1875 / 40 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Stekbriefe und Untersuchungs-Sachen.

Ste>…brief. Gegen den unten näher bezeichneten bisher beim Sacrow-Paretzer Kanalbau beschäftigt gewesenen Arbeiter und Schiffer Carl Grun aus der Gegend von Bromberg ist die gerichtliche Haft wegen Diebstahls und Betruges aus $8. 242, 263 des Strafgeseßbuchs beschlossen worden. Es wird ersucht, auf den 2c. Grun zu achten, ihn i Be- tretungsfalle festzunehmen und mit allen bei ihm si< vorfindenden Gegenständen und Geldern mittelst Transports an unsere Gefängniß-Juspection abzu- liefern. Der 2c. Grun ijt ca. 5' 5 groß, Anfangs der dreißkiger Jahre, hat \s{hwarzes Haar, schwarzen BVollbart, gesunde Gesichtsfarbe und geht etwas lahm. Bekleidet war derselbe mit einem \{warzen Ueber- zieher und {<warz:-r Mühe. Potsdam, den 10. Fe- bruar 1875. Königliches Kreisgericht. Abtheilung I.

Ste>brief. Der Cigarreumachergehülfe Erust Eustav Geri>e, am. 18. Juni 1853 in Dahme ge- boren, zuleßt in Kyriß in Arbeit, ist des Diebstahls verdächtig. Es wird. um Festnahme desselben ersucht. Perleverg, den 13. Februar 1875. Der Staats- anwalt.

Der Sehuhmachergeselle Nobert Sehuer ; am 23. Oktober 1849 zu Leobschüß geboren, zuleßt in Kyriß in Arbeit, ist der Sachbeshädigung verdächtig. Ein Jeder, der von dem Aufenthalte desselben Kennt- niß hat, wolle mir oder der nächsten Polizeibehörde Anzeige davon machen. Perleberg, den 13. Februar 1875. Der Staatsanwalt. Seyffart h.

Subhastationen, Aufgebote, Vor- ladungen un. dergl.

1032] Subhastations-Patent.

Die der landwirthschaftli<hen Central-Wollwasch- Aktiengesellschaft zu Berlin gehörigen, in Char- lottenburg-Martinikev felde belegenen, im Grund- buch von der Stadt Charlottenburg Band 56 Nr. 2318, 2319, 2320, 2321, 2322 und 2323 verzeich- neten Grundstü>e nebst Zubehör sollen

den 10. Aprii 1875, Bormittags 10 Uhr, an hiesiger Gerichtsstelle, Zimmer Nr 16, im Wege der nothwendigen Subhastation öffentlih an den Meistbietenden versteigert, und demnächst das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags

den 17. April 1875, Bormittags 12 Uhr, efordaf:lbst verkündet werden.

Die zu versteigernden Grundstü>e Nr. 2323, 2322, 2319 und 2318 find zur Grundsteuer bei einem derselben unterliegenden Gesammt - Flächen- maß von bez. 18 Aren 39 Q.-Mtrn., 10 Aren 8 O -Mitrn,, 10 Aren 28 Q.-Mtrn. und 9 Aren 3 O.-Mtrn. mit einem Reinertrag von bez. 3 M. 32 Pf, 2 M. 37 Pf, 2 M. 43 Pf. und 2 M. 13 Pf., die Grundftü>e Nr. 2320 und 2321 da- gegen bei einem Flächeninhalt von zusammen 36 Aren 681 Q.-Mitrn. zur Gebäudesteuer mit einem fährlichen Nußzungswerth von 1320 M. veranlagt. Auszug aus der Steuerrolle und Hypothekenschein, ingleichen etwaige Abschäßungen, andere das Grundstü> be- treffende Nachweisungen und besondere Kaufbedin- gungen find in unserm Bureau Ba, einzusehen.

Allé Diejenigen, welche Eigenthum oder anderweite, zur Wirksamkeit gegen Dritte der Eintragung in das Oypothekenbuch bedürfende, aber niht eingetragene Realrechte geltend zu machen haben, werden aufgefor- dert, dieselben zur Vermeidung der Präklusion spâte- stens im Versteigervngstermin anzumelden.

Charlottenburg, den 8. Februar 1875.

Königliche Kreisgerichts-Deputation. Der Subhastationsrichter.

[1022] Subhastations-Patent.

Nothwendiger Berkauf. Das :

a, dem Freiherrn Magnus von Klot-Trautvetter

zu Wardin,

b. der Freiin Mathilde von Klot-Trautvetter zu

Stralsund,

c. dem Freiherrn Arthur von Klot-Trautvetter

zu Wiesbaden,

d. der verwittweten Freifrau von Langenn, Agnes, geb. von Klot-Trautvetter, zu icin Beeliß in Me>lenburg-S{werin,

e. dem Freiherrn Malte von Klot-Trautvetter zu Stralsund, h gehörige in dem Kreise Arnswalde, Regierungs-Be- zirk Frankfurt a. O., belegene und Band 30 Blatt Nr. 68 des Grundbuchs von den Rittergütern des Arnswalder Kreises verzeichnete

Rittergut Wardin

mit einem der Grundsteuer unterliegenden Flächen- inhalt von 756 Hektar 1 Ar nach einem Reinertrage von 17727,75 A. zur Grundsteuer und na<h einem Nußungswerthe von 858 zur Gebäudesteuer ver- anlagt, soll Theilungshalbcr

am 7, Mai 1875, Sereaas 11 Uhr, __ an hiesiger Gerichtsstelle im E der nothwendigen Subhastation versteigert werd-n.

