1899 / 140 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

salzenen Zustande, sofern \si< die genannten Artikel als thierishe Ab- | außerdem 20 810 „6 aufgek (1897 : 18.330 4). Die baaren ] Stadtv. Dr. einen von ihm eingebra<teu : Y

fälle darîtellen; weiter Haare und Borsten. Gesammt-Einnahmen ‘der Stiftung tellen \i< mithin für 1898 auf | möge, da die Wahl des Stadtv. Cine Ta lf g” E ¿Nagisint 4

6) Menschenhaare. « / 131988 #4, gegen 127 487 im Vorjahr. Die - fortlaufenden | stätigung bedürfe, den Gewählten baldigf{ in sein Amt einfüh f Die Dur@(fuhr der ausgezählien Waaren oder Gegen e df Beiträge rühren _ von 57 003 Angehörigen der Reichs-Post- und | Redner befürwortete, daß man den Konflikt zum Austrag bringe:

“Erfte Beilage

se unter Raumverschluß derartig verva>t sind, daß jede Manipulation | 39 467 , in dur<scnittlihen Monatsbeträgen ‘von 219/10 & F | würde. Stadtv. führte aus, daß die Ansidht mit denselben unterwegs unmöglich ift. bezw. 9/5 S. An Unterstüßungen sind im Jahre 1898 Magistrats, die ftädtishe Schuldeputation habe auc . ftaatlide gus L r E i F L Lde 10 cit ah quarr Funn zu A un E Ee Auf ( Ma Staats, richtig , worden Ï ad e 8 ortlaufende Untler- e rx Tônne es au erstehen, daß die Staatsreg e E E E b 7 EE b A d E L e A \tüßungen mit 19 920 4 Auf Waisen unter 18 Jahren kamen von Sozialdemokraten niht in der Data Eiben g fen i drien kommenden Schiffe als verdächtig im Sinne der Venediger S Ci iu tio als P S Leb den E Frte A E e fon N P Antrag Preuß, Deutsches Reich Ab L [): Als N der 19 Jahre in Sachs y osten der Ein Í e ung für einen Lebens- e ebnung desselben für den Antrag des Aus taat 4 « Dr; I icht , S (h SPaRien Sanitätskonvention vom Jahre 1897 behandelt und unterliegen einer beruf 2c. 1290 4, zur Unterbringung von 76 fränklihen Kindern | würden. Bisirzerweister Kirschner betonte: S Mcgisteat sel der L Nahweisung gelebt Ed als Iba! (pla is S R die si die eie die

ärztli<hen Untersuchung, der Desinfektion, der 'Aus- i T 2 è i ; : Î ET É: L é ) L D „in Sommerpfl-ze 3830 # (1897: 97 Kinder, 2961 M). Die] daß die Schuldeputation nicht eine rein städtische Deputation, | y Í ; ; s verhütung zum Ziele gesegt hat, kann i< nur wünschen, leerung des Kielwassers, dem Grsage des an Bordworx grundsäßlihe Gewährung von 10 # für jede Waise als Zuschuß gleiueitig ein staatlies Auffihtäorgan A Die Shulbeputate der Einnahme an Wechselstempelsteuer im Deutschen Reich für die Zeit vom 1. April 1899 bis zum S C HE R im den Deutschen Reiche so gut ist, wie in

handenen Trinkwassers durch anderes ‘gutes Wasser. : É ? i S, L _ 3 S : - ; v iehen zur Ausrüstung für die Ferienkolonien 2c. hat fi" als förderlich er- | bestehe ni<t aus Mitgliedern städtis<her Behörden allein, fond S<hluß des Monats Mai 1899. Sachsen. Kein Land ‘hat so viel Gewerbeaufsihtsbeamt-n, so viel ha Dad Me Moaten M EN Os E aae 5 E und n A Some O Rit in Dése vos E es E E O ¿:. B. Superintendenten. Der Ghorzatt | wissenschaftli<h ausgebildetes Personal wie Sachsen. Diese Ein- vom Tage der Abfahrt, wird, sofern die Ueberfahrt weniger als e s zun E, n f e v s sind azu | wand A E gegen e A Singer, der nur mit Schlagworten L 2. 3, 4. 5. 6. rihtung Sahsens bedarf überhaupt keiner Verth eidkauns 3 die 10 Tage in Anspruch genommen hat und wenn st< der G-sundheits- Mere este “Srán M ‘halten: es EE os bei d g Ha i sd thiiden balb sei ha i di Berse n enberg seßte die Gründe au?einander, wet, Winiaabine Ur deri] Im Reihnunigs- sicviide Regierung befindet fi ditechaus auf dem At gen? Wege.

stand bei der ersten ärztlichen Untersuchung ungünstig erweisen sollte, S E) i Ms s Mlbaeeas 2e em N S uß, e El [Cm e erin m den Stadtv. Singer zum Mitgliede der Einnahme Hierzu Einnahme selben Zeitraum iäbre 1899 M. 4 g. Zeidler (d. konf.) tritt E enfalls den ngriffen des 9g. Lo le he der Salben Unfa nis o even fo, | Beotiggsa “af den Beruneionee i Gania, f | Sala eme He o mee Mm 7e: Y Obere Pafirotilons-Bae | Mi | Been j D | wor | de 23 2 die Mid Sa E er ne ats wart in dem See-Lazareth zu wiederholten Malen stattfindet. d Botendienst) 220 # Das Kapital vermögen | und der Antrag des Avsshusses mit großer Mehrbei f ormonat (Spalte 4) _— weniger die Fabrikaufsiht nicht \{<le<t sein. Für die Schupvorscristea sei

