1875 / 29 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

zollernshen Landen zur Erhebung gelangendèn Wirthschafts- d Ï i

abgaben, wurde in erster und zweiter Berathung an a | 5 ¡Ama tEen dei Ley Ae Cprinatn Cd, Seifen, j

abgaben, wude in erter und zueter 2 ah g mgen n en, Königlichen Hoheit des S rädens Carl »0W P AeL 1 wirt e Fe S T Eden , 2. Februar. Morgen (Mittwoch) Prinz von Wales begiebt fch am Montag nah Brüssel, um ] der verleßten Würde der katholishen Kirche jeßt Genüge geshehen | die Gamans fich wit anderen Stämitiex gegen die Herrschaft von

führung des Geseßes vom 19. Dezember 1869 betr ‘die theilt, Se. Majestät betrachteten, wie das „Militär-W.-Bl.“ mit- | ball (Kammerball) A Majefiatet der fünfte diesjährige Hof- den Feierlichkeiten zur Vermählung der Prinzessin Louise von | sei. Chaion, Velases und andere Führer der Carliften haben Aschanti empört, eine Anzahl Aschantis gefanz;?n genommen und eini-

Konfolidation prenpischer Stacisanlelten iee ctn Beide e T Rate M E Oas des Saales, | Herzog von Sachsen-Alteabras M E s Se. Hoheit der Belgien anzuwohnen. Er wird etwa eine Woche am belgischen | ihre Unterwerfung erklärt. dies A E rae avgelchlagen Le _Mait Be gu ade

| idati | i | Ait Me R E _Sach e : ilen. ie Prinzessin von W- L OS L ; L : iese Gerichte für wahr zu halten, Die Könige un

des Ber ies erledigt und die Uebersicht von den | und der Qildiine oe Neffen König Griedrid Bieres F Seit einigen Tagen hat der Abbruch der alten nah de E been: O Gebir vor Gent ina E E E ihren Türkei. Konstantinopel, 2. Februar. (W. T. B.) | Protektoraté zeigen si anzufrieden über das Vorgehei? des Gouver-

Staatseinnahmen und Ausgaben 2 Ss 1955 | ut Ra Serigs A Wilhelm Ferdin ci Brauref U, Shloßgasse hin gelegenen Courtine des Schlosses leißen, Kin r beeiébAn ndringham nach Marlborough- Die Regierung hat das ihr durch den englischen Botschafter | neurs Strahan in der Frage betreffs der Abschaffung der Sklaverci

auf den g des Abg. Riert an eine a Mebtrnas, | ae welt Ke Me ais Ee s [hweig, burg in Leipzig begonnen, welhem nächstens auch der des House Die Mi ift trate ith : ¿ : übermittelte Gesuch einer Deputation der evangelischen | und der Pfänder-Angelegenheit. Sie haben dieserhalb dem Gouver-

Damit inte “die V E, gur Borprüfung überwiesen. | für den zum Vortrage bestimmten Krieg E T Es T v7 der sich längs der Schulgasse hinziehenden ider ; “GIS ie ton Lr RtBAA P Ae E L Allianz abgelehnt, welhe eine Audienz beim Sultan erbeten | Os E L S Er“ g E He go E G l agesordnung um 11/, Uhr erledigt. | ragender Bedeutung i ; : or- | Courtine folgt, Der Unterbau dieser al n F einer Kabinetsdberat! ; “ven 2 VOTUar | hatte, um ihm eine von zahlreichen hervorragenden Perfönlih- | Wirkung haben sollte, beabsichtigen sie, fich an die Königin zu

Daunit war die heutige agedordnung u h Ó x E A oie aue hes ezem dante bestand | fet Kasencait e ejer alten Festungswerke mit ist ein weiterer Kabinetsrath anberaumt. 2HLEj El Ls lrei e Es en Perfönlih- | wenden.

Die näch / be anberaum, vel aim 17: Sertetiles 1987 i Ss pa | i matten und \{chönen Kellereien wird niht abgebrochen Die „London 1zette“ N é; ¿ R feiten aller europäishen Länder unterzeichnete Adresse, betreffend E Se É: wird ichtet:

Sihung wurde aus Donnerstag 11 Uhr anber ums elde am 17. Sepiem 1787 von de Chef des (ietenfchen) C hen, ,SOND Gazette“ ° veröffentliht ein Königliches die Religionsfreiheit in der Türkei, zu überreichen. E e "dr 4 E A Brdb Ges M R die

fondern, wie au an den übri Sei j stellung des Haushaltsetats für das Jak E A j n : E : schehen, den worigen Seiten der Pleißenburg ge- Dekret, betressend die Fusion der Niederlassungen von Gegenftand auf die E agevordriten Flei yr 1875 als einziger | Brunnen mit der im Lek stationirten holländischen Fregatte ehen, Neubauten als Basis dienen. Von dem Troßter Sierra Leone und am Gambia in ein einziges Gouverne- Numänien. Bukarest, 2. Februar. (W. T. B.) In | südafrikanishe Presse prophezeit ernste Schwierigkeiten mit den . erobert wurde. General v. Eben “hat dieselbe zur Erinnerung | oberen Baues erhalten ble |

soll, dem Vernehmen des „L. Tgb[ j j m atl, nd A R Theil Fe s n E S : U de 4, SoaA Zoo 2 do hoitte M inistort tio o: z ° - Mit N71 L “E A L nent, das den Namen „Die westafrikanishen Niederlassungen“ | der Sitzung des Senats wurde heute vom Ministerium die | Kaffern, falls ihm gestattet werden \ollte, zu seinem Volke zu- Mit Rücksicht auf die in den leßten Iahren stattgehabten | für seine Familie in der Kirche feines Gutes Rosen im Kreise s j L f : a a

iben. L 2 L r 2 2 o v F A o 115 tro fro o + 1} e Besoldungsverbesseungen, fowie auf die gegenwärti i Falkenberg i ti M (West Africa Settlements) führen soll. Die Königin hat Mr. | diplomatische Korrespondenz, betreffend die Regulirung der | rückzukehren. l [eungen, gegenwärtig wesentl erg in Schlesien aufbewahre Württemberg. y d ieder- Am: C EXr 3 : vorgelegt. Der Senat be ; ; veränderten Verhältnisse haben der Finanz-Minister Lib gi O Schmuck der Fefbeeanihug herbeigeschafft E Die Ae g. Stuttgart, 2. Februar. (W. T. B.) C. H. Kortright, den bisherigen Adminastrator der Nieder- | Donau am eisernen Thor vorgelegt. Der Senat beschloß Australieu. Aus Sydney wird vom 29. v. M. tele- I

s Der König. hat gester Ç 1 E ; + Uan E i 7 Do iniftori in Vertrauen8vctnn 2 nister des Innern beschlossen, den Gehaltssaß, bis zu welchem g. Jat geftern den Chevalier del Mazo empfangen [lassung am Gambia, zum Gouverneur und Commandeur- | darauf einstimmig, dem Ministerium ein Vertrauensvetum zu graphirt: Das Parlament von Neu-Süd-Wales isst vom Gou-

