1899 / 129 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

na Vith 0 Gem IGT i E Ide

L E E e E

Sg 7: Bd ui E gf Dp at B É E i t t A A P E e T G R ERE pa x

Bi m V A Sir 6 4 cs es e, Kit V

öffnung fteigend. Banken waren belebt und theilweise höher, be- sonders Banque de Paris, Türkenloose weiter gefragt, Minen-Aktiea

s{chwah.

Oesterr. Staatsb. —,—,

B. de Paris 1132,00, B. Ottomane 595,00, Créd. Debeers 741,00, Rio Tinto-A. 1181, Suezlangl-L L Per . 2/16, . . Itali : London k. 25,19, Chèg. a. London 25,21, do. | Rufsen v. 1894 —, 3 9/6 holl. Anl: 952, 5 9% garant. Mex. S O, e. Bn M Anl. 428, 5 9/0 garant. Tranévaal-Eisenb.-Obl. 100, 6 9/9 Transvaal

diskont 27, Wchs. Amst. k. 205,37, Wes. a. dtsch.

Madrid k. 400,00, do. Wien k. 206,87, Huanchaca 65,50. : Getreidemarkt. (Schluß.) Weizen behauptet, pr Suni 20,45, Septbr.-Dezbr. 20,70. Roggen rubig, pr. Juni 14,00, pr. Septbr.-Dezbr. 13,60. Mehl behauptet, pr. Juni 43,70, pr. Juli 43.75, pr. Juli-August 43,70, Bt e R s 6 En pr. Iuli 49x, pr. Juli-Auguft 49}, pr. Septbr.-Vezor . Spiritus fest, pr. Juni 414, pr. Juli 414, pr. Juli - August 41},

88% loko 324 à 334. | 654.

pr. Juli 20,55, pr. JIuli-August 20,65, pr. pr. September-Dezember 28,29.

pr. Septbr.-Dezbr. 38. Rohzucker. (Schluß) Felt, Weißer Zucker unentschieden, Nr. 3, pr. 100 kg,

r. Juli 344, pr. Juli-August 342, pr Oktober-Janrar 31. 9 : i, (W. T. B.) We@fel a. Lond. (3 Monate) 93,70, do. Amsterdam do. 77,20, do. Berlin do. 45,765, Wechsel Paris Ruf. 49/0 Staatsrente 1008, do. 49/6 konf. isenbahn-Anleihe von 1880 —,—, do. 4% konsolidierte Eisen- babn-Anleibe von 1889—90 1494, do. 3# ?/o Gold-Anleibe von 1894 —,—, do. 5 9/6 Prämien-Anleibe von 1864 288, do. 5 9/9 Prämier- Anleibe von 1866 253, do. 40/2 Pfandbriefe der Adels-Agrarb. 99, do. Bodenkred. 38/10 9/0 Pfandbriefe 984, Afow-Don Kommerzbank 580, Bank I. Em. 545, Privat - Handelsbank IIL. Gm. —, Ruf. Bank für auswärtigen Handel 4094, Warschauer

St. Petersburg, 2. Juni.

GChèques auf Berlin 46,125.

Era 6,

Si. Petersburger Diskontobank 704, do. Internat. do. Privat - Handelsbank I. Em. 484, do.

Kommerzbank 452. Produktenmarkt.

Hafer loko 4,30—4,60, Leinsaat loko 12,50—13,C0. Hanf loko —,—-

Talg loko —,—.

‘Madrid, 2. Juni, (W. T. B.) Wesel auf Paris 23,99.

Untersuhungs-Sachen. | Aufgebote, Zustellungen u. dergl.

Ce 1289 5. Verloosung 2. von Werthpapieren.

“) Untersuchungs-Sachen.

[17381] Stectbriefs-Erledigung.

Der gegen den Metalldreher Iobann August Peschel, am 20. Februar 1845 in Müblbeck, Kreis Schwiebus, geboren, zu Berlin, Kastanien-Allee 67, wohnbaft gewesen, wegen Vollsireckung einer Ge- fängnißstrafe von 6 Monaten in den Akten J. Il A. 116. 84. unter dem 16. Juli 1884 erlassene und unter tem §8. März 1886 erneuerte Steckbrief wird zurückgenommen.

Berlin, den 31. Mai 1899. i

Königliche Staatsanwaltschaft beim Landgericht T.

E U E C E E E Pi D Sb S A L E T 9) Aufgebote, Zustellungen e und dergl.

Nah beute erlassenem, seinem ganzen Inhalte nah durch Anschlag an die Gerichtstafel bekannt ge- machtem Proklam finden zur Zwangsversteigerung der Gbefrau des Arbeitsmanns Friedrich Thierling, Marie, geb. Schul, zu Neu-Vorwerk gehörigen Erb- zinéstelle daselbst mit Zubehör Termine

1) zum Verkaufe nach zuvoriger endliher Regu- lieruna der Berkaufébedingungen am Mittwoch, den 16. Auguf: 1899, Vormittags 10 Uhr,

2) zuin Ueberbot am Mittwoch, den 13, Septbr. 1899, Vormittags 10 Uhr,

3) zur Anmeldung dinglih-r Nechte an das Grund- süd uzd an die zur Immobiliarmafse desselben get- böôrenden Gegenstände am Mittwoch, den 16, Aug. 1899, Vormittags 10 Uhr, im Gerichiélofal ¡zu Daffow statt. Auslage der Verkaufsbedingungen vom 2. August 1899 an auf der Gerichtsschreiberei zu Dafsow bei dem Gerichts-Aftuar Herrn Wolt- wann daselbst, welher Kaufliebhabern nach vor-

ängiger Anmeldung die Besichtigung des Grund-

3 mit Zub-höôr gestatten wird,

Grevesmühlen, den 31. Mai 1899,

Großherzoglich Medcklenburg-Schwerinsches Amtsgericht.

