1875 / 46 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

G4d., pr. Februar-März 12,50 Gd,, pr. August-Dezember 12,75 Gd. Wetter: Fizost, Ó : Strassburg, 20. Februar. (Auszug ans dem offiziellen Preis- Courant der Waarenpreise en gros.) Pr. 106 Kilo: Inländischer Weizen (Qual. loyale et marchande) 25 Fr. 50 €. bis 24 Fr. 50 C. Mehl 1. Qualität 32 Fr. bis 31 Fr., 2. Qualität 30 Fr. bis 29 Fr., 3. Qualität 27 Fr. C. bis 25 Fr. C. Ohne Sack: Roggenmehl Vorschuss 30 bis 28 PFr., Roggenmehl I.— Fr. Gerste für Braner 24 Fr. C. bis Fr. C. Roggen 21 Fr. C. Hafer (Octroi nicht einbegriffen) 22 Fr. 50 C. bis Fr, C. Hopfen, Elsässer, pr. 50 Kilo 1873er Fr. dgl. 1874er 320 Fr. bis 300 Fr. Annsterdam, 20, Februar Nachm. (W. T. B.) Getreidemarkt (Schlussbericht). Weizen pr. 270. Roggen pr. März 180, pr. Mai 177. Amsterdsam, 20, Februar, Nachm. (W. T, B) Bancazinn 53}. s Amtwerpen, 20, Februar, Nachm, 4 Uhr 30 Min, (W. T.'B.) Getreidemarkt (Schlussbericht), Weizen unverändert, dä-

November

strafe bis 31. März bci der Gesellschaftzkasse in Zwickan; ausser- dem letzte Rate von 15 6. bis 10. März bei Hentschel & Schulz in Zwickau.

Anza Ew 5 Ce

Magdeburger Rückversioborungs-AKktion-Gesellsohaft, Divi- dends von 111% mit 34 vom 16. März ab beider Gesellschafts- kasse; s. Ins. in Nr. 44,

Charkow - Kremonutschug - Elsonbah n- Gesellsobaft. Am 1. März fällige Zins-Coupons der Obligationen bei der Direktion der Diskonto-Gesellschaft.

General=-Terzmnmum umge. 3. März, AKktion-Zuckerstedereoi Braunschweig. Vers. zu Braunscbweig. 15. Gelsenkirohenér Bergwerks - Aktion - Gosellschaft. Ord, Geu.-Vers. auf Zeche Rhein-Elbe; s. Ins. in Nr. 44.

Ord. Gen,-

muer

Leipziger Banbank, 0rd, Gen.-Vers. zu Leipzig. AKktien-Gesellsohaft für den Bau landwirthsohast- liohker Masobinen und Geräthe (H. F. BEokert), Ausserord. Gen.-Vers. zu Berlin ; s. Ins, in Nr. 44. AKtien-Branuerei Feldsoblössoben, Ord. Gen.-Vers. zu Dresden. Bangue Française et Italieune. Ordentl, Gen.-Vers. zu Paris, : Ausweise von Banken ete. Nassanulsohs Landesbank. Bilanz per ultimo Dezember 1874; s. Ins. in Nr. 44. FKaüundigungen und Verleocatngens Osirowoer Stadt-Obligationen, Ausgelooste und gektindigts Stücke; s. Ins. in Nr. 44. Sokllesisohe Pfandbriefe. Nicht präsentirte in früheren Ver- loosungen gezogene und gekündigte Stücke; s, Ins. in Nr. 44.

rae

Allgerzeiue ;

Deutscher Reichs

und

Das Abonnement beträgt 4 « 50 S

Alle Post-Anstalten des In- und Auslandes nehmen Bestellung an; für Berlin oußer den Post-Anstalten auch die Expedition: $SW. Wilhelmstr. Nr. 382,

Hafer ruhig,

A b F

nischer 254. Roggen behauptet, Galatz 19. Gerste v, M.

gefragt. / Petroleum-Markt. (Schlussbericht). Raffinirtes

Bar, | Abw|Tempn. r

S Ort, [P L, vM| B.

Himmels 3Nnsieoht.

TF'eilegragpkizeie S itterungeltcericeite

für das Vierteljahr, | Type weiés, | ——

loco 30 bez., 304 Br., pr. Februar 294 bez., 30 Br, pr. März 30 bez, 304 Br., pr. September 824 Br., pr. September-Dezember 334 Br. Steigend. A

Artwer en, 20. Februar, Abends. (F. T. B) i

Die heutige Wollauktion war weniger animirt als die gestrige, Angeboten waren 2129 Ballen. von denen 1321 Ballen verkauft wur- den DiePreis» waren unregelmässig, blieben aber schliesslich gegen gestern unverändert, i ;

KLäverpesl, 20. Februar, Nachmittags. (F, T. B.)

Baumwolle. (Fchinsbarichkt) Umentz 12,000 B., davon für Spekulation und Export 3000 Ballen Unve ändert, Amerikanische Baumwelle steigend, amerikanische Verschbifuewgen ruhiger.

Middl, Oriesns 73, midáliug amerikan, 11/6. iz Dhelleral $3 6, middling fair Dhollerah 47, goéd maidéling Dhslerab 48, middl Dhollerah 4}, fair Bengal 4}. fair Broach 64, new fair Oomra 9%}, good fair Oomra $1!!/; 6, fair Madras 5, fair Pernam 8g, fair Smyrna 6}, fair Egyptian 8} j

aris, 20. Februar, Nachmittags. (W. T. B.)

