1936 / 260 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger, Fri, 06 Nov 1936 18:00:00 GMT) scan diff

Ersie Beilage zum Reihs- und St@&ats8anzeïger Nr. 260 vom 6. November 1936. S. 2

Öffentlicher Anzeiger.

1. Untersuhungs- und Strafsachen,

2. Zroangsversteigerungen, 3, Aufgebote,

4. Oeffentliche Zustellungen, 5, Verlust- und Fundsachen, 6. T

Auslosung usw. von Wertpapieren,

Aktiengesellschaften,

Ane Dru>taufträge müssen auf einseitig beshriebenem Papier

völlig drud>reif eingesandt werden.

Anderungen redaktioneller

Art und Wortkürzungen werden vom Verlag niht vorgenommen. Berufungen auf die Ausführung früherer Dru>kaufträge sind daher gegenstandslos; maßgebend ist allein die eingereihte Dru>vorlage. Matern, deren Schriftgröße unter „Petit“ liegt, können nicht verwendet werden, Der Verlag muß jede Haftung bei Dru>kaufträgen ablehnen, deren Dru>vorlagen niht völlig dru>reif eingereiht werden.

1. Untersu<ungs- und Strafsachen.

[46043] N Steucerstectbrief und Vermögens- beschlagnahme.

Der Konkursverwalter Dr. Friß Maaß, geboren am 28. März 1892 zu Frankenthal, und seine Ehefrau Alice, geborene Kantorowicz, geboren am ? Sue oa A Belt Charlottenburg, Hardenbergstraße 1a, zur Zeit in Barcelona (Spanien), \hulden dem Reich eine Reichsflucht- Nbier von 24 925, RM, die am 1. Ja- nuar 1934 fällig gewesen ist, nebst einem

ushlag von 5 vH für jeden auf den HBeitpunkt der Fälligkeit folgenden an- gefangenen halben Monat abzügl. be- reit gezahlter 23 728,80 RM.

Gemäß $ 9 Ziffer 2 ff. des Reichs- fluchtsteuergeseßes (Reichssteuerblatt 1934 Seite 599; Reichsgeseßblatt Teil 1 1931 Seite 699; 1932 Seite 571; 1934 Seite 392, 941; 1935 Seite 850) wird hiermit das inländishe Vermögen der Steuer- pflihtigen zur Sicherung der An- [prüche auf Reichsfluchtsteuer nebst Zu- iee auf die gemäß $ 9 Ziffer 1 des Reichsfluchtsteuergeseßes festzu- seßende Geldstrafe und alle im Steuer- und Strafverfahren entstandenen und entstehenden Kosten beshlagnahmt.

Es ergeht hiermit an alle natürlichen und: juristishen Personen, die im Jn- land einen Wohnsitz, ihren gewöhnlichen Aufenthalt, ihren Siß, ihre Geschäfts- leitung oder Grundbesiß haben, das Verbot, Zahlungen oder sonstige Lei- stungen an die Steuerpflichtigen zu _be- wirken; sie werden hiermit aufge- fordert, unverzüglich, spätestens inner- halb eines Monats dem unterzeichneten Finanzamt Anzeige über die den Steuerpflichtigen zustehenden Forde- rungen oder sonstigen Ansprüche zu machen.

Wer nach der Veröffentlichung dieser Bekanntmachung zum Zwecke der Er- füllung an die Steuerpflichtigen eine Leistung bewirkt, ist na<h $ 10 Abs. 1 des Reichsfluchtsteuergeseßes hierdur< dem Reich gegenüber nur dann befreit, wenn er beweist, daß ex zur Zeit der Leistung keine Kenntnis von der Be- shlagnahme gehabt hat und daß ihn auch kein Verschulden an der Unkennt- nis trifft. Eigenem Verschulden steht das Verschulden eines Vertreters gleich.

Wer seine Anzeigepfliht vorsäßlich oder fahrlässig nicht erfüllt, wird nah S 10 Abs. 5 des Reichsfluchtsteuerge- seßes, sofern nicht der Tatbestand der Steuerhinterziehung oder der Steuer- gefährdung (88 396, 402 der Reichsab- gabenordnung) erfüllt ist, wegen Steuerordnungswidrigkeit ($ 413 der Reichsabgabenordnung) bestraft.

Nach $ 11 Abs. 1 des Reichsflucht- steuergeseßes ist jeder Beamte des Polizei- und Sicherheitsdienstes, des Steuerfahndungsdienstes und des Zoll- fahndungsdienstes sowie jeder andere Beamte der Reichsfinanzverwaltung, der zum Hilfsbeamten der Staatsanwalt- schaft bestellt ist, verpflichtet, die Steuer- pflihtigen, wenn sie im Juland be- troffen werden, vorläufig festzunehmen.

Es ergeht hiermit die Aufforderung, die obengenannten Steuerpflichtigen, falls sie im Jnland betroffen werden, vorläufig festzunehmen und sie gemäß $ 11 Abs. 2 des Reichsfluchtsteuergesezes unverzüglih dem Amtsrichter des Be- zirks, in welchem die Festnahme erfolgt, vorzuführen.

Geschäftszeichen: Bezirk 72/58.

Verlin-Charlottenburg, den 19. Ok- tober 1936.

Finanzamt Charlottenburg-Ost. (Unterschrift)

[46042] Bekanntmachung. Rücknahme des Widerrufs der Ein- bürgerung des Martin Kritter aus Maasmünster.

Der vom Herrn Minister des Fnnern In Karlsruhe am 8. November 1935 Nr. 106 328 angeordnete Widerruf der Einbürgerung des Martin Kritter, geb. 10. Dezember 188 in Maasmünjter,

wurde von ihm am 2. Oktober 1936 zurü>cenommen. L : Karlsruhe, den 28, Oktober 1936.

Der Polizeipräfident. Abt. D.

