1899 / 153 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

H Untersuchungs-Sachen.

j e i - - naa f i s 2) Aufgebote, Zustellungen und dergl.

[24774] Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstre>ung soll das im Grundbuche von der Friedrichstadt Band 32 Nr. 2094 auf den Namen des Kaufmanns Wilhelm Poppen- berg zu Berlin eingetragene, zu Berlin, Friedrih- ftraße 214, belegene Grundstü>k am 29. August A899, Vormittags 10 Uhr, vor dem unter- zeihneten Geriht, Neue Friedrichstraße 13, Erd- es{<oß, Eingang C., Zimmer 40, versteigert werden. Das Grundstü> is bei einer Flähe von 10 a 58 qm mit 35000 A Nuhung®werth zur Gebäudesteuer veranlagt. Das Weitere enthält der BEENAs an der Gerichtstafel. Das Urtheil über die Grtheilung des Zuschlags wird am L. September 1899, Vormittags Ak Uhr, ebenda verkündet werden. Die Akten 88 K. 49, 99 liegen in der Geri$ts- \hreiberei, Zimmer 17, zur Einsicht aus.

Berlin, den 26. Juni 1899.

Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 88.

(25101) In Sachen der Wittwe Mathilde von Steimker in Braunschweig, Klägerin, vertreten dur< den Rechtsanwalt Querfurth in Vorsfelde, gegen den Anbauer Bartram aus Kästorf, z. Zt. in Barnftorf, Beklagten, wegen Forderung, wird, nahdem auf Antrag der Klägerin die Beschlagnahme des dem Beklagten gehörigen, zu Kästorf sub No. ass. 26 belegenen Neuanbauerwesens nebst Zubehör (Grund- buch Bd. I Bl. 30) zum Zwe>ke der Zwangsver- eigerung dur< Beschluß vom 23. Juni 1899 ver- ügt, au die Eintragung dieses Beschlusses im Grundbuche an demselben Tage erfolgt ist, Termin ¿zur Zwangsversteigerung auf den 21. Oktober 1899, Morgens 10 Uhr, vor Herzoglihem Amtsgerichte Vorsfelde, in der Tappenbect’schen Gastwirthschaft zu Kästorf angeseßt, in welhem die Hypothekgläubiger die Hypothekenbriefe zu über- reichen haben.

Vorsfelde, den 23. Juni 1899.

N EIRYE Aintsgericht. de.

[25102]

In Sachen des Rentners Heinrich Voges hieselbst, Klägers, wider

1) die Ehefrau des Kesselshmieds Carl Möhle, Helene, geb. Hoffmann, hieselbst,

2) den Flaschenbierhändler Wilhelm Curs, als Vormund über die minderjährige Antonie März hieselbst, Beklagte, wegen Hypothekzinsen, wird, nah- dem auf Antrag des Klägers die Beschlagnahme des den Beklagten gehörigen Wilhelmithorfeldmark BI. T Nr. 73 Tl an der Bergfeldstraße zu Braun- weig belegenen. Grundstü>s zu 5 a 14 qm ammt Wohnhause Nr. 4517 zum Zwecke der Zwangsversteigerung dur< Beschluß vom 13. Juni 1899 verfügt, au< die Eintragung dieses Be- \{lu}sscs im Grundbuche am 15. Juni 1899 erfolgt ist, Termin zur Zwangsversteigerung auf den 11, Of- tober 1899, Morgens 11 Uhr, vor Herzoglichem Armitsgerichte Braunschweig, Auguststraße 6, Zimmer Nr. 41, angeseßt, in welhem die Hypothekgläubiger die Hypothekenbriefe zu überreichen haben.

L: den 20. Juni 1899.

Herzoglihes Amtsgeriht. VIIL. Nhamm.

[74179}

Der A>kermann Heinrih Heuer zu Didderse hat das Aufgebot der auf seinen Namen ausgestellten 3 Aktien der Aktien-Zu>kerfabrik Eichthal bei Braun- {weig vom 1. November 1865 Nr. 1032, 1033 und 1034 je über 100 Thaler = 300 Æ beantragt. Gerichtsseits werden die unbekannten Inhaber der vorbezeihneten Urkunden hierdur< aufgefordert, ihre etwaigen Ansprüche spätestens in dem auf den 5, Januar 1900, Morgens 10 Uhr, vor unterzeihnetem Gerihte Auguststraße 6, Zimmer Nr. 24 bestimmten Aufgebotstermine anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls diese für kraftlos erklärt werden sollen.

Braunschweig, den 10. Februar 1898,

Herzogliches Amtsgericht. T. Hildebrand.

[51597] Aufgebot. t Der Kaufmann Johannes van Wotki in Notterdam, vertreten dur< den Kaufmann Franz Wolters zu Linz a. Rhein, hat das Aufgebot zweier Aktien der Basalt-Aktien-Gesellshaft zu Linz a. Rhein, nämli: Nr. 3970 nebst Kupon Nr. VII bis X und Talon, Nr. 3971 nebst Kupon Nr. VII bis X und Talon über je 1000 Æ, beantragt. Die Inhaber dieser Urkunden werden aufgefordert, spätestens in dem auf Mittwoch, den 7, März 1900, Vormittags L Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte an- beraumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraft- Ioserkflärung der gedahten Urkunden erfolgen wird. Linz a. Rh., den 25. November 1895. Königliches Amtsgericht.

[13659] Aufgebot.

Der Reichsbank: Depositalshein Nr. 50, ausgestellt von der Reichsbankstele Siegen unter dem 16. Fe- bruar 1897 und lautend üver ein von der Albert Oechelhäuser’ schen Vermögensverwaltung zu Siegen

r Aufbewahrung übergebenes LS Ta tenes Depot, ft angebli< verloren gegangen und foll auf den An- trag seines Eigenthümers Privatier Albert Oechel- häuser zu Kiel, vertreten dur< Rechtsanwalt Dr. Wurmbach zu Siegen und Lederfabrikant Friedrich Daub daselbst als Generalbevollmächhtigte, aufgeboten werden. Es wird daher der Jnhaber des Deposital- \cheines hierdur< aufgefordert, spätestens im Aufs- gebotstermine den 24, November 1899, Vor- mittags 11 Uhr, bei dem unterzeihneten Gerichte

immer Nr. 10 des Amtsgerichts im unteren <lofse) seine Rechte anzumelden und den Schein vorzulegen, WuTigentans diese Urkunde für kraftlos erklärt werden wird. Siegen, den 12. Mat 1899. Königliches Amtsgericht.

