1899 / 150 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Ei E Di t R G F

i | | 7 1 f Ï | j

i] K

1 n E

e

n E H ia

P I P S

MTEIILI L M n S S T ETET É tD T E C E O E E E E L e. F S TIELTREEN

P E

I S denno au A E

Großhandels - Durchschnittspreise von

an außerdeutschen Börsen-Plätzen für die Woche: vom 19. bis 24. Jui 1899

nebft entsprehenden Angaben für dite

Zusammengestellt im Kaifetlichen: Statistischen! Amt.

1006 kg in Mark:

(Preise für prompte [Loko-} Waare, soweit niht eiwas

Roggen, Pefter Boden

zen, Tbeiß- Palce ungari? er, bvrima

erfte, flovafis<e N

, Budapest. Roggen, Mittelqualität i Weizen, y

fer,

erste, Malz- i E

St. Petersburg.

Roggen O A Weizen, Saxonka Hafer ,

Yas 71 bis 72 kg per hl

Weizen, Ulka, 75 bis 76 kg per hl Nitaga.

Roggen, 71 bis 72 kg ver h

Getreide Parìs.

Vorwoche. Donau, mittel

Red Winter Nr. 2 (Californter,’ mittel. . Kansas I ES Walla Walla La Plata

Anderes bemerkt.) Weizen

[Wo e |Dageger

19/24. E

unt

1899 | woche

136,42| 135,56 178,77

184,72 108,46! - 107,60 140,64

140,66 121,50

122,53) 169,64| 161,32 98,62

98,29 114,39] 114,38 113,51

114,58

144,87} 144,99 105,38] 105,45 105,23

106,25| Laas 124,13 108,31

Weizen, Odessa,

Ist engl. wei Weizen { rot

Weizen |

afer

Gerste |!

Livervpoo!. Ghirka . 082 s

Californier

Western Winter

Oregon

Nortibern Dulutb

Shicago Spring

Hard Kanfa3

La Plata i

Weizen, 75 bis 76 kg per h!

110,85 119,85| 119,95

meen | lieferbare Waare-dés Tlanfenden' Moriats \ Antwerpen. :

Azima 74 bis 76 kg her Ul

Amsterdam.

London. a. Produktenbörfe (Mark Lane).

b. Gazette averages, t

l englisdes Getreide, { Mittelpreis aus 196 Viarktorten

Kurrachee, weiß, ordinär

108,408--108,5L: 162,00} 162,44 tf) A

A (1 138.05|- 137,65

1 133,60| 13465 139,27| 137,65 137,89| 137.65 136 68| 135,46 137,49] 135,62 135,62] 134,01

115,72} 116,12 121,72| 120,52 131,38} 128,58

Weizen |

98,28 k

124,31 122.07

119,97 129,26! 147,24!

142,09) 14421) 137,183] 143,27! 141,15! 135,05! 138 81; 132,24 128,49

126,11 122:88

120,03 128 72 129,96

141,22 144 04 137,00 143 57 141,69 137 00 138,88 132,78 128,56

- Hafer \ engl. L men, fien Wan { Le Vie

Red Winter Nr. 2 Lieferungs-Waare \ Der Septembér

127,19 120,94

117,23 119,27

127,13 a. ® Qx .; s e : D 1 A

er ._ s Chicago. Tee

. 4 114,85 117,44)

ge

New York, | 129,37 125,07} 126,48

. T R200 10 0 f 127,16 per Juli L

Bemerkungen.

1 Ts{hetwert Weizen ift == 163,80, Roggen = 147,42, Hafer = angenommen; 1 an der Londoner Produktenbörse = 504 Pfd. engl. gére<hnet; für die Gazette averages,- d. des Königreichs ‘ermittelten Durbschnittspreise für cinheimis{hes Ge- treide, ift 1 Imperial Quarter Weizen =- 480, Hafer == 312, Gerste = 409 Pfd. engl. angesezt. 1 Bushel Weizen = 69 Pfd. engl.; 1 Pfd, engl. = 453,6 g; 1 Last Roggen = 21

Bei der Urmirehnung den einzelnen Tagés-Notierungen im „Deutschen Anzeiger“ ermittelten wötentlihen Durchschnitts. Wechselkurse an der Bersiner Börse zu Grunde gelegt, und zwar für Wien und Budapest die ¿c rie auf Wien, für London und Lir--o90l die Kurse ‘auf Londor, für É *icago und New E Obefsa und Antwerpen und Amsterdam die Kurse auf diese Plätze.

Imperial Quarter ift für ‘die Weizennotiz

h. die aus den Umsäßen-an 196 Marktorten

00, Weizen = 2400 kg, der Preise in Reichswährung {ind die aus NReichs- und Staats-

ork die Kurie uf New York, für St. iga die Kurse auf St. Petersburg, für Paris,

. Untersuhungs-Sachen. . Aufgebote, Zustellungen u. dergl, S

. Unfall- und Invaliditäts- 2. Versicherung. . Verkäufe, Vervbachtungen, Verdingungen 2c.

Beffentlicher Anzeiger.

6. Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsh. 7. Erwerbs- und \ 8. Niederlassung 2c. von Re<tsanwälten. 9. Bank-Ausweise.

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

irthshafts-Genofsenfchaften.

. Verloosung 2c. von Werthpapieren.

1) Untersu<hungs-Saten.

[23481] Belohuung!

Am 31. Juli 1898 ist der Arbeiter Wilbelm Merten aus Körnerfeld Kyrsbura 11, geboren zu Harrenstätte Landgerichtébezirk Osnabrü>k am 23. April 1867, zuleßt in Hörde auf der Hermanné- bütte arbcitfam gewe!en, fpurlo8 verswunden. Nach den Ermittelungen ift mit bober Wakßrscheinlickeit anzunehmer, daß Hermes eînem Verbrehen zum Opfer gçefallen if und zwar in der Zeit bis zum 3. Auguft 1898, da an diesem Tage von einer uns: bekannten Person auf des Sparkasse: bu, welches der Versbwundene am 31. Juli bei sich geführt hat, bei der Sparkasse der Stadt Hörde 300 M abgeboben worden sind.

