1899 / 167 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

L | H R pf H L4 H : / M h L) 4

s H A E 2

Einschluß der Zi bis 30. Oktober 1897 F eus Í r Zinsen ober sih auf

Antersberg, Gde. Eggen, im Hyp.-Buche für 19

ohow rlin, dem Vermerk „zahlbar a n J *, lautend über 3000 „6, von dem Vor- 9 L S Bara R wed ifgefordert, le Inhaber der Urkunden aufgefordert, Goeniegs L Ube uo et a Ln „Vor Un! ne

t, Neue Fried Gstr. 13, Hof flios B. Zimmer 27, anberaumten Aufgebotstermin ihre Rechte

anzunielden und die Urkunden vorzulegen, widrigen- R die Kraftloserklärung der Üetinden erfolgen rd.

Berlin, den 5. Januar 1899. Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 84.

[27656] Aufgebot.

Das Sparkassenbuh der Ostfriesishen Sparkasse zu Aurich Litt. B. Nr. 1490, N eetg am 1. Mai 878 für die Pfarrstelle zu Hesel, über eine mit

9 S belaufende Einlage ist angeblich verloren geaaugen: Der Kirchenvorstand zu ese für die f arrfte Sparkassenbuhs beantragt. Demzufolge werden die unbekannten Inhaber desselben aufgefordet, spätestens in dem vor dem unterzeihneten Gericht, Zimmer Nr. 18, auf den 24, Januar 1900, Vormit- tags 11 Uhr, anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzumelden und das aufgebotene Sparkassen- buch vorzulegen, widrigenfalls dasselbe für kraftlos erklärt werden wird.

Leer, den 5. Juli 1899. Königliches Amtsgericht. 111.

[29216]

Auf den Antrag der Frau Marie Vod, geb. Zeuschner, in Obersißko wird der Inhaber des an- geblich verloren gegangenen Sparkassenbuhs der hiesigen städtishen Sparkaffe Nr. 238 über 136,03 M, ausgestellt für die Marie Zeuschaer aus Neudorf, aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine am 10. Februar 1900, 9 Uhr, seine Rechte an- zumelden und das Sparkassenbuch vorzulegen, widrigen- falls dasselbe für kraftlos erklärt werden wird.

Wrouke, den 7. Juli 1899.

Königliches Amtsgericht. Koffka.

[29218] Aufgebot.

Auf Antrag des Hausmädchens Minna Büttner in Dreéden wird der Inhaber des angebli verloren gegangenen e der Oberlausißer Pro- vinzial-Nebensparkasse in Weißwasser Litt. Z. XY. Nr. 833 über 38,09 #4, ausgestellt für Minna Vüttuer in Weißwasser, aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine am 20, März 1900, Vor- mgs 10 Uhr, bei dem unterzeihneten Gerichte feine Rechte anzumelden und das Buch vorzulegen, widrigenfalls dasselbe für kraftlos erklärt werden wird.

Muskau, den 30. Juni 1899.

Königliches Amtsgericht.

[28579] Aufgebot.

Die Chefrau Peter Friedrih Sehlhoff, Emma, geb, Knepper, verwittwet gewesene Wilhelm Laemmer, Be LETEEC D als Vormünderin threr Kinder Karl

ilbelm und Auguste Emma Laemmer, vertreten durch den Rechtsanwalt Geilen zu Schwelm, hat das Aufgebot des auf den Namen des Briefträgers Wilhelm Laemmer zu Elberfeld“ lautenden Spars- kafsenbuhes Nr. 13 994 der Sparkasse zu Schwelm über einen Betrag von 4508 4 51 S beantragt. Der Inhaber des Buches wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 29, März 1900, Vormittags LL Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte an- beraumtén Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und das Buch vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung desselben erfolgen wird.

Schwelm, den 5 Juli 1899,

Königliches Amtsgericht.

[12659] Aufgebot.

Das Sparkassenbuch der Kreis - Sparkasse zu Deutsch - Krone, Neue Folge Nr. 23757 über 1045,90 #4, auf den Namen Friedrih Giese zu Kramske ausgestellt, ist angebli verloren gegangen und s auf den Antrag des Eigenthümers desselben, des Aerwirths Karl Friedrih Giese in Kramske, zum Zweck der neuen Ausfertigung amortisiert werden. Der Inhaber des Buches wird aufgefordert, spä- testens im Aufgebotstermine den 24, Januar 1900, Vormittags 10 Uhr, bei dem unter- Wpeten Gerichte seine Rechte anzumelden und das

u vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung des Buchs G wird.

Deutsch-Krone, den 8. Mai 1899.

Königliches Amtsgericht.

[28856] Bekauntmachung.

Die Firma S. G. Kaufmann zu Mülheim a. d. Ruhr, vertreten durch die Rechtsanwälte Justizrath und Dr. jur. Feldhaus daselbst, an das Aufgebot des angebli verloren gegangenen Blankoacceptes der

irma Hermann Dennenborg zu Speldorf vom 3. Juli

899 über 4712 A 14 9, fällig am 15. Oktober d J., zahlbar bei der Rheinischen Bank vormals Gust. Hanau zu Mülheim (Ruhr) beantragt. Es wird daher der unbekannte Inhaber desselben auf- gefordert, spätestens im Aufgebotstermine am 21. Februar 1900, Vormittags 9 Uhr, seine Rechte anzumelden und den Wechsel vorzulegen, widrigenfalls derselbe für kraftlos erklärt werden wird.

Mülheim br): den 11. Juli 1899,

öniglihes Amtsgericht.

