1899 / 142 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

I E E E E I Ee P

S

P I Ae S E R E 27 EIMEREN

E

E E

Nr. 47 des „Centralblatts der Bauver gegeben im Ministerium der öffentlichen Arbeiten, folgenden Inhalt: Amtliches : Dienst-Nachrichten. Nichtamtliches: Technischen Hochschule in Berlin. (Fort-

Aus der Geschichte dec Das englische 8

seßung.) UsexiEny mit Zement-Erdankera. auf der Pariser Welt

Museums1nsel und Vermischtes : 28. Abgeordnetenversammlung des Architekten- und Ingenieurvereine in Braunschweig. Baÿnlänge der preußishen Staatsbabnen eins{l, der hessis&en. Bruno Buer in.

Wien f. H. Willebrand in Schwerin f. Bücherschau.

auëstetllung 1900.

waltung“ vom 17. Funi, bat

Der östliche

die Verlegung der Stadtschleuse in Berlin. Verbandes deutscher

heraus- von

Metallbestaud allein “hat

935 415 000) M

Theil der | erscheint um 11 569/000 „(6 von 70981 000 zeigt eine 1 410 000,

Anlagekonten zuïammen

Statistik und Volkswirthschaft.

die Whne

Zur Arbeiterbewegung.

welhe fi

hatte.

heute die Arbeit eingestellt werden.

Von der Münchener Jahres-Ausfste Königlichen Glaëpalast wird gemeldet, daß jeßt Abtheilung für Kunstgewerbe fast in 1 äum! fertiggestellt ist, sodaß dieselbe dem Besudje des Publikums zugänglich Die Abtbeilung bietet viel Neues und Inter-

geriaht werden kann. chiedenen Gebieten des Kunstbandwerks.

essantes aus den verf

Der Zentral-Aus\{<huß Vormittag 10 Uhr zu einer A des Reichsbank -

ath Dr. Koh führte im A gliede des Direktoriums vorget

trächtliche Anspannun

gelassen habe.

um 91 die des

um 9 Mill. größer f der Zinsfuß auf dem o

Millionen , Jahres weitere wesentliche Vermehrung sei bis erwarten und gleichzeitg

ee Guthaben.

Kunst und Wissenschaft.

Handel und Gewerbe.

Die in Wechseln 1897 um

u eine erbeblice

offiziellen Saß sogar um 1/4 Proz. überschritten.

Umständen sei eine Erhö

Aus Erfurt wird der „Magdb. Ztg.“ ges<rieben : sozialdemokratisher Seite gegründeten Deu im benachbarten Ilver8gehofen ist ein Eine Arbeiterin wurde entlassen, erlaubte, Das gleiche macher He>ker, der als Mitglied des Fabrik regeiten Arbeiterin angenommen der Fabrikleitung reihte das ge Arbeiter die Kündigung ein.

In Leipzig drohte, der „Lpz. stand der Former und Ei die Arbeitgeber ihren Bes Avéständigen der Firma Be>er u. Co. in gesperrt“ werden sollten. weiterer Forderungen auï sie verlangen. Wenn die

then Schuhfabrik Ausstand aus3gebrochen. Bemerkungen über Schi>sal theilte der Schuh- aus\husses i< der gemaß- &Fnfolge dieses Vorgehens sammte Persoxzal bis auf wenige

Zig.“ zufolge, ein allgemeiner Aus- Eisengießeretiarbeiter auszubrehen, wenn {luß ni<t rü>gängig mahen würden, daß die Leußsch auf 2 Iahre „aus-

