1899 / 171 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

1 so 1 Armenier gefa ha ago s g Anti n Tone in armenisi ehr enttäusht. Die Bewegung, welche

den Patriarchen zur Demisfion zu A 0 Ee

erbien.

Nach einer amtlichen Mittheilung sind, wie dem _W. T. B.“ aus Belgrad gemeldet wird, O des Attentats auf den König Milan im ganzen 26 Personen verhaftet worden. Die Verhandlungen vor dem Stand- gericht beginnen am 25. d. M.

Amerika.

Aus Buenos Aires melden die Londoner „Financial News“: - Die Budgetkommission des argentinischen Kon- resses hat gestern die Regierungsvorlage, beireffend die Gleichstellung der a in der Besteuerung, abgelehnt. Aber es ist möglich, daß eine Herabsegung der Abgabe von 10 Proz. erfoial welche die ausländischen Aen ahlen; die Verschiedenheit in der Besteuerung wird jedo in Ler gleihen Verhältniß wie bisher aufrechterhalten bleiben. Die Se eon empfahl au< Ersparungen bei den Ausgaben für die Armee und Flotte; indeß ist es E ob der Kongreß diese Pläne genehmigen wird, da die inister gegen eine Herabseßung dieser Budgets sind. Asien.

Nach einem Telegramm der „Times“ aus Peking von gestern ist dort eine russishe Schule gegründet worden, welche aussließli<h zur Pflege des Unterrichts in der russi- hen Sprache und zur Ausbildung von Chinesen p sprach-

ndigen Angestellten bei den Eisenbahnen dienen oll. Die Lehrer sind Ruffen. Die Schule, welche vorgestern eröffnet worden ist, wird von der cinesishen Regierung unterhalten.

Der gestrandete britische hand „Bonaventur e“ ist, einer bei der Admiralität in London eingegangenen Depesche zufolge, wieder flott geworden und nach Nagasaki weiter- gefahren. Der Kreuzer geht alsdann nah Hongkong ins Dok.

Afrika.

Die Regierung der Südafrikanischen Nepublik beabsichtigt, na< einer Meldung der „Agence Havas“ aus Pretoria, den Goldfeldern in Transvaal zwölf Vertreter zuzu-

estehen, se<hs für den ersten und. se<hs für den zweiten

olksraad. Der Minen - Distrikt Witwaterscand soll in vier Wahlbezirke eingetheilt werden. Die Minen-Distrikte Klerksdorp und Potchefstroom sollen den fünften und Baberton den se<sten Wahlbezirk bilden. Wie der „Times“ aus Johannesburg von gestern berichtet wird, haben die Antwort des Staatssekretärs für die Kolonien Chamberlain auf Campbell Bannerman's Anfrage im britishen Unterhause und die Mittheilung der „Times“, daß die britishe Regierung entschlossen sei, an der von Milner in Bloemfontein vertretenen Politik festzuhalten, unter den dortigen Engländern große Befriedigung bervorgerufen und vollständig die Besorgniß beseitigt, daß man sih_ auf einen s<hwäc- lihen Vergleih einlassen werde. Der Johannesburger Korrespondent des „Standard“ meldet, der Premier-Minister der Kapkolonie Schreiner habe am 19. d. M. ein Privat- telegramm an den Präsidenten Krüger gerichtet, in welhem er diesen ermahne, in keinem Punkte mehr nachzugeben, da ihm unverzüglih eine amtlihe Mittheilung von der britischen

wg Pai zugehen werde.

Cecil Rhodes erklärte nah seiner Ankunft in Kapstadt in Beantwortung einer Adresse, es bestehe nicht die geringste Gefahr, daß es zu einem Kriege komme. Er warnte vor einer Trennung des Nordens vom Süden, vielmehr sei die Zeit gekommen, auf eine Verschmelzung der Juteressen beider hin- zuarbeiten.

darauf hinzielt, sei im achsen

Parlamentarische Nachrichten.