Produktenmarkt. (Schlussbericht.) Weizen behauptet, pr. Febr. 24,50, pr. März-April 24,50, pr. Mai-August 25,00, pr, Mai-Juni 24,75, Roggen pr, Februar —,—, pr. März-April —,—, pr. Mai- August —,—, pr, Mai - Juni —,—. Mohl rubig. pr. Februar 51,75, pr. Mürz-AÄpril 52,00, pr. Mai-August 53,75, pr. Mai- Juni 53,00, Rüböl fest, pr. Februar 73,25, pr. März-April 74,29, pr. Mai-Angust 75,25, pr, September-Dezember 76,79. Spiritus ruhig, pr. Februar 53.00, pr, Mai-August 54,25. i

New-York, 29, Februar, Abends 6 Ubr, (W,. T. B)

Waarenbericht, Baumwolle in New-York 152, do, in New- Orleans 15}. Petroleum in New-York 14, do. in Philadelphia 132. Mehl 4 D, 90 C. Rother Frühjahrsweizen 1 D, 18 C. Mais (old mixed) 91 C, Zucker (Fair refining Muscovados) 75, Kaffee (Rio-) 18. Schmalz (Marke Wilcox) 14} C. Speck (short clear) 105 C. Getreidefracht 8.

Berzins 22, Februar. Binävieh 2771 Stück, Schweins Kälber 1299 Stück.

erliu, 22. Februar. Fleischpreise uf dom Schlachiviehmarkt,

höchator miútel nioârigster

Rindvieh pro Ctr. Schlächtgeow. 56 Mark. 47 Mark. 39— 40 Mark, Schweine pro Cir. BSchlachtgew. 63 y, O » 48—90 ,,

An Sohlachtvien war aufgetrioben ; 8128 Ztlick, Schasfrieh 6619 Stick

44 L e Hammel pro 20-—23 Eilo, 20 18 2 ä z Kälber: Geschäft langsam, Mittel-Preise,

Einzah ern i Steinkohlenbanverein Eönigegrube Berzsdorf, Rückständige

Rate von _ 15 #& nebst 6 % Verzugszinsen und 10 % Konyventional- |

aan

Königliche Schauspiele. 5

Allgemeine | Himmels- ansicht,

| ln | Bar. 'Abw | Temp. Abw

[E N R A Wind.

21 Febr dal

NW., schw, SSW,., schw. NO0., schw. Windstille. NNYO,, etille. \bedeckt, NNO,, schw. |bewölkt, NO,, mäss, | 1) ONO., sehw. | 2) 8/Moskau .../333,9| 16,4 SW,, leh, [bewölkt, Memel. ,. 341,0 44,5 —-2,3 40,2 0, s. schw. bedeckt. T7 FlonsBurg 341,5 | 5 NO0,, mäss wolkig. 2,8 0,1 NW.,, s. schw, bedeckt, O D

[heiter bedeckt halb heiter. [bedeckt

| —5,1| 1,6

S

8|Hararsnús 343,5 8|Christianzd./344,1/| S|Bernösand 344,1 | 8 |Helsingfors.|341,9| 8 Petersburg .|341 »D| - &8\Steckholw |342,9| 8'Frodeziksh.| | 8|Helsingör | |

e S bedeckt, 3,9—1,6 NO., schw. heiter. O z. N.. schw. heiter. bedeckt,

6|Puth 7|Kieler He: 7Cöglis S|Wes. Lcbtt 7|Wilhelnzsh GiStettin .. GrEnizges

U V5 US UO UI

9

9,0—3,2 ND., s. sch. NO; leb, heiter 2 0., mäss. völlig heiter, -75—5.9 ONÑO., s. schw. heiter. | —3,4 ONO0.. schw. |schön. —4,8| —- |0., schwach. heiter. | —1,9 NO. 2. 0,, sf. 3| —6,4|—5.2 0., schw. J) —7,8(—5,5 NO., s. schw, 4,5 3,9 NO., schw. U ) 3.5 0, lebh. ) 6,8 —4,5 SO0., schw. | —2,4 NNO., schw. —3,2—2,3 S0, mägss, ) |NO,, mäss.

bedeckt, bedeckt, 3) heiter. bedeckt. trübe. bewölkt.

[z1. heiter, |sehr heiter. bedeckt, Schnee, [heiter. Schnee Schnee.

sehr bewölkt. bedeckt, bedeckt,

D I D ONINVIDRE = 0A P E y i 1

V0 V V V2 I S VS VI V VI O S VI Sin E C B RIA f B E e,

9 _9,8| —6,8|— 3,0 NNO., mäss, -0,3| —4,2/—4,1/NW, mäss,

0,8| 16| | 2350 0,2! 8 | 1,6

C

(3 T 52 n I G Cherbourg , 9 9

8 Havre

7 Carlsruha. .

(

O

C00 tee S

0... schw. |NO0., mäss. ONO,, stille, S0., schw,

5 CA Io D L U A I I A CO

müässîe, ? Gestern Nachmittag 7 [o]

großen Opex in Paris. Kostüme entworfen und an-

1) Gestern Nachmittag 0. ONÑNO, schwach. Strom S. Strom S. T C O TESEC R R I E I Pz: uts T R E N A P DTORESC V TR? R DWCMS R U: C E B E Ff P I

8) Schwacher Nebel,

TF2) A E UTIAT

Meyers Konditorei, Kasse.

