1831 / 66 p. 1 (Allgemeine Preußische Staats-Zeitung) scan diff

546

Zeit gewesen, versanfken, in Folge dieses ausgearteten Systems immer tiefer in moralische Gräuel und Ordnungslosigkeit, in Finanz - Verlegenheiten und Schulden, und endlich in völlige Unbedeutsamkeit und selbst Armuth. Wenn man über den eigentlichen Zustand jener Tage gewissenhaften Bericht sich verschaffen will, so muß man nicht die einseitigen und par- teiischen Memoires der Franzosen lesen, welche die Flamän- der stets als entlaufene Unterthanen und alle Drangfale als Ausfluß Burgundisch - Oesterreichischer Herrschaft betrachten, sondern man muß ihre eigenen gedruckten und ungedruck- ten Landeschronifen vergleichen, ihre Urkunden und Privile- gien, ihre Stände - Verhandlungen und Städte - Protokolle, und auf s{hlagende Weise wird sich dex Uebermuth eines Volkes darthun , das mit Herrschern von dieser Natur , mit Freiheiten von solch ungemessenem Umfang und mit einem so glúcflichen Zustand der Dingè, wie der damalige, nicht zufrieden seyn fonunte, noch wollte. (Fortscbung folgt.)

UeLer\ $17 des Unterrichts bei der Königlih Preußischen Höheren Forst-Lehr- Anstalt zu Neustadt-Ebers- walde in dem Studien-Jahre 1823, , I Sommer-Semestier vom 15. April bis 15. Sep-"" i tember 1831. / Ober-Forstrath Dr. Pfeil trägt vor: 1) Klimatik und Bo- denkfunde, verbunden mit der Anleitung zum Entwurfe ciner Bo- deu-Karte des Lieper-Reviers, mit Rücksicht auf die 5 Bonitäts- Klassen der Preußischen Erfahrungs - Tafeln, mineralogische Be- standtheile , Seuchtigkeitsgrad, Humusgehalt und Bodenvildung,- 2 Stunden wöchentlich. 2) Wgldbau, 3 Stunden wöchentlich. 3) Forstshuß und Forstpolizeilehre, -3 Stunden wöchentlich. 4) Uebersicht der wichtigsten Gegenslände- der Staatewirthschafts- lehre, als Grundlage der Forsiverwaltungskunde, 2 Stunden wöchentlich. Derselbe leitet an 2 Tagen die Woche , die prak- tishen Arbeiten im Walde, verbunden mit einem praktischen Exa- minatorium und Nepetitorium, die Anwendung der Theorie auf die Wirthschaft zum Gegensiande habend. ) i Herx Dr. Raßeburg lehrt: 5) Botanische Terminologie und Systemkunde, 2 Stunden wöchentlich. 6) Specielle Forst- botanik, 3 Stunden wöchentlich. 7) Allgemeine Entomolögie und Sysitemkunde, 1 Stunde wöchentlich. 8) Encyklopädie der Naturwissenschaften, .1 Stunde wöchentlich. 9) Ueber die dem Forsimanne wichtigsten Cryptogamen, 1 Stunde wöchentlich. 10) Ücher Forstunkräuter und Deutsche Giftgewächse, 2 Stunden wöchentlich. Drei Tage die. Woche werden in den Nachmittags- flunden botanische und entomologische Excuïrffoneir gemacht. __ Herr Docent Schneider lehêt: 11) Arithmetik, 4 Stunden die de 1% Geometrie, 4 Stunden die Woche. Drei Tage

die Woche, in den Nachmittagsstunden, sind zum Unterrichte im Planzeichnen und dem Gebrauch der Meß-Fnstrumente bestimmt. n. Winter-Semester vom 1. November 1831 his 31. März 1832.

