1831 / 9 p. 1 (Allgemeine Preußische Staats-Zeitung) scan diff

Jtalien.

“In einem von der Allgemeinen Zeitung mitgetheil- ten Schreiben aus Neapel vom 16. Dez. heißt es: -,„Die hiesige Zeitung hat neulich verschiedene Begnadigungen ent- hâlten, über welche es viellelcht, in Rücksicht dés Auslandes, nicht überflússig ist ein Wort zu sagen. Bekanntlich hatte der chemalige Jutendant de Matheis als Chef einer Mili- tair-Kommission zu Cantanzaro am 24. März 1823 den Naffaele Rende und noch fünf andere mit ihm Angeschuldigte ‘als Empdrer verurtheilr. Später entstand hierüber eine Un- tersuhung, und am 16. Juli d. J. verdammte der höchste Gerichtshof diesen de Matheis wegen mißbrauchter Gewalt u. s. w., zu zehujähriger Verweisung und ordnete eine nähere Untersuchung Über die Theilnahme der andern Mitglieder je- ner Militair-Kommzssion an dieser SHuld an. Durch den vom 29. Nov. d. J. datirten Aft der Begnadigung wird nun einerseits, in Rücksicht des de Matheis, die Strafe der Verweisung aufgehoben und die fernere Procedur gegen scine drei Kollegen niedergeschlagen ; andererseits aber wird auch ebenfalls dem Raffacle Rende und den fünf andern gleichzei- tig mit ihm von der gedahten Kommission zur Verweisung verurtheilten Judividuea diese Strafe, oder vielmehr die noch übrige Zeit derselben, erlassen. Auf diese Art is nun endlich diese Angelegenheit, die ein so allgemeines Aufsehen erregt hatte, beendigt, Die sämmtliche Königl. Familie ist am llten d, von Portici wieder zur Stadt zurückgekehrt; in- dessen. werden erst zwischen dem 10. und 12. Jan: die Feier- lihfeiten wegen der Thronbejteigung stattfinden. Der Ve- suv ist seit einigen Tagen wieder ruhig geworden ,- und die kleine Eruption, denn so kann man- sie wehl neunen ist unschädlih vorübergegangen, nachdem sie ein besonders den Fremden sehr willklommenes und in seiner Art unver- gleichliches Schauspiel gewährt hat. Das in England neu . erbaute Dampfboot, Francesco genannt, ist kurzlich von da- her in dem hiesigen Hafen angekommen und hat gestern seine erste Fahrt nah Palermo angetreten. Das andere, schon ziemlich abgenubßte, „il real Fernando““, unterliegt jeßt im F7a- sen einer gänzlichen Reparatur und wird erst nach dieser mit dem neucu în den Fahrten nah Sicilien und Marseille abwechseln können.“

Jns f di

Berlin, 7. Jan. Aus Bonn erhalten wir die traurige Nachricht von einem. höch schmerzlichen Verlust, der die dasige Universität, mit ihr den Staat, und nnleagbar auch die ganze

elehrte Welt betroffen hat; der Königl. Geh. Staatsrath und Prof. Nlebuhr isk daselbst nach kurzem Krankenlager einer ungenentzündung und hinzugecretener Lungenlähmung am Zten d. erlegen, Die Größe des Verlusts für die genannte Universität werden besonders diejenigen zu würdigen wissen, denen es befannt ist, in welchem ausgezeichneten seltenen Maaße der Verewigte, in der Fülle seiner Gelehrsamkeit und trefflichen Eigenschaften des Geistes und Herzens, es verstand, den Sinn für wissenschaftliche Tiefe zu wecken und zu beleben und damit zugleich auf edle, ernste Gesinnung, auf wahre Liebe zu König und Vaterland hinzuwirken. Freunde des Dahingeschiedenèn, welche auch während seiner lebten Le- benstage sich in seiner Nähe befunden haben, sprechen die gewiß sehr begründete Meinung aus, däß der tiefe Schmerz desselben über die manüigfachen revolutionnairen Beweguagen in Europa während der leßten verhängnißvollen Monate, die er als Aeußerungen ein und desselben vekderblihen Grundes und als Zeichen einer Enktsittlichung betrachtete , deren fer- nern Entwickelung er mit bänger Ahnüng entgegensah, we- tige. dazu beigetragen häbe, seiner Krankheit, die anfäng- ich. nur eine durch anscheinend nicht sehr bedeutende Erkäl- fung verursachte fathärrhalische Affection war, so schnell ei- nen so gefährlichen Charakter zu geben; denn es lag in der : Sen tun mlifäse seines tiefen Gefühls, das Heil und Un- S „der Zeit als persdrliches Wohl und Wehe zu empfinden. it illi terra levis! i) _— Am 1sten d. ist die Rhéinbrúcke bei Köln wieder aufgefahren worden id | „— Auch in Bahn (Pöinmern) hat man am 11ten v. M. Abends um 10 Uhr eín Nordlicht beobachtet *). Ein Augen-