Die Arbeiter haben inzwishen eine Reihe aestellt, deren Annahme dur die Arbeitgeber Genehmigung nit ertheilt würde, follte son

llung 1899 im auc die reichhaltige sämmtlihen Räumen

der Reichsbank war auf heute Sigzung berufen. Der Vorsißende, Direktoriums, Wirklihe Geheime nshluß an die von einem Mit- cagene Wochenübersicht vom 15. d. M. aus, daß die am 31. v. M. aufs neue eingetretene be- der Bankmittel nicht wesentlih nach: nlage übersteige die des vorigen Jahres um 107 Millionen, 125 Millionen. m Quartals\s{<luß zu Verminderung der Wenngleich der Metalloorrath cihsbank um 37 Millionen, die steuerfreie Notenreserve noch eien als die des Jahres 1898, so sei doch fffenen Markte schr hoh und habe den

hung des leßteren unvermeidlich, welche

1 070 023 000

11070000 (1898

Verbindlichkeiten (Girozuthaben)

óIn der von

Weber's Oper ,

Hauses an, daß wegen zeihneten Herrn Kraus,

in leßter Stunde fi vielversprehende Sänger die

niht leihte Aufgabe

die Stellen des Werks, welche Schwierigkeiten bereiteten. T Reinl (Eglantine) überlegen, sont

gesanglih

einwandfrei, V düstere

welher die Förverte.

leßten Akt „Der

Gestalt

(Rudolph).

Eine

Oper „Margarethe“

der | und umfangreihe Baritoz;. stimme

Gelegenheit hatte.

Unter diesen | vortreffliche.

(1898 1 040 049 000, um 11 618 000,

ir Herrn Burr

gestellt hat, muß ihm für den Muth,

zeigen mit

1897

18 670 000, 1297 um 20713 000) „G vermehrt. Wechseln von 758 386 000 (1898: 651 305 000, 1897 5997-806000) M | höher (1898 Abnahme 19312 000, 1897 Zunahme 2 704 009 #), und der Bestand an Lombardforderungen 1898 90576 000, - 1897 Vermehrung um 468009 # 1897 Zunahme 4617 009 A) ; hat also eine Zunabme um 12037 000 M stattgefunden (1898 Abnahme 17 902 000, 1897 Zunahme 7 321 000 M). Auf passiver Seite erscheint der Betrag der umlaufenden Noten mit 1897 1 006 075 000) Æ um um 19119000) M niedriger als in der Vorwothe, und die sonstigen *täglih fälligen 626 936 000 (1898 590 563 000, 1897 5783 687 000) M eine Zunahme um 36 95% 000 (1898 um 18 814 000, 1897 um 53 931 000) M

Der

90 088 00 (1898 um 23 874000, 1897- um 2% 687 000) „G6;

928 083000 (1898 890563

fi: um 13347 000 (1898 um estand an

111 134 000) M (1898 Zunahme auf diesen beiden

(Weitere Nachrichten über „Handel und Gewerbe“ f. t. d. Zweiten Beilage.)

Theater und Musik.

Königliches Opernhaus. Nach längerer Pause ging am Soan Euryanthe“*, neu ein Unstern hatte über- der Vorstellung geshwebi, welche zunächst fast um eine Woche später stattfand, als urfprünglih angezeigt worden war. Am Aufführungsabend selbst kündigten grüne Anschläge im Innern des Heiserkeit des auf dem Spielzettel ver- Herr Burrian die Partie des Adolar über- nommen babe ; in Wirklichkeit aber fang sie Herr Slezak, der wieder i irrian batte eintrelen müssen. gesihts dieser Thatsache und mit Rü>ksicht darauf, daß der junge, Nolle no< niemals auf dér Bühne dar- mit wel@em er diese durhaus mit lTobern8werthem Gelingen dur<fübrte,

abend Karl Maria von studiert, in Scene.

der 1897

Ein

An-

si inzwisen von seiner Indisposition wieder erholt hat, wird den

Siegmuad singen. Kapellmeister Strauß dirigkert. Im Königlihen Schauspielhause wird morgen G. von Moser's und Th. von Trotha'’3 Luftspiel „Au Strafurlaub“ gegeben, Neuen Königlihen Dpern- Theater findet morgen

_SIMR _einè Muffüibrung der Operette „Die Fledermaus * eu

Im Deutschen Theater geben mvrgen, Dienstag, „Die Räuber“ mit Josef Kainz als Franz Moor, neu einstudiert, in Scene, am Mittwoch spielt Hes Kainz zum leßten Male die Titelrolle in „Hamlet“ und am Donnerstag zum. legten Male die Rolle des Prinzen Witte in Hermann Sudermann's dramatischem Gedicht „Die dret Reiherfedern“.