Die Zeitdauer, während welcher das Schiff fowie die Passagiere leistungen un 9 i : t l un p : urü>iubalten fiat, wird von Fall zu Fall bestimmt, je nah dem hat si im Jahre 1898 um die erheblihe Summe von 53 157 M | angenommen. —— Alsdann folgte der Bericht des Stadt, 4 A t M M H H | 4 | feine Partei niht, und zwar aus den von dem Staatssekretär in Ergebniß der atten aiccinn ei hes Weise Eu d daß rmeont es M Ln A E 4A M, E E S Gothe die A des Magistrats. betreffend den Unbay : - IMaRes: Lesung entwi>elten Syn fut dit) nd j S sie, die Reisedauer mit einbegriffen, als Regel sieben Tage ait 20 As der de ea at d ie Bi M. 4 bi E s er über gi aperan t führenden eisernen Brü>e. Der Aus\uß 1. Im NReihs-Pofstgebiet. dies fr Hie (Zentr.): Wir ha En e! ‘r S dar Hod a übersteigt. O e ange egt. i Das o Fe h de gin er Mani stellte lid, [lug vor, i D or O zulehnen und den Magistrat zu erfudien, 1) Königsberg E 15d Cn nd 12112 | 60 14 665 26 778 95 568 | 10 1219 |90 |? ese é ningen und Ne ME p Uet L n Im Falle, daß die Ueberfahrt mehr als zehn Tage in Anspruch w chuß Oma fes u au L m a s e Los dim Pa F E Su us F m dabin zu treffén, daß die Straßenbahn 9) Gn a 4A Sa 6 036 | 70 6 586 12 623 11268 | 30 1354 | 70 f e daf en ctm 8 die a gor - ehr L res uh ome a enommen haben sollte, erfolgt die Ertheilung der Berechtigung freien au bi N 17 733 e in Bio: n 7 as Stiftun, L N Sgr B id F f ib Vi i verla s na der Fertigftellung der 2) Dad 40» Mb E Sire * 14 365 | 50 13 441 27 806 93 099 | 4707 | 90 | balt ‘snd ge dur die F ar a ‘tei WYTeR ves Zustimmung ab- erkehrs ohne weitere Restriktionen, vorausgeseßt, daß ein ungünstiger auss Ge bet ithin Ende 1898 \<o ; De 20000. Paf. Uo 4 S mer Sh G D b “08 O ung stimmte dem Ausfchuß, E E a Ae RSA N 136 047 | 50 131 362 267 410 975 962 | 30 8552 | 10 clalte A bie s E er E Le Mey E Y n bet dia Gesundheitsstand an Bord nicht die Vornahme besonderer Maß- | biz ahin (in den 73 Jahren seit März 1891) aus Töchterhe Een | antral P der Bitmenhalle ier dec Martihalle, U M4AdAut A ain | 5 507 | 40 5 142 10 650 9 466 | 90 1183 | 40 | Wieereinbrineung dieser Anträge dur die Sozialdemokraten nur regeln re<tfertigen follte. s ahin (in pu 7 a Ft ärz L ) S <terhortmitteln | die Erweiterung der Blumenballe in der Markthalle 1, den Abschluß a) E O “mnt 7812 | 80 7 989 15 802 14 603 | 40 V0 —+ T ieder R ieser Anträge dur die 2000 m Kain ¿8 Die übrigen Bestimmungen der Konvention von Venedig bleiben m Ganzen bereits 6 M Unterstügungen gezahlt | einer Vereinbarung mit Militäranwärtern über die Pensionierung auf 7 Stettin * 7819 | 90 8 935 16 755 18168 | ‘30 1413 {:— en Zwe> einer Demonstration; toir werden ]eHk gegen iese Anträge unverändert in: Kraft. waren. Aus der Thatsache, daß von diesem Gesammt-Unterstüßungésbetrag | Gruyd des 65 Abs. 2. der Städteordnung vom 309. Mai 1853 und ; Kösli Ma gu Z 9 986 | 80 9 735 5 022 4695 | 10 397 | 60 stimmen. tsn s j ä : empfangen haben Beamtenwaisen 183 742 M, Unterbeamtenwaisen aber | die Erwerbung von Straäßenland in verschiedenen Stadttheilen, an- 8) M M D * Sti *“dtisfie O51 | 50 6 067 12118 11358 | 10 760 | 50 Ö Abg. Wur m: Herr Lehr und Herr Zeidler beweisen durch ihre Theater und Musik 184024 4 ergiebt fi bie bauernd, SaB erna hN Ne Ner E | B I a V Me L Le M AUNNE 1) Dit 0nfs Muti Md: fs uu G Er 0E] | 98 12 832 I [30 | +1540 | grunde Lon do tai Ks ia nationallibecal benommen, es füllt . e i r e in n L e Ma Fe . . . . . . * «‘ 75: | ¿ E / e l „10 al g ! J Im Königlichen Opernhause geht morgen, neu_etn- Unterbeamtenwaifen bis Ende 1898 über 31000 M mehr zugewendet |_ In Gegenwart der Prinzessin Elisabeth zu Hobenlohe-Sillings, 11) r d Ie QBEURIND * eit 9 5 2 4 0 88 B L Va n a A bei der dritten Lesung um. Dieses Verhalten überlasse ih getrost der studiert, „Eurvanthe", große romantishe Oper in 3 Akten von C. M. worden, als ihnen saßungsmäßig zustand. Wie die Unterstügungs- | fürst, der GEbren-Präsidentin der zwanzig Frauen-Comitsós der 12) SO S U His "798 ? 11973 | 40 15 07l | 97 044 | 97 089 | 90 45 | 50 Beurtheilung der Arbeiterkreise. j L von Meier DOUaig ou Helmina von Chezy, Baliet von Paul Taglioni, beträge si< im Einzelnen auf die verschiedenen Beamten- und | Berliner Unfallstationen, fand am 14. d. M. im großen Saale 19) Moadeb R Ln Or 5427 18 802 | 10 166129 35414 | 33031 | 70 9 382 | 70 Abg. Dr. Lehr weist die Angriffe des BR nete ua: unter Kapellmeister Richard Strauß? Leitung in Scene. Die Besetzung Unterbeamtenkategorien vertbeilt haben, geht aus einer dem Ver- | des Reichs-Versicherungsamts unter dem Vorsiß der Präfidentin der 1e AgNeme s 2 E tot n! Std 8785 | 9 396 18 18L 18166 | 70 Hd 14D du Si ol Dr. Hiße bestreitet, daß von Eu R en“ des Zenirums lautet : König Ludwig: Herr Stammer ; Adolar : Herr Kraus; Euryanthe : waltungsberiht beigegebenen Nachweisung hervor. Es sind dana bei | Comités, Freifrau von Fun, eine überaus zahlrei< besuchte Sißung 2 rfurt s tdot Soi Ab Br 15 607 | 50 14 974 30 582 25 611 | 70 4970 | 60 le tee sein könne. Das Ug E E vg E ige or M Got Hiedler ; Lysiart: Herr Hoffmann ; Eglantine: Fräulein den Beamten die Töchter von Post- und Telegraphen-Sekretären mit | der vereinigten Comités ftatt. Nach der Begrüßung durch den 16) Ri l. Mie 0 6 * E 12586 | 70 15 371 97 953 95 501 | 50 9 456 | 90 eingebracht, weil es: bon seiner ussihtslosiakeit überzeugt habe. cinl ; Bertha : Frau Gradl ; Rudolph : Herr Aßmann ; die Herzogin dem höbsten Gesammtbetrage (42 736 46) berüdsichtigt, näcbstdem die Direktor B. Knoblauch erstattete Direktor Max Schlesinger den Bericht 17) E 51H Sal rfTICR S ER 13 173 | 13 217 96 395 95 735 | 70 Lediglih dafür, Arbeit für Axdere zu verrichten, sei vas Zert Hie von Burgund: Fräulein Urbanska, Das Werk is vom ODber- Ober-Assistenten- und Assistenten 2c.