1936 / 259 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger, Thu, 05 Nov 1936 18:00:00 GMT) scan diff

Zweite Beilage zum Neichs- und Staatsanzeiger Nr. 259 vom 5. November 1936. S. 2

b) Bestand an Hypotheken, Kommunaldarlehen und sonstigen Darlehen. Stand am 30. September 1936 (1000 RM).

Hypotheken- Aktien-

Bezeichnung j Banken

Oeffentlich-

rechtliche Kredit- anstalten?)

Sonstige Anstalten ?)

JFnsgesamt

Gesamtbetrag

am 31. August 1936

am 30. Septbr. 1935

Zahl der berichtenden Anstalten . « « « . . . - 29 a) Landwirtschaftliche Hypotheken®): Aufwertungshypotheken Aus Mitteln der Deutschen E Deckungshypotheken für Osthilfe-Entschuldungs- P a Roggenhypotheken . Alle übrigen Hypotheken « « « . . - Zusammen

63 930,7

Rentenbank-Kredit- O (014,

P Boe 651 059,1

Sonstige (städtische) Hypotheken®):. e Hypotheken auf gewerbliche Betriebsgrund- stüde4)®) S Cie davon Aufwertung L Hypotheken auf Wohnungsneubauten®) Alle übrigen Hypotheken . « -- o o o. Da Ct

Zusammen

Kommunaldarlehn: Aufwertungs- und Ablösungsdarlchen®) . Wohnungsneubauhypotheken mit zusäßlicher O U Kohlenwertdarlehen Deckungsdarlehen gem. meindeumschuldungsgeseßes . í Alle übrigen Kommunaldarlehen , « « «

Zusammen

78 912,3

Ge-

8 2 Abs, 2 des

737 176,3 847 210,5

Sonstige Darlehen: Va O Siedlungs-Darlehen und -Zwischenkredite der Deutschen Rentenbank-Kreditanstalt . . Arbetter aitaeba es Meliorations-Darlehen und -Zwischenkredite?) Cd O Alle übrigen sonstigen Darlehen . . .

Zusammen

T

Außerdem befinden sich in der Teilungsmasse: Moe io Kommunaldarlehen . E E Aus Bareingängen neugewährte Hypotheken 2 529,2 Zusammen 8 629,2

6 100,0

6 739 427,7 5 890 901,4 847 210,5 1 315,8

Ge S

davon Hypotheken . . Kommunaldarlehen sonstige Darlehen

E A Q: 00

y »

25 991,0

OISSTTAHTOID E ) Zusabf gen*)®) 10 294'8

Oder Ion Sto

1) Einschl. Girozentralen. ?) Ab April 1933 einschl. der Siedlungs- und Umschuldungskredite der „Deutschen Rentenbank-Kredit- anstalt“, die nicht über die in der Statistik zusammengefaßten Boden- und Kommunalkreditinstitute gegeben worden sind. ?®) Einschl. Grund- rentendarlehen. 4) Als gewerbliche Betriebsgrundstücke sind solche Grundstücke anzusehen, die ganz oder übertviegend gewerblich genußt werden,

. B. Fabrikgrundstü>ke, Büro- und Geschäftshäuser, Hotels. *) Soweit gesondert nachgewiesen ; sonst in übrigen Hypotheken bzw. Kommunal- barlabaR enthalten. *) Zum Einlösungswert eingeseßt. ?) Aus der Emission der „Zentrale für Bodenkulturkredit“ und aus Mitteln der

70

304 463,8 266 123,8

1311 090,6 1 881 678,2

85 959,8 1 966,1 945 657,4 456 672,0 113 110,0

1 488 289,2 340 342,0 9 126,4 515,0

1741 665,5

| 2 091 648,9

9 262,8

111,1 210 351,2 43 415,4 50 499,7 313 640,2

2 806,7

2 806,7

6 778 063,2 3 372 774,1 2 091 648,9 313 640,2

63 679,5 462,4

17

49 903,7 33 352,5

634 997,6

14 736,0

82 792,3 31 767,0 4 254,4

129 295,3

635,4 6 021,1

2 975 493,9 30,4 2 981 180,8

5 128,8

35 735,6 153 332,2 25 022,6 21 716,1 141 582,9

382 518,2

4 127 991,9

764 292,9 2 981 180,8 382 518,2

3 963,5

116

418 298,2 376 993,3

295 057,3 15,0 2 077 371,1

3 167 734,9

1 239 169,9

155 699,3 2 546 706,7 3 062 921,0 1154 219,1

6 848 797,6

372 099,3

93 059,8 515,0

5 493,9 8 872,2 0

20 040,2

A > 7

29 24 59

14 391,6

35 970,3 363 683,4 69 630,2 21 716,1 192 082,6

697 474,2

8 906,7

2 529,2 11 435,9

16 645 482,8

10 027 968,4 6 920 040,2 697 474,2

93 634,0 10 757,2

116

418 874,3 365 294,3

295 291,7 15,0 2 076 949,3

3 156 424,6

1 237 834,4

155 866,4 2 525 896,9 3 066 480,6 1 158 011,1

6 830 211,9

382 703,8

91 940,8 531,1

2 986 432,1 2 489 258,3 5 950 866,1

14 413,1

35 990,9 362 528,6 69 143,3 20 342,2 193 718,6

696 136,7

8 947,1

2 495,5 11 442,6

16 645 081,9

9 998 079,1 6 950 866,1 696 136,7

94 115,7 11 295,8

117

424 175,8 356 455,6 300 920,9

15,5

2 079 678,3 3161 246,1

1253 242,0

156 237,1 2 359 324,1 3 074 916,5 1191 958,7

6 687 482,6

411 876,4 92 924,3 560,9

2 900 895,1 2 552 035,2 5 958 291,9

15 994,3

49 122,0 331 607,0 69 086,3 13 676,0 174 033,5

653 519,1

20 584,1 1 238,6 1 295,3

23 118,0

16 483 657,7

9 870 608,1 6 959 530,5 653 519,1

94 010,0

„Deutschen Rentenbank-Kreditanstalt“. ®) Berechnet für die ganze Zeit der Zinsherabseßung. ®) Unvollständige Zahlen. Statistisches Reichsamt.