Am 18. d. M. is das Mitglied des Hauses der Abgeord- neten von Wedel (kons.), Vertreter des 4. Wahlkreises des Regierungsbezirks Gumbinnen (Stallupönen, Goldap, Dar- kehmen), in Eszerishken bei Trempen gestorben.

Statiftik und Volkswirthschaft.

Zur Arbeiterbewegung. Eine Generalversammlung des Arbeitgeberbundes für das Bau- gewere tagte, wie die „Staatsb. Ztg.“ heute berichtet, gestern in erlin. Die Maurer, mit, tenen im Einigungsvertrag etn Stundenlohn von 60 4 vereinbart wurde, erhalten zur Zeit, weil die

Y s en, E d mission biejelben ebäte crbalien, “melde - V der Kommission dieselben Lo e erhalten, - welche - den aurern uge t wordén find, was die fligung der Versammelten fand. Verhändlungen zwishen Arbeitgebern und Arbeitnehmern des Zimmerergewerbes werden bereits in den nä<hften Tagen stattfinden. ie 4 Ce welße 8 #4 pro Tag forderten, ollen 7 als N lagszahlung für ihre Accordarbeit, und ¡war nur dann erhalten, wenn fie die Summen thatsächlich verdient Haben. Im Stundenlohn bekommen sie 75, die sogenannten Puyerträger 60 H pro Stunde, Die Bau- hilfsarbeiter erhalten vom Montag an einen Stundenlohn von 35—40 4, unter Vorbehalt freier Vereinbarung bei neunstündiger Arbeitszeit. Für Ueberstunden wird ein Aufshlag von 25 9/6 gezablt, fdhnend die Accordsäte gleihfalls der freien Vereinbarung überlassen eiben.

Fn Leipzig bielten, der „Leipz Ztg.“ zufolge, am 20. d. M. die Töpfergesellen eine von 250 Personen besuhte Versammlung ab, in welcher die Tarifkommission über die Lage der Tarifbewegung Bericht erstattete. Schließlih wurde der Vorschlag der Innung, in eine

emeinshaftlihe Kommissionsberathung einzutreten abgelehnt und be- losen, daß kein Gehilfe vor Abhaltung der nächsten Versammlung arbeiten dürfe, der Les edo< bis dahin no< nicht proklamiert werden solle. Demselben Blatte nah fand am 20. Juli au< eine Versammlung der Bä>kergehilfen statt, in welcher gegen die an- geblih von seiten der Meister beabsichtigte Aenderung in Bezug auf den Maximalarbeitstag S genommen werden sollte. Die Ver- sammlung lehnte es ab, formell Protest zu erheben, verlangte aber, daß der jeßige Maximalarbeitstag bestehen bleibe, und faßte eine Resolution, in welcher erklärt wurde, daß bei der etwaigen Einführung einer ahtstündigen Minimalarbeitsrube die Bälkergehilfen vor einem Ausstande nit zurü>shre>en würden. ;

Aus Augsburg, wo die Gegensöge zwischen einheimischen und italienishen Maurern zu Ausschreitungen geführt hatten (vergl. Nr. 169 d. Bl.), wird der „Köln. Ztg." unterm 21. d. M. ge- \{rieben: Ueberall in der Stadt sind Plakate der Regierung und der \tädtishen Behörde angeshlagen worden, die nahdrü>lih darauf hin- weisen, daß gegen Ausschreitungen mit unnacsihtliher Strenge ein- geschritten werden würde. Die ordnungliebenden Bürger werden auf- gefordert, die Behörden bei Aufre<terhaltung der staatlichen Ordnung nah Kräften zu unterstüßen. (Vergl. Nr. 170 d. Bl.) Die aus- ständigen Maurer hielten Einsprucheversammlungen gegen die Ausschreitungen ab; sie erklären, nihts mit denselben gemein zu haben, und verwahren sich dagegen, daß im städtischen Schlaht- und Viehhof Ausländer arbeiten; die Ruhe {eint wieder einzukehren.