-Waifen mit 35728 4; dei den Unter- | über die erfolgte Konstituierung der Comités und legte den Entwurf der 18) o: S Tur E d ars 4889 |— 5996 | 10 115 8 790 | 20 Regisseur Teßlaff in Scene geseht, die dekorative Einrichtung hat der beamten \tchen die Waisen von Briefträgern und Postschaffnern mit | Saßungen vor, welcher einftimmig Annahme fand. Die Hauptaufgabe 19) A P * drin E Macainnts 9 500 | 90 8595 | 18026 | 17449 | 10 Ober-Inspektor Brandt besorgt. 120 530 4 Unterstüßungen in erster Reihe, in zweiter die Landbrief- | dieser über ganz Berlin gleihmäßtig vertheilten Comités bestebt in 2) Minden g Jagt ‘LHPANGHASIA 96 728 | 70 96935 | 59 964 45 699 | 30 Im Königlihen Schauspielhause wird morgen Hugo trägertöhter mit 43 477 A An Waisen von Beamten im Range | der Bethätigung freier Viebesthätigkeit für die Familien der un- 21) O Sn T ANEGSIOGLIGSGSTEE * 11705 | 90 19 993 | 93 929 93 953 | 30 Lubliner's Lustspiel „Das fünfte Rad“ unter Mitwiikung der über den Post- und Telegravhen-Direktoren sind in den 7} Jahren bemittelten Verleßten bezw. Grkrankten, wel<e in den Unfallstationen 22) Caffe R M. M H Ee 34 779 | 50 34 480 69 260 68 817 | 30 Damen Schramm, Sperr, Sandow und der Herren Kraußne>, zusammen 4634 M gelangt, d. \. 1,26 9/0. Im Ne bringt der erste Hilfe fucen, und ferner in der Unterftüßung diefer Verleßten 23) Ae ip PESTRE 15f fil P3itr 91 960 40 93 049 45 009 40557 | 80 Herter, Keßler, Hartmann und Krüger gegeben, Als Anton Verwaltungsbericht eine vollständige Uebersicht über die Zuf mmensezung | selbst, soweit ihnen dieselbe niht dur die öffentlih-re<tlihe Fürforze 24 Na Mt tf) Md Md Hin 2G! 8191| 9 798 17 919 16 094 | 80 Geering eröffnet Herr Max Kirshner vom Stadt-Theater in Danzig des Hauptausshustes (Erster Vorsitzender : Direktor im Reichs-Postamt . gers wird. An der Sißung nahmen au<h theil die weiblichen 29) U 054 ufs Stake S 7 393 | 70 9 946 | 17270 16 009 | 30 ein Gastspiel auf Engagement. Wittko) und der 42 Bezirksauéshüsse. Unter den Vorstandsmitgliedern itglieder des Ehren-Comités der Unfallstationen Frau Uhles, Frau 26). Koblenz, «ait 194 2A 67910 | 40 75 194 143 105 | 190 038 | 80 Im Neuen Königlichen Opern-Theater gelangt morgen find am zahlreihften die Postschaffner, mit 97, vertreten, näcstdem | von dem Knesebe>, Frau Staudt, der Schriftführer der Frauen- 27) Düsseldorf 1D 6: Su R Tun 9 810 | 50 9 988 5 798 “4975 | 60 „Die Fledermaus“ zur Aufführung. 44 Briefträger, 49 Posträthe, 37 Landbriefträger u. f. w. In der Comitós Dr. Paul Frank und Andere. 28 IeE o doe S SOIOOISE Ur E 98 994 | 90 35 803 | 61 7598 48952 | 90 Im Deutschen Theater gehen am nächsten Dienstag, den Hälfte der Bezirksausschüsse bilden die Beisißer aus dem Unter- E / 29) Dredden S 44030 | 30 39 918 83 248 70 563 | 40 90. d. M, neu einstudiert, „Die Räuber“ mit Herrn Josef Kainz beamtenstande die Mehrheit. Der Bericht {ließt mit dea Worten : Magdeburg, 15. Juni. (W. T. B.) Die Stadt- 30) fal C R U) 2 A ed 94 907 | 10 99 819 | 47726 | 41 502 | 60 als Franz Moor in Scene. Die übrigen Rollen sind folgendermaßen „In EintraŸht ist das Werk begonnen, in Eintracht bis hierber ge- verordneten-Versammlung hat 50000 #4 für die Förde- 81) Ss d 00608 49F gut lar 34522 | 10 32 021 | 66 543 58 096 | 70 besetzt: der alte Moor: Max Reinhardt, Karl: Ed. von Winter- | führt, Möge es dem Töôchterhorï vergönnt sein, des Allergnädigsten | rung der Heilstätten-Bewegun g bewilligt. 32) Karlöruhe « «ol orte 9 092 | 60 951 18 644 | 16 261 | 20 stein, - Amalia: Annie LTrenner, Spiegelberg: Hanns Fischer, | Schußes Ihrer Kaiserlichen und Königlichen Majestät si ferner E EE S7 A F i : 2d) S E 15 063 | 30 15585 | 30 648 | 99 058 | 90 S@hweizer : Hermann Nissen; Grimm: Richard Vallentin; Schufterle: würdig zu zeigen“. E E _St. Petersbur y 15. Juni. (W. T. B.) In einem Hause 24) Darmsta L E S E N 3109 | 30 3671 | : 6 780 5 956 | 80 Paul Biensfeldt; Roller: Rudolf Rittner; Razmann: Bruno Köhler; / E a : bei Rybinsk, welhes durh Feuer zerstört wurde, fande 29) S@siyexin A L913 Wft * 99 7 460 | 70 7539 15 000 | B Kosinsky: Richard Vallentin; Hermann: Bruno Ziener; ein Pater: | Die Stadtverordneten beschäftigten si< in ihrer gestrigen | 11 Arbeiter den Tod in den Flammen. 36) Oldenburg L s S A TA I Cat 0 125 2 309 12:198- l 60 Adolf Kurth ; Daniel: Emil Ludwig. Siyung zuähst mit der Nichtbesiätigung der Wahl des Stadtv. 37) Braunschweig E 91 273 | 18108 39 379 | 35 655 | 90 Im Swiller-Theater ist die erste Aufführung der vier Cin- Singer zum Mitgliede der städtischen Schuldeputation. Der Antrag E 107 655 | 60 108 587 | 916 243 911 799 | 20 alter „Liebesträume“ von Max Dreyer, „Cin Schäferstündh2n“ von | des Magistrats ging bekanntli dahin, an Stelle des Stadtv. Singer N e Lt ver Rodi f \ O A E A E d 21671 | 60 90 519 42191 | 40 552 Georg Engel, „Die schnelle Verlobung“ von Paul Crnst, „In Civil“ | ein anderes Mitglied in die Schuldeputation zu wählen, während der a<h Schlvß der Redaktion eingegangene 40) Straßburg i. E. + « « «+ 3998 | 50 3 179 7177 6 235 942 | 20 l von Gustav Kadelburg, auf Montag, den 19. Juni, angesezt. Am pon der Stabtyerordne ew Beelamme g jur Zorbernthura Be Aude Depeschen. U es - 4 4 Ny bor iva Albrecht wird gegen die Stiinimen der Sozial- S ine ® „S 8 egenbcit cingeseßte Ausschuß vorgeschlagen hat, den Autrag des Magistr ; ; : „55 | D ; 4 Sonntag findet keine Nachmittags-Vorstellung stait, Abends kommt g g g g rag gtiira Hannover, 16. Juni. (W.-T. B.) Seine Ma je|stä! Summe L, 838 862 | < 847 280 | 1686 142 | 1 572 084 + 114 057 | 70 demokraten abgelehnt. l |

