1899 / 146 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

I E

Gefahr eines Mißbrauhs liegt niht vor, eine Eins<ränkung des städtishen Selbstverwaltungsre<1s erst reht ni<t, denn ein einzelnes Mitgl‘ed einer so großen Kommission kann das städtishe Selbst- verwaltungére<t niht einshränken; und außerdem, wénn der Kreisarzt wirkli in diefer Funktion seine Stellung mißbrau<te, so wäre immer no< das Ret der Beshwerde da, und es würde ihm wahr- \cheinli< fehr s{<le<t bekommen.

Abg. Dr. Langerhans erwidert, daß die ftädtishen Gesund- beitsfommissionen gar feines Berathers bedürften. Die Liebe und Aufopferung für die Gesundheitérxflege in den Städten würden auf- bôren, wenn in die Selbstverwaltung eingegriffen werde. In Berlin müsse auf jeden Fall alles beim Alten bleiben.

Minister der geistlihen 2c. Angelegenheiten Dr. Bosse:

Meine Herren! J< will nur no< darauf aufmerksam machen, daß die Annahme des Hrn. Abg. Dr. Langerhans, daß dies ganz ohne Analogie sei, durhaus ni<t zutrifft. Wir haben dasselbe in den städtishen Shuldeputationen. Da sit au der ftaatlihe Kreis- Sgulinspektor drin, und das geht ausgezeichnet ; das muß au fo sein, wenigstens halte ih es für ri<htig, Was die Berliner Verbältniffe anlangt, fo erkenne i an, daß die Sachen außerordertli< gut gelaufen find auf dem Gebiet der Sanitätskommissionen, und wenn Sie statt dieses Pafsus in das Gesetz bineinshreiben wellen : In Berlin bleibt alles beim Alten —, \o habe ih ni<t das Geringste dagegen, dann haben Sie fogar diese Fakultät des Kultus-Ministers glü>li<h heraus. Wik Sie durchaus glauben, daß darin eine Gefahr liegt, so können "Sie diese meinetwegen beseitigen; darauf lege ih feinen Werth. Scheiben Sie binein : In Berlin bleibt es, wie es ift. (Zuruf links: Wir wollen es in Frankfurt au< nicht !)

Abg. Dr. Crüger (fr. Volksv.) weist darauf bin, daß es \si< nit bloß um Berlin, sondern au< um andere größere Städte handle. Man nehme hier den kommunalen Deputationen ihren kommunalen Charakter und ftewmbple fie halb zu staatlihen Organen. Ertgegen den Vorschriften der Städteordnung werde ein Staatskommissar in die Selbstverwaltung eingeshoben.

Regierungs-Afsefjor Drew s führt aus, daß im Gegentheil der Eivfluß der Selbfiverwaltung gestärkt werde, da der Kreisarzt die Ge- fundheitskommission zu hören habe.

Abg. Saenger bemerkt, daß er gar nits dagegen einwenden würde, daß si. der Kreiéarzt an den Verhandlungen der Gesundheits- fommifisionen nux mit berathender Stimme betheiligen könne; aber der Kreisarzt solle \der Einbzrufer und Vorsißende der Kommission fein. “e 7 Abg. Freiherr \von Zedliß und Neukirch meint, daß die

‘Antragsteller die Wirkung dieses Paragravhen boch übershäßten und “Tbertricben. Der Paragraph sage nihts Anderes, als was ohne eine

öle geseßliche Vorschrift auh geschehen würde und ges<hchen müßte. # Ein Einariff in die Seltstverwaltung liege nicht vor.

Nach einigen weiteren Bemerkungen des Abg, Saenger erklärt der

Minister der geistlihen 2c. Angelegenheiten Dr. Bosse:

I< will nur no< zwei Worte hinzufügen. Ih bin mit dem Abgeordneten Freiherrn von Zedliß der Meinung, daß materiell dieser leßte Absay sehr wenig bedeutet. Es if eigentli<h im Grunde ganz glei, ob der Staatékommifssar, wie ihn der Abgeordnete Dr. Langerhans genannt hat, der Kreisarzt, mit berathender oder bes<ließender Stimmeals einzelner in dieser immerhin ziemli< großen Kommission sißt. Darauf würde i< materiell wenig Gewicht legen. Prinzipiell leze ih aber Werth darauf, und zwar aus folgendem Grunde. Ganz zweifellos ift, daß es ih hier um eine Kommissicn handelt, die gleiWzeitig kom- munale und ftaatlihe Funktionen bat. Hat fie ftaatlihe Funktionen, fo ist es au< bere<tigt, daß wenigstens ein Vertreter der {staatlichen Süteressen theilnimmt, und wenn man den fo stellt, daß er absolut nihts zu sagen hat in dieser Kommission, so wird seine Stellung eine unwürdig- und, i< fürchte, damit au eine unwifsame. (Sehr richtig! re<te.) Das ift das Motiv gewesen, weshalb wir den Vor- hlag gemacht haben. An eine Zerstörung der Selbstverwaltung der Siôdte ist dabei niht im entferntestea gedaht. (Bravo! rets.)

Nach der Ablehnung des Antrags Saenger-Langerhans sowie no< Ablehnung eincs Antrags Crüger-Bromberg, den legten Saÿ überhaupt zu streichen, wird der S 9 in der Kom- missionsfafsuria unverändert angenommen.

Nach S 1i sollen der Landrath sowie die Ortspolizei- behörde vor Erlaß von Polizeiverordnungen und sonstigen all- gemeinen Anordnungen, welche das Gesundheitéwescn betreffen, die Gesundheitskommission hören.

Abg. Freiherr von Zedliß und Neukirch cmpfiehlt die Streichung des ganzen Paragraphen, weil er überflüssig sei, und Aba. Wiin>ler s<licßt si< diefer Ansicht an.

Minifter der geistlihen 2c. Angelegenheiten Dr. Bosse:

Meire Herren! Ih brauche nichi zu sagen, daß das Streichen der Worte „regen Dringlichkeit“ ganz in Ihr Belieben gestellt werden kann; darauf legen wir nit den geringsten Werth. Ih möchte au das ausdrüÆlih sagen, daß ih, wenn der $ 11 überhaupt gestrichen werden sollte, darin keinen Grund finden würde, um etwa die An- nahme des Gesetzes zu widerrathen. Wir haben den $ 11, der ja in der That nur instruktioneller Natur ift, nur aufgenommen in dem Gedanken, daß do einmal bier und da bei dem Erlaß folher Polizeiverord- nungen für mzhrere einzelne Gemeinden au<h die finanzielle und die sonilige ôrtlihe Lage der betreffenden Gemeinden in Betracht zu ziehen sei, und daß dafür vielleiht eine größere Garantie gegeben wäre, wenn die Geiundheiiskommission in diesen betreffenden Gemeinden darüber gehört werde ; halten Sie das nicht für nöthig, so können Sie den Paragraphen in Gottes Namen fallen laffen.

Abg. Dr. Martens befürwortet vorläufig die Annahme des Paragraphen vorbehaltlih anderer F-fsung in dritter Lesung.

Minister der geistlichen 2c. Argelegenheiten Dr. Bosse:

Meine Herren! Es i} viellei<t ein ganz praktis<er Ausweg, wenn Sie in $ 11 „den Landrath“ s\treiken, aber für die Orts- Polizeibehörden die Verxflihtung, die Gesundkbeitskommission z¿u höôren, bestehen lafs-x. Ih glaube, dagegen läßt si<h in der That nihts sagen.

Das Haus beschlicht die Streihung des Paragraphen.