Im Theater des Westens gastiert morgen der Königlich bayerishe Hof-Opernsänger Herr Theodor Bertram nohmals als Mephistopheles in Gounod’s Oper „Margarethe“. “Am Mittwoh wird- „Die Zauberflöte“ wiederholt. Für Donnerstag ist eine Auf- führung der Nicolai’shen Oper „Die iustigen Weiber von Windsor“ und mit Genehmigung der Köntglichen General-Intendantur von „Cavalleria rusticana“ angelegs, In beiden Opern treten Herr Theodor Bertram und seine Gattin Frau Moran-Olden als Gäste auf. Am Sonnabend gehen als Opern-Vorstellung zu halben Preisen „Die lustigen Weiber* in Scene.

Nach Schluß der Redaktion eingegangene Depeschen.

Qelgo zan 2:19. Juni, 1] Uhr 10 Min. Nachmittags. (W. T. B.) Die Yacht „0D ollern“ mit Seiner Majestät dem Kaiser an Bord it soeben hier eingetroffen und ankert neben dem „Mars“, da dieser das Ziel für die voraussichtli<h morgen Abend von Dover hier eintreffenden Yachten ist.

München, 19. Zuni. (W. T. B.) Seine Kaiserliche und Königliche Hoheit der Erzherzog Franz Ferdinand R ist heute Vormittag nah Wien ab- gereist.

Das heute über das Befinden Seiner Königlichen Hoheit des Herzogs Siegfried in Bayern ausgegebene Bulletin

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußif

M 142.

Erste Beilage

Berlin, Montag, den 19. Juni

Qualität

gering

mittel

Gezahlter Preis für 1 Dopþp

elzentner

niedrigster M.

höchster M.

A

niedrigster |

höchster Mh.

niedrigster

M

bôhster h

Verkaufte Menge

Doppelzentner

Verkaufs-

werth

S

Damm

Durchschnitts - preis für

1 Doppel-

zentner

chen Staats-Anzeiger.

1899.

Durch- {chnitts- preis

M.

Am vorigen Markttage

dem

Außerdem wurden; am Markttage (Spalte 1) j nac überschläglicher | Schäßung verkauft Doppelzentner (Preis unbekannt);

volle Anerkennung gezollt werden. Die niht minder \{<wierige Titel- partie fand in¡Fräulein Hiedler eine geeignete Vertreterin, welcher nur kolorierten Gesang erheishen, einige Nur in dieser Hiosicht- war ibr

beiden Künstlerinnen gleihwerthig geegenüber. sowie darfstelleris<, war Herr Hoffmann, des LWhsiart eindru>svoll ver- Hervorzubeben is ferner Frau Gradl, welhè Mai bringt frisGe Roseng dar“ mit hübscher Stimme und musikalishem Feingefühl vortrug. gaben bewährten si<h no< die Herren Stammer (Köaig) und Aßmann Auf der vollen Höhe fe unter Kapellmeister Strauß! Fükrung, Wiederzabe der Duverture rausender Beifall zu theil wurde. Theater des Westens.

Herr Theodor Bertram seßte geslern sein kürzlih erfolgreih begonnenes Gastspiel in der Rolle des Mephistopbeles in Gounod's ebenso erfolgrei< fort.

bequemen tiefen Lage der Partie ibren vollen, Nicht minder bewundernswerth war die \hausvielerishe Leistung des Künstlers, welcher si darin als Charakteripieler ersten Ranges zu zcigen Auch die Bejezung dec übrigen Rollen war eine Den Faust gab Herr Carlön, Zffnungsvorstellung der Sommer-Oper so vortheilhaft eingeführt hatte.