D. Aufgebote.

[46046] Sammelaufgebot und Zahlungssperre. Aufgebot folgender angebli<h ab- handen gekommener Urkunden ist be- antragt: 1. des am 28. Dezember 1934 von der Firma Gründel Möbelfabrik und Handlung G. m. b. H. in Berlin 0 112, Frankfurter Allee 287, aus3ge- stellten, von Robert Langner îin Eich- walde, Stubenrauchstr. 52, akzeptierten, am 14. Februar 1935 fällig cewesenen, bei der Antragstellerin zahlbaren Wechsels übex 140 RM; 2. der Schuld- verschreibung der 7 % (jeßt 4/4 %)igen Goldanleihe der Stadt Berlin von 1926 TI. Ausgabe Buchstabe E Nr. 7571 über 1000 RM; 3. des am 5. Juni 1936 aus- gestellten, von der Firma Berliner Konzerthaus (Clou) Hoffmann, Ret- shlag, Weingroßhandlung in Berlin W 8, Mauerstr. &, akzeptierten, Aus- stelleruntershrift niht tragenden, am 12. September 1936 fällig cewejenen, bei der Akzeptantin zahlbaren Wechsels über. 1880 RM; 4. des 44 igen Ost- hilfeents<huldungsbriefs der Deutschen Rentenbank in Berlin, Reihe F Nr. 170 279 über 200 RM; 5. des 414 %- igen ODsthilfeentshuldungsbriefs der Deutshen Rentenbank in Berlin, Reihe E Nr. 24208 über 500 RM; 6, der 412 igen Liqu.-Goldpfandbrief- zertifikate der Berliner Hypothekenbank Nr. 63025/26 über je 10 GM. Die JFnhaber der Urkunden werden auf- gefordert, spätestens in dem auf den 19. Mai 1937, 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht in Berlin © 2, Stralauer Straße 42/43, Erdgeschoß, Zimmer 13, anberaumten Aufgebots- termine ihre Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärunc der Urkunden er- folgen wird. Zuagleih wird: a) der Deutschen Rentenbank in Berlin wegen des 4% Higen Osthilfeentshuldungs- briefs dieser Bank Reihe F Nr. 170 280 über 200 RM, þÞ) der Rheinishen Hy- pothekenbank in Berlin betr. der zu 6 genannten Papiere sowie wegen des 4% igen Liqu.-Goldpfandbriefs der Berliner Hypothekenbank Serie 8 Lit. 6G Nr. 91 724 über 100 GM verboten, an einen anderen Jnhaber als zu a an die Firma Hartwig & Peters Maschinen- bau und Maschinenhandlung Rambin (Rügen), zu b an den Bürcermeister der Stadt Gardelegen eine Leistung zu bewirken, insbesondere neue Zinsscheine oder einen Erneuerungsshein auszu- geben. (456. Gen. TIT. 8. 36.) Berlin, den 23. Oktober 1936. Das Amtsgericht Berlin.

[46044] Aufgebot.

Der Maurer Franz Sorgenfrei in Bad Segeberg hat das Aufgebot des an- geblih abhanden gekommenen Hypo- thekenbriefes für die im Grundbuch von Bad Segeberg Band 36 Blatt 1299 ein- getragene Hypothek von 800 Goldmark beantragt. Der Fnhaber des Briefes wird aufeefordert, spätestens in dem auf den 21. Januar 1937, 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anbe- raumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und den Brief vorzulegen, andernfalls die Kraftloserklärung er- folgen wird.

Vad Segeberg, 24. Oktobex 1936.

Das Amtsgericht.

[46045] Aufgebot.

Die Witwe Anni Schwechten Dietrich in Althaus-Leißkau hat das Aufgebot der angebli<h abhanden ge- kommenen beiden Hypothekenbriefe von je 50 000 Goldmark über die im Grund- buch von Krems T1 Band II1 Blatt 78 in Abteilung IIT unter Nr. 14 und 15 auf den Namen der Antragstellerin ein- cetragenen Hypotheken beantragt. Die Jnhaber der Urkunden werden auf- efordert, spätestens in dem auf den

geb.

21. Jauuar 1937, 10 Uhr, vorx dem

!Nußallee 17,

8. Kommanditgesellshaften auf Aktien, 9. Deutsche Kolonialgesellshasten, 10. Gefellshaften m.

Ov

11. Genossen|haften, 12. Unfall- und Invalidenversicherungen,

unterzeichneten Geri<ht anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzu- melden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird. Bad Segeverg, 3. November 1936. Das Ambtsgericht.

[46047] j

Es sind für kraftlos erklärt worden: Die auslosbare Schaßanweisung des Deutschen Reichs von 1923 „K“ Buch- stabe b Nr. 153 345 über 100 GM; der am 4. Oktober 1935 von der Astra Film Herstellungs- und Vertriebs G. m. b. H. in Berlin ausgestellte, von der Friß Stein Film Verleih G. m. b. H. in Berlin SW 48, Friedrichstr. 13, akzep- tierte, am 4. Februar 1936 fällig ge- wesene Wechsel über 1000 RM; die Schuldverschreibunç der 5 zins. Anleihe des Deutschen Reichs von 1927 Buchst. G Gruppe 4288 Nr. 12863 über 200 RM; die Schuldverschreibung der N anleihe des Kreises Teltow vom Jahre 1927 Provinz Brandenburg, Regierungs- bezirk Potédam, Buchstabe B Nr. 548 über 25 RM; der Auslosungsschein zu dieser Anleihe, Provinz Brandenburg, Regierungsbezirk Potsdam, Buchstabe B Nr. 548 über 25 RM; die Schuldver- schreibungen der 5 %igen Reichsanleihe: A) von 1915 A./O. Lit, D Nr. 2 237 369 über 500 Æ, Lit. G Nr. 3609374/75 über je 100 A, B) von 1916 J./J. Lit. B Nr. 2 288 032/33 über je 2000 .Æ, C) von 1916 A./O. Lit. D Nr. 6 446 660/61 über je 500 Æ, D) von 1917 J./J. Lit. C Nr. 10 543 770 über 1000 Æ, Lit. D Nr. 6 846 723 über 500 A, Lit. E Nr. 6773992 über 200 f, Lit. G Nx. 9 278 189, 9278 191, 9278 196/99 und 9 329 313 über je 100 f, E) von 1918 J./J. Lit. B Nr. 4659 198/99 über je 2000 Æ; die vier von der Firma Möbel- Müller, Fnbaber Heinz Müller, im Jahre 1935 in Berlin-Charlottenburç ausgestellten, von Franz Hoe>, bzw. Franz Hoce>, bzw. Werner Maczikowski, bzw. Willi Siebke akzeptierten, am 5. Oktober 1935, bzw. 5. November 1935, bzw. 5. Dezember 1935, bzw. 12, Ok- tober 1935 fállig gewesenen, bei der Ausstellerinin Berlin O 27, Alexander- straße 59, zahlbaren Wechsel über 50 RM, bzw. 50 RM, bzw. 30 RM, bzw. 30 RM. (456. Gen. III. 2. 36.)