S 12 (Bildung von Gesundheitéfommissionen in kleineren Gemeinden) wird auf Antrag des Abg. Win>ler in der Fassung der Regierungsvorlage angenommen, wonach in Land- geweinden der Landrath im Einverständniß mit dem Kreis- aués<huß die Bildung der Kommission anordnen kann, während die Kommissionsfassung nur die Anhörung des Kreisausschusses vorschrieb.

Der Rest der Vorlage wird ohne erheblihe Debatte an- genommen.

Die von der Kommission bcantragten Resolutionen follen bei der dritten Lesung berathen werden.

Sthluß nah 4/2 Uhr. Nächfte Sißung Sonnabend 11 Uhr. (Kleinere Vorlagen; Charfreitagsvorlage; Petitionen.)

Tägliche Wagengestellung für Kohlen 1nd Koks i an der Ruhr und in Oberschlesien. | “An der Rubr find“ am 22. d. M. gestellt 15 806, nit re<t- zeitig gestellt 120 Wagen. Fn Oberschlesien sind ara 22. d. M. gestelli 5691, ni@t re><t- jeitig geftellt keine Wagen.

Berlin, 22. Juni. Marktpreise na< Ermittelungen des Königlichèn T UnE, (Höchste und niedrigste Preise.) Per Doppel-Ztr. für: *Weizen 16,40 4; 15,20 A *Roggen 15,40 Æ; 14,00 Æ “Futtergerste 13,40 #4; 13,00 A Hafer, gute Sorte 15,60 #4; 15,10 A Mittel-Sorte 15,00 4; 14,590 #; geringe Sorte 14,40 A; 14,00 A Nichtstroh —,— Á; —,— M; Heu —,— M; —.— M “Erbsen, gelbe, zum Kochen 40,00 M; 25,00 A **Speisebobnen, weiße 50,00 6; 25,00 M **infen 70,00 (A; 30,00 A4 Kartoffeln 6,00 4; 4,00 A Rindfleish von der Keule 1 kg 1,60 M; 1,20 4 dito Bauchfleish 1 kg 120 M; 1,00 A Chweinefleis<h 1 kg 1,60 Æ; 1,00 Kalbfleisch 1kg 1,60 A; 1,00 A Hammelsfleis<h 1 kg 1,60 Æ; 1,00 Butter 1 kg 240 4; 1,60 A Eier 60 Stü> 3,60 M; 2,20 Æ Karpfen 1 kg 1,80 4; 1,20 A Aale 1 kg 2,80 M; 1,20 4 Zander 1 kg 2,60 M; 1,20 Æ Hehte 1 kg 240 M; 1,20 Æ Barsde 1 kg 1,60 A; 0,80 A Sleie 1 kg 2,50 MÆ; 1,20 A Bleie 1 kg 1,20 A; 0,80 ÆA Krebse 60 Stü 18,00 A; 3,00

* (Ermittelt pro Tonne von der Zentralstelle der preußishen Land- wirths<haftskammern Notierungösstelle und umgerehnet vom Polizei-Präsidium für den Doppelzentner.

#* Kleinhandelspreise.

Ausweis über den Verkehr auf Sc(lachtviehmarfkt vom 21. Juni. Zum Verkauf standen: 986 Rinder, 2252 Kälber. 2019 Schafe, 7533 Schweine. Markt - preise nah den Ermittelungen der Preisfeftseßzungs8-Kommission: Bezahlt wurden für 100 Pfund oder 50 kg Schlaßtgewiht in Mark (bezw. für 1 Pfund in Pfg.): Für N inder: Ochsen: 1) vollfleischig, ausgemästet, höchsten Schlahtwerths, höchstens 7 Jahre alt, bis —; 2) junge fleischige, niht ausgemästete und ältere ausgemästete bis —; 3) mäßig genährte junge und gut genährte ältere bis —; 4) gering genährte jedes Alters bis —. Bullen: 1) voll- fleischige, böhsten S<hlachtwerths bis —; 2) mäßig genährte jüngere und gut genährte ältere bis —; 3) gering genährte 48 bis 52. Färsen und Kühe: 1) a. vollfleis<hige, ausgemästete Färsen höchsten Schlachtwerths bis —; þ. rollfleishige, aus8- gemästete Kühe höchsten Schlachtwerths, höchstens 7 Jahre alt, bis —; 2) ältere ausgemästete Kühe und weniger gut ent- wid>elte jüngere bis —; 3) mäßig genährte Färsen und Kühe 48 bis 51; 4) gering genährte Färsen und Kühe 45 bis 47. Kälber: 1) feinste Mastkälber (Vollmilhhmast) und beste Saugkälber 68 bis 70; 2) mittlere Mastkälber und gute Saugkälber 69 bis 66; 3) geringe Saugkälber 53 bis 58; 4) ältere gering genährte Kälber (Fresser) 44 bis 46. Schafe: 1) Mastlämmer und jüngere Masthammel 59 bis 62; 2) ältere Masthammel 54 bis 58; 3) mäßig genährte Hammel und Schafe (Merzschafe) 51 bis 53; 4) Holsteiner Niederungs- \hafe bis —, au<h pro 100 Pfund Lebendgewiht bis A S<{ weine: Man zahlte für 100 Pfund lebend (oder 50 kg) mit 20 9/6 Tara-Abzug: 1) vollfleishige, kernige Schweine feinerer Rassen und deren Kreuzungen, böchstens 14 Jahr alt: a. 45 bis 46; b. über 300 Pfund lebend (Käser) bis —-; 2) fleis<hige Schweine 44 bis 45; gering entwi>elte 42 bis 43; Sauen 39 bis 40 M

dem Berliner

Berlin, 20. Juni. (Bericht der ständigen Deputation der Woll - Interessenten über den Wollhandel) Das Geschäft in deutshen Wollen auf ten biesizen Lägern war in Erwartung der bes- vorstehenden deutshea Märkte während der asten 3 WodwWen des Monats ruhiger. Es wurden etra 40090 Ztr. ungewaschene Wollen und etwa 800 Zir. Rückenwäshen ¿u unveränderten Preisen verkauft. Die bither abgehaltenen Provinzialmäikte, mit wes entli ïictneren Zufubren als im vorigen Jahre, veiliefen \<hnel. Gute Mittelgatiungen, besonders fräftige Wollen erfuhren Hauptnachfrage, feine und bo<feine Tuch- wollen waren weniger begehrt. Heut begann der biesige offentliche Markt gl¿ihfalls mit geringeren Zufubren, etwa 4000 Zir. Rüdcen- rächen gegen etwa 6009 Ztr. im vorigen Jahre und konnte bis Mittag als beendet angesehen werden. Auf den Lägeru war das Geschä!t lebhafter als sonst; bier traten au Kammgarnjpinner als Käufer auf. Eine am 19. d. M. abgehaltene Auktion von etwa 5000 Ztr. Nückenwäschen und etwa 1000 Z31r. ungewas&en:r Wellen terlief lebhaft; mit fleinen Auknahmen wurden fämmtlihe Wollen verkauft. In der Auktion fowie auf dem öffentlihen Malte waren Hauptkäufer Fabri- fanten, dann Händler. Der Ausfall an NRüd>tenwäschen auf den Märkten durschnittlih etwa 28 9/9 gegen 1898 findet wohl hauptsäcbli< steinen Grund darin, daß in diesem Jahre wiederum mehr im S@&weiß geshoreu wurde. Die Wäscben ficien gut aus. Auf jäâmmtlihen Müärlten, sowie auf der hiesigen Auktion war der Preitaufíhlag gegen voriges Jahr ziemli gleich- mäßig; er betrug für Mittelgatiungen 25—300%/6, für feinere und be<hfeine Tuchwollen bis 10 9/9, wobei jedo< ni<t außer Acht gelassen werden da:f, daß die letzteren bereits in den vorhergegangenen Sabren eine ftarke Preisfteigerung erfahren hatten ; yungewashene Wollen erzielten volle leßte Mai-Preise. Auf hiesigem Plate wurden bezahlt für Rüderwäshen: feine und hob- feine 175—213 Æ, gute und mittelfeine 152—170 #, mittlere unausgegalihene 140—145 Æ, Landwollen 115—130 #4, ungewashene Wollen 60—75 #; vereinzelt höher. Einfscließlih un- gewashzner Wollen wurden zum Verkauf gestelit: auf dem êffertlichen Markt etwx 4000 Zir., auf den Lägecn etwa 24 000 Ztr., bierzu alte Bestänte feiner Rüc>kenwäshen etwa 1000 Ztr.,, zusammen etwa 99 090 Ztr., oder ciwa 4000 Ztr. neue Wollen mehr als 1m vorigen Fahre. Zu ten Läzern treffen täglih neue Zufubren ein.

