1875 / 4 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

__ fáverecoi, 4, Januar, Vachiiitags, (W, T. B) Baumwolle, (BSchly_pericht.) Umsata 15,000 B., davon fi: s tion und Export 3000 Ballen, Amerikanische !/16 höher, schwimmende theilweile /e thearer. : Middl, Orlenas 7/6, middling #moerikauische 77/16, fair Dho’ierab 417, nddling fair Dhollerah 44, middling Dhellerah &, middl Dhollorak 35, fair Bengal 4, fair Broach 5, new fair Oomrs 5, W faix Qorers 52, fair Msâras 43, fair Varna 7}, frir SmyrEs

L fair Egyptian 83. : Glasæow, 4. Januar, Mittags. (W. T. B)

Roheisen. Mixed numbers warrants 76 sh. 6 d.

Faris, 4, Januar, Nachmittags. (W.T.B)_ :

Produktenmarkt. (Schlussbericht.) Weizen ruhig, pr. Januar, pvr. Febraar und pr. März-April 25,75, pr, Mai-August 26,50. Mehl rahig, pr. Januar und pr. Februar 53,90, pr. März- April 53,75, pr. Mai-Augast 56,00. Rüböl rubig, pr. Januar 75,00, pr. März-April 76,50, pr. Mai - August 78,0, pr. September - De- zember 79,50. Spiritus xubig, pr. Januar 53,25, pr. Mai-Angust &t. Petersburg. 1. Januar, Nachm, 5 Uhr, (W. T. B.) p E camuirkte Talg loco 48,00, per August 48,29. Weizen loco —, pr. Mai 10,00. Roggen loco —, pr. Mai 6,75. Háfer loco 5,00, per Mai 4,75. Hanf loco —,—, Leinsaat (9 Pud) Lco —, pr. Mai 13,00. Wetter: Unfreundlich,

Königliche Schzuspiele. : Miitwech, den 6. Januar. Opernhaus. (5. Vor- stellung.) Cesaxio. Oper in 3 Akten nah Shake- _Mpeare's „Was ihr wollt, von Emil Taubert. Musik von Wilhelm Taubert, Ballet von P. Taglioni.

Cireus Salamonsky. Markthallen Karlstraße.

Täglih Borstellung um Soun- und Festtags 2 Borst., um .4 u. 7 Uhr.

Wow- Ter; 4. Januar, Abends 6 Ur, (W.T.B)

T anrsanericoht. Baunwelle in New-York 143, do, in New- Orleans 147, Poirolenm in New-Tork 123, do. in Philadelphia 12. Mehl 5 D.-15 C, Baothor Frühjahreweizen 1 D. 24 C. Mais (old mixed) 97 C. Zucker (Fair refinirg Muszovados) 84, Kaffee (Rio-) 183. Schmalz (Marke Wilcox) 143 C, Bpeck ‘(short clear) 103 C. Getreidefracht 11#4.

Einzahlungen.

Rothenfelder Salinen- und Soolbad - Aktien - Gesellsehaft. 25% auf die neucn Aktien von 1873 am 1, Februar bei der Gesell-

. schaftskässe in Rotbenfelde.

Avoazahlunzgen.

5% Wioner Stadt-Anleihe von 1874. Der fällige Januar-Coupon von jetzt ab bei der Filiale der Mitteldeutschen Kreditbank 1n Berlin.

Nürnberger Aktien-Bierbrauerel, vorm, Heinrioh Henninger. 8% Dividende für 1873/T74æwyon jetzt ab bei der Filiale der Mittel- deutschen Kreditbauk in Berlin,

Stärke-Zucker-Fabrik, Aktien - Geszellsohaît, vorm. C. A, Köhlmann & Co. 12% Dividende für 1873/74 gegen Dividendenschein Nr. 4 von jetzt ab bei Jos, Jaques in Berlin,

Braunkohlen-AEtlon-Gesellsohaft Grube Agnes. 5% Divi- dende für 1874 von jetzt ab bei dem Kreditverein in Meuselwitz,

7 Uhr Abends.

A. Salamonsky, Direëtor.

Unter Direktion des Komponisten. Anfang halb

7 Uhr.

(Berlin). Frau Direftor Louise Geiseler, geb. Saunier (Stettin). Frau Kanzlei-Injpektor Mathilde Reimer, geb. Finn (Stralsund). Hr. Kreisgerichts-Rath Grüßner (Ohlau).

SteÆbriefe und Untersuchungs - Sachen, Steckbrief. Gegen den unten näher bezeichneten

CGiemeral-Veraauum lungen.

13. Januar. Danziger Bankverein. Ausserordentl, Gen.-Vers, zu S

Berlin ; s. Ins, in Nr. 2. Lemförder Gen.-Vers. zu Bielefeld, j Stettiner Papierfabrik Hohenkrnug. Vers. zu Stettin, Frankfarter Aktien-Stärkesyrup, - Tranbenzucker- und Zuoker-Coüleur-Fabrlz, Ord. Gen, - Vers. zu, Frankfurt a, O0. - : Kündigungen und Verleaosnngen.

Poseuer Provinzial-Anleihe von 1867 und 1869, Sämmt f liche Obligationen zum 1, April gekündigt;- s, Ins, in Nr, 305 des vorigen Jahres, j

Obligationen der Stadt Mülheim am Rhein, Verloosung am | 3. Februar; s. Ins. in Nr. 2.

