1936 / 285 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger, Mon, 07 Dec 1936 18:00:00 GMT) scan diff

Reichs- und Staatsanzeiger Nr. 285 vom 7. Dezember: 1936. S. 2

Verordnung über die Marktregelung für ÎHadel-Schnittholz der Herkünfte aus dem Gebiet westli<h Weser- Werra und aus Süddeutschland beim Absaß nah Rheinland und Westfalen Vom 3. Dezember 1936 Auf Grund des Gesetzes zur Durchführung des Vier- jahresplans Bestellung eines Reichskommissars für die Preisbildung vom 29. Oktober 1936 (RGBl. 1 S. 927) und auf Grund des $ 1 Nr. 1, 88 5 und 6 des Gesetzes über die Marktordnung auf dem Gebiete der Forst- und Holzwirtshaft vom 16, Oktober 1935 (RGBI. 1 S. 1239) wird mit Zustimmung des Beauftragten für den Vier- jahresplan folgendes verordnet:

81 Die markt- und preisregelnden Vorschriften dieser Verordnung gelten für Nadel-Schnittholz der Herkünfte aus dem Gebiet westli<h Weser-Werra und aus Süddeuts{- land beim Absatz in das Gebiet der Rheinprovinz ein- s{ließlih Landesteil Birkenfeld und der Provinz West- salen ausshließli< Regierungsbezirk Minden.

82

Für die in der Anlage „Preisspannen für Nadel- shnittholz der Herkünfte aus dem Gebiet westlih Weser- Werra und aus Süddeutschland beim Absaz nach RhHein- land und Westfalen“ aufgesührten Schnittholzsortimente darf die Preisstellung beim Absaßz in das durch den $ 1 bezeihnete Gebiet nur innerhalb der in der Anlage fest- geseßten Preisspannen erfolgen. Diese Preisspannen sind innezuhalten ohne Rüe>sicht darauf, ob die Lieferung inner- halb des Empfangsgebietes oder von einem außerhalb liegenden Orte dorthin erfolgt. Die Preisbemessung für nit aufgeführte Sortimente hat im verkehrsüblihen Ver- hältnis zu den festgeseßten Preisspannen zu erfolgen.

83 (1) Die festgeseßten Preisspannen gelten für den Absatz, Verkauf und die Lieferung an den Holzhandel frei jedem Ort, des im $ 1 bezeihneten Empfangsgebietes und unabhängig von der Art der Beförderung.

(2) Solzgroßhandelsunternehmungen, die ein stän- diges Lager in den dur<h diese Verordnung preisgebun- denen Sortimenten unterhalten und im Iahre 1935 nach- weisli< mindestens 60 % der bezogenen Sc<hnitthölzer an andere Holzhandelsfirmen abgeseßt haben, können die in der Anlage festgeseßten Preisspannen beim Einkauf bis zu 2,— RM je cbm unterschreiten und beim Verkauf bis zu 2,— RM je cbm überschreiten.

S 4

Holzhandel im Sinne des $ 3 Abs. 1 liegt vor bei Un- ternehmungen, die im Jahre 1935 nahweislih mindestens 60 % der bezogenen Schnitthölzer ohne Verarbeitung im Wege des Handels abgeseßt haben. Unschädlich ist eine handelsüblihe Bearbeitung wie Ausftrennen, Besäumen usw., wenn durh sie nah der Verkehrsauffassung kein Gegenstand anderer Marktgängigkeit entstanden ift.

$5 i Die Zahlungsbedingungen dürfen ni<ht günstiger ge- stellt werden als: Bei Barzahlung innerhalb 30 Tagen ab Rechnungsdatum Vergütung von 2% Skonto, bei Weselzahlung Diskontvergütung dur< den Käufer.

86 Es is verboten, Handlungen vorzunehmen, dur die mittelbar oder unmittelbar die Vorschriften dieser Ver- ordnung, oder die auf Grund dieser Verordnung erlasse- nen Anordnungen umgangen werden oder umgangen werden sollen.

$7

(1) Wer den Bestimmungen dieser Verordnung oder den auf Grund dieser Verordnung erlassenen Anordnungen vorsägli<h oder fahrlässig zuwiderhandelt, wird mit Ge- fängnis oder Geldstrafe, leßtere in unbegrenzter Höhe, oder mit einer dieser Strafen bestraft. Dabei kann die Ein- giehung der Gegenstände, auf die sih die strafbare Hand- Tung bezieht, sowie die öffentlihe Bekanntmachung des Urteils verfügt werden.

