1899 / 149 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[23994] Aufgebot. Auf Antrag des Vormundes werden der am 8. Mai 1829 zu Renbsburg geborene Zimmermann Hans Hinrih Albert Krohn, wel<her länger als 40 Jahre verschollen ift, sowie defjen unbekannte Erben hiermit aufgefordert, sich spätestens in dem auf Freitag, den 8. Dezember 1899, Vorm. 10 Uhr, anberaumten Aufgebotstermin bei dem unterzei<neten Amtsgericht zu melden, widrigenfalls der Verschollene für todt erklärt und mit seinem Nawlasse den Geseßen ( emäß verfahren werden wird. Rendsburg, den 20. Juni 1899. Köntgliches Amtsgericht. 1. Veröffentlicht : Sperling, Gerichtsschreiber des Königl. Amisgerichts.

[23363] Aufgebot eines Verschollenen.

Auf den Antrag der Arbeiterfrau Marie Gonschior, geb. Klimek, aus Krascheow wird deren Ehbemoann, der Arbeiter Christian Gouschior aus Krascheow, eboren den 18. Januar 1858, ein Sohn des Ein- iegers Jakob Gonstior aus Schodnia, welcher fi{< im April 1884 nah Sa&sen auf Arbeit begeben hat und seit dieser Zeit verschollen ist, aufgefordert, i spätestens im Aufgebotstermine Mittwoch, den 27. Juni 1900, Vormittags 10 Uhr, bei dem unterzeihneten Geriht im Zimmer Nr. 10 zu Nene widrigenfalls feine Todeserklärung erfolgen wird.

Oppeln, den 21. Juni 1899.

Königliches Amtsgericht.

e Aufgebot.

I. Folgende Verschollene:

1) der Maurer Hermann Groddeή, 1874 von Stadtgebiet-Danzig nah angebli<h Westphalen ver- zogen,

9) der Seefahrer Gottfried Schneider aus Stutt- hof, geboren am 19. Januar 1844 zu Kobbelgrube, angebli< 1865 zur See gegangen,

3) der Scefahrer Carl Gottlieb Wendt aus Pasewark, geboren am 26. Dezember 1849, angebli zur See gegangen,

4) der Seefahrer Carl August Rosenberg aus Steegen, geboren ebenda am 5. Oktober 1857, an- geblich seit 1877 auf Seereisen,

5) der frühere Fähnrih Conrad Nunge aus Danzig, geboren zu Brakau am 6. Dezember 1861, angebli<h im Jahre 1883 nah Amerika ausge- wandert,

6) Paul Eduard Ohl, geboren den 27. Juni 1850 zu Elbing, von Krieskohl 1872 nah Australien ausgewandert ;

IT. die unbekannten Erben

1) des am 29. Januar 1898 für todt eftklärten Seefahrers Johann Wilhelm Otto Kreutz, geboren hierselb am 29. November 1860,

werden auf den Antrag zu I:

1) des Wilbelm Grodde> in Ohra, vertreten dur Rechtéanwalt Ruhm,

9) der Arbeiterfrau Renate Lux, geb. Schneider, in Tiegenhagen im ehelichen Beistande,

3) der Wittwe Cordula Wendt, geb. Hanfstengel, in Pasewark,

4) der Frau Charlotte Dreyer, geb. Rosenberg, im ehelichen Beistande des Käsefabrikanten Friedrich Dreyer aus Güldenfelde, Kreis Marienburg,

5) des Fräuleins Helene Runge zu Jacobshagen i. Vom,, vertreten dur< den Rechtsanwalt Vogt zu Neu-Ruppin,

6) des Peter Eduard Ohl in Kriefkohl,

U. Ls

1) des Nachlafpflegers, Bürstenfabrikant Albert Lehnhardt, vertreten durh Rechtsanwalt Behrendt hter,

aufgefordert, svätestens in dem auf den 5. April 1900, Vormittags 107 Uhr, vor dem unter- zeichneten Gericht, Pfefferstadt, Zimmer 42, anbe- raumtea Aufgebotétermine i<h {riftli oder münd- lich zu melden, widrigenfalls die Geladenen

zu I für todt erklärt,

zu 11 ausgeshlofsen werden werden und der Nachlaß dem si<h meldenden und legitimierenden Erben, in Ermangelung dessen aber dem in diesem Falle Berechtigten verabfolgt werden, und der sich später meldende Erbe alle Verfügungen des Erb- \chaftsbesizers anzuerkennen s{uldig fein wird und weder Rechnungslegung no< Ersaß der Nußung, sondern ledigli Herausgabe des no< Vorhandenen fordern darf.

Danzig, den 14, Juni 1899,

Königliches Amtsgericht. Abth. 11.

[23713] s Aufgebot,

Auf Antrag der August Leu> Wittwe, als geseßz- liche Vertreterin ihres minderjährigen Sohnes August Ler>, und der Louis Preush Ehefrau, Emma, ge- borene Leu>, fämmtli<h zu Wallernhausen, werden der am 6. Februar 1815 geborene abwesende Fried- ri<h Stritter von ebenda oder dessen unbekannte Erben aufgefordert, so gewiß bis zu dem Termin: Dounerêtag, den 21, September 1899, Vormittags 10 Uhr, ihre An}prüche an das hier furatoris< verwaltete Vermögen des Friedrich Stritter im Betrage ron 227 Æ anzumelden, als fonst der Letztgenannte für todt erklärt und dessen Nachlaß den nähsten sich meldenden Erben aus- gehändigt werden wird.

Nidda, den 16. Juni 1899.

Großherzogl. Amtsgericht. Römheld. [23712]

Auf Antrag der Ehefrau Franziska Antonia Streb, geb. Bilz, in Somborn, vertreten dur< den Rechts- anwalt Dr. Sondheimer in Gelnhausen, ergeht an den vershollenen Konrad Bilz, Peters 1. Sohn, von Somborn, geboren daselbst am 20. Januar 1828, oder dessen etwa vorhaadene Leibeserben die Auf- forderung, in dem auf den 7. November 1899, Vormittags 9 Uhr, an biefiger Gerichtsstelle an- geseßten Termine perfönli< zu ersceinen oder sich dur< einen Bevollmächtigten zu melden, widrigen- falls der erftere für todt erklärt und wegen Ver- abfolgung feines Vermögens an die präsumtiven Rechtsnachfolger das Weitere wird verfügt werden,

Meerholtz, den 22. Juni 1899.

