1875 / 45 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Oregon and California Railroad. Im Dezember a. p. netto 22,742 Dollars; vom 1, Juli 31. Dezember 183,268 Dollars.

———

Werlfn, 19. Februar. Fleischpreize auf Acm Schlashtyiehmarkt. höchster mittel niearigster Mark. 46 Mark 40— 43 Mark. 2 »» O

Bpekulation uyA Zrpert 3000 Ballen BStramm. Surats schwimmend sehr matt. Amerikanische Verschiffuugen '/1e theurer, Middl. Orleans 77, middlizg amerikan. 71/1, fir Dhollerab H? 1s, miä@ling fair Dhollerah 47, zgesd middling Dhelserah 43, middl, Dhollerah 4}, fair Bengal 43, fair Broach 54, new fair Oomra 54, good fair Oomra §/16, fair Madras 5, fair Pernam 8}, fair Smyrna ; fair Egyptian 83. E E E lon Wobkondorioht, Baumwolle schwimmend mach Grossbritannien 486,000, doe. davon amerikanische 297,000 B. SGilaesgovs, 19. Februar, Nachmittags. (W, T. B8.} Roheisen. Mixeä numbers warrants 74 sh. Paris, 19, Februar, Nachmittags. (W. T. B.) Predukisumartkt.(Schlussbericht.) Weizen behauptet, pr. Febr. 24,25, pr. März-À pril 24,50, pr. Mai-August 25,00, pr. Mai-Juni 24,75, Roggen pr. Febraar —,—, pr. März-April --,—, pr. Mai- August —,—, pr, Mai - Juni —,—. Mebl fest, pr. Februar 92,00, pr. März-April 52,25, pr. Mai-Augubt 53,75, pr. Mai- Juni 53,00. Rüböl fest, pr. Februar 73,09, pr. März-April 74,25, pr. Mai-August 75,00, pr. September-Dezember 76,50, #Bpiritus behauptet, pr, Februar 53,00, pr. Mai-August 54,50, St, Feterasburzg, 19. Februar, Nachm. 5 Uhr. (W. T. B) Produktenmarkt. Talg loco 48,75, per August 48,00. Weizen loco —, pr. Mai 9,50, Roggen loco —, pr, Mai 6,40. Hafer loco 4,90, per Mai 4,75. Hanf loco —,—. Leinsaat (9 Pud) leco —, pr. Mai 12,50. Wetter: Unfreundlich. New=WorKk, 19. Februar, Abends, (W. T. B) Baumwollen-Wochenbericht. Zufuhren in allen Unions- häfen 95,000 B., Ausfuhr nach England 63,000 B,, nach dem Kon-

Bindvieh pro Ctr. Schlachtgew. Schweine pro Cir. Schlachtgew. 62 Hammel pro 20—23 Kilo. 20: Kälber: Handel flan, niedrige Preise, WÉnazzetaicmue n.

Gotha-Ohrdrafer Eisenbahn. 20% = 100 Æ pro Aktie als dritte Rate bis 1. April bei der Gesellschafts-Hauptkasse und bei der Gothaer Privatbank.

A unazahlamug ez:

Ersto Ungarisoh-Ga.izischo Elsenbahn. Am 1. März fällige Prioritäten-Coupons mit 5 Fl, Oe. W. bei der Oesterreichischen Kreditanstalt in Wien.

Provinzlal-Gewerbebank in Berlin. 2% Divicende pro 1874 mit 12 #. pro Aktie vom 2, März ab an der Gesellschaftskasse.

Stettiner Maklerbank. 14 4 Dividende pro 1874 mit 16 #4 80 S pro Dividendenschein bei der Filiale der Mitteldeutschen Kreditbank in Berlin.

Obersohlesisohe Bank für Handel und Indastrie in Ben- then 0/5, 7} % Dividende pro 1874 bei der Diskonto-Gesellschaft in Berlin,

Chemnitzer Bank-Verein. 5} % Dividende pro 1874 mit 13 M 90 S pro Akte bei der Filiale der Weimarischen Bank in Weimar.

Oberhohendorf - Schader Steizkohlenbanveroin, Dividende von 90 A pro Aktie abzüglich bereits gezahlter 36 M mit 54 M bei der Vereinskasse in Oberbohendorf und Louis Thost in Zwickau.

Spenersohe Zeitung in Liga. 315 % mit 188 M bei Jacob

Telegraphisehe Wiüitterunazasherictiato.

| Ä E Taraz, Dv | V j [ Age 'ES . SEAL V 1E | Rei gi | M) B. |v. M. | waltet “Pp 20, Februar. N, schw. |88W., schr. [NNO., schw. [W,, schwach,

Bar. P. Ti

Deutscher Reichs-Anzeiger

und

Königlich Preußischer Staats-Anzeiger.

a B Qrt, m

|bewölkt, ¡bewölkt, |heiter. \bedeckt. Schnee.

