1936 / 279 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger, Mon, 30 Nov 1936 18:00:01 GMT) scan diff

L R d Ps r d 1 Fa 7: M E E I L m oa R U Ala s died E L A

Neichs8- und Staatsanzeiger Nr. 279 vom 30. November 1936. S. 4

Vertrag tritt am 1. Januar 1937 in Kraft und gilt zu- ¿ibi fr ein Wahr und wird dur stillschweigendes Einverständ- nis verlängert. Aus dem Juhalt des Handelsvertrages ist die Einführung eines Zwischenzolltarises, d. h. des günstigsten Holl- tarifes, der einem Lande zugebilligt werden fann, das nicht zum britishen Fmperium gehört, hervorzuheben. Außer für fran-

zum Deutschen Reichsanzeiger und Preußischen Staatsanzeiger fische Weine und Spirituosen werden vor allém für Kunst: und

Ire : Naturseidenstoffe, für Samte, Spißen und Tüll, Parfümerien, _= 279 E. _Verlin, Montag, den 30. November 1936

Baumwollgarne und -stoffe, für pslanzliche Oele, Seidengarne v aa E E S

Erste Beilage

5. Kautabak.

Itachweisung des Steuerwerts der im Monat Oktober 1936 gegen Entgelt verausgabten Tabaksteuerzeichen und der aus dem Steuerwert berechneten Menge der Erzeugnisse.

1 der Bestimmungen über die Tabakstatistik. Vorläufige Ergebnisse.)

Berechnete Menge der Erzeugnisse

1000 Stü

237 258

Steuerwert in Neichsmark

Kleinverfkfaufépreis für das Stück

& S

712

zu 6 Nv!

1. Zigarren.

Kleinverkaufspreié

für das Stüd

Steuerwert in Reichsmark

Berechnete Menge der Erzeugnisse

1000 Stück |

a g

pon

4 Rpf 5 Npyf 6 NRpîf 7 Rpf 8 Npt 10 Npvf 12 13 5 16 18 20 22 25 30 35 Npf

zu zu

..

RPÞpf . + M O N. M M Me Nl N 6

40 Nvtk . ;

4 Nf. O e O

zu über zusammen

89 959 2104 661 1 798 253 46 478 344272 5 507 698 691 685 31 311 3 211 401 40 825 205 1286215 67 032 266 744 231 407 4341 48 908 378

19 571

18 572

9-778 183 014 130 308

2 887

18 710 239 465 25 061 1 047 93 084 1 109 486

926 874

1325

4 639

3 354

54 532 4 170 92

Gs h oOoODDUIIDNDINIDINDNDE

pi

DLILINM— Rh L Du

0 00ND

15 779 526

741 993

2, Zigaretten.

I

p =

SIS

Kleinverkautspreit

für das Stü

Steuerwert in Neichsmark

Berechnete Menge der Erzeugnisse

1000 Stück

|

& [ao

von

¿u 25 Np!

3 Npf

4 Npyf

41/4 Npf

D R is

6 Ny 8 Np! 10 12 iu 19 über

3a.

2D) s

M O O N B

zujammen ..

274 200

3 823 059 19 001 493 8 761 3495 2 525 547 2 432 846 550 846 29 306

16 310

92

798

2713

45 700 509 741 1900 149 706 560 192 423 143 109 26 231 964 408

1

12

15

D Or R T

37 418 511

3 525 313

Feingeschnittener Rauchtabak.

S SISSS

oloooooN 00)

Kleinverkaufspreis

für das Kilogramm

Steuerwert in Neichsmark

Berechnete Menge der

Erzeugnisse

- F

kg |

zu von über

zu zu zu zu ll au zu zu zu

22 29 30 39 40 45

1E 18ER

200 M N. D

M N M 50 NM

50 NM

zusammen . .

13 937 79

6 804 40 975 644

5 820 924 457 322

1 093

1 742 8

680

3 729 92 388

l

23

13

15

R © 00 00 Lo D

S

oD S D

70 148

3h. Steuerbegünstigter Feinschnitt

Ge

A c S e,

und Schwarzer Krauser.

Kleinverkaufspreis für das Kilogramm

Steuerwert in Neichsmark

Berechnete Menge der Erzeugnisse

zu von über

zu zu zu zu zu zu zu

12 14 16 18 20 22 29

zusammen

10 R, RNM . - RM . . RM RM . . M, RM RM . 2% RM

4 763 015 440 505 41 391 85 376 226

15 681

“969

23

kg | 9

1253 425 96 601

7 780

14 042 33

2 063

102

I Ï

5 347 183

1374048 |

Kleinverkaufépreis für das Kilogramm

4. PFfeifentabak.

Steuerwert in Reichsmark

Berechnete Menge der Erzeugnisse ke |

zu von über

zu zu zu zu zu zu Zu zu zu zu zu zu zu U u 18 20

S p Em pu Pai ip ea DRLNMOVIIAIYINTEEPL

D

*) Zu ermäßigtem Steuersaß ausgegebene Steuerzeihen für

RM RM RM . RM . NM RM . RM . RM RM . NM . RM RM .. RM . RM RM NM 20 RM

zusammen . .

