1899 / 160 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Rar s « R E j A U R E > T 4 5 h Cr i 4

E

| Java-Kaffee good ordinary 263. Bancazinn 77. bo: do. Preférred 612, Canadian Pa jfic Aktien 98, Zentral Pacific Wheat clears 2,80, Zu>ker 315 inn 28,26 f | lag i __ Antwerpen, 8. Iult, “(W. T. B) Getreidemarkt. | Aktien 92, Chicago Milwaukee u. Ci. aul Aktien 1317, Denver | Nachbörse : Weizen Ms Mais E a ; Auvier 18/874. 6 Wetzen ruhig. Roggen fest. Hafer fester. Gerste behauptet. u. Rio Grande Preferred 775, Jllinois Zentral Aktien 1164, Lake Der Werth der in der vergangenen Wothe eingeführt Petroleum. (Schlußberiht.) Raffiniertes Type weiß loko |- Shore Shares 200, Louisville u. Nashville Aktien 713, New York | Waaren betrug 8 617 780 Doll. gegen 10 873 361 Doll. in dee 12 beh E P N Br., h August 18 Br., pr. September Nodibeee i it FOEOR She D D 27h Boris 4 E für Stoffe 1524 273 Doll. gegen 1682541 Dol] ‘Br. a : ; ; : j rn Pacific j E A L Bonds 68, Norfolk and Western Preferred Jnterime-Anleibes<eine) aaa

8 Zweite Veilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

Chicago, 8. Zuli. ‘(W. T. B.) Weizen zog im Verlauf

ae

a A L A R E C E R E 7 A E A E D MECEIE L

1 I | | | | | 1 | |

New York, 8, Juli. (W. T. B.)

the in Aktien betrua 282 000 Stüek.

Weizen eröffnete stetig und nahm einen durhweg festen Verlauf i BGYEe n O n E ane Kabel- meldungen, unbedeutende Ankünfte und infolge von De>kungen. So: ; 7 Mais nahm einen dur<weg festeren Verlauf auf De>kungen und er- S BOEA E O Lo A 100, U, Seinen (in ares)

neuete Exportnachfrage.

__ (Schluß-Kurse.) Geld für Regierungsbonds : Prozentsaß 4, do. für andere Sicherheiten 4, Wechsel auf London (60 Tage) 4,847 Cable Transfers 4,872, Wechsel auf Paris (60 Tage) 5,192, do. auf Berlin (60 Tage) 942, Atchison Topeka u. Santa Altien 20k,

lge und die Kursegaben im Verlauf des Verkehrs nah. Nach späterer [weiser Erholung war der Schluß unbeftändig. Der Umsay

Staaten Bonds pr. 1925 130, Tendenz für Geld: Fest.

Baumwroolle-

Waarenberi<t. Baumwolle-Preis in New York 63/16, do. für Lieferung pr. August 5,66, do. für Lieferung pr. Oktbr. 5,75, Preis in New Orleans 52, Petroleum Stand white in

8,40, do. Credit Balances at Oil City 119, Schmalz Western steam 5,423, do. Nohe & Brothers 5,45, Mais pr. Juli 398, do, pr. Septbr. 392, do. pr. Dzbr. —. Weizen pr. Juli 794, pr. August —, pr. Septbr. 79, pr. Dezember 807, Getreidefraht nah Liverpool 23, Kaffee fair Rio Nr. 7 63, do. Rio Nr. 7 pr. Aug. 4,75, do. do. pr. Oktbr. 4,90, Mehl, Spring

Die Börse eröffnete | 704, Union Pacific Altien (neue Emission) 434, 4% Vereinigte | auf günstige europäische Markberihte und De>ungen der Baifsierg

Silber, Commercial Bars 608. | im Preise an, gab jedo< \{<ließli< infolge von Realisierungen nah

Das Gescäft in Mais war entsprehend der Festigkeit des Weizens und infolge geringen Angebots na fest. S, des Sz S gn eRoE pr. L i eri a1 pr. Juli J, malz pr. Juli 5,20, do. pr. Sept. 5,35. S 5,9. Pork pr. Zulî 8,60. Os dis per Meriko, 9. Juli. (W. T. B.) Die Ein- und Ausfuhr- zölle betrugen im Monat Juni 1899 2932000 Doll. gegen

Rother Winterweizen loko 803, | 2474 000 Doll. im Mai 1890 und 1 985 000 Doll. im Juni 1898,

Buenos Aires, 8, Juli. (W. T. B.) Goldagio 114,60.

1. Untersuhungs-Sachen.

2. Aufgebote, Zustellungen u. dergl.

3. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Ra oeg Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5. Verloosung 2c. von Werthpapieren.

Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesells.

irthshafts-Genofsenschaften.

6. Oeffentlicher Anzeiger. | tige wb

10. Verschiedene Bétanrhitaditgen

1) Untersuchungs-Sachen.

[26461] Steckbrief.

Gegen den unten beschriebenen Mechaniker Johann Dermitzel, geboren am 14. Mai 1866 in Berlin, welcher fich verborgen hält, ift die Untersuhungshaft wegen Verbrehens und Vergehens gegen die Sittlich- keit in den Akten J. I. E. 129/99 verhängt. Es wird ersucht, denselben zu verhaften und in das Untersuhungsgefängniß zu Berlin, Alt-Moabit 12 a., abzuliefern.

Berlin, den 3. Jult 1899.

Königliche Staatsanwaltschaft 1.

Beschreibung: Alter: 33 Jahre, Größe: 1,63 m, Statur: unterseßt, Haare: dunkel, Stirn: hoch, Bart: dunkler Schnurrkart, Augenbrauen: dunkel, Augen: braun, Nase: gewöhnli<h, Mund: gewöhnlich, Zähne: vollständig, Kinn: gewöhnli<h, Gesicht: längli<, Gesichtsfarbe: fris, Sprache: deutsch. [26462] Steckbriefs: Erledigung.

Der am 20. April 1899 von dew Herrn Unter- suhungsrihter bei dem Königlichen Landgerichte I zu Berlin in den Bkten V. R. I. 72, 99. gegen den Mechaniker Johann Darmitzel, geboren am 14. Mai 1866 zu Berlin, wegen Verbrechens und Vergehens gegen die Sittlichkeit erlassene Ste>brief ist hiermit erledigt.

Berlin, den 3. Juli 1899.

Königliche Staatsanwalts>aft I.

2) Aufgebote, Zustellungen und dergl.

