1899 / 124 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

é

Lätt. D. Nr. 3758 und 7224 zu je 100 Æ, Ser. III. Litt. B. Nr. 1896 und 1897 zu je

1000 M, Ser. IIL. Litt. C. Nr. 7706 zu 300 A,

Ser. 11. Litt. D. Nr. 652 zu 100 4A wird, nach- dem der Aufgebotsantrag bezüglih der fünf Pfand- briefe Litt. B. Nr. 2925, 2926 und 6971, Ser. IIT. Látt, B. Nr. 1896 und 1897 zurü>kgenommen ist, das Aufgebot bezügli dieser fünf Pfandbriefe Aufgebotstermin am 15. Januar 1903 aufgehoben. Schwerin i. Meekl., den 19. Mai 1899. Großherzoglihes Amtsgericht.

[15778] Bekanutmachung.

Auf den Antrag des Fabrikarbeiters Mathias Holtmanns zu Brüggen wird der Inhaber des von der städtishen Sparkasse zu Dülken ausgestellten, auf den Namen Math. Holtmanns zu Brüggen [lautenden Sparkafsenbuches Nr. 6490 über eine Gin- lage von 60 M 87 4 aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine am 22, Dezember 1899, Vormittags 10 Uhr, seine Rechte anzumelden und das Sparkassenbub vorzulegen, widrigenfalls das\elbe für kraftlos erklärt werden wird.

Dülken, den 24. Mai 1899.

Königliches Amtsgericht. Abth. Tk.

[70980] Bekanntmachung.

Das unter der Nr. 12598 auf den Namen des Dienstmädhens Gertrud Eggert aus Königsberg ausgestellte Sparkassenbuh, wel<hes mit Hinzu- re<nung der Zinsen auf den Betrag von 12,04 4 Iautet, ist angeblih verloren gegangen und foll zum Zwe>ke der Neubildung amortisiert werden. Dies wird mit der Aufforderung bekannt gemacht, daß ein Feder, der an dem verlorenen Sparkassenbuche irgend ein Anrecht zu haben vermeint, f< bei dem Gericht, Zimmer Nr. 34, und zwar spätestens in dem auf den 10. Oktober 1899, Vorm. 11 Uhr, an- beraumten Termine melden und sein Reht näher nachweisen und das Buch vorlegen möge, widrigen- falls dasselbe für fraftlos erflärt werden wird.

Königsberg, den ©. Januar 1899.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung 10.

[15779] Aufgebot.

Auf den Antrag des Fabrikarbeiters Franz Jas8z- Towsfkfi zu Marxloh, vertreten dur< den Nehtsanwalt Baur zu Oberhausen, wird der Inhaber des angeblich verloren geganaenen Sparkafsenbuches der Städtischen Sparkasse zu Oberhausen Nr. 15595 über 410 4, ausgestellt für den Fabrikarbeiter Franz Jaszkowski aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine am 30. Dezember 1899, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, Sißungsfaal, feine Rechte anzumelden und das Sparkassenbuch vor- zulegen, widrigenfalls dasfelbe für fraftlos erklärt werden wird.

Oberhausen, den 25. Mai 1899.

Königliches Amtsgericht.

[15780] Aufgebot.

Der Konditor Hermann Bienemann in Düsseldorf, Oftstraße 99, hat das Aufgebot des am 10. Januar 1899 zu Düsseldorf von ihm ausgestellten und von dem Mösbelhändler Friy Bienemann zu Düfseldorf acceptierten, an eigene Ordre lautenden Sichtwechsels über 12 000 /(, wel<her nah Theilzahlungen gegen- wärtig no< für 5710 Æ gültig ist, beantragt. Der äFnhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 30, Dezember 1899, Vor- mittags 114 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, Kaiser-Wilhelmstraße 12, Zimmer 26, anberaumten Aufgebotstermine seine Nehte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung der Urkunde erfolgen wird.

Düsseldorf, den 19. Mai 1899.

Königliches Amtsgericht.

A Aufgebot. Auf Antrag der Arbeiterfrau Charlotte Schulz, verwittwet gewesenen Alexander, geb. Kapust, aus Goldap wird der Jahaber des angebli verloren Mnn Solawechsels d. d. Goldap, den 13. Of- tober 1887 über 600 (4, fällig am 23. April 1888, ausgestellt von dem Wirth Franz Kapust an die Ordre der Frau Charlotte Alexander, geb. Kapust, bierdur< aufgefordert, seine Nechte auf diesen Wechsel spätestens im Aufgebotstermin am L. Dezember 1899, Vormittags 10 Uhr, bei dem unter- zeihneten Geriht (Zimmer Nr. 7) anzumelden und den Wechsel vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erflärung desselben erfolgen wird. Goldap, den 14. April 1899, Königliches Amtsgericht.

[7699] Aufgebot.

Auf Antrag der eingetragenen Eigenthümerin der im Grundbuch . von Pabstorf Bd. 1 Bl. 82 ver- zeihneten Planstü>ke, der Ehefrau des Dr. med. Klavehn, Marie, eb. Kahmann , verw. Siedentopf, in Pabístorf, welehe glaubhaft gemalt hat, daß das auf den genannten Planstü>ken aus der Obligation vom 27. Dezember 1830 für den Dr. med. Johann August Gotthilf Pardy, rihtiger Pauly, zu Wolfen- büttel am 3. Februar 1831 eingetragene Hypothek- kapital zum Betrage von 1500 Thlr. Gold nebst 49/9 Zinsen bereits vor dem 1. Oftober-1878 zurüd- gezahlt und der Inhaber der betreffenden Schuld- und Pfandurkunde unbekannt iff, werden die un- bekannten Inhaber der Urkunde und alle, welhe auf die Hypothek Anspruch machen, aufgefordert, spätestens in dem auf Freitag, den 22. Dezember 1899, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anberaumten Termin die Urkunde vorzulegen und etwaige Rechte geltend zu machen, widrigenfalls die Urkunde der Antragstellerin gegenüber für kraftlos erflärt und die Hypothek gelöst werden wird.

Schöppeustedt, den 18. April 1899.

Herzogliches Amtsgericht. Bôwing.

Abth. 1.

[15777] Aufgebot.

Der Rechtsanwalt Koop zu Bocholt hat namens der Erben der zu Anholt verstorbenen Gheleute Kaufmann Heinrih Onstein und Hendrina, geb. Lensing, nämlich:

a. des Arbeiters Hermann Sendker zu Essen für fi und seine aus der Ehe mit der Adelheid, geb. Onstein, erzeugten Kinder, mit welchen er die Güter- gemeinschaft fortseßt,

b. des Kaufmanns Heinrih Onstein zu Anhbolt,

c. des Anstreiche1s8 Everhard Onstein zu Essen,

Ader Wittwe Eugenie Wottke, geb. Onstein, zu Essen,

g, des Klempners Felix Onstein zu Bocholt.

j f. der Eheleute Korbmaher Anton Hovelmann und Karoline, geb. Onftein, zu Anholt,

| das Aufgebot des im Grundbuche von Anholt * Bd. 42 Bl. 37 auf den Namen der Eheleute Bä>ker | Johann Onstein und Mechtilde, geb. Spi>ermann, | zu Anholt eingetragenen, in der Gemeinde Anholt | belegenen Grundstü>s Fl. VIIT Nr. 16 von 38 a 14 qm Flächeninhalt und fünf Thaler dreiundzwanzig Hundertstel Reinertrag zwe>s Besittitelberichtigung beantragt. Alle Eigenthumsprätendenten werden aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine am 20. September 1899, Vorm. 12 Uhr, ihre Rechte und Ansprühe auf das Grundstü>k anzu- melden, mit der Verwarnung, daß im Falle nicht erfolgter Anmeldung und Bescheinigung des Wider- spruchsre<ts die Eintragung des Besißttitels für die Antragsteller erfolgen wird.

