1875 / 38 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Inserate nehmen an: die autorisirte Annoncen-Expedition von Rudolf Mosse in Berlin, Breslau, Chemni, Côln, Dresden, Dortmund, Frankfurt a. M., Halle a.S., Hamburg, Leipzig, München, Nürnberg, Prag, Straß- burg i. E., Stuttgart, Wien, Zürich und deren Agenten,

- F Inserate für den Deutschen Reichs- u. Kgl. Preuß. Staats-Anzeiger, das Central-Handelsregister und das Postblait nimmt an: die Inseraten-Expedition

des Deutschen Reichs-Anzeigers und Königlich Preußischen Staats-Anzeigers:

Deffentlicher Anzeiger.

5, Industrielle Etablissements, Fabriken und Grosshandel.

Verschiedene Bekanntmachungen.

Literarische Anzeigen,

1, Steckbriefe und Unterzuctungs-Sachen.

2. Subhastationen, Aufgebote, Vorladungen n. d rgl.

3 Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen etc.

i Zweite Beilage

In der Börsen-

Berliz, s. W. Wilhelm-Straße Nr. 32,

-

4, Verloosung, Amortisation, Zinszahlung u, s, w. von öffentlichen Papieren,

6, T; 8. Theater- Anzeigen. | 9.

Familien-Nachrichten, beilage.

sowie alle übrigen größeren Aunoucen-Bureans, M

—Ñ

S Verloosung, Anmntortisation, Zinszahlung u. \. w. von öffentlichen Papieren.

Berliner Immobilien - Akticn'- Gesell-

[898] schaft.

Mit Bezug auf Art. 243 d. Allgem. deutschen Handelsgeseßbuches machen wir hierdurch bekannt, daß in der Generalversammlung vom 26. Januar 1875 die Herabseßung des Grundkapitals unserer Gescllschaft auf 3,000,0: 0 Reichsmark durch Zu- sammenlegung von je 2 mit 50% eingezahlten In- terimscheinen in 1 Vollaktie beschlossen worden ist und fordern demgemäß die Gläubiger der Gesellschaft auf, sich bei uns zu melden.

Berlin, den 6. Februar 1875.

Der Borstaud.

N Bekanntmachung.

Von den zum Zwecke des Chausseebaues auf Grund des Allerhöchsten Privilegiums vom 23. Juni 1854 ausgegebenen Obligationen des hiesigen Kreises find am 8. Februar 1875 Behufs der Amortisation auégecloost worden : S 4prozeutige Anleihe T NiBon vom 1, Oktober

à 500 Thlr. Litt. A, Nr. 12.

à 200: Thlk, Titt. B. Nr 26,51, 54, 61.

à 100 Thle. Litt, C. Nr. 94 96, 165, 176.

à 50 Thlr. Litt. D. Nr. 43, 88, 116, 148, 158, 159, 182, 192.

Induftrielle Etablisseutrents,

Französ. Str. 58, parterre, von 9I—6 U

(act. 378/2)

Be:

Migräne, Catarrh, Lungenleiden 2c. Preis pro Bakion 3 Sgr.

frâftigen Wirkungen und eignet sh zum Versand.

Inhalatorinm und Stadtcomtoir der Chemischen Fabrif von Kroll & Gaerttier.

Sauerstoffgas-Inhalatorium.,

Das Einathmen von Sauerstoff hat die Wirkungen der Berg- und Seeluft, bessert das Blut | und stärkt die Nerven und wird mit Erfolg angewendet hei:

l 12 Ballons = 1 Dhlx. Ozonsauerstoffwa}ser na Dr. Lender, à Klase 3, 5 und 10

à 25 Thlx. Litt. E. Nr. 40, 160, 190, 202, 21, 212 El B26 300, 080

Den Inhabern vorgedachter Obligationen werden die betreffenden Kapitalien hierdurch gekündigt mit der Aufforderung, die Beträge gégen Einreichung der Obligationen vom 1. Iuli d. I. ab bei der Kreis- Kommunalkasse hierselbst in Empfang zu nehmen. Die Verzinsung der ausgeloosten Obligationen hört mt dem 1. Juli d. Js. auf.

Gleichzeitig werden die Juhaber der nachstehend bezeichneten, bereits in den Jahren 1865, 1867, 1868, 1870, 1871 und 1874 ausgeloosten indeß nit zur Auszahlung präsentirten Obligationen

a. 4vrozentiger Anleihe 2. Emission vom

1. Oftober 1854.

à 200 Thlr. Litb. B. Nr. 21,70.

à 100 Tblx Tit E Nx 12;

à 90 Ur Lit D: Ne: 160:

à 29 Thlx. Litt. El Nt 84, 132, 133, 225. 257,

299 und 363.

b. öprozentiger Auleihe vom 1. Iuli 1857.

a O Tblr, Lit A Nr. 157 23.

à 200 Tble Lib B Nt 34.97

A 100 Tblr Lie C No 197

A DO Sl Lit D. Nr. 50, 57, 62 wiederholt aufgefordert, diese Obligationen nebst den Zinéëscheinen nunmehr s{chleunigst Behufs Rüctzahlung des Betrages bei der Kreis-Kommunalkasse hierselbst eimureichen.

Thorn, den 8. Februar 1875,

Die Kreissiändische Chausseebau - Kommission, L A 75

Hf e H oppe, Landrath.

Fabriken und Großhandel. Zimmer für Herren u. Damen separat.

