1899 / 151 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

. Untersuungs-Sachen.

. Aufgebote, Zustellungen: u. dergl,

. Unfall- und ¿Invaliditäts- 2e. Versicherung: . Verkäufe, (BaPIPUngen: Verdingungen 2c. . Vérloofung 2c. von- Werthpapieren.

1) UntersuGßungs-Saceu.

[24261] Steckbrief.

Gegen den Schuhnchèr und . Agenten Otto Schmidt, eboren am 1. Februar 1876 zu Gr. Wandriß, Kreis Liegniß, welchcr flüchtig ift, foil eine durch vollstreXbares Utheil des Königlichen Landgerichts T zu Berlin vom 18. Januar 1899 er- kannte Gefängnißstcafe von 6 Monaten vollstreckt werden. Es wird ersucht, denselben zu verhaften und in das nähste GeriWt3gefängniß abzulicfern und Nachricht bierher zu den Ukten J. IV. F. 1483/98 zu geben.

Berlin, den 23. Jüni 1£99.

Königliche Staatsanwaltsckchaft I.

E A E E A B R E R E O P E EE T B

2) Aufgebote, Zustellungen und dergl.

[24274] Zwangsverfteigerung. A. Im Wege der Zwangsvollitreckung foll das im Grundbuce von den Umgebungen Berlins im Kreise Niederbarnitn Band 56 Nr. 2632 auf den Namen des Zimmermeisters Gustav Naushning zu Char- lottenburg eingetragene, zu Berlin, Prinz-Eugen- Straße Nr. und SgYulstraße Nr. —, nach dem Kataster bezeihnet „an der Swulftraße Vorgarten, Pcinz-Eugen Eke Schulstraß- 19“, belegene Grund- stück am 25. August 1899, Vormittags x0 Uhr, vor dem un!erzeibneten Gericht, Neue S gE 13, Ecdgeshoß, CGingang G.,

immer 40, versteigert wecden. Das Grundstück ist mit 2,10 4 Reinertrag und _ eincr Fläche von 8 a 98 qm zur Grundsteuer, dagegen zur Ge- bäudesteuer noch nit veranlagt. Das Weitere enthält der Aushang an der Gerichtstafel. Das Urtheil über die Ertbeilung des Zuschlags wird am 29. Auguft 1899, Vormittags LA Uhr, ebenda verkündet werden. Die Akten 88 K, 48, 99 liegen in der Geri@ts\chreiberei, Zimmer 17, zur Ein- siŸt aus. Berlin, den 21. Juni 1899. Königlich2s Amtsgericht I.

[24273] Zwangsverfteigerung,

Im Wege der Zwangsvollstreckung fol das in Grundbuche von der Friedrihstadt Band 3 Nr. 149 auf den Namen des Rentiers Fricdri Wilhelm Pollin zu Fri-denau, jeßt zu Berlin, eingetragene, zu Berlin, Krausenstraße Nr. 29, Ecke Markarafen- itraße 64 a./65, belegene Grundfiüd am 29. Auguft 21899, Vormittags 10 Uhr, vor dem unter- zeilhneten Gericht, Iteue Friedrichstraße 13, Erd- geshoß, Eingang C., Zimmer 40, versteigert werden. Das Grunditück if zur Grundsteuer nicht, dagegen mit 38 920 46 Nutungs8werth zur Gebäudefteuer ver- anlagt. Das Weitere enthält der Aushang an der Gerichtstafel. Das Urtheil über die Ertheilung des Zu- {lags wird am L. Scvtember 899, Vormittags XL1 Uhr, cbenda verkündet werden. Die Akten 88. K. 50. 99 liegen in der Gerichtsschreiberei, Zimmer 17, zur Einsicht aus.

Berlin, den 23, Juni 1899.

Königliches Amtsgeriht 1. Abtheilang 88.

242751

[ In Sachen der Stiftung „Lahmannschcs Blinden- legat* hier, vertreten durch ihren Provisor, Re:tner Karl Adolf WVüller hier, Klägeria, wider den Restaurateur Otio Friedrihs hier, Beklagten, wegen Hyvpothekzinsen, wird, nachdem auf Artrag der Klägerin die Beschlagnahme des dem Beklagten ge- hörigen, zu Braunsä;wzig Nr. 217c. Ill Vlatt I des Feldrisses Hagen an der Ecke der Wiesen- und Hagen straße belegeren Grundstüds zu 2 a 40 qm fammt Wobnhause Nr. 31€9 zum Zwie der Zwangs- versteigerung kurch Beschluß vom 7. Juni 1899 pver- fügt, auch die Eintragung dieses Beschlusses im Grundbuche am 9. Juni 1399 erfolgt ist, Termin zur Zwangsversteiaerung auf Freitag, deu 6. Ok- tober d. Js., Morgens 10 Uhr, vor Herzog- lichem Amtsgerihte Braun!chweig, Augustîtraße 6, Zimmer Nr. 49, angeseßt, in welhem die Hypothek- gläubiger die Hypothekenbriefe zu überreichen haben,

Braunschweig, den 12. Juni 1399, Herzogliches Amtsgeriht. X. Bosse.

Abtbeilung 88.

[24276]

Ja Sathen der Witiwe des Dr. med. Heuer, Helmine, geb. Wa8mus, hier, Klägerin, wider die Ebefrau te3 Spezalitäteniheater-Direkiors Unger, Margarethe; geb. Waguer, in Bromkerg, Beklazte, wegen Hypotheikapitals und Zinfen, wird, nachdem auf Antrag der Klägerin die Beschlagnahme des der Beklaaten gehörigen zu Braunshrreig an der Masch- straße No ass. 3174 belegenen Grurdstück8s ¿um Zwecke der Zwangsversteigerung durd Beschluß vom 10. Juni 1899 verfüst, aúuh die Eintragung dicses Bes {lusscs im Grundbute am 12. Junt 1899 erfolgt ift, Termin zur Zwangsversteigerung auf den 16. Ok- tober cr.,, Morgens 16 Uhr, vor Herzoglichem Amtsgerichte Braunschweig, Auguststraße 6, Zimmer Nr. 42, angeseßt, in welhem die Hypothekgläubiger die Hypvotbekenbriefe zu überreiden haben.

Braunschweig, den 14. Juni 1899.

Herzoglihes Amts8geriht. VII. Boffe.

[14738] l N

Im Wege der Zwangebb ege die Stätte des Ziegelmeisters Heinrich Sentker Nr. 66 in Hagen in dem auf Mittwoch, deu 12, Juli 1899, Morgens 10 Uhr, axrgeseßten Termine öffentlich meistbietend verkauft wzrd-n, wozu Kaufliebhaber biermit geladen werden. Das Abichägzungsergebniß und die Verkaufsbedingung?n können vom 26. Mai d. F. ab in der biesigen Gerichts\hreiberei eingesehen, auch gegen die Gebühr abschriftlich bezogen werden. Der Zusclaz wird etrfolger, wenn mebr als F d28 Taxats geboten werden. Alle, die Eigenthums- oter dinglihe Nechte an ter Stätte zu haben vernieinen, oder die Anspru auf Befriedizurg aus den Kauf- geldern machen, baben si spätestens in dem Termine

Beffentlicher Anzeiger.