Der Herr Regierungs-Präfident in Arnsterg hat für die Ermittelung des m:thmaflihen Mörders des Verschollenen eine Belohnung von 300 auêtgeseßt. Zwe>dienlice Mittheiiurgen sind der nächsten Polizeibet öcde oder zu den Akten 4 I 357/99 direft zu machen.

Dortmund, den 22. Juni 1899.

Der Erste Staatsanwalt.

[24082] Steckbrief.

Gegen den unten besbriebenen Maurer Georg Fricke, geboren am 13. Mafi 1879 zu Vernawahls- hausen, Kreis Hofgeiémar, zuletzt in Hörde wobnhaft, welHer flüchtig ist, if die Untersuungshaft wegen Diebstabls verhängt. Es wird ersucht, denselben zu verbaften und in tas näbste" Geri&tsgefänzniß ab- zuliefern. 4. J. 685/99.

Dortmund, den 22 Iunt 1899.

Könicliche Staattarwaltschaft.

Beschreibung: Alter 20 Jahre, Größe 1,71 m, Statur \<iank, Haare \>warz, Stirn flah, Bart s{hwarzer Schuucrrbart, Nase gewöhrlih, Gesi@t schmal, Gesichtéfarbe blaß. VBe‘cndere Kennzeichen :

Glage. [24081] Steckbriefs-Erledigung.

Der gegen den S>émied und Ark Schirmer aus Stafifurt vom Herzog bier erlafscne Ste>brief vom erledigt.

Bernburg, 24.

Beschluß. _Reguisition »es Königlichen Gerichts 1 zu Trier, wird in der Unter- ¿fache gegen den Muéketiz-r Karl Nohn vom eaiment von Lorn —- 3. Rb. —- Nr. 29 S 246 M -

bnenflu<t, in Gemäßheit de s : März

und des $ 1 des Gefeßes vom 11. î de gelegene möôgen des Ent- n 3100 F mit Ahrweiler, den 19 Juni 1 Könizliches Amttc

M Arta AnOrIcS.

2) Aufgebote, Zustellungen und dergl.

treter

bieselbft biéher gebörigen s Nr. 2544 d. n. K. hieselbt, ift bnabme der Re<hnung des Sequesters Juli 1899, Vormittags 9 Uhr, Ludwigsluft, den 23. Juni 1899, Der Gerichtéschreiber. [24034] L In Sachen, betreffend die Zwangsverfteigerung der em Obericweizer Lau zu Priborn bisher gehörigen :tpachtbufe Nr. 5 jo Viprerow, ift zur Abnahme ; des Segu-sters, zur Erkläruag über ¿évlan fomrie zur Vornahme der Ver- [ur 2 Termin auf Montag, 10, ß uli I S999, . 11 Uhr, tbeftimmt. Der Theilungéplan die Rechnung tes Segauestets werden «eine por dem Termine auf ter Serichiésreiberei insiht der Betheiligten niedergelegt fein. den 22. Juni 1399. cEveriocli MzFlenbarg-S&werinides AmtêpetiZt.

r Cy a tyr «H S e

—. n

[23990]

Die Erben des Wieczorek, nämli:

1) die Wittwe desselben, Julie Wieczorek, geb. Federowitz, verw. gew. Florek, tin Orpeln, Nicolai- ftraße 38, und

2) der Sohn desselben, der abwesende Bautechniker Nlexander Wieczorek, vertreten dur< feinen Pfleger, den Häusler Johann Stais< in Czarnowanz bei Oppeln,

haben das Aufgebot beantraat zur Kraftloserflärung des von der Lebens- und Pensions: Versicherungs- Gesellshaft „Janus“ in Hamburg am 18. Juli 1878 auégestellten Reverses über den Empfang der auf das Leben des A. Wieczorek in Oppeln geschlossenen Policen’: Nr. 28715 und “Nr. 31217 über P. Thlr. 200.

Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, seine Rechte bei der Gerichtsschreiberei des unter- zeichneten Amtsgerichts, Poststraße 19, 2. Stod>, Zimmer Nr. 51, svätestens aber in dem auf Mitt- woch, den 7. März 1900, Vormittags 11 Uhr, anberaumten Aufgebotstermine, im Justiz- aebäude, Dammthorstraße 10, Parterre links, Ziramer Nr. 7, anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Hamburg, den 1. Juni 1899.

Das Aintsgeriht Hamburg. Abtbeilung für Autaebotéfachen. (gez.) Tesdorpf Dr., Ob-ramtsrichter. Veröffentlicht: U de, Gerichtsschreiber.

Aufgebot. verstorbezen Arbeiters Andreas

[23702]

1) bis 4) x.

5) der S<hmiedemeifter Ferdinand Mewes in Lebnir, als Vormund der Eggert?shen minorennen Geschrwitter,

6) die verwittwete Frau Pastcr Ida Poblmann bier, als Vormünderin des minorennen Johannes Poblmann,

baben tas beantragt :

ad 1 bis 4 2c

ad 5 des anz: bli gegangenen Svpar- kafsenbuhs der städten : zu Brandenburg Nr. 8949, autzeftelit für Ge‘hwister Eggert L:hnin über nc< 29 M4 37 ,

ad 6 des ang: bli verloren gegangenen Spar- fafsenbuhs der stäzti1<-n Sparkasse zu-Brandenburg a. H. Nr. 27 241, autg:stelt für Jehannes Pohl- maun über no<h 37 Æ 23 4 —+— 25

Die Inhaber der vorsiebeno ad 5. und 6 bezei neten Sparkaffenbücher werten aufzefordert, ihre Nechte spätestens in deur Aufgebotstermine am 30, Dezember 1899, Vormittags 10 Uhr, Zimmer Nr. 45, anzum-lden und die Urkunden vor- zulegen, widrigenfalls die gedachten Urkunden für kraftlos eifläri werden werden

Brandcuburg a. H., den 9 Juni 1899.