Königliches Amtsgericht. 23710] Aufgebot.

Auf Antrag des Naÿhlaßpflegers, Rechtsanwalts Wolf hierselbst, werden die unbekannten Erben der im Jahre 1848/49 von Sathwiß, Kreis Neumarkt in Sd(lesien, na Amerika ausgewanderten, in- zwischen für todt erklärten Personen, nämli:

[23700] Aufgebot.

storbenen Ebefrau Nebeta Maria (au< Maria Rebe>a) Wilhelmi, ged. Wetegrofe (Wetegreove), und ihres überlebenden Ehemannes, des Privatmannes und früheren Schiffers Adolf Nicolaus Wilhelmi, nämlich des Rechtsanwalts Dris. jur. Wilh Libert Westphalen, vertreten dur< die hiesigen NRechts- anwälte Dres. jur. Westphalen und Koyemann, wird ein Aufgebot dahin erlassen :

[23704]

Grosser, geb. Hellmund, in Gotha ohue Hinter- laffung eines Testaments verstorben. Ihr Nachlaß beirägt circa 110 000 M Zu demselben sind die Geschwister resp. Geshwifterkinder der Verstorbenen als geseßli<e Erben berufen. Drei Brüder der Erblafferin, Ernft Hellimund, Hermann Hellmund | und Robert Helltuuubd, wanderien in der Zeit von 1851 bis 1858 na Amerika aus und sind daselbst nah hier eingetrcfffenen Nachrichten mit Tod ab-

storben sein soll. Es werden nun die Abkömmlinge | dieser drei Brüder der Erblafferin, deren Aufent- haltscri dem Gerichte ni<t bekannt ift, aufgefordert, sich bis zum S, Januar 1900, Mittags 12 Uhr, in Person oder dur gehörig legitimierte j Bevolimächtigie beim unterzcihneten Gerichte zu melden und ihre Grbansprühe bei Strafe des !

a. der verebelichten Schmiedemeister Anna Elisabeth Gumrmich, geb. Hentschel,

b. der vercbelihten Zimmermann Johanna Karoline Dambor, geb. Dres

aufgefordert, pätestens im Aufgebotstermine den 3. Mai 1900, Vormittags 9 Uhr, ihre An- sprüche und Rechte auf ‘den etwa 1300 und bezw. 1400 betragenden Nachlaß bei dem unterzeihneten Gerichte anzumelden, widrigenfalls dieselben mit ibren Ansprüchen auf den Nachlaß werden aus- geshlossen und der Nachlaß dem fi< meldenden und legitimierenden Erben, in Srmangetung des- selben aber dem Fiskus wird verabfolgt werden, der fich später meldende Erbe aber alle Verfügungen des EGrbschaftsbesißers anzuerkennen s{uldig, von demselben weder Rechnungslegung, no< Ersaß der Nußungen zu fordern bere<tigt ift, h vielmehr mit der Herausgabe des no< Vorhandenen be- gnügen muß.

Kanth, ten 12. Juni 1899.

Königliches Amtsgericht.

[23701] Aufgebot.

Auf Antrag der Benefizialerbin des verstorbenen Weinagenten Johann Wilhelm Julius Esche, näm- ld der Wittwe desselben, Dorothea (Dora) Fohanna Auguste, geb. Lundstedt, vertreten durch die hiesigen Rechtsanwälte Dres. jur. Wachsmuth und Horwitz, wird ein Aufgebot dahin erlaffen :

Es werden

1) alle, wel<e an dem abseiten der Antragstellerin ausweise Bescheinigung des Amtsgerichts Ham- burg vom 3. Juni 1899 mit der Rechtswohlthat des Inventars angetretenen Nachlaß des in Hamburg geborenen und bierselb am 21. April 7899 verstorbenen Weinagenten Johann Wil- helm Julius Esche, sei es mit Bezug auf dessen Eigenschaft als Inkaber der hiesigen Firma Julius Esche oder fei es aus irgend wel<en sonstigen Rechtsgründen, Erb- oder sonstige Ansprüche zu haben vermeinen, und alle diejenigen, welhe den Bestimmungen des von dem genannten Erblasser in Gemeinschaft mit seiner Ehefrau, der Antragstellerin, am 19, März 1895 hierselbst erri&teten und am 18. Mai 1899 hierselbst publizierten Testa- ments widersprechen wollen, hiermit aufge- fordert, fol<he An- und Widersprüche bei der Gerichtsschreiberei des unterzeihhneten Amt8- gerihts, Poststraße 19, 2. Sto>, Zimmer Nr. 51, spätestens aber in dem auf Mittwoch, den 18, Oktober 1899, Bormittags 11 Uhr, anberaumten Aufgebotstermin, im Justizgebäude, Dammthorstraße 10, Parterre links, Zimmer Nr. 7, anzumelden und zwar Auswroärtige thunlist unter Bestellung eines biesigen Zu- \tellungsbevollmächtigten bei Strafe des Aus\{lufscs und unter dem Rechtsnachtheil, daß die nichi angemeldeten Ansvrüche gegen die Benifizialerbin niht geltend cema<t roerden können.

Hamburg, den 16. Juni 1899.

Das Amtsgericht Hamburg. Abtheilung für Nufgebotssaczen. (gez.) Tesdorp f Dr., Oberamtsrichter. Veröffentlicht: ÜUde, Gerichtsschreiber.

Auf Antrag des Testamentsvollstre>ers der ver-

Es werden

1) alle, welhe an den Nachlaß der im Jahre 1841 in Wetbe, Gemeinde Asfel (Provinz Hannover) . geborenen und am 6 Mai 1899 hierselbst ver- storbenen Ebefrau des Privatmannes und früheren Schiffers Adolf Nicolaus Wilhelmi, Rebe>a Maria (au< Maria Rebe>a), geb. Wetegrofe (Wétegrove), Erb- oder sonstige Ansprüche zu haben vermeinen, und alle diejenigen, welche den Bestimmungen des von der genannten Erblasserin in Gemeinschaft mit

