1875 / 2 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

K Inserate nehmen an: die autorisirteAnnoncen-Expedition von Rudolf Mosse in Berlin, Breslau, Chemuißtz, Cöln, Dresden, Dortmund, Frankfurt a. M., Halle a.S., Hamburg, Leipzig, München, Nürnberg, Prag, Straß- burg i. E., Stuitgart, Wien, Zürich und deren Agenten, sowie alle übrigen größeren Aunoncen-Bureaus;

M nf\erate für den Deutschen Reichs- u. Kgl. Preuß. taats-Anzeiger, das Central-Handelsregister und das

Postblait nimmt an: die Iuseraten-Erpedition des Dentschen Reichs-Anzeigers zud Königlich Preußischen Ataats-Anzeigeras:

Berlin, 8, W. Wilhelm-Straße Nr. 32.

Verkehrs-Anzeiger. “n | eichs-Anzeiger

In Folge mehrfach ausgesprohener Wünsche werden in dem Postblatt Anzeigen aufgenommen, betreffend den Verkehr mit Dampfschiffen und auf Eisenbahnen, Hotels, die

Spedition von Gütern 2c. 2c.

Die Publikation solcher Anzeigen im

ostblatt dürfte um so mehr von Wichtigkeit sein, als dasselbe nicht allein den Abonnenten des über das gonze Deutsche Reih

verbreiteten Reichs- 1c. Anzeigers zugeht, sondern außerdem in einer bedeutenden Anzahl in kommerziellen Kreisen Verbreitung findet, auch in ca. 4500 Exemplaren bei sämmtlichen Verkaufsstellen von Postwerthzeichen im Deutschen Reichs-Postgebiet regelmäßig zur Vertheilung gelangt und dei denselben je einen Monat lang ausliegt,

Die Jnsertions-

ebühren betragen pro viergespaltene Petit-Zeile 3 Sgr.

HWamburg-Anmerikanische Packetsahri-Acticr-Gescllschaft.

Direkte P ost-Dampf\schifffahrt zwischen

Hamburg

und Ne

vermittelst der berühmten und prachtvollen deutschen Po t-Dampfschiffe

Cimbria, Frisía,

6. Januar.

Silesia, 13, Iauuar.

Elolsatia,

20, Ianuar.

3. 27, Ianuar. 3, Februar,

VWestphalia,

und weiter regelmäßig jeden Mittwoch.

9 2 I. GCajüte Thlr. 165, 11. Cajüte Thlr. 100, : Pafsagepreise: i pr“ Zwischendeck Thlr. 30. “5E

Zwisha Hamburg un» Westindien nach St, Thomas, Curaçcao, Sabanilla, Puerto Cabello, La Guayra, Trinidad und Colon,

ven wo via Panama Anschluß nah allen Häfen zwischen Valparaiso und San Francisco, fowie na Japan u. China.

Germania, 8, Iannar. | Saxonia,

23, Januar. | lUhbenania, 8, Februar.

und weiter regelmäßig den 8 und 283. jeden Mouats. e H Näheres bei dem Schiffsmakler Auguft Bolten, Win. Miller sNachf. Hamburg,

sowie bei dem für ganz Preußen zur Schließung der Passage-Verträge für vorstehende Schiffe bevollmäch-

tigten und obrigfkeitlid concessionirten Auswanderungs-Unternehmer

20856

L. von Trüßtschler in Berlin, Juvalidenstraße 66e.

C. B. Richard d& H

E Admiralitätstr. 76,

: Oas

New-York, 61-Broadway.

Commissions»- und Speditions-Gesehaüft,

Facket- Annahme - Bureau der Hamburg - Amerikanischen Packctfahrt - Aktien - Gesellschaft.

Wechfel auf alle

láte Nord-ÆAmerikas zum Tages-Course.

[6394] Oberschlesische Eisenbahn.

Die vom 1. Januar 1875 ab gültigen Lokaltarif- tabellen für Steinkohlen und Koks find nunmehr bei unseren Stations: Kassen zu haben.

Breslau, den 18. Dezember 1874.

Königliche Direktion,

[6396] Oberschlesische Eiseubahn.

Vom 1. Januar 1875 ab werden zu Brzezinka Frachtgüter aller Art in Wagenladungen abgefertigt. Für Sendungen in der Richtung Myslowiß werden die Frachtsäte von Neuberun und für Sendungen in der Richtung Neuberun diejenigen von Myslowiß erhoben. Bei Kohlensendungen bleiben die für Brzezinka besonders ausgeworfenen Frachtsäße bestehen.

Breslau, den 28. Dezember 1874.

Königliche Direïtion,

R : (6389] Oberschlesische Eisenbahn.

Am 1. Januar 1875 tritt im S{hlesisch-Nordost- Ungarischen Verband-Verkehr ein Nachtrag 1. mit direkten Frachtsäßen für Oberschlesishe Steinkohlen und Koks via Nendza-Oderberg-Kaschau in Kraft und ist auf den Kohlenstationen zu haben.

