1875 / 21 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Zweite Beilage

E

] Inserate für den Deutschen Reichs- u. Kgl. Preuß. Staats-Anzeiger, das Central-Handelsregifter und das Postblatt nimmt an: die Inseraten-Expedition

S % M ck D cen tlidh ¿L Anz eig én 4 Inserate nehmen an: dieautorisirte Annoncen-Expedition i von Rudolf Mofse in Berlin, Breslau, Chemnitz, . Steckbriefe und Untersuchungs-Sachen. 5. Industrielle Etablissements, Fabriken und Cöln, Dresden, Dortmund, Frankfurt a, M,, Halle a.S,,

. Suthastationen, Aufgebote, Vor!adungen Gtosshandel,

des Deutshzen Reihs-Anzeigers und Königlich Preußishen Staats-Anzeigers: Berlin, 8. W. Wilhelm-Straße Nr. 32. P

u. dergl. 3. Verkäafe, Verpachtungen, Submissionen etc. 4. Vez:loosung, Amorti:ation, Zinszahlung

Verkäufe, Verpachtungen,

Submissionen 2c.

KFeouiglich Niedershlesisch-Müärkische

Eiseubahn. [540] Submission: i

Die Ausführung der Zimmerarbeiten incl. Liefe- rung von Material für die Uecberbaue der Wege- unterführung in Station 130 und der Kanalbrücke in Staticn 135 der Strecke Spreebrücke— Moabit der Berliner Verbindungsbahn soll tim Wege öffent-

licher Submission verdungen werden, L Die Sukmissions-Bedingungen und Zeichnungen liegen werftäglih von 9 bis 1 Uhr in dem Bau-

büreau, Mühlenstraß2 Nr. 49/50, aus und find da- j

felbst auch die Formulare zur Aufstellung dec Sub- missions-Offerten zu entnezmen.

Dieselbea sind frankirt, versiegelt und mit der |

Aufschrift:

Subarissiou auf Zimmerarbeiten für die | ez Wegeunterführung in" 130 und zur ‘Kanalbrüce in [f

UVeverbaue Station Station 135

zur

bis spätestens Sonnabend, den 6. Februar cr., j

113 Uhx Bormittags,

in dem genannten Büreau abzugeben, woselbst zur | F bezeihneten Zeit die Eröffnung der eingegangenen : Offerten in Gegenwart der etwa erschienenen Sub- |

mittenten erfolgen wird. Berlin, den 25. Januar 1875. Der Abtheirungs-Baumeister Grapow.

[521]

anberaumten Termine vergeben werden.

Nur versiegelte mit der Aufschrift: „Submission | F auf Lieferung von Blaukleder“ versehene Offer- | ten, welche bis zum Beginn des Termines eingereicht | 0

find, werden berüdfsichtigt.

Die Lieferungsbedingungen können im diesseitigen | s

Bureau in den Vormittagsstunden eingesehen, auch

auf VeUlangen an auswärtige Reflektanten gegen ; 2

Erstattung der Kopialien verabfolgt werd:n.

Direktian der Artillerie - Werkstatt zu Danzig, | Y

[336]

Die Lieferung von Mindestfordernden vergeten werden, Montag, den 8, Februar cr.,

wozu

anberaumt wird. Die Bedingungen liegen daselbst zur Einsicht, resp. find gegen Kopialien zu beziehen. Posen, den 15. Januar 1875. Artillerie-Depot.

Submissious-Anzeige.

[552]

Die Lieferung von 17 Millionen Hintermauerungs- Wu, des Marine- i

ziegeln für die Dock- und Kaibauten Etablissements an der Kieker Bucht, soll

am 13. Februar d. Is, Mittags 12 Uhr, im Wege der Submission vergeben werden.

Reflektanten wollen ihre desfallsige und mit der !

Aufschrift : „Submission auf Ziegelsteine"

Die Lieferung von 30,000 Kilo braunen Blank- | Ieders soll auf dem Wege der öffentlichen Submission | in dem auf Moutag, den 15. Februar cr., Vor- ; mittags 10 Uhr, im diesseitigen Geschäftsbureau !

50,000 Kilogramm | Schwefel soll in öffentliher Submission an ¿f f auf | Bormittags | F 10 Uyr, im Bureau des Artillerie-Depots- Termin | F

u, s. w. von öffentlichen Papie: en,

| Jndustrielle Etablissements, Fabriken | und Großhandel. j

| [543] Die

| Fabrik von Mechanik in Pianoforte

j von

| ( (1 M ei 0p „Dffener Brief an : F EB e 9

¡ j t

Berlin O.

| 22, Greifswalder-Str. 22 | empfiehlt sich den Herren Pianoforte-Fabrikanten zu geneigten Aufträgen.

