1936 / 298 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger, Tue, 22 Dec 1936 18:00:01 GMT) scan diff

Reichs8- und Staatsanzeiger Nr. 298 vom 22. Dezember 1936. S. 4

Wan

Die Lage der deutshen Maschinenindustrie.

Erhöhter Auftragseingang aus dem Fn-

und Ausland.

Von derx Wirtschaftsgruppe Maschinenbau wird dem DHD. geschrieben:

Zahlreiche zur Ausführung drängende Pläne von Neuerrih- tungen, Erweiterungen und Erneuerungen industrieller Anlagen machen sich in weiter steigendem Eingang von Anfragen bei der Maschinenindustrie bemerkbar. Auch aus dem Ausland laufen zahlreiche Anfragen ein, die das lebhafte Juteresse des Auslands an deutshen Maschinen und Apparaten beweisen. Der Auftrags- eingang aus dem JFunland nahm ebenfalls weiter zu. Die Be- steller müssen zum Teil längere Lieferfristen in Kauf nehmen, Auch der Eingang von Auslandsaufträgen ist in der leßten Beit günstiger verlaufen, als im Hinblick auf die Abwertung der Wäh- rungen verschiedener Länder vielfach erwartet wurde. Aus einem Teil dieser - Länder gingen die Aufträge allerdings zurü; der Rückgang wurde aber bereits dur Ausftragssteigerungen anderer Abwertungsländer zum größten Teil wieder ausgeglichen. Da fernex aus Südosteuropa, Mittel- und Nordeuropa erhohte Auf- träge hereinkamen, erfuhr das Europageschäft im ganzen eine Zu- nahme, Das Geschäft mit Mittel- und Südamerika zeigte eine wesentlihe Besserung. Das Asiengeshäft erfuhr auf fast allen Märkten eine erheblihe Belebung. Der an den insgesamt ge- leisteten Arbeiterstunden gemessene Beschäftigungsgrad der Maschinenindustrie ist dahex auf 87 % gestiegen. Betriebe, denen die weitere Erhöhung des Gefolgschaftsstandes infolge Fehlens ge- eigneter Arbeitskräfte nicht in dem erforderlichen Ausmaß möglich war, mußten ihre Leistung zum Teil durch Erhöhung der Arbeits-

Devisenbewirtschaftung.

Zum Depotzwang für ausländische Wertpapiere.

Die Reichsstelle für Devisenbewirtschaftung hat in ihrem Rund- erlaß Nr. 177/36 D. St. Ue St. ergänzende Anordnungen über den Depotzwang für ausländische und gewisse inländishe Wert- papiere getroffen. JFnhaber verwahrungspflichtiger Wertpapiere, welche die Einhaltung der Frist, die am 11. Dezember 1936 ablief, versäumt haben, müssen die Einlegung depotpflichtiger Wertpapiere bei Devisenbanken unverzüglich veranlassen.

——_—_——

Verordnung zur Devisenbewirtschaftung (Richtlinien für die Devisenbewirtschaftung), vom 19. Dezember 1936.

Auf Grund von § 2 Abs. 2 des Gesebßes über die Devisen- bewirtshaftung vom 4, Februar 1935 (Reichsgeseßbl. 1 S. 106) find im Einvernehmen mit dem Reichswirtschaftsminister, dem Reichsminister der Finanzen und dem Reichsminister für Er- nährung und Landwirtschaft neue Richtlinien für die Devisen- bewirtshaftung erlassen worden, die im Reichsgeseßblatt Teil I Nx. 120 vom 21, 12. 1936 veröffentliht werden. Sie treten am 1. Januar 1937 in Kraft. Mit diesem Tage treten außer Kraft: die Verordnung zur Devisenbewirtshaftung (Richtlinien für die Devisenbewirtshastung) vom 4. Februar 1935 (Reichsgeseßbl. I S. 119), die Erste Verordnung zur Aenderung der Richtlinien für die Devisenbewirtschaftung vom 25. Februar 1935 (Reichsgesebßbl. T S. 282, 513, 552), die Zweite Verordnung zux Aenderung der Richtlinien sür die Devisenbewirtschaftung vom 15. Mai 1935 (Neichsgeseßbl. 1 S. 605), die Ergänzungsverordnung zur Zweiten Verordnung zur Aenderung der Richtlinien für die Devisen- bewirtschaftung vom 21. Mai 1935 (Reichsgeseßbl. 1 S. 682), die Dritte Verordnung zur Aenderung dex Richtlinien für die Devisenbewirtschaftung vom 12. September 1935 (Reichsgeseßbl. I S. 1149), die Vierte Verordnung zur Aenderung der Richtlinien

Wirtschaft des Auslandes.

Communiqué der Valkan-Notenbank- Gouverneure.

Athen, 21. Dezember. Am Sonntag wurde ein von den vier Balkan-Notenbank-Gouverneuren Tsouderos, Constantinescu, Rado- E D : s L eer A savijevic und Salahattin unterzeichnetes Communiqué veröffent-

licht.