Breslau, den 29. Dezember 1874,

Königliche Direïtion,

Nheinische Eisenbahn.

Mit dem T Sanuar a. f. treten im Verkehre Ai diesseitigen Stationen und Station Amster-

am der Holländischen Eisenbahn: Gesellschaft via Benlo-Hilyersum direkte Eilgutfrachtsäße in Kraft, |

welche auf den Eilgut- resp, Güter-Expeditionen, sowie in unserm Geschäftslokale zu erfahren sind. Cöln, den 30, Dezembor 1874. Die Direktion.

[8] Iheinischer Eisenbahn-Ver- band.

__Für den Artikel Holz tritt mit 1, Januar 1875 im Verkehr mit Pfälzishen, Badishen und Würt-

tembergishen Stationen eine anderweite Tarifirung |

ein, worüber das Nähere bei unseren Verbcands- stationen zu erfahren ist. Côln, den 31. Dezember 1874. Die Direktion der Nheinischeu Eiseubahn-Gesellschaft.

Nheinische Eisenbahn.

um Tarif für den Ostdeutsch-Rheinischen Güterverkegr vom 1. August 1874 ift ein 3. Nach- trag, welcher neben Berichtigungen zum 1, und II. Nadtrage erhöhte Frachtsäße für den Verkehr mit der Station Lodz enthält, in Kraft getreten. Derselbe ift bei unseren Verbands-Güter-Expeditionen, sowie in unserm Geschäftslokale hier, zum Preise von 1 Sgr. pro Exemplar zu haben. Cöln, den 31, Dezember 1874. Die Direktion,

Bergish-Märkisch-Bebra-Hanauer Güterverkehr

trag (IX.) zum Verbands-Gütertarif vom 1. April 1873 in Kraft. Derselbe enthält: a. Aenderungen resp. Ergänzungen der Tarif- bestimmungen ; b, Aenderungen resp. Ergänzungen der Waaren- flassifikation; c. Aenderungen in den Tariftabellen. Elberfeld, den 27, Dezeraber 1874, Königliche Etsenbahn-Direktion.

Central-Handelsregister für das Deutsche Reich.

Dasselbe erscheint in der Regel täglich und ent- hält die auch im D. R. und K. Pr. St. - A. ver- öffentlichten Bekanntmachungen der Eintragungen 2c. in den Handelsregistern des Deutschen Reichs, einsließlich der Waarenzeichen auf Grund des Geseßes über den Markenshuß vom 30. Novem- ber 1874, sowie die Konkurse betreffenden Publi- fationen, und hat den Zweck, dem Handels- und Gemwcrbestand, sowie dem betheiligten Publikum Gelegenheit zu bieten, sich über die

formiren, als dies durch Zujammensuchen der Bekanntmachungen aus einer großen Zahl von Lokalblättern geschehen kann.

ncte periodische Uebersichtén über den Inhalt,

welche demnächst erscheinen werden, erhöhen den prafk- : 1 Sgr. pro Stü durch die Expedition des

tishen Nußen des Central - Handelsregisters. Das Central- Handeléregister kann zum Preise von 1 Mark 90 Pfg. (15 Sar.) vierteljähuüih durch die Post und durch den Buchhandel bezogen werden.

Publikationen des Deutschen Reichs- und Königlich Preußischen Staats-

Anzeigers iu den Iahren 1866 bis 1874, Berlin 1875. der Expedition des Deutschen Neich®- töniglich Preußischen Staats-Anzeigers SW., Wilhelm st r. 32. In Kommission bei Carl Heymann's Verlag SW., Königgräßerstraße 109. Die vorstehende Uebersicht is in Folge wieder-

Berla Und

Holter und von verschiedenen Seiten ergangener Na- | [

fragen nach den von der Redaktion des „Reichs- Und E verfaßten und veröffent- lichten Druckschriften oder einzelnen Separatabdrüde veranlaßt worden. Die Uebersicht enthält alle be- leme Publikationen des „Reihs- und Staats-

nzeigers“, welche in den Jahren 1866—1874 erschienen find, nämlich das Verzeichniß der Separatabdrüde aus der Besonderen Beilage, der Schriften zur Biblio- graphie, zur váaterländishen Geschichte und Landeskunde, jur Staatsverwaltung, der Aufsäße über volkswirth- chaftlihe Gegenstände, über Handel und Gewerbe und endlich der Schriften, welche Kunst, Wissenschaft und Literatur betreffen.

_Sömmtliche in diesem Berzeichniß aufge- führten Schriften können durch Carl Heymanu's Berlag (Berlin, Sw, Königgräßerstraße 109) bezogen werden. :

jeleget iet e Rechtsver- | hältnisse der verschiedenen Firmen leichter zu in- }

Zweckmäßig geord- i

Allgemeine Verloosungs-Tabelle

Deutschen Reichs- und Königlic) Preußischen Staats-Anzeigers.

