1875 / 25 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Getreidemarkt (W, T. E,

Taxa cz 28, Januar. T B A Roggen loco ruhig, auf

Waizen loco ruhig, auf Termine matt,

Termine matt. Weizer 126 pfä. pr Januar 1000 Kilo netts 189 Br, 187 Gd.

pr. JTanuar-Februar 1000 Kilo netto 188 Br., 186 Gd,, pr. April-Mai 1000 Kils netto 1874 Br., 1864 , pr. Mai-Juni 1000 Rilo nettc 189

Mehl ruhig, pr. Januar 53,75, pr, Februar 53,50, pr. März- April 53,75, pr. Mai-August 55,25. Rüböl behauptet, pr. Januar 75,00, pr. März-April 76,00, pr. Mai-August 77,25, pr. September- Dezember 78,50. Spiritus behauptet, pr. Januar 53,00, pr. Mai- August 54,50.

Wavre, 28. Januar, (W. T. B) In der heute fortgesetzten

15. Erzherzog-Albreoht-Bahn. Die auf den 3. Februar anberaumte ausserorder.tl, Gen.- Vers. ist auf den vor- stehenden Tag verlegt.

15, »

Leipziger Immobillen-Gesellsohaft. Ord. Gen,-Vers.

zu Leigzig.

20 a

Anglo-Dentsohe Bank in Hamburg. Ord. Gen.-Vers,

zu Hamburg.

-y 188 G4. H

April-Mai 1900 Kil Kile netto 1494 Br., 1483 Gê, } 0 locc , pr. Januar und pr. Mai pr, 200 Pfd, 564. pr. Januar und pr, Februar-März 443, pr Mai-Juni pr. 196 Liter 1900 % 45, 9000 Sa k. Potraleum fest, Standard 11,10 Gd., pr. Januar 10,10 Gd, August- Dezember 12,00 Gd. Wetter: Schön.

aetto 150 Br., 149 Gâ,

Ämtwerpen:- 28, Januar, Nachm, 4 Uhr 30 Min. (W&, L. #5) Weizen unverändert. Donau 23.

Getreidemarkt. Roggen kehauptet, Galatz 19}. gefragt.

(Schlussbericht. ) Hafer fest,

loco 27 bez. und Br., 26 bez., 264 Br, per März 264 Br,, Ruhig.

Glasgew, 28. Januar, Nachmittags. (W. T. B.) 98 Mixed numbers warrants 73 sh. 3d. “e

Bradford, 28. Januar. (W. T, B.) Wolle und Wollen- Wolle schleppend, williger. Gewirkte Garne bei weichen-

Roheisen.

Waaren. l

der Tendenz unbelebt, Stoffe ungebessert. Liverpool, 28. Januar, Marhuiitags. Baumwolle. (Sohlussberizhi.}

Spokulatioa ] Export 2000 Ballen,

(W, unnd Ruhig. Lieferungen voll # niedriger. a

Middl, Orlozus 75, mádling zmerikanischs 54, middling fair Dhellerab 45, good mide Dhollerak 4}, fair Bengal 44, fäis evod Zair Vonara 93, fair Madras 9, 64, air Egyptian Sf :

Faris, 28. Januar, Nachmittags,

Es

Königliche Schauspiele. | Sonnabend, 30. Januar. Opernhaus. (26. Vor- | stellung.) Der Freishüß. Oper in 3 Abtheilungen. } Musik von C. M. v. Weber. Agathe: Fr. Mallin- ; ger. Aennchen: Frl. Horina. Max: Hr. Schott. Anfang 7 Uhr. | Schauspielhaus. (29. Vorstellung.) Aschenbrödel. Schauspiel in 4 Abtheilungen von R. Benedix. El- friede: Fr. Niemann. Anfang halb 7 Uhr. ; Sonntag, den 31. Januar. Opernhaus. (27. Vor- ! ellung.) A-ing:fo-hi. Komische Oper in 3 Akten, mit Benußung einer Novelle des Barrili, von E. ; Wichert. Musik von Richard Wüerst. Hierauf: | Eine Tänzerin auf Reisen. Anfang 7 Uhr. Schauspielhaus. (30. Vorstellung.) maunss{la<t. von Kleist. Richard Genée. Die

Anfang halb 7 Uhr.

Die Herr- Drama in 5 Akten von Heinrich | Für die Bühne neu bearbeitet von i

Boggenr pr. Januar 1000 Kilo netto 156 Br., 154 r. Januar-Februar 1000 Kilo netto 156 Br., 154 Gd., pr, pr. Mai-Juni 1060 Hafer ruhig. Gerste sti}l, BübS still,

April-Mai 45, pr. Kaffee etwas belebter, white los pr. Januar: März :0,80 Gd,. px |

Petrolenm-Markt (Schlassbericht,} Raffinirtes, Type weiss, 93 per Januar 26 bez,, 264 Br., per Februar 49. N n H per September 297 Br, 5 j

Tmsatz 12,000 B.. davon f

F. B) Produktenmarkt, (Schlussbericht.) Weizen ruhig, pr. Januar 25,25, pr. Februar 25,00, pr. März-April 25,50, pr. Mai-August 26,00,

in den Königlichen Theatern gefundenen |

Gegenstände können von den Eigenthümern inner- | halb 4 Wochen bei den Hauspolizei-Inspektoren ! Schewe (Opernhaus) und Hoffmeister (Schauspiel- |

haus) in Empfang genommen werden. Erfolgt die

Zurü>forderung der betreffenden Sachen in der an- | gegebenen Frist ni<ht, so werden dieselben den Fin- |

dern ohne Weiteres ausgehändigt. Wallner Theater.