Masch 52] TICmMen,

6. Verschiedzne Bekanutmachungen. 7, Literarische Anzeigen, 8. Theater-Ánzeigen.

9, Familien-Nachrichten,

————————A—————————————————

| [4141]

Stahlschreibfedern - Fabrik zu Birmingham eine Schreibfeder konstruirt hat, Armee-Feder führt und speziell für die deutsche Militär- und Beamtenwelt | bürgert sich ihrer vorzüglichen Eigenschaften wegen, aller i l | empfohlen werden. Sie is von vorzüglichem Material, äußerst sorgfältig gearbeitet, von besonderer | Elasticität und hierdurch für s{chwere wie für leihte Hand gleich geeignet. | spribt und kraßzt nicht, sondern gleitet gleich leicht Über grobes wie feines Papier und ift äußerst dauerhaft, j da sie dur einen neu erfundenen chemishen Prozeß gegen den zerseßenden Einfluß jeder Dinte unempfindli

| gemacht wurde. t

2 | per Groß für Behörden resp. Beamten 20 Sgr.

} S. Loewenhain, Berlin, W, 171.

Hamburg, Leipzig, München, Nürnberg, Prag, Straß- burg i. E., Stuttgart, Wien, Zürich und deren Agenten, sowie alle übrigen größeren Aunsncen-Buregus,

In der Börsen- beilage.

Des Deutschen Neiches !--

Der ergebenst Unterzeichnete beehrt fich, Jhnen- hierdurch mitzutheilen, daß die C. Brandauer'sche welhe den Namen Deutsche j bestimmt ift. Diese Feder Orten schnell ein und kann Ihnen auf das Beste

Die Deutsche Armee-Feder

Vorräthig ist die Feder in 3 Spigtenbreiten, extrafein, fein und mittel. Der Preis ist

Hocha®tungsvo [l n : L Friedrichstraße 171.

Agentur und Lager der C. Brandauer’schen Stahlschreibfedecn-Fabrik in Birmingham.

Æ#Zu Dampfaulagen Yon __ Brennereien, Brauereien, M Mühlen und landwirthschaft- F lichen Maschinen

empfehlen wir unstre N ) Ia. Englischen Maschinentreibriemen, M | Gummitreibriemen, Hanfgurte, Rie- S | menspanner, Selbstöler, Stopfbüchsen- W | verpackung, Dampfkessel-Armaturen, K | technische Gummiartikel, Schläuche, M Verdichtungen, sowie prima Maschi- g

| nenöle, Vulcanöl, Russ. Maschinen- #|

O T E E E E Ie r R U A d L Eh L R O uro) p S N

E E E

I

N talg. f Deutsch-Französische Mühlsteine, S! h Elsässer und Englische Schleifsteine, m Kollerst eine.

Zu goliden Preisen vom

Lager. Preis-Courante

werden auf Wunsch zugeeandt,

Sorge & Bechma,

i Greifswalderstrasse 57. 5 Y Lieferungsgeschäft von Ÿ 9 Fab! larfs - Artikeln.

E E G E R ER *

C C E T P C R T e Sr F T A E I E E E L ZUA E

# | zu deponiren.

iz 1 nah Abftempelung is 1 Sagalbahn.

Berlin, NO,, ' | 10 bis

versehene Offerte bis \pätestens zu dem vorangege- | benen Termine dec unterzeichneten Kommission ver- |

schlossen und portofrei einsenden. Die bezüglichen Lieferungsbedingungen liegen im diesseitigen Büreau zur Einficht aus; auf Verlangen und gegen Erstat- tung der Kopialien werden dieselben auch per Post übersandt. Kiel, den 22. Januar 1875. Kaiserliche Hafenbau-Kommission.

R Lo L (99) Subumissions-Anzeige.

Die Lieferung von 836,090 Tonnen Portland- Cement für die Dock- und Kaibauten des Marine- Etablissements an der Kieler Bucht, soll

am 13. Februar d. I., Vormittags 11 Uhr, im Wege der Submission- vergeben werden,

Reflektanten wollen ihre desfallsige und mit der Aufschrift:

„Submission auf Cement“ versehene Offerte bis spätestens zu dem vorange- gebenen Termine der unterzeihneten Kommission yer- {chlossen und portofrei einsenden.

Die bezüglichen Lieferungêbedingungen liegen im diesseitigen Bureau zur Einsicht aus; auf Verlangen und gegen Erstattung der Kopialien werden dieselben auch per Post übersandt.

Kiel, den 22. Januar 1875,

Kaiserliche Hafenbau- Kommission. {e O R l Königliche Westfälische Eiscubahn.

Es soll die Lieferung von 3200 Kubikmetern Bruchsteinen und 606 Kubikmetern Quader- und Gewölb-Steinen für den Bau des Nethe-Viadukts, Stat. 15/16 der 1. Bauabtheilung der Strecke Ott- bergen-Northeim iu dfentlicher Submission im Gan- zen oder in 2 Loose getrennt vergeben werden.