(2) Die Strafverfolgung tritt nur auf Antrag ein.

(3) Die Bestimmungen der $8 14—17 der Verord- nung über Preisüberwahung vom 11. Dezember 1934 (RGBI. 1 S. 1245) finden entsprechende Anwendungen. Jedoch kann die im $ 15 der Verordnung vom 11. Dezem- ber 1934 angedrohte Ordnungsstrafe in unbegrenzter Höhe verhängt werden. Ueber Beshwerden gegen die Festseßung von Ordnungsstrafen entscheidet der Reichskommissar für die Preisbildung oder die von ihm bestimmten Stellen endgültig.

S8 Abweichungen von den Bestimmungen dieser Verord- pung können von dem Reichskommissar für die Preisbil- dung im Einvernehmen mit dem Reichsforstmeister oder einer von dem Reichskommissar für die Preisbildung er-

- mä<htigten Stelle zugelassen werden.

S9 Diese Verordnung tritt mit dem Tage der Verkündung in Kraft.

Berlin, den 3. Dezember 1936.

Der Reichskommissar Der Reichsforstmeister für die Preisbildung In Vectretung: gez. Wagner gez. v. Keudell

Anlage

__ Preisspannen für Nadel-S<hnittholz de Serkünste aus dem Gebiet westlih Wefer-Werra und aus Süddeutschland beim Absaß na< Rheinland und Westfalen

Preisgruppe I je cbm RM: A-Bord, unsortiert x freie V e U a bis 17cm breit 47,— bis 53,— b) über 17cm 48,— un 4

fe cbm RM:

A-Dielen, unsortiert x freie Dielen ! | . c) 30mm stark u. mehr 49,— » 55,—

scharfkantige j Kreuzrahmen, gute

Sitte. E E wie zu b)

reine und halbreine Bretter und ;

Dielen «o o « 80% mehr als 23 bis 9 e

ute Bretter und Dielen. .. . . 45% ,y »& Pobelfähige Schreinerbretter und

Diélent a aE 1DO Ï 2 ü S Kistenbretter und Dachshalung . . “7% weniger a x Bretter und P RRnE, Wo u a) Abrahmen, Ablatten und Vorrats-

holz, 3 bis 6 m lang, bis zu

0X10 E S aco » » D Stumpenbretter, Stumpenlatten und

Spalierlatten è 30% ,„ a)

Zuschlag für “18 15 12 mm starke Bretter” bis zu 2,— 4,— 6,— RM je cbm

Preisgruppe Il je cbbm RM: audols mit übliher Waldkante (rhein. vollkantig) 46,— bis 52,— scharskantiges Bauholz . . . 10% mehr bautántiges Holz. «Ves e 5% weniger Verkehrsübliher Zuschlag für Längen über 9 m: 1,— RM je lfd. m und cbm sür das ganze Stü.

Preisgruppe Ill

A. Deutsche Hobelware, unsortiert (Fihte-Tanne) Fußbodenqualität mit Nute und Feder

aus 10—17 cm (4-—7“) breit, 3 bis 6 m lang: aus 18 mm aus 24 mm aus 30 mm

RM je qm NM je qm RM je qm 1,25 bis 1,40 1,55 bis 1,70 2,— bis 2,25 B. Deutsche Hobelware 11. Kl. (Fihte-Tanne) Ausschußqualität mit Nute und Feder

aus 10—17 cm (4—7“) breit, 3 bis 6 m lang:

aus 18 mm aus 24 mm aus 30 mm NM je qm RM je qm RM je qm 1,10 bis 1,25 1,40 bis 1,55 1,80 bis 2,—

C. Deutsche Rauhspundbretter (Fihte-Tanue) mit Nute und Feder

aus 10—17 cm (4—7“) breit, 3 bis 6 m lang:

18 mm 24 mm 30 mm stark RM je qm RM je qm RM je qm 0,95 bis 1,10 1,25 bis 1,40 1,60 bis 1,80

Ver ordnung über die Marftregelung für den gewerblihen Absaß von Uadel-Schnittholz im Rheinland und Westfalen