ibrem überlebenden Ghemann am 28. Juni 1890 |

bierselbft errihteten und am 25. Mai 1899 hier- selbst publizierten Testaments, insbesondere der Ernennung des Antragstellers zum Testam-nt®- vollstre>er und den demselben ertheilten Befug- nissen, namentli der Befugniß, Immobilien, welche auf den Namen eines der Teitatoren oder beider Testatoren, oder deren Testaments Namen stehen, auf seinen alleinigen Konsens zu veräußern, höher zu beshrweren, mit Klauseln zu belegen u. f. w. widersvre<en wollen, hiermit aufgefordert, solche An- und Widersprüche bei der Gerichtéscreiberei des unterzeihneten Amtsgerichts, Poststraße 19, 2. Sto>, Zimmer Nr. 51, spätestens aber in dem auf Mittwoch, den 18. Oftober 4898, Vor- mittags 11 Uhr, anberaumten Aufgebots- termin, im Justizgebäude, Dammthorstraße 10, Parterre links, Zimmer Nr. 7, anzumelden und zwar Auswärtige thunlichst unter Be- stellung eines hiesigen Zustellungsbevollmächtigten bei Strafe des Ausschlusses. Hamburg, den 20. Juni 1899. Das Amtsgericht Hamburg. Abtheilung für Aufgebotsfachen. (gez.) Tesdorpf Dr., Dberamtserichter. Beröffentliht: Ude, Gerichtsschreiber.

Am 2. Februar 1899 ift die Wittwe Christiane

egangen. Ernft und Robert Hellmund haben Kinder interlafien, während Hermann Hellmund ledig ver-

S

Verlustes derselben gellend zu mahen und zu bescheinigen. Gotha, den 16. Juni 1899. Herzogl. S. Amtsgerißt. V. C. Jacobs.

[23364] Bekanntmachung. Auf Antrag des Gärtners August Ronge zu Blumenthal, des Pflegers des Naÿlasses der am 90. November 1898 verstorbenen unverehelihten Theresia Frauke zu Blumenthal, werden die Grben der letzteren aufgefordert, spätestens in dem Aufgebots- termin am 23. April 1900, Vormittags 9 Uhr, bei dem unterzeichneten Gericht, Zimmer Nr. 9, si< zu melden, widrigenfalls der Nach- laß dem si meldenden und legitimierenden Grben, in Ermangelung dessen aber dem Fiskus wird verabfolgt werden und der sih später meldende Erbe alle Verfügungen des Erbschaflsbesißers aniu- erkennen shuldig, weder Rehnungslegung no< Ersatz der Nutzungen, sondern nur Herausgabe des noch Vorhandenen würde fordern dürfen. Neisse, den 20. Juni 1899. Königliches Amtsgericht.

[23699] Aufgebot.

Der Gastwirth Carl Kabl in Seiba als Pfleger des August Holz’schen Natlasses hat das Aufgebot der Natlaßgläubiger des zu Scheiba wohnhaft ge- wesenen, am 26. März 1899 verstorbenen Haus- besißers Job. August Holz beantragt. Sämmtliche Nachlaßgläubiger des Berstorbenen werden demna<h aufgefordert, spätestens in dem auf Montag, den 14, Auguft 1899, Nachm. 123 Uhr, anbe- raumten Aufgebotstermine ihre Ansprüche anzumelden, widrigenfalls sie dieselben gegen den Nathlaßpfleger bezw. Benefizialerben nur no< infoweit geltend machen kônnen, als der Natlaß mit Ausfluß aller seit dem Tode des Erblassers aufgekommenen Nußungen pur< Befriedigung der angemeldeten Gläubiger nicht ers<öpft wird. Das Nachlaßverzeich- niß kann in der Gerichtsshreiberci von 11 bis 12 Uhr Vormittags eingesehen werden.

Seidenberg, den 21. Juni 1899.

Königliches Amtsgericht.

[23696] Oeffeutliche Bekanutmachung.

Die am 1. Mai 1899 zu Berlin verftorbene Wittroe Emilie Wichers, geb. Krüger, hat in ibrem ott 5, Mai 1899 eröffneten Testamente vom 6. Mai

1) die Abkömmlinge der Schneiderswittwe Wolff in Birnbaum, einer S{hwestertohter ihrer Mutter,

2) die Abkömmlinge des verstorbenen Shuhmacher- meisters Zahr, eines Schwestersohns ihrer Mutter, welcher bier in der Alcxandrinenftraße ein Schuh- waaren-Geschäft gehabt haben foll und

3) Frau Apotheker Blo>, Louise, geb. Lager- mann,

bedat.

Berlin, den 16. Juni 1899,

Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 95. {23695] Oeffeutliche Vekanutmachung.

Der am 7. April 1899 zu Berlin verstorbene pensionierte Zugführer Wilhelm Sternebe> hat in dem mit seiner Ebefrau Emilie, geb. Feblbuß, er- rihteten, am 17. Mai 1899 eröffneten Testament vom 14, Oktober 1898 seine Tochter Anna Sternebec> bedacht.

Berlin, den 16. Juni 1899.

Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 95.

[22425] Ausfertigung. Schongau, 14. Juni 1899. 1 Beschluß,

In Sat$en Todeserklärung des Franz Xaver Hartuc> (au Hardneckeu genannt), illeg. Sohn der Söldnerétohter Agathe Hartne> (Hardne>en) von Oberreute, 1pâter verehel. Berkmann, Söldners- frau in Epfah, geboren am 20. August 1862 in Oberreute, wird das Aufgebotsverfahren, nahdeni der Vertreter dèr Antragstellerin den Antrag auf Todeserklärung unterm 8. d. M. zurückgenommen hat, als beendigt eckflärt und der auf 6. Februar 1800, Vormittags 10 Ubr, angeseßte Aufsgebots- termin abge ira Die Kosten des Verfahrens fallen der Antragstellerin zur Last.

Kgl. Amtsgericht. (gez.) Leip old. Zur Beglaubigung:

Schougau, 9. Juni 1899,

Gerichtsschreiberei des Kgl. Amtsgerichts. (L. S.) (Unterschrift), K. Sekretär. [23988] Bekannimachung.

Auf Antrag der groß jährigen unverehelihten Sophie Gawrron zu Myslowiß, Beuthenerstraße, wird der am 2. Funi 1809 zu Heinzendorf in Oesterreichish- SHlesien geborene Heger Alois Milduer, ehelicher Sohn der Müllermeiste: Iohann und Iosefa, geb. Schindlerin, Mildneu'shen Eheleute, welcher seit etwa 30 Jahren veriíhollen ift, aufgefordert, fi bei dem unterzeihneten Geri>t spätestens im Aufgebots- termin am 2. Mai 1900, Vormittags 10 Uhr, Zimmer Nr. 14, zu melden, widrigenfalls derselbe für todt erklärt werden wird.