Berlin, den 1. November 1936.

Y Fortsezung des Handelsteils, |

Sto>kholm, 4. November. (D. N. B.) London 19,4 Berlin 160,00, Paris 18,55, Brüssel 67,50, Schweiz. Pläße 91,7; Amsterdam 215,50, Kopenhagen 86,85, Oslo 97,60, Washingty 397,00, Helsingfors 8,60, Rom 21,25, Prag 14,25, Wien 75,00, Warschau 75,25.

Os lo, 4. November. (D. N. B.) London 19,90, Berlin 165,00 f Paris 19,15, New York 409,00, Ansterdam 221,75, Zürich 94,500 Helsingfors 8,90, Antwerpen 69,50, Stockholm 102,85, “Kopen L hagen 89,25, Rom 22,00, Prag 14,75, Wien 77,50, Warschq 77,50.

London, 4. November. (D. N. B.) Silber Barren promy{[ 20,25, Silber fein prompt 217/z, Silber auf Lieferung Barre 20,25, Silber auf Lieferung fein 217/g, Gold 142/23. :

Wertpapiere.

Frankfurt a. M. 4. November. (D. N. B.) 5 9/9 Meyxit f äußere Gold 137/g, 44 9/6 Jrregation 9,35, 5 9/9 Tamaul. S. 1 ab, 61, 59/0 Tehuantepec abg. ——, Aschaffenburger Buntpapie[E —,—, Buderus 126,00, Cement Heidelberg 163,75, Dtsch. Gold y Silber 273,00, Dtsch. Linoleum 168,00, Eßlinger Masch. 104,0 Felten u. Guill. 140,75, Ph. Holzmann 138,25, Gebr. Funghan 1143/2, Lahmeyer —,— Mainkraftwerke —,—, Rütgerswetrh 141,50, Voigt u. Häffner ——, Westeregeln 139,50, Zellstoff Wald hof E

Hamburg, 4. November. (D. N. B.) [Schlußkurse.] Dresdn Bank 107,50, Vereinsbank 124,00, Lübe>-Büchen 82,00, Hambur, Amerika Paketf. 15,50, Hamburg-Südamerika 39,00 G., Nordd. Lloy 158, Alsen Zement ——, Dynamit Nobel —,—, Guan 115,50 G., Harburger Gummi —,—,- Holsten - Brauerei 115,00 Y,/# Neu Guinea 372,00 G., Otavi 40,75.

Wien, 4. November. (D. N. B.) Amtlich. [Fn Schillingen| 59/4 Konversionsanleihe 1934/59 104,40, 3 9/6 Staatseisenb. Ge Prior. I—X 66,00, Donau-Save-Adria Obl. 68,30, Türkenlose —,—} Oesterr. Kreditanstalt-Wiener Bankverein —,—, Ungar. Creditban —,—, Staatseisenbahnges. 34,40, Dynamit Nobel (geteilt) ——}/ Scheidemandel A.-G. —,—, A. E. G. Union nom. 100 Schill. Lit. 4

,—, Brown - Boveri - Werke 41,50, Siemens -Schu>ert 136,00 Brüxer Kohlen —,—, Alpine Montan 36,05, Felten u. Guilleaun# 156,50, Krupp A.-G., Berndorf 124,00, Prager Eisen 355,00, Rim Murany 78,75, Skodawerke —,—, Steyr - Daimler - Puch A. (f 211,50, Leykam Josefsthal —,—, Steyrermühl 90,00. :

Amsterdam, 4. November. (D. N. B.) 7 9/9 Deuts} Reich8anl. 1949 (Dawes) 19,25, 5F 9/9 Deutsche Reichsanl. 196} (Young) 21,75, 69/0 Bayerische Staats - Obligat. 1945 ——|} 79% Bremen 1935 —,—, 6 9/9 Preuß. Obl. 1952 —,—, 79/6 Dresde Obl. 1945 —,— T79/0 Deutsche Rentenbank Obl. 1950 —=—} 7 9% Deutshe Hyp.-Bank Bln. Pfdbr. 1953 —,—, 7 9/6 Deuts Sparkassen- und Giroverband 1947 —,—, 74 9/6 Pr. Zentr.-Bod.-Kih Pfdbr. 1960 —,—, 79/6 Sächs. Bodeukr.-Pfdbr. 1953 —,—, Aniste damsche Bank 151,50, Deutsche Reihsbank —,—, 50/9 Arbed 19 —,—, 5249/% Axbed Obl. —,—, 7%/% A.-G. f. Bergbau, Blei u. Zil Obl. 1948 —,—, 79/9 R. Bosch Doll.-Obl. 1951 E 8 9/9 Con Caoûtsh. Obl. 1950 —,—, 79/0 Dtsch. Kalisynd. Obl. S. A 19 62,00, 7 9/6 Cont. Gummiw. A. G. Obl. 1956 —,—, 6 9/9 Gelse kfirhen Goldnt. 1934 ——, 60% Harp. Bergb. - Obl. m. 1949 —,—, 69/0 F. G. Farben Obl. 1945 —,—, 79/6 Mitteld Stahlwerke Obl. m. Op. 1951 —,—, 79/9 Rhein.-Westf. Bod.-Cü Bank Pfdbr. 1953 —,—, 7 9/9 Rhein - Elbe Union Obl. m. Ÿ 1946 —,—, 7 9/9 Rhein. - Westf. E. -Obl. 5 jähr. Noten —,—, 7! Siemens-Halske Obl. 1935 —,—, 6 9/% Siemens-Halske Zert. q winnber. Obl. 1930 —,—, 79/6 Verein. Stahlwerke Obl. 1951 —- 63 9/9 Verein. Stahlwerke Obl. Lit. C 1951 —,—, J. G. Farb Zert. v. Aktien —,—, 7 9%/ Rhein-Westf. Elektr. Obl. 1950 —-— 6 9/9 Eschweiler Bergw. Obl. 1952 —,—, Kreuger u. Toll Winds O 6 9/9 Siemens u. Halske Obl. 1930 —,—, Deutsd Banken Zert. —,—, Ford Akt. (Kölner Emission) —,—.