Schlaf- und Appetitlosigkeit, Asthma, ! j

[674] | hat dieselben heil-

(ck— Ar Le

[541] Julius Schultz ‘ches

Malz-Extract 5

esundheits- Bier empfohlen von den ersten medicinischen Autori- täten des In- uud Auslandes, speciell hülfreich für allgemeine Shwäche, Blutarmuth, Hämorr- hoiden, Krankheiten der Yespiratious- und Berdauungs-Organe, vorzügliches Kräftigungs- mittel für Neconvalescenten. :

Einzig und allein nah den ueuesten Ber- besserungen des verstorbenen Felius Selhultz bereitet, acht zu beziehen aus der Brauerci von

ÁÂ. Sürth C (0, Golluowstraße 39,

is per Flasche 2 Sgr. excl. K

reis per ache 25 Sfr. excl. Fl,

f al Zol S frei ins Haus.

H WiederverTkäufern höchsten Rabatt. RIA

E E 1 R E:

pezial-Fabrik

fär Blechbearbeitungsmaschinen

ven A. Lüben. Nachfgl. Gebr. Greiser WBerlin SL., melhiorstr. 6, empfiehlt und hält auf Lager

J Balanuciers, Ziehbäuke, Tisch-, Hebel-, Draht-, Kreis\sheeren, NRund-, Sicken-, Bör- F del-, Falz-, Nohrfalz-, Abkaut-, Umschlag-, f Wulsi- uud Bohrmaschinen mit Dampf- e

und Handbetricb, w ihnungenu werdeu franco zugesandt. À

S INRD E s M E B R ESTEE E T

Prämiirt auf allen Ausftellungen. Koch & Bein's Metall- und Glas- Buchstaben-Fabrik, Zink, Wappen- u. WMedaillengießerei, emvfiehlt si{ zur An- fertigung von Metall- ! u. Glasbuchstaben zu Geschäftsfirmen, Bezeichnung von Eisenbahnstatio- nen, offentlichen G e- amt D bäuden 2c. Stra- e Lai Hausnummezschilder, Wappen für Ho f-

Pit be

ps childer,

ieferanten, Medaillen \ämmtlicher Welt- u.

Provinzial-Auvsstellungen. [505] Koch & Bein, Berlin C., Brüderstraße 29.

[987]

Verschiedene Bekanntmachungen. Deutsche

cemaunsfs{ule auf Steinwerder | bei Hamburg. | Theoretisch-praktische Vorbereitung und Unter- bringung seelustiger Knaben für Handels-, eventuell

Kriegsmarine. Prospekte 2c. bei der Direktion der deutschen Seemannsschule in Hamburg, (a. 213)

[494]

= D S

[962]

Familien, die ihre Söhne, fern von den Einflissen einer grösseren Stadt, in ländlicher Zurückge: ogen- heit erziehen lassen wollen, werden auf das FPü= dagogium Ostrau (Oestrowo) bei Ei leme aufmerksam gemacht, eine Lehr- und Er- ziehungsanstalt, die seit 25 Jahren ihre Schüler mit nachweisbarem Erfolge von Septima bis Prima (in Gymn, & R'alabth,) führt, Sie nimmt Zög-

| linge jedes Alters auf, am liebsten junge Knabn,

die in Folge gewissevhafter Aufsicht, Ueberwachung der Schularbeiten u, zweckmäzssiger Nachhülfe, geistig sicher gefördert werden, n. in stärkender Landluft auch kö1perlich ausgezeichnet gedeihen. Für überalterte und wissenschaftlich zurückgeblie- bene Zöglinge sind Special-Lehrcurse à 12—15 Mitgl, mit besonderer Leh:ve:fassung eingerichtet, in welchen Versönmn»isse srüherer Jahre ausge- glichen werden t önnen, damit sie noch rechtzeitig wenigstens dio Berechtigung zum cinj. Freiwilligen- dienst erwerben, Wie Austalt ist zur Aus- stellunz von Zeugnissen zus Ccimj. Freiîwüilligendienst berechtigt. Nä- heres kesagen die Prospecte,

Es ist böhercn Orts die Errichtung einer zwei- ten Apotheke in Königshütte mit der Bestim- mung genehmigt worden, daß diese Apotheke im nordöôstlihen Theile der Stadt und zwar in dem- jenigen Bezirke angelegt werden muß, welcher be- grenzt wird dur die Kronprinzenstraßze vom Grenz- steine 22 ab bis zur evangelischen Kirche, von dort ab durch die Beuthenerstraße bis zur Kreuzstraße und durch diefe von der Ecke bis Nr. 13 und 14 der Straße, endiih dur& eine von dort nach dem Grenzsteine Nr. 22 gedachte Linie. Bewerbec um die Konzesfion können sich unter Einreichung ihres Fä- higkeits-Zeugnisses, ihrer Lehr- und Servir- Atteste, eines vollständigen Lebens!aufes und des von einer öffentlichen Behörde beglaubigten Nachweises des Besitzes der zur Anlage und zum Betriebe einer Apotheke nothwendigen Mittel binnen 6 Wochen bei uns melden. Oppeln, den 10. Februar 1875.