„Satisfaction“ zur Aufführung. auf Vornahme einer anderweitigen Wahl abzulehnen, Der Bericht- : i s A L \ rung erstatter, Stadtv. Justizrath Meyer, hob hervor, daß der Ausschuß auf der Kaiser ließ nah der Besichtigung des Königs - Ulaner 3975 | 167 11: 152820 | 8 14 292 | 80 Die $8 135 bis 163 werden ohne Debatte nah den Be- ; =+i Negiments Carré formiere d b d N t L. Baer datirt) lid Tie 80 138 86 975 | 67 113 f R»: P l j L L i Mannigfaltiges. dem Standpunkt verharre, daß dem Magistrat ein Bestätigungs- | Qtegtl 4 eren und Uubergav dem regimen | x schlüssen zweiter Lesung festgestellt. Damit ist die Einzel- ; Ñ j re<t zustehe; neu sei, daß der Magistrat seine Ansicht die diesem üngst verliehenen Kesselpauken. Sodann rit! 111. Württemberg - + « ++ * 25 850 | 26679 | ¿ 52 530 | 30 53 217 2 VRE.L, 2D berathung erledigt. Da niemand widerspricht, wird entsprechend Die unter dem Protektorat Ihrer Majestät der Kaiserin und | jeßt dahin präzisiert habe, daß der Staatsregierung ein | Seine Majestät mit der Standarten - Shwadron an der | cinem Antrage des Abg. Dr. Hitze die Gesammtabstimmung Königia stehende A: _Töchterhort“ für verwaiste | Aussihtsreht über die Schule zustehe und er in Sthul- Spitze des Regiments nah der Stadt zurü> und nahm un Ueberhaupt . 944 851 960934 | 1/905 78% 60 1778122 | ¿ 1127663 | : ber das Gescy sofort vor: enommen. Die Vorlage gelangt Töchter. von Reichs-Post- und Telegraphenbeamten hat | angelegenheiten dîe Anordnungen derselben auszuführen habe. | 1 Uhr mit den Offizieren des Negiments in deren Kasino das j j : : Ï L j Sti de d d f ) tive i Abg G F von soeben ihren Verwaltungsberiht für das Jahr 1898 veröffentlicht. Die | Der Auétshuß erahte es jedo< nicht für zwe>mäßig, die An- | Frühstü> ein. Auf dem Wege zur Kaserne bildete eine zahl M Berlin, im Juni 1899. : ; ; gegen die Stimmen der eut}? onservativen Avgg. Bras 7 0 erfreulide Weiterentwi>elung der Stiftung hat danach standgehalten. | gelegenheit durch ein Streitverfahren vor dem Ober-Verwaltungsgericht i<he M < Spali ge ô d b Sei M ga : E Haupt-Buchhalterei des NReichs-Schaßamits. Kaniß, von Staudy_ und von Dewiß und der Abgg. Um 2529 M find die fortlaufenden Beiträge gegen das Vorjabr | zum Austrag zu bringen, da, falls dieses der Ansiht der Regierung reie MtensWenmenge Spalier Un rate Seiner ajesia: Biester. Freiherr von Schele-Schelenburg, Freiherr von S chele- gestiegen; sie haben die Höhe von 101710 M errcidt. 5332 Æ | beitreten würde, dann das Recht der \tädtishen Versammlung für enthusiastishe Ovationen dar. MWunslorf und Freiherr von Wangen heim-Wake (b. k. F.) einmalige Gaben und 4136 M besondere Zuwendungen aus | immer geshmälert wäre. Der Aus\huß halte es deshalb für angebracht, i; i: N zur Annahme. Konzerts 2c. Uebershüffen treten hinzu, sodaß sih ein Gesammt- | es hierauf nit ankommen zu lassen, sondern einfa diz Ansiht der (Fortsezung des Nichtamilichen in der Ersten und Zweiten ä Reidfst zur Verfügung steht! So meint meine Regierung, ganz im Die Berathung der von den Abgg. Freiherr von agan Spenden von 111178 Æ ergiebt. An Zinsen sind | Versammlung dem Magistrat kundzugeben. In der Debatte begründete Beilage.) Dentischer Nei aße Ansc6luß an die Ausführungen Seiner peelenz es Herrn M Stumm (Rp.) und Dr. Hiße (Zentr.) vorgeschlagenen * s e e. A D s Pr s D d o a9 ° =- e LDs M , F G RKO 5 i 1899 ekretärs, daß der gute Zwe>, der zweifellos den Anträgen ¿u runde ita ha x (700 “Wetter bericht vom 16. Juni 1899 Gewitter stattgefunden haben, kühl, und mit Aus- | i [ t.) Di 165. Vorstell S gt R vei BAE E i (tag [id liegt 4 besten und aadaliiaften I Meine? Me jerini d e Na DE lornis diejenige. der Sago e icioi@astücen ; , ' s , 6 . : . . : s j î - r »e Se M è rur ) l L t O E i Un g n, kühl, und m u n Prag, als Gast.) iensta orstelung Im Sommergarten: Großes Doppel-Konuzer! Die dritte Lesung des Entwu rfs eines Fnvaliden weiteren Ausbau der Gewerbeaufsicht eine Regierung is von | Ycheitec werden auf Antrag des Abg. Singer (Soz.) bis