Fräulein standen fh die Leistungen der

In jeder Bziehung Wien,

das Lied im

In kleineren Auf- iner Aufgabe war das Orchester zurückgeführt. welhem für die glänzende

Dragoons“ in 1 s dem Kaiser Seine glönzende au<h in der ihr un-

bewährte metallreihen Klang.

welcher si< in der Er-

London, 19. Juni. bei der hiesigen deutschen Botschaft, Hauptmann von Lüttwiß überreichte gestern dem

Band die Jaoschrift trug: Hauptmann von Lüttwiß sagte bei Ueberreichung des Kranzes: der Kaiser wünsche, der Kranz möge dazu beitragen, das Andenken an die Thatsache zu feiern, daß an dem glorreichen Tage von Waterloo das britische Schulter an Schulter gekämpft haben. Murdoch erwiderte:

lautet: Die Nacht war unruhig. Gegen Morgen eine Stunde ruhigen Schlafes. friedenstellend. Dem Patienten ift absolute Ruhe geboten. 19. Juni. ungarishen Minister - Prä ungarischen Handels-Ministers von Lukacs wird auf bevor- stehende Verhandlungen beider Regierungen mit der öster- reichish-ungarishen Bank sowie auf ÿ

gierungen untereinander über die Regelung der Biersteuer

Bewußtsein klar. Allgemeinbefinden zu-

Die Ankunft des

as D. B) Szell und des

identen von

Verhandlungen der Re-

(W. T. B.) Der Miklitär-Attaché reiherr } Negiment „First Royal No einen von Seiner Majestät

ilhelm gesandten Lorbeerkranz, dessen „Waterloo, June 18., 1815“.

und das deutsche Heer 4 Der Oberst Burn- „Wir hoffen, daß, wenn in unseren

p L

os T eTSTT-T U T U T C. T U Q T Q. T T Q U-W D. A

Tilfit .

Schwiebu Pyriß

Namsêlau

Ohlau Brieg

Bunzlau Goldberg

Leobschüß

ilenburg Erfurt Kiel ¿ Goslar . Duderstad Lüneburg

Fulda Kleve . Wesel. München .

Meißen . Pirna .

Plauen i. Ulti Offenburg Rostok .

Altenburg

Breslau . Neuß .

Infterbur; Ly>

g - . .

:

Stargard t P. i Kolberg . :

Trebnitz . Polkwiß .

Hoyerswerda alberstadt .

f

Paderborn .

Straubing Regensburg .

Vol:

Braunschweig ; Diedenhofen ;

V L T0 Brandenburg a. H.

15,00 15,50 16,20

14,00

13,00 13/00 14/60

14,00 15,40

14,94 14.70 15,00 14,90 15,50 14,00 14,80 14,75

16,57 17,25 17,20 15,90 14,00 15,00 16,40 15,00 14,00

13,00 15/50

16,00 15,50 16,20

14,50

14,00 13,00 14,80

14,00 15,40

15,06 14,80 15,25 15,00 15,50 14/50 15,00 15,09

16,57 179 18/40 15/90 17:07 15,60 17,00 15,00 14,00

14,00 15,90

M

16,00

16,25 15/30 16/40

15,00 15,30 14,50 14,00 15,00

15,70 15,18

14,80 15,50 15,20 15,80 14,60 15,00 15,00

16,72 17,75 18,60 16,31 17,60 14,70 15,60 15,30 17,20

14,90 15,00 16,80 14/30 16,00

15,90

Weizen.