über 20 Fuß lang und 10 Fuß hod l ; und von demselben ein Schrei ; der neue i ertheile die : ; F ), nahm etwa den dritten elben ein Schreiben, welches die Thronbestet- en chef der neuen Kolonie ernannt. ertheilen. D “Fr ; Das Ministeri ; s Inhaber von Dienstwohnungen, von deren Unterhaltung Theil der Wand des großen Saales im Hotel Impérial ein. | 3Ung des Königs Alfons notifizirt, E Lord Nor thbrook, der Vize-König von Indien, hat Schweden und Norwegen. Stockholm, 24. Januar. M R d Kae G tee Adresse iee B

nah S. 5 des Regulativs vom 18. Oktober 1822 befreit blei Ihre Farbe is d j ; a rof ; ; i efreit bleiben rbe ist dunkelroth mit goldenem Mittelschilde e einen Br den Lord-M Londo d - ; A : T A ; T Del d j 1 in welchcm Baden. ( Ls Z N einen Brief an den Lor ayor von London gerichtet, in wel- } (&% N) Der I s G ç 2 4 2 x de ntesafung dee Dienswohnenen e Heese! mer | Rande fd f de Gau e Gese, Qn anen | den Also bese Spital frühe 1 Wan Li | V ge den Banf de in dgen Ksaligon fa den von | f zm Grrabeultigung von ) Millonen ft 1108 i einn e Is Manwemis 2 h M forstbeamten werden S i édenlworle des Generals v. Eben. D mehr Moi 2 n Jet dem Manion-House-Comité geleisteten Beistand zur Linderun I E i OE L P S PORIE E : hierdurch nicht geändert Festvortrag hielt der Ge ; l, en eren Monaten durch den Wegzug des römis&- ; Del O) L an S | Auffay motivirt, welchecr dem Etat-Entwurf beigefügt und fol- : C neral-Lieutenant z. D. Frhr ì Toft : gzug des röômish-katholishen M deg N des in Bengalen en L j , i : ANRGA "Auf Grund der Ermädkti : über den preußischen Feldzug in Sofaind i g y. Troschke | Pfarrers Pfaff erledigt. Dieselbe wurde dur den altkatholischen [f s Noae “Et D q ds g andte e e gende Hauptmomente enthält: E E Nr. 3 des „Amts-Blatts der Deutschen Reichs- über die kirchliche Disziplinarge beh A E es Geseßes | Schlusse wies der Vortragende darauf Bie dus Adria. A beds Grd Sat s dur Bewerbung ausgeschrieben und durch den ff os ley “1A 10 fQwer œctranti Val ite Mae ia E „Der Zweck und die Organisation unserer Seevertheidiqung, so- | Telegraphen-Ve1waltung * hat folgenden Inhalt: Nachrichten, Le E - ewalt und die Errichtun ; : 9m, Daß Friedri roßherzog, dessen Pat “1; / er S, - anti, 0d L ( 1g vez | wie das Seekriegswesen im Allgemeinen ist in ten leßten 20 Jahren | Nacträze Berichtigunge Stati eidnisse. Per- Königlichen Gerichtshofes für kfirchliche S aeben es N Il, e: nah Beendigung dieses Krieges veranlaßt t Pfarrer f Sora a V Ed: L T altfatholischen j . zweifelt wird. Er befindet \ih in seinem 95. Lebensjahre. der Gegenstand Velfader Besipe anein ib Kreise A Satte Cc u Degen E N ONCTEEAINTNTE Per heiten vom 29, Mai 1873 Gesez-Samnilung 1873 Seite via ründung des Brandenburger Siegesthores zu H s : Die jährliche Generalversammlung der Leiter und Gön- | gewesen und hat sih daraus ergeben, daß die Forderungen, welche Nr. 2 des „Deutschen Postarchivs*“ Beiheft ¿um A Ia dieser Gerichtshof in der Sigung vom 23. April ) reibt Om E, 29. Januar, Dem „Fr. J. ner des Deutschen Hospitals in Dalston fand vorgestern in Sitten ae laffe Marine zu stellen berechtigt ist, sich wie folgt, zu- | Amtsblatt der Deutschen Reihs-Postverwaltung, hat folgenden Fn- in der ee egung und näheren Erläuterung der Vorschriften Die Kaiserliche General-Direktion der Telegraphen wid- | dem Staats-Budget E ges für die Jahre 1873 und 1874 in der Londou auern unter dem Borse des Herrn. Raßies stalt, | "N Feindliche Flotten. von unseren wichtisften Häfei auszüsblieten | Uttt L Aftenstüde und Agfstbe! H Au L Me Vber vie As SS. 26 bis 29 ebendaselbst folgende Plenarbe\ch lüsse es im „Amtsbl. der D. R. Tel. Verw.“ dem am 23 N M Lens evangelischen *Geiftl b E Cru Mad J der P E o den S e u Ai 9)- Eine’ Lidlig qellsetór: fullGer Hetemailen, An uitite Ergebnisse der Reichs-Poftverwaltung während n Jahre 1870 1872 : : orbenen Kaiserli Ÿ N A lie f G E den inimaldbetrag von i wahren! es verflossenen Jayre a irlen Der Unsta ften, 1 vie lbe aub versu@t Verden \ ti E , Srster Artikel). 