Auszug aus der Steuerrolle, Hypothekenschein, etwaige Abshäßungen und andere das Grundstü> betreffende Nachweisungen, ingleichen besondere Kaufs- bedingungen, können in unserm Bureau Ill. ein- g:\sehen werden.

Alle Diejenigen, welche Eigenthum oder anderweite, zur Wirksamkeit gegen Dritte der Eintragung in das Grundbu<h bedürfende, aber nicht eingetrageze Realrechte geltend zu machen haben, werden auf- gefordert , dieselben zur Vermeidung der Präklusion spat: stens im Versteigerungslermine anzumelden. att Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags 0

am 11, Mai 1875, Vormittags 9 Uhr, an hiesiger Gerichtsftelle verkündet werden.

Arnswalde, den 8. Februar 1875,

Königliche Kreisgerichts-Deputation. er Subhastations-Richter.

[1034] Ediktalladung.

Die Königliche Finanz-Direktion, Abtheilung für Forsten, zu Hannover, hat dur Kaufkontrakt vom 2/30, v. Mts. von dem Halbhösner Heinrih Bött- cer in Emsen ein, beim dortigen Armenhause be- legenes und 2,907 Hektar großes Srundstü>, welches bislang zu: dem Halbhofe Nr, 4 des Verkäufers ge- bört hat und in der Grundfteuer-Muttertrolle von Œmsen sub Nr, 7 beschrieben ist, fäuflih erworben

14)

und zur Sicherung gegen dingliche Ansprüche Dritter daran die Erlaffung einer Ediktalladung beantragt. Demgemäß werden Alle, welhe Eigenthums-, Näher-, lchnsberrlibe, fideikommifsarische, Pfand- und andere dingliche Rechte, insbesondere au<h Ser- vituten und Realbere<tigungen an das verkaufte Grundftü> zu haben glaubten, edictaliter geladen, solche in dem auf Z : i den 17. k. M, März, Mittags 12 Uhr,? beim hiesigen Amtsgericht augeseßten Termine anzu- melden und zu begründen unter dem Verwarnen, daß die ni<t angemeldeten Ansprüche im Verhältniß zur neuen Erwerberin verloren gchen. i Der Ausschlußbesheid wird nur an der hiesigen Gerichtëftelle affigirt und in das hiesige Kreisblatt inserirt. f Harburg, den 1. Februar 1875. Königliches Amtsgericht. Abtheilung T.

Scharf.

C1019) Edictalladung,

Die Wittwe des weiland Herm. G. Hegeler in Bremen und Leuchtenburg hat von der Wittwe des weiland Halbhöfners Lüder Krudecp, Anna, geb. Finke, Nr. 10 in Holthorst, folgende Grundstücke angekauft :

L, in der Feldmark Holthorst:

1) die Forst, etwa 274 Morgen groß, mit dem Privatwege, welcher nördlih des Hofes der Verkäuferin anfängt, hinter Weyhausens Gar- ten, zwishen diesem und Weyhausens Weide

hin und daan ôstlih der verkauften Forst hiu

bis an die nôrdlihe Grenze der Forst si< er- stre>t, /

) die f. g. neue Weide, nah der Grundsteuer- mutterrolle 3 Morgen 93 O.-Rth. groß.

Die sxb 1 und 2 genannten Grundstü>e lie- gen zusammen und grenzen: im Osten an Wey- hausen, im Norden an C. Lam>en und Käu- ferin, im Westen am die Aue und Weyhausen, im Süden an die mitverkaufte Weide der Ver- käuferin und Weyhausens Garten. die f. g. alte Weide, in der Grundfteuermutter- rolle Wiese am Bökenrad und Weide genannt und zu 10 Morgen 86 Q.-Rth. Größe angege- rén, im Often an die Forst und Weyhausens Garten, und resp. der südliche Theil an das A>erfeld, im Norden an die Forst und die neue Wiese, im Westen an die mitverkaufte \. g. alte Wiese der Verkäuferin und im Sü- den an das Aterfeld resp. Johann Krudop grenzend, die f. g. alte Wiese, in der Grundsteuermutter- rolle Wiese am Bökenrad genannt und zu 7 Morgen 4 Qu.-Fth. Größe angegeben, im Osten an die oben sub Nr. 3 genannte alte Weide, im Nor- den an Weyhausen, im Westen an die Aue, im Süden an Johann Krudop grenzend, den f. g. Ahhterdiek, nach der Grundsteuermuiter- rolle 7 Morgen 102 Qu.-Rth. groß, im Osten an die Aue, im Nordosten an Weyhausen, im Nordwesten an Baron von der Bors Grundfiü>, im Südwesten an Commandeur H. Hashagens E-:ben, und im Südosten an Johann Krudop grenzend.