Königliche Negierung, Abtheilung des Zunern,

Kölnische

Hagel - Versicherungs - Gesellschaft. Am 10. März d. I., Vormittags 11 Uhr, wird die gewöhnliche General-Versammlung

im Lv gd prr hs der Feuer-BVersicherungs-Gesellschaft Colomia, ; stattfinden, wozu die Herren Aktionäre hiermit eingeladen werden. i welche seit länger als zwei Monaten Eigenthümer von

hiersel h : Sie besteht aus denjenigen Personen, wenigstens fünf Aktien und als solche im

UAktienregister der Gesellschaft verzeichnet find;

Unter Sachseuhausen Nr. 24

ihr Zweck besteht

“in den in dem Artikel 34 der Statuten bezeichneten Funktionen,

Cöln, den 10. Februar 1875.

| dex Berliner Land- Î

[974] Bekanntmachung.

Die Stelle des Aktuar ber hiesigen Land- armen-Anstalt wird mit dem 1. Juli d. J. offen und soll von da ab dur uns provisorisch, demnächst aber durch den im November d. J. zusammentreten- den Kommunallandtag der Neumark definitiv bcsegt werden.

Dem Anzustellenden liegt die Besorgung des Schriftwechsels und dex Registraturgescäfte, der Ver- kauf der Anstaltsfabrikate und die Annahme und Rückgabe der zum Spinnen eingelieferten Wollen 2c. E Das etatômäßige Gehalt beträgt {ährlich

50 M.

Bewerber, welche im Stande sind, eine Kaution von 1500 zu bestellen, haben ihr Gesuch unter Beifügung ihrer Zeugnisse und einer Darstellung ihres Lebenslaufs bis zum 31. März d. I. bei uns einzureichen. L

Durch die provisorische Uebertragung der Stelle wird ein Anrecht auf die definitive Verleihung der- selben nicht erworben.

Landsberg a. W,, den 9. Februar 1875.

Stäudische Laudarmen-Direktion der Neumark.

Berliuer Laud- und Wasser-Trausport- [36] Versicherungs-Gesellschaft. Die Herren Aktionäre laden wir zu der am Dicnstag, deu 2. März d. I, Bormittags 11 Uhr,

| im BVörsengcbäude, Neue Friedrichstraße Nr. 51,

eine Treppe hoh im Courszimmer, stattfindenden ordentlichen

General-Versammlung

nach Maßgabe des Artikels 20 der Siatuten hier-

i mit ein.

Tagesorduung: Jahresbericht. Ergänzungswahl. : ; Anträge auf Abänderung resp. Ergänzung der Artikel 6, 20, 30 und 55 des Statuts. Verlin, am 11. „Februar 1875,

Die Direction und Wa port-Versicherungs-Gesellschaft.

Gesellschaft Magine- Reim.

Die dicsjährige s

1) 2) 3)

j

í

Í

i

5

! Tarifs sind von den

[609] N

Vorbercitungs-Anstalt

L E, sämmtliche Militär-Eramina und das Primauecr-Examen

von

Loewe, Major a. D., zu Halle a. S, Pensionat mit der Anstalt verbunden. Schnelle und \ihere Vorbereitung durch tüchtige Lehrkräfte. Näberes die Prospekte.

Vom 1, Februar cr. ab is zum Tarif für den Tranéport 2 von Oberschlesishen Stein- j È Le aren pon e G der me E Sm ee Rechten-Oder-:Ufer Eisenbahn E L E nah diesseitigen Stationen vom 1, August 1874 ein Nachtrag I. in Kraft ge- treten, welcher die Aufnahme der Reppen-r Route in den Tarif enthält. Druckexemplare werden auf Verlangen von unserer Güterexvedition Frankfurt a. O. unentgeltlih verabfolet, Berlin, den 8. Februar 1875. Königliche Direktion der Niedersch!efisck Märkischen Eisenbahn.

Vom 1. Februar 1875 ab treten für die Befsr- derung von Flachs-, Hanf-, Heede- und Werg-Sen- dungen in Wagenladungen von mindestens 5000 Kilogramm von den diesseitigen Stationen Königs- berg, Braunsberg, Mühlhausen und Elbing nah den Stationen Görliß, Hirschberg, Landeshut und Liebau

| der Niederschlesish-Märkischen Eisenbahn und darüber

hinaus via Frankfurt a/O. bis zu 204 erhöhte Frachtsäße in Kraft. Exemplare des bezüglichen Verbandstationen käuflich zu

| beziehen. Bromberg, den 31, Januar 1875.

Königliche Direktion der Ostbahu. Wer.

1970] Oberschlesishe Eisenbahn.

Am 20. Februar cr. tritt zum Stettin-Galizish- Rumänischen Verbandtarife ein Nachtrag IL. mit

| neuen Tarifsäßen für den direkten Verkehr mit Stg-

; tionen der Erzherzog-Albrechtbahn und mit ermäßig-

| ten Säßen für rohe und rohbearbeitete Hölzer in Mcngen von mindestens 10,000 Kilogramm in Kraft.

sser-Trans- |

Breslau, den 7. Februar 1875. E In dem Tarife vom 1. Jauuar cr. für Stein-

kohlen nah der Kaiser-Ferdinands-Nord- und Ostrau-

Sriedlander Eisenbahn treten vom 15. d. Mts. Er-

; mäß'gungen ein.

der Gesellschaft Magine-Reim, findet am |

28. Februar, Vormittags 11 Uhr, im

Saale der Gejellschaft der Freunde, Neue Friedrich-

straße 35, statt. Den Mitgliedern werden die be-

treffe#den Einladungsschreiben durch die Post zu-

geschickt. [986] Der Borstand der Gesellschaft

Fi agine - Reim,

[985] Thüringische Bank.