8/Haparandz .|342,2| | 8/Christiansd |345,4 8|Hernösand .|343,2 8|Helsingfors.|341,4/ 8 Petersburg . 340,5| - |NW., schw. 8/Btockholn ./343,2| y - |W.; mäss, |bewölkt. 8/Oxde,.....1344,5| | N, müss, [bedeckt E 2 elsingör, .| | -; 8Cchw. | 8 Moskan .…./335,1| |—17,4| |S8W,, lIebb. |bewölkt. 6/Memel, ., .1344,1/ 44,6 —11,7|—9,2/0, müss. [heiter 7\Flowsburg .|342,0/ | —1,6} (0, Iebkh. bedeckt, 7BSnigabersz./343,0/ 46,6 —13,8/-10,9/80., s. schw. (heiter. 6 Danzig, ., ./343,3|4-6,4 —10.5|—8,8 -— ¡heiter. 6 Putbus. (341,1 1-6,0 —3,5|—1,6/80., stark. |bewölkt. TEieler fn? 341,2 | —2,5| (0. z. S. lebh. [trübe, TCLalIA 344,9 4-8,6 —8,2/—5,9/0,, s. schw. heiter, 6 /Weserlauch, (339,4 | —3,6| |050., heftig. |bedeckt 7Wüilhelmsh, 340,1 | —3,9| |080., stark. |bedeckt,

|

———

Dgs Abonnement veträgt 4 A 50 4 für das Vierteljahr. _ Insertionspreis für den Raum eizer Drudzeile 30 9

—_——————— ————

Alle Post-Anstalten des In- und Auslandes nehmen Bestellung an; für Berlin außer den Post-Anstalten / l auch die Expedition: 8W. Wilhelmstr. Nr. 32. J

T R M n

tinent 51,000 B. Vorrath 843,000 B. New=Worlk, 19. Februar, Abends 6 Uhr, Waarenbericht,

Mehl 4 D, 90 C. mixed) 91 C, 18. Schmalz (Mazke Wilcex) Getreidefracht 7X4.

L

144 C.

Berlin, 18. Februar. Die Marktpreise des Kartofelapiritus, per 10,0004 nach Tralles, (100 Liter à 100%) frei hier ins Haus ge-

liefert, waren auf hiesigem Platze am &. Februar 1875 Rmk. 56,3. & Rmk. 13. ”» u » 2 15 h Ü 16. » ® E A »

18. ”» 7, ,

l E E B A x 563, À s 000 A %

96,8. à

Die Aeltesten der Kaufmannsechaft von Berlin.

T B)

Baumwolle in New-York 152, do, in New- 3. März. end-Ber Comman Orleans 15}. Petroleum in- New-Yor&-14#®—=+ DhiiAia E L. Hoe als Or, Ausserord. Gen.-Vers. zu Berlin; Rother Frübjahrsweizen 1 D, 18 C. Zucker (Fair refining Muscovados) 7. Speck (short clear) 107} C.

Mais (old A

as A S 10 Nr 453. Kaffee (Rio-)

Borna.

ohne Fass,

Stücke; s, Ins. in Nr. 43.

Januar ; s, Ins. in Nr. 43.

Wert, 19, Februar, Rindvieh 99 Stück, Kälber 810 Stück.

An Schlachtvieh war autgetrieben ; Schweins 418 Stick, Schaafrieh 548 Stück

Landau in Berlin; s, Ins. in Nr. 43. Gemeral=-Versammlungen.

V p Braunkohlen - Aotien - Gesellsohaft „Glüokaus“ in | 6 Ord. Gen.-Vers. za Borna. 6 Biagdeburger Verein für Dampfkesselbetrieb. Ord. 6|Torgan Geu.-Vers, zu Magdeburg; s. Ins, in Nr. 43. 6 Broslan Meoklenburgisohe Hypotheken- und Weobsel-Bank. | E Ord. Gen.-Vers. zu Schwerin i./M. 6 National-Hypothoken-Credit-Geselisohaft, Eiugetra- 6 gone Gonossensohaît zu Stettin. zu Stettin; s. Ins. in Nr, 43. Kündigungen und Verleesungen. Gnesener Kreis-Obligationen. Ueber ausgelooste und gekündiste

Ausweise von Banken. 3 SohlesIsohe Boden - Kredit - Aktion - Bank. Status per 31.

Eüseeumbalkan-EKürmau amens. Sohweizerlsche Cenutralbahn. Strecke 727,000 Fres. (— 83,818 Fres.)

Jit-Cosellephaft anf Aktien, | 6 Bremen. I: A

49 13

L A 18 »CöIn S 3 ) Wiesbaden |5 6 Batibor .… 13 G A 8/Cherbanurg .|3 8 Havre ....13 T\Carlsruhs ..13

Ord. Gen.- Vers.

8/St, Mathien|3 8'Constantin, 13

Im Januar auf der Haupt- 1} Gestern

6 Stettin, ,./341,2/ 44,4! 6 Gröningen „340,4 i -/340,1 S/Helder, . . ./339,4

./339,9|4-3,9

_|_mittag 80. zu O. schwach, Strom 8.

heiter. |bewölkt. bedeckt,

—6,7|— 5,1|0NO0., ach, —3,1| 0, mäs8s8,

| —2,2| |0., müss,

|—2,2 N0.}0,, 8, sf. 40,3|4-4,6 —4,8|/— 3,6/0., mässig. 39,8|+6,1| —9.2/—6,9|NO0., müss, 36,7|4-1,5 —3,50—2.9|N0,, mäss. 36,9|/4-2,8 —5,0/—3,9|80., lebh, —6,1|— 4,10, sch. trübe.