[17121] H Nach beute erlafsenem, seinem ganzen Inhalte na durch Anslhlag an die Gerichtétasel und durch Ab- druck in den Amtlichen Mecklenburgischen Anzeigen befannt azmahtem Proklam finden zur Zwangs- versteigerung der dem Tischler Job. Pannwitt zu Kl. Grenz gebörigen Häusél[erei Nr. 7 daselbst mit Zubehör Termine : 515 :

1) zum Verkaufe nah zuvoriger endlicher Regulie- rung der Verkaufsbedingungen am Monutag, den 28. Auguft 1899, Vormittags 12 Uhr,

2) zom Ueberbot am Freitag, den 22. Sep- tember 1899, Vormittags 12 Uhr,

3) wr Anmeldung dinglider Rechte an das Gruntftück und an die zur Fmmobiliarmasse des- selben gebôrenden Gegenftände am Montag, den 28. August 1899, Vormittags 11? Uhr, im Zimmer Nr. 2 des hiesigen Amtégerichtegebäudes fiati. Auélage der Verkauftbedingungen vom 10. Angust an auf der Gerichtsschreiberei und bei dem ¡um Sequester beftellten S@Ghulzen Heinrich Naecthtohm ju Kl. Grenz, welcher Kaufliebhabern aa vorgängiger Anmeltung die Besichtigung des Gruntstüts mit Zubehör gestatten wird.

Schwaan, den 31. Mai, 1899. _ p

Großherzogli Yecklenburz-Schwerinsches Amtsgerict.

[17435] Befauntmachung-

In Sachen des Großfötners ilhelm Kühne în Lenne, vertreten turch den Schreiber Frie bieselbst, Kläzers, wider ten Schlachtermeister Heinrih Twele Lieselbit, Beklagten, wegen Forterung, wird, nad- tem axf Antrag des Klägers die Beschlagnahme des

ten achôcigen Wohnkauses No. ass. 108 Zubehör zum Zwecke der

eruna tur Beichluß vom 23. Mai au die Eintragung dieses Be-

an dtemselben Lage

(Schlußz-Kurse.) 39% Französishe Rente 102,40, 4/9 Italienische Rente 96,50, 3 9/o Portugiesishe Rente 27,30, Portugiesische Tabadck- Oblig. —,—, 49/0 Russen 89 —,—, 4 %/o Russen 94 —,—, 3F 9/0 Russ. A. —,—, 3 °/9 Russen 96 92,60, 4 9/0 span. äußere Anl. 66.32, Konv. Türken 23,47, Türken-Loose 134,00, Meridionalb. 729,00, Lomkarden —,—, Banque de France —,—

Mailand, 2, Juni.

Bern, 2. Juni.

Die Regierung wird den Zeitpunkt Vertrag festseyen. Amsterdam, 2. Juni.

Lyonn. 965 00;

—,—, Marknoten 59,35, Ruff.

London 12,135. Getreidemarkt.

Novbr. —, pr. März —.

pr. Herbst 24.

Brüssel, 2. Juni. (W. T. Ftaliener ,—. pr. Juni 34§, | 23,40. Warschau-Wiener —,—. Antwerpen, 2. Juni. Petroleum.

do. 37,125, S chmalz pr. Juni 62Ì.

(Schluß-Kurse.) Geld f

L

L. Z e

3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. c ¿n Î ¿V 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

erfolgt ist, Termin zur Zwangsversteigerung auf Donuerstag, den 21. September 1899, Nach- mittags 34 Uhr, vor Herzoglichem Amtsgerichte hieselbst vvigesePl, in welwem die Hypothekgläubiger die Hypothekenbriefe zu überreichen haben. Stadtoldeubdorf, den 25, Mai 1899. Herzogliches Amtsgericht. Dehlmann.

(17460) Aufgebot.

Der Bauer Blasius Kaufmann zu Hennenweidah, Gemeinde Bergheim, hat das Aufgebot des vier- prozentigen Hypotheken- Antheilscheins (Pfandbriefs) Ser. 27 Litt. L. Nr. 2069 des Frankfurter Hypo- theken-Creditvereins zu Frarffurt a. M. über fünf- bundert Mark beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufcefordert, spätestens in dem auf Mittwoch, deu 28. Oftober 1903, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, Zimmer 29, an- beraumten Aufgebotétermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung der Urkunde erfolgen wird.

Fraufkfurt a. M., den 31. Mai 1899.

Das Königliche Amtsgericht. I1F!. [9340] Aufgebot. “4

Der Handelsmann Benedix Bachrach von Rhina bat das Aufgebot des am §8. Juni 1897 von der Berwaltungéfommission der Sparkasse zu Hersfeld bei Hingabe eines Darlehns von 480 M ausgestellten Hinterlegungsschzins Nr. 334 über die Hinterlegung zweier 4 °/o iger Hamburger Hypothekenbriefe

1) Serie 193 Nr. 73 167 über 300 Æ,

D E, 062067 N j beantract. Der Inhaber der Urkunde wird auf- gefordert, svätestens in dem auf den 19, De- zember 1899, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzu- legen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Ur- funde erfolgen wird. 2 F. 1/99.

Hersfeld, den 28. April 1899.

Königliches Amtsgeriht. Abth. 1T.

[17458] Aufgebot. L

Die Ebefrau des Anttreihers Wilbelm Karsch, Pauline, geb. Gebrlein, zu Saarbrüden, hat das Aufgebot des Sparkassenbuches Nr. 13 803 der hiesizen Kreisspar- und Darlehnskasse für den Kreis Saar» brüdcken, ausgestellt auf Gehrlein, Adam Kinter, lautexd über Kapital 49,20 A, Zinsen bis 1897: 19,49 (G und weitere Zinsen, beantragt. Der In- baber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 16, Dezember 1899, Vormittags 10 Uhx, vor dem untcrieihneten Gerichte, Zimmer ö; anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzu- melden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird,

Saarbrückeu, den 29. Mat 1899.

Königliches Amtsgericht. 1. (16536]

Auf den Antrag des Arbeiters Gustav Schiller zu Neu Cunau wird der Inhaber des augeblich ver- loren gegangenen Sparbuhs der Oberlausiger Pro- vinzial-Nebenfparkafse zu Halbau Litt. R. Nr. 4345 zu 39%, ausgestelt für den Antragsteller über 175,11 4, aufgefortert, svätestens ifm Aufgebots- termiz am 30, Dezember 1899, Vorm, 10 Uhr, seine Rechte anzumelden und das Sparkassenbuch vorzulegen, widrigenfalls dasselbe für kraftlos erklärt werden wird.

Halbau, ten 28. Mai 1899.

Königliches Amtsgericht. [300] Aufgebot.