F

AZE\LE CNRAF:

Charlottenstr. 56, und an der Kinder: Wochentags die Hälfte.

21, Februar. [20 [NO,, Sturm. 92. VTebrnar. 8|Haparana .|340,3| 2 |Windstille, bedeckt. 8|Christiansd, 342,1 -1,0/ |0S0., schw. sheiter. 8|HernösanA 341,7) 9 |NNO., sch. heiter. 8|Felsingfors.|344,5| | 2) \Windstille. |bedeckt, 8 Petersburg .|342,5| | | |0NO., stille. bedeckt, 8 Stockholnz .|342,4| |W., stille, |bewölkt. 8 Skudesnüs ./343,0/ |S0., schw. [bedeckt. S|Oxde....../342,9| | |NNO., schw, \gazz bedeckt,

8 [Constantin, [336,7] |Regen.1!)

8 Fredericksb| | |88W , schw. | 2) 8 Helsingör, .| | —-\0. 2. N., schw | 9) 8 Moskan „..344,8| (—12,1| |NW., müssig. bedeckt, 6/Moemel.. , .1342,6|46,1| —3,8/—1,9|Windstille, |trübe.

7 Fleusbarg .|342,0| | —0,5| |0.. mässig. |bedeckt, 7EKönigaberg.|341,8/45,4| —4,0—1,1NO,, s. schw. |bewölkt. GDäRzig, .. 842,1|45,2| —2,9—-1,2| “t | bedeckt. S|Putbus ,… . .|340,6|—4-5,5| 7 Kieler Haf,/342,1| | 7\Cöslin. .… ./343,8/4-7,9| 6 Wesenenoh.|340,5| 7Wilhelmsh. |340,9|

6 Skbetiin ., ../341,0/+4,2| 8 Gröningen .|: 6 Bromen

8 Helder,

6 Berlin ..,

|bewölkt. |bewölkt, bedeckt. ¡Bedeckt, bedeckt,

heiter.

—3,0 ——1,1/0., eschw. —0,9| |0., lebh. —3,0 —0,7/80,, s. gchw. —0,8| O; mäss. —10 0 wüss —6,3|—4,7/NNO,, echw. —1,0 \0,, stille. bedeckt. 0,5 |0., mäss, ¡bedeckt —1.6| 0, {NO., mäss.| E 9,0| —3,9 —2,3 0,, mässig. [heiter. | —6,1—3,8 N, mäss, trübe, 3,2| —3,3—2,7|NO., schw. heiter. 0 —6,2—5,1/0., lebh, heiter. 3,0 6,3 4,3 NO,, schwach. bed, Schnee, —2,8 |NO., schw. |heiter. | —3,7| |850,, mäss. [heiter, —4,2| |ONO,, lebh, völlig beiter. 2,9) —5,9/—2,6 N, mäss, ¡ Schnee. 6|VTrier 332,9/--0,6| —5,2|—4,1|NO,, stark. |heiter. 8 [Cherbourg .|337,7| | 0,8 0.. lebh. |beZeckt. 8 Havre .,, ./337,8| N0., schw, |[trübe. 7 Carleruhe 334,5 - N0.,, lebh. [heiter. &|Paris .. . , ./338,0) NO.… s8chw, halb bewölkt, 8 /St, Mathien 337,9) ONO., sch, trübe. 8|Conetantin. 336,8! |NO., schw. heiter.

sbaden |53! 6 Ratibor

1) Nachts sebr starker NO. *) Gestern Nachmittag NO, mässig, 8) Strom S. Gestern Nachmittag O. schwach, Strom S 3 is R I L Ei aus U M

hierdurch anzeigen, unser kleiner Curt im Alter von 9 Monaten.

Dienstag, den 28. Februar. Opernhaus. (49. Vor- stellung.) Ein Somnrernachtstraum von Shake- fpeare, überseßt von Schlegel in 3 Akten. Musik | von Mendels\ohn-Bartholdy. Tanz von Hoguet. Anfang 7 Uhr. /

Schauspielhaus, (52. Vorftellung.) Martha, odert Der Markt zu Richmond. Nomantisch- Fomische Oper in 4 Atten. Musik von F. v. Flotow. Anfang 7 Uhr. f: iz Mittwoch, den 24. Februar. Opernhaus. (50. Vor- ftellung. Erstes Gastspiel der italiecnis{hen Overn- Gesellschaft, unter Mitwirkung der Königl. Kammer- sängerin Fr. Désirée-Artôt und des Hrn. de Padilla. L’Ombra. Komische Oper in 3 Akten, nach dem Französischen des St, Georges von Richard Genée. Musik von F. v. Flotow. Anfang 7 Uhr. :

Schauspielhaus. (53. Vorstellung.) Narziß. Trauerspiel in 5 Akten von A. E. Brachvogel. Anfang halb 7 Uhr. E

Sonntag, den 28. Februar 1875 im Königlichen Opernhause Matinée, zum Besten des engagirten Theater-Chor-Perfonals, unter gütiger Mitwirkung der Damen Frau Mallinger, Frau von Voggen- huber, Frl. Auguste Taglioni, der Herren Theodor Döring, Vollmer und des Hrn. Helmerding vom Wallner-Theater, sowie unter Direktion des König- lichen Musikdirektors Hrn. Kahl. „Der Kurmürker und die Picarde“, Genrebild von Louis Schneider. Hierauf: Ouverture zu den „Hebriden“ (Fingals- höhle) von Felix Mendelssohn-Bartholdy und Finale des exsten Afts aus der unvollendeten Oper „Lore- 1Iey“, gedihtet von E. Geibel, Musik von Felix Mendelsfohn-Bartholdy. Zum Schluß: „Das Ber- sprechen hinter'm Heerd“, Scene aus den öster- reichischen Alpen von Baumann.