Ober-Forstrath Pfeil: 1) Taxation, 3 Stunden die Woche. 2) Forstbenußung, 3 Stunden die Woche. 3) Forstverwaltungs- kunde, 2 Stunden die Woche. 4) Theorctisches Examinatorium - 4 Stunden die Woche. Unter dessen Leitung bewirken die Zôg- Unge die Auszcichnung der Schläge, der Nußhölzer u. \. w. an 2 Tagen die Woche. : err Dr. Raßebur.g 5) Specielle Entomologie, 3 Stun- den die Woche. 6) Anatomie und Me egee der Gewächse, 2 Stunden die: Woche. 2 Oryctognofîie und Geogtrosie, mit be- sonderer Rücksiht- auf Bodenkunde ,* 3 Stunden wdchentlich. B Ueber die Vbgel Deutschlands, 2 Stunden wöchentlich. 9) Cr Gene. Anatomie und Shyliologie der dem Forstmanne und Jäger wichtigen Thiere, 2 Stunden wöchentlich. 10) Exami- natoxium und Repetitorium mit Demonstrationen an per, 2 Stunden wöbthentlich. ,

Herr Docent Schnetder. 11) Trigonometrie, 3 Stunden wdthentlih. 12) Lösutg' der in der Forstwirthschaft vorkommen- den Fereometrischen Aufgaben, 3 Stunden wdöchentlih. 13) Exa- minatorium und Repetitorium, 2 Stunden wöchentlich.

“Jn den bestimmten Tägen und Stunden können. die Studi-

4 ra Arbeits - und Lesczimmern. der Anstalt alle- ihnen

bth ze B Fr,

ge „Naturalien, Fustrumente .y. \. w.- zur freien lußung unter Au sicht. der Ch erhalten. Zum Frühjahre h

x fe spezielle R T

has 1g

aturför-

ff i el er) ) tion - des Bliésetithaler Reviers -unter Zu- ‘chung und Mitwirkung dér Studirenden beendigt, Jm Laufe es Sommers werden dieselben A tuts -Rors Anfertigung der

Hiecbs - und Kultür- Pläte der Fnstitüts- Forsten, zum Entwur eines Lagerbuchs für das Lieper Revier, erhalten ‘ui sh damit beschäftigen. Jit den Herbst- Ferien ‘is eine Excursion in die Elh- und Harz-Forsten beabsichtigt, um das Eigenthümliche der

Anmeldungen zur Aufnahme in die Ansialt, welche nux un- ter Vorausseßung der Erfüllung der in den Amtsblättern bekannt gemachten Bedingungen Lars fann, sind vor dem 15. April d. J. bei dem Direktor derselben zu machen. Reustadt - Eberswalde, den 20. Februar 1831. Der Direktor der Königl. Pre iben Hdhern Forst - Lehr - Anstalt etl.

- Königliche Schauspiele.

Sonntag, 6. März. Jm Opernhause: Der Kapellmei- ster aus Venedig, musikalishes Quodlibet in 1 Aft. Hler- auf: Dle neue Amazone, Feen-Ballet in 3 Abthéilungen, von Ph. Taglioni. “ad |

Wegen Unpäßlichkeit des Herrn Wauer kann die zu heute

anger gewesene Oper: Don Juan, nicht gegeben werden. Im Schauspielhause : Zum- erstentnale wiederholt: Selt- same Ehen, Posse in 2 Abtheilungen, von Albini. Hierauf: M E Lustspiel in 4 Abtheilungen, von Fr. v. Holbein,

Mittwoch, 9. März. Jm Opernhause: Fidelio, Oper in 2 Abtheilungen. (Mad. Schröder - Devrient: Fidelio, als Gastrolle.)

„Im Schauspielhause: 1) La première représentation

de la reprise de: Les projels de mariage, comédie en L acte éi cn prose, par Mr. A. Duval. 2) La première re- présentalion de la reprise. de: Ninetie à la cour, vaude- ville en 2 actes, f

Königstädtisches Theater. Sonntag, 6. März. Schneider Fips, oder : Die gefähr- “liche Nachbarschaft, Lustspiel in 1 Aft, von Kob6ebue. ier- auf, zum erstenmale wiederholt: Der alte Geist in der mo- dernen Welt, Zauberspiel in 2 Aften, von A. Gleich; Musik von Voltert.