Der Döhrener Deichverband zu Döhren hat das Avfgebot des für ven Döhrener Deichverbaud zu Döhren ausgestellten Sparkafsenbuhs Nr. 11 294 der Sparkasse ¡u Stolzenau über 440 M 13 S be- antragt. Der Inhaber des Sparkassenbuches wird aufgefordert, spêteftens in dem auf den 24, Oktober 1899, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeih- neten Gerichte anberaumten Aufgebotêtermine seine

(W. T. B.) Jtalienishe 5% Rente 102,95, Mittelmeerbahn 608,00, Méridionaux 784,00, Wechsel auf Paris 107,20, Wechsel auf Berlin 132,0ö, Banca d’Italia 991,00. Lissabon, 2 Juni. (W. T. i (W. T. B.) Der Große Rath von Bern genehmigte den von der Regierung mit dem Crédit Lyonnais und der Banque de Paris et des Pays-Bas abgeschlossenen Vertrag, betreffend Aufnahme einer 3Eprozentigen Anleihe von 15 Mil- lionen Francs für die Berner Kantonalbank zum Kurse von 96.

(W. T. B.) (Schluß-Kurse.) 4 9/0

Weizen auf Termine geshäftelos, do. pr. Roggen loko fest, do. auf Termine un- verändert, pr. Oktbr. 129, do. pr.

Türken Litt. C. 27,40. Türken Läitt. D. Lux. Prince Henry —,—

(W. T. B.) l Weizen träge. Roggen ruhig. Hafer träge. Gerste träge. (Schlußbericht. ) 172 bez. u. Br., pr. Juni 17è Br., pr. Juli 173 Br.

New York, 2. Juni. (W. T. B.) Die Börfe eröffnete rubig, wurde aber lebhaft und im allgemeinen fest. Der S{luß war günstig. Der Umsaß in Aktien betrug 526 000 Stück.

Weizen zog anfangs im Preise an auf ungünstige Ernte- aussichten in Amerika und in Europa, sowie auf bessere Kabel-

Haussiers ihre Engagement1s verringerten. Das Geschäft in. Mais

nabm einen durhweg festeren Verlauf auf DeEungen der Baissiers

L im Sand mit Weizen und auf Angaben über minder günstigen en loîko 11,00, Roggen loko 7,50. tand der Ernte.

O e für Regierungsbonds : Prozentsaß 2, do.

für andere Sicherheiten 24, Wechsel auf London (60 Tage) 4,85è

Cable Transfers 4,884, Wechsel auf Paris (60 Tage) 1ST, DO, auf

B.) Goldagio 38.

orthern

der Volksabstimmung über diesen

Eisenb.- | für Lieferun

Zollkupons 192}, Wechsel auf

März —. Rüböl loko 253, do.

Fava-Kaffee’ aood ordinary 273. Bancazinn 70. do. Rio Nr. r Mehl, Sprina Wheat clears 2,90, Zucker 43, Zinn 29,75, Kupfer 18—18,25. Nachbörse: Weizen F c. höher

Baumwollen-Wochenbericht. häfen 31 000 Ballen. Ausfuhr nah Großbritannien 32 000 Ballen. Ausfuhr na d. Kontinent 24 000 Ballen. Vorrath 658 000 Ballen.

Die Netto:-Cinnahmen der Oregon Railroad & Navis- gation Company im Monat April 1899 betrugen 168 776 Doll. gegen 211 111 Doll. in der gleichen Zeit des Vorjahres.

B.) (Sóluß-Kurse.) Exterieur

Getreidemarkt.

Naffiniertes Type weiß loko Rubig.

Chicago,

Anzeiger.

widrigenfalls die Kraftloserklärung desselben crfolgen wird. Stolzenau, den 24. März 1899.

Königliches Amtsgericht. I.

[9058] Aufgebot. Der Schiffer Albert Nash in Harburg hat das Aufgebot des Sparkassen - Buchs Nr. 1482 der Städtischen Sparkasse in Harburg über 1126,25 A, lautend auf den Namen des Schiffers Albert Rasch in Harburg, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf Moutag, den 13. Novembex 1899, Vormittags 40 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerihte anberaumten Auf- gebotstermine seine Rechte anzumelden und die Ur- funde vorzulegen, tagen ans die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. Harburg, den 24. April 1899.

Königliches Amtsgericht. 6.

Lage. Der Ziegler Karl Hakemack zu Bentrup bat glaubhaft gemact, daß ihm fein Buch der hiesigen städtishen Sparkasse Nr. 5404 mit den Einlagen vom 5. Januar 1898 zu 300 4 und 99. November 1898 zu 800 Æ gestohlen sei, und

Urkunde wird demnach hiermit aufgefordert, spätestens im Aufgebotétermine Freitag, 24. November 1899, Morgens 10 Uhr, seine Rechte hier an- zumelden und das erwähnte Sparkassenbuch vorzulegen, widrigenfalls dasselbe für kraftlos erklärt werden joll.

Lage, 18. März 1899. [87059]

Fürstlich Lippishes Amtsgericht. Nieländer. [56220] Aufgebot.

Die nacstehenden Gigenthümer von Sparkassen- büchz1n haben das Aufgebot folgender angebli ver- loren gegangener Sparkafssenbücher beantragt :

A. Der Schiffec Wilhelm Kück zu Kofsenblatt das Sparkassenbuch der Sparkasse des Kreises Beeskow - Storkow zu Beeskow Nr. 2379 über 503 M 3 A, augestellt für den Schiffer Wilhelm Kück zu Kossenblatt,

B. der Shuhmaer Wilhelm Kermas und seine Ehefrau Emma Kermas, geb. Schneider, zu Kossen- blatt das Sparkassenbuh der Sparkasse des Kreises Beeskow-Storkow zu Beeskow Nr. 528 über 521 M 14 4, ausgestellt für die Shuhmaher Wilhelm Kermas'|hen Eheleute zu Kofsenblatt,

C. die Molkereigenoss:nshaft zu Pfaffendorf i. V. das Sparkafsenbuch des Pfaffendorfer Darlehns- fafsenvereins, E. G. m. u. H. Nr. 14, über 1039 24 A nebst Zinsen seit dem 1. Fanuar 1898 lautend, ausgestellt für die Molkereigenofseuschaft Pfaffen- dorf. Die Inhaber dieser Urkunden werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 3L. August 1899, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte hierselb, Zimmer Nr. 1, anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung der Urkunden erfolgen wird.

Beeskow, den 24. November 1898.

Königliches Amtégericht.

[9056] Aufgebot.