Meldungen um Billets können am Mittwoch und Donnerstag in den Briefkasten des Königl. Opern- Hauses gelegt werden. Die permanent, sowie die auf Meldungen reservirten Billets müssen am Freitag, von 10—142 Uhr, vom Kassenflur des Königl, Schau- fIpielhauses, Eingang von der Taubenstraße, abge- holt werden. Der Verkauf der übrigen Billets findet chendaselbst am Sonnabend, von 10—F2 Uhr und am Sonntag Vormittag von 11 Uhx ab im Königl. Opernhause statt. Hohe Preise.

Wallner Theater. Dienstag: 23. Gastspiel d. Frl. Mila Roeder. Zum 29, Male: „Schöuröschen.,.“ : Mittwoh: Benefiz und 24. Gastspiel d. Frl. Mila Roeder. Zum 30, Male: „Schönröschen.“

Victoria-Theater,

Dienstag und die folg. Tage: Gastspiel der ersten Solotänzerin Demoiselle Anais Letouruneur, vom Drurylane-Theater in London: Die sieben Raben. Romantisches Zaubermärchen in 4 Akten, mit Ge- ang und Ballets yon Emil Pohl. Musik von G. Lehn-

ardt. Die dekorativen Arrangements und Maschinerien erfunden und an3geführt von Carl Brandt. Die Deko- xationen, mit theilweiser Benußung der Schwind'schen

esken, gemalt von den Gebrüdern Brückner, Hof- ekórationsmalern in Coburg. Ballets kompouirt

und arrangirt von Justamant, Balletmeister der

gefertigt unter Leitung des Ober-Garderobiers Happel. Elektrishe Beleuchtung vom Inspektor Krämer, Jn Scene gefeßt von Emil Hahn.

Friedrich-Wilhelmstädtisehes Theater. | Dienstag: Die Fledermaus, Komische Operette in 3 Akten. Musik von Jobanu Strauß. j

Mittwoch: Giroflé-Girsfla, Operctte in 3 Akten. Musik von C. Lecocq.

Residenz-Theater.

Dienstag. Zum 4. Male: Die Sphinx, Schau- spiel in 4 Akten von Octave Feuillet. (VBlanchet | Antonie Iauisch, K. K. Hofschauspielerin aus Wien, | als Gast.) j

5 Krells Theater. |

Dienstag. Neu einstudirt mit neuen Bummeifriße. Posse mit Gesang und Tanz in 3 Akten von E. Jacobson und H. Wilken. Concert- Anfang 54 Uhr, der Vorstellung 7 Uhr. |

Morgeu und die folgenden Tage dieselbe Bor- }

stellung. ;

Am 3. März (Mittfasten). Auf vielseitiges | Verlangen: Leÿter diesjähriger rand hal ; ENRAaASGUEEC Ct Wee k

Couplcts:

Woltersdori-Theater. Neu einstudirt, mit neuen Couplet-

Dienstag. j Un-

strophen. Zum 188. Male: Wix Barbaren. fang 7 Uhr.

Berliner Stadttheater.

Dienstag, den 23. Februar: Gastspiel des Hrn. Siegwart Friedmann. Richard Ul. Tragödie in 5 Akten von Shakespeare. König Richard 1IL : Hr. S. Friedmann.

Mittwech, den 24. Februar. Gastspiel des Hrn. S, Friedmann. Hand und Herz.

National-Theater. Dienstag: Das Gefängniß. Mittwoh: Benefiz für den Kapellmeister A. Wiedeke. Das Lügen und „Traumbilder“, Fantasie von Lumbye.

Belle-Alliance-Theater.

Dienstag u. folg. Tage: große Krach. Zeitgemälde nah dem gleichnamigen Marx Ringschen Noman. (Kommerzien-Nath Selden : Hr. Trendies. Wanda: Frl. Linée. Tante Dore|: Fr. Wisoßzky.)

Böttechers Soircen

für instruktive Unterhaltung im Saaltheater des Schauspielhauses. Dienstag, den 23. Februar, Abends 7—9 Uhr: 1) Die nordishe Eiswüste und ihre Opfer. ranflins Polarfahrt und Untergang.

2) Astronomische Exkursion, Die Sterueuwelt, die Nebelflecke, Kometen und Meteore.

3) Soirée Tantastique, Sarben-Magie. Fauteuil 20, Parquet 15, Loge 10 und 5 Sgr. in

Albert Ullmann.

{ berühmten Thierbändiger Nr. Cooper.

i monsky,

Zum 4. Male: Der p

Täglich Berstellung.

o Circus Renz. Friedrichsstraße Nr. 141a., Am 2. März findet in dieser Saifon hierselbst die leßte Vorstellung statt.

Dienstag, den 23. Februar 1875: Gala -Vor- stellung zum Benéefiz für den Ges({äftsführer Nachdem derselbe 25 Iahre in meinem Geschäft thätig gewesen, habe ih ihm die heutige Vorstellung zu seinem Benefiz bewilligt.

Unfang 7 Uhr. Morgen Borstellung.