Sonnabend: Elftes Gastspiel des Frl. Roeder. Zum 11. Male: Schöursschen.

Mila |

Sonntag: Zwölftes Gastspiel des Frl. Mila Roe- |

der. Zum 12. Male: Schönröschen,

Yictoria-Theater, Sonnabend und Sonntag :

Gastspiel der ersten | :

Solotänzerin Demoiselle Anais Letourneur, vom |! Drurylane-Theater in London. Die sieben Raben. | Romantisches Zaubermärchen in 4 Akten, mit Ge- |

sang und Ballets von Emil Pohl. Musik von G. Lehn- j

hardt. Die dekocativen Arrangements und Maschinerien i exfunden und ausgeführt von Carl Brandt. Die Deko- | rationen, mit theilweiser Benußung der Schwind'\chen

On gemalt von den Gebrüdern Brü>ner, Hof- | Ballets komponirt j

ekorationsmalern in Coburg.

und arrangirt von Justamant, Balletmeister der |

großen Oper in Paris.

lektris<he Beleuchtung vom Inspektor Krämer. Jn Scene geseßt von Emil Hahn.

Friedrich-Wilhelmstädtisches Theater.

Sonnabend: Mamsell Angot. Sonntag: Die Fledermaus. Residenz-Theater. Sonnabend: Zum erften Male: Geld, Lustspiel in 5 Aufzügen von Edward Lytton Bulwer. Sonntag: Dasselbe.

Krolls Thiatér:

Sonnabend: Wegen des Balles des Kgl. Corps de Ballet keine Vorstellung.

Sonntag: Leßte Woche der Weihnachts-Ausstel- lung, Dazu: Die Nichte des Millionärs, Concert. Anfang 5, der Vorstellung 6} Uhr.

Woltersdorfl-Theater. Sonnabend: Der Postillon von Müncheberg.

Anfang 7 Uhr. E Berliner Stadttheater. Sonnabend, den 30. Januar, und folgende Tage : Onkel Sam.

National-Theater. Sonnabend, den 30. Januar: Genfer Kreuz,

Sbimitaa: Eine Tochter Brandenburgs.

Belle-Alliance-Theater. Sonnabend und folgende Tage: Gastspiel der r. Meysel - Galster und des Herrn. Benemann. eu einstudirt: Canof}a. Historishes Drama in 9 Akten von Dr. J. B. v. Schweitzer. 7% Uhr.

Das

Anfang

E E u aue, {weren Leiden mein heißgeliebt inziger Sol efertigt unter Leitung des Ober-Garderobiers Happel. | en relden mein helzgeltebler, einziger Sohn fertig ad Y E Franz, Dr. juris und Appellationsgerichts-Referendar

1538 Ballen verkauft, Das

7 aarenbericht. 3rleans 144. enl 5 D. 00 €.

Spirit* s stilI,

Umsatz

11:20 Br, | Getreidefracht 11.

Wollauktion werden 1852 Ballen La Platawollen angeboten, davon Gescbäft war belebt und wurden die vollen Preise der vorhergehenden Tage gezahlt,

Wes Koria, 28 Januar, Abends Baunawolls in New-York 152, do, in Now Petroloum iz New-Terk 124, do, in Philadelphia 12 Rother Frühjahresweizou | mixed) 91 C. Zucker (Fair refining Muscovados) 8, Kafecs (Rio-) 19. Schmalz (Marks Wilcox) 144 C. Speck (ehort olear} 10} C.

3. März.

Ulax, (W. T. B)

1 D, 22 C. Mais (old

h x3

Gerste

22. Januar 1875 Rk. 54/2. 42. Da A 54,2. 54,6. 54,6:

a ”» * 26 b n »

E

Berlin, 28. Januar Die Marktpreise des Kartofelspiritus, per 10,000% nach Tralles, (100 Liter à 100%) frei hier ins Haus ge- liefert, waren auf hiesïgem Platze am

. 9, , F Die Aeltesten der Kaufmannschaft yon Berlin,

à Rmk. —. A E ohne Fass,

s n 640,462 FI. (447,427 FL);

(468,073 F1.).

Ö»

Berlin; s. Ins, in Nr. 24.

Amerikanische Borga-Kerwo-Elsenbaln.

Volkmar & Bendix in Berlin.

sir Goa SÌ, ; 2Bâx SIAyTRS Vers. zu

19 É

Böttchers Soiréen für instruftive Unterhaltung im Saaltheater des Schauspielhauses, Täglich, Abends 7—9 Uhr:

Caspar: Hr. Fri>e. | 1) Das romantische Spauien in seinen berühmten

Architekturen, Landschaftsschönheiten, Volksfscenen

nw: 2) Astronomishe Excursion: Planctensysteme, die Erde, der Mond.

3) Soirée famtastique. Sarben-Magie. Fauteuil 20, Parquet 15, Loge 10 und 5 Sgr. in Meyers Konditorei, Charlottenstr. 56 und an de

Kasse. Kinder: Wochentags die Hälfte. Täglich Borstellungen.

Cirecus Renz. Friedrichsstraße Nr. 141a. Sonnabend, den 30. Januar 1875: Gala-Bor- stellung. Eine Jagd auf Giraffen, Strauße, Lamas und Elephanten. Ein spanishes Stiergefecht, arrangirt von August. Die vierfäche Fahrschule. Das Hermelinpferd Kohinor. Das Springpferd Jrene. Ein Manßsver, geritten von 20 Damen. Anfang 7 Uhr. Morgen: 2 Vorstellungen um 4 und 7 Uhr. E. Renz, Direktor.

