1831 / 69 p. 1 (Allgemeine Preußische Staats-Zeitung) scan diff

Fi

Inland.

Berlin, 8. März. Jn der Versammlung des Vereins

zur Beförderung des Gewerbfleißes in Preußen, am 7ten d., wurde zuvörderst dem- Kaufmann Hrn. E. Oemigchen die ihm fúr seine Mittheilungen, betreffend die Fabrikation der Stearin- fáure- Lichte, und als ein Anerkenntniß des Verdienstes , die- selbe zuerst im Großen unternommen und betrieben zu haben, bewilligte silberne Medaille des Vereins überreicht. Nächst- dem famen folgende Gegenstände zum Vortrag: 1) ein Be- richt der Abtheilung für Manufakturen und Handel über ein eingereihtes Modell zum Trocknen geleimter Ketten; 2) cin dergleichen von derselben Abtheilung, über die Frage, ob dem _Papierstoffe durch Jndigo eine dauerhafte Farbe gegeben wer- den könne? 3) ein Schreiben des Königl. Ministeriums des Innern, Abtheilung für Gewerbe, Handel und Bauwe}en, womit dasselbe dem Verein ein Exemplar der unter Leitung der Königl. technishen Deputation für Gewerbe ausgearbel- teten Vorlege-Blätter für Maurer übersendet; 4) cin Schrei- den des Stadt-Baumeisters, Hrn, Spiebler zu Läneburg, eine kurze Nachricht über die Entstehung einer Actien-Gesellschast zur Anlage artesisher Brunnen im Fürstenthum Lüneburg, nebst den Statuten der Gesellschaft, mittheilend; 5) ein Auf- saß des Herrn von Hauer, Landrath des Solinger Kreises, eine Darstellung des Fabrifken- und Manufaktur - Weseus im Kreise Solingen enthaltend ; 6) ein Aufsaß des Bau- Jnspek- tors, Herrn Schulße zu Halle, unter dem Titel: „Welches find die besten Fenster ?‘/ 7) ein Schreiben des Gewerbe- Vereins zu Görli6, mit einer Relation über die Ergebnisse des seit dem 1. März 1830 daselbst zusammengetretenen nstituts und dessen Statuten; 8)-eine Anleitung zur Dar- ellung einer einfachen und billigen Appretur für seidene und baumwollene Zeuge, von Hrn. Lehnerdt. Eingegangen wa-

ven: der 9te Jahrgang des Monatsblattes der Königl. Mär-

fischen ôfonimischen Gesellschaft zu Potsdam und die vier- zehnte Lieferung der Verhandlungen des Vereins zur Beför- derung des Gartenbaues in den Königlich Preußischen Staa- ten, so wie die Verhandlungen der zwölfren General - Ver- sammlung des Deutsch - Amerikanischen Bergwerks - Vereins, gehalten. zu Elberfeld den 11. Febr. 1831. Vorgezeigt wurden, durch Hrn. Lehnerdt, einige Schmuck-Arbeiten in Gold, welche in einer neuen Manier von dem Goldarbeiter, Hrn. Son- nenfalb jun. ‘hierselbst, verfertigt worden und fich durch Zier- lichkeit und Schönheit der Arbeit auszeichnen; ferner von dem Hof-Lieferanten, Hrn. Stegemann, eine Probe von dem- selben - verfertigten Glaspapiers, welche reiner und schöner erschien, als eine ähnliche damit vergiichene Französiscie Probe ; und endlih das Modell eines Seidenhaspels von Hrn, Queva.

__— Die Posener Zeitung enthále Nachstehendes : „Der chemalige General im Herzoglich Warschauischen Dienste, von Uninsfki, welcher in Folge eines gerichtlichen Erkenntnis- ses zu vierjähriger Festungsstrafe verurtheilt war und diese auf der Festung Glogau erlitt, hatte um die Vergünstigung angetragen, von Zeit zu Zeit einige Wochen Urlaub zu er- halten, um die Wirthschaftssührung auf seinen im Groß- _ herzogthume Posen belegenen Gütern persönlich beaufsichtägen

u können, welches Gesuch ihm auch in der g:oßmüthigen.

bsicht, daß er nicht zugleih mit dem Verlust feiner Frei- heit auch den seines Vermögens erleiden solle, von des Kö- nigs Majestät allerhuldreichst gewährt worden ist. Eingetre- tene Umstände machten es jedoch nothwendig, diese Erlaubniß auf einige Zeit zu suspendiren. Darauf reichte der 2c. von Uminsfi Allerhöchsten Orts unter dem 15. Oftober vorigen Fahres eine-Vorstellung ein, in welcher er unter Anderm Nachstehendes äußerte: „,,„„Ew. Majestät haben mir seit dem Zeitpunkt mciner Verhaftung so viel Beweise ZJhres groß- müthigen Wohlwollens zu geben. geruht, daß ein Mißbrauch derselben nicht nur eine Beleidigung der Grundsäße der Ehre, sondern selbst eine Verleßung der Pflichten eines ehrlichen Mannes wäre. Ew. Maj. haben mir durch ein Vertrauen, dessen ganze Beehrung, aber dessen ganze Verpflichtung ich auch fühle, Vergünstigungen ‘zu gestatten geruht, die sonst ge- gen Staatsgefangene uicht úblich sind: und ih sollte fie mißbrauchen! Nein, Sire, ein Betragen dieser Art is zu un- würdig, als daß ein Mann, der die Ehre als sein theuerstes Erbgut betrachtet, sich dessen shuldig machen könnte, ohne in

0

seinen eigenen Augen cin Gegenstand der Verachtung zu werden.//// Nach solhen Versicherungen eines Mannes, von dem Stande und Nange des Generals v. Uminsfi, mußte naturlich jeder Zweifel und Verdacht gegen ihn schwin- den, dennoch ist er am 17. v. M. aus seiner Haft ent- wichen. ‘/ ; i

Königliche Schauspiele.

