1875 / 10 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Üirémen, 12. T2nuar. (W. T. B.) : Petroleum (Sehlussbericht). Standar8 whits locs 11 x,

35 Pf. à 11 Mk, 40 Pf. bez. Fester.

WianmtSaurs, 12, Januar, Getreidemarkt, (W. T, B, Weizen loco und aut Termina flau, Roggen loco flau, au!

mine matt. aa Weizen 126 pfd. pr, Januar 1000 Kilo netto 191 Br., 190 Gd. pr. Tanuar-Februar 1000 Kilo netto 191 Br., 190 Gâà,, pr. April-Mai i008 Eilo netto 187 Br., 186 Gd, pr. Mai-Juni 1000 Kilo netto 188 Br., 186 Gd, Boggen pr. Januar 1000 Kilo netto 160 Br, 158 Gd, pr. Januar-Februar 1000 Kilo netto 160 Br., 158 Gd., pr. April-Mai 1000 Kitc ueito 150 Br., 149 Gd, pr. Mai-Juni 1000 Kils netto 149 Br., 148 Ga Hafer und Gerste fau. _Rübö1 watt, loco und pr. Januar 56, pr. Mai pr. 200 Pfa. 57. Spiritus leblos, pr. Januar und pr, Februar-März 44, pr. April-Mai 454, r. Mai-Jani pr. 100 Liter 100% 46, Kaffee matt, Umsatz 1000 Sack. Petroleus flau, Standard white loco 11,60 Br. 11,40 (d, pr. Januar 11.40 Gd., pr. Januar-März 11,15 Gd, pr. August-Dezembor 12,25 Gd. Wetter: Nebel. M. T. B)

4ntwerpen. 12, Januar, Nachm, 4 Uhr 30 Min. ( Getreidemarkt (Schlussbericht), Weizen ruhig, Roggen

unverändert. Hafer fest. Gerste behauptet. N f : Petroleum-Marikt Schlussvericht,) Eaffinirtes, Typs weigs,

1 ioco 26 bez. und Bz, Par Januar 25} bez. und Br., per Februar

96 Br., per März 26 Br., pr. Septemb. 29 bez., 294 Br. Weichend, Liverpest, 12. Januar, (W. T. B.) E Getreidemarkt. Weizen 1—2 d, Mehl 6 d, niedriger,

Mais 6 d. höher. Wetter: Milde. LAvernsoli, 12, Januar, #zanuxittegs, (W, T, B.) Baumwolle. (Sechlussberiaut.) Umeatz 15,000 B., davon ffs

Spekulation und Expori 3000 Ballen, Fest, YVerschiffungen fest,

aber ruhig.

Middi, Orlozos 75, middling ncerikanischs 7%, fair Dhellersb 51/16, aidding fair Dhollerah 4%, goos middling Dhellerah 4}, zaidäl, Dhbollerak 37, fair Bengal 4, fair Broach 53, uew fsir Oemra 53,

d fair Oomra 54, fair Madras 47, fsïr Pornam 8, fair Szuyras

31, fair Egyptian 8.

Glasgow, 12, Januar, Nachmittags. (W. T. B)

Roheisen. Mixed numbers warrants 74 sh. 3 d.

Fun], 12, Januar. (W.T.B) Getreidemarkt. Grosser Vor- rath von Weizen, englischer 1 bis 2 sh, billiger, fremder williger. Miamnecliester, 12, Januar, Nachmittags. (W. T. B.)

12r Water Armitage 74, 12r Water Taylor 9}, 20r Water Micholls 103, 30r Water Gidlow 113, 30r Water Clayton 134, 40r Mule Mayoll 113, 40r Medio Wilkinson 133, 36r Warpcops Qualität Rowland 123, 40r Double Weston 134, G60r Double Wesïion 16,

Printers 18/16 2/50. S4pfd. 117, Gutes Geschäft zu anziehenden Preisen,

Paris, 12. Januar, Mittags, (W. T. N.

Produktenmarkt. (Anfangsbericht.) eizen fest, pr, Ja- nuar und pr. Februar 25,25, pr. März-April 25,50, pr, Mai- August 26,00. Roggen matt, pr. Januar und pr. Februar 19,75, pr. März-April 20,00, pr. Mai-August 20,25, Mehl ruhig, pr. &a- nuar und pr, Februar 53,25, pr. März-April 53,50, pr. Mai-August 55,00. Spiritus behauptet, pr, Januar 52,75, pr, Mai - August 55,25, Wetter: Schön,

Parts, 12, Januar, Nachmittags, (W. T. B.)

Produktenmarkt. (Schlussbericht.) Weizen ruhig, pr. Januar, pr. Febraar und pr, März-April 25,25, pr. Mai-August 26,00. Mehl rubig, pr. Januar, pr. Februar und pr. März-April 53,25, pr. Mai-August 55,29. Rüböl rubig, pr. Januar 76,00, pr. März-April 77,00, pr. Mai-August 78,00, pr. September- Dezember 79,00. Spiritus rubig, pr. Januar 52,75, pr. MMaiï- August 54,50.

Neww-Korls, 12. Januar, Abends G Uhx, (W. T. B.)

W uarenbericht. Baumwolle in New-York 15, do, in New- 9zleans 144, Potrolenm in New-York 12%, do, in Philadelphia 124. Mehl 5 D. 15 C, Bother Frühjahrsweizen 1 D, 24 C. Mais (olä mized) 98 C. Zucker (Fair refning Mnecorados) 2. Kaffeos (Bio-} 18. Schmalz (Marke Wilcox) 145 C. Speck (short cloar; 103 C. Getreidefracht 103.

