1875 / 38 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

- - Ä 7 - c c

g

2, betreffend Ab

g bei Verbre

Hochverrath)

in

66

igung Deutschlands gehabt. In ängen

faffung Ver

f Grund der m 26. Februar 1849 und der

önig er- Ver

In der ch zuverlässigen Quellen ch Allerhöchste

Menzel, r parlamentarischen In

Institu

Eingetragen zufolge Verfügung vom 5. Fe- bruar 1875 am 9. Februar 1875. bewirkt worden. Wittstock, den 9. Februar 1875. Königliches Kreisgericht. T. Abtheilung.

Danzig. Bekanntmachung. Mohrungen, BSefanntmachung. Ju unser Gesellschaftsregister ist heute unter Nr. / Der Kaufmann Ferdinaud Kohlhoff in Lieb- 240 bei der Aktiengesellschaft in Firma: j stadt hat für feine Ehe mit der Frau Justine Danziger Glashütte, { Amalie Kohlhoff, geb. Borm, dur Vertrag Kau- Aktien-Gesellschaft, | kehmeun, den 21. Januar 1865 die Gemeinschaft der folgender Vermerk eingetragen worden: | Güter und des E1werbes ausges{lofsen. ¡ Der Kaufmann Richard Meyer hat sein Eingetragen sub Nr. 23 in unser Register über Amt als Dircktor der Gefellschaft niedergelegt. | Ausshließuna der ehelihen Gütergemeinschaft am An seiner Stelle ist der Kaufmann Emil ; 9. Februar 1875. L Mohrungen, den 10. Februar 1875. Königliches Kreisgericht. T, Abtheilung.

Neuhaldensleben. Befanntmahung. : In unser Firn:enregister is unter Nr. 136 die Firma „Herrmann Bauchwitz“ zu „Neuhaldensle- ben“ und als deren Jnhaber der Kaufmann a mann Bauchwiß zu Halle a./S. am heutigen Tage eingetragen. Neuhaldensleben, den 9. Februar 1875. önigliches Kreisgericht. I. Abtheilung.

zeichnisse, von Dr. ist mith gsurkunde und das meinden, über das (Polizei Aufhebung gung anderer besoldeter

En Bekanntmachung.

Der Konkurs über das Vermögen des Kaye, mannus Siegismuad Simmel hier ist durch Ak. kord beendet.

Breslau, den 6. Februar 1875.

Königliches Stadtgericht. Erste Abtheilung.

vorhanden ift. find bereits in

, A. Lette,

, Eiselen, D. amentarischen Hand- ste Session

gung der Ver gegenwärtige Legis-

geordneten

„, seit Publi

tlih Ab

zur Folge gehabt; chen durch

Bildung

mit deren

eten (Ver

2. Oktober

ÿ vom 24. Mai 1853,

ischen melt.

r parlamentari

amm

, betreffend die g der Art.

g, keit tr

N en Kammer auf

zusammen, und

, in deren er

riften rfassung und die Verkündi

Wolzogen, V. , v, Tippelskirh

wo die Verfassun

war) ; betr. Abänderung

, betc. Deklaration g der Kammern

ttelbar gewordenen . vom 12. Novbr.

der

solhen Werke ¿fl ie

,

die Auflösung der Januar 1850 aber

hl der Zweiten Kammer

1849 wieder

zweite Legislaturperiode

der Ve

Glaser, Illing u. A.,

än durch den K Verfafun

, Und die am 16. Januar f sam I

geführt , betr. die

hsmuths

Konkurse.

Aufforderung der Konkursgläubiger uach Festseßung eiuer zweiten Aumeldungsfrist.

In dem Konkurse über das Vermögen des S CLaraphen und Kaufmanns Wilhelm Korn (in Firuaa W, Koruy) hierselbst,

Nr. 10 von 1874

ist zur Aumeldung der Forderungen der Konkurs- gläubiger noch cine zweite Frist

bis zum 28. Februar 1875 einschließlich festgeseßt worden. Die Gläubiger, welche ihre An- sprüche noch nicht angemeldet haben, werden aufge- fordert, dieselben, sie mögen bereits rechtshängig sein, oder nicht, mit dem dafür verlangten Vorrecht bis zu dem gedachten Tage bei uns \{hriftlich oder zu

Verfassung veranlaßten

der Zweit

Ic

tatistiken, der Zusammen gänzun

l, Die

[976]

Zu dem Konkurse über das Vermögen hd, Saal - Schloß - Actien - Bierbrauerci-Gesellschgft Giebichenstein zu Halle a./S. hat der Agent Carl Schrapylau hier naträglich noch - eine Weh \elforde, rung von 2442 Mark 35 Pfennige und der Zimmer, meister Carl Boeck hier eine Forderung von 66 Thlr, 27 Sgr. für von dem Kaufmann Fr. Krüger hie geleistete Spanndienfte und gelieferte Kohlensteine ohne Vorrecht angemeldet.

Der Termin zur Prüfung dieser Forderungen iff

auf den 2. März d. I., Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Kommissar im Kreisgerichts Gebäude, Zimmer Nr. 10 anberaum!1, wovon die

C.

ch und den parl ¡derung der Art. 40 u. 41

Mai 185

ie (Entscheidun

fi en Hauses der Ab

ch dem Inkrafttreten der

8950 aber erst die el

fte eg. Per. d 31

Schwidop zu Danzig zum Direktor der Gesell- | schaft gewählt worden. Danzig, den 11. Februar 1875. j Königliches Kommerz- und Admiralitäts-Kollegium.