Die Massenverzeichnisse, Zeichnungen und Sub- missions-Formulare sind im Bureau des Unterzeich- neten in den Dienststunden einzusehen, und?können leßz- tere gegen Erftattung der Druckosten zu 50 Pfen- nigen von dort bezogen werden.

as sind portofrei, versiegelt und mit ent- sprechender Aufschrift bis längstens den

15, Februar cr., Bormittags 11 Uhr, im hiesigen Abtheilungs -Bureau einzureichen, woselbst diejelben im Beisein der ershienenen Sub- mittenten eröffnet werden.

Beverungen, den 19, Januar 1875.

Der Abtheilungs-Banmeister. We fel,

S A : Debitoren (Guthaben bei Instituten) | Mobilien (nach Abschreibung von 104) , Cassa-Bestand A

{ Actien-Emission (50% von i Hypotheken-Creditoren

M N j Neserve-Conto der Markthalle .

2,000,000)

Dividende für die Actionaire

Tantième für Aufsichtsrath und Direction Saldo-Vortrag S E

Vortrag aus voriger Rechnung . (Empfangene Bantkier-Zinsen . . Zinsen und Courêgewinn an Effekten Miethserträgnisse aus den Grundstücken Bezahlte Hypothekenzinsen . Abschreibung auf Mobilien . ..

Gas- und Wasser-Verbrauch M L 2 Portier-Gehälter 2c. s Diverse Hausausgaben . .

Allgemeine Unkosten, Gehälter, Steuern x. . D L X

Mee e 1E Sue C S Tantième (15% von Thlr. 15267, 9) . Saldo-Vortrag T e A

,

Dividenden-Conto (nicht abgehobene Dividende pro 1871—73 ; Miethe-Interims-Conto (praenumerando schon gezahlte Miethen! .

Gewinn- und Verlust-Conto.

Kosten- der Verwaltung der Grundstüke: ‘Haus-Steuern, Feuzrkassen-Beitrag xe.

Davon nach §. 13. des Statuts 5% zum Reserve-Fonds

Verschiedene Bekanntmachungen.

Zußerordentliche Generalversaunlung

Saal-Eisenbahn-Gesellschaft,

, [w 6 4Q0®ck* f / Dienstag, den 23. Februar 1875, Vormittags 11 Uhr, im akademischen Roseusaale zu Iena. Tagesordnung: I, Aufnahme einer Prioritätsanleihe von drei Millionen R.-Mark, und zwar: 1) 900,000 Mark zur Vermehrung der Betriebsmittel und zur Ausführung von Nach- arbeiten und weiteren nothwendigen Bahnanlagen, 2) 600,000 Ma!k zur Deckung einer shwebenden Schuld, 3) 1,500,000 Mark zur Befriedigung der Mehrforderungen des Bau- Konsortiums einem Betriebs- und Reservefonds. 1L. Antrag auf Ermächtigung des Vorstandes zum definitiven Abschluß eines Vertrages mit dem Bau-Konsfortium über dessen Mehrforderungen.

und zu

Die Aktionäre, welche an der Generalversammlung theilnehmen wollen, haben ihre Aktien

vom 17. bis 20. Februar 1875 bei

der Hauptkasse der Saal-Eisenbahn- Gesellschaft zu Iena,

den Stationsfassen auf den Bahuhöfen: Camburg, Kahla und Rudolstadt, Gebrüder Guttentag in Berliu und Breslau,

Merck Christian & Comp. in München und

M, M, Warburg & Comp. in Hamburg

Das Duplikat des Aktien-Verzeichnisses dient zugleich als Einlaßkarte zu der Versammlung und bet der betreffenden Billet-Expedition zur Legitimation für freie Fahrt auf der

Die Stimmzettel werden den Aktionären am Tage der Generalversammlung, Vormittags von 11 Uhx, beim Eingange in den Versammlungssaal verabfolgt.

Im Uebrigen wird auf die §8. 37 und 38 der Gesellschafts-Statuten verwie*en.

Jena, den 25. Januar 1875.

Der Vorftand der Saal-Eisfenbahn-Gesellschaft.

Berliner Jmmobilien-Aetien-Gesellschaft. __BVilanz vom Sf. December 1874,

Pf

1,378,188 | 14 40,314 | 20 381 26 |

924 |12| 8

E TEOES 1E T

1

1,000,000 227,000 18,480 114,601 595 9,115 52,500 2,290

E. 4

1,419,059

Credit.

Hir 144 ——- 1,418 17 484 26 82,568 |

| S |

Thlr. 3876. 19. O N 1660,20; s 766. —. ÿ 466, 29,

Thir. 58176. 3.

Thlr. 2908. 24. 40000. —. 12500. —. 2290. 3.