Circus Salamonsky,

L Markthallen Karlstraße. Sonnabend, den 30. Januar 1875: Parforce- Borstellung mit 40 Nummern. Auftreten sämmt- licher Künstlerinnen und Künstler der Gesellschaft.

i Vorführen der besten Schulpferde.

Sonntag: 2 Vorstellungen um 4 und 7 Uhr. A. SalamensKky, Direftor.

Deutscher Personal-Kalender. 30. Januar, Magn. Gottfried Lichtwer *. Karl Venturini, Geschichtschreiber *, Karl Graf von Baudissin, Uebersetzer des Sbakespeare *,

Familien-Nachrichten. Heute Morgen 11 Uhr entschlief sanft nach kurzem

119: L 1739.

} in no< nit vollendetem 28. Lebensjahre.

| î | | î | j j î

7

i

Berlin, den 27, Januar 1875. Caroline Richter, geb. Kricheldorff. Die Beerdigung findet am Sonnabend den 30. Ja- nuar cr., um 1 Uhr Nachmittags vom Trauerhause,

i Potsdamerstraße 32a., aus statt.

| Verlobt: Frl. Tony v. Trotha mit Hrn. Haupt-

mann Hermann v. Seydliß (Rastatt). Frl. Antonie Gaede mit Hrn. Kreisphysikus Dr. Liedke (Schlawe). Frl. Franziska Not mit Hrn. Kreis- rihter Paul Rotter (Shömberg—Friedland). Frl. Marianne v. Grün mit Hrn. Lieutenant Eduard v. Wißleben (Oldenburg).

Verehelicht: Hr. Zahlmeister Eduard Koeben mit Frl. Ida Hübner. Hr. Königl. Jagdzeug- Inspektor H. Kikish mit Frl. Margarethe Erhard (Jagdshloß Grunewald). Hr. Prediger Ernst Hülle mit Frl. Elise Fischer (Berlin).

Geboren: Ein Sohn: Hrn, Kreisrichter Bach- mann (Thorn). Hrn. Kreisrichter Opdenhoff (Bochum). -—— Hrn. Pastor Emil Behrends (Kl. Meß bei Zehdeni>). Eine Tochter: Hrn. Kreisgerichts-Rath Koenig (Rawicz).

Gestorben: Hr. Oberst-Lieutenant a. D. Louis Zechlin (Görliß). Hr. Bürgermeister Otto Prinz (Forst i. L.). Verw. Frau Hegemeister Klose, geb. Paul, (Forsthaus Albre<tshshe bei Angermünde). Hr. Geh. Kirchenrath Prof. Dr. Gottfried Thomasius (Erlangen).

Steckbriefe und Untersuchungs - Sachen.

Ste>brief. Die Draßhtbinder Ioseph Micze> und Iohaun Papay aus Petrowißz sind des unbe- fugten Hausirens dringend verdächtig. Da nun ihr Aufenthalt nichi hat ermittelt werden können, so ift gegen fie die gerichtliche Haft beschlossen worden, Es werden deshalb alle Behörden ergebenst ersucht, auf die beiden Genannten vigiliren,. sie im Betre- tungsfalle festnehmen und mit allen bei ihnen sich vorfindenden Geldern und Sachen an unser (Be-

Auazahilunmgen.

Berliner Immobilien-Geselisohaft, B. dende von jetzt ab bei der Wechstelstuben-Actien-Gesellschaft in

Am L, pons der Prioritäts-Obligationen I, Ser. von jetzt ab mit 15 M. bei

G Eli É CR M R ÉGE R Co 6. Februar. Bergsohlössoheon, Actien-Bierbranuerel. Braunsberg Wasser- Transport -Versloherungs - Aotlen - Gesoll- sohaft der Deutsohen Stromsohiffer. Februar festgesetzte ordentl. Gen,-Vers. findet erst an vorstehendem Tage zu Berlin statt,

(4-3717 Fl).

9i% = 15,75 M. Divi-

Februar fällige Zinscou-

Ord. Gen.-

Die zum 2,

fängniß abli-fern zu lassen. Signalement des |

Micze>: Vorname: Joseph, Geburtsort: Petro- |! wiß, Geburtsjahr: 1857. Statur : klein. Haare: blond. Mund regelmäßig. Gesicht: oval. Angen: grau. Nase: regelmäßig. Besondere Kennzeichen: keine. Signalement des Papay: Vorname: Jo- hann. Alter: 23 Iahre, ledig. Statur: groß. Haare: schwarz. Augen: s{warz. Nase und Mund: propor- tionirt. Gesicht: länglich.

r

Subhaftationen, Anfgebote, Wor- ladungen un. dergl. [612]

gegen Karl Rehberg (Ignazs Schn) von Stein- nach, {jeßt mit unbekanntem Aufenthaltsort abwesend, jedo<h na< vorgelegtem Steuerbuchsauêzug in der Gemarkung von Steinbach laut Kaufbriefs vom 30. August 1850 mit Grundvermögen angesessen, dahier Klage erhoben. Ex habe dem Verklagten im Jahre 1859 ein baares Darlehn von 114 Thlr. 8 Sgr. 7 Hllr., welches derselbe mit 5 Prozent zu verzinsen und bald zurü>zuzahlen versprochen, gegeben. Der Schuldner befinde fich jeßt in Amerika und wird ge- beten, denselben zur Zahlung von 114 Thlr. 8 Sgr. 7 Hllr. mit 5 Prozent Zinsen vom 1. Januar 1860 an und in die Kosten zu verurtheilen. Beweis ift durch einen Schuldschein vom 29, August 1859, in welchem der Verklagte den Empfang des erwähnten Darlehns bekennt, dasselbe mit 5 Prozent zu ver- zinseu und sobald er in Amerika angekommen, zurü>- zuzahlen verspricht, sowie dur< Eideszuschiebung angetreten.