E. KRerz, Direftor. Circus Salamonsky. Markthallen Karlstraße.

Dienstag, den 23. Februar: Gala-Borstellung.

S Die 8 dressirten Elephanten “Wi sowie !!! die

9 dressirten Löwen!!! vorgeführt durch den welt- Vorführung von 4 Schimmelhengsten von Frau Lina Sala- Borführung von 6. Rapphengsten vom Direktor. Erstes Auftreten der 12 jährigen Wunder- clowns Gebr. Straßburger. Anfgng 7 Uhr. Mittwoch, den 24. Februar, Nachmittags 34 Uhr,

| Extra-Borstellung zu halben Preisen auf sämmt-

lichen Pläßen für Kinder sowie Erwachsene, in wel-

¡ cher Suneecwittchen und die 5 dressirten Lötven

37ER

zur Vorführung kommen. E" Villets zu dieser Borstellung find von heute 11 Uhr ab an der Cir- kuétasse zu haben. “E

A. Salamonslay, Dircktor.

Deutscher Personal-Kalender. 23, F'elpruar

Georg Friedrich Händel *,

Friedrich Philipp Wilmsen, Verfasser des Deutschen Kinderfrennds *,

Verwittw. Grossherzogin v. Mecklenburg- Schwerin, geb. Prinzessin Alexandrine von Preussen *,

Joh Matthäus Bechstein,

Karl Ludw, von Knebel F,

Karl Friedrich Gauss #.

Familien-Nachrichten.

Unsere heute vollzogene eheliche Verbindung zeigen wir hierdurch geho1samst an. Berlin, den 19. Februar 1875. Magnus von Leh ften, Kaiserlicher Poftmeister in Eschweiler. Margarethe von Lehsten, geb. Vo de.

Gestern wurde uns ein gesundes Mädchen geboren. Potsdam, den 20. Februar 1875. Post-Sekretär Mar Kurzan und Frau.

1822. 1834. 1859.

\aturforscher, F.

Gestern Abend fstarb, was wir mit der Bitte um stille Theilnahme statt jeder besonderen Meldung

Berlin, den 20. Februar 1875. Justizrath Dr. Bohlmann und Frau.

. Gestern Abend 117 Uhr endete ein sanfter Tod die schweren Leiden des Professors und Lehrers an der Königlichen Akademie der Künste, Historien- malers Eduard Holbein. Berlin, den 20. Februar 1875. Die tiefbetrübten Hinterbliebenen. Die Beerdigung findet am Dienstag, den 23. Fe- bruar, Vormittags 10 Uhr, von der Leichenhalle des Alten Jakobie - Kirchhofes (am Rollkruge) aus statt.

Meine theure Frau Emma, geb. Habedank, ist mir heute Morgen in Folge einer Unterleibs- Entzündung nach d5tägigen Leiden in ihrem 40stzn Lebensjahre und im 16. Jahre unserer glücklichen Ehe durch den Tod entrissen worden.

Tief gebeugt mache ih diese hmerzliche Anzeige zugleih im Namen meiner vier Kinder.

Berlin, den 20, Februar 1875.

Mießner, Geheimer Postrath.

Berehelicht: Hr. Kreisrichter Gerson mit Frl. Agnes Hirschfeld (Lobsens).

Geboren: Ein Sohn: Hrn, Prof. De. Vogt (Greifswald). Hrn. Lieutenant Brauer (Pader- bora). Hrn. v. Bieberstein (Auxkallen). Hrn. Premier-Lieutenant v. Randow (Berlin). Eine Tochter: Hrn. Hauptmann Frhr. v. d. Golß. Hrn. Major und Bataillons-Commandeur Graf Max Carmer (Wohlau).

Am Mittivoch, den 3. März cr., Vormittags 10 Uhr, sollen im Drewißzschen Kaffeehause zu Tegel nachstehend aufgeführte Hölzer aus dent diesjährigen Einshlage im Forstrevier Tegel unter freier Konkurrenz öffentlich meistbietend ver- kauft werden: Belauf Rehberge, Jagen 29 = 6d Stück kief. Bauholz 405 Rmir. kief. Kloben, 96 Rintr. kief. Knüppel, 340 Rmtr, kief. Stubben, 59 Rmtr. kief. Reiser 1. Klasse. Belauf Königs damm, Jagen 46, 136 Stück kief. Bauholz, Stück Birken-Nutende. Belauf Tegelsee, Jagen 78 b, Jagen 64, 72, 75, 6, 77,78, 90, 92, 108 und 103, zusammen 4 Stück anbrüchige (ichen Nutzenden mit 14,78 Festm., 5 Stü do. do. Kahn- knie mit 1,69 Festm.,, 3 Stück Birken-Nußtzenden mit 2,10 Festm. und 426 Stück kief. Bauholz mit 607,59 Festm. Die Belaufsförster find angewiesen, tauf- lustigen dieser Hölzer zur Besichtigung im Walde vorzuzeigen. Die Bezahlung des Steigerpreises muß bei Geboten bis zum Betrage von einschließ;

lich 150 A sofort im Termine erfolgen. Bet Geboten von mehr als 150 Mark ist mindestens ein Fünftel soglei im Termin als Angeld, der Rest aber spätestens bis zum 15. April cr. an die Kôe niglihe Forstkasse in Spandau zu bezahlen. Die sonstigen Verkaufsbedingungen werden bei Eröffnung des Termins bekannt gemacht. Tegen den 20. Februar 1875, Der Oberförster, Seidel.