[24763] Aus\{lußurtheil.

Nr. 36 359. Durch Ausschlußurtheil des Großh. Bad. Amisgerihts Heidelberg vom 24. Juni 1899 Nr. 36 359 it das auf den Namen des verstorbenen Lorenz Kudis, Gepäbestätters in Rohrbach, aus- gestellte Einlagebu<h Nr. 250 der Heidelberger Volksbank e. G. m. b. H. in Heidelberg über eine Einlage von 500 4A Stammantheil für kraftlos er- klärt worden.

Heidelberg, 28. Junt 1899,

Der Gerichtsschreiber Gr. Amtsgerichts : Grasberger.

[21207] Aufgebot.

Es werden die folgenden Sparkassenbücher der Kreissparkasse in Gnesen: t iz

I. Nr. 385 über 62,41 A auf Antrag der katho- lishen Kirhe in Powidz, vertreten dur den Rechts- anwalt Klofsowski in Gnesen,

IT. Nr. 22116 über 81,41 A auf Antrag der Frau Marianna Frankowska in Gnesen,

ITI. Nr. 23 713 über 107,61 4 auf Antrag der Bs Wladislawa Karpinska, geb. Zawierucha, in

nefeh,

aufgeboten. Die unbekannten Inhaber der vor- gedachten Sparkassenbücher werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 4. Januar 1900, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Zimmer Nr. 7, anberaumten Aufgebots- termine ihre Nehte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls deren Kraftloserklärung er- folgen wird.

Guesen, den 9. Juni 1899.

Königliches Amtsgericht.

[24772] Aufgebot.

Die legitimierten Erben des weiland Stellbesitzers Claus Hinrich Albers zu Bovenmoor, als: 1) Alten- theiler Jacob Albers zu S.-E. Oppeln, vertreten dur< Johann Albers daselbst, 2) Wittwe weiland gea Theodor Henneberg, Anna, geb, Albers, in Hamburg, vertreten dur<h ihren Bevollmächtigten, Lehrer C. Jacobi in Hemmoor, 3) die beiden Kinder des weil. Stellbesißers Jürgen Albers zu N.-E. Oppeln: a. Gastwirth Tönjes Albers zu Osterbruch, b. Ehefrau des Diedrih Kruse, Catharina Marga- retha, geb. Albers, zu N.-E. Oppeln, 4) Wittwe weil. Stellbesißers Hinrih Dittmer, Lucta Marga- retha, geb. Albers, in S.-E. Oppeln, vertreten dur ihren Bevollmächtigten, Stellbesißer Aug. Jungclaus zu Oppeler-Geest, 5) Rentier Tönjes Albers zu Warstade, 6) Ehefrau des Hofbesißers Johann Nico- laus Schumacher, Maria Catharina, geb. Alkers, zu Moorwettern, vertreten dur ihren Bevollmächtigten, Hausfohn Heinri<h Schumacher daselbst, und 7) Ehe- frau des Stellbesißzers Hinrih Schumacher, Rebecca, geb. Albers, zu S.-E. Oppeln, vertreten dur ihren bevollmäthtigten Ehemann, haben das Aufgebot des auf den Namen des verstorbenen Stellbesißers Claus Hinrich Albers zu Bovenmoor lautenden Quittungs- buches Nr. 267A. der Sparkasse zu Neuhaus a. O. über ein Kapital nebst aufgelaufenen Zinsen von 2292 MÆ_ 35 9 beantragt. Der Vorstand der Spar- kasse zu Neuhaus a O. hat bescheinigt, daß genanntes Kapital auf das Quittungsbuh Nr. 267 A. belegt worden und der Verlust des Quittungsbuhe3 ange- zetgt ift. Unter den Na(hlaßgegenständen des Stell- besizers Claus Hinrich Albers hat sh das Quit- tungsbuh nit vorgefunden. Der Inhaber der Ur- funde wird aufgefordert, spätestens in dem auf Dienstag, den 16, Januar 1900, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerihte an- beraumten Aufgebotstermine seine Rechte anzu- melden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Neuhaus a. O., den 24. Junt 1899.

Königliches Amtsgericht.

[68899] Aufgebot.

Das Guthabenbu< Nr. 1615 der Kreissparkasse zu Stolp, ausgefertigt am 13. September 1880 über 950 Æ für „Oêcar, Eugen, Clara Kirchner V. M.“, im Herbst 1898 gültig auf 899,11 4, ift verloren. Auf Antrag des Wursftfabrikanten Heinrih Kirchner und seiner Kinder Eugen und Klara (verehelichten Bondarewski) in Bachmuth (Rußland) wird der Inhaber des Sparkaffenbuchs aufgefordert, spätestens in dem auf den 22. September 1899, Vorm. 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte im Zimmer Nr. 37 anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und das Buch vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung des Buches er- folgen wird,

Stolp, den 13. Januar 1899. y

Königliches Amtsgericht. [1540] Beschlu, : Die Sparkafsenbüchex der Kreissparkasse des Kreises Worbis zu Worbis |

a. Nr. 13 123 über 267,71 #4, ausgefertigt für den Arbeiter Josef Wieg zu Breitenworbis,

b. Nr. 15 595 über 350 4, ausgefertigt für den Maurer Martin Shönekäs zu Beuren,

find angeblih verloren gegangen und sollen auf den Antrag der vorgedahten Personen als Etgen- thümer zum Zwe>e der neuen Ausfertigung für kraft- los erklärt werden. Es werden daher die Inhaber der Bücher aufgefordert, spätestens im Aufgebots- termine den 13. Oktober 1899, Vormittags 12 Uhr, bei dem unterzeichneten Gerichte (Zimmer Nr. 2) ihre Nechte anzumelden und_ die Bücher vor- zulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung derselben erfolgen wird. i

Worbis, den 24, März 1899.

Königliches Amtsgericht. 1.