En B EERT R SRUE E A EEÌ

É EN A5 Ma C ETATAAREE Cr I I E TÉRR A5 MAGORE Königliche Schauspiele. Donnerstag, den 14. Januar. Opernhaus. (18, Vorstellung.) Die Zauberflöte. Oper in 3 Ab- theilungen. Musik von Mozart. Königin der Nacht: Frl. Grossi. Pamina: Fr. Kupfer-BergeL. Sarastro: Hr. Fri>e. Tamino: Hr. Link, Papa-

geno: Hr. Schmidt. Anfang halb 7 Uhr.-

Schauspielhaus. (13. Vorstellung.) Faust. Dra- matisches Gedicht in 6 Abtheilungen von Goethe. Anfang halb 7 Uhr.

Freitag, den 15. Januar. Opernhaus, (14. Vor- stellung.) Tannhäuser und der Säugerkrieg auf der Wartburg, Große romantische Oper in 3 | Akten von Richard Wagner. Elisabeth: Fr. v. Vog- | genhuber. Venus: Frl. Grossi. Landgraf: Hr. Frie. Tannhäuser: Hr. Niemann. Wolfram: Hr. Beß. Anfang halb 7 Uhr. Erhöhte Preise.

Schauspielhaus. (14. Vorstellung.) Ein Erfolg. Lustspiel in 4 Akten von Paul Lindau. Anfang T UHE:

Die Meldungen um Billets für den Zuschauer- raum des dritten Ranges zum bevorstehenden Sub- \kriptionsball sind wiederum fo zahlrei eingegangen, daß nur ein Theil derselben berü>ksichtigt werden kann. Die na dem 12. d. M. eingelaufenen uünd etwa noch eingehenden derartigen Gesuche finden un- ter keinen Umständen eine Berücksichtigung. | General - Intendantur der Königlichen Schauspiele,

formationen. Existenz.

Kasse.

Donnerstag, zum Besten des Kriegerdenkmals der stellung.

in den Kriegen von 1864-—-1866 und 1870—1871 Gefallenen des V. Distriktes. Neu einstudirt mit theilweise neuen Couplets, zum 217. Male: Die Mottenburger. N

Freitag, den 15. Januar, bleibt das Theater we- gen der Proben zur Operette „S<hönröschen“ ge-

{<lofsen.

4 und 7 Uhr.

Victoria-Theater. stellung,

Donnerstag, zum 103. Male und an den folgenden ; Tagen: Die sieben Naben. Romantisches Zauber- märchen in 4 Akten, mit Gesang und Büllets von Emil Pohl. Musik von G. Lehnhardt. Die deko- rativen Arrangements und Maschinerien exfunden und ausgeführt von Carl Brandt. Die Defko-

wittczen.,“

Böttchers Soiréen für instruktive Unterhaltung im Saaltheater des Schauspielhauses. Donnerstag, den 14.,, Abends 7—9 Uhr: 1) Ostindiens Tempel und Paläste. 1 secnen. Urwälder, Dshungel. Die Thierwelt in Iagd- und Kampfseenen. s

2) Die mikrosfkopishe Wunderwelt, in ungentein scharfen, hellen Objefkten dargestellt. Die Organe der Insekten.

3) Fata Morgana, Zaubergebilde der Optik; lihtglänzende Farben-Magie.

Fauteuil 20, Parquet 15, Loge 10 und 5 Sgr. in Meyers Konditorei, Charlottenstr. 56 und an dex Kinder: Wochentags die Hälfte. Täglich Borstellungen.

Friedri<s\traße Nr. 141a. Donnerstag, den 14. Januar 1875: Eine afrika- nische Jagdscene, in welcher Kabylen, lebende Lamas, Elephanten, Giraffen und Strauße verfolgen. Manöver, geritten von 21 Damen. Fahrschule. Die Schulpferde Camillus und Actaon. Das Schulpferd Electra. Tremplin-Sprünge. treten des Indianers John Rogers. Herr Schneider.

Sonntag, den 17, Januar: 2 Vorstellungen, um

Circus Salamonsky,

Markthallen Karlstraße. Donnerstag, den 14. Januar 1875: Gala - Vor- Auftreten der der italienischen Künstlerfamilien Chiesi, Bellou und Cucquevalli, die berühmten englischen Luftgymnasti- ker Miß Paula und“ Gebrüder Stafford.

Freitag: Vorstellung.

Natur-

Imposante Gebirgs-

( Neubau Der Mensh. Kampf um die E

d

[274] 2

S:

I. Seite:

Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen 2c

Königliche Eisenbahn-Direktion zu Saarbrücken. er Moselbahn.

auch gegen Erstattung von 25 Markpfennige Kopia- lien von mir bezogen werden. Cochem, den 9. Januar 1875. Der Eisenbahn-Baumeister. Lengeling. Cto. 77/1)

Verschiedene Bekannturachungene Die dur< den Tod des Inhabers erledigte Kreis- physikats-Stelle des Kreises Wirsiß soll fofort wieder beseßt werden. Qualifizirte Bewerber fordern wir auf, si< unter Einreichung ihrer Atteste und eines Lebenslaufs binnen 6 Wochen bei uns zu

Cireus Reuz. Bruchsteinen“

Ein Die vierfache | hahnbaumeister einzureichen, in Aufs- Der Athlet

4 Später eingehende Morgen: Vor- i

erfolgen soll.

