1936 / 268 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger, Mon, 16 Nov 1936 18:00:01 GMT) scan diff

schlossenen Gläubiger noch ein Ueberschuß ergibt; auch hàftet jeder Erbe nah der Teilung des Nachlasses nux für den seinem Erbteil entsprechenden Teil der Verbindlichkeit. Für die Gläubiger aus Vflichtteilsrehten, Vermächtnissen und Auflagen sowie für die Gläubiger, denen die Erben unbeshränkt haften, tritt, wenn sie sich nicht melden, nur der Rechtsnachteil ein, daß jeder Erbe ihnen nach der Teilung des Nachlasses nur für den seinem Erbteil entsprehenden Teil der Verbindlichkeit haftet. Hamburg, den 5. November 1936. Das Amtsgericht. Abteilung 51.

[47889] Aufgebot.

Auf Antrag des Nahlaßpflegers, Bücherrevisor Bernhard Baas Hamburg, Königstr. - 14/16, werden alle Nachlaß- gläubiger des am b. Juli 1936 zu Ham- burg verstorbenen Kaufmanns Adolph rFohannes Emil Heinrich Nielsen, leßte Wohnung Hamburg, Oberstraße 141I, Alleininhaber derx eingetragenen Firma Adolph Nielsen & Co., Hamburg, Pila- tuspool 5, Hths. 1, mit Auslieferungs- lager in Kiel, Fleethörn 38, aufgefordert, ihre Forderungen bei dem Amtsgericht Hamburg, Abteilung 51, Sievekingplat, Ziviljustizgebäude, Zimmer Nv. 301, spä- testens in dem auf Dounerêtag, den 21. Januar 1937, 13 Uhr, anbe- raumten Aufgebotstermin anzumelden. Die Anmeldung einer Forderung hat die Angabe des Gegenstandes und des Grun- des der Fovderung zu enthalten. Ur- kundliche Bewceisstücke sind in Urschrift oder in Abschrift beizufügen. Nachlaß- gläubiger, welhe sich "nicht melden, können, unbeshadet des Rechts, vor den Verbindlichkeiten aus Pilichtteilsrechten, Vermächtnissen und Auflagen berücksih- tigt zu werden, von den Erben nur inso- weit Befriedigung verlangen, als si nah Befriedigung der nicht ausge- schlossenen Gläubiger noch ein Uebershuß ergibt; auch haftet jeder Erbe nah der Teilung des Nachlasses nux für den seinem Erbteil entsprehenden Teil der Verbindlichkeit, Für die Gläubiger aus Vilichtteilsréhten, Vermächtnissen und Auflagen sowie für die Gläubiger denen die Erben unbeschränkt haften, tritt, wenn sie sih niht "melden, nur der Rechts- nachteil ein, daß jeder Erbe ihnen nah der Teilung des Nachlasses nur für den seinem Erbteil entsprechenden Teil der Verbindlichkeit haftet.

Samburg, den 4. November 1936.

Das Amtsgericht. Abteilung 51.

[47890]

Der Uhrmacher Louis Stenzig aus Hildesheim hat als Miterbe dex am 14, Septembcr 1935 in Hildesheim ver- storbenen Witwe des Gastwirts August Stenzig, Elisabeth geb. Röhr, das Auf- gebotsverfahren zum Zwecke dex Aus- schließung von Nachlaßgläubigern bean- tragt. Miterben sind: 1. der Geschäfts- führer August Stenzig in Hamburg, 2. Sparkassenbeamter Oskar Stenzig in Krefeld, 3. die Kinder des verstorbenen Sohnes Karl Stenzig: a) Frau Grete Wiechmann geb. Stenzig in Hannover- Linden, b) Frmgard Stenzig tin Han- nover, c) Else Stenzig in Frankfurt am Main. Die Nachlaßgläubiger werden da- her aufgefordert, ihre Forderungen gegen den Nachlaß der verstorbenen Witwe Stenzig spätestens in dem auf den 27. Januar 1937, mittags 12 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Land- gerichtsgebäude, Domhof, Zimmer 201, anberaumten Aufgebotstermin bei diesem Gericht anzumelden. Die Anmeldung hat die Angabe des Gegenstandes und des Grundes der Forderung zu enthalten; urkundliche Beweisstücke sind in Urschrift oder in Abschrift beizufügen.

Die Nachlaßgläubiger, welche sih nicht melden, können, unbeschadet des Rechtes, vor den Verbindlichkeiten aus Pflicht- teilsrechten, Vermächtnissen und Auf- lagen berücfsihtigt zu werden, von den Erben nur insoweit Befriedigung ver- langen, als sich nah Befriedigung der nicht ausgeshlossenen Gläubiger noch ein Vebershuß ergibt. Jeder Erbe haftet insoweit nah der Teilung nux für den seinem Erbteil entsprechenden Teil der Verbindlichkeit. ($ 997 Z.-P.-O.) Die Gläubiger aus Pflichtteilsrehten, Ver- mächtnissen und Auflagen sowie die Gläubiger, denen der Erbe unbeschränkt haftet, werden durch das Aufgebot nicht betroffen.

Amtsgericht Hildesheim, 11. Nov. 1936.

[47892] Aufgebot.