[64220] Aufgebot. Der Weichensteller Christian Opiß in Wilhelms- grund bei Rawitsch und seine Geshwi)ter, der Müller-

Aus\{lußurtheil des unterzeihneten Gerichts | kan

ung T. r i; er T Rosina Ba É brigen Ge Dels: ben S Sur 10s 0h értidel,

Königliches Amtsgericht.

Vekauntmachung.

Die Hypothekenurkunde über die des Kaufmanns Mor 176,40 M nebft 6 v.

s\{lußurtheil vom 16. Juni 1899 ist das ument über die auf dem Grun r. 15 in Abtheilung 111 ächter Karl Wilhelm Bansemer'she Vor- Bial aus der Schuldverschreibung eingetragene und nah Sydow þ.

ilung TIT Nr. 14

unds der Franziska . März 1826,

2. Juni 1829, s Kaspar Ebert geb. Heil, von Hünfeld, ahren von hier na ‘un- rten verzogen, und über deren Leben und Aufenthaltsort seitdem nihis mehr bekannt geworden

aufgefordert, den 18, Oktober 1899, bestimmten Aufgebots-

- Auf den Antrag des Gbert von hier Verden ; ranziska Ebert, oseph Ebert, geboren 5. D L a SEEES as Linder des verstorbenen Schreiner n Ghefrau Ottilie, vor mehr als 30 J

ypothekend

ydow b. Band I N auf Nr. 1 Bohrau

7. E 8. Niederl. 9. Bank-A

10, Verschiedene auß eingetragenen

ekanntmachungen.

Der Inhaber der Urkunden wird auf- testens in dem auf den 28, No- vember 1899, Vormittags 107 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer 14, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung der Urkunden erfolgen wird. Aachen, den 25. M Königliches Amtsgericht. 6.

vom 25, Juni 1859 Band I Nr. 29 Abthe

mitübertragene, /o verzinsliche Hypothek L

von 150 Thlr., welche he von 50 Thlr. für die Ehefrau des Charlotte Wilhelmine, für fraftlos

verloren gegangenen, von der hiesigen städtischen Sparkasse auf d Bu>ow ausgestellten Sparkassenbuv<s Nr. 8904, über 1033,19 4 lautend, beantragt. Der unbekannte Inhaber des Sparkassenbu<s wird aufgefordert, spätestens in dem am 13. J mittags L0 Uhr, vor dem hie im Rathhause, L den Termine seine Nechte auf das Buch anzumelden Andernfalls wird das Buch sür

ugust Opitz in |-gefordert, \pä

bekannten O : Wechselforderung Goldmann in Gnesen von seit 1. Dezember 1877 und 30 Kaution, Grundbu< Rogowo Nr. 11 Ab- theilung II1 Nr. 28, ist für kraftlos erklärt. Tremessen, den 28. Juni 1899, Königliches Amtsgeri{t.

Halbbauern Friedri Lanz,

B ¿ansemer, zu Püstow

Pollnow, den 23. Juni 1899, Königliches Amtsgericht.

Im Namen des Königs! Verkündet am 20. Juni 1899, Gerichtsschreiber. sahe des Arbeiters Johann nstedt hat das Königliche Amts- in Rendsburg dur< den Amts- ard für Recht erkannt: f dem Grundstü> des Arbeiters Johann tt 110 des Grundbuchs Abtheilung 111 Nr. 1 eingetragene eine Hypothekforderung der Spar- Hütten von 525 f wird für kraft-

uli 1899, Vor- en Amtsgericht . 5, anstehen-

iüktestens in dem auf Vormittags 10 Uhr, termine bei dem unterzeichneten Gericht widrigenfalls die vorgenannten dret Perso ür todt erklärt werden, egitimierenden gehändigt werden wird. Hünfeld, den 26. Juni 1899. 4 Königliches Amtsgericht.

Aufgebot.

zu melden, nen werden und ihr Nachlaß den si

Seitenverwandten

reppe, Zimmer

und es vorzulegen.

kraftlos erklärt werden.

Züllichgu, den 23. Dezember 1898. Königliches Amtsgericht.

Auf dem im Grundbuh von Dessau Band Ix Blatt 24 geführten, früher dem Fräulein Marie Krause in Dessau, jeßt dem Restaurateur August Bergt daselbst gehörigen Wohnhause steht für die Erben des Brauers Albert Krause, nämli :

a. den Riemermeister Ernst Krause,

b. Fräulein Marie Krause,

c. Fräulein Emma Krause,

d. den Gymnasfiallehrer Gustav Krause, sämmtlih in Schweidniy,

auf Grund des Kaupvertrages neb Nücktritts- erklärung vom 2. April 1892 eine Hypothek von no< 1933,18 4, \> hundertdreiunddreißig Mark 18 als Forderungsdokument erthe vorbezeichneten Kaufvertr. gegangen, und hat der

Sperling,

In der Aufgebots JIungjohann in Duve geriht, Abth. 11, geri<tsrath Engelb

Durch Urtheil des unterzeichneten Gerichts von I. die Hypothekenurkunden : ; a, Über die au Fürstlich Langen getragene Resthypothek b. über die auf Blatt 34 cht raa Nr. ‘12 T Sgr. 6 j kraftlos erklärt und Via IT, die ein

a. der auf Blatt 16 Dir enen 266 Thlr. 16 ggr., b. der auf Blatt 38 Alt-Bieskgu und 52 Bieskau heilung IIT Nr. 2 bezw. 3 ein-

c. der auf Blatt 52 Bieskau Vorwerksa>er 08 Abthlg. IIT Nr. 2 eingetragenen 33 Thlr

Abth. TIII Nr. 4 b. eingetragene protestatio Jure et loco wegen 77 Thlr.

Kösling in Abthlg. [11 Sgr. 511/17 Pfg.,

haftenden Begünstigung, 2 eingetragenen 57 Thlr., Abtheilung IT1 prüchen auf die gedahten Posten

Katscher, den 14. Juni 1899. Königliches Amtsgericht.

