1899 / 146 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[22750]

In der Zwangsvollstre>angssache

L der Wittwe des Schneidermeisters Friedri Beinhorn, Sophie, geb. Hälig, in Vorsfelde, Klägerin, vertreten dur< Justizrath Semler in Braunschweig,

I1. des Gastwirths Brauns in Debisfelde u. Gen., Kläger, vertreten dur< Rechtéanwalt Querfurth zu

des Anbauers Wilhelm Bruns,

Vorsfelde, wider

I. die Ebefrau Dorothee, geb. Bebenroth, in Brectorf, Beklagte,

II. deren minderjährige Kinder, als: Emil, Alwine, Otto und Wilhelm Bruns daselbst, Beklagte, leßtere vertreten dur< thren Vater, früheren Anbauer Wilhelm Bruns, z. Zt. in Seehausen i. A. in Haft, wegen Forderung, werden die Gläubiger aufgefordert, ibre Forderungen unter Angabe des Betrages an Kapital, Zinsen, Kosten und Nebenforderungen binnen zwei Wochen bei Vermeidung des Ausschlusses hier anzumelden. Zur Erklärung über den NVertheilungs8- plan, fowie zur Nertheilung der Kaufgelder wird Termin auf den S, Juli 1899, Morgeus 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Amteégericht anbe- raumt, wozu die Betheiligten und der Ersteher hiermit vorgeladen werden.

Vorsfelde, den 5. Juni 1899.

Herzogliches ogen e.

[70300] Aufgebot.

Der Inhaber ber angebli<h in der Nacht vom 20. zum 21. Juni 1892 aus der in der Sakristei rer fatholishen Kirhe zu Gardschau befindlichen Kirchenkasse gestohlenen Rentenbriefe der Provinzen Osft- und Westpreußen Litt. A. Nr. 5365, 5366, 5367, 5368, 5369, 5370 über je 3000 A wird auf Antrag des Vorstandes der fatholishen Kirchen- gemeinde zu Gardshau aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine den 24, Februar 1900, Vor- mittags 11 Uhr, bei dem unterzeihneten Gerichte, Zimmer Nr. 36, seine Rechte anzumelden und die Rentenbriefe vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung derselben erfolgen wird.

Königsberg, den 17. Januar 1899.

Königliches Amtsgericht. Abth. 9.

[5060] _ Aufgebot.

Es ist das Aufgebot folgender angebli verloren gegangenen Urkunden beantragt worden:

1. der Sparkassenbücher der ftädtischen Sparkasse zu Berlin:

1) Nr. 185 905 über 622,23 für Frau Kauf- manu Agnes Friedländer, geb. Spiegel, zu London, beantragt von ihrem Generalbevollmäwtigten, Rechts- anwalt Dr. Friedländer zu Berlin, Zimmerstr. 23,

2) Nr. 190 392 über 946,74 4 für Frau Auf- seher Amalie Krasemaun, geb. Lüde>e, beantragt von derselben, wohnhaft zu Berlin, Sc<blesische- straße 18 II,

3) Nr. 153 955 über 1051,45 für die Fran Zimmermann Ottilie Krebs, geb. Pupve, beantragt von deren Ebemann, Zimmermann Wilhelm Krebs zu Berlin, Hocmeisterstr. 6,

4) Nr. 350 376 über 381,18 A für die Wittwe Philippine Joël, geb. Steinthal, beantragt von derselben, wohnhaft zu Berlin, Münzstr. 7,

5) Nr. 133 727 über 1119,26 A6 für den Arzt Dr. Kurt Fröhlich, beantragt von demselben, wohn- haft zu Berlin, Rchenbachstr. 4,

6) Nr. 133 704 über 1132,14 Æ für das Fräulein Else Fröhlich, beantragt von derselben, wohnhaft zu Berlin, Achenbachstr. 4,

) Nr. 133 715 über 1069,28 A für das Fräulein Marie Fröhlich, beantragt von derselben, wohnhaft zu Berlin, Achenbachstr. 4;

II. der Depotscheine :

a. der Reichsbank zu Berlin:

1) Nr. 988 317 vom 2. Juni 1897 über 11 000 Fres. 5 9% Jtalien. Rente, alte, mit Zinsscheinen, ftállig 1. Juli 1897 und folg, ausgestellt für Frau Hedwig Behma>, geborene Joseph, hier, beantragt dur Rechtsanwalt Senff hier, Kronenstr. 24,

2) Nr. 929 222 vom 7. Mai 1896 über L 2500 6 0/9 Mexikanische Staatsanleihe von 1888 mit Zinê- scheinen, fällig 1. Juli 1896 fg., urd Nr. 942 667 vom 23. Juli 1896 über £ 500 6% Mexikan. Aeußere Anleibe mit Zinsscheinen, fällig 1. Oktober 1896 fa., beide ausgestellt für den Kaufmann Charles F. Bemaun zu London, beantragt von dem Rechts- anwalt Grabower hier, Kaiser Wilhelmstr. 2,

3) Nr. 835 970 vom 12. Dezember 1894 über 9500 M4 49/6 Preußische konsolidierte Staats-Anleihe mit Zinss, fällig am 1. Juli 1895 fg., ausgestellt für Daniel Heuser senior, Gummersta, beantragt von den Rentner Daniel Heuser’ ien Erben durch Emil Baltes zu Bonn und Frau Daniel Heuser, geb. Baltes, zu Gummersba,