Verlin, den 28. Oktober 1936.

Amtsgericht Berlin.

4. Veffentliche Zustellungen.

[46048] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Helene Wörner geborene Nöding in Hanau a. Main, Weber- straße12, Prozeßbevollmächtigter: Rechts- anwalt Dr. Eisenberg in Hanau, klagt egen ihren Ektemann, den Franz Wörner, jeßt unbekannten Aufent- haltes, früher wohnhaft gewesen in Hanau, auf Ehescheidung mit dem An- trage, die am 20. Juli 1929 vor dem Standesbeamten in Hanau geschlossene Ehe der Streitteile zu sheiden und den Beklagten für den allein schuldigen Teil zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlunç des Rechtsstreits vor die erste Zivil- kammer des Landgerichts in Hanau, Zimmer 35, auf den 21. Dezember 1936, vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, sich durch einen bei diesem Gerichte zuge- lassenen Rechtsanwalt als Prozeß- bevollmächtigten vertreten zu lassen.

Hanau, den 2. November 1936.

Die Geschäftsstelle des Landgerichts.

[46049] Oeffentliche Zustellung.

Frau Margarete Ella Gertrud Adam geb. Alpermann in Meiningen, Streit- vertreter: der Rechtsanwalt Riß in Meiningen, klagt çegen ihren Mann, den Konditor Max Eugen Willi Adam, zuleßt in Meiningen, wegen Mißhand- lung und Entziehung der Unterhalts- pflicht auf Ehescheidung aus Schuld des Verklagten. Sie ladet den Verklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vorx dem Einzelrichter der 2a Zivilkammer des Landçcerichts zu Meiningen auf Freitag, den 8. Ja- nuar 1937, vorm. 94 Uhr, mit der Aufforderung, sih dur< einen beim hiesigen Gericht zugelassenen Rechts- anwalt vertreten zu lassen.

Meiningen, den 3. November 1936. Der Urkundsbeamte der Geschäftsstelle

„_des Landgerichts: Stäblein, Justizinspektor.

[46051] Oeffentliche Zustellung. Dex Grubenwächter Stefan Rode

in Saarbrüdten 2, Varziner Str. 10a,

13. Bankausweise, 14. Verschiedene Bekanntmachungen.

d

Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt A, Maaß, Saarbrü>en, klagt gegen die Ehesrau Stefan Rode, Lucia geb. Krämer, früher in Saavbrüen, auf Ehescheidung aus $8 1567 Nr, 2. Der Kläger ‘ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die 2, Zivilkammer des Landgerichts in Saarbrücken, Hinden- burgstraße 15, Saal 127, auf den 19. Januar 1937, 914 Uhr, mit dev Aufforderung, sih durch einen bei die- sem Gericht zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen.

Saarbrücken, den 19, Oktober 1936. Die Geschäftsstelle des Landgerichts.

[46052] Oeffentliche Zuftellung.

Die Maria Charlotte Strehl geb. Met in Darmstadt, Hügelstraße 75, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Steegmann in Saarbrücken, klagt gegen den Dipl.-Handelslehrer Aloysius Fo- hannes EStrehl, früher in Jena, auf Ehescheidung aus $8 1567 11 ? B. G.-B, und 1569 V G.-B, Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die 2. Zivil- kammer des Landgerichts in Saar- brücken, Hindenburgstraße 15, auf den '19. Januar 1937, 914 Uhr, mit der Aufforderung, sih dur<h einen bei diesem Gericht zugelassenen Rechtsan- walt als Prozeßbevollmächtigten ver- treten zu lassen.

Saarbrücken, den 26, Oktober 1936. Die Geschäftsstelle des Landgerichts.

[46053] E Margarethe Noll, geb, Giebner, Stuttgart, Tübinger Str. 64, klagt egen den zuleßt in Stuttgart wohn- Vaiten Kaufmann Meinrad Noll auf Ehescheidung aus $ 1568 B. G.-B, Ver- handlungstermin vor der 3. Zivilkam- mer des Landgerihts Stuttgart: Donnerstag, 28. Januar 1937, vormittags 9 Uhr.

6. Auslosung usw. von Wertpapieren.

Auslosungen ver Aktiengesell: schaften, Kommanditgesellschaften auf Aktien, deutschen Kolonial: gesellschaften, Gesellschaften m. b. H. und Genossenschaften werden in den für diese Gesellschaften beftimmten Unterabteilungen 7—11 veröffent: licht; Auslosungen des Reichs und der Länder im redaktionellen Teile.

