1899 / 126 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

I E E B

| | | | | | |

E SDrci Cini Zt ain L B S R

Epe s

Königliche Amtsgericht zu Duisburg in der Sihung vom 4. Mai 1899 für Recht erkannt:

Die etwaigen Berechtigten der im Grundbuch von Duisburg Band 30 Art. 30 Abtheilung II[ Nr. 3 auf dem dem Kaufmann Georg“ Habn zu Duisburg gehörigen Grundstü>e für die sttäd1ishe Pre je Dorsten auf Grund der Schuldurkunde vom 16. März 1895 eingetragenen Darlehnsforderung von 1000 werden mit ihren Ansprüchen auf diese Post ausge- \hlofsen; die über die Post lautende Hypotheken- urkunde, gebildet aus dem Hypo!hekenbriefe vom 27. März 1895 und der Schuldurkunde vom 16. März 1895, wird für kraftlos erklärt.

Die Kosten fallen dem Antragsteller zur Last. F. 15. 98.

Duisburg, den 13. Mai 1899.

Königliches Amtsgericht.

[16525] Bekanutmachung. ; In der Aufgebotssache des Baugewerksmeisters Wilhelm Brauwers jun. zu Duisburg hat das Königliche Amtsgericht zu Duisburg in der Sitzung vom 18. Mai cr. für Recht erkannt: Die Hypothekenurkunde über die im Grundbuch von Duisburg Band 40 Art. 39 Abth. 111 Nr. 5 29. Dezember auf Grund der Schuldurkunde vom 58 Dezember

1893 und 24. März 1894 auf dem Grundftü>ke des Walzraeisters Friedrih Vollbre<t zu Duisburg für den Antragsteller Brauwers eingetragene Poft von 3500 A Restkaufpreis, gebildet aus dem Hypotheken- briefe vom 17. April 1894 und den Schuldurkur den vom 19./28. Dezember 1893 und vom 24. März 1894 wird für fraftlos erklärt, die Koften fallen dem Antragsteller zur Laft. F. 16. 98. Duisburg, den 19. Mai 1899. Königliches Amtsgericht.

[16512 Bekauuntmachung.

Dur@& Aus\{lußurtheil des unterzeichneten Amts gerihts vom 10. Mai 1899 ist:

a. die Obligation vom .1. August 1866 nebst

: : 20. Januar 1882 Zessionen vom 28. Januar 1880 und 10. März i;

aus wel<her im Grundbuhe von Dätgen Band I Blatt 6 Abtheilung 111 unter Nr. 2 eine Hypotheken- forderung von 3600 # ursprünglich für den Rentier

inrich Reese in Eiderstede, jegt für die Antrag- tellerin, Spar- und Leihkasse der früheren Aemter Bordesholm, Kiel und Kronshagen, eingetragen ftebt,

b. der Ueberlafsungêvertrag vom 18. Juli 1868, soweit aus demselben im Grundbuche von Dätgen Band 1 Blatt 13 Abtheilung II1 unter Nr. 5 eine Hypothekenforderung von 1200 4 für die Antrag- itellerin, Spar- und Leihkasse der früheren Aemter Bordesholm, Kiel und Kronsbagen. eingetragen teht,

c. die Obligation vom 12. März 1833, aus welcher im Grundbuche von Dätgen Band I Blatt 13 Abtheilung 111 unter Nr. 2 eine Hvpothekenforderung von 720 Æ für die Sparkasse des Kirhspiels Nortorf eingetragen ftebt,

für kraftlos erklärt worden.

Bordesholm, den 12. Mai 1899.

Königliches Amtsgericht.

[16618] Jm Namen des Köuigs! j

In den r r aue der Wirthe 1) Valentin Drobnik, 2) Valentin Kubiak, beide zu Duschnik, ag Tes den Ret [lt Glady8

zu ur en Ne@t8anwa adytz c

zu 2 dur< den Rechtsanwalt Petrich hu Samter, hat das Tegigticte Amtsgeriht in Samter durch den Amtsgerihts-Rath Knappe für Recht erkannt:

zu 1 der mit einer Ausfertigung des Marianna Strzelczak’shen Erbrezesses vom 26. April ‘1842/ 91. Mai 1842, de-m Eintragungsvermerke vom 6. De- zember 1842, dem Löschungsvermerke vom 10. Mai 1851 binsiili< der Erbtheile der Geschwister Josepha, Marianna und Angela Strzelcziak mit je 61 Thlr. 2 Sgr. 5 Pf. = 183,25 4A verbundene bezw. versehene Hyrothekenshein vom 6. Dezember 1842 über das auf Duschnik Band 1 Blatt 24, früber 24A. Aktth. IIT Nr. 1 für die Geschwister Paul, Valentin und Franz Strzelczak eingetragene, mit 5% verzinsliche uttererbe von je 61 Thlr. 2 Sar. 5 Pf. = 183,25 #, zusammen 183 Thaler 7 Sar. 3 Pf. oder 549,73 und

zu 2 der mit dem rehtéfräftigen Mandate des früberen Kreiégerihts Samter vom 5. September/ 13. August 1868, dem Wechsel d. 4. Pinne, den 1. Mai 1868, über 16 Thlr. = 48 A, dem Ingrofsationsvermerke vom 26. Februar 1869 xer- bundene bezw. versehene Hypothekenbub8au8zug vom 26. Februar 1869 über die auf Duschnik 67, früber 67A. Abth. I[II Nr. 4 für den Handelsmann Lipp“ mann Meyer zu Pinne eingetragene Judikatforderung von 16 Thlr. = 48 Æ nebst 59/4 Zinsen seit dem 1. August 1868 und 20 Sgr. = 24 Kosten werden für fraftlos erklärt. Die Kosten des Aufgebots- verfahrens haben die Antragsteller zu tragen.

Samter, den 25 Mai 1899.

Königlihes Amtsgericht.

[16514] Bekauntmachung.

Dur Ausschlußurtheil rom heutigen Tage ift der Hypothekenbrief vom 17. März 1885 über 60 4, eingetragen auf dem Grundftü> der Frau Albertine Kerstin, geb. Dümke, im Grundbu von Luckenwalde Band VIII G. Nr. 927 grün in Abtheilung IlI D, “geh für die Ges<hæifter Neuhaus für fuaftlos erklärt.

Luckenwalde, den 17. Mai 1899.

Königliches Amtsgericht.

E Bekauntmachung.