——_—

Öffentlicher Anzeiger.

s lammer

Zweite Beilage zum Reichs3- und Staatsanzeiger Nr. 259 vom 5. November 1936. S. 3

p E

B. 6.-B.: 1. die Ehefrau des Karl Knüppel, Wilhelmine geb. Pfingsten in Essen-Ueberruhxr, vertreten durh Rechts- anwalt Kraemer In Essen-Steele, gegen ihren Ehemann, 2. die Etefrau des Johann Krebs, Anna geb. Lambracht în Essen, vertreten dur<h Rechtsanwalt Messerih_ in Essen, gegen ihren Ehe- mann. Die Kläger laden die Beklagten ¿ur mündlihen Verhandlung vor das Landgericht Essen auf den 14. Januar 1937, 9 Uhr, Zimmer 241, vor die 9, Zivilkammer mit der Aufforderung, sich dur einen bei diesem Gericht zuge- lassenen Anwalt als Prozeßbevollmäch- ticten vertreten zu lassen.

Essen, den 3. November 1936.

(Geschäftsstelle des Landgerichts.

[45903] Oeffentliche Zustellung.

Frau Olga Gertrud Gansmüller verw. gew. Nocht geb. Schubert in Crimmitschau, Lutherstraße 7, vertreten dur<h den Rechtsanwalt Dr. Krebs in Greiz, klagt gegen ihren Ehemann Rudolf Walter Gansmüller, zuleßt in Fraureuth, jeßt unbekannten Aufent- halts, mit dem Antrage, die Ehe der Parteien wegen Zerrüttung zu scheiden, den Verklagten für allein [huld zu er- klären und ihm auch die Kosten des Rechtsstreits aufzuerlecen. Die Kläge- rin ladet den Verklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 1. Zivilkammer des Landgerichts zu Gera auf den 5. Januar 1937, vormittags 8/2 Uhr, mit der Auffor- derung, einen bei diesem Gerichte zuge- lassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekanntgemacht. Gera, den 2. November 1936.

Die Geschäftsstelle des Landgerichts. [45904] Oeffentliche Zustellung.

Der Reisende Theodor Krichel in Krefeld, Diessemer Str. 151, Prozeß- bevollmächtigter: Rechtsanwalt Alt- cassen in Krefeld, klagt gegen die Ehe- frau Theodor Krichel, z. Zt. unbekann- ten Aufenthalts, u Grund der F 1565, 1568 B. G.-B. mit dem An- trag auf Ehescheidung. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die 2. Zivilklammer des Landgerichts in Krefeld-Uerdingen a. Rk, Nordiall 131, Eaal 5, auf den 14. Januar 1937, 9 Uhr, mit der Aufforderung, si durh einen bei diesem Gericht zuge- lassenen Rechtsanwalt als Prvzeßbevoll- mächtigten vertreten zu lassen. Krefeld-Uerdingen a. Rh., 30.10. 1936. Die Geschäftsstelle des Landgerichts.

[15905] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Hertha Kie> geb. Huhnke, Küstrin-Altstadt, Berliner Str. 10, Pro- zeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Herke, Küstrin, klagt gegen ihren Ehemann, den Kraftwagenführer August Kieck, Küstrin-Altstadt, Berliner Straße 10, zur Zeit unbekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung gemäß $ 1568 B. G.-B. und Schuldigerklärung des Beklagten gemäß $8 1574 Abs. 1 B. G.-B. Die Klägerin ladet den Be- klagten zur mündlichen „Verhandlung des Rechtsstreits vor die 3, Zivil- des Landgerichts in Lands-

: berg (Warthe) auf den 13. Januar © 1937, vormittags 9 Uhr, mit der

1. Untersuhungs- und Strafsachen, 2. Zwangsversteigerungen,

3, Aufgebote,

4. Oeffentliche Zustellungen, H. Verlust- und Fundsachen, 6. Auslosung usw. von Wertpapieren, 7, Aktiengesellschaften,

Ane Dru>kaufträge müssen auf einseitig beshriebenem Papier Anderungen redaktioneller

Art und Wortkürzungen werden vom Verlag nicht vorgenommen.

völlig dru>reif eingesandt werden.

Verufungen auf die Ausführung früherer Druckaufträge sind daher gegenstandslos; maßgebend ist allein die eingereihte Dru>vorlage. Matern, deren Schriftgröße unter „Petit“ liegt, können niht verwendet werden. Der Verlag muß jede Haftung bei Dru>kaufträgen ablehnen, deren Dru>vorlagen nicht völlig drud>reif eingereiht werden.

1. Untersuhungs- und Strafsachen.

Strafsache gegen den Hans-Joahim Behrens, I./Flak-Regt, 22 Döberiß - Elsgrund,

[45665] neue J Des Kanonier

Gemäß 8 1019, 1020 Z.-P.-O. der städt. Sparkasse Nürnberg verboten, an den Fnhaber derx genannten Papiere eine Leistung zu bewirken, insbesondere Zinsscheine oder einen Erneue- rungsschein auszugeben. (Geschäftsstelle des Amtsgerichts Nürnberg.

wurde

wird.

auszugeben.

Ferner wird gemäß 88 1019 und 1020 ZPO. der obengenannten Aus- stellerin verboten, an den Fnhaber der bezeichneten Teilschuldvershreibung eine Leistung zu bewirken, insbesondere neue Zinsscheine oder einen Erneuerungsschein Jedoch findet dieses Verbot auf den Antragsteller keine Anwendung. Oberhausen, den 23. Oktober 1936.

Das Amtsgericht.

8. Kommanditgesellshaften auf Aktien, 9, Deutsche R L din

10. Gesellschaften m.

11. Genossenschaften,

12. Unfall- und Invalidenversiherungen, 13. Bankausweise,

14, Verschiedene Bekanntmachungen.

dem Nr.