*) Hier in Berlin wurde dieselbe Erscheinung cinige Stun-

zeuge berichtet darüber Folgendes: „Als ich Abends 10 Uhr, von einem Besuche in der Umgegend zurükehrend, mich auf dem freien Felde befand, erblickte ih, das Gesicht zufällig gegen Norden wendend, einige glänzende Strahlen ; wovon der eine sih besonders dur einen stärkeren Glanz auszeich- nete. Dies dauerte nur einige Minuten ; von der Erde aUf- wärts entstanden rothscheinende Gewölte, welche die erstge- dachten Strahlen bedeckten, nach der Erde zu aber etwas heller wurden und ihren Schein nach und nach auf die übri- gen Wolken verbreiteten, so daß gegen 12 Uhr der untete Theil des Himmels ganz hell schien. Hierauf bildeten sich oberwärts Wolfensäulen, welche die Form eines-Regenbogens annahmen. Der Himmel hatte unten die Farbe der Morgen- rôthe, deren Roth in dunkelgraue Wolken eingehüllt war ; weiter nah oben verlor sich das Dunkele, und zuleßt waren graue und rôthlich scheinende Wolken gemischt, Das ganze Phänomen vervollkommnete sich bis zwei Uhr Morgens, E die Erde so hell erleuchtet war, wie beim stärksten Mont- ein.‘

In der zweiten Beilage des heutigen Blattes dieser Zeitung befindet sih ein uns schon vor einiger Zeit zugekom- mener lesenswerther Artifel úbet die Verlegung der Naum- burger Messen, dessen Mittheilung zeither, bei dem großen Andrange des politischen Stoffs, nicht möglich gewesen, den E jedoch unjern Lesern nicht länger haben vorenthalten wollen.

Königliche Schauspiele.

Sonnabend, 8. Januar. Jm Schauspielhause: Zum erstenmale: Agnes. Bernauerin, historische Tragödie in 5 Ab- theilungen. : :

Sountag, 9. Januar. Jm Opernhause: Nurmahal, See Drama in 2 Abtheilungen, ‘mit Ballets; Musik von

pontini. i

Im Schauspielhause: Zum erstenmale wiederholt: Die Dainen unter sich, Lustspiel in 1 Afc, frei nah Dupaty, vou M. Tenelli. Hierauf: Das Kamäleon, Lustspiel in 5 Ab- theilungen, von H. Beck.

Königstädtisches Theater. Sonnabend, 8. Januar. Zum erstenmale: Die Braukt- shau auf Kroustein, komische Oper in 2 Akten, nah Hol beins Lustspiel: Das Turnier zu Kronstein, bearbeitet von Leopold Bartsch. Musik vom Kapellmeister Franz Gläser.

BepPpliner Börse. Den 7. Januar 1831.

Amtl, Fonds- und Geld-Cours-Zettel. (Preufss. Cour.) _T77. [Brief Geld] ——— TÉFTBrief| Geld St:--Schuld-Sch. S _fOstpr. Pländbrf.| 4 | 91 Pr. Engl. Anl. 18 4 Pomm. Pfandbrf.| 4 |1025 11013 Pr, Engl Anl.-22 Kur- u.Neum. do. [1007 Pr, Engl. Ob]. 30 Schlesische do. 411005 Kurm.Ob.m.Î.C RRksi. C.d.K.-u.N.| Neum. Int.Sch,d.} Z.-Sch.d.K.- u.N.| Berl. Stadt - Ob.| Königsbg.- do.

Elbinger do.

Danz. do. in Th. VWVestpr. Pfdb.

Grosshz.Pos. do.;

90 HoIL yow. Duk. 36, | 35 Neúe dito | 19x 867 Friedriclisd’or . 12. 874 | [Disconto . . . . |- 5

i | P P P R CUOI A

Auswärtige Börsen. __ Amsterdam, 1. Januar. i Niederl. wirkl, Schuld 405. Kanz-Bill. 154. Oester. 5proc. Metall. 84. s

- Hamburg, 5. Jangar. E Oéstérr. 4proc, Metall, 76. Bank - Actien incl. Div. 1020.