Spiritusmarfkt in Berlin am 22. Juni. Spiritus loko obne Faß mit 70 Æ# Abgabe wurde, der „Berl. Börs.-Ztg.“ zufolge, von den Kursmaklern mit 49,9 gehandelt.

__— Vom obershlesis<hen Steinkohlenmarkt beridtet die „Sl. Ztg.*: Die Lebhaftigkeit des Geschäfts nimmt, obwohl wir bereits in die fommerliche Zeit eingetreten find, immer no< zu, und die Nachfrage zeigt j-t {on einen fast so dränger.den Charakter, wie er sonst erst in den Hohsmmer- und Herbstmonaten in die Er- shcinung zu treten pflegte. Gefragt find alle Sorten nabezu gleih- mäßig lebhaft, insbesondere au< Stü>- und Würfelkoblen, die sonst regelmäßig um diese Zeit noh einigermaßen flüssig sind, und nur in Nußkobie, der spezifishen Hauëbrand'orte, übersteigt vorerst noch die Produktion den Bedarf; arch hierin dürfte jedo bald eine Aenderung ein- treten, da die Verbraucher, wenn fie tie anderen, knapp gewordenen Sorten nit auêreiWcnd erhalten können, Lereits willig zur Verwcn- dung von Nußkoble überzugehen beginnen. Daß die Gruben die größten Anstrengungen machen, der f'acken Na&bfrage zu geaügen, ift selbftverstäadlid. Dur die Sciffahrtsverhältnisse wurde die günstige Versand-Entwi>elung nur wenig unterstützt, indem ¿war der Wasser- stand seit cinizgen Wochen den Schiffern erlaubt, im aligemeinen mit voller Ladung z1 fabren, troydem aber die Frachten fortgesezt unge- wzhnlih bode find. Es ist vies umso auffallender, als in allen an- deren Ströómgebietcn, namentli} fowchl auf der Elbe wi: auf dem Rhcin, die Frachten gegenwärtig auf cinem niedrigen Niveau fleben. Im üÜbrizen rührt die Hauptfteigerung der Nawdbfrage im wesentlichen avs dem Inlande her. Oesterreidß-Ungarn erweist sich ¡war dem Beorjahre gegenüber auc als aufnahmefäbiger, steht aber immerhin darin gegen das Inland n esertli< zurü>. Nur aus Rußland macht sich fortgeseßt eine immer stärkere Nachfrage geltend, die, wie bereits erwäßnt, auf zunehmende Knappheit der Donejs

Steigerung - erfahren dürfte; demgegenüber

steigerten Bedarf des JInlandes mit einer irgendwie erbo, lihen Vermehrung der Ausfuhr obers{lesis<er Kohle in abschbarer Zeit nicht zu-re<nen. Die Nachfrage nah Koks ist bei der andauernd guten Lage der Industrie no< immer im Zunehmen begriffen, sodaß die Produktion vollständig abforbiert wind. Auf dem Ammoniak, markt sind die Preise in leßter Zeit etwas zurü>gegangen, was mit dec Jahreézeit zusammenhängt; beim Beginn der Herbfikampagne werden die Notierungen jedenfalls wieder anziehen. Benzol liegt andauernd flau; die \{on fo stark gesunkenen Preise find bei dem vernahlässigten Geschäft no< etwas weiter gewihen. Auf dem L AEeT und Theerprodukten-Markt find Veränderungen nicht ngetreten.

Die Einlösung der am 1. Juli 1899 fälligen Zinskupons der Königlich Ungarischen 49% in Gold verzinslichen Staats, renten-Anleihe erfolgt in Berlin, wie „W. T. B.“ meldet, bei der Direktion der Diskontogesellschaft und bei dem Bankhause S. Bleichröder zum Kurse von 20,44 4 für 1 £. dg ELCRE e 22. Juni. (W. T. B.) Spiritus [oko

59 bez.

Breslau, 22. Juni. (W. T. B.) Ss*[uß-Kurse. S{hlef. 34 0/9 L.-Pfdbr. Litt. A. 96,90, Breslauer Diskontobank 121,25, Breslauer, Wechslerbank 110,60, Schlesisher Bankverein 148,00, Breétlauer Spritfabrik 178,90, Donnersmark 224,90, Kattowiter 232,00, Oberschles. Eis. 136,60, Caro Hegenfcheidt Aft. 180,00, Oberschles. Koks 172,59, Oberschles. P.-Z. 202,00, Opp. Zement 200,50, Giesel Zem. 203,00, L.-Ind. Kramsta 158,75, Schles. Zement 252,00, Sl. Zinkh.-A. —,—, Laurahütte 266 25, Bresl. Oelfabr. 81,00, Koks-Obligat. 100,80, Nietershles. elektr. und Kleinbahn- geieliWast 102,90, Gellulose Feldmühle Kosel 169,00, Sthlesishe R und Gaßsgesells<aft —,—, ODberschlesishe Bankaktien

5,50.

Produktenmarkt. Spiritus pr. 100 1 100 9/9 exkl. 50 4 Verbrauhsabgaben pr. Juni 52,60 Br., do. 70 6 Verbrausabgaben pr. Juni 39,60 Br.

Magdeburg, 22. Juni. (W. T. B.) Zu>kerberiGt. Korn- zu>er exfl. 889% Renvement —,—. Nachprodukte exkl. 75 9/0 Rendement 9,50— 9,80. Schwa<h Brotraffinade I. 25,29. Brot- raffinade 11. 25,00. Gem. Raffinade mit Faß 25,00—25,50. Gem. Melis I. mit Faß 24,50. Ruhig. Rohzu>er I. Produkt Transito f. a. B. Hamburg pr, Juni 10,67# Gd., 10,75 Br., pr. Juli 10,774 bez., 10,75 Œd., pr. August 10875 bez., 10,85 Gd., pvr. Oktober-Dezember 9,70 Gd., 9,725 Br., pr. Januar-März 9,822 Gd.,

9,874 Br. Matt.

Frankfurt a. M., 22, Juni. (W. T. B.) Schluß-Kurse. Lond. Wechsel 20,43, Pariser do. 81,05, Wiener do. 169,50, 3% Reiché-A. 89,70, 39/0 Hessen v. 96 86,10, Italiener 94,50, 3 0/9 port. Anleihe 26,00, 50/9 amort. Rum. 100,40, 49/6 russische Konf. 100,20, 4 9% Russ. 1894 100,00, 4% Spanier 61,00, Konv. Türk. , Unif. Egypter 106,10, 6% kons. Mexikaner 100,40, 5% Mexikaner —,—, MReichsbank 155,00, Darmítädter 151,60, Diskonto-Komm. 195,60, Dresdner Bank 163,10, Mitteld. Kredit 117,00, Nationalbank f. D. 145,50, Deft.-ung. Bank 153,00, Oest. Kreditakt. 221,50, Adler Fahrrad —,—, Alg. Elektrizit. 282,30, Schhu>kert —,—, Höchster Farbiverke 406,00, Bochumer Gußstabl 975,09, Westeregein 220,00, Laurahütte 268,00, Gotthardbahn 145,00, Mittelmeerbabn 108,80, Privatditkont 4}. 95 9%/ amort. innere Mexikaner 3, Serie —,—.