[45898]

ist die Fahnenfluchtserklärung vom 29 2419890 Ausschreibung vom 8, Mätz 1936 NL 503 8 2 aufe gehoben. Verlin W 35, Luftiraffengeriht Il Berlin. S L N C020!

[45895]

o Oberhausen

3. Ausgebote.

[45894] i f .

Das Amtsgericht Nürnberg hat mit Beschluß vom 30. Oktober 1936 die Zah lungssperre über die nachbezeichneten, an- geblich ‘verlorengegangenen Urkunden, an- aecordnet: 5% Nürnberger Stadtgold anleihe à RM 500,— A 1429, 2063, 2066.

aus

Urkunde

vorzulegen,

Fahre

Aufgebot und Zahlungssperre. Der Fngenieux Moriß Grünthal zu den 29, Oktober 1936. | Düsseldorf, Limdemannstraße 8, hat das Awsgebot der über 1000 Reichsmark lau- tenden 6 prozentigen früher 7 prozen- tigen Teilschuldvershreibung der Con- Bergbau-Aktien-Gesellschaft dem Nr. 4055 und ferner die Zahlungssperre dieses Papiers beantragt. der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 24, Mai 1937, vor- mittags 11 Uhr, vor dem unterzeich- neten Gericht anberaumten Aufgebots- termin jeine Rechte anzumelden und die widrigenfalls Krasllosertklärung der Urkunde erfolgen

Dex Jnhaberx

derung,

zu 1926 [45899]

die

geforde

gen wird.

Aufgebot.

spästens

Die Frau Mary Peters in Hanno- ver-Kleefeld, Schleiermacherstraße 26 I1, hat beantragt, den verschollenen Land- wirt Jacob Max Rodenburg Peters, geb, 13. 3. 1891 zu Tating, zuleßt wohn- haft in Estancia, Jesus Maria, Para- guay, für tot zu exklären. Dex Ver- \chollene wird aufgefordert, sih späte- stens im Aufgebotstermin, am 14. Mai 1937, 9 Uhr, vor dem unterzeichne- ten Gericht, Zimmer Nr, 7, zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfol- An alle, die Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Auffor- im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen.

Husum, den 24, Oktober 1936.

Das Amtsgericht. TIT.

sich

ct,

Die Spulerin Hilma Heine, geborene Opiß, in Bernsdorf tragt, ihren Ehemann, den verschollenen ehemaligen Obergefreiten Ernst Fried- rih Hermann Heine, zuleßt wohnhaft in Münster i. W., füx tot. zu exklären. Der bezeichnete Verschollene wird auf spätesiens in

Nr, 67

dem

hat be-

auf

[45896]

klärèn:

machen. 1936.

[45897]

tober meijters

den 12. Juni 1937, 11 Uhr, vor unterzeichneten Gericht, 34 b, termine zu melden, Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Münster, den 2.

Aufgebot. Klandke in Brandenburg a. H$ treten dur< R.-A. Geschke in Branden- bitxrg a. H, shollenen Schlosser Ernst Voß, zuleßt wohnhaft in Falkensee, für tot zu er- Der wird aufgefordert, 1 dem auf den 20. Mai 1937, mittags 12 Uhr, vor dem unterzeichneten Ge- riht, Potsdamer Str. 34 T, Zimmer Nr. 22, anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls erklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Ver- schollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Auf- gebotstermine dem Gericht Anzeige zu Spandau, Amtsgericht. 7. F, 24/34,

Vever den Nachlaß des am 13, Ok- 1936

Christel Wesfterholt, Berne, Camper Straße, ist die Nachlaßverwal- ( [ E U tung angeordnet und als Nachlaßverx- | Schuldigerklärung aus $ 1574 #%

walter der Rendant Hans Röfer | Berne bestelit, Î Amtsgericht Elsfleth, 30, Oft, 19

[45900] Veschluß. . J Der Erbschein des Amtsgerichts ü vom 28, Oktober 1931 22 VI 1369) nah der verstorbenen Witwe Au! Pesch, Magdalena geborene Bedbund) wird, da die Erblasserin nicht von io geseßlihen Erben, sondern laut n riellen Testaments vom 16. März 18 (Reg.-Nr. 231/20 des Notars Dr. 90 Richter in Dormagen, erössnet L? Amtsgericht Köln am 5. Oktober 1} 99 IV 917/31) von Kindern ihres M nes aus dessen erster Ehe beerbt 1! den ist, für kraftlos erklart. Köln, den 28, Oktober 1936. Das- Amtsgericht, Abt. 22,

[45901] Befchluß. 4

Der Erbschein vom 1. Dezember ! nach dem am 13. Funi 1934 in LOV burg gestorbenen, zuleßt in Löderd! wohnhaft gewesenen Jnvaliden rih Wegeuer twoird für kraftlos ert! * Staßfurt, den 6. Oktober 1936.

Das Amtsgericht.

Zimmer Ausgebots- die

anberaumten Ausg widrigenfalls

tovember 1936. as Amtsgericht.

Frau Anna Voß geb. H., ver-

hat beantragt, den ver-

bezeihnete Verschollene sih spätestens in

die Todes-

4. Nffentlich Zustellungen.

[45902] Oeffentliche Zustellung. Es fklagen auf Ehescheidung * L 1665, 1967, 1568. B-G. B. f

g _ P

den 23, Oktober

verstorbenen Klempner-

Ï Aufforderung,

Ï vertreten zu lassen.

sich dur< einen bei zugelassenen Rechts- Prozeßbevollmächtigten

diesem analt

Gericht als

Landsberg (Warthe), 27. 10. 1936. Geschäftsstelle des Landgerichts.

| [45906] Oeffentliche Zustellung.