Gestorben: Hr. Diätar Friß Neumann (Berlin).

Insertionspreis für den Raum einer Druckzeile 30 $ | 8

Berlin, Dien

S S L d M E cv-n,tewing Ot nige Bde eiw

__ Berlin, den 23. Februar.

Se. Majestät der Kaiser und König find von Krank- heitsersheinungen nunmehr fast ganz befreit, der rauhen Witte- rung halber jedoch noch. genöthigt, das Zimmer zu hüten.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht : __ Dem Regierungs- und Baurath Wiebe, Mitglied der Eisenbahn-Direktion zu Hannover, und dem Steuer-Einnehmer

Duve zu Wernigerode den Rothen Adler-Orden vierter Klasse zu verleihen. -

Deutsches Nei.

Se. Majestät ‘der Kaiser und Köni aben i Namen des Deutschen Reichs auf den Vorschlag R raths den Königlich preußischen Kammwergerihts-Rath Leske in Berlin zum Mitglied des Bunvesamts für- das Heimathwesen zu ernennen geruht.

i Se. Majestät der Kaiser und König haben im Namen des Deutschen Reichs den Kaufmann Marx Schubart in San Remo zum Vize-Konsul des Deutschen Reichs zu er- nennen geruht.

Elsaß-Lothringen.

Gefeß, betreffend die Kontrole des Reichshaushalts und des Landeshaushalts von Elsaß-Lothringen für das Jahr 1874. Vom 11. Februar 1875.

Wir Wilhelm, von Gottes Gnaden Deutscher Kaiser,

König von Preußen 2c., verordnen im Namen des Deutschen Reichs, nach erfolgter Zu- stimmung des Bundesraths und des Reichstags, was folgt: *

L Einziger Paragraph.

_Die Kontrole des gesammten Haushalts des Deutschen Reichs, sowie des Landeshaushalts von Elsaß-Lothringen wird für das Jahr 1874 von der preußischen Ober-Rechnungskammer unter der Benennung „Rechnungshof des - Deutschen Reichs“ nah Maßgabe der im Geseße vom 4. Iuli 1868 (Bundes- Geseßbl. S. 433), betreffend die Kontrole des Bundeshaushalts für die Jahre 1867 bis 1868,

An die Stelle der im $. 3 des Gesehes vom 4. Iuli 1868 aufgeführten Vorschriften treten jedoch die für die Wirksamkeit der Ober-Rechnungskammer als preußische Rechnungs-Revisions- behörde geltenden Bestimmungen, insbe\ondere diejenigen des Geseßes vom 27. März 1872, betreffend die Einrichtung und die Befugnisse der preußischen Ober-Rehnungskammer.

Urkundlich unter Unserer Höchsteigenhändigen Unterschrift und beigedrucktem Kaiserlihen Insiegel.

Gegeben Berlin, den 11. Februar 1875.

Qi 8) Wilhelm. Fürst v. Bismarck.

Verordnung, betreffend die Zuständigkeit der Bezirks Präsidenten. Vom 10. Februar 1875. Wir Wilhelm, von Gottes Gnaden Deutscher Kaiser, König von Preußen 2c., verordnen im Namen des Deutschen Reichs, auf Grund des S. 18 des Gesehes, betveffend die Einrichtung der Verwaltung vom 30. Dezember 1871 (Geseßbl. für Elsaß-Lothringen 1872, S. 49), für Elsaß-Lothringen, was folgt: , S. 1. Den Bezirks-Präsidenten wird die Befugniß über- ragen: __ 1) die Erhebung der von den Gemeinderäthen in gesech- licher Form beschlossenen außerordentlichen Steuerzuschläge zu genehmigen,

2) die Erhebung außerordentliher Steuerzushhläge zur Bestreitung von Pflihtausgaben anzuordnen, welche in das Gemeindebudget von Amtswegen eingestellt werden dürfen, und zu deren Deckung der Gemeinderath die Mittel verweigert,

3) die in den Gemeinden eingeführten Säße der Hunde- steuer nah Maßgabe der Artikel 3 bis 4 des Gesezes, be- treffend die Einführung einer Gemeindeabgabe für Hunde, vom 2. Mai 1855 (Bulletin des lois XI. série Nr. 2613) abzu- ändern,

soweit diese Befugnisse nah den bisherigen Geseßen dem Staats- oberhaupte vorbehalten find.

S. 2. Der Reichskanzler wird mit der Ausführung dieser Verordnung beauftragt.

Urkundlich unter Unserer Höchsteigenhändigen Unterschrift Und beigedrucktem Kaiserlichen Insiegel.

Gegeben Berlin, den 10. Februar 1875.

(L. 8,) Wilhelm. Gürst v, Bismarck.

Das 3. Stück des Gesegblattes für Elsaß-Lothringen, wel-

es heute ausgegeben wird, enthält unter a Nr. 230 das Gesetz, betreffend die Kontrole des Reihshaus- halts und des Landeshaushalts von Elsaß-Lothringen für das

Æ

Nr. 231 die Verordnung, betreffend die Zuständigkeit d Bezirks-Präsidenten. Vom 10. Febru 1875. E Berlin, den 23. Februar 1875, Kaiserlihes Post-Zeitungs-Amt.

Königreich Preußen,

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht: Dem Proviantmeister Er m i\ch zu Mainz, dem Montirungs- depot-Rendanten Hinz zu Düsseldorf und dem Garnisonver- waltungs-Direktor Freitag zu Stettin den Charakter als Reh- nungs-Rath zu verleihen.