321 132 334 028 665 700 442 625 89 472 196 019 16 202 93 450 5 794 27 503 437

6 812

6 648 10 506 4 809

7 594 15 905

2 244 686

336 639 268 597 423 162 245 294 49 107 78 282 5 656

oU——ckck=ckO

O

_

A Fk fund C) pk Prm fmd

S S

1 454 677

b E

Schwaxje Zigaretten 6 Abs. 4 Tabst. A. B.).

Do D

1 292 553

30 057 TOLOT 32 631 2610 200 13:

53 3

140 575 14 729

zu 10 zu 12 zu 15 u 520 zu 26 u 30 NB! über 30 Rpf

zusammen . «

Npfî Npf Np! Np!t RNp!

92 4 008 7 508

N OAIRAOHMR

T Om DNO

von

6, Schnupftabak.

Berechnete Menge der U - kg |

B 858 | 54 348 13 260 13 105 43 346 11 538 1 350 4 575 1595 148970 | 1

Kleinverkautêpreit für das Kilogramm

g D

1 756 21789 6 630 7 863 30 342 9 230 1215 4 575 1 967

85 317

Io

zu 3NM von über 3 bis 4 NM von über4 bis 5 NM von über 5 bis 6 NM von über 6 bis 7 RM von über 7 bis 8 NM von über 8 bis 9 NM von über 9 bis 10 NM von über 10 NM

zusammen .

DD ©I us D D 00D

o

s [—

7, Zigarettenhüllen.

Berechnete Menge ,der Erzeugnisse 1000 Stü

349 165

Steuerwert in Neichsmart

349 165 | Zujammen 1 bis 7 Steuerwert: 61 435 411 RNM.

An Zigarettentabak sind im Monat Oktober 1936 38 958 dz in die Herstellungsbetriebe verbracht worden. 93 des Gel]eßzes und § 2 der Tabafstatistik.)

Berlin, den 28. November 1936. Statistisches Reichsamt.

E T T Ä E

Devisenbewirtschaftung.

Verbot der Bezahlung von ausländischen Eisen- bahnfrachten und ähnlichen Nebenkosten durch / Spediteure.

Durch den RE. Nr. 169/36 D. St. 80/36. Ue: St. vom 98. November 1936 weist dié Reichsstelle für Devisenbewirtschaftung darauf hin, daß inländische Spediteuxe in den Fällen des RE. Nr. 125/36 D. St. ausländische Eisenbahnfrahten und sonstige im Ausland entstandene Nebenkosten nicht mehr bezahlen dürfen.

Der Runderlaß hat folgenden Wortlaut: „Die vo. den Ueber- wachungsstellen gemäß RE. 125/36 D. St. 55/36 Ue. St. Ziff. T erlassenen Anordnungen, frei Deutsche Grenze einzukaufen, sind bisher zum Teil dadurch vereitelt worden, daß die ausländischen Eisenbahnfrachten und sonstigen im Ausland entstandenen Neben- spesen von einem inländishen Spediteur bezahlt worden sind. Jch ordne daher mit sofortiger Wirkung an, daß inländische Spediteure in allen Fällen, in denen eine Ueberwachungsstelle eine Einfuhr frei deutsche Grenze angeordnet hat, nicht mehr berechtigt sind, ausländische Eisenbahnfrachten und sonstige im Ausland entstandene Nebenkosten gemäß Ri. IV 24 und Ri. 11 37 d genehmigungsfrei oder gemäß Ri. IV 22 Abs. 1 und 5 auf Grund einer allgemeinen Abzweigungsgenehmigung in irgendeiner Weise (Frachtzahlung an die Reichsbahn, Einlösung von Nachnahme- sendungen) zu zahlen. Die Ueberwachungsstellen haben allgemeine Anordnungen dieser Art der Reichsverkehrsgruppe Spedition und Lagerei, Berlin NW, Hermann-Göring-Str. 24, unverzüglich mit- zuteilen. Diese wird die Spediteure über solhe Anordnungen in ihrem Mitteilungsblatt „Deutsche Verkehrsnachrichten“, Ausgabe B, unterrichten“.

E O S

Wirtschaft des Auslandes.

Die Lockerung der Schweizer Einfuhr- beschränkungen.

Bern, 28. November. Zu dem Bundesratsbeshluß, bei etwa 60 Zollpositionen die noch bestehenden Einfuhrbeshränkungen entweder gänzlih aufzuheben oder wesentlich zu lockern, wird noch gemeldet, daß u. a. betroffen werden: Felchen, Bettfedern und Daunen, Salpeter, vorgearbeitete Bestandteile von Schuhen, Sämereien, Drechslerwaren, Rahmenleisten, Korbmöbel und Korbwaren, Bürstenbinderwaren, Zellstofswatte, Wandbeklei- dungsplatten aus vegetabilen Fasern, Buchbinder- und Karton- nagenarbeiten, Glaswaren, Ferngläser, Bleidraht und Blei- fugeln, unverarbeitete Peche, Firnisse und Lacte, Tabakpfeifen.