4) Nr. 946 322 vom 18. August 1896 über 200 4 49/9 Bayerische Prämien-Anleihe von 1866 mit Ziné\., fällig am 1. SFuni 1897 fg., und Nr. 946 323 dom 18. August 1896 über 100 Rubel 5 9/9 Russische Anleibe mit Prämienverloosung von 1864 mit Zint\h., fällia am 14. Januar 1897 fg., und Anw, beide auégestellt für die verwittwete Frau Dr. Ferd. Kolbe>, Katharina, geb. Böhm, Grürstadt (Pralz), beantraat von derselben, wobnhaft in Wabenhbeim,

5) Nr. 981154 vom 14. April 1897 über 72000 M 34 9/9 Przußisbe fonsolid. Staats-Anleihe mit Zinss, fällig am 1. Oktober 1897 ff., und Anw., für Fräulein Helen Frida von Zastrow, Swloß Schönberg, beantragt von Frau Helen Frida von Busse, geb. von Zastrow, im Beistande ibres Cbemanne®, des Riitergutsbesizers Guido Paul von Busse zu Groß-Marchwitz bei Namélau, Schlesien,

6) Nr. 471 807 vom 3. Juli 1888 über 1800 fl. Oesterreidber 1858er Loofe, au3gestellt für den Premier-Lieutenant Friy Graf Dönhoff, Berlin, beantragt von den Rechtsanwälten Liéco, Dr. Springer und Dr. Becherer hier, Mohrenstr. 13/14,

7) Nr. 1 018 640 vom 27. Dezember 1897 über 1200 4 32 9/0 Pfandbriefe der Deutschen Hyvoth.- Bank Berlin mit Zins\., fällig am 1. April 1898 fg., und Anw., und r. 1016 679 vom 14. Dejember 1897 über 900 Æ 34 9/6 Preußischer Staats-Schuld- seine von 1842 mit Zins, fällig 1. Juli 1898 fa., und Anw., beide aus8geitellt für diz verwittwete Frau Postdirektor Buchholz, Ottilie, geb. Hagspihl, Hannover, beantragt von derselben, wohnhaft in Hannover, Ramborgstr. 43, -

8) Nr. 977620 vom 24. März 1897 über 5600 Kronen 3 °/o Prior.-Anleihe der Durx-Boden- bacher Eisenbahn von 1893 mit Zins\{., fällig 1. Juli 1897 fa., und Anw., autgestellt für den Kommerzien- Rath Ludwig

rau Emilie Bartels, geb. Kalb, zu Stuttgark,

<ütenftr. 41,

9) Nr. 992 042 vom 26. Juni 1897 über 4900. 34 %/9 Preußische konfolidierte Staatsanleihe (un- fündbar bis 1905) mit Zinésch., fällig am 1. Oktober 1897 fg.. und Anw., ausgestellt für den Schank wirth Adolf Dambe> und den Komtordiener Wilhelm Sommer in Berlin, beantragt von diefen (Bernauer- straße 42 bezw. Frobenstr. 24 wohnhaft);

b, ter Kur- und Neumärkishen Rittershaftlichen Darlebnskasse vom 3. Mai 1887 Nr. 1711 A, über einen auf 12 600 M lautenden Hypothekenbrief, aus- gestellt für Fräulein Therese von Bredow, Pots- dam, beantragt vom Rechtsanwalt Heiniy hier, Mohrenstr. 56;

111. der Wechsel:

1) über 773,75 M per 15. April 1895,

9) über 291,15 Æ per 1. Juni 1895,

3) über 300 M per 15. Juni 1895,

_4) über 200 A per 30. Juni 1899, sämmtlih gezogen vom Kaufmann Otto Büchler hier auf die Firma Lindner & Seehagen (Gustav Brabandt) und von dieser acceptiert, beantragt von den Rechtsanwälten Kaufmann und Mankiewitz hier; 1Y. der Lebensversiherung8policen der Preußischen Lebens- und Garantie-Versicherungs-Aktien-Gesell- {aft Fricdrih Wilhelm zu Berlin:

1) Nr. 204 966 über 3000 #, ausgestellt am 19. Oktober 1897 für den Bureaubeamten Albert Kohlbage in Aplerbe>, beantragt von demselben, wohnhaft zu Hörde i. W., Düppelstr.,

2) Nr. 75552 über 2000 #, ausgestellt am 16. Mai 1894 für den Monteur Gustav Hirschmann in Stuttgart, beantragt vom Rechtsanwalt Dr. Er? langer in Stuttgart; :

V. dreier 49/9 Pfandbriefe der Preußischen Hypo- theken-Aftien-Bank zu Berlin: ; 1) Serie 15 Nr. 8328 à 300 Æ,

4. November 1892,

9) Serie 16 Nr. 13 232 à 500 Æ, 3. Februar 1894,

3) Serie 16 Nr. 9007 à 200 29. Dezember 1893,

beantragt vom Rechtsanwalt Gefe zu Berlin, Lindenstraße 35, für die Erben der verstorbenen Wittwe Mathilde Bandmann in Breslau ;

VI. der Prämienrü>gewährscheine der „Victoria®

zu Berlin, Allgemeine Versicherungs-Aktien-Gesell- {haft in Berlin: 1) 4. Stein über 47 A. 60 S, ausgestellt am 1. Juli 1886 zur Lebenêversiherungévolice Nr. 53 362 über 2000 M Kavital für den Lehrer August Her- mann Kühl in Berlin, beartragt vom Rechtsanwalt Wolffgram hier, Wilbelmstr. 118,