Gffekten-Sozietät. (S{luß.) Oefterr. Kredit-Aktien 221,60, Franzosen 147,10, Lomb. —,—, Ungar. Goldrente —,—, Gotthardbahn 145,40, Deutsche Bank 207,90, Disk.-Komm. —,—, Dresdner Bank 163,10, Berl. Handelsges. 169,80, Bochumer Gußst. 274,20, Dort- munder Union —,—, Gelsenkirwhen 208,20, Harpener 207,30, Hibernia —,—, Laurahütte 267,30, Portugiesen 26,20, Jtalien. Mittelmeerb. —,—, Schweizer Zentralbabn 146,30, do. Nordostbahn 101,00, do. ÜÚnion 81,20, Italien. Méridionaux —,—, Schweizer Simplonbahn 88,10, 6°%/9 Mexikaner —,—, Italiener —,—, 3% NReichs-Anleibe —,—, Schu>ert 246,70, Northern 76,40, Edison —,— Allgemeine Elektrizitätsgesellshaft —,—, Helios —,—, Nationalbank —,—, 1860er Loofe —,—, Spanier 61,20, Höchster Farbw. —,—, Türken- loose —,—, Adler Fahrrad —,—, Westdeutshe Jute —,—.

Köln, 22. Juni. (W. T. B.) Rüböl loko 52,50, pr. Mai 49,30. : L

Dresden, 22. Juni. (W. T. B.) 30% Sähf. Rente 85,90, 37 9/0 do. Staatsanl. 98,35, Dreëd. Stadtanl. v. 93 98,00, Allgem. deutshe Kred. 200,009, Dresd. Kreditanstalt 129,75, Dresdner Bank 163,00, do. Barkverein 118,75, Leipziger do. 180,00, Sätsisher do. 138,50, Deutshe Straßenb. 162,99, Dresd. Straßenbahn 190,50, Dampfschiffahrtsgef. ver. Elbe- und Saalesch. 142,40, Sächs.-Böhm. Damvfschiffahrts: Gef. 268,00, Dretd. Baugesellsh. 236,50.

Leipzig, 22. Juni. (W. T. B.) Schluß - Kurse. 302/ Sälhsishe Rente 86,09, 32 9% do. Anleihe 98,63, Zeitzer Paraffin- und Solaröl-Fabrik 122,00, Mansfelder Kuxe 1160,00, Leipziger Kreditanstalt-Aktien 200,00, Krebit- und Sparbank zu Leipzig 122,25, Leipziger Bank-Aktien 180,75, Leipziger Hypothekenbank 148,50, Sächsische Bank-Aktien 139,99, Sächsische Boden-Kredit-Anstalt 127,00, Leipziger Baumwolispinnerei-Aktien 174,50, Leipzizer Kammgarn» Spinnerei-Aktien 185,00, Kammgarnspinnerei Stöhr u. Co. 186,00, Altenburger Aktien-Braverei 230,75, Zu>erraffinerie Halle, Aktien 128,00, Große Leipzicer Straßenbahn 204,00, Leipziger Elektrische Straßenbabn 136,50, Thüringishe Gas-Gefellswafts-Aftien 258,00, Deutihe Spigzen-Fabrik 232,00, Leipziger Elektrizitätswerke 119,00, Sächsische Wollgarnfabrik vorm. Tittel u. Krüger 160,50.

Bremen, 22. Juni. (W. T. B.) Börsen-S<hlußbericht. Raffiniertes Petroleum. (Offiziele Notierung der Bremer Petro- leum-Börse.) Loko 6,45 Br. S@malz. Stetig. Wilcox in Tubs 263 S, Armour shield in Tubs 26 , andere Marken in Doppel- Eimern 274{—272 . Spe>. Rubig. Short clear middl. loko 254 S. Reis still. Kaffee ruhig. Baumwolle. Willicer. Upland middl. loko 31 S. i

Kurse des Effekten-Makler-Vereins. 59/6 Norddeutsche Wollkämmerei und Kammgarrnspinnerei-Akt, 1864 Br. Norddeutsche Uoyd-Aktien 119} Gd. Bremer Wollkämmerei 3205 Gd.

Hamburg, 22. Juni. (W. T. B.) Schluß-Kurse. Hamb. Kommerzb. 122,0, Bras. Bk. f. D. 174,090, Lübe>-Büchen 165,75, N..C. Guano-W. 114,09, Privatdiskont 4}, Hamb. Paketf. 124,10, Nordd. Lloyd 120,75, Trust Dynam. 165,75, 39% Hamb. Staats-Anl. $6,00, 349/69 do. Staatsr. 99,90, Vereineb. 168,25, 69/9 Chin. Gold- Anl. 103,90, Shu>kert —,—, Hamb. Wechslerbank 125,00, Gold in Barcen pr. Kar. 2788 Br., 2784 Ed.,, Silber in Barren pr. Kgr. $3,(0 Br., 82590 Gd. Wechfelnotiezungen: London lang 3 Monat 20,31 Br., 20,27 Gd., 20,29 bei, London kurz 20,44 Br., 20,40 Gd., 20,42 bez., London Sicht 20,457 Br., 20,417 Gd, 20,44 bez., Amsterdam 3 Monat 167,05 Br., 166,55 Gd., 166,90 bez, Oeft. u. Uag. Bkpl. 3 Monat 167,30 Br., 166,80 Gd., 167,20 bez., Paris Sicht 81,25 Br., 80,95 Gd., 81,11 bez, St. Petersburg 3 Monat 213,50 Br., 212,50 Gd, 213,25 bez, New York Sicht 4,194 Br., 4,164 Gd., 4,183 bez., New York 60 Tage Sicht 4,16 Br., 4,13 Gd., 4,154 bez.

Getreidemarkt. Weizen behauptet, holsteinisher loko 159— 164. Roggen behauptet, me>lenburgisher lofo neuer 150—160, ruisisher loïo fest, 115, Veais 99, Hafer stetig. Gerste fest. Nüböl fest, loko 474, Spiritus fe, pr. Juni 18}, pr. Juni - Juli 183, pr. Juli - Aug. 183, pr. Aug. - Sept. 183. Kaffee ruhig. Umsay 2500 Sa>. Petroleum gesc<äftélos, Standard wbite

loko 6.35.

‘Kaffee. (NaSmittagsbericht.) Good average Santos pr. Junt 272 Gd., pr. Sept. 284 Gd., pr. Dez. 294 Gd., pr. März 295 Gd. Zut>ermarft. (Schlußbericht.) Rüben - Robzu>ker I. Produkt Basis 88 %/% Rendement neue Usance, frei an Bord Hamburg pr. Juni 10,65, pr. Aug. 10,824, pr. Oktober 9,75, pr Dezember 9,672, pr. März 9,90, pr. Mai 10,07}. Rußia.

