1899 / 152 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Wittwe Auguste Buchwald, geb. Thiede, hier, Hornstr. 18, beantragt von derselben.

Die Inhaber der Urkunden werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 27. Januar 1900, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Neue Friedrichstr. 13, Hof, Flügel B., R 27, anberaumten Aufgebotstermine ihre

ete anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird.

Berlin, den 24. Juni 1899.

Königliches Amtsgericht 1. Abth. 84,

[24573] Aufgebot. i

Der Bauergutsbesizer August Kleinschmidt zu Herzsprung hat das Aufgebot: der angebli getilgten, auf dem Grundbuhblatte des ihm gebörigen Grund- ücks Bd. 1 Nr. 4 von Herzsprung Abth. TI1T Nr. 25 a. für die verehelihte Luise Gottschalk, Marie Luise, geb. Flügge, eingetragenen 5 °/oigen Hypothek von 37 Thlr. 1 Sar. 6 Pf., sowie der daselbst in Abth. IIT Nr. 2 þ. für die verwittwete Flügge, Marie Luife, geb. Grenze, eingetragenen 4 °/gigen Hypothek von 67 Tblr. 18 Sgr. 6 Pf., von der 6 Thlr. 17 Sgr. 6 Pf. dem Landrath Karbe zu Sieversdorf abgetreten find, wegen deren Löschung beantragt. Ebenso hat dies der Kaufmann August Simon zu Herzsprung, und zwar wegen derselben Hypotheken hinsichtlich seines Grundstücks von Herzsprung Bd. 2 Nr. 64, gethan, wo eben dieselben Hypotheken unter Nr. 1a. bezw. 1b. eingetragen stehen. Die Rechtsnachfolger der Hypo- thekengläubiger werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 14, Oktober 1899, Vorm. 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Geriht anberaumten Auf- gebotstermine ihre Ansvrüche auf die Posten an- zumelden, widrigenfalls sie mit ihren Ansprüchen auf die aufgebotenen Posten ausges{lossen und die Posten im Grundbu werden gelö\{cht werden.

Angermünde, 20. Juni 1899.

Königliches Amtsgericht.

[24575] Aufgebot.

Die nachbenannten Personen, nämli:

1) die Wittwe des Weißbindermeisters Heinrich Bus, Anna Katharina, geb. Pfeil, zu Frank-

furt a. M., 2) der Waschereibesißer Eduard Busch in Praun-

heim,

3) der Weißbindermeister Friedrih Busch in Eckenhein, i

4) der Gastwirth Johannes Busch în Frank- furt a. M., ;

5) die Ehefrau des Gastwirths Iakob Mann- berger, Katharina, geb. Busch, in Frankfurt a. M.- Sachsenhausen,

+ haben das Aufgebot der Hypothekenurkunde, welche über die im Grundbuh von Praunheim in Abthei- [ung IIT unter Nr. 1 auf den in Abtheilung T unter Nr. 1 und 2 bezeichneten Grundstücken des Ar- tikels 214 dieses Grundbu{s zu Gunsten des Stein- T Jakob Koch zu Frankfurt a. M. hypo- thekarisch eingetragene, zu 5 °/o verzinslihe Darlehns- forderung von 225 Gulden errichtet ist, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 14, Oktober 1899, Vormittags Ak Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Kurfürstenstraße Nr. 6 zu Bockenheim, an- beraumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraft- loserkflärung der Urkunde erfolgen wird. (F. 1/99.)

Frankfurt a. M., den 21. Juni 1899.

Das Ksniglihe Amtsgericht. Abth. Bockenheim.

[24570] Aufgebot.

Es haben beantragt:

1) der Häusler August Kosit zu Belkau das Auf- gebot des Hypothekenbriefs über die Post von 150 M Darlehn, eingetragen für die minderjährige Johanne Ernestine Franke, später verehelichte, jeßt verwittwete Maurer S{midt zu Belkau, aus der Schuldurkunde vom 27. Oktober 1877 im Grundbuche von Belkau neupr. Band II1 Blatt Nr. 74 in Abtheil zng II1

A,

9) die unverehelihte Pauline Weise zu Baudach das Aufgebot der angeblih bereits getilgten Post von 150 Thalern = 450 4, eingetragen für den Tagearbeiter Johann Christoph Lehmann zu Baudach im Grundbuhe von Baudach neupr. Band T Blatt Nr 22 in Abtheilung 111 Nr. 1,

3) die Erben des verstorbenen Kaufmanns Wil- helm Weßtke, nämlich feine 3 minderjährigen Kinder Olga, Wilhelm und Martha, vertreten durch ihre Mutter, Witiwe Minna Weßke, geb. Leimer, als Normünderin, das Aufgebot der angeblich bereits ge- tilgten Post von 6643 Thalern 25 Silbergroschen, eingetragen für den Tuchfabrikanten Ferdinand Hahn zu Sommerfeld im Grundbuche von Gassen Lan- iE Band VI Blatt Nr. 238 in Abtheilung 111

1.

Die Inhaber der Hypothekenurkunde zu 1, fowie die Gläubiger resp. deren Rechtsnachfolger bezüglich der Hypothekenposten zu 2 und 3 werden aufge- fordert, spätestens in tem auf den 5, Oktober 1899, Vormittags 10 Uhr, vor dem unter- zeihneten Gerichte, 2 Treppen, Zimmer 12, anbe- raumten Aufgebotstermine ihre Nehte auf die be- treffende Urkunde und Posten anzumelden fowie die Urkunde selbst vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erflärung der Urkunde zu 1 erfolgen wird und die Gläubiger zu 2 und 3 mit ihren Ansprüchen auf die aufgebotenen Posten autgeshlofsen und die Posten in den Grundbüchern gelöst werden werden.

Sommerfeld, den 22. Juni 1899,

Königliches Amtsgericht.