—0,8| |ONO., mässïg.|sehr bewölkt 36,0/+0,5 —0,2|—1,1/0,, mässig. |zieml, heiter, 32,9 | 1,6| |N0., mäss, |bewölkt.

33,09 |—-4,1| —5,2|—1,9/N0,, mäss, |bedeckt, 30,7|—1,6| —2,6|—2,5NO0., mäss, |bewölkt,

87:0 |N0., mäss. bedeckt.

37,4 /0., schw, trübe.

32,0 ¡N0., schw. [bedeckt

T |N0,, schw. bedeckt.

37,9| |NNO0., bew. "bedeckt. 40,2) s - ¡N0,, mäss. | bedeckt,

Zat

(heiter. ¡völlig heiter, zieml. heiter, heiter, 36,6

|

Nachmittag O, mässig, 2) Strom S. Gestern Nach-

R EEI R! Königliche Schauspiele.

Sonntag, den 21. Februar. Opernhaus. (47. Vorstellung.) Tannhäuser und der Säugerkrieg auf der Wartburg. Große romantische Oper in 3 Aften von R. Wagner. Elisabeth: Fr. v. Voggenhuber. Venus: Frl. Grossi. Landgraf : Hr. Fricke. Tannhäuser: Hr. Niemann. Wolfram: Hr. Betz. Anfang halb 7 Uhr. Erhsöhte Preise.

Schauspielhaus. (50. Vorftellung.) Nosenmüller uud Finke. Lustspiel in 5 Abtheilungen von Töpfer. Anfang 7 Uhr.

Montag, den 22. Februar. Opernhaus. (48, Vor- stellung.) Militaria, Ballet in 4 Bildern und scenishem Epilog von Paul Taglioni. Musik von P. Hertel. Anfang 7 Uhr.

S-chauspielhaus. (51. Vorstellung.) Auf Begehren : Der geheime Agent. Lustspiel in 4 Akten von Hackländer. Anfang 7 Uhr.

Dienstag, den 23. Februar. Opernhaus. (49. Vor- stellung.) Struenusee. Trauerspiel in 5 Abtheilun- gen von Michael Beer. Musik von Meyerbeer. Anfang halb 7 Uhr.

Schauspielhaus. (52. Vorstellung.) Martha, oder: Der Markt zu Ritmond, Romantisch- tomische Oper in 4 Akten. Musik von F. v. Flotow. Anfang 7 Uhr.

Bereits seit längerer Zeit gehen bei der General- Intendantur der Königlichen Schauspiele von Sei- ten zahlreicher Personen Beschwerden darüber cin, daß thnen bei dem Besuch des Theaters die Aus- sicht auf die Bühne nicht selten dur die vor ihnen fißenden Damen fast gänzlich versperrt werde, indem leßtere während der Vorstellung ihre Hüte auf ihren ohnehin \{chon hohen Frisuren aufbehalten. Wenn nun auch die Königliche Theater-Verwaltung si nicht in der Lage befindet, die gleichzeitig erbetene Abhülfe und Beseitigung des Uebelstandes herbei- führen zu können, so erachtet sie es doch für zwedck- mäßig und nothwendig, die Thatsache selbst, d. h. das überaus häufige Einlaufen folher wohl nicht unberehtigten Beschwerden hiermit zur Kenntniß des Publikums zu bringen.

Wallner Theater. Sonntag. 21. Gastspiel d. Frl. Mila Roeder. Zum 27. Male: „Schönröschen.“ Montag. 22. Gastspiel d. Frl. Mila Roeder. Zum 28, Male: „Schönröschen.“

Victoria-Theater.

Sonntag und Montag: Gastspiel der ersten Solotänzerin Demoiselle Anais Letourneur, vom Drurylane-Theater in London: Die sieben Raben. Romantisches Zaubermärchen in 4 Akten, mit Ge- fang und Ballets von Emil Pohl. Musik von G. Lehn- hardt. Die dekorativen Arrangements und Mas chinerien erfunden und ausgeführt von Carl Brandt. Die Deko- rationen, mit theilweiser Benußung der Schwind'schen On gemalt von den Gebrüdern Brückner, Hof-

eforationsmalern in Coburg. Ballets fomponirt und arrangirt von Justamant, Balletmeister der großen Oper in Paris. Kostüme entworfen und an- ge ertige unter Leitung des Ober-Garderobiers Happel.

lektrische Beleuchtung vom Inspektor Krämer. In Emil Hahn.

Friedrich-Wilkelmstädtisches Theater. Sonntag, Mittags 12 Uhr: Gastvorstellung des Aeu des hiesigen Resfidenz-Theaters: Ut de ranzssentied. Komisches Zeitgemälde in 5 Akten nach Frit Reuter. (Ermäßigte Preise.) Sonntag. Abends 7 Uhr: Die Fledermaus. Montag: Giroflé-Girofla. Operette in 3 Akten Musik von (L. Lecocq.

Residenz-Theater.

