1899 / 127 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Alle Post-Anstalten nehmen Kescuung anz E für Berlin außer den Post-Anstalten au die Expedition E

M : ———— j Der Bezugspreis beträgt vierteljäyrrih 4 6 50 S.

$W., Wilhelmftraße. Nr. 32.

y j Einzel!ue Uummern kosten 25 S.

I I

x Ly 2

e U

Insertionspreis fx den Ranm einer Druckzeile 30 A. Snuserate mmmt az: die Königliche Expedition

des Dentschen Reihs-Anzeigers

and Königlich Preußischen Staats-Anzeigers

Verliu $W., Wilhelmftraße Nr. 32.

Berlin, Donnerstag, den 1. Juni, Abends.

Seine Majesiät der König haben Allergnädiost geruht:

dem Reichsgerihts-Rath Zander zu Leipzig den Rothen Adler-Orden zweiter ‘Klasse mit Eichenlaub,

dem Geheimen Bergrath Reuß zu Dorimund, dem Ober- Bergrath a. D. Dr. jur. Weidtman ebendaselbst und dem Bandfabrikanten und Ersten Beigeordneten Eugen Wid- mayer zu Ronsdorf im Kreise Lennep den Rothen Adler- Orden vierter Klasse,

dem Ober - Staatsanwalt, Geheimen Over - Justiz - Rath Dal>e zu Stettin den Stern zum Königlichen Kronen-Orden zweiter Klasse,

dem Superintendenten und Kreis - Schulinspektor Emil Krukenberg zu Pr.-Holland den Königlichen Kronen-Drden dritter Klasse,

den emeritierten Lehrern Joseph Scholz zu Zadel im Kreise Frankenstein, bisher in Camenz, und Johannes Schreiber zu Hohcnzell im Kreise Schlüchtern, bisher in Bellings, den Adler der Jnhabtr des Königlichen Haus-Ordens von Hohenzollern,

dem Kreis-Sparkassen-Assistenten August Miet zu Neu- steitin das Allgemeine Ehrenzeichen in Gold, sowie

dem Bandwirkermeister, Stadtverordneten Anton Esser zu Ronsdorf im Kreise Lennep, dem Strommeister a. D. Johann Bobliz zu Schöneih ‘im Kreise Kulm, . dem Kastellan des Stadttheaters in Magdeburg Gustav Claus, dem Schußmann Albert Joachim zu Köln und dem Berg- mann und Knappschaftsältesten Peter Bruchhagen zu Vogelheim im Laudkreise Essen das Allgemeine Ehrenzeichen zu verleihen.

Deutsches Reich.

Seine Majestät der Kaiser haben Allergnädigst geruht:

den tehnishen Hilfearbeiter Dr. Lin de> zum Professor

und Mitglied der Physikalish - Tehnishen Reichsanstalt zu ernennen.

Seine Majestät der Kaiser haben Allergnädigst gerußt :

den Gerichts- Assessor Zimmer zum Amtsrichter bei dem Amtsgericht in Ensisheim zu ernennen.

Dem zum Königlich griechischen Konsul in Köln ernannten Baron August von der Heydt is namens des Reichs das Exequatur ertheilt worden.

Dem technishen Hilfearbeiter bei Technishen Reichsanstali Dr. Kurlbaum „Professor“ verliehen worden.

der Physikalisch- ist der Titel

Königreich Preußen.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht: infolge der von der Stadtverordneten-Versammlung zu Stolp getroffenen Wahi den bisherigen befoldeten Beigeord- neten und Syndikus der Stadt Demmin Oskar Hirs als besoldeten Beigeordneten (Zweiten Bürgermeister) der Stadt Stolp für die gesezlihe Amtsdauer von zwölf Jahren und infolge der von der Siadioerorinetew Ber gn zu Myslowiß getroffenen Wahl den Rechtsanwalt und Notar Mierzejewsky daselbst als unbesoldeten Beigeordneten der Stadt Myslowiß auf fernere se<s Jahre zu bestätigen.

Finanz-Minifterium.

Die dur< Ernennung des Rentmeisiers Lassen zum Steuer - Sekretär bei der Einkommensteuer - Veranlagungs- kommission in Altona frei gewordene Rentmeisterstelle bei der Königlichen Kreiskasse in Apenrade ist dem Steuer - Sekretär Harrsen in Altona verlichen worden.

Ministerium der öffentlihen Arbeiten.

Der Präsident der Königlichen Eisenbahn-Direktion in Frankfurt a. M. Becher ist mit Allerhöchster Ermächtigung in gleicher Amiseigenshaft an die Königliche Eisenbahn- Direftion in Essen a. R. verscht worden.

Ministerium für Landwirthschaft, Domänen und Forsten.

Der Oberförster Freiherr von Re ist auf die Oberförsterstello Weißewarte, verseßt und

der Forst-Afsessor Braeuer zum Königlichen Oberförster unter Uebertragung der Oberförf Cassel, ernannt worden.

enberg zu Marjoß

eg.-Bez,

«

agdeburg, :

terstelle Marjoß, Reg.-Bez. !