Anfang 7 Uhr. unberücksichtigt.

E. Renz, Direktor.

lien von mir bezogen werden. Cochem, den 8. Januar 1875.

Lengeling.

neu engagirten Clowns,

e Suee-

J . A. Salamonskay, Direfttor, Neubau der

rationen, mit theilweiser Benußung der Shwind'schen Fresfen, gemalt von den Gebrüdern Brü>ner, Hof- Dekorationsmalern in Coburg. Ballets komponirt und arrangirt von Justamaut, Balletmeister der großen Oper in Paris. Kostüme entworfen und an- efertigt unter Leitung des Ober-Garderobiers Happel. Flektrishe Beleuchtung vom Inspektor Krämer. Jn Scene gesezt von Emil Hahn.

Friedrich-Wilkelmstädtisches Theater. Domnerstag, zum Benefiz für Hrn. August Neu-

mann : Giroflé-Girofla, Freitag: Giroflé-Girofla.

| 1780. 1829. 1831,

Residenz-Theater.

Donnerstag: Zum 5. Male: De lütt He>enros, vlattdeutshe Komödie in 1 Aft von A. Danne. Zum 9, Male: Der Kammerdiener. Posse in 2 Akten von P. A. Wolff. Zum 15. Male: Auf Befehl des Königs. Lustspiel in 1 Akt von G. Schön- feld. Zum 83. Male: Die Unglü>lichen. Lustspiel

Deutscher Personal-Kalender.

Wilh. Martin Lebr. de Wette *, Gottlob Ernst Schulsg #. Georg reg. Fürst von Waldeck *,

Familien-Nachrichten. Die Verlobung unserer einzigen Tochter Mar- garethe mit dem Kaufmann und Landwehr-Lieute- * nant Carl Mehlis<h beehren wir uns hierdurch er- gebenst anzuzeigen. Berlin, den 11. Januar 1875.

Margarethe Spielhagen,

Meine liebe Frau wurde heute früh von einem j fräftigen Knaben glü>lih entbunden.

14. Januar.

Die Lieferung der für die

| erforderlichen 15,000 Ctr. Traß,

Traß“,

H. Spielhagen, Bankdirektor, nebst Frau.

Carl Mehlis<, Verlovte,

unberü>sichtigt.

Die Lieferung der zur Herstellung der äußern Ansichtsflächen des Mauerwerks im gr-ßen Tunnel bei Cochem und Eller vorläufig erforderlichen 2000 Kubikmeter Bruchsteine soll im Wege der öffent- lichen Submission verdungen werden.

Offerten hierauf sind mit der Aufschrift:

„Submissious-Offerte auf Lieferung vou |

bis zum Submissions-Termine am Freitag, den 29, Ianuar 1875, Bormittags 11 Uhr, | versiegelt und portofrei an den unterzeichneten Eisen- | dessen Geschäfts- lokale hierselb zu bezeichneter Stunde deren Er- ¿ffnung im Beisein der erschienenen Submittenten

Die Submissions8-Bedingungen können in meiuem Geschäftslokale im Central-Bureau der Königlichen Eisenbahn - Direktion zu Saarbrü>en und in den Sefktions-Bureaux zu Cochem und Eller eingesehen, auch gegen Erstattung von 25 Markpfennige Kopia-

Der Eisenbahn -Baunmteister.

Königliche Eisenbahn - Direktion zu Saarbrücken. Moselbahn.

dier: i i r Maurerarbeiten im | Wber< | großen Tunnel bei Cochem und Eller im Jahre 1875 | niß-Frei

bis zum Submissions-Termine am Mittwoch, den 27. Ianuar 1875, Bormittags 11 Uhr,

versiegelt und portofrei an den unterzeichneten Eisen- bahn-Baumeister einzureichen, in dessen Geschäfts- lokale hierselbst zu bezeihueter Stunde deren Er- ¿ffnung im Beisein der erschienenen Submittenten erfolgen soll. Später eingehende Offerten bleiben

Die Submissionsbedingungen können in meinem

melden. Bromberg, den 9. Januar 1875. Königliche Regierung, Abtheilung des Innern

[270] N Die Stelle des Stadtsekretärs jon

in Folge Pensioúirung des bisherigen Jnhabers zum 1. Juli c. anderweit beseßt werden.

um nöthigenfalls au<h das Amt eines Standes» ihre Be-

bildung besißen, E eines Polizei - Anwalts und resp. beamten bedienen zu können, wollen

uns einreichen. ] ; L Die Stelle bietet ein Gehalt von 2300 Mark. Mühlhausen i./Th., den 6. Januar 1879.

Der Magistrat.

Offerten bleiben [269]

ist, soll zum 1. April c. anderweit beseßt werden. Qualifizirte Bewerber wollen

Cto. 77/1.) |

anbringen. Mühlhausen i./Th., den 8. Januar 1879.