Erw: rber vex? oren- gehen und bei Vertheilung der Umd feine Nüdsidt tarauf genommen werden wird. Lage, den 15, Mai 1899. Fürstliches Aimt3gericht. Nieländer.

[24277]

In dem Verfahren, betreffend die Zwangsversteige- rung des der Chefrau des früheren Restaurateurs Ewald Tesszn, Angnes, geb. Meese, zu Nostoc, früher gebörigen, allhier àn der Langestraße sub Nr. 598 belegenen Hausgrundstücks, ist zur Abaabhme der Redch- nung des Sequesters, zur Erklärung über den Theis lungsplan, sowte zur Vornabme der Vertheilung ein Termin auf. Donuerstag, deu 20. Juli 1899, Vormittags LE@ Uhx, ün Amtsgerichtsgebäude, Zimmer Nr. 1, Hiejelbst anberaumt, und werden die bei der ZwangEversteigz-rung Betheiligten - dazu mit dem Bemerken geladen, daß der Theilungêplan zu ihrer Einsicht auf der Géeri@tssreiberei nieder- gelegt ift.

Nostocf, den 23. Juni 1899.

Großherzogliches Amtegericht.

[24297] Aufgebot.

Die Frau Charlotte Angerstein, geb. Weitsich (Weissig), des verstorbenen Landwirths Carl Her- mann Wilhelm Angerstein Wittwe in Salzuflen, vertreten durch den Rechtsanwalt und Notar Dr. jur. Nobert Hinrichsen in Güstrow, bat das Aufgebot brantragt zur Kraftle€erkiärung des von der Lebens- vnd Persions-Bersicherungs. Gesellichaft „Janus“ in Hamburg am $8. Februar 1897 ausçestellten Reverses über den Empfang der auf das Leben des &Sarl Wilh. Herm. Aug. Angerstein in Vietgest ges{losscnen Police Nr. 92532/85045 über M. 6000,—.

Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, seine Rechte bei der Gerichtsschreiberei des unter- zeihneten Amtsgerichts, Poststraße 19, 2. Stock, Zimmer Nr. 51, spätestens aber in dem auf Mitt- woh, den 7. März 19090, Vormittags 19 Uhr, anberaumten Aufgebotstermine im Justiz- gebäude, Dammthorstraße 10, Parterre links, Zimmer Nr. 7, anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde er- folgen wird.

Hamburg, den 20. Juni 1899.

Das Amts8geriht Hamburg. Abtheilung für Aufgebotsfachen. (gez.) Tesdorpf Dr., Oberamtsrichter. Beröffentlißt: Ude, Gerichts{chreiber.

[79333] Aufgebot.

Die Nahbenannten haben das Aufgebot folgender verlorea gegangener, von dcr Wilbelma in Vagde- burg, Allgemeinen Versicherungs - Aktiengesellschaft ausgestellten Urkunden beantragt:

1) die Wittwe Auguste Warfow, geb. Röske, in Bütow und deren 3 Kinder (Frau Helene Reichow, geb. Warsow, die unverehelichte Margarethe Warsow und der Unteroffizier Georg Warscw) betreffs der Lebenêversiherungévolice Nr. 5121 üter 3030 M, lautend auf den Namen des Lehrers und Organisten Tbeodor August Wilbelm Warsow in Bütow,

2) der Verwalter Johann Georg Kopf in Dieten- beim in Wüttemberg betreffs der auf feinen Namen cu*gestellten Lebenéve: siherungépolice Nr. 6553 über 3000 M,

3) die Wittwe Ne„zine Wr{ch7v®;ky in Regenëburg betreffs dcr für Karl Wilbelm Hederer in NRegens- burg ausgestellten Ausfteuer- und Spareinlagen- VBersiwerungépolice Nr. 33 742 über 2090 Æ,

4) der Maurermeister Fciedrih Leuis Krüger und der Maurermeister Heinrth Bruno Oeblshlegel in Leipzig betreffs des Hinterlegzurgös{heins vom 16. Juli 1892 über Verpfändung der auf den Namen des 2c. Krügex ausgestellten Police Nr. 9439 über 3000 M,

5) der Monteur Friedri Ernst Zannoth in Berlin betreffs des Hinterlegurgs|cheins vom 11. März 1895 über Verpfändung der für ihn aus- gestellten Police Nr. 19 441 übcr 3000 A

Die Inhaber der Urkunden werden aufgefordert, fvätestens in dem auf den 19, September 1899, Mittags L2 hr, vor dem unterzeichneten Ge- ritte, Domplay Nr. 9, Zimmer 1, anberaumten Aufgebotstermine ihre Nechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung der Urkunden erfolgen wird.

Magdeburg, ten 15, Februar 1899,

Königliches Amtsgericht A. Abth. 8, [66:9] i Aufgebot.

Der Sanitäts-Rath und Stadtphysikus Dr. Maîtthias Schulz zu Berlin, Tempelhofer-Ufer 29, vertreten durch den Ne@tsanwxt Böhm ebenda, hat das Aufgeoot der Depoticheine:

I. des Komto:8 der Neiché-Hauptbank für Werth- papiere Nr. 761 520 über Lei 6590 509/09 Rumänische amort. Rente mit Zirs\$Heinen, fällig 1. Januar 1894, folg. und Anweisfurg,

11. des Kointors der Reih#-Hauptbank zur Auf- bewahrung vezrs#losener Depcsitcen Nr. 2305 über einen ver) $lcssenen Kasten, deklariert zum Wertbe von' 15000 Æ, 27. Junt 1898 erböbt auf 21 000 f, mit der Aufschrift: Dr, Matthias Schulz,

beantragt. Die Inhakecr dér Urkunden werden aufgefordert, svätestens în den auf den 10, No- vember 1899, Vormittags 11} Uhr, vor deni unterzeichneten Gerichte, z Zt. Neue Friedrich- straße 13, Hof, Flüzel B., part., Zimmer Nr. 32, anberaumtea Aufgebctstermine ihre Hechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraft- loserklärnng der Urkunden erfolgen wird.

Berlin, den 17. April 1899,

Köaigliches Amtsgericht 1. Attheilung 82.

[24291] Aufgebot.