[46055] ;

Durch Beschluß der Zulassungsstelle für Wertpapiere an der Mitteldeutschen Börse zu Leipzig vom 16. Oktober 1986 sind

6 000 000,— GM 414 27 (früher 7 %) Goldkreditbriefe Neihe 11, Lit. A zu je 10 000,— GM Nr. 1—150, Lit. B zu je 5000,— GM N 101—750 L C U ie 3000, GM Nr. 751—1025, Lit. D zu je 1000,— GM Nr. 1251—1826, N: je 500,— GM Nr. 4251—4385, Lit. F zu je 100,— GM Nr. 5951—6265,

6 000 000,— GM 44 7 (früher 6 %) Goldkreditbriefe Reihe 13, Lit. A zu je 10 000,— GM Nr. 1—400, Lit. B zu je 5009,— GM Nr. 401—690, Lit. © zu je 3000,— GM Nr. 1401—1466, Lit. D zu je 1000,— GM Nr. 3101—3366, Lit. E zu je 500,— GM r. 8101—8228, Lit. P zu je 100,— GM Nr. 9601—98245,

10000000,— GM 424 27 (früher 7 7) Goldfreditbriefe Reihe 22, Lit. A zu je 10 000,— GM Nr. 1—400, Lit. B zu je #5000, GM Nr. 401—1100 "Qt C 3000,— GM Nr. 1101—1500, Lit. D zu je 1000,— GM Nr. 1501—2500, Lit. E zu je 500,— GM Nr. 2501—3000, Lit. F zu je 100,— GM Nr. 3001—3500, der Kreditanstalt Säch- sischer Gemeinden

zum Handel und zur Notierung an der Mitteldeutshen Börse zu Leipzig zu- celassen worden.

Der vollständige Prospekt ist in den „Leipziger Neuesten Nachrichten“ Nr. 308 vom 3. November 1936 veröffent- licht; ferner sind Prospekte bei der unter- zeihneten Anstalt zu erhalten.

Dresden, im Oktober 1936.

Kreditanstalt

Sächsischer Gemeinden.

[45922].

Preußische Zentralstadts<aft Berlin W 35, Viítoriastraße 19/20, Betanntmachung.

Bei der Auslosung am 2. November 1936 sind die nachstehend aufgeführten Nummern der 414% igen Goldpfandbriese der Reihen 24 und 25/27 im Gesamt- betrage von GM 621 600,— gezogen worden; die Stücke werden den Inhabern zum Kurse von 100% zum 2. Januar 1937 gefündigt. Ferner werden die nachstehend aufgeführten 614% igen Goldpfandbriese

von GM 210 000,— den Jnhabern zun Kurse von 100% zum 2. Januar 1937 ge kündigt. Die Einlösung der gekündigten Goldpfandbriefe findet vom Fülligkeité- tage ab, dem 2. Januar 1937, statt. Die Einlieferung der Goldpfandbriefe hat in lieferbarem Zustande, mit Zinsscheinen per 1. 7. 1937 und Erneuerungsscheinen, zu erfolgen. Der Gegenwert der etwa

und folgende wird von dem Einlösungs betrage in Abzug gebracht. Auf den An spruch aus gekündigten Pfandbriefen sowie

und Verjährungsfristen der $$ 801—8(4 Abs. 1 B. G.-B. Anwendung. 414 Vige Goldpfandbriefe R. 24, Stücke à GM 100: Nr. 1816—1830, 1906—1920, 2761 —2774, 2851—2865; Stü>te à GM 200: Nr. 4116—4117, 4251 —4265; Stüce à GM 500: Nr. 4681 —4695, 4756 —4770, 5386—5398; Stüde à GM 1000: Nr. 7211—7225, 9386—9387, 10436—10450, 10616—10630, 11081—

Nr. 12042—12045, 12047—12049; Stüde à GM 5000: Nr. 12531, 12533, 12537, 12539, 12541, 12543, 12545, 12549,

Stücke à GM 100: Nr. 1936—1950, 2101—2109, 2112—2115, 3841—3854; Stücke à GM 200: Nr. 9051 —9065, 10099—10100; Stücke à GM500: Nr. 10516—10530, 13786—13789, 13791 —183800, 13801—13812; Stüce à GM 1000: Nr. 18211—18212, 18219—18225, 18886—18900, 20131—20145, 24316 24330, 28591—28605, 29086—290009; Stücke à GM 2000: Nr. 29664—29665, 29667—29670, 29677—29680; Stüde à GM 5000: Nr. 30702, 30704, 30706 30708, 30710.

414 %ige Goldpfandbriefe R. 26,

Stücke à GM 100: Nr. 3166—3180, 4621—4635; Stücde à GM 200: Nr. 6163 —6170; Stüde à GM 500: Nr. 7641— 7649, 8316—8330; Stücke à GM 1000; Nr. 10336—10350, 10921—10935,* 16261, 16265—16270, 16273—16275, 18286 18288, 18290—18299; Stüce à GM 2000; Nr. 18901, 18903, 18905, 18907, 18909; Stücke à GM 5000: Nr. 19170, 19177, 19184,

414, %ige Goldpfandbriefe R. 27,

Stücke à GM 100: Nr. 1906—1920, 2791—2805, 3826—3840, 21641—21655, 41326—41336; Stücke à GM 200: Nr, 22796—22810, 23201, 23572—283575; Stücke à GM 500: Nr. 7866—7880, 9261—9275, 835761—35765, 42426 42440; Stücke à GM 1000: Nr. 13661 —13575, 14506—14520, 15781—1578, 15886—15900, 30376—30390, 30616— 30626, 37146—37155, 37157, 37326- 37340, 37505—37520; Stü>e à GM 2000; Nr. 18412—18418, 18420, 31822—81824; Stücke à GM 5000: Nr. 19552—195s9, 19558, 19561, 19565, 19569, 19573. 614 %ige Goldpfandbriefe R. 16.

Stücke à GM 5000: Nr. 285, 678, 686; Stücke à GM 1000: Nr. 904, 905, 907, 1158, 1346.

614 %ige Goldpfandbriefe R. 17.