Die Wittwe Gertrud Richarz zu Remagen Hat das Aufgebot des von der städtishen Svarkasse Linz a. Rhein auf den Namen der Gertrud Richarz zu Remagen ausgestellten Sparkafsenbuchs Nr. 3433, lautend auf 1000 A in Buchstaben: Eintaufend Mark nebs 34 9/6 Zinsen seit dem 15. August 1897, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf Mittwoch, den 13, Dezember 1899, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte (Zimmer Nr. 15) anberaumten Aufgebotstermine jene Rechte anzu- melden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Linz a. Rhein, den 28. April 1899.

Königliches Amtsgericht.

[9055] Aufgebot. 1, Der Hofbesiger I. Jörgensen aus Süder-Ballig,

Rechte anzumelten und das Sparkassenbuch vorzulegen,

als Vormund der minderjährigen Niels Nielsen

Berlin (60 Tage) 941/16, Atchison Topeka u. Santa do. do. Preferred 55, Canadian Pacific Aktien 998, entral Paci Aktien 51, Chicago Milwaukee u. St. Paul Aktien 1233, Denver u. Rio Grande Preferred 774, Illinois Shore Shares 203, Louisville u. Nashvi

entralbahn 1294, Northern Pacific Preferred (neue Emifs.) T5E, Pacific Common Shares 47}, Northern Pacific 3 °/ Bonds 673, Norfolk and Western Preferred Interims-Anleihescheine) 673, Union Pacific Aktien (neue Emission Staaten Bonds pr. 1925 1304, Silber, Commercial Bars 61, Tendenz für Geld: Leicht.

Waarenbericht.

pr. Juli 5,91, do. für Lieferung pr." Baumwolle-Preis in New Orleans 52, Petroleum Stand white in New York 7,20, do. do. in Philadelphia 7,15, do. Refined (in Cases) 8.20, do. Credit Balances at Oil City steam 5,223, do. pr. Septbr. 392, do. pr. Dibr. —. Rother Winterweizen loko 843, Weizen pr. Juni —, pr. Juli 814, pr. Septbr. 81}, pr. Dezember 823, Getreidefroht nah Liverpool 2, ‘Kaffee fair Rio Nr. 7 6}, T Ee

hat den Aufgebotzantrag gestelt. Der Inhaber der '

¿ Aktien 17,

entral Aktien 1123, Lake e Aktien 664, New York

403, 49/0 Vereinigte

Baumwolle-Preis in New SUE T 20, eptbr. 9,90,

113, Schmalz Western Robe & Bróôthers 5,40, Mais pr. Juli 39, do.

Juli 4,90, do. do. pr. Septbr. 5,05,

Zufuhren in allen Unions-

2, Juni. (W. T. B.) Weizen zog anfangs auf

bessere Kabelmeldungen. und auf ungünstige Sr in Europa und in Amerika im Preise an, schwächte si aber i ab, da die Haussiers ihre Engagements verringerten. Der Preis für Mais zog entsprechend der Festigkeit des Weizens anfangs an, \chwäte

pâter theilweise

meldungen; später {wächten sich die Preise theilweise ab, da die | si sodann auf Abgaben der Haufssiers vorübergehend ab, erholte si jedoch später wieder auf erhöhte Nachfrage für den Plav.

Weizen pr. Juli 763, do. pr. September 778, PYèais pr. Juli 332 Schmalz pr. Juni 4,9%, do. pr. Juli 4,973. Speck short clear 4,874, Pork pr. Juni 8,09.

Buenos Aires, 2. Juni. (W. T. B.) Goldagio 122,00.

E E T T ————————————————————————————————————

6. Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesellh. 7. Erwerbs- und Wirthschafts-Genossenschaften. 8. Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten.

9. Bank-Ausweise.

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

Fessen und Anne Cathbrine Jessen in Dijernisfeld, dat das Aufgebot der Sparkassenbücher der Spar- und Leibkasse der Stadt Hadersleben, nämlich

a. Nr. 10669 Fol. 5531 über 556 M 36 S, ausgestellt auf den Namen des minderjährigen Niels Nielsen Jessen in Diernisfeld,

b. Nr. 10670 Fol. 5532 über 280 4A 46 „S, ausgestellt auf den Namen der minderjährigen Anne Coathrine Jessen daselbft;

Il: die Ehefrau Anna Maria Elisabeth Knudsen, verw. Gelinedck, in Alt-Hadersleben hat das Aufgebot des Sharkassenbuhes der genannten Sparkasse Nr. 1700 Fol. 1267 über 80 #, ausgestellt auf den Namen des Johann Knud Gelineck, beantragt. Der Inhaber der Urkunden wird aufgefordert, spâte- stens in dem auf Mittwoch, den 15. November 1899, Vormittags 10 Uhr, vor dem unter- zeihneten Gerihte anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunden vorzu- legen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird.

Hadersleben, den 22. April 1899. i

Königliches Amtsgericht. Abth. 2.

[80379] Aufgebot.

Der zu Wipperfürth wohnende Tagelöhner Josef Strünker hat das Aufgebot eines von der Sparkasse für die Bürgermeisterei Lindlar zu Lindlar auf

Strünker, Ludwig, Fabrikarbeiter zu Lennep, aus--

gestellten Sparkassen-Quittungsbuches über Spar- einlagen von 1618 4 5 H beantragt. Der Ins haber der Urkunde wird aufgefordert, pätestens in dem auf den L. März 1900, Vormittags 10 Uhr, vor dem unteczeichneten Gerichte an- beraumten Aufgebotstermine seine Rebte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung der Urkunde erfolgen wird.

Lindlar, den 24. Februar 1899.

Königliches Amtsgericht. (gez) Schmiß. Beglaubigt:

(L. S.) Mai, Geriht6shreiber des Kgl. Amtsgerichts.

[13337] Aufgebot.

Der Mühlenbesitzer Karl Lüderiß zu Wendenmühle bei Gifhorn, hat das Aufgebot der Hypothekenurkunde über 3000 # sub Nr. 2 der Abtheilung ITT des Grundbuchs von Heyersum Band [A Artikel 10 auf Nr. 1 bis 6 der Abtheilung 1 daselbft, verzinslih vom 31. Mai 1880 mit jährlich 5 °/o laut Kaufs resp. Bürgschaftévertrags vom genannten Datum, eingetragen am 16. April 1884, beantragt. Der Fnhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens în dem auf Freitag, den 7, Juli 1899, Vor- mittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte an- zumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Elze, den 12. Mai 1899. ; Königliches Amtsgericht. II.

[17459] Aufgebot.

