1831 / 25 p. 1 (Allgemeine Preußische Staats-Zeitung) scan diff

E R

S S E E T S S s B R G ch ck S d G A toe q g v Caiairi Apns Zt chis: S r a dgl res

E E

E B R e

Î 1 î j

—- fre -is E eri m O E MÍN A A N Aa: i r i ger E Di Qi Si C eei Ode A D MEET i) iti B L S e: D M.

4 i le s {1 zl WI 2/717 V'EHU 11 j j

M 4

{j

j t +1

Ï [4 j Fl S E H M #4 Mit 28 z f | J x 7 I i O) D # 1E 1%

202

alle die Ausgäben, welche der Unterhalt: ihrer zahlreichen Festun-" en, ihrex: Zeughäuser, und die Zahlung ihres Antheils an der Staatsschuld jährlich erfordern? Sind in demselben die ungeheu- ren Kosten angeführt , welche der Zustand des Krieges und der Gemaltthätigkeiten, in den sie sich rúcksichtslos fiürzten, thnen bercits gezogen hat? Durch die Verschweigung dieser Ausgaben haben fie uh cin Lügen-Budget vorgelegt; sie wollten Euch durch eine betrügerische Lockspeise blenden, welche Jhr bald dop- pelt zahlen sollte. Schon fangen ihre Truppen an, Euch mit Einquarfirungs- Kosten zu belästigen. "Macht Euch auf alle die Bedrückungen gefaßt, welche“ von undiscivlinirten Partel- gâängern, ohne Oberhaupt, das sie bezähmen könnte, zu er- warten stehen. Wenn Jhr hiervon die Corps Eurer Lands- leute ausnehmen möchtet , glaubt ja nicht , daß es thnen freisichen werde, Euch zu hehandeln, wie sie wollten. Ma- chet Euch gefaßt, Eure Schaßutigen und Eure Hülfsquellen jeder Art von etner Regiexung weg eschleppt zu sehen, welcher es an Allem mangelt, und deren Bedürfnisse mit jedem Tage zunehmen. Macht Euch endlich gefaßt- zu sehen, wie se Euch verlassen wer- den, sobald das verbündeke Kriegsheer , welches fich versammelt; dem Geseße und der aae Kraft und Ansehen zu ver- \châäffen, Ener Land: Überzteht. Luxemburger, hört die Verwal- ter der geseßmäßigen Ordnung! An Euch wenden sie sich; Euch möchten sie bereden, zu Eurem eigeuen Vortheile möchten sie Euch überzeugen: Sie find überzeugt- daß bei weitem die Mehrzahl der Mitbürger entschlossen ‘isi, das Unglück abzuwenden, von dem das Großherzogthum bedroht wird; daß der cigne Vortheil selost jenen diesen Entschluß aufdringt, welchen Liebe zum-Vaterlande in ihnen nicht anregen konnte. Allein dieser Entschluß wird fruchtlos bleiben, wenn Jhr Euch nicht an die geseßmäßige Regierung anschlie- ét, die allein Euch zu beglücken vermag. Mithürger aller Stände, ewohner der Städte Und: Landgemeinden, hättet Jhr- alle die \chrecklichen Verhängtisse vergessen, welche Gewaltthätigkeit und Geséßlösigkeit zu allen Zeiten: Über die Völker “gebracht haben? Fhr würdet: sie nicht ungestraft ‘ertragen, Jhr, die Jhr in Ruhe und Arbeitsamkeit Euer-ganzés' Leben dem Unterhalté Eurer Fa- milien und- dem Wohle der Gésellschaft widmet: ste würden Euch“ ju ihren ‘ersten Schlachtopfern machen. Euch allen if daran ge- egen, vom vaterländischett Boden den Strom des Verderbens- abzuwenden, der Euch förtreifien würde, wenn die Zerstdrer der go Orönung Euch noch länger beherrschten. (Unterz:) Die Deputation der Stände. Leckerc, einsiweiliger Präsident

: DänemarÆt.