Nach dex Benzinzollherabsezung beträgt der Grundzoll auf Benzin jeßt 16,50 (bisher 18) r. Die Senkung entspricht etwa der Hälfte der aus der Frankenabwertung sich ergebenden Ver- teuerung des Benzins. Die andere Hälfte wird vom Handel ge- tragen, jo daß eine Benzinverteuerung nicht eintritt,

Abschluß eínes französisch-australischen KHandelSvertrageS.

Paris, 28. November. Die seit dem Monat September 1935 zwischen Vertretern Frankreichs und Australiens über ein Handels- abkommen geführten Verhandlungen haben nunmehr zum Ab- \chluß eines Handelsvertrages geführt. Dieser ist der erste Wirt- schaftsvertrag, der zwischen den beiden Ländern abgeschlossen wurde. Der Bortvas ist in Canberra vom zuständigen australischen

nd Stoffe, chemische Produkte, Medikamente, Wäsche, pneuma- ite Reifen, A Musiikinstrumente, Zigarettenpapier, Leder- waren usw. befondere Zollherabsezungen gewährt. Außerdem sieht der Vertrag die gegenseitige Meistbegünstigung vor. Frankreich bewilligt seinerseits für eine umfangreihe Liste australischer Er- zeugnisse einen Mindestzollsaß. Dabei werden besonders für Aepfel und Birnen Kontingente zugeteilt.

@

Die Schlußbesprechungen der Iationalbank-

Gouverneure der Kleinen S : Irag, 29. November. Am Sonnabend fanden in der T|hecho- slowatishen Nationalbank die Schlußbesprehungen der Gouver- neure der Zentralbanken der Staaten der Kleinen Entente statt. Auch die diesjährige Aussprache der Nationalbank-Gouverneure der Kleinen Entente-Staaten trug wiederum Zur Vertiesung der gegenseitigen Beziehungen zwischen den drei befreundeten N bei; sie hat darüber hinaus auch die Zusammenarbeit der Sa 3 banken im Rahmen der kleinen Wirtschasts Entente gefestigt. Weiter wurde die Weltwirtschaftslage, insbesondere unter Berücksichtigung der Folgen, die sich nah der. Währungsregelung der Goldblock- staaten in den Ländern der Kleinen Entente ergaben, einer ein-

ehenden Prüfung unterzogen. e : H Es U gemeinsame Entschließung angenommen, welche die unbedingte Notwendigkeit einer Stabilität der internationalen Währungssysteme als erste Vorausseßung für die wirtschaftliche Wiedergeburt hervorhebt. Die Entschließung nimmt auch Bedacht auf die Bedürfnisse im Zinsen- und Amortisationsdienst der Aus- lands\schulden der Schuldnerstaaten, die zu regeln notwendig set, wenn in diesen Ländern die wirtschaftliche Afktivität [Ux längere Zeit gesichert werden soll. Schließlich weist die Entschliéßung E das Mißverhältnis im internationalen Zahlungsverkehr hin. Es werde andauern, solange nicht alles unternommen worden ist, was die Hemmnisse im internationalen Handel aller Art, nament- lih aber auf dem Gebiete der Einfuhrkontingentterung verringert.

P T S

Berichte von auswärtigen Devisen- und Wertpapiermärkten.

Devisen.

Danzig, 28. November. (D. N. B.) Auszahlung London 95,96 G, 26,06 B, Auszahlung Berlin (verkehrsf1 ei) 911,94 G, 912,78 B., Auszahlung Warschau (verkehrsfrei) 99,80 G., 100,20 B. Auszahlungen: Amsterdam 987,60 G., 288.72 B., Zürich 121,80 G,, 122,28 B, New York 5,2995 G., 5,3205 B., Paris 24,70 G. 24,80 B., Brüssel 89,60 G.,, 89,96 B, Stockholm 133,80 G,, 134,34 B, Kopenhagen 115,90 G., 116,36 B., Oslo 130,40 G.,

130,92 B. j 98. November. (D. N. B.) s[Ermittelte Durhschnitts-

Wien, 2 j : furse im Privatclearing. Briefl. Auszahl.] Amsterdam 292,283, Berlin Bukarest —,—, Kopen-

916,47, Brüssel 90,96, Budapest —,—, L

hagen O London 26,35, Madrid Mailand 28,122, New York 538,01, - Oslo 132,38, Paris 25,04, Prag 18,814, Sofia —,—, Stockholm 135,83, Warschau 100,81, Zürich 123,70, Briesl, Zahlung oder Scheck New York' 533,20. /

Prag, 28 November. (D. N. B.) Amsterdam 15,43, Berlin 11,40, Zürich 652,50, Oslo 699,50, Kopenhagen 621,50, London 139,123, Madrid —,—, Mailand 149,75, New Yort 28,40, Paris 132,35, Stockholm 717,00, Wien 530,00, Polnische Noten 508,00, Belgrad 66,077, Danzig 536,90, Warschau 535,00. /

Budapest, 28. November. (D. N. B.) [Alles in Pengôò.] Wien 80,454, Berlin 136,20, Zürich 78,124, Belgrad 7,85.