[23923] Aufgebot. ,

A. Von natbenannten Personen if seit mehr denn 20 Jahren weder durch fie selbst noch dur andere Personen Nachricht von ihrem Leben vorhanden:

1) Eryst Hermann Schmidt, geb. im Juli 1826 in Hainichen, 1862 in Leiénig getraut und bald darauf nach Amerika ausgewandert, wo er, zuleßt in Coljoke wohnhaft, seit 1866 verschollen ist. Für ihn wird ein Vermögen von 997,93 4 ohne Zinsen seit 1, Januar 1899 verwaltet,

92) Ernst Friedrich Kupfer, geb. am 27. September 1839 in Brandis, Fleischer in Mockau, war kurze Zeit nah 1858 in Hamburg, dann vom 16. April dis 11. Mai 1866 in Leipzig, meldete sich am leßt- genannten Tage zum Militär ab und ift seitdem vershollen. Für ihn wird ein Vermögen von

3) Ernst Leberecht Junghannß, geb. am 20. Fe- bruar 1857 in - Krumbach, Stuhlbauergebilfe daselbst, is seit September 1878 verschollen. Für ibn wird ein Vermögen von 1157,58 Æ (ohne Zinsen seit dem Jahre 1892) verwaltet, d 4) Franz Julius Wolf, geb. 1836 în Hainichen, Weber, ging 1859 in die Fremde, hielt f 1860 im Schleswig-Holsteinishen auf und is seitdem ver- loten, Lem hier verwaltetes Vermögen betrug 1897 5) Friedri August Pfeil, geb. 1844 in Zs{öppichen, Dienstknecht, verschwand 1878 aus der Mühle zu Wegefahrt, wo er diente. Sein Vermögen beträgt 106,35 4 (ohne Zinsen seit 1894),

6) Nes Ernst Engelmann, geb. 16. November 1841 in S@legel, Lobnkutscher, zuleßt in Chemniy. Von bier stammt seine leßte ins Jahr 1874 fallende Nachricht. Unbestimmten Gerüchten zufolge if er bald nach 1874 nach Amerika ausgewandert, nah Sachsen ausgeliefert worden und in einer Straf- anstalt detiniert gewesen. Sein hier verwaltetes Vermögen besteht aus einer Sparkafseneinlage von 389,18 M (obne Sinfen seit 1. Januar 1897), 7) Franz Moriß Franke, geb. 16. Juni 1846 în Berthelsdorf, Fleischer, zulekt in Berthelsdorf, kurz nach dem Feldzuge 1871 nah Amerika ausgewandert, ist seit 1872 verschollen. Sein Vermögen bestebt in einer Sparkasseneinlage von 97 4 70 H (ohne Zinsen seit 1. Januar 1899), Î j 8) Wilbelm Crafsselt aus Hainichen, Bätkermeifter daselbst, in den vierziger Jahren dieses Jahrhunderts nach Amerika ausgewandert und seitdem verschollen. Er hat 11 ( 25 4 Z Vermögen,

9) August Louis Roßberg aus Pappendorf, 1866 im Feldzug vermißt; er hat ein Vermögen von 30 M, bestebend in einer Hypotbekenforderung.

B. Weiter sind die jeßigen Inhaber nachfolgender, im Grund- und Hypothekenbuche seit mebr als 30 Fahren unverändert eingetragenen Rechte un- bekannt : Y 9:

a) im Grund- und Hypothekenbuche für Hainichen, 1) des Wohnungs- und Naturalauszugs , sowie einer Leibrente von 22 Thalern und der Bestreitung des Bearäbnißaufwandes für Johann Ernst Ben- jamin Rudolph in Hainichen unter dem 14. Sep- tember 1850 mit Eintrag unter dem 11. April 1854 bezügli der Vollstreckung der Hilfe in die Leib- rentenforderung wegen 19 Thalern 10 Neugroschen 8 Pfennigen Forderung des Christian Gottlieb Vodel in Flöha, auf Fol. 238,

9) der noch 50 Thaler Termingelder des Johann Bentamin Kästner in Hainichen vom 23. August 1858, auf Fol. 609,

3) der Herberge für Friedrich August, Franz Adolf, Ernestine Laura und Emilie Geschwister Müller in Hainichen vom 26. August 1851, bez. 3. Dezember 1859, auf Fol. 430,

b. im Grund- und Hypothekenbuhe für Otten-

dorf:

4) der % Thaler Kaufgelder |. A. Carl Gott- fried Beyer's in Meinsberg vom 28. Juli 1847, auf Fol. 104,

5) der 12 Thaler 10 Neugroschen im 14 Thaler- fuße Kaufgelder für Johanne Rosine Kühn in Falkenau vom 16. Juli 1806, auf Fol. 52, 951,

6) der 10 Thaler 8 Neugroschen 3 Pfennige im 14 Thalerfuße Kaufgeld Christian Gottlieb Voigt's vom 30. Juni 1812, auf Fol. 14,

7) der Herbergen für Friedrich Wilhelm, Friedrich Ernst und Friedri Hermann Gebrüder Clauß- A ohn Ottendorf vom 2. Dezember 1851, auf

R 20:

8) der 12 Thaler 10 Neugroshen Kaufgeld der Fohanne Rosine Kühn in Falkenau vom 4. Juni 1861, auf Fol. 113,

c. im Grund- und Hypothekenbuhe sür Schlegel: 9) der 50 Thaler Termingelder Karl Gottfried Kühnert's in Schlegel vom 12. Januar 1856, auf Fol. 39,

10) des Naturalaus8zugs und der noch 16 Thaler 13 Neugroshen 3 Pfennige im 14 Thalerfuße für Hanne Rosine verw. Köhler in Schlegel vom 27. Septemker 1820, auf Fol. 31, :

11) der Herberge für Christiane Friederikz, Friedrich Wilhelm, Johann Christian, Johanne Therefie, R August, Franz Ferdinand, Geschwister A in Schlegel vom 26. Januar 1844, auf

ol. 34,

12) der Herberge für Ernst Kirbah in Schlegel vom 3. April 1835, auf Fol. 36,

13) der je 22 Thaler 14 Neugroshen 5 Pfennige im 14 Thalerfuße Kaufgelder für die abwesenden JFohann Gottfried und Johann Gottlieb Krum- biegel vom 10. Juli 1834, sowie der Herbergen für Johanne Christiane und Wilhelm Hermann Möbius aus Stlegel vom 4. Juli 1850, auf Fol. 7,

d. im Grund- und Hypothekenbuhe für Krumbach:

14) der 10 Thaler Begräbnißgelder und der Her- berge nebst ganz geringfügigem Naturalauszug für Johanne Rosine verw. Lörpe, geb. Schulze, in Krumbach vom 27. März 1863, auf Fol. 29,

15) der 30 Thaler 25 Neugroschen im 14 Tbaler- fuße Termingeld Johann Gottlob Biehle's in Krumbach, nunmehr dessen Erben vom 8. April 1816, auf Fol. 15, 16,

16) der Herberge für Friederike und Wilhelmine S@lork: in Krumbach vom 19. September 1832, auf Fol. 6,

a. im Grund- und Hyvotbekenbuhe für Gersdorf:

17) der noch 3 Thaler 19 Neugroschen 61/6 Pfennig im 14 Thalerfuße Kaufgeld für Johann Gottfried Michaelis und nunmehr defsen Erben vom 15. März 1810, bez. 15. Oktober 1868 und 17. November 1868, auf Fol. 8,

18) der noch 30 Thaler Kaufgeld der Johanne Dorothee Nichter in Gerédorf vom 7. März 1851, auf Fol. 23, 2E