\chihte der Entwielung der hentischen zusammenh

l 1856, betr. Abänderung reien Verfügung

ah L L

die Einführung der

m

,

pri

A ; Auslösung der bestehenden

wurde au äl

re Gesege mit Ausnahme von Thron- und f

5

g des Art. 114 V. U.

seß vom 30. April 1856

B. U.

aut , F. Gut sten und ); Gese , die Vertretung der Ge

Hohenzollern

5

L

\hihte de andtags haben # gsurkunde

I

Königliche Anordnun 30. Mai 1855

c C

A. Meyer

M. Runkel

Verlags u. A. gesam

ung wird na zember 1848 a

egislaturperiode beider Kammern ihtshof für

inem Keller, I. 5

vom 21.

.

der Ersten Kammer vom 1

sen in der

Elberfeld.

In das Handelsregister bei dem Königlichen Han- delsgerichte hierselbst is heute auf Anmeldung ein- getragen worden :

1) Nr. 1478 des Gesellschaft8registers: Die Han- delsgesellshaft unter der Firma „Finke et Verg- maun“ in Elberfeld, welche am 1. Februar 1875 begonnen bat; die Gesellschafter sixd die Kaufleute

f

um) und Aufhebung d

ârz 1850 ein ß vom 7. Mai 1853, betr. die

sey vom 30. April 1851

69 und die E (Mitgliederzahl

geseße für , 67, 68 außer Wirk

Il, Leg. Per.

ÿ

95

¿- betr. Ab )en untersagt

111. Leg. Per.

IV. Leg. Per.

t £

such der Vereinbarung einer Ver

III. Zur Ge

Holzkirchen. kung der

, der Mitglieder und Fraktionsver än ) und A

Entwickelung de pfen

Nach der Neuwa Novbr. 186 (Verbot der Uebertra

n Zusammenstell Gesez vom 10. Juni 1854

zug auf die Rechte der mi rsten und Grafen (Verordn

April 1849 erfolgte dur 15. März 1869)

zen betr. ;

ten

s

sehung der Benennun

tagung der Er Session der XI]. L rfassungsurkunde vo das Gese mer durch 65, 66 Bildung Geseg vom

E J ßen, wie sie für andere L

Megel, Dr. Kletke, 1, Dr. B. F.

g am 7. August r Verfassun

: das Gese

* dde + + -_ . .

Verfassungskommentaren und S

s preußisch Juni 1852

vom Ge

entlihkeit übergebenen W 27,

aterialien zu e er Beitrag zur Ge in Be

chsfü

i

-_

Gläubiger, welche ihre F

\sion th

j A

Y

Heinrih Finke und Ernst Bergmann in Elbecfeld, von denen Jeder die Befuguiß hat, die Gesellschaft zu vertreten und die Firma zu zeichnen. :

2) Nr. 1479 des Gesellschaftäregisters: Die von der zu Lüttringhausen bestehenden Handelsgesellschaft unter der Fuma Gebr. Iytenpliß, am 1. Februar 1875, unter derselben Firma, in Elberfeld eröffnete Zweigniederlassung; die Gesellschafter sind die Kauf- leute Hermann JIbenpliß und Wichard Jbenplißz in Lüttringhausen, von denen Jeder die Befugniß hat, die Gesellschaft zu vertreten und die Firma zu zeichnen. e

Elberfeld, den 10. Februar 1875.

Das Handelsgerichts-Sekretariat. Greifenhagen. Zufolge Verfügung vom 8. Fe- bruar 1879 ist heute in unser Firmenregister ein- getragen: ;

1) unter Nr. 140 die Firma G. Flemming hier und als deren Jnhabeèr der Kaufmann Gustav Emil Flemming hierselbst, i unter Nr. 141 die Firma Franz Schulz hier und als deren Jubaber der Kaufmann Franz August Schulz hiersclbst. e Greifenhagen, den 8. Februar 1875. Königliches Kreisgericht. L. Abtheilung.

Greifswald. Der Kaufmann Julius Kesseler hierselbst is als Inhaber eines hierselbft begrün- deten kaufmännishen Geschäfts mit der Firma: Iul, Kesscler unter Nr. 410 unseres Firmenregisters eingetragen. : Greif3wald, den 11. Februar 1875. Königliches Kreisgericht. I. Abtheilung.

Halle a. S. Handelsregister, Königliches Kreisgericht Halle a. S. Bei der im hiesigen Gejellschaftsregister unter Nummer 61 eingetragenen und : Zuerfabrik Löbejün firmirten Handelsgesellschaft ist Colonne 4 folgender Vermerk: O Ausgeschieden aus der Gesellschaft ist : i der frühere Gutsbesißer, jeßige Rentier Friedrich David Steinbick aus Dalena (Nr. 17), eingetreten in die Gesellschaft sind und zwar ohne Vertretungsbefugnifßt Nr. 24: der Oekonom Friedrih Wilhelm Carl Steinbick, Nr. 25: der Ockonom Wilhelm Heinrich Rein- hold Steinbick, Beide zu Dalena; i eingetragen zufolge Verfügung vom 4. Februar 1875 am folgenden Tage.

2)

Hirzcelhberg. Bekanntmachuug. : Jn unser Firmenregister ist sub lzufende Nr. 360

die Firma: eDavid Cassel“ zu Hirschberg und als deren Inhaber der Kauf- mann Albert Cassel zu Hirshberg am 6. Februar 1875 eingetragen, dagegen aber die in unserem Ge- sellschaftsregister unter Nr. 85 unter der Firma: „David Cassel“ zu Hirschberg eingetragene Handelsgesellschaft ge- 16\{cht worden. Hirschberg, den 6. Februar 1875. Königliches Kreisgericht. I. Abtheilung.

Kempen. BSBefanntmachung. Die in dem Firmenregister unter Nr. 15 einge- tragene Firma : „Emanuel Henschel“ ist erloschen.