Fn Sachen des Rentners Ferdinand Bauke zu Giebichenstein, vertreten dur< den Oekonom Fr. Wesche zu Kalvörde, Klägers, wider den Anbauer Wilhelm See zu Kalvörde, Beklagten, wegen Hypo- thekkapitalzinsen wird, na<hdem auf Antrag des Klägers die Beschlagnahme des dem Beklagten ge- hörigen Anbauerwesens No. ass. 162 zu Kalvörde nebst Zubehör zum Zwed>ke der Zwangsversteigerung dur< Beschluß vom 1. Juli 1899 erfolgt ist, Ter- min zur Zwangsversteigerung auf Dienstag, den 10. Oktober 1899, Morgens 10 Uhr, vor Herzoglihem Amtsgerichte Kalvörde angeseßt, in wel<hem die Hypothekgläubiger die Hypothekenbriefe zu überreichen haben. [26177]

Kalvörde, den 1. Juli 1899,

Herzogliches Amtsgericht. Köbler

Zur Beglaubigung: (L. S.) G. Detmar, Negistraturgeh.

[26917] Beschluß. :

In der Zwangsversteigerungssache des Grundstücks Blatt 330 Ksienzowies, K. 4/99 wird das Zwangs- versteigerungsverfahren eingestellt und der Termin am 14. Juli 1899 aufgehoben, da der Antrag auf Zwangsversteigerung zurü>kgenommen ist.

Leschuitz, den 7. Juli 1899.

Königliches Amtsgericht.

[71220] Aufgebot.

Das Aufgebot folgender Urkunden is von den nach- stehend Bezeichneten beantragt :

1 der Aktie Nr. 563 der Berliner Logenhaus- Aktiengesellshaft zu Berlin über 200 A nebst Dividendenschein für 1890—1899 und Talon, von Rechtsanwalt Pincus I. zu Berlin C, Münzstraße 11 ;

2) der Depotscheine des Komtors der Neichs- Hauptbank für Werthpapiere:

A

b. Nr, 340 634, lautend auf das Presbyterium der evangelischen Gemeinde Windesheim über 3450 M 49/0 fonfolid. Preußishe Staats-Anleihe, 300 Æ m. Zinsscheinen, fällig am 1. Januar 1886 folgenden, 3150 A mit Zinsscheinen, fällig am 1. Juli 1886 folgenden und Anweisungen, von dem Presbyteriuum der evangelishen Gemeinde Windebheim zu Windesheim bei Kreuznach a. d. N. ;

c. Nr. 340 633, lautend auf das Presbyterium der evangelischen Gemeinde Windesheim über 11 050 A 49/0 fonsolid. Preußische Staats-Anleihe mit Zinéscheinen, fällig am 1. April 1886 folgenden und Anweisungen, von dem Presbyterium dec evangelishen Gemeinde Windesheim zu Windesheim bei Kreuznach a. d. N. ; |

d. Nr. 678 216, lautend auf den Rittergutsbesißer

ermann Petsch, Haus Nienburg, oststation

ilenstedt über 26 000 M 409/96 Magdeburger Stadt- Anleihe von 1892 mit Zinsscheinen, fällig am 1. Juli 1892 flgd. und Anweisungen, von dem NRitter- Corte Hermann Petsch, Haus Nienburg bet enstedt ;

e. Nr. 949 006, lautend auf Fräulein Sophie Otto in Bremen über 1800 M4 5 9/9 Greizer Stadt- Schuldscheine uon 1872 mit Zinsscheinen, fällig am 1. Januar 1897 folgenden und Anweisung, be- antragt von der Diakonisse Sophie Otto zu Bremer- haven, Städtisches Krankenhaus;

3) des Depotscheins der Direktion der Berlinischen Lebens-Versicherungs: Gesells<hast über die verpfändete Police der Berlin. Lebens-Vers.-Ges. Tab. A.

Nr. 53 133, dur welhe das Leben des Pfarrers Franz Martin Nefßlinger in Ruc>ken mit der Summe von 10 000 4 versihert ist, von dem Pfarrer Neßlinger zu Georgenburg, Ostpreußen;

4) der Lebensversicherungspolicen :

a. Nr. 11 246 G. der Lebens- und Rentenversite- rungs8gesellshaft „Der Anker“ in Berlin vom 20. De- zember 1884 über 1500 A auf Nobert Nilius in Königsberg, von demselben dur< Rechtsanwalt Dr. Caspatry, Königsberg i. Pr, Schönbergerstr. 16;

b. Nr. 11247 G. der Lebens- und Nentenversihe- rungsgesellshaft „Der Anker“ in Berlin vom 20. De- zember 1884 über 1500 4 auf Johanna Nilius in Königsberg, beantragt von derselben durh Nechts- o Caspary, Köntgéberg i. P, Schönberger-

raße 16;

c. Nr. A. 20 647 der Berlinishen Lebensversihe- rungs-Gejellshaft zu Berlin vom 5. Oktober 1864 über 600 / auf Böttchermeister Carl Friedri Gustav Peters zu Lübben, von den Erben durch die verehel. Tischler Martha Lieder, geborenen Peters, und deren Ehemann, den Tischler Ludwig Lieder zu Lübben ;

d. Nr. 216 073 der Equitable Life Assurance Society of the United States vom 24. Juni 1879 über 3000 4 auf Heinrih- RoHlf zu Olden- burg, von demselben dur< den Rechtsanwalt Dr. K. Gründlec, Berlin, Equitablegebäude;

e. Nr. 38806 der Lebensversiherungsgesell schast Deutschland zu Berlin vom 27. Juli 1892 über 150 Æ auf den Arbeiter Hermann Schreiber zu Berlin, beantragt von der Wittwe Bertha Schreiber, geb. Murray, zu Berlin, Perleberger- straße 55;

f. Nr. 38 807 der Lebensversiherungsgesellshaft Deutschland zu Berlin vom 27. Juli 1892 über 150 M auf Frau Bertha Schreiber, geb. Murray, zu Berlin, beantragt von derselben, wohnhaft zu Berlin, Perlebergerstraße 55;

5) der Hypothekenbriefe der Preußischen Boden- Credit-Aktienbank:

a. Serie IX Litt. B. Nr. 177 à 3000 M,

D e eo Di 13089 A 1000:

c. De T4862 D000

E 2 18508: A 100.