Der Landwirt Arthur Pfibmann und die Ehefrau Charlotte Frenzke geb. Pfibmann in Mulkniß bei Forst (Lau- siß) haben als Erben der am 10, April 1936 in Sorau verstorbenen, zuleßt in Reinswalde, Kreis Sorau, wohnhaft ge- wesenen Auguste Weinert, verwitweten RNeek, geborenen Pfißmann, das Aufge- botsverfahren zum Zewecke der Aus- schließung von Nachlaßgläubigern bean- tragt. Die Nachlaßgläubiger werden da- her aufgefordert, ihre Forderungen gegen den Nachlaß der Verstorbenen spätestens in dem auf den 14. Januar 1937, 12 Uhr, vor dem unterzeihneten Ge- richt, Zimmer Nr. 12, anberaumten Aufgebotstermin anzumelden, in der An- meldung den Gegenstand und den Grund der Forderung anzugeben und urkund- liche Beiwweisstücke in Urschrift oder in Abschrift beizufügen. Die Nachlaßgläu- biger welche sih nicht melden, können, unbeschadet des Rechts, vor den Ver- bindlichkeiten aus Pfkichtteilsrechten,

Erfte Veilage zum Neichs- und Staatsanzeiger Nr. 268 vom 16. November 1936. S. 2

Vermächtnissen und Auflagen berüchsich- tigt zu werden, von den Erben nur injo- weit Befriedigung verlangen, als sich nah Befriedigung dexr nicht ausge- schlossenen Gläubiger noh ein Ueber- [huß ergibt. Auch haftet ihnen jeder Erbe nach der Teilung des Nachlasses nur für den seinem Erbteil entsprechen- den Teil der Verbindlichkeit. Für die Gläubiger aus Pflichtteilsrehten, Ver- mächtnissen und Auflagen sowie für die Gläubiger, denen die Erben unbeschränkt haften, tritt, wenn- sie sich niht melden, nux der Rechtsnachteil ein, daß jeder Erbe ihnen nach der Teilung des Nach- lasses nux für den seinem Erbteil ent- sprechenden Teil der Verbindlichkeit haftet. Sorau, den 12, November 1936. Das Amtsgericht.

[47896]

Durch Ausschlußurteil vom 20. 10. 1936 sind die nachstehenden Aktien der Ford Motor Company A. G. früher in Berlin, jeßt in Köln, für kraftlos exklärt worden: 140006 140007 145748 145749 145750 149296 149297 106198 106199 106200 106201 106202 106203 106204 106205 102588 105775 106676 107781 und 145760 über je 100 RM.

Köln, den 9. November 1936.

Das Amtsgericht. Abteilung 4.

[47895]

Durch Urteil des unterzeichneten Ge- richts vom 7. November 1936 sind nach- stehende Urkunden für kraftlos erklärt worden: Die Aktien der Phoenix Akt.-Ges. für Bergbau und Hüttenbetrieb in Düsseldorf Nr. 336537 und Nr. 336538 zu je 500 RM.

Amtsgericht Düsseldorf.

47893]

Durch Ausschlußurteil des unterzeich- neten Gerichts vom 18. August 1936 ist der Hypothekenbrief über die im Grund- buche von Altkloster Band. Il Blatt 46 in Abteilung ITl11 unter Nr. 16 für den Viehhändler Ernst Wiegers in Fmmen- beck eingetragene Darlehnshypothek von 1000 GM für kraftlos erklärt. Amtsgericht Buxtehude, 11. 11. 1936.

[47894]

Durch Ausschlußurteil des Amtsge- richts hier vom 6. November 1936 ist der Hypothekenbrief über die im Grundbuche von Rauxel Band 7 Blatt Nr. 199 in Abteilung 11T unter Nr. 2 auf dem Grundstück des Konrektors Albert Hoof für den Architekten Wilhelm Schröder in Köln-Bayenthal, Tiberiusstr. 10, einge- tragene Darlehnshypothek über 3000 GM für kraftlos erklärt worden. (4 F 2—36.)

Castrop-Rauxel, 10. November 1936.

Geschäftsstelle des Amtsgerichts.

[47891]

Der seit 1906 verschollene, in Eßlens- wenden, Gde. Beilstein, am 31. März 1873 geborene Wagner Karl Friedrich Weber, zuleßt in Nebraska, USA,, wurde durch Ausschlußurteil vom 10. No- vember 1936 auf 31. Dez. 1916, 24 Uhr, für tot erflärt.

Amtsgeriht Marbach a. Neckar.

“4. Aeffentliche Zustellungen.

[47898] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Regina Zanetti geb. Arndt in Resau b. Kleistrow, Prozeßbevollmäch- tigter: Rechtsanwalt Dr. Kasack in Wer- der (Havel), klagt gegen den Terazzoleger Giazento Zanetti, früher in Fanna (Jtalien), jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Ehescheidung aus $ 1568 B. G.-B. und Schuldigerklärung des Beklagten ge- mäß $ 1574 Abs. 1 B. G.-B. Die Klä- gerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 5, Zivilkammer des Landgerichts in Potsdam auf den 11. Januar 1937, 10 Uhr, Zimmer 19, mik dex Aufforde- rung, sich durch einen bei diesem Gericht zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeß- bevollmächtigten vertreten zu lassen.

Potsdam, den 11, November 1936.

Die Geschäftsstelle des Landgerichts. [47899]. Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Theobald Leger, Elisabet geb, Feth, in Miesenbach bei Landstuhl, Pfalz, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsan- walt Berend in Saarbrüen, klaat gegen ihren Ehemann Theobald Leger, früher in Ensdorf, Saar, jeyt ohne bekannten Wohnort, mit dem Antrage, Landgericht Saarbrücken wolle die am 20, Januar 1928 vor dem Standesbeamten in Miesenbach geschlossene Ehe dex Parteien scheiden und den Beklagten für den allein- huldigen Teil erklären, ihm auch die Kosten des Rechtsstreits zur Last legen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die 4. Zivilkammer des Land- gerihts in Saarbrücken auf den 4. Ja- nuar 1937, vormittags 914 Uhr, mit der Aufforderung, sih durch einen bei diesem Gericht zugelassenen Rechts- anwalt als Prozeßbevollmächtigten ver- treten zu lassen.

Saarbrücken, den 2, November 1936.