479: 6.

SLGTO

Der Vorstand.

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Slaals-Anzeiger.

Berlin, Dienstag, den 26. Januar

% f Æ Inserate für den Deutschen Reichs- u. Kgl. Preuß.

2

Staats-Anzeiger, das Central-Handelsregister und das Postblatt nimmt an: die Inserateu - Expedition des Dentschen Reichs-Anzeigers und Königlich Preußischen Staats-Anzeigers:

Berliu, s. W. Wilhelm-Straße Nr. 82.

1. Steckbriefe und Untersuchungs-Sachen. u. dergl.

| 3. Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen ete. | 4. Verloosung, Amortisation, Zinszahlung | 1

O u, s, w, von öffentlichen Papieren,

Vacanzen- Liste

der bei den Behörden in den Provinzen Brandenburg und Pommern durch Militär-

Anwärter zu beseßenden Stellen. Berlin, den 26. Ianuar

Nr, 4, 1876.

getheilt und liegen sowohl in den hiefigen wie auswärtigen Bureaus der validen-Danks, von Rudolf Mosse und dieselben zu dem Preise von 10 S, W., Wilhelmstraße 32, (nach

die Stelle yacant ist. auf Lebenszeit oder auf Kündigung erfolgt. Gehaltsabzug gedeckt werden kann. welche an die Bewerber gestellt werden.

IT. und IIT. Armee-Corps mit- ! zen wie a i Annoncen-Expeditionen des In- | Haasen]stein u. Bogler zur unentgeltlichen Einsicht aus; auch find |

Die Vacanzen-Listen werden den Truppentheilen des Garde-,

j a außerhalb gegen Einsendung von 13 - in Briefmarken) zu haben. (Die Liste enthält der Reihe nach folgende Mittheilungen : 2) Nähere Bezéichnung der Stelle. 5) Betrag der zu stellenden Kaution und ob dieselbe G6) Ob Aussiht auf Verbesserung vorhanden ift.

S8) Wohin die Bewerbungen einzureichen sind. 9) Bemerkungen.

l | j |

1, 9 | 9. Industrielle Etablissements, Fabriken und 2. Subhastationen, Aufgebote, Vorladungen |

dur | Freis-Wunda ises Stuh1 _= x | Kreis-Wundarzt des Kreises Stuhm. . . 7) Ansprüche, | Kreis-Wundarzt des Krei1es Ost-Sternberg.

Anzeiger.

Grosshandel. « Verschiedene Bekanntmachungen. . Literarische Anzeigen. . Theater-Anzeigen, ] In der Börsen-

: 2 Inserate nehmen aua: die autorisirte Annoncen-Expedition von Rudolf Mosse in Berlin, Breslau, Chemniy, Cöln, Dresden. Dortmund, Frankfurt a. M., Halle a. S., Hamburg, Leipzig, München, Nürnberg, Prag, Straß- burg i. E.,, Stuttgart, Wien, Zürich und deren Agenten, sowie alle übrigen größeren Annoncen - Bureaus.

.- Familien-Nachrichten, \ beilage. #

n

Zusamuceiste

H

U T ————————

llung

der im Deutschen Reichs- und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger zur Besetzung angezeigten

Bezeichnung der

vakanten Stellen.

Physikus des Kreises Carthaus

-§_ pro Stück bei der Expedition des Deutschen Reichs-Anzeigers, Berlin, | Phyfikus des Kreises Stuhm x ; __ | Physikus. des Kreises MWirsißz | #) Ort und Behörde, bei welcher | Phyf D102 R Et 83) Einkommen der Stelle, 4) Ob die Anstellung | Geal e des A G

Kreis-Wundarzt des Stad: kreises Potsdam Kreis-Wundärzte der Kreis Mettmann und Mörs

Provinz Brandenburg. | Kreis-Thierarzt des Kreises Heilsberg

1) Berlin, Königliche Kommission für den Bau Assistenten, 3) 90 4 monatlich, 4) zunächst über Elementarschulbildung hinausgehende Vorbildung, eine bereits im Bureaudienst erlangte Erfahrung ist höchst erwünscht, 8) Königliche Kommission für den Bau der Bahn Berlin-Nord- hausen in Berlin, Lüßowstr. 69. m

l) Berlin, Königliche Kommission für den Bau der Bahn Berlin-Nordhausen, 2) Kanzlei-Asfistent, 3) 90 Æ monatlich, 4) zunächst auf Kündigung, 5) keine, 6) ja, 7) eine gute ausgeshriebene und gewandte Handschrift, 8) Königliche Kommission für den Ban der Bahn Berlin-Nordhcrufen in Berlin, Lübßowstr. 69.