16,60

16,25 15.70 16/40

| 15,50 15,30 1475 | 1400 | 15,20 | |

15,70

15,29 15,00 15,50 15,50 15,80 15,00 15,20

16,72 17,75 18,60 16,95 18,00 15,10 16,00 15,30 17,60

14,90 15,00 17,00 14,70 16,50

16,60 16,00 16,65

16,60

16,90

16,17 16,00

16,50 15,20 15,55 15,30 14,45

15,75

15,00 | 16,00 |

15,00 |

1

® dg G S 0: D

Seine s{<ône Tenorstimme brate namentli< das Heroishe der Tagen ein neuer europäischer Krieg ausbrechen sollte, es uns

freili<h im Juni bei der Reichsbank noch nicht vorgekommen sei. ar hiermit einstimmig einverstanden. ung erhob sich cine kurze Debatte, er Besserung des während einzelne Mitglieder

Der Zentral-Ausshuß war Ueber das Maß der Erhöh wobei besonders die Hoffnung ein im Juli geltend gemacht wurde,

die Wahrscheinlichkeit einer solchen bezweifelten.

licher Mehrheit erklärte sih die Versammlung für die Er- der Rate um nur ein halbes Prozent, also des Dis- fonts auf 41/3, des Lombardzinsfußes auf 51/2 Proz. Schließ- Anzahl Stadt-Schuldverschreibungen bahn-Obligationen zur Beleihung im

höhung

li<h wurde no< eine und auswärtige Eisen

Lombardverkehr zugelassen.

Die Wochenübersicht bei einem gesammten Kafser 1897 973 921 000) A der Vorwole g

g C vit rft uC nic Mes E 1 06A a Ec Ga E a9 ai Ege A o RMED

der Reichsbank vom 15. Juni 1899 zeigt ¿bestand von 971 762 000 (1898 933 024 000, egenüber eine Zunahme um

Partie zur Geltung,

eldmarfts

Fräulein Otty ais Valentin, [ diéposition zu leiden sien.

Mit ansehn-

Im Königlichen

Beseßung zur Darfiellung:

Reinl ;

Hartmann als Marthe Schwerdtlein. blifur Hauptdarsteller, namentli den Gast, dur lebhaften Beifall aus.

während die weicheren, gut gelangen. In Fräulein NRüsche (Margarethe) hatte er cine Partnerin, welche vermöge ihrer reifen Gesangskunst und ihres musikalischen Fein- gefühls den an sie gestellten Anforderuagen völlig gereht wurde. als Siebel kounte befriedigen, obwohl der leßtgenannte Künstler unter einer In- Unzulänglih erschien dagegen Fräulein Das Publikum zeichnete die

desgleichen Herr Dahn

lyrishen Tône minder

nic Opernhause gelangt morgen als zweiter Abend der Gesammtaufführung von Richard Wagner's Bühnen- fesispiel „Der Ning des Nibelungen“ „Die Walküre“*

in folgender

vergönnt sein möge, wieder deutshe Soldaten als unsere Ka- meraden an unserer Seite ju haben.“

Rom, 19. Juni (W. T. B.). Der Papst ernannte heute in dem geheimen Konsistorium elf neue Kardinäle, nämlich den Nuntius in Madrid, die Erzbishöfe von Görz, Toulouse, Turin, Ferrara ‘und Reggio di Calabria, die lateinischen Patriarhen von Antiochia und von Konstanlinopel, den Sekretär der Kongregation der Propaganda, den Sekretär der Kongregation der Bischöfe und geistlichen Orden und den spanishen Kapuziner Llaneras ; außerdem präkfonifierte der Papst zahlreihe Bischöfe, darunter den Bischof von Kulm,

Hunding: Herr Bachmann; Sieglinde : Fräulein Hiedler ; Brünnhilde: Fräulein Frida: Fräulcin Rotbauser ; Walküren : die Damen Dictrich, FKopka, Weitz, Egli, Krainz, Pobl und Varena.

Herr Mödlinger; Wotan :

Herr Kraus, der

Rosentreter, und den Bischof von Osnabrü>, Voß. (Fortsezung des Nichtamtlichen in der Ersten und Zweiten

Beilage.)

Stationen.

ti vom 19. Juni 1899, br Morgens.

im.