Königliches Amtsgericht.

Aufgebot.

Aufzebot folgender Sparkassent ücher

[24085] Bekanntmachuna.

Auf Antrag der Häuslerauszüglerin Brigitta May aus Kotktlsdorf wird biermit das auf ihren Namen lautende Sparkfafsenbu< rom 10 Februar 1898 Nr. 28 286 über 150 Æ der hiesigen Kreisspaz fasse, welches verloren gegargzn, zum Zwe> der Neu- biltung aufgeboten. Ale, welhe Anprüche aus dem varkafsenbu< geltend machen, haben dieselben äteïtens am 10, Juli 1899, Vorm. 9 Uhr, im Terminézimmer Nr. 3 des hiesigen Amtsgerichts zu erheben, widrigenfalls das Sparkafsenbu< für kraftlos erflärt werden wird.

Neustadt O.-S., dea 26. Narember 1898,

Königliches Amtsgericht.

=

S

r -

[15779] Aufgebot.

Auf den Antrag des Fabrikarbeiters Franz Jasz- oweti zu Marxlod, vertreten dur den Rechtéanwalt Baur zu Oberhausen, wird der Inhaber des angeblich verloren gegangenen Sparka2fsenbyhes der Städtischen Sparkaffe zu Oberbausen Nr. 15 595 - über 410 M, auégestellt für ten Fabrikarbeiter Franz Jaszkowéki aufgeforteri, späteftens im Ahfgebotstermine am 30. Dezember 1899, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Sericbte, Sißungssaal, seine Rechte anzumelden und das Sparkassenbuch por- zulegen, widrigenfalls dasselbe für fraftlos erklärt werden wird

Oberhauseu. den 25, Maî 1899.

Königliches Amtégèéri{t.

[16538] Aufgebot.

Der Spar- und Borichußverein- zu Königslutter, ertreten dur< die Vorstandsmitglieder Stadtrath Willeke und Rentner Bernard Shuhmacher, Bevoll- mächtigter Rechtsanwalt Kothe daselbst, hat das Aufgebot des auf den Namen des Dr. phil. Paul Albert in Gräfratb, früber in Witten, ausgestellten Sparkassenbuhs Nr. 1937/9129, früher Nr. 5673, der Sparkasse in Witten, ein|<ließli< der Zinsen für das Jahr 1898 lautend über 3518,63 F, be- antragt. Der Inbaber der Urkunde wird auf- gefordert, spätestens in dem auf den 20. De- zember 1899, Vormittags Lk Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Aufgebots8- termine seine Nehte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftêloserklärung der Urkunde exfolgen wird.

Witten, den 13. Mai 1899.

Königliches Amtsgericht.

[23995] Aufgebot.

Auf Antrag der Firma Kitzirnger Farbenfabrik C. Pflug in Kißingen wird der uavekannte Inhaber des am 10 März 1899 au®2geftellter, von der Hansa Brauerei ia Wiemar auf die Firma Baltische Export: Kellerci Aug. H. Véüller in Kiel, Vorstadt, gezogenen, von der leyteren acceptierten und an die Antragstellerin indoisieiten Wichsels über 400 #, fällig am 20. Mai 1899, bei Verneidung der Kraftlos- erklärung desselben hierdu-< aufgefordert, seine Nechte an dieser Urkunde späteftens in dem vor dem unterzeichneten Gericht auf d-n 23. März 1900, Mittags 12 Uhr, arberaumten Aufgebotéttermin an¿umelden und de-n Wechsel vo:zulegez.

Kiel, den 16. Juni 1899.

Königliches Amtsge:it. Abih. 3. [23999] Aufgedet.

Die Ebefrau des D2cde>ecrs Jak. Hoffmann zu Wersten hat das Auf.cb-t beil. des Hypothekenbriefs über die im Gruzdbu@ von Ell:r Art. 283 Abih. TlI unter Nr. 2 und im Grurdtu< von Himmelgeist- Werften Art. 165 Attzz. 111 Nr. 4 eingetragene Post von 4500 Æ beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf Dienstag, den 22. August 1899, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Aufs gebotstermine jeine Rechte arnzumclden und die Ur- kunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloterklärung der Urkunde erfolgen wird.

GerreSheim, den 21. Juni 1899,

Königliches Amtsgericht.

[23991] Aufgebot.

Der Erbpäcteraltentteiler Gustav Kolz, jeßt bierseibst, bat das Aufgebot d-s Hypothbekenscheins, d. d. Greveémütlen, den 1L. Dezember 1880, über 4500 Æ, eingetragen Kol. 25 des Grund- und Hypothekenbuchs der Erbp2thufe Nr. 3 zu Börzow für dea Antragsteller alz Ultimat für defsen im $ 6 des Kaufvertrags vom 13. Otiober 1880 näber be- schriebenen Altentheil, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf Mittwoch, den 21, März 18900, Vermittags 10 Uhr, vor dem uaterzeichneten Gerichte ande- raumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urfu-de vorzulegen, widrigenfalls die Kraft- loéerflärung ter Urkunde erfolgena- wird.

Greveëmühlen, den 24. Juai 1899, Großberzogl. Medlenburg-Schwerinshes Amtsgericht.

[78380] Aufgebot, __ Im Hypothekenbuche für Haßfurt Bd. VII S. 417 sind unterm 26. Februar 1846 auf Pl. Nr. 1611,

‘) Ader, im Dornbush der Steuergemeinde Haßfurt

folgende Hypothekansprüche eingeschrieben :

1) in zweiter Rubrik: Bauernshmitt, Andreas, Gerbermeifter, erstrihen aus dem Nachlasse der Creécentia Kerkel, Wittwe in Haßfuct, und bleibt bis zur gänzlihen Zablung des Strichschillings das Eigen- thum rorbebhalten laut Hypothekenprotokolles vom Veutigen ;

2) in dritter Rubrik: 26. Februar 1846: 4203 Fl, = 721 Æ 28 A 49/iger Kaufschillingsrest an Margaretha Popy. von Gerbrunn laut Hypothekens prototolls vom Heutigen.