Sonntag. Zum 2. Male: Die Sphinx, Schau- spiel in 4 Akten von Octave Feuillet. (Blanche: Autonie Ianisth.)

Montag u. folgende Tage: Dasselbe,

Scene geseht von

Krolls Theater. Sonntag. Neu einstudirt mit neuen Couplets: Bummelfriße. Posse mit Gesang und Tanz in 5 Aften von E. Jacobson und H. Wilken. Concert- Anfang 4 Uhr, der Vorstellung 64 Uhr. Morgen und die folgenden Tage dieselbe Vor- stellung. i Am 3, März (Mittfasten). Auf vielseitiges Verlangen; Letter diesjähriger rand bal masqué etl paré,

Weoltersdorf-Theater. Neu einstudirt, mit neuen Couplet-

Sonntag. 4 n-

strophen. Zum 186. Male: Wix Barbaren. fang 7 Uhr. Montag. Dieselbe Vorstellung.

Berliner Stadttheater.

Sonntag, den 21. Februar: Gastspiel des Hrn. Siegwart Friedmann. Richard LU1. Tragödie in 9 Akten von Shakespeare. Richard IIL: Hr. S. Friedmann,

National-Theater.

Sonntag: Gastspiel des Herrn Müller vom Hof- theater in Hannover.

Montag: Eine Tochter Brandenburgs.

Belle-Alliance-Theater.

Sonntag u. folg. Tage: Zum 2. Male: Der große Krach. Zeitgemälde in 5 Abth. nah dem gleihnamigen Mar Ringschen Roman bearbeitet von Sranz v. Schoenthau. Kommerzien - Rath Selden : E Trendies. Wanda: Frl. Linée, Tante Dore: r. Wisoßky.

Böttchers Soiréen

für instruktive Unterhaltung im Saaltheater des Schauspielhauses, Sonntag, den 21. Februar, Abends 7—9 Uhr: 1) Die nordishe Eiswüste und ihre Opfer. Franklius Polagrfahrt und Untergaug.

2) Astronomische TOUrrfou, Die Sternentwelt, die Nebelslecke, Kometen und Meteore.

3) Soirée fatastique, Sarbeu-Magie. Fauteuil 20,- Parquet 15, Loge 10 und 5 Sgr. in Meyers Konditorei, Charlottenstr. 56, und an der Kasse. Kinder: Wochentags die Hälfte. Täglich Borstellung.

Circus Reyz. __ Friedrichsstraße Nr. 141a,

Am 2. März findet in diefer Saison hierselbst die leßte Vorstellung statt. __ Sonntag, den 21, Februar 1875: Zwei Vor- stellungen: um 4 und um 7 Uhr: In der Nach- mittags-Vorstellung 4 Uhr: Ascheubrödel. Der

Bâr und eine gestôörte Schildwache. eUm 7 Uhr: Außerordentliche Kinder-Vorstellung. Eine Jagd auf Elephanten, Giraffen, Strauße und Lamas. Ein Stiergefecht, parodirt von August. Mr. u. Mme. Denis. Akademische Voltige. Sprünge über Elephanten. Manöver, geritten von 20 Damen. Meorgeu: Vorstellung. E. Renz, Direktor.

Cireus Salamonsky, Markthallen Karlstraße.

Sonntag, den 21. Februar: Nur 1 Vorstellung um 7 Uhr Abends. E Die 8 dressirten Elephan- ten “—M& sowie zum 1. Male: !!! Die 5 dressir- ten Löwen!!! vorgeführt durch den weltberühmten Thierbändiger Mr. John Cooper. E“ Der eine große Elephant wird den Käfigwagen der Löwen ganz allein in den Circus eg m

Mittwoch, den 24. Februar, Nachmittags 34 Uhr, lbe Daa Eng zu halben Preisen auf s\âmmt- lichen Pläßen für Kinder sowie Erwachsene, in wel- cher Sneewittchen und die 5 dressirten Löwen zur Borführung kommen.

A. Salamonsky, Direktor.

Deutscher FPersonal-Kalender. 21 Februar. Calvisius Chronolog * Fr. Karl von Savigny *, Karl Aug. Varnhagen von Ense *. Friedrich von Sallet F. Graf zu Dobna-Schlobitten, preuss, Feld- marschall +. Ernst Rietschel, Bildhauer +. Justinus Kerner #. 22. Februar. Lawprecht Distelmeyer, churbrandenburg. Kanzler *, Adam Olearius (Oehlenschläger) +. Fr. Adolph Graf von Kalkreuth, preuss, Feld- marschall *, Arthur Schopenbauer *, Friedrich Stieglitz, Dichter *,. Dr. Falk tritt ais Kultus-Minister in das Königl, preuss, Ministerium,

Familien-Nachrichten Die Verlobung unserer ältesten Tochter Gertrud

1556. PT0: 1785. 1843, 1859,

1861. 1862.

1522.

1671. 1737.

1788. 1803. 1872.

{ mit dem Herrn Kaufmann Franz von Lewinsk i

beehren uns Verwandten und Freunden ergebenft anzuzeigen. Berlin, den 17. Februar 1875. Friß Freh, Ober-Postkommissarius, Rosalie Freh, geb. von Paris.

| Verlobt: Verw. Frau Auguste Kreßschmer, geb.