Eingetragen zufolge Verfügung vom 10. Februar Ti Kempen, den 10. Februar 1875. Königliches Kreisgericht. T. Kempen. Sefanntmachung. In das Firmenregister des unterzeihneten Gerichts ist die Firma: „Emanuel Henschel3 Wittwe“, welche die Kaufmannswittwe Helene Henschel ge- borene Jaroslawéka zu Kempen für ihr Destillations- ges{chäft führt, auf Verfügung vom 10. Februar 1875 unter Nummer 364 eingetragen worden. Kempen, den 10. Februar 1875. Königliches Kreisgericht. I.

Menden b. Iserlohn. Rud. & Gustav Schmöle. Inhaber: Rudolf Sch{möle & Gustav Schmöle. Walzwerk und Drahtzieherei von Messing, Tombach und Neusilber 2c. Fabrik von gegossenen, gedrückten und geprägten Mefssing-, Tomba(h- und Neusilber-Waaren, Schirmfournituren 2c.

Menden b. FIserlohn. SGchmöle & Co. Inhaber: Rudolf Schmöle & Gustav Schmöle. Fabrik von Beschlägen für Reit- und Fahrgeschirre, für Kutsh- und Eisenbahnwagen und für Reise- effefkten. Artikel für den Export in Eisen, Stahl uud Messing, Beschläge für Militäreffecten, Ketten 2c.

Mohrungen. Befanntmachung. In unser Firmenregister ist sub laufende Nr. 199

die Firma: Kull

O, ¿u Sonnenborn und als deren Inhaber der Kauf- mann Oscar Kull zu Sonnenborn am 8. Februar 1875 eingetragen worden. Mohrungen, den 9. Februar 1875. Muiglges Kreisgericht. btheilung I.

\ | Bekanutmachung. | j |

Í

Papenburg. SBefauntmanng. : In das Genossenschaftsregister des hiesigen Ge- richts ift auf Fol. 3 zu der Firma: Papenburger Genossenschaftsbauk eingetragene Genosseusctaft, heute eingetragen: Der Bankdircktor G. F. Zim- mermann is vorläufig aus dem Vorstande ausge- schieden. : Papenburg, den 10. Februar 1875. Königliches und Herzogliches Amtsgericht, Metger.

Sonneberg. Laut Eintrag vom heutigen unter Nr. 108 des Handelsregisters i dem Kaufmann Max Engelhardt hier die Prokura der Firma Her- mann Engelhardt hier ertheilt worden. Sonneberg, den 5. Februar 1875. Herzogliche Kreisgerichts-Deputation für freiwillige Gerichtsbarfeit. Wagner.

Stettim. In unser Gesellschaftsregister, woselbst unter Nr. 350 die hiesige Handlung in Firma Heinri Korth vermerkt steht, ist heute eingetragen : Colonne 4. Ah Die Gesellschaft ist aufgelöst durch gegenseitige Uebereinkunft vom 9. Februar 1875 unter Ueber- lassung sämmllicher Aktiva und Passiva an den bis- herigen Gesellshafter Kaufmann Carl Otto Paul Gutshmidt zu Siettin. : Die Gesellschafter der in Stettin unter der Firma Gutschmidt & Schubbert am 9. Februar 1875 errichteten offenen Handelsgesellschaft find: 1) der Kaufmann Carl Otto Paul Gutschmidt, 2) der Kaufmann Robert Otto Georg Schubbert ; Beide zu Stettin. . Dies ist in unser Gesellschaftsregister unter Nr. 574 heute eingetragen. Stettin, den 10. Februar 1875.

Königliches See- und Handelsgerfcht. Stettim. In unser Firmenregifter is unter Nr. 1399

der Kaufmann Julius Emil Weicher zu Stettin, Ort der Niederlassung: Stettin, Firma: Emil Weicher heute cingetragen. Stettin, den 10, Februar 1875. Königliches See- und Handelsgericht.

StGIpp», Befauntmachung. N

Der Kaufmann Erast Eppiuger hat für seine Ehe mit Fräulein Anna Westphal durch Vertrag vom 29. Januar 1875 die Gemeinschaft der Güter und des Erwerbes ausgeschlossen. Es ist dies unter der Nummer 34 in unser über die Ausschließung der ehelichen Gütergemeinschaft bei Kaufleuten geführtes Register zufolge Verfügung vom 3. am 4. Februar 1875 eingetragen.

Stolp, den 4. Februar 1875.

Königliches Kreisgericht. T. Abtheilung.

| Stralsund., Der Kaufmann Caxl Zeeck hierselbst

ist mit seiner hier unter der Firma Carl Zeecck errichteten Handelsnicderlassung sub Nr. 534 in das

| Firmenregister eingetragen.

Stralsund, ten 9. Februar 1875. Königliches Kreisgericht. I. Abtheilung.

Stralsund, Der Kaufmann Carl Gustav Adolph Fraude hierselbst ist mit seiner unter der Firma C. zFraude hier errichteten Handelsniederlassung sub Nr. 535 des Firmenregisters eingetragen. Stralsund, den 9. Februar 1875. Königliches Kreisgericht. I. Abtheilung.

Wêttstock. Befanntmachung.

Jn unser Firmen-, resp. Gesellschaftsregister sind zufolge Verfügung vom 4. Februar 1875 nachstehende Eintragungen und zwar:

L in unjer Firmenregister: zu Nx. 83 Co], 6 Hermann Breuer zu Wittstock ist ia das Handelsgeschäft des Lederhändlers Wilhelm Breuer als Handelsgesellschafter ein- getreten und die nunwehr unter der Firma W. Breuer bestehende Handelsgesellshaft unter Nv. 26 des Handelsregisters eingetragen ; einge- tragen zufolge Verfügung vom 4. Februar 1875 am 8. Februar 1875;

IL, in unser Gesellschaftsregister: N. 260:

2) Firma: W. Breuer.