Der Verklagte hat -sich auf diese Klage bis zum Termin

den 31. März d. I., Vormitiags 11 Uhr, persönlich oder dur< einen zulässigen Bevollmäch- tigten zu erklären, widrigenfalls die Klagbehaup- tungen als richtig anzusehen sind. Das Erkenntniß und die weiteren Verfügungen werden durch Anschlag am G-erichtêbrett veröffentlicht.

Fulda, den 19. Januar 1875.

nigliches Kreiegericht. Abtheilung I.

[382]

Neubaustre>e.

der Submission verdungen werden.

von 4 Mark Druckkosten bezogen werden.

Submittenten erfolgen soll.

Northeim, den 16, Januar 1875,

Bankverein in Hambnrg. Ordentl, Hamburg.

Ausweise von Banken und Industrite=-

Mährisoh-Sohbleslsohe Nordbahn. 30,473 FI. (+1641 Fl); vom 1. bis

Oesterrelohisohe Noräwestbahn, l a. Garantirtes Netz 123,306 FI. (4-16,548 FI.). b. Ergän zungsnetz 92,115 FI. (+31,051 Fl). c. Südnorddeutsche Verbindungsbahn 58,213 FI. (--563 FIL). burz- Grussbach-Zellerndorter Bahn 4217 FI

/ ENUttide, 2) Der Wirth Andreas Herbst zu Steinbach hat | p

| ca, 3+ Eichen Kahnkniee

Gen, -Vers, zu

Geseilschaftiern.

Berliner Hagel-Asscouranz-Gesellsohaft von 1832. Den Ab- schluss für 1874; s. Ins, iv Nr, 24.

Berliner Aotien-Seoletäts-Branuerel, Verlust-Conto per ultimo September 1874; ; s,

Kindigungen und Verileonsungen.

Caseler Krels-Obligationen. Seither nicht zur Einlösung prä- sentirte Nummern; s. Ins. in

Danziger Hypotheken-Verein. nicht zur Einlösung präsentirte Pfandbriefe ; s, Ins. in Nez. 24.

Eisenbatn- Einnahmen. Kalser - Ferdinands - Nordbahrn,

Bilanz und Gewinn- und Ins, in Nr. 24.

Nr. 24, Ueber gekündigte, aber noch

Vom 11. bis 20. Januar

vom 1. bis 20. Januar 1,249,052 FI,

Vom 11. bis 20. Januar 20. - Januar 59,849 PL

Vom 15. bis 21. Januar-

d. Lunden-

LUanneen.

Die Sachverständigen-Kommission hat beschlossen, dass vom 1. Vebruar ab bei Angabe der gehandelten Effektenbeträge auch der Nominalwerth derselben in Mark auszudrücken ist, anstatt wie bis- hex in derjenigen Valuta, in welcher äie Effekten ausgestellt sind,

Die Aktien der Berliner Immobillen-Actiengesellscbaft wer- den vom 27, Januar ab exkl, Dividende pro 1874 und mit laufenden Zinsen vom 1. Januar c. ab gehandelt,

Verkáufe, Verpachtungen, Submissionen 2c. Zum

5 meistbietenden Berkauf Nutzhölzer aus den Schlägen des Königlichen Forstreviers Pechteich do 1875 steht auf Montag, d. 15. Februar cr, von Nachmittags 1 Uhr ab im Gasthofe des Herrn Wreh hierselbst ein öffentlicher Lizitationstermin unter den im Termin selbst bekannt zu machenden Bedingungen an. 1) Scbußbezirk

nachstehender

| Pechteich Jagen 13: 1 Eichen Nußlzende und 4 NRmtr.

Eichen Nutholz. Totalität: ca. 10 Eichen Kahn- fniee, 8 Rmtr. Eichen Nußztholz, 2 Birken Schußbezirk Uederheide: ca. T7 Eichen Kahnkriee und 9 Rmtr. Eichen Nußtßholz. 3) Schußzbezirk Eichheide Jagen 89: 3 Eichen Kahn- fnice, 4 Stü>k Eichen Nutzenden, 2 Rmtr. Eichen Nußtholz, 2 Stü Birken Nutenden. Totalität: und 1 Rmtr. Eichen Wildfang, Jagen 144: 5 Stük® Eichen Nußtßenden, 10 Rmtr. Eichen Nutholz und 70 Büken Nußenden, Die speziellen Aufmaßregister können vom 10. Fe- bruar cr. ab im Geschäftêzimmer des Unterzeichneten eingesehen werden; auh sind die Herren Belaufs- beamten angewiesen, die Hölzer auf Verlangen den Kauflustigen vor dem Termine nachzuweisen. Groß Schönebe>, den 27. Januar 1875. Der Oberförster. Sachse.