Darin wird zunächst mitgeteilt, daß die auf der Tagesordnung stehenden Fragen von den Gouverneuren und ihren Mitarbeitern voll Zuversicht erörtert worden seien. Mit großer Zufriedenheit wird festgestellt, daß über alle Hauptprobleme bezüglich der Tätig- keit dex Emissionsinstitute restlose Uebereinstimmung bestehe. Weiter wird betont, daß die Währungsentente, der außer Frank- rcich, England und den Vereinigten Slaaten auch andere Länder angehörten, einen entscheidenden Schritt zur Gesundung der inter- nationalen Währungslage darstelle. Die Obengenannten bedauer- ten, gegenwärtig dieser Entente nicht angehören zu können. - Es wurde aber der Wunsch zum Ausdruck gebracht, daß bald die end- gültige Stabilisierung der Währungen der Hauptmächte erfolgen möge, damit auch die anderen Länder, vor allem die der Balkan- entente, sich dem „Gesundungsprozeß der Weltwährungen“ an- {ließen könnten.

Weiter wird festgestellt, daß die Schwierigkeiten für die Wirt-

schaft der vier Länder sih aus dem außerordentlich niedrigen Preis der Hauptausfuhrprodukte ergäben. Es wurde betont, daß auf die in zahlreichen Ländern vorgenommene Währungsausrichtung in Zukunft erleihternde Maßnahmen und schrittweise Rückkehr zur a M e folgen müßten. Weiter wurde die totwendigkeit unterstrichen, daß alle Länder, die die Währungs- ausrihtung verwirklichten, eine Milderung und, soweit wie mög- lih, eine Abschaffung der Beschränkungen sowie einen schrittweisen Abbau - der Clearingsysteme bzw. eine weitgehende Erleichterung ihrer Struktur vornehmen müßten. Es sei wünschenswert, die Auslandsshulden zweckmäßig zu bewirtschaften, um eine Revision der Bedingungen bezüglich der Goldklausel herbeizuführen. Da- neben würden die vier Zentralbanken Sonderabteilungen aufbauen, die besonders die wirtschaftliche und finanzielle Lage der Länder der Balkanentente studieren sollen. Gleichzeitig müßten alle Möglich- feiten ausgenußt werden, die bestehenden wirtschaftlihen Bande zwischen den vier Ländern zu verstärken. Die vier Gouverneure faßten endlich die Frage gemeinsamer Mitarbeit bei der BFZ. ins Auge. Dies sei erstrebenswert, damit die Balkanentente im Ver- waltungsrat der Bank vertreten sei.

1tebernahme der OrientbaHhngesellschaft durch die Türkei,

Justanbul, 21. Dezember. Fm Einvernehmen mit den Ver- tretern dex Orientbahngesellschaft, die derzeit noch eine franzö- sische Konzession darstellt, ist jeßt ein Vertrag festgelegt worden, der dem türkischen Ministerrat zur Genehmigung vorgelegt wird. Danach ist die Uebernahme dex Konzession und des rollenden Materials zu einem Preis von rund sechs Millionen Türkpfund

- arbeitungsmaschinen und Apparaten gemeldet.

zeit steigern. Die stärkste Beschäftigung durch Jnlandsaufträge war nah wie vor in den Fachgruppen Werkzeugmaschinen, Ma- shinen- und Präzisionswerkzeuge, Triebwerke und Wälzlager und Teilen des Apparatebaues zu verzeihnen. Zugenommen haben die Junlandsaufträge weiter in Bergwerksmaschinen, Walzwerks- anlagen, Jndustrieöfen, Aufbereitungs- und Baumaschinen, Hebe- zeugen und Fördermitteln, Erzeugnissen der Druckluft- und Pumpen- industrie und in Armaturen. Fm ganzen gleich „geblieben ist das Jnlandsgeshäft in Holzbearbeitungsmaschinen, Spinnerei-, We- berei- und Appreturmaschinen, Ventilatoren, Nahrungs- und Ge- nußmittelmashinen. Dagegen erfuhr es eine Abshwächung in Verbrennungsmotoren und saisonmäßig in Landmaschinen. Eine Steigerung von Auslandsaufträgen wurde in Werkzeugmaschinen, Walzwerksanlagen, Aufbereitungs- und Baumaschinen, Ver- brennungsmotoren, Lokomotiven, Textilmaschinen, Paptierver-

Untergrund-Meßhalle Markt in Leipzig.

Die Untergrund-Meßhalle Markt, das unter finanzieller Mit- wirkung der interessierten Ausstellerschaft von der Messe- und Ausstellungs A.-G. Leipzig im Fahre 1924 gebaute, einzige Unter- grund-Meßhaus der Welt, wird im Frühjahr 1937 zum 25. Male in Benußung genommen. Die anfänglichen Bedenken sind durch die volle Belegung des an zentraler Stelle gelegenen unterirdischen Baues restlos zerstreut, Die fünf Meter unter dem Marfktplaß gelegene, fast 100 Meter lange und nahezu 50 Meter breite Halle wird zur kommenden Frühjahrsmesse (28. Februar bis 5, März) wieder rund 200 Ausstellerfirmen aufnehmen, die vor allem Haus- haltartifel, Galanteriewaren und Spezialerzeugnisse aus Metall, Holz und Leder zum Angebot bringen.

für die Devisenbewittshaftung vom 9 Dezember 1935 (Reichs- geseßbl. T S, 1410) ünd die Fünfte Verordnung zur Aénderung der Richtlinien für die Devisenbewirtschaftung vom 26. Mai 1936 (Reichsgesebßbl. 1 S. 468).