O I O Ao D 100 À von dem Réntier Hermann Mehls, Potsdamer- straße 106 b. zu Berlin;

6) der Prämienrü>kgewährscheine:

a. Nr. 4 und 13 über je 86,80 M zur Police Nr. 44 068 der Victoria zu Berlin, Allgem. Ver- sicherungs-Aktien-Ges., lautend auf H. Maginot, Dompvikar in Speyer, von demselben durch den Rechtsanwalt L. Wolffgram zu Berlin, Wilhelm- straße 118;

b. Nr. 10 über 329,— Rb[. zur Police Nr. 64849 der Victoria zu Berlin, Allgem. Versicherungs- Aktien - Ges., lautend auf Herrn Baron George von Medem zu St. Petersburg, von demselben dur< Rechtsanwalt L. Wolffgram zu Berlin, Wilhelmstraße 118;

c. Nr. 2, 3 und 4 über je 72,42 M. zur Police Nr. 22 088, der Victoria zu Berlin, Allgem. Ver- siherungs-Aktien-Ges., lautend auf den Flaschenbier- händler Ernst Wilhelm Neumann in Zwi>kau, von demselben dur< Rechtsanwalt L, Wolffgram zu Berlin, Wilhelmstraße 118;

d. Nr. 16 über 54 4 zur Police Nr. 36 034 der Victoria zu Berlin, Allgem. Versicherungs-Aktien- Gesellschaft, lautend auf den Küstec der Synagogen- gemeinde Elias Rosenthal in Magdeburg, von der Wittwe Helene Rosenthal, geb. Freund, zu Magdeburg dur< Rechtsanwalt L. Wolffgram zu Berlin, Wilhelmstraße 118 ;

o N 122410956 778, 91011/1218; 14, 15, 16 über je 96,60 M zur Police 48111 der Victoria zu Berlin, Allgemeinen WVersicherungs- Aktien-Ges., lautend auf den ‘Kaufmann Alfred Schwarz zu Magdeburg, von demselben dur Rechtsanwalt L. Wolffgram zu Berlin, Wilhelm- straße 118 ;

f. Nr. 13.und 27 über je 109,67 46 zur Police Nr. 3917 der Victoria zu Berlin, Allgem. Ver- ficherungé-Aktien-Ge|ellshaft, lautend auf Emil Amandus Engemaunn zu Buchwald, von diesem abgetreten an den Kaufmann Rudolph Tausk zu Breslau, von dem leyteren dur Rechtsanwalt Kalisch, daselbst, Junkernstraße 6 Il ;

g. Nr. 1, 2 und 3 über je 96,60 4 zur Police Ne. 54518 der Victoria zu Berlin, Allgem. Ver- siherungs-Aktien-Gesellschaft, lautend auf den Lehrer Carl August Ludroig Wöhlert zu Guhringen, von der Wittwe Bertha Wöhlert, geb. Blaudschuhn, zu Guhringen für fh und als Vormünderin ihrer Kinder Gustav, Karl, Paul, Anna, Martha und Franz, Geschwister Wöhlert, durh Rechtsanwalt L. Wolffgram zu Berlin, Wilhelmsiraße 118;

7) der’ Sparkafsenbücher :

a. der städtishen Sparkasse zu Berlin Nr. 107 830 über 421,20 Æ, lautend auf die verehel. Böttcher Marie Rathke, geb. Hörold, zu Berlin, Kl. Andreas- straße 1%, von derselben, jeßt Blumenstraße 951;

b. ver städtis<hen Sparkasse zu Berlin Nr. 36 263 über 355,10 M, lautend auf die verehel. Hausdiener Sophie Schultz, geb. Fels, zu Berlin, .Belforter- ftraße 25, von derselben jeßt Wittwe;

C4 d 26;

__6. der städtishen Sparkasse zu Berlin Nr. 715220 über 922,90 #4, lautend auf unverehel. Frieda Schlichting zu E G Mam E 8, abgetreten an die Wittwe L iewe, Wilbelmstraße 13, von derselben dur< Rechtéanwalt Dr. Max Gutts- mann, Friedrichstr. 240;

__f. der Sparkasse des Kreises Teltow Nr. 42 509 über 5432,99 416, lautend auf Hedwiz von Mickusch zu Stegliß, von Martha von Reichenbach, Stegliß, Albrechtstraße 40;

__g. der Sparkasse des Kreises Teltow Nr. 51 639 über 517,90 A, lautend auf Auguste Schön, Schöneberg b. Berlin, Nollendorfstraße 7, von derselben ;

__h. der Sparkasse des Kreises Teltow Nr. 5899 über 1076,77 M, lautend auf den Arbeiter Ludwig Schericke in Lankwit, beantragt von der Armen- Direktion zu Berlin ;

8) der Wechsel:

a. vom 18. Mai 1898 über 588,40 (, zahlbar am 9. Juli 1898, gezogen von der Firma L. S. Mayer & Co. auf die Firma Max Schmidt & Co. in Berlin, acceptiert von derselben, von der Firma L. S. Mayer & Co., Berlin, Ritterstraße 79, dur< Rechtsanwalt Lobe zu Berlin, Französische- straße 49,

b. vom 1. April 1898 über 800 4, zahlbar 31. August 1898 in Berlin,

c. vom 1. April 1898 über 864,71 M, zahlbar 30. September 1898 in Berlin,

d. vom 2. Suni 1898 über 834,69 M, zahlbar 31. August 1898 in Berlin,

zu b. bis d. gezogen von der Firma A. Nosen- dorf zu Garßz a. O. auf Oskar Pietsch in Berlin, acceptiert von demselben, von A. Nosendorff zu Mas a. O.

Die Inhaber der Urkunden werden aufgefordert, spätestens in dem auf den S. Oktober 1899, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, z. Zt. Neue Friedrihftraße13, Hof, Flügel B., Zimmer 32, anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden er- folgen wird. :

Berlin, den 18. Januar 1899.

Königliches Amtsgeriht 1. Abtheilung 82.

[26925] Aufgebot.

Die von der Deutschen Lebensversiherungs-Gesell- schast in Lübe> am 1. Juni 1896 für den Bremfer Michael Toufsaint in Mühlhausen, Bez. Ob.-Els., über eine Kapitalversicherung auf den Todesfall aus- gestellte, auf Inhaber lautende Police Nr. 112 023 if abhanden gekommen.