Di

ie Fran Else Anna Marie Martha

j Scheffel ges<, Schikowsky geb. Branthin

in Leipzig 0 5, Hildegardstraße 35 11 links bei Lehnert, Prozeßbevollmächtigte: Rechtsanwälte Dr. Hans Leo und Dr. A. Kastner in Leipziq C 1, Hainstr. 2, llagt gegen ihren Ehemann, den Ma- shinenbauer Paul Hermann Scheffel, bis zum 15. 8, 1936 wohnhaft gewesen in Wlpzig O 5, Hildegardstraße 35 11 links bei Lehnert, seitdem unbekannten Auf- enthalts, mit dem Antrage, die am 16. März 1936 vor dem Standesamt Il n Leipzig geschlossene Ehe für nichtig zu ertlären, Der Beklagte hat die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. - Hilfsweise wird beantragt, die am 16. März 1936 bor dem Standesamt T1 in Leipzig ge- hlossene Ehe zu scheiden. Der Beklagte trägt die Schuld an der Scheidung. Er hat die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. le Klägerin ladet den Beklagten zur mundlihen Verhandlung des Rechts- llreits vor die 11, Zivilkammer des Land- perichts zu Leipzig, Harkortstraße 9, auf un 25, Februar 1937, vormittags 10% Uhr, mit der Aufforderung, si<h vur< einen bei diesem Gerichte zuge- lassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevoll- mächtigten vertreten zu lassen.

_Leipzig, den 3. November 1936.

Ulr Urkundsbeamte der Geschäftsstelle

beim Landgerichte Leipzig.

[415907] Oeffentliche Zustellung. Loblerx, Therese, Schneiderin in Mün- en, Daiser Str. 48/11 l., Klägerin, Pro- Xkdevollmächtigter: Rechtsanwalt Rudolf &rhr. von Rehlingen in München, Ritter- [on-Epp Plaß Nr. 8, klagk gegen Dob- er, Franz, Kunstformer, zuleßt in Mün- hen, Reichenbachstr. 22/0 Rgb., zur Zeit inbefannten Aufeuthalts, Beklagter, nicht vertreten, wegen Ehescheidung mit ém Antrage, zu erkennen: 1. Die Ehe

der Streitsteile wird aus Verschulden des Beklagten geschieden. Il. Der Be- flagte hat die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Die Klägerin ladet den Be- flagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 1. Zivilkammer des Landgerichts München T1 auf Montag, den 28. Dezember 1936, vormit- tags 9 Uhr, Sigzungssaal 91/1 im Justizpalast, mit der Aufforderung, einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechts- anwalt als Prozeßbevollmächtigten zu be- stellen. Zum Zwee der öffentlichen Zu- stellung wird dieser Auszug der Klage be- kanntgemacht.

München, den 31. Oktober 1936.

Geschäftsstelle des Landgerichts T.

[45908] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Johanna Wohlmann, geb. Cassirer, Berlin-Wilmersdorf, Bayerische Straße 129 Prozeßbevollmächtigte: Rechts- anwälte Lenk und Dr. Hans Michaelis, Berlin C 2, Kleine Präsidentenstraße 3, klagt gegen den Kaufmann Hans Wohl- nann, früher in Berlin-Wilmersdorf, Bayerische Straße 12, wegen Unterhalts mit dem Antrage, den Bellagten kosten- pilihtig und vorläufig vollstre>bar zu verurteilen, an die Klägerin 600 RM nebst 4 % Zinsen seit 1. Juli 1936 zu zahlen. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Amktsgeriht in Charlottenburg, Amtsgerichtsplaß, auf den 8. Januar 1937, $ Uhr, geladen. Zimmer 1492.

Charlottenburg, 28. Oktober 1936.

Die Geschäftsstelle des Amtsgerichts.

[45909] Veschlufß.

Jn Sachen dexr minderjährigen Daria Kayser, unehelichen Kindes der Marga- rete Kayser, vertreten dur<h das Stadt- jugendamt Dürer, Klägers, gegen den Johann Bremer in Düren, Kämer- gasse 5, Beklagten, wegen Feststellung und Unterhaltszahlung ist Termin zur eFortjezung der mündlihen Verhand- lung auf den 16. Dezember 1936, vorm. 10 Uhr, anberaumt. Zu diesem Termin wird hiermit der Beklagte vor das Amtsgeviht ' hier, Fesuitencasse, Zimmer 16, geladen. Die öffentliche Zustellung ist bewilligt.

Düren, den 31. Oktober 1936.

Die Geschäftsstelle des Amtsgerichts. Abt. 2g.

[45910] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Anng Jürgensen geb. Christiansen in Flensburg, Kleine Fischerstr. 2, Prozeßbevollmächticter: Rechtsanwalt Zerlang in Flensburg, klagt gegen den Schiffsheizer Heinrich HUrgensen, früher in Flensburg, zu- leßt an Bord des Dampfers „Kirsten Miles“, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Unterhaltsrente, mit dem An- trage, den Beklagten durch vorläufig vollstre>bares Urteil kostenpflichtig zu verurteilen, an die Klägerin vom 1. Juni 1936 an einen jemeils im vor- aus zu entrihtenden Unterhaltsbeitrag von wöchentlih 10 RM zu zahlen. Zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits wird der Beklagte vor das Amts- gericht in Flensburg, Zimmer 29, auf den 6. Hattutar 1937, vormittags 10 Uhr, geladen.

Flensburg, den 30. Oktober 1936. Die Geschäftsstelle des Amtsgerichts. [45913] Oeffentliche Zustellung.

Pelga Fauth, geb, 17. 3, 1931, klagt gegen den zuleßt in Stuttgart wohn- haften Willi Kitig, geb. 29, 11. 1902, mit dem Antrag, den Beklagten kosten- pflihtig zu verurteilen: „Es wird fest- gestellt, daß der Beklagte der Kläge- rin aus rüd>ständigen Unterhaltsrenten sr die Zeit vom 17, 3. 1931/16. 9. 1936 den Betrag von 2310 RM \hul- dig ist“ Zur mündlichen Verhand- lung wird Beklagter vor das Amts- geriht Stuttgart I. Saal 275, auf Dienstag, den 22. Dezember 1936, vorm. 84 Uhr, geladen.