1) Berlin, Königliches Stadtgericht, 2) Hülfsbote und Exekutor, 3) 75 Æ. monatliche Diäten, aus- nahmsweise 81 M, 4) vorläufig auf Kündigung, 9) seiner Zeit durch Gehaltsabzüge vorläufig keine Kaution, 6) Aussicht af etatsmäßige Anstellung mit 960 A Gehalt und 240 ( Servis als Bote, Gehaltsfteigerung bis auf 1200 Æ, als etatsmäßiger Exekutor noch 300 4 Funktions- j zulage, 7) deutlich und richtig \{hreiben, einfache Berichte verfassen, Zinsen rihtig berechnen, 8) Königliches Stadtgericht in Berlin, 9) der Anwärter erhält Gelegenheit, sich zum Exekutor

l auszubilden, und muß eine s{riftlihe und mündliche Prüfung bestehen.

1) Berlin, General-Lotterie-Direktion und Direktion der Verwaltung der direkten Steuern in Berlin | gemeinschaftlich, 2) Nachtwächter bei zwei Kassen, 3) 2 M tägli, 4) die Kündigung kann jeder- geit, verbunden mit sofortiger Entlaffung und Einstellung der Remuneration erfolgen, 5) keine,

: 6) vorerst nein, 7) Zuverlässigkeit, 8) Königliche General-Lotterie-Direktion in Berlin.

1) CoepeniekK, Magistrat, 2) Nachtwächter, 3) 360 A Gehalt, 4) auf dreimonatlihe Kündigung,

__ 9) keine, 6) ja, 7) rüstig und kräftig, 8) Magistrat Coepenick, 9) sofort zu besetzen.

1) Cotthus, Magistrat, 2) Krankenwärter im städtischen Krankenhause für Civilpersonen, 3) das | jährliche Gehalt beträgt 600 s, außerdem wird freie Wohnung im Krankenhause gewährt, | für die Beköstigung, Abwartung und Bereinigung jedes Kranken, erhält der Krankenwärter besonders täglich 50 Pf. aus der Armenkasse, für bemittelte Kranke aber pro Tag 1 Mark und resp. 1 Mark und 50 Pf. Alimente, 4) auf dreimonatliche Kündigung, 5) keine, 6) nein, 7) die Bewerber müssen verheirathete Lazarethgehülfen, gesund und rüstig sein und einen stets nüchternen wie unan- 1toßtgen Lebenswandel führen, auch schreiben und renen können um die nöthigen Bücher zu führen und die sonstigen Schreibereien zu beforgen, 8) Magistrat Cottbus,

|) Erkner, Amtsvorstand, 2) Amtsdiencr, welcher gleichzeitig die Funktionen eines Exekutors und Gefangenwärters zu versehen, 3) 50 monatlich incl. 5 #4 Kleidergelder nebft freier Wohnung und den vorkommenden Erekutionsge bühren 2X, 4) —, 59) keine, 6) nein, 7) der Feder einigermaßen mächtig, 8) Vorsteher des Amtsbezirks Nr. 9 zu Erkner, Kreis Nieder-Barnim, 9) nur verheirathete Personen werden berücksichtigt.

1) Freienwalde a. O., Magistrat, 2) Bureau-Assistent, 3) 900 A, 4) auf Lebenszeit, 5) keine, 6) ja, 7) Kenntniß des Bureaudienstes sowie der Steuergeseßgebung und Befähigung Kalkulatur- arbeiten auszuführen und Protokolle aufzunchmen, 8) Magistrat zu Freienwalde a. O., 9) Lebens-

lauf ist dem Bewerbungsgesuche beizufügen.

1) Friedland N.-L., Gemeinde-Kirhenrath der Stadtkirche, 2) Küster, 3) 240 ( Fixum und 15 Mark Accidencien, 4) auf Lebenszeit, 5) keine, 6) nein, 7) befriedigende Kenntnisse im Lesen, j

| Schreiben und Rechnen, 8) Gemeinde-Kirchenrath der Stadtkirche Friedland N.-L.

1) Fürstenwalde, Postamt, 2) Padetträger, 3) 600 A Gehalt, 72 4 Wohnungsgeldzuschuß, 4) auf Kündigung, 5) 300 4, kann durch Gehaltsabzüge gedeckt werden, 6) ja, 7) lesen, \chreiben,

: rechnen, 8) Kaiserliche Ober-Postdirektion in Frankfurt a. O.

l) Lyehen ü. U,, Gemeinde-Kirchenrath, 2) Küster, 3) 288 4, 4) auf dreimonatliche Kündigung, 9) keine, 6) nein, 7) der anzustellende Küster nuß einen ordentlichen christlihen Lebenswandel führen, gut fhreiben und rechnen können, willig und freundlich sein gegen Jedermann, auch die Aermsten und Geringsten; die einzelnen Pslichten werden bei Uebergabe der Anstellungsurkunde mitgetheilt, 8) Gemeinde - Kirchenrath zu Lychen, z. H. des Oberpfarrers O. Steckert daselbst, 9) persönliche Verstellung is erwünscht. j