Zusammengestellt in Folge amtlicher Veranlassung der Königlichen Haupt - Bank zu Berlin, welche nux K derjenigen von ihr in Verwahrung und

erwaltung genommenen Papiere die Ziehungs- und Verloosungslisten nachsehen läßt, deren Veröffent- lihung durch den Deutschen Reichs- und Ks- nigli{chPreußishenStaats-Anzeiger erfolgt.

Die Allgemeine Verloosungs - Tabelle des Deut- {Gen Reichs- und Königlih Preußischen Staats- Anzeigers, welche die Ziehungs- und Restanten listen sämmtlicher an der Berliner Börfe gangbaren Staats-, Kommunal-, Eisenbahn-, Bank- und Jndustric-Pa- piere enthält, erscheint wöchcerilic einmal und ist zum Abonnementspreis von: 1 Mark 50 Pf. (15 Sgr.) vierteljährlihß, durch alle Post-Anstalten, sowie durch Carl Heymanns Verlag, Berlin, 8W., Königgrätexstr. 109 und alle Buchhandlungen zu bezies hen. in Berlin auch bei dex Expedition Wilhelm- straß 32. Einzelne Nummern 25 Pf. (23 Sgr.)

Die neueste am 2. Januar c. erschienene Nx. (1) der Allgemeinen Verloosungs - Tabellé enthält die Ziehungslisten folgender Papiere: Anhalt - Dessauische Landrentenhriefe, Ba- dis ch e Eisenbahn-Anlehen de 1842 und 1866. Ba - dische 33% Rentenscheine. Barletta Prämien- Anleihe. Belgische Kommunal - Kredit - Loose de 1861. Berliner Aktien-Societäts-Brauerei, Prio- rität8-Obligationen. Frankfurt-Hanauer Eisen- bahn-Prioritäts-Obligationen de 1858. Görlißer Aktien-Brauerei, Prioritäts-Obligationen. Jtalie- nische Staatsschulden - Obligationen der Cuneo- Eisenbahn, der Genua-Voltri- Eisenbahn, der Ma- remmen - Eisenbahn, der LSocietà Canale Cavour. Oesterreih-Schlesishe Boden- Kredit- Anstalt- Pfandbriefe. Preußische Bodenkredit-Aktien-Bank, Hypothekenbriefe. Reggio Prämien - Anleihe de 1870. Rufsische Central-Bodenkredit-Pfandbriefe. Schlesische Kredit-Justitut-Pfandbriefe Litt., B. à 33%. Schweizer Westbahn-Prioritäts-Obliga- tionen. Stuhlweissenburg- Raab - Grazer Prämien-Antheilsheine. Stuttgarter Allgemeine Rentén-Anstalt, Pfandbriefe. Türkische Anleihe de 1860. Vereinigte südösterreichische lombar- dische und centralitalienische Cisenbahn-Obligationen und Aktien.

vom 1. August d. J. zusammengestellte

_ WVakanzen-Liste

: der bei den Behörden in den Provinzen | Brandenburg und Pommern durch Militär- _ Anwärter zu besehenden Stellen,

| erscheint im Oeffentlichen Anzeiger des Deutschen

| Reichs- 2c. Anzeigers an jedem Dieustag.

Die Bakanzen-Liste enthält:

| 1) die bei den Behörden in den Provinzen Brandenburg und Pommern durch Mi- litär-Avwärter zu besehenden Stellen,

2) eine Zusammenstellung der von den Königlichen Behörden, Magisträten, fo wie von den ständishen Korpo- rationen aus sämmtlichen preußischen Provinzen imNeichs- und Ss U RIe iges bekannt gemachten erledigten Stellen, welche außerhalb des Kreises der Militär- Anwärter zu Se, np, (Kreisphysiti, Aerzte, Bürgermeister, Beigeordnete, Bau- und Forstbeamte, Lehrer 2c.)

Die Bakanzen - Liste ist zu dem Preise von

Deutschen Neichs- und Königlich Preußischen

Staats-Anzeigers, Berlin, SW,, Wilhelmjtr. 32, j (nah außerhalb gegen Einsendung von 14 S gir.

in Briefmarken) zu beziehen,

Die Bakanzen - Listen liegen sowohl in den hiesigen wie auswärtigen Bureaus der Annoncen-Ex- peditionen des Jnvalidendanks, von Nudolf

osse und Haasenstein & Vogler zur unent- geltlichhen Einsicht aus, auch werden dieselben den Sruppentheilen des Garde-, 11. und III. Armee- Corps zugesendet.