Otterbach, Fustizobersekretär,

als Uxkundsbeamter dex Geschäftsstelle

des Landgerichts.

[47901] Oeffentliche Zustellung.

Das minderjährige Kind Alfred Lorenz în Jauer, vertreten durch das Jug2:ndamt Fauer, Beausftragter: Anits- vormund Paul Förster in Jauer, Pro- zeßbevollmächtigter: Oberstadtinspektor Runge in Breslau, Ursulinerstr. 22/26, bei dem Städt. Jugendamt, klagt gegen den Kaufmann Gerhard Reichenbach, früher in Breslau, Boberstr. 13, unter der Behauptung, daß der Beklagte als sein natürlicher Vater zur Zahlung von Unterhalt verpflichtet sei mit dem An- trage, den Beklagten kostenpflichtig zu verurteilen, dem Kläger vom Tage d2r Geburt, dem 13. 2. 1936, bis zur Voll- endung des 16. Lebensjahres als Unter- halt eine im voraus zu entrichtende Geldrente von vierteljährlih 54 RM i. W.: vierundfünfzig Reichsmark zu zahlen, und zwar die rückständigen Be- träge sofort, die künftig fällig werdenden am 183. 5., 13.-8., 13. 11. und 13. 2. eines jeden Jahres. Zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Amktsgeriht in Breslau, Schweidnißer Stadtgraben 4, Zimmer Nr 280, auf den S. Januar 1937, vormittags 9 Uhr, geladen.

Breslau, den 7. November 1936.

__ Der Urkundsbeamte der Geschäftsstelle des Amtsgerichts.

[47900] Oeffentliche Zustellung. Ladung. _JFn Sachen des Flugkapitäns Franz Klaus, zur Zeit in Baranquilla in Ko- lumbien, Prozeßbevollmächtigter: Rechts- anwalt Dr. Friedrich Naue, Berlin NW 7, Friedrichstr. 108, gegen die Frau Luise Drasdo, genannt Schwester Lucie, früher in Töpchin, Kreis Teltow, Ausbautenstr. 66/67, werden Sie zur Fortseßung der mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits auf den 30. Dezember 1936, 104 Uhr, vor die Abteilung 262 des Amtsgerichts Berlin geladen. Die Verhandlung findet in Berlin, Halle- sches Ufer 29/31, 1. Stockwerk, Zimmer Nr. 104, statt. Die Ladungsfrist wird auf zwei Wochen festgeseßt. Berlin, den 11. November 19836. Die Geschäftsstelle des Amtsgerichts.

[47897] Oeffentliche Zustellung.

Der Bauunternehmer Otto Greeven in Köln-Bayenthal, VBernhardstraße 161, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Boden 11, Köln, klagt gegen den Großkaufmann Abraham Salomon Ro- senthal in New York, Hotel Savoy, Placa, 5 Avenue, 58 to 59 Street, früher in Köln, auf Grund einex Bürgschaft mit dem Antrag auf kostenfällige und vorläufig vollstreckbare Verurteilung zur Zahlung von 26 817,30 RM nebst 6 % Zinsen von 29 852,20 RM seit 1. 7. bis

bis 23. 12. 1935, von 26 922,30 RM seit 24. 12. bis 30. 12. 1935, von 26 817,30 Reichsmark seit 31. 12, 1935. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die 3. Kammer für Handelssachen des Land- gerihts in Köln, Reichenspergerplaß Nr. 1, 2. Stock, auf den 30. Dezember 1936, vormittags 10 Uhr, Zimmer Nr. 251, mit der Aufforderung, sih durch einen bei diesem Gericht zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen. Die Einlassungsfrist wird auf 1 Woche festgeseßt.

Die Geschäftsstelle des Landgerichts Köln,

[47902] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Lorenz-Radio, Vertriebs G. m. b. H., Berlin-Tempelhof, Lorenz- weg 1, Prozeßbevollmächtigte: Rechts- anivälte Dr. Grünefeld und Dr. Anton in Erfurt, klagt gegen den JFngenieur Heinz Brauer, früher in Erfurt, Trommbsdorffstraße 28, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen einer Warenforderung mit dem Antrag auf Zahlung von 450,74 Reichsmark nebst 4% Zinsen seit dem 1. November 1936. Zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits wird der Be- klagte vor das Amtsgericht in Erfurt, Mainzer Hofstraße Nr. 9a/10, Zimmer Nr. 2, auf den 14. Januar 1937, vormittags 9 Uhr, geladen.

Erfurt, den 11. November 1936. *

Amtsgericht. Abt. 183.

5. Verlust- und Fundsachen.

[47904] Erledigung.

Das in Nr. 253, 2. Blatt, Ziffer 5, erfolgte Ausschreiben is erledigt. Sämtliche Wertpapiere wurden vom Einbrecher verbrannt.

Stuttgart, den 11. November 1936.

Staatliche Kriminalpolizei Kriminalpolizeileitstelle Stuttgart —.

[Os Serling-Konzern Lebens8-

vérsicherungs-Aktiengesellschaft.

Kraftloserklärung eines Hinterlegungsscheines.

Der Hinterlegungsschein vom 14. No- vember 1932 zur Versicherung Nr. L 282 750, ausgeitellt auf das Leben des Herrn Max Schönefeld in Berlin, ist abhanden gekommen. Falls ein Bercch- tigter sih innerhalb zweier Monate nicht meldet, ist dex Hinterlegungsschein außer Kraft.

Köln, den 12. November 1936.

Der Vorstand.

