1899 / 156 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

M U üter Leidigungen sowie wegen unversöhnlichen mit den “Antra : Kövigliches Landger!<t wolle “zwischen den C E R a Sn 1857 zu urt a. M. geschlofsene Ehe dem Bande nach trennen und den Beklagten für den allcin s{uldigen Theil [ären, Die Klägerin ladet den Beklagten zur münd- lichen Verhand wg es Rechtsstreits vor die Erste ivilkammer des Königlichen Landgerihts zu Frank- urt a. M. auf den 17. November 1899, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>ke der öffent ichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Frankfurt a. M., den 24. Juni 1899. Der Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

[25778 Oeffentliche Zustellung. In Rechtssahen der Ida Emma Lina Kroedel, geb. Müller, in Gera, zum Armenre<hte zugelassen und vertreten dur< den Re<htsanwalt Dr. Schlotler daselbst, gegen deren Ehemann, den Kaufmann Karl Berrhard Moax Kroedel, früber hier, jeßt unbe- kannten Aufenthalts, wegen Ehesheidung, ladet erstere mit dem Antrage, die zwi¡hen den Sireittheilen be- stehende Ehe dem Bande nah zu trennen, den. Be- Tlagtén zur Beweisaufnahme und mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits anderweit vor die I. Zivil- kammer des gemeinschaftlichen Landgertchts zu Gera (Neuß) auf den 14. November 1899, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be-

tellen. Zum Zwe>e dexr öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Ladung bekannt gemacht.

Gera, den 29. Juni 1899.

: Buel, : Gerichtsschreiber des gemeins<aftlihen Landgerichts.

[25775] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau des Kaufmanns Hugo Vogel, Louise, ges. Kersten, zu Hannover, Prozeßbevollmächtigter :

tehtsanroalt Hoppe zu Hannover, klagt gegen ihren Ehemann, den Kaufmann Hugo Vogel, früher zu Hannover, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß Beklagter die Klägerin in der Absicht verlassen habe, das eheliche Leben mit ihr nicht mebr fortzuseßen, mit dem Antrage, Königliches Landgericht wolle die Ehe der Parteien dem Bande nah trennen, den Beklagten für den huldigen Theil erflären und ihm die Kosten des Rechtsstreits zur Last legen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor trie Zivilkammer 6 a. des Königlichen Landgerichts zu Hannover auf den 4, Dezember 1899, Vor- mittags 10 Uhr, mit ver Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- ftellen, Zum Zwete der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hannover, den 26. Juni 1899.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. Zivilkammer 6 a.

[25774]

Landgericht Hamburg. Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Caroline Calette, geb. Bludau, zu |

pa teten vertreten dur< Rechtsanwalt Dr. P. Ehlers, agt gegen ihren Ehemann Johann Friedrih Ernst Calette, unbekannten Aufenthalts, wegen böslicher Verlassung, wit dem Antrage, den Beklagten für einen bôslihen BVerlasser iner Ehefrau zu e:klären und die zwishen den Pafeien bestehende Che vom Bande zu scheiden, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die I1iI. Zivilkammer des Landgerichts zu Hamburg, Altes Rathhaus, Admiralitätstr. 56, auf den 14, Novbr. 1899, Vormittags Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Auwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gema<t. Hamburg, 3. Juli 1899, f Diederichs, Gerichts\{hreiber des Landgerichts. Zivilkammer 3. Landgericht Hamburg.

[25773] Oeffentliche Zustellung.

Dora Friederike Susanne Timm, geb. Bielenburg, zu Christiania, vertreten durh Rechtsanwälte Dres Braband & Brin>mann, klagt gegen ihren Ehe- mann Friedrih Peter Emil Timm, unbekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung vom Bande, und ladet den Beklagten zur mündlichen ' Verhandlung des Rechtsstreits vor die VI. Zivilkammer des Land- erihts zu Hamburg (Altes Rathhaus, Admiralität- traße) auf den 30. Oktober 1899, Vor- mittags 94 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu hbe- stellen, Zum Zwede der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Ladung bekannt gemacht.

amburg, 1. Juli 1899.

MWahlstedt, Gerichts\chreibèr des Landgerichts.

[25772] Landgericht Hamburg. Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Catharine Marie Wilhelmine Lütgen, geb. Jensen, zu Hamburg, vertreten dur<h Rechts- anwälte Dres. Vielhaben & Féestersen, klagt gegen ihren Ehemann, den Schuhmacher Franz Caspar Lütgeu unbekannten Aufenthalts, wegen Ehebruches bezw. böôsliher Verlassung, mit dem Antrage, die Ehe der Paiteiten vom Bande zu scheiden, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 1V. Zivilkammer des Landgerichts zu Hamburg, Altes Rathhaus, Admiralitäistraße 56, auf Donuerstäg, den 26, Oktober 1899, Vor- mittags 94 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerihte zugelaffenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hamburg, den 39, Junt 1899.

Heinr. Hasse, Gerichtsschreiber des Landgerichts,

[25771] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Schlegel, arie, geborene Kosch, zu Halle a. S., Schüyenstraße 3, Prozeßbevolimäch- tigter: Rechtsanwalt Mey:r zu Holle a. S, klagt gegen den Arbeiter Friedri<h Wilhelm Schlegel, hren Ghemann, früher zu Halle a. S., jeyt unbe- Fannten Aufenthalts, auf Grund böslicher Verlassung, mit dem Antrage:

1) die Che der Parteien zu trennen und den Be- [lagten für den allein s{uldigen Theil zu erklären,

o Frank«

ú an Louise cheli ; L Rie / M übri von geseslider ba L O j Ada eren unehel{es Kind Var VUhier, gele er Verhandl Dritte Zivil. Pi r_ der mütterliche r Mar

kammer des Königlichen Landgerichts zu Halle S S., gee det Aa R Mex Oster, Poststraße 20, Zimmer’ 62, auf: den 29, Dezember

gerin ladet Beklagt 10 des Rechtéstr Voe A

1899, Vorm s 9 Uhr, mit der Aufforderung;