Da die Nachforshungen na< den derzeitigen In- babern: der genannten Ansprüche fruchtlos geblieben und vom Tage der- leßten auf diese Forderungen und Cinträge- sich beziehenden Handlungen an gerehnet mehr als dreißig Jahre verstrichen find, werden auf Antrag des Gerbermeisters Friedri Bauernshmitt in Haßfurt, als Besitzers ‘des Hypothekenobjektes gemäß $ 82 des Hypothékengesetzes, "$8 823 ff. der

Reichs-Zivilprozekordrung, dann Art. 123 des Aus- fübhrungegeseßes zur Reichs-Zivilprozeßordnung und Konkursordnung diejenigen, welche auf die bezeihneten Forderungen und Einträge Rechte zu haben glauben, zur Anmeldung derselben innerhalb se<s Mo- uaten und spätestens in dem auf Freitag, den 20, Oktober 1899, Vormittags 9 Uhr, im Sizungsfaale des K. Amtsgerichts Haßfurt an- beraumten Aufgebotstermine öffentli unter dem Rechtsnachtheile aufgefordert, daß im Falle der Unterlafszng der Anmeldung die Forderungen und Rechte für erloschen erklärt und im Hypothekenbuche gelöf<t werden.

Haßfurt, den 18. Februar 1899,

K. Amtsgericht. (gez.) Goldshmitt, K. Oberamtsriéehter. Zur Beglaubigung : Der K. Sekretär: (L. S.) Tröger. [23997] Aufgebot.

Zwecks Niederlegung von Grund- und Hypotheken- büchern für folgende zu Klüß belegene Grundftüde :

1) das dem Töpfermeister August Nie>hof daselbst und den minderjährigen Kindern desfelben Emilie und Amandus Rie>ktof gehörende Gcundftü> Nr. 9,

2) das Grundftü> Nr. 11 der Schneiderwittroe Netting daselbst, î

3) das Gruntftü> Nr. 26 des Reifermeisters Ludwig Vieregg daselbst,

4) das Grundstü> Nr. 53 des Maurers Jobann Baetger dafelbst, und Verlassung dieser Grundstücke auf die genannten Besizer werden auf Antrag der leßteren alle, die sol<er Verlassung: widersprechen können oder aus fol<hen von der Anmeldevflicht niht ausgenommenen dinglihen Belastungen oder vrivi- legierten Forderungen, welhe in die 2. oder 3. Ab- theilung des Grunde und Hypotheken“u<s cingetragen find bezw. einen Anspru auf fol<he Eintragung ge- währen, Rechte herleiten, aufgefordert, ihre Anfprüche spätestens am Donnerstag den S2, November 1899, Vormittags 1A Uhr, im Gerichtslokal zu Klüß anzumelden unter dem Nachtheil, daß sonft die niht angemeldeten Rechte für erloschen erklärt werden.

Greveêmühlen, 21. Juni 1899.

Großherzogli Méekl-nburg-Schwerinsh#8 Amicuyzricht. {23998] Aufgebot.

Der Kolon Christian Tiemann Nr. 77 Süd- bemmern hat das Aufgebot des nachstehenden im Grundbuche von Hartum Band 1V Blatt 213 auf den Namen des Iohann Cord (oder Carl) Sudmeyer eingetragenen Grundstü>s Flur 24 Nr. 58/1 Hartum, Grefte oder ftertlose Heide, A>er, 17 a und 80 qm groß, beantragt. Alle unbefannten Sigenthumsprätendenten werden aufgefordert, späteftens in dem auf den 4, November 1899, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Auf- gebotêtermine ihre Rehte und Ansprüche auf das Grundstü> arzumelden, widrigenfalis fie mit dens selben ausgeschloffen werden.

Minden, den 23. Juni 1899

Königliches Amtsgeri<ht.

[24035] Aufgebot,

Der am 3. April 1829 u Hohbenaëpe geborene, zuleßt in Hohenaspe aufhältli< gewesene Hans Maaß, Sohn des klöfterlihen Einwohners Detlef Pèaaß in Hobenaspe und dessen Ehefrau Wiebe, geb. Rogen, wird, nahdem er weit über 10 Jahre vershollen ist, auf Antrag seines Bruders und ibm bestellten Abwesenheitsvormundes, Eingesessenen Jasper Maaß in Hohenatpe hiermit aufgefordert, sich spätestens in dem auf Moutag, den 23. Ok- tober 1899, Vormittags 11 Uhr, hierdurch anberaumten Au'gebotstermine bei dem unter- ¡eichneten Amtsgericht zu melden, widrigenfalls er für todt erklärt werden wird.

Itzehoe, den 16. Junt 1899,

Königliches Amtsgericht, T1, (gez) Baur. Beröffentlicht: / __ Senff, Sekcetär Gerichtsfhreiber des Königlichen Amtsgerichte. 11.

[23989] Aufgebot.