Nußholß. 4) Scußbezirk

Nußtholzverkauf. Donnerstag, den 11. Fe- bruar cr., von Bormittags 9 Uhr ab, sollen in Gramzew im Gasthofe zum Löwen aus den E bezirken Melzow und Dreie>see, Königlichen Forst- reviers Gramzow: 113 Stück Eichen Nutenden mit ca. 289 Fstmtr., 44 Stück Eichen Kabhnkniee mit 2,92 Fstmtr., 2 Meter Eichen Nußtholz 11. Kl., 88 Stück Buchen Nutzenden mit ca. 174 Fstmtr., 65 Meter Büchen Nußholz (1 M. lang), 144 Meter Buchen Felgenholz öffentlich meistbietend unter den im Termin bekannt zu machenden Bedingungen ver- fauft werden. Forsthaus Gramzow, den 26. Ja- nuar 1875. Der Königliche Oberförster.

Königliche Westfälische Eiseubahn.

Ottbergen - Nort hei m.

e Die Herstellung der Erd-, Planirungs- und Befestigungsarbeiten sowie der Maurerarbeiten ein- \<ließli<h Materiallieferung des Looses V. der IV. Bauabtheilung von Station 228 bis Station 236 + 48, enthaltend 77,026 Kubikmeter zu bewegende Bodenmassen und 1058 Kubikmeter Mauerwerk, foll im Wege

Die Massendispositionen, Bedingungen nnd Submissionéformulare, sowie die zugehörigen Zeich- nungen liegen im hiesigen Abiheilungsbureau zur Einsicht aus, und können erstere von dort gegen Erstattung

Offerten sind portofrei und versiegelt mit der Aufschrift : „Submissionsofferte auf Erd- und Maurerarbeiten des Looses V. bis zu Submissionstermine : Donnerstag, den 11. Februar cr., Vormittags 10 Uhr, in dem Bureau des Unterzeichneten einzureichen, woselb die Eröffnung in Gegenwart der erschienenen

Vor Abgabe der Offerte sind 9000 Mark- Kaution bei der Hauptkasse in Münster zu deponiren.

Cto. 687/1.)

Der Eisenbahnbaumeister. Hahn.

Boi 1 A d Is: Zugrundelegung der dur<h unsere Bekanntmachung vom 4, November 1874 publizirten reglemen- tarishen Bestimmungen und Waarenklassifikation für den Deutsch-Russischen Eisenbahnverband direkte Tarifsäße für die Beförderung von Gütern aller Art zwischen Stationen der Königlichen Preußischen Ostbahn, Station Pillau, der Ostpreußischen Süd- bahn, den Stationen Posen und Jnowrazlaw (leh- tere nur für Salz), der Oberschlesischen Eisenbahn, Station Stettin der Berlin - Stettiner Eisenbahn einerseits und Stationen der Großen Russischen Eisenbahn: der Moskau-Brester Eisenbahu, der Witebsk-Oreler Eisenbahn, der Libauer Eisenbahn,

der Orel - Griasi Eisenbahn, der Griasi - Zarizyner | Eisenbahn, der Kursk - Charkow - Asower Eisenbahn, | der Baltischen Eisenbahn, der Dünaburg-Witebsker | Eisenbahn, der Riga - Dünaburger Eisenbahn, der | Mitauer Eisenbahn, der Landwarowo-Komna Eisen- | bahy, der Warschau - Terespoler Eisenbat- n anderer- | seits an Stelle des Ostdeutsch Russischen Tarifs * vom 15. November 1871, des Ostdeutsch - Moskauer

Verschiedene Bekannturachungen- neuen Styls treten unter } Tarifs vom 10. April 1872,

rif des Stettin-Schlesisch- Rusfischen Tarifs vom 1. Apcil 1872, mit Aus- nahme der in diesen Tarifen enthaltenen Säße für die Stationen Breslau der Oberschlesischen Bahn, Waldenburg der Breslau - Schweidniß - Freiburger Eisenbahn, der Stationen der Niederschlesis<h-Mär- kischen Eisenbahn resp. der Schlesischen Gebirgs- bahn und der Stationeu der Oesterreichishen Nord- westbahn und Südnorddeutschen Verbindungsbahn unter der Bezeichnung Tarifheft T. (Deutsch. Rus- sischen Eisenbahnverband) in Kraft. Für die zuleßt genannten Stationen bleiben bis auf Weiteres die bisherigen Tarifbestimmungen 2c. in Kraft. Exem- plare der reglementarishen Bestimmungen und Waarenklassifikation des Deutsch - Russischen Eisen- bahnverbandes sind bereits jeßt Exemplare des Ta- rifheftes T. vom 15. Februar cr. ab bei den Sta-

* tionsfafsen der Verbandstationen käuflich zu haben.

Bromberg, den 25. Januar 1875. Königliche Direktion der Ostbahn als geschäftsführeunde Berwaltung des Deutsh-Russis<hen Eiscnbahu- Verbaudes, |

Deutscher Reichs

und

-Anzeiger

Königlich Preußischer Staats-Anzeiger.

ranz E Ea S D A —— ——— j Das Abonnement beträgt 4 50 S für das Bierteljahx.

i j Insertionspreis für den Raum einer Druckzeile 30 S |

Berlin,

Sonnabend,

1A O, pr A S M K:

_Se. Majestät der Kaiser und König haben Aller- gnädigst geruht, den nachbenannten Beamten im Ressort des Auswärtigen Amts die Erlaubniß zur Anlegung der ihnen verliehenen nihtpreußishen Ordens-Insignien zu ertheilen, und zwar: des Großkreuzes des Herzoglich anhaltischen Haus-

Ordens Albre<hts des Bären: Allerhöchstihrem Gesandten in Dresden Grafen zu Solms- Sonnewalde; des Komthurkreuzes zweiter Klasse des Königlich \ähsishen Albrehts-Ordens: dem Seconde-Lieutenant Grafen Herbert von Bismar> vom 1. Garde-Dragoner-Regiment, attachirt der Königlichen Ge- sandtschaft in München ; des Großherrlih türkischen Medschidje- Ordens over Klasse! :

dem Kaiserlichen Konsul Grafen von Bothmer in Se-

rajemwo ; der fünften Klasse desselben Ordens:

i dem Kanzler und Dragoman Christmann beim Kaiser- lihen Konsulat in Serajewo; sowie

des Königlih dänishen Danebrog-Ordens dritter s l Klasse: dem Kaiserlihen Konsul Heu > in Honolulu.