Vom 3. Dezember 1936 -

Auf Grund des Gesetzes zur Durhführung des Vier- jahresplans Bestellung eines Reihskommissars für die Preisbildung vom 29. Oktober 1936 (RGBl. 1 S. 927) und auf Grund des $ 1 Nr. 1, 88 5 und 6 des Geseyzes über die Marktordnung auf dem Gebiete der Forst- und Holzwirtschaft: vom 16, Oktober. 1935 :(RGBL. 1 S. 1239)

wird mit Zustimmung. des. Beauftragten. für deu Vier« |

jahresplan folgendes verordnet:

81 Die markt- und preisregelnden Vorschriften dieser Verordnung gelten für das Gebiet der Rheinprovinz, unter Einbeziehung des Landesteils Birkenfeld und der Provinz Westfalen, unter Ausshluß des Regierungsbezirks Minden.

8 2

Für die in der Anlage „Preisspannen für Standard- sortimente für Nadelschnittholz beim gewerblichen Absatz im Rheinland und Westfalen“ aufgeführten Sc<hnittholz- sortimente und -Mengen darf die Preisstellung in dem durch den $ 1 festgeseßten Geltungsberei<h nur innerhalb der festgeseßten Preisspannen erfolgen. Diese Preisspan- nen sind innezuhalten ohne Rütsicht darauf, ob die Liefe- rung innerhalb dieses Preisgebietes oder von einem außerhalb liegenden Orte dorthin erfolgt. Die Preis- bemessung für nihtaufgeführte Sortimente hat in ver- kehrsüblihem Verhältnis zu den festgeseßten Preisspannen zu erfolgen.

83

Die festgeseßten Preisspannen gelten für Verkäufe und Lieférungen an gewerbliche Verarbeiter und gewerb» lihe Verbraucher und verstehen si<h ab eigenem oder be- auftragtem Lager des Lieferers. Durch etwaige ander- weitige Vereinbarungen oder Maßnahmen über die Liefe- rung, z. B. frei Fuhre Verwendungsstelle o. ä., darf die festgesezie Höchstgrenze der jeweiligen Preisspanne nicht überschritten werden. Bei Lieferungen an nit gewerbs- mäßige Verbraucher sind die Höchstpreise der festgéseßten Spannen in Anwendung zu bringen.

8 4 :

Bei gleichzeitiger Lieferung mehrerer preisgebundener Sortimente sind sie zur Erre<nung der Menge zusammen- zuzählen, wenn es si<h um eine geschlossene Lieferung am gleichen oder den der ersten Anlieferung folgenden se<s Werktagen an den gleihen Abnehmer handelt.

S5 Die Zahlungsbedingungen dürfen nicht günstiger ge- stellt werden als: Bei Barzahlung innerhalb 30 Tagen ab Rehnungsdatum Vergütung von 2% Skonto, bei Wechselzahlung Diskontovergütung dur< den Käufer.

86 Es ist verboten, Handlungen vorzunehmen, dur die mittelbar oder unmittelbar die Vorschriften dieser Ver- ordnung oder die auf Grund dieser Verordnung erlásse- nen Anordnungen umgangen werden oder umgangen werden sollen. i S 7 (1) Wer den Bestimmungen dieser Verordnung oder

den auf Grund dieser Verordnung erlassenen Anordnungen vorsäßlih oder fahrlässig zuwiderhandelt, wird mit Ge-

—R

- fängnis oder Geldstrafe, leßtere in unbegrenzter:Höhe, oder

mit einer dieser Strafen? bestraft. ‘Dabei kanú die Eins ziehung der Gegenstände, auf die sih die strafbare Hands lung bezieht, sowie die öffentli*he Bekanntmachung des

__Urteils verfügt werden.

(2) Die Strafverfolgung tritt nur auf Antrag ein.

(3) Die Bestimmungen der 88 14—17 der Verord: nung über Preisüberwahung vom 11. Dezember 1934 (RGBl. 1 S. 1245) finden entsprehende Anwendungen, Iedoch kann die im $ 15 der Verordnung vom 11. Dezem- ber 1934 angedrohte Ordnungsstrafe in unbegrenzter Höhe verhängt werden. Ueber Beschwerden gegen die Festsetzung von Ordnungsstrafen entscheidet der Reihskommissar für die Preisbildung oder die von ihm bestimmten Stellen endgültig.

S8

Abweichungen von den Bestimmungen dieser Verord: nung können, von dem Reichskommissar für die Preisbil: dung im Einvernehmen mit dem Neichsforstmeister oder einer von dem Reichskommissar für die Preisbildung er- mächtigten Stelle zugelassen werden.