Es if das Aufgebot folgender Fundsachen von den Findern, bezw. zu Nr. 6 von dessen geseßlichen Vertreter beantragt:

1) eines von der separierten Wagenlackierer Emma Främmke, geb. Dube, bier am 3, Dezember 1898 - an der Charlotten- und Leipzigerstraßen-Ecke gefundenen goldenen Berloques mit russischer

zu melden, widrigenfalls ißre Recht: gegen den neuen

Inschrift;

9) eines bon dem Schuhmacermeister Eugen LUpke bier am 25. November 1828, Vorinittags gegen 9 Ubr, auf dem Strafiendamm vor dem Hause Wieseastraße- Nr. 14 gefundenen zweirädrigen, blau geftrihenen Handwagens; s

3) eines von dem Kaufmann Alfred Bartbel hier am 17. Dezember 1893, Nachmittags 123 Uhr, in der Großbeerenstraße gefundenen s{warzen Emaille- medaillons, in goldener Einfafsung und mit Diamankt- rosen besegt, den Namecnszug R. U. darstellend;

4) einer von dem Kutscher Frtedrih Bober hier amn 21. März 1899, Nachmittags zwishen 12 bis 1 Uhr, auf dem Damme der Straße Unter den Linden gefundenen goldenen Damenuhr Nr. 4551 mit den Buchstaben H. V. auf. dem Deckel;

5) dreißig von dem Kaufmann Martin Kwilecki hier im Déez2mber 1898, Nachmittags, vor dem Hause Rosenthalerstraße 4 gefundener, in einem Bunde zu- fammengerollter, ungegerbter Thierfelle;

6) einer von dem Knaken Georg Levinthal hier am 16. Iuni 1898 im Thiergarten am großen Stern gefundenen goldenen Damenuhr Nr. 144211;

7) eines dem Steindruck2r Carl Hölzer hier am 5, Notembker 1898 zugelaufenen männlihen Hundes Terrier —, weiß, schwarz und gelb gefärbt;

8) eines von dem Kaufmann Bruno Freund hter am 22. Januar 1899 Ee Werftstraße und Alt- Moabit gefundenen goldenen Armbandes mit Sicher- Pfe und auf der Stirnseite mit einem Brillanten escut,

9) des von dem Maler Ferdinand Kählicke hier am 21. Januar 1899 auf dem Vinetaplaß gefundenen durgerisjenen Hundertmarksheines Nr. 0 001 896,

Die Verlierer oder Eigenthümer dieser Gegen- stände werden bierdurch aufgefordert, spätestens in dem auf den LS, September L899, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeicneten Gericht, Neue Friedrihstraße 13, Hof, Flügel B., vart., Zimmer 27, anberaumten - Termine ihre Ansprüche und Rechte anzumelden, widrigenfalls ibnen nur der Anfpruch auf Herauzgabe des durch den Fund erlangten und zur Zeit der Erbeburg des Anspruhes noch vor- handenen Vortheils vorbehalten, jedes weitere Recht aber auêges{lossen werden wird.

Berlin, den 22. Juni 1899.

Königliches Amtsgericht 1. Abtbeilung 84.

[23702] Aufgebot.

1) bis 4) 2c.

5) der Schmiedemeister Ferdinand Meroes in Lehnin, als Vormund der Eggert'fhen minorennen Geschwister,

6) die verwittwete Frau Paftor Ida Poblmann bier, als Vormünderin des minorennen Johannes Poklmann,

kaben tas Aufgebot folgender Spaikässentücher beantragt:

ad 1 bis 4 2c.

ad 5 des angeblich verloren gegangenen Spar- affenbuhs der \tädtisck@en Sparkesse zu Brandenburg Ièr. 8949, ausgestelt für Geschwister Eggert Lehnin über ncch 29 46 37 S,

ad 6 des ang:blih verloren gegangenen Spar- kassenbu@8 der ftädtischen Sparkaffe zu Brandenburg a. H. Nr. 27 241, au2gcstelt für Johannes Pohl- manu über noch 37 M 23 #4 + 25 M

Die Inhaber der vorstehend ad 5 und 6 bezeih- neten Sbvarkäfsenbücker werten aufgéfordert, ihre Nette späteftens in dn Aufgebotstermine am 30, Dezember 1899, Vormittaas LO Uhr, Zimmer Nr. 46, anzutnelden und die Uckundei vor- ¿ulegen, - widrigenfalls tie geda#ten Urkündén für kraftlos crtlâct werden werden.

Braudeuburg a. H., den 9. Iuni 1899,

Königliches Amtsgericht.

[15778] Bekarntnachung.

Auf den: Antrág des Fabrikarbeiters Meathias Holtmanns zu Brüggen wird der Inhaber tes von der städtishen Sparkasse zu Dülken ausgestellten, auf den Namen Maty. Holtmanns zu Brüggen [autenden Sparkassenbuches Nr. 6490 über eine Ein- lage von 60 4 87 „$ aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine am 22S. Dezember 1899, Vormittags #0 Ußr, feine Rechte anzumelden und das Sparkass-nbub vorzulegen, widrigenfalls dasfelbe für kcastlos erklärt werden wird.

Dülken, den 24. Mai 1899.

Königliches Amtsgericht. Abth. IT.

[7989] __ Aufgebot.

__Die_ _Handeltfrau CEl.je Piel zu Düsseldorf, Thalack2ritraß2 133, hat das Aufgebot des angebli verloren gegangenen, auf ihren Namen ausgefteliten

“Sparkafsenbuches der hiesigen \tädtisch:n Sparkasse

Ir. 53 201 über: 604. 23 4 beantragt.“ Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, “\pätestens in dem auf den 15, November 1899, Vor- imittags LL Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, Kaiser Wilhelmstraße 12, Zimmer Nr. 26, anbe- raumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraft- [oëerklärung der Urkunde erfolgen wird. Düsseldorf, den 24. April 1899. Köaigliches Amts3gericht.

[24338] ; Aufgebot.

r. 28 807, Auf Antrag der Luise Schäfer in Mannheim erläßt das Gr. Amts8geriht, [I11, hier das Aufgebot bezüglih des der Katharina Schäfer in Baden gehörigen Sparbuchs Nr. 44 848 der städtisen Sparkasse in Viannbeim über ein Einlage- guthzaben von 401 46 89 A. Der Inhaber ‘der Urkunde wird. aufgefordert, spätestens indem auf den 18. Jauuax 4900, Vorm. 9 Uhr, vor dem Gerichte anberaumten Aufgebotétermine feine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Mauuheim, deu 26. Juni 1899,

Gerihts\{reiber Gr. Amtsgerichts, 111: Stalf.

[24085] Bekanuntmachunug-

Auf Antrag der Häuslerauszüglerin Brigiita Mah aus Koblsdorf wird hiérmit das auf ihren Namen lautende Sparkafsenbuch vom 10. Februar 1838 Nr. 28 286 über 150 e der hiesigen Kreissparkasse, welches verlocèn “gegangen, zum Zwcck der Neu- bilèung aufgeboten. Alle, welche Ansprüche aus dem

6. -Koinmandit-Geésellshaften auf Aktien U. Aktien-Géfellsch. 7. Erwerbs: Und Wirthhafts-Gen id 8. Niederlassung X. ‘von! Rechtsanwälten.

9. Bank-Ausweise.

10. Verschiedene

ofsenfs{aften.

ekanntmachungen:

Syparkassenbuh geltend machen, haben dieselben spätestens am LO. Juli 1899, Vorm. 9 Uhr, im Terminszimmer Nr. 3 des hiesigen Amtsgerichts zu erheben, widrigenfalls das Sparkassenbuch für kraftlos erflärt werden wird. Neustadt O.-S., den 26. November 1898. Königliches Amt8gericht.

[7013] Aufgebot.