Verwertung deutscher Auslandsbonds durch Auswanderer.

Der Leiter der Reichsstelle für Devisenbewirtschaftung ver- öffentlicht einen Runderlaß Nr. 178/36 D. St. Ue, St. vom 91. Dezember 1936, der die Verwertung deutscher Auslandsbonds durch Auswanderer im Anschluß an Runderlaß Nr. 153/36 D, St. UVe. St. betrifft. Es heißt darin: Fn Ergänzung der Rund- erlasse Nr. 1/86 D. St. Ue. St. Abschn. I[ A Ziff. 7 und Nr. 153/36 D. St. Ue. St. Abschn. 1 zu I1A 7a Ziff. 2 ersucht die Reichsstelle die Verwertung der nachstehenden deutschen Aus- sandëbonds durch Auswanderer grundsäßlich nicht zu genehmigen: 7 % Dawes-Anleihe von 1924; 5% % Young-Anleihe von 1930; Dollar-Notes dex Commerz- und Privat-Bank AG.; Dollar-Notes der Deutschen Bank und Disconto-Gesellschaft; Dollar-Anleihen der Allgemeinen Elektricitäts-Gejellschaft (A. E. G.), Berlin; Dollar- Anleihe der Robert Bosch AG., Stuttgart; Dollar-Notes der Gel- senkirhener Bergwerks-AG.; Dollar-Änleihe dex Gesellshaft für eleftrishe Unternehmungen Ludwig Loewe & Co. AG,, Berlin; Dollax-Anleihe der Osram GmbH,, Kommandit-Gesellshaft, Ber- lin; Dollar-Anleihen der Siemens & Halske AG,, Berlin; Dollar- Anleihen dex Vereinigte Stahlwerke AG., Düsseldorf; Dollar-An- leihe der Deutschen Dampfschiffahrts-Gesellschaft „Hansa“ AG, Bremen, Dollar-Anleihe der Hamburg—Amer!ka-Linie, Hamburg, Dollar-Anleihe der Norddeutscher Lloyd AG, Bremen, Das Ver- bot der Verwertung der Pfund Anleihen des Deutschen Kalisyndi- fats bleibt bestehen. Gegen eine Verwertung anderer deutscher Auslandsbonds ist vorbehaltlich künftiger gegenteiliger Anordnun- gen nichts einzuwenden.

(etwa 12 Mill. RM) durch den Staat vorgesehen. Die in Rede stehende Linie, die Jstanbul über Edirne (Adrianopel) mit der bulgarishen Grenze verbindet, ist die älteste Bahnstrecke_ der Türkei. Die Uebernahme des Betriebes dur den türkischen Staat dürfte voraussichtlih am 1. Januar 1937 erfolgen.

Die Handelshemmnisse.

Gedankenaustausch London-Paris-Washington.

London, 21. Dezember. Wie der diplomatische Mitarbeiter des „Daily Telegraph“ meldet, finde bereits seit einigen Wochen zwishen London, Paris und Washington ein Gedan enaustaush über die Frage der Beseitigung der internationalen Handels- hindernisse statt. Der Korrespondent erwartet für Anfang nächsten Jahres einen gemeinsamen Schritt in dieser Angelegen- heit. Jn britishen Regierungskreisen, so führt er aus, fei man sehr enttäusht darüber, daß die Stoßkraft des im September zwischen England, Frankreih und den Vereinigten Staaten ab- geschlossenen Währungsabkommens verpufft sei, ohne der Wieder- herste aug des Welthandels den gewünschten Auftrieb gegeben zu haben. enn von einer Gruppe. von Großmächten ein Vorstoß in Richtung einer Senkung der Zolltarife und einer Beseitigung der Einfuhrverbote und Einfuhrquoten gemacht werden könne, sto würde das Ziel die Wiederherstellung der Prosperität in ganz Europa sein.

Maßnahmen zur Verhinderung einer Kredit- ausweitung in den Vereinigten Staaten.

Kontrolle der ausländischen Kapitaleinfuhr.

Washington, 22. Dezember. Das Schayamt gab gestern Einzelheiten über ein neues groß angelegtes Programm zur Kon- trolle dex Einfuhr ausländishen Kapitals nah den Vereinigten Staateu und über Maßnahmen gegen eine unkontrollierte Kredit- ausweitung bekannt. Unter anderem wird ein Fonds gebildet, aus dem die Mittel für den Kauf und die Einziehung dex Gold- einfuhren und des neuen in Bergwerken gewonnenen Goldes zur Verfügung gestellt werden sollen, wenn die Regievung derartige Abschlüsse tätigt. Die angekauften Goldmengen werdèn auf einé Art Sperrkonto zurückgestellt. Dadurch soll eine únkontrollierte Kreditausweitung in den Vereinigten Staaten verhindert werden. Die gesamte Goldeinfuhr und auch die Käufe von einheinishem Gold sollen nah einer Erklärung des Finanzministers Morgenthau durch die in jeder Woche - aufgelegten Schagamtsnoten finanziert werden. Vor allem will man aber eine Erhöhung der über- shüssigen Bankreserven durch den Goldzufluß vermeiden. Die Ueberschußreserven bei den Banken betragen gegenwärtig 2050 Mill. Dollar. Das Schaßzamt bereitete shon seit mehreren Wochen einen Plan vor, der das Steigen der Uebershußreserven