3) Siß der Gesellschaft: Wittstock.

4) Rechtsverhältnisse der Gesellschaft: Die Gesellschafter sind: der Lederfabrikant und Lederhändler Wilhelm Breuer, dessen Sohn Hermann Breuer.

Die Gesellschaft hat am 16. August 1874 be- gonnen. Eingetragen zufolge Verfügung vom 4. Fe- bruar 1875 am 8. Februar 1875. bewirkt worden.

Wittstock, den 8. Februar 1875.

Königliches Kreisgericht. L, Abtheilung.

WittstoeKk. Bekanntmachung. In ufér Gesellschaftsregister is nachstehende Eintragung : Nr. Col, 4. i Der Tuchfabrikant Friedrih Abel ist aus der

Gcsellschaft ausgeschieden.

Protokoll anzumelden. {977]

Der Termin zur Prüfung aller in der Zeit vom 28. Januar 1875 bis zum Ablauf der zweiten Frist angemeldeten Forderungen ift auf

den 16. März 1875, Vormittags 10 Uhr, in unserem Gerichtslokale, Terminszimmer Nr. 17, vor dem Kommissar, Herrn Gerichts-Afsessor Hoening, anberaumt, und werden zum Erscheinen in diesem Termine die sämmtlichen Gläubiger aufgefordert, welche ihre Forderungen innerhalb einer der Fristen angemeldet haben.

Wer seine Anmeldung |chriftlih einreicht, hat cine Abschrift derselben und ihrer Anlagen beizufügen.

Icder Gläubiger, welcher nicht in unserem Amts- bezirke wohnt, muß bei der Anmeldung seiner Forde- rung einen am hiefigen Orte wohnhaften oder zur Praris bei uns berechtigten auswärtigen Bevollmäch- tigten bestellen und zu den Akten anzeigen.

Denjenigen, welchen es hier an Bekanntschaft fehlt, werden die Rechtsanwalte, Justiz-Rath Brauer, Poppe und Dr. Lazarus zu Sachwaltern vorge- chlagen.

Charlottenburg, den 29, Januar 1875.

Königliche Kreisgerichts-Deputation.

[968] Bekanntmachung.

In dem Konkurse über das Vermögen des Müh- lenbaumeisters Wilhelm Schult hierselbst ist der Kaufmann Heinrich Tzschentke von hier zum defini- tiven Verwalter ernaunt worden.

Cottbus, den 5. Februar 1875.

Königliches Kreisgeriht. 1. Abtheilung.

[967] Vekanntmachung.

In dem Konkurse über das Vermögen des Tuch- fabrifkauten Otto Zimmermann von hier ist der Kaufmann S. W. Loeber hierselbst als definitiver Verwalter ernannt worden.

Cottbus, den 6. Februar 1875.

Königliches Kreisgericht. I. Abtheilung.

1) \ "e

(0 Konknrs-Eröffnung. Königlich Preußisches Kreisgericht zu Dt. Crone, Erste Abtheilung. i Deutsch-Crone, den 11. Februar 1875, Mittags 12 Uhr.

Neber das Vermögen des Kaufmanns G. Nosen- thal zu Deutsch-Crone ist der kaufmännische Kon- furs im abgekürzten Berfahreu eröffnet und der Tag der Zahlungseinstellung auf den

10. Februar 1875 festgeseßt.

Zum einstweiligen Verwalter der Masse ist der Kaufmann David Arndt hier bestellt.

Die Gläubiger des Gemeinschuldners aufgefordert, in dem auf den 19. Februar 1875, Bormittags 10 Uhr, in dem Verhandlungszimmer Nr. 5 des Gerichts- gobäudes vor dem gerichtlichen Kommissar, Herrn Kreisgerihts-Rath Messersch{midt, anberaumten Ter- mine ihre Erklärungey uud Vorschläge über die Bei- behaltung dieses Verwalters oder die Bestellung eines anderen einstweiligen Verwalters abzugeben.

Allen, welche vom Gemeinschuldner etwas an Geld, Papieren oder anderen Sachen in Besiß oder Gewahrsa: haben, oder welche ihm etwas ver- schulden, wird aufgegeben, nichts au denselben zn verabfolgen oder zu zahlen, vielraehr von dem Besiß der Gegenstände

bis zum 11, März d. I. einschließlich dem Gericht oder dem Verwalter der Masse Anzeige zu machen, und Ulles, mit Vorbehalt ihrer etwaigen Rechte, ebendahin zur Konkursmasse abzuliefern.

Pfandinhaber oder andere, mit denselben gleichberech- tigte Giäubiger des Gemeinschuldners haben von den in ihrem Besiß befindlichen Pfandstücken uns Anzeige zu machen.

Zugleich werden alle Diejenigen, welche an die Masse Ansprüche als Konkursgläubiger machen wol- len, hierdurch aufgefordert, ihre Ansprüche, dieselben mögen bereits rechtshängig sein oder nicht, mit dem dafür perlangten Vorrechte

bis zum 12. März 1875 einschließlich

bei uns schriftlich oder zu Protokoll anzumelden und demnächst zur Prüfung der sämmtlichen, innerhalb der gedachten Frist angemeldeten Forderungen, sowie nach Befinden zur Bestellung des definitiven Verwal- tungêpersonals

auf den 19. März 1875, Bormittags 10 Uhr, vor dem Kommissar, Herrn Kreisgerichts - Nath Messershmidt, im Verhandlungszimmer Nr. 5 des Gerichtsgebäudes zu erscheinen.

Nach Abhaltung dieses Termins wird geeigneten- falls mit der Verhandlung über den Akkord ver- fahren werden.