Kopenhagen, 15. Jan. Vom Auslande, die Dänb. schen Kolonieen mit einbegziffen, sind. hier im vorigen Jahre 1608 Schiffe eingelaufen, und nach dem Auslande sind. von

Todte ‘und ‘viele: Verwundete, und utisererseits: wurden: di; jedoch nicht tödtlich, verwundet. -Während ich ‘dies schreibe, ist- es 6 Uhr Abend; und unsere Tapfern. werden jeden Augen.

blics zurück erwaxtet, wo--man dann- das Weitere von :meh-

reren Todten und Verwundeten- hôren ‘wird. Jn der Kriegs-1:

fasse fand'sih ‘wenig Geld vor. -

Inland.

Berlin, 23. Jan. Nachrichten aus Düsseldorf vom

18ten d. M. zufolge sind : Jhre- Königl. Hoheiten der Prinz und die Prinzessin Wilhelm mit den Prinzen Adalbert und Waldemar und der Prinzessin Elisabeth am 17ten d. M- von Köin daselbst eingetroffen und im Breidenbacher Hof ab- gestiegen, wo sie die Aufwartung der Civil- und Militair

Behörden: annahmen. . Am 18ten- war- im Prinzlichen Palais; Cour bei Jhrer Königl. Hoheit der Prinzessin Withelm und

demnächst Diner daselbsk. -

Aus Minden meldet: man: Zur Sicherung-und: Ver: schduerung der Wege: im hiesigen Regierungs-Bezirk wurdem -

auch im verwichenen Jahre sowohl von: Behörden als Ge- meinden und Privatpersonen die Baumpflanzungen mit ldh- lichem Eifer fortgeseßt. Einem amtlichen Nachweis zufolge wurden im Jahre 1829 zu jenem nüßlichen-Zweck: verwendet: 6257 Stúcf Obstbäume ‘und. 72,153 Waldbäume „: Pappeln, Birken, Ebereschen u. |#. w. :

Im vorigen Jahre sind auf: der Oder aus :Ober-

Schlesien in Breslau angekommen : 929 Schiffe mit Berge

werks+« Produkten, 745 Schiffe ‘mit “Brennholz, 49 Schisse mit Stabholz,„- 7 Schiffe mit Wolle, 2 Schiffe mit: Heu und Stroh, 1 Schiff mit / Korbmacher-Ruthen und. 1045

' Gänge Brennholz.

„Aus. Pofen wird: gemeldet: Jn den Nächten, wo die Reinheit der Atmosphäre des Morgens vor - Tages- anbruch gegen 57 Uhr den Aublik des gestirnten Himmels

gestattete, wie am 8ten; 15ten und 17ten d. M.- beobachtete.

man, selbst mie unbewaffneten Augen einen Kometen in

| SO. ungefähr 30 bis 35° über dem: Horizont, im Stern- bilde-des Schlängenträgers- in der Richtung gegen die Waage:

zu, desser Schweif-23° ‘Länge hat, aber nicht hellglänzend-tjt. Durch ein gutes Teleskop: zeigte. sich dieser Komet-nicht scharf begränzt, sondern sein Kern war- mit: einem Lichtuebel: umge-

Allgemeine

Preußische Staats-Zeitung.

M 25

Amtliche Nachrichten. Kronik des Tages.

Se. Majestät der König haben Sr. Königl. Hoheit dem |

Kronprinzen von Baiern deu Schwarzen Adler-Orden zu verleiheri geruht.

Berlin, vom 23. Jan. 1831.

Heute wurde, auf Befehl Sr. Maj. des Köuigs, der Jahrestag des Krônungs- und Ordensfestes- (18. Ján.) ge- feiert. |

Die in Berlin anwesenden Personen, von denen, welche seit dem vorjährigen Feste bis zum 17. Jan. d. J. Orden

und Ehrenzeichen erhiclten, und diejenigen, welche Se. Maje-

stät hatten cinláden lassen, um am heutigen Tage Orden und Ehrenzeichen zu empfangen, verfammelten sich Vormittags im Königlichen Schlosse.

Die Leßteren empfingen daselbst von der General-Ordens- Kommission im Auftrage Sr. Maj.-die von Allerhöchstdenen- selben ihnen- bestimmten Decorationen. Dann führte die ge- dachre Kommission alle obenerwähnte Ritter und Jnhaber in den Rittersaal, in welchem die zum heutigen Feste einges ladeneu Ritter Uud Jahaber versammelt waren.

Daselbst wurde die von Sr. Majestät vollzogene Liste der’ neuen Verleihungen den Anweseuden durch deu Wirkli:

Berlin, Dienstag den 25fen Januar

1831.