Auf Antrag der Arbeiterfrau Charïiotte Schulz, verwittwet gewesenen Alexander, geb. Kapust, aus Goldap wird der J:haber des angebli verloren geha Solawe{zels d. d. Goldav, den 13. Of- tober 1887, über 600 M, fôll’g am 23. April 1888, ausgestellt von dem Wirth Franz Kapust an die Ordre der Frau Charlotte Alexander, geb. Kapust, bierdur aufgefordert, scine Rechte auf diesen Wechsel spätestens im Aufgebotstermin am L, Dezember 1899, Vormittags 10 Uhr, bei dem unter- zeichneten GeriWt (Zimmer Nr. 7) anzumelden und den Wechsel vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erflärung desselben erfolgen wird.

Goldap, den 14. April 1899,

Königliches Amtsgericht. Abth. 1.

[20108] Aufgebot.

Die Firma Moriß Vogel in Ulm hat das Auf- gebot eines Wechsels Nr. 1709 beantragt, welcher am 1, März 1898 von J. A. Schwarz in Ziviefalten auf N. Lock, Mechaniker in Riedlingen, über 65 # 66 4, zahlbar 1. Juni 1898, gezogen, von Lock an- genommen und von J. A. S@warz am 2. Mai 1898 an die Antragftellerin weiter begeben worden ift, beantragt. Ver Inhaber der Urkunde wird auf- gefordert, spätestens in dem auf Freitag, den 22. Dezember 1899, Vormittags 11k Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte anberaumten Aufs- gebotstermine fcine Recte ‘anzumelden undo die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erflärung der Urkunde erfolgen wird.

K. Württ. Amtsgericht Riedlingeu, den 2. Juni 1899. „Oberamtsrichter Hartmann. Veröffentlicht dur Amtsgerichtsschreiber (Unterschr.).

[24296] Aufgebot.

Nachdem der Kaufmann Hinrich Addicks in Bremer- baven durch seinen Vertreter, Rechtéanwalt Dr. Noltenius dafelbst, den Antrag: auf Kraftlozerklärung der nahfichend bezeichneten verloren gegangenen Urs kunden geftellt bat :

1 Handfeste, groß 4000 (, folgend nah 35 0C0 Æ,

1 Handfeste, groß 4000 Æ, folgend nah 39 000 M, gewilligt xon dem Antraçsteller auf sein untèr Grunt- nummer VII A. 268,--am Hafen Nx. 93 hierfelbst, belegenes Immobile,

werden diesem für zulässig befundenen Antrage ges mäß die Inhaber der vorbezeichneten: Handfesten aufs gefordert, ihre Nehte svätestens tim Aufgebotstermine

97 Uhr, kei dem unterze{neten Amtsgerichte an- zumelden und die Handfeften vor:ulegen, widrigen« falls die letzteren für fraftlos erflärt werden follen. Bremerhaven, den 26. Juni 1899, Das Amtsgericht. Raben.

[79339] Bekauntmachung.

Das Kgl. Vayr. Amtsgeriwt Freising hat am 22. Februar 1899 folgëudes Aufgebot erlafsen: Auf dem Anwesen, Haus Nr. 63 alt, 187 neu in Neus flift der Mazurerseßefrau Maria Kastl ist im dies- geridtliden HytothétcnbuWe für Neustift Band II Seite 274 für die außerchelihen Kinder der Tag- IöhnerSetefrau Magdalena Augustin, geborenz Stein- berger, in Neustift, Anna - Steinberger, au Koch gæannt, geboren am 30.. Dezember 1815 in -Gaden, u. P2ul Steinberger, au Weingartner bezw. Baums- aartaer geñannt, gebcien im 21. -Suli 1827 in Gaden, cin Untershiupféret im jährlichen An- lage von 15 Gulden eingetragen. Die Na(h- forschungen nach dén rechtmäßigen Inhabern dieses Rechts sind fruchtlos geblieben. . Seit dem Tage der leßten, auf dieses Reht sich beziehenden Handlung sicd mehr als 30 Jahre versiri@en. Es ergeht da- ber auf Antrag der Maria Kastl an alle diejenigen, wélche auf den bezciwneten Anspru) ein Recht zu haken - glauben, die Aufforderung zur Anmeldung innerhalb 6 Monate, spätestens aber in dem auf Montag, den 6, November 1899, Vorm. 9 Uhr, im Sißungssaake, Zimmer Nr. 12, fest- geseßten Aufgebotstermine beim K. Amtsgerichte Freising. Im Falle der Unterlassuag der Änmel- Lung wird das Unters{lupföret füx crloshen erfiärt und im Hypothekenbuche gelöst.

Freifing, deu 22. Februar 1892. Gerichtsschreiberei des K. Bayr. Amtsgerichts Freising.

(L: 8.) Fit, Kgl. Sekretär.

{79340] Das Kgl. Ober-Landesacricht Nürnkerg, II. Zivil- senat, gebildet durh Senatis-Präsidenten Stein- brüchel und die Nätte Dammer, Hoffmann, Heinlein urd Berlin, bat in niht öffentlicher Sizung vom 13. Februar 1899 die Eclassang folgenden Aufgebots beschlossen:

In der 3. Rubrik der bei dem K. Oberlandeë- geriht Nürnberg geführten Matrikel über das

Familienfideikomwmiß der Freiberrn von Leonrod sind

als Fideikommißs{ulden 1, Klasse gegenüber fünf Achtiheilen des Fideikommisses die nachverzeichneten Posten eingetragen, welche ursprüngli zu den bei- geseßten Zeiten auf fünf Achttheilen des vormaligen Gutes Neudorf, Amtégerihts Markterlbac) in Mittel- franken, im Lypothekenbue des K. Kreis- und Stadtgerichts Nürnberg als Hyvotheken eingetragen waren und aus Aulaß der Einschreibung dieses Gutes in Jahre 1839 in der Fideikommißmatrikel in diese übertragen wurden :

1/1. 18. Dezember 1826.

104 Fl. 10 Kr., 5% Darlebenérest des landes- abwesenden Pfarrerssohnes Wilhelm Friedrich Wudcherer zu Groningen laut Dokumentes rom 21. Avril 1801 und Zession ‘v3m 29, August 1810. 2/11. 18. Dezember 1826

481 Februar 1829. 12000 Fl. Kaution für den Landrihter S@{ulz

¿u Ansbach zur Sicherheit für alle Zablurgen und

sgillingsbetrag für den Lenkersheimer Zehent an den

Freitag, den 11. Auguft L899, Morgens

Sduldübernahmen, die derselbe über den Katuifs-

bilipp Frhrrn. v. Leonrod. und dessen Familie oder

läubiger geleistet hat oder künftig leisten wird, saut Instruments vom 31. August 1817.

5/TIT. 18 Februar 1829. E

552 Fl. Forderung, des Simon Hirs Rosenfeld ju nblfeld aïs Zessionars des Schultheißen Jokann heinrih ‘Scheiderer zu Neudorf, laut Obligation yom 1. E UNNIEE 1812 und Zession vom 12. Fé-

Har 1 .

V. 18. Februar 1829.

958 Fl. 16 Kr. Deservbitenforderung des Land- richters Schulz zu “Ansbach als Zessionars des Appellationsgerichts - Advokaten Hefmann daselbst, saut Schuld- und Pfandvershretbung vom 2. Februar 1816 und Zession vom 17. Jult 1817.