[83899]

Das K. B. Amtsgericht Altötting hat unterm 27. Februar d. I. folgendes Aufgebot erlassen : gui den Anwesen der nachstehend aufgeführten Per- onen sind die beigeseßten Hypothekforderungen im Hypothekenbuche eingetragen :

1) auf dem Anwesen des Mathias Bichlmater, Bauer in Weiher, Gde. Erlbach, im Hyp.-Buche für Erlbach Band 111 Seite 499: 110 fl. Vatergut, 12 fl. Fertigung, 6 fl. Morgensuppe, 3 fl. Unter- \{luf, 50 fl. Muttergut für Sosef Weiherer, Bauers- fohn von Weiber, seit 16. Oktober 1833;

2) auf dem Anwesen des Johann Köck, Bauer in

en

Band L Seite 405 : 300 fl. sBlternqu), 30 fl. Ans e r Bettstatt und Kasten, Untershluf, Krankenpflege, rühsuppe für Maria und Magdalena Köck, 120 fl. KBmO abzuführende Post, als 20 fl, an Maria Kôd, 70 fl. an Magdalena Köck, 30 fl, verschiedene

n inf A A wesen des PnB Gaßner, Gütler

e daselbst hat das Aufgebot dieses | d

U

; Gde. Garchi | Band I Seite 120 D Verkäufer Michael un

13. Januar 1825;

oosecker seit

im Hyp.-Buhe für Geratskirhen 11 Band I Seite 36: 400 fl. dem Aigner in der Hub geliehenes Geld, 300 fl, dem Kaimer zu Buhbah L 100 fl. dem Ntedermaier zu Bu 150 fl. dem Stürzinger, Johann, Pfennigbuchner von Buchbach, ebenso seit 18. November 1840; 9) auf dem Anwesen¿des Kaspar Gruber, Priva- tiers in Markil, im Hyp.-Buche für Marktl Band 1 Seite 255: 50 fl. Kapital für Johann Baumann, Gendarm beim A 13. April 18265; 6) auf dem Anwesen des Michael Freudelsperger,

Oberkastl Band T Seite 199: 100 fl. Zehrp ennig em übergebenden Stiefvater Sebastian Hauslehner, 51 fl, Schuld an die Gießmüller’shen Kinder von Altôtting, 200 fl. Josef Aicher, Taglöhner in Alt- ötting, seit 2. Dezember 1829;

7) auf dem awesen des Lorenz Bihhlmater und Max Weiß, Auwesensbesißer in Oberholzhausen, Gde. Raitenhart, im Hyp.-Buche für Raitenhart Band 1 Seite 107: a. Untershluf und Kranken- pflege für Katharina Hilger seit 1. Juni 1839, b. Gu und Krankenpflege für Maria und Jakob Bachmaier seit 20. Februar 1851 ;

bauerswittwe in Raitenhart, im Hyp.-Buche für Raitenhart Band 1 Seite 314: 50 fl. unverzinsliche Forderung der Maria Pürschl seit 23. August 1826; 9) auf dem Anwesen des Jakob Pfaffenhuber, Gütlers in Berg, Gde. Reischahh, im Hyp.-Buche für Reishah Band I Seite 645: 18 fl. dreijähriger An- shlag für Unterschluf und Krankenpflege des artin, der Anna Maria und des Michael Pfafenhuber seit 22. Juli 1834, 100 fl. Einspendgeld seit 11, Juni 1840, 60 fl. Austragsanshlag an die Uebergeberin Anna Maria Pfaffenhuber seit demselben Tage; 10) auf dem Anwesen des Andreas Reichthal- hammer, Bauer in Teising, im Hyp.-Buche für Teising Band 1 Seite 260: 50 fl. Erbgut des Anton Neichthalhammer, Boten in nba seit 4. September 1841; \ 11) auf dem Anwesen der Elisabeth Straßer, Bauer®wittwe in Höchfelden, Gde. Töging, im yp.- Buche für Töging Band 1 Seite 201: 155 fl. 20 kr. Erbgut, 30 fl. MueernigungoausMlag, 40 fl. Altar- kleidung, 50 fl. bjähriger Anschlag für Untershluf und Krankenpflege für Peter Wolfgruber seit 12. Mai 1865; 12) auf dem Anwesen des Rupert Kastenbauer, Bauer im Vormarkt Tüßlina, im Hyp.-Buche für Tüßling Band 1 Seite 7: 600 fl. Vatergut, 60 fl. Ausfertigung, 100 fl. Erbgut, Unters{luf und Kranken- verpflegung für Andreas Kastenbauer seit 20. No- vember 1849 ; .13) auf dem Anwesen des Leonhard Bauer, Bauer in Kaiming, Gde, Unterpleiskirchen, im Hyp.-Buche für Unterpleiskirhen Band I Seite 301: 70 fl. Vater- gut für Franziéka Huber seit 1. August 1833; 14) auf dem Anwesen der Anna Mitterer, Wagners- wittwe in Winhöring, im Hyp.-Buche für Winhöring Band 1 Seite 206: 135 fl, 30 kr. Elterngut und Fertigung der Barbara Mitkterer seit 14. Februar 1825 ; 15) auf dem Anwesen des Peter Hiermaier, Bauer in Aufham, Gde. Winhöring, im Hyp.-Buche für Winhöring Band 1 Seite 206: 61 fl. für den seit 1812 landesabwesenden Andreas Heitinger seit 18. No- vember 1825 ; 16) auf dem Anwesen des Josef Simelbauer, Bauer in Oberholzhausen, Gde. Raitenhart, im Hyp.- Buche für Naitenhart Band 1 Seite 44: 240 fl. Kaution für das am 15. September 1832 an die nächsten Verwandten hinausbezahlte unverzinsliche Elterngut_ in gleihen Theilen à 120 fl. der ver- mißten Shwroäger des emen Müßhlthalerhof- besißers Johann Hanslbauer, Namens Josef und Andreas Hans, sowie das thnen gebührende Unter- \{lufs- und Krankenverpflegsreht, 13 fl. 42 kr. Kaution für das Lohnguthaben des Andreas Hans seit 20. August 1867; 17) auf dem Anwésen des Max Kagerer, Gütler in Wieshäusl, Gde. Reishah, im Hyp.-Buche für Reishach Band 1 Seite 626: Unterihluf und Ver- pflegung (Abnährung) des Felix Huber seit 15. Mai 1833, 90 fl. Erbtheil à 25 fl. des Josef Maier Häuslerssohnes von Eggen und der Elisabeth Sea, unehelich von Reishach, seit 15. Januar

1) auf dem Anwesen des Leonhard Weiß, Bauer in Hintner, Gde. Nonnberg, im Hyp.-Buthe für Nonn- berg Band T Seite 46: 125 fl. Rükfall für Theres, Georg, Peter, Ursula, Anna u. Elisabeth Freinegger seit 29. September 1830; 19) auf dem Anwesen des Michael Prostmaier, Seißbauer in Pera und dessen Chefrau Rosina im yp.-Buche für Perach, Band I Seite 486: 200 fl. flihttheils-Grgänzung des landesabweseüden Franz rostmaier seit 25, September 1855.