Durch Aus\clußurtheil des unterzeichneten Gerichts vom 183. Mai 1899 ift der Hypothekenbrief über die im Grundbuche des dem Wirth Ferdinand Wirth es Grundftü>s Gorzykowo Bl. 2 in Abth, III unter Nr. 5 für die Wircthsfrau Philippine Noske, geb. Keßler, aus Witkowo, eingetragene Hypotheken- post von 1200 Æ für kraftlos erklärt worden.

Gnesen, den 18. Mai 1899. Königliches Amtsgericht.

[16520]

Durch Aus\{<lußurtheil von heute sind die etwaigen Berechtigten der Post Abth. IIT Nr. 7 von Kurcze Bl, 23 von 151,25 4 nebst Zinsen mit ihren An- sprüchen auf die Poft ausgeshlofsen. (F. 2/99.)

Konitz, den 26. Mai 1899.

Königl. Amtsgericht.

Verkündet am 3. Mai 1899. Pabst, Aktuar, Gerichts\hreiber.

Im Namen des Köuigs!

In der Aufgebotssache des Beibauers Albert Düß- mann in Annen hat das Königliche A eriht I in Bassum dur< den Amtsrihter Burghard für

Recht erkannt : Entscheidung.

Alle diejenigen, welche an der Hypothekenforderung über 50 Tblr. Gold Darlehn, verzinslih mit 4 vom Hundert, eingetragen am 30. Mai 1846 für den Großbrinksizer Diedrih Warfelmann zu Annen in das Hypothekenbv<, später in das Grundbu von Groß-Ipvener Blait 36 Abth. II1T Nr. 5 zu Lasten der Beibauerstele Nr. 5 in Annen, laut Schulds- urkunde des vormaligen Amts Harpstedt von dem- selben Tage, etwa Ansprüche haben, werden mit ibren Ansprüchen auf diefe Fo derung ausgesclossen. Die Kosten des Verfahrens trägt der Antragsteller.

(16527] Verkündet am 3. Mai 1899. Pabst, Aktuar, Gerichtsschreiber. Im Namen des Königs!

In der Mgevartane der Ehefcau Johann Hzuer- mann, Anna Elise, geb. Bublrich, in Harpstedt hat das Königliche Amtsgericht, T, in Bassum dur den Amtérichter Burghard für Recht erkannt:

Entscheidung. i

Alle diejenigen, welhe an den Hypothekcnforde- rungen von 250 und 25 Thlr. Gold, eingetragen im Grundbuche von Harpstedt Blatt 128 Abtheilung TII Nr. 1 und 2 für den Vollmeier Johann Heinrich Bruns in Winkelsett am 28. April 1849 und 24. August 1850 zu Lasten der Bürgerstelle Haus 149, etwa Ansprüche haben, werden mit ihren 2n- sprüchen auf diese Forderungen autgeshlcssen. Die Kosten des Verfahrens trägt die Antragstellerin.

[16511] Bekanutmachung. : Das unterzeihnete Amtsgericht hat in seiner öffent-

[16526]

lihen Sißung vom 20. Mai 1899 nachstehendes

Ausschlußurtheil erlassen und verkündet:

I. Das Hypothekendokument über 200 Thaler Abfindung, zu 5 9/6 verzinslich, eingetragen im Grund- buche von Golzow Bd. I BI. Nr. 2 in Abth. IlI Nr. 9 für den Arbeiter Karl Friedrißh Wilhelm Trebbin zu Schwerin, wird für kraftlos erklärt.

IT. Die eingetragenen Gläubiger folgender Hypo- thekenposten und deren Rechtsnachfolger :

1) der im Grundbuhe von Eberswalde Bd. 18 Bl. Nr. 471 in Abth IITl unter Nr. 7 eingetragenen Forderung von 25 Thalern, zu 99/9 verzinslich, 14 Sgr. Prozeßkosten und 18 Sgr. Eintragungs- kosten, eingetragen für den Rentier Ernst Schroeder zu Berlin auf Grund. des Erkenntnisses vom 11. Ja- nuar 1872,

2) der im Grundbuhe von Eber¿walde Bd. 12 Bl. Nr. 160 in Avth. IIl unter Nr. 9 aus der Schuldurkunde vom 28. Juni 1844 für die Frau Geheime Regierungs-Räthin Julie Wußtßke, geb. Bähr, eingetragenen, zu 5 9/9 verzinslihen Darlehns- forderung von 150 Æ,

3) a. der im Grundbuhe von Trampe Bd. 1 Bl. Nr. 23 in Abth. Ill unter Nr. 3 aus der Schuldurkunde vom 17. Juni 1864 für den Schhuh- machermeister August Carl Ludwig Witte zu Berlin eingetragenen, zu $ 9/6 verzinélihen Darlehnsforderung von 100 Thalern,

b. der ebendaselbst in Abib. IIl unter Nr. 4 aus der Schuldurkunde vom 22. November 1869 für den Schankwirth Carl Schüler zu Berlin ein- getragenen, zu 5 °/9 verzinélid;en Darlehnsforderung von 100 Thalern,

4) a. der im Grundbuhe von Alt-Hüttendorf Bd. 1 Bl. Nr. 63 in Abth. Ill unter Nr. 3 für den Dienstkne<t Wilhelm Pieta>k zu Shmargendorf eingetragenen 100 Thaler, zu 9 9/9 verzinsli,

b. der ebendaselbst in Abth I1I1 unter Nr. 4 für den Dienstkneht Wilhelm Pieta> aus der Schuld- urkunde vom 13. März 1852 eingetragenen, zu 9 ®/g verzinslihen Forderung von 100 Thalern

werden mit ihren Rechten und Ansprüchen auf die bezeihneten Hypothekenposten ausgeschloffen.

Eberswalde, den 20. Mai 1899.

Königliches Amtsgericht.

[16513] Bekauntmachung.

Durch Aus\{lußurtheil des unterzeihneten Amts- geri<ts vom 10. Mai 1899 find der eingetragene Gläubiger der im Grundbuche von Eiderstede Baud I Blatt 10 Abth. Ill unter Nr. 1 aus dem Kauf- fontrakte vom 1. August 1807 und der Zession vom 16. Februar 1833 eingetragenen Hypotbekenforderung von 120 Æ, der Rentier, früher Müller Bahr in Bordesholm sowie dessen unbe?annte Rehtsnachfolger mit ibren Ansprüchen auf die aufgebotene Poft aus- ges<lofsen. :

Bordesholm, den 12. Mai 1899.

Königliches Amtsgericht.

[16206] Bekanntmachung.