Gegen den Rechtsbeftand der sub 2, 5 und 8 auf- ceführten Hypotheken bat der damalige Fideikommiß- besißer alsbald nach deren Eintragung protestiert; die Proteftaticnen sind im Hypothekenbuch und bezw. der Fiteikommißmatrikel einges{rieben worden. Auf Grund des $ 82 des Hyp. «Ges. vom 1. Juni 1822 in der Fassung des Art, 123 Ziff. 3 des Bayer. Ausf.-Ges. zur Z -P.-O. und K.-O. und guf den Antrag der derzeitigen Besißer des Familienfidei- fommisses der Frhrrn. von Leonrod ergeht an die- jenigen, welche auf die dur die bezeichneten Einträge im Hypothekenbuch und der Fideikommißmatrikel gesbüßten Forderungen ein Réht zu haben glauben, die Aufforderung, ihre Ansprü%e innerhalb sechs8 Monaten und spätestens im Aufgebotstermin, für welhe die öffentliche Sipung des IL Zivilsenats vom Möntaa, den 6, November 1899, Vor- mittags 9 Uhr, bestimmt ist, bei dem K. Ober- landesgerichte Nürnberg um so sicerzr anzumelden, als im Falle der Unterlassung der Anmeldung die tener für erloschen erklärt und die bezüglichen

inträge in der Fideikommißmatrikel gelö[cht würden,

Unterzeichnet sind: Steinbrüchel, Datiumer. Heinlein. Berlin. Zur Beglaubigung: Nürnberg, den 23. Februar 1899. Gerichtésczreiberei des Kgl. Oberlandesgerid;t8. (L. S.) Maier, K. Ober-Sekretär.

Hoffmann.

[7699] Aufgebot.

Auf Antrag der eingetrazenen Efzenthümerin der im Grundbu von Paktsterf Bd. 1 Bl. 82 ver- zihneten Planstück?», der Ehefrau des Dr. med. Klavehn, Marie, geb. Kahmann , verw. Siedentopf, in Pabstorf, welche glaubhaft gemacht hat, daß das auf den genannten Plarstücken aus der Obligation vom 27. Dezember 1830 für den Dr. med. Iohann August Gotthilf Pardy, rihtiger Pauky, zu Wolfen- küttel am 3. Februar 1831 eingetragene Hypotbek- hvital zum Betrage von 1500 Thlr. Gold nebst 41% Zinsen bereits vor tem 1. Oktober 1878 zurück- gatlt und der Inhaber der betreffeiden Schuld- mnd Pfandurkunde unbekannt if, werden die un- kannten Inhaber der Urkunde und alle, wélché' auf die Hypothek Anspruch machen, aufgefordert, spätestens in dein auf Freitag, den 22. Dezember US9D, ormittags 40 Uhr, vor dem untérzeihneten rit anberaumten Termin die Urkiz-de vorzulegen n etwaige Rechte geltend zu machev, widrigenfalls j teUrkunde der Antragstellerin gegenüber für fraftlos klärt und die Hypothek gelöst werden wird.

Shöppenftedt, den 18. April 1839,

Herzogliches Amtsgericht. Bôwing.

[24238] Aufgebot.

Die Maria Kemring aus NRäéfeld hat dur den Rechtsanwalt Brinkman hier das Aufgebot des im Grundbu von Räsfeld Band 35 Blatt 53 für Albert Heinri Westhoff im Kirhpiel Näsfelo ein- (tragenen Grundstücks Flur 3 Nr. 604/190 an in Baken Acker, äroß 1299 qm, der Gemeitde Ritfeld zum Zwecke der Besißtitelberihtigung b2- ntragt. Die“ unbekannten Eizgenthzmsprätendenten verden aufgefordert, thre Rechte und Ansprüche in dem Aufgebotstermin am 5, Oktober 1829, Vormittags 41 Uhr, beim hiesigen Gericht an- jumelden, andernfalls sie da nit ausges&lossen werden nd die Maria Kemming a?s Eigenthümerin ein- jetragen wird,

Borken i. W., den 24. Juni 1899,

Königliches Amtsgericht.

4992] Aufgebot.

Der Handéelémann Ifidor Véeyer zu Fordon, ver- treten durh den Réchtsatwalt Wolfen zu Bromberg, bat das Aufaebot des im Grundbuch yon Fordon Bd, 11 Bl. Ne: 77 verzeihneien, zu Fordon Nr 77 elegenen Grundstücks das einen Fläheniuhalt von la 98 qm, einen Reinertrag von 0,12 #_ und nea Nußungswoerth von 621 A hat, behufs seiner Eintragung ‘als Eigenthümer beantragt. Alle Per- Men, die Eizenthumsansprüche auf das bezeichnete Srundftüd erheben, werden aufgefordert, ih spätestens in Aufgebotstermin am 28, Scptember 1899, vorn, LO0 Uhr, Zimmer Nr. 9 des Land- Priht8 gebäudes, zu melden und ihr Widerspruchs- t zu beshzinigen, widrizenfalls die Fintragung s Antragstellers als Eig:ethümer erfolgen und inen überlasszn bleiben wird, ihre Ansprüche in nem besondèren Prozeß zu verfolgen.

Bromberg, den 17. Juni 1899.

Königliches Amtsgericht.

4239] _ Aufgebot, Der Stellmacher Chcistoph Kersebom zu Haltirn j das Aufgebot der zum Grundbuch noch nit errommenen Grundftücke (Gemeinde Haltern Stadt pur 3 Nr. 464/298, aroz 14 a 22 qm, mit etnem ‘nertrage von 1,67 Thaler, und Flur 4 Nr. 325 b, 5 28 a 94 qm, mit einem Reinertrage von 4 ® Thaler, zwecks Anlegung eines Grundbublattes antragt. Es werten daher alle unbekannten Gigcn- p mprätendenten aufgefordert, ihre Ansprlich2 und ‘dte auf die genannten Grundstücke spätestens in 1 auf den 19, September 1899, Vorm. vid Uhr, anberaumten Aufgebotstermin anzumelden, ‘genfalls sie mit ihren Ansprüchh:n und Rechten d 03 genannte Grundftück ausgeschlossen werden. valtern, den 14, Zuni 1899, Königliches Amtsgericht.