Fritsch, mit Hrn. Hauptmann und Compagniechef Ernst v. Skopnik (Groß-Glogau). Frl. Gertrud Buchwald mit Hrn. Referendar Dr. Hugo Hörner (Breslau Ostrowo). Frl. Julie Dietrich mit Hrn. Premier-Lieutenant Rosentreter (Pallowiß

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Professor Dr. Buchenau (Bremen). Eine Tochter: Hrn. Major G. A. Ponsonby Lyons (Emden).

Gestorben: Hr. Konsul Vles (Dresden). Hr. Rittmeister und Escadronchef Wilhelm v. Meyer- feld (Trier). Hr. Geheimrath Professor Dr. Fr. Argelander (Bonn). Hxn. Stadtrath v. Holly Tochter Gretchen (Halle).

L Aktien-Gesellschaft für den Vau landwirth\chaftlicher Maschinen und Geräthe und für Wagen-Fabrikation EL. F. Eckert. Berlin.

Die Herren Aktionäre unserer Gesellschaft werden hierdurch zu der am | Mittwoch, den T cr., Vormittags

: ur im Geschäftslokale, Kleine Grankfurterstraße Nr. 1, stattfindenden

auperordeutlichen Geueralversaunlung

laut §. 26 des Ge/ellshafts-Statuts, eingeladen, Tagesorduung

Beschlußfassung Über Abänderung der 88. 7, 12,

17, 18, 20, 24, 25, 26 und 31 des Statuts.

Zur Ausübung des Stimmrechts müssen die Aktien

8 Lage zuvor bei der Direktion (Kleine Frankfurter-

straße 1) oder bei dem Bankhause M. Borchardt jr.

(Französischestraße 32) gegen Empfangsbescheinigung

deponirt werden. Cto. 805/2,)

Berlin, den 18. Februar 1875.

Der Aufsichtsrath, v. d. Knefebeck.

(1183) Homburger Eisenbahn.

Vom 1. März c, ab wird der Zug Nr. 1 um 90 Minuten früher, d. i. um 5 Uhr Morgens aus Homburg abgefertigt werden.

Ferner werden von genanntem Zeitpunkte ab die bisher ausgefallenen Schnellzüge Nr. 9 und Nr. 10 Abfahrt aus Homburg 3. 25 Uhr Nachm. Aukunft in Frankfurt 3. 5 , 5 Abfahrt aus x A ; Aukunft in Homburg 4. 0 , L

wieder eingelegt werden.

Homburg, den 16. Februar 1875.

Der Verwaltungsrath.

[1149]

[1151] Gelsenkirchener Bergw

Die Actionaire unserer Gesellshaft werden

Moutag, den 15. März

zur zweiten ordentlichen General-Bersammlung Elbe eingeladen.

L Nach §. 26 unseres Statuts sind nur diej tigung in diefer General-Versammlung befugt, weder bei der unterzeichneten Direction, orer bei eine

welche ihre Actien spätestens bis

erts-Actieu-Gesellschaft. hierdurch auf d. J, Mittags 1 Uhr,

nah unserem Geschäftslokale auf Zeche Rhein

Actionaire zur Ausübung ihrer Stimmbere({-

enigen zum 8. März d. J. ent?

r der nachbenannt-n Stellen:

in Berlin bei der Direction der Disconto-Gesellschaft,

v v dem Bankhause Iacob Frankfurt a./M, b. d. Bankhause Cöln bei dem Bankhause Sal. O

: ; Hamburg gegen eine Bescheinigung deponiren.

Laudau, M, A. v. Rothschild & Söhne, penheim jr. & Cie.,

«„ A. Schaaffhanseuschen Bankverein, bei der Norddeutschen Bauk,

Tagesorduung, 1) Geschäftsberiht und Bilanz yro 1874, 2) Wahlen zum Verwaltungsrath. Ueckendorf bei Gelsenkirchen, den 19. Februar 1575,

[796] undz¿Landwirthschaftliches Intelligenz - Blatt.

pro Zeile.

Deutsche Landwirthschaftliche Zeitung Abonnement vierteljährlich 5 Mark, Annoncen 35 Pfennige

Die Direction.

E, Ny va T E : ME E RIN U T E R E A U L 2H

Berlin, Friedrichstraße Nr. 70, 1. Etage, Ee der Taubenstraße.

Die Deutsche Landwirth\chaftliche

, : Zeitung wirthschaftlihen Zeitungen Deutschlands.

S U

E, B "E welche sich für die Deutsche Landwirth|caftliche Zeitung eiguen, werden auch angenommen im JFntel-

ligenz-Comtoir, Kurstr. 14,

ist die gelesenste und verbreitetste unter allen laud“

E,

————

Dentsches Nech.