] Aufgebot. Die Düsseldorfer Maschinenbau-Aktiengesells<aft vorm. J. Losenhaufen in Düsseldorf-Grafenberg hat das Aufgebot eines von Franz Dubois in Aachen ausgestellten und der Antragstellerin zur Unterschrift als Auéstellerin ausgehändigten Blankoaccepts über 1500 A mit dem Datum Düsseldorf-Grafenberg, den 15. August 1898 und den 15. November 1898, als Verfalltag, welches nah der eidlihen Aussage des Vertreters der Antragstellerin, des Fabrikbesißers Josef Losenhausen zu Düsseldorf, wahrs<einli< eine niht erhalten hat, Der Inhaber der Urkunde wird auf- gefordert, \vätestens in dem auf den 28, November 1899, Vormittags 10 Uhr, vor dem unter- zeihneten Gerichte, Zimmer 14, anberaumten Auf- Rechte anzumelden und die widrigenfalls

f Blatt 41 Katscher und Blatt 425 Abthlg. TTT1 Nr. 8 bezw. 4 ein- von 857 M 142/17 S, Turkau rusfticale in eingetragene Kaufgelderantheil für

getragenen Gläubiger bezw. deren Rechts- s{<kowiy Abthlg. 111

Auf Antrag 1) der Ehefrau des verschollenen pensionierten Post- Hermann Gärtner, nämli der Frau Anna Charlotte Pauline Gärtner, geb. Pägel, in Berlin, vertreten dur die hiesigen Rechtsanwälte Dres, jur, Joseph und Heymann,

ann Band Ill Bla uvenstedt in Obligation über

los erklärt.

schaffners Heinrich

Rendsburg, den 20. Junt 1899. Königliches Amtsgericht. IL. Veröffentlicht:

Sperling, Gerichtsschreiber des Körigl. Amtsgerichts.

2) des Kurators des vorgenannten Verschollenen, nämlih des hiesigen Rechtsanwalts Dris. jur.

C. Albrecht, wird ein Aufgebot dahin erlassen : I. Es wird der am 24. April 1839 in Gosfow 1 Postschaffner Hermann Gärtuer, welcher seit dem 15. März ] Tage si derselbe auf dem Deutschen Konfulate in New York zwe>s Er- hebung setnes Nuhegehalts gestellt hat, verschollen ist, hiermit aufgefordert, {fi< bei der Gerichts- schreiberei des unterzeihneten Amtsgerichts, Post- straße 19, 2. Sto>, Zimmer Nr. 51, spätestens aber in dem auf Mittwoch, den 7, März 1900, Vormittags 11 Uhr, anberaumten Aufgebotstermin, im Justizgebäude, Dammthor- straße 10, Parterre links, Zimmer Nr. 7, zu melden, unter dem Rechtsnachtheil, daß er werde für todt und die mit der im Rubrum unter 1 genannten Antragstellerin bestehende Ehe werde für aufgehoben erflärt werden. IT, Es werden alle unbekannten Erben und Gläubiger des genannten Verschollenen hiermit aufgefordert, ihre Ansprüche bei der vorbezeihneten Gerichts- schreiberei, spätestens aber in dem vorbezeichneten Aufgebotstermin, anzumelden und zwar Aus- e thunlihst unter Bestellung eines hiesigen ungsbevollmächtigten bei Strafe des Ausschlusses und ewigen Sti Hamburg, den 23. Juni 1899.

Das Amtsgericht Hamburg.

Abtheilung für Aufgebotsfachen. (gez.) Tesdorpf Dr.,

„, eingetragen. e Ausfertigung des es ift angebli verloren e<tsantwalt Langwagen in Dessau als Vertreter der vorbezeichneten Krause’s<en Erben das Aufgebot dieses Dokuments zwe>s Kraftlog- erklärung beantragt. Der etwaige Inhaber dieses Dokuments wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 17, November 1899, Vor- mittags 9 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte Nr. 4 anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und das Dokument vor- zulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. Dessau, den 5. Mai 1899, Herzoglich Anhaltishes Amtsgericht. (gez.) Gast. Ausgefertigt: Def}au, den 5. Mai 1899. Jauerka, Sekretär, ; Gerichtsschreiber Herzoglihen Amtsgerichts.

Unterschrift Ausstellers Nr. 2 eingetra Vorwerksa>er in Abt

oniert pensionierte getragenen 20 Thlr.,

< Aus\{lußurtheil vom heutigen Tage ypothekenurkunden:

1) über die Post Nr. 1 Band 20 Blatt 27 Grund- 100 Thlr. Restkaufgeld für ann Gerhard Möllers, Marîa zu Gescher,

gebotstermine 1889, an welchem

Urkunde vorzulegen, j

erklärung der Urkunde erfolgen wird,

Aachen, den 25. März 1899. Königliches Amtsgericht. 6.

buchs von Gescher, Wittwe Schusters Joh Christine, geb, Elpers, 2) über die Post Nr. 1 Band 6 Blatt 34 Grund- bus von Kspl. Coesfeld, Ab Gertrud und Maria Christi für kraftlos erklärt worden. Coesfeld, den 22, Juni 1899. Königliches Amtsgericht.

—— Qiminon Pro conservando d. der auf Blatt 18 Nr. 4 eingetragenen 20 T e. der auf Blatt 198 Dirschko a. in Abthlg. 11 Nr. 2 s. in Abtblg. IIT Nr. f. der auf Blatt 18 Katscher in Nr. 1 eingetragenen 40 Thlr.

mit ihren Ans ausges{lossen wo

findungen der Geschwister

Aufgebot. ne Wübbelt

Der Arbeiter Michael Balcerzak in Mlodocin, vertreten dur den Rechtsanwalt von Bierna>ki zu Labischin, hat das Aufgebot der ihm von dem Wirth Josef Balcerzak in O Darlehnsschulden zahlungshalber ausgehändigten, an- geblich verloren gegangenen 2 Wesel:

1) des Prima-Wechsels d. d. Labischin, den 9. De- zember 1898, über 2400 #, zahlbar am 9. Juni 1899 in Mlodocin, gezogen von ihm auf den Wirth Mlodocin an eigene Ordre, accepticrt von den Josef und Franziska Balcerzak- {hen Eheleuten, von ihm selbst als Aussteller und Remittenten aber ni<t mit vollzogen,

2) des Sola-Wechsels d. d. Labischin, den 6. Ja- nuar 1899, über 261 H, zahlbar am 1. April 1899, ausgestellt von Josef und Franziska Balcerzak*shen selbst Labischin und an allen

zur De>kung von

( Bekanntmachun Die Hypothek Abtheilung Ill

. 4 i Band I Blatt N Ble uns

r. 11 (100 A nebst Zinsen und r O. von Stojenthin hier) is füc löshbar

Stolp, den 28. Juni 1899. Königliches Amtsgericht.