Aus Brüssel meldet vie „Rhein.-Westf. Ztg.“ unterm 21. d. M.: „La Róforme* berichtet, daß sämmtlihe Antwerpener Hafen- arbeiter erheblihe Lohnerhöhungea fordern und im Weigerungsfall einen Generalausstand angedroht haben. " Die geforderte Lohnerhöhung ift so bedeutend, daß mehrere große Tranéportgesellshaften, darunter die „Red-Star-Line*“, beschlossen haben, eventuell ihre Dampfer nicht mehr in Antwerpen halten zu laffen.

In Rew York fabren die Tramwaywagen feit dem 21. d. M,, dem „W. T. B.“ zufolge, wieder auf allen Linien, welche vom Ausstand betroffen worden waren; in Brooklyn fahren etwa 90 9/6. (Vergl. Nr. 170 d. Bl.)

Kunst und Wissenschaft.

Aus S t. Petersburg vom beutigen Tage wird dem „W. T. B." gemeldet: Der Kaiser wies der Akademie der Wissenschaften 60000 Rubel zum Ankauf eines Schiffes an, auf dem eine Expedition zur Erforshung der Neusibirishen Inseln und des Sannikowlandes unternommen werden soll,

Bauwesen.

In dem Wettbewerb für Entwürfe zu einem Kunstaus- stellungsgebäude in Düsseldorf hat das Preisgeriht ein- stimmig den ersten Preis dem Architekten A. Bender in Düsseldorf, den zweiten Preis dem Professor S. Ne>kelmann in Stuttgart, den dritten Preis den Architekten Karl Börnstein und Gmil Kepp in

Berlin zuerkannt. Theater und Musik.

Im Neuen Königlichen Opern - Theater findet morgen eine Aufführung der „Fledermaus“ in nachstehender Beseßung statt: Eisenstein: Herr Streitmann; Rosalinde: Frau Lieban-Globig; i Herr Wuzsl; Prinz Orlofsky: Fräulein Deppe; Alfred: Herr

ronberger ; Dr. Falke: Herr Berger; Dr. Blind: Herr Sattler; Adele: Fräulein Abarbanell ; Frosch: Herr Conradi ; Ida und Melanie : die Damen Krause und Elsner. Im Gartea ift von 4 Uhr ab großes Militär-Konzert. z

Im Theater des Westens gelangt morgen die Kreußer'sche Oper „Ein Nachtlager in Granada“ mit Herrn Wilhelm Dörwald als Jäger zur Aufführung. Hierauf wird die komishe Oper „Die {ne Galathee“ von Fr. von Supps gegeben. Am Montag geht zum 24. Male ¿Die Zauberflöte“ in der neuen Münchener Einrich- tung in Scene. Als nä<hste Vorstellung zu halben Preisen ist für Mittwo< „Zar und Zimmermann“ angeseßt. Am Freitag findet dann die (25.) Jubiläums-Aufführung der „Zauberflöte“ statt. Am Sonnabend beginnt Herr Leone Fumagalli in der Titelpartie von Thomas? großer Oper „Hamlet“ sein Gastspiel.

Der Bisson’she Schwank „Der Schlafwagen-Kontroleur“ und Benno Jacobson?s Lustsptel „Zum Einsiedler“ verbleiben au> in der

Bauten drängen, an vershiedenen Stellen 624 -Z für die Stunde.

kommenden Woce auf dem Spielplan des Residenz-Theaters.

1

‘Ol mission pla die I e Zimme tee lollta laut Be-

Das Königliche Polizei-Präsidium hat, auf eine Ent. Os: der Minister bes Sunera und der öffentlichen ebeila E tüßend, bestimmt, daß die Vorgärten der Urbanstraße in rer ganzen A erhalten bleiben sollen. hiervon werden Gal li 0

ni<t meh ugela s ehr en.

die dur die izeiverordnung vom 14. L d p treffend das erbot des S verschiedener Straßen mit unbeseßten Droshken, von seiten der Del p lver Mau oraers enen Beschwerden zu beseitigen, hat das Polizei-Präfidium auf egung des. Magistrats den Kommissar für öffentlihes Fuhrwesen ermächtigt, auf dem Laftwege der Straße S den Linden" vershiedene Droschkenhaltepläße an- zuordnen.

