, dur< die Zahl der Be- derer Ausstand der Seidenweber der Im Dezember

sein solle.

Boesler, dw. Bezirks Oppeln, s Landw. Bezirks Det- ¡en der Landw. Armee- w. Bezirks

der Inf. 2. Aufgebots des Silomon, Oberlt. der Ref.

. Aufgebots, à la suite des Drag. Regts. König Nr. 26, unter Uebertritt zu den Res. Offizieren des Regts, v. Smidt, Oberst z. D., von der Stellung als Kommandeur des Landw. Beztiks Gmünd mit der Erlaubniß zum Tragen der Uniform des Gren. Regts. König Karl Nr. 123 enthoben. Siem ens, Hauptm. z. D., unter Enthebung von der Stellung als B@irks-Offizier im Landw. Bezirk Ehingen und unter Verleihung tes Charakters als Major, mit seiner Pension und ‘der Erlaubniß zum Tragen der Uni- form des Inf. Regis. Kaiser Wilhelm, König von Preußen Nr. 120, Tafel, Lt. à la suite des Inf. Regts. Kaiser Wilhelm, König von Preußen Nr. 120, mit Pension, der Abschied bewilligt.

Im Beurlaubtenstande. von der Inf. 1. Aufgebots des Landw. Bezirks Ludwigsburg, mit der Erlaubniß zum Tragen der bisherigen Uniform, Kreuser, Hauptm. Inf. 2. Aufgebots des Landw. Bezirks Ellwangen, mit der Erlaubniß zum Tragen der Landw. Armee-Uniform, Loos, Oberlt. von der Feld-Art. 2. Aufgebots des Landw. Bezirks Calw, Speidel, Oberlt. von der Inf. 2. Aufgebots des Landw. Bezirks Nottweii, Hartenstein, Oberlt. von der Inf. 2. Aufgebots des Landw. Bezirks Ludwigsburg, Kreß, Lt. von der Feld-Art. 2. Aufgebots des Landw. Bezirks Rottweil, der Abschied bewilligt.

Im Sanitäts: Korvys. Generalarztes.

Oefterreich-Ungarn.

Der Kaiser empfing gestern Nachmittag den Minister des Acußern Grafen Goluchowsfki und den Minifter- Präsidenten Grafen Thun.

Die ungarischen Minister sind ge nah einer Besprehung dcs mit dem Grafen Golu <ows Budapest abgereist.

ausgefchieden.

erathung des

Unfallversiche- unter Aufnahme der Sicherung der

Matrosen wie daß dieselben eine 4 verlangen, während jezt nur 50 H ge- ih der Forderung gegenüber herrs<t Ruhe; es wird jedo eifrig versucht, si< dem Ausstand anzuschließen. s im Hafenamte fand gestern Vor- ührer und einiger der geladenen Einigung auf

stern Nachmittag, Minister-Prästdenten von Szell

fi und dem Grafen Thun, nah das Geseß

in Kraft

Die Rheder verhalten

Finanzquelle Bundesrath Tabackmonopol auf folgender Grundlage darf die Qualität der stimmten Tabacke und Zi Preis vertheuern ; beschäftigten Arbeiter bestehenden Fabriken in Staatsregie e<nung zu tragen ; en soll durch die Ein stellt werden ; aus dem Reinertrage des antonen na< Maßgabe ihrer Bevölke- überwiesen werden mit der Verpflich- Quoten zur Hebung des Volksschul-

Frankrei.

Der Senat genehmigte gestern, wie „W. T. B.“ meldet, das Budget, nahdem er an demselbert einige Abänderungen Wegen der lehteren mu

Oettinger, Hauptm.

der man eine ständigen auf die Strafbarkeit Die Konferenz verlief indessen soweit Kontrakt-

des Trains Schüller, Landw. Bezirks Düsseldorf, Tragen der Landw. Armee-Uniform, Hecker, Oberlt. der Inf. 2. Aufgebots des Landw. Bezirks Neuß, Schröôötter, Oberlt. der Inf. 2. Aufgebots des Landw. Bezirks Bonn, Kohls, Lt. der Inf. 2. Aufgebots des Landw. Bezirks Koblenz, Prümm, Lt. der Inf. 2. Aufgebots des Landw. Bezirks St. Wendel, Fischer, Oberlt. der Inf. 2. Aufgebots des Landw. Bezirks 11 Trier, Trautvetter,

2. Aufgebots, Landw. Bezirks 2, Aufgebots

evölkerung be- garren weder verschle<htern noch den Verhältnissen der bei der Taback- den Weiterbetrieb

vorgenommen hatte. das Budget an die Kammer zurückgehen.