Stuttgart, den 31. Oktober 1936. Der Urkundsbeamte der Geschäftsstelle

des Amtsgerichts Stuttgart T.

[45914]

Die minderjährige, am 7. Februar 1933 geborene Ursula Wiegand in Halle, vertr. durh das Fugendanmt der Stadt Halle, Prozeßbevollmächtigter: R.-A. Dr. Lämmerhirt, Vorsselde, klagt gegen den am 31, Mai 1898 in Elzleben geborenen Polizeibeamten a. D. Otto Feufßner, zuleßt in Kästorf b, Vorsfelde wohnhaft, jeßt unbekann- ten Aufenthaltes, - aus $$ 1708 ff. B. G.-B. mit dem Antrage: 1. festzu- stellen, daß der Beklagte der Vater der Klägerin ist; 2, den Beklagten zu ver- uvteilen, der Klägerin, z. Hd. ihres je- weiligen Vormunds, vom Tage der Geburt, d. h. vom 7. 2. 1933, ab bis zur Vollendung des 16. Lebensjahres eine Unterhaltsrente von 81 RM vierteljährli<h im voraus zu zahlen, und zwar die rü>ständigen Beträge so- ¡jort, die künftig fällig werdenden je- S G So L jeden Jahres, und die Kosten des Rechtsstreites zu tragen; 3, das Urteil für vorläufig vollstre>barx zu erklären. Termin zur Güte- evtl, Streitverhand- lung ist anberaumt auf den 16. De- zember 1936, vorm. 9 Uhr, Zim- mer Nr. 2 vor dem Amtsgeriht Vors- felde, Klagantrag und Terminsladung werden zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung bekanntgemacht.

Vorsfelde, den 31. Oktobex 1936.

Amtsgericht,

[45911] Oeffentliche Zustellung. Die Firma B. Zimmermann Nachf., Inh. Carl Lappe, in Gelsenkirchen, ver- treten dur<h Rechtsanwalt Kochs, Gelsen- kirhen, klagt gegen den Max Schlüt, zur Zeit unbekannten Aufenthalts, mit dem Antrage auf Feststellunç, daß das am 23. Juli 1936 verkündete Urteil in Sachen Zimmermann ‘/. Chlüß, durch das die Beklagte verurteilt ist, an die Klägerin 557,42 Reichsmark (fünf- bundertsiebenundfünfzig Reichsmark 42 Rpfg.) nebst 5% Zinsen für die Zeit vom 1. September 1931 bis 31. De- zember 1932 und 4 % Zinsen seit dem 1. Januar 1933 abzüglih nah Erlaß des Zahlungsbefehls gezahlter 75 (fünf- undsiebzig) Reichsmark zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreites zu tragen, auh gecen den Beklagten wirkt. Zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streites wird der Beklagte Max Schlüt vor das Amtsgericht, hier, Overweg- straße 35, auf den 10. Dezember 1936, vorm. 9 Uhr, Zimmer 25, geladen.

Gelsenkirchen, den 29, Oktober 1936.

Koestev, Just.-Fnspektor, als Urkundsbeamter der Geschäftsstelle des Amtsgerichts.

[45912] Oeffentliche Zustellung.

I. Die Firma Kunst im Dru> G. m. b. H. graph. Kunstanstalt, München, Thalkir<hner Str. 35/37, vertreten dur< R.-A. Dr. H. Christ in München, Nuß- baumstr. 10, klagt gegen Grunert, Eduard, früher in München, Schellincç- straße 92/1V, jeßt unbekannten Aufent- halts, auf Grund Werkvertrags und be- antragt, zu erkennen: T. Der Beklagte ist shuldig: a) das in seinem Auftrag von der Klägerin im Fahre 1930 in einer Auflage von 1095 Stü gedru>te und bisher von dieser auf Lager ge- haltene Werk „Der Jünger Zarathu- stras“ abzunehmen, b) an die Kläcerin den Betrag von 362,45 RM, mit Worten dreihundertzweiundse<zig 45/100 RM, nebst 4 % Zinsen aus 357,45 RM vom 1. 1. 1980 bis 30. 9. 1936 und aus 362,45 RM vom 1. 10. 1936 ab zu be- zahlen. Der Beklagte wird hiermit zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits auf Dienstag, den 22. De- zember 1936, vorm. 8,30 Uhr, vor das Amtsgeriht München, Justizpalast, Zimmer Nr. 52/0, geladen. T1. Schreier, Rolf, Bielefeld, Wellensiek 168, ver- treten dur< den Vormund, den Dreher Heinrih Ackermann, Bielefeld, Wellen- siek 199, klagt gegen Eder, Balthasar, Kapellmeister, früher in München, Fürstenstr. 24/1, jeßt unbekannten Auf- enthalts, und beantragt, den Beklagten zu verurteilen, an den Kläcer 3420 RM nebst 5% Zinsen seit dem Tage des Verzuges zu zahlen. Der Beklagte Balthasar Eder wird hiermit zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits auf Dienstag, den 29. Dezember 1936, vorm. 9 Uhr, vor das Amts- geri<ht München, Justizpalast, Zimmer Nr. 66/0, geladen. Ill. Lengweiler, «Johanna, ges. Ehefrau des Kaufmanns Wilhelm Lengweiler, München, Karl- straße 28/TTT, vertreten dur<h R.-A. Dr. Karl Weiß in München, Kaufinger- straße 14/ITT, 1. Aufganç, klagt gegen Lengweiler, Wilhelm, Kaufmann, früher in München, Hindenburgstraße, jeßt unbekannten Aufenthalts, und be- antragt, zu erfennen: Der Beklagte ist verpflichtet, an die Klägerin mit Wir- kung ab 16. 10. 1936 einen vierteljähr- lih vorauszahlbaren Unterhaltsbetrag von monatlih 150 RM zu entrichten, für den Fall des Verzuges diesen Unter- haltsbetrag mit 4% ab Fälligkeit der Leistung zu verzinsen. Der Beklacte Wilhelm Lengweiler wird hiermit zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits auf Dienstag, den 29. De- zember 1936, vorm. 9 Uhr, vor das Amktsgeriht München, Justizpalast, Zimmer Nr. 66/0, geladen.