t B E E E E e Fat E S E zuu Deusschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Slaats-Anzeiger. S Berlin, Freitag, den 16. Juni | 1899.

E E E E

060 10 zu haben. Die Arbeiter im Lande würden troy aller jozialdemokra- 1325 | 40 tishen Anklagen zu beurtheilen wissen, ob das Zentrum nicht alles „Ô77 20 berausgeschlagen habe, was für die Arbeiter bei diesem Gese dur- 7 265 | 20 zusezen gewesen sei. Das Festhalten an auésihtslosen An- 676 | 40 trägen würde nur das Scheitern der Vorlage in diesec Session zur 442 90 Folge haben. / 4451 | 70 Aktg. Wurm: Wenn es dem Zentrum wirkli<h um diese 1824 60 SMu ors res ernstlih zu thun war, hätte es jeßt nicht einfa 1270 30 die W-ffen stre>en dürfen. Die freie Kommission scheint also nur 23 zan S a Zwe>k gehabt zu haben, Verschle<terungsanträge zu stande zu 4 ringen.

13475 | 80 Abg. Dr H ite bestreitet leßteres; das Zentrum habe im 12 680 90 Interesse der Arbeiter in dieser freien Kommission tjehr gute Erfolge 6223 | 90 erzielt, au< wenn Herr Wurm es nit glaube. i n 8447 20 Akg. Franken (nl.): Die Interessen der Arbeitgeber und Arbeit- 2383 | nehmer find durchaus solidaris@©. Wir stehen sozialpolitis< an der 1589 80 Spitze im Deutschen Reiche ; wir wollen nit aufhören, unsere Arbeiter 823 | 80 } zu lieben und auf diesem Boden weiter zu arbeiten. Dazu sind diese

1423 | 60 | Schußvorschriften ni<t nöthig. j; i

180 | 50 Äbg. von Loebell (d. fons.): Die bestehenden Vorschristen ge- 3723 | 10 | nügen vollauf und hafen, wenn ordentlich dur{geführt, einen wirk 4 443 90 samen Arbeitershuß. Die Sozialdemokraten stellen es jeßt fälschli< 1638 | 30 | fo dar, als wenn es si hier um die Frage, ob für, ob gegen Arbeiter-