19) der 35 Thaler Termingeld für Christiane, verw. Grünert, und der Erziehung und Herberge für Hanne Rosine Grünert in Gersdorf, vom So E 1841 bez. 19. September 1846, auf

ol. 18,

f. im Grund- und Hypothekenbuche für Riechberg :

90) des Naturalauszugs für Beate, verw. Ulbricht, in Riehberg vom 5. Oktober 1843 und der Herberge resp. eventuell Naturalauszugs für Johann Gottfried Tränkner und dessen Ehefrau Johanne Dorothee, geb. Kaden, vom 6. Sepicmber 1856, auf Fol. 68,

21) der Herberge Wilhelminen Günthers in Rieh- berg vom 12. März 1835, auf Fol. 58,

99) der 154 Thaler 5 Neugroshen im 14 Thaler-

14 Thalerfuße Termingeld- der Johanne Chriftiane Tegubard in Riehberg vom 6. März 1827, auf

ol. 66,

24) der 23 Thaler 3 Neugroshen 7 Pfennig im 14 Thalerfuße- Kaufgeld: für Karl Gottlob Döhniß vom 23. Juli 1822, auf Fol. 60,

g. im Grund- und Hypothekenbuhe für Moben-

dorf:

%) der 4 Thaler sammt Zinsen zu 4 v, H. väter- lies Erbtheil, sowie Herberge für Karl Friedrich B in , Mobendorf vom 24, Juni 1842, auf ol. 71,

26) der 15 Neugroschen 4 Pfennige im 14 Thaler- fuße Kaufgeld für Friederike Dehn, der 29 Neu- groshen 2 Pfennige Kaufgeld für Anna Dorothee Emmrich und der 3 Thaler 2 Neugroschen b Pfenniae Kaufgeld für Traugott Bertramm in Zschißsckchewih vom 2. Mai 1829, auf Fol. 94,

97) der Herberge für Gotthelf Kirbah in Moben- dorf vom 21. Iuli 1827, auf Fol. 59,

98) der Herbergen für Friedri August und Caroline Marie Beck in Mobendorf vom 24. August 1850, auf Fol. 57,

h. im Grund- und Hypothekenbuche für Langen-

triegis:

G 29) der 12 Thaler 15 Neugroschen Begräbnißgeld, sowie des Naturalauszugs für Charitas, ges. DLUG: S Langenstriegis vom 1. November 1849, auf Fol. 35,

30) der noch 100 Thaler Termingelder für Carl Wilhelm Wächiler in Langenstriegis und event. dessen Ehefrau Johanne Christiane, geb. Wolf, vom 31. Juli 1852, auf Fol. 63, 48,

31) des Restbetrags an 20 Thalern 15 Neugroschen 4 Pfennig von 100 Thalern sammt Zinsen zu 5 9/6 rückständigen Lizitationsgeldern in des vormaligen Justizamts Nossen Depositum vom 23. Februar 1830, auf Fol. 26, L

i. im Grund- und Hypothekenbuche für Bocken-

dorf:

39) des Naturalauszugs: 1) für Johanne Christiane, verw. Störr, in Bocktendorf vom 25. Oktober 1832, 9) für Carl Gottfried Türke und defsen Ehefrau &Fohanne Dorothee Türke in Bocckendorf vom 7. August 1850 und der Herberge bis zum 21. Jahre für Franz Louis Türke daselbst vom 24. Februar 1859, auf Fol. 41, h :

33) der je 20 Neugroshen 34/5 Pfennig im 14 Thalerfuße Kaufgelder für Christian und Gottlob Geschwister Beichelt in ‘Bokendorf vom 20. Oktober 1782, auf Fol. 42, :

k. im Grund- und Hypothekenbuche für Berthels-

dorf:

34) der 100 Thaler Termingelder und des Natural- auszuas für Daniel Ludwig in Berthelsdorf und event. dessen Ehefrau Johanne Sophie Ludwig, bez. da beide eingetragene Berechtigte verstorkten, für ihre Erben, darunter Christiane Juliane, verehel. Jost, und Christiane Friederike Lange vom 13. Oktober 1849, auf Fol. 52, s i

35) der Erziehung und Herberge für Christiane Friederike Bergt in Berthelsdorf vom 22. Dezember 1846, auf Fol. 95, h

1. im Grund- und Hypothekenbuhe für Falkenau:

36) des Wohnungs- und Naturalauszugs für Fohanne Rofine verw. Pögsh in Falkenau vom 30. Dezember 1852, auf Fol. 13, 14, j

m. im Grund- und Hypothekenbuche für Kaltofen :

37) der 10 Thaler 17 Neugroschen %?/s Pfennig im 14 Thalerfuße sammt Zinsen Kaufgeld für Johanne Helene, verw. Zimmermann, in Krumbach vom 14. April 1832, fowie der unter demselben Datum verlautbarten ursprünglich 15 Thaler 12 Neu- groshen 5 Pfennige Termingelder der Geschwister Zimmermann, von denen derzeit noch Amalie Wil- belmine, Auguste Wilhelmine, Friedri Wilhelm, Amalie Theresie, Friedri Nobert, Jda Emilie Zimmermann als Berechtigte auf der durch Ab- schreibung verringerten Hypothek einzetragen sind, auf Fol. 15, s

n. im Grund- und Hypotbekenbue für Pappen-

orf:

38) der 51 Thaler 11 Neugroshen 7 Pfennige im 14 Thalerfuße und ©s Thaler preuß. Kuzcant = 101 Thaler 11 Neugroshen 7 Pfennig im 14 Thale:fuße sammt Zinsen Kaufgeld für den Pastor Dr. Carl Ludwig Kell in Papperdorf vom 15, Juli 1839, auf Fol. 37, 75,

0. im Grund- und Hypothekenbuze für Eulen-

dorf:

39) der 14 Thaler 13 Neugroshen 6 Pfennig im 14 Thalerfuß und der 48 Thaler 5 Neugrofchen 3 Pfennig desgleichen Termin- ‘bez. Kaufgelder für Fobann Michael Köhler’s von Eulendorf Erben vom 5. Mai 1832 auf Fol. 15,

Bezüglich der unter A. bezeihneten Verschollenen und der unter B. aufgeführten dinglichen Rechte ift das Aufgebotéverfahren beantragt worden, und zwar von folgenden Antrag**ellern :