Monats ebectihi Do Aar 1075: Activa: Geprägtes A 2314216. 01

Preuß. u. and. Kassen-Anweis. . 1,359 2231 Wechselbestände . A 9,991,894. Lombardbestände 971/753, 35 Cffektenbestände. . N 119,549, 9! Nee e S O8L Guthaben in laufender Rechnung , 21,197,578. Immobilien und Inventar. . , 274,689. Passivwas: MbBR eaen S N M. 18,000,000. Billet m Ul 9000000. D 21200260. Guthaben in laufender Rechnung von Staatskassen und Pri- vaten E A v 0/924/624 20A Sondershausen, den 11, Februar 1875. Thüringische Bank. 2 [971] Geshäfts-Uebersi@t der

& Geraer Bank. Aktiva. Kassen-Bestände . E Wechsel . Lombards . Effekten E Debitoren in laufender Rechnung . Passiva. Eingezahltes Aktien-Kapital . N U s D L A Guthaben von öüffentlihen Kassen und Privatpersonen . L M Spéezial-Reservefond . Gera, den 31. Januar 1875. Die Direktion.

[796] pro Zeile.

wirthschaftlichen Zeitungen Deutschlands.

5,906,468. 9,126,094. 1,997,068.

447,926. 5,671,539.

7,500,000. 11,563,440. a OTCOO

27ILHL 482,343. 64,500.

kleinen !

Vollständige Tarif-Eremplare à 5 Sgr. sind auf

rdentliche Generalversammlung [Unseren Kohlenstationen käuflich zu haben.-

Breslau, den 8. Februar 1875. Königktiche Direktion.

[975] Rheinische Eisenbahn.

) tritt ein Spezial-Tarif für Coaks von unseren Stationen Bochum, Essen, Frintroy, Gelfenkirchen, Heissen, Langendreer und Wattenscheid nach der Luxemburgischen Station Bettingen in Kraft, welcher bei genannten Stationen und in unserem Ge- {äftslocale hierselbst unentgeldlih zu haben ist.

Cöln, den 6. Februar 1875 Die Direction.

Bergisch-Märkische Eiscubahn.

28)

D 7A ‘7

[973]

In Folge anderweiter Normirung der Retour- billet-Taxen der Westfälischen Eisenbahn tritt mit dem 1. April cr. in den Preisen der Retourbillets für den Verkehr zwischen diesseitigen und Westfälischen Stationen eine geringe Erhöhuna ein.

Ferner wicd von diesem Zeitpunkte ab die Gültige keitsdauer der qu. Billets auf den Tag der Ausgabe und den darauf folgenden beschränkt.

Elberfeld, den 11. Februar 1875.

Königliche Eisenbahn-Direktion.

278] Mlle Tudustrielle, welche Interesse an Lieferun- gen auf M G D __ D Un P ERD Üi T

haben, werden auf den in Stuttgart 3 mal wöchentlich erscheinenden Allgemeinen Suh- missionsanzeiger für Deutsehland, Oesterreieh und die Sehweiz qufme:fsan gemacht. Derselbe ist das einzige Fachblatt, welches hranechenweise alle Submissions- Ausschreiben, fowie rasch und zuverlässig veröffentlicht, tal 3 Rechsm. durch die Post bezogen. mern gratis u. f. arco.

Die Expedition.

Deutsche Landwirthschaftliche Zeitung E und Landwirth schaftliches Intelligenz - Blatt. Abonnement vierteljährlich 5 Mark, Aunoncen 35 Pfennige

Berlin, Friedrichstraße Nr. 70, 1. Etage, Ee der Taubenstraße. Die Deutsche Landwirthschaftlihe Zeitung ist die gelesenste und verbreitetste unter allen land

ELALE,

A D Inserat A welche sich für die Deutsche Landwirth}\chaftlihe Zeitung eignen, werden auch «angenopzmen im JInutel-

ligenz-Comtoir, Kurstr. 14,

Der Verwaltungsrath.

5

Zweite Beilage.

R S A S E L A S S L F S Q A R A E R T IE E E E N E E L E E N E N S E T E E N R : E BAILEZE 5 2E A4 Or L A PEC: S T S NBL E Lar M E prnn M L E L M LAS F LEL L T F

E E En Aeinck2 L

die Submissions - Ergebnisse M Preis pro Quar- Ff Probenun- Ff

H. 74?) B

zum Deutschen Reich

L Î x Inserate für den Deutschen Reichs- u. Kgl. Preuß. Staats-Anzeiger, das Central-Handelsregister und das Postblatt nimmt an: die Inseraten - Expedition

des Dentschen Reihs-Anzeigers uud Königlich Preußischen Staats-Anzeigers: Berlin, 8. V. Wilhelm-Straße Nr, 832.