—.

leßten Monaten einen riesigen Umfang angenommen hatte. z; den Fall eines Goldrüflusses sollen die Schaßamtszertifikz zurückgekauft oder eingelöst werden. Durch diese Maßnahne bleibe die Kreditlage stets ausgeglichen und die Regievung sei j

stande, eine Kreditausweitung zu verhindern. Denn wenn Goh

sprechender Betrag durch Verkauf von Schaßamtsnoten entzog Andererseits werden die Noten im Falle eines Goldrükflusses ein gelöst und damit der gleihe Betrag dem Geldmarkt wieder 4 geführt. Schaßsekretär Morgenthau teilte weiter mit, daß täglig ie Höhe des Goldbetrages, der „auf untätigem Konto“ gehalt werde, bekanntgegeben werden solle. Das neue Programm tri in den nächsten Tagen in Kraft. Der gegenwärtige Goldkurs fi trägt 35 Dollar pro Unze. Ÿ

--Vesserung der argentinischen Währung,

__ Buenos Aires, 21. Dezember. Seit kurzer Zeit zeigt der argen tinishe Peso eine stark steigende Tendenz. Dex Finanzministy Dr. Ortiz hat dazu eine Erklärung abgegeben, in der er betont daß die Besserung der argentinischen Währung durchaus kein künst lich herbeigeführtes Manövex sei. Es könne der Hoffnung Aus druck gegeben werden, daß eine endgültige Stabilisierung des argen tinishen Peso in naher Zukunft exfolgen dürfte. 2

Wagengestellung für Kohle, Koks und Briketts y Ruhrrevier: Am 21. Dezembex 1986: Gestellt 27 091 Wagen,

nicht gestellt 26 Wagen.

Die Elektrolytkupfernotierung der Vereinigung für deuts Elektrolytkupfernotiz stellte sich lœut'Berkimer Meldung des „D. N, Y4 fir 2 Dezember auf 64,00 46 (am 21. Dezember auf 64,00 ür 100 kg. S

E

Berlin, 21. Dezember. Preisnotierungen für Nahrunga mittel. (Einkaufs8preise des LebenSmitteleinzel handels für 100 Kilo frei Haus Berlin in Originalpaungen) Bohnen, weiße, mittel 36,00 bis 37,00 6, Langbohnen, weiße, hand verlesen 42,00 bis 45,00 /6, Linsen, kleine, käferfrei —,— bj —,— M, Linsen, mittel, käferfrei 51,00 bis 54,00 M, Linse große, käferfrei 55,00 bis 70,00 Æ, Speiseerbsen, Vict. Konsum gelbe 48,00 bis 50,00 Speiscerbsen, Vict. Riesen, gelh 50,00 bis 53,00 e, Geshl. gla). gelbe Erbsen IT 63,50 bis 64,50 M, do. IÏI 58,00 bis 69,00 6, Reis, nur für Speisy zwecke notiert, und zwar: Perser-Reis 32,50 bis 33,50 H, Brasil, Sapan-Reis 44,00 bis 45,00 4, Roggenkaffee 38,00 bis 3850 Gerstenkaffee 38,00 bis 39,00 1, Gexrstengraupen, mittel und fei 40,00 bis 42,00 6, Gerstengraupen, grob 37,00 bis 38,00 4 Gerstengraupen, Kälberzähne 33,00 bis 34,00 F, Gerstengrüßt 34,00 bis 35,00 4, Haferflocken 40,00 bis 41,00 M, Hast grüße, gesottene 44,00 bis 45,00 1, , Roggenmehl, Type M 94,55 bis 25,50 , Weizenmehl Type 790 32,00 bis 33,00 ch Weizenmehl, Type 405 837,00 bis 838,00 4, Weizengrith Type 405 39,00 bis 42,40 .Æ, Kartoffelmehl 34,00 bis 35,00 4 Zucker, Melis 68,35 bis 69,35 «& (Aufschläge nach Sort tafel), Röstroggen, glasiert, in Säcken —— bis —— Röstgerste, glasiert, in Säcken. —,— bis —,— 1, Malzkaft glasiert, in Säcken 45,00 bis 47,00 4, Rohkaffee, Brasil Super bis Extra Prime 804,00 bis 8350,00 6, Rohkaffee, Zentral amerikanex aller Art 330,00 bis 462,00 6, Röstkaffee, Brasl Superior bis Extra Prime, 396,00 bis 420,00 (6, Röstkasit Bentralamerikaner aller Art 432,00 bis 558,00 4, Kakao, sl entölt —,— bis —— M, Kakqgo, leiht entölt j —,— M, Tee, chines. 810,00 bis 880,00 4, Tee, indish 9600 bis 1400,00 Æ, Ringäpfel amerikan. extxa choice 290,00 bi 300,00 4, Pflaumen 40/50 in Kisten 120,00 bis 122,00 Sultaninen Kiup Caraburnu Auslese | Kisten 55,00 bis 57,00 4 Korinthen choice Amalias 50,00: bis 52,00 46, Mandely, süß handgewählte, 4 Kisten 260,00 bis 270,00 „/, Mandeln, bitte handgewählte, 4 Kisten 270,00 bis 280,00 (4, Kunsthonig in 4 kd Packtungen 70,00 bis 71,00 #, Bratenshmalz in Tierces bis —— M, Bratenshmalz in Kübeln —— bis ——# Berliner Rohshmalz —,— bis —— M, Speck, inl., ger, bis —,— 4, Markenbutter in Tonnen 290,00 bis 292,00 Markenbutter gepackt 294,00 bis 296,00 f, feine Mollkereibutt! in Tonnen 284,00 bis 286,00 4, feine Molkereibutter gepa 288,00 bis 290,00 M, i