A. zu 1 der Christiane Juliane verw. Gauernißz in Radeburg, der Dorothee Helene Schmidt, geb. Schmidt, in Hainichen, der Auguste Vatie Ulbricht, geb. Schmidt, in Leipzig-Gohlis, des Kaufmanns Richard Emil Schmidt in Plauen, des Grünwaaren- händlers Friedri Adolf Schmidt in Plauen,

des Barbiers Richard Julius Smidt in Leipzig- Lindenau, 2

der Amalie Louise Olsner in Hainichen,

des Webers Johann Ernst Witter in Hainichen,

des Brauers Richard Iulius Witter in Löbtau,

der Amalie Auguste Ulbricht in Wiefa,

des Wilhelm Richard Schmidt in Rosendal bei Kopenhagen (General. Bevollmächtigter Carl Friedrich Ulbricht in Pan

zu 2 der Pauline Wilhelmine Krebs, geb. Kupfer, in Blasewißz,

des Friedrih Wilhelm Jahr in Süd-Evanston,

Illinois, _ ¿

des Gustav Adolf Jahr in Waterval Anten Transvaal, J á der Anna Elisabeth verw. Hilbert, geb. Jahr, in elpatg,

der Mary Flora Jahr in Leipzig,

der Marie Helene Eglantine verw. Böhme, geb. Jahr, in Leipzig,

der Martha Liddy Domel-Jahr in Paris,

zu 3 des Carl August, Heinrih Adolf, Friedrich Wilhelm, Friedrich August, Hermann Oswald Ge- brüder Junghanns in Krumbach, Hainichen, Leipzig-

Reudnitz, Hainichen, Chdorf, ¡u 4 der Christiane Amalie Knoth, geb. Neubert,

fuße sammt Anhang, Darlehnsforderung der Johanne Dorothee John in Bockendorf vom 8. März 1818,

1560 in Staatêpapieren und über 309 A Spar- kafseneinlage verwaltet,

auf Fol. 71, è 23) der 41 Thaler 3 Neugroshen 3 Pfennig im

in Hainichen des Johann Georg Helm in Hainichen,

der Alwine Lina Fischer (Altersvormund Buth- balter Otto Viktor Clauß) in Chemniy, des Friedrih Richard Fischer in Chemniy, der Johanne Dorothee, verehel. Pones, in Hainicen, | Li gs Be Wilhelmine Grimmer, geb. Anke, in emnißz, der Anna Clara Finaerhuth in Chernnitz, zu 5 der Johanne Christiane Bretschneider, geb, Pfeil, in Hainichen, der Auguste Kohler, geb. Pfeil, in Gera, zu 6 des Max Emil Adolf Engelmann in Plauen bei Dresden,” des Felix Georg Alfred Engelmann in Görliß, der Auguste Theresie Junghannß in Hainichen, des Franz Robert Engelmann in Hainichen, zu 7 der Amalie Auguste Göbel in Annaberg, des Julius Hermann Frauke in BertheTsdor\, des Wilhelm Emil Franke in Hainichen, der Ida Clara Franke in Berthelsdorf, des Julius Bruno Franke in Bertbelsdorf zu 8 des Maurers Heinrih August Büttner in Pappendorf, : zu 9 des Carl Wilhelm Paul in Pappendorf; B. zu 1 des Hoteliers Ferdinand Clemens Flatter in Hainichen, / zu des Tuchmachermeisters Johann Friedrich Pones “it zu 3 des Webermeisters Carl Gottlob

dcker zu 4 des Hausbesizers Heinrih Eduard Leutert ] zu 5 des Maurers Friedrich August Ulbricht zu 6 des Gutsbesißers Franz Louis Naumann zu 7 des Gutsbesißers Friedrih Ernst Schreiber , zu 8 des Gastwirths Carl Louis Dehne zu 9 des Handarbeiters Carl August Zieger zu 10 des Maurers Robert Bruno Heide zu 11 des Hausbesizers Christian Friedrich Thümer zu 12 des Walkmeisters Gustav Robert Meyer zu 13 des Gutsbesißzers Heinrich Robert Richter ) zu 14 der Christiane Juliane Barthel, geb. Streubel * 0 gi 15 des Zimmermanns Johann Friedrich o des Tuchmachermeisters Friedrih Wilhelm Lippmann E od 16 des Chausseewärters Friedri Hermann elm zu 17 des Fabrikarbeiters Friedrich Her- mann Graban é zu 18 des Hausbesizers Ernst Ferdinand Löffler i : zu 19 des Maurers Friedrih David Reichert s 2 des Wirthschaftsbesiters Carl Oswald 5 aup J du 91 des Schuhmatermeisters Cark Guftav gen | ¡u 22 des Wirthschaftsbesißgers Hermann Bernhard Vieweg : zu 23 des Werkführers Iohann Oppiß zu 24 des Hausbesizers Carl August Zs{chommler - zu 25 des Goldshlägers Franz Moriß Rost ] zu 26 der Christiane Amalie, verw. Kohl, geb. Haupt : nit 27 des Zimmermanns Heinrich Wilhelm ichter i zu 28 des Maurers Carl Heinrich Dittrich ) _zu 29 des Zimmermanns Heinrich e

in Hai-

in Schlegel, in Ottendorf, nichen,

in Krumbach,

t

in Gersdorf,

in Ricchberg,

gee

Helm * zu 30 des Gutsbesißers Carl Friedrih Ernst Wäthtler

zu 31 der Landwirthsehefrau Amalie Therefe

Kunze N L

zu 32 des Wirthshaftsbesißers Friedrich Ernst Eidner G

zu 33 des Wirthschaft1sbesißzers Ernst Fer- dinand Ulbricht |

zu 34 des Schneidermeisters ps

in Langenstriegis, in Mobendorf,

inBocken- dorf,

August Ludwig

zu 35 des Handarbeiters Friedrich Wil- helm Ulbricht Iu

zu 36 des Wirthschaftsbesißers Carl Wilhelm Kirhhübel in Falkeaau,

zu 37 des Gutsbesißers Carl Eduard Zimmer- mann in Kaltofen,

zu 38 des Sd miedemeisters Carl Friedrich Thiemer in Pappendorf,

zu 39 der Gutsbesißerin Ida Ottilie, Fleischer, in Cunnersdorf.