28. 7. 1935, von 28 101,20 RM seit 29. 7. |

7. Atktien- gesellschaften.

[47965] Duwalt, Korndoerfer « Co. A.-G., Köln. S Wir laden hierdurch die Aftionäre unserer Gesellschaft zu der am Don- nerstag, den 10, Dezember 1936,

114 Uhr, im Sitzungssaal der Com-

mexrz- und Privat-Bank A.-G. zu Köln, Unter Sachsenhausen Nr, 21—27, statt- findenden ordentlichen Generalver- sammlung ein. Tagesordnung:

1. Vorlage der Bilanz und Gewinn- und Verlustrechnung vom 30. Juni

1936 sowie Bericht des Vorstandes und des Aufsichtsrats über das abgelaufene Geschäftsjahr. l

. Beschlußfassung über die Genehmi- gung der Bilanz und der Gewinn- und Verlustrechnung. :

. Beschlußfassung über die Ent- lastung von Vorstand und Auf- sichtsrat.

4. Neuwahl des Aufsichtsrats,

5. Wahl des Bilanzprüfers 1936/37.

6. Verschiedenes.

Aktionäre, die an der Generalver- sammlung teilzunehmen wünschen, müssen 1hre Aktien spätestens am 7. Dezember 1936 S

bei der Gesellschaftskasse in Köln, Domstr. 69, oder

bei der Commerz- und Privat- Vank A. G., Köln, oder

bei einem Notar hinterlegt haben, S

Erfolgt die O bei einem Notar, so wird auf $ 12 Abs. 3 der Satzung veririesen.

Köln, den 14, November 1936.

Der Vorstand.

für

[48005] Freiburger Malzfabrik Aktiengesellschaft. S Die Aktionäre unserer Gesellschaft werden hierdurh zu der am Dienstag, dem 8. Dezember 1936, 10 Uhr, in Breslau, im Savoy-Hotell, Tauenßgien- play 12/13, stattfindenden ordentlichen Generalversammlung eingeladen, Tagesordnung: i 1. Vorlegung des Geschäftsberichts für das Geschäftsjahr 1935/36 durch den Vorstand. Bericht des Auf- sichtsrats. : e . Beschlußfassung über die Genehmi- gung der Bilanz nebst Verlust- und Gewinnrechnung. : 3. Entlastung des Vorstands und Auf- sichtsrats. f 4. Neuwahl des Aufsichtsrats. 5. Wahl eines Wirtschaftsprüfers. Die Aktionäre, welche an dex Gene- ralversammlung teilnehmen und das Stimmrecht ausüben wollen, haben gemäß $ 20 des Gesellschaftsstatuts ein Nummernverzeichnis der zur Teilnahme bestimmten Aktien und ihre Aktien spätestens bis zum vierten Werk- tage vor der Generalversammlung Tag der Generalversammlung und der Hinterlegung nicht mitgerechnet bei der Gesellschaft in Freiburg/Schchl. oder der Schlesische Getreide-Kredit- bank, Zweigniederlassung der Ge- treidefreditbank A. G., in Breslau, während der üblichen Geschäftsstunden zu hinterlegen. Die. Hinterlegung kann auch bei einem deutschen Notar erfolgen. Jn diesem Falle muß die die Hinterlegung nahweisende Vescheini- gung der betreffenden Stelle binnen obiger Frist der Gesellschaft einge- reiht werden.

Freiburg/Schl., 10, November 1936. |

Der Aufsichtsrat. Karl HallieLx.

[47970] Erust Geßner, L

Aktiengesellschaft, Aue (Sachsen).

Die Aktionäre werden hiermit zu der

am Sonnabend, den 12, Dezember 1936, 15 Uhr, in den Geschäfts- räumen der Gesellschaft stattfindenden 16. ordentlichen Generalversamm- lung eingeladen.

Tagesordnung :

1. Vorlegung der Bilanz, der Gewinn- und Verlustrehnung sowie des Ge- schäftsberihtes für das 16. Ge- schäftsjahr 1935/36.

. Beschlußfassung über die Genehmi- gung der Jahresbilanz und der Gewinn- und Verlustrehnung.

. Beschlußfassung über die Entlastung des Vorstandes und des Aufsichts- rates.

4. Beschlußfassung über die Verwen- dung des Reingewinns. :

5. Wahl des Bilanzprüfers für das Geschäftsjahr 1936/37.

6. Waklen zum Aufsichtsrat. i

Gemäß Punkt 23 der Sabungen sind

zur Teilnahme an der Generalversamm- lung diejenigen Aktionäre berechtigt, die \pätestens am dritten Werktage vor der Generalversammlung bei der Ge- schäftsstelle der Gesellschaft entweder ein Nummernverzeichnis der zur Teil- nahme bestimmten Aktien und diese Aktien selbst oder einen von einem deutschen Notar oder einer Vauk ausgestellten Hinterlegungsschein über die Hinterlegung der Aktien einreichen odex ihre Teilnahme an der Versamm- lung anmelden und die Aktien in der Generalversammlung selbst vorlegen. Aue (Sachsen), 12. November 1936. Erust Geszner, Aktiengesellschaft.

Großex. Felber. Brunner.

[47986] Doudorf Kunsftverlag À :G Berlin 80 16, Außerordentliche Generalversam vom 19. 10. 1936" Jn den Aufsichtsrat wurden die Herren: Max Bennewiy, J Carl Thiele, Schöneiche, Frig A Charlottenburg; zum Vorstand hf Herr Erich Wolberg, Berlin-Trepty,