Die unbekannten Erbea der vershollenen, dur Ausschlußurtheil des Königlichen Amtsgerichts z1 Tirschau vom 7. April 1899 für todt ârten drei Kinder des Arbeiters Valentin Halbe und feiner Ehefrau Catharina, geb. Kähler; ‘nämlich:

a. Stephan, ‘géboren dea 25, Dezember 1857,

b. Franziska, geboren den 4.‘ Okftobér 1859,

c. Le ren den Ñablatee C Q: werden auf. Antrag des Nalblaßpfl-gers. Johann Zakrzewski ‘im Gerdinerwiesen, . aufgefordert, spätestens “în dem“ auf’ den 25. Mai 1900, Vormittags 93! Uhr, voc dem untérzeihneten Gericht anberannten Aufgebotstermine \sihzu melden, widrigenfalls dér ‘Nahlaß. den fi meldenden und legitimierenden. Erben, in Ermangelung“ defsen aber dem Fiskus zur freien Disposition verabfolgt werden wird, und der nach erfolgter Präklusion -#{< etwa erst meldende näbere oder glei< nabe Erbe alle Handlungen und Dispositionen ‘jenes Erben ‘anzu- erkennen “und -zu- übernehmen -\{uldig, von ihm weder Rechnungslegung * no<- Ersaß“ der cebobenen Nußungen zu fordern berehtigt, sondern ih ledigli mit dem, was alsdann von der Erbschaft vorhanden sein wird, zu begnügen verbünden fein foll.

Dirschau, den 22. Juni 1899. Königliches Amtsgericht.

[24023] Vekanutmachung.

Durch Beschluß vom 3. Juni 1899 ift die Wittwe des Bierbrauereibesißers Caétpar | Biwer, Anno, geb. Lêôwen, zu Prüm wegen |Verf{hwendüng ent- mündigt worden. Zum Vormund bezw. Gegenvor- mund sind bestellt: Rendant Carl ‘Cronymus und Gafwirth Josef Löwen, beide zu Prüm.

Prüm, den 24. Juni 1899.

Königliches Amt8gcricht. Prang.

{23052] Im Namen des Königs!

In der Aufgebo!sfache" des Kauftan-8s Wladislaus Jeziorkowéki zu Milos]aw hat das Kgl. Amtsgericht in Wreschen am 17. Juni 1899 durch den Gerichts- Assessor Rademacher für Recht erkannt :

Der Grundschuldbrief über die auf dem Grund- tüd> Borzykowo 41 in Abtbeilung II] unter Nr. 13 für den Eigenthümer Marcell Shlachthaub zu Borzy- fowo eingetragene, mit 5°%/o jährli verzinsliche Grundschuld von 1000 e, wele dur< notariell be- glaubigte Zession vom 25. November 1898 auf den Kaufmann Wladislaus Jeziorkowsfi in Miloslaw Üb ergrganlen ist, wird ¿we>s Neubildung für kraftlos erklärt.

[24025] Oeffentliche Zustellung. R. 311. 99. C. K. 20.

Der Hausdiener Gustav Hensel zu Berlin, Höchste- ftraße 17, Prozeßbevollmächtigter : Redtéanwalt Max JFacobsohn ‘hier, klat gegen die verehelihte Joachima Hensel, geb. Reinke, früher zu Berlin, jeßt unbe- fannten Aufenthalts, wegen bösliher Verlassung, mit dem Antrage, das zwischen den Parteien be- stehende Band der Ehe zu trennen und die Beklagte für den allein {uldigen Theil zu erklären. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlihen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die Zwanzigste Zivil- kammer des Königlichen Landgerichts T zu Berlin, Iüdenstr. 59, 11 Tr., Zimmer 139, auf den 25. No- vember 1899, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>ke der öfentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Verlin, den 24. Juni 1899.

Lehmann, Gerihtsschreiber des Königlichen Landgerichts T. Zivilkammer 20.

{24084] Oeffentliche Zustellung.

Die verebelite Zahntehniker Helene Drewes, geb, Mangelsdorfff, zu Charlottenburg, Spree» straße 31, Prozeßbevellmächtigter: Rechtsanwalt Imberg Ik. zu Berlin, Oranienstraße 61, klagt gegen ihren Ghemann, den Zahntechniker Nobert Drewes, zulest in Charlottenburg, jeßt unbekannten Auf- enthalts, in den Akten I. R. 142. 99,, unter der Behauptung, daß derselbe die Klägerin böswillig verlassen habe, mit dem Antrage, die Ebe der Parteien zu trennen und den Beklagten für den allein huldigen Theil zu erflären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts» streits vor die 1, Zivilkammer des Königlichen Land- geri<ts 11 zu Berlin, Hallesches Ufer 29/31, Zimmer 33, 1 Treppe, auf den 18. November 1899, Vor- mittags L0 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem geda®ten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, dzn 22. Juni 1899. :

Oppit, Aktuar, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts 11. Zivilkammer 1.

[24030] Oeffentliche Zustellung.

Die verebelicte Schornsteinfeger Kulk, Auguste, geborene Braun, zu Müncheberg i, Mark, vertreten durh den Rechtsanwalt Klärich zu Frankfurt a. O., klagt gegen den Schorzusteinfeger Paul Kulk, früher zu Müncheberg, zur Zeit unbekannten Aufenthalts, wegen bösliher Verlassung und Versagung des Unterhalts, mit dem Antrage, das zwischen den Parteien bestehende Band der Ehe zu trennen und den Beklagten für den allein {huldigen Theil zu eiflâren, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtéstreits vor die II1. Zivil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Frankfurt a. O. auf den 18, November 1899, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>te der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Frankfurt a. O., ten 21. Juni 1899.

(Unterschrift),

Gerichtsschreiber des Köntglichen Landgerichts.

[24002] Oeffentliche Zustellung.