Bocholt, den 25. Mai 1899. Königl. Amtsgericht.

[15776] Aufgebot.

Der Amtsgerihts-Rath Reinold Fresenius zu Alfeld, der Hauptmann Paul Fresenius- zu Hildes- heim, die Eheleute Bergrath August Lengemann und Marie, geb. Fresenius, zu Clausthal haben das Auf- gebot der angebli verloren gegangenen Hypotheken- urkunde über die im Grundbuhe von Dortmund Band XV Blatt 181 in Abtb. 11T unter Nr. 3 eingetragene Post von „324 Thalern 27 Silber- groshen Darlehn aus der Schuldverschreibung vom 2. September 1853 für die Maria Varnhagen zu Dortmund, welche von der Großjährigkeit der Gläu- bigerin an mit 49/0 zu verzinsen, eingetragen ex decreto vom 5. September 1853“, zwe>s Löschung der Post beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 22, September 1899, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte anberaumten Auf- gebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftslo3- erklärung der Urkunde erfolgen wird,

Dortmund, den 13. Mai 1899,

Königliches Amtsgericht.

[15768] Aufgebot.

Das Aufgebot nachbenannter Grundftücke, welche zum Grundbu<h no< nicht übernommen sind, ift beantragt:

1) von Flur 1 Nr. 220 Steuergem. Halle, Lötte- berg, Holz 22 a 38 qm, 0,26 Tblr. N.-E., von dem L Bernhard Böskenförde zu Nr. 1 Olden- dorf b. O.,

9) von Flur I Nr. 349/0,202 St.-G. Halle, über den Kämpen, Begräbnißplaß 5 a 60 qm. von der evangelishen Kirchengemeinde zu Halle i. W.,

3) von Flur II1 Nr. 212/195 St.-G. Künsebe>, Künsebe>er Heide, Holz 2 a 90 qm, von dem Kolon Philipp Hermann Hardiek, Nr. 34 Künsebe>.

Alle Eigenthuméprätendenten werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 20. September 1899, Vormittags 9{ Uhr, angeseßten Aufgebotstermine ihre Ansprüche und Nechte anzumelden, widrigenfalls sie mit denselben bei Anlegung des Grundbuchblatts für die Grundstücke ausgeschlossen werden.

Halle i. W., den 24. Mai 1899.

Königliches Amts8gericht.

[15767] Aufgebot.

Zum Zwe> der Besittitelberihtigung ift das Aufgebot nachstehender Grundstü>e beantragt :

1) des im Grundbuch von Bokel Band [1 Blatt 74 für Henrih Adolf Reipschläger gnt. Pohlmann ein- getragenen Grundstü>s der Steuergemeinde Eggeberg Flur 1 Nr. 8 Egge, Weide, 13 a 33 qm, von dem Kaufmann Eduard Kisker in Halle,

2) des im Grundbu von Oldendorf b. H. Band T Blatt 603 für Clamor Friedri<h Kley, geb. Nie- meyer, und Marie Ilsabein, geb. Koenemann, ein- getragenen Grundstü>s der Gemeinde Olden- dorf b, H. Flur T Nr. 434/99 Heßlerfeld, Aer, 1 ha 68 a 46 qm, von dem Kolonen Clamor Friedri<h Gottlieb Niemeyer, geb. Kley, zu Olden- dorf b. H. Nr. 4,

3) des Antheils des Georg Ludwig Potthoff in Halle an folgenden im Grundbu von Halle Band III Blatt 174 für die Geschwister Wilhelmine Charlotte Potthof}\ und deren Ehemann Justiz-Kommissar Heidsiek, Friedri Wilhelm, Franz Heinrich, Gustav Adolf, Friederike Auguste, Carl August und Georg Ludwig Potthoff, eingetragenen Grundstü>e der Steuergemeinde Halle \

a. Flur 1 Nr. 283/46 Schaafstall, Holz, 6 a 81 qm, von dem Kaufmann Christian Meyer und dem Amtmann Mensing, beide in Werther,

b. Flur 11 Nr. 33 Niederberg, Holz, 23 a 48 qm, Flur 11 Nr. 35 Eisdehne, Holz, 1 ha 56 a 53 qm, von der Wittwe Kolon August Stodiek, Marie, geb Heitmann, Nr. 2 zu Gartnisch,

4) der im Grundbuch von Bokel Band T Blatt 431 und Band 1 Blatt 149 für Dietrih Wilhelm Nagel eingetragenen Grundstüde der Katastralgemeinde Halle, Untergemeinde Bokel

lur TII Nr. 64 Kaufheide, Aker, 23 a 44 qm 0,46, sur ITIT Nr. 65 Kaufheide, Holz, 54 a 93 qm 0,22, [lur 11T Nr. 75 Kaufheide, Weide, 60 a 39 qm 0,31, FlurI11 Nr. 83 Kaufheide, Gestrüpp, 09 a65qm 0,11, #lur IV Nr. 72 Rennbrede, Aer, 49 a 15 qm 0,96, lur 5 Nr. 5 beim Hause, A>er, 06 a 63 qm 0,26, lur 5 Nr. 6 beim Hause, A>er, 24 a 75 qm 0,97, lur 5 Nr. 10 beim Hofe, Aker, 01 a 06 qm 0,07, lur 5 Nr. 11 beim Hofe, Aer, 74 qm 0,05, Glu 5 Nr. 16 beim Hofe, Weide, 19 a 65 qm 0,77, lur 5 Nr. 26 beim Hofe, Wiese, 17 a 45 qm 0,68 der Katastralgemeinde Bro>hagen,

Slur I Nr. 198 an der Halleschen Grenze, Ader, 31 a 22 qm 1,22, der Steuergemeinde Bofkel,

Flur 5 Nr. 240/9. 12. 14. 27 beim Hofe, Aer, 92 a 22 qm 95,78,

Flur 5 Nr. 241/13 beim Hofe, Hofraum, 02 a

9 qm, Flur 5 Nr. 242/13 beim Hofe, Weide, 02 a 16 qm 0,05, Flur 111 Nr. 55 Kaufheide, Weide, 30 a 60 qm 0,16, [ur ITI Nr. 57 Kaufbeide, Holz, 64 a 75 qm 1,01, lur I1T1 Ne. 61 Kaufheide, A>er, 2 ha 41 a 53 qm 9,46, i Flur 111 Nr. 62 Kaufheide, Holz, 24 a 26 qm 0,10, [ur 111 Nr. 63 Kaufheide, Holz, 68 a 94 qm 0,27, lur I[[ Nr. 69 im Knüwen, Holz, 32 a 62 qm 0,13, Flur 111 Nr. 74 im Knüwen, Weide, 26 a 35 qm 0,14, Î Flur I1l Nr. 80 im Knüwen, Holz, 07 a 68 qm 0,06,

Flur 111 Nr. 82 im Knüwen, Holz, 10 a 78 qm 0,13, Flur 111 Nr. 89 im Knüwen, Holz, 23 a 76 qm 0,09, lur 5 Nr. 1 beim Hause, A>er, 32 a 27 qm 1,27, lur 5 Nr. 4 beim Hause, Weide, 03 a 69 qm 0,09, lur 5 Nr. 15 beim Hofe, Weide, 35 qm 0,01, lur 5 Nr. 25 am Bach, Wiese, 24 a 79 qm 0,97, lur 5 Nr. 235 beim Hofe, Weide, 02a51 qm 0,06, lur VIII Nr. 113 Wöste, Wiese, 1 ha 35 a 11 qm 5,29, N 5 Nr. 311/20 beim Hofe, Hofraum, 56 a

qm, Flur 5 Nr. 314/2 beim Hause, Weide, 33 a 54 qm 0,79,

aus Flur 5 Nr. 2 zu Chaufsen, 01 a 04 qm,

Flur 5 Nr. 317/22 Kamp hinterm Hause, Aer, 11 a 05 qm 0,44, \

Flur 5 Nr. 318/22 Kamp hinterm Hause, Aer, 1 ha 12 a 40 qm 4,40,

aus Flur 5 Nr. 312/22 zu Chaussen, 11 a 30 qm,

Flur 5 Nr. 315/17 beim Hofe, Holzung, 19 a 10 qm 0,52,

Flur 5 Nr. 316/17 beim Hofe, Holzung, 2 a 90 qm 0,08,

aus Flur V Nr. 17 zu Chaussen, 5 a 59 qm 0,16, von dem Kolon Johann Heinrich Fuest in Bokel,

5) des im Grundbuch von Halle Band 1I1 Blatt 300 für Christian Friedrich Nielöhner eingetragenen Grund- \tüds der Steuergemeinde Halle Flur III Nr. 188, Hallesche Masch, Röthe, 51 qm 0,06 Thlr. R.-E. von dem Kolon Heinri<h Schulte Nr. 6 zu Gartnisch,

6) des im Grundbuch von Bokel Band I Blatt 15 für Hermann Heinrich Wellmann und Marie Christine, geb. Niederschabbehard, Enn Grundstücks der Gemeinde Bokel Flur VIL Nr. 198, Baumheide Holz, 33 a 0,59 qm, vondem Kolon Hermann Wellmann Nr. 20 zu Bokel,

7) der im Grundbuch von Hesseln BandT Blatt 267 für den Müller und Kolon Christian Friedrich Bohle Nr. 2 zu Hesseln eingetragenen Grundstücke der Steuer- gemeinde Hesseln, j; ;

Flur 111 Nr. 378/45 Steinheide, Hofraum mit 7a 67 qm 36 M N.-W.

a. Wohnhaus, þ. Scheune mit Wagenremife,

Glu e, Nr. 207/45 Steinheide, Holz, 13 a 70 qm 0,05 V

Flur 111 Nr. 208/45 Steinbeide, Holz, 09 a 49 qm 20 e von dem Kolon Friedri< Köhr Nr. 44

esseln, .

8) des im Grundbuch von Halle Band IV Blatt 198 für Friedri< Wilhelm Konsemüller zu Halle ein- getragenen Grundstü>s der Steuergemeinde Halle Flur I Nr. 245 a Lötteberg, Holz, 30 a 48 qm, von dem Glasermeister Wilhelm Wichmann in Halle i. W.,

9) des im Grundbuch von Oldendorf b. H. Band 1 Blatt 207 für den Kolon Karl Heinrich Ludwig Dangberg eingetragenen Grundstü>ks Flur II Nr. 200/139, Steuergemeinde Oldendorf b. H. Kochékamp, Adr, 15 a 60 qm 1,40 Thlr. Rein- ertrag, von dem Kolon Friedri< August Be>mann zu Oldendorf bei Halle Nr. 2. i

Alle Eigenthumeprätendenten, insbesondere be- züglih des Aufgebots zu 6 eine in Küingdorf bei Neuenkirchen verheirathete Tochter 1. Che des ein- getragenen Eigenthümers Hermann Heinrih Well- mann werden aufgefordert, ihre Ansprüche und Rechte auf die Grundstücke spätestens in dem auf den 20, September 1899, Vormittags 10 Uhr, angesetzten Aufgebotstermine anzumelden unter der Verwoarnung, A im Fall nit erfolgender An- meldung und Bescheinigung des vermeintlichen Widerspruchsre<ts der Ausschluß aller Eigenthums- prätendenten und die Eintragung des Besittitels für die Anitraaîteller erfolgen wird. i Halle i. W., den 21. Mai 1899.

Königliches Amtsgericht.

{15766] Aufgebot.

Von der verwittweten Frau Kanzlei-Rath Clara Blohmer, geb. Froböôse, zu Südende, der Diakonissin Clise Frobôse zu Berlin, Lausiterplay 3, dem Stadt- baumeister Hermann Froböse . zu Breélau, dem Stellmachermeister Otto Froböse zu Kalbe an der Saale, sämmtlich vertreten dur<h den Rechtsanwalt Austiz-Nath König zu Berlin, Französischestr. 48, it der Antrag gestellt worden, den am 24. Oktober 1845 zu Berlin geborenen, angeblih seit dem Jahre 1878 vershollenen Kaufmann Otto August Emil Fro: böse, für todt zu erflären. Der Verscollene und die von ibm etwa zurü>gelassenen unbekannten Erben und Erbnehmer werden infolge dessen aufge- fordert, ih vor oder in dem am 29, März 1900, Vormittags A1 Uhr, vor dem unterzeihneten Amtsger:chte, Neue Friedrichstraße 13, Hof, Flügel B., part., Zimmer 27, anstehenden Termine persörlih oder s<riftli< zu melden, widrigenfalls der Ver- \<hollene für todt erklärt werden wird.

Berlin, den 20. Mai 1899.

Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 84.

[15820] Aufgebot.

Fr. Selm. Em, Stephan, geb. Aurih, Herr Fr. Br. Aurich, Fr. A. M. Uhlia, geb. Aurich, Herr P. Em. Aurich u. Frl. Em. Mild. Aurih in Cuba,

r. Aug. Lin. Kunze, geb. Aurich, in Hilbersdorf,

err Fr. E. Richter in Flöha für si< und als Ab- wesenbeitsvormund des abwesenden Fr. Aug. Richter aus Euba, Fr. Am. Paul. Lesch, geb. Richter, in Hilber8sdorf, Frl. Alm. Mild. 9ieubauer in Gablenz, Fr. Am. Aug. Ruttloff, geb. Richter, in Chemnitz, Herr Fr. Ant. Richter in Allermöhe, Fr. Em. Ern, Peidenfelder, g Richter, in Sande, Herr Fr. A. Nichter in Euba, Herr Fr. L. Knobloch in Eppen- dorf, Herr Fr. H. Knoblo< in Hilbertdorf, sowie Fr. Am. Ros. Zimmermann, geb. Richter, in Kappel haben beantragt, das Aufgebot zu erlassen behufs Todeserklärung des am 12. Januar 1830 in Guba geborenen, von dort na< Amerika aus- gewanderten Schuhmachers Karl Wilhelm Richter, über den bebauptli< jeit 45 Jahren keine Nach- rihten vorliegen. Es wird daher der abwesende Karl Wilhelm Richter aufgefordert, spätestens in dem auf den 10. Februar 1900, Vorm. 9 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte anberaumten Auf- gebotstermine fi< persönlih oder \<{riftl < anzu- melden, widrigenfalls er auf weiteren Antrag für S e eaés C

niglihes Amtsgericht emniß, Abth. B., den 24. Mai 1899, 9 Y ' Bekannt gemacht dur< den Gerichtsschreiber : Aktuar Reger.

[15773] Kötting, 6. Mai 1899,

Ausgebot.

Der am 13. Mai 1840 zu Zeltendorf geborene, vor 30 Jahren nah Amerika ausgewanderte Bauers- sohn Johann Ferdinand Plôy ist seit dieser Zeit verschollen und keine Nachricht über sein Leben seit Kannen Zeitpunkt vorhanden. Auf Antrag seines

bsentenkurator8, des Bauers Karl Plöß in Zelten- dorf, ergeht hiermit an den verschollenen Johann Ferdinand Plöt die Aufforderung, ih spätestens an dem beim unterfertigten Gerichte auf Dienstag, 20. März 1900, Vorm. 9 Uhr, anberaumten Aufgebotstermine persönli<h oder s{riftli<z anzu- melden, widrigenfalls er für todt erklärt wird. Die Erbbetheiligten werden angewiesen, ihre Interessen im Aufgebotstermine wahrzunehmen, während alle diejenigen, welche über das Leben des Verschollenen Kunde geben können, ersu<t werden, Mittheilungen hierüber an das unterfertigte Gericht gelangen ¡u

lassen. Kgl. Amtsgeribt Kößting. (L. S.) (gez.) Tischler. Zur Beglaubigung : ek e , den fünfundzwanzigsten Mai 1899. Gerichtsschreiberei des K. Amtsgerichts Kößting. Der K. Gerichtsschreiber : (L. 8.) Zö1.

[15771] j MEOBENOE,

Das Kgl. mtsgeriht Waldsassen hat auf Antrag des Schneide und Gemeindeshreibers Johann Schi>ker in Neualbenreuth auf Todeserklärung des Bauernsohnes Georg Anton Frank von Neu- albenreuth, geboren am 25. Mai 1847, unterm 24. ds. Mts. nah Art. 103 ff. des Ausführungsgesezes zur Reichs-Zivil-Prozeßordnung und Konkursordnung nachstehendes Aufgebot erlassen mit der Aufforderung:

1) an den Verschollenen, [eit mehr als zehn Jahren unbekannten Aufenthalts, spätestens in dem auf Mittwoch, den 21. März 1900, Vormittags 9 Uhr, im diesgerichtlizen Siyzungssaale an- beraumten Aufgebotétermine persönli<h oder scrift- li ß< bei Gericht anzumelden, widrigenfalls er für todt erklärt werden würde,

2) an die Erbbetheiligten, ihre Interessen im Aufgebotsverfahren wahrzunehmen,

3) an alle diejenigen, welhe über das Leben des Verschollenen Kunde geten können, Mittheilung hierüber bei Geridt zu machen.

Waldsassen, 26. Mai 1899,

Gerihts\<reiberei des K. Amtsgerichts. Der ge\chäftsleitende K. Sekretär: (L. S.) Braun.

[15774] Beschluß.

Bei dem unterzeihneten Gericht if beantragt worden, na<stehend genannte Personen als Ver- \hollene für todt zu erklären:

1) Frau Marie Rosine Christiane Rohleder,- geb. Kiß, geb. dén 15. Mai 1821 in Steinsdorf, zuleßt in Waltersdorf, vor vielen Jahren (1850 etwaz na<h Amerika au8gewandert, seitdem verschollen,

2) den früheren Bahnwärter Johann Carl Steinu-

brücer aus Veitsberg, im Jahre 1878 nah Amerika:

ausgewandert, seitdem verschollen,

3) den Weber Carl Gottfried Degner, gen. Lange, aus Teichwolframsdorf, geb. am 23. Olktoter 1839, seit dem Jahre 1868 verschollen,

4) den Fleisher Carl Franz Funke, geb. am 23, April 1840 in Weida, angeblih 1866 nah Amerika ausgewandert, zuleßt in Bremen aufhältli, seitdem verschollen.

Nachdem nunmehr Aufgebotstermin auf Mittwoch, den 142. Juli 1899, Vormittags 10? Uhr, anberaumt worden ist, werden die genannten Ver- schollenen aufgefordert, zu diesem Termine fich per- \önlih oder durch einen gehörig legitimierten Bevoll- mächtigten oder auf unzweifelhafte Weise {riftli< zu melden, widrigenfalls sie auf Antrag für todt werden erklärt werden und die Ausantwortung ihres Na(hlasses an die Erbberehtigten oder an die sonft dazu befugten Personen erfolgen wird. Die Erb- prätendenten werden geladen, späteftens im Auf- Mee sih gebörig zu legitimieren und ihre

rbansprüce auf den Nachlaß der Verschollenen an- zugeben, widrigenfalls ohne Rüdlfiht auf die Ent- bliebenen der Nachlaß in Gemäßheit des zu erlassen- den Aus\{lußurtheils denen, welche ein Erbreht oder sonft einen rehtli< begründeten Anspruch angemeldet vond bescheinigt haben, au*geaniwortet werden wird.

Das Aus\{lußurtheil wird auf Antrag in demselben

Termin verkündet werden. Weida, den 24. Mai 1899. Großherzogli S. Amtsgericht. Abth. Il. O. Friderici.

[15765] Aufgebot. ;

Von der verwittweten Frau Oberförster Adelheid Sophie Ida Valeska Ewald, geb. Harpe, zu Breslau, vertreten dur< den Geh, Justiz - Nath Wilke zu Berlin, ist der Antrag gestellt worden, den am 24. Mai 1831 zu Berlin geborenen, angebli seit dem Jahre 1872 vershollenen Bruder der Antragstellerin Eugen Victor Constantin Harpe [D todt zu erklären. Der Verschollene und die von hm etwa zurüd>gelassenen unbekannten Erben und Erbnehmer werden infolge tefsen aufgefordert, sich vor oder in dem am 29, März 1900, 11 Uhr Vormittags, vor dem unterzeihneten Amts- gerihte, Neue Friedrichstraße 13, Hof, Flügel B., part., Zimmer 27, anstehenden Termine persönli

oder \{<riftli< zu melden, widrigenfalls der Ver--

\chollene für todt erkiärt werden wird. Berlin, den 20. Mai 1899, ! Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 84.

[15769] Aufgebot.

Es ift das Aufgebot des seit länger als 10 Jahren verschollenen, juleßt in Jablone wohnhaft gewesenen Häuslers Lorenz Iokiel zum Zwe>e der Todes- erflärung seitens seiner Chefrau Marianna Jokiel, geb. Baranowska, in Jablone beantragt worden. Der verschollene Lorenz Jokiel wird daber auf- gefordert, sh spätestens in dem auf den 26. Mai 1900, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeich- neten Gericht anberaumten Aufgebotstermin shriftlih oder persörlih zu melden, widrigenfalls er für todt erklärt werden wird.

Wollftein, den 24. Mai 1899,

Königliches Amtsgericht.

[15775] Oeffentliche Aufforderung.

Der zu Büdingen am 283. April l. Is. kinderlos verstorbene Karl Steffan zu Büdingen Hat das Mathildenhospital zu Büdingen testamentaris< zur Erbin seines Nachlasses, bestehend in einér Spar-

kasseneinlage von 146 M, eingeseßt. Auf Antrag des Vorstandes des Mathildenhospitals, welcher die Erbschaft angetreten hat, werden etwa vorhandene (eseblihe Erben des Karl Steffan aufgefordert, ihre

rbansprühe an dessen Nachlaß im Termine: Donnerstag, 17, August 1899, Vormittags 10 Uhr, bei dem unterzeihneten Gericht, so gewiß geltend zu machen und zu begründen, widrigenfalls fie mit etwaigen Ansprüchen ausges{lossen werden würden und der Nachlaß der eingesetzten Erbin aus- gehändigt werden würde.

Büdingen, den 23. Mat 1899,

Großherzogli Hessishes Amtsgericht. Rabenau.

[15772] Aufgebot.

Auf Antrag des gerichtli<h bestellten Nachlaß- pflegers, des Nechtsanwaltes Dr, Helmke zu Stettin, werden die unkekannten Erben der am 26. Juli 1824 zu Gr.-Ziegenort geborenen und am 30. Sep- tember 1898 zu Steitin, ihrem leßten Wohnsitze, ver- storbenen Wittwe des Böttchermeisters Friedrich Zimmermann, Bertha, geb. Kundschaft, aufgefordert, fich spätestens in dem auf den 18. April 1900, Vormittags AA Uhr, vor dem unterzeichneten Ge- rihte Elisabethstraße 42 anberaumten Auf- gebotstermine zu melden, widrigenfalls dieselben mit ihren Ansprüchen und Rechten auf den Nachlaß aus- geshlossen werden und der Nachlaß den sich meldenden und legitimierenden Erben verabfolgt werden wird, der erst später si< meldende Erbe alle Verfügungen des Erbschaftsbesißzers anzuerkennen \{uldig, weder Rechnungslegung no<h Ersay der Nutzungen, sondern nur Herauêëgabe des no< Vorhandenen fordern kann. Als muthmaßliche Erben sind bisher die Geschwister bezw. deren Kinder sowie die Kinder der Geschwister des Vaters der Erblasserin ermittelt, wel(e theils vershollen, theils verstorben sind. Zwei weitere Erben haben der Erbschaft entsagt.

Stettin, den 17. Mai 1899.

Königliches Amtsgericht. Abth. 15.

[15541] Bekanntmachung.

Das K. Landgericht Frankenthal, T. Zivilkammer, hat auf Antrag von:

1) Christine, geb. Müller, Wittwe erster Ehe von Nikolaus Kraft und 2. Ehe von Peter Baer, in Neustadt a. H. wohnkaft, i

2) Ghriftine Elisabetha Katharina Gabelmann, gewerblose Ghefrau des Möbelbändlers Otto Paëquay, beisammen in Neustadt a. H wohnhaft,

3) Johann Philipp Baer, Kaufmann, in Neustadt a, H. wohnhaft,

4) Katharina Baer, gewerblose Ehefrau von Karl Heinrich Fischer, Gärtner, allda wohnhaft,

5) Jakob Baer, Schreiner, in New York in Nord- Amerika wohnhaît, 2 i

dur< Beschluß vom 9. März 1899 den Ludwig Kraft, Küfer, früher in Neustadt a. H. wohnhaft, für abwesend erklärt und die obengenannten Antrag- steller in den provisorishen Besiß und Genuß des demselben gehörigen Vermögens eingewiesen.

Frankenthal, den 17. Mai 1899.

Der K. I. Staatsanwalt: Martini.

[15817] Im Namen des Königs! Verkündet am 18. Mai 1899. Schr e>, als Gerichtsschreiber.

In der Krause’shen Aufgebotssache F. 6/98 hat E Königliche Amtsgeriht in Shwet für Recht erkannt :

Die Käthnerfrau Justine al. Auguste Krause, geb. Liedtke, aus Bukowit, ToŸter des Einwohners Franz Liedtke und seiner Ehefrau, Eva, geb. Wach- holz, geboren am 30. Januar 1831, wird für todt erklärt. Die Kosten des Verfahrens fallen dem An- tragsteller zur Last.

[15815] Bekanntmachung. :

Durch Ausschlußurtheil des unterzeihneten Gerichts vom 6. Mai 1899 i das Aufgebotsperfahren, betr. die Nachlaßgläubiger der zu Berlin wohnhaft ge- wesenen, am 5. August 1898 verstorbenen unver- ehelihten Händlerin (frühere Lehrerin) Elisabeth Ehrhardt, beendet worden.

Berlin, den 20. Mai 1899, i

Königliches Amtsgeriht 1, Abtheilung 84.

[15898] Bekanutmachung.

In Aufgebotssachen des Kommis August Alexander Johannes Bargstaedt, vertreten durch die hiesigen Rechtsanwälte Dres. jur. Semler, Bitter und Sieveking, ift durh Urtheil des unterzeichneten Ge- rihts vom 24. Mai 1899 die von der „English & Scottish Law Life Assurance Association“ in London am 19. Dezember 1887 auf das Leben des Antragstellers geschlossene Police Nr. 23 417 über A4 6000, zahlbar beim Tode des Versicherten an seine Ehefrau Marie Louise Elise, geb, Reinede, oder im Falle ihres Vorversterbens an seine Kinder oder deren gefeßlihen Vertreter, für kraftlos erklärt worden.

Hamburg, den 2ù. Mai 1899,

Das Amtsgericht Hamburg. Abtheilung für Aufgebotssachen. (gez.) Tesd orpf Dr., Oberamtsrichter. Boröffentlicht: Ude, Gerichtsschreiber.

15897) l Dur< Ausschlußurtheil vom 24. Mai 1899 ift das Depositalbuh der Bank, eingetragene Genofsen- [Gast mit unbeschränkter Hasftpfliht in Bruß, ir. 1105 vom 26. März 1896 über Einlagen der Hedwig Hoppe von zuf. 4000,60 A für kraftlos erklärt. (F. 32/98.) Konitz, den 25. Mai 1899, Königliches Amtsgericht.

[15816] Bekauntmachung.

Dur< Auss<{lußurtheil des unterzeihneten Ge- rihts vom 24. Mai 1899 ift das auf den Namen des Dienstmädhens Maria Dempe zu Frankenstein [lautende Sparkassenbuch der städtis<hen Sparkafse zu Frankenftein Nr. 26 052 über 195,02 „6 für kraftles erklärt worden.

EFraukceusteiu, den 24. Mai 1899. Königliches Amtegericht.

[14798] Bekauntmachung. Im Namen Seiner Majestät des Königs vou Bayeru erläßt das K. Amtsgeriht Hemau in seiner öffent- lihen Sitzung vom 8, Mai 1899 folgendes Aus- {luß Urtheil :

I, Das auf den Namen des ledigen Dienfiknechts Joseph Peter, vormals in Klingen, nun in Bügerl, Gd. Aichkirhen, lautende Sparbuh der Distrikts- sparkasse Hemau Nr. 3950 vom 30. August 1896 über 376,85 4 nebst Zinsen seit 1. Januar 1899 wird als kraftlos erflärt. ?

IT. Der Antragsteller Josef Peter, lediger Dienst- kneht in Bügerl, hat die Kosten zu tragen.

ie, (26. Der K. Amtsrichter : (L. 8.) (gez.) Ho >. j Zur Beglaubigung : Hemau, den 19. Mai 1899, Der K. Gerichtsschreiber : (L. S.) Späth, Kgl. Sekretär.

[15466] Bekauntmachung.

Durch U aN den des Königlichen Amt3- erihts in Strelno vom 8. Mai 1899 i} der ypothekenbrief vom 3. März 1891 über die Ab- theilung IIT Nr. 11 bezw. Nr. 11 der Grundftüdke Großsee Nr. 22 und Nr. 30 für Anna Wietrzykowska eingetragenen 150 4, Antheil an 750 A zur Ab- findung für ein künftiges Elternerbe ükerwiesenes Restkaufgeld für kraftlos erklärt.

Strelno, den 8. Mai 1899.

Königliches Amtsgericht.

Auss<lußurtheil. Im Namen des Königs! Verkündet am 19. Mai 1899, Steinbrink, Justizanwärter, als Gerichtsschreiber.

In der Aufgebotssache, betr. das vom invaliden Bergmann Carl Mahn in Zellerfeld beantragte Auf- gebot “einer Hypothekenurkunde, hat das Königliche Amtsgericht in Zellerfeld dur den Gerichts-Assessor Delkeskamp für Recht erkannt:

Die Hypothekenurkunde über 1300 4 Darléhn, eingetragen für den Bergmanns-Invaliden Carl Mahn in Zellerfeld im Grundbuche von Zellerfeld- Stadt Band XIIT Artikel 19 Abtheilung 111 Nr. 1, fowie Band VIII Artikel 15 Abtheilung IlI Nr. 4 und Band I1 Artikel 31 Abtheilung IIIl Nr. 4 auf Grund der S{uldurkunde vom 5. Jult 1886, ge- bildet aus der genannten Schuldurkunde und dem Hypothekenbriefe vom 14. Juli 1886, wird für kraft- los erklärt. Die Kosten des Verfahrens fallen dem Antragsteller zur Last.

[15202]

[15205]

Durch Aus\{<lußurtheil des unterzeihneten Gerichts vom 18. Mai 1899 find die Schuldurkunden vom 22. Januar 1866, 29. Dezember 1870 und 28, Mai 1872 über die im Grundbu< von Lohrhaupten Art. 41 Abth, TIT Nr. 3, 5 und 7 für den Handels- mann Abraham Schafheimer von Lohrhaupten ein- getragenen Hypotheken von 524 A 29 S bezw.

E <8 86 H bezw. 246 A 82 S für fraftlos erklärt. Bieber, den 19. Mai 1899. Königliches Amtsgericht.

[15894]

Durch Urtheil des unterzei<neten Gerichts vom 2%. Mai 1899 sind P nachstehende Hypothekenurkunden über die

osten:

1) Breslau Parschener Ae>ker Bd. I Pag. 540 Nr. 35 (Ohblauer Chaussee 122) Abth. IIl Nr. 1 für den Brauereibesißer Eduard Haase zu Breslau hafteyden 5000 Tölr.,

2) Groß-Masselwiz Nr. 28 Abth. IIT Nr. 6 für be Handelsmann August Feist zu Sarne haftenden

M,

3) Breslau innere Stadt Bd. 21 Bl. 73 Nr. 877 Keterberg Nr. 10 Abth. 111 Nr. 12 für den Kauf- E e iti Schuhmacher ¿zu Breélau haftenden

200 M,

4) Breélau Oblauer Vorstadt Bd. IIT Bl. 241 Nr. 124 Garvestraße 27 Abth. 111 Nr. 20 für den Partikulier Alois Reimann zu Breslau haftenden 1500 M,

5) Breslau Lehmgruben Bd. IVa. Nr. 125 Bl. 129 Hubenstraße 31/35 Abth. II1T Nr. 9 für Gertrud, Ida Helene verehel. Kaufmann Friederici, Auguste, Louise Elfriede und Otto Georg. Udo Ge- schwister Zabel zu Breslau haftenden 4843,50 M,

6) Dl R LDO Db! RIX BL“ 211

_Stoingilraße 11 9 3 f Nr. 774 Sincaustrabe El Abth. 111 Nr. 3 für den Kaufmann Siegiëmund Lisser zu Breslau haftenden 6000 M,

7) Tschehniy Bd. IT_ Bl. 225 Nr. 29 Abth. IT1 Nr. $8 für die verehel. Susanna Runschke, verwittro. gew. Erbe, geb. Fähnrih, haftenden 400 Thaler,

8) Krietern Blatt 87 Abth. ITIl Nr. 1 für den Pre guidbelyer Friedri<h Wilhelm Bänsch zu Höfchen aftenden 78 Thaler

für fraftlos erflärt,

IT. nachstehende Hypothekenposten :

1) Breslau Ohblauer Borstadt Bd. 1 Fol. 257 Paradies\traß2 16/18 Abth. II1T Nr. 9 1ür die verwittw. Kaufmann Lübbert, Helene, geb. Middel- dorf, und die Geschwister Paul Friedri<h August, August Ferdinand, Charlotte Angelika, Philippine Caroline, Marcel Friedri<h August, Erich Ferdinand August, Charlotte Helene, Metha Dorothea und Friedrih Anton Lübbert eingetragenen 14 000 Thlr.,

2) Alt-Scheitnig Nr. 56 Abth. II1T Nr. 1 für den Bürger und Krets<hmer Gottlieb Heinze * zu Breslau haftenden 1400 Thlr.,

3) Groß-Mochbern Nr. 47 Abth. IIl Nr. 2 für Johann Gottfried Schreier daselbs haftenden 100 Thlr.,

4) Lobe Nr. 13 Abth. T1111 Nr. 5 für den Aus- zügler Gottlieb Kerber zu Lohe haftenden 100 Thlr.,

5) JIäschkowiß Nr. 9 Abth. TI1 Nr. 1 für den abwesenden Joseph Schröter haftenden 18 Thaler 7 Silberaroshen 87 Pfg.

unter Aus|[hluß der Berechtigten für [ös<hungsreif erklärt worden.

Breslau, den 25. Mai 1899.

Königliches Amtsgericht.

[15893] Bekanatmachung.

Dur< Aus\{<luß-Urtheil des unterzeichneten Ge- rihts vom beutigen Tage sind die Hypothekenbriefe der nachstehend bezeihneten Posten:

1) der auf dem Grundstü>ke Wilkendorf Band I Blatt Nr. 4 in Abtheilung II[ vnter Nr. 5 und 6 für den Rentier Karl August Kupsh zu Müncheberg eingetragenen 1000 bezw. 1200 Thaler Darlehn,

9) der auf dem Grundstü>ke Wilkendorf Band I Blatt Nr. 8 für den Knopfmachermeifter Heinrich Voges zu Strausberg in Abtheilung II1 unter

Nr. 3 und 4, eingetragenen Darlehnsforderungen von je 200 Thalern und des ebenda für denselben unter Nr. 8 eingetragenen Darlehns von 100 Thalern,

3) der auf demselben Grundstü>ke für den Tuch- und Kleidermachermeister Friedri<h Wilhelm Ludwig Schöning zu Strausberg in Abtheilung II1T unter Nr. 11 und 13 eingetragenen 200 bezw. 100 Thaler Darlehn,

4) der auf demselben Grundstü>ke in Abtheilung 1T1 unter Nr. 12 für die verehelihte Bä>ermeister

empel, Friederike Amalie, f Haberkorn, zu

trausberg, eingetragenen 235 Thaler Darlehn

für kraftlos erklärt worden.

Strausberg, den 25. Mai 1899,

Königliches Amtêegericht.

[15902] Bekanntmachung.

1) Der Hypothekenbrief über die im Grundbuche von Großöôrner Band IT Blatt 277 Nr. 58 Häuser Abtheilung II1 Nr. 6 eingetragenen 200 #4 väter- lihe Erbegelder,

2) der Hypothekenbrief vom 4 April 1840 über

die im Grundbuhe von Quenstedt Band TII Blatt 101 Abtheilung I11 Nr. 1 eingetragene Post von 49 Thlr. Darlehn, __3) der Hypothekenbrief vom 2. Dezember 1875 über die im Grundbuhe von Siersleben Band II Artikel 53 Abtheilung TII1T1 Nr. 1 eingetragenen 1500 (A Erbtheil

sind für kraftlos erklärt.

Hettstedt, den 24. Mai 1899,

Königliches Amtsgericht. 2.

[15819]

Durch Aus\{<lußurtheil des unterzei<hneten Gerichts vom heutigen Tage ist erkannt worden: Die Hypo- thekenurkunde über 300 Thaler Darlehn, eingetragen aus der Schuldurkunde vom 12. September 1872 am 14. September 1872 für den Müllermeister Christian Schulze zu Rogäg in Abtheilung III1 Nr. 2 des Grundbuchs von Rogäß Band 4 Blatt 154 auf das dem Barbierherrn Albert Giese>ke gehörige, daselbst belegene Grundstü>k, gebildet aus der Aus- fertigung der Schuld- und Hypothek-Verschreibung d. d. Wolmirstedt, 12. September 1872, und dem Hypothekenbu<hsauszug vom 14. September 1872, wird für kraftlos erklärt.

Wolmirstedt, den 18. Mai 1899.

Königliches Amtsgericht.

[15818]

Durch Aus\{lußurtheil des unterzei<hneten Gerichts vom heutigen Tage ist erkannt worden :

Die Hypothekenurkunden über

I. 96 Thlr. 19 Sgr. 10 Pf. Judikatforderung und 2 Thlr. 10 Sgr. Kosten, eingetragen für den Partikulier Gottlieb Breitshuh in Kolbißz aus dem Erkenntniß der Königl. Stadt- und Kreisgerichts- Deputation zu Wolmirstedt vom 10. September 1867 im Grundbuch von Kolbiz Band 7 Blatt 407 Abtheilung 111 unter Nr. 5 und Band 9 Blatt 507 Abtheilung 11T unter Nr. 4;

IT, 400 Thlx. Darlehn, eingetragen für den Musikus und Kaufmann Gottfried Storbe> und dessen Ehefrau Anna Margarethe, geb. Heinri, in Kolbiy laut Schuldurkunde vom 26. Juni 1866 im Grundbuhe von Kolbiß Band 7 Blait 407 Ab- theilung 1IT unter Nr. 2, Band 9 Blatt 507 Ab- theilung 111 unter Nr. 2 und Band 13 Blatt 731 Abtheilung 111 unter Nr. 1,

gebildet aus den Hypothekenbriefen vom 11. Ja- nuar 1869 bezw. vom 11. August 1866, werden für kraftlos erflärt.

Wolmirstedt, den 18. Mai 1899.

Königliches Amtsgericht.

[15895] Bekanntmachung.

Dur Aus\{lußurtheil vom 24. Mai 1899 sind die eingetragenen Gläubiger bezw. die Rechtsnach- folger derselben an nastehenden Posten:

a. der im Grundbuche von Steink agen Band VI Blatt 345 Abtheilung 111 Nr. 1 eingetragenen Ein- bundert und vier Thaler 12 Sgr. 47 Pfennig Nest- forderung der ursprünglich eingetragenen ¿Weib undert und a<t Thaler vier und zwanzig Silbergroschen 9 Pfg. Brautschahß für

Heinrich Christoph,

Johann L und

Heinrih Wilhelm Noltkamp,

Kinder des Johann Heinrih Kampmann und der Anna Marie Ilsabein Holtkamp, geb. Ordelheide, jedem zu ein Orittel, zahlbar zur Zeit der Ver- heirathung oder Großjährigkeit mit der Hälfte und der Nest in we<hselnden Terminen von 8 Thalern auf Grund des gerihtlihen Dokuments 29. Juli 1836,

b. der im Grundbue von Häger Band I Blatt 181 L S Nr. 3 für den Neubauer Friedrih Wilhelm Schroeder Nr. 35 Schrötting- hausen auf Grund der Urkunde vom 16. April 1830 eingetragenen, auf den Bä>ker Peter Hermann Hein- rih Eitkhoff zu Werther am 11. August 1853 um- geschriebene verzinslithe MDarlehnsforderung von 400 Thaler Kurant,

c. der im Grundbuhe von Rotingdorf Band I Blatt 312 in Abtheilung T11 Nr. 1 für die Kinder der Cbeleute Kolon Zacharias Voß, geborener Holz, und Anna Ilsabein, geb. Voß,

1) Margarethe Elisabeth,

2) Margarethe Ilsabein,

3) Katharine Marie,

4) Marie Ilsabein, auf Grund der Brautshatvershreibung vom 2. Juli 1806 eingetragene Brautshaßforderung von 392 Thlr. 4 Ggr. 8 Pfg, mit ihren Ansprüchen auf die be- treffende Post ausgeschlossen worden.

Hall i. Westf., 24. Mai 1899.

Königliches Amtsgericht.

Verkündet am 17. Mai 1899.

Kel <, Gerichtsschreiber. Im Namen des Königs!

In der Mahrenholz-Gyszas-Graetsch’{hen Auf- gebotsfahe F. 12, F. 15 und F. 17/98 hat das Königliche Amtsgericht in Heinrichswalde dur< den Gerichts-Assessor Fehre für Recht erkannt:

1) Die Rechtsnachfolger

a. des Rechtsanwalts Kolb in Tilsit,

Þþ, des David Gyszas unbekannten Wohnorts,

c. der Geschwister Heinrich, Andreas und Euphrosine Banse unbekannten Wohnorts,

E mit ihren Ansprüchen auf die Hypotheken- posten

zu a, von 11 Thlr. 8 Sgr. und 1 Thlr. 7 Sgr.

pom

[15899]

Kosten, eingetragen für 2c. Kolb aus dem rehts3-

kräftigen Mandat vom 31. August 1854 gem. Ver- fügung vom 6. August 1855 in Abth. [Ill Nr. 11 des Grundbu<hs des dem Besißer Carl Maßrenholz in Neusorge gehörigen Grundstü>s Ru>en Nr. 60,

zu b. von 136 Thlr. 4 Sgr. 7 Pf. Mutter- erbtheil, eingetragen für David Gy3zas aus dem Erbtheilungsvergleih vom 17. Juni 1801 gem. Ver- fügung vom 7. November 1806 in Abth. IIT Nr. 1 des Grundbu<hs des dem Besitzer Hetnrih Gy3zas gehörigen Grundstü>ks Ru>ken Nr. 29,

zu c. von je 10 Thlr. 26 Sgr. Vatererbtheil, eingetragen für die Geshwister Heinrih, Andreas und Euphrosyne Banse aus dem Theilungsrezeß vom 22. November 1807 gem. Verfügung vom 14. Juli 1809 in Abth. Ill Nr. 4, 5 und 6 des Grundbuchs des dem Besißer Auaust Graetsh gehörigen Grund- stüd>s Lenkehlis<ken Nr. 3,

autet olen,

2) Die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden den Antragstellern Mahrenholz, Gyszas und Graetsh auferlegt.

Heinrichswalde, den 17. Mai 1899,

Königliches Amtsgericht. Abtheilung 3.

[15903] Im Namen des Königs! Verkündet am 5. Mai 1899, Aktuar Meyer, Gerichtsschreiber.

Fn der Aufgebotssache

1) der Bernhardine Krämer in Börste, vertreten dur<h den Rechtsanwalt Busch zu Recklinghausen,

2) des Metgers Wilhelm Nethöfel in Datteln,

3) des Landwirths Josef Reusing in Hochlar, zu 2 und 3 vertreten dur<h den Rehtsanwalt Markers in Re>klinghausen, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Recklinghausen dur< den Gerichts-Afessor Schulz für Recht:

Alle diejenigen Personen, wel<e Eigenthums- ansprüche an den in der Steuergemeinde Rekling- hausen Land belegenen Parzellen Flur 7 Nr. 439/138, 440/138, 441/138, 137 ferner an der in der Steuer- gemeinde Datteln belegenen Parzelle Flur 16 Nr. 398/81 a. und an der in der Steuergemeinde Neklinghausen Stadt belegenen Parzelle Flur 17 Nr. 240 a. haben sollten, werden mit diesen ihren Ansprüchen und Rechten zu Gunsten der zu 1 bis 3 genannten Antragsteller ausges{lossen.

[15896] __ Vekanutmachung.

Durch Aus\<{lußurtheil vom 16. Mai 1899 sind die unbekannten Berechtigten der auf dem Grund- ü> Haus Frauenburg Nr. 18 in Abth. I[l Nr. 11e. U. d. für die Geshwister Martin und Rofa Amalie Schoppenhauer und Martin S{hoppenhauer sen. aus Frauenburg auf Grund der gerihtlihen Adjudi- catoria vom 15. April 1859 eingetragenen, mit 5 9% verzinslihen Forderungen von 120 Thlr. 25 Sgr. 8 Pf. und 88 Thlr. 25 Sgr. 1 Pf mit ihren An- sprüchen auf diese Forderungen ausges{<lofsen worden,

Braunsberg, den 19. Mai 1899.

: Königliches Amts3gericht. Abth. 2.

[15884] Oeffentliche Zustellung.

Der Tischlergeselle Otto Schuster zu Berlin, ver- treten dur< den Rechtsanwalt Neumann I. hier, klagt gegen seine Ehefrau Olga Schuster, geb. Schottky, früher zu Berlin, jeßt unbekannten Auf- enthalts, wegen bösliher Verla}sung, mit dem An- trage auf Ehetrennung, und ladet die Beklagte zur mündlihen Verhandlung des Rechtsftreits vor die 22. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts T zu Berlin auf den 16, November 1899, Vor- mittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 23. Mai 1899.

Hahn, Gerichtsschreiber

des Königlichen Landgerichts 1. Zivilkammer 22. [15796] Oeffentliche Zustellung.

Der Arbeiter Josias Heinrich Friedrih Die>kmann zu Kiel, Prozeßbevollmächtigter : Nehtsanwalt, Justiz- Nath Meier in Kiel, kiagt gegen seine Ehefrau Helene Christine Die>kmann, geborene Henningsen, früher zu Kiel, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund der Behauptung, daß die Beklagte thren Ehe- mann böswillig verlassen und sih des Ehebruchs schuldig gemacht habe, mit dem Antrage, die zwischen Parteien bestehende Ehe dem Bande nah zu trennen und die Beklagte für den \{uldigen Theil zu erflären, Der Kläger ladet die Beklagte zu einem Termin zur mündlihen Verhandlung des Nechts\treits vor die I1. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Kiel auf Sounabend, deu 28. Ok- tober 1899, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>ke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage Ekannt gemacht.

Kiel, den 20. Mai 1899,

Hinge, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[15798] Oeffentliche Zustellung.

Die verehelichte Tisler Parie Nocon, geb. Palaßky, zu Ratibor, Prozeßbevollmächtigter: Rechts- anwalt Stiller zu Natibor, klagt gegen ihren Ehe- mann, den Tischler Adolf Jacob Nocon, früher zu Ratibor, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß sie von ihrem Ehemann böswillig denalee worden ist, mit dem Antrage, das Band der Che der Parteien zu trennen und den Beklagten für den allein {huldigen Theil zu erklären, dem Be- klagten auch die Kosten des Rechtsstreits aufzuerlegen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Erste Zivil- kammer des Köntglichen Landgerichts zu Ratibor auf den 28, Oktober 1899, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffeutlihen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gema<ht. B. 9/99,

Ratibor, den 25, Mai 1899,

Thiel, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[15794] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau des Friseurs Wilhelm Tönnigs, A Elise, geb, Kappner, zu Gummersbach,

rozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Scheiff zu Köln, klagt gegen den Frijeur Wilhelm Tönnigs, früher zu Gummersbach, jeßt ohne bekannten Wohn- ort, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage: König- liches Landgeriht wolle die zwishen den Parteien

vor dem Standesbeamten zu Opladen vom 1, August