Zwischen der Aktien-Gesellshaft Berliner Elektricitäts- Werke und der Gef ellschaft für Unter grundbahnen ist nun- mehr ein bis zum Jahre 1935 gültiges Abkommen zu f\tande ge- kommen, nah welhem erstere die Lieferung der zum Betriebe der Straßenbahn „Schlesischer Bahnhof—Treptow“ erforderlihcn Glektri- zität übernimmt. Die Eröffnung dieser im übrigen bereits fertig- gestellten Linie ist nunmehr in nächster Zeit zu erwarten.

Dem Zoologishen Garten hat Herr Korvetten-Kapitän S({warzkopf in Wilhelmshaven eine junge männlihe Sumpfs- Antilope (Tragelaphus gratus) gesenkt. Das interessante Thier ist direkt aus Kamerun importiert worden und damit die Möglichkeit Gege Een, fris<hes Blut in die Berliner Zucht dieser Antilopenart eins zuführen. Von dünnen hohen Beinen, deren L merkwürdig lang und {mal sind, wird der mit Pen langen Haaren bede>te Körper getragen. Weiße Fle>ken am Kopf, Hals und Oberschenkeln, bei jüngeren und den Weibchen weiße Binden auf den Köcperseiten und auf der Rü>kenmitte geben dexr Antilope eine sehr ansprehende Zeich- nung. Alte Böte sind fast einfarbig <hokoladenbraun; die Weibchen und jongen Thiere haben eine rothbraune Geundfärbung, welche beim jüngeren Männchen fatter erscheint. Die Sumpf-Antilopen leben in morastigen Gegenden, in unzugängli<hen Sumpf- niederungen. Ihre nä<hsten Verwandten sind die Bushbôödte, von denen zwei Arten im Berliner Zoologishen Garten vertreten find. Am morgigen Sonntag findet von 4 Uhr Nachmittags ab ein rh Triple-Konzert statt, wel<hes von den Musikkorps des Königin Slisabeth Garde-Grenadier-Negiments und des Grsten Garde-Feld- Artillerie-Regiments unter Leitung der Herren Brinkmann und Baums- garten sowie von dem Berliner D E auêgeführt wird. Die drei Kapellen vertheilen sich auf das neue russishe Orcbester an der großen Adler-Volidre, das alte Muschelorchester an der Neptuns- arotte und den neuen japanishen Pavillon im Scheitelpunkt der Orchester-Promenade.

Eisleben. Die Erdbewegungen im Senkungsgebiete der Stadt dauern leider in unges<wä<tem Umfange fort; außer der St. Annen-Kirhe ist jeßt au< die Hauptkirhe der Stadt, die Andreas-Kirche, an welche sih zahlreiche Luther-Erinnerungen knüpfen, erbheblih in Mitleidenschaft gezogen worden.

Saalfeld a, Saale, 22. Juli. (W. T. B.) In der ver- gangenen Naht um 3 Uhr stieß auf der Stre>ke Saalfeld— Eichicht eine aus der Station Eihi<ht auz3fahrende Lokomotive mit einem in die Station einfahrenden Güterzuge zu- sammen. Vier Personen wurden verleßt, darunter zwei {wer und eine tödtli<h. Infolge des Unfalls ist eine Verkehrsstöôrung eingetreten. Güter werden, soweit thunlich, umgeleitet; der Personen- verkehr wird dur< Umsteigen aufre<terhalten. Die Störung wird vorauési<tli<h 24 Stunden währen.

Osnabrü>, 22. Juli. (W. T. B.) Bei einer Explosion

in der Georg-Marienhütte wurden heute zwei Arbeiter verleßt.