In unserm Verlage ift erschienen: Adreßbuch für das Iahr 1875 der Städte

E Altona und Dttensfen 58] 22 Bog. groß Lexikonformat. Das Altonaische Adreßbuch liefert außer den sorg- fältig geordneten alphabetischen Registern der Ein- wohnerschaft, auch nach deren Geschäften geordnet, eine exakte Uebersiht über alle kommu- nalen und sozialen Verhältnisse Altona's und zeih- net sich durch seine Ueberfichtlihkeit und Zuverläfsig- keit in anerkannter Weise aus. Das Buch wird, dauerhaft gebunden in Papphand, gegen Nach- nahme von Rm. 3. 60 Pf. = Thlr. 1. 6 Sgr. franko versandt von den Verlegern H. W Köbuer & Co. Altona, Buchdruckereibesißzer.

Das Hamburgische Adreßbuh pro 1875 mit

dem Altonaischen Lilaaén in Leinen gebunden ift

ebenfalls franko gegen Nachnahme vom Rm. 9,

90 Pf. = Thlr. 3. 9 Sgr. bei uns zu haben. l (H. à 4564/XIL) * D. O.

Die auf Grund der Allerhcch sten Ordre j

Monatdhefte. Zeitshrift : für die : 2 gesammten Culturinterefssen des deutschen VaterlauDes. Im Auftrage der Redaktion des Deutschen Reihs-Anzeiger s und Königlich Preußischen Staats- Anzeigers

herausgegeben.

Die „Dentschen WeonatsHhefte“ find bestimmt, die Kulturinteressen des Deutschen Reichs in seiner Gesammtheit und in den Einzelstaaten in der Presse zu vertreten und erscheinen Ende jeden Monats in Heften von ‘ca. 5 Bogen gr. 8. in elegantester Ausstattung und mitzahlreichen Illu s ra- tionen. 6 Hefte bilden einen Band. Der Preis des Bandes beträgt nur 2 Thaler. Bestellungen nehmen alle Postanstalten und BuhHandlungen des In- uud Auslandes entgegen.

Das soeben ausgegebene 1. Heft, Band V. hat folgenden Jnhalt: Die Justizgeseße für das Deutsche Reih. Der Königlich württembergische Staats- Minister Dr. L. Golther über die hifstorishe Ent- widelung des Verhältnisses zwishen Staat und Kirche. Die Einrichtungen zum Besten der Ar- beiter in den Fabriken und größeren GBewerbebetricben Bayerns. Deutsche Spruchweisheit auf Münzen und Medaillen. Drei Biographien devtscher Mu- fifer. Die Plastik auf der leßten akademischen Kunstausstellunz in Berlin. Aus der deutschen Kunstindustrie. Chronik des Deutschen Reichs. Monatschroni? für Juli bis Oktober 1874: Oester- reih-Ungarn, England, Frankrei, Ftalien, Türkei,

Rußland, Amerika. Carl Heymanns Verlag.

Königgräßerstraße 109, SW.

Soeben erschien in Kommission bei Carl Hey- mauu's Verlag, Berlin, §W., Anhaltstraße 12:

Uebersicht

der , u , i, B

Bchörden des Deutschen Reichs, Zusammengestellt in der Redaktion des Deutschen Reichs- und Königlich Preußischen Staats-Anzeigers,

Preis 10 Sgr.

Dieselbe umfaßt das Reichskanzler-Amt und das Auswärtige Amt des Deutschen Reichs, die Kaiser- lihe Admiralität, die Verwaltrngen der Reichs- schulden, des Neichykriegs\chaßes, des Neichs-Invalidens fonds, das Reichs - Gisenbahnamt, die übrigen Be- hörden des Deutschen Reihs (Reih8-Oberhandels- gericht), Bundesamt für das Heimathwesen, Dis- ziplinarhof und Disziplinarkammer, Rechnungshof, Reichs-Rayon-, Reichs-Schuldenkommission), fowie diejenigen von Elsaß und Lothringen. Von {eder Reichs-Behörde find die oberen Beamten, Vorsißen- den, Räthe und Hülfsarbeiter angeführt, und hei jeder Behörde weisen kurze Bemerkungen die Ressort- verhältnisse und die darüber vorhandenen geseßlichen Bestimmungen nach, ebenso find bei den Ober-Post- und Telegraphen-Direktionen die Amtsbezirke dieser Behörden angegeben.

Nebersicht

Literatur über den Norddeutschen Bund und das Deutsche Reich.

Das unter diesem Titel herausgegebene Werk ist cine Fortseßung der bereits 1871 von*der Redaktion des Deutschen Reichs- und Königlich Preußi- fhen Staats-Anzeigers veröffentlichten: „Allge- meinen Bücherkunde des Brandenburg-Preußzischen Staates“, ausgedehnt über den Norddeutshen Bund und das Deutsche Reich, Das erste, soeben er-

\chienene Heft enthält in den 5 Abtheilungen: I.

Reichstagsverhandlungen. 11. Die Verfafsung. 111, Gesez-Sammlungen. 19, Samnielwerke, betreffend das Deutsche Reih und den Norddeutschen Bund. V. Zollverein und Zollparlament eine möglichst erschöpfende Uebersicht der amtlihen wie nicht amtlichen einschlägigen Quellenwerke, Als An- hang ist eine Zusammenstellung der periodischen amtlichen und im amtlihen Auftrage verfaßten Schriften des Deutschen Reiches beigegeben.

Das zweite Heft wird enthalten: 1) die Schriften, betreffend den Norddeutschen Bund und das Deutsche Reich im Allgemeinen; 2) die Sthriften, betreffend die Verfafsung ves Norddeutschen Bundes und des Deutshen Reiches, {owohl i Allgemeinen, wie guch speziell über das Gebiet (Geo- graphie), das Kaiserliche Haus, den Bundesrath, den Reichstag, die Bundes- und Reichsbeamten, die Attribute (Wappen 2c.); 3) die Schriften über die dem Norddeutschen Bunde bezw, dem Deutschen Reich nah Art. 4 der Bundes- bezw. Reichsver- fassung zustebende Verwoaltung.

Das erste Heft ist zum Male von 1 Mark durch die Expeditiozr des Deutschen Reihs- uud Kö- niglih Preußischen Staats-Anzeigers (Berlin SW., Wilhelmstraße 32) und durch Karl Hey- mauns Verlag (Berlin, S, Königgräher- siraße 199) zu beziezen,

Decuck; W. Elsnor, Berlin Wilhelmstr, 32,

und

Áas Abounement veträgt 4 A 504 h für das Vierteljahr.

Jusertonspreis für den Raum einer Druckzeile 30 3 M ieh - j

Se. Majestät ser König haben Allergnädigst g / Dem Kammsetherrn und - Ceremonienmeister Grafen von Fürstenstein guf Ullers dorf die Erlaubniß zur Anlegung des ihm verlicheney“ Großkreuzes des Kaiserlich öfterreichishen Franz- Joseph-Ordense, sowie des Commandeur-Kreuzes erster s mit Eichenloub des Großherzoglih badishen Ordens. vom Zäh- ringer Löôzen zu ertheilen.

Deutsches Nei. Se. Majestät der Kaiser und König haben Aller-

gnädigst gerußt : ¿

Die vortragenden Räthe beim Reichskanzler - Amt, General - Konsul Dr, Rösing und Eeheimen Regierungs- Rath Starke zu Geheimen Ober-Regierungs-Räthen, und ferner den bishéèrigen ständigen Hülfsarbeiter beim Reichskanzler-Amt, Regierungs-Rath Nieberd ing, zum Geheimen Regierungs- Rath und vortragenden Rath beim Reichskanzler - Ami zu ernennen.

Bei dem Zoll- und Steuer-Rechnungsbureau des Reichs8- kanzler-Amts is der Geheime Sekretär Bieß zum Geheimen ex- pedirenden Sekretär und Kalkulator und der Bureau-Assistent Raztzel zum Geheimen Sekretariats-Assistenten ernanri worden.

Elsaß-Lothringen.

Der Friedensrihter Edmund Degg zu Diedenhofen ift an das Friedensgeriht Hagenau, der Friedensrihter Dr. Karl Peucer zu Megzerwiese an das Friedensgericht Nr. 11. zu Die- denhofen verseßt. Der Rechtspraktikant Adolf Schiber zu Colmar is zum Friedensrihter in Megerwiese ernannt.

Königreich Preuße. Se. Majestäi der König haben Allergnädigst geruht:

Dem Ober-Landstallmeifter General-Major Karl Philipp Lüderig in seiner Eigenschaft als vortragender Rath im Mi- nisterium für die landwirthschaftlihen Angelegenheiten den Rang enes Rathes Erster Klasse ;

Dem Schatull-Rendanten Ihrer Majestät der Kaiserin und Königin Immeckenberg den Charakter als Hofrath; und

Dem Kreis-Steuer-Einnehmer Schütt zu Greifswald bei seinem Uebertritt in den Ruhestand den Charakter als Reh- nungs-Rath zu verleihen; sowie

Den zeitizen Bürgermeister Goebel zu Cöônnern, in Folge der von der Stadtverordnetenversammlung zu Naumburg a./S. getroffenen Wahl, als besoldeten Beigeordneten (zweiten Bürger- meister) der Stadt Naumburg a./S. für die gesehlihe zwölf- jährige Amtsdauer zu bestätigen.

Finanz - Minisceriu ui.

Die Ziehung der 1. Klasse 151. Königlich preußischer Klassen-Lotterie wird nach planmäßiger Bestimmung am S. Januarx d. I., früh 8 Uhr, ihren Anfang nehmen. Das Ein- zählen der sämmtlihen 95,000 Loose-Nummern nebst den 4000 Gewinnen gedachter 1, Klasse wird {hon am 5. d. Mts. NahmittagF 2 Uhr, durh die Königlichen Ziehungs- Kommissarien im Beisein der dazu besonders aufgeforderten Lotterie-Einnehmer Herren Hemptenmacher, Cunow und Schaf- heiilin von hier, öffentlih im Ziehungssaale des Lotteriegebäu- des stattfinden.

Berlin, den 4. Januar 1875.

Königliche General-Lotterie-Direktion.

Ministerium für Handel, Gewerbe und öffentliche Arbeiten.

Dem Kaufmann J. H. F. Prillwihß zu Berlin ift unter

dem 31. Dezember 1874 ein Patent auf eine durch Zeihnung und Beschreibung nachgewiesene Vor- richtung zum Bremsen von Eisenbahnzügen, soweit dieselbe für neu und eigenthümlich erkannt ift,

auf drei Jahre, von jenem Tage an gerechnet, und für den Um-

fang des preußischen Staats ertheilt worden.

Das dem Herrn I. Reimann zu Dresden unter dem 3. Januar 1872 auf die Dauer von drei Jahren für den- ganzen Umfang des preußischen Staates ertheilte Patent

auf eine durch Zeihnung und Beschreibung nachgewiesene selbsithätige Vorrichtung an Bandwebestühlen zum Spannen und Abwickeln der Gewebekette, ohne Jemanden in der Anwén- dung bekannter Theile zu hindern, ist auf zwei fernere Jahre, bis zum 3. Januar 1877 verlängert worden.

Nichkamlliches. Deutsches Nei

Preußen. Berlin, 4. Januar. Se, Majestät der Kaiser und König empfingen im Laufe des gestrigen Vor- mittags Ihre Hoheiten den Erbprinzen und den Prinzen Friedrich von Anhalt, den General der Infanterie von Kirhbah und den Flügel-Adjutanten und Militär-Bevollmächtigten în München, Majox von Stülpnagel.

Berlin, Montag,

5 E E Wp Pa { nahmen Se. Majestät militärische Meldungen im Beisein des' Gouverneurs und Kommandanten, so wie den Vor- irag “des Geheimen Kabinets - Raths von Wilmowski entgegen und empfingen vor Jhrèr Abreise die Flügel-Adjutanten, Oberst Prinz Reuß .XU]., Commandeur des 1. Rheinischer (Königs-) Husaren - Regiments Nr. 7, und Oberst Graf Waldersee, Chef des Generalstabes X. Armee-Corps. Um 12 Uhr wohnten Se. Majestät der Aufführung des Oratoriums „Herakles* von Händel im Weißen Saale des Königlichen Schlosses bei.

„Beide Ce E i 4 Majeftäten waren vorgestern in dér erften diesjährigen Vorlesung des Wissenschaftlichen Vereins anwesend. s : :

Gestern wohnte Ihre Majestät die- Kaiserin- Königin dem Gottesdienste im Krankenhause Bethanien bei. Das Familiendiner fand- bei Sr. Königlichen Hoheit dem Prin- zen Friedrich Carl statt. Abends erschienen Beide Majestäten auf einer Avend-Gesellshaft bei Sr. Durchlaucht dem Fürsten Anton Radziwill. Heute wären Beide Kaiseclihe Majestäten in dex von der Königlichen Hohshv!e für Musik veranstalteten Matinée im Königlichen Schlosse atiwesend.

Se. Kaiserlihe und Königliche Hoheit der Kronprinz empfing am Sonnabend Vormittag um 11 Uhr den Fürsten zu Putbus und nahm um 114 Uhr militärishe Mel- dungen entgegen. Um 2 Uhr Nachmittags hatte der General- Feldmarschall Graf von Wrangel die Ehre des Empfanges.

Um 5 Uhr Nachmittags begab Sih Höchstderselbe zur Vor- lesung nah der Sing-Akademie.

Gestern Vormittag um 8} Uh Pegleitete Se. Kaiserliche und Königliche Hoheit die Prinzen?VWilhelm und Heinrich bei der Abreise nah Cassel nah der, Q. i :

Um 11 Vhr wurden Lie Halloren aus HaUe a. S. empfangen. Später ertheilte Höchstderselbe dem Domdechanten zu Brandenbur Hexrn von Bredow-Ihlow Audienz. '

Um 11F Uhr Vormittags fand die Abreise der Prinzen von Meiningen nah Dresden statt. Um 117 Uhr ftatteten Ihre Hoheiten der Erbprinz Leopold und der Prinz Friedrih von Anhalt Sr. Kaiserlihen und Königlichen Hoheit dem Kron- prinzen einen Besuch ab. Um 127 Uhr hatte der General der Infanterie von Kirhbach die Ehre des Empfanges. |

Um 5 Uhr begaben Sih die Höchsten Herrschaften zum Familien - Diner bei Sr. Königlihen Hoheit dem Prinzen Friedrih Carl.

Von 7 Uhr ab wohnte Se. Kaiserlihe Hoheit der Vor- stellung im Opernhause dei.

Im Weißen Saale des Königlichen Schlos\ses fand heute Mittag um 12 Uhr eine Matinée ftatt, in welcher das Oratorium „Herakles* von Georg Friedrih Händel durch die Königliche akademishe Hochshule für Musik zu Berlin unter Leitung des Direktors Professor Ioahim zur Aufführung ge- braht wurde.

Zu der Aufführung, welher Ihre Kaiserlichen und Königlihen Majestäten mit den Prinzen und Prinzessinnen des Königlichen Hauses und den Königlichen Hofstaaten beiwohnten, war die Hofansage ergangen an die hiesigen Botschafter nebst Gemahßhlinnen , den Reichskanzler nebst Gemahlin, die General-Feldmarschälle, die hier anwesenden Fürsten und Fürstinnen, die Generale, die König- lihen Staats-Minister, die Wirklhen Geheimen Räthe, Vertreter der obersten Reichs- und Staatsbehörden, Vertreter der Kunst und Wissenschaft, der städtischen Behörden 2c.

In den Soli wirkten mit als Herakles: Hr. Georg Hens \chel, Dejanira, seine Gemahlin: Fr. Amalie Joahim, Hyllos, sein Sohn: Hr. Rudolph Otto, Iöle, Fürstin von Dechalia : Fr. Schulgzen- von Asten, Lichas, ein Herold: Frl. Adele As- mann, Priester des Zeus: Hr. Siebert.

Am 2. Januar als am Todestage Sr. Hochseligen Majestät Königs Friedrih Wilhel * IV. fand -in der Friedenskirhe zu Potsdam ein Trauergottesdienst statt, welhem außer Ihrer Königlihen Hoheit der Herzogin Wilhelm von Meck- lenburg, der ehemalige Flügel-Adjutant Sr. Hochseligen Majestät, jeßzige Commandeur der 12. Division, - Krast Prinz zu Hohen- lohe-Ingelfingen, der Kommandant von Potsdam, General- Major von Dannenberg, der Commandeur der 2. Garde- Kanyallerie-Brigade, von Drigalski, die Commandeure sämmt- liher in Potsdam garnisonirender Truppentheile, Offiziere des 1. Garde-Regiments zu Fuß und des Regiments der Gardes du Corps, viele dex früheren Hofbeamten des Verewigten 2c.

Der Hof-Prediger Heym hielt den Gottesdienst ab, der mit dem Gefange des 126. Psalmes begann, anden. sich der liturgische Theil anschloß. In das Schlußgebet flocht der Geistliche auhch das Andenken an den Sterbetag. der Hochseligen Gemahlin, weiland Ihrer Majestät der Königin Elisabeth, ein.

Der Bundesrath hat in seiner Sißung vok 21. v. M. u. I. dem von dem Il. und [V. Ausshuß vorgelegten Ent- wurfe von Anordnungen, betreffend die Zulassung ehemaliger Offiziere 2x. der Kaiserlihen Marine als Seeschiffer und Seesteuerleute auf deutschen Kauffahrteishiffen, die Genehmigung extheilt.

G I es Alle Post-Anstalten dex In- und Anstondes nehuten | | P ° 1 M SA Bestellung anz; für Kerlin außer den Post-Anstalten “4 . auch die Expedition: Wilhelmstr. Nr. 32.

S den 4. Januar, Abends.

In seiner Sizung vom 21. v, M. u. I. hat der Bun- desrath beschlossen, die Anstellung von Raffinationsversuchen im Großen zur Feststellung einestheils des Verhältnisses, in wel- chem der durch das Scheiblersche Verfahren gefundene theoretishe Gehalt an Krystallzuker zu dem in einem rationeklen Raffinationsprozesse zu erzielenden Ausbringen (Rendement) an \solhem steht, anderentheils die Richtigkeit der nah §. 3 des Geseßes vom 26. Juni 1869 bei der Abfertigung des mit dem Anspruch auf Steuervergütung ausgehenden Zuckers in Anwen- dung kommenden Polarisation zu genehmigen und den -Reihs- kanzler zu ersuhen, wegen deren Ausführung unter möglihster Kostenersparniß das Weitere zu veranlassen.