Die Deputirtenkammer seßte Jnterpellationen über Algerien fort. mont ging auf die vorgesiri Gouverneurs Laferrière ein un Vorgänger Lépine heftig an. Als Drumont

archand beleidigen, während man denvorwerfe, sie beleidigten die Regierungspartei, Präsident Deschanel und sagte, gegen dies r Einspruch. Der General-Gouverneur Drumont habe der Regierung sowie fen, Akte von Ungeseßlichkeit begangen In Wahrheit hätten beide für Ruhe ( rumont und seine Freunde systemastisch gestiftet hätten. Er, Laferrière, habe ganz Algier hin Der Deputirte Millevoye sprach Laferrière das Recht Der Deputirte Firmin ( rm des allgemeinen Wah bereit, seine Freunde zur Ruhe anzuhalten, der Bedingung, daß die Beamten, welch esonders der Präfekt Lutau Darauf wurde die weitere Verhandlung

Der Kriegs-Minister Kr anß hat n, daß während des Nevisionspro Kafsationshofe in der nächsten Woche ke ivil no< in Uniform, mit Ausnahme eugen zu erscheinen hätten, in der Umgebung des palastes sh aufhalten dürfe.

Der General Gallieni is eingetroffen und im Auftra dem Kabinetschef desselben

diesem mit z ergebnißlos. die Berathung der bru vorliegt, Der Deputirte Dr u-

des Generals-

der gegenwärti( weitgehendste

handenen Tabackkultur pols nicht in Frage ge Monopols sollen ten K rungsziffer 25 tung, die betre wesens zu verwenden.

der Fortbeslan

gen Erklärungen 1 führung des Mono-

d griff denselben sowie dessen erklärte, man lasse seinen, Drumont's, unterbrach

besuhte Versammlung ab. gewählt, we

(Hamburg), Durch Verfügung des Korps- treten soll,

i Dr. Herbert, cinjährig-freiwilliger Arzt im Inf. Regt. Kaiser Wilhelm, König von Preußen Nr. 120, zum Unterarzt des aktiven Dienststandes ernannt und mit Wahr- einer bei dem genannten Truppentheil offenen Assist.

Kaiserliche Marine. Ernennungen,

2, Aufgebots, 16. Mai.

Dem großen Sammet glü>licherweise nur zwei W theiligten aber weit bedeuten 46 dortigen mechanishen Seidenwebereien voraus. 1898 wurde ein dreimonatiger Waffenstillstand geshlofsen und rifanten und Vertretern der Arbeiter eingeseßt, dem Monate Streitfälle zu erledigen. während des Waffenstillstandes keine tassenaus\perrungen vorzunehmen, während die Arbeiter die Erklärung Ausstand zur Erzielung höherer Löhne ver- seits war ihnen der bisherige Lohn zugesagt Arbeiter auf die Bestimmung same Lotnliste für die Wenn nun über die trodem die drei Monate längst [ geworden ist, so liegt dies, Krefeld berichtet wird, an der {on im ihkeit, eine gemeinsame Lohnlifste Seidenstoffweberei aufzustellen. Es er Erfolg der Ausschußverhandlungen, s eingesehen haben, zo< mögli< wäre, für die einzelnen Kleiderstoff-, Schirmstoff- und ; aber au< das hat annigfaltigkeit der Waare und der

Landw. Bezirks Rosto>, v. Ferber, Rittm., Graf v. S&lieffen, Lt, der Kav. 9, Aufgebots des Landw. Bezirks Waren, Kind, Lt. der Inf. 2. Auf- gebots des Landw. Bezirks Flensburg, v. Foeceden, Oberlt. der Inf. 2. Aufgebots des Landw. Bezirks Kiel, Kessel, Oberlt. der Inf. 1. Aufgebots des Landw. Bezirks 1 Altona, Wulff, Baur, Lts. der Inf. 2. Aufgebots des Landw. Bezirks 1 Altona, v. Fin>h,

berlt der Inf. 2. Aufgebots des Landw. Bezirks 11 Oldenburg, der Inf. 1. Aufgebots des Landw. Bezirks ufgebots des Landw. Bezirks

erhebe die ganze Kamme Laferrière erklärte, den Präfekten vorgewor

Niederlande.

Kommission Aufgabe es ist, über die Einschränkung der militärishen Ausgaben zu berathen, aus dem Haag berichtet, gestern V Vorsize Beernaert's siht über die Punkte arbeitung vorliegen.