Auf Antrag des Versicherungsnehmers ergeht hier- dur an den unbekannten Inhaber der Police die Aufforderung, feine Ansprüche auf dieselbe spätens in dem Aufgebotstermine. vom 28, März 1900, Vorm. 11 Uhr, bei dem unterzeihneten Gerichte anzumelden, auch die Urkunde vorzulegen, widrigen- falls dieselbe für kraftlos erklärt werden wird.

Lübeck, den 3. Juli 1899. s

Das Amtsgeriht. Abth. V.

[26924] Aufgebot.

Nachstehende von der Germania, Lebensversiche- rungs - Aktiengesellshaft zu Stettin ausgestellten 33 Prämienrehnungen und NRückgewährscheine zur Police Nr. 213 0566 vom 8. Juli 1870, 8. Januar 1871 und so weiter in haltjährlihen Terminen bis 8. Juli 1876 und vom 8. Juli 1877, 8. Juli 1878 u. st. w. in jährlihen Terminen bis 8. Juli 1890, vom 8. Joali 1892 bis 8. Juli 1895, vom 8. Juli 1897 und 8. Juli 1898 über je 170,25 4, zusammen 9028,22 M, sind angebli verloren gegangen und ift deren Aufgebot von den Erben des am 13. April 1899 in München verstorbenen Meeßtgermeisters Johann Bauhofer

1) Wittwe Sophie Bauhofer zu München,

2) Meytgermeister Franz Bauhofer zu München,

3) Megzgermeister Carl Bauhofer zu WVéünchen,

4) Meygergehilfe Wax Bauhofer zu Viünchen,

5) Meyyermeistersehefrau YNosalie Zimmermann, geb. Bauhofer, zu München,

6) Meßtgermeister Johann Bauhofer zu München,

7) Drechslermeistersehefrau Maria Zink, geb. Bauhofer, zu München,

8) Ernst Bauhofer, vertreten dur< den Vormund, Buchhalter Ernst Kreuzer zu München,

sämmtlich vertreten dur< den Rechtsanwalt Koll- mayer zu Mürchen, beantragt worden. Die In- haber dieser Urkunden werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 18, April 1900, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Elisabeth- straße 42, Zimmer 30, anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzumelden und die Urkunden vor- zulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Ur- kunden erfolgen wird. i

Stettiu, den 1. Juli 1899.

Königliches Amtsgericht. Abth. 15.

[18979] Vekauntmachung.

Der Bergmann David Preikdszas, früher zu Erle, jeßt zu Gssen, Kapellenstraße 6, hat das Auf- gebót des Spartkassenbuchs Nr. 25 493 der städtischen

Sparkasse zu Gelsenkirchen über den Gesammtbetrag

von 1043,99 #, ausgestellt auf den Namen des H

Antragstellers, welhes diesem angeblich am 19. No- vember 1898 gestohlen worden ift, beantragt. Der Inhaber des Spätkassenbuhs wird ausgefordert, ¡vätestens in dem auf ten 15. Dezember 1899, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Ahstraße 20, Zimmer Nr. 9, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und das Sparkassenbuch vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung desfelben erfolgen wird. F. 7/99.

Gelsenkirchen, den 26. Mai 1899.

Königliches Amtsgericht.

[18980] Aufgebot.

Auf Antrag des Arbeiters Bernhard Schmees zu Holzwi>kede wird der unbekannte Fnhaber des an- geblich abhanden gekommenen Sparkassen-Quittungs- buhcs Nr. 7631 der Sparkasse des Amtes Unna- Camen zu Unna, lautend auf eine Einlage von insgesammt 1740 4 93 4, ausgefertigt auf den Namen des Antragstellers. aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermin vom 29. Dezember 1899, Vormittags 10 Uhr, bei dem unterzei<hneten Ge- rihte (Zimmer Nr. 16) seine Rechte anzumelden und das fraglihe Sparkassen-Quittungsbuch vorzu- legen, widrigenfalls dasselbe für kraftlos erklärt wird.

Unua, den 23. Mai 1899.

Königliches Amtsgericht. [22426] Aufgebot.

Das Sparkassenbuch der Kreissparkasse zu Wol- mirstedt Nr. 19492 über 1410,32 4, ausgefertigt für Wilkelm Häseler, Gr. Ammeneleben, if an- geblih verloren gegangen und fotl auf den Antrag des Eigenthümers, nämli des Hofaufsehers Wil- helm Hâseler zu Gr. Ammens[leben, zum Zweke der neuen Ausfertigung amortisiert werden. Es wird daher der Inhaber des Buches aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine, den 30, Dezember 1899, Vormittags 107 Uhr bei dem unterzeichneten Ge- rihte scine Nechte anzumelden und das Buch vor- zulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung desselben erfolgen wird.

Wolmirstedt, den 16. Juni 1899.

Königliches Amtsgericht.

[10978] Aufgebot.

Es werden aufgeboten :

a. auf Antrag der ledigen Stellnertohter Pauline Schmidt zu Qui>kendorf das auf ihren Namen lautende, angebli< dur eine Feuersbrunst vernichtete Sparkassenbuch Nr. 33 439 der \tädtishen Sparkasse zu Frankenstein über 121,10 M, ;

b. auf Antrag des minderjährigen Schmiedegesellen Gustav Klinkert zu Qui>endorf, vertreten dur seinen Vater, den Stellenbesißer Eduard Klinkert zu Quickendorf, das auf den Namen des Antragstellers lautende, angebli< dur cine Feuersbrunst vernichtete Sparkassenbuch Nr. 32 614 der städtishen Sparkasse zu Frankenstein über 15,38 M

Die Inhaber der genannten Sparkass „bücher werden aufgefordert, ihre Nechte bei dem unterzeih- neten Gerichte spätestens in dem Aufgebotstermine am 14, November 1899, Vormittags 10 Uhr, anzumelden und die Sparkafsenbücher vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Bücher er- folgen wird.

Frankenftein, den 5. Mai 1899.

Königliches Amtsgericht.

[10620] Aufgebot.

Die gewerblose Marie Stein zu Düsseldorf, Jägerhofstraße 25, hat das Aufgebot des auf ihren Namen lautenden Sparkassenbuchs der hiesigen \städti- {hen Sparkasse Nr. 47 226 über 150 M beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 29. November 1899, Vor- mittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Ge- richte, Kaiser - Wilhelmstraße 12, Zimmer 26, an- beraumten Aufgebotstermine seine Nechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraft- leserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Düsseldorf, den 1. Mai 1899.

Königliches Amtsgericht.