Stücke à GM 500: Nr. 126, 127, 25%

à GM 1000: Nr. 537, 631, 658, 666, 684, 686, 732, 733, 737, 754, 755, Tö7, T6h 789, 791, 792, 891, 975, 977, 980—982, 985, 988, 1025, 1028, 1040, 1052, 1056 1057, 1059, 1066, 1089, 1094, 1096, 1100, 1104, 1142, 1164, 1167, 1365—1368 1389, 1422, 1446, 1490, 1491, 1562, 1564 1569, 1575, 1576, 1579, 1582, 1584, 1585, 1588, 1589, 1591, 1594, 1596, 1599, 160 1606, 1610, 1612, 1614, 1618, 1619, 1622, 1624, 1626, 1853, 1854, 1927, 1992, 199% 2214, 2215, 2242, 2277, 2403, 2406, 2407, 2409, 2410, 2595, 2597, 2661, 2770, 2778; Stücke à GM 2000: Nr. 2879, 2903, 2910, 2928, 2965, 2983, 3184, 3186, 3243, 329%, 3298, 3370, 3390, 3413, 3431, 3433, 3434 3450, 3480, 3507, 3510, 3511, 3513, 3520, 3521, 3590, 3602, 3607, 3618, 3619, 3661 3731, 3732, 3749, 3750, 3756—376l, 3763, 3764, 3769, 3770, 3923. Restanten aus früberen Auslosungetn.

R. 3 Stücke à GM 100,—: Nr. 10044.

7139, 9307, 19751. R. 5 Stüe d GM 100,—: Nr. 370. R. 9 Stü>e d GM 100,—: Nr. 179; Stücke à GM 1000: Nr. 24074, 24752, 26230, 26775. R. 29 Stücfe à GM 100,—: Nr. 970, 971, 97%

973, 974, 975; Stücke à GM 6500,

der Reihen 16 und 17 im Gesamtbetrage |

fehlenden Zinsscheine per 1. 7. 1937 ÿ

aus Zinsscheinen finden die Auss\chluß- f

11095, 11261—11275; Stüde à GM 2000: Ÿ

414, ige Goldpfandbriefe R. 25, 2836—2847, f

276, 322, 355, 356, 358, 383, 389; Stud}

R. 4 Stü>ke à GM 100,—: Nr. 7138

Nr. 2671, 2672, 2673; Stüde à GM 1000: Nr. 3598, 3599, 3600, 4698. R. 24 Stücke à GM 100,— Ny; 1192, 1833; 184 151, 152, 646, 648, 658, 659, 660, 1232, 1233, 1249, 1510, 3335, 3336; Stücke à Gold- marf 200,—: Nr. 4024, 4025, 4146, 4147, 4389; Stücke à GM 500,—: Nr. 4847, 4872, 4873, 4874, 5086, 5491, 6367, 6368: Stüde à GM 1000,—: Nr. 8657, 9014; 9015, 9016, 9017, 9021, 9022, 9023, 9453, 9454, 9740, 10549, 10550, 10551, 10552, 11118, S G, 116, T, 11118, 11119; Stüde à GM 2000,—: Nr. 11918, 11981, 12187, 12188, 12194. R. 25 Stücke à GM 100,—: Nr. 2539, 9541, 4226, 4227, 4228, 7054; Stüde à GM 200,—: Nr. 9047, 9050; Stücke à GM 500,—: Nr. 11679, 13078, 13079, 14689, 14691, 14692, 14699, 14700, 15673, 15674, 15675; Stüde à GM 1000: Nr. 20671, 20672, 20681, 20682, 20684, 90685, 20799, 21226, 22103, 22104, 22106, 22363, 23872, 23879, 24411, 26434, 26435, 26436, 26437; Stücke à GM 2000,—: Nr. 29653. R. 26 Stücke à GM 100,—: Nr. 1473, 4801, 4802, 4803, 4804, 4805; Stücke à GM 200,—: Nr. 6216, 6217, 6218, 6219, 6220; Stücke à GM 500,—: Nr. 7782, 7783, 7784, 7785, T7186, TT8T, 7788, T7789, T7790, 7913, 7915, T7922; Etüe à GM 1000,—: Nr. 13028, 13029, 13032, 13033, 14103. R. 27 Stüde à GM 100,—: Nr. 110, 111, 112, 113, 114, 115, 116, 2956, 2957, 2958, 3130, 3131, 3132, 3133, 3134, 21852, 21853, 21854, 21855, 21856, 21862, 21863, 21864, 41446, 41450, 41451, 41459, 41460; Stücke à GM 200,—: Nr. 5046, 5052, 5059, 34843, 34844, 34845, 34846, 34847, 34852; Stücke à GM 500,—: Nr. 6919, 6920, 8948, 8960, 24205 24206, 24209, 35893, 35894, 35895, 35896, 35991, 36473, 36474, 36475, 36476, 36477, 36478, 36479, - 36480, 36481, 36482, 36483," 36484, 36485, 36590, 42048; Etücfe à GM 1000: îr. 10311, 10312, 10313, 16565, 16566, 16567, 16568, 16569, 16570, 16571, 16583, 16893, 16894, 16895, 16904, 16902, 16903, 16904, 16905, 26611, 26612, 37823, 38277, 38622, 38623, 38624, 39183, 39184, 39185, 39861, 42649, 43005, 43013; Stücke à GM 2000: Nr. 18394, 18398, 18399, 43524, 43525, 43526, 43527, 43528, 43530. R. 16 Etü>e à GM 5000,—: Nr. 7, 8, 9, 11, 25, 43, 44, 46, 60, 65, 66, 102, 104, 127, 132, 220, 344, 371, 381, 389, 395, 431, 499, 502, 546, 557, 558, 607, 616, 663, 664, 723, 726, 727, 750, 751, 752, 753, 795, 796, 801, 808; Stücke à GM 1000,—: Nr. 841, 842, 843, 850, 851, 852, 853, 857, 858, 881, 894, 909, 910, 913, 914, 915, 916, 917, 918, 920, 921, 922, 959, 977, 979, 985, 1005, 1006, 1007, 1029, 1030, 1031, 1038, 1039, 1040, ‘1042, 1043, 1044, 1050, 1051, 1052, 1055, 1056, 1057, 1058, 1060, 1067, 1111, 1112, 1113, 1114, 1115, 1126, 1139, 1140, 1147, 1171, 1173, 1194, 1202, 1215, 1223, 1224, 1225, 1241, 1251, 1252, 1273, 1274, 1275, 1276, 1310, 1376, 1377, 1402, 1430, 1434, 1435, 1436, 1437, 1438, 1439, 1440, 1441, 1442, 1566, 1605, 1612, 1618, 1621, 1626. R. 17 à GM 500,—: Nr. 1, 3, 13, 14, 15, 16, 27, 202, 303, 361, 362, 363, 364, 377, 378, 379, 380; Stücfe à GM 1000,—: Nr. 442, 443, 444, 445, 446, 452, 518, 519, 520, 521, 522, 533, 534, 926, 938, 939, 940, 941, 942, 998, 999, 1015, 1032, 1033, 1101, 1102, 1108, 1151, 1187, 1907, 1909, 1910, 2003, 2050, 2051, 2103, 2119, 2129, 2130, 2154, 2155, 2157, 2158, 2401, 2573, 2574, 2576, 2651, 2652, 2653, 2727; Stücke à GM 2000,—: Nr. 2845,- 2859, 2865, 2880, 2909, 2932, 2933, 2934, 2944, 2945, 2995, 2996, 3256, 3257, 3258, 3364, 8419, 3420, 3421, 3453, 3846, 3847, 3848,