Katscher, den 16. Juni 1899.

Königliches Amtsgericht.

[24009] Durch Aus\&lußurtheil des unterzeidneten Geri<ts vom 21. Juni 1899 ift der am 11. März 1849 zu Rietnordhausen geborene Fleischermeister Woldemar Ferdinand Hildmanu, welcher seit dem 20. De- zember 1881 verschollen ift, {für todt erklärt worden. Nordhausen, den 23. Juni 1899.

Königliches Amtsgericht. 4. [23770] Im Namen des Königs! Auf Antrag des Kötters Bernhard Joseph Hollen zu Halverze hat das Königliche Amtsgericht zu Ibbenbüren in der Sißung vom 17. Juni 1899 für Recht erkannt : Die am 24. August 1823 zu Halverde geborene Maria Theresia Hollen, Tochter der Eheleute Neu- bauer Johann Dominikus Hollen und Varia Engel, geb. Leve, zu Halverde wird für todt erklärt. Die Ln des Verfahrens fallen dem Antragsteller zur ast.

[23777] Ja der Aufgebotssache Fahnei hat das Königliche Amtsgericht zu Salzkotten am 15, Juni 1899 für

|

Der Na@hlaß des am 11. Januar 1898 zu j born verstorbenen Schneiders Iosepb Saint 2 Scharmede- wird dem pre: ßishen Fiskus zugesprochen Die Kosten des Aufgebotsverfahrens \ind aus dem Nachlaß vorweg zu entréhmen. -

Salzkotten, den 21. Juni 1899,

Königliches Amtsgericht.

[23785] Bekänntmachung.

Nr. 15 900. Das Großh. Amtsgericht hier bat dur< Aus\{lußurtheil von beute für Recht erkannt:

Auf Antrag der Gottfried Schultes Ehefrau Theresia, geb. Ebi, in Stäfa, der Anna Ebi, lediges Dienstmädwen in Rapperswibl, der Katharina Ebi ledig in Stein, und der Franziska Ebi, ledig in Wutöschingen, wird der auf den Namen der ledigen Maria Anna Tröndle von Wutöschingen von der Spar-Waisenkasse Waldshut ausgestellte Sparkassen- hein Nr. 5434, in wel<em ein Sparkassenguthaben von 561 Æ( 71 S$ nebst 35 9% Zins vom 1. No- vember 1897 an eingeträgen ist, für kraftlos erklärt. Die Antragstellerinnen haben die Kosten zu tragen,

Waldshut, 21. Juni 1899.

Der Gerihtsshreib-er Großh. Bad. Amtsgerichts :

Hierholzer.

[24021 Bekanntmachung.

Du: Auss{liußurtheil vom 21. Juni 1899 ift das Sparkassenbu<h der Sparkasse der Stadt Hat- tingen Nr. 185 bezw. 2888 be¡w. 7575, ausgestellt am 9. Dezember 1845 für Maria Schult in Blankenstein, für kraftlos erklärt

Hattingen, den 23. Juni 1899,

Königliches Amtsgericht.

23776] Bekanntmachung.

Durch Aués<lußurtbeil des unterzeihneten Ge- rihts vom 9. &Funi 1899 find die Sparkafsenbücher der Stadt-Sparkasse zu Bromberg Nr. 24 3952, 94 486 und 24 813, lautend auf Paul, Karl und Otto Gutke, und über 1385,04 4, 1276,82 M und 1363,79 M für kraftlos erklärt worden.

Bromberg, den 14. Juni 1899,

Königliches Amtsgericht.

[24015] Durch Anoslußurtye P I 1899 ift der j . Ju Hypothekenbrief vom S Sar i89 i über die auf dem Grundbuchblatte Nr. 3 Kieferstädtel in Abthei- lung IIT unter Nr. 17 für die Wittwe Nosalie S geb. Neißer, aus Berlin, zur Zeit in Kiefer- städtel. eingetragen gewesene Post von 4000 A für kraftlos erklärt worden. Gleiwig, den 21. Juni 1899. Königliches Amtsgericht.

[24014] Bekanntmachung.

Durch Auss{lußurtheil des Königlichen Amts- gerihts Kattowiß vom 22. Juni 1899 it der Zwetg- Hypothekenbrief über die auf Blatt 10 Ignagdorf Abtheilung 111 Nr. 6 für den Wurstfabrikanten Bernhard Rosenthal zu Kattowiß eingetragenen 1500 6 Darlehnéforderung für kraftlos erklärt. T EDO:

Kattowitz, den 22. Juni 1899,

Königliches Amtsgericht. [23778]

Die unkbekannten Inhaber der bei Xions Blatt Nr. 7s in Abth. 111 unter Nr. 1 für Wilhelmine Amalie Standke aus dem Erbvergleihe vom 14. Mai 1829 eingetragenen Erbtheilsforderung von 9 Thlr. 19 Sgr. 24 Pf. sind mit ihren Ansprüchen aus- ges<!o}fsen worden. °

Schrimm, 15. Juni 1899.

Königl. Amitsgericht.

[23771] Im Namen des Königs!

Auf den Antrag der Eheleute Kolon Wilhelm Berkemcyer zu Niederdorf, Gem. Brochterbe>, hat das Königliche Amtsgericht zu Jbbenbüreu in seiner Sitzung vom 17. Juni 1899 für Necht erkannt :

