1936 / 300 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger, Thu, 24 Dec 1936 18:00:01 GMT) scan diff

Neichs- und Staatsanzeiger Nr. 300 vom 24. Dezember 1936. S. 4

Verordnung über Zolländerungen. Vom 23. Dezember 1936.

Auf Grund der Verordnung des Reichspräsidenten zum Schute der Wirtschaft vom 9. März 1932 Vierter Teil (Zoll- änderungen und vorläufige Anwendung zweiseitiger Wirt- schaftsabkommen) $ 1 (Reichsgesebbl. I S. 121, 126) sowie auf Grund der Verordnung des Reichspräsidenten über außer- ordentliche Zollmaßnahmen vom 18. Januar 1932 (Reichs- geseßbl. 1 S. 27) wird folgendes verordnet:

: S Der Zolltarif wird wie folgt geändert: 1. Jn der Tarifnr. 1 (Roggen) ist in der Anmerkung 8 in ¿r Textspalte anzufügen „, bis 31. August 1937“ und der Zoll-

„G“ zu ändern in „i“. A In der Darin 2 (Weizen usw.) ist in der Anmerkung 5 in der Textspalte anzufügen „, bis 31. August 1937“ und der Hollsaß „8,50“ zu ändern in „1“.

3, Jn der Tarifnr. 3 (Gerste) ist in der Anmerkung 8 in der Textspalte anzufügen , bis 31. August 1937“ und der Zollsay „6“ u Andern M „L

4. Jn der Tarifnr. 4 (Hafer) ist in der Anmerkung 8 in der Textspalte anzufügen , bis 31. August 1937“ und der Zollsaß „6“ du andern M ¡L

5. Jn der Tarifnr. 7 (Mais und Dari) isst folgende An- merkung 8 anzufügen:

8. Der Reichsminister der Finanzen ist er- mächtigt, für besondere Fälle Ausnahmen von dem Zoll für Mais und Dari zu bewilligen.

6. Jn der Tarifnr. 48 (Anderes Obst, getrocknet usw.) ist in der Anmerkung zu Abs. 3 Unterabs. 1 an Stelle von „31. Dezember 1936“ zu seben „30. Funi 1937“.

7. Jun_der Tarifnr. 49 (Anderes Obst, gemahlen usw.) Abs. 4 (anderes Obst) ist:

a) in der Anmerkung 1 an Stelle von „31. Dezember 1936“

zu seßen „31. Dezember 1937“; /

b) in der Anmerkung 2 an Stelle von „31. Dezember 1936“ zu seßen „30. Juni 1937“.

8. Fn der Tarifnxr. 50 (Bananen usw.) sind folgende Aende-

rungen vorzunehmen:

a) in der Anmerkung 2 ist an Stelle von „31. Dezember 1936“ zu seßen „30. Funi 1937“; 4

b) die Anmerkung 3 erhält folgende Fassung:

| 3. Bananen, geschält und mit Frischhaltungs-

mitteln behandelt, auch in breiigem Zu- stande, auch in luftdicht verschlossenen Be- Hältitissen, bis 30, Juni 1987-5 Ee

9. Jn der Tarifnr. 104 (Schafe) ist in der Anmerkung 1 an Stelle von „31. Dezember 1936“ zu seben „31. Dezember 1937“,

10. Fn der Tarifnr. 108 (Fleish usw.) ist in den drei An- merkungen zu Abs. 1 jeweils an Stelle von „Z1, Dezember 1936 zu seven. „31. Dezember 1937“.

11. Hinter der Tarifnr. 165 erhält die Anmerkung zu Nr. 162, 164 und 165 unter der Ueberschrift „Anmerkungen zu Nr. 162, 164 und 165.“ die Bezeichnung „1.“; als Anmerkung 2 ist anzu- fügen:

2. Der Reichsminister der Finanzen ist er- mächtigt, für besondere Fälle Ausnahmen von den Zöllen für Müllereierzeugnisse zu Deiviislyen. |

12. Fn der Tarifnr. 166 (Fette Oele) sind folgende Aende- rungen vorzunehmen:

a) in Abs, 2 (Leinöl) ist in der Anmerkung an Stelle von „91. Dezember 1936“ zu seßen „31. Dezember 1937“;

b) die Allgemeine Anmerkung zu Nr. 166 erhält unter der Ueberschrift „Allgemeine Anmerkungen zu Nr. 166.“ die Bezeichnung „1“; als Anmerkung 2 ist anzufügen:

| 2. Der Reichsminister der Finanzen ist er-

mächtigt, für besondere Fälle Ausnahmen | von den Zöllen für fette Dele zu be- willigen.

S D Diese Verordnung tritt am 1. Fanuar 1937 in Kraft.

Berlin, den 23. Dezember 1936.

Der Reichsminister der Finanzen, Graf Schwerin von Krosigk. Der Reichsminister für Ernährung und Landwirtschaft. J: A De, Waltex. . Der Reichswirtschaftsminister. J. Be POis&

VBießseuchenpolizeilihe Anordnung über die Bekämpfung des seuchenhasten Verkalbens (Bang- infektion des Rindes).