Königreich Preußen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

_Den Kreisgerichts-Direktor van Baren in Angerburg in gleiher Amtseigenschaft an das Kreisgericht zu Bromberg zu versegen; und A, Die Wahl des Landesältesten von Schweiniy auf Wandritsh zum Direktor der Liegnißz-Wohlauer Fürstenthums- Landschaft zu bestätigen.

Ministerium der geistlichen, Unterrihts- und Medizinal-Angelegenheiten. Der bei dem Seminar in Usingen provisorish beschäftigte Lehrer Franke is an dieser Anstalt definitiv als Seminarlehrer angestellt worden.

Ministerium für Handel, Gewerbe und öffentliche Arbeiten.

Der bisherige Vaumeister Friedri < Vogelsang in Gumbinnen ist zum Königlihen Landbaumeister ernannt und ihm die tehnis<he Hülfsarbeiterstelle bei der Königlichen Regie- rung daselbft verliehen worden. i

Justiz-Ministerium - Die Ernennung des Kreisgerichts-Raths Fohl in Liegniß zum Rechtsanwalt in Sagan i} auf sein Ansuchcn zurückgenom- men und der Rechtsanwalt und Notar Sellge zu Neumarkt 1./Schl. in gleicher Eigenschaft an das Kreisgericht zu Sagan, mit Anweisung seines Wohnsizes daselbs verseßt worden.

F

Vierte Plenarsizung des Hauses der Abgeordneten Montag, den 1. Februar 1875, Nachimittags 1 Uhr. Dagesoronung:

Erste und zweite Berathung des Entwurfs eines Gesebes, betreffend die Abänderung der Verordnung vom 6. November 1739 für die Dienstführung der Greben , Dorfshulzen 2c. in vormals kurhessishen Landestheilen. Erste und zweite Be- rathung des Entwurfs eines Geseßes, betreffend die Leinwand- leggen. Erste Berathung des Entwurfs eines Gesetzes, be- treffend die Erhaltung und Begründung von Schußwaldungen, sowie die Bildung von Waldgenossenschaften. :

__ Das 4. Stü der Gesehsammlung, welches heute ausgegeben wird, enthält unter

Nr. 8255 den Allerhöchsten Erlaß vom 31. Dezember 1874, betreffend die Abänderungen in den Tarifen für Chaussee-, Wege-, Damm-, Brü>en-, Pflaster-, Fähr- und Stättegelder, Abgaben von der Flößerei, Schleusen- und Brücken-Durclaß- gelder, Hafen-, Liege- und Krahngebühren und ähnlihe Abgaben in Folge der Einführung der Reichsmarkrehnung vom 1. Januar 1875 ab; unter : Nr. 8256 den Allerhöchsten Erlaß vom 31. Dezember 1874, betreffend die Aenderungen in dem Tarife über die Abgaben für die Benußzung des Spoy-Kanals zu Cleve und des regulirten alten Rheins zwischen den Orten Keeken und Griethausen, pom 1. Januar 1875 ab; unter

Nr. 8257 den Allerhöchsten Erlaß vom 31. Dezember 1874, betreffend die Abänderung einiger Bestimmungen der Tarife über Schiffahrtsabgaben: a. auf dem Kanal von der Weichsel zum Frischen Haff, b, auf den Wasserstraßen zwischen Oder und Elbe! c, für Benußung der Elbschleuse bei Magdeburg und der im auf der Saale und Unstrut, vom 1. Januar 1875 gab; unter

E LOE, Bt R E C B

Nr. 8258 den Allerhöchsten Erlaß vom 31. Dezember 1874, betreffend dieAbänderung der Tarife für die Benußnng der Drewens- brüe bei Leibitsh, für die Benußung der Kanäle und Schleusen auf den Wasserstraßen der Provinz Preußen zwishen den Orten Osterode, Deutsh-Eylau, Saalfeld, Liebemühl, Hoffnungskrug, Kleppe und Elbing, sowie der gencigten Ebenen zwischen den Orten Hoffnungskrug und Kleppe und für die Benutzung der Lan- dungspläße auf beiden Ufern der Weichsel bei Kurzebra> und des Hafens daselbst, vom 1. Januar 1875 ab; unter

Nr. 8259 den Allerhöchsten Erlaß vom 31. Dezember 1874, betreffend die Abänderung des Tarifs vom 29. Mai 1872 über die Abgaben für das Befahren des Bromberger Kanals, vom 1. Januar 1875 ab; unter

Nr. 8260 den Allerhöchsten Erlaß vom 31. Dezember 1874, betreffend die Aenderung der Abgabe für die Benuzung der Oderschleusen bei Cosel, Brieg, Ohlau und Breslau und für die Benußung des Klodnitz-Kanals, sowie für die Benuzung des Schisfssbauplazes und der Lagerpläße an demselben, vom 1. Januar 1875 ab; unter

Nr. 8261 den Allerhöchsten Erlaß vom 31. Dezember 1874, [etreffend die vom 1. Januar 1875 ab eintretenden Aenderungen in dem Tarife über die Abgaben für das Befahren des Schles- wig-Holsteinishen Kanals und der ider auf der Stre>e zwischen Holtenau und Rendsburg; und unter

Nr. 8262 den Tarif, nah welchem das Hafen- und Lager- geld für Benuzung der Sicherheitshäfen und Lagerpläße zu Fusternberg und Crudenberg an der Lippe im Regierungsbezirk Düsseldorf vom 1. Januar 1875 ab zu erheben is. Vom 31. Dezember 1874.