Die eingetragenen Gläubiger oder deren Nechts- nachfolger werden mit ihren Ansprüchen auf die im Grundbuhe von Brolhterbe> Band 11 Blatt 1 und 31 Abth. TIT Nr. 9 bezw. 13 aus dem Theilungs- rezesse vom 3. Mai 1844 eingetragene Kaution für

die Verpflihtung des Kolon Hermann Heinri Ku,

die beim Absterben feiner Ebefrau Anna Christine Elisabeth, geb. Große Sto>diek, vorhanden gewesenen losen Schulden zum Betrage von 415 Thalern ohne Zuthun feiner Kinder gedahter Ehe zu berichtigen, ausges{lossen, und werden dic Kosten des Verfahrens den Antragstellern auferlegt. [23780] Vekanutmachung, - Durch Ausschlußurtheil des unterzeichneten Gerichts vom 19. Juni 1899 ift 1) das Hypothekendokument, bestehend aus der Ver- bandlung vom 6. Dezember 1830 mit Jatabulations- vermerk vom 29. Februar 1831 und dem Hypotheken- {ein vom 25. Februar 1831 über die im Grund- buche von Halle a. S. Band 36 Blatt 1304 Abth. 3 Nr. 3 auf dem Grundstü> des Vergolders Gustav Seebach zu Halle a. S. für die GChesrau des Nagel- \hmiedemeisters Friedrich Christian Schenke (Schenk) Johanne Rosine, geb. Berht (au< Precht), ein- getragenen 51 Thaler 6 Pfg. Illata; 2) das Hypothekendokument, bestehend aus Erb- rezeß vom 30. März 1850 mit Ingrossationsvermerk vom 3. Juni 1850 und 19, Juli 1869, leßterer be- züglih Löschung der Posten Abth. IIT 1—5 des na<h- stehenden Grundbuchblattes, fowie aus dem PyP0- thekenshein vom 3. Juni 1850 über die auf dem Grundstü> des Oekonomen Karl Friedrich Wilhelm Klemm in Bennewit in Abth. 111 Nr. 6 des Grund- bus von Bennewiß Band I Blatt 1 für Albert Franz Klemm, jeßt Hausbesiger in Leipzig einge- tragenen 320 Thaler väterlihes Erbtheil, für fraftlos erflärt worden. , Halle a. S., den 21. Juni 1899,

Königliches Amtsgericht. Abtheilung 7.

{24019] : F ELSRMAKSMARG,

Durch Aus\<{luß-Urtheil des töniglidzen Amts- gerihts zu Beuthen a. Ober vom 22. Juni 1899 ist das Hypotheken - Instrument vom 27. September 1884 über die auf Nr. 32 Lindau Abtheilung 111 Nr. 4 für die verehelihte Anna Fulge, geb. Krebs, zn Berlin eingetragene Hypothek von 375 # für kraft- los erklärt worden.

Beuthen a. Oder, deu 22. Juni 1899.

Recht erkannt:

Königliches Amtsgericht.

Dritte Beilage

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußif

Berlin, Dienstag, den 27. Juni

1. Untersuchungs-Sachen.

2. Aufgebote, Zustellungen u. der 3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5. Verloofung 2c. von Werthpapieren.

Veaiberun

Deffentlicher Anzeiger.

chen Staats-Anzeiger.

1899.

Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsh. Erwerbs- und Wirt shafts-Genossenschaften. Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten.

9. Bank-Ausweise.

10. Verschiedene Bekanntmachungen,

p ———————— S

vienten Blatt 5 Abth. Ill Nr. 14 eingetragene von 13 13 A aus dem Zushlagsbefscheide 93. Zuni 1871 und der Kaufgelderbelegungs- Verhandlung vom 8. September 1871 für den Grundbesißer Friedrih Bialluh in - Gollingen zu- erfügung vom 19. Oktober 1871 eingetragen, \chieht, auszuschließen und die Post im

Bekauntmachung.

lußurtheil des Königl. Amtsgerichts T 0. Funi 1899 ist die Hypotheken- März 1879 über die im Grund- d I Blatt 23 und von 47 Abth. 111 Nr. 1 für Hans Harmsen in Husum eingetragene Kaufgeldforderung von 2000 #4 für kraftlos erklärt

den 20. Juni 1899, Amtsgericht. Abth. T.

23451]

Durch Aus\{< zu Husum vom 2 urkunde vom 22. bu von Arlewait Ban Band T1 Blatt

9) Aufgebote, Zustellungen und dergl.

Im Namen des Köni Antrag des Hoteliers Neustadt i.

Schwoesing

den Rentier wie hiemit ge

Grundbuche zu lösen. Sensburg, den 10. Juni 1899.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung 6.

Oeffentliche Zustellung.

Bertha Schreiber, geb. Gruhn, zu vertreten dur den gegen den zuleßt in Berlin, thalts, ihren Ehemann, wegen mit dem Antrage auf Che- den Beklagten zur mündlichen des Rechtsstreits vor die 22. Zivil- glihen Landgerihts T zu Berlin, immer 119, IT Treppen, auf den 899, Vormittags 1LO0 Uhr, dem gedachten zu bestellen. Zustellung wird dieser Autzug

!

nst|st Friedri Holst., vertreten [lt Justizrath Wolf Dose in Amtsgericht zu Neu- Amtsrichter Burchardi

brief vom 22. Juni 1885 über des Antragstellers Band V Blatt 307 H. Petersen & Co. in tragene Grundshuld von 1 Nr. 5 des Grundbuchs),

92. Suni 1885 übér sit zu Gunsten der Donuer, geb. Freiin von ene Grund\<uld von ) werden für kraftlos

Wilbelm Seyler in durh den Rechtsanwa Kiel, erkennt das Königliche ftadt i. Holftein dur) den

<t : Grundschuld auf dem Grundbesiß Grundbuch von Neustadt i. Holft. zu Gunsten der Ficma Neustadt i. Holst. 500 4 (Abtheilung I1 2) der Grund|u die auf dem nämli Frau Etatsrath Helene Schröder, zu Altona eingetrag 1000 (Abtheitung TUI Nr. 19

Burchardi.

Königliches

Im Namen des Königs! Verkündet am 21. Juni 1899,

Wide, Gerichts]<reiber. achen bat das Königliche Amtsgericht f die mündlihe Verhandlung vom Amtsgerichtsrath Engelke

Ransen, Kreis Steinau a. Oder, Rechtsanwalt Raumann hier, Heinrih Schrcibee, jeßt unbekannten Aufen bösliher Verlassung,

In Aufgebots\ in Goldberg au 21. Juni 1899 dur den für Recht exkannt :

. es werden für fr thekenurkunden, nämli:

1) über 66 Thr. 20 Sgr. Nr. 4 des Grundbu<s von Do gebildet aus dem Bürg 1849 und dem Hypotheken

2) über 42 Thlr. 3 Pfg. Grundbu<8 von Ulbersdorf aus dem Agnitionsresolut vom und dem Hypothekensdein vom 30 über 300 4, Abth. 111 Nr. von Giersdozrf Vlatt ) Thlr., Abth. 111 N ber-Lobendau Blatt Nr. 23, gebildet aus der geritlicen Verhandlung vom 1. 1849 und dem Hypothekenschein vom 2. Rov

849; 5) über 70 Thlr., Abth. 111 bu<s von Ober-Harpers aus dem Kaufvertrage vom 3. Hyvothekenbrief 6) über 30 Thlr., bu<s von Ober-HarÞp aus der geritlihen V und Hyvothe 7) über 400 Thir., . bus von Goldberg Häuser

bildet aus dem Vertrage vom “46. Ottober 1865 rief vom 4 Juli 1879;

Abth. 111 Nr. 9 des Grund- Nr. 67, gebildet aus Fuli 1891 und dem Hypo- 24. Oktober 1891 ;

Aufenthalte na< un- Rechtsnachfolger

Abth. 111 Nr. 5 des Grund- 2 Pf., Abth. 1E

ds{uldbrief vom

{hen Grundbe Verhandlung

kammer des Köni Jitdenstraße 59, Z 19, Oktober L mit der Aufforderung, Gerichte zugelassenen Zwecke der öffentlichen der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 22. Juni 1899.