Portsmouth, 21. Juli. (W. T. B.) Im Solent fand heute Nachmittag auf dem Torpedobootszerstörer „Bullfinch" eine S EUILTION statt, bei welher sieben Mann getödtet und elf verleßt wurden.

Brüssel, 21. Juli. (W. T. B.) In der Avenue Louise ereignete fh heute Vormittag ein \{<werer Unfall. Das Pferd eines Miethswagens, in wel<hem sich außer dem Kutscher vier Per- sonen befanden, ging dur< und raste gegen einen in voller Fahrt berankommenden elektrischen Sra en a Lu agen Alle fünf Insassen wurden shwer verlegt, der Zustand zweier ist hoffnungslos.

New- York, 21. Juli. (W. T. B.) Dem „NReuter'schen Bureau“ wird aus Talluläh im Staate Louisiana berichtet: Ein bekannter Arzt mit Namen Hodges, haite einen Streit mit einem Italiener; dieser gab auf Hodges einen Schuß aus einem Fagdgewehr ab und verleßte ihn tödtli<h. Alsbäld strömte eine Menschenmenge zusammen; der Italiener und fünf Freunde von ihm wurden ergriffen, an Bäumen aufgehängt und ihre Körper sodann von zablreichen Kugeln dur<tö<hert. Die Namen der Jtaliener find nicht bekannt. E

Böône, 21. Juli. (W. T. B.) Eine Feuersbrunst zerstörte zwischen Oued-el-Aneb und Edough 200 ha Korkeicheuwald. Der Brand war bis zum Abend no< ni<ht gelöscht.

(Fortseßung des Nichtamtlichen in der Ersten Beilage.)

Wetterbericht vom 22. Juli 1899, flaizdh ;

8 Uhr Morgens.

|

red. in Millim.

us H 10R.

Wind.

Stationen.

u. d. Meeressp Temperatur in 9 Cel

59C.

_ (Bar. auf 0 Gr

>

Bellmulet . . Aberdeen Christiansund Bipexagen j Stockholm . Poriertb t crsburg Moskau.

Cork, Queens- torwon Cherbourg

12 = Orkan.

—2=J D D o

Luftdru> vom

die Temperatur

E # ruh

liegt aber no

Anmerkung. Die Stationen sind in 4 Gruppen pereuet: 1) Nord-Europa, 2) Küstenzone von Irland is Ostpreußen, 3) Mittel-Europa südlich dicfer Zone, 4) Süd-Europa. Fnnerhalb jeder Gruppe ift die Richtung von West nah Oft eingehalten.

Skala für die Windstärke: 2 = leiht, 3 = \{<wa<h, 4 = mäßig, 5 = fris, 6 = ftark, 7 = steif, 8 = stürmish, 9 = Sturm, 10 = starker Sturm,

Uebersi<t der Witterung. Wenig verändert, liegt hoher, glelhmeb vertheilter

Zentral-Europa ausgebreitet, mit höchsten Barometer- ständen über dem Nordseegebiet und während flahe Depressionen über der Biscayasee und Nordost-Europa lagern.

30 Grad, in Karlsruhe 34 Grad erreihte und nur Helder

E J LEgen etwas Regen mit Gewitter hatte, dauert das

e und heitere Wetter fort; bei leichten nördlichen

Winden i} die Temperatur im Norden gésunken,

761 E 1\halb bed. | 2L

765 stillihalb bed. | 23

Musik von Johann Strauß. Anfang 7

Militär-Konzert statt. re<tigen zum iensíaq: Die Nr. 18/1899, Anfang 7F Ubr. Mittwoch: Die Nr. 19/1899. Anfang 7} Uhr. Donnerstag: Die Nr. 20/1899. Anfang 7> Uhr. Sonnabend: Die Nr. 21/1899. Anfang 7 Sonntag: i Nr. 22/1899. Anfang 74 Uhr.

1 = leiser Zug,

11 = heftiger Sturm,

Uhr.