( Bekanntmachung. Die Antheile der Brüder Carl erdinand Albert Ei> an der Hypothek Abthei- auf Stohentin Band V Theil 2 Nr. 104 sind für löshbar erklärt.

Stolp, den 28. Juni 1899.

Königliches Amtsgericht.

1 Josef Balcerzak in Der Maurer Wilhelm S<hnaske auf Nr. 34 ¡u

Haustenbe> hat das Aufgebot der Hypothekenurkunde über die zu seinen Gunsten auf dem Grundbesiß des Kolons Heinrih Röhrmann Nr. 3 zu Haustenbe> Band IV Blatt 13 des Grundbuchs daselbft in Abth. 11T Nr. 19 aus der Schuldurkunde vom 4. Juni 1884 eingetragene Hypothek zu 450 4 be- Der Fnhaber der genannten Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf Montag, den 6, November 1899, Vormittags 410 Uhr, bestimmten Termine seine Rehte unter Vorlegung der Urkunde anzumelden, widrigenfalls die Urkunde für kraftlos erklärt werden wird. Detmold, den 18. April 1899. Fürstliches Amtsgericht.

N, os ae e Gerihts vom

nd die Nechtsnachfolger des ver- storbenen Handelsmanns Meier “t ihren Ansprüchen auf die Artikel 13 des Grundbu<s von Ober-Ellenbah Abthl, 111 Nr. 2 85 Thaler Darlehn mit 50% < Schuldurkunde vom 30. März 1846 des Handelsmanns Meier Linz in Roten- und ist die über die genannte E L URRINe für kraft-

Linz in Notenburg

N <weigens. riedri<h Ei> und

lung IIT Nr. 3 ; g : eingetragene Poft :

verzinsli<h na zu Gunsten burg ausges<lofsen Darlehnsforderung g [os erklärt worden. F Rotenburg a. F., am 27. Junt 1899, Königl. Amts8geciht. Abth. 111.

Bekauntmachung.

Dur - Aus\<lußurtheil des Königlichen Amts- -Pr. vom 28. Juni 1899 sind redtigten der auf Eichenberg lung IIT Nr. 3 für die Adam und Constantia, geb. Borzke, Pienshke’shen Ebeleute auf Grund des Vertrages vom 12. Juli 1860 ein- getragenen unverzinslihen K 340 Thalern mit ihren ausges{hlofsen worden.

Eheleuten auf \i< Orten und an eigene O Der Inhabex der Urkunden wird auf-

gefordert, spätestens in dem auf den 20. Dezember 1899, Vormittags 10 Uhr, vor dem unter- anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunden vorzu- legen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird.

Labischin, den 6. Mai 1899,

Königliches Amtsgericht.

Bekanntmachung. Auf Antrag des Kaufmanns Karl Mumelter in Nürnberg, alleinigen Inhabers der Firma Nürn- berger Lagerhaus Carl Mumelter in Nürnberg, ver- treten dur<h Rechtsanwalt Dr. M. Erlanger in Nürnberg, wird der Inhaber des angebli verloren gegangenen Wechsels über 1178 4 20 H de dato Köln, den 27. April 1898, ausgestellt von dem Hof- spediteur C. Branken zu Köln auf Fröbus u. Cie. zu Rheinbrohl an eigene Ordre, zahlbar bei dex Neuwieder Volksbank zu Neuwied am 5. August 1898, versehen mit den Blankoindossamenten des Ausftellers, sowie J. M. Wintermayer und sodann von dem Nürnberger Lagerhaus Carl Mumelter weiter indossiert, aufgefordert, seine Rechte auf diefen Wechsel spätestens im Aufgebotstermin, den 10, Ja- nuar 1900, Vormittags 10 Uhr, bei dem unterzeichneten Gericht (Zimmer Nr. 12) anzumelden und den Wechsel vorzulegen, widrigenfalls derfelbe für fraftlos erklärt wird,

Neutwwied, den 7. Juni 1899, Königliches Amtsgericht.

Aufgebot. ]

Die Handlung Riefenstahl, Zumpe & Co. in Berlin hat das Aufgebot eines verloren gegangenen Wechsels über 60 ( beantragt, zahlbar am 30. April d. Is, ausgestellt von Fr. W. Zieglarsky in Suhl, gezogen auf R. Wahl in Mehlis und versehen mit den Indossamenten :

&r. W. Zieglarsky, Suhl,

Beisser & Fliege, Chemniß,

Louis Meischner, Stollberg, j Deutsche Gasglühlicht, Akt. Ges, Berlin.

Der Inhaber dieses Wechsels wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 11, Juli 1899, Vor- mittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Amts- geri<hte anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und denselben vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung des Wechsels erfolgen wird.

Zella St.-Bl., den 16, Dezember 1898. Herzoglih S. Amtsgericht.

(Unterschrift.)

) beramtsri<ter. Veröffentlicht: Ud é, Gerichts\{hreiber. Bekanntmachung.

i über das Kaufgeld des Andreas Zawilski aus Wilatowen von 1586,51 46 nebst 6 v. H., Grundbu Wilatowen Nr. 24 Ab- theilung 111 Nr. 2, ist für kraftlos erklärt. Tremessen, den 28. Juni 1899.

Königliches Amtsgericht.