9) Aus en Anfängen der Preußischen Landespo}t. 1) Der Gerichtshof hat das Recht, vor der die Einleitung der | General-Major A G neral- Telegraphen - Direktor, bein l. zu erhöhen; dagegen sind für 1875 nur die zur Er- ff} wieder ein sehr segensreihes war. Es wurden 1284 Patienten E Mai cine Ai D iur Finden Mt deers geglüat | (Dritter Artikel.) 6) Die Bahn des Blitzes. 7) Deutjche Post- Voruntersuchung betreffenden Verfügung (8. 27) den Antrag der | Lebenslauf des V b acchruf, dem wir über den | 99ung der Gehalte auf 800 Fl. nöthigen Mittel zur Verfü- |ff} in der Anstalt behandelt, darunter 243 Cngländer. Davon | fein sollte durch Operationen auf den Binnenfeezn unser eignes Heer | ltenographie nach F. X. Gabelsbergers System. (Forts. der ersten ret Lide Begrün entlafsung (8 24) in Beziebung auf seine Theodor Meidam i an 19 Ses entnohimen: daf che erge geschah dies in der Voraussegung, daß bal: |} wurden 1084 als geheilt entlassen, 107 farben und 93 befan- | zu unterstüßen und einem weiteren Bordringen des Heeres entgegen- | vettion.) 1. Kleine Mittheilungen: Aus dem Rapporte der Bahne allen Fällen auszusprechen, rien und die Ablehnung desselben in | q, Oder geboren, woselbst \ein Bater o Sl T 18 27 zu Crossen fd wah Neander ebung zwischen dem Staat und der evan- ff} den sih am 31. Dezember im Hospital. Die Zahl folher Pa- | zuwirken. E e S ananorte ber die Alpen L “Die Haubüabnng be Disziplin in hes sich rechtfertigt )en, In welchen dieselbe aus R e tsgründen Postkommissarius bekleidete N ablen n U 35 SIGM itk Bur titertt, t San der Bedürfnisse der lez- ff} tienten, denen außerhalb der Anstalt ärztliher Rath und Medi- |_ Größere At S N G ees halfen MoliveHualtuna Flascenpost _— Die New: Norket 1d ° riht in der Stadtschule zu Cro T e (ren Naltfinde, und das Geseg wegen des Be- |} fkamente ertheilt wurden, belief fi auf 15,441, wovon der größte | en, an Unsere Seevertheidigung nit Neben, aver wir durfen ole | Stadt-Hocheisenbahn. Tiefsee-Sondirungen im Stillen Ozean für ,2) Nah Beendigung der gemäß 8. 27 des Geseß-8 vom 12. | tr zur weiteren Ausbildung Me Miau Jute, Ds e ema il E der Kirchen in Kraft trete. Auf Antrag des ff} Theil der englishen Bevölkerung angehörte. Im Ganzen erfuh- t E ne de Nate bér Minifrtng, K Lolien Telegraphenzwecke. IIL1. Zeitschriften Neberschau. Mai 1873 eintretenden Voruntersuhung sind die Akten von dem | er zu Ostern 1845 mit dem Zeugniß der Reif E wee | h niht CFAITE bat dat die Regierung, da jene Voraussegung ff ren in dem abgelaufenen Jahre über 18,000 Patienten ärztliche | Wasserflächen gegeben find. e ae Nr. 2 des „Marine-Verordnungs-Blatts* hat folgen- Untersuchungsrichter dem auf Grund des Alinea 2 dieses Para- Am 24. Oktober 1845 begann Mend ie Vex ieß. E bracht ) e hat, nunmehr eine Vorlage an die Stände ge- ff} Behandlung. Die Gesammteinkünfte des Hospitals pro 1874 Beschaffung von großen Kriegsfahrzeugen, welche alle nur wün- | den Inhalt: Verleihung der Disziplina:strafbefugniß und der Ge- graphen zur Wahrnehmung der Verrichtungen der Staatsanwalt- Laufbahn als einjährig Freiwilli e : el am seine militärische )1, wonach die ständische Genehmigung erbeten wird, daß der |ff betrugen 8932 Lsirl. und nach Bestreitung sämmtlicher Ausga- | {henswerthen Eigenschaften in sich vereinigen und zu jeder Kampfes- | richlsbärkeit eines Regiments-Commandeurs an denjenigen Offizier, E g Greiwlllger bei der 5, Pionier-Abtheilung, | evangelischen Kirche des Großherzogthums zur Aufbesserung dr |ff} ben und der Anlage von 950 Lstrl. verbleibt ein Saldo von | art tauglih, würde die Kosten bedeutend erhöhen und wären aus | welhem das Kommando über die in den spanischen Gewässern ver- ( in einigten Schiffe und Kanonenboote Sr. Majestät übertragen ist.