1. Steckkriefe und Untersuchungs-Sachen. 2. Subhastationen, Aufgebote, Vorladungen u. dergl,

3. Verkäufe, Verpachtun gen, Submissionen etc.

4, Verloosung, Amortisation, Zinszahlung

#

Steckbriefe und Untersuchungs - Sachen,

Steckbrief. An den Pensionair Iohonn Carl Ludwig Focke, geboren am 12. Juli 1821 in Nau- gard, dessen Signalement unten erfolgt, soll eine dreimonatige Gefängnißstrafe vollstre# werden. Sein gegenwärtiger Aufenthalt is unbekannt. Wir ersuchen, ihn im' Betretungsfalle festzunehmen und ihn an die nächste Gerichtsbehörde abzuliefern, welche wir um Vollstreckung der Strafe und Nach- richt zu unfern Untersuchungsakten F. 7, 74 I. bit ten. Berlin, den 1. Februar 1875. Königliches Stadtgericht , Abtheilung für Untersuchungssachen. Deputation L. für Schwurgerichtssachen. Signa- lemeut: Der Pensionair Johann Carl Ludwig Fode ist 53 Jahre alt, am 12, Juli 1821 zu Naugard geboren, evangelischer Religion, 176 Centimeter groß, hat graublonde Haare, graue Augen, blonde Augenbrauen, Schnurr- und Lippenbart blond, ovales Kinn, schmale lange Nase, gewöhnlichen Mund, hagere Gesichtsbildung, gesunde Gesichts- farbe, unvollftändige Zähne, ist \{chwächlich, spricht die deutshe Sprache und hat als besondere Kenn- zeichen im Natcken rechts zwei Narben und starke Krampfadern am linken Unterschenkel.

Steckbriefs-Erneuerung. Die unterm 27. Fe- bruar 1872 erlassene und unterm 3. &Sebruar 1874 erneuerte Strafvollstreckungs-Requisition gegen nach- | stehende Personen: 1) Wilhelm Ludwig Ruden, geboren den 24. Oktober 1840 zu Siethen, 2) Gustav Adolf Wolfert, geboren den 19. Januar 1841 zu Nowawes, 3) Maguus Friedrich Bader, geboren den 19. Oktober 1842 zu Nowawes, wird hierdurch abermals erneuert. Potsdam, den 11. Februar 1875.

Königliches Kreisgericht. I. Abtheilung.

Erledigung, Der unterm 6. Januar c. gegen Adam Zimmermann von Aschaffenburg ergangene Steckbrief hat durch dessen Verhaftung seine Erledi- gung ges! nden. Frankfurt a./M., den 12, Februar 1875. Der Königl. Untersuchungsrichter.

Steckbrief wider den wegen acht verschiedener Unterschlagungen rechtskräftig verurtheilten Dienst- tnecht Christian Appel von Röhrda mit Er- suchen _ um Festnahme und Nachricht anher.

Caffel, den 11. Februar 1875.

Der Staatsanwalt Baumgard.

Subhaftationen, Aufgebote, Vor- tadungen =#. dergl.

(71 Subhastations-Pateut.

Das zur Konkursmasse der Deutschen Marezzo- Marmor - Aktiengesellschaft zu Berlin gehörige, in Charlottenburg zwischen den Feldwegen am Lübßower Kirchhofe und dem Grundstücke Nr. 59 belegene, im

{zu Gunsten

Grundbuch von Charlottenburg Band 17 Nr. 1000 Blatt 281 verzeichnete Grundstück nebst Zube- hôr soll

den 30. April 1875, Vormittags 10 Uhr, an hiesiger Gerichtsftelle, Zimmer Nr. 16, im Wege der nothwendigen Subhastation öffentlih an den Meistbietenden versteigert, und demnächst das Urtheil Über die Ertheilung des Zuschlags

den 4. Mai 1875, Mittags 12 Uhr, ebendaselbst verkündet werden.

Das zu versteigernde Grundstück is zur Grund- teuer. bei einem derselben unterliegenden Gesammt- Vlächenmaß von 27 Ar. 69 Q.-M. mit einem Rein- ertrag von 8 Mark 16 Pf. veranlagt. Die darauf befindlichen Gebäude find in der Gebäudesteuerrolle bis jeßt noch nicht enthalten. Auszug aus der Steuerrolle und beglaubigte Abschrift des Grundbuch- blatts, ingleïhen etwaige Abschäßungen, andere das Grundstück betreffende Nachweisungen und be- 1ondere Kaufbedingungen sind in unserm Bureau B. einzusehen,

Alle Diejenigen, welche Eigenthum oder anderweite, zur Wirksamkeit gegen Dritte der Eintragung in das Grundbuch bedürfende, aber niht eingetragene Realrechte geltend zu machen haben, werden aufgefor- dert, dieselben zur Vermeidung der Präklusion späte- stens im Versteigerungs-Termin anzumelden.

Charlottenburg, den 4. Februar 1875.

Königliche Kreisgerichts - Deputation. Der Subhastations-Richter.

(83 Oeffentliche Vorladung.

Der Klempnermeister M. Albreät hierselbst, Lindenstraße Nr. 118 wohnhaft, hat gegen den Ba- ron von Herzeele, zuleßt hier, auf Grund einer nach vorausgegangener Bestellung erfolgten Lieferung von Klempnerarbeiten und Materialien auf Zahlung von 290 Thaler 7 Sgr. 3 Pf. nebst 5% Zinsen seit dem 7. November 1870 geklagt. i

Die Klage ist eingeleitet und da der jeßige Auf- enthalt des Verklagten unkannt ist, so wird dieser H edurc) öffentlich aufgefordert, in dem zur Klage-

eantwortung aut

den 24, Mai 1875, Bormittags 10 Uhr, vor dem Deputirten der unterzeichneten Prozeßdepu- tation im Stadtgerichtsgebäude, Jüdenstraße Nr. 59, Zimmer Nr. 54 anstehenden Termin pünktlich zu er- \cheinen, die Klage zu beantworten, etwaige Zeugen mit zur Stelle zu bringen, und Urkunden im Ori- ginal einzureichen, indem auf spätere Einreden, welche auf Thatsachen beruhen, keine Rücksiht genommen werden fann. i;

„Erscheint der Beklagte zur bestimmten Stunde uicht, so werden die in dec Klage angeführten That«

u, 8, w. von öffentlichen Papieren,

Ede E ann

sachen und Urkunden auf den Antrag des Klägers

in contumaciam für zugestanden und anerkannt

erachtet, und was den Rechten nach daraus folgt, wird

im Erkenntniß gegen den Beklagten ausge]prodchen

werden.