Berlin, den 30. Januar 1875.

Königliches Geseßz-Sammlungs-Debits-Comtoir.

Bekftannuntma G #4 Æ

Auf Grund der Bestimmungen im $8. 8 “bezw. S. 6 des Geseßes vom 20. Mai 1874 über die Verwaltung ‘erledigter katholisher Bisthümer ift von Seiten des Herrn Ministers der geistlichen, Unterrihts- und Medizinal-Angelegenheiten der Herr Landrath Cornelius - zu Fulda zum Kommissar für die Ver- wahrung und Verwaltung des dem bischöflihen Stuhle zu Fulda gehörigen und des der Verwaltung desselben oder des jeweiligen Bischofs unterliegenden beweglichen und unbeweglichen Vermögens bestellt worden.

In Gemäßheit der Vorschrift im $8. 11 des genannten Geseßes wird dies mit dem Bemerken bekannt gemacht, daß die kommissarishe Verwaltung am 18, d. M. begonnen hat.

(Safsel, den 27. Januar 1875.

Der Ober-Präsident. von Bodelschwingh.

r n

Die heute ausgegcbene Nx. 5 der Allgemeinen Ver- loosungs- Tabelle des Deutschen Reihs- und König- lih Preußischen Staats - Anzeigers enthält die Ziehungslisten folgender Papiere: Bari Prämien - Anleihe de 1869. Baye- ris <e Eisenbahn-Anlehen-Obligationen. B irnbaumer, KrÖ- bener, ODsteroder, Posener, Usedom-Wolliner, Wir- \ ißer Kreis-Obligationen. Pfandbriefe der Hypothekenbank des Königreihs Böhmen. Budapester, Danziger, Frank- furt a. M. Glauchauer, Langensalzaer Stadt-Obliga- tionen. Credit foncier für Böhmen, Schuldverschreibungen (Rückstände). Hessen-Darmstädter Prämien - Anlehen de 1825. Hohenzollern-Sigmavringen\<e Staats - Anleihe de 1846. Solländis<e (Amsterdamer) Kommunal - Kredit- Loose de 1871. Leipziger JIsraelitishe Religionsgemeinde, Obligationen. Löwenstein - Wertheim - Rofenber gische Anlehen de 1836. Me>lenburgische ritterschaftlihe Kredit- vereins-Pfandbriefe. Mecklenburg -Schwerin\<he Anleihe de 1843. Med>lenburg-Schwerins\<he Eisenbahn-Obligatio- nen de 1870 und Schuldverschreibungen der ehemaligen Eisen- bahn-Gesellshaft. Me>lenburg-Schwerin\<e Reluitions- kasse - Obligationen. Oberhohendorfer Schader Stein- kohlenbau - Verein, Schuldverschreibungen. Oesterreichische Hypothefkar - Kredit- und Vorshußbank , Pfandbriefe (Rü>- stände). Preußische Hypotheken - Aktien - Bank (Spiel- hagen), Pfandbriefe. Reuß - Schleizer Z3è proz. Land- rentenbriefe, Russische 1. innere 5proz. Prämien - Anleihe de 1864 (Rü>stände). Russish-English-Hollän dische 9proz. Anleihe de 1864. Ruf\si\s<e Gesellschaft für Maschinen- bau und Hüttenwerke, Prioritäts - Obligationen. Sachsen- Coburgishe Staats\huld\cheine de 1838 und 1861, Salm- Reiffersheid\<es Prämien - Anlehen. S<hles\ i\<e Pfand- briefe. Ungarische Allgemeine Bodenkredit-Aktien-Gesell\chaft, Pfandbriefe. Wiener Kommunal-Anleihe de 1867 und Z5proz. Kommunal-Anleihe de 1874.

Die Allgemeine Verloosungs - Tabelle erscheint wöchentlih einmal und if zum Abonnementspreis von 1 Mark 90 Pf. (15 Sgr.) vierteljährlih dur< alle Postanstalten, so wie dur<h Carl Heymauns Verlag, Berlin, S8. W., Königgräzer- straße 109, und alle Buchhandlungen zu beziehen, für Berlin auch bei der Expedition, Wilhelmstraße 32. Preis pro einzelne Nummer 25 Pf. (21/2 Sgr.)

R E

Alle Post- Aastalten des In- und | Sestellung an; für Berlin außer den Post-Anstalten j auch die Expedition:

O

den 30. Januar, Abends.

Auslandes nehmen |

Wilhelmstr. Nr. 32. m

87S.

Nichtamíliches. Deutsches Nei.

Preußen. Berlin, 30. Januar. Se. Majestät der Kaiser und König nahmen heute Vormittags 11 Uhr im Beisein des Kommandanten militärishe Meldungen entgegen und hörten dann nacheinander die Vorträge des Militär- und des Civil- Kabinets. Heute Abend werden Se. Majestät der Vorlesung im wissenschaftlihen Verein in der Sing-Akademie beiwohnen.