London, 30. November. (D. N. B.) New York 4898/16, Paris 105,13, Amsterdam 901,75, Brüssel 28,97}, Ftalien 93,06, Berlin 12,18, Schweiz 21.313, Spanien 58,50 nom., Lissabon 110,21, Kopen- hagen 22,40, Wien 26,15, Fstanbul 611,00, Warschau 25,93, Buenos Aires in § 15,00, Rio de Janeiro 412,00.

Paris, 28. November. (D. N. B.) [11,05 Uhr; Schlußkurse.] Deutschland 864,00, London 105,15, New York 21,474, Belgien 363,00, Spanien —,—, talien 113,05, Schweiz 493,25, Kopen- hagen —,—, Holland 11651/,, O8lo —,—, Stockholu —,—, Prag 76,10, Rumänien —,—, Wien —,—, Belgrad —,—, Warschau —,—

Amsterdam, 28. November. (D. N. B.) [12,00 Uhr; holl. Zeit.] [Amtlich.] Berlin 74,10, London 9,025, New York 184/16, Paris 8,58, Brüssel 31,13, Schweiz 42,33 «Ftalien —,—, Madrid —, Oslo 45,324, Kopenhagen 40,25, Stockholm 46,524, Prag

1

652,50.

Züri, 30. November. (D. N. B.) [11,40 Uhr.] Paris 20,27, London 21,314 New Yorï 435,25, Brüssel 73,55, Mailand 22,922, Madrid —,—, Berlin 174,90, Wien: Noten 76,85, Auszahlung 81,25, JFstanbul 345,00.

Kopenhagen, New York 458,75, Berlin 183,90, Zürich 105,40, Rom 24,50, 115,65, Oslo 112,70, Helsingfors, Warichau 86,75.

Stocckholm, Berlin 160,00, Paris 18,50, Anisterdam 215,50, Kopenhagen 86,85, Oslo 97,60, 397,00, Helsingfors 8,60, Rom 21,25, Prag 14,25, Warschau 75,25.

Osl o, 28. November. (D. N. B.) London 19,90, Berlin 164,50, Paris 19,15, New York 408,50, Amsterdam 999,00, Zürich 94,50, Helsingfors 8,90, Antwerpen 69,75, Stofholm 102,85, Kopen- bagen 89,25, Rom 22,00, Prag 14,70, Wien 77,75, Warschau 78,00.

Moskau, 23. November. (D. N. B.) 1 Pfund 24,74, 100 Reichsmark 203,10.

r

98. November. (D. N. B.) London 22,40, Paris 21,45, Antwerpen 77,50, Amsterdam 248,85, Stockholm 9,97, Prag 16,35, Wien —,—

98. November. (D. N. B.) London 19,40, Brüssel 67,590 Schweiz. Pläße 92,00, Washington Wien 75,00,

Dollar 5,058, 1 engl.

London. 28. November (D. N. B.) Silber Barren prompt 211/16, Silber fein prompt 22,75, Silber auf Lieferung Barren 211/16, Silber auf Lieferung fein 22,75, Gold 142/—.

Fortsetzung des Handelsteils in der Beilage

E E S E S E T I S TE

| Verantwortl1ch: für Schriftleitung (Amtlicher u. Nichtamtlicher und für den Verlag:

Teil), Anzeigenteil

Präsident Dr. Schlange in Potsdam; für den Handelsteil und den übrigen redakionellen Teil: Rudolf Lanbs\cch in Berlin-Schöneberg. Druck der Preußiscen Druckerei- und Verlags-Aktiena-*ell schaft, Berlin, Wilhelmstraße 32.

Minister, Henry Gullett, und dem franzosishen Generalkonsul in

Australien, Sugzor, unterzeihnet worden,

| Flüinf Beilagen | (einschl. Börsenbeilage und zwei BZentralhandelsregisterbeilagen)

J Fortsezung des Handelsteils. f]

Wertpapiere.

: Frankfurt a. M. 28. November. (D. N. 0 i äußere Gold —,—, 9/0 JIrregation 6,00, G S T E 5 9/9 Tehuantepec abg. —,—, Aschaffenburger Buntpapier 70,00, Buderus 122,00, Cement Heidelberg 1678/4, Dts. Gold u. Silber 263,50, Dtsch. Linoleum 164,25, Eßlinger Mas —,— Felten u. Guill. 137,00, Ph. Holzmann —,—, Gebr. Junghans