91, 3994,

Berlin, den 2. November 1936.

Preußische Zentralstadtshaft.

Er TORTLA

7. Aktien- gesellschaften.

[46163] : , Gaswerk Neuenstadt a. K. A.-G. in Neuenstadt a. K. Tie - Aktionäre werden zu einer außerordentlichen Generalversammlung eingeladen ‘auf 2. Dezember 1936, 10 Uhr, in- die Geschäftsräume des Oeffentlichen Notars Hâfele in Stuttgart-N., Poststraße Nx. 6. Tagesordnung: Uniwandlung der A.-G. durch Uebertragung ihres Ver- mocens auf die Hauptgesellschafterin. Stimmberechtigt sind diejenigen Ak- tionäre, die ihre Aktien spätestens am Tage der Versammlung bei der Ge- sellschaft oder bei einem Deutschen Notar hinterlegt baben. Stuttgart, den 4, November 1986.

Der Vorstand.

Im

[46162] e-Terra““ Aktiengesellschaft für Haus- Und Grundbesiß in Liquidation, Frankfurt am Main.

Die Aktionäre unserer Gesellschaft werden zu der am Montag, den 23. November 1936, vormittags 11 Uhr, im Büro der Gesellschaft, Franffurt am Main, Neue Mainzer Straße 25, stattfindenden Generalver- lammlung eingeladen. Tagesordnung:

1. Vorlage der Sc<hlußrehnung nebst

Bericht des Liquidators und des

Aufsichtsrats.

2. Beschlußfassung über . diese Vor- lagen ßsiajjung tel |

Erfie Beiläge zum Reichs- und Stäatsaizeiger Nr. 260 vom 6, Novèmber 1936. &. 3

3. Entlastung des Liquidators und des Aufsichtsrats.

Aktionäre, welche in der Generalver- sammlung das Stimmrecht ausüben wollen, haben lt. $ 16 des Statuts ihre Aktien oder die von einem deutschen Notar ausgestellten Hinterlegungs- scheine, welche die Nummern der hin- terlegten Aktien tragen müssen, spä- testens 3 Tage vor der Generalver- sammlung bei der Gesellschaft einzu- reichen oder bei dem Bankhaus Paula Weill, Frankfurt a. M., Marien- straße 5, zu hinterlegen.

Frankfurt a. M., 5. November 1936. Der Liquidator: Fr. Helfmann.

E R

[45656].

Fortuna Rükversicherungs-Aktiengesellshaft in Erfurt.

2 _Gewinn- und Verlustre<hnung für das Ges<häftsjahr vom 1. Iuli 1935 vis 30. Juni 1936.

Aktienversteigerung. Am Donners- tag, den 3. Dezember 1936, nach- mittags 17 Uhr, findet in Chemnitz, Chemniger Str. 1, Il, in meiner Kanzlei für Re<hnung der Beteiligten die dffentliche Versteigerung von

RM 20 000,— Stammaktien und

RM 600,— Vorzugsaktien der Hotel - Aktiengesellschaft Chem- nißer Hof, die an die Stelle der im Reichsanzeiger vom 7. Oktober 1936 sUr fraftlos erflärten Aktien getreten Nnd, statt.

Chemnis, den 30, Oktober 1936.

Rechtsanwalt Dr. Dr. Mei Nr [46277] Notar.

Einnahme. Vortrag aus dem Ueberschuß des Vorjahrès « « « Sea

L, Sachversicherung: a) Feuerversicherung: Prämienüberträge aus

jahre für eigene Rechnung

Prämieneinnahme abzüglich der Rückbuchungen î

b) Transportversicherung: Prämienüberträge

jahre für eigene Rechnung

Prämieneinnahme abzüglich der Rücfbuchungen é

e) Autokaskoversicherung:

Prämienüberträge aus dem Vorjahre für eigene Rèéchnung Reserve für s{<hwebende Versicherungsfälle aus dem Vor-

jahre für eigene Rechnung Prämieneinnahme abzüglich der Rückbuchungen «. « « «

d) Sonstige Sachversicherungen:

Prämienüberträge aus dem Vorjahre für eigene Rechnung Reserve für [hwebende Versiherungsfälle aus dem Vor- jahre für eigene Rechnung . .

Prämieneinnahme abzüglich der Lebensversicherung:

Prämienrücklage und -überträge aus dem Vorjahre für

eigene Rechnung Reserve für schwebende jahre für eigene Rechnung

Prämieneinnahme abzüglich der Rückbuchungen

Vermögenserträge. . . + Unfall- und Haftpflichtversicherung:

Prämienrücllage und -überträge aus dem Vorjahre für

eigene Rechnung .