[26927]

Fn dem Grundbuche des dem Kaufmann Adolf Czymme> in Königsberg gehörigen Grundstücks Gall- garben Nr. 14 stehen in Abtbeilung 111 Nr. 3 aus der Zessioneurkunde vom 5. Februar 1824 für den Posthalter Boehm in Rositten 1800 (4 Darlehn zufolge Verfügung vom 27. Juni 1824 eingetragen. Die Post ift angeblich getilgt und soll im Grund- buche gelös<t werden. Auf den Antrag des Grund- stü>seigenthümers werden deshalb die Nechténafolger des Hypothekengläubigers Boehm aufgektordert, ihre Ansprüche und Rechte auf die Post späteftens 1m Aufgebotstermin den 25. November 1899, Vorm. 11 Uhr, bei dem unterzeihneten Gerichte, ginmee 62, anzumelden, widrigenfalls sie mit ihren

nsprüchen auf die Post wérden ausgeschlossen werden.

Königöberg, den 11. März 1899.

Königliches Amtsgericht. Abth. 8. Maschke.

1. Untersuhungs-Sachen.

9, Aufgebote, ningen u. dergl.

3, Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 5, Verloosung 2c. von Werthpapieren.

9) Aufgebote, Zustellungen

und dergl.

81819] Ausfertigung. Oeffentliche Aufforderung.

Im Hypothekenbu<h für Königshofen Band VI Seite 749 is auf dem Grundbesiß des Dekonomen Josef Fischer, des Schneidermeisters Georg Knef, des hreinermeisters Georg Weigand, des Oekonomen Georg Kaspar Weber, des Oekonomen

ranz Balthasar O des Zimmermanns Karl A Wohlgemuth, des Zieglers Anton Gernert, des Oekonomen Philipp Weidenbush, sämmtliche von da, des Oekonomen Alois Weigand von Jpt- hausen und des Oekonomen Johann Georg Albert von Althausen, sämmtliche vertreten dur< den Ocko- nomen Josef Fisher von Königshofen, zu Gunsten der Gläubiger und Erbsinteressenten des Frucht- messers Anton Schubert von da Cigenthumêvorbehalt bis zur vollständigen Zahlung des Kaufschillings ein- getragen. Da die Nachforschungen nah den reht- mäßigen Löshungsberechtigten fruchtlos geblieben und vom Tage der legten auf diese Forderungen \ih be- ziehenden Handlungen an gere<hnet 30 J1hre ver- strichen sind, werden auf Antrag der obengenannten Besitzer alle Jene, welche auf den Eigenthumsvorbehalt ein Necht zu haben glauben, zur Anmeldung inner- halb 6 Monaten, spätestens aber in dem auf Mittwoch, 11, Oktober 1899, Vortmittags 10 Uhr, im amtsgerichtlihen Sißungssaale dahier anberaumten Aufgebotstermine unter dem Nechts- nachtheile aufgefordert, daß im Falle der Unterlassung der Anmeldung der Eigenthumsvorbehalt für erloschen erklärt und im Hypothekenbuch gelö\{<t wird.

Königshofen, 2: März 1899.

Die Gerichtsschreiberei. (L. S.) (gez.) Eisner, Kgl. Sekretär. t den Gleichlaut der Ausfertigung mit der Ur- rift :

Königshofen i. Grabfeld, 4. März 1899,

Gerichtsschreiberei des Kgl, Amtsgerichts. (L. 8.) Eisner, Kgl. Sékretär.

[26929] Aufgebot.

Die Erben des am 1. Mai 1893 verstorbenen Kantors omer. Christoph SW{omburg zu Benzin- gerode, nämlich: i

1) der Pa>khofskommissar Otto Schomburg zu Braunschweig, |

2) die Wittwe des Buchhalters Emil Schomburg, Martha, geb. Sattler, zu Berlin, :

vertreten dur< den Gerichtss{hreiber-Aspiranten Christian Angerstein zu Blankenburg a. H., haben das Aufgebot folgender Obligationen, deren Abhanden- kommen glaubhaft gemacht ift, beantragt:

a. der Obligation vom 27. Dezember 1858 nebst Zession8ukunde vom 2. April 1860,

b. der Obligation vom 2. April 1860,

auf Grund deren Hypotheken zu 900 # resp. 300 M auf vem Wohnhause No. ass. 100 zu Benzingerode Grundbu< Band I Blatt 167 zu Gunsten des genannten Erblassers eingetragen stehen. Der Inhaber der Urkunden wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 19, Januar 1900, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigen- falls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird.

Blankenburg a. H., den d. Juli 1899.

Herzogliches Amtsgericht. Lämmerhirt.

[266 3] Dic Hypothekenurkunde über no< 600 Thaler Darlehn, eingetragen in Abtheilung ITI1 Nr. 1 des dem Kaufmann Adolf Ciymme> in Königsberg Pr. gebörigen Grundstü>s Gallgarben Nr. 14 aus der Schuldurkunde vom 24. Oktober 1809, gemäß Dekret von demselben Tage, abgetreten dur< Zesfions- urkunde vom 27. Juni 1824 an dea Leutnant Baum- gart und von diesem nah Löschung der mehr ein- getragenen 66 Thaler 20 Silbergroshen mittels Zessionsurkunde vom 1. Juli 1831 an Tribunals- rath Hartung in Königsberg, gebildet aus der Schuld- urkunde, dem Eintragungsvermèrk und dem Hypo- thekenshein, sämmtli<h vom 24. Oktober 1809, der essionsurkunde, dem Eintragungsvermerk und dem ypotbekenshein, sämmtli< vom 27, Juni 1824, dem Löschangsvermerk der Zessionsurkunde und dem Eintragungêvermerk, sämmtlich vom 13. März 1832, ist dur< Zufall vernichtet worden und foll auf An- trag des Grundstückseigenthümers zum Zwe> der Löschung der Post für kraftlos erklärt werden. Es wird deshalb der Inhaber der Hypothekenrkunde aufgefordert, fpätestens im Aufgebotstermine den 25, November 1899, Vormittags 11 Uhr, bei dem unterzeihneten Geriht, Zimmer 62, seine Rechte anzumelden und die Urtunde oran widrigenfalls deren Kraftloserklärung erfolgen wird. Königsberg, den 11. März 1899. Königliches Awtsgericht. Abth. 8. Ma|<hke.