Auf Grund der 88 18 f. und 79 Abs. 2 des Viehseuchen- geseßes vom 26. Juni 1909 (Reichsgeseßbl. S. 519) wird zum Schutze gegen die Verbreitung des seuchenhaften Verkalbens (Banginfektion) 4 das preußische Staatsgebiet bestimmt:

Jm $ 7 Abs. 1 der Viehseuchenpolizeilihen Anordnung vom 7. Oktober 1936 (Deutscher Reichs- und Preuß. Staats- anzeiger Nr. 236; abgedruckt als Anlage des RdErl. vom 7. 10. 1936, RMBliV. S. 1351) ist statt der Worte „durch die beamteten oder durch besonders zugelassene Tierärzte“ zu seßen: „durch besonders zugelassene Tierärzte“.

Berlin, den 22. Dezember 1936. Der Reichs- und Preußische Minister des Jnnecn. J. A: Dr, WEb E

3. Anordnung über ein Verbot dèr Errichtung von Anlagen zur Herstellung von Kalkerzeugnissen vom 23, Dezember 1936.

Auf Grund des Geseyes über Errichtung von Zwangs- fartellen vom 15, Fuli 1933 (Reichsgesebbl. 1 S. 488) ordne ih an:

8 1.

In $ 1 der Anordnung über ein Verbot der Errichtung von Anlagen zur Herstellung von Kalkerzeugnissen vom 17. Juli 1934 (veröffentliht im Deutschen Reichs- und Preußishen Staats- anzeiger Nr. 166 vom 19. Juli 1934) in der Fassung der 2. An- ordnung vom 23. Dezember 1935 (veröffentlicht im Deutschen Reichsanzeiger Nr, 300 vom 24. Dezember 1935) werden die Worte „31. Dezember 1936“ erseßt durch die Worte „31, De- zember 1937“,

8 2.

Dem $ 3 der Anordnuñg vom 17. Zuli 1934 in der Fassung der 2. Anordnung vom 23. Dezember 1935 werden als zweiter Saß die Worte:

„Die Ausnahmebewilligungen können mit Bedingungen und Auflagen versehen werden“,

hinzugefügt. 8 3.

Jn $ 4 der Anordnung vom 17. Juli 1934 werden hinter „Wer einer Vorschrift des $ 1,“ die Worte eingefügt: „Bedingungen oder Auflagen ($ 3 Sah 2)“.

Berlin, den 23. Dezember 1936.

Der Reichs- und Preußische Wirtschaftsminister. J. A.: Dr. S pitta. |

———

4. Anordnung über eine Marktregelung für Fsolierflaschen vom 23. Dezember 1936.

Auf Grund des Gesetzes über Errichtun fartellen vom 15, Juli 1933 (Reichsgeseßbl.

ich an: 8 1,

Jn $ 3 der Anordnung über eine e bre für Fsolier- flashen vom 15. Februar 1935 (Deutscher Reihs- und Preu- ßisher Staatsanzeiger Nr. 43 vom 20. Februar 1935) in der Fassung der 2. Anordnung vom 27. November 1935 (Deutscher Reichs- und Preußischer Staatsanzeiger Nr. 280 vom 30. No- vember 1935) werden die Worte „31. Dezember 1936“ erseßt durch die Worte „31, Dezember 1937“. 8 2, «Fn $ 4 der Anordnung vom 15. Februar 1935/27, November 1935 wird als zweiter Saß hinzugefügt: / „Die Ausnahmebetwilligungen können mit Bedingungen und Auflagen versehen werden.“

8 3, Jn $ 6 der Anordnung vom 15. Februar 1935/27. November 1935 werden hinter „Wer einex Vorschrift des $ 3,“ die Worte ein- gefügt: „Bedingungen oder Auflagen ($ 4 Say 2)“,

Berlin, den 23. Dezember 1936.

Der Reichs- und Preußishe Wirtschaftsminister. J. A.: Dr. Sarnow.

von Zwangs3- S. 488) ordne

Bekanntmachung KP 253 der Ueberwachungsstelle für unedle Metalle vom 23, Dezember 1936, betr. Kurspreise für unedle Metalle,

1. Auf Grund des $ 3 der Anordnung 34 der Ueber- wachungsstelle für unedle Metalle vom 24. Fuli 1935, betr. Richtpreise für unedle Metalle (Deutscher Reichsanzeiger Nr. 171 vom 25. Juli 1935), werden für die nachstehend auf- geführten Metallklassen an Stelle der in den Bekanntmachun- gen KP 251 vom 21. Dezember 1936 (Deutscher Reichsanzeiger Nr. 298 vom 22. Dezember 1936) und KP 252 vom 22. Dezem- ber 1936 (Deutscher Reich8anzeiger Nx. 299 vom 23. Dezember 1936) festgeseßten Kurspreise die folgenden Kurspreife fest- gesebt: i