Lahmeyer 135,50. Mainkraftwerke 95,00, Rütgerswerke 136,75, Voigt u. Häffner —,—, Westeregeln 134,00, Zellstoff Wald-

bof 1597/s. B.) [Schlußkurse.] Dresdner

, ,

A E November. (D. N. Bank 106, „„ Vereinsbank 124,00, Lübeck-Büchen 76,00 5 Amerika Paketf. 14,50, Hamburg-Südamerika 39,75, oe N 1438/4, Alsen Zement 165,00 G., Dynamit Nobel ——, Guano

f ,

115,00 B, Harburger Gummi —,—, Ho - i Neu ea Sa a G., Otavi 2B E ien, 28. November. (D. N. B.) Amtlich. [Jn Schilli 5 9/0 Konversionsanleihe 1934/59 Geo, M S E U Prior. I—X 65,75, Donau-Save-Adria Obl. 73,40, Türkenlose —— Oesterr. Kreditanstalt-Wiener Bankverein —,—, Ungar. Creditbank —,—, Staatseisenbahnges. 33,40, Dynamit Nobel 477,00, Scheide- mandel A.-G. ——, F. G. Union nom. 100 Schill. Lit. A S Brown - Boveri -Werke —,—, Siemens -Schuckert 155,00 Brüxer Kohlen 164,00, Alpine Montan 35,95, Felten u. Guilleaume 167,00, Krupp A.-G., Berndorf 129,25, Prager Eisen 345,00, Rima- Murany 79,75, Skodawerke —,—. Steyr - Daimler - Puch A. G 328,00, Leykam Josefsthal 43,00, Steyrermühl 90,90. e i Amsterdam, 28. November. (D. N. B.) 7 9/9 Deutsche Reich8anl. 1949 (Dawes) 19,25, 5F 9/9 Deutsche Reichsanl. 1965 (Young) 21,50 G., 6} 9/6 Bayerische Staats - Obligat. 1945 —,— 7 °%/o Bremen 1935 —,—, 69/0 Preuß. Obl. 1952 —,—, 79/9 Dresden DOL. 1945 ——, 79/0 Deutsche Rentenbank Obl. 1950 26,50 7 09/9 Deutsche Hyp.-Bank Bln. Pfdbr. 1953 —,—, 7 %/ Deutscher Sparkassen- und Giroverband 1947 —,—, 74 9/6 Pr. Zentr.-Bod.-Krd. Pfdbr. 1960 —,—, 79/6 Sächs. Bodenkr.-Pfdbr. 1953 —,—, Amster- damsche Bank 151,00, Deutsche Reichsbank —,—, 5%/9 Arbed 1951 A0 54 9/0 Atxbed Obl. 1178/2, 7% A.-G. f. Bergbau, Blei u. Zink Obl. 1948 —,—, 79/9 R. Bosch Doll.-Obl. 1951 —,—, 89/9 Cont. Caoutsch. Obl. 1950 —,—, 79/6 Dtsch. Kalisynd. Obl. S. A 1950 61,00, 7 9/6 Cont. Gummiw. A. G. Obl. 1956 —,—, 6 9/6 Gelsen- kirchen Goldnt. 1934 —,—, 6% Harp. Bergb.-Obl. m. Opt. 1949 ——, 69% J. G. Farben Obl. 1945 —,—, 79/9 Mitteld. Stahlwerke Obl. m. Op. 1951 —,—, 79/9 Rhein.-Westf. Bod.-Crd.- Bank Pfdbr. 1953 —,—, 7 9% Rhein - Elbe Union Obl. m. Op. 1946 —,—, 7 9/9 Rhein. - Westf. E. -Obl. 5 jähr. Noten —,—, 7 °% Siemens-Halske Obl. 1935 —,—, 69/9 Siemens-Halske Zert. ge- winnber. Obl. 1930 52,00 G., 79/9 Verein. Stahlw. Obl. 1951 —,—, 63 9/06 Verein. Stahlwerke Obl. Lit. C 1951 ——, F. G. Farben Zert. v. Aktien —,—, 7 9/9 Rhein-Westf. Elektr. Obl. 1950 —,—, 6 9/9 Eschweiler Bergw. Obl. 1952 —,—, Kreuger u. Toll Windst. Obl. —,—, 6% Siemens u. Halske Obl. 1930 —,—, Deutsche

Telegraphische Auszahlung.

In Berlin festgestellte Notierungen und telegraphische Auszahlung, ausländische Geldsorten und Banknoten.

und Kairo

Aires)

Brasilien Janeiro)

Estland i O E etnnlan Helsingf.) Frankreich Ba i; Griechenland (Athen) Holland (Amsterdam und Notterdam). . Iran (Teheran) . Island (Neykiavik) . Jtalien (Nom und Mailand) Japan (Tokio u. Kobe) Jugoslawien (Bel- grad und Zagreb). Lettland (Niga) . Litauen (Kowno/Kau- O) ai Norwegen (Oslo) . . Oesterreih (Wien) . Polen (Warschau, Kattowitz, Posen) . Portugal (Lissabon). Rumänien (Bukarest) Schweden, Stockholm und Göteborg) . . Schweiz (Zürich, Basel und Bern). Spanien (Madrid u. Barlin Tschehoslow. (Prag) Türkei (Istanbul) .. Ungarn (Budapest) , Uruguay (Montevid.) Verein. Staaten von

Banken Zert. —,—, Ford Akt. (Kölner Emission) —,—.

Amerika (New York)

Aegypten(Alexandrien Argentinien (Buenos

Belgien (Brüssel u. Antwerpen) (Rio de

Bulgarien (Sofia) . Canada (Montreal). Dänemark (Kopenhg.) Danzig (Danzig) England (London). .