Nachdem die Besizer die Amortisation dieser Hypo- thekforderungen beantragt haben und den An- forderungen des § 82 des Oyp-Gef, in der Fassung des Art. 123 des Ausf.-Ges. z. N.-Z.-P.-O. und K-O. genügt ift, wird biermit Aufgebotstermin auf Sams- tag, den 23. September 1899, DOEIGNAGE 9 Uhr, im diesgerichtlih¿in Sißungs8zimmer anbe- raumt, und werden alle diejenigen, welhe auf eine der oben bezeichneten Forderungen ein Recht zu haben lauben, aufgefordert, solches innerhalb sechs

onaten, spätestens aber im Aufgebots- termine, anzumelden, widrigenfalls diese For- derungen für erloshen erklärt und im Hypotheken- buche gelö{cht würden. i

Münsterer. Altötting, am 7. März 1899. Der Kgl. Amtsgerihts-Sekretär: (L. 8.) Koeppl.

[29219] Aufgebot.

1) Aus der Schuldurkunde vom 25. Dezember 1853 teht für den Partikulier Köhler in Langelöheim auf dem in Langelsheimer Feldmark im Lehmkuhlenfelde, Sommerfeld 4. Wanne Reuterwinkel Ln (bei der Separation in den Zubehörungen des Kleinkoth- hofs Nr. 119 zu Langelsheim g 0edgngenen, Ader- fftück zu 1 Morgen eine Hypothek von 170 Thalern eingetragen.

2) Aus der Schuldurkunde vom 22. Juli 1819

kleinere Posten, feit 21, Januar 1829;

„B Ga faufsdilingzeest für vie getra aria _ 4) auf dem Anwesen der Maria Bruckmaier, Bauerswittwe in Lampersberg, Gde. Geratskirchen TT,

bah ebénso,

rmeekorps in Frankreich, seit | \{

Bauer in Meit, Gde. Oberkastl, im Hyp.-Buche für | Hei

8) auf dem Anwesen der Maria Geisberger, Dirschl- | h

Giesecke ¡ju Goslar auf dem Bri [jt Langelabheim cine Pypotbel vos 880 Thalern ein-

3) Aus der Schuldurkunde vom 4. März 1802 steht für die Kinder 2. Ehe des weiland Mühlen-

4) Aus der Obligation vom 4. Juli 1806 steht für den Gastwirth Friedrich Bodenburg zu Seesen auf dem Anbauerwesen No. ass. 183 zu Langels- heim eine Poupthek bon 100 Thalern eingetragen. Die Eigenthümer der belasteten Tite nämlich:

ad 1 die Wittwe des Kleinkothsassen Heinrich Bothe, Wilhelmine, ‘geb. Busse, e die Erben des Brinksißers Heinrich Pfannen- midt, ad 3 der Halbspänner Andreas Bosse, ad 4 der Holzhändler und Anbauer Wilhelm

ypothek von 175 Thalern om 4 Bu

eine

aus Langelsheim haben glaubhaft gemadt, daß die den obenbezeihneten Hypotheken unterliegenden En vor dem 1. Oktober 1878 getilgt sind, und daß ihnen die Inhaber der Schuld- und Pfand- urkunden unbekannt sind; fie haben danah das Auf- ebotsverfahren rüdsihtlih der genannten Hypo- theken beantragt. Es werden nun die unbekannten Inhaber der bezeichneten Urkunden und alle, welche auf die Hypotheken Anspruch machen, aufgefordert, ihre Ansprüche und Rechte spätestens in dem auf den 6, Februar 1900, Morgens 10 Uhr, an- beraumten Aufgebotstermine bei unterzeichneter Be- örde anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Hypothekenurkunden den Eigen- thümern. der belasteten Grundstücke gegenüber für kraftlos erklärt und die Hypotheken im Grundbuche ge1öfcht werden sollen.

Lutter a. Bbg., den 7. Juli 1899,

; Herzoglihes Amtsgericht.

v. Förster.

[29220] Aufgebot.

Die Büdnerwittwe Emilie Christine Dorothea Schnoor, geb. Dähling, in Jarmstorf hat das Auf- gebot des vom Großherzoglichen Amte zu Gadebusch unter dem 10. April 1867 ausgestellten Hypotheken- sheins über die Fol. 5 des Grund- und Hypotheken- bus der "Büdnerei Nr. 7 in Jarmstorf für ihren Erblasser, den früheren Büdner Johann Dähling in Jarmstorf eingetragene Forderung von 366 Thlr. 32 S Kurant beantragt, nahdem sie den Verlust der Urkunde glaubhaft gemaht hat. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den D. Februar 1900, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte anberaumten Auf- gebotstermine seine Rehte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Gadebusch, den 14. Juli 1899. Großherzoglihes Amtsgericht.

[29210] Aufgebot, Die Besißerwittwe Franziska Zaremba, geborene Wachowska, in Bresnow, der Besitzer Josef Za- remba in Pehsken, die Gastwirthsfrau Antonie Sikorski, geb. Zaremba, in Lesnian, der Besitzer Michael Zaremba in Bresnow, die Besitzerfrau Anna Mielczarczyk, geb. Zaremba, in Bresnow, die unverehelihte Angelika Zaremba in Bresnow, sämmtlich vertreten durch den Rechtsanwalt Maase in Preuß. Stargard, haben das Aufgebot des in Bresnow am Wege von Bresnow nach Subkau be- legenen, im Grundbuche von Bresnow auf Blatt 11 eingetragenen % ha 85 a großen Grundstüdcks, be- stehend aus 17 Morgen Ackerboden 5. und 6. Klasse, 4 Morgen Wiesenland und Torfbrüchen, 2 Morgen Unland, bebaut mit 3 Wohnhäusern, Stallungen und Scheune, und mit einem Grundsteuerreinertrage von 322 Æ& 62 4 verzeihnet, zum Zwecke der Besißtitelberihtigung beantragt. Alle Eigenthums- prätendenten, namentli die unbekannten Nechtsnach- folger der cingetragenen Eigenthümer: 1) Anna, 2) Thomas Mathaeus, 3) Marianna Helene, 4) Veronika Franziska, 5) Andreas Stephan, 6) Josef Jacob Geschwister Kruza alias Krause und die ihrem Aufenthalte na unbekannten Eigen- thumsprätendenten :

a. die Franzióka, geb. Mielinski , verehelichte Arbeiter August Hochgemuth, Tochter der Anna Krucza, und deren Ehemann August Hochgemuth,

b. der Arbeiter Johann Rzepczynski, zweiter Ehemann der Auna Krucza,

c. die Marianna Helene Krucza, verehelichte Schäfer Martin Lowinski, und deren Ehemann, werden aufgefordert, späteste!s in dem auf den 7, April 1900, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Zimmer 23, anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte und Ansprüche auf das Grundstück Bresnow Blatt 11 anzumelden und ihr Widerspruhsreht zu bescheinigen, widrigén- ey unter Aus\{chluß jener Rehte die Eintragung es Eigenthums der Antragsteller erfolgen wird und den Eigenthumsprätendenten überlassen bleiben wird, ihre Ansprüche in besonderem Prozesse zu verfolgen. 3. F. 14/98.