Molkereibutter in Tonnen 276,00 278,00 4, Molkereibutter gepackt 280,00 bis 282,00 M, Land buttec in Tonnen 262,00 bis 264,00 4/6, Landbutter gepackt 266 bis 268,00 46, Allgäuer Stangen 20 9/% 96,00 bis 100,00 Tilsiter Käse, vollfett —,— bis —,— , eter Gouda 409 172,00 bis 184,00 4, echter Edamer 40 9/6 172,00 bis 184,00 bayer. Emmentaler (vollfett) 220,00 bis —,— , Allgául Romatour 20 9/6 120,00 bis —,— (4. (Preise in Reichsmark.)

Berichte von auswärtigen Devisen- und Wertpapiermärkten.

Devisen.

Danzig, 21. Dezember. (D. N. B.) Auszahlung Loni 26,00 G., 26,10 B., Auszahlung Berlin (verkehrsf1ei) 21 212,78 B., Auszahlung Warschau (verkehrsfrei) 99,80 G., 100M Musgahlungen: Amsterdam 289,90 G., 291,02 B., Zürich 121,70 122,18 B, New York 5,2945 G, 85,3155 B., Paris 24,707 24,80 B., Brüssel 89,50 G,, 89,86 B, Stockholm 13407 134,55 Ba Kopenhagen 116,00 G., 116,46 B., Oslo 130,60 L 131,12 B.

Wien, 21. Dezember. (D. N. B.) [Ermittelte Durchs! furse im Privatclearing. Briefl. Auszahl.] Amsterdam 295,29, Vel 216,59, Brüssel 91,11, Budapest —,—, Bukarest —,— 08 hagen 117,98, London 26,44, Madrid —,—, Mailand 28,122 (u kurs), New York 538,39, Oslo 132,93, Paris 25,12, Prag L Sofia —,—, Stockholm 136,30, Warschau 100,81, Zürich 129, Briefl. Zahlung oder Scheck New York 533,58. gal

Prag, 21. Dezember. (D. N. B.) Amsterdam 15,05 i 11,46, Zürich 656,25, Oslo 705,00, Kopenhagen 626,50, 4 140,25, Madrid —,—, Mailand 150,00, New York 28,6, v 133/30, Stockholm 723,00, Wien 530,00 nom., Polnische © O Belgrad 66,077 nom., Danzig 540,00 nom., 0 538,50.

Fortseßung des Handelsteils in der Ersten Beilage.

; Vêèrantwortl1h: für Schriftleitung (Amtlicher u. Nichtamtlicher und für den Verlag: j Präsident Dr. Schlange in Potsdan «j; für den Handel8teil und den übrigen redaktionellen

Rudolf Lanb\ch in Berlin-Schönebera- i

Druck der Preußischen Druckerei- und Verlags-Aktienat? Berlin, Wilhelmstraße 32. ;

Sechs Beilagen

Teil), Anzeig!

gregisterbeilW

verhindern soll, nahdem der ausländische Kapitalzustrom in den

(einshl. Börsenbeilage und zwei Zentralhandel

heveinfließt, wird dem Geldmarkt ein diesem Zustrom ent,

Erste Beilage

un Deutschen ReichSanzeiger und Preußischen StaatSZanzeiger

r. 298

Verlin, Dienstag, den 22. Dezember

_1936

Fortsezung des Handelsteils. P]

Budapest, 21. Dezember. (D. N. B.) n 80,454, Bexlin 136,20, Zürich 78,174, Belgrad 7,85.

gondon, 22. Dezember. (D. N. B.) New York 4901/6, Paris 3 Amsterdam 896,25, Brüssel 29,03}, Jtalien 93,28. Berlin 10, Schweiz 21.353, Spanien 64,00 nom., Lissabon 110,18, Kopen- 92,40, Wien 26,18, Jstanbul 612,00, Warschau 26,12, Aires in § 15,00, Rio de Janeiro 412,00.

Baris, 21. Dezember. (D. N. B.) [Schlußkurse, amtlich.