Der Magistrat.

tritt zum Halle-Cottbus-Schle-

fischen Verband-Güter-Tarife

4 vom 15. April 1873 ein Nach-

a 9 trag VIT. mit anderweiten N Frachtsäßen für den Verkehr

| Termine ab haben auch die in dem am 20. Novew- | ber ce. eingeführten Tarife zwischen

zl

foll im Wege der | seits und Stationen der Oberlausißer und Cottbus Großenhainer Eisenbahn andererseits enthaltenen

¿ffentlihen Submission verdungen werden. nhatner : 2e Offerten hierauf find mit der Aufschrift: äße für den Verkehr mit den Stationen Fal-F

„Submissions - Offerte auf Lieferung von | Be if Off j ! 3 | plare des Nachtrages werden von unserey Verband

Fracht} it den Fenberg und Großenhain Gültigkeit. Dru>exen Stationen auf Verlangen unentgeltli<h verabfolgt. Berlin, den 25. Dezember 1874.

Königliche Direktion _ der Niederschzlesish-Müärkischen Eisenbahu,

zum Mitteldeutsh - Schles

schen

#4 trag VILT. in Kraft getreten,

r A. wel<her verschiedene Aende

Qualifizirte Personen, welche die erforderliche Vor- |

werbungen nebst Zeugnissen binnen 3 Monaten bei F

Die Stelle cines Rektors der hiesigen : bShern und Mittel - Töchterschule, mit welcher ein f | Gehalt von 1200 Thlr. = 3600 Mark verbunden |

ihre Meldungen zu F

dieser Stelle nebst den Nachweijen ihrer wissen- | schaftlichen Qualifikation binnen 14 Tagen bei uns F

Vom 10. Januar k. I. ab F

ation Falkenberg in Kraft. Von gleichem} Stationen deri

Oberschlesischen, Rechte Oder-Ufer, Breélau-Schweid-W burger und der diesseitigen Eisenbahn einer-

Vom 1. Januar cr. al if

Verbands-Güter-Taris| 27 Q f vom 15.Februar1874 ein Na

aats-Anzeiger.

Dos Abonnement beträgt 4 50 S für das Bierteljahr.

Insertionspreis für den Raum einer Dru>zeile 30 | al

i L

0D 5 T,

G SE R RECAE E RER M O O S T E —— Deutsches Nei,

Den Kaiserlihen Konsuln Dr. Iero \< in Liss n M l sul ; ) in Lissabon und Kaßgzenstein in Oporto ilt auf Grund des Vefokiea vom 4. Mai 1870 je für ihren Amtsbezirk die allgemeine Ermäch- tigung ertheilt worden, bürgerlih gültige Eheschließungen von Deutschen vorzunehmen, und die Geburten, Heirathen und Sterbefälle von Deutschen zu beurkunden. : Die Geheimen Kanzlei - Diätarien im Reichs : - Y / 1 1G Reichskanzler - Amte Sir, Rg elaty, A von Kleist, Kleinodt, quiíz, LUCgen, Frank und Krönert sind zu Gehei Kanzlei-Sekretären ernannt worden. j R

Bekanntmachung, betreffend di: Zulassung chemaligex Offiziere ¿c. der Kaiferlichen Marine als Seeschifser und Seesteierleute auf deutshen Kauffahrteischiffen. Vom 21. Dezember 1874.

Y G Nor {tf af c F j z Auf Grund der Bestimmung in S. 31 der Gewerbeordnung vom 21. Zuni 1869 (Bundes-Geseßblatt Seite 245) in Verbindung mit Artikel 94 der Reichsverfassung hat der Bundesrath die nachstehenden Anordnungen über die Zulassung ehemaliger Offiziere 2c. dex Kaisec- lichen Marine als Seeschiffer und Seesteuerleute auf deuts<en Kauf- fahrteischiffen erlassen: i :

8. 1. Als Schiffer auf großcr Fahrt sind ohne vorgängige Ab- legung der îm $, 9 der Vorschriften vom 25. September 1869 (Bundes-Geseßblatt Seite 660) vorgeschriebenen Schifferprüfung zu- zulassen: ; -

a. chemalige Lieutenants zur See und Seeoffiziere Höherec Chargen der Kaiserlichen Marine na< Zurü>legnng einer auf den Ablauf des sUnfzehnten Lebensjahres folgenden, mindestens 69 monatlichen Fahrz-it zur See; 22

b. ehemalige Unter-Lieutenants zur See der Kaiserlichen Marine nah Zurü>legung einer auf den Ablauf des fünzehnten Lebensjahres folgenden, mindestens 69 monatlichen Fahrzeit zur See, von welcher mindestens 24 Monate in der Charge als Unter-Lieutenant zur See oder Steuermaun zugebracht sind.

8. 2. Als Steuermann auf großer Fahrt ist ohne vorgängige Ablegung (Bunde: -Geseßblatt Seite 660) vorgeschriebenen Steuermanusprüfung

sowie ohne Nachweis-der Fahrzeit jeder ehemalige Offizier der“Kaßfer- lihen Marine zuzulassen. / N P ___$. 3. Als Schiffer auf kleiner Fahrt sind ohne vorgängige Ab- legung ter im $. 5 der Vorschriften vom 25. September 1869 (Bun- des-Geseßblatt Seite 660) vorgeschriebenen Schifferprüfung zuzu- lassen: E E

a, ehemalige Lieutenants zur See und Seecoffiziere höherer Chargen der Kaiserlichen Marine ohne Nachweis der Fahrzeit ;

b. ehemalige. Unter-Lieutenants zur See derx Kaiserlichen Marine nach Zurü>legung einer auf den Ablauf des fünfzehnten Lebens{ahres rolgenden, mindestens 60monatlihen Fahrzeit zur See.