#3708] Bekanntmachuug.

a. Kolon Nobbe genannt Kemper, Nr. 48 Destel, von Flur 14 Nr. 130Þþ. Steuergemeinde- Lévern, im Schüttbaum, Weide, 85 a‘ 11 qm, eingctragen Band 8 Blatt 18 Destel für Carl Heinri Emshoff.

b: Kölon! Kröger, Nr. 67 Mebnen, von Flur I Nr. 158 Steuergemeinde Levern, am Hause, Acker, 10-Ruthen 28 Qu.-Fuß; Flur: T Nr. 159, Bleich- tei, Aer, 12 Rutben 15 Qu.-Fuß; Flur l Nr. 1/17, Hollweder Haide, L PViorgen 107- Ruthen 50 Fuß, cingetragen Band 1 Seite 97 Méebnen für Sfrecieiser Georg Friedrih Storckmann ' zu

tepHolt,

c. Kolon Arxing, Nr. 109 Mebnen, von Flur I Nr. 14, Teichwiese, 5 a 93 qm; FlurT Nr. 15, Diekwiese, 78 a 73 qm, eingetragen wie zu b.

d, Kaufmann Friedri Kettler, Nr. 88 Levern, von - Flur 25 Nr. 195 Steuergemeinde Levern, Leverteib, Weite, 12 a 77 qm, éingetragen Band 3 Seite 57 Levern für Kaufmann Arnold Schulze in Minden.

s. Neukauer Ofterbrock, : Nr. 107 Mehnen, von

[lur T Nr, 1/14 Steuergemeinde Levern, Hollweder

aide, 3 Morgen 70 Ruthen 65 Fuß, eingetragen wie zu þ. und e.

f. Neubauer Wittenbrink, Ne. 105 Mehnen, von Flur I Nr. 48 Steuergemeinde Levern, Fahrenhorst- Kämpe, Aer, 52 a 13 qm; Flur I Nr. £0 daselbft, Aer, 12 a 6 qmz; Flux I Nr. 51 Hollweder Haide, Aer, 10. a 51 qm; Flur I Nr. 268/50a. dafelbst, Hofraum, 3 a 99 qm, mit Wohnhaus, Scheune und Stall; Flur L Nr. 869/49 daselbst, Weide, 51 a 72 qm, eingetragen wie zu Þb., c. und e.

g. Kolon Kokcmocr, Nr. 20 Destel, von Flur 7 Nr. - 1/69 © Steuergemcinde Levern, Leverwald Weide, 34a 47 qm, cingetragen Band:11 S. 235 Mebnen für Heinzich Christian Ludwig Hüsemann beziehungsweise Stcuerexekutor Hüsemann.

h, Neubauer Ofscns@&uidt, Nr. 61 Gettmold, von Flur 4 Nr. 2%9 Stcuergemeinde Oldendorf. 47 a 72 qm, Osffenbriak, Ver, eingetiagen Band 5 Blatt 5 Gettmeold {ür Christian Friedrich Bucß- holz, Kolon Schneider oder Arens Nr. 44 Gettmold.

Alle Eigenthunsyrätendenten werden aufgefordert, spätestens im: Uufgebctstermin am 17, November 41899, Nachmittags S Uhr, auf deim Gerichts- tage zu Levern ihre Nechte und Ansprü@e auf die Grundfiüücke anzumelden und glaubhaft zu machen, widrigenfalls unter Ausfluß aller fonftiger An- sprüche die Einiragurg tes Besitztitels für den be- treffenden Antragsteller erfolget wird,

Lübbecke, den 17. Juni 1899.

Königliches Amtsgericht.

[24294] Nufgebot.

1) Das Eigenthum dés Srundstücks Flur 9 Nr. 235 St. G. Lippspringe, dessen Besithtitel im Grundbuch von Lipp!pcinge Bo, 39 Bk. 130 für den Christoph Bee zu Lippsvringe berictigt ift, soll für den Tagelöhrer Johann S{midt ele. Mertens zu Lippspunge eingetragen werden.

9) Das ‘Eigenthum der Antheile an Flur 2 Nr 298/92 St. G. Lwpv'pringe, welche im Grund- buch ‘von Lippspringe Bd. 109 Bl, 126 für den Wilbelm Tilly und Anton Pörtnzr zu Lippspringe berihtigt find, soll für den Ackerwirth Iohann Mertens z1 Martienloh bert{tigt werden.

3) ‘Das Eigenthum derx Antheile an Flur 2 Nr. 238/92, welc@e dasel! für den Wilbelm Tilly und Anton Pörtrer zu Lippspringe berich:igt sind, foll für den Tagel&9ner Jozann Göllner zu Marienloh berihtig! werden.

4) Das“ Eigenthum der Autkcile an Flur: 2 Nr. 289/92 St. G. LirpÞ!pringe, welche dasctbit für den Wilbé?m Tilly und Anion Pörtner zu Lipp- ipringe berihtigt find, oll für bie Wittwe Acker- wirth Caspar Pcllmann, Maria, geb, Hunftiger, zu Marienloh in fortge! ter Güziergemeinschaist mit ihren Kindern berichtigt cwoerden.

5) Das Eigerthum ter Antbeile an Flur 2 Nr. 292/92 St. G. Lippfbrirge, w-lche dasclbst für den Wilhelm Tilly und Anton Pörtner zu Lipp- sprinze berichtigt sind, fol für den Schmied Bern- hard Hüwekmeyer zu Martenlob berichtigt werden.

6) Das Eigerthum der Antheile an Flur 2 Nr. 291/92 Sr. “G. Lippspringe, welche da- selbst für Wilhelm Tilly und Anton Pörtner zu Vppspringe berichtigt sind, fel fir den Tage- löhner Johann Berhorst zu Marienloh. berichtigt werden,

7) Das Eize:tb1um des Grundilcks Flur 9 Nr. 220 St. G. Schwancy, dessen B:sigtitel im Grundbuch von S{waney Ld. 14“ Bl. 28 für die Gertrud Finke, geb. Striewe, berichtigt it, soll für den Zimmermann Johann Wettec zu Schwaney berichtigt werden.

Auf den Antrag der bezcihaeten Prätendenten werden deshalb

1) alle ihrer Existenz nach unbekannten Eigen- thuméprätendenten aufgefordert, thre Ansprüche und Rechte auf das erstbezeichnete Grundstü Und die nachbezeih ieten Gecundstück8antheile svätestens im Aufgebotstecmine den LO. Oktober 1899, Vorn. 10 Uz r, bei ‘dem unterzeichneten! Gerichte änzu- melden, widrigenfalls fie mit thren etwaigen Real- ansprüchen auf das Grundstick ausgesäà)lossen und ihnen deshalb ein ewig s Stillshweizen auferlegt werden wird, :

9) die ihrem Auferthalt nah unbekannten Eigen- thuméprätendenten, näml:ch ter Väkermeister Wil- belm Anton Joscf Pörtner, ferner die 3 Kinder der Ehefrau Färber Johann Remmeny, nämlih Anna, Gertrud, Josef, bezüglih des Antheils des Anton Pörtaer ad 2—6, weiter ber Wilbelm Bentler zu Bentler bez. des Aatheils des Wilhelm Tilly ad 2 bis 6 aufgefordert, spätcsters in demselben Termine und bei demselben G:riht ihre Ansprüchz und Rechte auf das Grundstück anzumelden und ihr etwaiges Widerspruhörecht gegen die beabsichtigte Besißtitel- berihtizung zu bescheinigen, widrigens die beantia,te Umschreibung des Eigenthums e1fölgen wird und ibnen überlassen bleibt, ihre Ansprüche in etnem bes sonderex Prozesse zu verfolgen,

Paberborn, den 19. Juni 1899.

Königliczes Amtégericht.

24295] Aufgebot. ;

Nuf den Aùtrag des Kaufmanns Louis Andernach zu Soest wird dessen Bruder, ter Konditor #lorenz A ndernach aus So-\, welcher im Jahre 1872 nach

e nahbenannten Personen haben als S 9 genden Grundstücke deren Aufgebot beantragt

f "8 ihrer Eintragung als Eigenthümer :

Englard oder Amérika au?gewandert ist, aufgefordert, | ich spätestens im Aufgebotstermin, den #7, April i 1900, Bormittagé AA Uÿr, bci dem unter-

zeihneten Gerihte zu melden, «widrigenfalls seine Todeserklärung erfolgen wird. Socft, den 24. Juni 1899.