Geseg, betreffend die Einführung von Reichsgeseßen in Elsaß- Lothringen. Vom 8. Februar 1875. Wir Wilhelm, von Gottes Gnäden Deutscher Kaiser, König von Preußen 2c. verordnen im Namen des Deutschen Reichs, nach* erfolgter Zu- stimmung des Bundesraths und des Reichstags, was folgt: Die Wirksamkeit der anliegenden Reichsgeseße, nämlich : 1) des Gesehes vom 16. Mai 1869, betreffend die Ein- führung von Telegraphen-Freimarken, j i 2) des Gesehes vom 4. Mai 1870, betreffend die Ehe- \chließung und die Beurkundung des Personenstandes von Bun- desangehörigen im Auslande, i 3) des Geseges vom 27. Juni 1871, betreffend die Pen- fionirung und Versorgung der Militärpersonen des Reichs- heeres und der Kaiserlihen Marine, fowie die Bewilligungen für die Pinterbliebenen solcher Personen, / 4) des Gesehes vom 12. Mai 1873, betreffend das Auf- gebot und die Amortisation verlorener oder vernichteter Schuld- urkunden des Norddeutshen Bundes und des Deutschen Reichs, E 5) des Geseßes vom 17. Mai 1873, betreffend einige Ab- änderungen des Geselzes über das Posttaxwesen im Gebiete des Deutschen Reihs vom 28. Oktober 1871, : 6) des Geseßes vom 20. Dezember 1873, betreffend die Abänderung der Nr. 13 des Artiïels 4 der Verfassung des Deutschen Reichs, : i : wird hierdurch auf Elsaß-Lothringen ausgedehnt, jedo gilt das vorstehend zu 3 bezeihnete Geseß vom 27. Juni 1871 daselbst nur mit denjenigen Maßgaben, welche sih aus dem Gesche vom 4. April 1874, betreffend einige Abänderungen und Ergänzungen des Geseßes ven: 27. Juni 1871 über die Pensionirung und Versorgung der Militärpersonen 2c. (Reichs-Gesehbl. S, 25), ergeben, E O ; Urkundlich unter Unserer Höchsteigenhändigen Unterschrift und beigedrucktem Kaiserlihen Insiegel. _ Gegeben Berlin, den 8. Februar 1879. (L. S) IKVilh elm. Fürst v. Bismark. Die in vorstehendem Geseze zu 1 bis 6 bezeihneten Reichs- geseße find hier niht wiederholt abgedruckt worden.

Gesetz, betreffend das Alter der Großjährigkeit. Vom 17. Februar 1875. : Wir Wilhelm, von Gottes Gnaden Deutscher Kaiser, König von Preußen 2c., verordnen im Namen des Deutschen Reichs, nah erfolgter Zu- stimmung des Bundesraths und des Reichstags, was folgt:

8. 1. Das Alter der Großjährigkeit beginnt im ganzen Umfange des Deutschen Reichs mit dem vollendeten einundzwan- zigsten Lebensjahre. S |

S. 2, Die hausverfassungsmäßigen oder landesgefeßlichen Bestimmungen über den Beginn der Großjährigkeit der Landes- herren und der Mitglieder der landesherrlichen Familien, sowie der Fürstlihen Familie Hohenzollern werden durch die Vor- shrift des S. 1 niht berührt. : E Í 8. 3. Dieses Gese tritt mit dem 1. Januar 1876 in

raft, S .

Urkundlih unter Unserer Höchsteigenhändigen Unterschrift und beigedrucktem Kaiserlichen Insiegel.

Gegeben Berlin, den 17. Februar 1875.

O, Wilhelm. Fürst v. Bismar ck.

Allerhöchster Erlaß, betreffend die einheitliße Benennung der Reichsgoldmünzen. Vom 17. Februar 1875.

Auf Ihren Bericht vom 16. Februar d. J. bestimme Ich hierdurh, daß die Reichsbehörden für das Zehnmarkstück die Benennung „„Krone'!, für das Zwanzigmarkstück die Benennung „Doppelkrone‘ anwenden. Dieser Erlaß if durch das Reichs- Gesezblatt zu veröffentlichen.

Berlin, den 17. Februar 1875.

Wilhelm. Fürst v. Bismarck. An den Reichskanzler.

Auswärtiges Amt.

Zum Vorstande des Chiffrir-Bureaus ift an Stelle des auf seinen Antrag mit Pension in den Ruhestand verseßten Geheimen ofraths de la Croix der seitherige Vorstand der Geheimen anzlei, Geheime Hofrath Horn, zum Vorstande der Geheimen Kanzlei der bisher im Chiffrir Bureau angestellt gewesene Hof- rath St. Blanquart, und zum Geheimen Kanzlei-Inspektor

der Geheime Kanzlei-Sekretär Nef f ernannt worden.

Das 8. Stück des Reichsgesetblatts, welhes heute aus- gegeben wird, enthält unter : i Nr. 1051 das Gesetz, betreffend die Einführung von Reichs- geseßzen in Elsaß-Lothringen. Vom 8. Februar 1875; unter _Nr. 1052 das Geseg, betreffend das Alter der Großjährig- leit. Vom 17. Februar 1875; und unter

Berli

, Montag, N Eu E s

Nr. 1053 den Allerhöchsten Erlaß, betreffend die einheitliche Benennung der Reichsgoldmünzen. Vom 17. Februar 1875. Berlin, den 22. Februar 1875. Kaiserlihes Post-Zeitungs-Amt.