S9 Diese Verordnung tritt mit dem Tage der Verkündung in Kraft. Mit dem gleihen Zeitpunkt tritt die Verord: nung über die Preise für Schnittholz im RHeinland und Westfalen vom 23. Dezember 1935 (veröffentliht im Reichs- und Preuß. Staatsanzeiger Nr. 303 vom 30. De- zember 1935) außer Kraft. Berlin, den 3. Dezember 1936. ; Der Reichskommissar Der Reichsforstmeister für die Preisbildung In Vertretung: gez. Wagner gez. v. Keudell

Anlage

Preisspanuen für Standardsortimente für Nadel-Schnitt- | holz beim gewerblichen Absaßz im Rheinland und Westfalen F

Preisgruppe 1 über 20 cbm 5—20 cbm bis 5 cbm

A-Bord RM je cbm RM je cbm RM je cbm a) bis 17cm breit 54,— bis 57,— 64,— bis 68,— 69,— bis 73,— b) über 17 cm breit 55,— 58,— 65,— 69,— 70,— 74, A-Dielen

c) 30 mm stark und

mehr a 09 0 72

sharfkantige Kreuzrahmen, gute

Lat L ic zub) reine und halbreine Bretter und

DIE E L Dei die 80% mehr N bis J ute Bretter und Dielen. . . ., 45% ,y S G obelfähige Schreinerbretter und

Dielen . . 190A Ÿ

Kistenbretter und Dahschalung ._. x Bretter und A nE e Abtrahmen, Ablatten und: Vorrats-

holz, 3-bis 6 m lang, bis zu

L

a 7% weniger a 15% ,y » A

10 X10 O at R B 2D Stumpenbretter, Stumpenlatten und Spalierlatten . . ï . 30%

atis E » 9) Zuschlag für 18 15 12 mm starke Bretter u. Latten | 4. 47 i RM je çbm

As t dae F 4 2b u E N 7 Préisgr spe 4. Ae 7 Bauholz mit übliher Waldkante (rhein. vollkantig)

über 20 cbm 5—20 cbm bis 5 cbm RNM je cbm RM je cbm RM je cbm 48,— bis 54,— 51,— bis 57,— 58,— bis 64,—

sharfkantiges Bauholz 10% mehr baukantiges Bauholz 5% weniger.

Preisgruppe 111 A. Deutsche Hobelware, unsortiert (Fihte-Tanne) Fußbodenqualität mit Nute und Feder / aus 10—17 cm (4—7“) breit, 3 bis 6 m lang:

über 20 cbm 5—20 cbm is 5 chm

RM je qm RM je qm NRM je qm aus 18 mm 1,42 bis 1,52 1,53 bis 1,65. 1,66 bis 1,82 » 24 mm 1,72 184 1,87 2,02 2,08 2,24 » 830 mm 2280/40 2,46 2,62 2,00 ¿2,92

B. Deutsche Hobelware I]. Kl. (Fichte-Tanne)

Ausschußqualität mit Nute und Feder aus 10—17 cm (4—7“) breit, 3 bis 6 m lang:

über 20 cbm 5—20 cbm is 5 chm

RM je qm RM je qm RM je qm aus 18 mm 1,25 bis 1,35 1,36 bis 1,46 1,50 bis 1,64 » 24 mm 1,56 1,68 1,70 1,85 1,90 2,06 30 mm 2,02 ,, 2,16 2,20 2,36 2,42 2,64

C. Deutsche Rauhspundbretter (Fichte-Tanne) mit Nute und Feder aus 10—17 cm (4—7“) breit, 3 bis 6m lang:

über 20 cbm 5—20 cbm bis 5 cbm

RM je qm RM je qm NM je qm 18 mm 1,07 bis 1,17 1,18 bis 1,28 1,30 bis 1,45 24 mm 1,42 1,52 1,53 1,65 1,69 1,83 30 mm 1,80 1,94 1,97 212 28 2,90

Preisgruppe 1V

Unbesäumte ostdeuts>he Kiefern-Stammware, 60% [., Rest 11, Klasse, astreine Kiefern-Seitenbretter