__ Die Oberförsterstelle Jädkemüh!, Reg.-Bez. Stettin, ist zum 1. Oktober d. J. anderweit zu beseßen.

Ministerium für Handel und Gewerbe.

Bekanntmachung.

Bei den in Waldenburg i. Schl. und Tarnowiy de- stehenden Schiedsgerichten der Sektion Y und VI der Knapp: shafis-Berufögenossensc{aft ist der Ober-Bergrath Krümmer in Breslau zum stellvertretenden Vorsißenden ernannt worden.

Berlin, den 29. Mai 1899.

Der Minister für Handel und Gewerbe. : Im Auftrage: Freund.

Verseßt sind: ter Bergwerks-Direktor, Ober-Bergrath Krümmer von Sulzbach als Mitglicd an das Ober-Bergamt zu Breslau, der Bergwerks-Direktor, Bergrath Müller von Heinig als Mitglicd an die Bergwerks-Dir-ktion zu Saarbrü>en.

Ernannt find:

der Revierbeamte des Bergreviers Neunkirhen, Berg- meister Morsbach zum Bergwerks-Direktor des Steinkohlen- bergwerks Heiniß bei Saarbrüen,

der Bera-Jnspektor Laute von dem Stcinkohlenbergwerk Reden zum Revierbeamten des Bergreviers Neunkirchen unter Beilegung des Titels „Bergmeister“,

der Berg-Asjesor Mosi zum Berg-Jnspekior bei dem Steinkohlenbergwerk Reden bei Saarbrü>en. .

Nichtamtliches. Deutsches Reich.

Preußen. Berlin, 1. Juni.

Seine Majefñät der Kaiser und König hörten gestern auf der Eisenbahnfahrt von der Wildparkstation über Charlottenburg und Oldesloe na< Kiel der Reihe nach die Vorträge des Chefs des Militärkabinets, Generals von Hahnke, des Chefs des Marinekabinets, Kontre-Admirals Freiherrn von Senden - Bibran, und des Staatssckretärs des Aus- wärtigen Amts, Staats-Ministers von Bülow. E

Gesiern Abend 8!/2 Uhr trafcn Jhre Kaiserlichen und Königlichen Majestäten in Kiel cin. Zum Empfange waren anwesend: Jhre Königlichen Hoheiten der Großherzog und die Großherzogin von Baden, der Ober-Präfident, Staats- Minister von Köller, der Staatssekretär, Staats-Minister, Kontre- Admiral Tirpiß, der Gencral-Jnspekteur der Marine, Admiral Köster, der Vize-Admiral Thomjen und der Stadtkommandant, Oberst von Hoepfner. Jzre Majestäten und die Großherzog- lihen Herrschaften begaben Sich nach herzlicher Begrüßung zur Jensen-Brü>ke, an welcher das Kaiserlihe Boot zur Fahrt nah der Yacht „Hohenzollern“ bereit lag. Die im Laufe des gestrigen Nachmittags in Kiel cingelaufene Flotte salutierte Jhre Majestäten beim Vorüberfahren. Alle Schiffe hatten zu Ehren Allerhöchstderselben über den Toppen geflaggt.

Heute Vormittag 101/2 Uhr begaben Sich Seine Majestät der Kaiser, wie „W. T. B.“ meldet, an Bord des zur Ausreise nah der Südsee bercit liegenden neuen Kreuzers „Jaguar“, be- sichtigten die auf De> versammelte Mannschaft und hielien eine Ansprache an dieselbe, in welher Seine Majestät ihr glückliche Reise wünschte. Unter den Hurrahrufen der Mann- haft verließen Seine Majestät hierauf das Schiff.

Der Chef des Admiralstab:s, Kontre-Admiral Bend e- mann is von der Admiralstabsreise wieder in Berlin ein- getroffen.

Der Regierunos-Rath Dr. Kurß zu Lüneburg is der Königlichen Regierung zu Frankfurt a. O. und der Regierungs- Rath Suttinger zu Frankfurt a. O. der Königlichen Re- [ gierung zu Cassel zur weiteren dienstlichen Verwendung über- { wiesen worden. ia | Dem Regierunas-Asessor Dr. Buresh in Magdeburg ist ! die kommissarishe Verwaltung des Landrathsamts im Kreise

Filehne, Regierungsbezirk Bromberg, übertragen worden.

Der Regierungs-Assessor von Sellermann in Zielenzig | ist von Anfang Juli d. J. ab dem Landrath des Kreises | Bergegihun Lauenburg in Raßeburg und der Regierungs- | Assessor Dr. Michel zu Hildesheim bis auf weiteres dem

Landrath des Kreises Mörs im Re ierungsbezirk Düsseldorf | zur Hilfeleistung in den landräthlichen Geschäften zugetheilt worden.