Vlei (Klassengruppe IITI) :

Blei, nicht legiert (Klasse III A) RM 34,26 bis 35,25 Hartblei (Antimonblei) (Klasse IIT B) 36,75 37,75 Kupfer (Klassengruppe VIII):

Kupfer, nicht legiert (Klasse VIII A) RM 66,— bis 68,—

Kupferlegierungen (Klassengruppe IX) : Messinglegierungen (Klasse IX A) „. . RM 48,50 bis 50,50 Rotgußlegierungen (Klasse IXB) .. « „66,00 68,00 Bronzélegierungen (Klasse IX C). .. « n 93,— »y 96,— Neusilberlegierungen (Klasse IX D) , Ï 62,00 65,00 _ 2. Diese Bekanntmachung tritt am Tage nach ihrer Ver- öffentlichung im Deutschen Reichsanzeiger in Kraft.

Berlin, den 23. Dezember 1936.

Der Reichsbeauftragte für unedle Metalle, Stinner.

Bekanntmachung.

Die am 283. Dezember 1936 ausgegebene Nummer 122 des Reichsgesehblatts, Teil T, enthält:

Dritte Verordnung über Ausdehnung der Unfallversiherung auf Berufskrankheiten. Vom 16. Dezember 1936. :

Verordnung zur Ergänzung der Verordnung über Abrech- POSNE im Wechsel- und Scheckverkehr. Vom 17. Dezember 936.

Zweite Verordnung zur Durchführung des Grundsteuer- rahmengeseßes. Vom 18. Dezember 1936. |

Durchführungs- und Ergänzungsverordnung zum Geseß über igs. der Zwecsparunternehmungen. Vom 18. Dezember 936.

Verordnung zur Regelung der Aufwertungsfälligkeiten. Vom 21. Dezember 1936.

Umfang: 1 Bogen. Verkaufspreis: 0,15 RM. Postversen- dungsgebühren: 0,04 RM für ein Stück bei Voreinsendung auf unser Postsheckouto‘ Berlin 96 200.

Berlin NW 40, den 24. Dezember 1936. Reichsverlagsamt. Dr. Hubrich.

Preußen.

Bekanntmachung.

Dem Viehhändler Gustav Sternberg, wohnhaft in Herborn (Dillkreis), ist durch Verfügung vom 24. Oktober d. J. I. Nr. 7726 der Handel mit Vieh, Fleish, rohen Häuten und Fellen und jede unmittelbare Beteiligung an einem derartigen Handelsgeschäft wegen Unzuverlässigkeit untersagt worden.

Dillenburg, den 21. Dezember 1936. Der Landrat.

Michtamtliches.

Nummer 54 des Ministerial-Blatts des Reichs- und Preu schen Ministeriums des Funern vom 23. Dezember 1936 hat 5 genden Fnhalt: Allgemeine Verwaltung, RdE 16. 12. 36, Brennstoffversorg. i. Heizjahr 1936/37 (Hausbrand) RdErl. 18. 12. 36, Ausschreib. v. offenen Angestelltenstellen N meindedienstes. Kommunalverbän de. NdErl. 19 9 1936, Steuerverteil, f. 1936. RdErl. 14. Orde Ehrenzeichen. RdErl. 14. 12. 36, Vorschüsse auf Diensthe,; RdErl. 15. 12. 36, Lohnsummensteuer. RdErl. 17 194 Anzeige d, Bedarfs an Arbeitskräften bei Durhf. öffentl, 9, arbeiten. RdErl. 17, 12. 36, Ausf.-Anw. zur Rüklagen-Pd! 5. 5. 1936. RdErl, 18. 12. 36, 0e d. Landstrgz [1. Ordn. RdErl. 18. 12. 36, Gelöbnis d. Gefolgschaftsmitgl? öffentl. Verwalt. u, Betriebe. RdErl. 18, 12. 36, Ausschrejz offenen Angestelltenstellen d. Gemeindedienstes. Beschl, 9 1936, Aend. d. Grenzen d. Saalkr. u. d. Stadtkr. Halle/Saale Gemeindebestand- u. Ortsnamen-Aenderungen. Woh fahrts8pflegeu. Fugendwohlfahrt. RdErl. 15, 19 9 Losbrieflotterie zugunsten d. WHW. P olizeiverwy tung. RdErl. 14. 12, 36, Warenverkauf in Trinkhallen RdErl. 16. 12-36, Errichtungsbeshränkungen f. einzelne Gewerh weige. RdErl. 12. 12. 36, Dienstausweise. RdErl. 15 19