München, den 2. November 1936.

Geschäftsstelle des Amtsgerichts München, Streitgericht.

9. Verlust- und [45921] Fundsachen.

Die Verlustmeldung für die Liqui- dations-Goldpfandbriefe:

1. der Bayerishen Hypotheken- und Wechselbank, München, Reihe 1 Buch- stabe EE 46 266 zu GM 200,— und Reihe T Buchstabe FF 55 433 zu Gold- mark 100,—,

2. der Süddeutschen Bodenkreditbank, Münthen, Serie 1 B Nr. 75 336 zu Gold- mark 100,—,

3, der * Bayer. Landwirtschaftsbank, München, 31 F 20 964 zu GM 50,— wird hiermit aufgehoben.

Parsberg, den 2, November 1936.

Bezirksamt. F, V.: Krauß.

[43470]

Der Versicherungs\hein A 861 373, auf das Leben des kfm. Angestellten Herrn Hermann Stens in Volprie- hausen lautend, ist abhanden gekommen.

Wer Ansprüche aus dieser Ver- siherung zu haben glaubt, möge sie innerhalb zweier Monate von heute ab zux Vermeidung ihres Verlustes bei uns geltend machen,

Magdeburger Lebeuns-Versicherungs-

Gesellschaft zu Magdeburg.

[45916] Victoria zu Berlin Altgem. Vers.-Act.-Ges. Aufgebot.

Die als verloren gemeldeten Policen (P), Hinterlegungsscheine (H), Aufwertungs- scheine (A), Prämienrücgewährscheine (N) und Volkspolicen (VP) der folgenden Versicherungen werden kraftlos, falls sich die Jnhaber der Dokumente nicht inner- halb von zwei Monaten bei der oben- bezeichneten Gesellschaft melden.

Nr. vom: ausgestellt auf: P 560617 10. 6.1915 Schirokauer A 327568 24, 9.1934 Otto Wald 557039 19.12.1914 Bantelmann 889913 15. 3.1923 Bantelmann 560977 23. 6.1915 K. Deschner 253896 6. 2,1931 Hackemeyer 372397 25. 8.1909 R. Franz 480999 21. 9,1912 R. Franz 501117 1. 4.1913 H. Prinß 365145 12. 5.1909 O. Stolze VP 7570570 18. 8,1910 Brodotwski P 8385872 9, 2.1910 F. Majcen P 365860 22. 5.1909 W. Engels P 348375 2. 9.1908 F. Wilcke VP 7506988 2, 7.1910 E. Gühne VP 7508468 28. 6,1910 A. v. Dreden 649840 3.12.1919 H. Erusius 348024 26. 8,1908 E. Müller 422123 28. 9.1916 W. König 306705 4, 9.1906 F. Hünerbein 558961 25, 3,1915 R. Winkler 372732 30. 8.1909 M. Zietek 141275 25.11.1895 Carl Sir 219583 14. 5.1901 f. Goede 461946 15. 3,1912 f. Goede 558351 . 3,1915 G. Müller 889496 15. 2,1923 Wechselmann 476462 6. 8.1912 P. Element 671784 . 3.1919 W. Enke 221538 6, 7.1901 H. Fischer 428610 11. 5.1911 M. Wolff 293197 20. 5,1912 Max Röhl 595023 20. 9.1918 PRuchmüller 227752 15. 6.1928 v. d. Decfen 385301 14.11.1912 W. Gösmann 475321 24. 7.1912 H. Hibbe 373925 17, 9.1909 W. Schröder 374071 17. 9.1909 W. Schröder 109949 14. 3.1893 Heidemann VP 7652012 19.10.1910 M. Beer 246767 7. 4.1903 Anspacher 658533 28. 1.1920 P. Jsrael 363318 15. 4.1909 H. Schwer8 476751 5.12.1912 A. Suchold P 7815690 23. 1.1911 H. Felsche 367003 1.10.1932 Schönfeld 333884 2. 1.1908 J. Karpel 218468 17. 8.1914 O. Devrient 292176 2.12.1905 f. Schneider 485684 25, 7.1921 Edm. Matti 349596 19.12.1910 A. Simon 68040 1—14 C. Schneider 312372 23. 2.1915 Rh. Franke 480399 17, 1.1936 Fleschner 163934 5.10.1897 Glifsmann 336713 21, 2.1908 Glifsmann 522457 25.10.1913 A. Bengen VP 7664000 22.10.1910 Staubitzer P 292039 28.11.1905 H. Kirstein P 829676 12. 7,1922 H. Kirstein VP 7751778 20.11.1910 R. Neubert VP 7751779 20.11.1910 S. Neubert VP 7751780 20.11.1910 K. Neubert A 258381 18.10.1933 Büttemeyer P 652362 20.12.1919 F. Kunz P 567727 1. 7.1916 Morgenroth P 8343136 4. 6.1908 F. Fischer H 261903 11.12.1915 E. Kühl P 513957 7. 8.1913 H. Bethmann VP 7653881 18. 9,1910 St. Luß VP 7628809 29, 9,1910 H. Wiedemann P 503178 16. 4,1913 K. Gutsche P 494876 25. 1.1913 G. Proß H 8357838 8. 6.1915 G. Lindenau A 291825 22. 4.1933 F. Lochmann P 312854 31.12.1906 C. Wolters P 275541 16.12.1904 F. Richter P 418016 2. 2.1911 P. Kobel VP 8561114 10. 6.1912 Joh. Esser VP 8310379 22.12.1911 Wichelhaus P 542464 14. 4.1914 K. Burmann 383124 7. 1.1910 H. Sluet 332000 5.12.1907 O. Sander 392317 21. 4.1910 H. Wolken 370087 21. 7.1909 H. Gerlach 373793 15. 9.1909 H. Diers 373993 17, 9,1909 W. Blank 598915 19.12.1918 W. Blank Verlin, den 5. November 1936. Dr. Hamann. ppa, Römer.