Lübeok-Büohener Eisenbahn. Am 2, Januar gezogene Prios # ritäts-Obligationen von 1867; s, Ins. in Nr. 2,

USamceras,

15. 9 20. 21. "

Als Usance für den Platzverkehr gilt in der Folge, dass Rech- f

nungsbeträge in der Pfennigkolonne nur auf durch 5 theilbare Beträge lauten sollen; Pfennigbeträge unter 5 fallen daher weg, während Beträge über 5 als 10 Pf. ausgeworfen werden und 80 _57rb:

als allein schuldiger Theil in die geseßliche Che-

\cheidungsstrafe verurtheilt werden wird.

KReuhaldeuslebeu, den 30. Dezember 1874. Königliches Kreisgericht. 1. Abtheilung.

[74 Bie Ehefrau des Schmiedemcisters Friedrich

Sandstoin - Aktien - Gesellsohaft, Ord, / Ordentl. Gen.- F

mit dem klagenden Theile getrennt und Verklagter F

Edictal-Citation. +

Schanspielhaus.. (5. Vorstellung.) Alte Shweden. Se in 5 Akten von A. E. Brachvogel. An- ang T,

E A Ae den 7. Januar. Opernhaus. (6. Vor- stellung.) Satanella, Ballet in 3 Akten und 4 Bildern von -P. Taglioni. Musik von Pugni und Hertel. Anfang halb 7 Uhx. * ;

Schauspielhaus. (6. tellung.) Das Glas Wasser oder: Ursachen und Wirkungen. Lust- spiel in 5 Abtheilrngen von Scribe. Königin Anna: Frl. Reichardt, vom Friedrich - Wilhelm}tädtischen

heater, als Gast. Anfang 7 Uhr.

Mittwoch: Neu einstudirt mit theilweise neue: Couplets. Zom 210. Male: Dice Mottenbvrger. Dounnerstag: Dieselbe Vorstellung. i

Victoria-Theater.

Mittwoch: Z. 95. Male und folg. Tage: Die sichen Maben. Romantisches Zaubermärchen in 4 Akten, mit Gesang und Ballets von Emil Pohl. Musik von G. Lehn- hardt. Die dekorativen Arrangements und Maschinerien exfunden und ausgeführt von Carl Brandt. Die Deko- ratioiten, mit theilweiser Benußung der Shwind'schen Bren, gemalt von den Gebtüdern Brückner, Hof-

eforationsmalern in Coburg. Ballets komponirt und arxangirt von Zustamant, Balletmeister der großen Oper in Paris, Kostüme entworfen und an-

efertigt unter Leitung des Ober-Gardecobiers Happel. léktrishe Beleuchtung vom Inspektor Krämer. In Scent geseßt von Emil Hahn.

Friedrich-Wilhelmstädtisches Theater.

Mittwoch: Giroflé-Girofla, Donnerstag u. die folg. Tage: Dieselbe“ Vorstell.

Weoltersdorf-Theater.

Mittwoch, den 6. Januar und folgende Tage : Gastspiel der Fr. Morwit-Cottrelly. In Freud? und Leid. Anf. 7 Uhr.

Berliner Stadttheater. Mittwcch, den 6. Januar. Zum 7. Male: yHeléne.“

National-Theater.

Mittwoch, den 6. Januar: Das Geufer Kreuz, oder: Patriotismus und Liebe. Donnerstag: Dieselbe Vorstellung.

Residenz-Theater. Mittwoch zum 1. Male: Dex Sohn der ersien rau. Schauspiel in 3 Aften nach dem Französi- chen von Dr. A. ‘Förster. Hierauf zum 2. Male: Der Kammerdiener, Schwank in 2 Akten von P. A. Wolff.

Belle-Alliance-Theater.

Mittwoch: Erstes Gastspiel der Fr. Meyfssel- | Galster vom Thalia-Theater zu Breslan. Deborah. Volks\chauspiel in 4 Akten von S. H. Mosenthal. Donnerstag: Erstes Gaskspiel des Herrn Bene- maun cbendaher. Die Räuber. Freitag: Zweites Gastspiel der Fr. Mehyssel-Galster. Der Könuigs- lieutenant. Kaffeneröffn. E47 Uhr, Anf. d. Vorst. 7&4 Uhr. Entree 50 Pf. (5 Sgr.).

Böttchers Soiréen für injtruftive Unterhaltung im Saalthe:.\ter des Schauspielhauses, Mittwoch, den 6., Abends 7—9 Uhr: 1) Ober-Italieus ror as und Laudschafts-

Malerishe Wanderm, ‘4 von Venedig nah Rom.

Die Eile ihre H. “schaffenheit, nah den Re- sultaten der Sp Ætral-Analyse. /

3) Soirée fantasti« (me, Sarben-Magie.

auteuil 20, Parquet 15, Lo, C 10 und 5 Sgr. in eyers Konditorei, Charlotten. E 26 und an der

Kasse. Kinder : Wochentagv die Hälfte. Täglich Vorstellung: *.

Cireus Renz.

Friedrichsstraße Nr. 1413. Mittwoch, den 6. Januar 1875: Ascheubrödel. Pantomime in 4 Abtheilungen. Tanz - Einlagen:

Czardas, getanzt von 18 Damen vom Corps de Ballet.

Dentscher Personal-Kalender. 6, Januar. 1088. Berengar von Tours +. 1781. G. Chr. Fr. Mohbnike *, 1798, Melech. Freiherr v. Diepenbroik *,

Familien-Nachrichten.

Die Verlobung - unserer Tochtér Anna mit dem Lieutenant im 5. Thür. Juf. -Regirnent Nr. 94 (Großherzog von Sachsen), Herrn Arthur Hor- rocks, beehren sih anzuzeigen

Dr. C. Wolff u. Frau, geb. Naucke.

Berlin, den 4. Januar 1875.

Die Verlobung meiner Tochter Martha mit dem Kreisrichter Herrn Max Kun e in Thorn zeige ih Verwandten und Freundén hierdurch an.