nrehn. militär. Uebungen auf d. Ausbildungs- od. Probediey zeit d, Anw. d. staatl. Pol.-Dienstes. RdErl. 17, 12. 36, Fah u. Zehrkosten. RdErl. 14. 12. 36, Ausbild. d. Krim.-Kom Anw. d, Geh. Staatspol. bei d. Krim.-Pol. RdErl. 16. 19 9 Diensterleicht. f. Teiln. an B 1I- u. B II-Lehrgängen d. Poly rufsshule. RdErl. 18. 12. 36, Dt. Pol.-Skiwettkämpfe in Ly mit d. Bad. Pol.-Skimeisterschaften 1937, RdErl. 14, 19 Schußräume als Sonderbauten. RdErl. 16. 12. 36, Rihtlini f. d. Sicherstell. d. Feuerlöshwasserversorg. f. d. Luftschuy, RdErl. 19. 12. 36, Hauptamtl. Brandshau. RdErl. 18, 19 Gutterkostenentshädig. f. Diensthunde d. Shug- u. Krim.-Pos, Verkehrswesen. RdErl. 16. 12. -36, Zusammenarbeit d. Organisation d. gewerbl. Verkehrs. Staats8angehöri| keit, Paß- u. Fremdenpolizei, RdErl. 12. 12. 36, N techn. Behandlung d. Wehrpflichtigen u. d. Arbeitsdienstpfli tigen. Volksgesundheit. RdErl. 15. 12. 36, Apothely verpachtungsges. Verzeichn. d. R f. d. ärztl. u, zahnäyg Vorprüf. u. Prüf. sowie f. d. pharm. Prüf. f. d. Prüfungs}. Mi 1936/37. RdErl. 15. 12. 36, Tarif f. d. Gebühren d. Med.-Unts suchungs8ansstt RdErl. 19. 12. 36, Dt. Arzneitaxe 1937. Uh tragbare Krankheiten d. 47. Woche. Veterinäran legenheiten. RdErl. 17. 12. 36, Sammlung v. Schwei haaren. RdErl. 18. 12, 36, Blutuntersuhungen zur Bek d. seuchenhaften Verkalbens (Banginfektion d. Rindes). Ne ersheinungen. Stellenauss\cchreibungen Gemeindebeamten. Zu beziehen durch alle Postanstalt Carl Heymanns Verlag Berlin W 8, Mauerstr. 44. Viet jährlich 1,65 RM für Ausgabe A (zweiseitig bedruckt) und 2,208 für Ausgabe B (einseitig bedruckt).

,

Verkehrswesen.

Sonderpostamt auf dem Neichsfsportfeld,

Anläßlih des Fußballendspiels um den Tschammer-Pokal ( 3, O Vogt n P adiattadion wird das Stadion-Pre postamt im Oberring für den Verkauf von Postwertzeichen, d Annahme von gewöhnlichen und eingeshriebenen Briefsendung und Telegrammen sowie die Vermittlung von Ferngesprähen der Zeit von 12,30 bis 17 Uhr in Betrieb geseßt werden, ( besonderer Tagesstempel wird niht verwendet.

Sonderpostämter für Briefmarkenausftellung in Berlin.

Die Deutsche Reichspost richtet anläßlich dex beiden Br markenausstellungen N a) „Tag der Briefmarke“ im Gartensaal des Zoologisd Gartens am 10, Fanuarx 1937 und i b) „Kolonial-Briefmarken-Schau“ im Konzerthaus Linder Berlin-Pankow am 9. und 10 Fanuar 1937 : Postanstalten ein. Den Sendepostämtern obliegt der Verkauf Postwertzeichen, die Annahme von gewöhnlichen und eingesdt benen Briefsendungen und dié Ausgabe postlagernder Sendun die nah den Sonderpostanstalten gerichtet sind. Bei dem Sond postamt im Zoologishen Garten werden auch Telegramme l genommen. :

Das Sonderpostamt untex a verwendet einen besondet Tagesstempel mit der Fnschrift „Berlir W 62 Tag der, Bui marke“ sowie Abbildungen eines Briefes und eines Postho das unter b einen Stempel mit der Fnschrift „Berlin-Panlow Kolonial-Briefmarken-Shau 9.—10. 1. 1937“ sowie den bildungen eines afrikanishen Ferts und des Kopfes eines Sh trupplers.

Unterhaltung der Landstraßen zweiter Ordn

Der Reichs- und Preußische Jnnenminister weist darauf | daß vielfah Träger der Straßenbaulast für die Landstra) II. Ovdnung solhe Straßenstrecken, insbesondere bisherige ® meindestraßen, die ordnungsgemäß als Landstraßen II. Ordn anerkannt worden sind, tatsächlich noch immex nicht in ihre waltung und Unterhaltung genommen haben. Ein solhes V fahren stehe mit den geseßlihen Vorschriften nicht in Einkla Jm Einvernehmen mit dem Generalinspektor für das deut Straßenwesen ersuht der Minister die nahgeordneten Behör zu veranlassen, daß die Straßenbaulast für sämtliche Straßt strecken, die ordnungsgemäß als. Landstraßen I1. Ordnung 1 kannt sind, spätestens bis zum 31. März 1987 von den n! Trägern der Straßenbaulast übernommen wird.

(Fortseßung in der Ersten Beilage.)