U1

r 2

{haft ernannten Beamten vor ami 3 zulegen, damit derselbe in Betreff der | Im Jahre 1847 : Frage: ob d L O Eee wurde e : -Li c ‘ac f : : E e : S f S A : igs D D os S ahren einzustellen sei ? seinen Antrag stelle und | Mai 15859 zum Baupläne d Mo e-Aleutengnt und am 31. e ur 1875 und , Bestreitung der Kosten der ersten |ff} 263 Lftrl. Das 30. jährlihe Zweessen findet im April ftatt. diesem Gründë mehrere Fahrzeuge) dereit jedes" einzelie einen bestimin- | Cmglen Q Ne anonen von I 1[EITAL UPel Ma Ee us v den Königlichen Gerichtshof für kirhlihe | ngunt Na S Ga asse im Ingenieur-Corps er- | ordentlichen Landes\ynode ein vierprozentiges Darlehen von | Mr. Serjeant Ballantine, der bekannte Londoner | ten Zweck erfüllt, vorzuzieh Singen der, Ou Proy ed en etmg Civilbehörden fomman- ‘d: heiten éinsende: a O em er inzwischen in Anbetracht seiner sonstigen | 200,000 Mark, rückzahlbar in zehn, von Ende 1876 an begin- ff Advokat, ist zum Vertheidiger des Guicowar von Ba- Ad 1. Vertheidigung der Häfen, liegen in Stockholms Scheeren | dirten, Militäranwärter. Grhöhung des extraordinären Garnisou- N E s as A 27, d. Mts. aber sind in gleicher ftand 4 Anse behufs gründlicher Ausbildung in der | nenden Zielen, gewährt werde. L M roda, dem am 15 Februar in Bombay wegen feiner Betheili- | 1ebt 4 Monitore und 10 Panzerschiffe mit 18 Panzer durchf{lagenden A S 7 : r C E R teleny l D es Geseges vom 11. Mai 1873 und der 8&3 en Sprache vom 1, April 1858 ab a1 hr d Bie G 0 - ' S e E N “_| Kanonen, sowie 10 Kanonenboote mit leichter Artillerie zur Be- | Ltann]chasten. ZU'age der zur Gentrat- Lurnan]lail Tommandirien 2 S x e C D Tavià i : 5 if 2 Jahre nad x le Zusammen tellung der d No hl; 4A aun / s 1 r L Obs \ 511 G , i A ea R S Le ZUI C E 7 IR of 9 Fri ; n Sinnes S Geseges Lom „20. Mai 1874 Geseß-Sammlung 1873 A ‘ammandipt und im Oktober 1863 zum Major befördert über den Nadiraa um ua, E pi : : A lig de Ra b E R A E nth M n R A Ae Z Bl T0 r Ge t eMele its: Köche und Seite 194 und 1874 Seite 135 dahin eras a 1irtorp+ | orden, wurde er in Berüksichtigr i S0 2n na b S ransag der Staats-Ein- ff} vormaligen poltlsczen Resltdenten der indischen Regierung in | schafung einer größeren Anzahl Minenboote nach englishem Modell | münde. Zum $. 124 des Geldverpflegungs-Reglements, Köche un 3) Die nach $8, 16 des Gese agin erganzt und erläutert: zum großen Generalstabe fo: gung seiner besonderen Befähigung amen und Ausgaben hat jegt die Presse verlassen. Aus |Y Baroda, der Prozeß gemacht werden foll, bestellt worden. Für | und Vermehrung der Monitore, theils Aptirung der {weren Artillerie | Kellner betreffend. Nachweis der Koften sür Müßenbänder mit dem 8. 3 des Gesehes ini Do M vom Ul. Mai 1873 und nah Âls General bg-O rommandirt, ; derselben ergiebt sih, daß, während nach dem Nachtrag im | feine Bemühungen erhält der Serjeant 10,000 Guineen (70,000 | für Ruder-Kanonenboote, fowoh! zur Verstärkung der Stockholmer | Schiffsnamen in den Kossenbüchern der Matrosen-Divisionen und innerhalb der daselbft bestimmten Fristen E Tellingen find Dänemark 1864 ut E isiier nahm er an den Kriegen gegen Ganzen für S4 uo 1STD jährlih 5,3150091 Fl M Thaler Pr. Courant). Flotte als auch zum Schuß des Karlskronaer Hafens erforderlich. Schiffe. Einführuug FIREP Noth- und Lootsen-Signalordnung für Tagen anzumelden und zu rechtfertigen; porriutee pi A Kriege cia E gegen Desterreih 1866 Theil. Im ersteren | 29 Kr. gefordert waren, nur 5,085,261 Bl. 53 KRr. * M Aus einem soeben veröffentlihten parlamentarischen Ad 2 Eine Lanckung an unseren Küsten zu verhindern, besißen | Schisfe aus R e E Senger Eee Srist zur Rechtfertigung des Nechtsmittels ist nit" ge ne besondere A „Die Belagerung der Düppeler Schanzen und bewilligt wurden, demnah dem Abstricl lagen: E Blaubuche erhellt, daß die Wahlspesfen der Kandidaten wir augenblicklich fast kein Material, der Anfang dazu ist erst jeßt Abschlüsse. Jeije- und Umzugsfosten-Kompetenz der Büchjenmacher mittels ist nit gestattet. den Sturm auf Düppel mit: im leßteren Kriege nal : 229,829 R. 40 & As U strich unterlagen: H auv ge Je, Lu) Ie L ahlspesen DEL MANIDIDAIEIT für gemacht, indem in Gothenburg und Karlskrona zwei Kanonenboote | der Marinetheile, Reglement über die Annahme, Ausbildung und Das Reichsftr b j f dem Treffen bei Trautenar n N ege nahm er an A G. 40 Kr. Vergleiht man die Bewilligung nah |ff} den hauptstädtishen Bezirk Westminster bei der leßten Parla- | n 11 bis 12 Knotenfabrt im Bau sind: inwieweit dieselben als | Prüfung von Kandidaten für den höheren Marine-Intendantur-Dienst. : JSftrafgesezbuch macht einen Unterschied zwischen | 5 i autenau, der Schlacht bei Königgräß und em ursprünglichen Hauptvoranshla le iährst B Q17 / it8wahl, Mr. W. H. Smitkb S C Nel 5389 [uon ors Oen E San sind; inwieweit Dieselben al L S e E R Ga T C E der strafbaren Wid d ; ; Wil dem Gefecht bei Tobits, Thei 9 r R S lag, welche sährlih 4,662 817 ; mentswahl, Mr. W. H. Smith und Sir C. Russell, 536! Modelle zu benußen, müssen genauere in diesem Sommer vorzuneh- Portionssaß für präf:rvirtes Hammelfleisch. Bervollftöändigung im Allgemein K E D ettung gegen cinen Beamten Im Monat ael Sie : O. D Kr. betrugen, mit der obigen Bewilligung nah Maßgabe |} Pfd. Sterl. betrugen, während die von Sir F. Fowell Buxton ans Versuche erst-ergeben; Und läßt H je nach deren Ansfall dann | der Besaßungs-Etats für die Schiffe und Fahrzeuge der Kaiserlichen cinen Forft- Und A Db L Pegel Widerstandsleistung gegen | fich mit dem Telegra lay A 1867 erhielt er den Auftrag, 0s Nachtrags-Budgets, so ergiebt sich für legteres ein jährliches | und Sir W. Cadrington, der dur{hgefallenen Kandidaten, sich