Ministerium der geistlihen, Unterrihts- und Medizinal-Angelegenheiten. Der praktische Arzt Dr. Stielau zu Pr. Holland ist zum Kreiswundarzt des Kreises Pr. Holland ernannt worden.

Ministerium für Handel, Gewerbe „und öffentliche : Arbeiten. :

_ Der bisherige Königliche Kreisbaumeister Hermann Kau-

pi\ch in Lauban ist zum Königlichen Bauinspektor ernannt und

demselben die Bauinspektor-Stelle zu Hirschberg verliehen worden.

N a chL U f, _ Am 20. d. Mts, verstarb hierselbst| nach fas zweimonat- lihem Krankenlager der Königliche Geheime Medizinal- und Regierungs-Rath i Herr Dr. Gduard Heinrich Müller.

Das unterzeichnete Polizei-Präsidium, welchem der Verstor- bene seit 1849 angehörte, ist dur diesen herben Verlust \{wer betroffen. Die „Uunermüdlihste Thätigkeit, die strengste Pflicht- erfüllung und die größte persönliche Liebenswürdigkeit vereinig- ten sich in ihm. Seine Verdienste um d413 Impfwesen reihen weit e das Gebiet seines speziellen ath1iihen Wirkungskreises hinaus.

Berlin, den 22. Februar 1875, *

Königliches Polizei-Präsidium. von Madai.

enthaltenen Vorschriften geführt.

Der „Oeffentliche Anzeiger“ der heutigen Nummer des Reichs- und Staats-Anzeigers“ enthält:

__) Nr. 8 der Vakanzenliste der bei den Behörden in den Provinzen Brandenburg und Pommern durch Militär-Anwärter zu beseßenden Stellen;

2) Susammenstellung der im „Deutschen Reichs - und Preußischen Staats-Anzeiger“ zur Besezung angezeigten gegenwärtig vakanten Stellen;

3) Uebersicht der in der Zeit vom 15. bis inkl. 20. Februar cr. im „Deutschen Reichs- und Preußi- \hen Staats-Anzeiger" (Central-Handels-Register) pudblicirten Konkursbekanntmachungen.

mm:

Niqcßtamlklißes. Deutscvwes Neis.

Preußen. Berlin, 23, Februar. Se. Majestät der Kaiser und König nahmen heute Vorträge von dem Polizei- Präsidenten von Madai, dem Chef der Admiralität, General- Lieutenant von Stosch und dem Chef des Militärkabinets, \owie militärische Meldungen entgegen.

_ Jhre Majestät die Kaiserin-Königin war gestern in der Vorlesung des Vereins für evangelishe Zwecke anwesend und besuchte heute das Krankenhaus Bethesda.

Se. Kaiserliche und Königliche Hoheit der Kronprinz empfing gestern Vormittags den Botschafts-Rath von Alvensleben von der diesseitigen Botschaft in St. Petersburg. Abends 8 Uhr besuchte Höchstderselbe die Vorstellung im Circus Salamonsky.

Der Ausschuß des Bundesraths für Handel und Verkehr trat heute zu einer Sizung zusammen.

Der Bundesrath hat in seiner Sizung vom 10. d. M. beschlossen, die Bestimmungen in $. 20 des Regulativs, be- treffend die Gewährung der Zoll- und Steuerrückvergü- tung für in das Ausland versandten Tabak, dahin zu erläutern, daß 1) unter Tabakabfällen, welhe von Gewähs rung einer Ausfuhrvergütung ausgeshlo}sen find, niht nur die Abfälle von Rohtabak , sondern auh diejenigen von Tabak- fabrikaten zu verstehen seien; 2) daß hiernah Tabakmehl, inso- fern dafselbe aus Abfällen von Rohtabak oder von Tabak- fabrikaten bestehe, keine Ura, dagegen wenn dasselbe als Halbfabrikat für die Darstelung von nupftabak bestehend aus fein gemahlenen Blättern und Stengeln, erkanüt wird, die Ausfuhrvergütung für Rohtabak anzusprehen habe;

Jahr 1874, Vom 11. Februar 1875; und unter

3) daß gebeizten Tabakblättern die Ausfuhrvergütung ¿ tabak zu gewähren sei, : fuhrvergütung für Roh-

den 23. Februar, Abends.

1875,

Bei der Penfionirung von Militärbeamten, welche aus einer Feldstelle oder mit Zugrundelegung des Feld- gehalts pensionirt werden, find dieselben, nah einem Beschlusse des Bundesraths vom 10. d. M., als \ervisberechtigt im Sinne des Gesehes vom 31. März 1873, betreffend die Rehts- verhältnisse der Reihsbeamten, J. 42 Nr. 4, anzusehen, wenn die Beamten-Kategorie, welcher fie zuleßt angehört haben, nach dem Etat zu den im Frieden servisberehtigten gehört.

Der $. 9 des Impfgesezes vom 8. April v. I. bestimmt in seinem ersten Absagze: 0s y f Die Landesregierungen haben nah näherer Anordnung des Bundesraths dafür zu sorgen, daß eine angemessene Zahl von Impfinstituten zur Beshaffung und Erzeugung von Schubpockenlymphe eingerihtet werde.