[47975] Nktiengesellschaft. für Anlage Berlin SW 68, Markgrafenstraße Unter Bezugnahme auf die Bot, machung vom 5. Mai 1936 im Dei Reichsanzeiger Nr. 107 vom 9. Mai 4 geben wir folgenden, mit dem g treter der Genußrechtsinhaber schlossenen und von der Sprugz! beim Kammergericht genehmigten y, gleich bekannt: | Die Anleiheshuldnerin zahlt q Genußrechtsinhaber zur Abqelty aller Ansprüche an die Genußhezd tigten am 1. Dezember 1936, Betrag von 67 v. H. des Genz rechts. Die Anleiheshuldner) jedoh berechtigt, die Zahlung q später zu bewirken, längstens jw bis zum 30. Juni 1937 diesem Falle hat sie jedoch dey lösungsbetrag vom 1. Dezember j ab bis zum Tage der Zahlun y 4% v. Ÿ. zu verzinsen. Dani j auch alle etwaigen Ansprü Genußrechtsinhaber auf Zhly einer Verzinsung für das 1935 abgegolten. Die Genußut können künftig nur noch in di Form geltend gemacht werden, Kosten des Verfahrens überninz die Anletiheshuldnerin. Verlin, den 12. November 196, Der Vorstand.

eius

[47968] Aktienbrauerei Union, vormals C. Ueberlé «& E. Charl

Aktiengesellschaft in Liquidatin

Einladung zur ordentlichen Ha versammlung am 1. Dezember l) um 16 Uhr in Trier, in der Gast „Goldener Stern“, Fleischstraße 8,

Tagesordnung:

1, Genehmigung der Bilanzen

30. September 1934, 30. Septen 1935, 30. September 1936.

2. Entlastung des Ausfsichtsrates 1

des Liquidators. Z. Aufsichtsratswahl. ] 4. Beschlußfassung zur Beendigung Liquidation. i /

Diejenigen Aktionäre, die an | Hauptversammlung teilnehmen wall haben den Nachweis über den Besiß! Aktien gemäß $ 22 der Saßungeu liefern und die Aktien spätes 3 Tage vor dex Hauptversamnlu in die Listen eintragen zu lassen, di Vüro der Firma „Union Vier trieb G. m. b. S.“ in Trier, Ole Weg 7, aufliegen. Dort sind die tritt8xarten in Empfang zu neh

Trier, den 14. November 1936.

Der Ausfsicht8rat. Oliver Jae

Der Liquidator: Dr. Schmeßt!

[47978] Nodi & Wienenberger Aktiengesellschaft, Pforzhein, Die Aktionäre unserer Gesell werden hiermit zu dex am Mol den 14. Sago 1936, nachmitl 4 Uhr,„in den Räumen des Notariab! Pforzheim, Schulbergstaffel 1, [tal denden 37. ordentlichen General sammlung freundl. eingeladen. Tagesordnung: 1. Vorlage der Bilanz nebst Oel! und Verlustrechnung für das schäftsjahr 1935/36 und deren nehmigung. E 2. Entlastung des Vorstandes und Aufsichtsrates. : 3, Neuwahl des Aufsichtsrates. 4. Wahl eines Bilanzpvüfers fut Geschäftsjahr 1936/37.

forderlich, daß die Aktionäre ihre U mindestens drei Werktage vor Generalversammlung auf dem W der Gesellschast in Pforzheim # beim Bankhaus Straus «& Co,, t ruhe, hinterlegen. ($ 13 der Stal Pforzheim, den 12. November 1

Rodi «& Wienenberger

Aktiengesellschaft. Karl Wilhelm Kaß.

TTSTSA : J Flensburger Brauereien A. ® Achtundvierzigste ordentlich

neralversammlung der Aktion

Dienstag, dem 1. Dezember l

nachm. 5,30 Uhr, im Sißunß®

der Gesellschaft. Weiterer Punkt der

Umivandlung der Gesellscha}! / Grund des Geseßes über d; wandlung von Kapitalgesell&" vom 5. Juli 1934 in eine Ó manditgefellshaft nah Maßg® von Herrn Brauerceidirektol Kirshner in Flensburg den, anen der Gesellschaft übert®

ntwurfs eines Gesellscha? wandlungsvertrages. 1 Zur Teilnahme an der Geri sammlung is nur derjenige M berechtigt, welcher spätestens 4 Ablauf des zweiten Tagés v Generalversammlung seine * oder eine Bescheinigung darübt! er sie bei einem Notar oder eintl hinterlegt hat, in dem Ge

zimmer der Gesellschaft eingert! . Der Vorstand.

[47971]

Zur Ausübung des Stimmrecht!!!

Tage nung auf Antrag gemäß $ 254 H:

E

Neineker Aktiengesellschaft in Chemniß 14. S Gierdurch laden wir die Aktionäre Ser Gejellschaft zu der am Douners- E den Dezember 1936, P Uhr vormittags, in Chemnitz * interen Speisesaal der Casino-Gesell- 4 t Theaterjtr. 4, stattfindenden Gene- ‘lversammlung ein. Tagesordnung: 1, Vorlegung des Geschäftsberichtes und * des Jahresabschlusses für 1935/36. » Beschlußfassung über die Genehmi- * qung diejer Vorlagen. i Entlastung des Vorstandes und des TosufsiQtsrale Wahlen zum Aufsichtsrat. 5 Wahl eines Bilanzprüfers für den * Fahresabschluß 1936/37. : aur Stellung von Anträgen und Teil- hahe an der Abstimmung sind nur die- nigen Aktionäre berechtigt, die \pä- stens am Montag den 7. Dezem- er 1936, bis zum Ende der Schalter- ssenstunden: L hei der Gesellschaftsfasse in Chem- niß hei der Dresdner Bank, Berlin, oder ihren Filialen oder hei der Bank des Verliner Kassen- Vereins, Berlin (nur für Mit- glieder des Giroeffektenverkehrs), hre Aktien oder die darüber lautenden binterlequngsscheine einer Effekten- ¡robank hinterlegen. Chemnitz 14, den 13. November 1936. E, Reinecker Aktiengesellschaft. Der Vorstand. Rich. Reinecker. Fr. Reinecker. inst Reinecker. Dr. Kurt Reinecer. Der Auffichtsrat. Staatssekretär i. R. Dr. Paul Bang, Vorsitzender.

i E. ahe

Ca: v 6

7510]. emeinnügige Wohnungsbau und Eiedlungs- Aktiengesellschaf}t „eMartk““. Bilanz vom 31. Dezember 1935. RM |9

Bestände. üdständige Einlagen auf das Grundkapital . .