Johanna Mießner, geb, N oack. ¡P Hertwigswaldau, Kreis Saganden 1. Januar 1875.

Die Verlobung meiner einzigen Tochter Anna mit dem Königl. -Betriebs-Sekretär der N.-M. E. Herrn Franz Polluow in Berlin, beehren wir uns hier- durch ergebenst anzuzeigen.

Belzig, den 1. Januar 1875.

August Tiede und Frau.

Heute Mittag 1 Uhr wurde meine liebe Frau Bertha, geb. Haase, von einem derben Mädchen glücklih cntbunden. :

Berlin, den 3. Januar 1875. i

Constantin Freiherc v. Bosse, Hauptmann a. D.

Die heute früh erfolgte glüdckliche Entbindung meiner lieben Frau Hedwig, geb. Scabell, von einem gesunden Knaben, beehrte ih mich hierdurch ergebenft anzuzeigen.

Brandenburg a. E 2. Januar 1875.

ICNeT, Hauptmann u. Comgagniechef im Brandenburgischen Füsilier-Regiment Nr. 35,

Nach einer kurzen, aber unausfprechlich glüælicen Ehe, verschied heute Nachmittag 14 Uhr mein theu- rer Mann, der Geheime Rechnungs-Rath a, D.

Ludwig Reuter, nah plößlicher heftiger Krankheit an der Unterleibs- Entzündung- ;

Dies zeigt Verwandten und Bekannten statt jeder

besonderen Meldung tiefgebeugt an Anua Reuter, geb. Leist.

Potsdam, den 3. Januar 1875.

Heute Abend 72 Uhr ents&lief sanft mein guter Gatte, unser geliebter Vater, Schwieger- und Groß-

vater, der Kreisgeri{chts-Rath a. D, Friedrih Albert Mes,

Ritter des Rothen Adler-Ordens 111. Kl. m. d. Shl., im 68. Lebensjahre.

Um stille Theilnahme bitten

die Hinterbliebenen.

Brandenburg, den 1. Januar 1875.

N R A) E E R N 2 S E R S E ALYT I m [86] Göttingen, den 2. Januar 1875. E Heute früh 125 Uhr entschlief sanft nach | achttägigem Krankenlager mein geliebter Mann, 6 unjer guter Vater,

Friederih Bettmann,

im 76. Lebensjahre. A h Den vielen Freunden des Entschlafenen ' # J senden diese Trauer-Nachricht f s Die Hinterbliebenen. (s

A D A s

U T I Li E s;

Verl« bt: Frl. Jenny Comte mit Hrn. Lieutenant August Lücke (Magdeburg Westeregeln). Frl. Ella v. Münchow mit Hrn. Gutsbesißer O Holdmann (Dessau Brelch in Han- nover).

Verehelicht: Hr. Gymnasial-Oberlechrer Angust v. Morstein mit Frl. Lucie v. Croujaz (Königs-

berg—Posen). Geboren: Sin Sohn: Fn. Kreisrichter Ludwig Helf (Berlin). Hrn. Major Scheibert (Min- den). Hrn. Dr. phil. Karl Oerdel (St, Peters- buxg), Eine Tochter: Hrn, Major Kayser (Berlin). Hrn. Pastor Kohrt (Ferdinandshof). Hrn, Pastor Warthow (Bargischow bei Anklam). Hrn. Rittmeister a. D. v. Hertell (Grunrade). Hrn. Wilhelm Graf v. Schlieffen

Die Shulpferde Prinzeß Electra und Abdul

d, aaa 7 Uhr. Morgen Vorstellung.

_ Sonntag, den 10. Janugr: 2 Vorstellungen, von 7 Uhr. S m ad E, Renz, Direktor. j

(Schlieffenberg). : Hestorben{ Hrn. Korvetten - Kapitän Hollmann Tochter Käthchen (Berlin), Hrn. Landwehr- Hauptmann und Gutsbesißer Hema v. Wal dow (Steinberg). Verw. Frau Geh. Ober-

Finanz-Räthin Agnes Jacobi, geb. Eichmann

aus Rawitsch erlassene Steckbrief wird hier ernenert.

Schauspieler Friß Toewe ist die gerichtliche Haft wegen Betruges aus §. 263 des. Strafgeseßbuchs be- lossen worden, Es wird ersucht, auf denselben zu achten, ihn im Betretungsfalle festzunehmen und mit allen bei ihm fi vorfindenden Gegenständen und Geldern mittelst Transports an unsere Ge- fängniß - Inspektion abzuliefern, Potsdam, den 28. Dezember 1874. Königliches Kreisgericht. Ab- theilung T. Signalement. Der Schauspieler Alis Toewe ist 29 Jahr alt, am 6. Mai 1848 in Neu- f Kenzlin b, Demmin geboren, evangel. Religion, 5 Fuß 5 Zoll groß, hat blonde Haare, graue Augen, klein und tiefliegend, rasirten Bart, rundes Kinn, proporticnirte Nase, aufgeworfene Lippen, längliche Gesichtsbildung, blasse Gesichtsfarbe, gute Zähne, ist mittlerer Gestalt, spricht die deutsche Sprache, und hat keine besondere Kennzeichen. Bekleidung: \{chwarzer Tuchanzug und runder s{warzer Hut.

Die gegen die Wehrmänner Wusterey et Konf. in dex zweiten Beilage zum Deutschen Reichs- und Königlich Preußischen Staats - Anzeiger Nr. 2 de 1873 unterm 24. Dezember 1872- erlassene Re- quisition um Strafvollstrecknng wird eruenert.

otsdam, den 12. Dezember 15874, Königliches

reisgeriht. Abtheilung L, Kommission für Ueber- tretungen.