ermessen, ob nicht englischen Fahrzeugen der Vorzug zu geben, Mit | Marine. Berechnung der Frachlkosten für Beförderung von Mi- nazite V Jagdveam en, inm em es im S. 113 für das ge- | Zwecke er der | P9 esen vetannt zu machen, zu welchem fr von 422,444 Gl. 47 Kr. Die oben erwähnten Abstriche . auf 3100 resp. 532 Pfd. Sterl. beliefen, Die Rehnung von | dem Ankauf eines Widderschiffes, wie der ebenfalls in England ge- litär-Cffekten auf (Ftisenvahnen. Adressirung der Sendungen an im | ergeyen im Allgemeinen ein Strafmarin ; V L r damaligen Königlich preußischen Telegravhen- entfielen aus\chließlich auf di R t C e S ) : E A A E O L C E baute. Hotsvur* darf nit agezbgert werd benso müssen wir Er- | Auslande befindlihe Schiffe. Einreichung von Pexrsonalbogen für Jahren Gefängniß oder Geldstrafe und im S 117 - daselbe Direktion zugetheilt wurde Nach 6 Monaten W t g! s Jen des Innern s Î fi auf N Geschäftszweige 0es Ministeriums : Lord C. Hamilton uud Mr. Coope, die Unterhausmitglieder Ur Vaute yDOtSPUr E e “eda werden, e ties P Tran L n das ärzilihe Persona!: der Kaiserlichen Marine. KFutter-Material à 3 | . Ur dasselbe i T4 E d "e ( al ex wieder in A ‘In, Der Justiz un er Finanze d 2wgar » Middelsex, beziffert sih auf 10,501 Pfd. Sterl., während Lord | werbung der in Veutschland, Cugländ und anderen Staaten bereits | 20 L T t Dage B er Me n E E A En» taz es I g Vergehen gegen einen Forst- Y S fein militäri! Ges Nerär " : (S z 0/5 Finanzen, unD zwar haupts\äch- : (100€ sex, ezisserten Nic auf 10, Pv, Vtrerl., Mr LOLTD 4 zu : T O Ce A 4 fir Matuosen- 2. FXacken. Kranfkenstubl 2 Hrrablafsen Verwoun- z - und Jagdbeámten aus\chließlih G Q 0) erhältniß zurück, und wurde am 1. J li lih (d. h. mit nahezu 220,000 Fl ‘ette t Drt oui Gn De Q Be D E V Aa A Ati i i eingeführten, unter Wasser selbstgehenden Torpedos zur Küstenverthei- | Ur Peatrojen- 2c. Zacken, Kranten}kuyl zum Herrabtiajjen Berwun fängnißstrafe bis zu drei J Je Ge- | 1868 zum Chef dexr Ingenieur=s ; E O G BONS Jezu 420, öl.) auf das legtere Ministerium, Cnsielli und Me, Lehmann für ihre“ erfolalose Bewetbung um | ge L a S Min, |- deter aus den Tovpèn. Zum 2.03: de Ll e 2 Jahren festsezt. Sm Anschluß n di p 4 ngemeur-Abtheilung im Königli rceußt- 4, Februar. Das ne t B ogt Ia u G s E R f R1I9@ RE—Gturl 4 E H rtto = digung im Auge haben, und wird zu -diesem Zwcck vorläufig Bewilli- PLED N x S O I D C S Bestimmung fällte das Ober-Trf T 19 an diefe schen Kriegs-Ministerium e ) preußt- O A . Vas neueste legierungs-Blatt“ enthält n diese Sihe zusammen 6126 Pfd. Sterl. zu zahlen hatten. In dor Qosten die dur aenguere Prifuna der Whitebead-Torye- | Schiffsverpflegung, präservirte Butter in Blechbüchsen betreffend. Destmmunç r-Tribunal, Senat für St gs-Ministerium ernannt. eine Insiruktion, betreffend die L ES E lin a 0A E U A R Go f M QUNd Der Most Die Dur gena PETung ver ae e A in der Sigung vom 6. Januar cr. folgende wichti E fb e Nachdem der damalige General-Telegraphen-Direktor, Ge- | und Civil-Penfionäre. A Ee quartale der Civilbeamten E O Oen E oer dos eowacblen Peanivags Om L T S Die Strafbestimmung des $ 117 bet nue ra L bs E neral-Major von Chauvin den Wunsch Mot ee 4 Ge- anbébeatnt MaS ree E e haben danach die Civil- vativen Kandidaten auf 8643 Pfd. Sterl., die M bild auf Die norwegischen Zolleinnahmen beliefen sich im l E np an n A SS N ae : E Ie L Ing vet YWIDer- 40 E R prt 2 ( YEN, Jetter | ! E Griedensgerihte, in den beiden rechtärheini- Kandidaten, darunter Mr Gonsd en und Baron Rothschild au ls - 179 Sn Sor Q A F L nonen 1n Vien)t gestellter Schisse. Abschluß von Prontant-Lie[es» stand gegen eine Dienstthätigkeit des F T Stelle, deren große Arbeits “e T D Traut i R O / n veiden rehtsrheini- RanDd1idalen, L 6 : JCI M 91M Jahre 1874 auf 4,179,000 Spd. gegen 3,640,000 Spd. im N P Su S R QUE f gel orstbeamten, welche im bet P große Arveitslast seine Kräfte frühzeitig aufzu- hen Provinzen die Orts ‘icht Q 2 ; ‘a i RIOOR Mr Stor S A A R Ler rungs-Verträgen durch die Stations-Jntendanturen für 1875, Ab- den Walde oder in unmitt h Je etreffen- | reiben drohte tl | S, GRARte S i Sgerichle und Landgerichte die betreffen- Í 6926 Pfd. Sterl. Jahré 1873 Und: 3,307,000 Spd! im Zahre 1872, Dek Ueber 5 van oe O, DERS Es i E elbarem Zusammenhang mit ei d le, enthoben zu werden, wurde Mer dam den Vorbed Fostz211 / [se E è ps i Î ahre 10‘ D 9,00 (¡„UUL pO. Sa chluß von Lieferungs-Kontrakten. Verbot des Umlaufs fremder j 1 h unterm Dorbedingungen festzustellen und d oten Bes y G brita1 s Staatseinnahmen vom 1. April 5 m Sahre 1874 beläuft H a s 1 in Sp! I D Eer ge N ' Tar, - im Walde begonnenen Dienstwirk\famkeit fi ang mit einer hon | 26. Dezember 1869 zun Stellvertretos ) : S i: d der vorgeseßten Behörde royodritanniens Staatseinnaymen vom L. April | {uß im Jahre 1874 beläuft fih also auf etwas über ¿ Mill. Spd. | Si1ber- und Kuvfermünzen. Zuschneide- und Macherlöhne f ; amkeit fih äußert. Der & - : 0 zum SteUvertreter des General-Telegraphen- | der betreffenden Beamten oder V R T A Ls l d. 92 Pia Tot R O E l 1 Le | 9 Silber- und Kuvyfermünzen. Zuschneide- und Macherlöhne für wirth W. zu T. 4 1 vaus- | Direktors berufen. Als ni ; L. | Sn fiGta er Pensionäre einzushicken und ihre j bis zum 23, d. Mts. betrugen amtlichen Ausweifen zufolge | (529,000 Spd.) Hemdenkragen und Unterhemden. Mannschafts-Matraßen-Bezüge. Se ais Setanaes igeidele aus einer Forst, unter deutsch-franzöfilhe Gris A darauf, im Jahre 1870, der D auszusprechen, ob und bezw. an wen das Sterbequariel 56,649,000 Pfd. Sterl. gegen 57,546,000 Pfd. Sterl. in der | Christiania, -25. Januar. „Morgenbladet“ vernimmt, Personal-Veränderungen. tis : ; abgefahren, vom