Pr. Stargard, den 4. Juli 1899. Königliches Amtsgericht.

[29213] Aufgebot.

Die Stadt Frankfurt a. M., vertreten dur den Magistrat, in diesem Verfahren durch den Gerichts- Assessor Dr. Streitke, nimmt das Eigenthum an der Liegenschaft Bornheimer Gemarkung Gew. 1 Nr. 21, welche in dem Bornheimer Ab- und Zuschreibebuche die Bezeichnung „der Kirhhof“ führt und mit einem Flähengehalt von 1 Morgen 3 Viertel 23 Ruthen 51 Schuh = 38 a 41,43 qm eingetragen it, in An- sproch, und beantragt, das genannte Grundftück auf thren Namen in den amtlihen Büchern einzutragen. Sie hat glaubhaft gemacht, daß sie die fragliche Liegenschaft seit unvordenklicher Zeit besißt. Auf ihren Antrag wérden alle, welche Eigenthums- oder sonstige Rechte an dieser Liegenschaft zu haben glauben, aufgefordert, solche spätestens in dem auf den 7, Ok- tober 1899, Vormittags 10 Uhr, in dem Ge- rihtsgebäude (Zimmer 18 p.) vor dem unterzeihneten Gerichte anberaumten Aufgebotstermin geltend zu machen, widrigenfalls das unbeschränkte Eigenthum an euer Liegenshaft der Stadtgemeinde Frankfurt a. M. zum Zwecke des Eintrags in das Transs\kriptions- bu zugesprohen werden wird. F. 2/99/1. Fraukfurt a. M., den 3. Juni 1899,

steht für den Blankshmiedemeister Johann Edwin

zerwesen No. ass. 5

meisters Johan Knackstedt bei Bornum auf dem Hal pännerhofe No. ass, 70 zu Langelsheim eine | Becht

: Aufgebot.

Der Privatmann atb Baas in Bechtheim dur Notariatsgehilfen Pdilipp Seilheimer daselbst als Bevollmä Len perzxeten, behauptet das Eigenthum Aan nadfolgendem ‘in der Gemarkung Bechtheim ges legenen, auf den Namen Peter Lauber weiter in : heim eingetragenen Grundstück Flur VII Nr. 227, 228 1844 m Wingert „Affenberg“, dur Ersi Wie erworben zu haben, und ‘hat Aufgeb emäß Art. 8 des Gesezes vom 6. Juni 1879 ae Es werden daher alle: diejenigen, welche Ansprüche auf das vorbezeichnete Grundftück zu haben lauben, aufgefordert, diese ihre Eniyeode spätestens n dem hiermit bestimmten Aufgebotstermin vom Donnerstag, deu 2. November 1899, Vor- mittags 9 Uhr, kei dem unterzeihneten Amts, gerihte unter dem Rehtsnachtheile der Anerkennung der Ersißung geltend zu machen.

Osthofen, den 13. null 1899.

MEPORHWE E pemiogeriht, esfel.

[29212] Aufgebot.

Der Gastwirth Carl Risse zu Nateln hat behufs seiner Eintragung als Eigenthümer im Grundbu das Aufgebot des Grundstücks Flur » Nr. 79 der Gemeinde Nateln, als dessen Eigenthümer der Kolon Christian Crüsemann, gt. Dahmen, zu Nateln im Grundbuche von Dinker Band 1 Blatt 164 ein- R ist, beantragt. Es werden daher alle die- enigen, __welche Eigenthumsansprühe an diesem Grundstücke geltend zu machen haben, aufgefordert, dieselben spätestens in dem an hiesiger Gerichtsftelle auf den 13, Oktober 1899, Vormittags LL Uhr, anheraumten Termin anzumelden, widrigen- Lk mit ihren Eigenthumsansprächen auf das Grund- tüd. ausgeschlossen werden.

Soest, den 13. Juli 1899.

Königliches Amtsgericht.

[29215] Aufgebot.

Der Ackerer Johann Joseph Hölter zu Leblich, Kirchspiel Heiden, hat das Aufgebot des im Grund- bu von Heiden Band 65 Blatt 93 auf den Namen des verstorbenen Tagelöhners Bernard Heinrich Hölter zu Kirchspiel Heiden eingetragenen, in der Steuergemeinde Heiden belegenen Grundstües : Flur 16 Nr. 187 ein Wieske Wiese 1 ha 21 a 62 qm groß, mit einem Reinertrage von 2,62 Thlr., zum Zwecke der Besigtitelberihtigung beantragt. Alle Eigenthumsprätendenten werden daher aufgefordert, ihre Ansprübe und Rechte auf das Grundstück spätestens im Aufgebotstermin den 14. November 1899, Vormittags 10 Uhr, bet dem unterzeihneten Gericht anzumelden, mit der Verwarnung, daß infolge nit erfolgter Anmeldung und Bescheinigung des Widerspruhsrechts der Aus- \chluß aller Ciyenthumsprätendenten und die Ein- tragung des Besißtitels für den Antragsteller er- folgen wird.

Vorken i. W., den 7. Juli 1899. Königlihes Amtsgericht.

[29256] Oeffentliche Ladung zur Grundbuchanlegung. Der Taglöhner Jakob Knauth aus etage zuleßt in Münster i. W., jeßt ohne bekannten Auf- enthaltsort, wird auf Anordnung des Königlichen Amtsgerichts zu dem auf den 16, September 1899, Vormittags 10 Uhr, vor dem Königlichen Amtsgericht, Abtheilung 2, in Sinzig anberaumten Termin geladen und aufgefordert, \pätestens in diesem Termin etwaige Eigenthumsansprüche auf das in der Gemeinde Remagen belegene Grundstü Flur 17 Ne. 24, in der Hohnswies, Holzung, 5,87 a groß mit 0,32 Thaler Reinertrag (Artikel 1410 der Grund- steuermutterrolle), anzumelden , widrigenfalls die Wittwe und die Erben des zu Nemagen verstorbenen Bäckers und Wirthes Martin Joseph Denn als Eigenthümer dieses Grundstückes im Grundbuche ein- getragen werden, Sinzig, den 12. Juli 1899.