Dur< Aus\{hlußurtheil des Königlihen Amts- gerihts Kattowiy vom 18. Mai 1899 sind die Hypothekenbriefe rom 25. Juli 1855, bezw. 25. Juni 1859, bezw. 18. Februar 1860 über die auf Blatt 96 Kattowitz Abtbeilung IIT Nr. 6, 10, 11 für den Freihäuéler Josef Posh zu Zawodzie (Nr. 6 und 10) bezro. den Kaufmann Louis Bänder ebenda ein- etragenen Darlehnsforderungen bezw. E 11) Radiftrtforbecung eon 90 bezw. 116 Thlr. bezw. 25 Thlr. 23 Sgr. für kraftlos erklärt.

Kattowitz, den 18. Mai 1899,

Königliches Amtsgericht.

[16251] Vekanutmachung.

Nach Urtbeil vom 10. Mai 1899 ift der über die im Grundbuche von Fulda B. T Artikel 18 auf dem Grundeigenthum des La>iere1s Egid Leonhard Faul- ih dabier für David Katenstein in Rhina aus-

vertrag vom 14. Juni 1871 mit Ingrofsations- vermerk vom 16. Januar 1872 und LONOIEIORIE aaeus vom 16. Januar 1872, für kraftlos erklärt worden. Halle S., den 24. Mai 1899. Königliches Amtsgericht. Abth. 7.

[16254] Bekauntmachung. Dur Ausschlußurtheil des Am1sgeri<ts in Rheda i. W. vom 24. Mai 1899 ift die mit dem Ingrofsa- tionévermerke vom 3. Juli 1843 versehene Aus- fertigung der gerihtliden Schuldurkunde vom 4. No- vember 1842 über die im Grundbu von Lette Band 1 Artikel 25 Pag. 456 Abtheilung 111 Nr. 15 für den Armenfonds zu Lette eingetragene Darlehns- forderung von 200 Thaler für kraftlos erklärt. Rheda, den 2%. Mai 1899. Königl. Amtsgericht.

[16257] ;

Dur Urtheil des unterzeihneten Gerihts vom 95, Mai 1889 ift die über die im Grundbu< von Bebra, Artikel 606 Abtbl. 111 Nr. 2 für Geis Flörsheim in Roterburg a. F. eingetragene Forde- rung von 20 Thalern gebildete Vbligation vom 19. März 1862 für kraftlos erflärt worden und find die unbekannten Gläubiger des verstorbenen ein- getragenen Släubigers mit ihren Ansprüchen auf die Poft ausgeslofsen. F. 2/99.

Rotenburg a. F., am 25. Mai 1899.

Königliches Amtsgericht. Adthl. IILI.

[16255] A

In der Aufgebots}ache der unvereheli<ten Gesina Swolten in Teich hat das Königliche Amtsgericht Neuenhaus am 18. Mai 1899 für Recht erkannt:

Dex im Grundbuche von Teich Band I Blatt 31 Abtheilung 111 unter Nr. 1 für Harm Scholten in Teich eingetragene Drittilantheil des Darlehns von 250 Thalern, eingetragen für den Weber Hendrik Brink in Neuenkaus am 12. Mai 1866 und am 96. Mai 1871 umgeschrieven auf die Zessionare Kolon Großz-Lankbhorst in Grasdorf, Kolon Kleine-Lank- bort daselbst und Harm Scholten in Teich, wird für erloschen erklärt.

[16248] - Aufgebot.

Durch Ausschlußurtbeil des unterzeihneten Gerichts vom 19. Mai 1899 find

1) die Jnhaber bezw. unbekannten Re<tsnachfolger der eingetragenen Gläubiger zu den

a. auf dem Grundstü>e des Kaufmanns Adolf Peiser, Kos<hmin Grundbuc(blatt 337 in Abthei- lung 3 Zahl 4 für die Erben des Meyer Fuchs aus Koschmin zufolge Ersuchens des Subhaftations- rihters am 12. Februar 1881 eingetragenen 252,07 Æ,

þ. auf dem Grundstü>e des Böttchermeifters Franz Rzepc:ÿnski, Koschmin Grundbv<blatt 533 in Ab- theilung 3 Zahl 1 eingetragenen 39 Thlr. 10 Sgr. Forderung der Stephan und Margarethe Dobro- woléfi’shen Eheleute in Koshmin und des Hilfs- boten Jakob Dobrowolski in Krotoschin aus dem Ersuchen des Prozeßcihters vom 1. August 1842 und den daselbst unter Zahl 4 eingetragenen 5 Thlr. väterlihe Akfindung für Josef Troinski aus dem Ueberlafsungsvertrage vom 7. Dezember 1862,

mit ibren Ansprüchen und Rechten auf die Posten auétges&%lofsen worden.

2) die über die vorgedahten Forderungen ge- bildeten Hypothekendockumente für kraftlos erklärt worden.

Koschmin, den 19. Mai 1899.

Königliches Amtsgericht.

[16249] }

Durch Auéschlußurtheil vom beutigen Tage find die unbekannten Berechtigten der im Grundbuche von Blatt Nr. 128 Minken in Abtheilung Ill Nr. 1 für die Geschwister Wilhelm und Gottlieb Kiontke ein- getragenen Auéëstattung von 46 Thalern mit ihren Ansprüchen auf diese Post auêgeschlossen.

Ohlau, den 24 Mai 1899.

Közxigliches Amtsgericht.

{16250] Bekanntmachung.

Durch Auss{lußurtheii des hiesigen Königlichen Amtsgerichts vom 25. Mai 1899 sind die Hypotheken- gläubiger bezw. deren Nehtsnachfolger der auf Lands- berg a. W. Stadt Nr. 98 Abtheilung 111 Nr. 1 für die Lebenow’shen Kinder ex obligations vom 12. Dezember 1752 eingetragene Hypothekenpoft von 25 Fünfund@ævanzig Lhalern mit ihren An- sprüchen auf diefe Post ausgeshlofsen.

Landsberg a. W., den 25. Mai 1899.

Königliches Amtsgericht.

[16256]

Dec Häuslina Johann Bohling, früher in Hep- stedt, später in Weyermoor, oder dessen Rehtsnach- folger sind mit ihren Ansprüchen auf die aus dem Hypotkekenbuhe Bezir? 12 Abth. I Band I Fol. 5 Seite 269 Nr. 5 in das Grundbuh von Osterwede Band I Blatt 5 Abth. 111 Nr. 4 übertragene Hypothekenpost - von 450 # dur Urtheil vom heutigen Tage auêgeshlofsen.

Lilienthal, den 26. Mai 1899.

Königliches Amtsgericht. Il.

Im Namen des Königs! Verkündet am 20. Mai 1899.