L- 4 -e

der von Seiner Majestät dem Könige am 18. Ja- nuar 183i verliehenen Orden und Ehrenzeichen.

T. Den Schwarzen Adler-Orden erhielten:

. Der Fürst zu Wied. . Der Staats-Minister Freiherr v. Altenstein. . Der Erzbischof v. Borow ski.

H. Den Rothen Adler-Orden tier Klasse.

. Der General-Major Prinz eoras von Hessen-Kassel, ert (

Commandeur der 5ten Kavallerie-Brigade.

. Den Stern zum Rothen Adler-Orden 2terx Klasse

mit Eichenlaub.

: Der Gencral- Lieutenant v. Wrangel, Commandeur der

1sicn Division.

2. Der Gen.-Mai. Köhn v. Faski im Kriege - Ministerium. . Der General-Stabsarzt Vr. v. Wiebel, Leibarzt Sr. Ma-

jestät des Königs.

. Der Over -Stallmeifter v. Knobelsdor f. i l . Der Wirkliche Geheime L R INE Nicolövius,

Direktor im Minisierium der gcistl. 1c. Angelegenheiten.

. Dex Ober-Präsident v. Schönberg, Direktor im Minifte-

rxium der auswärtigen Angelegenheiten.

. Der Geheime Staarsrath v. Staegemann. : . Der Chef-YPräsident der Haupt-Bank und Staats-Secretair

Friese. Ohñe Eichenlaub.

. Der Ober-Jägermeister Fürst zu Carolath. .… Dex Fürst Adolph zu Hohenlohe-Fngelfingen auf

Koschentin in Schlesien.

E

hier 1439 Schiffe «abgesegelt. ) E sen. 3. Dex Prinz Maximilian zu Wied.

p DeCER laeiaa ea E Gt dei Kron | t 5er Tae Bl li Hessische Wirkliche Geheimerath und Prâ- prinz und e S N und S I ln R ias Be zu Derr E Fretherr v. A es, wie auch die allhier anwesenden hohen Für en Per- f A 24 : S Li L ‘edbi détlelehen die Ritter deo Schmier AUet? Ordens, Den RYYel T E 2ter Klasse mit Eichen- die Ritter des. Rothen- Adler - Ordens erster Klasse und die . Der General - Maior v. Rüchel- Kleist, Commandeur der von der General -Ordens- Kommission geführten, seit dem 3ten Fnfanterie-Brigade.

vorjährigen Fest und jeßt, etnannten Ritter und Ehrenzeichen- . Der General-Major v. Schüß, Fnspectecur der Besaßung

Inhaber in die: Schloßkapelle, woselbst die Liturgie von dem der Bundes - Festungen.

D Sei

Miela 4 Läpercrdor Me Mord ator: Bi 0bi5 Ute Edi ben, aus ‘dem sich der Schweif ein wenig gefrümmt erhebt. -

pee Din g dees U O es 20:4 p is rad uber den Horizont stiegen. Um r. war Sit l wi e Ls, es am stärksten und erst um 11 Uhr beinahe unbemerfbar. Ra OR A, S E Gttvie tse : Zum ersten- D Folge ‘der ‘durch das - Ableben der Frgu Landgräfin- mie nbtederbiolt: FrsébrèF-i Akmusbiin) s, “Schauspiel von: Hessen, Mutter unserer allverehrten Königin, eingetrete- | iy 5 Abtheilungen (uach einer Novelle), von-C. Blum. nen -Landtrauerx, ist das. hiesige Theater. bis. zum24sten d. ge--- Dienstag, 25. Maa Im Schauspielhause: - Der Kauf- « schlossen: __| mann von Venedig,-Schauspiel “in 5 Abtheilungen.