R C E E REEBREE

228 Se BREHRtE L E282

6. Auslosung usw. von Wertpapieren.

Auslosungen ver Aftiengesell: schaften, Kommaunditgesellschaften auf Aktien, deutshen Kolonial: gesellschaften, Gesellschaften m. b. H. und Genossenschaften werden in den für diese Gesellschaften bestimniten Unterabteilungen 7—11 veröffent: licht; Auslosungeun des Reichs und ver Länder im redaktivnelleu Teile.

[45918]. Die Auslosung von Auslosungs- re<hten der Ablösungsanleihe der

Römisch-Katholischen Gesamkt-

firhengemeinde Freiburg i. Br.

- Bei der am 30. Oktober 1936 statt- gefundenen Auslosung von Auslosungs rechten der Ablösungsanleihe der römisch- katholischen Gefamtkirhengemeinde Frei burg im Breisgau wurden folgende Aus losungsscheine zur Heimzahlung gezogen:

Serie A zu RM 12,50 1 Stü> Nr. 7.

Serie B zu RM 25,— 17 Stü>e Nr. 2

24 62 86 101 122 142 225 258 261 283 355 363 384 454 476 491.

Die gezogenen Auslosungsrechte werden mit dem fünffachen Betrag ihres Nenn- wertes heimbezahlt.

Es werden hiernach vergütet bei einem Nennwert der Auslosungsrechte von

RM RM 12,50 S E E E fünffacher Betrag 62,50 125,— dazu 5% Zinsen E Sabe:

für 34,38 bare Zahlung somit . 96,88 Kapital und Zinsen sind auf 1 zember 1936 zur Zahlung fällig. Die Auszahlung erfolgt auf Vorlage des Auslosungsscheines und einer Ablö- sungsanleihe im gleichen Nennbetrage bei der Kath. Ortskirchensteuertasse Freiburg im Breisgau, Burgstraße 4. Freiburg im Breisgau, 31. 10.1936. : Der Stiftungsrat der fath. Gesamtfirhen gemeinde. I Vie Rovbelstab;

68,75

193,75 9,

1, De-

[45917] Stadt Grimma Ablösungsauleihe 1931. 11. Auslosung (1936) der Auslosungsrechte: 30. 10, 1936. Gezogen wurden folgende Aus- losungsscheine: Buchst. A (Nennbetrag 12 Nr. 1021 1043 1068 1129 113 Buchst. B (Nennbetrag 25,— RM) Nr. 2024 2044 2049 2066. Buchst. C (Nennbetrag 50,— RM) Nr. 3062 3068. Buchst. D (Nennbetrag 100,— RM) Nr. 4028 4036 4040 4048.

7 facher Einlösung&wert der Stücke mit Zinsen (5%-11 Jahre): Buchst, A 93,75 RM Zinsen 51,56 RM, Buchst. B 187,50 RM zzinsen 103,13 RM, Buchst. C 375, RM Zinsen 206,25 RM, Buchst. D, 750,— RM Zinsen 412,50 RM.

Die Verzinsung der gelosten Stücke“ endet am 31, Dezember 1936; sie sind fällig vom 2. Januar 1937 ab. Zur Einlösung dur<h die Stadthauptkasse Grimma bedarf es der Rückgabe der ezogenen Auslosungsscheine mit Ab- ösungsanleihe - Schuldverschreibungen im gleihen Nennwert.

Grimma, am 2. November 1936.

Der Vürgermeister.

Ü E S

7. Aktien- gesellschaften.

[46126]

Deutsche Metallwerke A.-G., Neustadt a. d. Weinftraße (Rheinpfalz).

Die auf Samstag, den 7. November 19%, anberaumte außerordentliche Generalversammlung findet nicht

statt. Neustadt an der Weiuftraße, 3. No- vember 1936. Der Vorstand.

50 RM)

46127]

augesellschaft für die Residenzstadt Dresden Aktiengesellschaft.

Die Aktionäre unjerer Gesellschaft werden zu der Montag, den 30, No- vember 1936, mittags 12 Uhr, im Sizunçessaal dex Dresdner Bank in Dresden, König - Fohann - Straße 3, stattfindenden ordentlichen General- versammlung eingeladen.

Tagesordnung :

1. Vorlecung des Geschäftsberichtes, der Bilanz nebst Gewinn- und Ver- lustre<hnung für 1935/36, Bericht des Aufsichtsrates dazu, Beschluß- fassung über die Genehmigung dieser Vorlagen und die Verwen- dung des Reingewinns.

. Aufsichtsratsvercütung.

. Erteilung der Entlastung Vorstand und Aufsichtsrat.

. Aufsichtsratswahl.

5. Wahl eines Bilanzprüfers.

Zur Teilnakbme an der Generalver sammlung ist jeder Aktionär berechtigt. Um in dexselben stimmen oder Anträge stellen zu können, müssen die Aktionäre gemäß $ 16 der Satzungen bis zum 26. November 1936 ihre Aktien oder die Über diese lautenden Hinter- legungsscheine einer Effektengiro- bank entweder bei einem deutschen Notar oder bei einer der nachbezeichneten Stellen hinterlegt haben und bis zur Beendigung der Generalversammlung dort belassen:

bei der Direktion der Gesellschaft,

bei der Dresdner Bank, Dresden, oder

bei der Allgemeinen Deutschen Credit-Anftalt Abteilung Dres- den, Dresden.

Für die dem Effektengiroverkcehr ançeschlossenen Bankfirmen gilt als Hinterlegungsstelle au<h die Effekten- girobank des betreffenden deutschen Börsenplatzes.

Die Hinterlegung ist au<h dann ord nungsmäßig erfolgt, wenn Aktien mit Zustimmung einer Hinterlegungsstelle für sie bei anderen Bankfirmen bis zur Beendiguno der Generalversammlung im Sperrdepot gehalten werden.

Dresden, den 2. November 1936. Baugesellschaft für die Residenzftadt Dresden Aktiengesellschaft. T CTEL: Wölbling.

an den

Dye U