Nordwesten er südostwärts über

üddeutschland,

In Deutschland, wo m Binnenlande gestern überall Theater des Westens. lager in Granada. 2 Akten von Konr. Kreuzer. Galathee.

über der Normalen. Weitere Ab- | von Supps.

Operette mit Tanz in 3 Akten na< Meilhac und Halévy. Bearbeitet von C. Haffner und Richard Gense. Tanz von Emil Graeb. Uhr. Billetsay Nr. 17/1899.

m Garten findet Na<mittags von 4 Uhr ab Die Theater-Billets be- intritt in den Garten. Fledermaus.

Fledermaus. Fledermaus. Fledermaus.

Die ledermaus.

Sommer - Oper.

Direktion: M. Heinri<h. Sonntag: Romantische ierauf : Die schöne Komische Oper in 1 Akt von Franz

Residenz - Theater. Dircktion: Sigmund Lautenburg. Sonntag: Der Schlafwageu-Kou- troleur. (Le contrôleur des wagons -lits, S<hroank in 3 Akten von Alexandre Bifsson, In deutsher Uebertragung von Benno Jacobson. Vorher: Zum Eiufiedler. Luftspiel in 1 Akt von Benno Jacobson. Anfang 7# Uhr.

Montag und folgende Tage: Der Schlafwageu- Kontroleur. Vorher: Zum Einfiedler.

WESHSOG A H K F A L R E I S C E F L E Familien-Nachrichten.

Verlobt: Fil, Lieta von S<ha> mit Hrn, Curt Grafen Einsiedel auf Wolkenburg (Groß-Ma- raunen—Wolkenburg i. S. rl. Lotte Koh E errn lere Grih Thiel (3. Zt. Ostseebad

aushen—Prökuls),

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Amtsrichter Riedel (Nybnik). Hrn. Kreisphysikus Dr. Fr. Barth Sulingen). Eine Tochter: Hrn. Leut, d. R.

ngus von Douglas (Alt-Kün>kendorf). Hrn. Oberleut. Maximilian von Schoenebe> (Düssel- dorf), Hrn. Amtsrichter Sasse (Naugard, s. Zt.

Kottbus).

Billetsayz Billetsatz Billetsaß Billetsaß Billetsaß

Ein Nacht- Oper in

M 171.

Erste Üeifawe zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußisch

Berlin, Sonnabend, den 22. Juli

Deutsches Reich. Ein- und Ausfuhr von Getreide und Mehl im deutschen Zollgebiet.

en Staats-Anzeiger.

1899.

Davon Einfuhr dz

Seit dem

Abgang von Niederlagen in den freien Verkehr dz

Gesammteinfuhr |g, unmittelbar in den

freien Verkehr (sofort Ighr 1998 4s verzollte Mengen) Juli

Januar Juli Januar 1: bis Hülfte

15. Juli

Juli Hälfte

b. Ver- edelungs- verkehr (Mühlenlager 2c.)

Jan. bis 15.

Juli

c. auf Nieder- lagen

Juli Hälfte

1 Januar

im Mühlen- lager- verkehr verzollte Mengen

Januar bis 15. Juli dz

Juli Hälfte

a. verzollte

Mengen

Jannar bis 15. Juli

b, Veredelungs- verkehr (Mühlen- lager 2c.)

Au Hälfte

c. zollfrei von in- ländischen Konten dz abgeschrieben

Januar

Juli bis 1 15. Iult

Seit j Hälfte

dem 1. Januar

Gesammtausfuhr

Januar bis 15. Juli

Davon Ausfuhr dz

Juli 1. Hälfte

a. aus freiem Verkehr b, aus Mühlenlagern

bis

Januar

15. Juli | Hälfte

c. von Nieder- lagen

Januar

Juli 1 bis 15. Juli

Hälite 15. Juli 767241 454%1 456867 313407 179703 137631| 992324| 364862| 4818350] 319984| 4098035 11185| 957194|(® 9034/((* 196831) 50 783) 6907+ (f 2%

4709585 1859262

8664738 2920229 1333265

Weizen. . Roggen Häfer. «« Gerste . Weizenmehl Roggenmehl

Außerdem zollfrei für Bewohner des Grenzbezirks: Juli 1. Hälfte : Januar bis 15. Juli:

Berlin, den 22. Juli 1899.