Berliner Börse. Den 5. März 183. Amtl. Fonds- und Geld-Cours-Zettel. (Preufss. Cour.) |Zf.|Brief.\ Geld. |Zf.\ Brief. Geld STE [812 1Ostpr. Dimdbrt| 4191 | 93

98 Pomm. Pfandbrf. 103i —_— Kur-u Neum do.| 4 [102

St.-Schuld-Sch. Pr. Engl. Anl: 18 Pr. Engl. Anl, 22

Russ. Engl. An

Pr. Engl. Obl. 30 Kurm.Ob.m.I.C. Neum.Int.Sch.d. Ber. Stadt- Ob. Königsbg. do. Elbinger do. Danz. do. in Th. Westnr: Pfdb. Gräfsulie.Pos. do.

791 Schlesische do. 1035 86 Rkst. C.d.K.-u.N. 56

864 Z.-Sch.d.K.-u.N. 57

88.

88 e

93 IHoll. vyoliw. Duk. 352 __ Neue dito 911 Friedrichsd’or . 13

907 Disconto .….. 34

A | R R R O

D I FEORA “C S E I OE 1A Ns I E Is R Ari M220 Aci: I Va 2s G RENO L V A OOE R P R E E A T O

Preufss Cour. Brief. | Geld.

Kurz (142 2 It. [141 Kurz 1502 1501 2 Mt. 1495 [1497 5 t a. 6 211 t 80, Wia. in 2 2 Nt. N 2 ugsbur \ 1021 Breslau - E : é Ae 99! eip : age 1022 Fráf s s ¿12 Mt, 1021 Petersburg BN. ....... 3 Woch. | 2911

Watgechaqi „die o Ce ea . Kurz ad

Auswärtige Börsen. - Amsteérdam, 28. Februar. Niederl, wirkl. Schuld 394, Kanz-Bill. 15-5. Oesterr. 5proe.

Metall. 844. Rüss. “Engl. Anl. 821 Russ. Anl. Hamb. Cert. 84.

Wechsel. Cours.

London .. Paris . o s .

N : Hamburg, 3. März.

Oesterr. a Metall. 711 à 71 G. Bank- Actien 955 G. . 84G. Russ, Anl. Hamb. Cert. 85. Dän, 551.

Poln. pr. ult. März 844 à 85 gemacht. x

Berichtigung. Jn der ersten Beilage zum gestrigen Blatte der Staats-Zeitung S. 536, Sp. -1, Zeile 57 v. 0.

Wirthschaft in den Flußthälern und Gebirgösgegenden zu zeigen. | Neueste Börsen-Nachrichten. Frankfurt a.

697, 2zproc, 44, 1proc. 187 B. Bank-Actien 1088. 1084. Part.-Obl. 1114. 1115. Loose. zu 100 Fl. 1655, B. Poln.

Gedruckt bei A, W. Hay.

st. „¿„Seggustiv -Ftagen“/ lies „Suggestiv-Fragen./

M. ¿-2. März. Oesterr. 5proc. Metall. 844 84i proc. 70.

. d oose 43. 427.

Redacteur John. Mitredacteur Cottel,

| E

8 E: P

| |

Algemeine

A 66.

Amtliche Nachrichten. Kr'omi lb 0:8: T7a:g & s.

Se, Königliche Majestät haben den Premier - Lieutenant von Taubadel zum Landrath des Kreises Rosenberg, im Regierungs-Bezirk Oppeln, Allergnädigst ernaunt.

Zeitungs-Nachrichten. La

Rußland.

St. Perersburg, 26. Februar. Se. Majestät der Kaiser haben den bei der Kaiserl. Suite stehenden General- Major der Artillerie, Samoiloss, zum Chef der Artillerie des ten Reserve Kavallerie: Corps und den Flügel-Adjutanten, Oberst Baron Fredèrickés TV,, zum stellvertretenden Ch&F des Generalstabes des Zten Jufanterie- Corps ernannt.