Stécbriefs-Erledigung, Der untecm 13. No- vember 1874 hinter den ehemaligen Unteroffizier des Ersten Garde-Ulanen-Regunents, Tis@thlergesellen Friedrich Wilhelm Wendt von hier erlassene Stecktbrief ist durch Ergreifung des 2c. Wendt erle- digt. Potsdam, den 31. Dezember 1874.

Königliches Kreisgericht. Abtheilung. L.

Steckbriefss- Erneuerung. Der unterm 22. Ja- nuar 1874 hinter dem Kausmann Louis Kaelter

Breslau, den 29, Dezember 1874. Königliches Stadtgericht. Abtheilung für Strafsachen.

Es wird um Auskunft über den Aufenthaltsort des Buchbinders Heinrich Sohß von Hersfeld er- sucht. Cassel, den 29: Dezember 1874, Der Staats- anwalt. Wilhelm.

Offene Strafvollstreungs-Requisition, Die nachstehenden, ihrem Aufenthalte nach unbekannten

ersonen: 1) Gustav Emil Sciernbeck, geb. am 4. Noyember 1850, 2) den Albert Heinrich Friedrich MWerlißz, geb. am 283. Januar 1850, 3) den Ernst Friedrih Hugo Krause, geb. am 24, Oktober 1851, 4) den Carl August Pape, geb. am 10. Dezember 1851, 5) den Oékar Herrmann Emil Robert Sieg- ling, geb. am 8. Februar 1851, 6) den Richard Franz Nicolaus Knavpe, geb. am 16. Juni 1852, 7) den Carl Friedrich Leya, geb. am 18. Juni 1852, 8) den Rudolph Julius Franz Mochr, geb. am 7. Mai 1852, 9) den Wilßelm Oscar Theodor Richard Schmidt, geb. am 26. September 1852, 10) den

einrich Friedrich Paul Walkenhorst, geb. am 18. Oktober 1852, 11) den Richard Eduard Marx Stady, geb. ‘am 1. März 1853, 12) den Emil Adolf Carl Hempel, geb. am 4. August 1853, 13) den Carl Albert Meyer, geb. am 27. Dezember 1852 zu Halle, 14) den Ferdinand Franz Alexander - Hoepfner, geb. am 9, Januar 1851 zu Neu - Rup- pin, 15) den Friedrich Adalbert Reinhold Weber, geb. am 23. April 1850 zu Gingst, Kreis Rügen, sämmtlih zuleßt in Potsdam wohnhaft gewesen, find durch unjer Erkenntniß vom 20, November 1874 wegen unerlaubten Berlassens des Bundes- gebiets und Sichaufhaltens außerhalb desselben näh erreichtem militärpflihtigen Alter und Verfuchs sich dadurch dem Eintritt in den Dienst des stehenden Heeres “oder der Flotte zu entziehen, je zu einer Geldstrafe von 50 Thalern, im Ünvermögensfalle zu einer einmonatlichen „Gefängnißstrafe rechtskräftig verurtheilt worden. Es wird ersucht, jede dieser Personen im Betretungsfalle, wenn sie nicht die Geldstrafe erlegt, oder deren Zahlung nicht nach- weisen kann, festzunehmen und der nächsten Gerichts» behörde zur Strafvollstreckung zuzuführen, hierher aher davon Mittheilung zu machen.

Potsdam, den 28 Dezember 1874.

Königliches Kreisgericht. Abtheilung I.

Subhaftationen, Uufgebote, Vor- ladungen n. dergl.

Ediktal-Citation. Die Ehefrau des Tisch- lermeisters Friedrich Wilhelm Sube, Dorothce Caroline, geborne Lehmann, allhier, hat wider ihren vorgedachten Ehemann Klage auf Ehetreuuung wegen böslicher Verlassung angestellt. Zur Beant- wortung der Klage und zur weiteren mündlichen Verhandlung, sowie zur Sühne, steht vor dem Col- legio ein Termin im Sißungsfaale auf den 29. April 1875, Morgens 11 Uhr, an, wozu der Verklagte unter der Warnung vorgeladen wird, daß,

Wilhelm Dobe, Marie Elise, geb. Wagner, zu} Erxleben hat wider ihren vorgedachten Ehemann F De n Ehetreunuug wegen böslicher Verlafsunz F angestellt.

Zur Beantwortung der Klage, zur weiteren mündlichen Verhaadlung der Sache und auch zum Versuche der Sühne steht ein Termin im Sißungs- saale des Kollegii

am 29. April 1875, Morgens 11 Uhx, | an, wozu der Verklagte untex der Warnung vorge: laden wird, daß, wenn derselbe nicht erscheint, er der böslichen Verlassung für geständig erachtet, dem: zufolge die Ehe getrenät und Verklagter als allcin \chuldiger Theil în die geseßliche Chescheidungs\traäfeß verurtheilt werden wird. |

Neuhaldensleben, den 30. Dezetnber 1874.

Königliches Kreisgericht, 1,- Abtheilutg.

Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen 2c. [82] Bekaüutmaczung. e

Das unterzeichnetè Artillerie « Dêépot wird an 22, Ianuaxr 1875, Vormittags 10 Uhr, in sei nen Bureau /

7232, Kilo schwarzes Peh in 197 Kübeln auf dem Wege der öffentlichen Submission an der Meistbietenden verkaufen. s

Kauflustige wollen ihre versiegelten, mit der Auf \{rift: „Submission auf Ankauf vou Pech“ ‘ver- sehenen Offerten franko bis zur Terminsstunde ein fenden, zu welcher Zeit die Eröffnung derselben in Beisein der etwa erschienenen Käufer erfolgt.