[26926] Aufgebot. i Die Herzogliche Kammer zu Braunschweig hat laubhaft gemacht, daß sie das Gi der nadh- tehend aufgeführten, im Stadtbezirke von Holz- minden belegenen Grundstüe: I. Unterhütte mit den betden Forstdienstgehöften, a. der Unterhütte. .. . . . «+ « 20,22 b. der ehemaligen Forstdienstgehöfte 23,98 a Sa. E ay IT. des ehemaligen Forstdienstgartens 49,54 a, Gi der drei Teiche mit Zubehör, als Dämme und raven : j

Berlin, Montag, den 10. Juli

8. des unteren Teihes Nr. 9a, 9b., 9c., 9d., 9 @., a. (168,23 45,63 4-5,00-4-b,424-14,1841,88) =

200,34 a, b. des mittleren Teiches Nr. 22,119 a., 19 b,, 20a., 20b., 11, 21, 21a., (76,08+3,54+ 6,25 41,88 +3,75 +1,044-1,8840,83)= 95,25 a, c. des oberen Teiches Nr. 35, 32, 31, 33a., 33b , 34 (103,624-5,00+3,96+47,30 0,2098) S O 135/938; ; Ga. 431,52 a, IV. der Flächen zwishen dem mittleren und unteren Teihe Nr. 10a., 10b., 12, 13, 14, 18b., 10c, 104, 62a, 16a. (2,924-2,29-+1,67+1,67—+ 3,13-+0,21-+3,96-+1,66+6,67-+1,88 = 26,06 a, V, der Flächen am oberen Teiche Nr. 23, 24, 25, 26, 27, 28, 29, 30, 63 (5,6342,9242,50+4+2,08+ 13,554-23,36+6,25+41,044-1,67) = 59,00 a, erworben hat. Da Herzogliche Kammer als Eigen- thümerin bislang im Grundbuche nit eingetragen ist und das Aufgebotsverfahren zum Zwecke der Ein- tragung beantragt hat, so werden hiermit alle die- jenigen, welhe ein Ret an den vorbezeichneten Grundstü>ken zu haben vermeinen, aufgefordert, das Recht spätestens in dem auf den 25. September d. J.- Morgens 9 Uhr, vor dem Gertchte an- stehenden Termine anzumelden unter dem Rechts- nahtheile, daß nah Ablauf dieser Frist die Herzog- lihe Kammer als Eigenthümerin der Grundstücke in das Grundbu eingetragen werden wird, und daß, wer die ihm obliegende Anmeldung unterläßt, sein Necht gegen einen Dritten, welcher im redlichen Glauben an die Nichtigkeit des Grundbuchs die Grundstü>?e erworben hat, ni<t mehr geltend machen kann. Holzminden, den 16. Juni 1899. Herzogliches Amtsgericht. H. Cleve.

[26933] Aufgebot.

Das in der Grundsteuermutterrolle des Gemeinde- bezirks Marienfeld Artikel 102 eingetragene Grund- tüd> Flur 6 Nr. 237/4, Steuergemeinde Marienfeld, zur Größe von 2 ha 58 a 16 qm mit 10,11 Thlr. Reinertrag is zum Grundbuche niht übernommen. Der Kolon Gerhard Lütke-Dütting gent. Niehues zu Kspl. Marienfeld hat unter der Behauptung, Eigen- thümer dieses Grundstü>kes zu sein, das Aufgebot des Gruadstü>s zwe>s Uebernahme zum Grundbuche und das Aufgebot der dinglih Berechtigten bean- tragt. Es werden daher alle unbekannten Cigen- thumsprätendenten und dingliÞh Berechtigten auf- gefordert, spätestens in dem auf den 20. Sep- tember 1899, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte anberaumten Aufgebots- termine ihre Ansprüche und Relhte auf das genannte Grundstü>k anzumelden, widrigenfalls sie mit ihren Ansprüchen und Rechten auf das Grundftü> aus- geslofsen werden.

Warendorf, den 4. Juli 1899.

Königliches Amtsgexicht.

[26931] Aufgebot.

Auf Antrag seines Vormundes werden Seemann Jonas Hein, geb. d. 28. Februar 1828 zu Staber- dorf a. F. als Sohn des Bauknehts Joachim Hein und seiner Ehefrau Gerdrut, geb. Shwenn, auch daselbst zuleßt wohnhaft, seit etwa Anfang der 50er Jahre verschollen, eventuell seine unbekannten Erben aufgefordert, sih bezw. ihre Erbansprüche spätestens bis zu dem hierdur< auf den 4. November 1899, Vormittags 10 Uhr, angeseßten Aufgebotstermine hierselb anzumelden, widrigenfalls der Verschollene wird für todt erklärt, seine sh nit legitimierenden Erben von der Nachlaßmasse werden ausgeschlossen und diese der Verordnung vom 9. November 1798 gemäß wird behandelt werden.

Burg a. F.- den 23. Juni 1899.

: Königliches Amtsgericht.

[26928] Aufgebot.

Auf Antrag der Mutter des verschollenen Kochs Gustav Adolph Karl (au< Carl Gustav Adolf) Ebling, nämli< der Frau Johanne (Johanna) Charlotte Mathilde Krüger, geb. Rochow, verw. Ehlins, hierselbst, vertreten dur< den Rehtsanwalt Adolf Schü>k in Altona, wird ein Aufgebot dahin erlassen :

Les wird der am 11. September 1870 in Fürstenwalde geborene Koh Gustav Adolph Karl (au< Carl Gustav Adolf) Ehling, welcher am 21. Februar 1893 an der Küste von Madagaécar unweit Tamatave von etner Sturz see über Bord der Sthoonerbrigg „Margrethe" gespült worden und seitdem verschollen ist, hiermit aufgefordert, sih bei “der Gerichts- chreiberei des unterzeihneten Amtsgerichts, Post- litañe 19, 2. Sto>, Zimmer Nr. 51, spätestens aber in dem auf Mittwoch, den 14. März 1900, Vormittags Uk Uhr, anberaumten Aufgebotstermin, im Justizgebäude, Dammthor- straße 10, Parterre links, Zimmer Nr. 7, zu melden, unter dem Rechtsnachtheil, daß er werde für todt erklärt werden.

. Es werden alle unbekannten Erben und Gläubiger des genannten Verschollenen hiermit aufgefordert, ihre Ansprüche bei der vorbezeihneten Gerichts- schreiberei, spätestens aber in dem vorbezeihneten Aufgebotstermin, anzumelden und zwar Aus- wärtige thunlichst unter Bestellung eines hiesigen Zustellungsbevollmächtigten bei Strafe des Ausfclufses und ewigen Stillshweigens.