Hahn, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts 1. Zivilkammer 22.

aftlos erklärt folgende Hypo-

92 Pfa., Abth. T1 >enau Blait Nr. 67, chaftsinstrument vom 27. März ein vom 12. Avril 1849; Abth. 111 Nr. 6 des Blatt Nr. 63, gebildet 96. September 1839 . November 1835; 1 des Grundbu<s Nr. 55 (Hypothekenbrief) ;

r. 4 tes Grund-

g Königlichen : om 15. Juni 1899 ist Artikel 513 <8 von Herzberg für s Ernst Meyer da- lehnsforderung von 1000

Dur Ausschlußurtheil de 1s zu Herzberg a. Ö Hypotbekenurkunde über

Nr. 4 des Grundbu

Gewehrarbeiter N959, 98 Q: K. 20.

[ ] Oecffeutliche Zuftellung. geb. Arndt,

Frau Auguste Graudenz,

Prozeßbevollmächtigter: E. Friedemann hier, fl Schriftsteller Heinrih Graudenz, jeßt unbekannten Aufenthalts, lassung, mit dem Antrage, das zw stehende Band der für den allein j Klägerin ladet den handlung des lfammer des lin, Jüdenstr. 59, 11 T 18, November 1899, mit der Aufforderung, Gerichte zugelassenen Zwecke der öffentlichen der Klage bekannt gemacht.

Berliu, den 23, Juni 1899.

Lehmann, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts I. Zivi

Oeffentliche Zustellung. Die Ehefrau des Maurers Siemers, Anna Meta, vertreten dur< den R Bremen, klagt gegen ihr Daniel Friedrih Siemer unbekannten Aufenthalts, wegen auf Trennung der Ehe auf 3 Beklagten zur mündlichen zugestellten Klage vor das im Gerichtsgebäude, 1. den 25. September 1899, Vor- mit der Aufforderung, einen bei Rechtsanwalt zu bestellen. ustellung wird dieser efannt gemacht. reiberei des Land-

4) über 206 die Ehefrau des y

felbst eingetragene Dar bus von O für kraftlos ertlärt.

Herzberg 2 H aat geaen ihren Ehemann, den

frühec zu Berlin, böslicher Ver- ischen den Parteien be- Ehe zu trennen und den huldigen Theil zu erklären. Die Beklagten zur mündlichen Ver- Z ranzigste Landgerichts I r., Zimmer 139, auf den Vormittags A0 Uhx, einen bei dem gedachten zu bestellen. Zustellung wird dieser Auszug

den 17. Juni 1899,

Er 9 önigliches Amtsgericht. 2. E C G

Nr. 58, gebildet April 1862 und dem vom 4. Dezember 1880;

Nbth. 111 Nr 12 des Grund- orâdorf Blatt Nr. 58, gebildet erhandlung vom 5. April 1867 fenbrief vom 4. Dezember 1880;

Nbth. 111 Nr. 6 des Grund- Blatt Nr. 262, ges 929. Dezember 1864

dorf Blatt Bekanntmachung.

us\{lußurtheil vom 23

f Nr. 18 þÞ.

Junt 1899 find Alt-Ujest Abtheis- Margarethe Cholewa ein- Nr. 238, 194, 218 Alt-Ujest 10 Sgr. 71/5 Pf.

Post au3gesclofsen

die Inhaber der au lung TII Nr. getragenen un

j ü Rechtsstreits d auf die Grundstücke htsftrei 998, 105, 172, 217, Königlichen Post von 7 Rtble,

übertcagenen l hen auf diese

mit ihren Ansprü

Ujeft, 23. Juni 12 : igliches Amtsgericht. und dem Hypothekenb 8) über 3600 M, von Wolfsdorf Blatt dem Vertrag? vom 15. thekenbrief vom

I]. die der Person oder dem bekannten Berechtigten nachstehender Poste

1) über 48 Thlr, bus von Schönfeld Blatt Nr.

9) über 141 Thlr. 12 Sar. 11 des Grundbuchs von

Im Namen des Königs! Nerkündet am 17. Juni 1899. Fieber, Gerichtsschreiber. ahe der Schneidermeister Carl rek, Langkeit’s{en Che- öniglihe Amtsgericht, owa dur den ow für Recht erkannt: Poft Abtheilung TII er Carl und Minna, Langkeit’s<en Eheleuten gebörigen 50 Thaler nebft 6 9/0 ele der Besißer Hugo duard und Charlotte tragen auf Grund der erden mit thren An-

lkammer 20.

In der- Aufgebotsf und Minna. geborenen Syper leute aus Czuften, hat das Abtheilung d, richter von

1) die Berechtigten zu der Nr. 11 des den geborene Syperrek, Grundstü>s Czukten Nr. 11: en seit 21. Juli 1857, w tein den Geschwistern E Kapteinat verschuldet, etnge Urkunde vom 22. Juni 1858, wt! t ausgeschlossen. er tragen die Kosten. den 17. Juni 1899. Am1sgericht.

l Friedrich geb. Niemann, in L e<téanwalt Dr. Te en Ehemann, 6, früher in Hastedt, jeßt Mißhandlungen u. a., Fahre, und ladet den andlung der ihm bereits Landgericht, Zivilkammer 11, Obergeschoß, auf

und deren

n, nämli: r ) beltmmann în

in Marggrab 9s ten Maurer

Schneidermeist

gedinge für die Christian und geb. Mühmer Werner'schen Kinder, eingetragen Abth. 11 Probsthain Blatt