9) 6., 7. und 14. Schein je über 66,60 Gulden, avsgestellt am 15. März 1887 bezw. 1888 bezw. 1895 zur Lebentversicherungspolice Nr. 50644 für A. A. Knuyver zu Haag (Holland), beantragt vom Recbtsanwalt Wolffgram hier, Wilhelmstr. 118;

VII. der Antheilscheine:

a. der Vorzugs-Antheilsheine der Deutsh-Oft- afrikanishen Gesellschaft in Berlin Litt. Ee 186, 187, 188, 189 und 1725 je über 1000 Æ, ausgestellt om 1. Juli 1890 für den Chemiker Heinrich Wilhelm Kröger in Lübe>, beantragt vom Rechtsanwalt Mollwoo in Lübe>, Bieitestr. 22,

Þ. des Antheilscheins der Deutschen Kolonial-Aus- stellung, kommerzicller Theil, Gesellshaft mit be- shränkter Haftung, Nr. 386, über 300 #1, ausgestellt am 16. Dezember 1895, beantragt vom Rechtsanwalt Moller hier, Kronenstr. 7211;

VIII. der Scbuldverschreibungen_ der Preußischen konsolidierten 34 9/9 vormals 4 °/o Staatsanleihe von 1876/79:

a. Litt. E. Nr. 66 164 über 309 M,

b. Litt. F. Nr. 64 840 über 200 #,

beantragt von der Frau Justiz-Rath Anna Hienb\ch, geb. Teglaff, hier, Kleinbeerenstr. 9TIL:

IX. der Aktien: i

a. der Afktiengesells<aft für Pappenfabrikation in Berlin Nr. 2013 und Nr. 309% je über 600 Æ, auf den Inhaber lautend und auégestellt am 1. April 1872, beantragt für ten Rentier Marx Ladewig hier vom Rechtsanwalt Grau hier, Zimmerstr. 40/41,

b. der Attiengesellshaft für Kohlenstaubfeuerung (Patente Wegener) Nr. 61 bis 78 und 95 bis 100, je über 1000 & (nit wie in der ersten Veröffent- lihung angegeben ift, über 100 A) und aus den Inhaber lautend, ausgestellt den 2. Dezember 1893, beantragt für den Regierungs-Affessor a. D. von Flügge zu Schöneberg vom Rechtsanwalt Dr. Hoffmann hier, Friedrichstraße 105 Þ:;

X. dreier Berliner Stadt-Obligationen unterm 11. Juni 1866 auf 9 °/o Zinsen ausgefertigt, vom 1. April 1872 ab auf 4# °/o, vom 1. Januar 1882 ab auf 49/9 und vom 1. Oktober 1889 ab auf 37 0/9 berabgeseßt —:

1) Litt. F. Nr. 24 937 über 50 Thlr.,

2) Litt. G. Nr. 29 979 über 25 Thlr.,

3) Litt. G. Nr. 41298 über 25 Tblr.,

beantragt von Fräulein Elise Hempel Dennewiystr. 11, Il;

X 1. eines Kautionéshein8, eines Schuldscheins und eines Wechsels, beantragt von dem Buffetier Franz Lerh hier vertreten dur< Dr. A. Gerson und Eduard Bernstein hier —:

2. des Kautionsicheines vom 10. März 1890 über 1050 M, ausgestellt von M. Bauer für Franz Lerch,

b. des Schuldsheines über 400 A ohne Datum, ausgestellt von M. Bauer für Franz Lerch,

<. des Wechsels vom 4. Juni 1892 über 290 , ausgestellt von August Axter und angenommen für M. Bauer.

Die Inhaber der Urkunden werden aufgefordert, svätestens in dem auf den 4. November 1899, Vorwittags 11 Uhr, vor dem unterzei<neten Ge- richt, Neue Friedrichstr. 13, Hof, Flügel B., Zimmer 27, anberaumten Aufgebotstermin ihre Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Krast- loserflärung der Urkunden erfolgen wird.

Berlin, am 8. April 1899,

Königliches Amtsgericht. I. Abtbeilung 84.

ausgestellt am autgestellt am 4, ausgestellt am

hier,

[22161] Aufgebot. :

1. Nachstchende von der Germania-Lebens- Ver- siherungs-Actien-Gesellshaft zu Stettin ausgestellte DUrfunden, und zwar :

a. Policen :

1) Nr. 464 225 vom 13, Juni 1891 über 3000 M für den Kaufmann Friedri Schleusner zu Stcelno,

2) Nr. 452 344 vom 28. Februar 1890 über 9000 4 für den Färber Albert Schmidt zu Franf-

Bartels, Stuttgart, beantragt von

furt a. M., 3) Nr. 245 376 vom 1, Mai 1874 über 6700 M

für den prafktis<hen Arzt Dr. med. Karl Streppel zu Feld bei Remscheid,

4) Nr. 361 726 vom 16. Oktober 1896 über 530 4 für den Hüttenarbeiter Franz Grimma zu Orzupowißz,

5) Nr. 180 040 vom 30. Juni 1868 über 300 für den Appreteur Ernft Gottlieb Heinrih Vogt zu Charlottenburg, ;

6) Nr. 283814 vom 12. Februar 1881 über 1000 4 für den Lehrer und Landwirth Nikolaus Morawski zu Gr. Kommorsk ;

b. Depositalscheine:

1) vom 11. November 1895 für Friedri<h Karl Held zur Police Nr. 216 863,

2) vom 21. Februar 1887 für Friedri< Wilhelm Schoepke zur Police Nr. 25 263,

3) vom 19. Dezember 1883 für Joh. “Heinr. Karl Diedri Strath zu Teterow i. M. zur Police Nr. 125 305,

4) vom 94. April 1897 für Jacques Joseph Achille Camille Audris in Brüssel zur Police Nr. 286 735;

c. 72 Prämien - Rü>kgewährsheine für Herrn L. Maretky über je 10 4 60 -, von denen je einer am 5. der Monate August 1869 bis eins(ließlih Fuli 1875 ausgefertigt ist, zur Police Nr. 201 694 ;

II. der von der Preußischen National-Versicherungé- Gesellshaft zu Stettin für den Gastwirth Klaus Jochimsen in Hadersleben ausgestellte Rü>kgewähr- hein Nr. 914 vom 23. November 1898 über 467 M 65 S zur Police Nr. 8522U., find angeb- lih verloren gegangen, und es ist deren Aufgebot, und zwar:

zu La. 1) von dem Kaufmann Friedri< S{leusner zu Strelno, vertreten dur den Rechtsanwalt Dr. Lewin zu Stettin,

2) von dem Fabrikbesizer Albert Schmidt zu Heidelberg,

3) von den legitimierten Erben des zu Remscheid» Hasten verstorbenen praktischen Arztes Dr. med. Karl Streppel,

4) von dem Hüttenarbeiter Franz Grimma zu Orzupowiz bei Rybnik (Oberschlesien), vertreten dur den Justizrath Freude zu Stettin,

5) von der Wittwe und den Kindern des zu Char- lottenburg verstorbenen Restaurateurs Ernst Gottlieb Heinrih Vogt,

6) von der Wittwe und den beiden Töô@tern des zu Thorn verstorbenen pensionterten Lehrers Nikolaus Morawskfi, vertreten dur< den Justizrath Kabilinski zu Graudenz,

zu 1b. 1) von dem Lebrer Fr. Held in Wiesbaden,

2) von dem Königlichen Förster a. D. Friedrich Schoepke zu Schneidemühl, vertreten dur< den Rechtsanwalt R. Köpp daselbft,

3) von dem Buchbinder H. Strath zu Teterow i. M., vertreten dur< den Justizrath Freude zu Stettin,

4) von dem Kaufmann Camille Andris-Johams zu Brüssel, vertreten dur< den Justizrath Freude zu

Stettin, i i: zu Le. von der Wittwe und den Kindern des zu Tilfit verstorbenen Kaufmanns Louis Marctky, ver- treten dur< den Rechtsanwalt Cohn zu Tilsit, Iochimsen zu

zu II. von dem Gastwirth Klaus Die Inhaber dieser Urkunden

Haverzleben,

beantragt worden. werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 24. Januar 1900, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, Elisabethstraße 42, Zimmer Nr. 30, anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzumelden und die Urkünden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloëterklärung der Urkunden erfolgen wird.

Stettin, den 3. Juni 1899.

Königliches Amtsgericht. Abthl. 15.

[22752] Aufgebot.

Der Kaufmann Benno Müblbauer zu Berlin 0., Andreaëplaß Nr. 3, vertreten dur den Rechts- anwalt Doepner zu Dortmund, hat das Aufgebot des angebli verloren gegangenen, am 3. April 1899 fällig gewesenen Wechsels, lautend:

Cappenberg, den L. Januar 1899 Für 503,10 4. Am 3. April ds. Is. zahlen Sie für diesen Prima-Wechsel an die Ordre von uns selbst die Summe von Mark Fünfhundertdrei au< 10 Pfg. den Werth in mir selbst und stellen solchen auf Rehnung laut Bericht. S Herrn H. Gollberg Gräflich Kieltnansegge"[<e S Nr. 24 in Lünen Brauerei S zahlb. b. Dort- In Handlungs- D munder Bankverein, vollmacht: Dortmund. H. Kammeyer Brede Für mich an die Ordre des Herrn Benno Müblbauer Werth in Rechnung. __ Cappenberg, den 6. Januar 1899. Gräflich Kielmansegge’she Brauerei In Handlungévollmacht H Kammeyer Brede

Es wird daber der unbekannte Inhaber aufgefordert, svätestens im Aufgebotstermine Februar 1900, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht seine Bechte anzu- melden und den Wechsel vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloterklärung desselben erfolgen wird.

Dortmund, dén 13. Juni 1899.

Königliches Amtsgericht. Beschluß.

den Antrag des Pferdehändlers erdinand Lauban, vertreten dur< den Rechtsanwalt Treeger in Görliß, wird der äöInhaber des angebli v-rloren gegangenen Wechsels über 260 #, zahlbar am 1. Juni 1898, ausgestellt von dem Pferdebändler Ferdinand Scholz an eigene Ordre, acceptiert von dem Gemeinde-Vorsteher Johann Buder zu Thräna, hierdur< aufgefordert, seine Rechte auf diesen Wechsel svätestens im Aufgebotstermin den 20. Dezember 1899, Vormittags 9 Uhr, bei dem unter- zeihneten Gericht, Zimmer 7, anzumelden und den Wechsel vorzulegen , widrigenfalls die Kraftlos- erflärung desselben erfolgen wird.

Nieëfky, den 17. März 1899.

Königliches Amtsgericht.

[22762] Oeffentliche Aufforderung.