Verantwortl1ch:

für Schriftleitung (Amtlicher u. Nichtamtlicher Teil), Anzeig!"

und für den Verlag: /

Präsident Dr. Schlange in Potsdam;

für den Handelsteil und den übrigen redaktionellen Rudolf Lany\ch in Berlin-Schöneberg.

: \ Druck der Preußisben Druckerei- und Verlags-Aktienae!el Berlin, Wilheln.straße 32.

Sechs Beilagen

(einshl. Börsenbeilage und zwei Zentralhandelsre

Teil:

gisterbeil0

Kinde 9

un Deutschen ReichsSan

1

) r. 300 |

Erste Beilage

Berlin, Donnerstag, den 24. Dezember

Zeiger und Preußischen StaatsSanzeiger

Kunst und Wissenschaft.

Spielplan der Berliner Staatstheater

Freitag, den 25. Dezember. oper: Neuin’zenierung: Martha. Musikalishe Leitung: Per. Beginn: 20 ühr. / i, N jauspielhaus: Hans Sonnenstößers Höllenfahrt. Heiteres Traumspiel von Paul Apel. Beginn: 20 Uhr. qatstheater—Kleines Haus: Das kleine Hofkon zert. Musikalishes Lustspiel von Verhoeven und Fmpekoven. Be- ginn: 20 Uhr. Sonnabend, den 26. Dezember. huatéoper: Nahmittags 14,30 Uhr. Der gestiefelte Kater. Jn der Neuinszenierung: Der Rosenkavalier. Musi- falishe Leitung: Schüler. Beginn: 1914 Uhr. jauspielzaus: Hamlet von Shakespeare. Beginn: 1914 Uhr. natstheater—Kleines Haus: Das kleine Ho fkonzert, Musikalisches Lustspiel von Verhoeven und Jmpekoven. Be- ginn: 20 Uhr.

Spielplan der Berliner Staatstheater in der Zeit vom 27. Dezember bis 4. Fanuar,

Staatsoper.

1uiag, den 27, Dezember. Nachmittags 14,30 Uhr. Der ge- siefelte Kdter. Jn der Neuinszenierung: Don Carlos. Musikal. Leitung: Egk. Beginn: 20 Uhr.

miag, den 28. Dezember. Der Ring des Nibelungen. 2. Tag: Siegfried. Musikal. Leitung: Schüler. Beginn:

19 Uhr. : Aida. Musikal. Leitung: Blech.

mnótag, den 29, Dezember. Beginn: 19!s Uhr. jiwoch, den 30. Dezember. Nachmittags 14,30 Uhr: Der ge- stiefelte Kater. Rigoletto. Musikal. Leitung: Heger. Beginn: 20 Uhr. inerstag, den 31. Dezember. Martha. Beginn: 19 Uhr. titag, den 1. Januar. Die Meistersinger vonNürn- berg. Musikal. Leitung: Schüler. Beginn: 19 Uhr:

In der Neuinszenierung:

Handelsteil.

Sonnabend, den 2. Januar. Nachmittags 14,30 Uhr: Der ge- E efelte Kater. Jn der Neuinszenierung: Martha.

usikal. Leitung: Heger. Beginn: 20 Uhr.

Sonntag, den 3. Januar, Nachmittags 14,30 Uhr: Der ge- stiefelte Kater. Jn der Neuinszenierung: Don Carlos. Beginn: 20 Uhr.

Montag, den 4. JFanuar. Der Ring des Nibelungen. G ötterdämmerung Musikal, Leitung: Beginn: 18!4 Uhr.

Staatliches Schauspielhaus.

Sonntag, den 27, Dezember. Maria Stuart. Beginn:

20 Uhr. Montag, den 28. Dezember. An des Reiches Pforten. Maria Stuart.

3. Tag: Schüler.

Beginn: 20 Uhr. Dienstag, den 29, Dezember, 20 Uhr. E 30, Dezember. Don Juan undFau st, Beginn: r. Donnerstag, den 31. Dezember. Hans Sonnen stößers _ _Höllenfahrt. Beginn: 19 Uhr. Freitag, den 1. Januar. Hans Sonnenstößers Höllen- fahrt. Beginn: 20 Uhr. Sonnabend, den 2. Fanuar. Maria Stuart. Beginn: 20 Ur.

Beginn:

Sonntag, den 3. Januar. Maria Stuart. Beginn: 20 Uhr. Montag, den 4. Januar, Maria Stuart. Beginn: 20 Uhr.

Staatstheater Kleines Haus. Sonntag, den 27. Dezember, Versprich mir nihts. Be-

ginn: 20 Uhr. Montag, den 28. Dezember. Mirandolina. Beginn: 20 Uhr.

Dienstag, den 29. Dezember. Mirandolina. Beginn: 20 Uhr. Mittwoch, den 30. Dezember. D ie gefesselte Phantasie.

Beginn: 20 Uhr. Donnerstag, den 31, Dezember. Da s kleine Hofkonzert. Beginn: 20 Uhr.