Königliches Amtsgeri{ht.

[24290]

Der Kaufmann Curt Arnhold, hier, Breitestr. 29, als Vormund der minderjährigen Geshwister Hint, hat das Aufgebot der Natlaßgläubiger des în Berlin, Neue Hot&straße 31 wohnhaft gewesenen, am 7. Mai 1899 verstorbenen Kaüfmanis Karl Johann Hingtz, beantragt. Sämmiliche Nachlaßgläubiger des Berstorbenen werden demna aufgefordert, |pätestens in dem auf den 7. Oftober 1829, Vormittags x1 Uhr, an Gerichtsstelle, Neue Friedrichstraße 13, Hof, Flügel B,, vart., Ziinmer Nr. 27, anberaumten Aufgebotstermine ihre Ansprüce anzumelden, widrigen- falls sie diejelben gegen die Benefizialerben nur noch in fo weit geltend machen können, als der Na&laß, mit Auts{luß aller seit dem Tode des Erklassers aufgekommenen Nußungen, durch Befriedigung der angemeldéten Gläubiger nicht erschöpft wird. Das Nawhlaßverzeihniß kann in der Gerihts\creiberei,

Zimmer 37, von 11 bis 1 Uhr Nachmittags ein-

gesehen werten. Berlin, den 24. Juni 1899, Königliches Amtsgericht T. Aëth. 84.

[24636] E

Der S@&iffsjunge Wilhelm Georg Carl Sulz, geboren zu Swleéwig am 28. Februar 1878 als Sohn des verstorbenen Schlachtermeistecs Friedrich Wilhelm Sc{tuïz daselbst, tit du:ch Erkenntniß vom 20. Iunt 1899 für todt erklärt.

Schleswig, den 22, Juni 1899. Köntoliches Amtsgericht. Abth. 2,

[23992] Beschluß.

Das Verfabren, betreffend das Aufgebot der Nach- laßzläubiger und Vermächtiifneßmer des Restbauer- autsbesi.rs Carl Rsohkseld in Diehbsa, ist beendet,

Niesty, den 19. Juni 1899.

Königliches Amtsgericht.

[24016] Vekaruntmachung.

Durch) Autf@&;lußurtheil vom heutigen T3g2 wird die Policz Nr. 6107 der Deutschen Lebens-, Pensions- und Renten - Bersierurgs - Geselischaft auf Gegen- seitigkeit in Potstam, jeßt Deutsche Lebensversicherung Potsdam in Poistam, ausgestellt am 1. Juni 1870 für den Stellenbesizer Karl Litscze zu Altenlohm, lautend über £0 Thaler und zahlbar nah dem Tode der versierten Person, für kraftlos erklärt.

Potódam, dzn 23. Juni 1599. :

Königliches Amtsgericht. Abth. 1.

[24008] Bekanntmachung.

Durch Auss&lußurtheil vom 21. Juni 1899 ist die ton der Lebe:8versiherungs- Aktiengesellschaft Ger- mania zu Stettin aur 5. November 1866 für Schneidermeister Friedrih Ferdinand Gustav Kuoche zu Halle a. S. ausgestellte Pelice Nr. 146 974 über 600 6 für kraftlos erflärct.

Stettin, ten 21. Juni 1899,

Königliches Amtsgericht. Abth. 15,

[23781] Bekanntmachung.

Dur Aut sMiufuzrtheil vom 21. d. Mts. ist der von der Letenäversicherungs : Aktiengeselishaft Ger- maria hier unterm 22, März 1880 für Herrn C. Th. Pollitz au?gestellte Prämien - Rückgewährschein zur Police Nr. 184 473 für kraftlos erklärt.

Stettin, den 21. Juni 1899.

Köntgliches Amtsgericht. Abth, 15,

[23782] Bekanntmachuug.

Durch Aus\ch:ußertheil vem 21. Junk 1899 ift der vo1 der Lebenbversicherungs- Aktiengesellschaft Germania zu Stettin für Frau Bertha Louise Cmilie Hänsch, geb. Bcrg, am 9. April 1880 ausgestellte Lol a hn ¿ur Pclice Nr. 188 423 für kraftlos ertlärt.

Stettin, den 21. Juni 1899. |

Königlidßes Amtsgericht. Abth. 15.

[24007]) Bckanutumachung.

Durch Aut fs{@lußurtheil vom 21. Juni 1399 ift der Depositalichein ter Lebensversiherungs-Aktien- gefellshaft Germania zu Stettin vom 10. Oktober 1896 zur Police Nr. 215256 für Iohann Chriftixn Friedri Æulff und Frau Johanna Wu!ff, geb. Gotthielf, für traftio8 c:flärt worden.

Stettin, den 21. Junt 1899.

‘Königliches Amtsgericht. Abth. 15.

[24006] Bekauntmnachung.

Dur Aus\{lußuutheil vom 21, Juni 1839 ift das von der Lcbentvasiherungs - Aktiengesell|{cha\t Germanîia zu Stettin am 30. Scptember 1878 für den Eifenbahnbeamten Ferdinand Wilhelin Krüger in Berlin ausçestelte Sterbekasseabuh Nr. 8311 931 über 300 M. füc kraftlos erflärt.

Stettin, den 21. Juni 1899.

Königliles Umtsgeciht. Abih. 15.

[24281] Im Namen des Königs! Nerkünd-t am 23. Junt 1899, Dykhof f, Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag des Gärtners Cbr. Weitemcyer in Göttingen erfennt das Könizlize Amtsgericht zu Göttingen, Abtheil. 3, durh dea unterzeihneten Nichter 2c: 2c. 2c. für Recht :

Das Quitturasbuch dec Göttinger Städtischen Sparkasse Nr 22 089 über eine Etulage hon 709 M wird ‘für kraftlos erklärt. Die Kosten fallen deu Antrazsteller zur Laft. i

Bütemeister. [24010]

Durch Aus\{lufurtheil des unterzeihieten Gerichis vom ‘beutigen Tage ifff_ das Utrechnungébuc) der Sparkasse des Kreises Oscheréleten N-. 1333 über 35 M. £9 S, ausgefertigt für Friederike Dudst-in zu: Oichersleben, für krafilcs erkläit.

Oscherélebeu, den 19, Juni 1899,

Köntgliches Amtsgericht.

[24282] Aufgebot.