In der Prozeßsache des Georg Leutlof von Klein- Linden, Kl., gegen Gottlieb Tränkler von da, Belkl., Forderung vetr., hat der Bcfklagte laut Protokoll vom 15. April 1862 behufs Abwendung der Zwangs- vollstreEung den Betrag von 43 Gulden 45 Kreuzer 75 M bei dem damalicen Stadtgeriht Gießen binterleat, welhes das Geld an die Gr. Haupt-

L -

beantragt. desselben am 23.

[19740] Nuf Scholz in

staatsfasse abgeliefert hat. Die Hauptstaatékasse will das Depositum zurü>zahlen. Beklagter ist von

Klein-Linden verzogen, sein jetziger Aufentb}alts- ist nicht zu ermitteln gewesen. Auf Antrag dfer Gr Hauptíftaatékasse zu Darmstadt werden Ghttlieh Träukler oder defsen Grben hiermit aufgefärdert späteftens bis zum 30. August l, Js., unter Vorlegung des Hinterlegungsscheins ihre Rechte an dem fr. Depositum geltend zu machen, als fonst das: selbe als bonum vacans dem Fiskus überliefert werden würde. Gießen, am 15. Juni 1599. Gr. Amtsgericht.

Langermann.

[22753] Aufgebot.

Die Luise Nolte in Hannover-Kleefeld, früher in Barntrup, hat das Aufgebot der angebli verloren gegangenen Schuldurkunde vom 11. März 1873, aus welcher für sie auf die Stätte König Nr. 172 in Barntruv, Bd. 2 Bl. 31 des Grundbu<s daf. in Abth. 111 unter Nr. 4 ein Darlehn von 300 4 eingetragen ift, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird biermit aufgefordert, spätestens in dem auf o den 5. Januar 1900, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte E stimmten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraft. loserkflärung der letzteren erfolgen wird.

Alverdissen, 14. Juni 1899.

Fürstliches Amtsgericht. (Unterschrift.)

Aufgebot,

Auf Antrag von: 1) Jobann Heinrich Schäffer (Schaefer), 2) Carl Friedrih Schäffer (Schaefer) Wittwe, Beta Helene, geb. Keßler, 3) Johann Hein- ri< Schäfer Cbefrau, Clementia Nebecca, geb, Schäffer (Schäfer), 4) Georg Friedrißh Wilbelm Keßler Ehefrau, Anna Eleonora, geb. Sw{äffer Schaefer), und 5) Johann Hermann Niemever ‘hefrau, Mathilde Clementine geb. Schäffer (Schaefer), is zum Zwe>ke der Kraftloserklärung der von Carl Friedrih Säfer (Schäffer) (Schaefer) aewilligten und am 27. November 1863 abgelieferten beiden Handfesten, groß 1000 Thlr., folgend nah 3000 Télr., und 1000 Thlr., folgend na% 4000 Thlr. auf das ihm früher gehörige, in biesiger Altstadt an der großen Krummenstraße Nr. 8 belegene, jeßt im Kataster mit T1 312 bezeichnete Grundftü>, ein getragen zu Gunften von Constantin Württenberger und Dr Gerhard Heinrich Kir<hoff, als Vormündern von Friederike Jordan, das Aufgebot angeordnet, Der Aufgebotstermin is angeseßt auf Donnerêtag, den 12. Oftober 1829, Vormittags 10 Uhr, im Gerichtshause, I. Obergeshoß, Zimmer Nr. 65 (Eingang Osterthorstraße Nr. 12). Der Inhaber der Handfesten wird aufgefordert, seine Rechte svätestens im Aufgebotstermine anzumelden und die Handfesten vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlot- erklärung derselben erfolgen wird.

Bremen, den 19. Juni 1899.

Das Amtsgericht. Abtheilung Erbe- und Handfesten-Amt. (gez) Hogrefe.

Bekannt gemacht aus der Kanzlei des Erbe- und Handfesten-Amt8, am 21. Funi 1899.

C. Viohl, Gerichtsschreiber.

[22754]

[77776]

Das K. Amtsgeriht München IT hat unterz 8. ds. Mts. folgendes Aufgebot erlassen: Auf dex Anwesen der Oekonomenëwittwe Urfula Widmanr Nr. 59 in Perlah Steuergemeinde gleiden Namens sind im Hyp.-Buche für Perlah Bd. 7 S. 238 ff. auf Grund einer diesgerihtl. Erbtbei- lungs-Vertragsurkunde vom 8. Mai 1856 seit 14. Mai 1856 für einen gewissen Josef Raub Stand und Wohnort ist niht bemerkt ein unver zinslihes Elterngut von 150 Fl. und 6 FI. 40 K. Anschlag für Aus- und Eingang und Verpflegung# axsprüche eingetragen. Nachdem glaubhaft gema! ist, daß die Nachforshungen nah dem osef Raub als re<tmäßigen Inbaber der erwähnten Forde rungen fruchtlos geblieben find, dieser vielmehr, wi: dur< einen Satifen Anton Herzog zu Urkunde det Notars Frank Frey, State of Fllinois, Burea County, bestätigt wurde, im Jahre 1892 gestorbe: fein soll, nahdem ferner, vom Tag der leyten a! jene Forderungen sich beziehenden Einschreibunger an gere<net, dreißig Jahre verstrichen sind, so ergebt auf Antrag der Urjula Widmann, als Besitzerin des obenbezeihneten Anwesens, vom 26. vorigen Monat? an alle diejeniaen, welhe auf die angeführten F derungen eia Recht zu baben glauben, die Autor derung, ihre Rechte innerhalb se<s8 Monaten, spätestens aber in dem auf Dienstag, dei 29. August 1899, Vorm. 9 h., im Zimmer Nr. 18 festgesetzten Ausgedoteterme beim K. Amt gerihte München Il, V ariahilfplay 17, anzumelden, widrigenfalls die Forderungen für erloschen erflärt und im Hypothekenbuche gelöscht würden.