Anlagevermögen: rundstücke: / Zugang . « 25 515,39 Abgang . . 16 546,09 auvorbereitungsfosten . eshäftsinventar . . . «

Umlaufsvermögen: rderungen a. zugesagten Hypotheken è rderungen an heimerwerber nstige Forderungen . zahlungen auf Bauspar-

issenbestand u. Postscheck- quthaben

abe r nicht aus der Hastung entlassene Hypotheken KM 528 689,20

50 000

Eigen-

: 321 4016 Verbindlichkeiten. A servefonds . G bindlichkeiten: jandwerker- chulden . . onstige Echulden 12 610,94 len, die der Rechnungs- bgrenzung dienen winn: leingewinn im Geschäfts- Jahr 2043,21 vewinnvortrag 2 250,27 ir nicht aus der Haftung

éntlassene Hypotheken M 528 689,20

100 000 563 12 532

189 305,29 201 916:

2 096

‘4-293

t 321 401 67 Gewinn- und Verlustrechnung vom 31. Dezember 1935.

RM |5, 8 206 37

E SolC \hästsunkosten .. ..,. winn:

éwinnvortrag . . 2 250,27 tingewinn im Ge-

hâftsjahr . . , 2043,21 | 4293|

48 12 499/85 ; Haben. winnvortrag A waltungs- u, Betreuungs- jebühren , , sen

2 250/27

7493 755 2 000

12 499

69 89

85

‘erlin, im November 1936. meinnüßige Wohnungsbau und Ciedlungs- Aktien gesellshäft

L Mart. “f Aufsichtsrat. Der Vorstand. [ah dem abschließenden Ergebnis Frer psilichtgemäßen Prüfung auf Grund Uher und Schriften der Gesellschaft s der vom Vorstand erteilten Auf- ingen und Nachweise entsprechen die rung, der Jahresabschluß und der fte ericht den geseßlihen Vor- v rtin, den 22, April 1936. g and Berliner und schlesischer iee ungsunternehmen (Vau- senschaften u. -Gesellschaften)

e. V. Der Verbandsführer:

Erste Beilage zum Neichs- und Staatsanzeiger Nr. 268 vom 16. November 1936.

[48008] Schloemanun Aktiengesellschaft, Düsseldorf. Rechtsanwalt Dr. Artur Oppenheimer ist mit Wirkung vom 9. 11. 1936 aus dem Aufsichtsrat ausgeschieden.

[46872] Wailandtsche Druckerei AG. i. L. Die Wailandtshe Druckerei AG, ist durch Beschluß der Generalversamm- lung vom 4. September 1936 aufgelöst. Zum Liquidator ist der unterzeichnete Verlagsleiter Max Brech, bisheriger Vorstand der Wailandtshen Drucerer AG. bestellt worden. Die Gläubiger der Wailandtschen Druckerei AG. wer- den aufgefordert, ihre Ansprüche bei der Gesellshaft anzumelden. Aschaffenburg, 7. Novembex 1936. Der Liquidator: Max Bre.

[47979]

Lammbrauerci Aktiengesellschaft

i in Mindelheim. O Die Aktionäre unserer Gesellschaft iverden hiermit zu der am Mittwoch, den 9. Dezember 1936, vormittags 114 Uhr, im Nebenzimmer der Bahn- hofrestauration in Mindelheim stattfin- denden 31. ordentlichen Generalver- sammlung ergebenst eingeladen.

Diejenigen Aftionäre, welche an der

Generalversammlung teilnehmen wollen, haben sich über ihren Äftienbesiß gemäß S 22 unseres Gesellschaftsstatuts auszu- weisen und ihre Aktien längstens drei Tage vor der Generalversammlung im Vüro unserer Brauerei zu hinter- legen oder Vestätiguitg über erfolgte Hinterlegung bei einer Bank beizu- bringen. Tages8orduung:

1. Vorlage des Geschäftsberichts, der Bilanz sowie Gewinn- und Verlust- rechnung per 31. September 1936; Genehmigung der Fahresbilanz und Verwendung des Reingewinns.

2. Entlastung des Vorstandes und des Aufsichtsrates.

3. Aufsichtsratswahl.

4. Wahl eines Bilanzprüfers.

Mindelheim, den 13. November 1936.

Der Vorstand. Fosef Gloßner.

[47964] Paderborner Anzeiger u. Verlags- druckerei A.-G. i. L. Schluß-Generalversammlung 3. Dez. 1936, 11,30 Uhr, Paderborn, Rosenstraße 13 a/15. TageS8orduung: 1. Vorlage der Schlußrechnung und Schlußbilanz. 2. Beschlußfassung Ge- und

am 1n

über die nehmigung.

. Entlastung des

des Aufsichtsrates.

. Umwandlung derx Gesellschaftsform

in eine offene Handelsgesellschaft und Abfindung der Aktionäre.

5, Verschiedenes.

Zur Teilnahme an der G.-V. sind die Aktionäre berechtigt, die spätestens am dritten Werktage vordem bis 18 Uhr bei der Gesellschaftskasse Paderborn, Bahnhofstraße 13 (2. Et.), oder bei der Filiale der Commerz- und Privat-Vank A.-G. in Pader- born ihre Aktien oder die darüber lautenden Hinterlegungsscheine der Reichsbank oder ein& deutschen Notars mit einem Nummernverzeich- nis hinterlegen.

Der Liquidator: Martin Wagner.