Nevierförfer big L und wurde, als er damit Militär-Telegraphie im aof A orie: ar zum Chef der es fei, worauf dann die höhere Behörde die nöthige Parallelperiode des vorhergehenden Finanzjahres, das mit einer | pag die Münzkonvention dem in der nähsten Woche Hierauf begab ih der RévliftRé nag ia, Fonung verfolgt. | Stelle bekleidete er bis tis Ss Be „ernannt; diese A A E erläßt. Das Sterbequartal wird Vilanz von 11,992,705 Pfd. Sterl. begann. Die Ausgaben im | ¿zusgmmentretenden Storthinge vorgelegt werden \oll, sowie eben- merkte, daß daselbst die Plaggen Médidéit wn al 4 be- übernahm er wieder die Geschäfte als Stellver des G Wittwe oder eDellde A 4 E, der Verstorben eine fe 998 732 V S s A Gtuhab 47 E Fans SSF E Ee um den Ange o n TE ; o ging, | TZelegraphen-Dire eratl- S STIE, a “G T tommen hinterläßt, welche mit ihm in gegen 64,4258,(04 Psd. Sterk. in 150(4. Das SGuhaoven des | Maß und Gewicht. Q Februarbeft der Fahrbüce A 2 Anklopfen in son Stüve Wen t Forst et R In dieser Eigenschaft fungirte er beim Abschluß T P e Verlei, Ql lebten, im Uebrigen aber nur Man, Schhagamtes in der Bauk von England bezifferte sich am 23. d. 6 Februar. (W. T. B.) Das norwegische Storthing G el N A E Ferantworllih E stehen und bedrohte denselben mit Gewalt Us e a ne graphenverträgen als Bevollmächtigter des De Ft M DeN Tele- des Verstorbe M s ga Geschwister oder Geshwister-Kinder auf 1,661,285 Pfd. Sterl. G S E ist heute eröffnet worden. Die Thronrede kündigt Geseßes- | Marées, Major, enthält: Englische Ansichten über Seetaktik (Schluß). ie Stube verlasse. Jn erster ut L er nit sofort | im Jahre 1871 beim Abschluß der Tel A jen Reichs, fo Fomnten die A deren Ernährer er war, oder ehelihe Nach- 8. Februar. (W. T. B.) Disraeli ist heut? nah | yorlagen, betreffend den Anschluß an die dänisch-\{chwedische | Betrachtungen über die bei der österreichishen Kavallerie einge- urtheilt, wnrde W. Gti Sins bes S. 117 N 2A a Vver- Oesterreich-Ungarn id Ban Königreich “lg Ari mit Bedürftigkeit hinten ee dée Kea mit ihm lebten, in Osborne auf dèr Insel Wight abgereift. Münzkonvention und betreffs Einführung des metrischen Maß- a O VERaL E mit a vei ; G V. D. wegen | Winter 71/ ; : h : i nde, 1m C 1er al, oder Dessen Nachlaß zur Deck ¿ O Z : GBewihtssnstems an. schen Kavallerie üblichen, von D. v. Seemen, Nittmeister a. D. S Lo E ILENIO gegen einen Forstbeamten verurtheilt. as E bei Vereinbarung des internationalen Tele- | der leßten Krankheit und Beerdigung nicht uar s Frankreich. Bersailles, 2. Februar. (W. T. B.) Ueber O S Es G (Schluß). Aus dem amerikanischen Secessionsfriege. Feldzüge am Ob Trib tQug eitsbeshwerde des Angeklagten vernichtete das s G in Rom und im Sommer 1872 beim Abs{chluß Sachsen - Meini L Es ; den Verlauf der heutigen Sißung der Nationalversammlung Dänemark, Kopenhagen, 30. Januar. Heute vor | Missisippi 1862 und 1863 (Fortiezuug). Die Verwendung der Ka- hältnisse e O indem es ausführte: Die, im Ver- gierung erirages mit der Großherzoglich luxemburgischen Re- gen, 31. Januar Dor Cte r barsen Meinin- wird gemeldet: Der Deputirte Bertauld (linkes Centrum) brachte | 25 Jahren wurde der zufolge Geseß vom 5. Juni 1849 erwählte | vallerie im Feldzuge von 1806 bis zum bens dor U P P S . Y E . 0 i A ; ott 5 7 $ T4 6 î ovríto “o tho ckt M d ( d Inia Fri i [ i C Fe ( 1 4 2LTLO I Fab clus, Daup an i agnechesr. Ster e Ea strengere Strafnorm des $. 117 findet nur Am 14. Oktober 187: j u. A. den Antrag auf Abschaff ja Ñ den legten Sizungen zunächst ein Amendement ein, nad) welchem dem Präsidenten das erste ordentliche Rei chstag vom König Friedrich VIL fm Schlosse Dana O T o, A t A E nen ‘ausfezung Anwendung, daß der ‘des Holzdiebstahls | zum & 25 ober 1872 erfolgte die Ernennung Meydams troy lebhaften Wider [ jaffung des Erbhuldigungseides Recht beigelegt wird, ohne Mitwirkung des Senats eine ein- | Christiansborg eröffnet. In dieser Veranlassung sind die Präsi- l da Rate Sl 1e9 O e Yad von M ven L leistet, e einer Dienstthätigkeit des Forstbeamten Widerstand ô Fae@ deutschen General-Telegraphen-Direktor. neuerdings n Sie Be Se {ließli angenommen und ift malige Auflösung der Deputirtenkammer aus\prehen zu dürfen. | denten der beiden Thinge, der Höchstengerihtsadvokat Liebe, uer E O im E R or go 4 d e welche im betreffenden Walde.ihm gegenüber sih äußert, | Co G E hm am 18. Juli 1874 der Rang der Brigade- | Die beriterstatt be Koma la nb egel ages eingetreten. Der Herzog von / La Rochefoucauld - Bisaccia stellte das | Präsident des Landsthinges und Landrath Krabbe mit Orden | }" Hassell, Major z. D, vormals im hannoverschen Generalstabe. oder daß, fofern der Widerstand au erha x / ommandeure verliehen worden erfolgte am 27. H 5 eriQjterslaitende Kommission is über die Regierungsvorla e j Unter 1 nur dem Marshall Mac Mahon | dekorirt worden, und zwar der Erstere mit dem Commandeur- a Ee ; T Ente : l : zur Beaufsichti alb des dem Beamten | seine Ernennu1 n Togre am 47, Dftober 1874 | getheilter Ansicht. Der Referent der Matoritä Pg g nieramendement, } de ) dekorirt ' E E / Umschau in der Militär-Literatur. ets igung anvertrauten Forstes erfolgte, der Forst- 1g zum General-Major. verschiedene Berechti h ent der Majorität \priht fich für diese Befugniß als ein persönliches Recht gegeben werde. | kreuz und der Letztere mit dem Ritterkreuz des Danebrog- —— Se. Majestät der König von Bayern hat dém König- Walde bas unmittelbarem Zusammenhange mit einer \{on im Der General-Lieutenant du I oan b Stimmrecht ohne Census er A Und Landgemeinden, für Dufaure entwickelte darauf, daß es erforderlich sei, dem zux | Ordens. ; E lichen Universitätöprofessor v. Planck in München in einem