Kommission getrennt rüfung der ihnen zugetheilten Fragen. ommission trat um 2 Uhr Nachmittag Bourgeois’ zusammen, der darlegte, folge die Fragen der Vermittelung u von der Kommissi den Grundsay friedlihe Mit den Völkern zu \<hli<ten, als der Gewalt vorzunehmen. Ueberbli> über die von Der britische Bevollmächtigte Sir Julian

Arztstelle beauftragt. Offiziere 2c. Konferenz, D der Rüstungen und trat, wie „W. T. B.“

ormittag unter dem

Beförderungen Versetßungen2c. Neues Palais, 23. Mai. Frhr. v. Strom- be>, Oberlt. zur See, Injy. Offizier an der Vèarineshule, unter Rükverseßurg von Kiel nah Wilhelmshaven, zur Verfügung des Chefs der Marinestation der Nordsee, No hardt, Oberlt. zur See, Insp. Offizier an der Marineschule, zur Verfügung des Chefs der Sehen, giliee, As f R D See-Bat., euer, Lt. vom 2. See-Bat., beide a nfp. iere zur Marineshule, kommandiert. 7 B j

zu haben.

während D Ausschuß von Fab

es oblag, während der dret abrikanten verpflichteten \ih,

Marloh, Oberlt. Hildesheim, Hogrebe, Lt. der Inf. 2 ildeéheim, Kehr, Ruprecht, Oberlts. der Inf. 2. Aufgebots Landw. Bezirks Göttingen, Bastam, Oberlt. der Inf. 2. Auf- gebots, v. dem Busch, Oberlt. der Feld-Art. 2. Auf Landw. Bezirks T Braunschweig, Seubert, Lt. der In desselben Landw. Bezirks, Harnier, Oberlt. der Feld-Art. 2. Auf- gebots des Lapdw. Bezirks 1 Cassel, ÎNe>nagel, Lt. der Inf. 2. Auf- gebots des Landw. Bezirks Meiningen, Müller, Bühring, L der Inf. 2. Aufgebots des Landw. Bezirks Erfurt, dem 2c. Bühring mit der Erlaubniß zum Tragen der Landw. Armee-Uniform, Si>kinger, Morath, Oberlts. der Inf. 2. Aufgebots des Landw. Bezirks Mannheim, naer, Lt., der Inf. 2. Aufgebots des e<t, Lt. der Inf. 2. Aufgebots des pies, Lt. der Inf. 2. Aufgebots des Odenwald, Stange, Aufgebots des Landw. Bezirs Saargemünd, Scholz, Dberlt. dez Inf. 2. Aufgebots des Landw. Bezirks Diedenhofen,

zusammen,

gab, welche der ierauf hiel ißungen a

abgaben, daß sie jeden meiden wollten. worden. Den größten Werth haben die gelegt, daß in den drei Monaten eine gemein Seidenstoffweberei ausgearbeitet werden follte.

Verhandlungen des Auss<husses, verstrichen find, bis heute wie der „Köln. Ztg.“ aus Dezember nahgewiescnen Unmögl für das weitverzweigte Gebiet ist ein niht zu untershäßend daß die Vertreter der Arbeiter die wurde dargelegt, daß es allenfalls weige des Seidenstoffgewerbes, wie rayattenstoffweberei, eine Lohnliste aufzustellen ih wegen der überaus großen

Kommission zur Be- beiden Sekiüionen der b und begannen mit der Die dritte unter dem Vorsiß in welcher Reihen- d des Schiedsspruchs könnten, und zugleich delte, daß es wünschenswerther sei, auf tel zurüczugreifen, um Streitigkeiten zwischen deren Lösung auf dem W erauf gab Bourgeois einen emachten Vorschläge. auncefote b

solchen Behauptun

verlangte eine Re

Marineftation der Ostsee, S<wabe,

do< nur unter nruhen hervor- d, abberufen würdet.

auf Montag vertagt. die bestimmte Weisung ees vor in Offizier, we derjenigen, wel

ebots, des , 2. Aufgebots

nichts bekannt

Nichtamtliches. Deutsches Reich.

Preußen. Berlin, 27. Mai.