München, 17. Februar 1899, Gerichts\{@reiberei des K. Amtsgerichts München IL

Der geschäftsleitende K. Sekretär : (L. S.) Friedrich.

[22758] Aufgebot. : 1) Der Stellenbesißer August Rother zu Heinze dorf, Kreis Neisse, j L der Hausbesizer Amand Rother zu Hertwig walde, : N der Stellenbesiger Iohann Rother ¿u orf, : ad 1 bis 3 vertreten dur< den Rechtsanw! Croce zu Patschkau, haben den Antrag auf Aufgeb ihres Bruders, des Arbeiters Franz Rother, geboren zu Heinzendorf am 2. Mai 1859, zum Zwedle Todeserklärung deéselben beantragt. er Fra Rotber war unverheirathet und wohnte M Fahren 1883 bis 1886 bei: dem Landwirth Theod Röhrhoff in Scholven und vom Fahre 1886 lage bei dem Gutépächter Heinrich Spiekermann i! Pees L Amtsgerichtébezirk Buer. Derselbe is im Ja

1887 na Amerika ausgewandert und seitdem ollen. :

Der vorbezeichnete Franz Rother, ! W die von ihm zurüd>gelassenen unbekannten Erben 1 Erbnehmer werden aufgefordert, \ih spätesten agf Aufgebotstermin am 3. April 1900, Vormitt, 12 Uhr, schriftlich oder mündli<h zu mei widrigenfalls der Frarz Rother für todt er werden wird.

Zuni 1899.

Buer i. ŒW., den 12. Königliches Amtsgericht.

Heinzen'

zum Deutschen Reich

Dritte

Beilage

Berlin, Freitag, den 23. Juni

Berichte von deutschen Fruchtmärkten.

Qualität

gering mittel

gut Verkaufte

Verkaufs-

Gezahlter Preis für 1 Doppelzentner

Menge werth

hödster M

höchster : M

niedrigster M.

niedrigster

niedrigster

höchster Doppelzentner

M M t

——————————————————— M

Durchschnitts-

für 1 Doppel- zentner

s-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

1899.

Außerdem wurden am Markttage (Spalte z na< übershläg icher S âpung verkauft | dem | Doppelzentner | (Preis unbekannt)

Am vorigen Markttage

Durch- shnitis- | prels

M M.

prets

Kottbus . Wonarowiy . s Hicshberg . + - - Matibor l [as Göttingen . .- « Geldern . Ali Döbeln H E Langenau i. Wttbg. . Colmar i. G gd Breslau . . Halberstadt .

Neus E s Altkirh i. E. .

[E O

«Wo aan

Kottbus . Wongrowiß . ers ¿ I iei Göttingen Geldern . St. Wendel Döbeln Posen . Breslau . Glogau . Halberstadt .

2) O

dD do

mm A A N

Kottbus . Wongrowiß . Hirschberg Ratibor . Geldern . Döbeln Breslau . « « Halberstadt .

Kottbus . Wongrowiß . Hirschberg

Ratibor .

Göttingen

Geldern . St. Wendel Sigmaringen Döbeln ; Winnenden . . «. » Langenau i. Wttbg. . Soi S e Breélau . Glogau . Las Halbestabt .. = - 2? E a de O C ee p Bemerkungen.

bo do

«A T T As

Ein liegender Strih (—) in den Spalten für Preise hat die Bedeutung,

1. Untersuhungs-Sachen.

2, Aurgebote, Zustellungen U. dergl.

3. Unfall- und Invaliditäts- 2. Versicherung. 4. Verkäufe, Verpahtungen, Verdingungen 2c. 5. Verloosung 2c. von hpapieren.

ufgebote, Zustellungen und dergl.

[22756] Aufgebot. i Auf Antrag der Wittwe Natalie Gottschalk, geb. Spitkowsêki, in Königsberg i Pr., Bismar>straße 12, wird deren Bruder, der Stadtgerichtsbotensohn Iohann Franz Eugen Spitzkowski, gevoren am 39. März 1866 zu Königeberg i. Pr., welcher im Fahre 1883 zur See gegangen und seitdem ver- {ollen ift, aufgefordert, si spätestens im Auf- gebotstermin den 20, April 1900, Vormittags 11 Uhr, bei dem unterzeihneten Gericht (Zimmer 63) zu melden, widrigenfalls feine Todeserklärung er- folgen wird. Königsberg i. Pr., den 9. Juni 1899, Königliches Amtsgericht Abth. 11.

[22760] Aufgebot behufs Todeserklärung.

Der seit der Nacht zum 6. Juni 1889 verschollene Oberlootse Jürgen Ohlsen aus Sonderburg, geboren am 6. September 1823 als ehelicher Sohn des Swiffers Matthias Ohlfen und ver Christine Marie, geb. Asmussen, wird auf Antrag seines Sohnes, des Kapitäns Ohblfen hieselbft, Cufaefóveut, spätestens bis zu dem auf Sonnabeud, deu 7. Oktober 1899, Vormittags 10 Uhr, an Gerichtsstelle anberaumten Aufgebotstermin \<riftli< oder münd- lih si zu melden, widrigenfalls er für todt erklärt werden und sein im Lande vorhandenes Vermögen seinen befannten und gehörig legitimierten Erben ausgehändigt werden wird. z

Sonderburg, den s. Juni 1899.