London 105,15, New York 21,423, Belgien Sa S n 492,50, Kopenhagen (0, Holland 1173,25, Oslo 527,75, Stockholm 543,25, Prag „Rumänien —,-—, Wien —,—, Belgrad —,—, Warschau —,—.

aris, 21. Dezember. (D.N. B.) [Anfangsnoti i- E Deutschland ) [Anfangsnotierungen, Frei

jen 2 jen0s

(schland —,—e

mien —7r

Ftalien 112,70,

T Bu

Schweiz

Tarest

' ,

[Alles in Pengö].

Prag E

Wien

dn Berlin festgestellte Notierungen und telegraphische (uszahlung, ausländische Geldsorten und Banknoten,

Telegraphische Auszahlung.

yten(Alexandrien d Kairo « «« « « entinien (Buenos

ires) .

hien (B1 ü sel ‘u.

niwerpen) silien qneiro)

qarien (Sofia) ada (Montreal) . emark (Kopenhg.) zig (Danzig) « land (London). .

and

leval/Talinn) land (Helsingf.) ifreih (Paris). . ¿henlaud (Athen) and (Amsterdam d Nokterdam). . n (Tehergn) . nd (Neyfjavifk) . und

ien (Nom (ailand)

an(Tokio u. Kobe) (Bel- ad und Zagreb). aud (Riga) . .. jen (Kowno/Kaus- Ee o oos vegen (Oslo) . areich (Wien) .

oslawien

n (Warschau,

iltowiz, Posen) . tugal (Lissabon) . nien (Bukarest) weden, Stokholm

d Göteborg) . .

weiz (Zürich,

asel und Bern). nien (Madrid u. na) (p S6 ‘Mollow. (Prag) äi (Jstanbul) . un (Budapest) . juay (Montevid.) Êin. Staaten von erika (New York)

Ausländische Geldsorten und Banknoten.

(Nio de

1 ägypt. Pfd. 1 Pap.-Pes. 100 Belga

1 Milreis 100 Leva 1 fanad. Dol! 100 Kronen 100 Gulden 1 engl. Pfund

100 estn. Kr. 100 finnl. M 100 Frs. 100 Drachm.

100 Gulden 100 Nials 100 isl. Kr.

100 Lire 1 Yen

100 Dinar 100 Lats

100 Litas 100 Kronen 100 Schilling

100 Zloty 100 Escudo 100 Lei

100 Kronen 100 Franken

100 Peseten 100 Kronen

1 türk. Pfund 100 Pengs

1 Goldpejo

Geld

12,515 0,756

42,06

0,149

3,047

2/491 54,55 47,04 12,215

67,93 9,399

11,62 2,393

136,26 15,18 54,79

13,09 0,710

5,654 48,47

41,94 61,40 48,95 47,04 11/095 1,813 62,98 57,18 19,48 8,721 1,978

1,384

1 Dollar

2,488

22. Dezember

Brief 12,545

0,760 42,14

0,151 3/053 2,495 54/65 47,14 12,245

68,07 5/405

11/64 2,357

136,54 15,22 54,89

13,11 0/712

5/666 48,57

42,02 61,52 49,05 47,14 11,115 1,817 63,10 57,30 19,52 | 8,739 1,982 1,386

2,492

21, Dezember

Geld

12,505 0,756 42,05

0,149

3,047

2,489 54/50 47,04 12,205

67,93 5/385

11/61 2/353

136,16

15,18 54,74

13,09 0,710

9,694 48,47

41,94 61,35 48,95 47,04 11;085 1,813 62,93 57,14 19,48 8,796 1,978 1,384

2,488

Brief

12,535 0,760

42,13

0,151

3,053

2,493 54,60 47,14 12,299

68,07 5,395 11/63 9,357 136,44 15,22 54,84

13,11 0,712

5,666 48,57

42,02 61,47 49,05 47,14 11,105 1,817 63,05 57,26 19,52 8,744 1/982 1,386

2,492

L tancs-Stücke dDollars . , tifanische:

W0—5 Dollar. .

U e slianishe . garilhe e... a. De ea e ische ee. .02. E e e s A (fe: große . 1L£ u, Os ide hösische Undishe lienishe: große . ire u. da i j aische u

"ise: 1 neue 5 i hter 500 S Lei Vedishe Es E et: große nis ay U. darunt,

tbollowakise: j +1000 u.500 Kr. ide l darunter

.| Notiz

:| 100 Litas

. _. / 100 Schilling .{ 100 Schilling

. | 100 Pelseten

Mise L i

für [ 1 Stüd

1 Dollar

1 Dollar

1 Pap.-Pejo 100 Belga

1 Milreis 100 Leva

1 fanad. Doll 100 Kronen 100 Gulden 1 engl. Pfund 1 engl. Pfund 100 estn. Kr. 100 finnl. M. 100 Frs.