S. 4. Die Fahrzeit zur See als De>offizier der Kaiserlicken Marine ist der Fahrzeit zur See als Steuermann und Einzelsteuer- mann auf Kauffahrteishiffen im Sinne der $8. 10h. bez. 11b. der Vorschriften voan 25. September 1869 (Bundes-Geseßblatt Seitz 660) gleich zu achten.

S. 9. Anträge wegen Zulassung zum Gewerbebetriebe auf 1d der $S. 1 bis 3 find an diejenige Landesregierung zu richten, enu Gebiet das Gewerbe zuerst betrieben werden soll.

_$. 6. Die Ausfertigung der auf Grund der $88. 1 bis 3 zu er- theilenden Befähigunzszeugnisse erfolgt dur<h die von den Landes- regierungen damit betrgutes Behörden nah den der Bekanntmachung vom 30, Mai 1870 (Bundes-Geseßblatt Seite 314) angehängten For- mularen E., D, und H. mit der Maßgabe, daß an Stelle der in den- selben enthaltenen Säße, welche mit den Worten „welcher die vor- \hrift8mäßige“" beginnen und mit den Worten „die Befugniß beigelegt"

Grur iu der

Berlin, Donnerstag,

der im $. 7b, der Vorschriften vom 25. September 1869 __

“#

| E “E E ————= H y E j | Alle Post-Anstalten des In- und Auslandes nebt N | Bestellung anz für Bexlin außer den Post-Austalten |

Ministerium des Fnnern,

Bekanntmachung.

In Verfolg einer Bekanntmahung vom 7, d. M. wer- den die Herren Mitglieder ‘der beiden Häuser des Landtages hierdur< ergebenst davon in Kenntniß geseht, daß die Eröff- nung des auf den 16. d. M. einberufenen Landtages an diesem Tage, Mittags 11 Uhr, im Weißen Saale des Königlichen Shlosses erfolgen, und daß zuvor Gottesdienst um 91/, Ühr ir L e E und um 101/, Uhr in der St,

irche für die katholishen Mitglieder stattfinden wird.

Bexlin, den 14. Ses s Lia

Der Ministex des Innern. Gr, zu Eulenburg.

Ministerium für die landwirthschaftlichen Angelegenheiten.

L Der Privatdocent D! Pinner ist als Lehrer an der hie- sigen Königlichen Thierarzneishule angestellt worden. :

Nichlamtlicßes. Deutscves Neiqg.

Preußen. Berlin, 14. Januar.

Se. Majestät dex

11 und nahmen den Vortrag des Kriegs-Ministers und des Generals von Albedyll entgegen.

E Beide ¿Kaiserliche Majestäten beglü>wünshten geflern die verwittwete Fürstin Wilhelm Radziwill zu ihrem Geburtstage. Jhre Majestät die Kaiserin-Königin war im Augusta-Hospital anwefend,

Se. gKaiserlihe U 15 Königliche Hoheit der

Rath Sr. Majestät des Kaisers, von Wilmowski. Um. 5 Uhr Nachmittags folgte Höchstderselbe einer Einladung zum Diner bei Sr. Königlichen Hoheit dem Prinzen Alexander und besuchte Abends die Vorstellung im Opernhause, 2

Se, Majestät der Kaifer und König haben die Beglückwünschungs-Adresse des Central-(Comités der deutschen Vereine zur Pflege im Felde verwundeter und erkrankter Krieger mit folgendem Dankschreiben beantwortet : :

Ich danke dem Centrel-Comité aufrichtig füc die Mir aus An- laß des Jahreswechfels in dem Schreiben vom 30, Dezember v. V. dargebrachten Glückwünsche und nehme hierbei gern Veranlassung, dem Comité, sowie den betreffenden Vereinen Meine volle Anerken- nung dexr sich fo segensrei<h bewährten Wirksamkeit derselben erneut auszusprechen.

Berlin, den 9. Januar 1875. Wilhelm.

7m Aufre Sr. Kaiserlihen Und Kouig- lihen Hoheit des Kronprinzen wird sih der persönliche Adjutant, Hauptmann von Liebenau, zur Beiseßzung des ver- storbenen Herzogs Eugen von Württemberg, Königliche Hoheit, nah Carlsruhe in Ober-Schlesien begeben.

den 14, Januar, Abends.

Kaiser un d König empfingen heute die aus Cassel zurü>- | kehrende Deputation des 2, Schlesischen Grenadier Regiments Nr. |

Kronprinz empfing gestérn V emittägs den Geheimen Kabinetz= -

au< die Expedition: Wilhelmstr. Nr. 32, A À M

187.

«C SMEEA L BA5 ir PWPATL ut n E Y an demjenigen Orte seinen Sig hätte, an welchem \i<h die obersten Berwaltungsbehörden befinden. Der Abg. Dr. Lasker \prah ferner den Wunsch aus, daß die Frage wegen Erwerbung eines Grundstü>ks für ein Reichstagsgebäude wieder einmal zur Dis- kussion gestellt werde. Der Gesehentwurf wurde sodann in erster und zweiter Berathung genehmigt.

Der Auslieferungsvertrag zwishen dem Deutschen Reiche und Belgien wurde nah unerheblicher Debatte, an welcher \i{< nur die Abgg. Dr. Oppenheim und Dr. Kapp betheiligten, ohne Veränderung in erster und zweiter Lesung erledigt. Bei Schluß des Blattes begann die zweite Lesung des Gesehßentwurfes, be- treffend die Beurkundung des Personenstandes und die Ehe- \<ließung.