E} sen a. d. Ruhr, 22. Juni. (W. T. B.) Ja der heutigen Beirathésizung des Rheinisch - Westfälishen Kohlen-

ble zurü>geführt werden muß und wahrs&einli<- L zurü er RRCaIUD uo ‘ti

syndikats wurde über einen Antrag auf Erböhung der Richt- preise verhandelt. Wie die „Rhein.-Westf. Ztg." ineldet, erklärte sh der Beirath ebot mit der Preiserhöhung einverstanden und nderausf<uß zur Vorberathung der Richtpreife. Die ung erfolgt in der Beirathssißung am 10. Juli, an ecenbefitzer - Versammlung anschließen wird. Die Betheiligung ‘des Bergbauvereins des Kohlensyndikats, des Koksfyndi- fats und des Briquetverkaufsvereins an der Düsseldorfer Gewerbe-

(Sé&luß » Kurse.) Oesterr. L S S

9,70, Desterreichishe Kronenrente 100,15, Ungaris@e Goldrente 11046 do. Kron.-A. 96,10, Oesterr. 60er Loose 139,00, Länderbank 936,00, Oesterr. Kredit 354,40, Vnionbank 313,75, Ungar. Kreditb. Wiener Bankoerein 271,75, Böhmische Nordbahn 245,00, Buschthierader 610,00, Elbethalbahn 260,59, Ferd. Nordbahn 3350, Oesterr. Staatsbabn 343,75, Lemb.-Czern. 988,00, Lombarden 68,50, Pardubitzer 200,00, Alp.-Montan 235,90, Amsterdam 99.20, Deutsche Pläye 58,99, Londoner Wechsel 120,472, Parifer Wehfel 47,822, Napoleons 9,55, Marknoten 58,95, Ruffisce Banknoten 1,274, Bulgar. (1892) 109,79, Brüxer 354,00, Tramway

7hlte einen wäb tige F welche ih

ellung wurde gebilligt. A Tien; 22. Juni. (W. T. B.) 41/5 9% Papierr. 100,15, do. Silberr. 100,05,

383,00,

Nordwestbahn 247,00,

479,00, Prager Eisenindustrie 1292. ? Getreidemarkt. Weizen pr Mai-Juni 10,05 7,90 Br., vr. Herbst Gd., Br. Gd., 4,93 Br.

6,12 Gd., 6,14 Br. 23, Junt, 10 Ubr

50 Minuten Vorm.

¿0

Ungarische Kreditaktien 383,50, Oesterreichishe Kreditaktien 354,79, Lombarten 68,40, Elbethalbahn 260,00, Oesterr. Papierrente 100,10, 4 9/0 ungar. Goldrente 119,05, Oesterr. Kronen- Ungar. Kronen - Anleibe 26,10, Marknoten 98,972, Buschtierader Lätt. B. 358,00, Wiener

Budapest, 22. Iuni (W.T B.) Getreidemarkt. Weizen Noggen pr. Oktober Hafer pr. Oktober 5,84 Gd., 5,85 Br., Mais pr. Juli 4,64 Gd., 4,66 Br., pr. Mai 19€0 4,87 Sd., 4,88 Br.

Franzosen 344,00,

“nleißhe —,—, Bankverein 271,50, Länderbank 236,C0, 1 Aktien 610,00, Türkise Loose 63,60, Brüxer Tramway ——,—, Alpine Mortan 234,25.

[oko fest, pr. Oktoter 9,599 Gd,, 9,60 Br. 7,67 Gd., 7,68 Br,

Kohlraps pr. August 13,00 Gd., 13,10 Br. London, 22. Juni. (W. T. B.)

5 0/6 Arg: Gold-Anl, 943, 44 9/9 äuß. Arg. —, 944, Brasil. 89er Anl. 634, d 0/9 Chinesen 99,

Chinesen 833. We>selnotierungen: Deutsche 12,21, Paris 25,41, St. Petersburg 2415/16. Bankauswets.

vorroth 31 489 000 32 707 000 Abn. 536000 Pfd. Sterl, 37 440 000 bn. 720 000 Pfd. Sterl, 11 714 000 Zun. 628000 Pfd. Stetl., t Zun. 484 000 Pfd. Sterl, Regierungssicherheit 5000 Pfd. Sterl. Prozentverbältniß 42x gegen 41x in der Vorwoche.

Zun. 462000 Pfd.

Fn die Bank flofszn 342 000 Pfd. Sterl. _

An der Küste 9 Weizenladungen angeboten.

96% Savazju>ter loko 123 rubig, 10 fb. 8 d. träge. Chile-Kup fer 75k,

Liverpool, 22. Juni. (W. T. B.)

3

Amerikaner und Indier 1/322 niedriger. Middl. amerikan. Lieferungen : 317/e4 Werth, Juli-August 317/64

Unregelmäßig. Juni-Juli

Fäuferpreis, Auguft- September 315/64—37/e4 Käuferpreis, S Oktober 316/64 Verkäuferpreis, Oktober-November 31/64 do., November- Fanuar-Februar 314/64 Käuferpreis, Februar-März 815/54 Verkäuferpreis, März-April

Dezember 314/64 Werth, Dezember-Januar 314/64 do.,

31/64 316/64 d. Käuferpreis, Offizielle Notierungen.

Untersuhungs-Sachen.

Aufgebote, Zustellungen u. dergl. _ Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. . Verloosung 2c. von Wertbpapieren.

0 f go bo b

5 oos 1) Untersu<hungs-Sachen. [22840] Garnison Stuttgart.

Steckbrief } 1 gegen den Gemeinen (zur Disposition der Ersaÿ- bebörden entlassenen) Lzurenz Franz Häuleiu, ge- boren den 8. Oktober 1876 zu Mainz, Küfer, wegen I: Derselbe foll si Ende v. Mts. nah

hina einges@ifft haben. Hânlein wolle auf Be- treten festgenommen und ter nätsten Militärbebörde überzeben werden.

Den 21. Juni 1899... f Kommando der 51. Infanterie-Brigade (1. K. W.).

228334] i Ich ersuche um Mittheilung des Aufenthaltsorts des Maurers Bernhard Otto, geboren am 13. No- vember 1869 ¿zu Rüdershausen. Nr. 499/99 D.

Delmenhorst, 1899, Juni 16.

Der Amtsanwalt: (Untershrift.)

[22216] L

Der Klempner Richard Walter Schicuke, geb. am 16. Januar 1861 zu Schillingsfelde bei Daniig, zuleßt in Shwerin wohnbaft, wird beschuldigt, als Wehrmann der Lantwebr 11. Aufgebots ausgewandert zu sein, ohne von dec bevorstehenden Auswanderung der Militärbehörde Anzeice erstattet zu haben. Uebertretung gegen $ 360 Nr.- 3 des Strafgeseß- bus. Derselbe wird auf den 18, August 1899, Vormittags 9 Uhr, vor das Großherzogliche Schöffengeriht zu S<{werin, Schelsstraße 29, Zimmer Nr. 7, zur Harptverhandlung geladen. Bei unentshuldigtem Aucbleiben wird derselbe auf Grund der na< $ 472 der Strafprozeß-Ordnung von dem Königlichen Bezirkskommando zu Berlin ausgestellten Erklärung verurtheilt werden.

Schwerin i. M., den 17. Juni 1899.

Der Großberzogl. Me>le-nburg-Schwerinsche Amtsantoalt : F M vou. Leikn ex.

[22839] Oeffentliche Ladung.