__ Beginn: 19 Uhr. Freitag, den 1. Januar, Mirandolina.

Versprich mir nihts, Be- Das kleine Hofkonzert. Be-

Sonnabend, den 2. Fanuar, Versprich mir nichts. Beginn:

ginn: 20 Uhr.

Außenhandel mit neuer Zielsezung. Jahresbericht 1936 der Fndufstrie- und Handelskammer Bremen.

Die Jndustrie- und Handelskammer Bremen legt zum hresende wieder ihren Bericht über das ablaufende Jahr 1936 in dem diesmal die Aufgaben des Außenhandels im Rahmen bom Führer verkündeten neuen Vierjahresplanes besonders hend behandelt werden. Das Jahr 1936 hat nah Erfüllung vom Führer bei der Machtübernahme abgegebenen Ver- ens einen neuen Entwicklungsabshnitt der national- ulistishen Wirtschaft eingeleitet. Die allseitige Belebung der tishaft führte zu einem vermehrten Bedarf an Rohstoffen und hrungsmitteln, der jèdoch nur teilweise aus der einheimischen jugung gedeckt werden fonnte. Das zwang bei der gegen- tigen Devisenlage dazu, die vielseitigen Ansprüche straffer us bisher in der sür Volk und Staat besten Weise zu teilen.

Nit dieser Zielsezung will der neue Vierjahresplan in keiner e den deutshen Außenhandel beschränken. Die dur die 1e Rohstoffgewinnung erzielten Deviseneinsparungen follen mehr dazu verwandt. werden, die Einfuhr. auf solhe Waren- t zu verlagern, auf denen der eigenen Erzeugung enge nen gezogen sind. Devisenwirtschaftlih is die Einfuhr von Ausfuhr abhängig. Die Jndustrie- und Handelskammer kann ht feststellen, daß die Fordernua nach einer weiteren gerung der Ausfuhr zur Beschaffung der notwendigen Roh- è und Ernährungsgüter aus dem Ausland sich allgemein Yesest und mit Aufstellung des neuen Vierjahresplans einen \ färteren Nahdruck erhalten hat.

2e Darstellung der Erfordernisse und Voraussfezungen für Ullgemeine Wertsteigerung der Ausfuhr nimmt in dem dies- lgen Jahresberiht der Bremer Kammer einen breiten Raum dur Förderung der Ausfuhr ist von allen beteiligten Stellen t große und vieljeitige Taikraft entfaltet worden. Es wird in Ì Bericht heédorgebaben, daß das Anusfuhrgeshäft einer list ausgedehnten Bearbeitung a ller ausländischen Absat- ite bedürfe. Die l ienren je und Handelskammer warnt aber ner zu starken Zersplitterung der Kräfte und erblickt eine ge Vorausseßung für eine frlotgreide Ausfuhrbelebung vor m darin, daß die vielseitigen Erfahrungen der Absaß- Mjation des deutschen Außenhandels in weitgehendem Maße bar gemaht werden. Die Jndusirie- und Handelskammer Pitigt ih dann weiter mit den oft zu langen Lieferfriften „lr dea Export arbeitenden Industrien und erhebt im mmenhang damit die Forderung, daß die Industrie Liefe- n für den Export wegen ihrer Bedeutung für die Devijen- sung als vordringlih behandeln und sich auf die Liefer- "e enrihten müsse, die von den ausländishen Käufern als Wsezung für die Auftragserteilung gemacht würden. Weiter

E e Sandelskammer eine größere Stetigkeit der notwendigen

Valtungsanordnungen und Bescheinigungsvorschristen im

E Jer Ausfuhrtätigkeit för erwünscht.

ndige Preiskamvyf auf dem Weltmarkt ist dur die :ungstvelle, von der mchrere hohentwidelte Jndustrie- agt wurden, rcoch verschärft worden. Die deutshe Aus- „ver denno, wie der Jahresberiht zusammenfassend fest- in, weiter angestiegen, wenn auch die Entwicklung der noch beträhtiich hinter dem Aufschwung der Binnen- zuräckbleibt, wie fa überhaupt die Besserung des Welt- 1 einem langsameren Tempo vor fich geht als die Wirt- h, vung trnerhalb der einzelnen Nationalwirtshaften, die de Erzevqung zu-steigern trachten. E der Einfuhr übergehend, trifft die Fndustrie- und l die Feststellung, daß die Einfuhr mit der Zu- fuhr nit Sqritt halten konnte, und erblickt die d eye „Ur vor allenr in der Steigerung der Rohftoffpreise wu! verschiedenen Verrehnungskonten mit fremden Län-

M foelaufenen Debetsalden, die noch aus früheren Waren-

en h

6, errühren. Aus der Etkenntnis heraus, daß die von Aenzie Wareneinfuhr nit ausreicht, um die Bedarfs- eres Voikes im Hinblick anf die eingetretene Bevölke-

me, seine Arbeitsïraft, seinen Wehrwillen und feinen dard zu befriedigen, bleiben. so führt der Bericht weiter ie drei Möglichkeiiea: die Ausfuhr zu steigern, die in-