huld- egonnenen Dienstwirksamkeit amtlich thätig geworden war, | 13. Division, if zur Abstattung persönlicher e eur der städtischen Belg Z f und für unabhängige Stellung der Berathung stehenden Geseßentwurfe einen dauernden und In der gestrigen Folkethings\sißung wurde Ne |. vollen Handschreiben den lebhaften Wunsch ausgesprochen , ihn auch Die Absicht, die durch di Münster hier eingetroffen i / ALRS von Kreisaus\ck JOLDEN. CUS, desgleichen für Beibehaltung- des S konstitutiven Inhalt zu geben und die Republik durch die Er- | Diskussion der Vorschlag des Präsidenten, den Vorschlag zum | ferner der dortigen Hochschule als einen ihrer ersten Zierden erhalten suhte Befriedi T % ur die drohende Exekution ge- ; Refer A I un „gegen die Einführung der Kreistage. Der - rihtung konservativer Institutionen zu organisiren. Er empfahl | Beschluß wegen Verhandlung vor geschlossenen Thüren über das | zu sehen. Jn Folge davon hat Hr. v. Planck si entschloffen zu nah —einem Erkenntnis M A Tae eA zu vereiteln, ist sich E alier von Stockholm, Baron d'Ugglas, hat | und i f A nähert fih mehr dem Regierungsentwurf L \hließlih dringend, das Amendement Wallon anzunehmen. Die |-Verhältniß Dänemarks zum Auslande in einer Behandlung vor- | bleiben. Er wurde von Sr. Majeftät zum Geheimen Rath ernaunt. nuar cr. ftrafbar gleichviel ; E Ungls vom 8, Ia- Scteben E Leiche seines Sohnes über Hamburg nah Kommissär it für Einführung der Kreistage. Der Regierungs- n Nationalversammlung beschloß mit 354 gegen 346 Stimmen, | zunehmen, einstimmig angenommen. Diese Berathung wird Der „Times* zufolge find mit dem Rath der Royal friedigung des Gläubi r G er Schuldner dadur die Be- zurucbegeben. banblun L En eine Sonderstellung der Städte, Die Ver- über leßteres Amendement zuerst abzustimmen. Mit großer | Dienstag stattfinden. Bekanntlich ging der Wortlaut des oben- | Albert Hall kürzlih Unterhandlungen für die Abhaltun g jäh r- blicklihe Zwan n Ie erhaupt oder nur die augen- Der Polizei-Präsident von Cöln, Deve ; gen werden noch einige Sizungen ausfüllen. Majorität wurden darauf zunächst die beiden ersten Paragraphen | genannten Beschlusses niht nur darauf aus, daß das Thing | licher internationaler K unstausstellun gen in London, des R. Str G. B - e Pre ckung vereiteln will. „In $. 288 | Cöln zurücgereist. / LFVENS, 0, Nad des Amendements Wallon und dann, wie bereits mitgetheilt, | fich als Aus\chuß konstituiren sollte, um in dieser Gestalt die die gegen Anfang April E E Pee zum o E Éredua e B rel et einer ihm drohenden Zwangsvoll- _— Die fan Desterreich-Unga ¡ mit einer Majorität von 449 gegen 249 Stimmen das ganze | Mittheilungen entgegenzunehmen, welche der Minister des Innern | Der Organisator der Aus|tebungen Uk Lir. D D. Bul Der redung în der Absicht, die Befried “3 Die fällige t garn. Wien, 1. Februar. Vor est Nr H ; : ; frühere Kommissär des belgischen Departements der jährlichen in : CAQU efriedigung des Gläubigers : ge Post aus Stockholm vom 1. d j Abends f i 5 "n E, gestern A ) Die Ver lung trennte ih unter | fich im Stande sähe zu geben, sondern man will, wie es im Be- (er E | , vereiteln, Bestandtheile feines Vermögens veräußert e 2 ausgeblieben. . d. M, ist s E den glänzend geschmückten Räumen des großen bee Cn E Les R f E der Abstir s / Fi F [ ißt : À Fra i n über die Haltung und die Thätig- | ternationalen Ausstellungen] Seite haft, wird mit Gef üt) ) r bei Und Uelnen Redoutensaales der erste Hofb c großer Erregung über das Kesuliat der Abstimmung. zlusse heißt, „Ausklärunge i g Jaug- Ge eis ; n einer Bibliotkek zu R ; e ; ofball ftatt. / t j S ¿ e ; j X ah j Professor Fiorentino hat in einer Bibliothek zu Ro m ein Sieb bie fit e Bangnib n gu zwei Jahren bestraft“) Bayern, Münthen, 31. Ianuar. Bei de Camrbrvohp ershien Punkt 9 Uhr im kleinen Sao Die O Die bei den Abstimmungen zu Tage getretene Majorität | feit der Regierung in den leßteren Jahren mit Bezug auf das fußérft E Tab od mi ht herausgegebenes Werk des Philos drohenden Zwangsvollstreckun O A erredigung mit der | Bezirks-Kommando München wird morgen zun E E A / jedoch wegen Unwohlseins dem Feste fern bleiben, Der Kaiser hat sich, wie ein zweites Telegramm meldet, aus dem reten | Verhältn:ß Dänemarks zum Auslande herbeischaffen. fophen Campanella aufgefunden: ein Manu fript von ungefähr braht, und hiernach ift rit: die Becttlatn ber G Ung ge- | Ehrengericht abgehalten werden, an elen ilm O hielt Cercle. E e Centrum und allen Gruppen der Linken gebildet. Asien. Der Feldzug der indishen Regierung | 200 Seiten über die Reformation und die Zeiten Luthes. "” 7 T 4 sft , rad n / 3 . Es ; T j J Z 7 e 7 e E C O I V Le E C L A L 4 überhaupt, sondern nur die Ranis der Befriedig a E SlniaA Reserve- und Landwehr - Offiziere th B untehlten A T Abgeordnetenha us erledigte die Gegenstände Spanien. Madrid, 2. Februar. (W. T. B.) Der | gegen die Duffläas hat seine Endschaft erreicht. Nach einem Land- und Forstwirthschaft. dur die drohende Zwangövollstreckung erlangt O aben, U Q La nung, die darunter befindliche Regierungs- General Loma hat den Oria überschritten und gestern hierher | Telegramm aus Calcutta vom 29. Januar haben die Duffla- Berlin. Der Minister für die landwirthschaftlichen Angelegenheiten gl n ê, Vorsige “feines Präfi- | & ge, betreffend die österreichisch - russishe Konvention zum gemeldet, daß er alle dortigen Positionen der Karlisten, troß | Häuptlinge sämmtliche Gefangenen ausgeliefert und die thnen hat dem Geflügel-Ver ein „Cypria® zu deren am 5. d. M. hier in der chuße der Handelsmarken w auferlegten Geldbußen vollständi1 gezahlt. Die Vermessung des | Passage beginnenden Geflügel-Aus stellung, die durch die Betheili-