Zu dem f. g. Achterdiek gehört eine demselben anklebende Fuß-, Fahr- und Triftweg8gerechtig- keit von der Landstraße in Leuchtenburg ab dur das Grundstü> des Barons von der Borch (den s. g. Holzdiek 2c.) bis au das verkaufte Grund- stü>, und geht diese Fuß-, Fahr- und Triftwegs- geretigkeit mit auf die Käuferin über, ein Grundstü>, theils A>er, theils Weide, in der Grundsteuermutterrolle auf dem Heidblo> genannt und etwa 2 Morgen 41 Qu.-Rth. groß, im Osten und Süden an Weyhausen, im Nor- den und Westen an die oben sub Nr. 3 genannte alte Weide grenzend und vor dem östlich belegenen Weyhausen'schen Grundstü>ke vorüberschießend, ein Stü Akerland, in der Grundsteuermutterrolle auf dem Heidblo> genannt und etwa 87 Qu.-Rth. groß, nördlich des nach der Landstraße führen- den Weges belegen, im Osten an Weyhausens Garten, im Norden an die alte Weide (oben Nr. 3), im Westen an Weyhausen, im Süden an den Weg grenzend, ein Stü>k A>erland, in der Grundsteuermutter- rolle auf dem Heidblo> genannt, etwa 4 Mor- gen 97 Qu.-Rth. groß, von dem nach der Land- straße führenden Wege zum Theil durhschnitten, im Osten und Westen an Weyhausen, im Nor- den an den Weg, resp. wo das Grundstü> über den Weg schießt, an Weyhausen, im Süden an Johann Krudop grenzend, eine Fläche A>kerland, auf dem Aer genannt, eiwa 21 Morgen 30 Qu.-Rth. groß, im Osten an C. Lam>en, im Norden an den Weg, im Westen an Weyhausen, im Süden an H. Voller grenzend, eine Fläche A>erland, in der Grundsteuermutter- rolle „Hörena>er“ genannt, etwa 3 Morgen 13 Qu.-Rth. groß, von dem Über das Feld nah Vollers Besißung führenden Wege durchschnitten, im Osten und Westen an Weyhausen, im Nor- den an C. Lam>en, im Süden an H. Voller grenzend, zwei zusammenliegende Flächen Wiesen- und Weideland im s. g. Holze an der Aue und Blumenhorstbe>, c. 20 Morg-n groß, im Nord- osten an die Feldmark Platjenwerbe, im Süd- often an Weyhausen, im Nordwesten an Has- hagen in Leuchtenburg, im Südwesten an Voller grenzend, etwa 9 Morgen 25 Qu.-Rth. bei Havighorst, zwischen dem Hagen und dem Damme, im Nordosten und Südwesten au Wege, im Süd- ostèn an H. Voller, im Nordwesten an den Vegesa> Heilshorner Weg grenzend, etwa 16 Morgen 101 Qu.-Rth. „im Brande“, im Südosten an einen Weg, im Nordosten an Weyhausen, im Südwesten an die Feldmak Leuchtenburg, im Nordwesten an Voller grenzend, etwa 95 Qu.-Rth.- in der Mergelkuhle beim \{<warzen Pool, im Norden an Baron v. d. Borch, im Süden und Westen an Käuferin grenzend,

IL. iu der Feldmark Brundorf: etwa 1 Morgen 60 Qu. Rth. Heideland im s. g. Schönebe>er- Moore, im Osten an Voller, im Norden und Westen an Horftmann grenzend. Auf Antrag der Käuferin werden Alle, welche an

den Kaufgegenständen Eigenthums-, Näher-, lehn- rehtli<e, fideiklommissarishe, Pfand- und andere dingliche Rechte, insbesondere au< Servituten und

13)

15)

Realberechtigungen zu haben vermeinen, zur Anmel-

dung folher Ansprühe in die siesige Gerichts-

sfißung vom 16. März 1875,

Morgeus 10 Uhr, hierdur< unter dem Rechtsnachtheile geladen, daß für den fi< ni<t Meldenden im Verhältniß zu der neuen Erwerberin das Recht verloren geht.

Lesum, 10. Februar 1875. Königliches Amtsgericht Blumenthal, Abth. Lesum. Adid>es. Bree.

Der Gutspächter Spaldiug zu Voigtsdorf hat aus nicht erfüllten Dienstfkontrakten Schadensersaßz- Forderungen :

a, gegen den Tagelöhner Wilken früher zu Voigtsdorf, in Höhe von 55 Thlr. nebst Pro- zeßzinsen,

b, gegen den Tagelöhner Ihlenfeld früher dort, in Höhe von 75 Thlr. nebst Prozeßzinsen,

e, gegen den Tagelöhner Sponholz, früher dort, in Höhe von 95 Thlr. nebst Prozeßzinsen, eingeklagt. Die Beklagten, wel<he na< Amerika ausgewandert sein sfollen, und seßt unbekannten Aufenthalts find, werden hierdur<h zu dem zur

Fragebeantwortung auf

deu 6. Iuli cr., Mittags 12 Uhr,

an Gerichtsstelle hier vor dem Deputicten anbe- raumten Termine geladen mit dem Bemcrken, daß die gegen jedcu von ihnen angestellte Klage nebst Anlagen an Gerichtsstelle hier von ibnen eingesehen werden kann, ihnen auch bei Anzeige ihres Aufent- halts Abschrift derselben zugesandt werden wird.

Bezüglich des Beklagten, welcher in dem Termine nicht erscheinen, oder si<h in demselben auf die Klage nicht einlassen, auch bis dahin eine s{riftlice, von einem zur Prozeßpraxis verstatteten Rechtsanwalte concipirte oder legalisirte Klagebeantwortung nicht einreichen sollte, wird angenommen werden , daß er die in der Klage vorgetragenen Thatsachen einräumt, auh die mit derselben überreichten Urkunden aner- kennt und wird es ferner mit seinen etwaigen Ein- reden gegen die Klage für diefe Justanz präkludirt, und gegen ihn erkannt werden, was Rechtens ist.

Greifswald, den 4. Februar 1875,

[1008] Königliches Kreisgericht. T, Abtheilung.

[1001]

Aufgebot in Ablösungssachen.