Wer seine Anmeldung \{riftlich einreicht, hat eine Abschrift derselben und ihrer Anlagen beizufügen.

eder Gläubiger, welcher niht in unserem Amts- bezirfe seinen Wohnsiß hat, muß bei der Anmeldung seiner Forderung einen am hiesigen Orte wohnhaften oder zur Praxis“ bei uns berechtigten auöwärtigen Bevollmächtigten bestellen und zu den Akten anzeigen. Wer dies unterläßt, kann einen Beschluß aus dem Grunde, weil er dazu nit vorgeladen worden, nicht anfechten. Denjenigen, welchen es hier an Bekonnt- schaft fehlt, werden die Rechtsanwälte Justiz-Rath Kloer und Rechtsanwalt Zanke hier zu Sachwaltern vorgeschlagen.

Deutsh-Crone, den 11. Februar 1875.

öniglih Preußisches Kreisgericht. Erste Abtheilung.

werden

» orèerungen angemeldet haben in Kenntniß geseßt werden. : Halle a. d. Saale, den 5. Februar 1875. Königlich Preußisches Kreisgericht. T. Abtheilung. Der Kommissar des Konkurses. Bertram.

[6 Konkurs-Eröffnung. Königliches Stadt- und Kreisgericht zu Magdeburz Erste Abtheilung, S den 8. Februar 1875, Vormittags 92 Uhr.

Neber das Vermögen des Uhrmachers Paul Hahn zu Magdeburg ist der kaufmännische Kon- furs im abgekürzten Berfahren eröffnet und der Tag der Zahlungseinstellung auf den 31 Dezember 1874 festgefeßt worden.

Zum einstweiligen Verwalter der Masse ist der Kaufmann Wilhelm Hartmann hier, bestellt. Die Gläubiger des Gemeinschuldners werden aufgefordert, in dem auf den 4. März 1875, vor dem Kemmissar, Stadt- Rieß anberaumten Termin ihre Erklärungen und Borschläge zur Bestellung des definitiven Verwalters abzugeben,

Allen, welche von dem Gemeinschuldner etwas an Geld, Papieren oder anderen Sachen in Besiß oder Gewahrsam haben, oder welche ihm etwas ver- \hulden, wird aufgegeben, nichts an denfellen zu verabfolgen oder zu zahlen; vielmehr von dem Be- sige der Gegenstände

bis zum 1. März 1875 einschließlich,

Vormittags 11 Ubr,

dem Gerichte oder dem Verwalter der Masse Anzeige F

zu machen, und Alles, mit Vorbehalt ihrer etwaigen Rechte, ebendahin zur Konkursmasse abzuliefern, Pfandinhaber und andere, mit denselben glei berechtigte Gläubiger des Gemeinschuldners haben von den- in ihrem Besitze befindlichen Pfandstüten nur Anzeige zu machen.

Zugleich werden alle Diejenigen, welche an die Masse Ansprüche als Konkursgläubiger machen wol- len, hierdutch aufgefordert, ihre Ansprüche, dieselben mêgen bereits rechtshängig sein oder nicht, mit dem dafür v-rlangten Vorrecht

bis zum 13, März 1875 einscchließlich bei uns schriftlich cder zu Protokoll anzumelden und

demnächst zur Prüfung der sämmtlichen innerhzlh E

der gedacbten Frist angemeldeten Forderungen

auf deu 6. April 1875, Bormittogs 11 Uhr, in unserem Gerichtslokal, Domplatz Nr, 9, vor dem genannten Kommissar zu erscheinen.

Wer seine Anmekdung schriftlich einreicht, hat ein Abschrift derselben und ihrer Anlagen beizufügen.

Jeder Gläubiger, welcher nicht in unserm Amté- E

bezirke seinen Wohnfiß hat, muß bei der Anmeldung

seiner Forderung einen am hiesigen Orte wohnhaften F oder zur Praxis bei uns berechtigten auswärtigen F

Bevollmächtigten bestellen und zu den Akten anzeigen, Denjenigen, welchen es hier an Bekanntschaft fehlt,

werden die Rechtsanwalte Costenoble, v. Franken- berg, Gräßner, Jusftiz-Räthe Block, Schult, Stein! |

bach zu Sachwaltern vorgeschlagen. [969]

angeordnet.

Es werden nunmehr Alle, welche an die Konkurs- : masse Behufs ihrer Befriedigung Ansprüche macen, geladen, solche Ansprüche und deren etwaige Vor- zugsrechte, unter Vorlegung der diese Ausprüche be F

gründenden Urkunden im Termine vom Sonnabend, den 3. April d, I, Bormittags 10 Uhr,

auf hiesiger Gerichtsstube so gewiß anzumelden, als [ i mit den nit angemeldeten An- F

sie widrigenfalls

sprüchen von der Konkursmasse ausgeschlossen wer L

den. Als einstweiliger Konkurskurator ist der Justizrath Niemann zu Sögel kestellt.

Im Anmeldungstermine sollen die Erklärungen der

Gläubiger über die Person des definitiven Kurator)

und die Verwaltung der Masse entgegengenommel werden. Sögel, den 9. Februar 1875. Herzogliches Amtsgericht Hümmling. A. Rönke. -

Ediktalladung.

[949]

Nachdem über das Vermögen des Fr. Ballhauns |

zu Wiesbaden rechtskräftig der Koukurs erfann! worden ift, wird zur Anmeldung sowohl pecsönlicher als dinglicher Ansprüche Termin auf Mittwoch, det 10. März l. I., Morgeus 9 Uhr, unter den Rechtsnachtheil des ohne Bekanntmachung eines Präklusiv-Bescheids von Rechtswegen eintretende! Aus1hlusses von der vorhandenen Vermögensmasst anberaumt. Wiesbaden, den 29. Januar 1875. Königliches Amtsgericht VI,

Redacteur: F. Prehm. Verlag der Expedition (Kessel). ‘Dru; W. ls ner.