+t+t+++++++++++++++++++++++++ 1 +++++1++1+++

8 r Morgens. uxhme des Nordwestens, trübe. Ruhiges Wetter mit Auf der Sonnenseite. (Rihard von Bri>k: Herr | mit Variété-Vorstellung. fi j ese Anfang an bestrebt gewesen, dur die That, dur fortgejette Ver- L steigender Temperatur zu erwarten. Hermann Boetter, einri<h Wulkow: Herr Marx Sonntag: Dörchläuchtiug. Hierauf: Jochet versiherungsge[eSNO E lanat, hinter dem iebétNa der Aufsichtskeamten, zu zeigen, daß sie den ernsten Vorsaß nach der Vertagung verschoben. R ; Deutsche Seewarte. Kirschner, vom Stadt-Theater in Danzig, als Gäste.) | Päsel. N j Die Berathung ist bis zum S ) getangk, bat, auf diesem Wege die Arbeiter vor gesundheitsschädlichen Ein- Es folgt die dritte Berathung des Nachtrags zum | S Im Opernhaufe findet am 19, 20., 22, und F TANI I die Sozialdemokraten den in zweiter Lesung abgelehnten | Asen ihrec Bernfsthätigkeit zu s{üßen Ich stehe nit an, an RNeichshaushalts - Etat für 1899 und zum Etat der Wind. | Wetter. 23. Juni d. I. eine Gesammt-Aufführung von Richard Residenz - Theater. Direktion: Si M Abschnitt TY a („Schußvorschriften“, S8 130 a bis 130€) | diefer Stelle zu erklären, daß meine Regierung sogar die Absi<t hat, | Schußgebiete. | Wagner’s Bühnenfestspiel „Der Ring des G itenh ê S A Lee 3 wiedereinzufügen beantragen. diesen Schuy in Zukunft insofern nc< nachaltiger zu gestalten, Bei der Ausgabeposition einer ersten Nate von 15 000 #4 | Theater. Nibelungen“ ftatt. Das Abonnement wird nicht | Fir A onnaheny: Wiederaustzeten Abg. Roesi>e- Dessau (b. k, F.) tritt prinziviell für die Be- | als sie dazu schreiten wird, versuchtweise wet blie Aussihtsbeamte | ¿y den Kosten der vorläufigen Kaufverhandlung und der Ent- | E i (13 aufgehoben. Der Billet-Verkauf zu den einzelnen Richard Alexander. Der Schlafwagen - Kon re<Gtigung der Versicherungsanstalten zum Erlasse von Schußvor- anzustellen, troß der nit gerade ermuthigenden Erfahrungen, dl? } wwurfsbearbeitung für einen Truppen-Uebungsplaß für Bellmulet 767 |NNW l1/heiter Königliche Schauspiele. Sonnabend: Opern- | Abenden findet täglich statt. Gewöhnliche Opern- | troleur. (Lo contrôleur des wa ons - lite. risten (M Es werde dadur nebenbet au der Zwe> erreicht, die | man in leßter Zeit nah Zeitungsnachrichten in einem Nachbarstaate M N rumee- Korps (Gesammtkosten etwa 9 Millionen) Aberdeen . . | 767 |O 1\valb bed. haus. 153. Borstellung. Neu einstudiert: Euryanthe. hauspreise. Shwank in 3 Akten von Alexandre Bifson. = Pren der Versicherungsanstalten zu " vermindern. Bei der Be- | biermit gemacht hat. PVeetne Regierung wird auf diesem Wege fort- | 7 Es a [deu : y 7 Christiansund | 764 still Regen Große romantis<e Oper in 3 Aufzügen von C. M. —— deutscher Uebertragung von Benno Jacobion. ratbuna des Unfallversicherungsgeleßes habe au<h der Abg. Richter schreiten, unbeirit dur die gänzlich unberehtigten Angriffe, die no< | spricht ch der F O e d Kopenhagen . | 766 |SW 1\wolkig von Weber. Dichtung von Helmine von Chezy. (Georges Godefroid: Richard Alexander.) Borher: den arößten Werth auf ine Toldhe Bere(tigung der Berufs- | in letzter Zeit, wenn nit die Thätigkeit, so do<h die Berict- | Abg, Paus E F.) nel son in utter 2e gegen Bi E HEs t 7 t Se Los DIE Mon D eia N Scene legt vom Deulsches Theater. Sonnabend: Die ver- D Anima r fe M n E gencssens<aîten gelegt; um so befremdlicher sei der entschiedene R diere Frwethe- Zulpileren e der a D Blaue v Ae E E fern in ihren Exifteazbebingungen “pern Ph atb bed, er-Regifseur Tevlaf ekforative Einrichtun S ai L y idersprud h _Fls@be> dem analogen Antrag der resse erfahren af. eine hodverencIen Eprén , 5: NAMENS. J, 7 DeS E Let E o ' I (A f T O Sg uce/ 200 M 1 fettcias |_18_| vom DerSnsvetioe Beagbl, Dirigent: Kapell | "“Sonag, Nahwmittags 2 übe: Die Weber. | Kontroleur, Berber: Zum Einer Derspruh, den der Nba M Vie dings müste die | meiner Viealeruds mde i e ie Vine Diliedetommen | Abg, Grd ber (gert) arinert den Borrener an die Gtliruns Cork, Queens- meister Strauß. Anfang r. Abends 74 Ubr: Die Jüdin von Toledo 3 : [ / Konkucrenz der Anstalten mit den Polizeiorganen in dieser | bohe Haus richten, hter j 3 Zusftandekomm ¿N A metterls, L ode Lesung versidbert habe: tow 7 h Schauspielhaus. 