Das Angebot erfolgt pro 50 Kilo Pech in Mars und Pfennygen.

Die Bedingungen liegen- im Bureau des Artilleri Depots zur Einsicht aus, können auch abschriftli gegen S der Kopialien mitgetheilt werde

Artillerie-Depot zu Torgau,

Berloosung, Amortisation, Zinszahlung u. # w. vou öffentlichen Papieren.

Cottbus-Großenhainer Eifenbahu- [6357] Gesellschaft.

Wir bringen hiermit zur Kenntniß, daß der Um tausch der vollgezahlten Interimsscheine gege die neuen Stamm - unv Prioritäts - Stamm Aktien Lit. W. unter gleichzeitiger Empfang nahme der Zinsen für die Zeit ‘vom 1. Auguit b 31, Dezember cr. vom 4. Ianuar kext. ab b unserer Hauptkasse und

in Leipzig. bei der Leiziger Bank,

-, y Allgemeinen -Deutsch Credit-Anstalt,

Berlin , , Disconto-Geselischafts

bewirkt werden kann.

Cottbus, den 28. Dezember 1874. Die Direction,

Verschiedene Bekanntmachungen.

C CT E Ra Vom 25. d. M. av zum Tarif für den direkte Güterverkehr zwischen St(

2 E E tionen der diesseitigen Eis E E Raa bahn einerscits und d 7 I Berlin - Anhaltischen Eisen bahn andererseits vom 1. Januar 1871 ein Na trag VI. in Kraft getreten, welcher ermäßigte Fradh säße für den Verkehr zwischen Fürstenwalde un Leipzig und die Aufhebung der Frachtsäße zwis Leipzig und Frankfurt a. O. enthält. Druckexc! plare des Nachtrages find bei unseren Verba Stationen unentgeltlih zu haben. E

Berlin, den 29. Dezember 1874. S

Königliche Direktion der Niederschlefisch-Müärkisheu Eisenbahn.

Vom 1. Januar 1875- ab wird der Artikel „Traubenzucker (Glycose)“ im Hamburg-Pren) E \chen und Bremen-Hamburg-Preußischen Verban Güterverkehr, jedoch nur im Verkehr mit der Si tion Cüstrin, zu den Frachtsäßen der Klasse C. res! A. befördert. Bromberg, den 25. Dezember 18/8

Königliche Direktion der Osibahu. Wer. F Dre [85] 7

s

Rheinish-Hessishe] S Verkehr. F

Mit dem 1. d. M. tritt im obigen Verkehr f Kohlen ein nener Ausnahmetarif in Kraft, wels bei den Verbandsstationen zum Preise von 20 RW. und in unserm Geschäftslokale zu haben i! E - Cöln, den 4. Januar 1875 E

r” y

E N L 2 D nig E

wenn derselbe niht erscheint, er der böslichen Ver- lassung für geständig erachtet, demzufolge die Ehe

Die Direktion der Rheinischen Eisenbahn-Gesellschaft,

Das Abonnement beträgt 4 Æ 50 für dus Vierteljahr.

Insertionspreis für den Ranm einer Druckzeile 30

K

La t 2 y Pa 7

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

“Dem General-Major a. D. Stolz, bisher Inspecteur derx 4. Ingenieur-Inspektion, und dem General-Major a. D. von Deliß, bishèr Kommandant von Minden, den Rothen Adler- Orden zweiter Klasse mit Eichenlaub; dem Oberen a. D. Paucke, bisher Bezirks-Commandeur des 2. Bataillons (Brieg) 4 Niederschlesishen Landwehr-Regiments Nr. 51, den Rothen Adler-Orden dritter Klasse mit der Schleife und Schwertern am Ringe; dem Pfarrer und bisherigen Berings-Schul-Inspektor K onter zu Schalkenmehren im Kreise Daun den Rothen Adler- Orden vierter Klasse; dem Geheimen Hofrath de la Croix zu Berlin den Königlihen Kronen-Orden zweiter Klasse; dem Oberst-Lieutenant z, D. Freiherrn Roth von Schhreckenstein, bisher aggregirt dem 2. Westfälischen Husaren-Regiment Nr. 11 und kommandirt als persönlicher Adjutant bei des Fürsten von Hohenzollern Königlichen Hoheit, den Königlichen Kronen-Orden dritter Klasse; dem Haupt-Zollamts-Assistenten Shwarz zu Aachen und dem Haupt-Steueramts-Assistenten Freudenreich zu Breslau den Königlichen Kronen-Orden vierter Klasse; dem Schullehrer Gallrein zu Cösseln, im Kreise Bitterfeld, und den Steueraufschern Dreiling zu Potsdam und Gerold zu Ehrenbreitstein das Allgemeine Ehrenzeichen; sowie dem Eisen- bahnbremser Johann Joseph Thiebes zu Spekdorf, im Kreise Duisburg, die Rettungs-Medaille am Bande zu verleihen.

Deutsches Ne ieg.

Achtunddreißigste Plenazisißung des Deutschen Reichstages, Donnerstag, den 7. Januar 1875, Nahmittags 14 Uhr. Tagesordnung:

1) Dritte Berathung der Konvention zwischen. Deutschland und Rußland über die Regulirung von Hinterlassenschaften, auf Grund der in zweiter Berathu; Vorlage. 2) Dritte Berathung der Vorlage, betreffend das Re- tablissement des Heeres, auf Grund des von der Budget-Kom- mission vorgeschlagenen und in zweiter Berathung unvérändert angenommenen Gesezentwurfs. 3) Wahlprüfungen. " 4) Be- rathung des Berichts der 7. Abtheilung über die Wahl im 10. Liegnizer Wahlkreise. 5) Mündlicher Bericht der- 4. Äbtheilung über die Wahl im 2. Braunshweigischen Wahlkreise. 6) Be- rathung des Berichts der 7. Abtheilung über die Prüfung der Wahl im 5. Marienwerdershen Wahlkreise. 7) Dritter, vierter, fünfter und sechster Bericht der Kommission für Petitionen.