- Engl. Russ. 854: Russ. ‘Anl; Hamb. Cert. 85x. Dün. $7. Poln. pr. 31. Jánuar’ 832. Preuss: Anl, v. 1818: 93. Norw. 6prôc. 100.

London, 31. Dezember. N : ïéec. Cons: 824. Brasgilian. 545, Dün. 58. Mex. 347. Preuss. (1818) 965. ditó (1822) 95. Kuss. 90. Span. 157. Paris, 31. DezembeÊ L Sproc. Rente fin cour. 93 Fr. 45. C. S3proc. fin cour. 62 Fr. 10 C. 5proc. Neap. fin cour; 63 Fr. 70 C. S5proc. Span. perp. 50x.

Zweice Beilage

den früher hemerft.

Frankfurt g, M. , 4. Jan.

Börsen-¿Nachrichren. | Oesterr. 5proc. Métall. 905. 901." proc: 794. 795. 2zproc. 457. 1pêoc. ‘195, B. :

Bank- Actie. 1281. 1278. Partial-Obl. 1172, 1173. Loóse zu 10 Fl. 166. B. Poln. Loose 427. 42

Allgemeine

Preußische Staats-Zeitung.

Me 9.

„Amtliche Nachrichten,

Kronik des Tages.

Se. Majestät der König haben dem Advokat - Anwalt Múller, dem Kupferschläger Neumann, dem Schlosser- meister Delonge, dem- Polizei- Jnspefktor Guisez, dem

auptmann außer Diensten und Polizei - Kommissarius S an dem Kreis-Wundarzt Dr. Met, dem An- gesteliten bei der Spielbank, Dumenils, und dem Haupt- Zoll-Amts-Assistenten v. Othegraven, sämmtlich zu Achen, den Rothen Adler-Orden vierter Klasse, desgleichen dem Kreis- boten Esser und dem Karrenbinder- Meister Wolter beim Haupt - Zoll -Amte in Achen das Allgemeine Ehrenzeichen zu

verleißen geruht.

Im Bezirk der Königl. Regierung

zu Düsseldorf ist an die Stelle des verstorbenen P far- rers Gustav Knipping, der Kandidat des Ministeriums Ka rl Over ho aus Osiônne zum zweiten Pfarrer der evangeli- schen Gemeinde zu Hünxe erwählt und demselben die landes- herrliche Bestätigung ‘ertheilt worden ;

zu Magdeburg ist die erledigte Ober-Dom-Prediger- stelle in Stendal dem bisherigen zweiten Prediger zu Wer- ben, Superintendenten Weber, übertragen und zu der erle- digten Pfarrstelle in Winterfeld, Mösenthin, Sallenthin und Baars, Dióôces .Behendorf, der Kandidat des Predigtamtes,

Friedrich Auzast Liebau, vocirt und desikeige warben, | N Zricil!/ i

ferner is der zweite Kaplan an der fatholishen S firhe zu Magdeburg, Johann Kaspar Heinrich Pla n- tholt, zum fatholischen Pfarrer in Hamersleben ernannt wordén ; i

zu Oppeln hat der Pfarr - Administrator. Vincenz Gebauer in Schieroth die erledigte Pfarrei in Langendorff, Toster Kreises, der Pfarr-Administrator Raymund Schar y in Brzezinke die erledigte Pfarrei in Klutschau, der Kapellan Eugenius Lokay in Namslau die Pfarrei in Stubendor ff, und der seitherige ‘Pfarr-Administrator Joseph Mafur die erledigte Pfarrei in Wys}soka erhalten.

Angekommen: Der Kaiserl. Russische General-Major, Graf von Strogano ff, als Courier von Dresden. Abgereist: Der General-Major und Commandeur der 3ten Division, von Zepelin, nach -Stettin. Durchchgereist: Der Kaiserl. Oesterreichische Kabinets- Courier Rettig, von Wien kommend, nah St. Petersburg. Der Königl. Großbritanische Kabinets - Courier Kaye, von London fommend, nach St. Petersburg.

_ Zeitungs-Nachrichten. A uslTand.

R ußland.