über 20 cbm 5—20 cbm bis 5 cbm

RM je cbm RM je cbm RM je cbm

139,— bis 152,— 152,— bis 162,— 160,— bis 170,—

Vreisgruppe V A. Nordische Hobelware, unsorttiert

über 20 cbm 5—20 cbm bis 5 cbm

RM je cbm RM je cbm RM je cbm 91,80 bis 101,10 99,20 bis 109,20 105,80 bis 116,50

B. Nordische Hobelware 11. Klasse 10% weniger

C. Nordische Rauhware (Fichte-Tanne) Fußbodenqualität

über 20 cbm 5—20 cbm bis 5 cbm RM je cbm RM je cbm RM je cbm aus 4—414“ engl. breit 77,60—80,85 84,15—90,20 93,50— 99,55 aus 5—514“ engl. B 79,30—82,50 85,80—91,85 95,15—101,20 aus 6—7“

engl. breit 80,85—84,15 87,45—93,50 96,80— 102,86

die in der Anlage

* Reichs- und StaatFanzeiger Nr. 285- vom 7, Dezember 1936,

E A

Verordnung über die Marktregelung für nordisches Einfuhr - Uadelschnittholz und die daraus hergestellten Hobelwaren Vom 3, Dezember 1936

Auf Grund des Gesetzes zur Dur<hführung des Vier- jahresplans Bestellung eines Reihskommissars für die Preisbildung vom 29. Oktober 1936 (RGBl. 1 S. 927) und auf Grund des S 1 Nr. 1, 88 5 und 6 des Gesetzes über die Marktordnung. auf dem Gebiete der Forst- und Holzwirtshaft vom 16. Oktober 1935 (RGBl. 1 S. 1239) wird mit Zustimmung des Beauftragten für den Vier- jahresplan folgendes verordnet:

81 (1) Die preis- und marktregelnden Vorschriften dieser Verordnung gelten für den Absatz, Verkauf und die Liefe- rung von nordishem Einführ-Nadels<hnittholz zwischen Holzeinfuhrfirmen und Holzhandelsunternehmungen jeder

Art.

(2) Nordisches Einfuhr-Nadelschnittholz im Sinne des Abs. 1 ist das aus Schweden, Finnland, Rußland, Estland, Lettland und Litauen in das Reichsgebiet land- oder see- wärts eingeführte Nadel-Schnittholz.

(3) Solzeinfuhrfirmen im Sinne des Abs. 1 find alle Verteiler von eingeführtem Nadelschnittholz, soweit sie das dur<h diese Verordnung erfaßte Schnittholz aus dem Aus- lande einführen und es unbearbeitet oder nah einer un- shädlihen Bearbeitung und Verarbeitung im Sinne des $ 13 bzw. der Anlage 2, Nr. 8. der Dur<hführungsbestim- mungen zum Umsaßtzsteuergeseß vom 17. Oktober 1934 (RGBI. 1 S. 947, Reichssteuerbl. S. 1171) an Holzhandels- unternehmungen im marktmäßigen Verkehr jeder Art ab- ehen. i (4) Als Holzhandelsunternehmungen im Sinne des Abs. 1 gelten diejenigen Unternehmungen, die im Iahre 1935 nahweisli< mindestens 60 vH der bezogenen nor- dischen Einfuhr-Nadelschnitthölzer unbearbeitet oder nah einer :unshädlihen Bearbeitung (vgl. Abs. 3) im Handels- wege abgesetzt haben.

82 Für den marktmäßigen Verkehr, die Lieferung und den Absatz von nordishem Einfuhr-Nadelschnittholz sind „Preisspannen für nordishes Ein- fuhr-Nadelschnittholz“ festgesezten Preisspannen bindend.

$3 Die Zahlungsbedingungen dürfen - niht günstiger ge- stellt werden als:

Barzahlung innerhalb 15 Tagen vom Re<hnungs- tage mit 2 vH Skonto

oder Bárzahlung innerhalb 30 Tagen vom Rech- nungstagé mit 1 vH Skonto

oder Wechselzahlung innerhalb 15 Tagen vom Rech- nungstage unkostenfrei sür eine Laufzeit bis zu 90 Tagen vom Rechnungstage.

Day R ge pri wn 2 !?8! Mit e E P T Mais Es ‘ist verböotén, Handlungen vorzunehmen, dur die mittelbar oder unmittelbar die Vorschriften dieser Verord- nung oder die auf Grund dieser Verordnung erlassenen e nam umgangen werden oder umgangen werden ollen.