Königreich Prenßen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

Den Vorfißenden der Königlichen Direktion der Oberschle- sischen Eisenbahn, Geheimen Regierungs-Rath Lentze, zum Kö- niglihen Eisenbahn-Direktions-Präsidenten mit dem Range eines Rathes zweiter Klasse zu ernennen ;

Dein Mitgliede der Königlichen Direktion dcr Oberschlesischen Eisenbahn, Regierungs- und Baurath Grotefend zu Breslau den Charakter als Geheimer Regierungs-Rath zu verleihen; und

Den Kreisgérichts - Rath Minzlaff zu Wriezen, in Folge der von der Stadtverordnetenversammlung zu Görliß getroffenen Wahl, als besoldeten Beigeordneten zweiten Bürgermeister der Stadt Görliz für die gesezlihe zwölfjährige Amtsdauer zu bestätigen.

Staats-Ministerium.

Zu Staats-Archivaren sind ernannt: Der bisherige Archivar,’ Archiv-Rath Dr. Sudendorf bei dem Staatsarchive in Hannover ; ‘der bisherige Archivar Philippi bei dem Staats- arhive in Königsberg i. Pr.; der bisherige Archiv-Sekretär Dr. von Bülow bei dem Staatsarchive in Stettin.

Versetzt ift: Der Archiv - Sekretär Dr. Clausw von Münster nah Stettin, unter kommissarisher Belassung bei dem Staatsarchive zu Posen.

Angestellt sind: Der Archiv - Assistent Dr. Konrad Palm als Archiv - Sekretär bei dem Staatsarchive in Magde- burg und der Archiv-Assistent Dr. Ludwig Keller als Archiv- Sekretär bei dem Staatsarchive in Münster.

Finanz - Ministerium.

__„Bei der heute angefangenen Ziehung der 1. Klasse 151. Königl. Preuß. Klassen-Lotterie sind gefallen:

__ der Hauptgewinn von 15,000 / auf Nr. 82,460; 1 Ge- winn von 9000 auf Nr. 66,098; 3 Gewinne von 3600 4 auf Nr. 11,766. 23,123 und 66,644; 3 Gewinne von 1500 M auf Nr. 55,957. 81,968 und 86,666 und 3 Gewinne von 300 auf Nr. 33,259. 49,172 und 57,593.

Berlin, den 6. Januar 1875. Königliche General-Lotterie-Direktion.

Ministerium für Handel, Gewerbe und öffentliche ; Arbeiten. 0

Dem Kaufmann Adolph Shwart zu Berlin i d dem 2. Januar 1875 ein Bais Ÿ § zu Berlin ist unter

thung: Unverändert angenommenen}

auf eine dur Zeichnung und Beschreibung nachgewiesene selbst-

thätige Vorrichtung zum Shinleren der Spurkränze von Lo- komotivrädern beim Befahren von Curven L 7 auf drei Jahre, von jenem Tage än gerechnet, und für den Um- fang des preußischen Staats ertheilt worden.

Dem Ober-Maschinenmeistex dêx Magdeburg- Leipziger Eisen- bahn Theodor Lange e L j De Magdebura, ist pan dem 4. Januar 1875 ein Pat

auf eine Kompensationsvorrihtung für einfache Drahtleitungen optischer Eisenbahnsignale, soweit dieselbe nah der vorgelegten 2 cs und Beschreibungfür neu Und eigenthümlih erachtet ? 1 A auf drei Jahre, von jenem Tage an gerehnet, und für den Umfang des preußischen Staates ertheilt worden.

Dem Ingenieur Otto Bleichert zu Swhkeudiß if - unter

dem 31. Dezember 1874 ein vai 5 eie auf eine Kuppelungsvorrichtung an Drahtseilbahnen in der dur Zeichnung und Beschreibung nachgewiesenen Zusammen- sezung und ohne Jemanden in der Anwendung bekannter Theile zu beshränken,

auf drei Jahre, von jenen Tage an gerehnet, und für den Um-

fang des preußischen Stats ertheilt worden.

Bekanntmachung,

_ Von den hierselb und im Regierungsbezirk Potsdam #ch{ch auf- haltenden Me Leuten, welche fich zum einjährig freiwilligen Militärdienfste melden wollen, darf die Berechtizung dazu nit vor dem vollendeten 17. Lebensjahre, kann abex ven diesem Alter an und muß, bei Verluft des Anrechts auf diesen Dienst, spätestens bis zum 1, Februar des Kalenderjähres, “in welchem das 20. Lebensjahr voll- endet wird, bei der unterzeichneten ‘Kommission nachgesucht werden.

diesem Dienste, welcher nach

Mit dex \chriftlihen Anmeldung us dur das Amtsblatt Stück 34 - unter

S8. 152 ad 1 und 154 D Al 1A 1868 publiziréen M litär « Ersa - Instruktion vom

26, März 136 S L E A â, eit Gétitetszeuguiß (Taufschein Éi

4 b, ein Einwilligungsatteft des Vaters, beziehungsweise des Vormundes, dessen Unterschrift von einem zur Führung eines Dienstsiegels berechtigten Beamten beglaubigt sein muß ;

„_ ©. ein Unbescholtenheits - Zeugniß, welches für Zöglinge von höheren Schulen (Gymnafien, Realschulen, Progymnafien und höheren Bürgers{ulen) von dem Direktor, bezichungsweife dem Rektor der betreffenden Lehraustalt, für alle übrigen jungen Leute von der Polizei-Obrigkeit auszustellen ift, und d, ein Schulzeugniß

beigefügt sein müffen, ist die Aufgabe des Rechts, Theil zu nehmen, verbunden.