[47977]

Gaswerk Bad Schandau Aktiengesellschaft in Dresden. Die Aktionäre werden hierdurch zu der am Montag, den 14. Dezember 1936, 15 Uhr, im Sitzungssaale der Elektra, Aktiengesellshaft, Dresden-A,, Bismarckplab 2, stattfindenden 31. or- dentlichen Generalversammlung ein- geladen.

Liquidators

Tagesordnung:

1. Vorlage des Jahresberichtes des Vorstandes und des Ausfsichtsrates „sowie der Bilanz und der Gewinn- und Verlustrehnung für das 31. Ge- shäftsjabr vom 1. 8. 1935 bis 31. 7. 1936.

. Beschlußfassung über die Genehmi- gung der Fahresrehnung und die Hewinnverwendung.

. Beschlußfassung über die Entlastung des Vorstandes und des Ausfsichts- rates.

4. Wahl des Bilanzprüfers für das 32, Geschäftsjahr.

5. Wahlen zum Aufsichtsrat.

Zur Teilnahme an der Generalver-

sammlung ist jeder Aktionär berechtigt,

der seine Aktien oder von einer deut- schen Effektengirobank ausgestellte

Hinterlegungsscheiue über solche spä-

testens am LTO0. Dezember 1936

bei der

Sächsischen Staatsbank in Dresden oder Leipzig oder bei der

Stadtbauk in Bad Schandau, Elbe,

hinterlegt.

Die Hinterlegung ist auch dann ord-

nungsmäßig erfolgt, wenn Aktien mit

Zustimmung etner Hinterlegungsstelle

für sie bei anderen Bankfirmen bis zux

Beendigung der Generalversammlung

im Sperrdepot gehalten werden.

Dresden, den 18. November 1986.

Gaswerk Bad Schandau Aktiengesellschaft. Der Vorftand.

v. A, Severus,

47883] Waggonfabrik Danzig Attiengesell- i; schaft in Danzig.

Wir laden hiermit die Aktionäre unerer Gesellshaft zur ordentlichen Generalversammlung auf den 9. De- zember 1936 um 12 Uhr nah Ber- lin NW 7, Hotel Continental, Neu- städtische Kirchstraße 6, ein zur Be- E über folgende

agesordnung :

1. Vorlegung der Bilanz und der Ge- winn- und Verlustrechnung sowie Bericht des Vorstandes und des Aufsichtsrats für das Geschäfts- jahr 1935/36.

2. Entlastung des Vorstandes und des Aufsichtsrats.

3. Verschiedenes.

Aktionäre, welche sih an der General- versammlung beteiligen wollen, haben dies spätestens drei Tage ohne Rücksiht auf Sonn- und Feiertage vor dem Versammlungstage diesen Tag und den der Anmeldung nicht mit- gerechnet

im Vüro der Gesellschaft in Danzig,

in Danzig: bei der Danziger Pri-

, vat-Actien-BVank,

in Berlin: bei der Dresdner Bank, …___ Verlin W 56, in den üblichen Geschäftsstunden anzu- melden.

Mit der Anmeldung sind die Aktien oder die Vescheinigung eines deut-

[46609].

4 6 S.

schen odex Danziger Notars oder einer der beiden obengenannten Banken über die bei ihnen erfolgte, vor der Generalversammlung nicht widerrufliche Hinterlegung der Aktien zu übergeben. Jeder Aktionär erhält gegen diese vor der Generalversammlung nicht wider- ruflihe Uebergabe eine Eintritts®Larte, die als Ausweis für die Generalver- sammlung dient.

Danzig, den 13. November 1926. Waggonfabrik Danzig Aktien- gesellschaft.

Der Aufsichtsrat.

[47973]

An sämtliche Aktionäre der Südwest- deutshen Flugbetriebs A. G. Rhein-Main!

Einladung zux 11. ordentlichen Generalversammlung der Südwest- deutschen Flugbetriebs A. G. Nhein- Main am Donnerstag, den 3. 12. 1936, 15 Uhr, im Sitzungssaal der Gesellschaft, Flug- und Luftschiffhafen Rhein-Main, Verwaltungsgebäude.

Tagesordnung:

1. Vorlegung des Jahresabschlusses \o- wie des Geschäftsberichtes nebst den Bemerkungen des Aufsichtsrates für das Geschäftsjahr 1935. j

2. Beschlußfassung über den Fahresab- {luß, über die Jnanspruchnahme der Rückstellungen sowie über die

Deckung des Verlustes.

Bilanzen per

9. Beschlußfassung über die Entlastung des Vorstandes und des Aufsichts- rates.

4. Erhöhung des Grundkapitals.

- Aenderungen des Gesellschaftsver- trages.

3). Wahlen zum Aufsich{lsrat.

. Aufwandsentschädigung für die Auf- sihtsratsmitglieder.

8. Wahl des Bilanzprüfers

Geschäftsjahr 1936.

Gemäß $ 15 des Gesellschaftsvertrages haben die Aktionäre, die an dex General- versammlung teilnehmen wollen, ihre Aktien ohne Gewinnanteil- und Erneue- rungsscheine spätestens am 3. Werfk- tage vor dem Tage der Generalver- sammlung bei einer der folgenden Stellen zu hinterlegen :

a) bei einer öffentlichen Kasse,

b) bei der Nassauischen Landesbank

nebst ihren Landesbvanfkstellen,

c) bei einem dentfchen Notar,

d) beim Vorstand der Gesellschaft.

Der Nachweis der rechtzeitigen Hin- terlegung ist spätestens bei Beginn der Versammlung beizubringen.

Die Aktionäre können sich durch \hriftlihe Vollmacht vertreten lassen. uristishhe Personen oder Handelsgesell- schaften werden durch ihre geseßlichen Vertreter vertreten.

Südwestdeutsche Flugbetriebs A. G.

Rhein-Main, Frankfurt a. M.