85 (1) Wér dén Bestimmungen dieser Verordnung oder den auf Grund“ dieser Verordnung erlassenen Anordnun- gen vorsäßli<h oder fahrlässig zuwiderhandelt, wird mit Gefängtiis oder Geldstrafe, leßtere in unbegrenzter Höhe, oder mit einer dieser Strafen bestraft. Dabei kann die

. Einziehung der Gegenstände, auf die si< die strafbare

Handlung bezieht, sowie die öffentlihe Bekanntmachung des Urteils verfügt werden.

(2) Die Strafverfolgung tritt nur auf Antrag ein.

(3)'Die Bestimmungen der $8 14—17 der Verord- nung über Preisüberwahung vom 11. Dezember 1934 (RGB[. 1 S. 1245) finden entsprehende Anwendungen. Ie- doh kann die im $ 15 der Verordnung vom 11. Dezember 1934 angedrohte Ordnungsstrafe in unbegrenzter Höhe verhängt werden. Ueber Beschwerden gegen die Festsezung von Ordnungsstrafen entsheidet der Reihskommissar für die FLCoGnng oder die von ihm bestimmten Stellen en>gültig.

E 86 ;

Abweichungen von den Bestimmungen in dieser Ver- ordnung können von dem Reichskommissar für die Preis- bildung im Einvernehmen mit dem Reichsforstmeister oder einer von dem Reichskommissar für die Preisbildung er- mächtigten Stelle zugelassen werden.

j T Diese Verordnung tritt mit dem Tage der Verkündung in Kraft. l : Berlin, den 3. Dézember 1936.

Der Reichskommissar Der Reicsforstmeister für die Preisbildung In Vertretung: gez. Wagner gez. v. Keudell

Anlage

Preisspannen für nordishes Einfuhr-Nadels<hnittholz

Für das Preisgebiet 1 (Küstenzone) werden folgende / Preisspannen festgeseßt:

1. Unsortierte besäumte Fichten- (Tannen-) Bretter, Ab-

ladungen von Petersburg, Archangelsk und anderen russi- -

schen Verschiffungspläßen, ferner von Shweden, Finnland, Estland, Lettland und Litauen 25,4 mm (1“ engl.) und stärker je cbm RM: 3u.314“ engl. breit von 63,— bis 70,— 4u.444 » 66, „! 73,— Bu L s 8 » 75,—

76,2 n. 88,9 mm 101,6 u. 114,3 mm 127,0 u. 139,7 mm

(I H

fe cbm RM:

152,4 mm = 6“ : engl. breit von 70,— bis 77,— 177,8 mm = 7“ L E O O 203,2 mm = 8“ R S2 2286 mm = 9“ 2 » » T „, 84,— - 254,0 mm = 10“ R 90 279,4 mm = 11“ 4 » » 85— „, 92,—

2. Unsortierte besäumte Kiefernbretter von Archangelsk und anderen russishen Verschiffungspläßen am Weißen Meer, ferner von Shweden und den besseren finnishen Abladun- gen, wie z. B. Kemi, t, Repola, Diesen, Resenlew ‘usw. 25,4 mm (1“ engl.) und stärker je cbm RM: 31.316“ engl. breit von 76,— bis 82,—

76,2 u. 88,9 mm 4u.424 » » 8,— 86,—

101,6 u, 114,3 mm

O T S B O L 80— 152,4 mm = 6“ L S 201 177,8 mm = 7“ 4s L «(a 203,2 mm = 8 ,” ,” , 9,— S 228,6 mm = 9“ E 20002 100

C u 270mm I 4d8aS 22410

3, Unsortierte besäumte Kiefernbretter von Petersburg und

Finnland, ausgenommen die besseren finnishen Abladungen 25,4 mm (1“ engl.) und siärker je cbm RM:

4 u. 46“ engl. breit von 77,— bis 84,—

101,6 u. 1143 mm So 2 » » 79,— »„ 86,—

127,0 u. 139,7 mm

152,4 mm = 6“ in O S188 ' 177,8 mm E 75 ,” 1) 84,— 91,— E E E S 254,0 mm = 10“ R 7 1100 279,4 mm = 11“ U He

4. Unsortierte nordis<he fihtene (tannene) Hobelbretter mit Nute und Feder 21 mm (’/s“ engl.) stark

je cbm RM: 100 u. 112,5 mm = 4 u. 414“ engl. breit von 74,— bis 82,— 125,0 mm = 5“ L 08 137,5 mm = 514“ T6 184— 150,0 mm = 6“ E T2 80 175,0 mm = 7“ Ä U O 2 100, 24 mm (1“ engl.) stark