162. Vorstellung. Das fünfte . ; j E T E ie zit ten Bedenken gegen etwaige | der Vorlage, die na< den Erklärungen der Vertreter aller Parteicn seines Sreundeds We terlé, in weer ZEl! g versidext Yabe: teur i Ls A deter F e Ge in 3 e Tr Hugo vubliner Montag: Prinz Friedrich von Homburg. “D DTNSES I I O Beichut=kaleltigt mate B B aus dem Birge zu räumen so große BVorilige s clan W p eie L R E E hat, nos, in Lepler E B uns vorgenommen, in militärischen Dingen nit mit plbdex.¿ . 76 N? : Anton Geering: Herr Max Kirshner vom Stadt- lf s f sein, is. érungtamts den Landes-Zentral- | Stunde dadur) geTaor en, da pie BDestimmungea in dle eibe Lu u} c BE ç : L O ¿eh V SSS O Theater in Danzig, als Gast.) Anfang 74 Uhr. i Familien Nachrichten. ¡e anan fiatt, des Reih l Bberließe. Werde bas Recht zum | nebmen, die na< Ansicht der verbündeten Regierungen zum mindesten Nach : a ¿Muottiande eia G. den Thgg, Hamburg . . | 764 |NO bede>t _Neves Opern - Theater. Die Fledermaus. Schiller-Theater. (Wallner-Theater.) Sonn- Verlobt: Frl. Gertrud Abramowski mit Hr", Erlaß solher Vorschriften verliehen, fo müsse logisherweise au eine | sehr bedenklich, viedeicht sogar unannehmbar erf{einen moe Wetiterlé (b. k. F.) und Grobver wir ie Position Swinemünde | 764 |NO Dunst Komische Operette mit Tanz in 3 Akten nah | abend, Abends 8 Uhr: Die schöne Toledanerin Gutsbes. und Oberleut. d. L. Ernst Weißerml Kontrole dur Beauftragte ermöglicht werden. Die Gewerbeinspef- | Abg Wurm (S084) sührt aus, die sächsische Fabrikin]pe S10B. G bewilligt. i Neufahrwasser| 764 |NNO Nebel Meilbac und alévy. Bearbeitet von C. Haffner | Lustspiel in 3 Aufzügen nah Lope de Vega, für die Jaikowo: b. Strasburg, W.-Pr.—Gr.-Kruschit, toren, auf die der Staatssekretär bingewtefen habe, reiten nit ent- | stre>e fi nit etnmal auf sämmtliche Fabriken, während ane? Jm übrigen gelangt der Nachtrag zum Reichshaushalts- Memel . .. | 763 |WNW lhheiter und Richard Genée. Musik von Johann Strauß. | Bühne bearbeitet von Eugen Zadbel. Hierauf: Die „Pr.). Frl. Margarethe Rungius mit 2 fernt für den hier verfolgten Zwe> aus. Obwohl er den Antrag für | aub das Handweik der Gewerbeaufsi<t unterliege. Eta zt Etat ‘ohne Debatte unverändert im einzelnen zur Annahme. aris. 7e (O Awollenlos | 1 Tanz von Emil Graeb. Anfang 7f Uhr. Billet- | Schulreiterin. Lustspiel in 1 Akt von Emil Pobl Prediger Karl Heyse (Brit bei Berlin). Grâfin etwas zu weitgehend halte, timme er ihm im Prinzip zu, ohne aus- Sachsen die geringsten Ziffern dec Verstöße gegen die Gewerbeordnung | Das Etatsgesez wird gleichfalls definitiv angenommen. ünster Wstf.| 762 |NNW f reservejatz Nr. 56. Im Garten findet Nachmittags Sonntag, Abeads 8 Uhr: Satisfacti 4 Angela Strahwiy mit Hrn. Leut. Paul Grafen sihtslose Abänderungsanträge zu stellen. auf. Ein wesentlicher Vortheil der foziaivemofratisHen Antrage liege A Etat für die S biete ft d y : wolkenlos 54 Ubr ab Militär-Konzert statt. Die T 6e L T e - Ö ä 5) isteri i scher: Mei darin, daß sie au< dem Arbeiter die Möglichkeit geben, mitzureden ; Zum Nachtrags-Sta für die Schußgebiete bemerkt der Münche E 760 B egen Billets beretigen un Cintritt in ‘den Gan Liebesträ n Ein S Pserstünwhew, Fel e ae ml Dra D eut. "pa e Le L Tenn P fiteingen pee id cine doppelte dé, bei der bisherigen Handhabung der Gewerbeinspektion habe, be- Âba. Graf von Arnim (Rp.), daß zwar hoffentlich die für die ündhen . . | 760 |W Regen?) S : ! ebesträume, Ein Schäferstündchen. : MUD A R zrren, nah den soeben gebörten Zuêslrunge i : 4 N tlards, ter Arbeiter absolut nichts zu | Beseitigung der Hungersnoth in Ost-Afrika bewilligten Mittel ge- Sonntag: Opernhaus. 154. Borstellung. Der | Die s<hnelle Verlobung. In Civil. erger (Gotha—Glaß). eranlafsung, namens meiner ine gewisse et Mo Bebebtind N (n cas M U dle Gebiete die Reform sei, l Veit nügen würden, empfiehlt aber ergl E Mäßregebn zur \{nelleren