Wind. etter.

in ? Gelsfius

Bar. auf 0 Gr u. d. Meeres\p. red. in Millir Temperatur 5G. = 4“R.

Bellmulet Aberdeen Christiansund

Kopenhagen . |

Sto>holm

j Î

Haparanda . |

St.Petersburg Cork, Queens- town

Cherbourg . |

Held er Sylt

Hamburg

j Ï Î î

Swinemünde |

Neufahrwafser|

Memel

ünster Witf.|

Karlsruhe

Wiesbaden. . |

München

Chemniß ;

Berlin Wien „, Breélau

Fle dAix . |

Nd ¡5

i Ï

Vebersiht der Witterung. Die gleibmäßige Luftdru>vertbeilung dauert auf

dem ganzen Gebiete fort.

I

C N

& O

balb bed. wolfig beiter beiter bede>t woitenlos bededt

1 f

t bo E Io A S prr pre Je d rel Pra remer U I D N O I

a bo Ei bo o

wolkig balb bed. wolkig heiter [wolkenlos 3ihalb bed. W l1lbeded>t F 1\heiter SSO 2Nhbeded>kt 1lbeiter NOD 2ibeiter NOD 3\walkenlos still heiter 1iwolfenlos 1'beiter 1livededt 2'Nebel T57 4'halb bed. 755 1¡wolfig T55 still\bede>t

Lw T) pt 4 N

S800 L

2 R

V

O

Q

T57 799 757

ZU@Q 3

ag 5

Ein Hochdru>gebiet hat

i über Nord-Guropa ausgebreitet, während eine

flahe Depres Britischen Inseln überde>t.

Fon mit wacher ufewegung die

Fn Deutschland ift das

Wetter rubig, beiter, ohne erhebli<e Wärmeänderung ; ín den zentralen und sübli<hzn Gebietétheilen fanden Gewitter ftatt; stellenweise ift etwas Regen gefallen,

Deuts<he Seewarte.

Theater.

Königliche Schauspiele. Dienstag: Opern- haus. 156 Vorstellung. Der Ring des Nibelungen. Bühnenfestspiel von Richard Wagner. Zweiter Abend: Die Walküre in 3 Aften. Anfang 7 Uhr.

Schauspiclhaus. 165. Vorstellung. Auf Straf- urlaub. Lustspiel in 3 Aufzügen von Gustav von Moser und Thilo von Trotha. In Scene geseßt vom Regisseur Osfar Keßler. (Waldy: Herr Hermann Boettcher, vom Residenz-Theater in Berlin, als Gaft.) Anfang 7F Uhr.

Neues Opern - Theater. Die Fledermaus. Komische Operette mit Tanz in 3 Akten na Meilbac uad Halévy. Bearbeitet von C. Haffner und Richard Genée. Musik von Johann Strauß Tanz von Emil Gracb. Anfang 72 Ubr. Billet- reserve}jaß Nr. 58. Im Garten fiadet Nacmiitags von 5¿ Uhr ab Militär-Konzert statt. Die Theater- Billets berechtigen zum Eintritt in den Garten.

Mitiwo<: Overnhaus. 157. Vorstellung. Der Barbier von Sevilla. Komische Oper in 2 Auf- zügen von Gioahimo Rossini. Dichtung nah Beaumarc;ais, von Cesar Sterbini, überseßt von Fgnaz Kollmann. (Rosine: Frau Sigrid Arnoldfon, 218 Gast.) Vergißmeinnicht. Tanzmärchen in 1 Akt (3 Bildern) von Heinrich Regel und Otto Thee Musik von Richard Goldberger. Anfang

E

Schauspielhaus. 166. Vorstellung. Auf der Sonnenseite. Lusispiel in 3 Aufzügen von Oscar Blumenthal und Gustav Kadelburg. (Richard von Bri>: Herr Hermann Boettcher, vom Nesidenz- Theater in Berlin, Wu Wulkow: Herr Max Kirschner, vom Stadt-Theater in Danzig, alé Gäste.) Anfang 74 Uhr. ¿

Opernhaus. Donneréêtag: 158. Vorstellung. Der Ring des Nibelungen. Dritter Abend: Sieg- fried. Anfang 64 Uhr. Freitag: 159. Vor- stellung. Figaro’s Hochzeit. Sonnabend: 160. Vor- tellung. Der Ring des Nibelungen, Vierter Abend: Götterdämmerung- Anfang 6# Uhr.