Nach der im Reichs-Versicherungsamt gefertigten Zusammenstellung, welche auf den Mittheilungen der | der Invaliditäts- und Altersversicherungs-Anstalten und der

on erörtert

eyer, Oberlt., Henni Damals {on

Landw. Bezirks Karlsruhe, Land», Bezirks s Shlettstadt,

tern Vormittag in Paris sters der Kolonien von essier und dem Major Drouet

Landw. Bezirk berlts. der

Infanten 2.

verwendeten Stoffe als kaum ausführbar erwiesen. So wurde denn im Ausschusse von einem Fabrikanten der Vorschlag gemacht, für jede Fabrik eine besondere Lohnlifte nah dem Maßstabe aufzustellen, n den Webern ein tägliher Durhschnittslohn von 3 M 50 S gesicher sei. Am 24. d. M. traten nun sämmtliche Fabrikaus| üsse der dortigen Seidenstoffwebereien zusammen, um pon den Ausshuß- mitgliedern den Bericht über das Ergerns der Verhandlungen ent- egenzunehmen. Troß der großen Schwierigkeit der Ausfübrung batten die Vertreter der Arbeiter für ih eine Lohnlifte für Schirm- stoffe, Kleiderstoffe, Kravattenstoffe und Grègen (Rohseidengewebe) ausgearbeitet, die angebli< einen Durchschnittslohn von 3 M 90 S ergeben foll. Es wurde bes<lossen, diese Liste den Vertretern der Fabrikanten vorzulegen und deren Entschlüsse abzuwarten. /

Zum Bergarbeiter-Ausftand in Lothringen wird der „Rhéin.-We stf. Ztg." aus St. Iohann a. d. Saar gemeldet: Der Strike der Bergarbeiter in Spittel und Karlingen dauert fort, Vier Fünftel der 600 Arbeiter sind aus\tändtg. ie zwischen der Direktion und den Strikenden geführten Unterhandlungen sind ergebniß- los verlaufen. Von seiten der Arbeiter wurden während der Nacht die Telegraphen- und Beleuchtungsdrähte der Grubenanlage durch- schnitten und sonstige Sachbeschädigungen verübt.

Auf der Privatgrube Klein-Rosseln sind die Verhandlungen der Arbeiter-Delegirten mit der Direktion abgeschlossen. Die Direktion macht u. a. folgende wesentlichen Zugeständnisse: keine Maßregelung, halbstündige Schichtverkürzung, fünfprozentige Lohnerhöhung vom 1. Mai ab, Einführung von Lohnzetteln und Arbeiteraus\{<üssen, Aenderung der Saßungen des Knappschaftsvereins. Die Zugeständnisse scheinen zu befriedigen; gestern sind nur no<h 100 Arbeiter auê- geblieben. is i

In Halle a. S. ift, der „Leipz. Ztg.“ zufolge, ein Ausstand der Maler und Anstreicher ausgebrochen. : |

Aus Erfurt wird ein Ausstand der Zimmerer gemeldet. Es sind 250 Gehilfen ausständig geworden, angebli<h weil die Arbeit- geber den versprochenen Mindestlohn von 40 S nur theilweise ein- gehalten haben. j

Der in Brüssel tagende internationaleGrubenarbeiters- kongreß faßte nah einer Meldung der „Frankf. Ztg.“ vorgestern, bei zwei Stimmenenthaltungen englischer Vertreter, . einstimmig eine Resolution, welhe die Einführung eines länderweise zu regelnden Lohnminimums fordert.

Kunst und Wissenschaft.

Dem Königlichen Kunstgewerbe-Museum ist dur Ents- gegenkommen des Herrn Dr. J. Kochen burger hierselbst für einige Zeit eine in seinem Besitz befindliche größere Sammlung von Frankens- thalerP orzellan zur Ausstellung überlassen worden. Diese Sammlung, welche im „Schlüterzimmer“, hinter dem „Goldsaal“, aufgestellt ift, enthält sowohl Geschirre wie Figuren und Gruppen aus allen Zeiten der Fabrik, sodaß dadur< ein Bild von der um angreichen Thätigkeit der Manufaktur gegeben wird. Die Gründung der Fabrik erfolgte im Jahre 1755 dur den Fayence-Fabrikanten Paul Anton Hannong aus Straß- burg, den die Privilegien dec Manufaktur ton Sdvres hinderten, in feiner Heimath selb Porzellan herzustellen. Die Fabrik wurde 1762 von dem Kurfürsten Karl Theodor von der Pfalz übernommen, und unter seiner fürforglihen Unterstüßung erreichte fie bald eine hohe Blüthe. Ihre Leistungen auf dem Gebiete der figzürlichen Plastik lassen sih mit den besten Erzeugnissen der anderen deutschen Porzellanmanus fakturen vergleichen. Die wiederholten Besetungen Ader ges dur< die Franzosen machten gegen Ende des Jahrhunderts der Manufaktur ein Ende. Die jeßt im Museum ausgestellte Sammlung ist eine der reisten auf diesem Gebiete.