Abth. 111 Nr. 3 des Grund-

3) über das Aus Anna Susanna und deren 5 des Grundbu<8 von

4) über 80 Thlr., buches von Nieder-Alzenau Blatt 5) über 50 Thlr., buches von Ulbersdor 6) über 80 Thlr., buches von Ober-Adelsdorf Bl 7) über 190 Thlr., buches von Probsthain Blatt 8) über 48 Thblr., Abth. 111 othbrünnig Blatt Nr. 46; Thlr. 24 Sar. 5 Pf., Abth. IIl Nr. 5 es von Ulbersdorf Blatt Nr. 63 U Ne. 7 d

zu Bremen,

mittags 97 Uhr, diesem Gerichte zugelassenen Zum Zwe>e der öffentlichen Z3 Avszug der Klage b Bremen, aus der Gerichts|

gerichts, den 24. Juni 1899. Dr. Lampe.

sprüchen auf die Pof 2) Die Antragstell Marggrabowa, Königliches

Abtb. [Ill Nr. 1 des f Blatt Nr. 154; Abtb. 11 Nr. 72 des Grund- att Nr. 43;

I Nr. 9 des Grund-

Nr. 5 des Grund-

Im Nameu des des Landman aas zu Neustadt i. Holf ehtsanwalt Justizrath Wo Amtsgerict zu

Oeffentliche Zustelluug-

Arbeiters Karl Krüger, Löbnitz, vertreten durh den Greifswald, klagt gegen : rbeiter Karl Krüger, früher in nten Aufenthalts, wegen böélih&r Antrage, die Ehe der Parteien eklagten für den ihn in die

nes Carl Hinri< , vertreten * dur< den lf Dose in Kiel, erkennt Neustadt i. Holstein Burchardi für Recht:

funde vom 10. Januar 1881 über Antragstellers auf das Grund- Grundbesißes Grundbuch Blatt 90 getragene Hypothek von aftlos erklärt.

Burchardi.

Die Ehefrau des geb. Utesh, iu anwalt Droysen in Ehemann, den A Löbntt, jeßt unbekan Berlafsuna, mit dem dem Bände nach zu trennen, den B allein {huldigen Theil zu erklären und Kosten des Nechtsftreits den Beklagten Rechtsstreits vor die Landgerichts zu Greif 1899, Vormittags 9 Uhr, mit der 2 edachten Gerichte zugelassenen ede der döffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemach

Greifswald, den 20. I

Mengdehl, Aftuar, j

GeriGts\chreiber des Königlichen Landgerichts. Landgericht Hamburg. Oeffentliche Zuste

Die Chefrau staeter, zu Ham Dr. Hartmann, fl

buches von N 9) über 25 des Grundbu 10) über 13 Lhlr. 84 Sgr., Abtk Grundbuches von Ulbersdorf - 11) über 700 Thlr., buches von Rothbrünnig werden mit ihren Ansp Posten ausgeschlossen.

das Königliche Amtsrichter

Die Schuldur die zu Gunsten des buchblatt feines eigenen von Neustadt i. Holt. Abtheilung 111 9 14 000 4 wird für kr

Nr 4 des Grund- Blatt Nr. 63,

rüchen auf die bezeihneten zu verurtbeilen, dlichen Verhandlung des 9. Zivilkammer des Königlichen ¿wald auf den 27. November

Aufforderung,

ir, 10 ein

Bekanutmachuug-

m Gruntstü>e des Klempner- zu Forst Stadtbezirk Band 11 g 111 Nr. 11 des Grund- Obligation vom 1. Oktober ph Julius Herzog zu Forft liche Darlehnsforderung othekendokument ist 7, Junt 1899 für

h Aufgebotssache F. 3/99 erkennt

] In der Girteit’shen geri<ht Heydekrug dur< den

das Königliche Amtsrichter Meyhoefer für

U a: bie NRechtsnachfolge Geschwister Erdszus, Mari>ke Barwa wer die Post von 3 Tblr. eingetragen

einen bei dem g

Das über die auf de zu bestellen.

meisters Franz Schulz Blatt Nr. 84 Abtheilun bus aus ter notariellen 1861 für Gustav Adol eingetragene, 10 Thalern

r der Hypothekengläubiger

den mit ihren Ansprüchen auf 8 Sgr. 3 Pf. Vatererbtheil, Nr. 4 aus dem Erb- 12. Mai 1853 zufolge Verfügung vom . Januar 1854,

b. die Recht3na Michael Potzus werden mit ihren die Post von 35 Thl theilung III sier Georg

zu 5 9/9 verzins

gebildete Hyp

dur Ausschlußurtheil vom

kraftlos erklärt.

L., den 17. Juni 1899. Königliches Amtsgericht.

in Aktheilung IILI

yda, geb. Brand- Rechtsanwalt mann Jakob Ebescheidung

Anna Louise Minna L burg, vertreten dur agt gegen ihren Ehe unbekannten Aufenthalts, wegen Bande auf Grund böôsliher Verlassung, dem Beklagten aufzuerlegen, die g zu bestimmender Frif Wohnung wieder bei \i< stehungsfalle aber die Che der Bande zu scheiden, und ladet den Bes- dlichen Verhandlung des Rechtsstreits lkammer des Landgerichts zu Ham- tathhaus), Admiralitätstraße 56, auf mit der Aufforderung, einen bei ¡ugelassenen Anroalt zu be- Zwecke der öffentlichen Zustellung wird Klage bekannt gemacht.

folger des Hypothekengläubigers Arsprüchen auf r. 23 Sagr., eingetragen in Ab- des Grundbuchs des dem Be- Girteit gehörigen Grundstücks Jodekrandt Erkenntniß vom 10. Juli 1856 ung vom 10. Dezember 1856, hiermit

Im Namen des Königs! Verkündet am 10. I Boedrich, Gerichtsschreiber. betreffend das Aufgebot eingetragener kennt das Königliche Amtsgericht zu dur< den Amtsrichter Fischer

ten der auf Dt. Blatt 134 Abthl. IIT Nr. 3 für den am borenen Johann Jurkiewicz (Iorkiewicz) etragenen, zu v v. H. lsforderung von 800 Thalern sprüchen auf diese Forderung

Klägerin binnen gerihtsseiti in einer standesgemä aufzunehmen, Parteien vom klagten zur mün vor die 1V. 3 burg (Altes Y Donnersôtag- mittags 94 Uhr, dem gedachten

In Sachen, Forderungen er Neumark Weftpr. für Recht :

) Die unbekannten

gemäß Verfüg ausge|<losfjen, 2) die Kost Heydekrug- Königliches

Auss{<lußurtheil. Verkündet am 10. Juni 1899 Born, Gerichtsschreiber. Kausmanns F { das Köntglihe Amtsgericht 6, dur< den Amtsrichter kannten Berechtigten mit

en des Verfahrens trägt Antragsteller. Amtsgericht. Abtheilung 4.