Schauspielhaus. Donnerstag: 167, Vorstellung. Faust. Anfang 7 Uhr, Freltag: 168. Vorftellung. Sonder-Abonnemext B. 24. orfteluna. Auf Strafurlaub. (Waldy: Herr Hermann Boettcher, s Se ) Sonnabend : 169. Vorstellung. Emilia

alo

Neues Fledermaus. 74 Ubr. e

Sannábend : Dig Fledermaus, Billetrefer-efaß Nr. 60. Anfang 7# Ubr.

Die zur 159. Vorstellung „Götterdämmerung“ gekaufien Billets müfsen zur Tageskasse zurü>- gegeben werden, woselbft der Umtaush der Billets zu der auf Sonnabend verlegtea Borstellunga „Götterdämmerung“ (160. Vorstellung) stattfindet.

Opern - Theater. Donnerstag: Die Billetreservesay Nr. 59. Anfang

Deutsches Theater. Dienstag: Neu ein- studiert: Die Räuber. Anfang 74 Uhr.

Mittwoch: Hamlet.

Donnerstag: Die drei Reiherfedern.

Schiller-Theater. (Wallner-Theater.) Dient- tag, Abends 8 Uhr: Liebeêsträume. Komödie in 1 Aft von Max Dreyer. Ein Schäferftündchen, Spiel in 1 Akt von Georg Engel. Die schuelle Verlobung. Lustspiel in 1 Akt von Paul Ernst. In Civil, Schwank in 1 Akt vou Sustav Kadelburg.

Mittwoch, Abends 8 Uhr: Liebesträume. Ein Schäferstünd<hen. Die schnelle Ver- lobung. In Civil.

Donnerstag, Abends 8 Uhr: Licbesträume. Ein Schäferstünd<hen. Die schuelle Ver“ lobung. In Civil.

Theater des Westens. Sommer - Oper. Direktion: M. Heinrih. Dienstag: Gastspiel des Königli< Bayerischen Hoj-Operpsängers Theodor

Bertram. Margarethe. (Mephisto: Theodor Bertram.)

Mittwo<h: Die Zauberflöte,

Donnerótaa: Gastspiel Theodor Bertram und Frau Moran-Olden. Die luftigen Weiber von Windsor. Hierauf : Cavalleria rusticana.

rz

Belle-Alliance-Theater. Bewe -üTiance- firaße 7/8. Dienstag: Friy Reuter - Cyclus.

Gastspiel des Königli<h württembergishen Hof-

-

S(Mauspielers Herrn August Junkermann. Dörch- läuchting. (Dörläuchting: August Junkermann.,) Hierauf : Jochen Päsel. (Jochen Päfekl: August Sunkermann.) Anfang 8 Uhr.

Im Sommergarten: Großes Militär-Doppel- Konzert mit Variété-Vorsftelluug.

Sigmund

Residenz - Theater. Direktion: Lautenburg. Dienstag: Wiederauftreten von Richard Alexander. Der Schlafwagen - Kon- troleur. (Le contrôleur des wagons - lits,) Séwank in 3 Akten von Alexandre Bisson. In deutscher Uebertragung . von Beuno Jacobson. (Georges Godefroid: Richard Alexander.) Vorher: Zuw Einsiedler. Luftspiel in 1 Akt von Benno Facobson. . Anfang 7# Uhr.

Mittwo@ und folgende Tage: Der Schlafwagen“ Kontroleur. Vorher; Zum Eiufiedler,

R R E AEIS E HORERT A: AEVEIIDOE ri ri

Familien-Nachrichten.