1) Potsdam, Magistrat, 2) zwei Nachtwächter, 3) je 384 1, 4) auf dreimonatlihe Kündigung,

i 9) keine, 6) gering, 7) fräftig und energish, 8) Magistrat Potsdam. :

1) Potsdam, Gemeinde-Kirchenrath der Königlichen Hof- und Garnisonkirche, 2) Kirchendiener, 3) 150 M Fixum, keine Accidencien, keine Wohnung, 4) auf dreimonatliche Kündigung, 5) keine, 6) nein, 7) eine tadellose Führung und moralischer Lebenswandel, 8) Gemeinde-Kirchenrath der

__ Königlichen Hof- und Garnisonkirche zu Potsdam.

1) Soldin, Postamt, 2) Stadtpostbote, 3) 480 4 Gehalt, 72 A Wohnungsgeldzushuß, 4) auf | Kündigung, 5) 300 , kann durch Gehaltsabzüge gedecckt werden, 6) ja, 7) lesen, schreiben, rechnen, 8) Kaiserlihe Ober-Post-Direktion in Frankfurt a. O.

1) Spandau, Artillerie-Werkstatt, 2) Portier, 3) 792 4 und freie Dienstwohnung, 4) auf drei- monatliche Kündigung, 5) keine, 6) ja, 7) körperlich gesund und rüstig, erforderliche Autorität den Arbeitern gegenüber, welche jeßt nahe an 2000 zählen, 8) Direktion der Artillerie-Werkstatt in Spandau. :

l) Zossew, Magistrat, 2) Todtengräber und Nahtwächter in der Vorstadt, 3) 180 4, 4) auf viertel- e Kündigung, 5) keine, 6) ja, 7) Energie, 8) Magistrat Zossen, 9) seit 1. Januar c. erledigt.

l) Zessen, Magistrat, 2) Schuldiener und Laternenanzünder, 3) 276 A und freie Wohnung, 4) auf vierteljährliche Kündigung, 5) keine, 6) ja, 7) deutliche Handschrift, 8) Magistrat Zofsen, 9) es ist nicht unmögli, daß mit diefer Stelle später, je nah der Qualifikation des Inhabers, der Küsterdienst verbunden wird. :

der Bahn Berlin-Nordhausen, 2) einige Bureau-

Proviuz Pommern.

1) Grabow a. O®., Magistrat, 2) Polizeisergeant, 3) 900 4 Gehalt und 75 Æ Uniformgelder jährlich, 4) auf Lebenszeit nah 6 monatlicher Probediensftleistung, 5) keine, 6) das Gehalt steigt vou 3 zu 3 Jahren um je 60 4 auf das Marimum von 1080 4 neben 75 4 Uniformgelder, 7) vollflommen gesund, kräftig, rüstig und energisch sein, gut lesen, {reiben und rechnen können, 8) Magistrat in Grabow a. O., 9) Unteroffiziere und Sergeanten der Linie haben den Vorzug.

|) Greisswald, Universitäts-Krankenhaus, 2) Schreiber, 3) 50—60 4 monatlich, 4) auf einmonat- lihe Kündigung, 5) keine, 6) ja, 7) gute Handschrift, Fertigkeit im Kopiren und Rechnen, 3) Direktion des Univerfitäts-Krankenhauses.

1) Gross-Reiehow, Posftagentur, 2) Landbriefträger, 3) 360 M jährlich, 4) auf Kündigung, 9) 300 M, ev. durch Gehaltsabzüge, 6) ja, 7) kräftige Körperkonstitution, 8) Kaiserliche Ober- Post-Direktion Cöslin.

1) Pasewalk, Postverwaltung, 2) Landbriefträger, 3) 450 A Gehalt und 108 6 Wohnungêgeld- zushuß, 4) auf 4 Wochen Kündigung, 5) 300 K, ev. Gehaltsabzüge, 6) ja, 7) Befähigung zur Bestellung von Postsendungen und körperliche Ausdauer, 8) Ober-Post-Direktion in Stettin.

1) Stolp ü. P,., Kaiserliches Post-Amt, 2) Stadtpostbotenstelle, 3) 540 Gehalt, 144 4 Woh- nungégeldzuschuß, 4) auf 4 Wochen Kündigung, 5) 300 4, ev. durch Gehaltsabzüge, 6) ja, 7) ftörperlich kräftig, rüstig und beweglich, 8) Kaiserliche Ober-Post-Direktion Cöslín.