Königreich Preußen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

Den Landrath von Oven zu Schlochau zum Amtshaupt- mann zu ernennen ;

Dem Ober-Bergrath Dr. Klostermann zu Bonn den Charakter als Geheimer Bergrath ;

Den Ober-Steuer-Inspektoren Lange in Lissa, Gericke in Zossen und Meder in Pr. Stargardt, den Dber-Zoll-Inspek- toren Hesse in Stolpmünde und Keller in Saarbrücken , sowie dem Hypothekenbewahrer War '.ecke in Crefeld den Charakter als Steuer-Rath; den Haupt-S ‘eueramts-Rendanten Meyer in Chodziesen, Serres in Minzen und Scholz in Halberstadt, sowie dem Haupt-Zollamts-Re1danten Meyer in Dttensen den Charakter als Rechnungs-Rath und dem Provinzial-Steuer-Se- a Krieger in Magdehurg den Charakter als Kanzlei-Rath ; owie

Dem Hofklempner Heinrih Credé zu Caffel das Prädi- fat eines Königlichen Sofk!lempners zu verleihen.

Ministerium der geistlichen, Unterrihts- und Medizinal-Angelegenheiten.

__ Dem Oberlehrer Dr. Yugust Franke an der höheren Bürgerschule in Celle ist das Prädikat „Professor“ beigelegt worden. :

Am Gymnasium in Ploen is der ordentliche Lehrer Pro- fessor Dr. Rich ard. Haupt zum Q: lehrer befördert worden.

Am evangelishen Shul4ehrèr-S%4unar “zz Waldôn if der Pfarrer Tob ia s zu Tiéfens®e im Kreise Heiligenbeil als erster Lehrer angestellt worden.

Bea tœach uma. Preisbewerbungen bei der Königlichen Akademie der Künste.

l. Bewerbung um den Michael - Beershen Preis

erster Stiftung. Die Konkurrenz um den Preis der Michael-Beerschen

¡ Stiftung für Maler und Bildhauer jüdischer Religion is} in

diesem Jahr für Bildhauer bestimmt. Bei den einzusendenden Werken ist die Wahl des Gegenstandes dem Ermessen des Kon- furrenten überlassen und kann die Komposition in einem runden Werk oder einem Relief, in Gruppen oder einer einzelnen Figur bestehen, nur müssen es ganze Figuren \cin und zwar für runde Werke niht unter 1 M., das Relief aber soll in der Höhe nicht unter 75 Cm. und in der Breite niht unter 1 M. meffsen.

Der Termin für kostenfreie Ablieferung der zu dieser Kon- kurrenz bestimmten Arbeiten is auf den 8. Juli d. I. festgeseßt, und haben nah den Bestimmungen des Statuts die Konkurren- ten gleichzeitig einzusenden :

1) eine in Relief modellirte Skizze, darstellend den Kampf um die Leiche des Patroklus. Ilias XVIL,

2) einige Studien nah der Natur.

Die eingesandten Arbeiten müssen von folgenden Attesten und Schriftstücken begleitetet sein:

1) einem Attest, daß der namentlih zu bezeihnende Kon- kurrent sich zur jüdischen Religion bekennt und cin Alter von 22 Jahren erreicht hat;

2) einem desgleichen, daß derselbe seine Studien auf einer deutshen Akademie gemacht hat;

3) einem kurzen Lebenslauf, aus welchem der Gang seiner Studien hervorgeht ;

4) einer \chriftlihen Verfiherung an Eidesstatt, daß die eingereichten Arbeiten von ihm ohne fremde Beihülfe entworfen und ausgeführt sind. :

Der Preis besteht in einem einjährigen Stipendium von 2250 M6 zu einer Studienreise nah Italien unter der Be- dingung, daß der Prämiirte sich 8 Monate in Rom aufhalten, und unter Beifügung einiger Arbeiten über seine Studien halb- jährlih an die Königliche Akademie Bericht erstatten muß.

Die Zuerkennung des Preises erfolgt in der öffentlichen Sizung der Akademie am 3. August d. Is.

H, Bewerbung um den Michael - Beerschen Preis zweiter Stiftung.

Die diesjährige Konkurrenz um den Michael-Beerschen Preis zweiter Stiftung zu welcher Bewerber aller Konfessionen zuzulassen sind, ist für Geschichtsmalerei bestimmt. Die Wahl des darzuftel- lenden Gêégenstandes bleibt dem eigenen Ermessen des Konkur- renten überlassen. Die Bilder müssen ganze Figuren enthalten, aus denen akademische Studien ersichtlich sind, in Delfarbe aus- geführt sein, und es darf die kleinere Seite des Bildes nicht unter 80 Cm. betragen. i : i

Der Termin für die kostenfreie Ablieferung der zu dieser Konkurrenz bestimmten Arbeiten ist auf den 8. Juli d: J, fest- geseßt, und haben nah den Bestimmungen des Statuts die Konkurrenten gleichzeitig einzusenden :

1) eine in Delfarbe ausgeführte Skizze, darstellend: Odysseus \chießt auf die Freier. ODdyssee XX1], ; ; i

2) mehcere Studien nah der Natur, sowie Kompositions-

skizzen eigener Erfindung, welhe zur Beurtheilung des bisheri- gen Studienganges des Konkurrenten dienen können.