(L. id Kump, Aktuar, als Gerichtsshreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[27892] Aufgebot. Auf den von dem Rechtsanwalte, K. Justizrath Dr. Thaler zu Würzburg namens des Josef Anton Fußner, Küfers, des Franz Fußner, Küfers, der Margaretha Ogs, geborenen Fußner, Wittwe zu Creve-Coeur, Missouri in Nord-Amerika, des Georg Anton Fußner in Belleville, Jllinois, und des JIo0- hann Adam Fußner in Brinsfield, Illinois in Nord- Amerika, gestellten Antrag vom 11, Mat und 16. Juni l. J., den am 25. Bol 1800 geborenen Josef Ball und dessen Kinder Karl Ball, geboren am 30. Januar 1825, Amalia Ball, geboren am 30. August 1827, und Peter Franz Ball, geboren am 9. Juli 1832 zu Obernburg, welhe am 14. Juni 1833 nach Amerika ausgewandert sind und über deren Leben seit etwa 40 Jahren feine Nachricht vorhanden ift, ferner den am 18. September 1801 in E noaE eborenen Leonhard Fuftener und dessen Kinder Rosina Due geboren am 1. März 1826, Jakob Anton Fufßuer, geboren am 7. Ok- tober 1828, und Michael Fufener, geboren am 30. April 1832 zu Obernburg, die im Jahre 1851 und nah Rückehr im Jahre 1865 wiederholt nach Amerika ausgewandert sind und über deren Leben seit 10 Jahren keine Nachricht vorhanden ift, endli den am 10, Februar 1805 zu Großwallstadt ge- borenen Iohann Anton Fußuer, der vor etwa 40 Jahren nach Amerika ausgewandert und über dessen Leben seit mehr als 10 Jahren eine Nachricht nicht vorhanden ist, für todt zu erklären, wird Auf- gebotstermin auf Freitag, den 18. Mai 1900, Cl Ae 9 Uhr, bestimmt und Aufforderung erlassen : 1) an die oben genannten Verschollenen, spätestens im Aufgebotstermine persönli oder riftli bei Gericht si anzumelden, widrigenfalls sie für todt erklärt werden, 2) an die Erbbetheiligten, ihre Interessen im Auf- gebotsverfahren wahrzunehmen, 3) an alle diejenigen, welhe über das Leben der Verschollenen Kunde geben können, Mittheilung hierüber bet Gericht zu machen. Obernburg, den 7. Juli 1899,

Kgl. Amtsgericht.

(gez.) Saffstedck, K. Oberamtsrichter. ur Beglaubigung:

Königliches Amtsgericht. V 2,

Der K. Stfreites (L. S.) tate r.

| mngesihts des § 290 Z-P.-D, das Urtheil vom

M 167.

ntersuchungs-Sachen. j T ehote, ustellungen u. dergl. 3 Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 4. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. ÿ, Verloosung 2c. von Werthpapieren.

zum Deutschen Reichs-A

Zweite Beilage | E nzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Dienstag, den 18. Juli

Desfentlicher Anzeiger.

1899.

6. Kömmandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsh. 7. Erwerbs- und )

8. Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten,

9, Bank-Ausweise.

10. Verschiedene Bekaänntmäàchungen.

irthshafts-Genofsenschaften.

9) Aufgebote, Zustellungen und dergl. [29217]

Beschluß. L Fn der Aufgebotssache dcs Fischergu!sbesitzers Karl Wilschke zu Sonnenburg, vertreten durch den Rechtsanwalt Schreiber ebenda, wird auf Antrag tes Rechtsanwalts Schreiber zu Sonnenburg als Ver- treter des Fischergutsbesizers Karl Wilschke ebenda

. Funi 1899 dahin berichiigt, daß die Nestkauf- Tun nit 606 Mark, fondern 600 Thaler trägt. " StacUGie den 8. Iuli 1899. Königliches Amtsgericht.

[29288] Bekanutmachuug. ; Durch Aus\{lußurtheil des unterzeiGneten Gerichts vom 26. Juni 1899 i} das Verfahren, betreffend das Aufgebot der Nachlaßgläubiger des am 7. Oktober 1898 verstorbenen Lischlermeisters und früheren Fabrikbesißers August Kühn, beendigt worden, Berlin, den 11. Juli 1899. Königliches Amtsgericht T. Abth. 84.

[28532] Im Namen des Königs! Verkündet am 7. Juli 1899. Nubus{, Aktuar, als Gerichtsschreiber.

In der Aufgebotssache der Frau Geheimer Justiz- rath Güyßloe, Clara, geborenen Luk, ohne Geschäft zu Charlottenburg, Wittenbergerstraß: Nr. 3, hat das Königliche Amtsgericht, Abtheilung T1, in Esch- weiler durch den Umtsrt(ter Rickelen für Recht erfannt:

Die Aktie Nr. 372 der Aktiengesellschaft Esch- weiler Bergwerksyerein zu Eschweiler: Pumpe, Ge- meinde Eschweiler, wird für kraftlos erklärt. Die Kosten des Verfahrens fallen der Frau Geheimer Justizrath Güßloe, Clara, geborenen Lud, ohne Geschäft zu Charlottenburg zur Last.

Eschweiler, den 11. Juli 1899,

Kgl. Amtsgericht. 11.

(gez.) Nickelen. Beglaubigt: Rubusch, Aktuar. 29503 | L [ Dureh Aus\{lußurtheil vom heutigen Tage ist das für Ernst Hermann Mänuchen in Thiergarten am 30. März 1895 über 3300 4 ausgefertigte Spar- fassenbuch Nr. 18 823 der städtishen Sparkasse zu Oblau für kraftlos erklärt, Ohlau, den 14, Juli 1899, Königliches Aints8gericht.

[29516] Vekauntmachung. ¿

Durch Aus\{lußurtheil des unterzeichneten Ge- rihts vom beutigen Tage ist der Wechsel über 300 4, ausgestellt Berlin, deu 24. September 1898, fällig am 24. Dezember 1898, auf Ernst Ehrling in Berlin gezogen und von letzterem acceptiert, für krafilo8 exklärt worden.

Berliu, den 10. Juli 1899. ?

Königliches Amtsgericht L. Abtheilung 84

[29274] Oeffeutliche Ga.