6885| 96657 27277/208234

57352

460

306105 116183

42072 359638 318

3858496 892733 340941 662963

35359

(* 1783 dz ( (2448 ,

__ Ginfuhrübers<uß Juli 1. Hâlfte 610552 dz 388 790 ,„ 166562. 362597

Januar bis 15. Juli 7166 196 dz 1969316

856 333 4685 452 ,„ 92580

154236|147495 247286] 44717 37293 24883102313 3135 320 —_

768 dz. C6390,

2454703 575574 127891 597 334

1044884)

I5120|

4241 84753 30683 1 68077 23141 2265 11738

54322

19092 76947 7296

3170 69971 2526 ania

48] Us

Ausfuhrübershuß Januar bis 2 Juli

Ea 5 461 825 Berechneter Bestand*®) in Zolllagern am 15. Juli 1899,

Juli 1. Hälfte 998 dz

Weizenmchlk 53 539

Roggenmehl

Weizen 1785 582 dz 297 009

156689| 1498542 950913 476932 132898 164614{s8* 468732/|2

1 5

a. 68421 a 42739 11203

227

6622 4310 13324 40997

D » *) Die eingelagerten Inlandsmengen und die seit dem 1. April 1899 ‘von gemis<hten Lagern in den freien Verkehr gebraczien Aus-

land3mengen find nicht berü>sichtigt.

Kaiserliches Statistisches Amt.

von Scheel

827607| 88268 804666) 25338 338286) 11938

37123

72534) 806

79517 TB6T61l 1 12 156751

670935 146247 138647

95775 12563

2038

Berichte von deutschen Fruchtmärkten. 1 e E DO R A S D E SIETS: R M D R IS T I S E S CEC M E D T A SRESE S T AL PE TRCZAZ AUS G R A E M RSC N E E E V S E R S M M E E E C I I I R A I M S

Qualität

gering

mittel

gut Verkaufte | Nerkaufs- pre

Gezahlter Preis für 1 Dopp

elzentner

Menge werth

M.

niedrigster

höchster

é.

niedrigster | höchster M M

é

niedrigster

bö<hfter [Doppelzentner zentner

M M Cas

Durchschnitts -

für 1 Doppel-

Am vorigen Markttage

Durh- shnitts- preis

h

dem

Außerdem wurden am M (bershlägliher na er Shäbun verkauft Doppelzentner (Preis unbekannt)

füblung, südwärts fortshreitend, bei heiterem, ruhigem Wetter zu erwarten. Deuts<he Seewarte.

Theater, Königlihe Schauspiele. Neues Opern-

1|@wolkenlcs T) 1 olkenles

W Breslau « « » 1[ Dunst Theater. Sonntag: Die Fledermaus, Komische

Montag: Die Zauberflöte.

Mittwoh: Volfksthümlihe Opern-Vorstellung zu halben Preisen: Zar und Zimmermann.

Freitag, den 28,: Bei festlich erleuhtetem Hause: Zum 25, Male: Die Zauberflöte.

Sonnabend: 1. Gastspiel von Sgr. Leone fumagal,. gen erften Male: Hamlet. Große

per in 5 Akten von Thomas. |

Verantwortlicher Redakteur: Direktor Siemenroth in Berlin. Verlag der Expedition (Scholz) in E ODru> der Norddeutschen Buchdru>kerei und Verlag3- ; Anstalt Berlin Le W el ¡straße Nx. 32.