Es wird hiermit das Aufgebot erlafsen und als Aufgebotêtermin

zu A. der 29. März 1900, Vorm. 10 Uhr,

zu B. der 30, Dezember 1899, Vorm. 10 Uhr- bestimmt. J

Es ergeht zuglei die Aufforderung

1) an die Vershollenen und unbekannten Inhaber dergleichen Rechte, spätesteus im Aufgebotstermin zu erscheinen und ihre Ansprüche geltend zu mae, widrigenfalls auf weiteren Antrag durch Auss{luß- urtbeil die Verschollenen für todt und die dinglichen Rechte für kraftlos erklärt werden und die hier ver- walteten Vermögensbestände der Verschollenen den Antragstellern bez. den bekannten Erben ausgeant- wortet werden sollen. Hierzu wird noch bemerkt, daß das Amtsgericht bezügli der Woljf*schen Erven (A. 4) zwar Mittheilung davon erhalten hat, daß außer dem Helm’shen Stamm auch der Wolf’sche Stamm insofern mit erbbetheiligt sein soll, als von Wolfs Großvater, dem Gärtner Iérael Wolf in Ziechberg, noch eine Enkelin, die Tochter eines ¡weiten Sohnes Israel Wolfs, vorhanden fei, allein die Ermittelungen haben niht erwiesen, daß von der Wolf’schen Seite her Erbberehtigte vorhanden sind- Andererseits sind bezüglich der muthmaßlichen Crafselt- schen Erben (A. 8) dem Amtsgeriht 6 Erbstämme b:kannt, die durch etwa 30 Betheiligte vertreten werden. Da infolgedessen- den einzelnen Personen faum soviel zufallen wird, um das Uebersendungépor!0 zu deden, so wird im Falle des Nichtwiderspru dieser Erben der geringe, nah Erledigung dieses Verfaßrens noch übrig bleibende Betrag dem Antras- steller zu A. 8 ausgezahlt werden, i

2) an die Antragsteller, ihre Interessen im Auf- gebotstermin wahrzunehmen, ;

3) an alle, welhe über das Leben der in A. und ge Perfonen Kunde geben können, Mittheilung

ierher zu machen.

Hainichen, den 24, Juni 1899.

Königliches Amtsgericht. Dr. Mangler, Aff.

a2 [1 bt G

—_ 2 —_— D

verebel.

| ats 28 MRRne Christiane Kirsten, geb. Fischer, in

2X F A

zum Deutschen Reichs

M 152.

Zweite

Anzeiger und Königlich Preußisch

Berlin, Freitag, den 30. Juni

Beilage

en Staats-Anzeiger. 1899.

Untersuhüngs-Sächen. | Kommandit-Gesellshaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsch.

L.

2. E ustellüngen 1: deral. 3. Unsfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Verkäufe, Vérpachtungèn, Verdingungen 2c. 5: Verloofung 2c. von Wertbpapieren.

Beffentlicher Anzeiger.

1

6. 7. Erwerbs- und Wirthschafts-Genofsenschaften. 8. Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten.

J Bank-Ausweise.

Verschiedene Bekanntmachungen.

9) Aufgebote, Zustellungen und dergl.

{24578] Bekanutmachung. Das Kgl. Amtsgeriht Haag hat mit Beschluß vom 20. ds. Mts. auf Antrag der Webertwittwe Mathilde Kirmaier von bier vom 12. ds. erlaffen folgendes Aufgebot : Auf dem Anwefen Haus Nr. 68 der Webers- wittwe Matbilde Kirmaier in Haag {ind für defsen Vorbesiger Georg Huber ‘an ‘zweiter Stelle feit 16: Juli 1852 eingetragen : 200 Fl. Zebrpfennigsrefst nebft - Lebenslänglichem Natural-Austrag im fjähr- lichen! Anschlag zu 15 Fl. * auf Grund Uebergabs- hriefes vom 16. Juli (1552. Hypothekenbuh für Haag Band I Seite 378. Auf Antrag der Mathilde Kirmater werden alle jene, welche ein Recht“ auf vorbezeihnete Forderungen beziehungsweise Ansprüche zu haben glauben, aufgefordert, ihre Rechte und An- pa e innerhalb 6 Monaten, spätestens“ bis zum estgefeztcn Aufgebotstermine, nämlih Freitag, deu 26. Januar 1900, Vormittags 9 Uhr, beim K. Amtsgerichte Haag anzumelden, “widrigen- falls diese Hypothekanfprüche als erloschen erklärt und als folche im Hypothekenbuche gelöfckt würden. Haag, Oberbayern, den 23. Juni 1899. Gerichtsschreiberei des Kal. Amtsgerichts. Der K. Sekretär: (L. S.) Neumann.

[24578] Aufgebot.

Zum Zwecke der Besißtitelberichtigung ist das Auf- gebot von G1undftücken beantragt worden und zwar:

a. bon tem Ackerer Johann Bernhard Bitters zu Dorfbauershaft Dinaden bezügli der im Grund- buch von Ringenberg Bd. 1 Bl. 297, bezw. Bo. 111 Bl. 64 auf den Nawen- des -Wittwers Leinweber bezw. -Weber Johann Heinrich Bitters gen. Saal- mann (Sahlmann) zu Dingden eingetragenen, in der Katastralgemeinde Ringenberg, belegenen Grundstücke Flur 2 Nr. 62, am Süßgraben, Aer, groß 23 a 5 gm und Flur 2 Nr. 95, das große Pand, Weide, groy 61 a 86 qm,

þ. ven dem Ackerer Hermann Hessing gen. Möll- mann zu Dämmerwald bezügli der im Grundbuch von Däâmmerwald Bd. 1 Bl. 108, bezw. 180 auf den Namen der Eheleute Heinrih Beckmann und Anna Maria, geb. WMöllmann, zu Dämmerwald bezw. des Heinri Wilhelm Beckmann gnt. Möll- mann daselbit eingetragenen, in der Katastralgemeinde Dämwerwald belegenen Grundstücke Flur 1 Nr. 260, bei Möllmannékathe, Wiese, groß 1 ha 97 a 94 qm und Flur 1 Nr. 321, Hogefeld, Aer, groß 31 a 13 qm.

Alle Diejenigen, welhe das Eigenthum der vor- bezeichneten Grunkstüde beanspruchen, werden hier- durch aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermin am 20. Oktober 1899, Vorm. 11 Uhr, an Gerichtsflelle, Zimmer Nr. 8, ihre Rechte und Ansprüche auf die Grundstückle anzumelden und zu bescheinigen, widrigenfalls sie mit denselben ausge- {lossen . werden und die Besigtitelberihtigung für die Antragsteller erfolgt.

Wesel, den 22. Juni 1899.

Königliches Amtsgeri@t.

[24572] Aufgebot '

Der Aerer Gerhard Tünte zu Kirhspiel RNaesfeld hat durch den Nechtsanwalt Brinkman das Auf- gebot des im Grundbu für NRaesfeld Band 27 Blatt 54 für die Geschwister Buß, genannt Holtkamp:

a. Frau Anna Maria Möllers, geborene Buk, genannt Holtkamp,

b. Johann Bernard Buß, genannt Holtkamp, im Kirhspiel Naesfeld eingetragenen Grundstücks Flux 12 Nr, 135/59 Eggers-Heide Acker 6 ar 61 qm, der Gemeinde Raesfeld beantragt zum Zwecke der Eintragung. Die unbekannten Real- prätendenten werden aufgefordert, ihre Ansprüche und Rechte spätestens in dem Aufgebotstermine am 5, Oktober 1899, Vormittags 1A Uhr, an hiesiger Gerichtéstelle anzumelden, andernfalls die- selben damit auégeshlofsen werden und Gerbard Tünte als Eigenthümer in das Grundbuch ein- getragen wird.