Ea bai dem gedachten Gerichte E An j

zu bestellen.

wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Halle a. S., den ‘29. Juni 1899 Bley, Sekretär,

Gerihts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

[25776] Oeffentliche Zustellung. |

In Sachen der esen des. Fabrikarbeiters Christoph Hinrih Bernhard Büking, Lina, geb. Seeland, zu Delmenb orst, Klägerin, gegen thren Ehemann, deu Fabrikarbeiter Christoph Hinrich Bernhard Blicking in Delmenhorst, jeßt unbekannten Aufenthalts, Beklagten, wegen Fortseßung des ehe- lichen Lebens resp. Ehescheidung, hat die Klägerin, vertreten dur< Rechtsanwalt Ruhstrat in Olden- burg, vorgestellt: Der Beklagte sei am 14. November 1898 .vom Großherzoglihen Landgericht, Zivil- fammer I, hierselbst verurtheilt, binnen etner Frist von 3 Monaten zu thr behufs Fortsegung des ehe- lichen Lebens zurü>lzukehren unter der Ändrohung, daß im Falle dcs Ungehorsams die zwischen den Parteien bestehende Ebe auf ihren weiteren Ar tcag geschieden und der Beklagte für den {huldigen Theil erklärt werden solle. Biklagter sei bislang niht ¿u ibr zurü>gekehrt, und wolle sie nunmehr auf Shei- dung der Ehe antragen unter Verurtheilung des Beklagten in die Kosten des Rechtsstreits. Ste lade den Béklagten zur mündlihen Verhandlung über diesen Antrag vor das Großherzogliche Land- geri<t zu Oldenburg zu dem von dem Vorsitzenden auf Moutag, deu D. Oktober d. J., Vorm. 10 Uhr, angeseßten Termine mit der Aufforderung, dazu einen bei diefem Gerichte zugelassenen Rechts- anwalt mit seiner Vertretung zu beauftraçen. Da der Aufenthalt des Beklagten nah wie vor unbekannt ist, so wird ihm diese Ladung hiemittels öffentlich zugestellt,

Oldenburg, 1899, Juni 19. Der Gerichtsschreiber Großherzoglichen Landgerichts :

Kühle, Sekretär.

[25779] Oeffentliche Zustellung.

In Saten der Bâädkermeisterfrau Elisabeth Bere waid, geb. Schilsky, in Rederit, Klägerin, Prozefi- bevollmäctizte: die Rehtsanwälte Geheimer Justiz- rath Orgler und Dr. As< in Posen, gegen deren Ghemann, den Bä>ern:eister Hugo Berwald aus Nosenfelde, jeßt unbekannten Aufenthalts, Beklagten, legt die Klägerin gegen das am 18. Februar 1899 verkündete Urtheil der I1. Zivilkammer des Köntg- lichen Landgerihts zu SHneidemühl, welches ihre auf Ehescheidung gerichtete Klage abweist, mit dem Antrage Berufung ein: unter Aktänderurg des vor- bezeihneten Urtbeiis das zwis<hen den Parteien be- stehende Band der Ebe u trennen, den Beklagten für den allein s{u!digen Thcil zu erklären und ihm die gesammten Kosten des Rechtsftreits zur Last zu legen. Die Klägerin ladet dea Bcklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtéstreits vor den Etsten Zivilsenat des Königlichen Oberlandesgerihts zu Posen auf den 10, Fanuar 1960, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- daten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwc>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug aus der Berufungss\chrift bekannt gemacht,

Vosen, den 29. Juni 1899.

Seiler, Gerichtéshreiber des Königliccen Oberlandesgerichts.

[25445] Oeffentliche Zustellung.

Die Anna, geborene Kirhner, Ehefrau des Maurers Johann Sonntag, früher zu Roden, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, sie selbst zu Kaiserslautern, Sc{üßenstraße Nr. 81 wohnhaft, vertreten dur Rechtsanwalt Döhmer zu St. Johann a. Saar, klagt geaen ihren Ehemann, den genannten Maurer JFobann Sonntag, früher zu Noden, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen Ghescheidung, mit dem Antroge, die zwischen den Parteien im Jahre 1878 vor dem Standesbeamten zu Roden geschlossene Ehe für aufgelöst zu erklären, die Kosten des Nechtsftceits dem Beklagten zur Last zu legen, und ladet den Beklagten zur mündlichen NBerhandlung des Rechtsstreits vor die Zweite Zioil- fammer des Königlihen Landgerichts zu Saar- brücken auf den 24. November 1899, Vor- mittags 9x Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Cüppers, Gerihtss{<reiber des Königlichen Landgerichts.

[25759] Oeffentliche Zustellung.

Der Molkereibesißer Ernft Lichtenberg in Berlin, Dragonerftr. 26, als geseßliher Vormund des minderjährigen Ewil Ernst Lichtenberg, ebenda, ver- treten dur< den Rechtsanwalt Posnecr in Berlin, Leipzigerstr. 12, klagt gegen den Kaufmann Marx Timm, fröher in Berlin, tet unbekannten Aufent- halts, wegen Zahlung von Alimentationsgeldern und Anerkennung der Vaterschast, mit dem Antrage:

1) den Beklagten sür den Vater des von der unver- ebelihten Bertha Marie Eglantine LUchtenberg am 11. April 1899 geborenen Kindes Namens Emil Ernst Lichtenberg zu erklären,

2) ihn zu verurtheilen: für tas vorgedachte Kind von dessen Geburt bis zum zurü>gelegten ersten Lebentjahre 18 46, von da ab bis zum zurü>gelegten zweiten Lebensjahre 16 4 60 4, vom zweiten aber bis zum zurückgelegten vierzehnten Lbersjahre 15 M an monatlichen Verpflegungs- und EGrziehungskoften, und zwar die rü>ständigen sofort, die laufenden in vierteljährlihen Theilzahlungen im voraus, zu ent- rihten und das Urtheil hinsichtli< des Antrages ad 2 für vorläufig vollstred@bar zu ecklären,

und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor das Königliche ‘“Amts- pen I zu Bexliu, Abtheilung 68, An der Stadt-

ahn 26/27, Il Treppen, Zimmer 10, auf den 18, Oktober 1899, Vormittags 10 Uhr. n Zwed>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser

uszug der Klage betannt gemacht. 68 C. 1074. 99,

Beyer, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerich1s 1. Abtheilung 63.