Der Aus\huß des Bundesraths für Handel und Verkehr und die vereinigten Aus\hüs}se desselben für Eisenbahnen, Post und Telegraphea und für Iustizwesen versammelten fih heute im Reichskanzler-Amte. : s

In Betreff der Uebungen des Beurlaubten- standes im Jahre 1875 ist Folgendes bestimmt worden: 1) Bei der Infaïcierie, den Jägern und Schüßen werden dic zur Disposition der Truppen beurlaubten beziehungsweise der Re- serve angehörenden übungspflihtigen Mannschaften, welche mit dem Gewehr (der Büchse) M/71 noch nicht ausgebildet find, zum Zwecke dieser Ausbildung auf die Dauer von 12 Tagen einbe- rufen, Die Einberufung erfolgt im Allgemeinen zu Truppen= theilen derjenigen Armee-Corps, in deren Bezirken die Betreffen- den fkontrolirt werden. Der Zeitpunkt der Uebungen ift in der ersten Hälfte des Jahres unter besonderer Rücsichtnahme auf die ländlichen Arbeiten zu wählen. 2) Bei den übrigen Waffen- gattungen werden Reserven nur in dem Maße eingezogen, als Manquements durch die zu Disposition Beurlaubten nicht qge- deckt werden können. 3) Zur Disposition Beurlaubte, welche nah passus 1 geübt haben, find unter gewöhnlihen Friedens- Verhältnissen im Jahre 1875 nicht wieder einzuzichen. Etwaige, hiernach nicht zu deckende Manquements werden ofen gelassen. 4) Reserve-Offiziere aller Waffengattungen üben innerhalb der bestimmungsmäßigen Grenzen insoweit, als es zu ihrer dienstli- cen Ausbildung für erforderlih erachtet wird. 5) Uebungen der Landwehr finden nicht statt.

Die Geschäftsräume des Hauses der Abgeord- neten haben seit dem Schlusse der legten Session wiederum eine wesentliche Besscrung erfahren.

Nachdim im Jahre 1872 der Sigzungssaal seine jeßige Einrichtung erhalten, der Zugang zu demselben über den Hof mit einem Ueberbau versehen, besondere Arbeitszimmer für die Vertreter der Presse hergestellt und \sämmtlihe Kommissions- zimmer 2c. renovirt worden, handelte es sih darum, auch im Hause der Abgeordneten den Abstimmungsmodus itio in partes, welher im Reichstage fich bewährt, räumlich zu er- möglichen, zu welchem Zwecke verschiedene baulihe Aenderun=s gen in der Umgebung des Sißungssaales, insbesondere in den Restaurationsräuwen, nöthig waren. Die leßteren, in hohem Maße mangelhaft, hatten im Jahre 1872 bei der Kürzc der Zeit und dem großen Umfange anderweiter dring- liherer Bauausführungen im Wesentlichen in ‘ihrem alten Stande belassen werden müssen und es konnte nur für angezeigt erahtet werden, bei dieser Gelegenheit denselben zugleih eine angemessene Einrichtung zu geben. :

In der Sizung des Hauses vom 20. Mai 1874 brachte Namens des Gesammtvorstandes der Erste Vize-Präsident Dr. Loewe die Angelegenheit zur Sprache, und es erfolgte darauf ftillshweigend die Zustimmung des Plenums zu den in Aussicht genommenen Baulichkeiten. :

Es is nun durch Ueberbau eines Hofraumes ein neuer Speisesaal mit besonderem Oberlicht und besonderer Luftheizung in einer Länge von 20 Metern, einer Breite von 8 Metern und einer Höhe von 6 Metern hergestellt, derselbe mit neuem Möblement verschen und auh im Uebrigen entsprehend aus- gesiattet. An - das eine Ende dieses Saales schließen sih die Geschäftszimmer für den Präsidenten und für die Schriftführer, während an dem anderen Ende der Büffetraum sich befindet.

Längs der einen Séite, ngch dem Sizungssaale zu, an Stelle der früheren Präfidenten- und Schriftführerzimmer und eines Washtoilettenraumes, is ein 24 Meter langes und 5 Meter breites Foyer eingerichtet, aus welhem man durch drei verschiedene Thüren unmittelbar in den Sißungssaal gelangt, und welches bequeme Siypläge auf einer Anzahl von Divans bietet. Diese Einrichtungen gestatten die Anwendung des ge- dachten Abslimmungsmodus, Sie bieten außerdem dcn Vor- theil eines angenehmen Aufenthalts für die Mitglieder des Hau- ses, und es wird dadur ferner vermieden, daß dem E saale aus Nebenräumen \{lechte Luft zugeführt wird, da so- wohl Foyer, als Speisesaal in zweckmäßiger Weise mit eigenen neuen Ventilationsvorrihtungen versehen sind. :

Das frühere besondere Restaurationszimmer i| in zwei Räume getheilt und einer dieser Räume zu eine T„aschtoiletten- zimmer, der andere dagegen zu einer Hand?“ „othek, zu wel der Zugang vom Sißungs\aale beque".ch is, als zu der eine Treppe ho belegenen Haupthib"?-,¿, eingerichtet worden,

Den Bau hat, ebe»®- „91€ denjenigen im Jahre 1872, der &öviglick,e Bai“ „x Emmerich, diesmal unter Assistenz des …… de L isters Reimann, (uUsaeuhri,