Borken i, W., den 21. Juni 1899,

Königliches Amtsgericht.

[24577] Aufgebot.

Der Rechtsanwalt Koop hat namens des Acker- wirths Peter Resing zu Werth das Aufgebot des im Grundbuch von Werth Bd. 11 Bl. 295 auf den

amen des Franz Engelbert Janny eingetragenen Antheils an dem Grundstücke Flur 5 Nr. 66 der Ge- meinde Werth zwecks Besißtitelberichtigung beantragt.

lle Eigenthumsprätendenten werden aufgefordert, spätestens im Aufgebotttermine am Mittwoch, den 8, November, Vormittags 1A Uhr, ihre Nechte und Ansprüche auf den Antheil an besagtem Guund-

d anzvmeltea, mit der Verwarnung, daß im Fall niht erfolgter Anmeldung und Bescheinigung des Widerspruchêrechts die Eintragung des Besitztitels Ur den Antragsteller erfolgen wird.

Bocholt, den 24. Juni 1899.

Königl. Amtsgericht.

[24571] Aufgebot.

Auf den Antrag ihres Vormundes, des Rechts- qralts Dr. Seelig, wird die unverehelihte Johanne heguste Blauk von hier, Tochter des in Quednau rstorbenen Stellmachers Friedri Blank, welche nah erreihter Großjährigkeit nah Niga in Rußland legangen und seit dem 9. Juni 1889 verschollen ift, Ufgefordert, ch spätestens im Aufgebotêtermine den

unterzeichneten Serihte (Zimmer 62) zu meldéên, widrigenfalls fie für tott erflärt werden wird. Königsberg, den 24. Juni 1899. Königl. Amtszericht. Abth. 8: Martini.

[24568] Aufgebot.

Auf Antrag des Erbschaft2amts in Hamburg, als Verwalters des Nachlasses des verstorbenen Arbeiters Heinrich Gräper in Neuengamme, vertreten durch den Rechisanwalt Dr. Kellinghusen in Bergedorf, wird ein Aufgebot dahin erlaffen, daß alle, welche an den Nachlaß des am 12. Februar 1899 zu Ham- burg im Marien-Krankenhaufe verstorbenen, zu Neuengamme wohnhaft gewesenen Arbeiters Hetnrich Gräper Erb- oder sonstige Ansprüche ¿u haben vermeinen, fowie alle diejenigen, welche den Bes stimmungen des von dem genannten Erblasser in Gemeinschaft mit seiner vorberstorbenen “Ehefrau Anna -Catharina, geb. Köpke, ‘am 28. September 1888 zu Bergedorf vollzogenen, in Hamburg am 13: April 1899 publizierien Testaments widersprehen wollen, hiemit aufgefordert werden, fsolhe An-*'uünd Widersprüche spätestens in dem auf Freitag, den 27, Oktober 1899, Vormittags £0 Uhr, anberaumten Aufgebotstermin bei dem unterzeichneten Amtsgericht anzumelden, und zwar Auswärtige unter Bestellung eines hiefizen Zustellungsbevoll- mächtigten bei Strafe des Ausschlusses.

Bergedorf, den 27. Juni 1899,

Das Amtsgericht. (gez.) Lamprecht, Dr. BVeröffentliht: Staunau, Gerichtsschreiber.

[24580] Aufgebot. Auf Antrag der Testamentsvolistrecker des ver- storbenen Rentners und früheren Kaufmannes Jo- bannes Elias Christopher ‘Petersen, nämlich ‘des Kaufmannes Arthur Hermann Ludewig Peterjen in London und des Rentners Carl Friedrich Heinrich Grosz in Hamburg, vertreten durch den hiesigen Rechtsanwalt Dr. jur. K. Hartmann, wird ein Auf- gebot dabin erlafsen: Es werden 1) ‘alle’, welche an den Nx&laß des in Altona ge- borenen und hierselbst am 30. April 1899 ver- storbenen Rentners und früheren Koufmannes Johannes Elias Christopher Petersen und seiner ‘in Kisdoëïf bet Kaltenkirhen geborenen und hierselbst am 26. Mai 1893 verstorbenen Ebefrau Lina Sophia Magdalena, . geb. Bremer, Erb- odir fonftige An!prüche und Forderungen zu haben vermeinen, und ae diejenigen, welhe den Bestimmungen des pon dem genannten Erblasser in genehmigender Mittunterschrift seiner Ebefrau der Erblasserin am 26. November 1887 bierfelbst errichteten, mit einem von dem genannten Erblaffer gleih- falls in genehmigender Mituntershrift der Erb- lasserin am 10. Februar 1891 hierfelb\t erridteten Anhang versehenen und einem von dem genannten Erblasser am 16. März 1898 hierselbst allein errihteten Anbang versehenen und am 9. Mai 1899 hierselbst publizierten Testaments, ins- besondere der Ernennung der Antragsteller zu Testamentsvollstreckern und den denselben er- theilten Befugnissen, namentlih der Befugniß, den Nahlaß des Testators vor allen Gerichten und Behörden allein zu vertreten, Grundstücke zu erwerben, zu veräußern, zu beschweren, um- und zuzuschreiben, zu separieren 2c., Hypotheken zu tilgen, um- und zuzuschreiben, Klauseln anzu- legen und zu tilgen, etwaige authentische Intere pretationen der Bestimmungen des Testaments mit füc die Erben bindender Wirkung zu geben, wider- sprehen wollen, hiermit aufgefordert, folhe An- sprüche, Forderungen und Widersprüche bei der Gerichtsschreiberei des unterzeihneten Amts- gerihts, Poststraße 19, 2. Stock, Zimmer Nr. 51, spätestens aber in dem auf Mittwoch, den 18, Oftober 1899, Vormittags [A Uhr, anberaumten Aufgebotstermin, im Justizgebäude, Dammthorstraße 10, Parterre links, Zimmer Nr. 7, anzumelden und zwar Auswärtige tbunlichs unter Bestellung eines hiesigen Zu- ftellungsbevollmächtigten bei Strafe des Aus- \chlufses. Hamburg, den 22. Juni 1899. Das Amtsgericht Hamburg. Abtheilung für Aufgebots\sachen- (gez.) Tesdorpf Dr, Oberamtsrichter. Beröffentlicht: Ude, Gerichtsschreiber.