Der Bahnárbeiter Ern\t Juhr zu Breslau, Waterloostraße 23, Prozeßbevollmächtigter: Rechts- anwalt Lopianowski zu Breslau, klagt gegen den Pandelêmann Gottfried Bogedale, früber zu Oreslau, jegt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß er dem Beklagten im Jahre 1892 den Schlesishen Pfandbrief Serie 11 Lätt. C. Nr. 3594 zu dem Zwe>e hergegeben habe, damit Beklagter ihn als Unterpfand bei der Schlesischen Landschaftlichen Bank für ein Darlehn von 900 auf längstens ein halbes Jahr verwendete, mit dem

ntrage, den Beklagten kostenpfli{htiä zu verurtheilen, pnzuerkennen, daß der von ihm im September 1892 le, der Schlesischen Landschaftlihen Bank zu Bres- Li, verpfändete Schlesische 34 9/9 Pfandbrief Serie 11 gee C. Nr, 3594 nebst Kupons und Talon dem zilâáger eigenthümli<h gehört, und darein zu willigen, derselbe resp. fein Geldwerth von der Schle-

fischen Landf{haftlihen Bank nah Abzug deren Gut- 4 babens aus dem auf dén’ Pfandbrief gewährten Dar- [ehn an Kläger fuheauknortet werde, das Urtheil au für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Der Kläger [ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Könialihe Amtsgericht zu Breklau axf den 25. Oktober 1899, Vormittags D Uhr, Zimmèér 34 im Il. Sto>k des Amtsgerichts- Gebäudes, Schweidnißer Stadtgraben / 4. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Breslau, den 22. Juni 1899.

Kaßner, Gerihts\hreiber des Königlilen Amts8gericts.

[24905] Oeffentliche Zustellung. i

Der Fabrikant E. Simonis zu Berlin, Oranien- burgerftraße Nr. 38, Prozeßbevollmächtigter: Rechts- anwalt Dr. Benno Mühsam hier, Leibzigerstraße 57, sagt gegen den cand. med. dent. Heinri Fischer, früher: zu Charlottenburg, jeßt unbekannten Aufent- halts, unter der Behauptung, dem Beklagten die in der Rechnung vom 15. März 1899 aufgeführten Waaren tin der Zeit vom 25. Januar bis 20, De- zember 1895 zu ausdrü>li< verabredeten Preisen geliefert zu haben, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig zur Zahlung von 400 A nebst 6 9/6 Zinsen seit dem 1. Januar 1896 an Kläger zu ver- urtheilen und das Urtheil gegen Sicherheitsleistung des jedeêmal zur VollstreŒung gelangenden Betrages in baar oder in Wertbpapieren für vorläufig voll- \tre>bar zu erklären. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 23. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts T zu Berlin, Jüdenstraße 59, 11 Treppen, Zimmer 148, auf den 20, November 1899, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwed>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 22. Juni 1899.

Wichwann, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts 1. Zivilkammer 23.

[24000] Oeffentliche Zuftellung. i

Der Engros\clächtermeister H. Henze zu Friedrihs- berg, Mainzerstr. 25, vertreten dur< den Rechts- anwalt Gustay Heilborn hier, Prinzenstr. 87, klagt gegen den Direktor Victor Hübus<h, zuleßt zu Berlin, Koppenstr. 15, jetzt unbekannten Aufenthalts, wegen Einwilligung, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig zu verurtheilen, seine dur die Urtheile des hiesigen Kgl. Amtsgerichts T vom 1. Dezember 1898 und 5. Januar 1899 und den Koftenfestsezungs- beshluß vom 21. Februar 1899 gegen den Herrn Julius Zu>ker und seine Frau Nanny Zu>er hier (NRichthofenstr.) festgestellten Forderungen von 207,36 M nebst Zinsen und 21,32 4 nebst Kosten (76 D. 223. 98) an Kläger zu zedieren und darin zu willigen, daß eine vollstre>bare Ausfertigung obigen Urtheils und Kostenfestsezunasbes{lusses für den Kläger ertheilt werde, und das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Retsstreits vor das Königliche Amtsgericht T zu Berlin, Abthei- lung 28, auf den 18S, September 1899, Vor- mittags 94 Uhr, Jüdenstr. 59, 111 Treppen, Zimmer 155. Zum Zwe>ke der öffentlihen Zu- stellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 22. Juni 1899.

Moriß, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts I. Abth. 28.

[24003] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Bauke & Eversberg in Elberfeld, Breitestraße, vertreten dur Rechtsanwalt Conte in Elberfeld, klagt gegen den Bä>ker und Konditor C. A. Kreuder jr., früher in Elberfeld, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen käuflich gelieférter Waaren, mit dem Antrage auf kostenfällige Berurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 297 4 84 nebst 59/9 Zinsen feit dem Tage der Klage- zustellung und vorläufige Vollstre>barkeitserklärung des Urtbeils, und ladet den Beklagten zur münd- lihen Verhandlung “des Rechtëstreits vor das Königliße Amtsgericht zu Elberfeld auf den 14, Oktober 1899, Nachmittags 4 Uhr. gui Zwe>ke der öffentlihen Zustellung wird dieser

uszug der Klage bekannt gemat.

L. B.) Glau, Gerichts\<reiber des Königlihen Amtsgerichts,

[24001] Oeffentliche B A

Der Wirth Franz Karpisiak zu Witobel klagt Jegen s 1) den Bä>ker Wojcieh (Adalbert) Hoffmann zu Witobel, :

2) die Maryanna Hoffmanu zu Witobel, jeßt unbekannten Avfenthalts,

als Miterben der am 14. Mai 1893 zu Witobel verstorbenen Karoline Hoffmann, für welche, gleich- zeitig aub für deren Ebemann, im Grundbuche des Grundstü>s Witobel Nr. 15 in Abtheilung I11 unter Nr. 2 eine Kaufgelderrestforderung von 300 M eingetragen, die am 2. April 1896 zu der Karoline Hoffmann’shen Nachlaßmasse bezahlt worden ift, mit dem Antrage, die Beklagten kostenpflichtig zu verurtheilen, in die schung der auf Witobel Nr. 15 in Abtheilung I1T unter Nr. 2 für die Ignaß und Caroline, geb. Piaikowéka, Hoffmann’schen Eheleute eingetragenen Hypothekenpost von 300 H in beglau- bigter Form zu willigen und das Urtheil für vor- läufig vollstre>bar zu erklären, und ladet die Be- flagten zur mündlihen Verhandlung des NRechtsftreits vor das Königliche Amtsgerit zu Posen auf den 27, Oktober 1899, Vormittags 9 e Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird die er Auszug der Klage bekannt gemacht.