100 Gulden 100 Lire

100 Lire

100 Dinar 100 Lats

100 Kronen

100 Zloty

100 Lei

100 Lei

100 Kronen 100 Frs. 100 Frs.

100 Kronen 100 Kronen 1 türk. Pfund

00 Pengö

22. Dezember

Geld

20,38

16,16 4,185

2,45 2/45 0,728 41/92 0,13

92453 54/39 47/05 12/19 12,19

5,34 11/57

135/93

13,07

5/64 41,70 61/24 49,00 47:05

136,47

Brief 20,46 16,22

4,205

2,47 2,47 0,748

42,08 0,15

2,473 54/61 47/23 12,23 12,23

5,38 11/61

13,13

21. Dezember Geld 20,38 16,16

4,185

2,45 2,49 0,728

41/92

0,13 2,451

94,94 47,05 12,18 12,18

5,33

11,56 135,83

13,07

9,64

41,70 61/19

136,37

Brief

20,46

16,22 4,205

2,47 2/47 0,748

42/08 0,15 2,471

54/56

47/23

12,22

12/22

5,37 11/60 13,13

5/68

41,86 61/43

49.20 47.93

63,02 57 91 57/21

—,—, Amerifa 21,42}, England 105,15, Belgien 362,25, Holland 1173,25, Ftalien —,—, Schweiz 4928/4, Spanien —= e —,—, Kopenhagen 469,00, Oslo —,—, Stockholm —,—, Belgrad

7 .

Amsterdam, 21. Dezember. (D. N. B.) [Amtlih.] Berlin 78,45, London 8,963, New York 18211/,;, «Paris E Brüssel 30,87, Schweiz 41,98, Jtalien —,— Madrid —,—, Oslo 45,05, Kopenhagen 40,02}, Stockholm 46,223, Prag 643,00. /

Züri ch, 22. Dezember. (D. N. B.) [11,40 Uhr.] Paris 20,31

London 21,352, New Dort 38 Brüel 73,55, Mailand 22,924, —,—, Berlin } ien: Noten 7

81,30, Zstanbul 345,00. \ E

Kopenhagen, 21. Dezembex. (D. N. B.) London 22,40 New York 457,50, Berlin 183,45, Paris 21,45, Antwerpen 77.30; DO As e s Amsterdam 250,50, Stockholm

,65, j elsingfors 9,97, ien —,— Tre G0 gf ,97, Prag 16,20, Wien —,—,

Stolkholm, 21. Dezember. (D. N. B.) London 19,40, Berlin 160,00, Paris 18,50, Brüssel 67,50, Schweiz. Pläße 91,50, 1600, A A Lobenaaen 86,85, Oslo 97,60, Washington

,00, Helsingfors 8, om 21,00, r , i Varia 28 90 ; , Prag 14,25, Wien 75,00,

Os 0, 21. Dezember. (D. N. B.) London 19,90, Berlin 164,10 Paris 19,15, New York 407,50, Amsterdam 223,25, Zürich 94,00, Helsingfors 8,90, Antwerpen 69,25, Stockholm 102,85, Kopen- N 89,25, Rom 22,00, Prag 14,60, Wien 77,25, Warschau

Moskau, 14/15. Dezember. - (D. N. B) 1 1 engl. Pfund 24,74, 100 Seihsmart 202,67, ) 1 Dollar 5,047,

semem} j ]

London, 21. Dezember. (D. N. B.) Silber Barren prompt 215/16, Silber fein prompt 283,00, Silber auf Lieferun 21,25 Silber auf Lieferung fein 22/4, Gold "A G E e

Wertpapiere.

Frankfurt a. M. 21. Dezember. (D. N. B.) 5 0/4 Mexi

äußere 0E T 44 d L 1 5 0/0 ul S.1 A —_—, o Tehuantepec abg. 4,55, schaffenburger Buntpapi

71,00, Buderus 123,00, Cement Seidelbecg 102 E, P Dtsch. Gold u Silber 268,00, Dtsch. Linoleum 163,50, Eßlinger Mash. —,— Felten u. Guill. 142,00, Ph. Holzmann 134,00, Gebr. SFunghans ———, Lahmeyer —,— Mainkraftwerke 951/,, Rütgerswerke —,—, Voigt u. Häffner —,—, Westeregeln 132,00, Zellstoff Wald- hof 163,50. Am 24. Dezember bleibt die Börse geschlossen.

Hamburg, 21. Dezember. (D. N. B.) [Sc(lußkurse.] Dres Bank 105,50, Vereinsbank 124,00, Lübed-Bichen A E Amerika Paketf. 15,25, Hamburg-Südamerika 39,00, Nordd. Lloyd 15,50, Alsen Zement 165,00, Dynamit Nobel 86,00, Guano

115,00, Harburger Gummi —,—, Neu Guinea —,—, Otavi 21,25. Wien, 21. Dezember. (D. N. B.) Amtlih. [Jn Schilli

5 9/9 Konversionsanleihe 1934/59 O Ly L aen) Prior. I—X —,—, Donau-Save-Adria Obl. 71,55, Türkenlose —,—, Oesterr. Kreditanstalt-Wiener Bankverein —,—, Ungar. Creditbank —,—, Staatseisenbahnges, 30,85, Dynamit Nobel 533,00, Scheide- mandel A.-G. —,—, A. E. G. Union nom. 100 Schill. Lit. A ——, Brown - Boveri - Werke —,—, Siemens -Schuckert 160,60, Brüxer Kohien ——, Alpine Montan 37,70, Felten u. Guilleaume —,—, Krupp A.-G., Berndorf —,—, Prager Eisen —,—, Rima- Murany 81,90, Skodawerke —,—, Steyr-Daimler- Puch A. G. A S P O C e S 92,50.