1 ägypt. Pfd. 1 Pap.-Pes. 100 Belga

1 Milreis 100 Leva

100 Kronen 100 Gulden 1 engl. Pfund

100 estn. Kr. 100 finnl. M. 100 Fres. 100 Drachm.

100 Gulden 100 Rials 100 isl. Kr.

100 Lire 1 Yen

100 Dinar 100 Lats

100 Litas 100 Kronen 100 Schilling

100 Zloty 100 Escudo 100 Lei

100 Kronen 100 Franken

100 Peseten 100 Kronen 1 türk. Pfund 100 Pengö

1 Goldpejo

1 fanad. Doll

Geld

12,49 0,692

42,05

0,147

3,047

2,493 5444 47,04 12,19

67,93 9,98 11,595 2,993

135,21 15,14 94,68

13,09 0,711

5 654 48,34

41,94 61,27 48,95

47,04 11/07 1,813 62,85 57,16 91,48 8,766 1/978 1,359

1 Dollar

2,488

30. November

Brief 12,52

0,696

42,13

0,149 3,053 2,497

54/54 47,14 12,22

68,07 9,99

11,615

2,391

135,49 15,18 54,78

13,11 0,713

5,666 48,44

42,02 61,39 49,05 47,14 11,09 1,817 62,97 57,28 21,52 8,784 1,982

1,361

Geld

12,48 0,692

42,05

0,147

3,047

2,493 54,40 47,04 12,18

67,93 9,98

11,59 2,393

134,99 15,14 54/64

13,09 0,711

9,654 48,29

41,94 61,23 48,95 47,04 11,065 1,813 62,81 57,16 21,48 8,771 1,978

1,359

2,492

2,488

28. November

Brief

12,51 0,696

42,13

0,149

3,053

2,497 54,50 47,14 12,21

68,07 5,39 11,61

2,357 135,27 15,18 54,74

13,11 0,713

5/666 48,39

42,02 61,35 49,05 47,14 11,085 1,817 62,93 57,28 91,52 8,789 1,982 1,361

2,492

Ausländishe Geldsorten und Banknoten.

28. November Geld Brief 2038 2046 1616 1622 4185 4,205

30. November Geld Brie} 2038 20/46 1616 16/22 S5 4,2059

Sovereigns Notiz 20 Francs-Stüke . für Gold-Dollars . . .|| 1 Stud Amerikanische: 1000—5 Dollar. .| 1 Dollar uno L Dollar. [Dollar Argentinische . « « « .| 1 Pay.-Peto BEaie s 100 Belga Brasilianische 1 Milreis Bulgari!che . . | 100 Leva Canadische « « .| 1 fanad. Doll Dae, es e OOLSVONeN Daner es l LOOIGUIPeN Engli|che: große . . .|1 engl. Pfund 1 £ u. darunter | 1 engl. Pfund Ede 2 e C0 E Sinne e LCO R De Französische 100 Frs. Holländische 100 Gulden Italienische: große . | 100 Lire 100 Lire u. darunt. | 100 Lire Fugoslawishe . .… . .| 100 Dinar Lettländische . . . .| 100 Lats Case LOOILitas Norwegische . « « « . | 100 Kronen Oesterreich. : große. . | 100 Schilling 100 Schill. u. dar. | 100 Schilling Polni\che 100 Zloty Rumänische: 1000 Lei und neue 500 Lei | 100 Lei unter 500 Lei . . . | 100 Lei Schwedische . . . « .| 100 Kronen Schweizer: große . .|100 Frs. 100 Frs. u. darunt. | 100 Frs. Spanische 100 Pe1eten Tschecho)lowakiscbe: 5000, 1000 u. 500 Kr. | 100 Kronen 100 Kr. u. darunter | 100 Kronen 1 türf. Pfund

R us —_ G

945 2/45 0'664 41,92 0,128

2,47 2,47 0,684 42,08 0,148

2,47 0,684 42,08 0,148

ck O C No

m 0D H N MOE ckck

00°

2455 2,479 0428 9490 47,009 47,28 12/165 12,205 12/165 12/205

5/32 5,36

11,545 11,589 134,88 135,42

12,97 13,03 5/64 668

41,70 41,86 6111" 6136

49,00 47,05

2,475 54,46 47,23 12,195 12,195

5,36 158

135,20

2,455 54,24 47,05 12/159 12,155

5/82 11,54 134,66

12,97 5/64

41,70 61,07

49,00

D

0 0-65

Se Uñgätisde E EIOOPeñaso

Wagengestellung für Kohle, Koks und Briketts im Ruhrrevier: Am 28. November 1936 Gestellt 27 180 Wagen. Am 29. November 1936: Gestellt 8559 Wagen.

Die Elektrolytkupfernotierung der Vereinigung für deutsche Elektrolytkupfernotiz stellte sih laut Berliner Meldung des „D. N. B.“ n e E auf 61,50 6 (am 28. November auf 61,50 4)

dandlung vorsäßglich ]

Öffentlicher Anzeiger.