us

Bar. auf 0 Gr.

u. d. Meeres\p fi

Stationen.

red. in Millim. Temperatur in ? Cel

_—

Uo 6 f DOI h DD O i A DO DO P

Chemniy . . | 762 \NO LUwolkig ffel ; Berli “_-] 7682-\N : Prophet. Große Oper in 4 Akten von Giacomo Geboren: Gin Sohn: Hrn. Dr. L. von Wisse die dur die Verhandlungen eine gewi h fag ; A Dstong ei i o ifi Landes für di toloni Bin. | 161 S » E eat walS rid ‘oa Lad S E (Dana), Wine Tyler; Pm: Amisridin Y Hten bat, Stel pu neden und e ei j pweitrb'u2g ee: | fibe cue efcde t Gan gesizl. - Döhftens ein Dr'tuf der Boe | Gli fnr en fh bewerbenven Geselshaften gegenüber erfreu Breslau... | 762 |SO cribe, u udwig r. Roeder ow omm. ). eine Regierung hat in der Voraus}1>@t, day die n zweiter Le]ung avgt- x ui : H , 5 j j vetse eir der bisheri bweichend is fohlen ; : Rellstab. b. é , : , geb, Antrà j i erder ; d r von neum thre Opfer, ohne daß etwas Borbeugendes liherweise eine vou der vidherigen abwe hende Praxis emp , Je vA -. | 763 D 1 balb ben iv t 6s Vorne, Ua Stas: | Diecier: M, bein Eornaberd- 1, votttobm: | Lb, Gert 6 Doi Befis Y en Bree ie besen Wels, erhe da deen Var: | wihe Borde Mf ph eli leo v Stigin: | aud dei sgonte etdtng ntgl,6 bec Kolonsslerung auz jza . «» ° | | urlaub. Lustspiel in 3 Aufzügen von Guftav von | [lihe O rn-Vorstellung lben Preisen: * | meister Julius Mappes (Berlin). Hrn. D such? namens der Regierung an dieser Stelle entgegengetreten und | warten, weil sie der Landesgesepgebung unkertiege, 100 Ht b ; 4 Triest: P7004 ftill/|wol?-nlos Moser und Thilo von Trotha. In Scene pern-Vorstellung zu halben Preisen: Zar ftadt i geTuDs a b r s{<wa< oder garni<t vernommen werde. Was | erlecen, Im Hioterlande von Kamerun habe man eine Gesellschaft : geseßt | und Zimmermaun. Bo inspektor von Kathen Sohn Ulrich (Neuslä® die s{werwiegendsten Bedenken dagegen erhoben werden. Die Be- | der Arbeiter nur |wa>® gal änd ui terldet 1 wel Fwendiger Weise den in Kamerun arbeitenden 1) Gestern Gewitter. Y Nahts Regen. ?) Mittags | bom Regisseur Oskar Keßler. (Waldy: Herr s ; ; S,). denken bew d den der Ausführungen, die Seine | nüye die Erklärung des Staatssekretärs, daß auch er jene Zuf ände | privilegiert, wel<e nothwendiger Weije den im r Rene, n beits Gewitter. Ÿ gen. 2) 6 Hermann Boettcher, vom Residenz-Theater in Beclin: Hof Opern E Theodor Bectrant Manittethe: ) E Excellenz ae Herx Staatdjekcetär bei der zweiten Lesung gegen die | beklage, Weh v ne P gee dee T dindusitie S UNL Mbfüre>en überlasse An E S FDe taube ikiner Uebersicht der Witterung. I Aufang TE e Die Fledermaus Mephisto: Theodor Bertram.) Verantwortlicher Redakteur: A9 E FUN O delte eet ice Mus T des esibtén io schred>lichiten sanitären Zustände, und denen sei gar» Gesellschaft dürfe ein ‘aussließliches Vèonopol auf Mineralien ge- Neber Europa besteht heute fehr gleihmäßige | Billetreservesay Nr. 57. Anfang 7# Uhr. i T Pee TTA Direktor Siemenroth in Berlin. Ärbeitersuges un estrebi werden müsse; sie meint aber, daß | nicht beizukommen außer auf dem von hier vorges<lagen Wege. Ver fn werden. Die weiteren Ausführungen des Redners bleiben unver- Luftdru> ertbeilung mit höchsten Barometerständen | Opernbaus. Montag: 155. Vorstellung. Der è / ; ; der Weg, der nah den 88 130 a fig. hierfür in Aussicht ge- | Antrag gehe sogar eigentli< nit weit geaug. Auch der Kongreß der | \tändlich. Lie A Un diamwäktièba Mat Der: von über den Britischen Infeln und dem Oftseegebiet Tg des Nibelungen. Erster Abend: Das Belle-Alliance-Theater. Belle - Alliance- Verlag der Expedition (Scholz) in Berlin. nommen ist, nicht ein zwe>mäßiger und gangbarer sei, und daß ins- | Krankenkassen habe verlangt, daß den Krankenkassen gleihfalls aas B Tstestor vet Kolonial. L ung m u e ie M B idiver und niedrigftem Luftdru> jenseits der Alpen, wie im | Rheingold. Anfang 8 Uhr. straße 7/8. Sonnabend: Frit Reuter - Cyclus. | Dru> der Norddeutschen Buchdruerei und Verlag besondere dur< die Schaffung einer neuen Kontrolir stanz gewisse Recht zum Erlaß folcher Vorschriften gegeben werde, Aber das cs e ae t Pleiue MAE G fe D Arnim ju befriedigen; als die B E benn if Las Wetier ta | Sonder: Abonnem ; Montag: L E S Da Uig Set Do: 11 L n ais Baifaci ° e Sthwierigkeiten und Konflikte entstehen würden, de Fun ner teine | babe bei, der Rom ing bie Unternepmeroalition Plenum | werden de Ser amecun von der Megierung konzessioniert wurde uftbewegun n | Sonder-Abonnement A. 25, Vorftellung. Schausptelers Hérrn i , ; Aren und s nligen fônnen, Meine | 2 : ‘die t Deutsland, wo im Often und Süden vielfach | Kaufmanu von Venedig. (Shylo>: Hérr Richard läuchting, See: Es ‘Päsel. [r Sechs Beilagen eren, ed fe x jen Sade, mer ao ‘daß clcbt Sexade derjenige die | Jeder Unternehmer mit gutem Gewissen könne sich aber rxu ig die | ohne 2g E her Reale hs U h i erree h E Regen gefallen ist, und in Breslau und Karlsruhe | Touber, vom Königlichen deutschen Landes-Theater | 8 Uhr. (etrishließli< Börsen-Beilage). este Bedienung in Aussicht hat, dem die größte Anzahl Bediensteter | „Belästigungen“ der Kontrole gefallen laffen. Herr Abg. Graf von Arnim und einige jener Freu ,