; erdam, 21. Dezember. (D. N. B.) 7 9/4 Deutsche Reichsanl. 1949 (Dawes) 18,25, 54 9/9 Deutsche Reichsanl. 1965 (Young) —,—, 6{ 2% Bayerische Staats - Obligat. 1945 —,—, Tho Bremen 1935 —,—, 6 °/9 Preuß. Obl. 1952 —,—, 79/9 Dresden Obl. 1945 —,—, 79/9 Deutsche Rentenbank Obl. 1950 —,—, 7 9/0 Deutsche Hyp.-Bank Bln. Pfdbr. 1953 —,—, 7 9/9 Deutscher Sparkassen- und Giroverband 1947 —,—, 749/69 Pr. Zentr.-Bod.-Krd. Pfdbr. 1960 —,—, 79/0 Sächs. Bodenkr.-Pfdbr. 1953 —,—, Anmijter- damsche Bank 149,50, Deutsche Neihsbank —,—, 59/4 Arbed 1951 —,—, 54°/0 Arbed Obl. 115,50, 7 9/9 A.-G. f. Bergbau, Blei u. Zink Obl. 1948 —,—, 7% R. Bosch Doll.-Obl. 1951 —,—, 8 9/9 Cont. Caoutsch. Obl. 1950 —,—, 7°/9 Dtsch. Kalisynd. Obl. S. A 1950 59,25, 7 9/0 Cont. Gummiw. A. G. Obl. 1956 —,—, 6 9/9 Gelsen- kirchen Goldnt. 1934 —,—, 69/9 Harp. Bergb.-Obl. m. Opt. 1949 —,—, 6 9/ F. G. Farben Obl. 1945 —,—, 7°/9 Mitteld. Stahlwerke Obl. m. Op. 1951 —,—, 79/9 Rhein.-Westf. Bod.-Crd.s Bank Pfdbr. 1953 ——, T 9/0 Rhein - Elbe Union Obl. m. Op. 1946 —,—, 79/0 Rhein.-Westf. E.-Obl. 5 jähr. Noten 18,00 B., 7°/g Siemen8-Halske Obl. 1935 —,—, 6 %/ Siemens-Halske Zert. ge- winnber. Obl. 1930 —,—, 79%/ Verein. Stahlwerke Obl, 1951 —,—, 63 9% Verein. Stahlwerke Obl. Lit. C 1951 —,—, F. G. Farben Zert. v. Aktien —,—, T 9/9 Rhein-Westf. Elektr. Obl. 1950 —,—, 6 9/0 Eschweiler Bergw. Obl. 1952 —,—, Kreuger u. Toll Windst. Obl. —,—, 6 9% Sièmens u. Halske Obl. 1930 —,—, Deutsche Banken Zert. —,—, Ford Akt. (Kölner Emission) —,—

Holsten -Brauerei 111,75,

Notierungen e der Kommission des Verliner Metallbörsenvorstandes

i / vom 22, Dezember 1936. (Die Preise verstehen sih ab Lager in Deutschland für prompte Lieferung und Bezahlung): Originalhüttenaluminium, 98 bis 99 9/6 in Blöken iat Dp Walz- oder Drahtbarren

144 NM für 100 kg

, 99 9% s 1W A Reinnickel, 98 99 9% . e ooo 269 v Antimon-Negulus. « „« _— ; : SeinsIbeL o ao o s 66 440/6044360 Ï

_-Schlachtviehpreise an deutschen Märkten in der Woche vom 14. bis 19. Dezember Durlhfchnittspreije für 50 kg Lebendgewiht in NM.

I

Marktorte:

Frankfurt a. M

Dortmund Hamburg

Hannover

Magdeburg Mannheim Nürnberg Stuttgart Wuppertal

Ochfen: 44,0 40,0 35,0 Bullen: 42,0 38,0 33,0 Kühe: 42,0 38,0 32,0 22,5 39,0 63,0 53,0 38,0 53,0

Färsen: Kälber:

Schafe:

51,0

A

S ao

47,0 44,3

54,5 53,5 52,5 50,5 48,5 53,5

Schweine :!)

r D

_ -_—_

_- -_

50,0

47,0 j 55,0

, 51,0

Q U Ar D 0 51 abe a er or or r r O u Cs Q D A NADDODDDO

A S

_

ck e

_

E: ck (2)

[1 Î

ck S I

- 9 n

-—

_

ZSEERR GAaARAnAanÑ

A As

Neichédurh\nittspreife

1936

Dezember 7.—12.

November | 23.—28, | 30.11.—5.12. |

14.—19.

Ochsen, vollfleishige (b) « « « Kühe, vollfleischige (b) » « « Kälber, mittlere (b) « « Schweine, 100—120 kg (c) «

Berlin, den 19, Dezember 1936,

39,6 9, 39,6 36,9 6, 37,0 50,2 ® 50, 50,1 51,8 1, 51,8

9 36

Bezeichnung der Schlachtwertklassen siehe Monatsübersicht in Nr. 286 vom 8, Dezember 1936, 1) g 1 = Fette Spedsauen.

Statistisches Reichsamt.