Hamburg, den 30. Juni 1899.

Vas Agent pr 4 Abtheilung für Aufgebotssachen. (gez.) Tesdorpf Dr., beramtsri<ter. Veröffentlicht : Ude, Gerichtsschreiber.

Deffentlicher Anzeiger.

[81418] Aufgebot.

Der am 7. Dezember 1828 in Broistedt geborene Kothsaß Friedri Julius Christian Meier, Sohn des Kothsassen Johann Heinrih Meier und dessen Ehefrau Ilie Marie Elisabeth Henriette, geb. Kampe, welcher vor langen Jahren nah Amerika ausgewandert ist und seitdem nichts von si hat hören lassen, wird, da sein Aufenthalt bisher nicht hat ermittelt werden können, er alle verschollen is, auf Antrag der Ghe- frau des Kothsassen und Landwirths Karl Goesche Anna, geb. Meier, aus Broistedt, jeßt in Namena bei Münder, hierdur< öffentli aufgefordert, in dem auf den 30. Dezember d. Js., Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerihte an- beraumten Termine entweder \fi< zu stellen oder bis zu dem geda<hten Termine dem Gerichte Nachricht von sih zu geben. Für den Fall des Ausbleibens des Verschollenen wird in Gemäßheit des $ 8 des Ausführungsgeseßes zu den deutschen Prozeßordnungen vom 1. April 1879 die Todeserklärung erfolgen und sein Vermögen als Erbschaft behandelt werden. Alle diejenigen, wel<he über den Verbleib des Vermißten Nachricht zu geben im stande find, werden auf- gefordert, dieselbe baldigst dem Gerichte mitzutheilen.

Salder, den 24. Februar 1899.

Herzogliches Amtsgericht. Wegener.

[26919] Aufgebot zwe>s Todeserklärung.

Der am 5. Februar 1829 zu Seekoppel, Guts Muggesfelde, geborene Friedrih August Kahl, Sohn der weil. Eheleute Insten Jobann Hinrich Kahl und Margaretha Friederike, geb. Prieß, zu Seekoppel, zuleßt wohnhaft gewesen in Seekloppel, der angebli Ende der 1850er Jahre nah Amerika ausgewandert ist, von wo zuleßt im Jahre 1863 aus Warrington Nachricht von ihm hierher gelangt sein foll, und der seitdem verschollen i, wird hiermit, na<hdem auf Antrag seines Abwesenheits-Vormunds des Land- manns Stormer in Bahrenhof, das Aufgebots- verfahren zwe>s Todeserklärung eingeleitet ist, aufs- gefordert, sih spätestens in dem auf deri L. De- zember 1899, Vormittags 10 Uhr, angesetzten Aufgebotstermin bei dem unterzeichneten Gerichte zu melden, widrigenfalls er für todt erklärt und sein im Lande vorhandenes Vermögen alsdann seinen bekannten und gehörig legitimierten Erben unter der einzigen Bedingung, daß fie dem Todterklärten, wenn er si< denno< wieder einfindet, den bedürfenden Unterhalt, soweit das ererbte Vermögen dazu hin- reiht, und zu dem Behuf in jedem Falle wenigstens die vollen Zinsen und Einkünfte desselben, geben müssen, eigenthümli< verabfolgt und geseßmäßig zugetheilt oder, wenn dergleihen ni<t vorhanden find, no< ein Jahr lang aufbehalten und dann dem Fiskus zuerkannt werden wird.

Segeberg, den 18. Juni 1899.

Königliches Amtsgericht. Abthlg. T.

[67060] Bekanntmachung.

Der Königlich preußische Fiskus, vertreten dur die Königliche Negierung zu Trier, leßtere vertreten dur den Rechtsanwalt Dr. Hey zu Trier, hat durch Gesuch vom 10. Dezember 1898 die Einroeisung in den Nawlaß des am 21. Januar 1835 zu Ehrang geborenen, am 26. April 1897 daselbst verstorbenen Ackerers Mathias Casel, ledigen Standes, Sohnes der standeslosen Catharina Casel, beantragt. Auf Grund des Artikels 770 des bürgerlihen Geseßz- bus und Artikels 3 des Zirkular-Rescripts vom 8. Juli 1806 wird Vorstehendes öffentlih bekannt gemacht.

Trier, den 28. Dezember 1898.

Königliches Landgericht. L. Zivilkammer.

26930] l Die minderjährigen Geschwister Karl und Elife Stoll zu Strasburg i. U. als Benefizialerben, ver- treten dur< ihre Vormünderin Wittwe Elise Stoll, geb. Krenzien, daselbst, haben das Aufgebot der Nachlaßgläubiger und Vermächtnißnehmer des zu Strasburg i. U. wohnhaft gewesenen, am 2. Januar 1899 veiltorbene Bâermeisters Karl Stoll jum. beantragt. Sämmtliche Nachlaßgläubiger und Ver- mächtnißnehmer des Verstorbenen werden demnach aufgefordert, spätestens in dem auf den 20, Sep- tember 1899, Vormittags 10 Uhr, an Gerichts- seie anberaumten Aufgebotstermine ihre Ansprüche anzumelden, widrigenfalls fie dieselben gegen die Benefizialerben nur no< insoweit geltend m fönnen, als der Nathlaß, mit Ausschluß aller seit dem Tode des Erblassers aufgekommenen Nußungen, tur< Befriedigung der angemeldeten Gläubiger nicht ershöpft wird. Das Nachlaßverzeihniß kann in der Gerichts\hreiberei von 8 bis 10 Uhr Vormittags eingesehen werden. Strasburg i. U., den 3. Juni 1899, Königliches Amtsgericht. [26932] Aufgebot.