Die Ehefrau des Anschreibers Johann Franz Schneider, Marie Johanre, geb. de Haan, in Bremer- haven, vertreten durch die Rechtsanwälte Dr. Danziger und Albers in Bremen, klagt gegen ihren Ehemann, den Anschreiber Johann Franz Schueider, früher in Bremerhaven, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen bösliher Verlassung, mit dem Antrage: die Ehe der Parteien dem Bande nach) zu scheiden, ev?nt. nah Erlaß eines Rückkehrbefeßls, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Nechtèstreits vor das Landgericht, Zivilkammer 11, zu Bremen, im Gerichts- gebäude, 1. Obergeschoß, auf Freitag, den 24. No- vember 1899, Vormittags 9# Uhr, mit der Aufforderung, einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt zu bestellen. Zum Zweck der öffent- lihen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt

machr. dai A a0 aus der Gerihtss{reiberei des Land- gerihts, den 15. Juli 1899.

Dr. Lampe.

273 Oeffentliche Zustellung. Di Ebefrau n Zimmermanns Heinrich Wilhelm Adolf Panzer, Georgine Alwtne Henrteite Antonie, geb. Petecmann, in Minden i. W,, -vertreten durch den Rechtsanwalt Dr. Eb. Noltenius jun. „in Bremen. klagt gegen thren Ehemann, den Zimmer- mann Heinrich ilhelm Adolf Panzer, früher in Bremen, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen böslicher Verla ung, mit dem Antrage, den Be- klagten zu verurtheilen, das cheliden Leben mit der Klägerin fortzuseßen, event. aber ua erfolglos ge- bliebener VoUstreckung eines auf Wiederherstellung des ehelichen Lebens lautenden Urtheils die Ehe der Parteien zu heiden, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Landgericht, Zivilkammer 11, ¿u Biuemen tim Ge- rihtsgebäude, 1. Oberceshoß, auf Montag, den 4, Dezember 1899, Vormittags 95 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei diesem Gerichte zus gelassenen Rechtsanwalt zu bestellen. Zum Zwe der dentlichen S wird dieser Auszug der ekannt gemacht. Me A ais der Gerichtsshreiberei des Land-

gerichts, den 15. Juni 1899. '

[29275] f

Oeffentliche Zustellung ciner Klage.

Nr. 10 063, . Der Ladmeister Richard Hornung zu Karlsruhe, Prozefibevollmähtigter : Rechtsanwalt Dr. R. Süpfle hier, klagt gegen seine Ehefrau Luise, geb. Wendling, zur Zeit an unbekannten Orten, wegen Chescheidung, mit dem Antrage auf Schei- dung der am 8. Dezember 1892 în Heidelberg zwischen den Streittheilen ges{chlossenen Che aus Verschulden der Beklagten und Verutheilung der Beklagten zur Tragung der Kesten des RNechte- streits, Der Kläger ladet die Beklogte zur münd-

'Tihen Verhandlung des Rechtssireits vor die

I. Zivillammer des Großherzoglichen Landgerichts zu Karlsruhe auf Montag, den 27. November 1899, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedaWten Gerichte zugelassenen Anwoalt zu bestellen. Zum Zwedcke der öffentlichen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Karlsruhe, den 12. Juli 1899.

Trunk,

Gerichtsschreiber des Großhe- zozlihen Landgerichts.

29271 Oeffentliche Zustellung. i Dies Ghefrau des Stelmachers Karl Knoll, Dorothee, geb. Markewit, zu Salzwedel, vertreten dur Rechtsanwalt Aßmann in Stendal, klagt gegen ihren genannten Ghemann, zuleßt in Salzwedel, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund böslicher Ver- lafsung, mit’ dem Antrage, die Ehe der Parteien zu trennen, den Beklagten sür den allein s{uldigen Theil zu erklären und ihm die Kosten des Nechts- streits aufzuerlegen, und ladet den Beklagten zur mündlih-n Verhandlung des Nechtsflreits vor die T1. Zivilfammer des Könialichen Landgerichts zu Stendal auf den 18. November 1899, Vor- mittags 9 Uhr, mit dex Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwecke der öfentli&en Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht. Stendal, 14. Juli 1899.

Wiemann, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[29270] Oeffeutlicße Zustellung. 3

Die Ehefrau des Arbeiters Ignay Szymauiak, Auguste, geb. Dreier, zu Werben, vertreten dur) Rechtsanwalt Dr. Sarrazin in Stendal, klagt gegen ihren genannten Ghemann, zuleßt in Parishof, Kreis Osterburg, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund böéëliher Verlassung, mit derz Antrage, diz Ghe der Parteicn zu trennen, den Beklagten für den allein {huldigen Theil zn erkläcen und ihm die Kosten des Rechtsstreits aufzuerlegen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verbandlung des MNechté- streits vor die IIL. Zivilkammer des Königlichen Landaerichts zu Stendal auf den 18, November 1899, Vormittags 9 Uhr, mit der Auffor- derung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Au8zug der Klage bekannt gemacht. |

Stendal, 14. Juli 1899.

Wiemann, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichis.

29272 Oeffentliche Zustellung.

; Die \Ehefrau des Arbeiters August Mai, Selzna, geb. Strauch, zu Stendal, vertreten dur Rechts anwalt Dr. Sarrazin in Stendal, klagt gegen ihren genannten-Œbemann, zuleßt in Stendal, jeyt unbe- kannten Aufenthalts, auf Grund bötli{er Verlassung, mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu trennen, den Beklagten für den allein {huldigen Theil zu eckiären und ihm die Kosten des Rechtsstreits auf- zuerlegen, und ladet den Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 11. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Stendal auf den 24, November 1899, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Morde u@ civen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Stendal, 14, Juli 1899, Wiemann, Gerichtêëshreiber des Köntglihen Landgerichts.

29445 Shescheidung. / ( Durch Urtheil des Kaiserlichen Landgerichts zu Mülhausen. i. E. vom 6. Juni 1899 ijt zwischen Luise, géb. Horrenberger, und deren Ghemann Armand Poggenberg, Reiiender, in Mülhausen die Ehe- dln au3gesproben worden. Mülhausen i, E.,, den 14. Jali 1899.

er Landgerichts-Sekretär: Han} en.

[29249] K. Amtsgericht Rottweil. Oeffentliche Zustellung.