Nufruf In etner hier anhängigen Erbschaftssache wird der Der Hypothekenbrief Gr.-Saliß als Sohn des dortigen Gutsförsters Johann Joachim Heinrich Crull geborene Carl Friedri< Wilhelm Crull, an- gebli<h Jäger, dessen Aufenthalt bisher nit hat er- hierdur< aufgefordert, seine

genaue Adresse sofort hierher einzusenden oder si zu

Schönberg i. Meetlbg., 9. Mai 1899, Ms O. os.

zeihneten Gerichte am 12. Juni 1853 zu

Aufgebot. Der Kaufmann Ernst Lange hier, als Vormund minderjährigen Geschwister Walter Lange das., hat das Aufgebot der abhanden gekommenen Hypotkekenurkunde, we[<e für seinen Vater, den Kaufmann Lorenz Lange, wegen eines Darlehns von 4 6000, sichergestellt auf dem ehemalig Reichenbach'schen , j Winter und dessen Ehefrau gehörigen, Pfarrgasse 1 a. hier, jeßt Hausnummer 3 belegenen Grundsiü>e, im Jahre 1873 ausgefertigt worden ift (Obligation vom 19, Mai 1873, gerihtli< bestätigt unter dem 24 Juli Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf Dienstag, den 15, Dezember 1899, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerihte anberaumten Aufgebots» termine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Gotha, den 16. Mai 1899, Herzoglih Sächs. Amtsgericht. T.

( L Beglaubigt: (L. 8.) Kürschner, Gerichtsschreiber.

mittelt werden können, : gerihts Neustadt W.

die unbekannten Be

Durch Urtheil des unterzeichneten Gerichts von Blatt 11 in Abthei

heut find alle unbekannten Eigenthumsprätendenten und dingli< Berechtigte mit ihren : Anlegung des Grurdbuchblatts für das im Gemeindebezirk Fürstlich - Langenau Auenftü> Kartenblatt Nr. in einer Größe von 3 a mit 0,60 Thlr. Reinertrag und das im Gemeindebezirk Lehn-Langenau belegene Auenftü> Kartenblatt VIT Parzellennummer 112 in einer Größe von la 30qm mit 1,30 Thlr. Rein- ertrag ausges{lossen worden.

Katscher, den 14. Juni 1899.

Königliches Amtsgericht.

verstorbenen i Ansprüchen und

L aufgeldforderung von Ansprüchen auf diefe Forderung

Neuftadt W.-Pr., den 28. Juni 1899. Königliches Anit18gericht.

————————— Rechten bei Bekanntmachung.

Durch Auss{lußurtheil unterzeihneten Gerichts find die unbekannten Erben der am 15. März 1867 zu Kalisch verstorbenen geschiedenen Ehefrau des zu Ostrowo verstorbenen Bürgers Sylvius Kloß, Ma- thilde, geb, Bernhardt, mit ihren Ansprüchen auf deren Nachlaß ausges{<lo}sen.

Ostrowo, den 24. Juni 1399.

Königliches Amtsgericht.

__ Bekanntmachung. Das Verfahren in der Kaufmann Jonas Eisig- hen Aufgebotssache von Liegnitz ist beendet. Liegnitz, den 27. Juni 1899. Königliches Amtsgericht. Bekanntmachung. h Durch Aus\{lußurtheil des hiesigen Königlichen Amtsgerihts vom 22. Juni 1899 ift das Sparkassen- buch Nr. 29 576 der städtishen Sparkasse zu Dort- mund über 155 #, ausgefertigt für den Arbeiter Ignaß Mogilka zu Dortmund für kraftlos erklärt. Dortmund, den 24. J Königliches Amtsgericht.

VBekauntmachung.

Durch Ausschlußurtheil vom 31. Mai 1899 ift das auf den Namen Rudolf Wiedstru zu Rägelin lautende Quittungsbu< Nr. 48 356 der Ruppiner Kreis-Sparkasse über 1155,69 4 für kraftlos erklärt

Neu-Nuppin, den 28. Juni 1899. Königliches Amtsgericht.

VIL Parzellennummer 95

1873), beantragt. Durch Aus

bigerin und d den Namen des

{lußurtheil von heute sind die Gläu- Rechtsnachfolger bezüglich der auf D i Adermanns Konrad Adler 11. in Neuses im Grzndbuh von Neuses Art. 67 Abth. Il1 Hypothekenpost von 300 F. Ningköbel in Hanau, laut ¿ 1850, für ausgeschlossen, Post gebildete Urkunde für

Nr. 10 eingetragenen Darlehn für Auguste Hypothek vom 27. Mär und ist die über diese kraftlos erflärt. Meerholz, den 27. Juni 1899, Königliches Amtsgericht.

Bekanntmachung. Durch Aus\{lußurtheil des unterzeichneten Gerichts find die eingetragenen Gläubiger bon Polnif<-Kruschin Band I heilung 1I1T unter Nr. 4 für die und Henriette,

_ _Vekanuntmachung. Durch Ausschlußurtheil des unterzeihneten Amts- gerihts vom 28. Juni 1899 ift der Hypothekenbrief vom 18. August 1885 über die auf de blatte des Grundstü>s Kl. Abth. T1] unter Nr. 5d. für den am 22. Zuli 1865 geborenen Albert Carl Mi> eingetragene, mit 5 9/0 jährliß vom 18. Juni 1884 ab theilsforderung von no<h 261,61 M für fra

Lauenburg i. P., den 28. Juni 1899. Königliches Amtsgericht.

m Grundbu{h- Damerkow Nr. 14 F

Aufgebot, verzinslihße Erb-

Mittels der NRezesse E I. Nr. 23 060 vom 4./24. Mai 1899, bestätigt am

31. Mai 1899, IT. Nr. 23 061 vom “09, Mai 1899, beftätigt

am 1. Juni 1899, E sind zwischen Herzogliher Kammer, Direktion der Focsten in Braunschweig und i ad I. dem Schuhmachermeister Heinrih Kolle zu

ad II, dem Tis<lermeister Ludwig Wolff zu Seesen,

die Ablösungen der dem Gehöfte No. ass. 4 (früher 4b.) zu Kirchberg zustehenden Berechtigung zum Bezuge forstzinsfreien Bauholzes aus den Herzog- lihen Forsten gegen eine Kapitalentshädigung von 554 M 3 S nebst Zinsen zu 4 Prozent pro anno vom 1. Mai 1899 an gerechnet, dem Gehöfte No. ass. 17 (früber 12) ; rehtigung zum Bezuge forstzinsfreien Bauholzes aus den Herzoglichen Forsten gegen eine Kapitalent- s{<ädigung von 705 M 71 S nebst Zinsen zu 4 Pro- zent pro anno vom 1. April 1899 an gere<net, ver- einbart worden. :

Auf Antrag Herzogliher Kammer, Direktion der Forsten in Braunschweig werden alle diejenigen, welche Ansprüche an die abgelöseten Berechtigungen resp. diè zur Auszahlung kommenden Ablösungskapitale zu haben vermeinen, hierdur< aufge Ansprüche spätestens in dem zur Ausza] gedachten Ablösungskapitale auf Sonnabend, den 16, September 1899, Morgens L vor unterzeihnetem Gerichte an anzumelden, widrigenfalls sie mit Antragstellerin gegenüber ausges<lossen werden

ll

Seesen, am 23. Juni 1899.