Die Melanie Beyer, Ehefrau des ehemaligen Meßgers Karl Eduard Carlen, is dahier am 11. De- zember 1890 verstorben. Dieselbe war eine eheliche Tochter des dahier verstorbenen Schmiedes Michael Beyer und dessen am 26. Mai 1899 in Zabern ver- storbenen Ehefrau Karoline, geborenen Haller; für die mütterliche Linie hat fie ihre genannte Mutter als einzige Erbin eo, wogegen von der väter- lien Linie erbfähige Verwandte nicht bekannt find, Es werden daher alle diejenigen, welhe nähere oder leid nahe Erbansprühe an den Nachlaß der Che- rau Carlen, geborenen Beyer, zu haben vermeinen, aufgefordert, ihre Ansprüche bis zum 20. Oktober 1899 bei unterzeihnetem Gerihte, Zimmer 93, anzumelden, widrigenfalls nah Ablauf des Termins die Erbbescheinigung nah der Ehefrau Carlen, geborenen Beyer, dahin ausgestellt werden wird, daß sie als

6. Kommänbit-Gelen aften auf Aktien u. Aktien-Gesellsh. 7. Erwerbs- und

8, Aera sing A. von Rechtsanwälten.

9. Bank-Ausweise.

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

irthshafts-Genossen\chaften.

einzige geseßlihe Erbin in beiden Linien ihre oben- genannte Mutter hinterlassen hat. Straftburg, den 4. Juli 1899. Kaiserl. Amtsgericht. Grobhoffer.

[26918] Oeffentlicze Bekanntmachung.

Der am 4. Mai 1899 zu Berlin verstorbene Pensionär Friedri< August Wendt hat in dem mit seiner Ehefrau Charlotte Friederike Christiane, geb. Gerlach, errihteten Testamente vom 10. Februar 1897 seine Tochter Therese verehelichte von Niebel- \hüß bedacht.

Berlin, den 22. Juni 1899. Königliches Amtsgericht L. Abtheilung 95.

(26912) Bekauuntmachung.

Durch Aus\{lußurtheil des unterzei<neten Ge- richts vom heutigen Tage ist der am 16. September 1810 zu Wippra geborene Landbriefträger Johann Friedrih August Frauke für todt erklärt.

Halberstadt, den 26. Juni 1899,

Königliches Amtsgericht. Abth. 4.

[26415) Todeserklärung.

Durch Urtheil vom 21. Juni 1899 hat das unter- zeichnete Gericht dur< den Amtsrichter Petersen für Ret erkannt : j

Der am 14. Februar 1829 in Grammby geborene Claus Peter Bcäneßzen wird für todt erklärt. Als Todeëtag wird der- 14. Februar 1899 an- genommen.

Nöddiug, den 23. Juni 1899.

Königliches Amtsgericht.

[26910] T Ama N,

Durch Auss{lußurtheil des Königlichen Amts- geri<ts zu Zoppot vom 5. Juli 1899 is} der am 1. Sanuar 1840 zu Kielau geborene Seefahrer Jo- hann GrablowÄÜ@>i aus Kielau für todt erklärt.

Zoppot, den 5. Juli 1899.

Königliches Amtsgericht.

[26896] Bekanutmachung. j

Durch Auss\{lußurtheil des unterzeihneten Gerichts vom heutigen Tage if der Depotschein der Preußi- hen Lebens- und Garantie-Versicherungs-Aktien- gesellshaft Friedri<h Wilhelm in Berlin vom 4. Februar 1895 über die von derselben ausgestellte Police Nr. 70038 über 3000 4, ausgestellt für den Maurermeister Wilhelm Düsfing, für krafilos erklärt worden.

Berlin, den 4. Juli 1899.

Königliches Amtsgericht T. Abth. 84.

[26898] Bekanutmachung.

In Aufgebotssahen der unvereheli<ten Martha Schrot in Münsterberg (Schlesien), vertreten dur< die hiesigen Rechtsanwälte Dres. jur, Schmeißer und Levy, ist dur Urtheil des unterzeihneten Ge- rihts vom 5. Juli 1899 der von dem Pfandleiher H. Rosenthal, St. Georg, Brennerstraße Nr. 3, am 29. Funi 1898 ausgestellte und am 29. Dezember 1898 verfallene Pfandshein Nr. 378971 über ein zum Pfand gegebenes Sparkassenbuch des Altonaischen Unterstützungs - Instituts Litt. L. L. Nr. 8589, Name: Martha Groth, Jnh. 4 1700,— (377 899), für fraftlos erklärt worden.

Dam ee den 6. Juli 1899.

as Amtsgériht Hamburg. Abtheilung für Aufgebotss\achen. (gez.) Tesdorpf Dr., Oberamtsrichter. Veröffentlicht: U de, Gerichtsshreiber.

[26897] Bekanntmachung.

In AÄufgebotssachen des Kaufmanns Carl Brüning- haus hierselbst, vertreten dur die hiesigen Rechts- anwälte Dres. jur. Samfon und Lippmann, Dr. jur. Blun>, is dur Urtheil des unterzeihneten Gerichts vom 5. Iuli 1899 der von dem Antragsteller am 4. Oïtober 1898 auf J. Levy in Hamburg, Große Drehbahn 5, part., ausgestellte, von leßterem acceptierte und am 4. Januar 1899 fällige Wechsel über 4 975 für kraftlos erklärt worden.

Samburg, den 6. Juli 1899.

Das Amtsgericht Hamburg. Abtheilung für Aufgebotssachen. (gez.) Tesd orpf Dr., Oberamtsrichter. Veröffentlicht: U de, Gerichtsschreiber.

Im Namen des Königs! Verkündet am 3. Juli 1899,

Kurz, Gerichtsschreiber. In der Aufgebotssache des E August Koepke in Za Radowisk, vertreten dur< den Justizrath Ruhnau in Briesen, hat das Könialiche Amtsgericht m MAU dur den Amtsrichter Tacke für Recht erlannt: I. der Zweighypothekenbrief über die im Grund- buh von Za Radowisk Band 1 Blatt 5 in Abthei- lung I1T unter Nr. 2 auf Gustav Adolf Stahl ‘in Berlin umgeschriebenen, zu 6 9/9 verzinslichen 176 66F, Salhe von den daselbst ae für die Einfassen Heinrih und Eva, geborene Wolf, Naß- Fen Ines eingetragenen 600 4 abgezweigt find, estehend: a. aus dem Hypothekenbrief vom 8. Juli 1880, b. aus dem Kaufvertrage vom 27, Juli 1875, wird für kraftlos erklärt. IT. die Kosten des Aufgebots hat der Antragsteller

zu tragen. Von Rechts Wegen.

[26673]

-———————— m

ride u Seelow vom 28.

ypothekendokumente für kr R 1) vom 14. Februar 1862 über die für Auguste

[26676] Ela E ien Amts. Dur Ausschlußurtheil des Königlich ur< Ausshlußurth S 1890. ind folgende

E I

A T E S