Die Dienstmagd Karoline Maurer und die Pfleg- schaft ihres Kindes Luise Frieder!ke Maurer in Sulz- bah a. M., vertreten dur Rechtéanwalt Sthiele in Rottweil, klagen gegen den mit unbekanntem Auf- enthalt abwesenden Mechaniker Johannes Meßner, Wagyers Sohn von Schwenningen, und zuleßt wohn- haft daselbt, auf Bezahlung von Ansprüchen aus uneheliher GeschleWtogemeinschaft mit dem Antrag durch vorläufig vollstreckbares Urtheil zu erkennen:

ck | Der Bellagte is kostentällig schuldig

1) der Mitkläzerin Karolène Maurer:

D für Tauf- und Kindbettkosten 40 M,

b. ausgelegte Alimente für die Zeit vom 29 Juli 1896 bis zum Tage der Klagezustellung 350 4

Dr. Lampe.

je nebft 5 0/9 Prezcßzinsen

Tag der Klagezustellung an bis das Kind sich felbst er- nähren kann, jedenfalls bis zu dessen zurückgeleztem 14. Lebensjahre jährlihe in ball jährli vorauszahl- baren Raten zu entrictende Alimente in Höhe von 120 M nebst 59/9 Zinsen je vom Verfalltage ab zu bezahlen; auch laden dieselben den Beklagten zur mündlichen Verhantlunz tes Recbtsstreits in den auf Donnerstag, deu 28, September A899, Vorm. 9 Uhr, vor K. Amtsgericht dahier be- stimmten Termin. Diese Bekanntmachung etfolgt zwecks öffentliher Zustellung an den Beklagten. Den 13. Juli 1899. Gerichtsschreiber Kur r.

[29248] Oeffentliche Zustellung. ]

In Sachen der Ehefrau des Maurers Wilhelm Mockschon, Mariz, geborene Müller, zu Langensel- bold für fich und namexs des Eisenbahnarbeiters Kaspar Friedrih Mackshon von da, als Vermund des minderjihrigen Philipp Müller, gegen den Schmied August Beer, früber zu Pfaffenwicsbach, jeßt mit unbekanntem Aufenthalte abwesend, wegen Anerkennung der Vaterschaft und Alimentation, ist auf Antrag der Kläger neuer Verhandlungstermin auf Mittwoch, ven 27. September 1899, Vormittags 107 Uhr, beslimmt. Zum Zwecke ter ófentlihen Zustellung der Ladung wird dieser Be- {luß bekannt gemat.

Usingen, 6. Juli 1899. ;

Der Gerichis\{reiber des Kgl. Amtsgerichts. 11.

[29251] Oeffentliche Zustellung. In Sachen Flöther gegen Sewczhk.

Die Maschinenbauanstalt und Eisengießerei vor- mals Tb. Flöther & Co. ¿u Gassen, Lausiß, Prozeß- bevollmächtigter: Rechtsanwalt Boebncke in Marg- grabowa, fTlagt gegen die Erben des verftorbenen Lehrers Jobann Sewczyk, nämli: a. 2c., b. 5) Anna Laura Vogel, geb. Sewczyk, 6) Emil Robert Sewczyk, 7) Albert Franz Scwczyk, j:ht in Amerika unbekannten Aufentbalts, unier der Be- hauptung, daß der verstorbene Vater der Beklagten, Lehrer a. D. Johann Sewczyk, der Klägerin für einen von ihr gekauften Drefchkasten und Göpel noch 130 A schuldig geblieben ist, mit dem Antrage, die ‘Beflagten als Ecben nah dem am 3. November 1898 verstorbenen Lehrer Johann Sewc:yk kosten- rflichtig zur Zabluxg von 130 4 nebst 6 °/9 Zinsen seit dem 25. November 1898 an die Klägerin zu verurtheilen, au tas Urtheil für vorläufi voll- treckbkar zu erklären. Die Klägerin ladet die Be- flagten zur mündlihen Verhandlung des Necstèöstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Marggrabowa auf den 2. November 1899, Vormittags T0 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auaiug der Klage bekannt gemacht.

Marggrabowa, ben 12 Juli 1899.

Raeder, Gerichtt\{hretber des Königlichen Amtsgerichts. Abth. 1.

[29254] Oeffentliche Zustellung.

Der Jakob Reinhardt zu Offenbach a. M., ver- treten durch die Nechtsanwälte Dr. Loffmann und Bender daselbst, klagt gegen diz Anna Pflug, geb. Noll, von Simmern. z. Zt. wohnbaft in New-Yatk, wegen ungerechtfertigter Bereicherung. mit dem An- trage: die Bekiagte kostenpflichtig shuldig zu er- kennen, an Kläger 270 4 nebst 5% Prozcßzinsen zu zahlen und das Urtheil für voiläufig vollstreckbar zu erklären, und ladet die B.klagte zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsftreits vor das Königliche Amts- geriht H3hr-Grenzhausen zu Grenzhausen auf den 183, November L899, Vorurittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

(Unterschrift), Aktuar, Gerichtsschreiber des Köntglichen Amtsgerits Höhr-Grenzhausen.

{29250] Oeffentliche Zuftellung.

Die Handlung Gebr. Rögl in Graudenz, Proz: ß- bevollmächtigter: Rechtéanwalt Grün in Graudenz, flagt gegen den Kaufmann Edgar Lechrke, früher zu Dt. Cylau, jeyt unbekannten Aufeutbalts, unter der B-?hauvtung, daß Beklagter von thr am 26. Juni 1897 150 Stück Krebse zum P.eise von 18 46 wozu noch 50 4 § für einen Korb und 2,590 „« Porto treten, gekauft und ein baares Darlezn von 100 erhalten habe, mit dem Antrage, den Bekla-ten durh vorläufig vollftreckbares Urtheil zur Z2hlung pon 121 A nebst 5 9/0 Zinsen seit dem 1. Januar 1898 an sie zu verurtheil-n, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung tes Rechtestreits vor das Königlich- Amtsgericht zu Graudenz auf den 21. Of- tober 1899, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Graudettz, den 10. Jult 1899,

Haslau, Gerihts\{hreiber des Königlichen Amtsgeric;ts.

[29253] Oeffentliche Zuftellung.