___— Se. Kaiserlihe und Königlihe Hoheit der Kronprinz nahm am gestrigen Tage um 114 Uhr militärische Meldungen entgegen und wohnte Abends dem Vortrag in der Mikitärischen Gesellschaft bei. /

Die vereinigten Aus\{hü}e des Bundesraths für das Landheer und die Festungen und für Iustizwesen hielten hzute Sizungen.

Im ferneren Verlaufe der gestrigen Sizung des Deutschen Reichstags wurde der Antrag des Abg. Dr. Tellkampf, betreffs der Reform des Gefängnißwesens, mit großer Majorität angenommen, nahdem no<h die Abgg. Dr. Lasker und Dr. Eberiy dafür, der Abg. Dr. Schwarze dagegen gesprochen hatten. Die Petition des zur Zeit im Gefängniß am Plôzensee befindlichen Abg. Most erregte eine längere De- batte, an welher sih die Abgg. Liebknecht, Windthorst und Dr. Laéker und der Kommissarius des Bundesraths Geheimer Ober- Regierungs-Rath Starke betheiligten, und bes<hloß das Haus: Die Petition dem Reichskanzler mit der Aufforderung zu überweisen, dahin zu wirken, daß in denjenigen Bundesstaaten, in welchen die Strafvollstre>ung bislang nicht dur Geseg geregelt ist, insbeson- dere im Königreich Preußen, von den Bundesregierungen \{<hleu- nigst der Strafvollzug und das Gefängnißwesen in einer Weise geordnet wird, daß dadur der Vollzug der Strafen, nament- lih der Gefängnißstrafen, im Sinn des Strafgesezbuchs, insbesondere des $. 16 desselben, sicergestellt wird; den Herrn Reichskanzler ferner zu ersuhen, bei der preu- pishèn Regierung dahin zu wirken, daß die $8. 23 der In- struktion vom 24. Oktober 1837, der JIustiz-Ministerialerlaß vom 24. November 1851 (5 c.) und $. 37 der Hausordnung für das Strafgefängniß bei Berlin als mit dem $. 16 Alinea 2 des Strafgesezbuhs in Widerspruch stehend beseitigt werden.

Nachdem dann noch eine Reihe anderer Petitionen nah den Beschlüssen der Kommission erledigt waren, erfolgte die dritte Lesung des, Gesezentwurfs, betreffend die Natrral- leistungen für die bewaffnete Macht im Friedeùñ;z derselbe wurde nah den Beschlüssen in zweiter Lesung erledigt, nur im $. 9 über die Vergütungs\säße folgende Bestimmung aufgenommen :

„Die Vergütung für Naturalverpflegung beträgt für Mann und Tag

mit Broti ohne Brot a. für die volle Tageskost 80 Pfennige, 65 Pfennige, b. für die Mittagskoft 40 j 35 c, für die Abendkost 25 : 20 d. für die Morgenkofst 15 j 10 ; Wenn der Preis des Winterroggens nah dem Durchschnitte der November-Marktpreise in Berlin, München, Königsberg und Mann- heim für 1000 Kilogramm mehr als 160 Mark beträgt, so wird im folgenden Jahre für je zehn Mark dieses Mehrbetrages die Ver- gütung der vollen Tageskost mit Brot um fünf Pfennige, bis zum Saße von einer Mark-érhöht und tritt entsprehende Erhöhung der Übrigen Säße ein.

Vor Schluß des Jahres werden die hierna< für das folgende Jahr zur Anwendung kommenden Vergütungsfäße durch den „R e i <s- Anzeiger“ öffentlich bekannt gemacht.

Bei außergewöhnliher Höhe der Preise der Lebensmittel kann der Bundesrath die Vergütungs\äbe zeitweise für das ganze Bundes- gebiet oder für einzelne Theile desselben sowohl innerhalb der Grenzen von 80 Pfennigen bis zu einer Mark für die volle Tageskost mit Brot 2x., als auch über eine Mark hinaus erhöhen.

Für Offiziere und im Offiziersrange stehende Aerzte und Militär- beamte ift der doppelte Betrag des auf die Mannschafft ertfallenden Vergütungssaßes zu entrichten. Wenn jedoch ein Offizier 2c. erklärt hat, nur Dasjenige in gehöriger Zubereitung zu beanspruchen, was er nach dem Reglement bei einer Verpflegung aus dem Magazin zu fordern berechtigt fein würde (S. 4), so ist für ihn nur der einfache Betrag der Vergütung zu entrichten.“

Die Gesezentwürfe, betreffend die Einführung des Ge- seßes über die Quartierleistung für die bewaffnete Macht während des Friedenszustandes, vom 25. Juni 1868 in Württemberg und, betreffend die Einführung des Gesezes über die Quartierleistung für. die be waffnete Macht während des Friedenszustandes, vom 25. Juni 1868 im Königreiche Bayern, ferner die G e- sezentwürfe, betreffend die Erweiterung der Umwallung von Straßburg, und betreffend die Kontrole des Reichs- haushalts und des Landeshaushalts von Elsaß- Lothringen für das Jahr 1874, wurden ohne Debatte in dritter Berathung definitiv genehmigt. Schluß 5 Uhr.

In der heutigen (57.) Sißung des Deutschen Reichstags, welcher der Präsident des Reichskanzler-Amts Staats-Minister Dr. Delbrü>, Ministerial-Rath v. Riedel und mehrere Bun- deskommissare beiwohnten, stand als erster Gegenstand auf der Tagesordnung: Mittheilung vou Beschlüssen der 11. Kom-

4