Sóönntag, den 3. Januar. ginn: 20 Uhr. Montag, den 4, Januar. 20 Uhr.

ländishe Erzeugung an Rohstoffen und Nahrungsmitteln auf eine breitere Grundlage zu stellen und fkoloniale Rohstoffgebiete in den deutschen Wirtschafts- und Währungsraum einzubeziehen. Alle drei Erfordernisse ergänzen sich, und in dem Maße, wie das eine nicht durchgeführt werden kann, müssen die beiden anderen um so vordringlicher behandelt werden. Die Unmöglichkeit, Rohstoffe und Nahrungsmittel aus verwaltungs- und währungseigenen Kolo- nialgebieten zu beziehen, verseßt Deutschland in die Zwangslage, sie aus fremden Ländern zu kaufen und die Zahlungsmöglichkeit durch eine immer stärkere Warenausfuhr zu schaffen. Solairas uns der eigene Kolonialbesiß vorenthalten ist und das Problem der internationalen Verschuldung nicht gelöst wird, müssen wir unsere Ausfuhr mit allen Kräften steigern, die Einfuhr den er-- reihbaren Ausfuhrmöglihkeiten anpassen und so viele Rohstoffe E E im Fnlande erzeugen, wie nur irgend möglich.

Angesichts der hierdurch bedingten veränderten Lage des Ein- fuhrgeschäfts hat sih der bremische S RIihA Ne 5 in diesem Jahre um den weiteren Ausbau des Transitgeschäfts besonders bemüht. Ebenso ist auh die auf Verarbeitung ausländischer Erzeugnisse aufgebaute Fndustrie des Kammerbezirks bestrebt ewesen den Veredlungsverkehr auszudehnen. Die Fndustrie- und Handels- kammer fpriht die Hoffnung aus, daß diese Geschäfte, die für die Gesamtwirtschaft wichtige Gewinne einbringen, durch zoll- S devisenrehtlihe Erleichterungen weitgehendst gefördert werden.

Nach einem Ueberblick über die Aenderungen, die auf dem Gebiet des Steuerwesens im Fahre 1936 eingetreten sind, be- schäftigt sich der Kammerbericht dann weiter mit den für Bremen im Vordergrund stehenden verkehrspolitishen Problemen. Es wird hier die Frage aufgeworfen, ob es nicht g ist, die heutige Seehafentarifpolitik so zu führen, daß sie es der deutschen Wirtschaft ohne Nachteile ermöglicht, ihre überseeishe Ein- und

I I A LuNeujahrswünschen

N E

WHW Briefmarken

Ausfuhr mehr als seither statt über fremde über deutshe Häfen zu leiten und sie damit bewußt in den Dienst der Devisenbeschaf- Mina zu stellen. Weiter wird der Wunsch nach einer Beschleunigung der Kanalisierungsarbeiten an der Mittelweser geäußert, Um Ver- kehrsverschiebungen zum Schaden der Weser zu vermeiden. Auch wird erneut auf die Notwendigkeit der Kanalisierung der Werra insbesondere auch mit Rücfsiht auf die Förderung der Kali- industrie und ihrer Hilfsfabrikationen hingewiesen.

An den allgemeinen Teil des Jahresberichts \chließt sih ein umfangreicher besonderer Teil an, in dem über die verschiedenen Wirtschaftszweige des Kammerbezirks ausführlih berichtet wird.

Die Umsazentwicklung im Großhandel im 3. Vierteljahr 1936. i

Die Umsäve der zur Zeit von der Forshungasstelle für den Handel beim Reichskuratorium für Wirtschaftlichkeit laufend unter- suchten Zweige des Großhandels zeigten im 3. Vierteljahr 1936 gegenüber der gleihen Vorjahrszeit ausnahmslos eine aufsteigende Richtung. Die Zunahmen lagen bei den meisten Zweigen zwischen 6% und 16%. Starke Abweichungen hiervon zeigten die dur die besonders günstige Lage am Baumarkt begünstigten Ztkveige des Baustoffsgroßhandels und des Großhandels. mit sanitärem Wasserleitungsbedarf. Die ebenfalls stark über die -jonst beob- achtete Umsayzunahme hinausgehende Absaybelebung im Tuchgroß- handel dürste in erster Linie als Erholung von den Folgen der Hamsterwelle des Jahre 1934 zu bewerten scin. Fnnerhalb des untersuhten Vierteljahres zeigte der September in fast allen Zweigen die stärksten Umsaßerhöhungen. Die Umsaßsteigerungen des Juli und vor allen Dingen des August waren im allgemeinen weniger stark. Die Feststellungen über die Umsatlage geben aller- dings keinen Aufschluß über die Entwicklung der Rentabilität in den einzelnen Zweigen des Großhandels, zu deren Beurteilung eine Kenntnis des Verlaufs seinex Einkaufs- und Verkaufspreise und damit der Handelsspanne notivendig wäre.