Königliches Amtsgericht. I.

[22761] )

Der Rechtsanwalt Grabower, hier, Kaiser Wilhelm- straße 2, als gerihtli< beftellter Pfleger für den Nahhlaß und die unbekannten Erben, hat das Auf- gebot der Nachlafggläubiger und Vermächtnißnehmer

Die verkaufte Menge wird auf volle Doppelzentner und der Verkaufswerth auf

Wei

14 50 16,10

14,50 | 15,10

16,10 15,00 15,00 16,70 15,00 17,80

14,30 14,90 16,00 17,16

15,10 16,90 15,20 18,20

14,70 15,10 16,50 17,40

Rog 14,59 13,20 14,00

15,30 15/20

14,80 13,70 13,40 14,20 14,60 13,90

p D Fa O

bt jrrrk p S

14,59 13,10 13,50

15.20 14,90

14,30 13,60 13 20 14,20 14,30 13,40

14,00 11,20 12,00 12 00 12,00 15,50 12,10 15,00

14,00 11,50 | 1240 | 12,40 12,30 h 15,80 | 12,49 15,50

14,80 12.20 13,10

14,00 15,00

14,80 12,40 13,20

14,10 15,50

——

13,70 15,70 15,30

12 60 13,20 15,00

17,49

13,20 15,60 15,30 11,80 12,30 L 13,20 14,60 14,80 | ummió |

E M h 16,66 |

15,40

D effentlich

der hierselbst, zuleßt Grenzstraße 14 wohnhaft gewesenen, am 14. Dezember 1898 verstorbenen Wittwe Bertha Brandt, geb. Thöwing, beantraat. Sämmtliche Nachlaßgläubiger und Bermächtniß- nehmer der Verstorbenen werden demna<h auf- gefordert, spätestens in dem auf den 18. September 1899, Vormittags 11 Uhr, an Gerichts- stelle, Neue Friedrichstraße 13, Hof, lügel B,, part., Zimmer Nr. 27, anberaumten Aufgebots- termine ihre Ansprüche anzumelden, widrigenfalls sie dieselben gegen die Benefizialerben nur no< in so weit geltend machen fönnen, als der Natlaß, mit Ausschluß aller seit dem Tode der Erklasserin aufgekommenen Nußunzyen, dur< Befriedigung der angemeldeten Gläubiger ni<ht ers<höpft wird. Das Nachlaßverzeihniß kann in der Gerichtsschreiberei Zimmer Nr. 215 11, von 11 bis 1 Uhr Nachmittags eingesehen werden. Berlin, den 16. Juni 1899. Königliches Amtsgericht 1.

Abth. 84.

[22759] t Der Kaufmann Karl Schulz zu Kottbus, als Nawlaßpfleger, hat das Aufgebot der Nachlaß- gläubiger und Vermächtnißnehmer des zu Kottbus wohnhaft gewesenen, am 17. Juli 1898 verstorbenen Arztes Dr. Gustav Moritz beantragt. Sämmtliche Nachlaßgläubiger und Vermächtnißnehmer des Ver- storbenen werden demnach aufgefordert, spätestens in dem auf den 18, September 1899, Mittags 12 Uhr, an Gerichtsftelle, in Zimmer 9, anberaumten Aufgebotstermine ihre Ansprüche anzumelden, widrigen- falls sie dieselben gegen die Benefizialerben nur no< in ewe geltend machen können, als der Nachlaß mit us\<luß aller seit dem Tode des Erblafsers auf- gekommenen Nußungen dur Befriedigung der an- gemeldeten Gläubiger nicht ershöpft wird. Das Nathlaß- verzeihniß kann in der Gerichtsschreiberei, Zimmer 10, von 10 bis 12 Uhr Vormittags eingesehen werden, Kottbus, den 19. Juni 1899.

Gerste.

Hafer.

volle Mark abgerundet mitgetheilt. daß der betreffende Preis nicht vorgekommen ift, ein Punkt

er Anzeiger.

Königliches Amtsgericht.

Zen. 15,55 | 15,55 31 58 15,60 S 15,20 17,20 15,50 18,30 19,73 16,00 15,30 16,70

15,29 15,10 16,90 15,30 18,30 19,73 15,30 15,10 16,50

gen.

14,71 | 13,30 14,20 13,65 15,30 15,20 14,50 15,00 13,80 13,70

14,60 13,909

14,71 13,59 14,70 13,65 15,40 15,50 14,50 15,30 14,00 14,20

14,90 14,40

14 25 12,20 14,00 12,80 12,30 16,00 13,00 15,50

14,29 12,50 14,40 13,00 12,70 16,00 14,00 16,00

444 240 251 1 830

15,00 12,60 13,30 12,00 14,10 15,50 16,00 17,00 13,80 15,80

14,00 12/80

15,00 13,60

15,00 12,80 13,40 12,40 14,20 16,00 1 060 17,00 165 17,00 68 13,80 16,00 1916 3 46

14,20 25 353 13,03 29 330

20 282 10 170

15,40 14,60

[22452] :