T P R n j S RRE E L E S E E IOIDE

i C D R E R D Ä H R E O Mf i Lai at poiiceiouas

E

“S R R A

DUYRES L E I mri E E E E Aw U É E T

. Der General-Major Graf v. N ostiz, Commandeur der 2ten

= E S ps

Schweitz, Der Schwäbésche -Merfkubv meldet: „Jn einem - Séhreiben aus Basel vom 13. Jan, liest man Folgendes: Der ‘gute Geist und Eifer der Einwohner, wie auch" der Fremden, welché hier sind, wo sich Alles „bis in das 60ste"- Jahr unter den-Wasfeñ. befiidet, Und die: guten und zweck- . mäßigen. Vertheidigungs-Anstalten. nebst 30 Stúcken-auf den. ‘Wällen: aufgeführtes Gefchs::lassen-uns- getrost: dem Aus. gange dieser Sache: entgegensehèn.:: Ein Theil unserer: jun: gen: -Männfschaft machte géstern :Nächtnittag:: einen! -Aus{all; allein wo sie’ auf ‘die Jas étiteti ftießèn, haben -Lebztére die Ge ergrisein) ohne Widvérstand- zu leisten; Da ‘ein ‘großer. heil des oberen Baselgebiets- e PeEIAE etiten Feitie ge: - meine. Sache machen wollte und. gestern - dend und N frâh. Freiwillige von. dort, nach; der Stad, gekommen: slud,,\0-- wird auch dies die Pläne | dexr; Insurgenten zernihtom:— | erner. :von demselben: Dátum:i Heute: früh: 40 Uhr ging eine, arfe’ Abtheilung mit'::4/ Kanonen und: 1 Ha

bellen aus ihrer Stellung: bei -St: Margreth bis bet das Wünderholz vertrieben, die Dörfer“ Blúhingen,* Rottming'- und“ Benkèn eingenommen, „und- inmterhalb,,2 Stunden: über 60 Gefangene: gemacht, welche „nebst; mehreren Verwundeten

in die: Städt transportirt. - wurden. In: Biuningem wurde.

die Kriegsfasse mit allen: Papieren»-von Blarer-- genommen 1

und ‘der “Schlüsselwirth ;!: welcher" einige Rebellen versteckt

: ubilze: 7 dem : einde’” ‘entgegen zin einer -halbèniStünde-waren : die èR& 4

hielt, “gebunden hierher geliefert, Der Feind“ hat: mehrere.

Mitiwoch, ‘26. Jan. Jm Opernhause: Jphigenia in: Tauris ,- große Oper in 4‘Abthéeilungen, mit Tanz; - Musik - von-Gluck. (Mad. Schköder-Deovrient'- Jphigenia als Gasts::

rolle: Hr.’ Devient, Orest. Hr. Mantius, Pyládes.) Im Schauspielhause Französische | Vorstellung.

Königstädtisches Theater.

Montag, 24. Jan. Der Wald bei Herrmannstadt, Me-

lodrama in 4 Akten. Diekstäg, 25. Jan. Der Maurer, komische. Oper in 3 Akten, (Neu _einstüdirt.) - |

Aus wür ti ge Börsen. Amsterdám,- 18, Jángar...

Niederl wirkl Schuld 424. Kanz-Billets 465. -Oest. :Sproc;;

Metall. 863. Russ. Engl: Anl. 84:Rugs-. Anl. Hamb, Cert..85; :

Hambhargy 21. Jannar.. Oesterr. - 5prac.- Metallig, 89. 4proc. 784. 1020. Russ. Engl, Anl. 865. Russ. Anl, Hamb. Cert. 865. Pola. 83. Dän. 573.

Wien, 18 Januar. 5proc. Metall. 915. 4proc. 80. Loeose ‘zu 100 FI. 16955. Pari.-Oblig. 118; Bank-Aetien 1036g'5. /

Zweite Beilage

| Neueste Böôpsen-Nachrichten. Paris; 17, Jan. 5proc: Rente fin cour 93. 10. 3pro6. pr. compt, 61.15. fin cour. 61. 20. 5proc.- Neapol. fia cour. 63. 5proc. Span. Rente perp. 46.

Frankfurt a. M-,

20. Jan. Oesterr. 5proc. Metall. 893: 89#- 4proc. 787. 787+ 22proc. 454. 1proc. 197.B..

Bank-Actien 1255. 1253. Part.-Obl.' 1175. 1167. Loose zu 100 F!. 170. B. Poln, Anl. 41. 405.

Bank - Actien:

vor dem Altar stehenden Bischof Dr. Eylert mit Assistenz der of und Domprediger Sack- und Strauß abgehalten , der Segen gesprochen und das Te Deum von allen Anwefenden gesungen wurde.