Im Namen S Le des Königs von ayern!

erläßt das Königliche bay.rishè Amtsgericht Lands-

berg a, Leh Königlicher Oberamtöri&ter

Fisctach auf Antrag des Banquiers C. Neuburger

in Berlin, vertreten durch Rechtsanwalt MNaphael

dortselbst, in SaŸen, betreffend Kraftloserklärung zweier Wechsel, folgendes -Aus\{hluß-Urtheil: I. Der von J. Wiedemänn in Landsberg a. Leh acceptierte, vom Ern. Stein in Berlin ausgestellte, am 1. März 1898 fällig gewesene Wechsel vom 16. März 1897 über einhundert. sieben und sechzig Mark fünf und vierzig Pfennige, ferner ‘der vom Fof. Moser in Landsberg a. Lech acceptierte, von Joseph Sepp autgestellte, am 1. März 1898 fällig gewesene Wechfel vom 2. Ncv: mber 1897 über sechzig Mark werden für kraftlos erklärt ; I1. die Kosten fallen dem Antragsteller zur Laft, in der Erwägung 2c. (L.B Ge) Fish ad,

Königl. Oberamtsrichter. Verkfüntet am fiebzehnten Juni eintausendacht- bundertneunundneunzia.

Der Gerichts\ch{hreiber : (L. S8.) Swhöller, Kgl. Sekretär.

[24283] Bekanntmachung. Dur Ausschlußurtheil des“ Königlichen Amts83- gerichts zu Jarotschin vom 23. Juni 1899 ist der Hypothekenbrief vom 20. November 1879 über die im Grundbuche des Grundstücks Neustadt a. W. Nr. 220 Abtbeilung 111 Nr. 1 für den verstorbenen Auszügker Casimir Stanikowskt und für defsen Che- frau Apollcnia, geb. Urbanska, zu Borek eingetragene und zu 5.9/9 verzinsliche Kaufgelderforderung von 1200 Æ für fraftl»s erklärt.

Jaro!schin, den 23. Juni 1899,

Köntgliches Amtsgericht.

[24287] | Durch Aus\{lußurtbeil des Unterzeichneten Amts- gerihts vom 23. Juni 1899 ist für Recht erkannt: Die Hypothekenurkunde, welhe über {olgende im Grundbuche von Soest Band V Bl. 43 Nbth. TII

dung füx einen j:den der Minorennen B. Cohen zu Soest, Namens a. Bertha, b. Malchen, e. Julius, d. Rofa Cohen, zahlbar zur Zeit der Großjährigkeit ev Heirath odér Wirth\chaftseinrichtung, fowie die Pflicht des Besigeis, die Schulden allein zu über- nehmen vnd abzutragen, die Kinder von der Mits haftung sür die elterlißhen Schulden binnen 6 Mo- naten zu befreien und seine 4 genannten Kinder bei ih unentgeltlih zu unterhalten und zu erziehen aus dem Vertrage vom 2. Iult 1879. Eingetragen am 17. September 1879“ gebildet ist, witd behufs Aus- CuNE einer neuen Hypothekenurkunde für kraftlos erklärt. Soest, den 23. Juni 1899. Königliches Amtsgericht.

[24286] Bekanntmachung.

Durch Ausschlußurtheil des Königlichen Amts- gerihts zu Münster vom 22. Juni 1899 ist das Hypothekendokument vom 14. November 1858 mit ançcehefteter Ausfertigung bes Auseinandersebungs- vertrages vom 11. Izni 1858 über die im Grund- buch von Nottuln Band $8 Blatt 43 in Abth. TIT unter Nr. 1 für den Minorennen Johann Heinri NBertels, geboren den 18, Juni 1838, eingetragene At findung von 51 Thalern 9 Pfennigen für kraftlos erklärt." F. 38 98.

Münster, den 27. Juni 18399.

Königliches Amtsgericht. Abth. VI.

[24340] Jia Nameu des Königs!

In der Aufgebotssache

1) des Bauerhofsbesißers Franz Kropp zu Ganzkotwo,

9) des Gärtners Hermann Gehrke zu Kolberg,

3) der Wittwe Sophie Pohl, geb. Große, zu Kolberg,

4) des Bauerhofsbesißers Karl Thadewald zu Bodenhagen,

zu 1, 2 und 4 vertreten durch Justizrath Grieser zu Kolberg, j

zu 3 vertreten dur Rechtsanwalt Dr. Nichter zu Kolberg,

hat das Königliche Amts8geri{t in Kolberz durh den Amtsgerihtsrath Brandes für Necht erkannt :

1) der Hypothekenbrief über die Post Abth. 1Il Nr. 1 des Grundbuchs von Ganzkow Nr. 4 über 150 6 Der Hypothekenbiui-f lautete ursprünglich auf 1350 M nebst 5% Zinsen für den Bauerhofs- besißer Friedrih Nzeege zufolge Verfügung vom 7. Dezember 1852, is danach auf den Bauern Friedrich Lihtfuß übercegangen, von welchem 1200 Æ unter Bildung cines Zweigdokuments weiter abgetreten sind, während er felbst im Besiß dat O verloren gegangencn Stammdokuments ieb,

2) der Hypothekenbrief über die ehemalige Post Abtbeilung 111 Nr. 13 des Hyvothekenbuchs Nr. 688 von Kolberg, Bei der Zwangsversteigerung des Grund- \tüdckes im Jahre 1868 ijt diese Post zwar bei Nr. 688 des Hypothekenbuches ausgefallen, dafür aber zur Haf- tung nah Nr. 1105 bes Hypothekenbuhes jeßt Nr. 986 des Grundbuchs von Kolberg übLertragen werden, was in dem Hypothekenbrief bemerkt worden ift, Der so gestaltete Hypothekenbrief lautete auf den Lälkermeister Kasten zu Kolberg, war aber dem Bäk:rmeister Ernst Andrae daselbst. verpfändet und ist leßterem auch cu3gechäntigt worden,

3) der Hypothelenbrief über die Post Abthet- [lurg III Nr. 14 des Geundbuchhs von Kolberg Nr, 199 —- [autend auf 4500 A nebst 5 %/ Zinfen und cingetragen aus der Schuldurkunde vom 9. No- vember 1889 am 10. Januar 1890, 3

4) der Hypothekenbrief und die Post Abihei- lung ITI Nr. 1 des Grundbuchs von Bodenhagen Nr. 10 kautend über 100 Thaler und eingetragen aus ter Schuldurkunde voin 4, Dezember 1840 für den abwesenden Müllergesell-n Fctedrih Schulz zu- folge Vafüzung vom 29. Februzr 1848,

werden für kraftlos e:flärt. Der Müllergeselle Friedrih Sulz resp. dissen Rehtsnachfolger werdén wit ihren Ansprüchen auf die Post zu 4 ausge- \{lofen, jede werden von leßtercn der Alifigerin Wilhelmine Wachs, geb. Dettmann, zu Bodenhagen, dem Büdner Gottfried Dettmann zu Bodenhagen, der unverehelihten Bertha Dettmann zu Boden«- hagen und ter Wittwe Wilhelmine Vanselow, geb, Deitmann, zu Kolberg khre Ansprüche auf die Post zu 4 vorhehalten. Die Kosten des Verfahrens wer- den ven Antragstellern nach Maßgabe der Okjekte auferlegt.

Kolberg, den 8. Juni 1899,

Königliches Amtsgericht, Brandes,

trat

Nr. 17 eingetragene Post: „2013 (A 17 4 Abfin-*

Ä E INDE D aRNE 7E Ps de” e d C R G E S Q E p f E s N E ar ne

2B De)

r 2 I S Rau Tw G A Em Nr, arm Se

sb ae R A ec N Ba Pn E S L E A T Str

A A ar al