Berlin:

und Kreisgerichts-Nath F

Nachdem der Kaufmaun und Gastwirth $ch. F Schomaker zu Sögel dem Gerichte seine Vermö- gens-Unzulänglichkeit angezeigt hat, ift durch (Cr kenntniß vom 8, Februar 1875 über das Vermögen des gedachten Hch. Schomaker der Konkurs der . Gläubiger erkannt; es ist demselben das Recht, über sein Vermögen zu verfügen, entzogen, die wider ihu anhängigen Zwangsvollstreckungen sind sistirt und die zur Sicherheit der Masse erforderlichen Maßregeln E

h Preußischen Staats-Anzeiger.

Am

H

Silberschlag, Welcker, Maaßen, K. E.

i

Nachdem der Ver

im Jahre 1848 gescheitert war

t.

den Geschichte der tionen in Preu lusgaben und Ko

Einzelne den der Oeff

Dr. F. Jacobso1 fafsungsurkunde vom 31. Januar 1850

stitutionen in Preußen geliefert. laturperiode de

fassungsurkunde vom 5. De

zwischen fehit es noch an einer die erste L

Preußens und der nationalen Ein stellung der durch sowie in den

v. Rönne, Dr.

in Hirths Parlamentsb1 büchern des Kortkam nahfolgende

ein statistisch

ordnung die Ver Zweiten Kammer.

trat der Landta

es begann die

die Revision

nig 9 Gräff, öffne

irsten Friedrich Wilhelm.

zwar die XIl. na

seßt; Wahl

dur Patent vom 12, M

ie ersten Sessionen de

änderung de tg

2. Session : das Ge

Abänderung des Urt. 3. Session änderung der Art. 94 uy.

D 2 fe

vom 31. Januar 1

d. I. eröffnete

kation der Ve

es wurden nämli beschlo und 115 der V. U: Geschworene, besonderer Geri (Errichtung von Lek

Lehen dur besonde auswärtigen Lehen) ;

erst die 27. Geseg vom

3

{fion rsten Kam Publikation Art.

ordnun 1854

1. Se G

der

g wegen und vom 10. fhebung des Art. 105

2.

Kreise und Provin Se der V. U.

betr. Au

heutshen Re 1855, Gesetz

3. Session der V. U. îin An

Beschlußfähigkeit der Ersten Kammer.

1. Sesfion: Ges. vom 14, À Art. 42 (Beschr

verwaltung) des Art. 88

Staatsämter an Richter aufgehoben).

ür

arocie Klutschau und ihre

ger und K

- - -

\er- prinzen helm

die

Kron

Juli 1861 die eitung der Ge

derlihen Ma

vom 13, Februar 187

auf ein

Begrün-

en zuzu

Höchst

Nachdem

weiteren

umt zunächst mit

ische Er

es Kur syftemati

4

Wilhelm.

ag des Kurfürsten

kommenen Anlaß, he

)

( hte des Kurf

ih Wil

Griedri großen Ahnen

oysen wurde t dem Vertrauen g des

D o ßen. Die P

t nur des In

zei ch Kron

e s i for

gung Sr. Kai

des

e nich gegangen werde

eine erforderlichen

ehrung, wel

Zur Geschi

Un

auf die Herausgabe der en

enftücke zur Geschichte d

L

dieser Aufgabe bereits

in Preu Urwortun

% zu entwerfen.

fassende Materiali

Z-9 fürst \chihte seine Professor Dr. Dr glihen Hoheit m

Ul , zu diesem Zwecke einen Plan

chen Institutionen

Besondere Beilage

sten Friedri der Geschichte dieses

Geburtst hrung

auf Bef

d 9 [ung hat Wunsch, ü Ordre vom 6.

1}

T

4 U

ch Wilhelm er ô]t, daß unge

e gels

zuweisen igeren Archiv

nëue um uslandes vor

mt ist und in Erf

e Ergebnisse auf

für hrt w

welches

s g der Ge

T4 a

der helm von Brandenburg

hmen verdankt der Anre

lien Und Könt seine Entstehung. Au

1 Re wurde wichti

durch die Aller

hen. höchste

von Sr. Kaiserlihen und Köni

beehrt

? #

s

Zum 6. Februar 1875. der besonderen Ver zur Ausf des A

r

helm gew nzuweisen,

Bij

glihen Hoheit

s zur Erforshung und Bearb

e sprang der u tung der Arbeiten wurde dem übertragen, welchem, auf seinen Wun

|

um 6. Februar 1875. gend auf dem Kur

chen Staat

;

parlamentari Bes. Beil. Nr. 5 vom 6. Februar 1875.)

chichte des Kur

(Val. in dem Sinn der Durchforshung der

Zur Ges er 6. Februar

Inhalt: Das Unterne

D Friedrih Wil

zum Deut Unternehmen hi ders des preu führen bestim ansehnlih

prinzen

forshung und Bearbeitun in die Wege geleitet zu \e \hichte des Kurfürsten Friedri

landes, sondern au

fürsten Friedrih Wi Einleitungen getroffen,

„Urkunden und Ak derselbe von Ju zugewendet hat, ent dies geschehen und die Sammlung des terials

zu

im Alter

zwischen den Kirchen

T

die

}sel

jeyt f doch

älter

au,

jede mit je einer Ü

in des

reszeit der Anblick

ns und des Kirchhofs, Urkun

Hinauf

ist

fselau, Schl en Lehm

eingangs genannt.