. Odessa, 22. Dez. Der 18te d. M., Geburtstag Sr. Majestät des Kaisers, wurde. hier auf das feierlichste began- gen, Morgens fand in der hiesigen Kathedrale eine große Messe statt, bei welcher das darauf folgende Tedeum von ahlreichen Kanonensalven begleitet ward. Die Stadt gab dierauf ‘den ‘hier garnisonirenden Soldaten, an Zahl über 3000, ‘ein Dejeuner; den Tag beschloß’ ein glänzender Ball imt hiesigen Klub. i _ "Seit einer Reihe von Jahren versammelten \ch in der Stadt Kieff zu einer hema Zeit im Januar jedes Jah- res die Béwohner der

Hach Bialystock sind.

mgegend und aus- anderen oft sehr

Berlin, Sonntag den 9e Januar

entfernten Russischen Gouvernements, um Kontrakte über Waaren oder Verkäufe von Grundstücken abzuschließen. Der Umsas, der in diesem, mit der Benennung „„Kieffshe Kon- trafte‘/ bezeichneten, Zeitraum stattfindet, ist sehr bedeutend. Da der dermalige Gesundheitszustand des Gouvernements Kieff sowohl, als mehterer anderer Provinzen, nicht ganz be- friedigend ist, so hat die Obrigkeit beschlossen, alle diejenigen, die sich im nächsten Monat zur Kontraktzeit nah Kieff be- geben wollen, einer 14tägigen Quarantaine, und die dahin zu sendenden Waaren der Reinigung und Durchräucherung zu unterwerfen, worüber von Seiten des Kieffshen Militair- S eine öffentliche Bekanntmachung erlassen wor- den ist.

Auf Verordnung des Ministeriums des Jnnern werden die am Duniester-Strom befindlichen Zoll - Linien am 1. (13.) März 1831 aufgehoben.

Jn Simpheropol fand am 24sten vorigen Monats das biesjährige Pferderennen ftatt; es nahmen 26 Pferde daran Theil, Den ersten Preis, bestehend in einer silbernen Schaale, 1590 Rubel an Werth, gewann das 4jährige Pferd eines Tartarischen Gutsbesitzers; den zweiten, aus 500 Rubeln be- stehenden Preis das 11jährige Pferd, das gleichfalls einem Tartarischen Gutsbesitzer gehörte.

Bis zum 13ten d. M. lagen hier 7 Personen an der Cholera franf. An diesem Tage und am darauf folgenden famen 5 Kranke hinzu, von denen 3 starben und 2 geheilf wurden ; 7 blieben noch franf 2 davon gefährlich , die übri gen geben gute Hoffnung zur Genesung.

fn D L 1E I

Warschau, 4. Jan. Die hiesigen Blätter theiler jekbt die Proclamation Sr. Majestät des Kaisers Nikolas an die Polnische Nation und Armee vom 5ten (17ten) Dez. aus der Preußischen Staats-Zeitung mit; die Warschauer Zeitung bemerkt dabei wiederum (wie lebthin bei Meldung von der Ankunft der neuesten Depeschen aus St. Petersburg), daß zur Zeit, als diese Proclamation erlassen worden , die - von hier nah St. Petersburg gegangenen Abgeordneten noch nicht daselbst angekommen gewesen seyen. Das genannte Blatt giebt auch die in der Posener Zeitung erschienene Be- fanntmachung des fommandirenden Generals und des Ober- Präsidenten von Posen, vom 21. Dez. *)

Dasselbe Blatt berichtet ferner aus Terespol vorn 23sten v. M. : „Die Russische Armee koncentrirt sich, einge: zogenen Nachrichten zufolge, um Bialystock. Der Cesare- witsh hat sein Hauptquartier jeßt im Städtchen Wysoka- Litewsfa, etwa 5 Meilen hinter Brzesc, auf der Straße nach BVialystock. Jn der Gegend von Brzesc steht eine Jt- fanterie- Brigade unter dem Oberbefehl des General Lewan- dowsfi. Die früher dort gestandene Artillerie ist nah Wy- sofa abgegangen. Man vernimmt, daß die Truppen aus Wolhynien und die Artillerie aus Bobruysf auf dem Marsch

Se. Kaiserl. Hoheit der Cesarewitsch soll, dem Vernehmen nach, binnen einigen Tagen nach Pe- tersburg abreisen wollen, und Se. Maj. der Kaiser selbst wird {in Bialystock erwartet. /

. Aus Marianpol in der Wojewodschaft Augustow wird, der Warschauer Zeitung zufolge, vom 24sten v. M. ge- meldet: „Bis jer ist Alles ruhig bei uns; in der Armee der Russen is keine Bewegung zu bemerken, ja, die Furcht der hiesigen Einwohner haf fast gaûz aufgehört. Außer dem Augustowschen Kavallerie:Regiment bilden “ih hier noch 2 Corps Masuren. Die Getreidepreise stehen sehr niedrig. Der Scheffel Roggen wird mit 7—8 Gulden bezahlt.‘

Nachrichten aus Grodno zufotge, soll das 1ste und ête

*) S. ‘Nr--360 der Staats-Zeitung vom vorigen Jahre.