um Zwe>e der öffentlichen Zustellung

er in Lonsee, sämmtlich® ‘vertreten dur die

Rechtsanwälte Mayer und Walliser in Ulm, klagen | Ro

pegen den mit unbekäñntem Aufenthaltsort abwesen- en Johann Georg Häge, früberen Wirth in Ulm, beantragen, durch gemiß S8 648 Ziff. 6 u. 649

iff 4 Z.-Pr.-O. für vorläufig vollstre>bar zu er- lärendes Urtheil für RNeht zu erkennen, der Be- klagte habe

1) dem von der Mitklägerin Louise Bühler am 19. Juni 1899 außereheli<h geborenen Kinde Max, Bas ‘als’ dieses ih selbst zu ernähren niht im stande ist, jedenfalls aber bis zu ‘seinèm zurü>kgelegten 14. Lebensjahre, jährlihe Alimente in Höhe von 150 Æ, in halbjährliWen, am 19, Juni und 19. De- ¿ember jeden Jahres fälligen Raten à 75 4 voraus- zahlbar, die am 19. Juni 1899 verfallene Nate \o- fort baar, zu bezahlen,

2) der Mitklägerin Louise Bühler für Tauf- und Kindbettkosten 50 # zu erseßen, und

3) die Kosten des Nechtsstreits zu tragen, und laden den Beklägten zur mündlichen Verhandlung por das diesseitige Geridt auf Mittwoch, den 4, Oktober 1899, Vorm. 9 Uhr. Dieser Auszug der Klage wird zum Zwecke der öffentlichen Zustellung bekannt gemacht.

Ulm, den 1. Juli 1899.

H.-Gerichts\hreiber K. Amtsgerichts : Gammerdinger.

[25761] Oeffentliche Zustellung.

C, 1058/99. Der Friedri< Wilhelm Ha>enbruch in Marburg im Kinderasyl, vertreten dur<h seinen Vormund Hermann Ha>kenbru< in Damm, im rozeß vertreten dur< Rechtsanwalt Städel in

fenba< a. M., klagt gegen den Magaztnier Heinrich Leis, geb. zu Kelsterbach, zuleßt in Offen- bah a. M., z. Zt. unbekannt wo abwesend, aus Anerkenntniß der Vaterschaft des Klägers und An- erkennung der Urhebers{aft der bezüglihen Schwanger- haft feiner Mutter Adelheid Ha>enbruch dabier, sowie aus Alimentationéverspre<en, mit dem Antrage auf kostenpflichtige, vorläufig vollstre>bare Ber- urtbeilung des Beklagten zur Zahlung von monatli 19 A vom 19. Juni 1899 bis zum vollendeten 14. Lebensjahre des Klägers, monatli voraut- zahlbar, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Großherzog- lihe Amtsgerit zu Offenbach a. M. auf den 18, Oktober 1899, Vormittags DFè Uhr, Scöffengerihtsfaal. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage békannt gemacht.

Offenbach a. M., tea 30. Juni 1899.

j Lohnes,

Gerichts\hreiber des Großherzoglißen Amtsgerihts.

[25760] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma Gebr. Bolongaro-Crevenna zu Frank- furt a. M., vectreten dur den Rechtsanwalt Dr. MWoltere> zu Hannover, klagt gegen den Kaufmann Heinrih Köhu, früber in Linden, Bebnsenstr. 27, iept unbekannten Aufenthalts, wegen käuflich ge- ieferter Waaren aus den Jahren 1898 und 1899, mit dem Antrage auf kostenpflihtige Verurtheilung zur Zablung von 62,50 4 nebst 6 9/9 Zinsen feit 1. April 1899 mittels vorläufig vollstre>baren Urtheils, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Köntgliche Amtsgeriht zu Hannover, Abth. 5 F., auf den 20. Oktober 1899, Vormittags A0 Uhr. Zum Zwe>ke der öffent- Anna wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hanuuover, den 1. Juli 1899,

Der Gerichtëschreiber des Königlichen Amtsgerichts. 5 F,

[25763] Landgericht Hamburg. Oeffentliche Zuftellung.

Der Grundeigenthümer Friedrih Raben zu Ham- burg, vertreten durh Rechtsanwälte Drs. Wulff & Melchior, klagt gegen den W. F. N. Stru>, unbe- kannten Aufenthalts, wegen am 1. Februar und 1. Mai 1899 mit je 4 812,50, zusammen M 1625,—, fällig gewesener Mietheraten für cinen von ihm und dem Mitbeklagten Travis Collier, als Theilhaber der früheren Firma Hamburger Fahrrad - Industrie W. F. N. Stru>k & Co., in dem Grundstück des Klägers, Kaiser Wilhelmstraße 51/53, gemietbeten Laden nebst Zubebör, mit dem Antrage auf kosten- pflihtige solidaris<e Verurtheilung des Beklagten mit dem Mitbeklagten Travis Collier zur Zablung von M 1625,— nebst 6 °%/ Zinsen auf 4 812,50 seit dem 1. Februar 1899 und auf M 812,50 seit dem 1. Mai 1899, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die VI. Zivilkammer des Landgerichts zu Hamburg (altes Rathhaus, Admiralitätstraße 56) auf den 27, November 1899, Vormittags Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. n Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auêëzug der Klage bekannt gema<ht.

Hamburg, den 1. Juli 1899.

Wahlstedt, Gerichtsschreiber des Landgerichts.