Berlin, den 9. Januar 1875,

Königliches Stadtgericht. Abtheilung für Civilsachen. Prozeß-Deputation Il.

5 A E Wechselaufgebot. _ Dem Masthinenbauer August Lehnigk zu Vetschau ift angeblich ein auf seine Ordre lautender, von dem Kaufmann Wilhelm Schaß in Greußen am 10, November cr. auf Friedrich Buk in Erfurt gezogener, am 10, Februar 1875 fälliger, bei R. &riedrichs daselbst zahlbarer Prima-Wechsel über 490 Thlr. 15 Sgr. verloren gegangen.

Der unbekannte Inhaber desselben wird aufgefor- dert, ihn spätestens binnen 6 Monaten, vom Tage der Fälligkeit an gerechnet, bei unterzeichnetem Ge- riht vorzulegen, widrigenfalls er auf Antrag des èc. Lehnigk für kraftlos erklärt werden wird.

Erfurt, den 7. Dezember 1874.

Königliches Kreisgericht. 1. Abtheilung.

[953]

Die am 5. Januar 1822 von Conrad Hesse und Frau, Anna Elisabeth, geb. Günther, zu Calden, des Amtmanns Waungemanu zu Veckerhagen über ein Darlehn von 150 Thlr. unter Verpfändung einer + Hufe, darunter insbesondere der Grundstücke O. 259 und M. 6 Calder Gemar- kung, ausgestellte gerihtlihe Shuld- und Pfand- verschreibung ist angeblich anna gefom- menu und werden auf deshalbig:n Antrag diejenigen, welche im Besiß der Urkunde find oder Rechte daran zu haben vermeinen, aufgefordert, dies binnen 4 Monaten dahier geltend zu machen, widrigenfalls die Urkunde für mortifizirt erklärt wird. Weitere Bekanntmashung erfolgt nur durch Anschlag am Ge- richtsbrett.

Cassel, am 2. Februar 1875.

Königliches Kreisgericht. Erste Abtheilung. Schultheis.

[6050] Oeffeutliche Borladung. Die Ehefrau des Metalldruckers Hermann

| Brunzlow, Johanne geb. Rusche, zu Aschersleben,

hat wider Ehemann mit=+ der

Angabe, daß derselbe fie im April 1872 verlassen, im Februar 1873 zwar wieder zu ihr zurückge- kehrt sei, sie aber bereits nah 3 Wochen wieder verlassen und sich von seinem Wohn- orte Aschersleven ohne wieder Nachricht von fih zu geben, entfernt habe,

bei uns die Klage auf Ehescheidung wegen bsös-

liher Verlassung angebracht.

Zur Beantwortung dieser Klage und weiteren mündlichen Verhandlung ist ein Termin auf

den 20. April 1875, Bormittags 10 Uhr, in unserem Gerichtslokal Zimmer Nr. 9, vor der Gerichts-Abtheilung anberaumt.

Der Verklagte, Metalldrucker Hermann Bruntlow aus Aschersleben, dessen gegenwärtiger Aufenthalts- ort unbekaunt ift, wird hierdurch öffentlich aufgéfordert, sico spätestens in diesem Termine zu melden und die Klage zu beantworten, widrigenfalls der thatsäch- lihe Vortrag der Klage für zugestanden erachtet und nach vorgängiger Ableistung des Diligenz-Eides Seitens seiner Ehefrau, seine Ehe wegen böslicher Verlassung getrennt, er für den allein schuldigen Theil erachtet und in die Kosten des Prozesses ver- urtheilt werden wird.

Quedlinburg, den 27, November 1874.

Königliches Kreisgeriht. Erste Abtheilung.

ihren genannten

Berkäufe, Verpachtungen, Submisfionen 2c.

i L Ore (03 Breunholz-Lieferung. 1000 Kubikmeter kiefern Klobenholz erster Klasse und

200 Kubikmeter desgl. zweiter Klasse, zur Hälfte mit Aufgang der Schiffahrt, zur anderen Hâlfte mit Schluß der Schiffahrt 1875 hier an- zuliefern, werden zur Submission gestellt.

Die näheren Bedingungen find beim Ober- Inspek- tor Taubert, in der Königlichen Porzellan-Manu- fafktur im Thiergarten, einzusehen.

Schriftliche versiegelte Gebote werden

bis zum 20, Februar d. I,,

Mittags 12 Uhr, l unter der Adresse der unterzeichneten Direktion, mit der Aufschrift „Brennholz - Lieferung“, an- genommen,

Berlin, den 8. Februar 1875. (à. C. 67/2.) Königliche Porzellan - Manufaktur - Direktion,

[938]

Die Lieferung von 2500 K. Leinöl soll auf dem Wege der fentlichen Submission in dem auf Donnerstag, den 25, Februar cr., Bornittags 10 Uhr, im diesseitigen Bureau anberaup.ten Ter- minc vergeben werden.