Posen, den 24. Me 1899,

erth, y Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts,

[24004] Oeffentliche Zuftellung.

Die Rechtsanwälte Mardersteig hier, als Vertreter der Pisvezeanzt cen Mühlenwerke Aktiengesellschaft Böllberg b. Halle a. S,, klagen gegen den Bäder- meister Paul Ritter, aus Tarnroda, 3. Z. unbe- kfaunten Aufenthalts, aus käufliher Lieferung von Mehl, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Be-

stre>bárkeitserklätung des Urtheils“ gegen angebotene Sicherheit, : Sie laden den Beklagten zur „münd- lichen Bere lung des Rechtsstreits vor die 11. Zivil- kammer - Großkberzogl.:: Landgerihts zu Weimar "zu dem, unter--Abkürzung:-der Einlassungs- und Ladungs- frist auf aht Tage, ‘auf Freitag, den: 13, Ok- tober 1899, Vormittags 9 Uhr, anberaumten Verhandlungstermin, -mit der Aufforderung, . einen bei dem genannten Gerihte zugelassenen Rehtsanwalt zur Vertretung zu bestellen. Zum Zwe>ke ‘der öfentlihen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht. Weimar, den 26. Juni 1899: Der Gerichtsschreiber des Großherzoglih Sächsishen Landgerichts.

[24031] Bekanutmachung.

Marie Fischer, Chefrau Iosef Lithard, A>erer und Wirth, in Niederhergheim, vertreten dur Rechts- anwalt Stehle in Colmar, klagt gegen ihren genannten Ghemann mit dem Antrage auf Trennung der zwis<en ibnen bestehenden Gütergemeinschaft. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor der 1, Zivil- fammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Colmar i. Els. ist Termin auf den 6. Oktober 1899, Vormittags 9 Uhr, bestimmt.

Der Landgerihts-Sekretär: Weidig.

[23791]

Durch re<htskräftiges Urtheil des Königlichen Land- gerihts, V. Zivilkammer, zu Köln vom 23. Mai 1899 is zwcs{<en den Cheleuten Theodor Witt- mann, Schneidermeister, und Josefine, geb. Köll, Näherin zu Köln, kl. Griehenmarkt Nr. 1, die Güter- trennung ausgesprochen.

Köln, den 23. Juni 1899.

Genevriere, Aktuar, Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts.

[23787] Bekanntmachung.

Dur Beschluß der Zweiten Zivilkammer des Kaiserlichen Landgerihts zu Meß vom 12. Juni 1899 ift zwishen den Ebeleuten Peter Peiffer, Schuster, und Elisabeth Peiffer, geb. Thill, zu- sammen zu Nilvingen wohnhaft, die Gütertrennung mit Wirkung vom 5. Juni 1899 ausgesprochen worden.

Mes, den 22. Juni 1899,

Der Landgerichts-Sekretär: Lichtenthaeler.

23789] [ Durch re<tskräftiges Urtheil des Königlichen Land- gerihts, 2. Zivilkammer, zu Saarbrü>ken vom 26. Mai 1899 i zwishen den Eheleuten Sattler- meister Friedrih Zeiger und Elisabeth Katharina, geb. Schu>, beide wohnhaft zu Elversberg, die Gütertrennung au8gesprochen.

Saarbrücken, den 21. Juni 1899,

Cüppers, Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts.

[23788] Bekauntmachung. )

Durch Urtheil der I. Zivilkammer des Kaiserl. Landgerichts zu Saargemünd vom . Juni-1899 ist die zwischen den Eheleuten Philipp Hänel, Vor- arbeiter, und Rosa Pfäffli, ohne Gewerbe, beide in Saargemünd, Alte Straße Nr. 10, wohnhaft, bestandene Gütergemeinschaft für aufgelöst erklärt worden.

Saargemünd, den 23. Junt 1899.

Der Landgerichts-Sekretär: Jacoby.

3) Unfall- und Juvaliditäts- 2c. Versicherung.

[23969] Schlesisch-Posensche LBaugewerks-Lerufsgenossenschaft. Gemäß $ 21 des Unfallversiherungégesetes und 8 31 unseres Statuts bringen wir hiermit öffentlich

zur Kenntniß, daß sih nach der in der Genossenschafts- versammlung vom 20. Iunt cr. vollzogenen Wahl

der Genoffenschaftsvorstand wie folgt zusammen-

setzt. 9 1) Mitglieder : 1) Herr Ratbszimmermeister Christian von Aspe zu Breslau, Vorsitzender. : 2) Herr Maurermeister Häfner zu Breslau, stellvertr. Vorsitender. 3) Herr Maurermeister S zu Breslau. 4) B Maurermeister Volkmann zu Brieg. „" 5) Herr Zimmermeister Tschentscher zu Liegnit 6) Herr Maurermeister Großer zu Görliß. 7) Herr Zimmermeister Tietze gu Ovpeln. 8) Herr Maurermeister Knobel zu Leobschüß. 9) vacat. 10) Herr Maurer- und Zimmermeister Maeße zu Bojanowo. 11) Herr Zimmermeister Preul zu Gnesen. C5 f 12) Ersaßmänner : 1) Herr MRegierungsbaumeister Breslau. 92) Herr Malermeister Babin zu Breslau. 3) Herr Rathszimmermeister Kolbe zu Breslau. 4) Herr Maurermeister Haase zu Breslau. 5) Herr Maurermeister Börner zu Lauban, 6) Herr Zimmermeister Paul zu Liegniß. bes Zimmermeister Schweißer zu Beuthen

$8) Herr Maurermeister Shmidt zu Oppeln.

9) Herr Zimmermeister C. A. Stüber zu Posen.

10) Herr Maurer- und Zimmermeister Jzakiewicz zu Kosten.

11) Herr Maurer- und Zimmermeister Münchau zu Nakel.