Der Verein für deuts<hes Kunstgewerbe hielt am 94. Mai im großen Saale des Künstlerhauses eine Sihung ab, in welher zunächst der Vorsißende, Professor Hoffa>ker für den Monat September d. I. einen Vortrag über die Pariser Welt-Ausftellung in Ausficht stellte. Demnächst sprah Professor Doepler d. I. über die Dekoration der Waffen. Der Vortragende wies darauf hin, daß son in den homerishen Dichtungen anshaulihe Beschreibungen von Waffen vorliegen. Material und Bearbeitung der Waffen, die zuerst im Orient in besonderer Vortrefflichkeit hergestellt wurden, machten im Mittelalter große Wandlungen dur< und standen feit dem 15. und 16. Jahrhundert in Form und Ausftattung unter dem Einfluß der Entwi>kelung der Feuerwaffen. Im 14. und 15. Jahrhundert find die Rüstungen leiht und elegant und erhalten au<h nachher, wo sie schwerer werden, ebenso wie die anderen Theile eine Ausgestaltung zu wirklichen Kunstwerken, die in Tauschierarbeit, Email, Elfenbeineinlage, Aezung und kostbarer Schnizerei (bei den Gewehren) hervorragende Leistungen darbieten. Den Vortrag erläuterte eine große Zahl von Lichtbildern, in denen die prächtigsten Waffenstü>ke, wie Helme, Schilde, Schwerter, Hellebarden, Dolche 2c. aus allen Jahr- bunderten vorgeführt wurden. Weiterhin besprah Professor Doepler no< die Entstehung der Ambraser Sammlung sowie der Sammlung des Königs Franz I. von Frankreih. Der Bortragende {loß mit tem Ausdru> des Bedauerns, daß die Dekoration der Waffen, da die moderne Zeit nur noh auf ihre praktische Brauchbar- keit sehe, icßt völlig zurü>gegangen und das Kunstgewerbe, das früher \o Reizvolles leistete, jeßt auf Ghrendegen, Prunlwaffen und SFubiläumsgeschenke beschränkt sei. Der Verein wird im Anschluß n diesen Vortrag in nächster Zeit das Königliche Zeughaus und feine Sammlungen besuchen.

Aus Weimar vom heutigen Tage meldet ,„W. T. B.“: Bet der heutigen Vorstandswahl der Goethe-Gesellshaft wurde Geheimer Hofrath Dr. Ruland zum Vorsißenden und Profeffor Erich Schmidt zum Stellvertreter desselben gewählt. In der General- versammlung der Gesellschaft feierte Frenzel- Berlin den verstorbenen Seen Dr. von Simson; den Fest-Vortrag hielt Professor Erich

midt.

Die französishe Thiermalerin Rosa Bonheur is, wie aus Paris gemeldet wird, in ihrer Villa bei Fontainebleau geftern im Aiter von 77 Jahren gestorben. Sie war am 22. März 1822 in Bordeaux geboren und erregte bereits mit 19 Jahren dur zwet kleine Thierstü>ke in ihrer Vaterstadt Aufsehen. Jhr Ruf stieg durch das Bild „Die Rinderherde“, das im Pariser Salon 1848 zur Ausftellung gelangte, sowie_ durch das Bild des folgenden Jahres „Die pflügenden Ochsen“. „Der Pferde- markt“ war 1853 das Haupvtbild des Pariser Salons und wurde von der Londoner National - Galerie angekauft. Seitdem hat Rofa Bonheur zahlreihe Bilder aus dem Thierleben gemalt, auf denen sie au das Landschaftlihe fortan mehr hervortreten ließ, obwohl thre Stärke stets in der Charakterisierung der Tbierfiguren lag. Von ihren R befinden si< die hervorragendsten im Luxembourg-Museura zu Paris.

Theater und Musik.

Schiller- Theater.

Gestern Abend kam das Schauspiel „Satisfaktion“ von Alexander Baron von Roberts, welches vor längerer Zeit im Lessing-Theater seine erste Aufführung erlebte, zur Darstellung, Das Stü>k fand vor Jahren, als dite Fehde um die sittliche Berechtigung des Zweikampfes besonders lebhaft entbrannt war, eine sehr günstige Aufnahme. Daß aber an dem Erfolg des Schaufpiels neben dem allgemeinen Interesse, welches die scenishe Behandlung einer Tageöfrage gewährt, au der künstlerishe Werth der Dichtung einen beträcht» lien Äntheil hatte, bewies der starke Erfolg der gestrigen Aufs führung. Es spricht für das dichteriide Empfinden Roberts), daß bei dem Prinzipienkampf seines Bühnenbelden niht nur der Kopf, sondecn vorzüglih das Herz des Malers Vol in Mitleidenschast gezogen wird; er entzündet dadurh mit siherer Hand