[24579] Aufgebot. Auf Antrag des Testamentsvollstreckers des ver- storbenen Privatmannes und früheren Gewürz- und Fettwaarenhändlers Claus Karlau, nämlich des Beamten der Deputation für Handel und Schiffahrt Diedrid Schmucck, vertreten durch die hiesigen Nechtsanwälte Dres. jur. Nolte und Schroeder, Dr. jur. S(hôn, Dr. jur. Stammann, wird ein Auf- gebor dahin erlaffen: Es werden 1) alle, welche an den Nachlaß des in Neuendorf, Kreis Steinburg, geborenen und hierfelbst am 93. Mai 1899 verstorbenen Privatmannes und früheren Gewürz- und Fettwaarenhändlers Claus Karlau Erb- oder sonstize Ansprüche zu haben vermeinen, und i alle diejenigen, welche den Bestimmungen des von dem genannten Erblasser am 13. Februar 1894 hierjelbst errichteten und am 30. Mai 1899 Lierselbst publizieiten Testaments, intbefondere der Ernennung des Antragstellers zum Testaments- rollstrecker und den demselben ertheilten Befug- niffen und Machtvollkommenheiten, mit denen bierorts ordnungsmäßig bestellte exocutores

[24605]

verloren gegangene, dem Sc{hmeding in Duiéburg gehörige Altie Nr. 2955 der Oldenburgischen Eisenhütten - Gesellschaft zu Auaustfehn für kraf1los erklärt.

oder dessen Testaments Namen geschrieben auf Namen lautende Werthpapiere zu veräußern und mittels feines alleinigen Konsenses auf ein- fache Produzierung des Testaments umzufchreiben, einzushreiben und zu tilgen, fowie Klauseln anzulegen und zu tilgen, au erforderlthen Falles das Testament authentis( zu tnterpretieren,

An- und Widersprüche bei der Gerichtsschreiberei des unterzeihneten Amtsgerihts, Poststraße 19, 2. Stock, Zimmer Nr. 51, spätestens aber in dem auf Mittwoch, ven 18, Oktober 1898, Vor- mittags L Uhr, anberaumten Aufgebots- termin, im Justizgebäude, Dammthorstraße 10, Parterre links, Zimmer Nr. 7, anzumelden und zwar Auswärtige thunlichst unter Be- stellung eines hiesigen Zustellungsbevollmächtigten bei Strafe des Aus\chlufses. Hamburg, den 23. Junt 1899. Das Amtsgeriht Hamburg, Abtheilung für Aufgebotsjathen. (gez.) Tesdorpf Dr., Oberamtsrichter. Beröffentlicht: U de, Gerichtsschreiber.

[24048]

Die Erben des verstorbenen Kaufmanns Karl Mensch aus Shötmar haben von der Nehtswohl- that des Inventars Gebzauß gemaht. Es werden daher alle, welche Anspruch auf Befriedigung aus der Erbschaft zu haben vermeinen, hierdurh auf- gefordert, sich spätestens im Termine am Freitag, den 14, Juli 1299, Vormittags 10 Uhr, bei dem unterfertigten Amtsgerichte zu melden. Nicht angemeldete Anfprüche werden später nur insoweit noch berücksichtigt werden, als die Erben zur Heraus- gabe des aus der Erbschaft Empfangenen nah all- raa Nechtsvorschrift überhaupt noch verpflichtet ind.

Salzuflen, 23. Juni 1899. Fürstliches Amtsgericht. Tk. Boeckers.

[24569] Aufgebot. Auf den Antrag des Bergmanns Wilbelm Rosen- berger zu Rothwaltersdorf als des Nachlaßpflegers werden die unbekannten Erben des am 4. Juli 1898 verstorbenen Bergmanns Heinrich Werner aus Rothwaltersdorf, unehelichen Sohnes der ver- storbenen Johanna Werner, vereheliht gewesenen Beck, hiermit aufgefordert, ihre Rehte auf den Nachlaß spätestens im dem von dem unterzeichneten Geriht auf den 209, April 1900, Vorm. 10 Uhr, Zimmer Nr. 20, anberaumten Termine anzumelden, widrigenfalls der Nawhlaß dem ih meldenden und legitimierenden Erben, in Ermange- lung dessen aber dem Fiskus wird verabfolgt werden und der sich später meldende Erbe alle Verfügungen des Erbschoftsvesitzers anzuerkennen \{chuldig und weder Rechnungslegung noch Ersaß der Nutzungen, fondern nur noch Herausgabe des noch Vorhandenen wird fordern dürfen. Glas, den 26. Juni 1899.

Königl. Amtsgericht. [24581]

Aufgebot. Auf Antrag

1) des Müllers Friedrib Mügge zu Pöhlde, 2) der Wittwe Joh. Schröder aus Lauterberg a. H., 3) der Ebefrau des Bakbnhofsportiecs Himmler zu Osfterode, werden alle, wel®e an die Erbschaft des im Jahre 1877 verstorbenen Forst-Auffehers Wilhelm Grof- kopf zu Pöhlde cin näheres oder gleih nahes Erb- recht wie die genannten Antragsteller zu haben ver- meinen, aufgefordert, ihre Ansprüche und Rechte spätestens in demauf Donnerstag, den 19. Oktober 1899, anberaumten Aufgebotstermine anzumelden, widrigenfalls die Antragsteller für die wahren Erben angenommen werden follen und der nah dem Aus- \{chlußurtheil etwa sih weldende Erbberechtigte alle bis dahin über tie Crbshaft erlassenen Verfügungen anzuerkennen s{uldig, auch weder Nehnungsablage noch Ersay der erhobenen Nußungen zu fordern be- rechtigt sein, sondern fein Anspruch sih auf das be- s{ränken foll, was alsdann noch vorhanden sein möchte. Herzberg a. SH., den 22. Juni 1899.

Königliches Amtsgericht.

[24574] In Sachen, den Nachlaß des Häuslings Hein - rich Christoph Wilhelm Stübig aus Broißem betr., wird der am 15. Oktober 1857 zu Nortenhof ge- borene, spätere Lackierer Hetnrich Theodor Ludwi Stübig, z. Zt. unbekannten Aufenthalts, bierdurch aufgefordert, bis zum 22. Juli d. Irs. sich be dem unterzeichneten Gerihte zu melden und seine genaue Adresse anzugeben. Vechelde, den 27. Juni 1899. Herzogliches Amtsgericht. (Unterschrift.)

Durch Ausschlußurtheil vom heutigen Tage ist die Professor Dr. Friedr.

Oldenburg, 1899, Juni 23. Großherzogliches Awmtsgeriht. Abth. L.