Die R Kommission, zusammentritt, fordert d'ejènigen, welche die Vergünstigung des ein- jährig freiwilltgen Militärdienstes nathsuhen wollen, resp. die Eltern oder Vormünder derselben hierdurch auf, die dur die Mili- tär-Ersaß-Instruktion vorgeschriebenen vier Atteste bis zum 1. k. Mts., in unserem Geschäftslokale, Niederwallstraße Nx. 39, einzureichen.

Diejenigen, welche den Nachweis dec wissenschaftlihen Quali- fikation durch Ablegung einer besonderen Prüfung führen müssen, haben ihren Gesuchen, auf welche zu den anzuberaumenden Terminen seiner Zeit besondere Vorladungen ergehen werden, auch ihre amtlih attéstirte Photographie beizufügen.

„Später eingehende Gesuche werden erst für den nähftfolgenden

Prüfungstermin berüdsichtigt. :

Wer seine wissenschaftliche Qualifikation durch Schulzeugnifse nachweist, ist von der pérsönlichen Gestellung vor der unterzeichneten Prüfungs-Kommisfion enibunden, und erhält auf Grund derselben ‘den Verechtigungsschein zum eiojährig-freiwilligen Militärdienst zugefertigt. __ Berlin, den 4. Januar 1875. Königlihe Prüfungs - Kommission

Freiwillige.

BekanntmachüUng, die Auflösung des Königlih preußi- schen und Herzoglich braunshweigischen Rai T Bergamts zu Goslar betreffend.

Nachdem in Folge des über die Theilung des Kommuniongebiets am Unterharze unterm 9. März 1874 abgeschlossenen Staätsvertrags diejenigen Geschäfte des Königlich preußischen und Herzogli braun- s{chweigischen Kommunion-Bergamts zu Goslar, welche die Gerichts- barkeit, sowie die Polizei- und allgemeine Landesverwaltung betreffen, mit dem 1. Januar 1875 guf die dazu bestimmten einseitig preußi- hen und brauns{chweigis{hen Behörden übergehen und dadur die bis- herige Thätigkeit des Kommunion-Bergamts auf die Verwaltung der fis- falishen Berg- und Hüttenwerke 2c. am Unterharze einerseits und bis dahin, daß die im Artikel 3 des Vertrages vom 9. März d. F. ver- abredete Abtretung der bräuñschweigischen Hoheitsrehte über die Goslarshe Stadtforst an Preußen faktisch erfolgt sein wird, äuf die Verwaltung des Bergregals in der: Stadtforst andererseits beschränkt wird, ist mit Höherer Genehmigung beschlossen, das Kommunion- Bergamt mit. Schluß dieses Jahres aufzulöfen.

___ Die Verwaltung der fiskalischen Berg- und Hüttenwerke 2c. wird für die Folge ünter oberer Leitung der unterzeihneten Direktorial- Behörden von den Kommunion-Unterharzer Werksverwaltungen selbft- ständig geführt werden und zwar sind unterstellt worden:

a. das Bergwerk am Rammelsberge béi Goslar mit seinen Zu- behörungen der Berginspektion des L ;

b. die Hütten, Fabriken und sonstigen fiskalischen Anstalten zu Oker dem Herzog Zul daselbst,

an der Loosung

welhe im Monat März cr.

für einjährig

0. die Herzog Zuliushütte bei Astfeld und die Frau Sophienhütte bei Langelsheim dem Hüttenamte zu Herzog Juliashütte.

Die Verwaltung des Bergregals in der Goslarschen Stadtforft, L sich nah inzwischen erfolgter Reservation des Stadtforstgebiets als Bergbaufeld für den Kommunionfiskus auf die pon eiliche Ueber- wachung- der an Private bereits verliehenen Bergwerké beschränkt, ist

8 r G L R B E E

den 6. Januar, Abends.

Alle Post-Anstalten des Iu- und Auslandes nehmen Bestellung an; für Berlin außer den Post-Anstalten

au die Expedition: Wilhelmstr. Nx. 32, | E é

187. FeG A E SOE O S EBET: I R E R I PEMTEA Li Wit mit Genehmigung der beiderseitigen Regierungen bis au? Weiter dem Königlich preußishen Bergrevierbcamten zu Goslar, zur Zeit Bergmeister Württenberger, übertragen worden.

Clausthal und Braunschweig, den 27. Dezember 1874. Der Königlich preußische Berghauptmanu und die ens bhraun- \chweig-lüneburgsche Kammer-Direktion dez Bergwerke. In Vertretung:

Osthaus. von Strombhbe&.

Personal-Beränderungen.

Königlich Preußishe Armee. Offiziere, Portepee-Fähnriche 2c. Ernennungen, Beförderungen und Versetzungen. 2 Im. stehenden Heere,