Y Herzogliches Amtsgericht. W. Haars.

vom 9. Juni 1899 der im Grundbuch Blatt 15 in Abt A>erwirth Grawon’shen Eheleute zu Poln. des Kaufvertrages vom 22, September 1868 ein- getragenen Post von 30 Thalern rü>ständiges Kauf- st 59% Zinsen seit 24. März 1868, fowie folger mit ihren Ansprüchen offen worden.

geb. Flut,

Das Zweighypothekendokument über die im Grund- -Kruschin auf Grund

buche der Rittergüter P kfowo Nr. 195 in Abth. 111 Nr. mann Moriß Jacobsohn in Bromb 7500 A nebst 69/6 Zinfen is dur< Urtheil des unter- zeihneten Gerihts vom 26. d. M. für kraftlos er- klärt worden. Jnowrazlaw, den 27. Juni 1899.

Königliches Amtsgericht.

Bekanntmachung.

Durch Auss<lußurtheil des hiesigen Königlichen Amtsgerichts vom 2. Juni 1899 find die unbekannten <e von Bottrop g IIT unter Nr, 4 Fabrikinvaliden BVlambe> zu Bottrop auf Grund des Vertrages vom 2. August 1842 eingetragenen 25 Thaler Klev. mit ihren Ansprüchen auf die Post ausges<lo\sen. Bottrop, den 13. Juni 1899.

Königliches Amtsgericht.

Nr. 214 und Orpi- 31 für den Kauf-

erg um teb a umgeschriebenen etwaigen Reltsna

auf diese Post ausges Bromberg, den 14. i Königliches Amtsgericht.

Auf den Antrag:

pers Julius Ret in Jodupönen,

d vers Jons Kurrat in Jodupönen

beide vertreten dur< den Rechtsanwalt Ma in illkallen erkennt das Königliche Amtsgeri illkallen dur< den Amtsrichter Cohn für Re Die Geschwister Anna, Ev Guddat, bezw. deren Rechtsnachfolger werden mit die Post Jodupönen 8/9 m Ganzen 14 Thlr. 17 Sgr.

Durch Auss{lußurtheil des Königl. Amtsgerichts Ranis vom 27. Juni 1899 is das Hypotbeken- dokument vom 14. September 1843 über die in den Grundbüchern von Peuschen Band 23 Blatt 30 und Band 22 Blatt 7 sowie Gertewiß Band Il Blatt 29 Abtheilung 111 Nr. 2 bezw. 3 bezw. 1 für den Rittergutspächter Christian Gottlob Gräfe in Wern- burg aus der Urkunde vom 6. September 1843 ein- Darlehn und 26 Thaler

zu Seesen zustehenden Be-

Berechtigten der im Grundbu Auf Band 29 Da in Abtheilun Freiherr Theodor von Negri, verstorbenen Rentner, und Elise, geb. Custodis, in Bonn, ver- a, Georg und Maria

treten durh Rechtéanwalt Oslender zu Aachen, haben

b

1) eines Grundschuldbriefs über eine im Grund- bu< von Aachen Band 6 Blatt 232 Abth. IlI Nr. 3 auf das zu Aachen, Ludwigsallee Nr. 15, ge- legene Wohnhaus mit Seitenflügel, Hofraum und Hausgarten, Flur A. Nr. 417/90, zu Gunsten des reiherrn Theodor von Negri am 6. September 1895 eingetragene Grundschuld von 26 500 M,

2) eines Grundshuldbriefs über eine im Grund- buh von Aachen Band 32 Blatt 1245 Abth. III Nr. 2 auf das zu Aachen, Wi Wohnhaus mit Seitenflügel, Ho Flur D. Nr. 1047/217, zu herrn Theodor von Negri am 6. September 1895

, Ansprüchen auf Abth. Il1 Nr. 6/3 von i 10 Pf. ausges{lofsen. Pillkallen, den 23, Juni 1899. Königliches Amtsgericht.

Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Anna Marie Luise Koeppe, Dannenberg, zu Berlin, hat den Arbeiter Hermann zur Zeit unbekannten unordentlicher Lebensart und Gesundheit ge Mißhandlung erhobe zu trennen und den

getragenen 20 Thaler Bürgschaft für kraftlos exklärt. Ranis, den 27. Juni 1899. Königl. Amtsgericht.

Bekanutmachung.

Die Hypothekenuk minde über die im Grundbuche e Band 11 Blatt 41 Abtheilung 1I1[l Nr. 1 en des Fleischermeisters Andreas Deker zu Hornburg eingetragenen 400 & is dur< Aus\{luß- urtheil des unterzeichneten Gerichts vom 23. d. Mts. für kraftlos erklä

Goslar, den 27. Juni 1899. Königliches Amtsgericht. 11.

hlung der vor- Durch Auss{lußurtheil vom 21. Juni 1899 ift

die eingetragene Gläubigerin der auf den Grund- buhblättern Nr. 97 und 270 Trynek in Abtheilung 111 unter Nr. 1 bezw. 1 eingetragenen Restdarlehns- forderung von 50 Thalern und deren Rehtsnach- folger mit ihren Ansprüch ausgeschlossen worden. /99. Gleiwitz, den 21. Juni 1899. Königliches Amtsgericht.