__je cbm RM: 109 u. 112,5 mm = 4 u. 414“ engl. breit von 73,— bis 81,— 125,0 mm = 5“ Le 137,5 mm = 5144“ 2 » y T5— »y .83,— 150,0 mm = 6“ ,” » 76,— , 84,— 175,0 mm = 74“ 2 R L 180

27 mm (°/2“ engl.) stark und stärker ! je cbm RM: 100 u. 112,5 mm = 4 u. 414“ engl. breit von 74,— bis 82,— 125,0 mm = 5“ L S8. 137,5 mm = 514“ A O 4 150,0 mm = 6“ S 175,0 mm = 7“ S 86

Für unsörtiéerte- in Aufhe iefern-Hobelbretter mit...

‘Nuté und! Feder ‘tvird ‘éin “Au äg voy 10% berehnet.

5. Unsortierte nördishè fihtene (tannene) Stabs-, Fase: r

und Hobelbretter in s<hwahen Se<hnittstärken mit Nute und Feder 11 mm (!4“ engl. getr.) stark

je cbm RM:

100 u. 1125 mm = 4 u. 416“ engl. breit von. 99,— bis 109,— 125 u. 197,5mm.= u A 100— ,„, 110,— 150,0 mm = 6“ S

175,0 mm = 7“ B 8

12 mm (14“ engl. orig.) stark C h 6) f je cbm RM:

100 u. 112,5 mm 4 u. 412“ engl. breit von 95,— bis 105,—

126 u.-107,6 m, 2 600 L O S 106— 1500 mm = 6“ P L S 107 175,0 mm = 7“ L O 14 mm (5/:“ engl. getr.) stark je cbm RM:

100 u. 112,5 mm 4u. 4%“ engl. breit von 92,— bis 102,—

125 u. 1375mm = 5u.54“ S nos 150,0 mm = 6“ Ae » » 94— 104,— 175,0 mm = 7“ L O0 000 15 mm (?/2“ engl. orig.) stark j ( je cbm RM:

100 u. 1125 mm = 4 u. 414“ engl. breit von 90,— bis 100,— 126 u. 1976 mm = 00 L, E 101—

150,0 mm = 6“ M » » 9,— 102,— 175,0 mm = 7“ 3 C 93,— 103,— 17 mm (34“ engl.) stark |

E ) je cbm RM:

100 u. 112,5 mm 4u. 414“ engl. breit von 88,— bis 98,—

126 u. 1006 mm = Bu B L. o B 99 150,0 mm = 6“ 90,— 100,— 175,0 mm = 7“ p L OL— , 101,—

Gar nordishe Kiefern -Stab-, -Fase- und -Hobelbretter A Pad Schnittstärken wird ein Aufshlag von 10% erenet.

6. Unsortierte nordishe fihtene (tannene) und kieferne Fußleisten Hierfür gelten die gleihen Preise wie für die enten Da retet und ówaden Hobelbretter mit einem Aufschlag von 6 %.

7. Nordisches besäumtes Fihten- (Tannen-) Schnittholz 4, und 5. Sorte fe cbm RM:

76,2 bis 1524 mm = 3bis 6“ engl. breit von 61,— bis 68,— 1778 mm = 74“ [4 » » 602,— 69,—

203,2 mm = g“ 63,50 ,” 70,50

228,6 mm u. breiter = 9“ u. breiter » 64,50 71,50 8. Nordisches besäumtes Kiefernschnittholz 4. und 5. Sorte je cbm RM:

76,2 bis 1524 mm = 3bis 6“ engl. breit von 63,50 bis 70,50 177,8mm = 76“ 2 a O 0A

203,2 mm = 8“ E O 1 0

228,6 mm u. breiter = 9“ u. breiter » 69— » 76,—

S. 3

9. Nordische Schalbretter 15,875 mm (*/“ engl.) stark

je cbm RM: 762 u. 889mm = 3u.314“ engl. breit von 53,— bis 59,— 1016 mm = 4“ s » » 94— »„ 60, 19,05 mm (34“ engl.) stark je com RM: 101,6 mm = 4“ engl. breit von 54,— bis 60,— 22,225 mm (7?/s“ engl.) stark je cbm RM:

101,66 mm = 4“ engl. breit von 57,— bis 63,—

10. Latten a) aus nordishen Schalbrettern: 15,875 mm (*/“ engl.) stark

je cbbm RM: 38,1 mm = 114“ engl. breit von 60,— bis 65,— 4445mm = 1%“ ,„ ÿ » 60,-— 65,— 50,8 mm = 2“ 00, o 00, 19,05 mm (24“ engl.) stark je cbm RM: 50,8 mm = 2“ engl. breit von 60,— bis 66,— 22,225 mm (?/s“ engl.) stark / S L je cbm RM:

50,8 mm = 2“ engl. breit von 63,— bis 69,—

b) aus nordis<hen Fihten (Tannen) und Kiefern 4. und 5. Sorte:

15,875 mm (*/:“ engl.) stark je cbbm RM:

38,1 bis 50,8 mm = 116—2“ engl. breit von 68,— bis 75,—

19,05 mm (34“ engl.) stark L je com RM: 508 mm = 2“ engl. breit von 68,— bis 75,— 22,225 mm (7/s“ engl.) stark : je cbm RM: 508 mm = 2“ engl. breit von 68,— bis 75,— 25,4 mm (1“ engl.) stark je cbm RM: 50,8 mm = 2“ engl. breit von 68,— bis 75,— 28,575 mm (°/3“ engl.) stark i je cbm RM: 50,8 bis 63,50mm = 2—214“ engl. breit von 68,— bis 75,—

31,75 mm (*/,“ engl.) stark je cbm RM:

50,8 bis 63,50 mm = 2—214“ engl. breit von 68,— bis 75,—

E 38,10 mim (2/2 engl.) stark L E i : je cbm RM: 50,8 bis 63,50 mm = 2—21%4“ engl. breit von 68,— bis 75,—

c) aus unsortierten nordishen Fihten (Tannen)

25,4 mm (1“ engl.) stark je cbm RM:

50,8 mm = 2“ engl. breit von 71,— bis 78,—

28,575 mm (°/:“ engl.) stark je cbm RM: 50,8 mm = 2“ engl. breit von 71,— bis 78,— i Für die niht aufgeführten Sortimente hat die Preis- stellung im verkehrsüblihen Verhältnis zu den festgeseßten Preisspannen zu erfolgen.

Preisgebiete

Das Preisgebiet 1 (Küstenzone), umfaßt das Gebiet innerhalb 125 Eisenbahnkilometer (Frahhtsatz- der Spalte 125 bis 127 km) vom nästgelegenen Seehafen. Hierbei werden die Provinzen Ostpreußen und S<hleswig-Holstein ungeteilt einbezogen, während der Plaß Bernau (nördlih von Berlin) vom Preisgebiet 1 ausgenommen und dem Preisgebiet I] eingefügt wird. Die für diese Regelung in Frage kommenden Seehäfen sind: Emden, Bremen, Ham- burg, Lübe>, Wismar, Rosto>, Stettin und Königs- berg i. Pr.

Das Preisgebiet 11 umfaßt weitere 75 Eisenbahnkilo- meter bis zur Tarifstufe 199—201 km einshließli<; das Preisgebiet 11] umfaßt die folgenden weiteren 75 Eisen- bahnkilometer bis zur Tarifstufe 275—277 km eins<hließs lih; das Preisgebiet 1V umfaßt weitere 75 km bis eins sh<ließli<h 350—353 km; das Preisgebiet V {ließt sih als: dann an das Preisgebiet I1V an und umfaßt das übrige Reichsgebiet bis zur Grenze des Preisgebietes VI; das Preis- gebiet VI wird gebildet dur<h Süddeutschland südlih des Mains einshließli<h Hessen südli<h des Rheins und ein- shließli<h der Saarpfalz.

Preisbemessung innerhalb der Preisgebiete

Innerhalb jedes Preisgebietes gelten einheitliche Preise, berechnet frei Empfangsort, und zwar ist im Preis- gebiet I der Frachtsaß mit 71,— RM je 10t (Stand vor der Oprozentigen Frahterhöhung) in die vorstehenden Preis- spannen eingere<hnet. Für die Preisgebiete I1[—VI sind der Preisbemessung frei Empfangsort folgende Frachtsäße zugrunde zu legen:

Preisgebiet kl 102,— RM je 10 | i M 1 10 N. 102

Vet

W 243— „, 10t