[25757]

Der Pastor emer. J:spis zu Stolp i. Pomm., im Prozeß vertreten durh die Rechtsanwälte. Guth und Dr. Hahn zu Charlottenburg, hat gegen die Erben des verstorbenen Büdrers Michael Langkabel in Brünken, speziell gegen den Friedrih Langkabel, früher zu Brünken, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen des Theilbetrages von 300 4 nebst 4 %/0 Zinsen seit dem 1. April 1896 aus einem dem Erb- laser laut Schuldshein vom 19. Januar 1883 ge- m Darlehn von 1500 4 bei dem unterzeichneten

mtsgeri<t mit dem Antrage geklagt: den Beklagten in dem auf den 27, Oktober 1899, Vormittags 97 Uhr, vor dem Königlihen Amtsgericht zu Greifenhagen bestimmten Verhandlungötermin zu verurtheilen, zusammen mit den übrigen Beklagten an ten Kläger 300 4 nebst 43 %/9 Zinsen ae dem 1. April 1896 zu zahlen, und das Urtheil für vor- lävfig vollstre>bar zu erklären. Der Beklagte wird zu diesem Termine mit dem Bemerken geladen, daß die öffentliche Zustellung der Klage bewilligt ift.

Greifenhageu, den 29. Juni 1899,

Spruth, Gerichts\hreiber dés Königl. Amtsgerichts.

(25758) Oeffentliche

¿Der frühere Fahrradhändl P Ks gGeger hier, Fri reten dur< den Kaufmann Spandauerbrü>ke 13, klagt

«d 2

( aße 155, ver- udolf Bérgrmann bier, egen den Techniker meo Grilli, früher in Berlin, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen eines Anspruchs auf Entschädigung

für Reinigung und Aufbewahrung etnes doppelsißigen

Zweirades, mit dem Antrage auf

hlung bv 101 A nebst 5 % L

Zinsen seit dem Tage der Klagçe-

zustellung und vorläufige Vollstre>barkeitserklärung

des Urtheils, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht T zu Berlin, Jüdenstraße 59, I1 Tr., Saal 146, auf den 17, Oktober 1899, Vor- mittags 10 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Au8zug der Klage bekannt

gémacht. Püs<<el, Gerichts\{hreiber des Königlichen Amtsgerichts 1. Abih. 21.

[25454] O

Die Josefine Loos, Ehefrau Ernst Schaeffer, Gastwirth in Colmar, vertreten dur< Rechtsanwalt Dr. Behr in Colmar, klagt gegen thren genannten Ehemann mit dem Antrage auf Trennung der zwischen ihnen bestehenden Gütergemeinschaft. Zur mündlihen Verhandlung des Rechtsftreits vor der IT. Zivilkammer des Kaiserlihen Landgerichts zu Colmar ist Termin auf Dienêtag, den 17. Ok- tober 1899, Vormittags 9 Uhr, bestimmt. Der Gerichts\chreiker: Meyer, H.-Gerichtsschreiber.

l Bie Eb f

e efrau des Weinhändlers Franz Pauly, Maria, geborene Nauscb, zu Nee JIägerhof- straße 25, Prozeßbevollmächtigter: Nehtsanwalt Cohen in Düsseldorf, klagt gegen thren Ehemann auf Güter- trennung. Termin zur mündlihen Verhandlung ist bestimmt auf den 21, Oktober 1899, Vorutit- tags 97 Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte, III. Zivilkammer zu Düsseldorf.

Gerichtsshreiberet des Köntgiichen Landgerichts.

[25456]

Die Ehefrau des Händlers Wilhelm Schneider Emilie, geb. Middelhoff, zu Gummertbach, Prozeß- bevollmächtigter: Rechtsanwalt Emundts in Köln, klagt gegen ihren Ehemann auf Gütertrennung. Termin zur mündlihen Verhandlung ift beslimmt auf den 283. Oktober 1899, Vormittags 9 Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte,“ V. Zivil- kammer, hierselbft.

Köln, den 30. Juni 1899.

Giefe, als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[25458] __ Vekanntmachung. _Die Marie Melanie* Federspiel, Ehefrau des S<{miedes Friedrih Gersêbach zu Nedingen, ver- treten dur< Rechtsanwalt Teutsch zu Met, klagt geaen ihren genannten Ehemann auf Gütertrennung. Zur mündlihen Verhandlung des Recbtsstreits ist die öffentlihe Sißung der Zweiten Zivilkammer des Kaiserlichen Landgerichts bierselbst vom Donnerstag, den 12. Oktober 1899, Vormittags 9 Uhr, bestimmt.

Mey, den 30. Juni 1899.

Der Landgerichts-Sekretär: Lichtenthaeler.

[25455]

Emma Dreyfuß, Ehefrau des . Viehhändlers David Weill, zu Schirme>, klagt gegen ihren genannten Ehemann auf Gütertrennung. Termin zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor der Ersten Zivilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Zabern is auf den 11. August 1899, Vor- mittags 9 Uhr, bestimmt.

Zabern, den 30. Juni 1899,

Der Landgerichts-Sekretär: Berger.

[25582]

Durch re<tskräftiges Urtheil des Königlichen Land- gerichts, I. Zivilkammer, zu Bonn vom 5. Juni 1899 ist zwischen den Eheleuten Schreinermeitter und Mösbelbhändler Emil Dettle und Agnes, geb. Braun, in Beuel die Gütertrennung ausgesprochen.

Boun, den 30. Juni 1899.

i Stü em, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[25823]

Dur re<tskräftiges Urtheil des Königlichen Land- gerihts, 1. Zivilkammer, zu Bonn vom 6. Juni 1899 if zwishen den Eheleuten Kaufmann Georg Gaubaßtz und Marie, geb. Ar>, zu Bonn die Güter- trennung ausgesprochen.

Bonn, den 1. Juli 1899.

Sturm, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[25824]

Durch rechtskräftiges Urtheil des Königlichen Land- gerihts, T. Zivilkammer, zu Bonn vom 6. Juni 1899 ist zwis<hen den Eheleuten Kaufmann Ludwig Emil Hermanu und Emilie, geb. Klein, in Volken- rath die Gütertrennung ausgesprochen.

Bonn, den 1. Juli 1899.

Sturm, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[25754]

Durch Urtheil der 1. Zivilkammer des Æglierlichen

Landgerichts zu Colmar vom 24. Juni 1899 wurde

die E oanung der zwishen den Eheleuten Jakob

Moyses und Marta Anna Schmitt in Ungersheim bestehenden Gütergemeinshaft ausgesprochen. Der Landgerichts-Sekretär: Weidig.

[25583] Gütertrennung.

Dur Urtheil des Kaiserlichen Landgerichts zu Mülhausen i. E. vom 22. Juni 1899 ijt zwischen Marie, -geb. Lindemann, 4. Zt. in Basel, früher in Hüningen, und deren Chemann Alfons Aby, Kellner, j: Zt. in London, die Gütertrennung ausgesprochen worden.

Mülhausen i. E., den 1. Jali 1899.

Der Landgerichts-Sekretär: (L. 8.) Koeßler.

[25581]

Dur rechtskräftiges Urtheil der 1, Zivil- kammer des Kais. Landgerichts zu Zabern vom 8. Mat 1899 wurde zwishen den zu Wasselnheim

Bekanntmachung.

zige Kaufinann j

o iden L : geb. Vi od, die U Ba Der Landgeri ts-Sekretär: Berget.

[25755] Bekauutmachung.

Durch einen vor dem Kgl. Notar Justizrath Vasen in Grevenbroi< unterm 30. Mai 1899 zwischen Bernhard Oberlaender, Kaufmann zu Gierath, und der ges<äftslosen Carolina Levenbach zu Giepars abgeschlossenen Ehevertrag ist bestimmt worden:

„Es oll unter den zukünftigen Ehegatten die geseh- lie Gütergemeinschaft statifinden nah Maggoee per Artikel 1401 bis 1406 eins<hließli<h des rhetuishen bürgezliden Geseßbuches.“

Ein Auszug aus diesem Vertrage is heute im Sizungssaal des biesigen Amtsgerich1s angeheftet und öffentli auszestellt worden.

Grevenbroich, den 30. Juni 1899.

Gerichtsschreiberei des Kgl. Amtsgerichts.

A E e L E e L O L A

3) Unfall- und Fuvaliditäts- 2. Versicherung.

Keine.

H Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2.

[21582] Bekanutmachung.

Verpächtung des Königlichen Domänen - Vorwerks Prütmannshagen (domanial) im Kreise Grimmen von Johannis 1900 bis dahin 1918. Gesammt- flähe 98,274 ha, darunter 0,923 ha Garten, 84,464 ha Acter, 7,854 ha Wiesen mit einem Grundsteuer-Neinertrage von 2029,56 A4 Da im eisten Termin ein zureihendes Gebot nit erzielt ift, ist ein zweiter Bietungstermin am 10, Juli d. J., Vormittags A1 Uhr, in den Räumen der unterzeihneten Regierung anberaumt.

Bisberiges Pachtaufkommen 3010 4 Erforder- liches Vermögen 28 000 4 Leßteres unter Vorlegung der Veranlagung zut Staats&sEinkommen- und Er- gänzungösteuer möglichst einige Tage vor dem Termin dem Domänen - Departementsrath, MRegierungs- Assessor Vol>kart nachzuweisen.

Pachtbedingungen find in unserer Registratur während der Dienststunden einzusehen, au< von ihr gegen Erstattung der Schreibgebühr zu beziehen.

Die Besicbtigung der Domäne ist nah zuvoriger Meldung bei dem jeßigen Pächter Herrn Greier gestattet.

Stralsund, den 14. Juni 1899,

Königlihe Regierung. Abthcilung für direkte Steuern, Domänen und Forfteu.

5) Verloosung 2. von Werth- [25645] papieren.

Ausloosúng vou Stadt Mainzer Obligationen.

Bei der heute vorgenommenen Ausloosung von Obligationen des 37% Anlehens Läütt. H. wurden folgende Stü>te zur Rückzahlung auf 1. Januar 1900 berufen :

a. Nr. 16 116 298 332 579 759 834 888 917 1272 und 1412 über je 200 M

b, Nr. 1556 1882 1956 1968 2031 2138 2257 2361 3044 3166 3169 3172 3407 3442 3548 3785 und 3806 über je 500 M4

c. Nr. 4072 4260 4426 4471 4549 4618 und 4811 über je 1000 M.

Die Rees können vom L. Januar 1900 ab gegen Rückgabe der Obligationen nebst Talons und Kupons bei den auf den Obligationen bezeichneten Z1hlungsstellen in Empfang genommen werden. Die Verzinsung der ausgeloosten Obli- gationen hôrt mit Ende Dezember 1899 auf.

Nückstäude aus früheren Verloosungen:

aus 1898 die Obligation Nr. 2251 über 50 4 - Mainz, den 1. Juli 1899.

Der Ober-Bürgermeister : Dr. Gaßner.

C TE (P R E I I B A T R E STE T L T E

6) Kommandit - Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsh.

[25835] h 2 Zellstofffabrik Waldhof.

Bei der heute stattgebabten notariellen MAus- loosung von Theil: Schuldscheinen unserer Gesellschast sind folgende zur Rückzahlung auf L. Januar 1900 gezogen worden :

4 5716 30 85 86 88 106 131 159 163 171 177 186 187 193 196 217 225 254 266 271 284 306 354 356 436 439 440 463 470 472 494 516 568 572 573 587 589 601 612 618 640 674 676 684 690 692 699 726 729 746 755 768 769 777 797 814 833 835 866 872 885 911 913 952 953 954 962 967 985 1007 1022 1030 1056 1065 1067 1128 1153 1157 1160 1161 1189 1201 1210 1216 1269 1274 1308 1312 1323 1343 1396 1397 1416 1427 1438 1442 1453 1456 1459 1503 1504 1532 1536 1559 1573 1576 1581 1688 1595 1625 1632 1653 1656 1671 1682 1692 1731 1734 1736 1747 1784 1795 1809 1825 1834 1840 1864 1910 1918 1981 1995, *

Diese Theil-Schuldscheine werden nach den Anleihe- bedingungen mit einem Zuschlag von 2%/o_ auf den Nominalbetrag von 4 10€0,—, alio pro Stü>k mit 1920,—, vom 1. Januar 1900 ab bei den

rmen :

W. H. Ladenburg & Söhne, Maunheim, E. Ladenburg, Franksurt a. M., Berliner Handelsgesellschaft, Berlin,

egen Einlieserung derselben und der tazu gehörigen

upons zurü>bezahlt. |

Von genanntem Termin ab treten dieselben außer Verzinsung.

Maunheim

Waldhof

1. Juli 1899,

[2586

Brauerei Elefantenbräu vorm. L. Rühl Worms.

In der heute erfolzten Ziehung der am 1. Okto- ber 1899 zur Rückzahlung gelaugeuden Obligationen unserer 4¿proz. Partial-Obli- ationen-Anuleihe vom Jahre 1895 wurden olgende Nummern ausgelooft: à « 1000 Nr. 12 778 179 588 957 21 183. à 6. 1000 Nr. 234 171 601 857. Die Rückzahlung à 105 Proz. erfolgt außer bei der Gesellschaftëkasse in Worms a. Rh. auch bei den Bankfirmen Filiale der Dreóduer Bauk, Haunover, H. Oppenheimer, Hannover, Otto Davitsohn, Hannover. Worms, 23. Juni 1899.

Die Direktion.

[25794]

Der unterzeihnete Aufsichtsrath hat in seiner Sigzung vom 26. Junt d. J. die Einzahlung der zweiten Rate von 25 9/0 auf die erfte Aktien- Emission der Aktiengesellschaft „Bergbaugesellschaft Teutonta* zu Hannover per L. August d. J. beschlossen.

Die Aktionäre der genannten Gesellshaft werden deshalb unter Hinweis auf $ 7 des Gesellschafts- statuts hiermit aufgefordert, diese Einzahlung per 1. August d. J. nebst 4% Zinsen, vom 1. Juli d. I. an gere<hnet, an das Bankhaus A. Spiegel- berg zu Hannover für Rechnung der Gejellschaft gegen Quittung zu leisten.

Haunover, 3. Juli 1899.

Bergbaugesellshast Teutonia. Der Auffichtérath. Oscar Schrader.

d, [25791] 4 Bekanutmachung. Erzgebirgischer Steinkohlen - Actien- Verein,

Nachdem Herr Bergrath Oskar Ewald Arnold mit gestcigem Tage in den Ruhestand getreten ist, hat der unterzeihnete Aufsichtsrath des Erzgebirgischen Steinkohlen-Aktien-Vereins die hierdur erledigte Stelle des Bergdirektors dem hiesigen Berg- verwalter bei genanntem Verein, Herrn Marx Däbritz, übertragen, was hierdur< auf Grund von 8& 7 der revidierten Vereinssaßzungen ‘vom 12. De- zember 1887 zur öffentlichen Kenntniß gebraht wird.

Schedewitz bei Zwickau, den i. Juli 1899.

Der Aufsichtörath

des Erzgebirgischen Steinkohlen-Aktien- Vereins. Bernhard Blüher, Vorsigender.

[25936]

Gußstahl-Werk Witten.

Die Aktionäre unserer Gesellschaft werden hier-

dur< auf Grund des $ 21 der Statuten eingeladen

zu der gußerordentlichheu Generalversammlung,

welche am Mittwoch, den 9, August ce., Nach-

mittags 34 Uhr, im Verwaltungsgebäude unserer

Gesellichaft in Witten stattfinden wird. Tagesordnung :

Erhöhung des Grundkapitals dur Ausgabe von nominal 4 250 000,— neuen Attien behufs Erwerb einer Hochofen - Anlage, sowie Fest- seßung der durxh die Erhöhung bedingten Aenderung des Statuts,

Nach Anleitung des $ 22 der Statuten haben diejenigen Aktionäre, welhe si< an der General- versammlung betheiligen wollen, ihre Aktien nebst einem doppelten Verzeichniß spätestens 5 Tage vor L Versammlungstage bei der Direktion oder bet:

1) dem A. Schaaffhausen’schen Bankverein in Berlin und Kölu, 2) dete Denen Sal. Oppenheim jam. & Co, n n, 3) E E Bank in Elber- eld, 4) dem Barmer Bank-Verein, Herren Hinus- berg, Fischer & Co. in Barmen, 5) dem Herrn L. S. Rothschild in Berliu, 6) den Herren Wiener Levy æ& Co. in Berlin zu deponieren oder die anderweite“ Deposition durch ein amtliches Attest, weldes die Nummern der Aktien bezeichnet, der Direktion zu bescheinigen.

Witten a. d. Ruhr, den 4. Juli 1899.

Der Auffichtsrath des Gußftahl- Werks Witten. Rob. Esser, Geh. Justizrath, Vorsitzender.

Nürnberg-Fürther Straßenbahn-Gesellschaft.

Auf Grund des $ 13 unserer Statuten laden wir hiermit die Herren Aktionäre zu einer aufßer- ordentlichen Generalversammlung auf Montag, den 24, Juli 1899, Vormittags 11 Uhr, in unserem Gesellschaftslofal, Fürtherftraße 150, er- gebenst cin. E

Diejenigen Herren Aktionäre, welhe ihr Stimm- re<t ausüben wollen, werden unter Hinweis auf 8 14 der Statuten ersucht, ihre Aktien in der Zeit vom S8. bis 21. Juli a. e., Nachmittags 6 Uhr, bet

der Bayerischen Filiale der Deutschen Bank in München, ; der Frankfurter Filiale dér Deutscheu Bank in Frankfurt a. M., der Bremer Filiale der Deutscheu Bauk in Bremen, : der Nüruberger Bank in Nürnberg, oder bei dem Vorstande der Gesellschaft in Nürnberg, Fürtherstraße Nr." 150, mit cinem arithmeti|< geordneten doppelten Num- mernverzeihniß gegen Empfangsbescheinigung zu deponieren.

Legitimationskarten werden von den Depot-

stellen ausgegeben. Tage®ëordnung : Genehmigung von Grundstükankäufen nah 8 20 der Statuten.

Nürnberg, den 3. Juli 1899. j

Nüruberg-Fürther Straffenbahn - Gesellschaft. Der Aufsichtsrath.

[25938]

Die Direktiou.

E

Krausaus Hammonia A.G.

(vormals W. F. Witter) in Hamburg. Bei der am 1. Juli a. c. dur<h den Notar De. G. Bartels vorgenommenen Ausloosuug unserer Prioritäts-Obligationen sind folgende Nummern gezogen: * :

Látt. A. Nr. 348 298 301.

Ltt. B. Nr. 668 501 562 P Hamburg, den 3. Juli 1899.

Der Vorstand.

[25799]

Kreis Altenaer Schmalspurbahnen.

Am 25. Juli cr., Nachmittags 4 Uhr, findet in Altena, Hotel Klinke, die Ausloosung von 6 zu tilgenden Obligationen unserer 4 °/% igen Anleihe von 300090 # vor dem Notar Herrn

mit zur öffentlichen Kenntniß gebracht wird. Den Inhabern der Anleihescheine \teht der Zu- tritt frei. Altena (Westf.), 1. Juli 1899. ie Direktion. Opderbe>. Reimßherr.

[25916) : Armgturen- & Maschinenfabrik Aktien - Gesellschaft vormals J. A. Hilpert in Nürnberg.

Die Hérren Aktionäre werden hiermit zu der am Freitag, den 4. August d. J.- Nachmittags 2 Uhr, im P a ge der Gefellschast dahier, Glo>en- hofstraße Nr. 6. 1. Sto, ftattfindenden zehnteu ordentlichen Generalversammlung eingeladen. Tagesordnung :

1) Vorlage des mit den Bemerkungen des Auf- sihtsraths versehenen Geschäftsberihts des Vorstandes fowie der Bilanz und der Gewinn- und Verlustrechnung. }

2) Beschlußfassung über die Vertheilung des Reingewinnes.

) Ertheilung der Entlastung an Vorstand und Aufsichtsrath.

4) Aufsichtsrathswahl,

5) Aenderung der $$ 4, 5, 8, 10, 11, 13, 15, 22, 23, 26, 27, 29 ver Gesellshafis\statuten.

Diejenigen Aktionäre, welche in der Generalyer- sammlung stimmen wollen, haben ihre Aktien \pätesteus 5 Tage vor der Generalversamm: luug, den Tag der Hinterlegung und der General- versawmlung niht mitgere<net, in Frankfurt a. M. bei den Herren von Erlanger « Söhne oder in Nürnberg bei Herrn Autou Kohn oder bei der Nürnberger Bauk oder bet der Gesellschafté kassa oder in Beclin bei den Herren C, Schlesiuger Trier «& Co. zu hinterlegen. Nürnberg, den 4. Juli 1899. Der Vorstand. R, Kublo, General - Direktor.

Rechtsanwalt Pieper aus Lüdenscheid statt, was hier-

[25853]

Baumwollspinnerei Erlangen

(früher Spinnerei & Weberei Erlaugen).

Sn der - ordentlihen Generalversammlung vom 20. März 1899 wurden folgende Beschlüsse gefaßt :

1) Das Aktienkapital wird dur< Zusammen- legung der Aktien von drei auf zwei von 1 200000 M auf 800000 Æ herabgesetzt.

2) Zu diesem Zwe>ke haben die Aktionäre ihre Aktien bis zum U. August beim Vorstand der Gesellshaft urmittelbar oder dur Vermittlung der Königl. Württb. Hofbank in Stuttgart oder der Berliner Handels - Gesellschaft in Berlin mit den laufenden Dividendenscheinen und Talon einzureihen und erhalten für je drei alte Aktien zwei neue ausgefolgt.

3) Zwischen denjenigen Aktionären, deren Aktien- besiß fh dur drei niht ohne Bruch theilen läßt, wird \i< der Vorstand obne aber in dieser Be- ziehung eine bestimmte Vervflihtung zu übernebmen bemühen, einen Ausgleich zu vermitteln.

Soweit die Aus3gleihung nicht gelingt, wird die entiprehend übrigbleibende Zahl von neuen Aktien am 1. September 1899 in München dur< den Vor- stand in öffentliher Versteigerung verkauft und der Erlös verbältnißmäßig unter die betreffenden Aktionäre verteilt werden

4) Die bis zum 1. Augast 1899 niht zur Zu- sammenlegung eingereihten Aktien verlieren das Recht auf Zusammenlegung und Dividendenbezug und werden für nichtig erklärt.

Die entsprechende Zahl neuer Aktien, welhe auf diejenigen alten entfallen würde, die niht bis zum 1. August 1899 zur Zufammenlegung eingereiht werden, werden am 1. September 1899 wie in Ziffer 3 Abs. 2 dur<h den Vorstand verkauft; der auf die einzelne Aktie entfallende verhältnißmäßige Theil des Erlöses kann gegen Ausfolae der alten Aktie sammt Dividendensheinen und Talon bei der Gesellschaft ohne Zinsen erhoben werden. i

Nachdem die vorstehenden Beschlüsse unterm 30. März 1899 in das Handelsregister des Königl. Landyerihts Fürth eingetragen worden sind, fordern wir unsere Aktionäre hiermit auf, ihre Aktien bis zum 1. August 1899 bei dem Vorstand der Gesellschaft, oder bei der Königl. Württb. Hof- bank in Stuttgart, oder der Berliner Handels- Gesellschaft in Berlin mit den laufenden Divit- dendensheinen und Talon einzureichen, um für je 3 alte Aktien 2 neue ausgefolgt zu erhalten.

Sowohl der Vorstand der Gesellschaft, wie die genannten Banken werden zwischen denjenigen Aktio- nären, deren Aktienbesiy dur< 3 nicht ohne us {id theilen läßt, einen Ausgleih zu vermitteln si emühen.

Wegen des in den obengenannten $$ 3 und 4 vor- geschen Aktienverkaufs wird, falls diese Maßregel

raftis< werden follte, weitere Bekanntmachung er- olgen, damit die betreffenden Aktionäre Gelegenheit haben, ihre Interessen dabei zu wahren.

Erlangen, den 30. Juni 1899.

Der Vorstand.

Justizrath vou Praun.

N. Kraner. M. Morgenstern.

“Die Herren

hierdur< zur ordentlic

lelae Sonnabend, den Saale 2 n mitta | rx, im Saale des Gall weißer Laube in Klein-Bauchltßz sitfiadet,

eingeladen. -

jed iur gebenst

Tagesorduung : ' ; ;

1) a. Vorlegung der Bilanz und des Geschäfts- beri<ts, sowie des geprüften Red abschlufses für das 16. Ges<äftsjahr.

b. Antrag auf Genehmigung des Rehnungs- abs<lu}ses, sowie auf Entlastung des Auf- sihtsraths und Vorstands.

c. Beschlußfassung über Verwendung des Reingewinne®.

2) Bi der Aktien Nr. 44 45 46 48°

und 49.

3) Ersaßwahl für die auss<zidenden Aussichts- rath3mitglieter. Zuckerfabrik Docbeln, den 2. Juli 1899. Y. Jordan. O. ypón Schoenber g. M. Schroeber.

[26021]

Friß Andree & C2, Actiengesellschaft.

Die Aktionäre unserer Gesellschaft werden hiermit zu der am 29. Juli 1899, Vormittags Uhr, im Geschäftslokal der Firma A. Hirte, Poststr. 27, stattfindenden auferordentli<hen Geuneralver- fammlung eingeladen. __ Tagesordnung: Genehmigung eines!' Fabrifbaues auf dem in Tempelhof erworbenen Grundstück.

Der Bericht des Aufsichtsraths über die Noth- wendigkeit des Fabrikbaues liegt bei der Firma A. Hirte, Pofiftr. 27, aus. Diejenigen Aktionäre, wel<e an der außerordent- lien Generalversammlung theilnehmen wollen, haben ihre Aktien bis späteftens deu 26, d. M., Nachmittags 6 Uhr, bei der Firma A. Hirte, Postitr. 27, einzureichen. Berlin, den 5. Juli 1899.

Fris Anudrce & C°, Actiengesellschast.

Der Auffichtörath. R. Haberstolz.

[25291] Manuheimer Actiendruckerei A, G. in Mannheim. Die Herren Aktioxäre werden hterdur< zu der am Donnerêtag, den S7. Juli , Nachmittags 3 Uhr, in unsecem Hause R 3. 14 stattfindenden X. ordentlichen Geueralversammlung ergebenst eingeladen. Tagesorduuug: 1) Geschäftsbericht. 9) Vorlage der Bilanz, Revisionsberiht und Ent- lastung. 3) Wahl eines Aufsichtsrathsmitglieds. Hieran reiht sih eine aufterordentliche General- versammluug, welche im gleichen Lokale, Nach- mittags 34 Uhr, ftattfindet. Tagesordnung: Beschlußfassung über den Antrag, den $ 12 des Statuts wie folgt abzuändern: „Der Vorstand im Sinne des Handelsgeseßbuhs is die Direktion, welche aus einem oder mebreren von dem Aufsichts- rathe zu ernennenden Mitzliedern besteht. ur Zeichnung der Firma is die Unterschrift eines Direktors erforderlidh. * Der Aufsichtsrath. Anto Geiß.

[25915] Bekanntmachung.

Donnerstag, deu 27. Juli, Nachmittags 4 Uhr, findet die diesfährige ordentliche General- versammlung der Spagr- und Darlehenskafse Actiengesellschaft zu Steinbach, Kreis Gießen, auf hiefigem Rathhaus statt.

: Tagesordnung :

1) Berichterstattung, Vorlage der Bilanz, Ge- winn- und Verlustre<hnung über Ergebnisse des NRechnungsjahres 1898 mit Bericht des D und Prüfungsbert<t des Aufsihts- raths.

2) E über Fesiseßung der Dividenden für

3) Entlastung des Vorstandes und des Aufsichts- Tatbs. 4) Abänderung des $ 28 des Statuts. 5) Wahl des Vorstandes und des Aufsichtsraths. Steinbach, am 3. Juli 1899. Der Vorstand.

[25856 der

dwi S pr irr pg pu lsgesellschaft audwirtscha en Handelsgese in Paderborn für das Jahr 1898. Vermögen : 1) Kassenbestand . 2 Werthpapiere 3) Grundbesiß-Konto . . 4) Patent-Konto . . aus 5) Forderungen 6) Waaren-Vorräthe . . 7) Verlust-Konto

Schuld 1) Aktien-Kapital 30 000,— Davon bis Ende 1898 eingezahlt 2) Reservefonds T Í 3) Reservefonds 11 4) Rücklage zur Errichtung einer land» wirtb\<aftlihen Spule s 6 Gläubigerforderungen . . . . « » 6) Bankforterung . .

104 910 Lasten : 3 Verlust aus dem Jahre 1897 .. 3

2) Unkosten-Konto (Steuern 2c.) . 715 3) Verluft bei Verkauf von Grundbesiß 1 279 4) Zinsen 1 97

3 973 1) Verlust-Konto a aaa 3 973 Paderborn, den 1. April 1899. La E DORAReLL E e ne. L Richtig befunden. Paderborn, 6. Juni 1899, Joh. Schmidt, als Mitglied des A ts Paderborn, s. Juni 1899. | N 9

. . - . . . . «

Erträgnisse:

Der Auffichtsrath der Len N ARADW T RIRAS „Handelsgesellshast. H