L, Mai 1900, Vorm. 10 Uhr, bei dem

testamenti na Gele und Gewohnheitsret

betraut zu fein vflegen, natnèntlih der Befugniß, Ah sofort nah tem Ableben des Erblassers in den Besiß té3 Gesänmtnahlasses zu seßen, -den- felben zu realifieren, zu verwalten, und damit den Anordnnngéën des Testaments gemäß zu verfahren, auch zu dem Ende auf Namen des Erblassers

stehendes Grundeigenthum, Hypothekpöite oder

widersprehen wollen, biermit aufgefordert, solche

[24600]

Durch Auéschlufurtheil des hiesigen Königl, Aints- gerichts vom 23. Jani 1899 ift das Spaxkasseäbuch der städtishen Sparkasse zu Müßblberg a. E. Nr. 6318 über 1284 95 3, ausgestellt für Bernhard Müller in Seidewig, für fraftlos erkiärt.

Mühlberg a. E., den 24. Junt 1899,

Königliches Amtsgericht. [24597] Bekanntmachung.

Das Quittungsbuh Nr. 17 960 der städtischen Sparkasse zu Lifsa i. P., ausgefertigt für die Wittwe Anna Kiein zu Lifsa i. Posen, lautend über 287 M 81 „K wird für kraftlos erflärt. Die Koften des Verfahrens werden der Antragstellerin auferlegt.

Lissa i. PV., den 17. Juni 1899. i

Königliches Amtsgericht. [24591] Bekanntmachung.

Dur Aus\chlußurtheil des unterzeiWneten Gerichis vom 8. Juni cer. is das Sparkassenbuch der Stadt- sparkasse Mohrungen Nr. 4351 über 309,90 46, aus- aefertigt für die Wittwe Wilhelmine Tischtau in Neu-Kelken, Kreis Mohrungen, für kraftlos erklärt.

Mohrungen, den 17. Junt 1899.

Königliches Amtsgericht. Abth. 2.

[24594]

Dur Aus\{!ußurtheil des unterzeichneten Gerichts vom’ 26. Juni 1899 sind die von der Sparkasse der Stadt Charlottenburg

a. unter Nr. 4716 auf den Namen Luise Greifen- berg über 355,907 M4 nebst Zinsen,

_b, unter Nr. 24213 guf den Namen Ida Schreiber

über 42,43 M nebst Zinsen

ausgestellten Sparkafsenbücher für kraftlos erklärt.

Charlottenburg, den 26. Juni 1899. Königlickes Amtsgericht. Abtheilung 14.

(24604) Bekanntmachung.

Durch Ausschlußurtheil des unterzeihneten Gerichts vom 26. Juni 1899 sind die Sparkassenbücher der Spar- und Lethkasse zu Stade 1) Nr. 213, lautend auf Anna Eckhoff, üver 840,93 4, 2) Nr. 9746, lautend auf Magtalene Catharina Ecthoff, über 682,22 #, 3) Ne. 10110, lautend auf Marie Ecthoff, über 400 4, für kraftlos erklärt.

Stade, den 26. Juni 18939. Königliches Amtsgericht. [24599] Durch Auss{lußurtheil von heute ist die Hyvo- thekenucfunde über 200 Thaler Darlehn, eingetragen für den Wirth Wilhelm Böhm in Eichhorn ia Ab- theilung 1IT Nr. 7 des dem Müller Eduard Kohnert gehörigen Grundstücks Worglitten Nr. 7, gebildet aus der Schuldurkunde vom 4. Oktober 1869 und dem Hypothekenbuchauszug vom 19. Oktober 1869, für kraftlos erklärt. Landsberg i. Ostpr., den 23. Juni 1899, Köntgliches Amtsgericht. [24593] Durch Urtheil des unterzeichneten Gerihts vom 22. Juni 1899 sind die nahbezei{neten Urkunden : 1) die Hypothekenurkunde vom 8. Mai 1861 über die auf dem Blatt des dem Steinmey August Wagner zu Biehals gehörigen Grundstücks Nr. 45 Biehals, Abtheilung 111 Nr. 10, aus der Urkunde vom 4. Mai 1861 eingetragenen, auf den Gärtner Anton Pohl zu Biehals umgeschriebenen 400 Thlr. Darlehn, 2) die Hypothekenurkunde vom 29. November 1838 über die auf dem Blatt des dem Bergmann Franz Hübner zu Kunzendorf gehörigen Grundstücks Nr. 20 Kunzendorf, Abtheiluna I11 Nr. 1, aus der Urkunde vom 29, November 1838 eingetragenen, auf

600 M forderung,

die städtishe Sparkasse zu Neurode umge|chriebenen 40 Thlr. Darlehn,

_3) die Hypothekenurkunde vom 25. Januar 1866 über die auf dem Blatt des dem Steinmeß August Hopka zu Neurode gehörigen Grundftüks Nr. 34 Neurode, Abtheilung 111 Nr. 4, für den Luxus- vapierfabrikanten Hugo Hübner zu Neurode aus der Urkunde vom 9. Januar 1866s eingetragenen und durch Urkunde vom 23. April 1898 auf die verehe- lihte Rechtsanwalt Ferhe, Elisabeth, geb. Hübner, zu Neurode zu dem noch wachenden Betrage von übergegangenen 300 Thaler aarens-

und durch weiteres Uriheil vom 27. Juni 1899

der Hypothekenbrief vom 8. Mai 1897 über die auf dem Blatt des dem Ortsarmenvyerband zu Volpers- dorf gehörigen Grundstücks Nr. 116, neue Nr. 238 Volpersdorf, Abtheilung 111 Nr. 3, für Maria und Agnes Hattwig zu Volperödorf aus dem Vertrage ga 15. Li Enhelragenes ref M.

est von den ursprün eingetragenen 1735,04 M väterlichen Erbegelder: via

für kraftlos erklärt worden. Neurode, den 27. Juni 1899, Königliches Amtsgericht.

[24606]

Die Hypothekenbriefe über 4 a. 100 Thaler eingetragen Zeisha Blatt 8 Ab«

tbeilung 111 Nr. 8 und 12 für den Hüfner Friedrich Richter in Schmerkendorkf,

b. 900 A Darlehn, eingetragen Kröbeln-Grimmer-

dorf Blatt 43 Abtheilung 111 Nr. 5 für den Kauf- mann Gottlob Wilhelm Hentschel hier,

c. 450 Thaler Kaufgeld, eingetragen NRothstein

Blatt 1 Abtheilung [11 Nr, 6 für die Wittwe Funke Christiane Sophte, geb. Schmidt, daselbft,

And für kraftlos erklärt. Liebeuwerda, den 17, Juni 1899.

Harbers.

Königliches Amtsgericht.

L 6 Crt GE r t wi i B es Er itr

Or I E A Is IAUE E Ä R D M A E A a D E E R N AE P“ L D Â »

reti! Di: brit rar ertr “raw Hb riet