NRaeder, Gerichtsschreiber.

In der Aufgebots\fache des Wirths Friß Chmieleroski in Grünheyde, vertreten durh Rehtsanwalt Tomuschat in Marggrabowa, hat das Königliche Amtsgericht Marggrözowa, Abtheilung 5, durh den Amtsrichter von Tres>kow für Recht erkannt :

1) Die Berechtigten zu den im Grundbuche des den Friedri und Caroline, geborene Romanowski, Chmielewsfki'shen Eheleuten gehörigen Grundstü>s Grünbeyde Nr. 19 in Abtheilung IIT eingetragenen

[16247]

gestellte Hypothekenbrief vom 22. Januar 1887 über | Poft

110 A 89 4 mit 69/9 Zinsen und 8 M 80 Kosten für kraftlos erklärt. Fulda, am 25. Mai 1899. Königliches Amtsgericht. Abth. TIT.

[16252]

Durch Aus\<lußurtheil des unterzeihneten Gerichts vom 24. Mai 1899 ift die Hypothekenurkunde ü die im Grundbuche von Halle S. Band 27 Blatt 977 in Abtheilung 111 unter Nr. 21a. für die verehelichte Karoline Wilhelmine Jann, geb. Schütz, jeßt Wittwe Debold, zu Giebichenstein eingetragenen 1400 Thaler rü>ständige Kaufgelder nebst 5 Prozent Zinsen seit dem

1, Juli 1871, bestehend aus Kauf- und Verpfäadungs-

often a. Nr. 2 73 Thaler 10 Silbergroschen elter- liche Grbgelder des Gottlieb, Flle: BeE

þ. Nr. 4 58 Thaler 16 Silbergroschen 6 Pfennig elterlize Erbgelder der Regine, Geschwister Prizestrzelsky,

auf Grund des Grbrezefses vom 12. Oktober 1833 wel<he au< auf dem Grundftü>te Grün- beyde Nr. 34 haften von denen die unter b. auf- geführte Post laut Le vom 4. Oktober 1855 dem Kreiskafsen-Kontroleur Adam Adolph Przestrzelsky nebst Zinsen seit dem 18, Februar 1857 abgetreten und auf Grund des Ueberweisungsattestes des Königl. Amtsgerichts Tilsit vom 18. Februar

1857 der Färberfrau Paulus, geborenen Urban, zu

&

Tilsit überwiesen ist —, werden mit ihren Ansprüchen auf die Posten auêgef t

2) Die über vors thekendokumente, bestehend aus der Verhandlung vom 9. Juni 1830, dem Inventarium, der Verhandlung vom 13. Oktober 1830, einem Extrakt- der Verhand- lung vom 2%. April, 1832, der Verhandlung vom 12. Oktober 1833, der Verhandlung vom 24. Ok- tober 1833 und dem Hypothekenschein werden für kraftlos erklärt.

3) Der Antragsteller, Wirth Chmieleweki in Grünheyde trägt die Kosten.

Marggrabowa, den 25. Mai 1899,

Königliches Amtsgericht.

[16246] Vekauntmachuug. :

Durch Aus\{lußurtheil des unterzeichneten Gerichts vom 13. Mai 1899 ift der auf den Grundbuchblät- tern von Gowidlino Blatt 5 resp. 6 resp. 86 resv. 87 resp. 143 in Abtbeilung IIT unter Nr. 1 reip. 83 resp. 1 resp. 1 resp. 1 wit einem Vatererbtheil von 91 Thalern 14 Sgr. 11 Pf. eingetragene Mathias Bigus, unbekaunten Aufenthalts, bezw. defsen Rehts- aMipiger mit ihren Ansprühen und Rechten auf diese Post, über wel<he ein Hypothekenbrief gebildet war, au2geshlofsen.

Karthaus, den 13. Mai 1899.

K3niglihes Amtsgericht.

[16440] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Handarbeiters Wilheim Hönerhoff, Auguste, geborene Piel, zu Ezgeberg bei Halle i. W., Prozeßbevollmächtigter: Justiz-Rath Aoriani in Biele- teld, flagt gegen ibren Etemann, den Handarbeiter Wilhelm Hönerhoff, früher zu Eggeberg, jeßt un- bekannten Aufenthalis, untec der Bebaoptung, daß er sie böslih verlassen habe, mit dem Antrage, die Ebe der Parteien zu trennen und den Beklagten für den allein s<ulè!gen Theil zu erklären. Die

. Klägerin ladet den Leflagten zur mündlichen Ver-

handlung des Rechtéstrei1s vor die Erste Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Bielefeld auf den 12, Oktober 1899, Vormittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu beftellen. Zum Zwe>ke der öffentlichen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gema<ht. \ Bielefeld, den 23. Mai 1899,

Böning, Gerichtsschreiber des Köntglichen Landgerichts.

{16143}

Die Ebefrau Maria Beate Elisabeth Günther, geb. Köhler. zu Gr.-Grönau, vertreten dur< den Rechtsanwalt Dr. Biß in Lüb:>, klagt gegen ihren Ehemann, den Schuhmacher Robert Günther, früher in Lüte> wohnhaft, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Ehescheidung, mit dem Antrage, die zwischen den Parteien bestehende Ehe wegen bösliher Ver- laffung scitens des Beklagten dem Bande nah zu scheiden und dem Beklagten die Kosten des Ver- fahrens aufzuerlegen. Zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits is Termin vor der Ersten Zioil- fammer des Landgerichts zu Lübe> auf Dienstag, den 17. Oktober 1899, Morgens 11 Uhr, angesezt Klägerin ladet den Beklagten zu diesem Termine mit der Aufforderung, einen beitn Land- gerihte Lübe> zugelaffenen Rechtsanwalt fi<h zum NBertreter zu bestellen. Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung an den Beklagtea wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Lübe>, 25. Mai 1899.

Der Gerichtsschreiber der Ersten Zivilkammer des Landgerichts.