Nur versiegelte, mit der Aufschrift: „Wnbmission auf Lieferung vou Leiuöl“ versehene Offerten, welche bis zum Beginn des Termins eingereicht find, werden berücksichtigt. s

Die Lieferungsbedingungen können im diesseitigen Bureau in den Vormittagsstunden eingesehen, auch

s-Anzeiger und Königlih Preußi

Berlin, Sonnabend, den 13, Februar

B egen ean

Desfentlicher Anzeiger.

hen Staats-Anzeiger. x

S755.

9. Industrielle Etablissements, Fabriken und Grossbandel.

6, Verschiedene Bekanntmachungen.

7. Literarische Anzeigen,

In der Börsen-

Æ

Li

von Rudolf Mosse in Berlin, Breslou, Chemuigz, Cóln, Dresden, Dortmund, Frankfurt a. M., Halle a. S., Hamburg, Leipzig, München, Nürnberg, Prag, Straß- burg i. E., Stuttgart, Wien, Zürich und dexen Agenten, sowie alle übrigen größeren Annoncen -Bureaus.

M

8, Theater-Ánzeigen. 9. Familien-Nachrichten.

auf Verlangen an auêwärtige Reflektanten gegen Erstattung der Kopialien verabfolgt werden. Direktion der Artillerie-Werkstatt Danzig.

[961]

Königli ch Niedershlesisch-Märkische : Eisenbahn.

Es soll die Lieferung von ca. 700 Ctr. Braun- fohlen-Theeröl zur Gasfabrikation für Beleuchtung der Personen- und Gepäckwagen im Wege der Sub- mission vergeben werden.

Termin hierzu ist auf

den 25. Februar c. (Donnerstag),

j Vormittags 12 Uhr,

im Bureau der Unterzeichneten hierselbst (Stations-

gebäude Ankunftshalle) anberaumt, bis zu wel-

chem die Offerten frankirt, versiegelt und mit der

Aufschrift :

„Submission auf die Lieferung von

Braunkohlen-Theeröl*

versehen, eingereiht sein müssen.

_Die Submissions - Bedingungen liegen in den

Wochentagen im diesseitigen Bureau zur Einsicht

aus, und fönnen daselbst auch Abschriften gegen Er-

stattung der Kosten in Empfang genommen werden.

Berlin, den 9. Februar 1875.

Die Königliche Ober-Maschinen-Verwaltung. H. Gust. Ct, 96/2.)

as, Cementlieferung.

Zum Bau der Uszlenkis-Chausseebrücke im Memel- thale bei Tilfit soll die Lieferuzg von : ca. 4800 Tonnen Pozr:laad-Cement im Ganzen oder in getheilten Posten in öffentlicher Submission verdungen werden.

Die Submissionsofferten sind portofrei und ver- siegelt mit der Aufschrift :

„Submission auf Lieferuug von Cement“ versehen, bis zum Termin Dieustag den 2. März 1875, Bormittags 10 Uhr, an den Unterzeichneten einzureichen, zu welcher Zeit dieselben in Gegenwart der erschienenen Submitten- ten eröffnet werden.

Die’ Bedingungen liegen im Baubüreau Tilsit, Sleischerstraße Nr. 6, zur Einsicht aus; können auch gegen Erstattung der Kopialien bezogen werden.

Tilsit, den 3. Februar 1875.

Der Vau-Iuspektor J: Nie.

Die Lieferung von

ca. 15,000 Kilogr. gelbem Vienenwachs foll durch öffentlihe Submission verdungen werden.

Die Lieferungsbedingungen liegen in unserem Bu- reau zur Einsicht aus, woselb auch auf Verlangen Abschrift derselben gegen Einsendung von 50 Pf. Kopialiengebühren ertheilt wird.

Versiegelte Offertca mit der Aufschrift :

„Submission auf Wachs“

find bis zum 8. März c., Bormittags 11 Uhr, an die unterzeichnete Direktion einzureichen. Proben sind bis zum 2. März cr. einzusenden. [960]

Spandau, den 10. Februar 1875. Cto. 44/2)

Direktion des Fenerwerks- Laboratoriums,

Bekanntmachung. Zur Erweiterung des hiesigen Gas-Röhren-

systems bedürfen wir ca. 840 Meter gußeiserne Röhren, im Lichten 520 m./m. weit.

Die Submijsionsbedingungéèn sind hierselbst in unserer Registratur M. 111. einzuschen, sowie auch, auf Verlangen, von uns mitgetheilt zu erhalten.

Lieferantcn wollen ihre. Offerten versiegelt und mit der Aufschrift „Submission auf Gas]eitungs- röhren“ bis zum 2, d. M, Vormittags 11 Uhr, an uns einreichen.

Bromberg, den 6. Februar 1875. Die Gas-Direction.

Friedländer. Cto, 333/2)

[955]

Verloosung, Amortisation, Zinszahlung u. \ w. vou öffentlicher; Papieren.

[87 Oberschlesische Eiseubahn.

Unter Hinweisung auf unsere am 12. und 16. Ja- nuar cr. durch “den Deutschen Reihs- und Preußi- schen Staats-Anzeiger und die Berliner Börsen- Zens in Berlin, durch- die Deutsche Allgemeine Zeitung in Leipzig und die Schlesische und Breslauer Zeitung in Breslau veröffentlichte Bekanntmachung vom 8. Januar cr. bringen wir wiederholt zur, Kenntniß, daß

vom 15. bis 27. Februar d. I, die Zeichnung auf 12,606, Mark oder 4,202 900 Thaler Nominal unserer neu creirten Obershle®1 sen Stamm Aktien Liäitt, E. ftattfindet. Vreslau, d-.n 4. Februar 1875. Königliche Direktion,

5 ë Inserate nehmen an: die autorisirte Annoncen-Expedition

—.

|

[9024 Bekauntmachung, die Konvertirung der Goldaper Kreis-Obliga- _ tionen betreffend.