Die eingesandten Arbeiten müssen von folgenden Attesten und Schriftstücken begleitet sein:

1) einem Attest, daß der Konkurrent das 22. Jahr er- reiht hat ;

2) einem desgleichen, daß derselbe scine Studien auf einer deutshen Akademie gemacht hat;

3) einem kurzen Lebenslauf, aus welehem der Gang seiner Studien hervorgeht ;

4) einer \chriftlichen Verfiherung an Eidesstatt, daß die eingereihten Arbeiten von ihm ohne fremde Beihülfe entworfen und ausgeführt sind.

Der Preis besteht in einem einjährigen Stipendium von 2290 M zu einer Studienreise nah Italien unter der Bedin- gung, daß der Prämiirte fich 8 Monate in Rom aufhalten und unter Beibringung einiger Arbeiten über seine Studien halb- jährlih an die Königliche Akademie Bericht erstatten muß.

Die Zuerkennung des Preises erfolgt in der öffentlichen Sigzung der Königlichen Akademie am 3. August d. Is.

Berlin, den 18. Februar 1875.

Direktorium und Senat der Königlichen Akademie der Künste. Im Austrag: Ed. Daege. O. F. Gruppe. Königliche Bibliothek.

In der nächsten Woche vom 1. bis 6. März c. findet nah Paragraph 24 des gedruckten Auszuges aus der Bibliothek- Ordnung die allgemeine Zurücklieferung aller aus der König- lichen Bibliothek entlichenen Bücher statt. Es werden daher alle Diejenigen, welhe Bücher der Königlichen Bibliothek in Händen haben, hierdurch aufgefordert, solhe während dieser Beit in den Vormittagsstunden zwischen 9 und 1 Uhr gegen die darüber ausgestellten Empfangscheine zurüŒzuliefern.

Die Zurücknahme der Bücher erfolgt nach alphabetischer Ordnung der Namen der Entleiher:

von A.—H. am Montag und Dienstag, J.—R. am Mittwoh und Donnerstag, S.—Z. am Freitag und Sonnabend.

Berlin, den 22. Februar 1875.

Der Königliche Geheime Regierungs-Rath und Ober-Biblio:hekar. Lepsius.

Ministerium für Handel, Gewerbe und öffentliche Arbeiten. Dem Herrn Friedrih Müller zu Berlin ist unter dem 18. Februar 1875 ein Patent auf ein durch Zeihnung und Beschreibung nahgewieseuen Verschluß an Güterwagen, auf drei Jahre, von jenem Tage an gerechnet, und für den Um- fang des preußischen Staats ertheilt worden.

I"

Nichtamtliches. Deutsches Neid.

Preußen. Berlin, 22. Fcbruar. Se. Majestät der Kaiser und König empfingen am gestrigen Sonntage den aus Hannover hier eingetroffenen Prinzen Albrecht König- liche Hoheit, sowie den General-Major z. D. Frhrn. v. Reigen- stein und den Ober-Präsidenten von Elsaß-Lothringen v. Möller und konferirten längere Zeit mit dem Reichskanzler Fürsten v. Bismarck.

Heute Vormittag hörten Se. Majestät den Vortrag des Civilkabinets und empfingen den General - Lieutenant z. D. v. Wißleben.

—Jhre Majestät die Kaiserin-Kön igin warvorgestern in der Sigzung des Deutschen Centralcomités anwesend und wohnten gestern dem Bottesdienste in der Kapelle. des Augusta- Hospitals bei.

Se. Kaiserlihe Und Königliche Hoheit dex Kronprinz nahm am Sonnabend Vormittag militärishe Mel- dungen entgegen und empfing den General-Major z. D. Frhrn. von Reigenstein. Nachmittags 2 Uhr empfing Höchstderselbe Ihre Kaiserlihe und Königliche Hoheit die Kronprinzessin bei Höôchstderen Rückkehr von Darmstadt auf dem Potsdamer Bahnhofe. Abends 9 Uhr besuchten die Kronprinzlichen Herr- haften das Winterfest des Vereins Berliner Künstler in den Reichshallen.

Gestern Vormittag empfing Se. Kaiserliche und Königliche Hoheit der Kronprinz den Ober-Präsidenten von Elsaß-Lothrin- gen, v. Möller, und nahm Nachmittags 5 Uhr an dem Diner des Offizier-Corps des 1. Garde-Draogner-Regiments zu Ehren der 60jährigen Stiftungsfeier dieses Regiments Theil. Ihre Kaiserliche Hoheit die Kronprinzessin besuchte Abends 71/; Uhr das Rubinsteinshe Concert in der Sing-Akademie,

In der heutigen (17.) Sizung des Hauses der Abge- ordneten, welcher die Staats-Minister Graf zu Eulenburg und Dr. Friedenthal und mehrere Kommissarien beiwohnten, gingen ein: von dem Finanz-Minizer und dem Minister der landwirth- schaftlichen Angelegenheiten ein Gesezentwurf, betr. das Kosten- wesen in Auseinandersezungssahen, von dem Justiz-Minister