[16448] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau des Arbeiters Franz Beye, Emilie, geb. Kobl, in Hannover, vertreten dur<h Rechts- anwalt Dr. Heinemann II. daselbft, klagt g2-gen ihren Ehemann, den Arbeiter Franz Beye, zuleßt in Hannover, jegt unbekannten Aufenthalts, wegen Alimente, mit dem Antrage, dur eventuell gegen

Sicherheitsleistung für vorläufig vollstre>bar zu er--

klärendes Urtheil den Beklagten zu verurtheilen, der Klägerin für sih und ihr Kind vom 12, Januar 1899 ab an Alimenten wöchentlih den Betrag von 6 zu zahlen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Zivilkammer 2 tes Königlichen Landgerichts zu Hannover auf den 14, Oktober 1899, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelafsenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwed>e der öffentlichen Zuftellung wird bieser Auszug der Klage bekannt gemaht. -

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[16458] Bekauntmachuug-

Die ledige und großjährige Dienstmagd Babette Hempfling von Dondörflein und der Gütler Jakob Sänger von dort als Vormund des außerehelihen Kindes „Jakob“ der erfteren haben unterm 24. Mai 1899 gegen den ledigen und oes en Mechaniker Paul Schelter von Münchaurach, z. Zt. unbekannten Aufenthalts, wegen Ansprüche aus außereheliher S{hwängerung, zum K. Amtzgerichte Herzogenaurach Klage erhoben, mit dem Antrage, zu erkennen:

I. Der Sage Paul Sthelter ift \{uldig:

a, einen jährlichen, in vierteljährigen Raten vor- auszahlbaren Alimentationsbeitrag von 104 für das von der Babette Hempfling am 14. September 1898 außereheli< geborene Kind „Jakob“ auf die ersten 14 Lebensjahre und darüber hinaus zu be- zahlen, falls das Kind wegen geistiger oder körver- lider Schwäche unfähig sein sollte, fih zu ernähren, auf die Dauer dieser Unfähigkeit,

b. das seinerzeitige Schulgeld, die Handwerks- erlernungskoften, sowie die allenfallsigen Kur- und Beerdigungskoften zu entrichten, falls das Kind innerhalb der Alimentationsperiode erkranken oder versterben sollte,

c. eine Tauf- und Kindbettkoftenentshädigung von 20 und d. eine persônlihe Ents@ädigung von 500 „4 im Nichtehelihungsfalle an die Kindsmutter zu bezahlen.

IT. Der agte hat die sämmtlihen Prozeß- kosten zu tragen bezw. zu erstatten.

A Das Urtheil wird für vorläufig vollstre>bar erflärt.

Zur mündlihen Verhandlung is Termin auf Dienstag, 11. Juli 1899, Vormittags 9 Uhr, im diesgerichtlihen Siyungssaale anberaumt, wozu die Klagspartei den Beklagten hiemit ladet. Auf Grund der der Klagspartei dur< Beschluß vom

24, ds. Mts. bewilligten öffentlichen Zustellung wird

en. i tebende Posten gebildeten Hypo-

S es zum Zwed>e der Zustellung an den

ul Sw{helter bekannt aht. E Bosdreter Fs Ma 1. Amts ihts e 4 erichts. (L. 8) Dí\ter, K. Setr. N

[16459] Oeffentliche Zustellun

Der Kaufmann Ottomar Lötsch in N iobert ver- | klagte zur mündlihen Ver

zur Zahlung von 306 4 74 Z$ nebst 69%/ Zinsen seit dem 14. Januar 1899, sowie 1 A 80 4$ Pro- vision und Porto der AgEN und ladet die Be-

treten dur< den Rechtsanwalt Taube daselbft, | vor die 11. Kammer für Handelssachen des König- klagt gegen den Käufmann Paul Korb, früher in | lichen Landgerichts zu Dresden auf den 15. Juli Annaberg, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus Kauf- | 1899, Vormittags 9 Uhr, mit der uf-

vertrag für gelieferte Waaren, mit dem Antrage auf | forderung, einen bei dem gedachten vorläufig vollstre>bare Verurtheilung zur es gelassenen Anwalt zu beftellen. Zum Zwe>e der öffentlihen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage

von 275 M 94 «4 sammt Zinsen zu 6 9/6

eit dem

Gerichte zu:

30. Juni 1885, und ladet den Beklagten zur münd- | bekannt gema<t.

lichen Verhandlung des Rechts\treits vor das König- lide Amtsgeriht zu Annaberg auf den 11. Juli um Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage

1899S, Vormittags 9 Uhr.

befannt gemacht. à Der Gerichtéschreiber beim Königlichen Amtsgeridt Annaberg, am 27. Mai 1899. Pritsche, Sekretär.

[16454] Oeffentliche Zuftellung.

Der Buchhändler R. Trenkel, alleiniger Inhaber der Handlung R. Trenkel zu Berlin, Luisenstr. 52, wobnbaft, klagt gegen den Lehrer G. Jareßzki, un- bekannten Aufenthalts, aus der Lieferung von Büchern, mit dem Antrage auf kostenpflichtige und vorläufig vollstre>bare Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung | ftre>bar zu erklären. Der Kläger ladet den von 167,65 M nebft 5 9% jen jeit dem 1. Ja-

Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits vor das Königliche Amts2geriht 1 zu Berlin, Abtheilung 29, auf den 26. September 1899, Vormittags 10 Uhr, | in das Geschäftshaus Jüdenstraße Nr. 59, 111 Treppen, | Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zimmer 155, Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung

nuar 1898, und ladet den

wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Berlin, den 13. Mai 1899. Edert, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts 1. Abth. 29.

{16452} Oeffentliche Zustelluu

Der Rittergutsbesißer Hubert Eunie zu Bauten, Prozeßbevollmächtigter: Nebtsanwalt Franz Hahn f zu Berlin, Klofterftr. 29, klagt gegen den Wirth- | bevollmächtigter: Auktionator Bo> in Fallersleben, \haftsinspektor Carl Kaufmaun, früher zu Berlin, Blücher str. 30, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß dem Verklagten aus dem in seinem Besiy befizdlihen Schriftstü> folgenden

Inhalts:

ih Unterzeichneter verpflihte mi<, meinem 1890 Eintausend Mark auszuzahlen. Schwieg-

nih, den 13. März 1884. keinerlei Rechtsanfpru

Hubert Euni>e

zu erkennen, daß dem Beklagten aus dem hinter ihm

Der Gerichtsschreiber beim Königlichen Landgericht Dreóôden, am 26. Mai 1899 : Rennert, Akt.

[16451] Oeffentliche Zustellung. Der Bernhard Spangenberger, Tapetenmanufaktur, zu Duisburg, Prozeßbevollmächtigter : Rehtéanwalt Dr.

gemacht. Duisburg, den 18. Mai 1899. Bremer, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

16457] Oeffentliche Zuftellung. l Die Central-Molkerei O

befindlichen, vom Kläger unterzeihneten Schriftstücke | wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

de dato Schwiegniy vom 13. März 1884 keinerlei Rechtsanspruch zusteht, und das Urtheil wegen der Kosten für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlihen Ver- j (16456] handlung des Rechtsstreits vor die Sechste Zivil- kammer des Königlichen Landgerichts T zu Berlin, . Jüdenstr. 59, Zimmer 91, auf den 17. Oktober } treten dur< die Rechtsanwälte A. M. & Edm. 1899, Vormittags 10} Uhr, mit der Auf- forderung, einen bei dem gedachten Gerichte zuges Zum Zwe>ke der öffentlihen Zustellung wird dieser Uuszug der Klage

lafsenen Arwalt zu bestellen.

bekannt gemacht. Berlin, den 26. Mai 1899. Hildebrand, Gerichtsscreiber . des Königlichen Landgerichts I. Zivilkammer 6.