Am deutlihsten prägt sih diese Bewegung im Umsatverlauf des Nahrungsmittelgroßhandels aus. Dieser konnte im Zuli mit einex Umsaßbelebung um 10 % gegenüber Juli 1935 die Umjat- erhöhungen des 1. Halbjahres (+ 9%) fortseßen. Der August brachte dagegen eine Unterbrehuny der Aufwärtsbewegun (+1%). Der September glich jedoch mit einer ausnehme starken 13 %igen Umsabsteigerung die Augustverluste wieder aus, jo daß sich im Gesamtdurhschnittt des 3. Vierteljahres eine Umsatzunahme von 7% ergibt, Jm Süßwarengroßhandel über- traf die Umsaßerhöhung des September (+ 20 bis 25 5) die der beiden vorhergehenden Monate (+ 4% und +6 %) noch wesentlich stärker. Es [heint, daß die Abnehmer. dieses Großhandelszweiges in diesem Jahr bereits früher als im vergangenen Fahr be- gonnen haben, ihre Weihnachtsbestellungen zu vergeben. Aus dem Gebiet des Großhandels mit Textilien und Bekleidungsbedarf weist der hier uxtersuhte Ausschnitt des Tuchgroßhandels stärkere Umsaßzunahmen auf. Die Rückwirkungen der fonjunkturellen Sonderlage im Vergleichszeitraum 1935 (starke Umsabrückgänge als Folge der Hamsterwelle) sowie die in diesem Fahr früher eingetretene falte Witterung dürften die Umsaßerhöherung im Berichtsvierteljahr um etwa 25 % vorwiegend erklären. Jm erst- malig untersuchten Großhandel mit Bekleidungszubehör, Kurz- maren und handoläfartigen (Barnon lagon dis Nmsäys jomoahl tim 1. Halbjahr als auch im 3. Vierteljahr um fast 10% höher als in den gleichen Zeiträumen des vergangenen Jahres. Unter dem Einfluß des frühen Eintretens der falten und nassen Witterung in diejem Fahr steht deutlih auch der gerade im September stark ansteigende Umsaßverlauf im Schuhwarengroßhandel; hier wurden bereits im Juli (+11 %) und im August (+ 13 22) die Umsayß- zunahmen des 1. Halbjahres (+ 8 %) übertroffen, der September (+ 22%) brahte ein noch wesentlich günstigeres Ergebnis. Jm Großhandel mit techniscken Chemikalien und Drogen war die Umsagzerntwicklung im 3. Vierteljahr ebenfalls recht günstig (+ 15%). Jm Baustosfgroßhandel lagen die Umsäße des Be- rihtsvierteljahres um 24 % über denen des 3. Vierteljahres 1935. Im Großhandel mit sanitärem Wasserleitungsbedarf stiegen die Umsäbe in der gleichen Zeit um 20 %. Der Großhandel mit Kraft- fahrzeugteilen und -zubehör weist eine Umjaßjtcigerung um red. 15 % im 3. Vierteljahr 1936 auf.

Nachweisung der Einnahme an Kapitalverkehrste1 er. E E i April 1936 April 1935 bi bi

16 g Novbr. 1936 | Novbr. 1935 RM | RNM | A

Gegenstand der Besteuerung

November 1936

NM [A

I. Gejellschaft steuer. a) Aftiengesellshaften und Kommanditgesell schaften auf Alten e «v b) Gesellihaften mit be- {ränkter Haftung . .. c) Bergrechtlilhe Gewerk- R Us a d) Andere Kapitalgesell- (H. e D e) Andere Erwerbsgesell- schaften und die übrigen juristishen Personen .. f) Zinsen zu a—s . »

IL. Wertvapiersteuer.

a) Verzinsliche inländische Schuld- und Nentenver- schreibungen, Zwischen- heine und Schuldver- schreibungen über zinsbare Darlehns- oder Nenten- shulten

b) Verzinsliche ausländische Schuld- und NRentenver- schreibungen u. Zroischen- scheine

c) Für ausländische Aktien u. andere Anteile sowie für ausländische Genußscheine und Zwischenscheine

d) Zinsen zu a—c «

tI11. Börsenumsaz- steuer. Anschaffung8geschäfte lber

Aktien und andere Anteile jowie verzinslihe Werte

Zusammen . « .

1) Erstattungen. Berlin, den 23. Dezember 1936.

Statistisches Neichsamkt.

7 571 993/16

5 433 119 98

419 743 61

f

67 373/29

647 330 67 1031 148/52 8 458 493 10 268 1 070 554 1115 u 31 631

5 738 398

218 476 64115

172 885

1) —3 306/61 4 138 330

9 230/8

57 194/60] 1 343 214/05] 1 044 181'76

14 072/50} 582 955/6 457 372189

106 056

10 969/101 72 824|25 | —_— 709 50l 3 405

1 907 479/42]11 122 817/06] 9 700 61397 3 686 502/42]28 704 190|22|25 115 076/75