Aue Druckaufträge müssen auf einseitig beshriebenem Papier völlig druckreif eingesandt werden. Ä Art und Wortkürzungen werden vom Verlag nicht vorgenommen. Berufungen auf die Ausführung früherer Druckaufträge sind daher gegenstandslos; maßgebend ist allein die eingereihte Druckvorlage. Matern, deren Schriftgröße untér „Petit“ liegt, können niht verwendet werden. Der Verlag muß jede Haftung bei Druckaufträgen ablehnen, deren Druckvorlagen niht völlig druckreif eingereiht werden.

1. Untersuchungs- und Strafsachen.

[50820] Oeffentliche Ladung. Jn der Strafsache gegen den flüch-

tigen Regierungs- und Baurat î. R. Friedrih Sammet, zulegt in Hann. Münden, Schäferhof, wohnhaft, geboren in Kassel, findet wegen der Beschuldi- gung, in Hann. Münden oder sonst im vónlande bzw. Auslande in der Zeit don Herbst 1931 bis Frühjahr 1936 durch zwei selbständige Handlungen

l. als Angehöriger des Deutschen Reiches vorsäßlich Vermögensstücke, le am 1, Juni 1933 sich im Ausland befanden, in ihrer Gesamtheit einen Wert von mehr als 1000,— RM hat- ten, und mit denen er vermögenssteuer- midtig war, die aber vor dem 1. Juni 799 von thm dem zuständigen Finang- mt nicht angegeben worden waren, und Devisen, die am 1. Juni 1933 einen Wert von mehr als 200,— RM hatten und anbietungspflichtig waren, ber vor dem 1. Juni 1933 der Reihs- dank niht angeboten worden sind, nicht rehtzeitig bis zum Ablauf des 31. De- Lmber 1934 bei dem zuständigen inanzamt oder bei einer anderen Ve- örde der Reichsfinanzverwaltung an- gezeigt zu haben,

[T dur eine und dieselbe fortgeseßte

1. Untersuhungs- und Strafsachen,

2. Zwangsversteigerungen, 3. Aufgebote,

4. Oeffentliche Zustellungen, 2 Verlust- und Fundsachen, T

Aktiengesellschaften,

Anderungen redaktioneller

a) als natürlihe Person mit einem Wohnsiß im Fnland Forderungen in ausländisher Währung bzw. solche ausländischen oder auf eine ausländishe Währung lautenden inländishen Wertpapiere, die an einer deutschen Börse zum Handel nicht zugelassen sind, bzw. fällige Zinsscheine und rückzahlbar gewor- dene Stücke ausländisher Wert- papiere, die er in anderer Weise als auf Grund einer schriftlichen Genehmigung einer Devisenstelle erworben hatte, niht jeweils stpä- testens drei Tage nah dem Erwerb oder dem sonstigen Eintritt der Ver- pflihtung der örtlich zuständigen Reichsbankanstalt angeboten umd

über die bezeihneten Forderungen in auséländisher Währung ohne Genehmigung einer Devisenstelle verfügt zu haben,

Verbrechen, strafbar nah §81 S O Wi 934 G00 8 O E Vesetes gegen den Verrat der deut- shen Volkswirtschaft vom 12. Funi 1933 (RGBl, 1 S. 360 ff.) in der Fassung - des -Steueranpassungs- geseßes vom 16. 10. 1934 Abschn. 1IT (RGBl. I S. 925, 937 ff.) und des Geseves zur Aenderung von Vor- schriften des Strafverfahrens und des GerichtsverfassungSgeleßes vom 28_ 6. 1935 (RGBl, 1 S. 844); § 1

Auslosung usw. von Wertpapieren,

8. Kommanditgesellshaften auf Aktie 9. Deutsche Kolonialgesellschaften, 5 10. Gesellshaften m. 8 De I L l

. Unfall- und Invalidenve 13. Bankausweise, Ga

14, Verschiedene Bekanntmachungen.

vom 28. S. 413);

Juni

Durchführungsverordnung

vor dem

Fen 15. Dezember 1936, 9 Uhr, statt. Hierzu wird der Flüchtige mit dem Hinweise geladen, daß die Hauptver- handlung auch bei seinem Ausbleiben stattfinden wird und das Urteil voll- streckbar ist. Es bleibt vorbehalten, die Sache im Termin auf Mittwoch, den 16. Dezem- ber 1936, zu verlegen. Hannover, den 27. November 1936. Der Oberstaats8anwalt als Leiter

der Anklagebehörde bei dem Sondergericht für den Oberlandes- gerichtsbezirk Celle.

12 SLs 3/36,

3. Aufgebote.

[50789] Zahlungssperre. Auf Antrag des Paul Plibko, Berlin- Pankow, Kavalierstr. 19, wird dem Um- shuldungsverband deutsher Gemeinden in Berlin W 8, Markgrafenstraße 38, betreffs der 4 %igen Schuldverschrei- bung des Umschuldungsverbandes deut- her Gemeinden Buchst. B Gruppe 16 Nr. 18 464 über 200 RM verboten, an einen anderen Jnhaber als obigen An- tragsteller eine Leistung zu bewirken, insbesondere neue Zinsscheine oder einen Erneuerungsshein auszugeben. (456. F. 406. 36.) Berlin, den 27. November 1936. Amktêgericht Berlin.