der Pfarrei der Güte

/ des Holzes nah

y : “/ urtheilen ,

Sichen be- hin ret viel

gel, worauf

der Blick auf zurü,

st zu Füßen lie

gelegen aber auch fte die Kirche

Ü n Merkwürdigkeiten

, Und gelobte, auf dem

fa besizt die Kirche ein

von Kaltwasser und denen die leßtere an

Die bei vorhandenen

den reihen bis au 150 Jahre

fein Und,

\heinend die jüngere.

ern eingefaßt dür

zen), d Buschwerk, So beschwerlih das

ltwasser in einer Urkunde 302; desgleichen werden im D Dlschowa stehen, von

ch , Sl

teinmau

aumen un dem

sten als Kirchorte

, dann auh

d das früher immer

terer Jah

ß chlei t

Glatteis, gleih als Begräbnißstätte dien

\ Q if

U(_/CA

Romantis\ h!

f chlüfsel u errichten. en ers

Kir S

hnern die 3 Gemeinden Klut

(mit Pertinen

, umfaßt, pelle z hau neben Ka chowa crft 1

U (poln. Klucze t

n, von S ) garnirt mit B

aleri

irte Gegcnd geboten haben) au

j

} D

Ol

lohnend ift in le

im Winter bei Wein bedeckten

ischen Schlucht.

Sage verlor in grauer Vorzeit eine Herrin von

Lustfahrt (mit mächtigen Buchen und

mag die cou

iführende Schlucht un he Punkte

ie unten vorbei gende Dörflein.

10

, einen wihtigen

ähr 1400 Einwo

gefä er und Olschowa

zu Klutscha

einem steile

jang, hübsd

l

n Kirche

gsorte eine Ka

ff}

rne rche steht

\

Al3 Dorf wird Klu

Nach der von 1236 erwähnt.

ommers Hige, Ujest bei einer

es von wildem ältesten Verzeichnisse nur die beid

steigen zur Kirche

S

einer hôhst m d

dorf) auf ab Auffindun

Kaltwa Pfarrkirche

höôlze maleri die Ki

der zu d

| 1

| standen,

7

e des Lin

, Dank , Auf- se der Er soldung Eisenbahn

ds für

ter Frhr.

s

gy. D , Indemnität,

Bed

taatsgebiets , Beseiti

fon

ürfnisse

ôni König).

rovinzial

geordnetenhause

räge s Norddeutschen

g der Be

gescheitert rweiterung des

ärgesez und die nah- | die bei un g.

Verschärfter Konflikt

(Se. Majestät der K

m Abgeor

delsvert

S

: Verhältni , Aufhebung der Be

g der aften Han

om Ab

gebun dnetenhause für die jestät der

des und Finanz-Mini

fassung de ns.

68 (Se. Ma standes in Ostpreu

31869 - Präsident von Bismarck-

Hin ßen, P

(Derselbe).

1, Verbesserun

Und ehrer, E

gsanleihe v t 1865 wiederum Mittel Post- abgabe1

L deuishen Bundes.

(Staats gung der Ver

s, Regelun ation des Zollverei

Erweiterung Genofsen\ch

icher

, darunter das Milit afts fußes,

nehmigung der Krie hause.

. Februar 1867 pol ffahrts

Dr [

g der Rechts-

mit

-Eta für seine Treue und furt a. M.,

23. Febr. 1866 geordneten

9

haustalts Flotte, Salzmono Genehmi Aus- Unter-

ganis, 29. Februar 18

in Be-

der Fortbildung

der forporativen Or

ganisationen.

Noth ovinzia

X. 2. 6. Mär

( Minister Graf

hein-Schi 24. Juni 1867

Beamten und fassung des Nord

A

chts i: Verbes

Pr

tige Gesetze gebung ,

enhause gelangt, Vor

ch

und Wirths

\chränkung des Zins

i

lihe Ge

g des Konflikts mit de gung außerordentli und Re chaft erung der gen

gese ch

Heydt). undes, Reor ersezung gemeins

\

gesez nicht zum

d Abschluß

L derung des Frank

VIII. 3. Hannover.

mit dem Ab I,

endigun Bemilli

ts

verworfen, Staats einan

dem Herr gung der R der niederen netzes, Ver

Ü D: Schönhausen ).

B

Heeres und der hebung des berathun

treff

andere tw träg werbs- derun pflege

Trt

Droy fen

Professor Dr.

\ch{ch, mit

Lei

gutes Bild,

älteres, Chri

stus am Kreuz,

Genehmis-

Höchster

-Rath

cht ge onnte \chon nen werden, l „Urkunden helm

fürsten Friedrih Wil

2 V

si

einenden

hn Jahre , in welcher

rige Krieg chaotisch verwandelt

Berlins, Hand ‘zu ordnen und aus den Trümmern

, fo erschien

lge, deren

Zu dem Verlage as in Aus

Der 1, 4 Und 6.

fer) enthalten die

Demnach k

chändler g des Plans begon

von Mörner hinzu g betrifft

eime Regierung

Serien erfo in Berlin ers

n.

h

Rath Dr. gsb1 ch erbot, d

ge Ge }sen die ersten fünfze

jene {hwierige Zeit

r Sammlun gediehe

tehen würde. ndften Verla

e in mehreren fa

- -

el welcher i zu übernehmen.

ißigjäh

es galt, das, was der drei

hatte, mit fester

iv

Was die Publikation d Ausführun

Publikation des unter dem Tite

L L,

bei Georg Reimer

sten Bande

G

Werkes bis zum \ech sgegeben von B. Erdmannsdör

siheres Gebäude herzustellen.

einigen Bänden b ch einer der hervorrage

ßig, daß dieselbe

ä Regierung des Kurfürsten,

Dundcker und der Ar Die \echs ersten Bände um

traten.