Durch Allerhöchste Kabinetsordre vom 5: August d. Is, ist genehmigt worden, daß auf Grund der Privilegien vom 16. April 1866, vom 4. Februar 1868 und 9. Januar 1870 ausgegebenen, ncch im Umlauf befindlichen döprozentigen Obligationen des Goldaper Kreises in zu 4} Prozent verzinsliche umgewandelt werden. Demnach .werden scäanutt- lihe noch umlaufende Goldaper Kreis-Obligationen aus sämmtlihen Emisfionen zum 1. Mai 1875 hiermit gekündigt.

Die Rückzahlung des Kapitals und der bis dahin fälligen Zinsen foll am gedahten Tage bei der Kreis - Kommunaikasse zu Golda und bei der landschaftlichen Darlehuskasse in Königsberg gegen Rückgabe der Obligationen in coursfähigem Zustande, der noch niht fällig gewordenen Coupons: und Talons erfolgen.

Sehlende Coupons müssen vom Kapitalbetrage ab- gezogen werden.

Bei den Obligationen der Emission in Folge Pri- vilegii vom 16, April 1866 und dev Emission aus dem Privilegio vom 9. Januar 1870 gelangen die leßten ausgegebenen Coupons am 2. Januar 1875 zur Einlösung und werden, da keine neuen Coupons ausgegeben werden, die betreffenden Talons am 1. Mai k. Is. bei Rü@zahlung der Kapitalbeträge als Coupons honorirt. :

Alle Inhaber von Obligationen, welche mit der Konvertirung einverstanden und ihre Obligationen zu behalten wünschen, werden ersucht, ihre Obliga- tionen nebft Coupons und Talons bis zum 1. fe bruar 1875- Behufs ihrer Abstempelung und Beifüs gung neuer vom 1. Januar .ab laufender Coupons bei unserer Kreis-Kommunalkasse hier oder bei der landschaftlichen Darlehuskasse in Königsberg. einzu- reichen, und zwar mit einem doppelten Vaxzeichnisse, welches den Namen des Einsenders, die Emission, Littr., Nr. und den Betrag der Obligationen ent- halten muß.

Das eine Exemplar erhält der Einseuder gleich bescheinigt zurück. Gegen Rückgabe desselben werden demnächst die abgestempelten Obligatiouen erfolgen.

Dieselben Jnhaber dieser Obligationen erhalten alsdann gleichzeitig eine Provision von. 4 Prozent.

Goldap, den 14. Oktober 1874.

Der Kreis-Ausschuß.

Die vorstehende Bekanntmachung wird mit dem Bemerken wiederholt, daß die Frist zur Konvertirun der Goldaper Kreié-Obligationen bis. zum 1. Ma d. Is. verlängert und beschlossen ist, die Provision von 4 Prozent allew Denjenigen zu zahlen, welche die Obligationen bis zum leßtgenannten, Tage zur Kon- vertirung einreichen.

Goldap, den 7. Fehruax 1875.

Der Kreis-Ausschuß.

A Beko.untmachung.

Die bisher noch nicht abgehobeuen Zinscoupons zu den Schuldfcheir en über die Anleihe des Kreises Aschersleben für die fünf Jahre 1875 bis 1879 (Serie IL) nebst “Talons werden in der Zeit vom 11, bis 27. Fcb' uar d. Is. an den Geschäftstagen vou Bormittag s 9 bis Mittags 1 Uhr von der hiesigen Kzreis-K ommunalkasse (Rathhaus, Zimmer Nr. 3) ausgeref cht werden.

Die Ausrxei& ung erfolgt gegen Ablieferung des Talons dex L. Serie.

Des Einre’ chens der Schuldverschreibungen selbft bedarf es 5 1x Erlangung der neuen Coupons nur dann, wezz die erwähnten Talons abhanden gekom- men sind, und zwar ist in einem solchen Falle das betreffende Dokument mittelst besondern Schreibens an mi e inzusenden. Cto. 214/1.)

Qued! inburg, den 15. Januar 1875.

Nameu/3 des Kreisausshusses des Ascherslebener Kreises. Stieleow. Königlicher Landrath.

Bekanntmachung. Rheini G Fig, Me Eiseubahn- erbaud.

Verkehr mit der Holläudischen Eisenbahn, bezw, den Niederländischen Staatsbahnen.

Am 15. Februar cr. tritt ein neuer Tarif für den Transport von Gütern zwischen Amsterdam, Station der Holländischen Eisenbahn, ferner Rotterdam, Dortrecht, Harlingen und Vlissingen, Stationen der Niederländishen Staatsbahn einerseits, und Wien und Stadtlau, Stationen der Oesterreich. Staats- bahn, Wien und Floridsdorf, Stationen der Kaiser- Fecdinands-Nordbahn, Wien, Zedlesee, Korneuburg, ‘Stockerau, Stationen der Desterreih. Nordwestbahn, Wien, Nußdorf und Klosterneuburg, Stationen der Gre B a andererseits via Venlo« Gladbach-Düsseldorf in Kraft. Exemplare des Ta«

rifs find auf den Verbandstationen zu haben.

Eee den 12. Februar 1875.

Ÿ E s M D, als ge rende Verwaltung | Verbandes,