eßten Termine

en Ansprüchen en thren E

Julius Koeppe, esenstr. 22, & gu diese Forderung ufenthalts, Kla R

Antrage: die Ebe eklagten für den allein \{hul-

digen Theil zu erklären, Gegen das hierauf ergangene,

unsten des gen. Frei-

meister Wilhelm “Ee und die unverehelihte Pauline

Opiy in Bu>kow, haben das Aufgebot des angeblich

eingetragene Grundschuld von 7500 A

ägerin mit

welches Kl mit t e Be du ep N B orn hier, die Berufung einge und beantragt unter Abänderung des L Ürtbeils nad dem ( tir Mfndlichen MAKWNKS: Abe Ad E E

r mündlihen Verhandlung über die Berufun den 3, Oktober 1899, ormittags 11} übe vor dem IIT. Zivisenat des Königlichen Kammer- gerichts, Lindenstraße 14, mit der Au orderung, einen diesem Gerichte zugelassenen Anwalt zu seiner Vertretung zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentliden Zustellung wird dieser Auszug aus der Berufungs- schrift hiermit bekannt gemat. Berlin, den 29. Funi 1899.

Wisch, Gerichtsschreiber

des Königlichen Kammergerichts, TIL Zivilsenats.

[24776] Oeffentliche Zustellung.

Die Chefrau ves Schuhmachergefellen Albert Johann Aloys Lux, Ida Marie, geb. Jahn, in Zwickau, vertreten dur< die Rechtsanwälte Wolff und Dr. Häusler hier, klagt gegen deren genannten Ehemann, zuleßt in Helmstedt, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Ehebru<s und böslicher Ner- lassung, mit dem Antrage, die am 14. Dezember 1895 vor dem Standesamte zu Zwickau geslossene Ehe der Parteien dem Bande nah zu trennen, au den Beklagten für den {huldigen Theil zu erklären und denselben zu den Kosten zu verurtheilen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Zweite Zivilkammer des Herzoglichen Landgerichts zu Braunschweig auf den

Oktober 1899, Vormittags 10 Uhr,

mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gema<ht.

Braunschweig, den 22. Juni 1899,

hland

__H. Gerichts\{hreiber des Herzoglichen Landgerichts.

[25098] Oeffentliche Zuftellung.

Der Tagner Eduard Müller zu Straßburg, ver- treten dur< Rechtsanwalt Blumstein, klagt gegen seine Chefrau Caroline, geb. Weiß, zuleßt in Straß- burg, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthalts- ort, wegen shwerer Beleidigung, mit dem Antrage auf Trennung der zwischen den Parteien bestehenden Ehe und Verurtheilung der Beklagten zu den Kosten des Verfahrens, und ladet die Beklagte zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die IIT. Zivil- kammer des Kaiserlichen Landgerihts zu Straf- burg auf den 27, Oktober 1899, Vor- mittags L0 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwe>è der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

(T: S) Kanzleirath Hörkens, Gerichtsshreiber des Kaiserlichen Landgerichts.

[25105] Landgericht Hamburg.

Oeffentliche Zustellung.

In Sachen der Ehefrau Karoline Auguste Wilhelmine Müller, geb. Busch, zu a Klägerin, vertreten durch Rechtsanwälte Dres, Embden, Schröder & Petersen, gegen deren Ehe- mann Heinrih Friedri Wilhelm Müller, un- bekannten Aufenthalts, Beklagten, wegen Ehe- scheidung vom Bande auf Grund bösliher Ver- lassung, ladet Klägerin den Beklagten zur weiteren mündli<hen Verhandlung des e<tsftreits vor die IV. Zivilkammer des Landgerichts zu Ham- burg (Altes Rathhaus, Admiralitätstraße 96), auf Sonnabend, den 30, September 1899, Vor- mittags 92 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwede der öffentlichen Zustellung wird diese Ladung bekannt gemagt.

Samburg, den 28. Juni 1899.

Heinr. Hasse, Gerichtsschreiber des Landgerichis.

[25104] Landgericht Hamburg.

Oeffeutliche Zustellung.

Die Ebefrau Frederikke Caroline Neidel, geb, Pin>ert, verw. Bendixzn, zu Hamburg, vertreten durh Rechtsanwalt Dr. Türkheim, klagt gegen ihren Ehemann Carl August Friedrib Neidel, un- bekannten Aufenthalts, wegen böslicher Verlaffung, mit dem Antrage, dem Beklagten aufzuerlegen, die Klägerin innerhalb rihterliher Frist zur Fortsezun des ehelichen Lebens bei ih aufzunehmen, ihr au das erforderliche Neisegeld zu senden, in Entstehung dessen die Ehe der Parteien vom Bande zu scheiden, den Catea au< in die Kosten des Nechtsstreits zu verur

mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Fünfte Zivilkammer des Landgerichts zu Hamburg (Altes Rathhaus), Admiralitätstraße 56, auf den 24. Oktober 1899, Vormittags 92 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>ke der öffentlichen Zuftellung wird diefer Au8zug der Klage bekannt gemacht.

Hamburg, den 29. Juni 1899.

H. Kuers, Gerichtsschreiber des Landgerichts.

[25106] Oeffentliche Zustellung. Die Ehefrau des Fabrikarbeiters Johann Michael eldbush, Agnes, geb, Peters, (Wittwe von Peter nton Cremers) zu Düsseldorf, Prozeßbevollmächtigte : Rechtsanwälte Dr. Lü>kerath und Kamps, klaat gegen thren Ehemann, Fabrikarbeiter Feldbuseh, früher zu Viersen, jeßt ohne bekannten der Behauptun handelt und beschimpft habe, mit dem Antrage auf Trennung der zwischen den Parteien bestehenden Ehe. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen fammer det Kbnialikee Lev) at C Ie n en Lan 8 zu eld auf den 17, Oktober 1899, V i Pari mit der Aufforderung, einen bei dem ged Gerichte zugelassenen A Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug Klage bekannt gemacht. Düsseldorf, den 26. Juni 1899.

/ Schmidt, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. :

eilen, und ladet den Beklagten zur

ufenthaltsort, unter ,_daß er sie auf das Gröblichste mifß-

ormittags 9 nwalt zu bestellen.

Oeffentli . engt eet,

In Sachen der

Singer, in Neßshkau, Klägerin, vertreten “i e! , Rechtsanwalt Dr. Pfiyner f Braven gegen

E