Im „Centralblatt f. d. D. R.“ wird das vom Reichs= kanzler vollzogene Bahnpolizei - Reglement für die M R Lans vom 4. Januar d. J. ver- | vffentliht. Dasselbe besteht aus folgenden Abschnitten: L, Zu- | stand, Unterhaltung und Bewachung der Bahn ( 8. 1—6). | Il, Einrichtung und Zustand der Betriebsmittel ($8. 7—19).

H Einrichtungen und Maßregeln für die Handhabung des Be- triebes (SS. 20—52). IV. Bestimmungen für das Publikum (88S. 53—65). V. Bahnpolizei-Beamte (88. 66—71). VI. Be- aufsichtigung (8. 72). V1. “UVebergangsbestimmung (S. 73). V1. Shlußbestimmung (8. 74). Das Reglement tritt am E P 1875 0 SCAE j Ebendaselbst ist au< die unterm 4. Januar d. I. vollzogene | Signalordnung füx die Eisenbahnen Deutschlands veröffentlicht.

Im Austrage des Kaiserlih und Königlich österreihishen Aderbau-Ministeriums, welches geneigt ist, eine möglichst allge- meine und glei<mäßige Durchführung der Beschlüsse des gele- gentlih dec Weltausstellung zu Wien veranstalteten internatio- nalen Kongresses der Land- und Forstwirthe (S. Nr. 19 der Bes. Beilage zum Reichs- u. Staats-Anzeiger Jahrg. 1874) zu vermitteln, hat die Kaiserlich und Königlith dferreichif{- ungarische Botschaft hierselbst den Wunsh ausgesprochen, be- züglih der Beschlüsse über land- und forstwirth\<haft- lihes Versuhswesen und über Wald\<hußy folgende Vorfragen beantwortet zu sehen: :

1) Wie verhalten sih thatsächli< bisher diese Institutionen in den deutschen Staatêgebieten.? fa e 2) Welche Maßregeln sind, in den vom Kongresse angedeuteten Nichtungen etwa bereits für die nächste Zukunft beabfichtigt oder in der Einleitung begriffen ? :

3) Erklären sich die deutschen Regierungen bereit, eventuell unter welchen Vedingungen, Modalitäten und Einschränkungen, die vom Kongresse empfohlenen Einrichtungen und Maßregels, sofern dieselben nicht ohnedtes getroffen oder im Zuge sind, zu verwirklichen und wegen mögli<#t gleihförmigen Vorgehens mit der Kaiserlichen und Königlichen Regierung in Verhandlung zu treten 2

Das Reich skanzler-A mt hat in Folge dessen die Bun- desregierungen das Ersuchen gerihtet, es durh eine ge*ällige Aeußerung in den Stand seßen zu wollen, der Kaiserlich und Königlich österreichish-ungarishen Botschaft die gewünschte Aus- tunft zu ertheilen.

Auf Grund der Art. 42, 43, 45 der Reichsverfafun des S. 4 des Gesezes vom 27. Juni 1873, hat das r Eisenbahn-Amt unterm 29, Dezember v. I. Folgendes bestimmt :

in 1 Aft nach Koßebue von L, Schneider.

Krolls Theater. Donnerstag : Fortseßung der Weihnachts-Ausftellung. | Dazu: Die Nichte des Millionärs. Concert

Geschäftslokale, im Centralbureau der Königlichen Eisenbahn-Direktion zu Saarbrü>en und in den Seftionsbureaux zu Cochem und Ellex eingeschen, | au< gegen Erstattung von 25 Markpfennige Ko- pialien von mir bezogen werden.

Cohen, den 9. Januar 1875.

rungen der reglementari)chen und Tarifbestimmunget sowie der Waaren-Klasfifikation enthält. Drué : exemplare des Nachtrages werden bei unseren Vers bandstationen unentgeltlich verabfolgt. Berlin, de 5. Januar 1875. Königlihe Direktion dec Nic

s Der Bundesrath trat heute zu einer Sizung zu- ammen. E

schließen, zu seben ist: «Wird hbierdur< auf Grund der nachgewiesenen Befähigung die Be- fugniß beigelegt. : Berlin, den 21, Dezember 1874. Der Reichskanzler.

Berlin, den 12, Januar 1875. Julius Bleichröder.

1) Von jeder Tariferhöhung im Lokal- wie im Verbandsverkehr is, unbeschadet der vorgeschriebenen perio- dishen Veränderungsnahweisung, dem Reichs-Eisenbahn-Amte spätestens zugleih mit der öffentlichen Bekanntmachung, unter

_ Todes anzeige.

; In der heutigen (43.) Sizung des Deutschen Reichstags, welcher der Justiz - Minister Pr. Leon-

Anfang 5, der Vorstellung Gz Uhr. Morgen: Dieselbe Vorstellung. Fortseßung der Weihnachts-Ausftellung.

Woltersdorff-Theater. Donnerstag u. folgende Tage: Ga stspiel, der Fr. S. In Freud? und Leid. Anfang i

zu rufen,

Berliner Stadttheater. Donnerstag, den 14. Januar: Zum 1. Male: Onfeï Sam. Amerikanisches Zeitgemälde in 4 Akten von Victorin Sardou. Freitag dieselbe Vorstellung.

National-Theater.

Domnerstag, den 14, Januar: Erxtra-Vorstellung

des Handwerker-Vereins : Das bemooste Haupt, öSreitag; Das Geufer Freuz.