Berlin, 21. Dezember. Graf Seyssel-d'Aix, Oberst- Lt., beauftr. mit der Führung des Feld-Art. Regts. Nr. 10, Casparei, Oberft Lt., beauftragt mit der Führung des Feld-Art. Regts. Nr 9, Sch{chüßler, Oberst-Lt, beauftragt mit der Führung des Feld-Art. Regts. Nr. 19, und v. Körber, Oberst-Lt., beauftragt mit der FÜüh- rurg des Feld-Art. Regts. Nr. 20, zu Commändeuren der betr.- Re- gimenter ernannt. Bloch-v. Blottnißz, Oberst-Lt. vom Feld-Art. Regt. Nr. 17, zum Commdr. des Feld-Art. Regts. Nr. 3, Gerhards, Maïj. vom Feld-Art. Regt. Nr. 1, zum Commdr. des Feld-Art. Regts. Nr. 2, ernannt. v. Ko} el, Major vom 1. Garde-Feld-Art, Regt., mit der Führung des Feld-Art. Regts. Nr. 26, unter Stellung à la suite desselben, Co rfe p, Major vom Feld-Art. Regt. Nr. 3, mit der Führung des Feld-Art. Regts. Nr. 1, unter Stellung à la suite def- len Sa S

erlin, 28. Dezemter. v. Giese, Major, aggreg. de Juf. Regt. Nr. 31, in dieses Regt. einrangirt. Vi a E und Comp. Chef im Inf. Regt. Nr. 32, dem Regt., unter Beför- derung zum überzähl. Major, aggregirt, Haack, Hanvein äggreg. dem Inf. Regt.- Nr. 27, unter- Entbindung von scinem. Kommando zur Wahrnehmung der Geschäfte als Bez. Commdr. des 1. Bats. Landw. Regts. Nr. 85, als Comp. Chef in das Inf. Regt. Nr. 32 einrangirt. v. Leutsch, Pr. Lt. vom Infant. Regt. Nr. 63, von seinem Kommando zur Dienstleistung bei dem großen Militér-Waise ause zu ebam entbunden. Frhr. Os ausen 1, Pr Lt. vom. Fü. p Ne: ‘89, vom 1, Jatnar 1875 ab zur Dienstleistung bei dem großen Militär - Waisenyause- zu Potsdam kommaidirt. dirs Mes E Aa m Muse E Ÿ i 10, in das Garde- ür. Regt., y, Campe, Sec. Lt. vom Hus. Regt. Nr. 14, |

2 M LONE elegt E Ag erlin, 29. Dezember. v. Heimburg, Hauptm. vom Inf.

Regt. Nr. 53 und kommdrt. als Adj. beim G R U VIIL Armee-Corps, zum überzähl. Major befördert. Heesemann, Hauptm. und Comp. Chef im Gren. Regt. Nr. 9, unter Beförderung zum überzähl. Major und Stellung à la suito dieses Regiments, in den Neben-EGtat des Großen Gen. Stabes verseßt. y. Petersdouff, Hauptm. und Comp. Chef im Gren. Regt. Nr. 9, ein auf den 21. März 1868 vordatirtes Patent seiner Charge verliehen. Bendel, Hauptm. und Comp. Chef im Füs. Regt. Nr. 40, in das Gren. Regt. Nr. 9 verseßt. M iketta, Major, aggrea. dem Juf. Regt. Nr. 63, ein Patent seiner Charge verliehen. v. Fran ckenberg, Hauptm. à la suite des Inf. Regts. Nr. 31, nnter Entbindung vou seinem Konimando zur Dienstleistung beim Kriegs-Ministerium, Ab- theil. für die persönl. Ua as, als Comp. Chef in das Füs. Regt. Nr. 40 verseßt. v, Werder, Oberst-Lt. vom Großen Gen. Stabe, von seinem Kommando zur Dienstleistung beim Kriegs-Mi- Nen nd Fu dt, P à la suite des Gren. Regts. x. 89, dessen Kommando zur Mecklenburg. Landes: Vermessuna3= Kommission bis ult. März 1875 verlängert. / Mungs

Berlin, 31. Dezember. Fassong, Major vom Kriegs-Mini- sterium, unter Stell. à suite dés Kriecgs-Ninisteriums, der Rang und die Kompetenzen eines Abtheil. Chefs im Kriegs-Ministerium verliehen.

Abschiedsbewilligungen. j Im stehenden Heeréê. a L S “poli da N S M E S Regt. r. 31, unter Stellung zur Disp. mit Pension zum Bezirks-Commdr. des 1. Bats. Landw. Regts. Nr. 85 ‘ernannt. L

Berlin, 29, Dezember. Lahn v. Dors& e, ‘Gen. Major und Kommandant von Graudenz, Feuer stein, Hauptm. und Platz- major in Graudenz, mit Penfion zur Disp. gestellt,

: In der VNeserve und Landwehr.

Berlin, 29. Dezember. Langner, Pr. Lt. von der Kav. des 1. Bats. Landw. Regts. Nr. 24, als Rittm. mit Pension Und seiner bisher. Uniform ‘der Abschied bewilligt. W endel, Pr. Lt. a, D., zuleßt bei der Inf. des 2. Bats. Ländw. Regts. Nr. 46, die Erlagub- niß zum Tragen der Landw. Armee-Uniform ertheilt.

Königlich bayerische Armee. Dffiziére, Portepee - Fähnriche 2. Ernennungen, Beförderungen und Verseßungen. Im stehenden Heere. z Durch Allerh8{fte Verfügung.

München, 24. Dezember. Vogl, Hauptm. von der Art. Be- rathungs-Kommission bei ‘der Inspektion der Artillerie und des Trains. Müller, Pr, Lt. vom 2, Fuß-Art. Regt. beim Fuß-Art. Brig. Kom- mando, zu Adjutanten ernannt.

" Abschiédshewilligungen. * V n stehenden Heere. MünG Sade E agung. München, 21. Dezember. euberger, ec. Lt. vom 4. Inf. L mit Den E an N E T ünchen, 25. Dezember. ambosi, Sec. Lt, vom 5, Chevauleg. Regt., mit Pens, verabschiedet. I |

Veainte der Wilikär-Verwaltung. Durch Allerhöchste Ania ?

München, 20. Dezember. “Strau U Lt: go Art. Depot Germersheim, mit Pens. vet 4 vom Feftung