1) Der Trainfoldat, Kneht Thomas Ozdyk, ge- boren am 20. Norember 1266, zuleßt in Prusdorf wohnhafr,

2) der Torrxedo - Steuermann Friedri< Antonio Buu>, geboren am 31. Oktober 1866, zuletzt in Barth wobnhaft, L ne z

3) der Marine-Ersatz-Reservist, Matrose Hermann

GSd., 10,10 Br., | gefra pr. Herbst 9,58 Gd., 9,99 Br. Roggen per Mai-Juni 7,85 Gd., Mais pr. Mai-Juni 4,92 Hafer pr. Mai-Juni 6,05 Gd., 6,16 Br., pr. Herbst

(Schluß-Kurse.) Englische 93 0/0 Konf. 1671/16, 3 9/9 Reichs-Anl. 89, Preuß. 34 % Kon}. —, 69% fund. Arg. A. 34 09/9 Egypter 101}, 4/g unif. do. 1052, 34 9/9 Rupees 664, Ital. 5 °/9 Rente 948, 6 9/0 tons. Mex. 1014, Neue 93 er Mex. 100, 49/% 89er Ruf. 4%, Spanier 612, Konvert. Türk. 228, 49/0 Trib. Anl. 994, Ottomanb. 1292/16, Anaconda 104, De Beers neue 278, Incande®ëcent (neue) 844, Rio Tinto neue 43/13, Playdisk. 23, Silber 273, Neue Pläße 20,68, Wien

Totalreserve 20 926 000 Zun. 4 Sterl., Notenumlauf 27 362000 Zun. 12000 Pfd. Sterl, Baar- Sterl., Guthaben d. Guthaben des Notenreserve 13 363 000 Abn. der Reserve zu den Passiven Clearinghouse-Umfag 205 BMill., gegen die entipre<ende Woche des vorigen Jabr:s €0 Mill. mehr.

RNüben-Rohzud>Ler pr. 3 Monat 7511/16. Baumwolle. 15 000 B., davon für Spekulation und Export 3000 0

American good ordin. 231/32, do.

middling fair 32/32,

Glasgow, 22. Juni.

Bradford,

Paris, 22, Juni. (W. wird gemeldet: In Nachwirkun

Oblig. —,—, Ruf. A. —,—, 3°,

(W. T. B.) | Konv. Türken 22,87,

Bankausweis.

Getreidemarkt. r. Juli 20,35, ; Þr. 2.S. 102}, { fest, pr. Juni s pr. September-Dezember 28,70.

pr. Septbr.-Dezbr. 385. Rohzudter. (Schluß) 448 000 Pfd. | Weißer Portefeuille Privaten Staats 18 862 000

Janrar 30È.

94,00, do. Amsterdam —,-——, 46,30,

379/94 Gold-Anl. v.

diskont —,—. Mailand, 22. Juni. 102,55, Umsatz SBillig. Madrid, 22. Juni. Lissabon, 22. Juni. (W. Amsterdam, 22. Juni. Nussen v. 1894 —,

317/64 Ver- September-

59,35, Wiener Wechsel 99,50. Getreidemarkt. Novbr. —, pr. März —.

Friedrih Nausch, geboren am 2. Februar 1872, zuleßt in Prerow wohnhaft,

werden beschuldigt,

zu Nr. 1 als Webrmaon der Landwekbr, zu Nr. 2 als Webrwann der Seewehr, zu Nr. 3 als Marine- Ersatzreservist,

obne Erlaubniß au?gewandert zu_ sein. Ueber- tretung gegen $ 360 Nr. 3 des Strafgeseßbuchs Dieselben werden auf Anordnung des Königlichen Amtszerihts hierselbst auf den 19. September 1829, Vormittags 10 Uhr, vor das König- lie Schöffengeriht zu Barth zur Hauptverhand- lung geladen. Bei unents{huldigtem Ausbleiben werden dieselben auf Grund der nah $ 472 der Strafprozeßordnung von dem Königlichen Bezirks- Kommando zu Stralsund ausgestellten Erklärung verurtheilt werden.

Barth, den 16. Juni 1899.

NRickmann, : Gerihtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

22613 | Bac: Staatsanwaltschaft Ravensburg.

Durch Beschluß der Strafkammer des K. Land- geri<ts Ravensburg vom 13. Januar 1899 bezw. 24. Mai 1899 ist gemäß $ 326 St.-P.-O. das im Deutschen Reiche befindlihe Vermögen der folgenden Personen, und zwar :

1) Megtler, Iosef, Bä>er, aeb. am 27. Oftoker 1878 zu Mochenwangen, Gde. Wolpertswende, O.-A. NRavenéturg, zuleßt daselbft wohnhaft,

9) Aßfalg, Albert, Pferdeknecht, aeb. am 7. No- vember 1876 ¿u Wolpertswende, O.-A. Ravensburg, zuletzt daselbst wohnhaft,

3) Herzog, Albert, 293 April 1876 zu Ravensburg, wohnhaft, J i

4) Spohn, Gebhard, Säger, geb. am 23. Januar 1876 zu Baienfurt, O.-A. Navenbburg, zuleßt daselbft wohnhaft, E

5) Wilhelm, Karl Borrcmäus, Sfribent, geb. am 9. Juli 1878 zu Mergen, O.-A. Saulgau, zuleßt daselbfff# wohnhaft, Z

6) Fri>, Hugo, Kellner, geb. am 7. Auzust 1876 zu Hokkirch, O.- A. Saulgau, zuleßt daselbst wohnhaft,

7) Straug, Johann Baptist, Mechaniker, geb. am 29. ver I pu Men O.-A. Saul-

au, zuleßt dafeltst wohnhast, k f 8) Wörz, Jofscf Anton, geb. am 9. Juni 1876 zu Barabein, Gde. Höfen, O.-A. Bibera@, zuleßt în Biberah wohnhaft, R

9) Deugler, Johann Nepomuk, Schreiner, geb,

Fabrikarbeiter, geb. am zuletzt daselbft

sow middling 35/22, do. middling 311/32, do. good middling 318/z2, do. rnam fair 328/32, do. good Ceara fair 32/32, do. good fair 32/32, Eayptian brown fair 42/32, do. brown good fair 66/32, do. brown good 51/32, Very rough fair —, do. rough good fair 62/32, do. rough aood 68/32, rough fair 54/32, Peru moder. good fair 52/32, do. moder. good 6, do, smooth fair 329/33, do. smooth (ood fair 32/32, M. G. Broach good 35/22, do. fine 316/32, Bhownuggar good 224/33, do. fully good 228/32, do. fine 31/33, Oomra good 226/32, do. fully good 22/32, do. fine 33/32, Scinde fully good 221/32, do. fine 226/32, R

numbers warrants 66 fb. 8 d. Ruhig. ) warrants 66 bh. 11 d. Warrants Middlesborough 111 64 sh. 35 d. T. B Wolle geschäftslos, andere fes, Mohair stetia, Alpacca stetig. Lokalmarkt ziemli lebhaftes E