Beile-Alliance-Theater. Donnerstag : Gastspiel der Fr. Meysel-Galster und, des Herrn Benemann. Zum ersten Male: Sie ist wahusinnig! Droma in 2 Akten von L. Angely. Hierauf: Zie,n ersten Male: Im Warte- salon erster Kasse. Lustspiel in 1 Aft von H. Müller. Freitag: Zum sechsten Male: Steffen Lauger avs Glogau. Sonnuabend : Gastspiel der Frau Meysel-Galster ond Des Herrn Benemanun. Zum zweiten Male: le Hu wahnsiunig! Im Wgxtesalon erster ae. N

——= (Breslau).

Es ‘hat dem Allmächtigen gefallen, heute Nach- mittag 4 Uhr nah längerem Leiden unsern guten Gatten und Vater, Großvater und-Schwager, den Rechnungs-Rath a. D. j

August Jacubowsky, im 82. Lebensjahre dur< einen sanften Tod zu sich

Um stille Theilnahme bittend zeigen dies hi erdur< Bekannten und Freunden s{merzerfüllt an

Mühlhausen in Thüringen, 10. Januar 1875.

Verlobt: Frl. Margarethe Miller mit Hrn. Bau- meister Ewald Berbuch in Posen (Stettin). Frl. Martha Schulß v. Draßig mit Hrn. Haupt- mann und Batterie-Chef v. Briesen (Kaltwasser).

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Rechtsanwalt und Notar Weidmann (Carthaus). j Magazin-Berwalter RNappsilber (Haderslebên). Hrn. Dr. med. v. Gellhorn (Irren-Anstalt bei Halle a. S.). Hrn. Depot-Magazin-Verwalter F. Schulz (Züllichau). (Ratibor). Eine Tochter: Hrn. Hauptmann und Compagnie-Chef v. Bentivegni (Breslau). Hrn. Rittmeister“ und Eskadron-Chef v. Heller- mann (Pasewalk).

Gestorben: Verw. Frau Domainenrath Charlotte Keller, geb. n (Essen). Hrn. Prof. Dr. Zö>ler Tochter Majorin Charlotte Wilhelmine v. Bor>ke, geb. y. Borke (Kan>elsißz). v. Franse>y, Kammerz; Lkr

Lengeling.

Neubau

die Hinterbliebenen. [276] R

Die Lieferung

Hrn. Depot- Hrn. Landrath Pohl

bahn - Baumeister einzureichen,

ertrud (Greifswald). Frau

unberü>sitigt. Die Submissionsbedingungen

Frau Majorin Minna ; Geschäftslokale,

dee: Lorenßen (Düsseldorf). Hr. j drian Josef Graf Hoverden-Plen>en | Eij-nbahn - Sekti.ons-B ureagus

Der Eisenbahun-Baumeister.

Königliche Eisenbahn-Direktion zu Saarbrü>en. der Moselbahn.

großen Tunnel bei Cochem und Eller im Jahre 1875 erforderlihen 15,000 Centner Kalk soll im Wege der öffentlihen Submission verdungen werden.

Offerten hierauf sind mit der Aufschrift: Submissious-Offerte auf Lieferung von Kalk bis zum Submissions-Termine am

Dounerxstag den 28, Iánuar 1875, Bormittags 11 Uhr, |

versiegelt und portofrei an den unterzeichneten Eifsen-

lokale hierselbst zu bezeichneter Stunde deren Eröff- nung im Beisein [der erschienenen Submittenten ev- folgen soll. Später eingehende Offerten bleiben

im Centralbureau der Königlichen Direktion zu Saarbrü>ken und in den } zu Cochem und Eller eingesehen, -

dershlesis<h-Märkishen Eisenbahn. C. 77/1) T ERE

den Verband aufgenommen, Der vieserhalb erlassen

ist von den Verbandstationen käuflich zu beziehen. Bromberg, den 8, Januar 1875. Königliche Direktion der Ostbahn, Wex.

[2621 Oberschlesische Eisenbahu.

ten Rollfuhr-Unternehmer. Bra, den 31. Dezember 1874. Königliche Direktion.

Oesterreichischer

L Verkehr.

Holzsendungen von Station Oberaudorf der Bal! rischen Staatsbahn nach diesseitigen Stationen den fortan zu den für Kufstein bestehenden Frad! säßen befördert.

Cöln, den 11, Januar 1875.

Die Direktion der Rheinischen Eisenbahn-Gesellschaft.

in dessen Geschäfts-

fönnen in meinem

Mit dem 1. Januar cr. is die Station Pag! aus dem Nordwestdeutsch-Elsaß-Lothringischen Eise bahn-Verband ausgeschieden und an Stelle derselbe die Station Novéant, Grenze als Verbandstation 1

14. Nachtrag, der zuglei<h Abänderungen der Special bestimmungen zum Betriebs-Reglements 2. enth

Auf Station Grottkau erfolgt die An- und A . fuhr der Stückgüter dur einen bahnamtlich beste

Rheinisch - Bayerisd 5

In Vertretung : Delbrü>.

Königreich Preußen. Ministerium der geistlichen, Untierrihts- und Medizinal-Angelegenheiten.