ins Auge gefaßt.“ i denten, s von Schubert, hi de i itter E i i

l é iel s Urde in dritter Le « E heftigen Widerstandes derselben, genommen habe. Auch habe er Í d use l A) Le : rath de / O fidabnen ins L Sun En genommen. E die Gatinbung mit der Division Blanco, welde von R her | Landes wird fortgeseßt und dürfte, wie man erwartet, auf | gung von England, Frankreich, Belgien, Schweiz, Jtalien eine internatio- eine Sigung zur Berathung der Angelegenheit des Verk Schweiz. Bern, 2. Feb : anmarschirt, bereits hergestellt. Die Carlisten haben ihre | keine Opposition Seitens der Eingeborenen stoßen. nale zu werden verspriht, 12 Medaillen als Staatspreise zugehen der Bahnen. Wider Erwarten ist in dieser Si erfaufes lassung der Wei éd evruar. (W. T. B.) Aus Veran- e Stellu ‘bei Orio und Guetaria verlassen sich bis über Aya (W. T. B.) Nach Meldungen aus China is der Tod | lassen und zwar 5 silberne und 7 bronzene. Se. Majestät der Kai- ständige Einigung mit der Staatsreai er Sißung eine voll- l s lib eigerung des hiesigen katholischen Pfarrers Perou- : B ae Î d d / G [L nahdrück- | des K ¡fers nunmehr amtlih bekannt gemaht worden. Eine | ser und nig habeu cine goldene Medaille gesandt, während der wegen Hausfriedensbruches bestraft, auch vielmehr geht ein erneuter Veeeedierung noch nicht erfolgt, | 194, den liberal-katholischen Professoren Friedrich, Goergens und | MNIIUS, JUENWAGROgeNt UNY WILoan, pot Wenerar Long 2:1 Des AQLES, d Privatdepeshe aus Shanghai vom | Verein 15 Silber- und 20 Bronze.Medaillen austheilen wird. Bei ; wenn der uter Vorschlag an das Ministerium des | Hirshwaelder die ihnen vom Gemeindekirchenrath bewilligte Aus- lch verfolgt. i in London eingegangene Privat n sers habe in Folge des | shbnem Wetter wird während der Ausstellungötage der Verein täg- (W. T. B.) Der General Moriones | 1. Februar besagt, die Gemahlin des Kaisers habe in Folge des | 5 "Vormittags vom Ausstellungslokale aus Brieftauben fliegen

Miether \{ließlich zur Räumun i g der Wohnung verurtheilt wird. Aeußern. ai Ea Ie Q | i i efurn elnen 2 g ftliher Funktionen in der katholischen Kirche hat gestern einen Transport von Zufuhren nah Pampelona | Todes desselben Hand an sich selbst gelegt, der neue Kaiser sei | [fen Herr Dr, Bodinus wird Seitens des hiesigen zoologischen

u gestatten indeki ; ; : h : zu ges , hat der Gemeindekirchenrath nunmehr die Staats- hineingebraht. Die Carlisten find an demselben Tage bei Oteiza | erst drei Jahre alt und die Kaiserin-Mutter sei zur Regentin | Gartens Prachtexemplare s{hönster wilder Tauben, Kronen- und Frucht- geselert wird, hat in diesem Jahre, wo der 94. J : 7 Gewerbeschulen haben im Staats-Ministerium des E Se O E einen Sonntag fiel, an einem anderen Tage abgel s 8 auf | Kultus in der vorigen Woche begonnen. Es werden dieselbe Großbritannien und Jrland. London, 30. Januar. Vorrüten begriffen. Afcika. Aus Cape Coast Castle wird der „A, A. C,“ | den Dolchstich-Tauben. müssen. An dem hierzu ausersebenein Abe u gueta en werden | bei dem Umfang und der Wichtigkeit des. Gegenstand L en } (A. A. C.) Aus Osborne wird von gestern gemeldet daß L Santander, 2. Februar. (W. T. B.) Nag einem hier 12. d berihtet : Während ihres Bestehens seit dem Herbst 1847 ist die unter er ras vei die Gesellschaft durch das E scheinen Sr. “Ma, i Reorgem en, doch steht in sicherer Ausficht, baf bie Bd E S i i E E eines guten Schlafes zu er- veröffentlihten Briese aus Estella hat Don Carlos ein “O im Umlauf befindlichen Gerüchten e Is Coffi On Ei N des Geh, Regierungs-Raths tat eie Bi ebene : E Sr. Ma- : » ; 13 D S hrt ; i # 7 ; i i ine zurüdckgezogen, ( i L 2 Lu

f aisers und Königs, Sr. Kaiserlichen | Kraft treten Maa Beginn des nädten Schuljahres wird in ,_— Dem heutigen Bulletin aufdie ifi in dene Befinden des ; A Sym Ae des Ma Le aber ‘bm zoll E [rhere Sauia, von M E O zum nig erklärt und 1652 Studirenden mit Ausschluß der Hospitanten besucht worden.

1 Prinzen keine wesentliche Veränderung eingetreten, Der zu erwägen giebt, ob es ih empfehle, den Krieg fortzuseßen, da Quacoo Duali zu dessen Nachfolger ernannt, Es heißt au, daß | Zu dieser Zahl stellte der preußishe Staat 1232, die übrigen deut«

Das Stiftungsfeft der Militärifche ntiouee Serathungen des obersten S ibe

n Gesfell- : / rien Schulrathes über 4

ere welhes sons an dem Gebu ristage Kn Sie ; 7 a e einer Verordnung bezüglih einer Re ot anisa- behörde um sofortige Intervention ersucht, : id f d Die Königlichen Truppen sind im t , zurückgeworfen worden. Die Königlichen Trup ernannt,