Um zu prüfen, inwieweit ein Bedürfniß besteht, derartige Anordnungen zu treffen, wünscht der Bundesrath die Zahl und die Leistungsfähigkeit der gegenwärtig {hon vorhandenen Impfinstitute, sowie die Größe und Bevölkerung der auf die- selben angewiesenen Distrikte festgestellt zu schen und hat des- halb in seiner Sizung vom 10. d. M. bes{hlo}sen, die H. Bundes= regierungen zu ersuhen, dem Reichskanzler-Amte eine baldige Mittheilung über den Sig, die Zahl und die Leistungsfähigkeit der in den bezüglihen Bundesstaaten bestehenden Impfinstitute, sowie über die Größe und Bevölkerung der auf dieselben an-= gewiesenen Distrikte zugehen zu lassen; soweit aber in einzelnen Bundesstaaten Impfinstitute niht vorhanden sind, dem Reich3= kanzler-Amte mitzutheilen, in welcher Art der Bestimmung des S. 9 Absay 1 des Impfgesezes zu genügen beabsichtigt wird.

In Preußen, welhes zur Zeit mit neun staatlihen in den Städten Königsberg i. Pr. , Berlin, Bromberg, Breslau, Glogau, Halle a. S., Kiel, Hannover, Arnsberg befindlihen Impfinstituten versehen is, sind zur Ausführung des Impf- geseßes Maßregeln eingeleitet, um die Zahl der staatlichen Impf= institute durch Errichtung solcher Anstalten in Stettin, Caffel und Cöln auf zwölf zu erhöhen.

Im ferneren Verlaufe der gestrigen Sizung des auses der Abgeordneten wurde zunähst die Debatte über Kapitel 100 des Etgts des Ministeriums des Innern (Nr. 43 d. Bl.) Allgemktine Ausgaben im Jnteresse der Polizei, Titel 1 zu geheimen Ausgaben, fortgeseßt; nach dem Abg. Windthorst (Meppen) machte der Abg. von Shorlemer-Als| noch einige kurze Bemerkungen und wurde darauf die Debatte ge- {lossen und der Titel genehmigt; desgleichen alle übrigen Titel desselben Kapitels. Die Kapitel 101: Strafanstalts-Verwaltung, 102: Für Wohlthätigkeitszwecke und 103: Allgemeine Ausgaben zu verschiedenen Bedürfnissen, wurden ohne erheblihe Debatte angenommen. Desgleichen das hierher gehörende Kapitel 13 der außerordentlihen Ausgaben.

_ Dann trat das Haus in die zweite Berathung des Etats des Ministeriums fürdie landwirthshaftlihenAngelegen= heiten (S. Nr. 45 d. Bl.) ein. Zu Kapitel 32 der Einnahmen maŸte der Abg. Hundt von Hafften einige allgemeine Bemerkungen über die Verhältnisse der Landwirthschaft. Die Kapitel 104: Ministerium, 105: Revisionskollegium für Landeskultur -Sachen und 106: Auseinanderseßungs- behörden wurden ohne Debatte bewilligt; eine längere Diskussion knüpfte sich an Kapitel 107: Landwirthschaftlihe Lehranstalten und sonstige wissenschaftliche Lehrzwecke; an derselben betheiligten sich der Minister für die landwirthschaftlichen Angelegenheiten, Dr. Friedenthal, und die Abgg. Hofmann, Osftendorf, Dr. Wehren- pfennig und Dr. von Sybel.

__ Um 41/4 Uhr vertagte das Haus die weitere Berathung dieses Kapitels, zu welchem der Abg. Dr. von Sybel noch einen Antrag einbrahte, cuf heut.

In der heutigen (18.) Sißzung des Abgeordneten: hauses, welcher der Vize-Präsident des Staats - Ministeriums, Staats- und Finanz-Minister Camphausen, sowie die Staats- Minister Graf zu Eulenburg, Dr. Leonhardt und Dr. Frieden- thal mit zahlreihen Kommissarien beiwohnten , stand die erste Berathung des Gesezentwurfes, betreffend die Befähigung für den höheren Verwaltungsdienst, als erster Gegenstand auf der Tagesordnung. Der Ab=- eordnete Tiedemann erklärte sich mit der Tendenz der Borlage im Allgemeinen einverstanden, und erachtete dieselbe insbesondere im Anschluß an die vorbereitete Reform der gesammten inneren Verwaltung für nothwendig, machte aber im Einzelnen zahlreiche Ausstellungen, namentlich in Bezug auf die praktische Vorbildung der Verwaltungöbeamten. Der Abg. Nasse empfahl den Geseßz- entwurf; nur wäre die praktische Vorbereitung 125 nit a2- hörig geregelt; auf der Universität könnte sh der zukünftige Beamte nicht die genügenden Kenntnisse erwerben, um zu diesem Zwecke zu gelangen, müßten staatswissenschaftlihe Seminare er- rihtet werden. Der Abg. Dr. Seelig \prah gegen den Entwurf, weil er an der \{lechten Einrichtung der drei Prüfungen festhalte; denn drei Prüfungen beftänden immer noch, wenn das, was im Entwurfe Tentamen genannt wird, überhaupt einen Inhalt habe» e Uebrigens wäre es wünschenswerth, von den R aten auch einige naturwissenschaftlihe Kenntnisse p-, verlanch n Der Abg. von Bonin \prach seine Freude Sarüber aus,

die Regierung endlich seinem vielfachen ä nahgegeben und den Geseßentwurf vorgelegt Lt S é cid b

Fragen eingehend zu erörtern, empfahl er, den Gesezentwurf aa