* “Die hiesigen Blätter enthalten das bei der nahe bévorstehendên Taufe der neugebcrnen Großfürstin Alexandra Michaïlowna zu beobachtende Ceremoniell. ‘Zu der Feter die- ses Tages- werden sämmtliche. Hofchargen, hofféhige Perso- nen beider (ei Geschlechts und die Gesandten und Minister der fremindea Mächte eingeladen, sch im Kaiserlihen Winter-

palaste ¿u versainmmela, dié Damén in Russtschex Tracht, ti&—

erren in Gala. Die Tâäufpathen slnd Se. Majestät der Sale Se. Majestät der König von Würtemberg, Se. Ho- heit der Herzog von Nassau, Jhre Kaiserliche Hoheit die Großfürstin Maria Pawlowna und Jhre Durchlaucht die Fürstin Lowicz. Nach Beendigung der Taufe wird unter. einer Salve von 201 Kanonenschüssen und dem Glok- fengeläute aller Kirchen ein feierlihes Te Deum gesungen.

ierauf. empfängt die Neugeborene die heiligen Saframente. Be der Kommunion wird Jhrer Kaiserl. Majestät auf einer goldenen Schässel der Orden gebracht, den Ihre Ma- jestät der hohen .Neugeborenen anzulegen geruhen. Mit- tags. ist große Täfel bei Hofe, während welcher man unter dem Donner des Geschükes zuerst das Wohl der hohen Neu- geborenen, und dann. das Wohl. Jhrer Majestät der Kaiseri, II. KK. HH. des Großfürsten Michael und der Großfür- stin „Helena , des ganzen Kaiserl. Hauses, und endlich der Geistlichkeit und aller getreuen Unterthanen ausbringen wird. Eine Erleuchtung der-ganzen Stadt wird den festlichen Tag beschließen. Tai Ld 3

Auf Allerhöchsten Befehl ist ein Cotnité zur Ver- sorgung verdienstvollér*" Civil -Beamten ernannt worden, wel- heckdie nôthigen.. Beweise vorlegen können daß sie ihre. Ge-

sundheit: im. Dienste aufgeöpfert und weder Kräfte zur Fort-

ebung: desselben, noch: Mittel. zu ihrem anständigen Unter“ s E Den nach. dew: Todé solcher Beamten erstrecckt“ sich die Fürsorge . des Comité - auch auf déren Wittwen, Wai: sen und. Aeltern. Die: GRENge E L TAA CPPINTTO enthalten das ausführliche Reglement. dieses Comte. n.-der hiesigen. Afademischen Zeitung liesk man: ¡1Sestexnu,. am 25sten Februar, starb hierselbst der verabschiedete enevab-Lieutenant. und, Ritter vou - Klinger an den einer ‘durcch.: Altershwäche „tödtlich gewordenen Erkältung, in dem: Alter vou. 77 Jahren, tte der Verst! bene vis Ae hindurch. dem Pageu- und erstèn Kadetten- Corps als Direktor und der Universität zu Dorpat als Ku-

rator vorgestanden. und war bis vor kurzem Mitglied des

Conseils bei dem adeligen Fräuleinstifte und dem St. Katha- rinen-Fustitute. Die „vielfachen Vetdienste,-die er sich“ in die- ser langen. und ehrenvollen Läufbahn- um sein zweites. Vater- land erworben; haben. - bei J.I. Majestät - dem Käiser

Wi.

Békanntlich hatte der Verstor-

Berlin, MolXág den 7 Marz

|

Folgen |

: der Armee“ befördert worden. L

1831.

| Alexander kT., der Kaiserin Maria Feodorowna und bei des

jeßt regierenden Kaisers Majestät die vollste Anerkennung gefunden. Seine in einer früheren Lebens - Periode heraus gegebenen Schriften sichern ihm elnen bedeutenden Rang utiter den Dichtern Deutschlands; seine hohe Rechtlichkeir und der Adel sciner Seele hatten ihm die allgemeinste Ach: tung erworben, und die Güte selnes Herzens, so wie sein geistvoller mg Of Allen , die ihn nsher kanntens unvergeßlih bleiben.

e Bucharest meldet man die am 3lsten v. M. dort erfolgte Ankunft des Russischen Gesandten in Konsfktäntinox

- | pel, wirklichen Stäatsraths von Butenjeff. Die anwesenden | Bojaren gaben demselben Abends einen großen Ball, bei

welcher Gelegenheic die von seiner Wohnung nach dem Ball- hause führende Straße auf das glänzendste erlenchtet war. Ein Schreiben aus Jsmail vom 3. Februar meldet, da Abends zuvor die Donau mit Eis belegt wurde. H Am 17cen d. M. erkrankte in Moëfau an der Cholera 1 Person und 1 starb; am 18tfen genas 1. Arm 19ten wa-

ren- 16: Kranke übrig.