1) Tami ow, Post: Erpedition, 2) Landbriefträger, 3) 450 K Gehalt und 60 4 Wohnungsgeld- zushuß, 4) auf 4 Wochen Kündigung, 5) 300 4, ev. Gehaltsabzüge, 6) ja, 7) Befähigung zur Bestellung von Postsendungen und körperliche Ausdauer, 8) Ober-Post-Direktion in Stettin.

auf Kündigung, 5) keine, 6) ja, 7) eine möglichst | Kreis-Thierarzt des Kreises Oletko .

Kreis-Thierarzt des Ostpriegnibschen Kreises . Kreis-Thierarzt des Kreises Ruppin . Kreis-Thierarzt des Kreises Zauch-Belzig Kreis-Thierarzt des Kreises Cammin

Kreis-Thierarzt des Kreises Creuzburg . . , Kreis-Thierarzt des Kreises Zell a. d. Mosel.

Evang. Pfarrer zu Achtelsbach .

| 2 Lehrer an der Knabenschule zu Prißwalk

Lehrer an der städtischen Bürgerschule zu Posen .

Lehrer an der Realschule T. Ordnung zu Grünberg i. Séhl. Turnlehrer am Königlichen Gymnasium zu Münster . . Rektor und 2 Lehrer an der evang. Volksschule zu Hoerde i.W. Lehrer an der dreiklassigen ey. Elementar-Mädchenshule

zu Westerbauer

Mehrere Lehrer an den städtischen ‘Volksschulen zu El- | |

Vere

Ingenieur für die Maschinenwerkstatt des Königlichen

Hüttenamts zu Gleiwiß

4. Bau-Inspektor für Hochbau bei dem Magistrat zu

Berlin A Stadt-Baurath zu Thorn ¡A SiadbBalrath zu Dom Sekretär beim Kreis-Ausschuß zu Gerdauen . Kanzlei-Vorsteher beim Magistrat zu Burg Stadt-Sekretär zu Neu-Ruppin S Stadt-Hauptkassen- Rendant zu Halberstadt.

Stadt-Sekretär zu Mühlhausen i. Th. . Stadt-Sekretär zu Hamm i/W. Polizei-Sekretär zu Glogau Polizei-Sekretär zu Bremen . Polizeisergeant zu Koniß

| Kämmerei-Erxekutor zu Guttstadt :

Exekutor beim Magistrat zu Gnesen. Polizei-Exekutivbeamter zu Glogau .

Krankenwärter an dem städtischen Krankenhause zu Bunzlau.

Amtsdiener beim Magistrat zu Gnesen . Rathsdiener zu Glogau N

Amtsdiener für das Amt Finkenwalde bei Stettin . 3 Nachtwächter zu Neuwied. L

gegeuwärtig vakanten Stellen.

Einkommen der Stelle jährli.

Meldung| bis zum | -

|

300 Thlr. |— 2/75 Lu 1/3 105 /20./2. 75 10/75 L275 | 1/75 = | 6./3. 75 | 13/75 28./2. 75! 21/75 17./2. 75 | 9/75 1303/74

200 Thlr. | | 1/3. 75) 19/75

je 200 Thlr. 200 Thlr. und 100 Thlr. Zuschuß. j | 300 Thlr. (9. T9 | 9/75 und 200 Thlr. Zuschuß. | 2. (d) 16/75

E 116./2. 75| 16/75; J | 1/4. 75| 20/75 200 Thlr. | 2./9.75 | 21/75 und 100 Thlr. Zuschuß. | 900 Mark. | 15./2.75 | 19/75 200 Thlr. | 5./2.75 | 15/75 und 100 Thlr. Zuschuß. | 600 Thlr. G Wohnung und Garten, | je 750 Mark. E OZO 1650 Mark und 300 Mark| 15./2. 75 | 17/75 Wohnungsgeld-Zuschuß 22590 Marf. | 1./2. 75] 6/75 | 1,/2.75 |295/74 N 8/75 | 21/75 |

75 | 11/75

ca. 600 Thlr. Remun. 2250 Mark und je 1050 Mark.| 1,/2. 75 1200 Mark. E

400—700 Thlr. | 1303/74 : A |— 113/75 hôhstens 6600 Mark. |15./2.75 | 19/75

4800 Mark. |15./2.75 | 1/75 4800 Mark. |31./1. 79 | 10/75 500 Thlr. | 29./2.79 | 7/75 - 1050 Mark. | 15/79 __ 1800 Mark. E O /TO 2400 Mark und 150 Mark | 9./2. 75 | 16/75 Nebeneinnahmen. | 2300 Mark. 9 | 10/75 2100 Mark. | 8/75 1500 Mark. 9) 11/75 4500 Mark. E 4/79 300 Thlr. | 1./2.75 | 3/75 450 Mark freie Wohnung| 1./2. 75 | 16/75 | und Exekutionsgebühren. | E E | 1200 Mark und 108 Mark 31./1. 75) 11/75 Kleidergelder-Entschädigung..| | | | 21/75 |

720 Mark u. Emolumente 2c. 120 Thlr. S (81,/1, 75 11/75

| 975 Mark | 108 Mark Kleidergeld und | | | freier Dienstwohnung. | | 11,/2. 75| 12/75

300 Thlr. 1,/2. 75 | 13/75

je 600 Mark. |

SteÆbriefe und Untersuchungs - Sachen.