Der Vorstand. Gre.

für das

Bank für Bergbau und Fndustrie, Berlin-Schmargendorf.

Aktiva. RM

270 000

T Effekten- u. Beteiligungskonto Debitorenkonto Moa Aufwertungs- und Prozeß-

anspruchskonto . Verwertungsaktienkonto ,„ . Hinterlegungskonto . . « .. Postscheckonto... Getvinn- und Verlustkonto .

31, 3. 1928

31. 3. 1929 RM [5 20/29

270 000 701

31.3. 1930 RM [2

[M

73/29

270 000 701

31, 3. 1931 D RM

70

[D 36 270 000

701 |—

31, 3. 1932 RM [D 14 965/86

270 000|— 1|— E

819, 1933 RM [5D

5 627/65 285 000 |— S

1|—

| 1|— I

31, 3, 1934 RM |Z 388 02

270 750 1|—

T

I

7 E

37 41061

E

| 10 431/86

284 970/861 301 069 51| 308 558 63

Passiva. Ae taa S RNEsELoetonto e a Kreditorenkonto „.... Antvaltskostenrücstellungskonto Zinsenrüstellungskonto . . Gehaltsrückstellungskonto . . Provisionsrüstellungskonto .

200 E 200 000 49 775/86) 49 775/86 15 695 —| 15 695|— 12 000 |

7 500/—

200 000 49 775 86 15 695|— 10 61277 16 850

15 625|—

9 123/65 10 850 15 625|—

270 847

270 724/290] 270 777 Gewinn- und Verlustkonto per

29 270 740|—

284 970 861 301 069 51| 308 558 63

Aktiva,

Handlungsunkostenkonto . . . 5 Kontokorrentabschreibungskonto . Hinterlegungskonto, Abschreibung Antoaltskostenrückstellungskonto . Binsenrüdstellungskonto . «

Gehalten e Gehalts3rüfstellungskonto . « Hinterlegungslkonto . . . . » Provisionsrüstellungskonto Effektenabschreibungskonto «

assiva. Steuerrüclagekonto E Us Gs Reservekonto . . Aufwertungs- und Pr S Anwaltskostenrückstellungskonto Verwertungsaktienkonto „o... VELlUsiloito e « e è co ooo

ozeßanspruchskonto

31. 3, 28 RM | 5 6 339/60

31. 3, 29 RM [D

1623/41| 1297|

E L E

S G E RM |5,

039 RM [D 4 437/19 5 600 10

31. 3, 32 RM [5 11 45717 14 505/80 13 259|— 12 000

31. 3. 33 RM |5)

5 781/21

2 400|—

1 623/65

O

10 850 I

15 625|— 15 000

31. 3, 34 RM |D 1 039/63 3 600|—

1 489 12 600 6 000—

14 250|—

26 978/75

97

= 37

100 52 430/86

12 000|— 29 999 |— 10 431/86

26 978 75

6 339/60

1 297|—

10 037/29] 58 721197] 52 430/86] 26 978/75

[46610].

Bilanzen per

Bant für Bergbau und

Industrie, Il

Berlin-Schmargendorf.

Gewinn- und Verlvystrechnung per

Aktiva,

Kassenbestand .. „5 Postscheckguthaben c, Dauernde Beteiligungen an ab- hängige Gewerkschaften . .. Betriebs- u. Geschäftsausstattung Verlust

31. 8. 1935 RM 109

255 000 1 12 540

31. 3. 1936 D RM

25 1 357 7 7 2 2

27

Zinsen .. 240 000

1 34 801

267 659

276 168 51

Dauernde Beteilg. lt. $ 17, 2 RG.

über Kreditwesen . Passiva.

Gläubiger, sonstige Gl., jederzeit

Ae G

Gn dtapta Ce

255 000

67 659 200 000

240 000|—

Verlust 76 168 Zinsen ..

200 000

267 659

276 168

Gesamtverpflichtungen lt. $11 RG. über Kreditwesen . ... Gesamtes haftendes Eigenkapital abzüglich Verlust . .

Berlin, den 26. August 1936.

67 659

j 187 459 | / Nach dem abschließenden Ergebnis meiner pflihtgemäßen Prüfungen auf Grund der Bücher und Schriften der Ge- sellschaft sowie der vom Vorstand erteilten Aufklärungen und Nachweise entsprechen die Buchsührung der Jahresabschlüsse und der Geschäftsberichte den geseßlichen Vorfchriften,

31 76 168

94| 165 198/76

Rateitschak, Wirtschaftsprüfer.

Verlin-Schmargendorf, den 7. Rovember 1936.

Vank für Bergbau und Industrie.

Aufwendungen. Veri tvotitas «o o e « o ola lee G. C C on a U Abschreibung auf dauernde Beteiligung .

Alle übrigen Aufwendungen L

Erträge.

31. 3. 35 RM |D 3741061 6 150|— 15 750|— 1 876/54 1128/77

31. 3. 36 RM 12 540/06 6 000 15 000 1751/98

|

35 292 04

62 315/92

34 801/24

62 315/92 | 490/80

62 315/92

35 292/04

|

[46611].

Hagen, in unseren Aufsichtsrat getreten Verlin, den 7, November 1936.

Prof. Dr. Quelle, Rittergutsbesißér v. Wolfs-Bohlen und Rechtsanwalt Dr.

Gemäß $ 244 bringen wir hiermit zur Kenntnis, daß die Herren Max v. Deichmann, und Notar Georg von Falkenhayn, Berlin;

Schloß Mehlem; Rechtsanwalt

Dr. Theodor Büchner, Berlin und, Rechtsanwalt und Notar Dr. Wilhelm Römer,

sind; ausgeschieden find die Herren: Fagg.

Vank für Bergbau und Industrie.

Admiral Dick, Exzellenz, Geheimrat Knobloch,