Nach Beendigung dieser Kirchlichen- Feier begaben sich die vorgenannten . Königl. Prinzen und Prinzessinnen , die allhier: anwesenden Hohen Fürstlichen Personen und- alle in der: Kapelle Anwesendew nach dem Rittersaal, in welchem nun alle eingeladetre Ritter und Juhaber verjsamwelt waren.

Der Bischof Dr: Eylert- hielt daselbst die der Feier des heutigen ‘Tages ‘gewidmete geistliche Rede. i

Nach deren ‘Beendigung wurden Sr.“Königl.- H. dem

i Kronprinzen die seit dem vorjährigen Feste und die heute er-

nannten Ordens-Ritter und“ Ehrenzeichen - Juhaber von der General-Oxdeus-Kommission vorgestellt. Se. Königl. H. ge- ruhten den: Sr. Maj.- dem Könige gewidmeten .ehrfurchtsvol-

len: Dank derselben:huldvoll: entgegenzunehmen.

_‘“Hierauf-folgte die: ganze: Versammlung Sr. Königl. Ho- heit dem Kronprinzen, Jhrer Königl. Hoheit ‘der Kronprin- zessin, den Prinzen und den Prinzessinnen des Königl. Hau- ses und den hier anwesenden hohen Fürstlichén Personen zur

Königl. Tafel. Diese. war in ‘der- Bildergallerie und im

weißen Saal angeordnet, .und es- nahmen in der-Bildergalle- rie?350¿ und im weißen..Saal, 250 Personen daran Theil.

_ Nach aufgehobener Tafel begaben Jhre:Königl. Hoheiten sich in: den Nittersaal, wohin Jhnen die Versammlung folgte und daselbst huldvoll von Jhnen entla}en- wurde. Die treuen

"Wünsche der Anwesenden für das: Wohl Sr.“ Majestät. des

Königs ünd des Königl. Hauses sind Überall innig empfun- den und herzlih ausgesprochen worden.

Das Verzeichniß der heute geshehenen Verleihungen ist hier- beigefügt. .

pi D

S-TO dD-bck

S2 N AD n oh

Juni jun

junads b9

Garde - Kavallerie- Brigade und Chéf des Stabes beim General = Gouvernement der Provinzen Westphalen und Nieder - Rhein.

Der General - Fntendant dex Museen, Graf v. Brühl.

. Dex Geheime Ober-Medizinalrath Dr. Rust, Prästdent des

Kuratoriums für die Charité.

. Der Wirkliche Geheime Ober-Reégierungsrath Dr. Hyuff-

mann, Direktor. des statistischen Bureaus.

. Der Wirkliche Geheime Ober-Finanzratbh Villaum e. . Devr-Wirkliche Gehéime Ober-Finanzrath Wolfart. . Dex Vice-Präsident der Ober - Rechnungskammer, Aschen -

born. | Det Graf Renard auf Groß-Stvehliß in Schlesien. Ohne Eichenlaub. i Der Fürst von A N Schloß Dyck bei Neuß. Der-Staatsrath v. Sandoz-Rollin in Neufchatel. Der Erblandhofmeister Graf v. Königsmarck. Der: Schloßhauptmann Graf v. Wartensleben. V, Den Rothen Adler-Orden 3ter Kla \\e. Der Gen.-Mazj. v. Benkendorffck- Kommandant von Thorn. Der Oberst v. Stranßy 1. , Kommandant von Breslau. Der Oberst v. Esebeck, Command. des 3ten Fnf.-Regiments. Der Oberst v. Kur sel, Command. des 7. Uhlanen-Regiments.

Der Oberst v. Prittwiß, Commandeur des“ 1sten Garde-

Regiments zu Fuß.

Der Oherst-Licutenant v. Delius vom Kriegs-Ministerium.

Der Oberst-Lieutenant v. Safft, Brigadier dér 'Garde-Ar- tilleric-Brigade. \

Der Oberst-Lieutenant v. Blumenthal, von der 3ten Jn- validen-Compagnie.

Dex Major v. Ga yette vom Fugenieur- Corps.

Der General-Arzt Dr. Kranz vom 1sten Armee-Corps.

Der era t-Arzt Dr. Loh meier bei dem Medizinal-Stabe

ev Armee.

Der Regierungsrath v. Heinen zu Breslau.