Reserve für s{<hwebende Versicherun gsfälle aus dem Vor- Eee Prämieneinnahme abzüglich der Rückbbuchungen. . . .. (Hiervon RM 62 517,26 f. eig. Rechnung Üübertragsfrei)

Zinsen und sonstige Einnahmen, abzüglich der bei der Lebens- versicherung verrechneten RM 29 012,80

Kursgewinn aus Wertpapieren: a) an verkauften Wertpapieren « » b) bu<hmäßiger . . ..

Kursgewinn aus ausländischen Werten. .

Aus gabe. Sachversichérung: a) Feuerversicherung: Retrozesstonsprämien

Zahlungen aus Versicherungsfällen einschließli Kosten für

eigene Rehnung .

Provisionen abzüglich der Anteile der Retrozessionäre : Reserve für shwebende Versicherungs fälle für eigene Rech-

nung

Prämienüberträge für eigene Re<hnung

b) Transportversicherung: Retrozessionsprämien

Zahlungen aus Versichèrungsfällen einschließli Kosten für

eigene Rechnung .

Provisionen und Verwaltungskosten E A Reserve für shwebende Versicherungsfälle für eigene Rech-

nung

Prämienüberträge für eigene Rehnung

c) Autokasfkoversicherung: Retrozessionsprämien

Zahlungen aus Versicherungsfällen einschließlich Kosten für

eigene Rechnung Provisionen

Reserve für s{<hwebende Versicherungsfälle für eigene Rech-

nung

Prämienüberträge für eigene Rechnung

d) Sonstige Sachversicherungen: Retrozessionsprämien

Zahlungen aus Versicherungsfällen einschließli Kosten für

cigene Rechnung

Provisionen abzüglich der Anteile der Retrozessionäre D Reserve für s<hwebende Versicherungsfälle für éigene Rech- |

nung

Prämienüberträge für eigene Rechnung T vi

. Lebensversicherung: Retrozessionspränmien .

Zählungen aus Versicherungsfällen einschließli Kosten für

eigene Rechnung

Provisionen abzüglich der Anteile der Retrozessionäre N Reserve für shwebende Versicherungsfälle für eigene Rech-

A

Prämienrü>lage und -überträge für eigene Rechnung A

Rükkäufe für eigene Rechnung Unfall- und Hastpflichtversicherung: Retrozessionsprämien

Zahlungen aus Versicherungsfäll

éêigene Rechnung

Provisionen abzüglich der Anteile der Retroze{sionäre Le Reserve für s{<webende Versicherungsfälle für eigene Rech- |

nung

Prämienrü>lage und -überträge für eigene Rechnung è + Kursverlust aus Wertpapieren, buchmäßiger - « « « « « ..

Gesamtverwaltungskosten:

a) Steuern bed b) Sonstige Verwaltungskosten . 5 Gewinn und dessen Verwendung:

a) Sazßungs- u. vertragsgemäße Gewinnanteile sowie Gratifikation

b) Gewinnanteile an die Aktionäre: RM 1,60 für die Aktie à RM

RM 8,— für die Aktie à RM 100,—

Ü über! dem Vorjahre für eigene Rechnung Reserve für s{<webende Versicherungsfälle aus dem Vor-

ä aus dem Vorjahre für eigene Re<hnung Reserve für s{<hwebende Versicherungsfälle aus dèm Vor-

Rückb uchungen

Versicherungsfälle aus dem Vor-

. . .

RM | TT 628 40

958 696

261 690'— 2 697 299 64

|

108 500|—

280 581 248 730 49

54 870

V 158 44012

17 d 47 12—

19 100

122 150 69

725 320 10

. . . n. .. . 187 028 45 e TE 6D . 29 012 80

508 622

1237 100 2219 045

C S0

261 718

4 235 7 220| 6.194,

10 247 195

eo 0:0 .0.-0 0. 0-0 . 0. 9-60 O0 ®

886 821

« « h 617 909 1 048 776

221 258 951 076

0 G . o so « ® o

wt

193 928 74 810

e o o e p

226 608 112 650

e E 75 751 57 256

29 827 |— 70 546|—

19 red is

23 326 44 43 363 39

21 520

44 172 |

56 837 53

T7 646/80 13 903/11

3 145 804 958/02 19 885/35

TT4 281/87

en einschließlich Kosten für 734 346/63 559 558/98

1 284 973|— 603 915|— 1 537 06

193 064/20 TT 429/81

35 813/33

20,— 104 640

141 000|—

9 000 35 805/38

| voll eingezahlt |

RM 32,— für die Aktie à RM 1000,— mit 40% Einzahlung

e) 5% Einzahlung auf das mit 40% eingezahlte Aktienkapital d) 5% Bonus für die voll eingezahlten Aktien, an die Deutsche Golddiskontbank zu überweisen .. S D S ut nelle Rd a a eo ia

Vilanz für den 30. Iuni 1936.

A. Aktiva. gezahltes Aktienkapital

IILT, V,

Wertpapiere

nehmütgen . VI. Rüdständige Zinsen:

L in 1935/36 fällig gewesen

fällig

Konzerngesellschaften: 1, Zurüdbehaltene Reserven und

verfehr: a) Lebensversicherung

c) Sonstige Versicherungen 2. Sonstige Forderungen

mungen: 1, Zurücfbehaltene Reserven und

verkehr: a) Lebensversiherung

c) Sonstige Versicherungen 2. Sonstige Forderungen

gleichgestellten Personen . « . Wechsel . . Sche>s . Postsche>guthaben . Jnventär und Drucksachen . . Sonstige Aktiva

B. Passiva. . Akltiénkavitàl. é

. Rücfstellungen . Wertberichtigungsposten . .

1. Lebensversicherung 2. Unfallversicherung . 3. Haftpslichtversicherung

1. Feuerversicherung

. Transportversicherung

. Autokaskoversicherung

. Sonstige Sachversicherungen . Lebensversicherung . . .

eigene Rechnung:

. Feuerversicherung Transportversichertung * .' Autokaskoversicherung

Lebensversicherung". .