Allenstein . . . . - - ) . E Thorn C E T E ¿0A Soil iee 15,50 Strehlen i. Schl. 13,00 Schweidniß . é 14,30 Liegniy . S U E 0 13,70 U L C L N 5204 I E U ge ls Ute Krefeld . E E E —- Saarlouis . 16,40 Landshut . 14,67 Augsburg 16,00 Bopfingen 16,60 Mainz 16,70 Altkirh . Breslau . 12,70 Sagan —— J 13,80 Eilenburg 15,00 Neuß . 15,40 Pirna 14,80 Bruchsal . E

C S Win 6 mm ae a e2

Allenstein E 4 ae «A 13/50 O EE e G LAME h E C E S 13,50 osen . e. . - - . . , .‘ . Se E o Id MtOEe Uan dN C V 13,00 Rawitsh, . . C E 4 13,00 GMRCietilll (01s for ora di ls d 13,20 E I Sl. s ama dice 0/6 13,00 Schweidniy . . L T T 12,80 (ee E 13,00 i des eim - . . . . . . I ayen . . « . . . . . . á E Krefeld - . - . . . . . . . L: Saarlouis . 14,80 Landshut . 14,64 Augsburg 15,60 Bopfingen 15,60 Rd wi 15,50 Schwerin L, M, , Be Kolmar i. P. . Anklam . 13,60 Diredlau s 64 o 6 bi E A N 12,20 Sagan . S A A R L N 13,69 Iauer. . Ati L 12,50 Gilenburg 15,00 Neuß. . E A A 14,60 ruhsal. aths

Ee ames N

Allenstein . RDO s aus 2p S C Strehlen i. Schl. Schweidniß Ueaniß e

15,90 13,00 14,80 13,70

16,60

15,67

16,70 16,60 16,70

13,70

13,809 15,25 15,40 15,40

13,50 13,50

13,10 13,30 13,20 13,00 13,20 13,00

15,00 15,00 15,80 15,60 15,50

13,60 12,50 13,69 12,50 15,25

15,00

14,00 11,50 12,40 12,00

W

15,00 15,70 14,39 15,30 15,10 15,09

15,00 15,70 14,30 14,80 15,10 14,80

16,80 17,00 18,00 16,80

17,62 14,40 16,40 14,80 15,60 16,40 15,80 17,00

16,60 16.00 17,20 16,80 17,40 14,00 16,40 14,80 15,50 15,90 15,40 17,00

13,75 13,20 14,00 13,00 13,20 13,30 13,50 13,40 13,20 13,20 14,00

13,75 13,20 14,00 13,20 13,30 13,60 13,50 13,40 13,60 13,20 15,10

15,20

15,00 1571

15,36 16,00 16,20 16,00 16,00

13,70 12/90

13,00 15,50 14,50 15,40

13,70 12.70

13,00 15,30 14,00 15,00

15,00 15,60 16,00 15,60 15,30 16,10

16,00 15,70 16,80 17,33 18,20 17,10 17,65

15,00

15 80 15,75 16,40 15,80 17,50

14,00 13,50 14,30 13,40 13,40 13,60 13,80 13,80 13,60 14,20

14,34 14,50 15,20 16,07 16,30 16,40 15,90 14,50 13,70 13,80 13,20 14,05 13,80 15,90 14,50 15,40

15/60 15,60

14,30 12% 13/20

114,30 1225 12.40

13,50 13,50

16,00

erste.

12,70 11,80 14,50 13,00 13,20 14,50

eizen.

15,44 15,00 14,92 16,00 16,70 17,58

17,84 16,97

17,50 16,40

16,20

13,47

13,13 13,36 13,50 13,50 13,50

14,47 14,34

15,10 15,42

16,06 16,06

13,70 13,70 13,90 14,40

11,88 12,67

15,65 15,00 15,26 16,00 16,70 17/85

18,28 17,26

17,25 16,76

16,30

13,53

13,90 14,00 13,50 13,50 14,00 15,45 15,00 15,30 15,44

16,43 16,80

13,75 14/30 14,55 14,38

12,10 13,33

18. 7, 17; 7, 14.7. 14; 7. 14. 7. L T: 1A 14. 7. 13. 7.

15. 7.

21.7.

S

R E E LEI

S S

Se