[50515] Aufgebot. Der Gewerke Errst Feit, Halle a. S,.,

(3) der Durchhführungsverordnung

1933 (RGBl. T ch Zuwwriderhandlung gegen SS 9 (2); 35; 42 (1) Biff. 3, 6; 45 des Devisengeseßes vom 4. 2. 198 S O Bf S Ader dazu vom 4. 2.1935; §8 73, 74 StGB. 0 Sondergericht Hannover die Hauptverhandlung in Hann. Münden (Amtsgericht Zimmer 5) am Dienstag,

18 und 19 der Gewerkschaft Heimbolls- hausen Kalisalzbergwerk, (Werra), beantragt. Der Fnhaber der Urkunden wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 1. Juni 1937, 12 Uhr, vor dem unterzeihneten Ge- richt anberaumten Aufgebotstermin seine Rechte anzumelden und die Urkunde vor- zulegen, widrigenfalls die Kraftloserklä- rung der Urkunde erfolgen wird. Schenklengsfeld, 23. November 1936. Amtsgericht.

[50791] Aufgebot.

Der Diplomkaufmann Heinz Brunn- quell in Sondershausen, Erfurter Str. 21 hat das Aufgebot des Sparbuchs des Schulsparkontos Nr. 1008 der Städti- hen Sparkasse in Sondershausen, das auf seinen Namen lautet, beantragt. Der JZnhaber des Sparbuchs wird aufgefor- dert, spätestens in dem auf den 17. Juni 1937, mittags 12 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Zimmer Nr. 20, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und das Spar- buch vorzulegen, widrigenfalls die Kraft- nd des Sparbuchs erfolgen

rd. Sondershausen, 25. November 1936.

Das Amtsgericht. IV. Ehmer.

L Aufgebot.

# Die verehelichte Schuhmachermeister Luise Kanish geb. Bombel, Sprem- berg, L., Dresdener Str. 62, hat das Aufgebot des verlorengegangenen Hypo- thefenbriefes, der am 28, April 1925 über die auf dem Grundbuchblatt des Grundstückes Radeweise Bl. 10 in Ab- teilung ITI Nr. 23 für die verchelichre Schuhmachermeister Luise Kanisch geb. Bombel, Spremberg, Dresdener Str. 62 eingetragenen _ Darlehnstilgungshypothet von 1500 fünfzehnhundert Reichs- mark beantragt, Dex Fnhaber der Ur- kunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 18. März 1937, vor- mittags 9 Uhr, vor dem unterzeichneten

[50790]

abhanden gekommenen Kurxscheine Nr.

Röhrigshof

A

seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos=- erklärung der Urkunde erfolgen wird. Spremberg, den 17. November 1936. Das Amtsgericht.

[50793]

Das Amtsgeriht Nürnberg hat am 23. November 1936 folgendes Aufgebot erlassen: Verschollen sind: 1. Johann Georg Oed, geb. 19, 4, 1889 zu Nürn= berg, und 2. Hillaria Oed, geb. 11. 6. 1890 zu Nürnberg; die beiden sind am 26. August 1891 mit ihren Eltern nah Amerika ausgewandert. Deshalb hat gegen sie Rechtsanwalt Dr. Georg Funk Il in Nürnberg-A., Hefnersplabß 6, als Abwesenheitspfleger das Aufgebot zum Zwecke der Todeserklärung bean=- tragt. Die Verschollenen werden aufge=- fordert, sich spätestens in dem auf Mitt= woch, den 9. Juni 1937, vormit- tags 10 Uhr, im Zimmer Nr. 436/0 (Westbau) des Justizgebäudes an der Fürther Straße Nr. 112, anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigen- falls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, die Auskunft übex Leben oder Tod der Verschollenen zu erteilen ver- mogen, ergeht die Aufforderung, späte= stens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen,

Geschäftsstelle des Amtsgerichts.

[50794] Aufgebot.

August Pfeil, Weingärtner in Stet- ten i. R, u. a. haben beantragt, den am 31. Juli 1865 in Stetten i. R. ge- borenen, im Fahre 1893 nach Amerika ausgewanderten und seither verscholle- nen Wilhelm Christoph Medinger, zu- leßt wohnhaft in Stetten i. R., für tot zu erklären. Der Verschollene wird auf- efordert, sih spätestens in dem auf Freitag, den 18. Juni 1937, nach- mittags 3 Uhr, vor dem Amtêgericht Waiblingen anberaumten Aufgebotss termine zu melden, widrigenfalls die Tödeserklarung erfolgen wird. An alle welhe Auskunft über Leben oder Tod

Kaijerplaß 20, hat das Aufgebot der ihm

Geriht anberaumten Aufgebotstermine

des Verschollenen zu erteilen vermögen,

R E E E N N P