Polen. S Warschau, 3. März. “Durch zwei vom Asten d. datirte Ausschreiben der National-Regierung sind ‘die Landtage oder Gethneinde-Versammlungen des ten und 8ten Stadt-BezitfE von Warschau, von denen der leßtere die Vorstadt' Praga umfaßt, auf heute zusammenberufen worden, um neue Reprä- Futäntet: für die im Reichstag erledigten Stellen zu wählenz diè Sibungen derselben sollen aber nicht länger als 24Stus- den dauern. Jn Folge dessen fordert der Municipalrath alle zur Wahk berechtigte Bürger auf, s{ch -zu gehöriger Zeit an den ihnen bezeichneten Orten einzufinden. Dagégen sind die Wahlen von neuen Municipalräthen, zu denen die Bezirks: Versammlungen der Hauptstadt auf den 25sten und 26ster v. M. von der National-Regierung einbérufen worden waren, wegen- der Hindernisse und Unruhen, welche die militairische“ Operationen jeßt in Warschau verursachen, bis auf eine ger legenere Zeit verschoben worden. | | Herr Andreas Horodyski ist durch eine Verordnung dex National- Regierung vom 28sten v. M. zum Staatsrath und zum Kommissar derselben beim Generalissimus ernannt worden. Die h¿esigen Blätter enthalten noch nachträglich mehrere, von dem früheren Geteralissimus Fürstèen Radziwill“ unterm 26sten v. M. vorgenommene, Ernennungen in der Armee; unter Anderen“ is ‘der bisherige Commandeur des 1sten- Chasseur- Regiments, Obers“ Atiton - Jankowski, zur Brigade:General* befördert word Der neue Generalissimus Sfkrzynecki hat ami {sten d. eine Mustérung úbér die Truppen ‘abgehaltén und “dieselben dur einen Tagesbefehl zur Ausdauer ermuntert. t Géstern hat die National-Régierung den Divisions- Ge nerál Grafen ‘Johann Krüukdiviecki zum General der Jnfäne terie und,” an ‘die Stelle’ des ‘Géênerals „Woyczyns :

Kawminsfi zum Vie - Gouverteur len: Stadt ernannt. Det Oberst Turno ist zum Stäbs-Chef der-gänzen Kavallerte: und“ der Oberst ‘Prondzynofi zum General - Quartiermèiste

Amn 28sken v. -M. fand die Beerdigung des anm 2ásten gebliebenen GudozalA Zlmntrski “und-am- ea Tage“ dée° des Obersten Wladislaus Plonczynsfi hierselbst statt.

Der Warschauer Kurier vom 1sten d. M. melde: ¡Jn vergangener Nacht wurden - einigs feindliche" Covess welche in der Nähe“ von Praga Schanzen aufwerfen wo" eia Gta: V Ketten wirter ju Gesen 7a drängt. Gegen 20 Kosaken wurden zu Je ees Ie i Auth auf der Seite von Lomna hiélken unfere Schüßen ein

i

feindliches Corps „zurück, welches sch dort zu nähern vere

fi, zun Gouverneur der Stadt Wärschau, so wie den Oberst Ludwig

Preußische Staats-Zeitung ? |

B S E A E A g 2 A D eo r T U Pgs die 2, r E E Se sn E R D I E S Ms (05 / Ah R. S ie Me e id: ha j T ier “ore M -- - gau ry Di rir f Zug A t, t tat prram car m 73 fp” nen - Ee R L L iy ain R E R R, E: (6 2d agg É rat vos Me Bas) E E S E E ee E P E Ee O E n Le L M M a s B S ua Di: E E E R Mas

S E E E T