Die Wittwe Jacob Rehmann, Katharina, geb. Barth, zu Söôtern, vertreten durh Mandatar Stephan zu Nobfelden, klagt gegen die Grben des verstorbenen

Karl Welker von Sötern, alé:

N X; 2) Karl Welker a S 3) Jacob Welker | aus Sôtern, {cit ohne bekannten Aufenthalte, aus bazrem Dar- leyen, laut Obligation vom 2%. März 1579 auf Zablung von 782,25 4, mit dem Antrage, jede, bezw. jeden Beklagten zu verurtheilen, an sie je F dieses Betrages mit 260 #4 75 Z nebst 5 9% Zinsen bon 290 M seit dem 29. September 1898 zu be- zahlen, die Prozeßkosten zu erstatten und das er- gehende Urtbeil für vorläufig vollstreckoar zu ete klären, und ladet die Beklagten zur münblichen Ver-

2) der Pflegschaft der Luife Fricderike Maurer vom !

handlung des Rechtsstreits vor das Großherzogliche

Amtsgericht zu Nohfelden auf Sonnabeud, den 16, September 1899, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung an ti: Be- klagten Karl und Jacob Weiter aus Sötern, jet unbekcnnten n Ps ret wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Nohfelden, den 12. Juli 1899, Klöver, Gerichtsschreibergehilfe. [29252] Oeffentliche Zuftellung einer Klage. Nr. 6239. Die Aurelie Bleicher, geboren am 11. März 1899 in Mambach, Kind der ledigen Anna Bleicher in Mambach, vertreten durch den Klage- vormund Jokann Bleicher, Fabrikarbeiter daselbst, klagt gegen den Moxteur Radolf Großfinsky von Mannheim, zuleßt wohnubaft in Mambach, z. Zt. an unbekannten Orten abwesend, auf Grund des Geschzes vom 21. Februar 1851, mir dem Antrage auf kesten- fällige, vorläufig vollstr.ck:are Verurthcilung des Beklagten zur Zahlung eines wöchentlichen, in Viertel jahretraten wvoraufzahlbaren Ernährungt- beitrages von 1 M 71 „§ von der Geburt tes kflagenden Kindes bis zum zurückgelegten 14. Lebens jahre desselben. Klägerin lad t den Beklagten zur mündlichen Verhantlung des Rechtsstreits vor das Gr. Amtsgericht zu Schönau auf Dienêtag, deu 26, September 189299, Vormittags Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diesr Aus8zua der Klage bikannt gemacht. Schönau, den 14 Juli 1899. Der Gerichts\hreiber Gr. Amtsgeri@ts: Wagenmann.

[29439] Oeffentliche Zustellung.

Samuel Schnell, Wizhhändléèr in Cannstatt, ver- treten durch Rechtscnwalt S@loß in Heilbronn, klagt gegen Luise Friederike, geb. Vaumann, aus Spielberg. O.-A. Brackenheim, in einem Dorfe im Taunus vereheliht, und 7 Genossen, wegen Forde- rung, mit dem Antrage, es wolle ein gegen Sier- heitsl[eistung vorläufig vollstreckbores Urtheil gefällt werden: Die Beklagten seien {uldig, an ten Kiäger 444 M 44 „S nebft 49/6 Zins daraus vom 11. No- vember 1897 an je zu cirem Achtel zu bezahlen und clle Kosten des Rechtsstreits allein zu tragen, und [adet die mit unktekanntem Aurenthalt abwetende Be- klagte Luise Friedeike, geb. Baumann, zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Zivil- kammer des Kal. Landgerichts Heilbronn auf Diens- tag, den 17. Oktober 1899, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei diesem Gericht zugelassenen Rehtsarwalt zu bestellen. Zum Zwee der öffentlichen Zustellung wird diejer Auezug der Klage bekannt gemacht.

Heilbronn, den 15. Juli 1899. Gerichts[chreiber K. Landgerichts: Ralk.

[29247] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Selly MRaphaelson zu Herford, vertreten durch den Rechtsanwalt Lücken dajelbst, klagt gegen den Techniker Esßtmaun, früher zu Herford, Stiftberg, Marienstraße 158, jeyt unbe- tfannten Aufenthalts, wegen käuflih in den Jahren 1896 und 1897 gelieferter Waaren Restfo. derung mit dem Antrag auf Verurtbeilung des Beklagten zur Zahlung von 63 4 5 H nebst 6/0 Zirsen seit 1. Januar 1899 dur vorläufig vcllstreckbares Urtbeil. Kläger ladet den Beklagten zur mündlih-n Verhand» luva des Rechtt\treits vor das Königliche Amtsgericht zu Herford auf den L. Dezember 1899, Vor- mittags 9 Uhr. Zum Zwecke der“ éffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Horst, i

Gerihts\{hreiber des Köniulichen Amtsgerichts. 29269 Vekauntmachung. 3; [ Rosalie Weill, Ehefrau ‘von Julius Weill, Ref- fender in Mackenheim, vertreten durch Rechisanwalt Abt in Colmar, klagt gegen ihren genannten Che- mann mit dem Antrage auf Trennung der zwiscben ihnen bestehenden Gütergemeinschaft. Zur müzdlichen Verhantlang des Rechtsstreits vor der 1. Zivilkammer des Kaiserlichen Landgecihts zu Colmar i. Els. ist - Termin go ven ED Os 1899, Vor- mittags 9 Uhr, bestimmt. :

E r iLiaSckritär Weidig. -

29266 /

h Die (Ebefrau des Maschinenbauers Julius Nudolf

Stachely, Maria, geb. W'ck., in Barmen, Pcozeß-

bevollmächtigter : Neht8anwalt Krüsemann I. dajelbt,

klagt gegen ibren Ghemann auf Gütertrennung,

Termin zur mündlichen Verbandlung ist bestimmt

auf den 17. Oktober 1899, Vormittags 9 Uhr,

vor dem Königlichen Landgerichte, IL. Zivilkammer, terseloft. |

: Elberfeld, den 11. Juli 1899. V Gerichtsschreiberei des Königlichen Landgerich!s,

29267 , l Die tebt des Kesselshmiedes August Bock- mühl, Henriette, geb. Pitsh, in Barmen, Prozeß bevollmächtigter : Rehtsanwalt Krüsemann Ik. daselbft, klagt gegen ihren Ehemann auf Gütertrennung. Tecmin zur mündlihen Verhandlung ift bestimmt auf den 17, Oktober 1899, Vormittat 9 Uhr, vor dem Königlichen Landgerichte, 11. Zivil» ‘Elbers id, den 19. Jui 1899 rfe k i Gerichtsschreiberei des Königlichen Landgerichts.

D wodis [29268

iedrich Gustav Dreibhotz, Maria Da obne Geschäft in Dariiens

Die (hefrau des Kupf.1\{hmiede3s und Zustallateurs tf

D T D E L A N S e Saa E E E Lde S

l oausks r -griirnzgdudenae. qn.