In den nabenaunten Auseinanderseßungsfachen haben ‘die Kapitalsabfindungen den eingetragenen Real- und Hypothekengläubigern der berechtigten Grundstü>e nicht unmittelbar bekannt gemacht wer- den föunen, weil dieselben todt oder ihrem Auf- enthalte na< unbekannt oder ni<t mehr im Besitze der Forderungen find. j

a. Das Ablösungskapital für die Rittergüter Wulkow und Gühlen von 1400 Thlr. wegen des Inta- bulats Rubr. 11, V. ILa. des Grundbuchs Band V. pag. 169 Nr. 95 vom Rittergut Wulkow. :

. Das Ablôfungskapital von 150 Thlr. für das Bauergut Band 1. Blatt 21 Nr. 6 des Grund- buches über Schlunkendorf wegen des Fnta- bulats Rubr. 1IL. 2.

, Das Ablösungskapital von 180 Thlr. für das Grundstü> Band I1. Blatt 1 Nr. 38 des Grundbuches über Neu-Zittau wegen des Ju- tabulats Rubr.-III. 1a, b. :

1, Das Ablösungskapital von 80 Thlr. für das Grundstü> Band I. Blatt 97 Nr. 1 des Grund- stü>s von Niederl8hme wegen des Jutgbulats Rubr. 111, 4, :

In Gemäßheit des 8. 111 des Ablösungsgesetzes vom 2. März 1850 und Art. 15 des Ergänzungs- geseßes vom 2, März 1850 zur Gemeintheilungs-

| ordnung vom 7, Juni 1821 werden die Inhaber der

vorbezeichneten Intabulate resp. deren Erben, Cessio- uarien und Ne<tsnachfolger aufgefordert, die ihnen nach dem Allgemeinen Landrecht zustchenden Rechte auf die Kapital-Abfindungen, welche für die ihnen verhafteten Grundstü>e festgestellt sind, bei uns binnen 6 Wochen geltend zu machen, widrigenfalls ihre Real- und Hypothekenrechte auf die festgestellten Kapitalabfindungen erlöschen.

Potsdam, den 6. Februar 1875.

Königliche Negierung. Abtheilung für direkte Steuern, Domainen und Forsten.

Verkäufe, Verpachtungen,

Submissionen 2e. ae Holz- Verkanf. follen aus der Oberförsterei Lüttenhagen im Gast- hofe des Herrn Plüme>e zu Feldberg von Vormit- verkauft werden: 7 L, Pegau Lüttenhagen: 1000 R.-Meter buchen Kloben I. und II, Kl. s L. Vegang Feldberg: U O T. Begang Mechoiw: R -Meter kiefern Kloben, 100 V. Begang Laeve: 100 R.-Meter kiefern Kloben, V. Vegang Grünoww: 160 Tiefern Bau- und Schneidehölzer, 160 R.-Meter erlen Spaltknüppel, V. Begang Guewiht: 400 R.-Meter kiefern Kloben, 390 R.-Meter kiefern Spaltknüppel. Der Großherzog!iche Oberförster,

h E Ct, 100/2.) mittags 10 Uhr, jollen im Deutschen Hause zu Joachimsthal öffentli< versteigert werden: Kiefern 121 = 26 Stüt>k zu 38 Festm., dur<\<nittli< 6 bis 11 Mtr. l.; desgl. 11 Stü> = 9 Festm. Ja- mit 68 Festm. Belauf Bärendi>, Totalität = 50 Stück. Grumfin, am 15, Februar 1875, Der

Lim Montag, den 22. d. Mts,, tags 10 Uhr ab gegen baare Zahlung meistbietend

70 buchen Blö>e,

R.-Meter bu<heu Kloben 1. und II. K!l.

730

R.-Meter kiefern Knüppel.

142 R.-Meter kiefern Spaltknüppel.

370 R.-Meter erlen Kloben,

166 kiefern Bau- und Schneidehölzer, Lüttenhagen, den 9. Februar 1875. Holverfanf. Montag, den 1. k. M., Vor-

Bau- und Nußhölzer, Belauf Pehlenbru<, Jagen gen 5 = 275 Stü>, 475 Festm.; desgl. 90 Stü>k Oberförster.

-Empfaugshaus Bornstedt neb

Es fon den 8. März d. I., Montag, in Finke’schen Brauerei hierselbst, nacstebentes E aus den Reviertheilen Coritten, Jag. 171 (un- mittelbar am Bahnhofe Neu-Kunersdorf, größter Eichenfchlag), Grunow, Jag. 99 u. 93 (an der Spiegelberger Chaussee) und aus anderen Schlägen bis dahin etwa unverkauft gebliebene Hölzer: Eichen: ca. 800 St. Nußenden, 200 R.-M Nußfklaftern I, IL u. II. Klasse zu Böttcher- und Stellmacher- holz, 300 M. Sceit-, 150 M. Ast-, 100 M Reifig L. Kiefern ca. 600 St. Bau- und S<neide» hölzer, 10 R.-M. Nußklaftern, 200 M. Scheit- 80 M. Ast- und 100 M. Reisig T, im Wege de. Lizitation öffentliß an den Meistbietenden gegen gleich baare Bezahlung verkauft, wozu Kauflustige an dem gedachten Tage Vormittags um 10 Uhr hiermit eingeladen werdey, Lagotu, den 12. Februar 1875, Der Königliche Oberförster. Ewald.

Vom 15. d. Mts. ab werden au fiskalischen Steinkohlengrube bninie Louise die nachstehenden Preise loko Grube zur Anwendung kommen: für L einen Centner Fettstüfohlen 65 Reichs- pig., Flammstüdkohlen 55 Reichspfg., Würfelkoblen 40 Reichspfa., Bettfleinkohlen von Prinz Schoenaich- shacht 37 Reichpfg., GSettfleinkoßlen von Skalley- s{<a<t 30 Reichspfg., ungerätterte Flammfkleinkoblen (Förderkohle) 28 Reichêpfg. und gerätterte Flamm- kleinfoblen 23 Reichspfg. 12 Centner entsprechen ca. 1 Hektoliter. Zabrze, den 12. Februar 1875 Königlihe Verg-Inspektion. i

Die Lieferung von ca. [1021] i 8000 Seftoliter Steinkohlen joll dur Osfentliche Submission vergeben werden. L Vie Lieferungébedingungen legen in unserem Bureau zur Einsicht ans, woselbst au< auf Verlan- gen Abschrift derselben gegen Einsendung von 5 Sgr. Kopialiengebühren ertheilt wird.

Bersiegelte Offerten mit der Aufschrift :

A „Subuission auf Steinkohlen“

ind bis zum Dienstag, den 23, Februar cr,

Vormittags 11 Uhr, an die unterzeichnete Direktion

einzureichen. C. 61/2.) Spandau, den 6. Februar 1875. E Direktion des Feuerwerks-Laboratoriums,

[1022]

Die Lieferung von : ca. 2000 Heftoliter Holzkohlen soll durch öffentliche Submission v.rgeben werden. Die Lieferungsbedingungen liegen in unserm Bureau zur Cinsicht aus, woselbst au<h auf Verlangen Ab- [chrift derselben gegen*Einsendung von 5 Sgr. Ko- pialien-Gebühren ertheilt wird.

Versiegelte Offerten mit der Aufschrift :

„Submission auf Holzkohlen“

find bis zu Donnerstag, den 25 Februar crx. Vormittags 11 Uhr, an die unterzeichnete Direk tion einzureichen. /

Spandau, den 6. Februar 1875.

pand 1 C. 61/2.) Dircfktiou des

Feuerwerks-Laboratoriums,

Die Lieferung von ca, 15,000 Kilogr. gelbem Vienenwachs foll dur< offeutlihe Submission verdungen werden. Die Lieferungsbedingungen liegen in unserem Bus reau zur Einsicht aus, wojelbs# au< auf Verlangen Abschrift derselben gegen Einsendung von 50 Pf. Kopialiengebühren ertheilt wird. Versiegelte Offerten mit der Aufschrift : Submission auf Wachs“ sind bis zum 8. März c., Bormiitags 11 Uhr, an die unterzeichnete Direktion einzureichen. Proben find bis zum 2. März cr. einzusenden. [960] Spandau, den 10. S aae 1875. Cto. 44/2) Direktion des Feuerwerks- Laboratoriums.

[739] Berkauf

des Chauffechauses Bindfelde.

Das an der Cbausscee von Stendal nah Tanger- münde, in der Nähe der Stadt Stendal belegene seitherige Chausseegeld - Empfangshaus Bind- felde nebst Stallgebinde, Hofraum und Gar- teuland soll am 23, Februar dieses Iahres, Vormittags 10 Uhr,

an Ort und Stelle unter den im Terwine bekannt zu machenden Be- dingungen meistbietend verkauft werden. Verkagufsbe- dingungen und Taxe des Grundstü>es tonnen in unserem Bureau eingesehen werden.

Stendal, den 1. Februar 1875.

Königliches Haupt-Steuer-Amt.

[743] Verkauf des Chaussechauses bei Bornstedt.

Das an der Chaussee von Magdeburg nach Helm- stedt, unmittelbar am Orte Bornstedt und 24 Meilen von Magdeburg belegene, seitherige Chaufsseegeld-

stt Stallgebäuden, firosem Hofraume, Garten und A>erland ou am A 26, Februar dieses Iahres, Vormittags 10 Uhr, an Ort und Stelle unter den im Termine bekannt zu machenden Bedingungen meistbietend verkauft werden. Verkaufsbedingungen und Taxe des Grund- stü>es können in unserem Bureau, sowie bei den

¿euerämtern zu Wolmirstedt und Neuhaldensleben und im Gasthofe zur Post in Eichenbarleben ein- gesehen werden.

Stendal, den 1. Februar 1875.

Königliches Haupt-Steucr-Amt.

Die Lieferung von 1225 Stü> Patrontaschen : zur Iägerbüchse m/71 soll dur öffentlihe Submission vergeben werden. Die Lieferungs-Bedingungen liegen im Bureau der 1. No der 2, Matrosen-Division hier- selbst zur Einsicht aus, woselbst au< auf Verlangen Abschrift derselben gegen Einsendung von 50 Pf. Sten ertheilt wird. Versiegelte Offerten mit der Aufschrift: Submission auf Patroutaschen sind bis zum Dienstag, den 2, März cr., BVor- mittags 12 Uhr, an das unterzeichnete Kommando einzureichen. Wilhelmshaven, den 12. Feh:uar 1875. Kommando der 2. Makrosen-Div sion. Kinderxrl ing.

[1033]

Bekanntmachung.

Der Belgarder Kreis beabsichtigt den <aussee- mäßigen Ausbau folgender Wegetrakte :

1) des unvollendeten Theils der Belgard-Stokzen- berger Straße von nahe der Kreisgrenze bis zum Dorfe Stolzenberg in einer Länge von 1s Kilometer veranschlagt auf 22,500 M;

2) des Verbindungsweges vom Bahuhofe Gr. Rambin nah dem gleichnamigen Derfe 0,82 Kilo- meter lang, verans<lagt auf 18,000 M

Es wird beabsichtigt, die Ausführung dieser Werke an den Mindestfordernden in General-Enireprife zu eben.

G Zu dem Ende findet ein Lizitationstermin

am Freitag, den 5. März cr.. Bormittags von

9 bis 1 Uhr,

im landräthlichen Bureau hierselbst statt, zu dem fautionsfähige Unternehmungslustige hierdur< ein- geladen werden. Zum Mitbieten werden nur Per- sonen zugelaffen, welche auf Erfordern sofort eine Kaution von 300 #. in Staatêpapieren zu erlegen vermögen.

Die Lizitationsbedingungen, Pläne und Kosten- anschläge können im landräthlihen Bureau in den Dienststunden cingesehen werden.

Belgard, den 8. Februar 1875.

Die Kreis-Chausseebau-Kommissiou.

[1030]

938

l Die Lieferung von 2500 K, Leinöl soll auf dem Wege der öffentlihen Submission in dem auf Donnerstag, den 25, Februar cr,, Bormittags 10 Uhr, im diesseitigen Bureau anberaumten Ter- mine vergeben werden.

Nur versiegelte, mit der Aufschrift: „Submission auf Lieferung vou Leinöl“ verschene Offerten, welche bis zum Beginn des Termins eingereicht sind, werden berücksichtigt.

Die Lieferungébedingungen können im diesseitigen Bureau in den Vormittagsftunden eingesehen, au auf Verlangen an auëwärtige Reflektanten gegen Erstattung der Kopialien verabfolgt werden.

Direktiou der Artillerie-Werfstait Danzig.

102 & ere 9. V (1036) Oberschlesishe Eisenbahn.

Am 20. Februar cr. tritt zum Schlesisch-Galizisch- Rumänishen Verbandtarife ein Nachtrag IIl. mit neuen Tariffäßzen für den direkten Verkehr mit der diesseitigen Station Glaß, mit Stationen der Erz- herzog Albrecht-Balhn, sowie mit ermäßigten Sätzen für rohe und rohbearbeiiete Hölzer in Mengen von mindestens 10,(00 Kilogr. in Kraft.

Breslau, den 11, Februar 1875.

Zum Stettin-Ungarischen Verbandtarife via Ruttek tritt am 20, Februar cr. ein Nachtrag II. mit Fracht- ermäßigungen in Kraft.

Breslau, den !2. Februar 1875.

Königliche Tirektion.

[0] Thüringische Eisenbahn.

Es sollen 7 Tender-Lokomotiven im Wege der Submission beschafft werden,

Die Bedingungen und Zeichnungen liegen im Bureau unseres Ober-Maschinenmeisters, Herrn Lochner hierselb, aus und werden auf Verlangen von demselben verabfolgt werden. Die Offerten sind bis zum 8. März cr., Bormittags 11 Uhr, bei uns einzureichen, zu welcher Zeit dieselben in Gegenwart der etwa persönlich erschieneuen Sub- mittenten eröffnet werden sollen.

Erfurt, den 12. Februar 1875.

Die Direktion,

[1026]

Bebra - Friedländer Eisenbahu.

Die Herstellung der Bahnwärter- und Weichen- stellerbuden auf der Stre>e Bebra-Sontra soll nach 2 Loosen getrennt im Wege einer öffentlihen Sub- mission an den Mindestforderuden vergeben werden.

Offerten, welche mit der Aufschrift :

„Submission auf Herstellung von Bahnwärter- und Weichenstellerbuden“ versehen fein müssen, sind bis zu dem auf Moutag, den 22. d. M,, um 11 Uhr, im hiesigen Abthei- lungs-Baubureau angeseßten Termine verfiegelt und portofrei einzusenden. __

Später eingehende Offerten werden nicht berü>- sihtigt, Die bezüglichen Zeichnungen und Bedingungen sind hierselbst vorher einzusehen und leßtere nebft Submissions-Formularen gegen Erstattung der Kosten von hier zu beziehen.

Bebra, den 13. Februar 1875.

Der Abtheilungs-Baumeister, Knebel. Cto, 595/2.)

[1035]

e LE L i

T S R E

Hannoversche Staatsbahn.

Die Lieferung und Aufstellung einer Lokomotiy- Drehscheibe zu Geestemünde von 12,5 Meter Durc- messer soll im Wege der Submission verdungen wer- den und ist dazu Termin im technischen Bureau der unterzeihneten Behörde auf

Sonnabend, den 27. Februar d, I,., Vormittags 12 Uhr, anberaumt,

Offerten sind an unser technisches Bureau vor Aeu Ae portofrei, versiegelt und mit der ufschrift : „Submission auf Lieferung und Aufstellung einer Lokomotiv-Drehscheibe“* versehen, einzureichen. ÿ : Später eingehende Offerten bleiben unberü>sichtigt. Zeichnungen und Bedingungen können bei ge- nannter Dienststelle eingesehen resp. gegen Erstattung der Kosten bezogen werden, remen, dcn 13. Februar 1875. Königliche Eisenbahu-Kommission.

[1047]

Bekanntmachung.

Das unterzeiéhnete

1650 Helm-Hin

550 braune

Regiment beabsichtigt, terschienen, 1100 weiße El verschiebbare,

do,

neuester Probe,

zu beshaffenund sind etwaige O lan die diesseitige Bekleidung | Görlis,

Nr. 19,

erten nebst Preisangabe [775] s-Kommission zu richten, | D den 15. Februar 1875. Königl. 2. Posensches Infanterie-Negimeut

Verloosung, Amortisation, Zinszahlung u. \. w. von öffentlichen Papiereu.

REICHSSCHUTDEN-TILGUNGSKOMMISSION,

[1027]

Die Reichsschulden - 25, Januar 1875 die Ziehun übereinstimmend mit der

ST, PETERSEBURG:.

———_——

Amortisations- Tabelle,

gedruckt ist, stattgefanden hat. Es wurden folgende Nummern gezogen :

O DD

0 O D

S D DO D D O D T S

P

MDOOIOOOD O

H>> if Mf ¡b O D D D G5 TD GI Lo Go 0 2 S

Nr. 99,401 99,402 99,403 99,404 99,405 99,406 99 407 99,408

Im Ganzen 144 Uebereinstimmend mit dem am Texte der Obligation angeführt, die Zablu in Petersburg durch die Reich

Ziehung stattfinden :

RbÞI.; in London durch Herrn N. M. Rothschild v. Rothschild in Francs à 25 Fr. 20 C. per L.; & Söhne in Gulden zum Tage in Reichsthalern, in de bestimmt sind, zum ?

[1028]

Nr, 4,934 4,935 4,936 4,937 4,938 4,939 4,940 4,941 4,942 4,943 4,944 4,945 4,946

Nr. 99,409 99,410 1 99.419

99,41

99,412 99,413 99,414 99,415 99,416

Zusammen

REICHSSCH

Nr Nr O7 Leo

Tilgungskommission bringt hiermit zur allgemeinen Kenntniss, dass am

g von 5 % konsolidirten raussischen Eisenbahn-Obligatioren 1. Emission, |

Bekanntmachung.

Korporation der Kaufmannschaft von Berlin,

Die neuen Zinscoupons (V. Serie) zu den fkon- vertirten, nunmehr 44% Zinsen tragenden Schuld- verschreibungen der Korporation der Berliner Kauf- mannschaft (I. Emission), den Zeitraum vom 1. Ja- nuar 1875 bis 1. Januar 1879 umfassend, können gegen Einlieferung der betreffenden Talons in unse- rer Registratur ¿m Börfengebäude (Eingang E>e der Neuen Friedrichsstraße, 1 Treppe)

vom Montag, den 8. Februar 1875 ab, / Bormittags vou 10 bis 1 Uhr, in Empfang genommen werden. Den Talors ift ein Nummernverzeichniß mit Un-

welché auf der Rückseite einer jeden Obligation ab- | ters<rift und Wohnungsangabe des Empfängers bei-

à 1000 L, Sterl.

» 1,842, 3,146

Nr. 4,947 Nr. 4,948

4,951

Do O U enn I N!

4,952 4 d

4 4 4 4

E Á 4

4,960

43,401 4,949 43,402 4,950 43,403

3 404 3,405 3,406 3,407 3,408 3,409 3,410 3,411

43,412

/ » 600 a 100 E. Sterl.

Nr.

@ 50 ie Sterl,

Nr. 99,417 Nr. 99,418

99,420 99,421 99,422 99,423 99,424

< » ch 86 ü à 54 L à

99,425 99,426 99,427 99,428 99,429 99,430 99,431 99,432

00 100 90

Nr.

2 Obligationen à 1000 L, Sterl. —= 2 -

» im Betrage von L. Sterl, 14,300.

9, Januar 1870 Alle: höckst erlassenen Edikte wird, wie im ng des Kapitals einer jeden Obligation sechs Monate nach der sbank in Rubeln, nach dem Cours à 374 Pence per & Söhne in L. Sterl.; in Paris durch Gebrüder M, y. Rothschild scours auf London; in Amsterdam in holländischen Gulden und in Berlin n beiden letztgenannten Orten du ch die Banquiers, welche von den Kontrahenten agescours auf London, Die Coupons, welche erst nach dem Auszahlungstermin fällig werden, müssen mit den Obli- gationen vorgestellt werden, widrigenfalls wird der Betrag der fehlende den Summe der gezogenen Obligation in Abzug gebracht,

d) 5

43,413 43,414 43,415 43,416 43,417 43,418 43,419 43,420 43,421 43,422 43,423 43,424 43,425

99,433 99,434 99,435 99,436 99,437 99,438 99,439 99,440

Nr.

43,426 43,427 43,428 43,429 43,430 43,431 43,432 43,433 43,434 43,439 43,436 43,437 43,438

Nr. 109,521

109,522 109,523 109,524 109,525 109,526 109,527 109,528

2,000 L, Sterl,

= L A

in Frankfurt a/M.

a = 200

E

durch A.

Nr, 109,529

109,530 109,531 109,532 109 533 109,534

n Coupons von der auszuzahlen-

ULDEN-TILGUNGSKOMMITSSTON, ST. PETERSBURG.

Nummern der Billette der 1. 41, %, Anleihe, welche bis zum Jahre 1875 gezogen, aber zur Auszahlung des Kapitals noch nicht vorgestellt worden sind.

j /

Zeit

der Ziehung.

|Nr. Nr.

| der

Nummern der EBillette.

|Serien,

| Werth der Billette, | s |

1000 L.| 500L.| 100 L.

9 17: 8. T 19; 13.

21.

Oktober 1856 1863 1864 1865 1866 1871

1872

268 207 | 964 380 | 305 354

| 433

18 31 275

344

LSTELST T

DO D D

E

| 13,089. | 12,549, | 18,260. 19/320; | 14,941 & 14,942,

| 17,610, 17,643, 17,644.