Sodann ist die und Aktenftücke zur Geschihte des Kur

gung des Kronprinzen, der damali and (herau

Hr. Georg Reimer, berei nommene Quellenwerk im Jahre 1864 mit der von Brandenbur

ein neues,

es zweckm B

jede aus fand fi der

Dr.

-

Holz Anna

ïs vom Hochaltar,

ch

, besitzt die

, dem

l zu

ver Nauer [nschein

werden ndhügel,

gebrochen,

u Hau

bauten

hölzernes rnafel. Nicht weit 3- und 9 \er, au Y

theils

eine alte roth und

ne, goldgestickte

, eine gute h ein s{chön ge

der _ \hnißtes

L,

: Tabe aßer

wendet, Düng

alt gebrannt. folirten Sa

eine frühere

Kaltwas ld der Patr

alteborn

kleinste

vermuthlich von Wil

sammte Kasel Kalksteine 5 theils z Îr

sowie

mann, gur lin

D V

any G

R

; vom Dorfe

auf einem i

é. o Ab), des Dorfes gelegen,

)

nah älteste Kir

-

uswärtigen

nd die a

erhandlungen, der 2. und 3. Ba

politishen V Akten (herau

he, E

Pfarrkir

st inmitten worin ein

M

fa

der Mark, her

Peter),

nd H.

E. Simson u

sgegeben von B.

onin S. Maria

chnißtem Rahmen von

lih gutes, âlteres Bi in reich und durhsichti

ziem

agdalena

Gitter

Cleve -

andlungen (I,

\{chen Verh

9. Band die ständi ausgegeben von A.

herau

g ge]

d, wie tdie

Das Ganze w m Berit an Se.

Kronprinzen vom 12,

von Haefen),

Medaillon S. Adalbert. Das gute Wafserquellen, daher wohl sein Name.

(Erlenbruch) hat anschein

Schnörkelwerk, oben ein

Un d Dorf hat viele,

August lte, der

Kaiser , f\ondern

ir cherung gewähren

g neue Antriebe

ntliche Berei {

chen Sinne neue

andes aussprechen durf un

sfion in de

glihe Hoheit den g des ersten B

\hihte eine wese allein der For

8gebende Kommi lihe und Köni 1864 bei Vorlegun vaterländishen Ge und dadurch nicht

te und neueste e ziemlih alte

größ )rein und zwei

die nah Größe und

t ein arien\ch

si

M

end die chnigten

enaltäre, aus der Renaissance, g aus einer größeren Kirche

-

aria ad nives), be gel

, reich

M

nin S.

hölzernen

Olschowa Kirche (Patro Kasel, einen hölzerne Neb Ausfiattun

Nahrung zuführen, vor

\

auch dem vaterländi

tammen scheinen. In en; das dort be

zu

arten, nd

"”

Preußens T so

ßes von Neuem er genauer deren Leben u

denburg

{her Bran her und

Herr , je

hrheit des alten Sa

ste der hervortreten

Wirken erkannt wird.

allem aber die Wa daß die Verdien

leuhtender

findlihe en Ruf,

Renard hat europäisch

fen befindlihe Shorthornheerde.

ch Kalksteine gebroch storbenen Graf

desgleichen die in O.

Olschowa werden au Gestüt des ver

- -

g der parlamentari

\hen Institutionen in Preußen

Die preuß

ist nunm

Zur Geschihte der Entwidckelun dem e

}sungsurkunde vom 31. Januar 1850

9 Jahren in

(in Nr. , sehr wesentlihen Anthe

he Verf

ishe Verfa

Wirksamkeit und hat, wie in

9 der Be

ehr et 2

Febr.) aus r Fortentwicklung

6.

Beil,

[l an de

\

ufsage

rsten À

v.

i

geführt i

v. Igten-

f

E

-

g n

Und

chtigerer ßer

î

sion in Ausficht gestellt.

isenkasse,

wen- und Wai Rheinschiffahrt

Anleihe nôgeset, , Schon zur Er

oßjähr er

g der Ei s 17 ß ohn

iht zum Ab A2: L ohne Rede).

ganze Mon nung ni ngt,

gedehnt, Re ß und Kreis

ber Gr er Lehrer Witt

-

g der Handels gese

ammern, Grundsteuer

X. 3. 12. Febr. 1870 s

( Derselbe ) Konsolidatio

Ü anderer wi Vorlagen eine au

chluß gela

zeit des Wildes, Unter ledigung dies

keit, Regelun

rihtun

ordentlihe Se NL 1

k archie aus

Gesetz auf die form d richt

ord

|

(Staats

Febr. 1871 e Rede).

Minister Gra

pliß, Schlu

Novbr. 1872 (Staats - Minister Graf v. Roon

Ministeriums, see,

steuer,

I. Legislatur-

g, ktirhlihe Ge

Erbschafts g des Eisenbahn

ordnun g der die

Regelun

S , Erweiterun

3 (Präsident des Staats

. Roon). Krei nfteuer, pelabgaben e große Zeit, in welche

ister Graf v fe

ng der Kla blick auf di

in

igung der Stem

,

ß

XI, 3. 20. Mai 187 negzes, H

Staats-Min

Umgestaltu rmä periode fiel.

E

Präsident des Staats - Mini

hausen, ohne Rede).

ze-

(Vi Minister Camp

XII 1, 21. Mai 1874

fteriums Finanz

Die Parochie Klutschhau und ihre Holzkirchen*).

chluchten und Budhen-

Schles., etwa 2 Meilen vom , befindet sih die Pfarrei Klutschau,

ishen S

/ É

hliß, O. den idyll

Im Kreise Gr.-Stre 1/, Meile von osins entfernt

Annaberge, hainen Cza

*) Aus „Rübe

19, Heft. Oktob

ATI, Band,

zahl“ (Schlefische Provinzialblätter),

er 1873