O Qu Co N Es

Rüversicherungsverkehr 2. Sonstige Verbindlichkeiten

rungsunternehmungen:

Rückversicherungsverkehr 2. Sonstige Verbindlichkeiten Sonstige Passiva:

Wechsel è

4. Verschiedene Kreditoren

Sto.

der Bilanz mit den Büchern bescheinigt Der Prüfungsauss{<zuß.

das turnusgemöß ausscheidende

46137]

feka-Neopharm A.-G,, Hannover.

Wir laden die Aktionäre unserer Ge-

sellshaft zu einer ordentlichen Gene-

ralversammlung auf Freitag, den

27. November 1936, mittags

12 Uhr, in deim Büro des Rechts-

anivalts Dr. Kist, Hannover, Georg-

straße 18, ein. Tagesordnung:

1. a) Genehmicung der der 183. o. G-.V. am 28. Juni 1935 vorgeleg- ten Jahresre<hnung und des Ge- schäftsberihts des Vorstands für 1984:

b) Beschlußfassung über die Ver- wendung des Reingewinns. * *

. Beschlußfassung über:

a)’ die Entlastung der Mitglieder des Vorstands,

b) die Entlastung der Mitglieder des Aufsichtsrats.

. Wahl eines Buchprüfers.

. Aenderung der Firma der Gesell- schaft. 7

5. Verschiedenes.

Zur Teilnahme an der Generalver-

10 247 195,23

sammlung sind die Aktionäre berechtigt, die ihre Aktien spätestens am 3. Werk:

L. Forderungen an die Aktionäre für noch nicht ein- TI. Hypotheken und Grundschuldforderungen « Beteiligungen an anderen Versicherungsunter-

V, Guta Del Bana -. « bea e

2. auf 1935/36 entfallend, äber erst in

+ Forderungen an abhängige Gesellschaften und träge aus dem laufenden Rü>versicherungs-

b) Unfall- und Haftpflichtversiherung

- Forderungen an andere Versicherungsuntecneh- träge aus dem laufenden Rü>versicherungs- b) Unfall- und Haftpflichtversiherung .

. Forderungen an Mitglieder des Vorstandes oder an die ihnen nach $ 261 a Abs. 1 A: IV 10 H.-G.-B.

Q. T0. P S

. Reservefonds ($ 262 H.-G.-B., g 37 V.-A.-G.)

. Prämienreserve für eigene Rechnung: . Prämienüberträge für eigene Rechnung: .

. Unfall- -und Haftpflichtversicherung : L . Reserven für s<hwebende Versicherungsfälle für

Sonstige Sachversicherungen

Unfall ‘und? Haftpflichtvexsieherung ol el oss . Sotistige Referven und Rülägent Soñderrü>lage . Verbindlichkeiten gegenüber abhängigen Gefsell- haften und Konzerngesellschajten:. 1. Einbeholtene Reserven äus dem laufenden

. Verbindlichkeiten gegenüber anderen Versiche- |

1. Einbehaltene Reserven aus dem laufenden

1, Verbindlichkeiten aus der Ännahme von ge- zogenen Wechseln oder der Ausstellung eigener

2. Verbindlichkeiten gegenüber Banken . « 3. Unerhobene Dividende n Wr 4

C |

Erfurt, den 16. September 1936.

Otto Schübel. Jn der am 27. Oktober 1936 stattgefundenen Generalversammlung wurde Mitglied des Ausfsichtsrates, Herr Gerichtsassessor a. D. Hans Wiedemann aus Erfurt, wiedergewählt. Als neues Mitglied des Uuf= sihtsrates wurde Herr Assessor Dr. jur: Carl Pastor aus Stellvertreter des Vorsißenden, hinzugewählt.

RM RM |D 1 692 000'— 2 198 300/— 2134 787/86

132 263/50 487 319/22 E 627 65 1936/37

41 974 79 42 602,

Prämienüber-

Prämienüber-

. 11048 682 2

140.74 5 ) 1 497 641

|

l

\ s | 480 69 Gesamtbetrag | 9 129 703172 | | 3 000 000 | 330 000 |

745 9335 14 281 |— 103 750|—

863 964 ©

951 076 112 650|— 70 546'— 44 172 59 02448 596 498

1833 966

N 1 676 717 ‘go 000

356 391 78

508 392/55 129 464

S 637 856'5

381/58 3 219/72

3 601/30 326 25871 9 129 703/72

Gesamtbetrag.

Fortuna Rückverfiherungs- Aktiengesellschaft.

Halfstad.

Nach dèm abschließenden Ergebnis der Prüfung entsprechen der Rechnungs- abs<luß der Versicherungsunternehmung, die zugrunde liegende der Jahresbericht des Vorstandes den geseßlichen Vorschriften. Erfurt, den 15. September 1936.

Der Prüfer: A. Hermann. Die Uebereinstimmung der vorstehenden Gewinn-

Buchführung und

und Verlustre<hnung sowie

Moriß Schulze.

Aachen, gleichzeitig als

tage vor der Generalversammlung, den Tag der Versammlung und der Hinterlegung niht mitgerechnet, bei dem Vorftand der Gesellschaft in Hannover, Nordfelder Reihe 5, - oder der - Dresdner Bank, Filiale Han- nover, Hannover, Adolf - Hitler - Plaß 4, oder einem deutschen Notar hinterlegen.

HSaunover, den. 4, November 1936.

Der Aufsichtsrat. Dr. K i st , Vorsivender.

[43348] Bekanntmachung. Niederrheinische Eisenbahn- gesellschaft Aktiengesellschaft

i. L., Rheydt.

Die Gesellschast ist dur< Beschluß der Generalversammlung vom 17, Ok- tober 1936 aufgelöst. Zu Liquidatoren sind die unterzeihneten Stadtbaurat 1. R. Friß Kloer und Bürodirektor i. R. Josef Reiners bestellt worden.

Die Gläubiger der Gesellshaft wer- den aufgefordert, ihre Ansprüche bei der Gesellshaft anzumelden.

Rheydt, den 21. Oktober 1936,

Die Liquidatoren:

Kloer, Reiners