Die höhere Lehranstalt in Kattowiß und das bisherige Progymnasfium zu Belgard sind als Gymnasien, die Pro- gymnasien zu St. Wendel, Prüm und Neumark sind als voll- berechtigte Progymnasien, die Realshule in Tarnowiß if als Realschule 1, Ordnung und die höhere Bürgershule zu Dülken als höhere Bürgerschule im Sinne der Unterrihts- und Prü- fungs-Ordnung vom 6. Oktober 1859 anerkannt worden.

Berlin, den 21. Dezember 1874.

Der Minister der geistlichen 2c. Angelegenheiten. Im Auftrage: Greiff,

Ministerium für Handel, Gewerbe und öffentliche Arbeiten.

Die der Niedertändish-Westfälischen Eisenbahn-Gesellschaft zu Winterswyk zur Anfertigung der Vorarbeiten für eine Eisen- bahn von der preußish-holländishen Landesgrenze zu Winters- wyk über Borken in das Ruhr- oder Emscherthal zum Anschluß an das dort vorhandene Eisenbahnnet etwa bei Re>klinghausen unterm 3. Oktober v. Is. ertheilte Erlaubniß i| au auf die

Tracirung jener Bahn na<h Gelsenkirchen resp. Zehe Bismar>

hardt, der Präsident des Reichskanzler-Amts, Staats-Minister Dr. Delbrü, der Unter-Staatssekretär Dr. Friedberg, der bayerische Justiz-Minister, Dr, v. Fäufile, und mehrere Bundeskommissarien beiwohnten, wurde der Geseßentwurf, betreffend die E infüh- rung von Reichhsgeseßen in Elsaß-Lothringen in dritter Berathung genehmigt, na<hdem in dessen Nr. 3, auf Antrag des Abg. Dr. Marquardsen, entgegen den in zweiter Berathung ge- faßten Beschlüssen die Fassung der ursprünglichen Vorlage wieder hergestellt worden war. Es folgte hierauf die erste und zweite Berathung des Gesezentwurfes, betreffend die Er- werbung von zwei in Berlin gelegenen Grundstüt>en für das Reich. Derselbe lautet:

__$. 1, Der Reichskanzler wird ermächtigt, zum Ankauf der zu Berlin in der Wilhelmstraße Nr. 77 und in der Königgräßerftraße Nr. 134b gelegenen Grundstücke für das Reich den Betrag von ses Millionen Mark zu verwenden. i i

S. 2. Die Mittel zur De>ung diefes Betrages und der Kosten des Kaufgeschäfts find aus dem versügbaren Bestande der von Frank- reich gezahlten Kriegskosten-Entschädigung und den davon gaufgekom- menen Zinsen zu entnehmen.

Der Abg. VDun>er verlangte eine no<h nähere Motivirung der Vorlage und richtete an den Reichskanzler verschiedene An- fragen, welhe der Präsident des Reichskanzler-Amts Dr. Del- brüd beantwortete. Derselb2 erwähnte hierbei auch, daß es nicht unwahrscheinlih sei, daß der Siß des auf Grund des Gerichtsorganisationsgeseßes zu errihtenden obersten Reihsgerichts Berlin sein werde, Der Abg, Dr. Lasker wünschte, daß dieses Motiv für den vorliegenden Gesehentwurf niht verwerthet werde. Seiner Ansicht nah sci Berlin als Siß des Reichsgerihhtes nicht zu empfehlen. Der Abg. Dr. Windthorst erklärte, er würde es

ausgedehnt worden.

| i / |

geradezu für ein Unglü> ‘halten, wenn das oberste Reichsgericht

Beifügung einer Abschrift der leßteren, Anzeige zu macher und dabei kurz zu bemerken: a. welher Art die Erhöhung (ob F. V. eine Erhöhung des Einheits-Transportsaßes, eine Deklassifikation die Einführung oder Erhöhung der Expeditionsgebühr, eine Beschränkung oder Aufhebung bestehender Verbandsverkehre 2c. vorliegt); b. wie groß der Betrag der Erhöhung pro Einheit (Person, 50 Kilogramm Wagenladung, Kilometer); c. wel<he Gründe zu der Maßrezel Anlaß gegeben haben; d. ob-

und wann die zuständige Landesbehörde die Genehmigung exr- theilt hat, event. weshalb solche i erforderlich a a 2) Imgleichen ist jede Aufhebung oder Beschränkung einer bestehenden direkten Expedition nah Stationen einer anderen Bahn, soweit folche nicht bereits dur die vorstehend sub a. ex- forderte Angabe zum Auédru> kommt, unter kurzer Angabe der Gründe sofort hierher zur Anzeige zu bringen. L Bezüglich der unter 1 und 2 gedachten Aenderungen in Verbands- und direkten Verkehren genügt die Anzeige Seitens Einer Verwaltung.

Auf Grund der eingeforderten Nachweisungen ü Umfang der direkten Verkehre nimmt das R Ga Gi Ce mit Ausnahme einzelner, besonderer Verfügung vorbehaltener Fälle für jet davon Umgang, ouf Vermehrung der direkten Expeditionen hinzuwirken, indem es annimmt, daß das Pu-

| blikum selbst, wenn die bestehenden Einrichtungen nicht genügen,

an entsprehenden Anträgen es nicht fehlen lassen wird, und daß die Verwaltungen diesen Anträgen, soweit fie einem wirklichen Verkehrsbedürfnisse entspringen, bereitwillig entsprechen werden.

__— Das Bundesamt für das Heimathwesen hat in dem am 17. Oktober 1874 erlassen Lesra Gan Ér: