1875 / 43 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Wenner e, 18. Februar Cstrefemartt (F, T f

W «zer. loco und auf Termine flau, mine flau, A : E

Weizen 126 pfd. pr Februar 1996 Kils nette 184 Br, 182 Gd. pr. April-Mai 1000 Eilst netto 179 Br., 178. Gé, or, Mai-Juni 1000 Kilc nettc 180 Bz. 179 &2, pr. Juni-Juli 1006 Kilo netto 181 Br, 180 Gd, Rogges pr. Februar 1000 Kilo netto 150 Br. 148 Gá.,

April-Mai 1006 Kil nette !42 Br., 141 G4, pr. Mai-Juni 1060 Kilo Rette 142 Br. 140 Gê, pr. Juni-Juli 1000 Kilo netto 140 Br., 139 Gd. HEafer rubig. @erste still, BüAböl matt, locc und pr, Februar 56}, pr. Mai pr, 200 Pia. 55. Spirit=s still, pr. Februar 443, pr. April-Mai und pr. Mai-Juni 45, pr. Juni-Juli pr. 190 Liter 100 & 455. Kaïë#ece entschieden besser, Urasatz 2000 Sack. Poetroleurs fester, Stanäará white loco 12,90 Br, 12,70 @.. r, Febrnar 12,70 Gd, v»r Februar-März 12,50 Gd,, pr. August- ezember 12,90 Gd. Wetter: Milde.

Roggen loco und auf Ter- !

Liverpool, 17. Febrdar. Nachmittags. (WÆ, T, B.)

Baumwolle. ¿{Bohlassberikt; (weatz 12,000 B.. davon für Spekulation und Zrpert 3006 Ballen Unyveräodert, Surats matt. Amerikanische Lieferungen eher théurer, abar unbelebt,

Middl, Urleans 737, wmiedlieg amerikan, 75, sir Dhellsrab 594, middling fair Dhollsrab 43. g22i aiddWirng Dhelerah 45, azidal. Dhollerah 4}, fair Bengal 4}, fair Breach 5}, new fair Oomra $54, good fair Oomra $3, fair Madras 5, fair Pernam 8}, fair Smyrna 63, fair Egyptian SZ.

Leith, 17, Februar, Getreidemarkt. (Von Cochrane Patersos & Comp.) Fremde Zufuhren der Woche: Weizen 270, Gerste 1375, Bobnen 246, Hafer —, Erbsen 713 Tons. Mehl 9975 Sack.

Markt Bohnen fest,

&ieegou., 17. Februar, Nachmittags. (W. T, B.)

sehr still, Alle Getreidearten 1 sh. billiger, nur

New=W&rHk, 17. Februar, Absnds 6 Uhr. (W. T. B} Waarenberioht. Baumwolle in Kaw-Yerk 151, do. in New.

3rleansa 15,

Petroleum in New-York

143, do, in Philadelphia 14

ehl 4 D. 90 C. Bother Frühjahrsweizen 1 D. 18 C Mais (old nixed) 91 C. Zneker (Vair refining Musoovados) 72 KZaffes (Rio-) 184.

Schmalz (Marks Wilcox) 144 C.

Speck (shert clear} 101 Q,

Getreidefracht 71

Ger ais t CPEAW A B Eu, 25. Februar. Dortmunder Aktien-Brauerei

(Herbert & Co.) 0rd.

Gen.-Vers. zu Dortmund. Mane Ceutralbank in Liqn. Gen.-Vers. zu Carls- ruhe.

Pommorsohe FElsonglesserei AKktleugeselisohaft,

und Maschinenban- Ord Gen.-Vers, zu Berlin.

Allgemeine Berliner Omnibus-Aktien-Gesellsohaft,

Ordentl. Gen.-Vers. zu Berlin;

Antwerpen, 17. Februar, Nachn. 4 Ukr 30 Min, (Wf, T. B.

Getreidemarkt geschäftslos, Petroleum-Markt. (Schlussbericht).

bér... 304 Br, pr. 334 Br. Steigend. London, 17. Februar, Nachm. Getreidemarkt (Schlassbericht).

(W. T. B.)

Königliche Schauspiele.

den 19. Februar. Opernhaus. (46. Hernani. Lyrisches Drama in 3 Ak- Elvira: Fr. v. Voggen-

Bet. Gomez: Hr. Fri>e. Anfang 7 Uhr.

Die Herr-

Freitag, Vorstellung.) i ten. Musik von Verdi. huber. Carlos: Hr. Hernani: Hr. Niemann.

Schauspielhaus. (48. Vorstellung.) mannsshlacht. von Kleist. dolph Genée. t

Sonnabend, 20. Februar. Borstellung.

Anfang halb 7 Uhr. Opernhaus.

Raffinirtes loco 30 bez., 304 Br., pr. Februar 30 bez. und Br, pr. September 324 Br., pr. September - Dezember

Fremde letztem Montag: Weizen 12,310, Gerste 12,390, Hafer 15,320 Qrtrs. 4, ep 1 Getreide schleppend und weichend. Wetter: Veränderlich. matt, pr. Februar 53,25, pr, Mai-August 54,25,

[J j ¡ 4 j | j |

j

Drama in 5 Akten von Heinrich | Für die Bühne neu bearbeitet von Ru- j

j j

Keine |

i !

Sechste Sinfonie-Soirée der Königlichen Kapelle. |

Schauspielhaus. (49. Vorstellung.) Das Stif- tungsfest.

Anfang 7 Uhr.

| j

Schwank in 3 Akten von G. v. Moser. |

j i

Bereits seit längerer Zeit gehen bei der General- | Intendantur der Königlichen Schauspiele von Sei- !

ten zahlreicher Personen Beschwerden darüber cin, } daß ihnen bei dem Besuch des Theaters die Aus- !

I

fiht auf die Bühne nicht selten dur die vor ihnen | fißenden Damen fast gäuzlich versperrt werde, indem |! leßtere während der Borstellung ihre Hüte auf ihren !

ohnehin {on hohen Frisuren aufbehalten.

niht in der Lage befindet, die gleichzeitig erbetene |

Wenn ! nun auh die Königliche Theater-Verwaltung sich | statt j Außerordentliche Ko- |

Abhülfe und Beseitigung des Uebelstandes herbeis '

führen zu können, so erachtet sie es do< für zwe>- |

mäßig und nothwendig, die Thatsache selbft, d: das überaus häufige Einlaufen folcher wohl nicht unbere<tigten Beschwerden hiermit zur Kenntniß des Publikums zu bringen,

Meldungen um Billets zum Zuschauerraum des dritten Ranges für den am 3. März d. J. stattfin-

t i

1

! pferde Camillus und Artaon.

|

denden zweiten Subskriptionsball werden nicht mehr ;

angenommen ; l dem 12. d. M. eingegangen sind und selbstverständ- lih auch diejenigen, welhe no< eingehen sollten, müssen unberü>sichtigt bleiben. : General-Intendautur der Königlichen Schauspiele.

Wallner Theater. Freitag: Zum 108. Male: Der Registrator auf Reisen.

Victoria-Theater. Freitag und folgende Tage: Gastspiel der ersten Solotänzerin Demoiselle Anais Letourneur, vom

alle derartigen Gesuche, welche nach !

j Î | | Ï 5

j j j 3 j j j i

¡ j j î ¡

Drurylane-Theater in London: Die sieben Raben. :

Romantisches Zaubermärchen in 4 Akten, mit He-

i î

fans und Ballets von Emil Pohl. Musik von G. Lehn- !

ardt. Die dekorativen Arrangements und Maschinerien exfunden und ausgeführt von Carl Brandt. Die Deko-

rationen, mit theilweiser Benußung der Shwind"schen | 1 “aci gemalt von den Gebrüdern Brü>ner, Hof- | 1837.

ekorationsmalern in Coburg. Ballets komponirt und arrangirt von Justamant, Balletmeister der großen Oper in Paris, Kostüme entworfen und an- efertigt unter Leitung des Ober-Garderobiers Happel. Elektrische Beleuchtung vom Inspektor Krämer. In Scene geseßt von Emil Hahn.

Friedrich-Wilhelmstädtisches Theater.

Freitag: Die Fledermaus.

Sonnabend : Giroflé-Girofla.

Sonntag, Mittags 12 Uhr: Gastvorstellung des Personals des hiesigen Residenz-Theaters: Ut de Franzoseutied.

Resìidenz-Theater. Freitag: Ut de Franzosentied, Komisches Zeit- gemälde in 5 Akten nah Friß Reuter's Erzählung. Sonnabend. Zum 1. Male in großer Ausstattung : Die Sphinx, Schauspiel in 4 Akten von Octave Feuillet. (Blariche: Antonie Iauisch.)

Krolls Theater.

Freitag. Neu einstudirt mit neuen Kouplcts: Bummelfriße. Posse mit Gesang und Tanz in 3 Akten von E. Jacobson und H. Wilken. Concert- Anfang 5F Uhr, der Vorstellung 7 Uhr.

Morgen und die folgenden Tage: Bummelfrize.

Woltersdorfst-Theater.

Freitag. Zum 44, Male: In Freud und Leid. Anfang 7 Uhr.

Berliner Stadttheater.

Dg: Onkel Sam. i Sonnabend: Gastspiel des Hrn. Siegwart Fried- mani Richard Ax, Tragödie in 5 Akten von Shakespeare. Richard 11IL: Hr. Friedmann.

National-Theater. Freitog. Benefiz für Fräulein Wally Herrmann:

Pfeffer-Rösel. Sonnabend: Gastspiel des Herrn Müller vom

Hoftheater in Hanucver: Roseumüller nud Finke.

i í í j /

rRobeisen,

Type weiss, März 30 Roggen pr, Febraar —,—, August —,—, pr. 51,50, März-April 51,75, Juni 52,90, pr. Mai-August 74,25,

PY.

Zufubren seit

P,

Belle-Alliance-Theater.

Mixed nmmbers warrants 73 sh. 6 d, Faris, 17, Februar, Nachmittags. Produktenmarkt. (Schlassbericht.) Weizen ruhig, pr. Febr.

24,25, pr. März-April 24,50, pr. Mai-Augaust 24,75, pr. Mai-Juni 24,75.

Mai-Juni —,—. pr. Mai-August 53,25, Rüböl matt, pr. Februar 72,25, pr. März-April 73,50, September-Dezember 76,25.

{ [1046]

Freitag. Zum 10. Male: Steffen Langer aus |

Glogau, oder: Der holländische Kamin, Peter I. : Hr. Wisbe>. Steffen Langer: Hr. Denzau. Buren: Hr. Wisoßfy. Klärchen Buren: Frl. Strahl. Böttchers Soiréen für instruktive Unterhaltung im

Saaltheatér des S<hauspielhauses. Freitag, den 19, Februar, Abends 7—9 Uhr:

pracht. «) Die Sonne und ihre physis<he Beschaf- fenheit.

3) Fata morgana.

C)

an der Kasse. Kinder: Wochentags die Hälfte. | Täglich Borstellung. |

Circus Renz. Friedrichsstraße Nr. 141a. | Am 2. März findet hiersclbst die lebte Vorstellung | Freitag, den 19. Februar: miker - Vorstellung. von August wache. lephanten. Strauße, Elephanteu uud Lama's. Die Schul: 1 Ein Tableau mit 7 dressirten Pferden. Das Schulyferd Ingenieur. Anfang 7 Uhr. Morgen Vorstellung. Sonntag, den 21. 2 Vorstellungen, um 4 und 7 Uhr. E. Renz, Direktor.

Akademische Voltige und Sprünge über

Cireus Salamonsky, Markthallen Karlsträße.

Freitag, den 19. Februar 1875: Vorführung der

den weltberühmten | Yat t | Seitenhöhe soll vergeben werden.

8 drefsirten Elephanten durch Thierbändiger W. John Cooper.

Sonntag, den 21. Februar: um 7 Uhr. Zum 1. Male: Die 5 dressirten Löwen, vorgeführt dur< Mr. Cooper. Einer von den großen Elephanten wird den Käfigwagen der 5 Ls-

| wen in den Circus hineinziehen.

Morgen: Vorstellung. A. Salamensky, Direktor.

Deutscher Personal-Kaleuder. 19. Februar.

Nikolaus Kopernikus *.

Fried. Heinr, v. d, Hagen *,

Hans Kaspar Hirzel

Georg Büchner F.

Karl Gust. Jakob Jacobi, Mathematiker +.

Karl Ernst Bock, medizin. Schriftsteller Ti

ceFamilien-Nachrichten.

Die heute erfolgte glückliche Entbindung meiner lieben Frau Amalie, geb. Draeger, von einem gesunden Kuaben, zeige ih hierdurch ergebenst an.

Berlin, den 17. Februar 1875.

Dr. Menzel, Ober-Stabsarzt a. D.

1473, 1780. 1803,

1851, 1874.

Verlobt: Frl. Hedwig Barnewiß mit Hrn. Haupt- mann und Batteriechef Drewsen (Stralsund). Verw. Frau Marie Rosch, geb. Haidlerch, mit Hrn. Postrath M. zur Linde (Halle a. S.).

Verehelicht: ‘Hr. Lieutenant H. Lorenz 1. mit örl. Alwine Weeren (Erfurt).

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Lieutenant Belling (Caffel). Hrn, Ober-Steuer-Controleur Jacobs (Oschersleben). Eine Tochter: Hrn. Premier- licutenant Hugo v. Paczensky-Tenczin (Spandau).

Gestorben: Verw. Frau Konsul Emilie Büttner, geb. Vedow (Stolpmünde.) Hrn. Kaiserl. deutschen Gesandten F. v. Eihmann Sohn Ernst (Stockholm). Hr. Superintendent Carl Wil- helm Dtto Glogau (Tilsit), —— Hr. Friedrich v. Uechtriß (Görliß). Hr. Oberst-Lieutenant a. D. Maximilian v. Seebach (E furt). Verw. Frau Oberst Elevina Köhler, geb. Kreßshmer (Anclam). Verw. Frau Pastor Louise Fischer, geb. Pohl- mann (Breélau).

Verkäufe, Verpachtungen, Submisfionen 2c.

Es sollen ‘Freitag, den 5. März cr., Vor- mittags von 10 Uyr ab, im Blumbergscheu Gasthofe hierselbst aus folgenden Schlägen der Königlichen Oberförsterei Müllrose: Schubbezirk Schwarzheide, Jagen 94 = 557 Stü> kiefern Bau- holz, 7 Stü> Eichen-, 30 Stü>k Birken-Nubtenden, daselbst, Jagen 113 = 354 Stü> Kiefern Bauholz, 1 Eichen-Nutende, Schußbezirk Buschschleuse, Jagen 164 = 287 Stüd fiefern Bauholz, 1 T ende im Wege dex Lizitation öffentli<h an den Meist- bietenden verkauft werden. Bestellungen auf Num- merlisten wird der Unterzeichnete ausführen lassen.

Müllrose, den 15. Februar 1875.

Der Oberförster.

i; | 10 Uhr, follen auf unserem Pa>hofe Michel j ir ] | lung öffenili<h meistbietend versteigert werden: Sonnabend. Zum 1. Male: Der große Krach | 1 Faß Es E E | Rauchtabak br. 19 Pfund, 1 Holzkoffer mit Drillich- | bezug, 1 Holzleiter mit eisernen Sprossen (für Gym- | nastiker), 1 Ballen gewalkte | Waare br. 244 Pfund, 7 Kisten unbearbeitete Tabaks- F ! blätter br. 23 Centner 88 Pfund, i 1) Ober-Italieus Ärchitekltur und Landbshafts- | de 1 Kiste mit 4 Flaschen Essenzen zur Berei- ¿ Tung | 2599 Pfund, 1 Kiste Papiertapeten br. 30 Pfund, ¡ 1 Ballen wollene | | 1 Koffer nebst 1 Kiste Reiseeffekten, 1 Kiste Glas- Fauteuil 20, Parquet 15, Loge 10 und 5 Sgr. in | waaren Er. 32 Pfund und 1 Kiste Liqueur in Meyers Konditorei, Charlottenstr. 566 und Abends | Slaschen br. 111 Pfund.

Ein Stiergefecht, paredirt | Der Bär unb eine gestörte Schild- |

Eine Iagd auf lebeude Girassen, |

î î

| Bureau in den Vormittagsstunden eingesehen, au | auf Verlangen an auswärtige Reflektanten gegen

j i

Nur 1 Vorstellung | C o |fen bis svkleslans

(W. T. B.)

pr. Mai- Februar pr. Mai-

März-April —„—,

Mehl rubig, pr.

Spiritus |

Bekanntmachung. Am Freitag, den 19. d. Mts., Bormittags nachstehend aufgeführte Gegenstände gegen glei<h baare Bezah-

Rum br. 235 Pfund, 1 Kiste geschnittener

unbedru>te wollene

1 Lederkoffer mit

von Getränken, 1 Körb Champagner br.

Strumpfwaaren br. 69 Pfund,

Berlin, den 10. Februac 1875. i Königliches Haupt-Steuer-Amt für ausl. Gegenstunde.

938]

j Die Lieferung von 2500 K. Leinöl soll auf dem Wege der öffentlihen Submission in dem auf Donnerstag, den 25, Februar cr., Vormittags 10 Uhr, im diesseitigen Bureau anberaumten Ter- mine vergeben werden.

Nur versiegelte, mit der Aufschrift: „Submission auf Lieferung von Leinöl“ versehene Offerten, welche bis zum Beginn des Termins eingereiht sind, werden berücksichtigt.

Die Lieferungsbedingungen können im diesseitigen

Erstattung der Kopialien verabfolgt werden. Direktion der Axtillerie-Werkstatt Danzig.

[1069] Bekanntmachung.

Die Lieferung und Aufstellung einer Gasbe-

Leipziger Verelnszbauk. Ord, Gen. Deutsoho Gummi- und Gnitaperohawaarenfabrik Ord. Gen.-Vers. zu Berlin.

Rhein-Nahe-Eisenbahn. Im Januar 277,645 Abhanden gekommene Effekten. Esohweller Gesellschaft berg bei Aaohen in Lign, sind abhanden gekommen und ist deren Mortifikation s. Ins. in Nr. 41.

8s. Ins, Nr. 41. Vers. zu Leipzig.

Eisermbal-Einnahmoess. M. (4-41,996 4).

für Bergban und Hütten in Stol- 10 Aktien I, Serie (Nr. 1210—1219) beantragt ;

[1083] tission.

Die Erbauung eines neuen Oberförsterei-Etablisse- ments für die Oberförsterei Philippi zu Ziegelberg, in Nähe hiesiger Stadt, und zwar:

1) das massive Wohnhaus,

2) das massive Wirthschaftsgebäude,

3) die Hof- und Garten-Nmwährung,

4) die Herstellung einex kleinen Brücke,

9) die Pflasterung des Gehöft, na< Abrechnung des Bauholzwerthes für die An- lagen sub 1, 2 und 3, veranschlagt zu 30,811 Mark 83 Pf., soll an einen qualifizirten Unternehmer im Subumissionêwege vergeben werden.

Termin hierzu ist auf Mittwoch, den 10. März cr., Vormittags 10 Uhr, in das Dienstkokal des Unterzeichneten anberaumt, woselbst die Zeichnungen, Anschläge und Bedingungen während der Geschäfts- stunden zur Einsicht aufgelegt sind. :

_Die Eröffnung der eingegangenen Submissions- offertea erfolgt zur angegeb.nen Terminsftunde in Gegenwart etwa erschienener Submittenten.

Verent, am 13. Februar 1875.

Der Königliche Kreisbaumeister, Hunurath.

Die Lieferung von 1225 Stü> Patrontaschen _zur Iägerbüchse zm/71 soll dur< öôffentlihe Submission vergeben werden. Die Lieferungs-Bedingungen liegen im Bureau der 1. Abtheilung der 2. Matroseo-Division hier- selbst zur Einsicht aus, woselbst au auf Verlangen Abschrift derselben gegen Einsendung von 50 Pf. Kopialiengebühren ertheilt wird. / Versiegelte Offerten mit der Aufschrift: Submission auf Patrontaschen find bis zum Dievstag, den 2. März cr., Bor- mittags 12 Uhr, an das unterzeichnete Kommando einzureichen. Wilhelmshaven, den 12. Febh:uar 1875.

[1033]

hälterglode von 25,10 M. Durchmesser und 6,27 M. Qualifizirte Lieferanten werden ersucht, ihre Offer- 3

Sonnabend, den 6, März cer., Vormittags 11 Uhr, versiegelt mit der Aufschrift: „Offerte auf Lieferung einer Gasbehälter- glo>e“ an die unterzeichnete Direktion einzureihen, von welcher au die Bedingungen zu haven sind.

Bromberg, den 15. Februar 1875.

Die Gas-Direktion. Friedländer. Ct. 643/2.)

[1066] Nehmer Mutterlauge.

Die ganze Produktion an Salinen-Abfällen von der Königlichen Saline Neusalzwerk, bestehend aus ca, 540 Kubikmeter Mutterlauge und 75,000 Kilo Salzshlamm und Pfannenstein pro Fahr, soll be- züglich der erstern für die Jahre 1875 bis incl. 1879 und bezüglich des leßtern für die Jahre 1876 bis incl. 1879 im Wege des öffentlichen Ausgebotes meistbietend verkauft werden und wird zu diesem Behufe ein Licitationstermin auf den 27. dieses Monats, Vormittags 10 Uhr, im Geschäftslokale des unterzeihneten Salzamtes hiermit anberaumt, zu welchem Reflektanten si<h persönli< einfinden oder ihre Offerten versiegelt einreichen wollen.

Die Licitationsbedingungen liegen zur Einsicht offen und können gegen Erstattung der Copialien be- zogen werden.

Vad Oeynhausen, den 16, Februar 1875,

Königliches Salz-Amt, Gräff.

[1095] ; P Ä ; Bebra - Friedländer Eisenbahn. Die Lieferung von 196 Mille guter hartgebrannter Feld- oder Ofen- brand-Ziegelsteine zur Herstellung des Stations- gebäudes für Cornberg, und von 73 Mille gutec hartgebrannter Verblendziegeln zur Herstellung der Ansichtsflähen des Empfangsgebäudes für Sontra, soll im Wege einer öffentlihen Submission in dem auf M

Monutag, den 1. März d. I,, um 11 Uhr, im hiefigen Abtheilungsbaubureau angeseßten Termin vergeben werden, Offerten mit der Aufschrift :

«Submissiou auf Ziegelsteine“ versehen, werden portofrei bis zur Terminsstunde erbeten, zu welcher diefelben in Gegenwart der an- wesenden Submittenten e. öffnet werden sollen. Später eingehende Offerten können nicht berüd- sichtigt werden.

Submissionsformulare und Lieferung8bedingungen find im Abtheilungsbaubureau einzusehen, au< von hier gegen Erstattung der Kosten zu beziehen.

Bebra, den 15. Februar 1875,

Der Abtheilungs - Baumeister Knebel. Cto. 689/2.)

Kommando der 2. Matrosen-Division. Kinderling.

[10] Thüringische Eisenbahu.

Es sollen 7 Tender-Lokomotiven im Wege der Submission beschafft werden.

Die Bedingungen und Zeichnungen liegen im Bureau unseres Ober-Maschinenmeisters, Herrn Lochner hierselb, aus und werden auf Berlangen von demselben verabfolgt werden. Die Offerten find bis zum 8, März cr., Bormittags 11 Uhr, bei uns einzureichen, zu wel<her Zeit dieselben in Gegenwart der etwa persönlich erschienenen Sub- mittenten eröffnet werden sollen.

Erfurt, den 12. Februar 1875.

Die Direktion,

7 Bekauntmachung, Hannoversche Staatsbahn.

Es soll die Ausführung der Gesammt-Arbeiten

für die Herstelluug

1) eines Holzschuppens,

2) eines Kohlenshuppens, auf. dem neuen Werkstätten-Bahnhofe bei Herren- hausen, auss<ließli< der Lieferung der Maurermate- rialien, öffentlich verdungen werden.

Zu dem Zwe>e ist ein Termin auf

Sounabend, den 13. März cr., Bormitta gs 11 Uhr, in unserem bautechnishen Bureau hierselb an- beraumt.

Die Zeichnungen und speziellen Bedingungen liegen im genannten Bureau zur Einsicht aus, können auch von dort aus auf portofreie Anfrage gegen Erstat- tung der Kopialien bezogen werden.

Hannover, den 9. Februar 1875.

Königliche Eisenbahn-Direktion,

[1089]

Verschiedene Bekanntmachungen.

Ein junger Feldmesser

[1104]

mit guten Zeugnissen, ein Jahr im Fach, mit Stüt- vermessungen, Parzellirungen und dergl.,, auch Ni: vellement vertraut, suht Stellung zu Anfang April. Gefl. Offerten bi1tet man uuter F. @. 34683 an Rudolf Mosse, Berlin SW. zu richten.

[1101] : Wir bringen hiermit gemäß 8. 11 unseres Statuts zur Kenntniß, daß laut Beschluß der Generalver- jammlung vom 30 Jauuar a. c. Herr Otto Michels hierselbst zum ersten Direktor, Herr Emil Sommer hierselbst zum zweiten Direktor unserer Gesellschaft gewählt und bestätigt sind.

Allgemeine Deutsche Hagel - Versiche- rungs-GesellGaît.

Der Borsitzeude des Verwaltungsraths. (H. 1659.) Günther.

Deutscher Reichs-Anzeiger

und

oóniglich Preußischer Staats-Anzeiger. /

Dos Abonnement beträgt 4 A 50 S i für das Biertcljahr. | Insertionspreis

Ae M8,

R

Se. Majestät der König haben Allergnädigft geruht:

Dem Ober- Appellationsgerihts-Rath a. D, Lucht zu Kiel und dem Friedensrichter, Justiz-Rath Nachtsheim zu Münster- maifeld, im Kreise Mayen, den Rothen Adler-Orden dritter Klasse mit der Schleife; dem emeritirten Pfarrer Kamke zu Emmerich im Kreise Rees, und dem Stadtsekretär Boedi>er zu Cassel den Rothen Adler-Orden vierter Klasse; dem Groß- herzoglih oldenburgishen Hofrath und Ober-In]1pektor Hansen zu Lensahn im Kreise Oldenburg den Königlichen Kronen-Orden dritter Klasse; dem Kanzlei - Wiegschüß im Kreise Cofel den Königlichen Kronen - Orden vierter Klasse und dem pensionirten Chausseegeld - Erhebcr Peter Voigt zu St. Iohannis im Kreise Flensburg das Allgemeine Ehrenzeichen zu verleihen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht :

Allerhöchstihren Flügel-Adjutanten, dem Obersten, Grafen von Lehndorff, sowie den Majors von Winterfeld und von Lindequist die Erlaubniß zur Anlegung der ihnen von Sr. Hoheit dem Herzoge von Anhalt verliehenen Aus- zeichnungen, und zwar, Ersterem der Commandeur-Insignien erster Klasse, leßteren Beiden der Commandeur-Insfignien zweiter Klasse des Ordens Albre<hts des Bären zu ertheilen.

Deutsches Ne ieg.

Die ständigen Hülfsarbeiter A p und Hohoff, sowie der Eisenbahn-Betriebs-Sekretär Bau > sind als expedirende Sekre- târe und Kalkulatoren beim Kaiserlichen statistishen Amte ange- stellt worden.

Bekanmntmaghuüung Postdampfs\chiffahrt zwischen Dänemark, den Faröer und Island.

Zwischen Kopenhagen einerseits, den Faröer und Island andererseits, werden au in diesem Iahre regelmäßige Postdampf- \chiffahrten unterhalten werden. Die Abfahrt erfolgt von Kopen- hagen planmäßig am 1. März, 17. April, 28. Mai, 7. ULi, 16. August, 27. September und 8. November. Die Schiffe landen in Reykjavik auf Island und legen sowohl auf der Hin- fahrt, als auf der Rü>fahrt in Thorshavn (Faröer) an. sihtlih der Portosäße und Versendungsbedir.gungen, über welche die Postanstalten auf Verlangen nähere Auskunft ertheilen, tritt eine Aenderung nit ein.

Berlin, W., den 13. Februar 1875.

Kaiserlihes General-Postamt.

Das 6. Stü>k des Reichsgesezblatts, welhes heute aus- gegeben wird, enthält unter Nr. 1044 das Geseß wegen Abänderung des Gesehes vom 8. Juli 1872, betreffend die französische Kriegskosten-Entschädi- gung. Vom 9. Februar 1875; unter Nr. 1045 das Geseh, betreffend die Verwendungen aus der französischen Kriegskosten-Entschädigung. Vom 10. Februar 1879; unter ___ Nr. 1046 das Geseß, betreffend die Kontrole des Reichs- haushalts und des Landeshaushalts von Elsaß-Lothringen für das Jahr 1874. Vom 11. Februar 1875; und unter Nr. 1047 das Gesetz, betreffeud die Erweiterung der Um- wallung von Straßburg. Vom 14. Februar 1875. Berlin, den 18. Februar 1875. Kaiserlihes Post-Zeitungs-Amt.

Das 2. Stü> des Geseßblattes für Elsaß-Lothringen, wel- hes heute ausgegeben wird, enthält unter é Nr. 229 das Geseh, betreffend die Einführung von Reichs- gesezen in Elsaß-Lothringen. Vom 8. Februar 1875. Berlin, den 19. Februar 1875. Kaiserliches Post-Zeitungs- Amt.

Königreich Preußen.

Se, Majestät der König haben Allergnädigst geruht: Den Appellationsgerihts-Referendarius Hans Carl Fede-

rath zum Landrathe des Kreises Wehlau zu ernennen; und Die Wahl des Ritterschafts-Rathes von Wedell auf Malchow zum Ud>ermärkischen Ritterschafts-Direktor zu bestätigen.

Ministerium der geistlihen, Unterrihts- und Medizinal-Angelegenheiten. Vekanntma Un g In der Provinz Schleswig - Holstein sind angestellt als Kreis- Physikus: die seitherigen Physici Dr. Karl Ernst Johann Hansen in Hadersleben, Dr. Martin Reimers in Gram, Dr. Friedrih Wilhelm Schlaikier in Apenrade, Dr. Johann Heinrih Herman Ludwig Shmiegelow in Sonder- burg, Dr. Jacob Brix in Flensburg, Dr. Asmus Julius Thomsen in Kappeln, Dr. Christian Heinrih Schlaikier in Tondern, Dr. Meynert Sybrand Hansen in Niebuell, Dr, Hein-

Rath a. D. Stolzenberg zu'

Hin- |

K i i s ia Ce j A Alle Post-Anftalten des In- und Auslandes nehmen

( : Bestelung ou; für Berlin außer den Post-Anftalten ! J git |

p

die Expedition: 8. Wilhelntstr. Nr. 32, wu

den 19. Februar, Abends,

rih Ludwig Theodor Havenstein in Bredstedt, Dr.

/ Georg August Eller in

Husum, Sanitäts-Rath Dr. Heinri Chriftian Thomsen in Toenning, Sanitäts-Rath Dr. Karl Ferdinand Suadicani in S<hleswig, Dr. Heinrih August Theodor Schacht in Friedrichstadt, Dr. Friedrih August Theodor von Wasmer in E>ernförde, die praktishen Aerzte 2c. Dr. Julius Peter Wil- helm Wallichs in Altona, Dr. Ludwig Heinrih Friedrich Wenek in Pinneberg, die seitherigen Vhysici Dr. Johann Saß in Glü>stadt, Dr. Friedri<h Karl K iene in Meldorf, Sanitäts- Rath Dr. Ferdinand Julius Flavius Nicolaus Dohrn in Heide, Dr. Jeß Thygesen in Rendsburg, Sanitäts-Rath Dr. Heinrich Eduard Ferdinand Joens in Kiel, Justiz-Rath Dr. Johann Goitlieb Hansen in Neumünster, Dr. Annius Emil Paul Henning in Segeberg, Dr. Johann Andreas Ludwig Bartels in Ahrensburg, Dr. Wilhelm Gottfried Sophus Rißler in Ploen, Dr. Wilhelm Karl Ernst Sc<how in Neustadt, der prak- as Arzt 2. Dr. Harald Marquard Marren in Heiligen- afen. j

Ministerium für Handel, Gewerbe und öffentliche Arbeiten.

Dem Fabrikanten Josef Leiter in Wien ist unter dem 16. Februar d. I. ein Patent auf ein dur< Zeihnung und Beschreibung erläutertes Jn- strument zur Ausführung von subkutanen înjektionen, soweit dasselbe als neu und eigenthümlih anerkannt ist, auf drei Jahre, von jenem Tage an gerechnet, und für den Um- fang des preußischen Staats ertheilt worden.

Justiz-Ministerium.

ZU Kreisrihtern sind ernannt: der Gerichts - Assessor Hempel bei dem Kreisgericht in Lüdinghausen, mit der Funk- tion als Gerichts: Kommissarius in Werne; der Gerihts-Affsessor Dr. von der Groeben bei dem Kreisgeriht in Guben, mit der Funktion als Gerichts-Kommissarius in Fürstenberg a. d. O. ; der Gerichts-Assessor Geny bei dem Kreisgericht in Falkenberg O. S., und der Gerichts- Assessor Dr. Sieffert bei dem Kreisgericht in Inowrazlaw.

Der Gerichts-Assessor Burchardi is zum Amtsrichter bei dem Amtsgericht in Niederaula ernannt.

Haupt-Verwaltung der Staats\<hulden.

Der Geheime Sekretär Bohmbach is zum expedirenden Sekretär der Kontrole der Staatspapiere, und die Diätarien Nezbandt, Schmidt und Dunkelmann sind zu Geheimen Sekrétären ernannt worden. Liste der aufgerufenen und der Königlichen Kontrole der Staatspapiere im Rehnungsjahre 1874 als gerichtlich amortifirt

nachgewiesenen Staatspapiere.

l, Staats\huldscheine. Litt. A. Nr. 5,335 über 1000 Thlr. Litt. D. Nr. 2,868, 7,911 über 300 Thlr. Litt. F. Nr. 22,909, 28,379, 72,439, 82,322, 87,461, 148,225, 188,432, 190,673 über 100 Thlr. Litt. G. Nr. 19,001, 51,957 über 50 Thlr. Litt. H. Nr. 26,498 ‘über 25 Thlr.

1]. Freiwillige Staatsanleihe von 1848. Litt. D. Nr. 4,401, 4,580 über 50 Thlr.

11I, Staatsanleihe von 1850. Litt. C. Nr. 17,089, 18,712 über 200 Thlr. Litt, D. Nr. 17,691 über 100 Thlr.

1V, Stäulsanleihe von 1862 1 C Nr. 104015 über 200 Thlr. Litt. D, Nr. 4,532, 6,018, 18,689 über 100 Thlv.

V. Staatsanleihe von 1853. 9,048, 5,050, 5,052 über 100 Thlr.

VI, Staats-Prämienanleihe von 1855. Nr. 57,440 über 100 Thlr.

VII. Staatsanleihe von 1855A. Litt, D. Nr. 3,112 über 100 Thlr.

VIIL Staatsanleihe von 1856. L100 O

IX, S5prozentige Staatsanleihe von 1859. Litt, C. Nr. 4,204, 12,594, 25,266 über 200 Thlr. Litt. D. Nr. 9,866, 28,233 über 100 Thlr. Litt. E. Nr. 6,747, 9,021, 20,957, 23,809 über 50 Thlr.

X. 11. Staatsanleihe von 1859. über 100 Thlr.

XI. Staatsanleihe von 1864.

Litt. D. Nr. 3,666, Ser. 575

Litt, D. Nr. 277 über

Litt. D, Nr. 9,363

Litt, D; Nr. - 8266,

9,880 über 100 Thlr.

XII. Staatsanleihe von 1867C. Litt, D. Nr. 23,943 über 100 Thlr. Litt. E. Nr. 35,077 über 50 Thlr.

XIlI. Prioritäts - Aktien der Niedershlesi\<- Märkischen Eisenbahn. Serie 1. Nr. 6,065, 6,080, 6,086, 6,087, 9,194, 17,246, 19,921 über 100 Thlr.

X1V. Prioritäts-Obligationen der Niederschle- \is<-Märkischen Eisenbahn. Serie 1, Nr. 7,025, 12,286 über 100 Thlr. Serie 11I1. Nr. 14,304 über 100 Thlr.

XV. Nasfauishes Staats-Anlehen vom 28. A pril 1860. Litt. A. Nr. 1,830, 1,992, 1,993 über 100 Gulden.

Berlin, den 1. Februar 1875.

Königliche Kontrole der Staatspapiere. Dehnid>e. Loose. Hammerdörfer.

Ober-Rechnungs-Kammer.

Der bisherige Kreisgerihts-Sekretär Emil Albert Heine aus Erfurt is zum Geheimen Registrator bei der Ober-Rech- nungskammer ernannt.

Summarishe Uebersicht über die Zahl der Studi- renden auf der Königlihen Universilät zu Breslan im Winter-Semester 1874/75.

Im Sommer-Semester 1874 waren immatrikulirt 1016, davon find abgegangen 241, es find demna geblieben 775. Sn diesem Semester sind hinzugekommen 312. Die Gesammtzahl der imma- trikulirten Studirenden beträgt daher 1087. Die katholish-theolo« gische Fakultät zählt Prenßen 92; die evangelish-theologis<e Fakultät zählt Preußen 36, Nichtpreußen 1, zusammen 37; die jaristische Fafultät zählt Preußen 397, Nichtpreußen 4, zusammen 401 ; die medi- zinische Fakultät zählt Preußen 162, Nichtpreußen 7, zusammen 169; die phitofophische Fakultät zählt a. Preußen mit dem Zeugniß der Reife 319, b, Preußen wit dem Zeugniß der Nichtreife nach 8. 35 des Prüfungs-Reglements vom 4. Juni 1834 1, c, Preußen ohne Zeugniß der Reife na< $. 36 desselben Reglements D L Nichtpreußen 17, zusammen 388. In Summa 1087. Außer diesen immatrikulirten Studirenden der hiefigen Universität haben die Er- laubniß zum Besuch der Vorlesungen erhalten: nicht immatrikulirte Zuhörer (Offiziere, Lehrer 2c.) 25. Es nehmen folgli<h an den Vor- lesungen Theil 1112,

Niceztamílicßes. Deutsches Neich.

Preußen. Berlin, 19. Februar. Se. Ma*eñsät der Kaiser und König hörten die Vorträge der Hof- Marschälle und des Polizei-Präfidenten von Madai und er- ledigten die laufenden Regierungsgeschäfte.

Shre Majestät die Kaiserin-Königin besuchte heute die Wohlthätigkeits - Anstalt „Mädchenteim“ des Herrn F. Reichenheim und die Rother-Stiftung. Im Königlichen Palais findet heute eine fleine musikalishe Abendvereinigung statt, in welher hohe Dilettanten aus der Gesellschaft die mu- sikalishe Mitwirkung übernommen haben.

Se. Kaiserliche ‘und Königliche Hoheit. der Kronprinz begab Sich gestern um 10} Uhr Vormittags zu Sr. Majestät dem Kaiser. Um 23 Uhr besuchte Höchstderselbe das Bern- steinwaaren-Lager von Be>er, Grüner Weg 9 und 10. Von 7 Uhr Abends ab wohnte Se. Kaiserliche Hoheit der Vorstellung im Circus Renz bei.

Se. Kaiserlihe Hoheit der Prinz Eugen Ro- manoffsky, Herzog von Leuchtenberg, traf gestern Abend in Begleitung seiner Tochter, Gräfin Beauharnais, aus St. Petersburg hier ein und stieg im Hotel Royal ab.

Der Bu ndesrath und. der Ausschuß für Zoll: und Steuerwesen hielten heute Sizungen.

Im ferneren“ Verlaufe der gestrigen Sizung des Hauses der Abgeordneten wurden vom Etat des Mi- nisteriums des Innern (S. unter Landtagsangelegenheiten) die Einnahmen und von den Ausgaben die Kapitel 89: Mi- nisterium, 90: Statistishes Bureau, 91: Meteorologisches In- stitut, 92: Verwaltungsgerichte, Deputationen für das Heimaths- wesen und Ständesämter, 93: Verwaltung der Regierungs- Amtsblätter und der damit verbundenen öffentlihen Anzeiger, 94: Landdrofsteien und 95: Landräthlihe Behörden und Aemter, ohne eheblihe Debatte unverändert bewilligt. Schluß 4x Uhr. Nächste Sizung Montag 11 Uhr.

Nach einem Circularreskript des Ministers des Innern vom 7. v. M. in das Visa einer russischen Mission oder Kon- sulatsbehörde für Pässe, welche die in Rußland bereits sih aufhaltenden Deutschen dorthin na<hgesandt erhalten, zum Zwecke des Aufenthalts daselbst nicht erforderlih. Vielmehr ist ein solches Visa nur für diejenigen Personen, welche nach Ruß- land reisen, zum Ueberschreiten der Grenze nöthig. Selbstver- ständlih müssen aber au< die in Rußland wohnenden Deut- hen, wenn sie von etwaigen Reisen na<h Rußland zurü>- kehren, behufs Ueberschreitung der Grenze, ihre Pässe mit dem Visa eines russishen diplomatishen oder konsularishen Vertre- ters im Auslande versehen lassen.

Die Uebertragung des Patrouillenbezirks eines abkommandirten, erkrankten oder beurlaubten Gendarmen zur einsiweiligen Mitbeauffichtigung an einen benachbarten Gen- darmen ist nah einem Cirkularerlasse des Ministers des Innern vom 20. v. M. ledigli< als eine, zu jeder Zeit in der Befugniß der Behörde liegende vorübergehende Erweiterung des Patrouillen- bezirks des vertretenden Gendarmen anzusehen und der übertra- gene Patrouillenbezirk daher auf die Dauer der Vertretung als zu dem eigentlihen Patrouillenbezirke des vertretenden Gendar- men gehörig zu betrahten. Für die Dienstleistungen innerhalb dieses erweiterten Geschäftsbezirkes \tehen dem betreffenden Gen- darmen na<h $. 4, Nr. 1, der Allerhöhsten Verordnung vom

1. April v. I.; betreffend die Tagegelder und Reisekosten für die