Der Obermaschinist a. D. Richard Schwarzkopf in Olfen in Westfalen, vertreten durch den Justiz- Rath Dr. Döring in Dessau, hat das Aufgebot des Hypotheken-Dokumentes des unterzeichneten Gerichts vom 1./8. September 1888, durch welches sich der Bureaudiener Friedrich Schwarz;kopf tn Dessau unter Verpfändung seines Band V1 Blatt 31 des Grund- buchs von Dessau geführten Hausgrundstücks Mauer- straße Nr. 30 zur Zahlung einer jährlichen Rente von 600 (G an seinen Sohn, den 2. Richard Schwarzkopf, verpflichtet hat, beantragt. Der In- haber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf Freitag, den 15, Dezember 1899, Vormittags 95 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerite, Biliines Nr. 4, anberaumten C, termine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Dessau, den 1. Juni 1899.

Herzogliches Amtsgericht. Gast.

Zweite

Beilage

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Sonnabend, den 3. Juni

M 129.

1. Untersuhungs-Sachen.

2. Aufgebote, Zustellungen u. dergl.

3. Unfall- und Invaliditäts- A. Versicherung. 4. Bee Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5, Verloofung 2c. von Werthpapieren.

Deffentlicher Anzeiger.

L

9) Ausgebote, Zustellungen und dergl.

[17456] Aufgebot.

Die Handlung Karl Arnold Fischer zu Dortmuud ‘vertreten durch den Rechtsanwalt Kramberg zu Dortmund hat das Aufgebot der angebli ver- loren gegangenen Hypothekenurkunde über die im Grundbuche von - Kirhlinte Band 1 Blatt 29 in Abtheilung 111 unter Nr. 3 eingetragene Post, näm- lich: „Dreihundertaht Mark 69 Pf. Judikat nebst 69/0 Zinsen seit dem 10. November 1876, zwölf Mark 10 Pf. Kosten und drei Mark §80 Pf. Ein- tragungskoften für die Handlung Karl Arnold Fischer zu Dortmund auf Grund des rechtskräftigen Erkennt- nisses vom 13. September 1876 und der Requisition des Prozeßrihters vom 9. April 1877 eingetragen am 23. Su 1877“ beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den S2. September 1899, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte anberaumten Auf- gebotstermine seine Rechte anzumelden und die Ur- kunde vorzulegen, widrigeniaus die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Dortmund, den 25. Mai 1899.

Königliches Amtsgericht.

[17455] j Aufgebot.

1) Die Wittwe Susanna Musielski, geb. Szy- mansfki, in Pogorjela,

2) der Schmiedemeister Ernst Friebe in Pogorzela,

haben, vertreten dur den Rechtsanwalt Kan- torowicz in Koshmin, zum Zwedke der Besißtitel- berihtigung für sie das Aufgeoot der Grundstücke

zu 1) Pogorziela Acker Grundbuchblatt 137 von 3,76,70 ha Größe mit 15,89 Thaler Reinertrag,

zu 2) Pogorzela Stadt Grundbuchblatt 185 von 0,12,98 ha Größe mit Wohnhaus und 45 Nußungswerth

beantragt. Alle diejenigen, welhe Eigenthums- rehte an diesen Grundstücken beanspruchen, werden aufgefordert, ihre Rechte und Ansprüche auf die Grundstücke spätestens im Aufgebotstermine am 14. Juli 1899, Vormittags 10 Uhr, an- zumelden und zu bescheinigen, widrigenfalls die Ein- tragung des Besigtitels für die Äntragsteller be- ziebentlih erfolgen wird.

Koschmin, den 30. Mai 1899.

Königliches Amtsgericht.

[17454]

Das Aufgebot des verschollenen taubstummen Alt- sißers Karl Ferdinand König aus Kolpin ist von deffen Vormund Büdner Ferdinand Goersdorf zu Kolpin beantragt, und wird derselbe hiermit auf- gefordert, si spätestens in dem Termine am LS, Mai 1900, Vormittags 12 Uhr, bei dem unterzeich- neten Gericht zu melden, widrigenfalls er für todt erklärt werden wird.

Storkow, den 27. Mai 1899,

Königliches Amtsgericht.

{8300] z Aufgebot.

Nachdem die gerichtliche Todeserklärung des am 6. November 1812 in Eisenah geborenen Schiffs- bäckers Heinrih Heß, welcher seit länger als zehn Fahren von feinem Leben und Aufentha!t keine Nachricht aegeben bat, von Frau Karoline Net, geb.

eß, in Rubiß, Tochter einer Schwester des Ver- ollenen, beantragt worden ift, wird der Abwesende bierdurch aufgefordert, in dem auf Montag, den 19, Juni 1899, Vorm. 10 Uhr, vor dem Großh. S. Amtsgericht 11. in Eisenah angeseßten Termine persönlich oder durh gehörig ausgewtesenen Bevollmächtigten oder auf unzweifelhafte Weise Ha ih zu melden, um über sein Vermögen elbst verfügen zu können, widrigenfalls er durch in demselben Termine zu verkündendes Auss{lußurtheil für todt erklärt und sein Nachlaß nah Eintritt der Rechtskraft dieses Urtheils ohne Sicherheitsleistung an feine Erben oder die sonst dazu befugten Perfonen ausgeantwortet werden wird. Gleichzeitig werden alle diejenigen geladen, welhe ein Erbreht auf das Vermögen des Verschollenen zu haben vermeinen, in dem Anmeldungstermine sh gehörig auszuweifen und ihre Erbansprühe auf den Nachlaß anzugeben, widrigenfalls ohne Rücksiht auf die Ausgebliebenen der Nachlaß in Gemäßheit des rechtskräftig ge- wordenen Aus\{lußurtheils denen ausgeantwortet werden wird, welhe ein Erbrecht oder sonst rechtlich E Anspruch angemeldet und bescheinigt aben.

Eisenach, den 25. April 1899,

Großh. S. Amtsgericht. 11.

[16773] Aufgebot.