22. Juni. (W A

der gestrigen Flauheit fanden auf den meisten Gebieten weitere große Verkäufe statt, dur< welche der Kursdru> vers<ärft wurden; später aber trat eine allgemeine Er- bolung in Fonds vnd Banken ein, besonders war Barque de Paris böber; au< Rio Tinto-Aktien und Goldminen waren fest, Rente

gt. A (S<luß-Kurse.) 30/0 Französische Rente 101,39, 49/9 Italienise Rente 95,75, 39% Portugiesishe Rente 25,80, Portugiesische Taba>- 49/0 Russen 89 —,—, 4°/o Russen 94 —,—, ss Russen 96 90,90, 49/6 span. äußere Anl. 62,09, Türken-Loose 127,00, Meridionalb, —,—, Oesterr. Staattb. —,—, Lombarden 153,00, Banque de France 40940, B. de Paris 1080,00, B. Ottomane 567,00, Créd. Lyonn, 942 00, Debeers 692,00, Rio Tinto-A. 1088, Suezkanal-A. 3635, i di¿kont 27, W<hs\. Amst. k. 205,81, Wf. a. dts. Pl. 1211/16, W<hs\. a. Jtalien 67, W<hf. Londen k. 25,18, Chèg. a. London 25,20, do. Madrid k. 405,50, do. Wien k. 206,87, Huandhaca 56,00. Baarvorratb in Gold 1 872 068 000 Zun. 17 640 000 Fr., do. in Silber 1 222 340 000 Zun. 3 221 000 Fr., Porte- feuille der Hauptbank und der Fil. 627 272 000 Abn. 30 698 000 Fr., Notenumlauf 3 686 750 009 Abn. 52 983 000 Sry Lauf. Rechnung d. Priv. 488 823 000 Zun. 38 612 000 Fr., Svt de Ÿ 190 154 000 Zun. 28 561 000 Fr., Gefammt-Vcrschüöffe 443 107 (00 Zun. 1 905 000 Fr., Zins- u. Diékont-Grträgn. 577 000 Fr. Verhältniß 7 P s p zum Baarvorrath 83,93. Swluß. Suli-August 20,59, pr. Septbr.-Dezbr. 21,00. Roggen behauptet, pr. Juni 13,50, pr. Septbr.-Dezbr. 14,00, 42,90, pr. Juli 43,45, Rüböl behauvtet, pr. Iuli 502, pr. Juli-August 51, pr. é behauptet, pr. Juni 43, pr. Juli 437, pr.

Rubig. Züu>er:-: fell, Nr. ' j % 342, do vr. Iuli 343, do. pr. Juli-August 343, do. pr. Oktobers

St. Petersburg, 22. Juni. do. Berlin 45,80, Che>s auf Berlin Wechsel auf Paris 37,274, 49% Staatêrerte v. 1894 1004, 40/9 kons. Gisenb.-Anl. v. 1880 —,—, 1894 —,—, 982, Azow Don Kommerzbank 578, J fon! D: S1. Petersb, intern. Handelsbank I. Emission 538, Ruff. Bank für auéwärtigen Handel 4057, Warschauer Kommerzbank 499.

(W. T. B.) ? Mittelmeerbabn 600,00, Mécidionaux 778,00, Wechsel auf Paris 107,45, Wechfel auf Berlin 132,40, Banca d’Italia 999.

(W.-T.: B.) T. B.) Goldagio 33. (W.:S..B.) 30/0 holl. Anl. 95x, 5 9% garant. Mex. Eisenb.- Anl. 414, 5 9/6 garant. Tranévaal-Eisenb.-Obl. —,—, 6 9/o Transvaal j 343. —,—, Marknoten 59,374, Ruff. Zollkupons 1925, Hamburger Wechsel

Weizen auf Termine ges>däft2los, do. pr. Noggen loko —,—,

Beffentlicher Anzeiger.

fair 4/32,

o. rough fine 78/32, do. moder. | 61.

fully good 222/32, do. fine 227/32. T. B.) Nohbeisen. Mixed Serbis 1899:

S en ordinâre Garne:

B.) Von der beutigen Börse

3L 9/0

Privats

aben d. Staatss{atzes | Berlin

15 356 900 Zun. { Aktien 59,

Weizen feft, pr. Juni 20,05, Mehl pr. Juli-August 43,70, pr. Juni 906k, pr. Sept.-Dezbr 524. Spiritus Juli-Uugust 4s,

88% lIofo 33 à 333. J pr. 100. k=SPr. Juni

Staaten für Lieferung

8,20, steam 5,29,

(W. T. B) We@hsel a. Lond.

do. do. v. 1889/90 1492 38/10 9/0 Botenkredit-Pfandkriefe St. Petersb. Diétkontobank 703, ;

1494, | 834,

Privat- i : MBetterberichte, Ftolientshe 5 %/ Rente

Wechsel auf Paris 22,42.

(Schluß-Kurse.) 4 9/0

London 731/32,

do. auf Termîíne

rubig, Se pr. Oktober 139, do. pr. März —.

pr. 6

Fava-Kaffee good ordinary 263. Bancazinn 705.

Brüssel, 22. Juni. (W. T. B) (Sóluß-Kurse.) Exterieur Staliener —,—. 22,80. Warschau-Wiener 708,00. Lux. Prince

Antwerpen, 22. Juni. Weizen ruhig. Roggen behauptet.

Petroleum. 173 bez. u. Br., pr. Juni 17} Br., pr. Juli 17F Br. en. Schmalz pr. Juni E3Ì.

(S@&luß.) Mixed numbers Belgrad, 23. Juni. (W. T. B.) Ausweis der Autonomen & Monopolverwaltung für den Brutto - Einnahmen der und Petroleum und Netto-Ergebnisse der Zölle, Obrtsteuer, Stempek- marken 2 513 044,00 Fr., desal. Januar bis April 7 883 291,00 Fr., ¡usammen 10 396 335,60 Fr. Verwendung der Einnahmen: 1) Für den Dienst der Staats\{huld (davon den Banken à Verfälle überwiesen 6 903 489,00 Fr.) 7 903 899,00 Fr. Materialienankäufe, Betriebsspesen 2c. 1859 100,00 Fr. 3) Zahlung an den Trefor à conto der Uebershüfse 250 000,00 Fr. bestand 383 336,00 Fr., zusammen 10 396 335,00 Fr.

New York, 22. Juni. {wah und niedriger ; im späteren Verlauf des Ge\chäfts trat tbeil- weise eine Erholung ein. Aktien betrug 373 090 Stück.

Am Sonnabend gelangen zwei Millionen in Gold zur Ver- \chifung, wœlze vermutblih nah Frankreich bestimmt sind.

Weizen eröffnete mit böberen Preisen, zog au<h im weiteren Verlauf auf böhere Kabelmeldungen und ausländische Käufe anz später fükrten die Berichte über günstiges Wetter in Frankreih eine Neaktion berbei, welhe duch abermaliges Anziehen der Preise infolge auëgedebnter Erportnachfrage verdrängt wurde. Der Preis für Mais war entsprehend der Festigkeit des Weizens und auf ausge- dehnte Exportnahfrage durchweg feft.

(Schluß-Nurse.) für anvere Sicherbeiten 24, Wechsel auf London (60 Tage) 4,853, Cable Tranèéfers 4,884, Wechsel auf Paris (60 Tage) 5,183, (60 Tag?) 94F, do. do. Preferred 542, Canadian Pacific Aktien 96}, Zentral Pacific Chicaao Milwaukee u. Rio Grande Shore Sharcs 208, Louisville u. Nafhville Aftien 663, New York Zentralbabn 1322, Northern Pacific Common Bonds 662, Norfolk and Western Preferred (Interims8-Anleibescheine) 673, Union Pacific Attien (neue Emission) 38#, 4% Vereinigte Bond3 pr. 1925 1294, Silber, Commercial Bars 60F; Tendenz für Geld: Leicht,

Waarenbericht. pr. Juli 5,85, Baumwooüe-Preis in New Orleans 5, Petroleum Stand wbite in New York 7,20, do. do. in Philadelphia 7,15, do. Refined (in Cases) do. Credit Balances do. Robe & pr. Septbr. 404, do. pr. Dzbr. —. Weizen pr. Juni —, pr. Juli 814, pr. Septbr. 813, pr. Dezernber Getreidefracht do. Rio Nr. 7 pr. Zuli 4,79, do. do. pr. Septbr. 4,90, Mebl, Spring Wheat clears 2,85,

Chicago, Preise steigend auf günstige europäis<he Ma:ktberihte und ungünstige s{<wähßte si Nordwesten vorübergehend ab; später zogen die Preise auf Berichte von Ernteshäden in den Weststaaten, ausgedehnte Erportnachfrage und da Loco-Waare gut gefract war, wieder an. Mais zog im Verlaufe tes Geschäf1s auf erhöhte Nachfrage für den Plaß und-im Einklang mit Weizen im Preise an. nur eine geringe Reaktion Weizen pr. Juli 75>, do. pr. September 767,

S{malz pr. Juni 5,00, 5,60, Pork pr Juni 8,15. Rio de Janeiro, 22.