22,659, 22,660.

| 22,670,

| 853, 867.

| 1,493, 1,501.

/ 13,441, 13,443, 13 / 16,965.

462

| 17,009, 17,010, 17,013.

| 19,903, 19,906. J9/912;

| 22,898, 22,865. 24,611, 24,612, 28,311,

983.

986, 988.

1,914, 1,916, 1,958, 1,959. 2,159.

14,163, 14,164. 14,167, 14,170.

14,210. 23,038, 23,042. 23,813,

23,839 bis 23,841, 23,899,

29,214, 25,221.

26.226, 26,236. 27,919, 27,526.

27,648, 27,654.

14,510 bis 14,512. 14,529, 14,534 bis 14,538.

| 23,830, 23,832, 23,834, 23,836.

997, 999 bis 1,005, 1,015 bis 1,017, 1,020. 1,023, 1,024, 1,029.

1,923, 1,925, 1,934, 1,947, 1,951 bis 1,955.

2/11 2/175, 2,177, 2,178, 2,181 bis 2,185. 2,193, 2,200 bis 2,202,

14,181 bis 14,185, 14,189, 14,190, 14,193. 14,195, 14,200, 14,201, 14,204, 14,206.

23,048 bis 23,050, 23,055, 23,072. 23,074, 23,080, 23,082 bis 23,085, 23,087.

14,209,

23,843, 23,847, 23,852 bis

23,862 bis 23,864, 23,866, 23,867.

25,223, 25,234 bis 25,237 25,255, 25,256. 25,260 bis 25,265, 25,276, 25,277. 26,174, 26,177, 26,180, 26,182.

26,185 bis 26,192, 26,194, 26,196, 26,210, 26,213, 26,214, 26,218 bis 26,221.

27,534, 27,536, 27,554, 27,596 bis 27,560, 27,971 bis 27,573, 27,578.

27,658, 27,665 bis 27,667, 27,673, 27,679. 27,681, 27,703, 27,709.

L T T E L

T

L T T1111 44

|

|

t Tal Fall Mat ll

Il Tol]

Tol lwolllel lol]

dD

Im Ganzen

| | | Ó |

[>,)

zufügen. Berlin, den 3. Februar- 1875.

| Die Aeltesten der Kaufmannschaft von Berlin,

{ 119] Lübeckische Staats-Anleihe von 1850.

Folgende Obligationen dieser Anleihe sind in Gegenwart von Notaren heute ausgelooset wor-

den als: Litt, A, Nr. 60. 86. 121. 315. 582 B E A 1000 Thlr. Nr. 108. 195. 346. 537. 682.

T9093. 907. 1358. -1736.

1806. 1860. 2059, 2138.

2493 S 159. 876. 948, 1455. 1590. 1700. 1730.

1998. 2046,

1834. 1911. 2196. 2657. 2761. 2972. 716.

Litt, B,

à 500 Thlr.

Litk. C. Nr. 651.

008 I à 200 Thlr, 9. 38. 343. 479 1103, 1132, 1554 à 100 Thlr. Die Einlösung derselben wird an den Werktagen vom 1. bis 15. Iuli 1875, gegen Einlieferung dex Original-Obligationen und aller später fällig wer- denden Coupons, nah Wahl der Inhaber stattfinden in Berlin bei Herren Gebrüder S<i>ler oder bei Herren Mendelssohn & Co., int Hamburg bei Herren Haller Söhle & Co,, in Lübe> an der Stadtkasse, an der leßteren von 9 bis 12 Uhr Vormittags. Die Obligationen, deren Beträge bei genannten Bankhäusern in Berlin oder Hamburg nicht bis 15. Juli 1875 erhoben find, werden später nur in Lübeck eingelöset. / Ueber den Fälligkeitstermin hinaus werden die ausgelooseten Obligationen niht weiter verzinset. Lübe>, den 2. Januar 1875. Das Finanzdepartement.

Litt, D, Nr.

Industrielle Etablissements, Fabriken und Großhandel.

Steinpappwaareu-Fabrik von C. BRosenstock, Verlin, Alte Iacobstraße Nr. 4, nahe der Ritterstraße, empfiehlt Figuren, Uhrconsole, Reliefs, Thier- Eópfe 2c. in größter Auêwahl, fo au< Zimmer- Decorationen zu den billigsten Preisen.

[862]

en gros en detail

E L E E L E

Etn A

Masechinentreib-

[542] TICMenN, Zu Dampfanlagen Von a Brennereien, Brauereien, 5 Mühlen und landwirthschaft- lichen Maschinen

s empfehlen wir unsere

A la. Englischen Maschinentreibriemen, Gummitreibriemen, Hanfgurte, Rie-

j menspanner, Selbstöler, Stopfbüchsen- verpackung, Dampfkessel- Armaturen, technische Gummiartikel, Schläuche, Verdichtungen, sowie prima Maschi- nenöle, YVulcanöl, Russ. Maschinen- talg.

Deutsch-Französische Mühlsteine, Elsässer und Englische Schleifsteine, Kollerst eine.

Zu soliden Preisen vom

Lager. Preis-Courante

werden auf Wunsch zugeeandt,

Sorge & Schma,

Berlin, NO., Greifswalderstrasse 57,

Lieferungsgeschäft von Fabrik- Bedarfs - Artikeln.

E

[543] Die Fabrik von Mechanik in Pianoforte

Berlin U@.

282. Greifswalder-Str. 22

empfiehlt si< den Herren Pianoforte-Fabrikanten zu geneigten Aufträgen.