Breslau, den 23. Juni 1899.

Der Vorstand. Christian von Aspe, Vorsizender.

Wolfram zu

4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2.

[21612] Bekanntmachung.

Die im Kreise Marienwerder von der Stadt Neuenburg 9 km, vom Bahnhof Czerwinsk 5 km entfernt gelegene Domäne Osterwitt nebst dem Vor- werk Luchowo und dem fiskalis<hen Nußungsrecht in dem Halbendorfer und dem großen Pienonskowoer See soll am Mittwoch, den 19, Juli d. J.- 11 Uhr Vormittags, in unserem Sitzungszimmer auf 18 Jahre, von Johanni 19090 bis dahin 1918, öffentliÞh und meistbietend vor unserem Kommissar, Herrn Regierungs-Afsessor von Salzwedel, verpachtet werden.

Der Flächeninhalt beider Vorwerke beträgt 729,962 ha, darunter 505,063 ha Ader und 137,549 ha Wiesen; der L erne trag. rd. 8441 M, der Flächeninhalt des Halbendorfer Sees 35,239 ha, des großen Pienonskowoer Sees 25,702 ha, der jeßige Pachtzins 17 258 46 eins<l. Meliorationszinsen.

Zur Uebernahme der Pachtung if ein flüssiges Vermögen von 130 000 4 erforderlih. Die Pacht- bewerber haben fi< mögli<hsstt vor dem Ver- vachtungstermin, spätestens aber in demselben, über thre landwirthschaftliche R LGUnG: sowie durh Bescheinigung des Kreis-Landraths , welche auch die Höhe der von thnen zu zahlenden Staatssteuern er- geben muß, und in sonst glaubhafter Weise über den cigenthümlihen Besiß des zur Uebernahme der Pacht erforderlihen Vermögens vor unserem Lizitations-Kommissar auszuweisen.

Die Besichtigung der Domäne wird den Pacht- bewerbern nah vorheriger Meldung bei dem Herrn Administrator Wundsch in Luhowo gestattet.

Die Verpachtungsbedingungen können in unferer Domänen-Negistratur und bei dem Pächter ein- gesehen, au<h in Abschrift gegen Erstattung der Sthreibgebühren und Dru>kkosten von uns bezogen werden.

Marienwerder, den 12. Juni 1899, Königliche Regierung. Abtheilung für direkte Steuern, Domänen und Forsten.

Behrendt.

5) Verloosung 2. von Werthpapieren. Deutscher Buchgewerbeverein zu Leipzig.

[20718]

Bekanntmachung. Die auf die Zeit vom 1. Januar bis 30. Juni d. J. zu zahlenden 83 prozeutigen Ziusen der Antheilscheine zur Erbauung cines Deutschen Buchgewerbehauses in Leipzig können vom L. Juli 1899 ab bei der Geschäftsftelle des Deutschen Buchgewerbevereins zu Leipzig,

Deutsches Buchhäudlerhaus, erhoben werden. Leipzig, den 14. Juni 1899,

Der Vorstand des Deutshen Bulhgewerbevereins.

Dr. Oskar von Hase,

[18619] Bekanntmachung.

In Gemäßheit der Bestimmungen in den von uns ausgegebenen Anleihesheinen bringen wir hiermit zur öffentlichen Kenntniß, daß die nachbezeichneten Anleihescheine ausgelooft sind:

Serie 1.

Lätt. A. Nr. 10 65 101 212 à 2000 M

Litt. B. Nr. 252 366 395 448 524 à 1000 M

Ltt. C. Nr. 633 655 718 725 738 749 852 858 865 875 887 892 à 500

Serie Ix,

Litt. A. Nr. 37 86 337 à 2000 M.

Litt. B. Nr. 447 574 664 801 à 1000 M

Litt. C. Nr. 853 872 881 950 985 1014 1150 1202 1237 à 500 M

Läitt. D. Nr. 1291 1292 1348 1395 1424 1469 1514 1548 1668 1700 à 200 M

Serie 111.

Litt. A. Nr. 101 über 3000 M

Litt. B. Nr. 206 über 2000 M

Litt. C. Nr. 344 605 623 à 1000 M

Ltt. D. Nr. $813 993 1016 1068 1114 1391 à 500 M :

Die Auszahlung der Meg erfolgt gegen Ein- sendung der betreffenden Anleihescheine und der zu- gebörigen Kupons und Talons am 2, Januar 1900 durch unsere Kämmerei.

Rückstände, Serxic L. Seit 2. Januar 1899 Litt, B. Nr. 210 = 1000 46 Serie Ux.

Ilagten zur Zahlung von 3% 4 70 F nebst 6% Zinsen seit 20. April 1899 und vorläufige Voll--|

Seit 2. Januar 1897 Litt. D. Nr. 1467 == 200 M

I. Vorsteher.

Seit 2. Januar 1898 Litt. D. Nr. 1282 = 200

Seit 2. Januar 1899 Litt. D. Nr. 1267 u. 1506 == 200 M

Hameln, den 2. Juni 1899,

Der Magistrat. I. MLèyer. [24057]

4 °/cige mit L02°%/% rückzahlbare Obligationen Serie AT der Ungarischen Lokalcisenbahnen, Actiengesellschaft.

Die am L. Juli 1899 sälligen Zinskupons obiger Obligationen werden vom Fälligkeits-

tage ab

in Ae t bei der Nationalbank für Deutsch- anD,

in Hamburg : bei dem Bankhause L. Vehrens& «& Söhne, A

in Frankfurt a. M.: bei dem Bankhause Gebr. Vethman1n, Z

in Karlsruhe: bei dem Bankhause Veit L.

omburger È werktäglich in den Vormittagsstunden eingelöst.

Den Kupons sind arithmetis< geordnete Nume mernverzeihnisse beizufügen.

Budapest, im Junt 1899.

Ungarische Lokaleiseubahnen, Actiengesellschaft.