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Pastor Well- hausen (Bevensen). Eîne Tochter: Hn Leut. von S<hira<h (Hannover), Hrn. Lande rihter Dr. S<haps (Hamburg).

Gestorben: Fr. verw. Appellations - Gerichtsratb Anna Porsch, geb. Klause (Breslau). Hrn. Professor Slaby Tochter Emilie (Charlottenburg). Hr. Eisenbahn-Betriebssekretär a D. Eduar Schulze (Breslau). Hr. Gutsbef. Oskar Erbs (Pitschen, O.-S.). Hrn. Reg.-Sekretär Marx

xbiger Sohn Hans (Breslau).

i J

Verantwortlicher Redakteur: Direktor Siemenroth in Berlin.

Verlag der Expedition (Scholz) in Berlin.

Dru> der Norddeutschen Buchdru>erei und Verlag® Ansialt Berlin SW., Wilhelmstraße Nr. 32.

Acht Beilagen

(einshließli<h Börsen-Beilage). (4200)

. D: T... 0 « b w « S E. D. 0. T6 Q&T L R U 0... q 0-00 WE E T... Q. O J

_—— pz

Tilsit .

W778 Beeskow .

ranffurt

Stettin . Pyriß

Stargard Schivelbei Kolberg . Köslin

Schlawe .

Bromberg Namélau Trebniß . Ohlau Brieg Neusalz a. Sagan . Poifwißz . Bunzlau . Goldberg Hoyerswer Leobshüßz Halberstad

Erfurt Kiel . Goslar

Lüneburg EOdergen ulda Kleve . Wesel. München

Meißen . Pirna. . Plauen i. Bauten .

Offenburg enbur Rostock 2 Braunschw Altenburg

Breslau . Neuß .

Tilsit . Lyck

Pyriy. Kolberg .

Namslau

Rummelsburg i. ] Stolp 1. P. %: 5 Lauenburg i. P.

Diedenhofen Î

Insterburg i

Lu>enwalde . Brandenburg a.

a. O.

Schwiebus .

i, P,

n « .

e -Dr-«

da ui

Eilenburg _

Duderstadt ;

Straubing . Regensburg

V.

Podenhein j avensburg .

eig ;

y ® . . . . . Brandenburg a. H. .

12,80 12,75 14,30

14,30 13,20 13,50 12,00 14,00

13,60 12,75 14,30

14,30 13,20

13,50 12/40 14.00

13,75 11 00 12,00 12,80 14,00 12,00 13,60 14,10 13,18 14,30 14,75 15,00 14,60 14,30 14,40 14,00

15,60 15,31 14,50 15,60 15,00 15,71

14,60

14,00 16.00

14,00

13,60

13,25 14,10 14,50 14,00 14,40 13,50

13,75 12,80

14,00 14,38 13,75

13,60 12,00 13,00 13,00 13,50

13,90 14,10 13,29 14,30 15,60 15,10 15,50 14,40 14,40 14,00

15,75 15,47 15,00 15,80 15,31 16,07 14,10 14,60 15,00

16,80 14,44 16,50 14,50

14,50 14,80 14,40 13,20 13,40

13,00 12,25 11,60

13,00 11,60

Rog 14,40

13,25 14,10 14,50 14,60 14,40 13,50

13,75 13,20 14,00

15,00 14,00

13,60 12,90 13,00 13,20 13,50

13,90 14,40 13,41 14,50 15,00 15,29 15,90 14,80 14,60 14,40

15,75 15,47 15,00 16,20 15,87 16,21 14,40 15,00 15,00

16,80 14,44 16,50 14,50

14,50 14,80 14,60 13,40 13,90

G erste.

14,60 12,29 12,40

13,50 11/60

14,60 12,79 13,60 14,00

N PDRRND >

. __ ) CAS M DNDNNDDNNDN

S. Bn D -S O 0! o S 0 Woh 0.9.0: N. ©