Durch Aus\{lußurtheil des unterzeichneten Amts- gerade vom 3. Juni 1899 sind folgende Obligationen ezw. Talons der 3F 9/6 Lübekischen Staatsprämien- Anleibe vom 1. Avril 1863 für kraftlos erklärt:

1) Obligation Ser. 1431 Nr. 28 616,

2 i Ï 593 „11 852

(geloost zum 1. April 1898), Obligation Ser. 1952 Nr. 39 037,

2187 43735, 2940 „, 58785, u „2972 59439, nebs den Talcns zur Abhebung der IV. Abtheilung

von Zinskupons,

3) Talons ¡ur Abhebung der IV. Abtheilung von Zinskupons zu den Obligationen Ser. 2772 Nr. 55 426 und 55 430 (gelooît zum 1. April 1897),

4) Talon vom 1. April 1878 zur Abbebung der ITIT. Abtbeilung von Zinskupons zur Obligation Ser. 797 Nr. 15 933,

5) Talon zur Abhebung der IV. Abtheilung von Zinskupons zur Obligation Ser. 2171 Nr. 43 412,

Lübeck, den 20. Juni 1899.

Das Amtsgeribt. Abth. d.

[22451] Dur Ausf{lußurtheil des Königlichen ‘Amts- gerihts zu Posen vom 17, Juni 1899 ist die Aktie der Aktiengesellshaît Bank Ziomski zu Posen, Nr. 585 über 1000 4, für fraftles erklärt, Posen, den 17. Juni 1899. Königliches Amtsgericht.

[22450] Bekanntmachung.

Dur Auss{lußurtheil des unterzeihneten Gerichts von heute is das Sparkafsenbuh der hiesigen städtishen Sparkafse Nr. 2446 über 95,91 M, lautend auf den Namen des Altsißers Andreas Jerichow in Paplit, für kraftlos erklärt.

Ziesar, den 16. Juni 1899,

Königliches Amtsgericht.

15,99 14,50 16,10 15,24

16,90 18,00

16,20 16,93

14,64 13,10

13,65

15,00 14,50

13,86 14,20 14,10

11,30

12,12 12,37

14,99 12,05 13,00 12,20

15,42 15. 6. 16,85 ‘|, 10:0:

14,30 12,00 13,18 12,20

15,15 16,50 17,00

15,70 15/30 14/10 13,20

14,10 17,00

17:6. 15, 6. 19, 6.

20. 6.

92. 6. 5 9.6.

15,85 14,40 13,90

13,05 | 14,20 | 17,10 |

Der Durchschnittspreis wird aus den unabgerundeten ahlen (28 net, (.) in den leßten se<s Spalten, daß entsprechender Î t N

eriht fehlt.

Kommandit-Gesellshaften auf Aktien u. Aktien- i Erwerbs- und B G D Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten.

Bank-Ausweise.

irth\<hafts-Genossenschaften.

ekanntmachungen.

[22454]

Dur Auéshlußurtheil des unterzeichneten Ge- ri<ts vom 27. Mai und 15. Juni 1899 sind

1. der Grundshuldbrief über Post 1 der Ab- theilung IIT des Artikels 304 von Hüttengesäß, 111 M 5 °/oige Grundschuld, seit dem 1. Januar 1882 verzinslich, in 5 Raten je 2. Januar 1883 bis dahin 1887 zahlbar für die Ehefrau des Friedri< Carl Lehr zu Marköbel nah Bewilligung vom 26. Sep- tember 1882 eingetragen am 25. Oktober 1882 ;

* Ta. Dié Obligation über die in Artikel 934 A E Abtheilung Ill Nr. 1 eingetragene oft:

68 M 09 S auf Nr. 5, Darlehn, verzinsli< zu 5 % für Adam Maurer (Adam’'s Sohn) zu Bruch- föbel nah Oblig1tion vom 25. Mai 1841,

b über die Abtheilung [ll Nr..2 des Ar- tikfels 934 von Langendiebah eingetragene Post: 171 Æ 43 S auf Nr. 2, 3, 9, 9, 10, Darlehn, ver- zinslih zu 9 %%_ für den Bä>ker Friedri Martini zu Hanau na< Obligation vom 28. März 1854;

111. Der Grundschuldbrief über die in Abthet- [lung III Nr. 2 des Art. 84a. von Langendiebach eingetragene Post: 116 A 57 4 auf Nr. 3, 5 °/oige seit dem 22. Februar 1877 verzinsliche, in 8 gleichen Raten je Martini 1877 bis dahin 1884 zahlbare Grunds{huld für Jean Müller und dessen Schwester, Shelran des Albert Wolff, Maria, geb. Müller, zu Karben resp. Nieder-Eshbah, nah Bewilligung vom 21. Mai 1878 eingetragen am 21. Mai 1878;

IŸ. über die im Grundbu<h von Langendiebah Artikel 300 Ahtheilung 111 Nr. 2 eingetragene Post: 198 (A 96 -$ auf Nr. 13, 5 %/oige seit dem 15, April 1878 verzinsliche, in 5 gleichen Raten je Martini 1878 bis dahin 1882 zahlbare Grundschuld für den Adtermann Heinrich Viehmann zu Bruch, föbel nah Bewilligung vom 27. September 1878 eingetragen am 27. September 1878,

für kraftlos und der Adam Maurer von Bruh- Föbel und seine Rehhtsnachfolger gemäß $ 103 G.-

B.-Ord. vom 5. Mat 1872 und des $ 21 des Ausf.-