5, Mai 1864 ge zu Dt. Brzozie eing lihen Muttererbthei werden mit ihren An ausgeslofsen.

2) Die Kost

Auf den Antrag des drich Pallasch

in Cuierspienten exkenn zu Sensburg, Abtheilung

dieser Auszug der

en des Aufgebotsverfahrens fallen dem H Heinr. Has

Besiger Adalbert Gorczynski zu Dt. Brzozie zur

[23683]

Oeffentliche Zustellung einer Klage.

Nr. 8995. Der CEijsenformer I. G. Kurz zu Mühblburg, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Reutti, klagt gegen seine Ehefrau Barbara Elisabeth, geb. Rösch, zur Zeit an unbekannten Orten abwesend, mit dem Antrage, die von den Streittheilen am 15. Mai 1893 ges{<lofsene Ehe aus Verschulden der Beklagten für geschieden zu erklären und die Beklagte zu verurtheilen, die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. Der Kläger ladet die Beklagte zur münd- lihen Verhandlung des Rechtestreits vor die IV. Zivilkammer des Großherzoglichen Landgerichts zu Karlsruhe auf Montag, den 29, November 1899, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung roird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Karlsruhe, den 21. Juni 1899.

Dr. Weiß, Geri{tsshreiber des Großherzogli®en LUndgerichts. [23686] Oeffentliche Zustellung.

Die Ebefrau des Kaufmanns Jean Kolvenbach,- Agnes, geb. Müller, Handelsfrau in Köln, Klägerin, Prozeßbevollmächtigte: Rechtsanwälte Carl Trimborn und Dr. Julius Trimborn in Köln, klagt gegen ihren Ehemann, früher zu Köln, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, Beklagten, wegen Ehebruchs und Mifkhandlung, mit dem Antrage: Königliches Land- geriht wolle die zwischen den Parteien am 16. De- zember 1886 vor dem Standesbeamten in Köln ab- ges<lossene Ehe scheiden bezw. für aufgelö} und den beklagten Ghemann für ‘den allein {huldigen Theil erklären, wolle demselben auch die Kosten des Ver- fahrens zur Last legen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündliWen Verhandlung des Rechts- streits vor die Zweite Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Köln auf den 20, November 1899, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Kölu, den 20, Juni 1899.

Krehl, Gerihts\chreiber des Königlichen Landgerichts.

[23726] Oeffentliche Zustellung.

Fn Saten des Schmieds Augujt Babiel zu Danzig, Klägers und Berufungsklägers, in der Be- rufungsinstanz vertretea dur den Rechtsanwalt Dr. Schro> in Marienwerder, wider seine Chefrau Emilie Wilhelmine Babiel, geborene Schroetter, früher in Danzig, jeßi unbekannten Aufenthalts, Beklagte und Berufungsbeklagte, wegen Ehescheidung auf Grund bö‘liGer Verlassung, Ghebruhs und 8 704 11. 1. Allgemeinen Landrechts, hat der Kläger gegen das am 20. April 1899 verkündete Urtheil des Königlichen Landgerichts zu Danzig, dur<h welches er mit der Klage abgewiesen ist, Berufung eingelegt, ladet die Beklagte und Berufungtbeklagie zur münd- lien Verhandlung über die Berufung vor den Ersten Zivilsenat des Königlichen Ober-Landesgerichts zu Martenwerder auf den 5, Oktober 1899, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, zu ihrer Vertretung einen bei diesem Gerihte zugelaffenen Anwalt zu bestellen und wird beantragen: unter Auf- hebung des ersten Urtheils die Ehe der Parteien zu trennen und die Beklagte für den allein {uldigen Theil zu era<bten. Die öffentliche Zustellung ist dur< Beschluß des hiesigen Ober-Landesgerichts vom 19. Juni 1899 bewilligt und wird vorstehender {us- zug der Berufungsschrift zu diesem Zwecke bekannt gemacht. Aktenzeichen: U. 131/99.

Maricuwerder, den 23. Juni 1899.

Wenski, Gerichtsschreiber des Königlichen»Ober-Landesgerichts.

[23688] Oeffentliche Zusteliung.

Klara Geyer, Chefrau des Holzhauers äFoseph Müller, zu Gngenthal, Prozeßbevollmächtigter: Nechts- anwalt Lurz in Zabern, klagt gegen den Joseph Müller, Holzhauer, früher in Engenthal, z. Zt. ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen Gbesczeidung mit dem Antrage, die zwischen den Parteien bestehende Ehe aus Verschulden des Beklagten zu trennen und diesem die Kosten des NRechts- streits zur Last zu legen. Sie ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die I. Zioilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Zabern auf den 24. Oktober 1899, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- tellen. Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Zabern, den 23. Juni 1899.

Der Landger.-Sekretär: Berger.

[22804] Oeffentliche Zustellung und Ladung.

Fn Sachen der led. Dienstmagd Anna Teichmann von Obernbreit und der Kuratel über deren außer- eheli< am 11, März 1899 geborenes Kind Johann Christoph, vertreten dur den Vormund Andreas Teichmann, Laglöbner in Obernbreit, Klagspartei, aegen den Schmiedgehilfen Anton Wieland von

toosbacb, 3. Zt. unbekannten Aufenthalts, wegen Vaterschaft und Alimentation, is Termin zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits auf Dienstag, 17. Oktober 1899, Vorm. Uhr, im Sitzungssaal des K. Amtsgerichts Marktbreit anbe- raumt. Nachdem die öffentliche Zustellung an den Beklagten bewilligt, wird dieser zu vorbezeihnetem Termine hiermit geladen. Der Klagsantrag lautet :

Last. F, 16/98. se, Gerichts\hretber des Landgerichis.

ihren Ansprüchen auf die im Grundbu von Ciiers-

K. Amtsgericht wolle Urtheil dahin erlassen :