Steckbrief. Gegen den Arbeiter Iohann Lo- renz ist die gerihtlißhe Haft wegen qualificirter Urkundenfätschung in den Akten L. 41 de 1875, Kom- mission 1I, beschlossen worden. Die Verhaftung hat nicht ausgeführt werden können. Es wird ersucht, den 2c. Lorenz im Betretungsfalle festzunehmen und mit allen bei ihm sich vorfindenden Gegen- ständen und Geldern mittelst Transports an die Königliche Stadtvoigtei-Direktion hierselbft abzulie- fern. Berlin, den 21. Januar 1875. Königliches Stadtgericht. Abtheilung für Untersuchungssachen. Kommisfion 11. für Voruntersuhungen. Besthrei- bung: Alter: 54 Jahre. Geburtsort: Coepenick. Größe: 5 Fuß 4 Zoll. Haare: blond, graumellirt. Augen: hell. Augenbrauen: blond. Kinn: länglich. Nase: spiß und lang. Mund: gewöhnlih. Gesichts- bildung: länglich. Gesichtsfarbe: blaß. Zähne: defekt. Gestalt s{chlank. Sprache: deuts.

Der vou uns unterm 20. Mai 1874 erlassene Steckck- brief hinter dem Arbeiter Iohaun Ernst Ulbricht aus Drentkau wird erneuert.

Grünberg, den 21. Januar 1875.

Königliches Kreisgericht. I. Abtheilung.

Steckbrief. Der Kaufmann Theodor Behrens in Hamburg, Bundesftraße 6, ist der Anstiftung uud Beihülfe zur Begelsung des Verbrechens des be- trüglichen Bankerutts von Seiten der Kaufleute Eduard Behrens und Friedrich Wilhelm Reßing dringend verdächtig und auf der Flucht. Richter- licher Haftbefehl liegt vor. Antrag: Festnahme und Nachricht. Alter: 34 Jahre, Größe: 5 Fuß 4 Zoll, Haar: dunkelblond, gekräuselt und kurz, Gesicht: rund und mit einem feinen Schnurrbart versehen, Gesichts- farbe: recht gesund, Baßstimme. Celle, den 25. Januar 1875. Kronanwaltschaft des Königlichen Obergerichts Celle. Treplin.

Signalement des Theodor Behrens:

Subhastationen, Aufgebote, Vor- ladungen un. dergl.

RRTE ‘E E Ediktalladung behufs Mortifikation einer Namen-Obligation,

Der Heizer Heinrich Friedrich Sülzer, geb. zu Nayesbergen oder Kötherburg (Oberhode), zur Zeit in Dortmund, hat angezeigt, daß die durch Cession und Erbgang auf ihn übergegangene und Michaelis 1811 von der Ritterschaftlihen Kreditkafse des Her- zogthums Lüneburg zu Gunsten der Vormundschaft für die beiden Söhne und Erben des weiland Häus- lings Johann Ludwig Sülzer zu Sülze, Namens Hans Heinrih Sülzer und Peter Christoph Sülzer über 186 Thlr. 16 Sgr. Kassengeld ausgestellte Obligation auf eine dem Antragsteller unerklärliche Weise abhanden gekommen ift.

Der Antragsteller hat eine Bescheinigung der ritter- schaftlichen Kredit-Kommission des Fürstenthums Lüne- burg vom 19. Dezember 1873 darüber beigebracht, daß die fragliche Obligation eine anerkannte und bisher weder bezahlte noch reluirte Schuld der ritterschaftlichen Kreditkafse des Fürstenthums Lüneburg betrifft, sowie, daß diejenigen, von welcher der Provokant sein Recht auf die Obligation herleitet, sih zuleßt als Eigenthümer der Obligation legitimirt und als solche die zuleßt bezahlten Zinsen erhoben haben, da- mit auch den Antrag verbunden, das vorgedachte Werthpapier zu amortisiren.

Auf Grund der Königlichen Verordnungen vom 20. Januar 1826 und 4. Februar 1847, fowie nach S. 901 der B. P. O. werden alle unbekannten Be- sißer des vorhin näher bezeichneten Werthpapiers hiermit aufgefordert, dasselbe bis zu dem auf den leßten Sounabend im Monat Mai 1875 an- esezten Termine im Originale vorzulegen, widrigen» falls solches für erloschen ungültig erklärt werden ol.

Celle, den 31. Oktober 1874.

Königliches Amtsgericht. 1. Grisebach.