[16453] Oeffentliche Zuftellung. Die Charlottenburger Bank E. G. m. b. Charlottenburg, Stuttgarter Play 1a.,

Fallersleben, 29. Mai 1899. Gerichtsschreiberei des Königlichen Amtsgerichts.

Amtsgericht Hamburg. Oeffentliche Zustellung.

bare Verurtheilung des Beklagten

1. Februar 1899, 2) zur Räumung der Lokalitäten Heitmannstraße 2,

der Nichtzahlung von #4 150 nebst Zinsen und

bevollmächtigter: Rehttanwalt Paul Ubbelohde hier, | Kosten,

klagt agegen Georg Grafen vou Hardenberg, früher zu Charlottenburg, Bayreutherftr. 18, j t unbekannten | fugen, die bei der

sowie mit dem ferneren Antrage, den Kläger zu be- Räumung von dem Beklagten

Aufenthalts 23 D. 96. 99 uater der Be- | zurü>kzelafsenen Sachen dur das hiesige Gerichts- hauptung, daß der leytere ihr aus dem am 2. April } vollzieheramt öffentl:< verkaufen zu laffen, und 1899 fällig gewesenen Wechsel, 4 4 Berlin, den | ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung 4. März 1899, als Acceptant 140 verschulde, mit | des Rechtsstreits vor das Amtsgeriht Hamburg, dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur L t beiana X, Dammthorstraße 10, Zimmer

Zahlung von 140 M nebst 6909/9 Zinsen seit dem

r. 39, auf Donnerstag, den 13. Juli 1899,

2. April 1899 und vorläufige Bolstre>barkeit des | Vormittags 10 Uhr. Zum Zwe>e der öffent-

Urtheils. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verbandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht T zu Berlin, Jüdenstraße 59, 3 Treppen, Zimmer 150, auf den 13. Juli 1899, Vormittags Uhr. Zum Zwe>e der öffent- lihen Zuftellung wird diefer Auszug der Klage befannt gemacht.

Berlin, den 27. Mai 1899.

Hirsekorn, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgeri>ts 1. Abtheilung 23.

{16450} Oeffentliche Zuftellung.

Der Privatmann Carl Hrinrih Boemke zu Apler- be>, Prozeßbevolmäßtigter: Rechtsanwalt Kohn zu Dortmund, klagt gegen den Kaufmann Otto Voh- winkel, früher zu Dortmund, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß Beklagter für in den Jahren 1884, 1885 und 1886 erhaltene Mengen Bier und Wein, aus ihm gegebenen baaren Darleben, ferner an Wechselforterung und Protest- kosten, fowie aus einer Zession des Ingenieurs Hugo Diekmann zu Dortmund vom 28. Juli 1884 ihm 1517 A 57 S s{hulde, mit dem Antrage, Beklagten kostenfällig zu verurtheilen, dem Kläger 1517 M 57 „A nebft 59% Zinsen von 1462 A 37 H seit 1. Januar 1887 zu zahlen, auch das Urtheil gegen Sicherheitéleistung für vorläufig vollstre>var zu er- klären. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Dritte Zivil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Dortmund, Zimmer Nr. 50, auf den 9, November 1899, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gema<ht.

Dortmund, den 17. Mai 1899,

/ Sudhoff, Gerichis\schreiber des Königlichen Landgerichts.

[16449] Oeffentliche Zuftellung.

Die Firma J. Rosenbus<h & Co. in Mainz, ver- treten dur< die Rechtsanwälte Hippe 1. und Dr. Ba>ofen in Dresden, klagt im Wechselprozeß gegen die Firma R. Hafpacher & Co. in Dresden, alleiniger Inhaber der Shuhwaarenhändler Rudolf

Haßpacher, zuleßt in Dretden, jeßt unbekannten Aufs- !

lihen Zuftellung wird dieser Autzug der Klage be- kannt gemacht. Hamburg, den 27. Mai 18399. Schade, Gerichtsschreiber des Amtsgerichts Hamburg. Zivil-Abtßheilung X.

[16435] Die Ebefrau des Klempners. und Kleinhändlers Mathias Fischer, Katharina, geb. Cordewener, zu Aawhen, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Justiz- Rath von den- Hoff in Aachen, klagt gegen ihren Ehemann auf Gütertrennung. Termin zur münd- lichen Verbandlung ift bestimmt auf den 27. Sep- tember 1899, Vormittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte, I. Zivilkammer, hierselbst. Aachen, den 27. Mai 1899.

__ Plümmer, Gerihts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

[16436] Die Ehefrau des Schuhmahhermeifters Alex Robert, Josefina, geborene Affent, zu Düsseldorf, E roie deo aer: Rechtsanwalt Justiz-Rath rings in Düsseldorf, klagt gegen ‘ihren Ehemann auf Gütertrennung. Termin zur mündlihen Ver- handlung ift bestimmt auf den 23. September 1899, Vormittags 9} Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte, 3. Zivilkammer, zu Düsseldorf. Gerichtsschreiberei des Königlichen Landgerichts.

[16437] Die Ehefrau des S<hneidergesellien Carl Wollen- haupt, Anna, geb, Bauer, zu Düfseldorf, Prozeß bevo g: Rechtsanwalt Dr. Schmiß în Düffeldorf, flagt gegen ihren Ehemann auf Güter- trennung. Termin zur mündlihen Verhandlung ift bestimmt auf den 22, September 1899, Vor- mittags 9} Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte, 3. Zivilkammer, hierselbft. Düsseldorf, den 27. Mai 1899,

An geemang, Aktuar, als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[16438] Die Ehefrau des Schlossers Wilhelm Wasser- berg, Karoline, geborene Smeets, zu Düsseldorf,

enthalts, aus dem Wechsel vom 30. Oktober 1898 über 298,80 G, der Protesturkunde vom 10. Jannar 1899 und der Rü>krehnung vom 14. Januar 1899, mit dem Antrage auf Verurtheilung der Beklagten

andlung des Rechtsftreits

Schmits daselvst, klagt gegen den Anfstreihermeister Johann Home, früher zu Duisburg, jet unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß derselbe ihm für laut Rechnung gelieferte Waaren den verein- barten und angemessenen Betrag von 355 Æ s{hulde, mit dem Antrage, den Beklagten kofster.fällig zu ver- urtheilen, an Kläger 355 # nebft 6°%/9 Zinsen seit dem Tage der Klagezustellung zu zahlen und das Urtheil gegen Sicherheitsleistung für vorläufig voll-

Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rehts8- streits vor die Zweite Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Duisburg auf den 27. September 1899, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedahten Gerihte zugelassenen

Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt

1 allerêleben, eingetragene Genossenschaft mit unbeshränkter Haftpflibt, Prozeß-

flagt gegen den früheren Molkereiverwalter Carl Düvel zu Fallersleben, jezt unbekannten Aufent- halts, wegen Forderung, mit dem Antrage: den Be- klagten fostenfälliz zu verurtheilen, der Klägerin 300 Æ nebft 5 9/0 Zinsen seit Zuftellung diefer Klage zu zahlen, au das Urtheil für vorläufig vollstre>bar Mitbeamten Herrn Carl Kaufmann am 1. April | zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht Fallersleben auf Donyers- zusteht, mit dem Antrage, | tag, den 13. Juli 1899, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlihen Zuftellung

Der Vermiether P. H. Fulda, zu Hamburg, ver-

Jacobsen, klagt gegen L. Schaffner, früher hier- selbst wohnhaft, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus einem Miethevertragz, sowie wegen Nichtzahlung der bis zum 1. Februar 1899 rü>ständigen Miethe mit dem Antrage auf kostenpflichtige, vorläufig vollftre>-

1) zur Zahlung von s 249 nebft 6 9/9 Zinsen auf M 150 seit 1. November 1898 und auf 4 90 seit

part., unter Zurü>lassung der Illaten für den Fall

bruar 1899 ausgespro<hen worden.

ro ollmäthtigter: Re<htsanwalt Straßweg Di eldorf, klagt gegen ihren Ehemann auf Güter- trennung. Termin zur mündlichen Verhandlung ift bestimmt auf den 22. September 1899, Vor- mittags 94 Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte, 3, Senne zu Düsseldorf. erihts\chreiberei des Königlichen Landgerichts.

[16152] Die Ebefrau des Bä>ers Wilbelm Koch, Ida, geb. Imni>er, in Bergneustadt, Prozeßbevoklmäch- tigter: Rechtsanwalt Dr. Mery in Köln, klagt gegen ihren Chemann auf Gütertrennung. Termin zur mündlihen Verhandlung i} bestimmt auf den 12. Juli 1899, Vormittags 9 Uhr, vor i Königlichen Landgerichte, IT. Zivilkammer, hier-

elbst. Köln, den 23. Mai 1899. KrehlI, Gerihts\{hreiber des Königlichen Landgerichts.

[161511] Die Ebefrau des Maurers Peter Hemmersbach, Sybilla. geb. Schuster, ohne besonderes Geschäft, in Brüßbl, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Justiz- Rath Dr. Schreiner in Kêln, kiagt gegen ihren Ghe- mann- auf Gütertrennung. Termin zur mündlichen Verhandlung ift bestimmt auf den 12. Juli 1899, Vormittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Land- gerichte, I1. Zivilkammer. hierselbst. Köln, den 25. Mai 1899.

KrehI, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[16153

Die Ebefrau des Kaufmanns Heinrih Noll, Helene, geb. Seibert, zu Köln, Prozeßbevollmächtigter : Nechts- anwalt Sauer 11. in Köln, klagt gegen ihren Ehe- mann auf Gütertrennung. Termin zur mündlichen Verhandlung ift bestimmt auf den 13. Juli 1899, Vormittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Land- gerichte, 11. Zivilkammer, hierselbst.

Köln, den 26. Mai 1899. Goethling,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[16444] Die Ehefrau des Händlers Heinrih Krebber, Maria, geborene Ro>enfeller, in Köln, Martinsfeld Nr. 8, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Oestreich in Köln, klagt gegen ihren Ehemann auf Güter- trennung. Termin zur mündlihen Verbandlung ift bestimmt auf den 12. Juli 1899, Vormittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte, II. Zivil- kammer, hierselbft. Köln, den 26. Mai 1899.

: Krehl, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

16742] Durch rechtskräftiges Urtheil des Königlichen Land-

gerihts, 2. Zivilkammer, zu Aachen vom 27. April

1899 ift zwischen den Eheleuten Holzhändler Jakob

Wilms zu Zweifall und Anna Katharina, geborene

Schmiy, die Gütertrennung ausgesprochen. Aachen, den 27. Mai 1899.

Fey, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[16441] Durch rechtskräftiges Urtheil des Königlichen Land- gerihts, IL. Zivilkammer, zu Elberfeld vom 18. April 1899 ift zwischen den Eheleuten Robert Frowein, Bandwirker, und Amalie Hulda, geb. Windhövel, zu Wermelskirchen die Gütertrenaung ausgesprochen. Elberfeld, den 25. Mai 1899. Gerichtsschreiberei des Königlichen Landgerichts,

[16442] Durch re<htskräftiges Urtheil des Königlichen Land- gerichts, II. Zivilkammer, zu Elberfeld vom 27. April 1899 ift zwischen den Eheleuten Friß Breunecke, Bierbändler, und Ida, geb. Fischer, zu Mettmann, die Gütertrennung ausgefprocen.

Elberfeld, den 25. Mai 1899. Gerichtsschreiberei des Königlichen Landgerichts.

[16443]

Durch rechtskräftiges Urtheil des Königlichen Land- e gerihts, II. Zivilkammer, zu Elberfeld vom 29, April 1899 ift zwishen den Eheleuten Wilhelm Birker, Schreiner, und Emma, geb. Di>kmann, in Barmen die Gütertrennung ausgesprochen.

Elberfeld, den 25, Mai 1899. Gerichts\hreiberei des Königlichen Landgerichts,

{16445] Durch re<tskräftiges Urtheil des Königlichen Land- gerihts, I. Zivilkammer, zu Köln vom 7. Dezember 1898 ist zwischen den Eheleuten Ingenieur Heinrich Ge zu Köln und Toni, geb. Kaiser, daselbft die ütertrennung ausgesprochen. Köln, den 26, Mai 1899.

Storbe>, Gerichtsschreiber des Königlichen Landzerichts.

(16749) Durch rechtskräftiges Urtheil des Königlichen Land» erihts, I. ese u Köln vom 4. Mai 899 ift zwischen den Eheleuten. Son ermeiner August Michels zu Köln und Catharina, geb. Jppen, daselbst die Gütertrennung ausgesprochen. Köln, den 29. Mai 1899.

Storbe>, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[16446 Bekanntmachung.

Durch Urtheil der Ersten Zivilkammer des Faller, lihen Landgerichts zu Meß vom 25. April 1899 ift zwishen den Eheleuten Wilhelm Jochum, Bäder, und Susanna, geb. Rüllmann, zusammen zu Mey wohnhaft, die Gütertrennung mit Wirkung vom 14. November 1898 ausgesprochen worden.

Meg, den 26. Mai 1899. Der Landgerichts-Sekretär: Bach.

[1644 Bekauntmachung.

Lina, geb. Grasmüd, zusammen zu Montigny wohn- | L, J

haft, die Gütertrennung mit Wirkung vom 18. Fe- | kündigten Obligationen Nennwerth 300 4 Nr. 162 301 560 Hus noch nicht Sen, Kroffeu a. O.,

den 15.

Deichverbandes.

Mes, den 26. Mai 1899, Der Landgerichts-Sekretär: B a <,

(1E

Dur rechtskräftiges Urtheil des Königlichen Land-

geri, 2. Zivilkammer, zu Saarbrü>en vom . April 1899 i} / zwisGhen den Eheleuten Peter

Kreuzer, Hüttenarbeiter, und Elisabeth Fof, beide

zu Fraulautern wohnhaft, die Gütertrennung au8ge-

prochen.

Saarbrücken, den 25. Mai 1899,

/ _ “Güpyers, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[16528] Bekauntmachung.

Durch Ehevertrag vor Notar Seidenfaden in Velbert vom 28. April 1899 ift zwishen den Braut- leuten, dem Kaufmann Robert Bergerhoff und der geshästslosen Olga Baldezuhn, beide in Velbert, für ihre einzugehende Ehe eine vollständige Cs E ie a CERGEE E ed olgende de ürgerlißen Geseßbu<hs rheini Rechts verabredet worden. ?

Velbert, den 26. Mai 1899.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

9) Unfall- und Juvaliditäts- x. Versicherung. [16662]

Schlesische Eisen- und Stahl- Verufsgenofsenschaft

i Sektion T (Breslau). Die Sektionsmitglieder werden hierdur< zu der am Freitag, den 16. Juni d. J., Vormittags 11 Uhr, im fleinen Saal des Café-Reftaurant hierselbst, Karls\ftraße 37, au< Wallstraße 8, anbe- raumten ordentlichen Sektionsversammlung ergebenft eingeladen. _ Tagesordnung:

1) Geshäftsberiht für das Jahr 1898,

2) Prüfung und Abnahme der Jahresre<nung.

3) Wahl des Avus|\<ufses für die Vorprüfung der nähften Jahresre<hnung.

4) Feststellung des Etats für das Jahr 1900.

5) Waßhl eines Beisißers und zweier Stellvertreter des Schiedsgerichts.

6) Wabl von drei Vorstandsmitgliedern und zwei Stellvertretern.

7) Beschlußfassung über etwaige Anträge von Sektion8mitgliedern ($ 24 Nr. 4 und $ 9 leßter Absay des Genofsenschaftsftatuts).

Breslau, den 24. Mai 1899, Der Sektiouns-Vorsftand. Blauel, Vorfitender.f

4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

Keine.

9) Verloosung 2c. von Werth- papieren.

[69820] Bekanutmachung. Bei der in diesem Jahre ftattgefundenen Aus- loosung der nah dem Allerhöhsten Privilegium vom 23. März 1881 ausgegebenen Perleberger Stadt-Obligationen sind: Nr. 40 über 1000 A, Nr. 121 134 199 202 über 500 M, Nr. 226 246 341 476 491 493 über 200 M gezogen worden. Diese Obligationen werden den Inhabern hiermit zum L, Juli 1899 mit der Aufforderung ge- fändigt, den Kapital-Betrag derselben gegen Rü>- gabe der Obligationen, sowie der dazu gehörigen Kupons Nr. 37 bis 50 und der Talons vom 1. Juli 1899 ab bei der Stadtkasse hier in Empfang zu nebmen. Vom 1. Juli 1899 ab hört die Bedeiniung der ausgeloosten Obligationen auf, und es wird der Werth der nicht mit eingelieferten Kupons von dem zu zahlenden Kapital in Abzug gebraht werden. Aus früherer Verloosung ift Nr. 448 über 200 Æ bis jet uicht eingeliefert. Die Ver- zinsung derjelben hat bereits mit dem 1. Juli 1897 aufgehört. Perleberg, den 7. Dezember 1898.

Der Magistrat.

[70700] Bekanutmachung.

Bei der am 7. Januar d. J. stattgefundenen Ausloosung von 4 prozeutigen F ESERMEgor Anleihescheinen, welhe auf Grund des Aller- bôhsten Privilegiums vom 22. Juni 1874 aus- gegeben sind, E folgende Nummern gezogen : Lätt. A. Nr. 26 über 1500 M,

Ltt. B. Nr. 6 106 163 und 197 über je 300. M,

Lätt. C. Nr. 83 148 187 und 195 über je 150 M

Wir kündigen dieselben hiermit zur Rück- zahlung zum L, Juli 1899, Die Auszahlun erfolgt gegen bloße Rückgabe der Anleihescheine neb den no< ni<ht fälligen Zins\{heinen und der An- weisung bei der Giesigen Kreis-Kommunal-Kasse, dem Bankhause S. A. Samter Nachf., Köuigs- berg, und der Kur- und Neumärkischen Ritter- schaftlichen Darlehnóökafse in Berlin.

Die Verzinsung der gekündigten Nummern hört mit dem 1. Juli 1899 auf.

Neidenburg, den 13. Januar 1899.

Der Kreis-Aus\<u|ß des Kreises Neideuburg.

Schult.

[63220

Bie Obligationen des Crofsen’er Deichs

Durch Urtheil der Ersten Zivilkammer des Kaiser- | verbandes: Nennwerth 300 G Nr. 54 86 177 res Landgerichts zu Met vom 18. April 1899 ift | 200 217 386 391 417 465 551, Nennwerth 150 zwischen den. Eheleuten Franz Meyer, Wirth, und | Nr. 36 305 315 326 3395 werden hiermit zum

uli 1899 gekündigt. Die früher ge-

ezember 1898, Deichamt des Croffen’er