Die Regierungs - Referendare Dr. jur. von Thaer und

Dr. jur.‘ Cornelsen aus rnsberg, Dr. jur. Steputat

| Dr. jur. Knoll aus Oppeln * Stade, Dr. jur. Huber aus

aus Danzig und Dr. jur. Rottländcr aus Minden haben ael seie Staatèprüfung für den höhc:ren Verwaltungsdienst estanden.

Laut telegraphisher Meldung an den Admiralstab der Marine is das Kreuzer-Geshwader, Geschwader-Chef: Kontre-Admiral Prinz Heinrich von Preußen, König- liche Hoheit, mit Ausnahme S. M. S. „Kaiserin Augusta“ gestern in Kiautschou angekommen; S. M. S. „Kaijerin Augusta“, Kommandant: Kapitän zur See Gülich, ist heute in Taku -angekommen und beabsichtigt, morgen nach Kiautschou in See zu gehen.

Cassel, 31. Mai. -Jhre Königlichen Hoheiten die Prinzen Eitel-Friedri<h und Adalbert sind heute gegen Abend hier eingetoffen und haben si na<h Schloß Wilhelmshöhe begeben.

Cronberg, 1. Juni. Jhre Königlichen Hoheiten der Kronprinz und die Kronprinzessin von Griechenland sind, wie „W. T. B.“ ‘meldet, do Vormittag hier ange- fommen und von Jhrer Majestät der Kaiserin Friedrich am Bahnhof empfangen worden.

Vayern.

Seine Königlihe Hoheit der Prinz-Regent empfing gestern Mittag den Päpstlihen Nuntius Lorenzelli in Abschiedsaudienz. Derselben wohnte au< der Minister des Auswärtigen Freiherr von Crailsheim bei.

Me>lenburg-Strelitz,

Ihre Hoheit die Herzogin Marie zu Me>lenburg- Streliß hat sih, wie den „Me>l. Nachr.“ aus Ne gemeldet wird, in London mit dem Grafen von Jamete verlobt. Die Vermählung foll voraussichtlih in vier stattfinden.

Wochen

Reuß: ä. L. Jhre Durchlaucht die Fürstin-Mutter zu Shaum- burg-Lippe ist vorgestern zu kurzem Besuch am Fürstlichen Hofe in Greiz eingetroffen.

Oesterreich-Ungarn.

Nachdem der Kaiser im Laufe des gestrigen Vormittags den österreichishen Winister - Präsidenten Grafen Thun und den ungarischen Minister-Präsidenten von Szell, jeden einzeln, und später den ungarischen Minister a latere GrafenSzechén yi empfangen hatte, ershienen, wie das Wiener „Telegr.-Korresp.- Bureau“ meldet, um 1 Uhr Nachmit:ags bcide Minister- Präsidenten zuglcih in Audienz. Um 5 Uhr Nachmittags fand eine längcre Besprehung des ungarishen Minister- Präsidenten von Szell mit dem Minister-Präsidenten Grafen Thun, dem österreihishen Finanz-Minister Dr. Kaizl und dem österreichischen Handels-Minister Baron Di Pauli ftatt, worauf der Minister-Präsident von Szell nochmals vom Kaiser empfangen wurde.

Der Erzherzog Franz Ferdinand ift gestern Nach- mittag von Berlin wieder in Wien eing-troffen.

Eine von dem <hristli<-sozialen Arbeiter-Reform- verein in Wien für gestern Abend einberufene Versammlung mit einer gegen die Sozialdemokratie gerichteten Tazesordnung konnte nicht abgehalten werden, weil Sozialdemokraten in Masse gewaitsam ia den Versammlungssaal eiadrangen. Die An- ammlungen vor dem Lokale wurden wiederholt von der

Dye zerstreut, wobei mehrere Verhaftungen vorgenommen wurden.

Frankreich.

Der Minister-Präsident Dupuy hatte, wie „W. T. B.“ meldet, - gestern Vormittag eine Besprechung mit dem Kriegs- Minister Kran und dem Justiz-Minister Lebret. Nach Beendigung der Konferenz begaben si< die Minister ins Elysée, wo sie von dem Präsidenten Loubet empfangen wurden. Dem Vernehmen nah hat der Kriegs- Minister eine Untersuhung über das Verhalten des Generals Hervé vor dem Schwurgeriht eingeleitet, welcher wörtlich erklärt haben soll: „Déroulède ist einer von! denjenigen, auf die ih zähle für den Tag, an dem wir an die Grenze marschieren müssen, er is einer von denen, die uns helfen werden, das Vertrauen in die Armee, das jeßt erschüttert ist, wieder herzustellen. Seine Trompete wird un9 immense Dienste leisten, zershmettern wir diese Trompete niht!“ Auch die drei Grcuppen der republikanischen Linken des Senats haben Dupuy ihr Erstaunen über die Worte Hervé's aus- E Der Deputirte Laloge erklärte gestern, daß er in er Deputirtenkammer die Regierung über die Aeußerung des ervé interpellieren werde. Es heißt, daß der Kriegg- rant die sofortige Berathung der Jnterpellation ver-

Generals Minister