Gs ist beantragt worden: A

1) von dem Gasthofsbesißer Franz Kaesebier zu Wörlit als Abwesenheitskurator, die am 29. Sep- tember 1847 in Wörliy geborene, seit dem Jahre 1877 verschollene Ehefrau des Schlossers Gustav Kraeser, Luise, geb. Siebert,

2) von der Frau Pauline Edelhoff, geb. Wiehe, zu Berlin, ihren seit dem Jahre 1887 verschollenen Ghemann, den am 14. Juni 1857 zu Königsberg i. Pr. geborenen Galyaniseur Gustav Traugott Edel-

hoff, :

3) von dem Administrator Adolph Klau zu Berlin als Abwesenheitösvormund, die am 9 Februar 1852 zu Berlin geborene Bittwe Antonie Mathilde Bertha Flindt, geb. Bölke, seit dem 8. Dezember 1887 verschollen,

4) der verehéëlihten Drechslermeister Rudolf Gris, Albertine, geb. Goldstein, zu Ferdinandsfelde bei

Gberswalde, im ebelihen Beistande; der unverehe- Lichten Dorothee Goldstein zu Soldin, der Wittwe

CEckholdt, Marie Louise, geb. Goldstein, zu Berlin, sámmtlih vertreten durch den Rechtsanwalt Zühl zu Zehdenick, den am 13. Juli 1827 zu Berlin ge- borenen, seit 1865 vershollenen Schneider Carl August Fried:ih Goldstein

für todt zu erflären. Die Versckollenen und die von ibnen etwa zurückgelassenen unbekannten Erben und Erbrehmer werden infolge dessen aufgefordert, sh vor oder in dem am 29, März 1900, Vor- mittags LL} Uhr, vor dem unterzeihneten Amts- gerichte, Neue Friedrichstraße 13, Hof, Flügel B., part., Zimmer 27, anstehenden Termine persönlich oder s{riftlich zu melden, widrigenfalls die Ver- {ollenen für todt erklärt werden.

Berlin, den 25. Mai 1899.

Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 84.

[17457]

Auf Antrag des Pflegers über den Nachlaß der am 15. Dezember 1897 verstorbenen unverebelichten Adelheid Mescher in Hastrup werden die unbekannten Erben der Verstorbenen hierdurch aufgefordert, \ih spätestens im Termin am Donnerstag, den 26. Oktober 1899, Vormittags 10 Uhr, bei dem unterzeihneten Gerichte zu melden und zu legitimieren, widrigenfalls der Nachlaß für erbloses Gut erklärt bezw. den sch legitimierenden Erben ausgeantwortet werden soll, und der sich nach dem Ausschluß etwa meldende Erbberechtigte alle bis dahin übér die Erbschaft erlassene Verfügungen an- zuerkennen s{huldig sein auch weder Rechnungs- ablage, noch Ersay der erhobenen Nußungen zu fordern berechtigt jein soll, sondern sein Anspruch ih auf das beshränken soll, was alsdann von der Erbschaft noch vorhanden sea möchte. i

Bersenbrück, 29. Mai 1899,

. Königliches Amtsgericht.

(17439] Oeffentliche Bekanntmachung.

Die am 23 April 1899 zu Berlin verstorbene |

Frau Minna Marie Henriette Dorothea Johanne Körner, geb. Kieback, bat in dem mit ihrem Che- mann, dem Nagelshmied Karl Nobert Theodor Körner, errichteten, am 5. Mai 1899 eröffneten Testamente vom 13. Februar 1893 ihren Sohn Hermann Körner bedacht. Berlin, den 29. Mai 1899, Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 95.

[17437] Oeffentliche Bekanntmachung.

Der am 9. April 1899 zu Berlin verstorbene Kommerzien-Rath Rudolf Karl Epner hat in feinem am 7. April 1899 eröffneten Testamente vom 1. Juni 1893 Fräulein Ottilie Werdmüller,* sowie die am Todestage in seinem Dienfte befindlichen Mädchen bedingungéweise bedacht.

Berlin, den 27. Mai 1899.

Königliches Amtsgericht. I. Abtheilung 9s.

[17438] Oeffentliche Bekanntmachung.

Der am 16. April 1899 zu Berlin verstorbene Buchhalter Karl Gustav Hasenwinkel hat in setnem am 26 April 1899 eröffneten Testamente vom 7. Fe- bruar 1890 seine Söhne Paul und Georg Haseu- winkel bedacht.

Berlin, den 25. Mai 1899.

Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 95. [17440] Veröffentlichung.

Mit Entscheidung vom 15. Mai 1899 hat das K. Landgericht Zweibrücken, Zivilkammer, 1) die Rosa Wolf, geboren .am 10, Februar 1834 zu Pirmasens, und 2) die Charlotte Wolf, geb. zu Dahn am 6. Juni 1840, zuleßt in Pirmasens wohn- haft gewesen, für abwesend erfläit und die unten genannten Personen als deren rermuthlihe Erben mit der Auflage der Sicherheitsleistung in den pro- viforishen Besiß ihres Beam gens eingewiesen. Die Eingewiesenen sind: I. Heinrich Wolf, Privatmann, II. die Kinder des in Pirmasens verlebten Blech- \{chmiedes Karl Wolf, nämlih 1) Karl Wolf, Kauf- mann, 2) August Wolf, Blehschmied, 3) Elisabetha Wolf, Chefrau von Christian Steiner, und dieser selbst, 4) Resine Wolf, Ehefrau von Ludwig Gros, Bildhauer, und dieser selbst, 5) Barbara Wolf, Ghe- frau von Reinhold Jähne, Kaufmann, und diefer selbst, 6) Friederike Wolf, ledig, volljährig, 7) Ludwig Wolf, Blebschmied, 8) Friedrih Wolf, Meßger, 9) Otto Wolf, ohne Gewerbe, diese 3 minderjährig und vertreten durch ihre Mutter Elisabetha Wolf, geb. Busche, Wittwe des obgenannten Karl Wolf, alle diese in Pirmasens wetubatE und III. die Halbshwester der Abwesenden Friederike Weinholz, geb. Fink, Ebefrau von Wilhelm Weinholz, in Straßburg-Neudorf wohnhaft, und leßterer selbst.

Zweibrücken, den 30. Mai 1899.

Der K. Erste Staatsanwalt: Tillmann.

[17453] Bekanntmachung.

Durch Urtheil des unterzeichneten Gerihts vom heutigen Tage ist der Nachlaß des am 22. Oktober 1897 für todt erklärten Joseph Wengler aus Terespotocke dem Fiékus zugesprochen.

Grätz, den 31. Mai 1899.

Königliches Amtsgericht. EA

17450

L rid Auss{lußurtheil vom 26. Mai 1899 ift das Beibuch Kont. 111 Fol. 834, 839, 938 des Vorschuß-Vereins zu Herzberg, Eingetragene Genofsen- haft mit unbeschränkter Haftpflicht zu Herzberg (Elfter), ausgestellt auf den Namen der Frau Christiane Gleditzsch, geb. Noack, zu Herzberg (Elster) mit dem Bestande von 987,14 4 für keaftlos erklärt.