Buenos Aires, 22. Junt.

NRübsl lcko —, do.

Türken Lätt. C. T Türken Läitt. D. Ry —,—.

(W. T. B) Getreidemarkt.

Hafer fest. Gerste behauptet. Naffiniertes Type weiz loko

Rubig.

(Schlußbericht. )

Monat Mai

Monopole auf Taba>, Salz

ipâterer 2) Für

conto

4) Kafsen- (W. T. B.) Die Börse eröffnete

Der Shluß war lustles. Der Umsatz in

Geld für Regierung8bonds : Prozentfaß 2, do.

T 3 ), do. auf Atchison Top-ka u. Santa Aktien 17,

u. St. Paul Aktien 1255, Denver Preferred 764, Illinois Zentral Aktien 112, Lake

Northern Pacific Preferred (neue Emifs.) 758, Shares 457, Northern Pacific 32/

Baumwolle-Preis in New York 6F, do. do. für Lieferung pr. Septbr. 5,68,

_at Dil City 113, Schmalz Western Brothers 5,40, Mais pr. Juli 40}, do. Rotver Winterwmctien loko 83, nah Liverpool 2, Kaffee fair Rio Nr. 7/6,

Zu>er 43, Zinn 25,85, Kupfer 17,79—18. 92, Juri. (W. T. B) Weizen war anfangs t

G

aber dann auf groß: Ankünite im

Große Ankünfte verursachten

Mais pr. Juli Spe> short clear

B,) Wechsel auf Goldagio 117,99.

do. pr. Iult 5,00. Ii: (W.>:X. (W. T. B.)

. Kommandit-Gesellshaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsh.

am 6. Juli 1878 zu Erlenmoos, D.-A. Biberach, zuletzt daselb wohnkbaft, E: 10) Feyrer, Ernft Karl, Schreiner,

geb. am 1. Dezember 1876 ut Zofingen, Kanton Aargau, heimatbbere<tigt in Mooëhéim, O.-A. Saulgau,

11) Eiseïe, Konrad, Schreiner, geb. am 4. Juli 1876 zu Saulgau, zuleßt daselbs wohnhaft,

12) Heß, Konrad, geb. am 12. Mai 1876 zu Dettenberg, Gde. Uttenweiler, zuleßt wohnhaft ia Dietersbausen, O.-A. Riedlingen,

13) Obert, Maximilian, Bä>er, geb. am 12. De- zember 1878 zu Kappel, O.-A. Riedlingen, zuleßt dafelbst wohnhaft,

mit Beschlag belegt worden, was hiemit öffentli bekannt gemacht wird. /

Den 20. Juni 1899. k

Hilfs-Staatsanwalt: Dimler. [22612]

Die dur< Beschluß des Kais. Landgerichts Meß pom 23. April 1892 angeordnete Beschlagnahme bes Bermögens des am 1. Juni 1868 zu Oettingen ge- borenen August Deglin wird aufgehoben.

Meg, den 13. Juni 1899,

Kaiserliches Landgericht. Strafkammer.

E C E C L E G S R E C A Is A

9) Aufgebote, Zustellungen und dergl. [22751]

In Sachen des Schlossermeisiers Emil Bergert bierselbst, Klägers, wider den Zimmermeister Christoph Eggeling hierselbst, Beklagten, wegen Darlehns- forderung, wird, na<hdem auf Antrag des Klägers die Beschlagnahme der dem Beklazten gehörigen, in Brauns{weig belegenen Grundstüde, alé: :

1) tes Wilbelmithorfeldmark Bl. IV Nr. 38 c. an der Frankfurterstraße belegenen Grundstü>3 zu 4 a 75 qm fammt Wohnhause No, ass. 9279,

2) des Wilbelmithorfeldmark Bl. 1V Nr. 38 c. I an ‘der Kranfkfurterstraße belegenen Grundstücs zu 4 a 74 qm fammt darauf erridtetem Wohnhaufe Nr. 5275, | As

3) des von dcm Wilbelmithorfeldmark Bl. 1V am Wolftcampe belegenen, von dem Grundstücke Nr. 38 þ, abgezweigten Theilgrundftü>s, nämlich der Parjelle a. 1, f. IlL, n L 1, V, e V, g: V, H. 11, D,, S., b., a, I zu 20 a 88 qm,

zum Zwe>e der Zwangéversteigerung dur Beschluß vom 3. Juni 1899 verfügt, au<h die Eintragung

. Erwerbs- und Wirthschafts-Genossenschaften. . Niederlassung 2c. von Nechtsanwälten.

9. Bank-Ausweise.

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

dieses Beschlusses im GrundbuDe am 6. Juni 1899 erfolgt ist, Termin zur Zwangsversteigeruna auf den 27. September X899, Morgens 10 Uhr, vor Herzoglichem Amts8gerihte Braunschweig, August- ftraße 6 Zimmer Nr. 40, angesetzt, in welhem die d obe die Hypothekenbriefe zu Überreichen aben. Braunschweig, den 8. Juni 1899. Herzogliches Amtsgericht. VIII. Bosse.

[22749]

Nach heute erlassenem, feinem ganzen Inhalte na< dur Anschlag an die Gerichtstafel bekannt ge- machtem Proklam finden zur Zwangsverfteigerung der Büdnerei Nr. 6 zu Werder mit Zubehör Termine

1) zum Verkaufe nah zuvoriger endlicher Negulie- rung der Verkaufsbedingungen am Dienstag, den 29. Auguft 1899, Vormittags 8 Uhr,

2) zum Ueberbot am Dienstag, den 19, Sep- tember 1899, Vormittags S Uhr,

3) zur Anmeldung dinglider Rechte an das Grundstü> und an die zur Immobiliarmasse des» selben aebörenden Gegenstände am Dienstag, den 29, August 1899, Vormittags 8 Uhr, im biesigen Amtsgerichtégebäude ftatt. Auslage der Berkaufäbedingungen vom 14. August d. Js. an auf der Gerihtss{hreiberei und bei dem zum Sequester bestellten Gutspächter Carl Frik in Ruthen, welcher Kausliebhabern na< vorgängiger Anmeldung die Besihtigung des Grundbstü>ks mit Zubehör ge- statten wird.

Lübz, ten 15, Juni 1899.

Großberzoglihes Amtsgericht. Zur Beglaubigung: Ha >er, Gerichts-Aktuar.

[22748] j In Sawhen, betreffend die Zwangéversteigerung des zur Konkursmasse des Kaufmanns Fr. Albre<t ¡u Grevesmühlen gehörigen Wohnhaufes Nr. 29 daselbst ist zur Abaahme der Rechnung des Se- questers, zur Erklärung über den Theilungsplan, fowie zur Vornahme der Vertheilung Termin auf Dienstag, den {1 Juli 1899, Vormittags 10 Uhr, Zimmer Nr. 12, bcstimmt. Der Theilungs- vlan vyd /dîe-Rechnung des Sequesters werden vom 3. Juli d. J. an zur Einsicht der Betheiligten auf der Gerichtsschreiberei, Abtheilung für Zwangsvoll- stre>ungen und Konkurse, niedergelegt sein. Grevesmühlen, den 20. Juni 1899. Großherzogli Me>lenburg-Schwerinsches Amtsgericht.