Herzberg (Elfter), den 26. Mai 1899, Königliches Amtsgericht.

[17433] Bekauuntmachung. | Durch Ausfchlußurtheil vom heutigen Tage ist das Einlagebuh der \tädtishen Sparkasse zu Zeiß Nr. 62 673 für kraftlos erklärt worden. Zêis, den 18. Mai 1899. Königliches Amtsgericht. Rittler.

[17485]

Durch heutiges Urtheil ist für Recht erkannt :

Die Sparkassenbücher der Kapital-Versicherungs- anstalt zu Hannover :

1) Nr. 131369 über 1993 M 06 4 für August E&tümpel, Hannover,

2) Nr. 134 651 über 256 4A 55 A für Elfriede Stümpel, Hannover,

3) Nr. 147 520 über 160 4 für Henry Stümpel, Hannover,

werden für kraftlos erklärt.

Hanuuover, 20. Mai 1899.

Königliches Amtsgericht. 5K.

[17445]

Durch Ausschlußurtheil des unterzeichneten Gerichts vom 15. Mai 1899 ift das für Frau Dorothee Mahrholz in Ilsenburg von der Fürstlih Stol- bergishen Sparkasse zu Wernigerode ausgestellte Sparkassenbuch Nr. 9486 am 1. Januar 1898 über 238 M4 49 A lautend für kraftlos erklärt.

Wernigerode, den 15. Mai 1899.

Königliches Amtsgericht.

Im Namen des Königs !

Verkündet am 26. Mai 1899. Kir chmann, Gerichtsschreiber.

_In der Vetter’ shen Aufgebotssache hat das König- lihe Amtsgericht in Storkow auf den Antrag vom 26. Mai 1899 durch den Amtsgerihts-Rath Dr. Dobberstein für Recht erkannt:

Die auf dem Grundstück Dannenreich Band T Blatt Nr. 3 Abtheilung [111 Nr. % eingetragene Post von 137 4 50 4 für den Altsizer Wilhelm Netter zu Dannenreih wird für erloschen erklärt. Die Kosten des Verfahrens trägt der Antragsteller.

[17452] Bekanntmachuug. Durch Ausschlußurtheil des Königlichen Amts- gerihts zu Neumarkt vom 26. Mai 1899 ift das

18. Zuni 1864 Hypothekeninstrument vom Ff 1867 über die

auf Nr. 54 Neumarkt Abtbeilung IIT Nr. 19 für die unverebhelihte Charlotte Langer in Neumarkt ein- getragene, durch Zession auf das Fräulein Agnes Güttler ebenda übergegangene Darlehnsforderung von 3000 M für kraftlos erklärt worden. Neumarkt, den 26. Mai 1899. Köatgliches Amtsgericht.

[17443]

[17447] Bekanutmachuug.

Auf Antrag des Kaufmanns Selig Rachmiel zu Pinne ift durch Ausschlußurtheil des unterzeihneten Gerichts vom 26, Mai 1899 der Hypothekenbrief über die auf dem Grundftüe Pinne Blatt Nr. 93 in Abtheilung 111 unter Nr. 3 für den Kaufmann Hermann Wolfsohn zu Neustadt b. P. aus der Schuldurkunde vom 24. Juli 1883 eingetragene Dar- lehnéforderung von 3000 #4 nebst 5 %/o Zinsen für kraftlos erklärt.

Pinne, den 27. Mai 1899.

Königliches Amtsgericht. [17444] Bekanntmachuug.

Durch Aus\chlußurtheil des unterzeihneten Gerichts vom 20. Mai 1899 ift das Hypothekendokument vom 13. Januar 1859 über die auf den Grundbuch- blättern der Grundstücke Lonsk Blatt 10 und 1 in Abtheilung 111 unter Nr. 3 für die Köntgliche Regierung zu Danzig eingetragenen 59 Thaler 25 Sgr. rechtskräftige Forderung und 2 Thaler 22 Sgr. Kosten aus dem Eckenntniß vom 22. April 1858 für kraftlos erflärt.

Karthaus, den 20. Mai 1899.

Königliches Amtsgericht. [17441] Durch Aus\{chlußurtheil des unterzeihneten Gerichts vom 26. Mai 1899 ist für Recht erkannt : Die etwaigen Berechtigten folgender im Grund- buche von Ostinghausen Bd. I Blatt 46 Abth. Il1 Nr. 1 eingetragenen Post: „Nach der gerihtliben Urkunde vom 19. September 1825 erhalten die Ge- \{wister Theresia und Anna Maria Bonnemeyer gt. Ruschenbürger aus Bettinghausen als Kindestheil jede zehn Thaler gem. Geld und eine Kuh, ferner die Anna Maria Bonnemeyer bis zur Auskehrung dieses Kindestheils freie Wohnung in der Kammer an der Küche. Angemeldet am 28. August 1828 refp. 1. März 1831 urxd haftend auf dem Wohnhause und Nr. 23, 202, 203, 204“ werden mit ihren Ansprüchen auf die Post ausgeschlossen. Soesft, den 26. Mai 1899.

Königliches Amtsgericht.

[17442] Durch Aus\{lußurtheil des unterzeihneten Amts- gerichts ift für Recht erkannt : Alle diejznigen, welhe Eigenthumsansprüche an dem Grundstücke Flur 111 Nr. 518/324 der Gemeinde Stodcklarn, als dessen Eigenthümer der Kolon Wil- helm Hoboff zu Stocklarn im Grundbuch? von Borgeln Band 1 Blatt 201 eingetragen ift, geltend zu machen haben, werden mit ihren Gigenthums- ansprüchen behufs Eintragung des Landwirths Karl Swiller zu Stoklarn als Eigenthümer im Grund- budke ausgeschlossen. Socft, den 12. Mai 1899.

Königliches Amtsgericht.

1899,

6. Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsh. 7. Erwerbs- und Wirthschafts-Genossenschaften.

8. Niederlassung 2. von Rechtsanwälten.

N Bank-Ausweise.

Bekanutmachung.

Die unbekannten Gläubiger der auf Bl. 168 Seis fersdorf in Abth. IIT a. Nr. 4 für die verehelihte Tagearbeiter Rosina Eitner, geb. Menzel, in Lauban, b. Rr. 5 für den Scheuervogt Anton Reimann in Kunzendorf u. W. eingetragen gewesenen Poften von je 30 Thalern sind mit ihren Ansprüchen auf die bei der Zwangs8s versteigerung des Pfandgrundstücks auf die Posten zur Hebung gelangten und hinterlegten Beträge von 96,06 4 bezw. 94 64 A durch Urtheil vom 26. Mat 1899 ausges{lofsen worden. Naumburg a. Q., 30. Mai 1899,

Königliches Amtsgericht. [17434] __ Bekauntmeochung. Dur Aus\{lußurtheil des unterzeihneten Gerichts vom 30. Mai 1899 sind die eingetragenen Gläubiger und deren unbekannte Rechtsnachfolger folgender Hypothekenposten:

a. 90 R.-Thlr. 9 Sgr. Vatererbtheil nebft 5 % Zinsen für die Geshwister Antoszkiewicz, eingetragen im Grundbuche von Obornik Nr. 51 in Abth. 1IL unter Nr. 4,

b. 11 R.-Thlr. 24 Sgr. nebst 59/9 Zinsen,

1 R.-Thlr. 10 Sagr., s 3 Sgr.,

für die Wittwe Pauline Bolder, eingetragen im Grundbuche von Boruschin Nr. 26 in Abth, IIT unter Nr. 2,

c. 12 R.-Thlr. 15 Sgr. nebst 5 9/9 Zinsen,

a R R J

ür den Kaufmann Itig Fuchs, eingetragen im Grundbuche von Stobnica Nr. 11 in Abth. TIT unter Nr. 3,

d. 38 R.-Thlr. nebst 5 9/9 Zirsen für Justine Jopp, eingetragen im Grundbuche von Heide-Doms- browka Nr. 38 in Abth. TIT unter e L:

mit ihren Ansprüchen auf diese Posten auêges {lossen worden.

Obornik, den 30. Mai 1899.

Königliches Amtsgericht.

Im Namen des Königs!

Verkündet am 13. Mai 1899. Rottschalk, Gerichis\chreiber.

In Sachen, betreffend das Aufgebot der Hypo- thekenurkunden über die bei dem Grundstück Müyel- burg Band I Blatt 32 in Abtheilung [IlI Nr. 2 und Nr. 3 eingetragenen 900 4 bezw. 300 M, er- kennt das Königliche Amtsgericht zu Neuwarp durh den Amtsrichter Duncker für Recht:

Die e A uad ha va über die bei dem Grund- stück Mütelburg Band T Blatt 32 eingetragenen Forderungen :

a. von 900 4, Abtheilung IIT Nr. 2, gebildet aus dem Hypothekenbriefe vom 16. Junt 1880 und der Schuldurkunde vom 29. Mai 1880,

b. von 300 4, Abtheilung IIT Nr. 3, gebildet aus dem Hypothekenbriefe vom 7. April 1886 und der Schuldurkunde vom 31, März 1886,

werden für kraftlos erklärt.

[17448]

[17449] Im Namen des Königs!

In Sachen, be1reffend das Aufgebot von Hypo- thekenurkunden, bat das Königlihe Amtsgericht zu Labes am 10. Mai 1899 durch den Amtsrichter Igerott für Recht erkannt :

Folgende Hypotkbekenurkunden:

I. Ueber 75 Thaler Darlehn, eingetragen auf Grund der Shuldverschreibung vom 24. September 1847 für die Ehefrau des Schmiedemeisters Carl Venzke, Louise, geb. Wussow, in Wangerin, in Abs- theilung 111 Nr. 4 des auf den Namen des Halb- bauern Hermann Haasch bezw. Abtheilung IIl Nr. L des auf den Namen des Halbbauern Friedrih Haasch bezw. Abtheilung I1Tl Nr. 6 des auf den Namen des Halbbauern August Heese und seiner Ebefrau Therese, geb. Wegner, sämmtlich in Zeitlißz wohnhaft, lauten- den, im Grundbuhhe von Zeitliz Band T Blatt Nr. 10 bezw. Band 1 Blatt Nr. 33 bezw. Band T Blatt Nr. 1 verzeichneten Grundftüds,

IL, über 12 Thaler 15 Silbergroschen nebst fünf Prozent Zirsen seit dem 1. August 1855 und 22 Thaler nebst fünf Prozent Zinsen seit Michaelis i858, eingetragen aus dem Erkenntnisse der König- lihen Kreisgerihts-Deputation zu Labes vom 31. Ja- nuar 1859 für den Kaufmann Philipp Philippsohn zu Wangerin in Abtheilung IIT Nr. 5 des auf den Namen des Bauerhofsbesißzers Albert Fredrih zu Reckcw lautenden, im Grundbuche von Rcckow Band L Blatt Nr. 14 verzeichneten Grundftüds, IIT. über 739 Grundschuld, eingetragen für den Ackerwirth Gustav Genz zu Genzenkathen in Ab- theilung I11 Nr. 4 des auf den Namen des Vor- werksbesitzers Hermann Genz zu Genzenkatben lauten- den, im Grundbuche von Labes A. Band 11 Seite 86 Blatt Nr. 33 verzeihneten Grund}tücks, werden für kraftlos erklärt. Die Kosten fallen den Antragstellern zur Last. Labes, 10. Mai 1899,

Königliches Amtsgericht.

[17122] Durch Auss{lußurtheil vom 26. Mai 1899 ist der Hypothekenbrief vom 11. Oktobér 1881 lber die im Grundbuche von Dirschau A. Nr. 200 Abtheilung IIT Nr. 7 und Dirschau Litt. D. Nr. 16 Abtheilung IIT Nr. 7 ursprünglih für die verwittwete Eisenbahn- Telegraphist Loßius in Dirschau eingetragene und dann auf den Kaufmann Adolph Ließ tin Dirschau um- geshriebene Darlehnsforderung von 4500 für: [raftlos ertlärt. Dirschau, den 26. Mai 1899,

Königliches Amtsgericht.

fav:

rfe Tf: R 1 R r tige mia 2d

D n Ez Po h 2ER ha

“ere bg,

D:

T

E A

qs sab ard

rana

Sey

S”

Dia

are tot ree Has

A au A Dy Tie s

o nb For pre ; vis n dli s Fd e it df L 4 us Dis t die R S e Fbr 2 Zat r 7 May »

E S E E E d p d pa E A e E MI E A T ¡i Oa De O A e S ie E L S RE Sea tp Óe: S Í H E e E A L V A 6:7 Fr L L E S L Sg t a ie

Laie

e A