Mittwoch , 9. Márz. Jm Opernhause: Don Juan, Oper in 2 Abtheilungen, mit Tanz; Musik“ von Mozart. (Mad. Schröôder-Dcvrient : Donna Anna, als Gasttolle.) Im Schauspielhause: 1) La première représentation de la reprise de: Les projets de mariage, comédie. en L acte et ch prose, par Mr. A. Duval, 2) La première re- présentation de ha reprise de: Ninectie à la cour, vaude- ville en 2 actes,

Donnerstag, 10. März. Jm Schauspielhause: Elise von Valberg, Schauspiel in 5 Abtheilungen, von A. W. Jfsland.

Königstädtisches Theater. Mittwoch, 9. März. Moses, großes historisches. Melo- drama in 5 Aften, von Aug. Klingemann. Donnerstag, 10. März. Fiorella, Oper in 3 Aften; Musik von Auber.

Berliner Börse. Den 8. März 1831.

Amit]. Fonds- und Geld-Cours-Zettel. (Preufss. Cour.)

SSCICUPE D I IANIAAARDRA M0 Mm

Gstpr. Ptandbrt. Pomm. Pfandbrf. 1031 Kur- u Neum do. 1021 1037

56

Schlesische do. Z.-Sch.d.K.- u. N. 57

|Zf.|Brief | Geld.| &T{ | &T5 98 | 975

791 263 862 881 88 93

*8 397

St.-Scbuld-Sch. Pr. Eng]. Anl. 18 Pr. Engl. Anl. 22 Pr. Engl. ObI. 30 Kurwm.Ob.m.I.C. Neum.Int.Sch.d. Berl. Stadt - Ob. Köaigsbg. do.

Elbinger do.

Danz. do.in Th. Westpr. Pfdb. Grosshz.Dos. do.

Rkst. C.d.K.-u.N.

Holl. vollw. Dak. |—|

: Neue ¿ilo 917 Friedrichsd’or . 1325 Disconto .... |- 3%

303 ia E E t Preu/fs Cour. e ch - Cours. —————— We N sel-Cours Brief. | Geld.

1:22 1411 1501 1491 16 211. 801 1022 i 3 85 1021 14622

-

R R

1 Kurz | 2 Ut. 1507

Kurz 1492

Amsterdam dito Hamburg

2 Ut. 3 Mt. 2 Mt. 2 Mt. 2 Mt. 2 Mt. 8 Tage 2 Mt. 3 Woch. Kurz

Augsbur - Breslau 5 Leipzi

Petersburg BN Warschau

L444 I

Co aa a”

Auswärtige Börsen. Arasterdam, 3. März Niederl. wirkl. Schuld 39,7. Kanz-Bill. 154. Oest. 5proc. Metall. 841. : Frankfurt a, M., 4. Mäz. 5proc. Metalliq. 83. 822. dproc. 672. 673. 24proec. 431.

sproc. 185. Brief. Bank-Aciien 1082. 1078. Part. - Oblig. 111. 1101. Luose zu 100 FI. 1663. Geld. Poln. Loose 421. 42,

: Paris, 1. März. : 5proc. Rente pr.“ compt. 88 Fr. 60 C. fin cour. 88 Fr. 55 Cent. 3proec. pr. compt. 51 Fr. 40 Cent. fin cour. 54 Fr. 55 75 Cent.

Hierbei Nr. 11 des Allgemeinen Anzeigers.

9proc. Span. Rente perp. 427. ; :

. Neueste Börsen-Nachrichten. Paris, 2. März. 5proc. Rente pr. compt. 88. 45. fin cour. 88, 50. 3proc. pr. compt. -94. 45. fin cour. 54. 60. 5proc. Neapol. pr. compt. 57. 40. fin cour. 57. 50. 5proc. Span. Rente perp. 42.

Frankfurt a. M., 5. März. Oesterr. 5ptoc. Metall. 825. 82. Bank-Actien 1075. 1070. Part.-Obl. 110z. 1092. Poln, Loose 43. 423.

e R E S I C E N S I Mt 0 ar erv

Gedruckt bei A. W, Hayn.

4proc. 663, 663. L2iproc. 435. 1proc. 185. B.

Redacteur John. Mitredacteur Cottel.

Cent. 5proc. Neap. pr. compt. 57 Fr. 69 Cent. fin cour. 57 Fr.

Allg

69,

Amtliche Nachrichten. | Kronsüf des Tages.

Der bei dem Land- und Stadtgerichte in Teckl fungirende Justiz - Kommissarius Greiff ift s otarius in. dem Bezirke des Ober - Landesgerichts in Müún-

ster exnannt worden.

Zeitungs-Nachrichten. Ausland,

R u ß land.

St. Petersburg, 26 Febr. Ein er ete b * ordentliches ti ent zum heutigen Journal de-St Petersboctes an Folgendes : (ees früh empfingen Se. Majestät der er von dem Ober-Befehlshaber der aktiven Armes einen, vom 8. (20) Februar datirten Bericht úber eine, am 7ten denioigtan Louppa Le S ppen ver Empôrer stattgehabte bluti mit der Nachricht von ihrer Mieder (eee Wir E ps e a den Bericht des Feldmarschalls - Grafen Diebitsch- p alfansfi befannt; zuerst aber geben wir die Details der militairischen Operationen , die dieser Schlacht vorangingen aus während der Bewegung der Armee von Wengrow auf Mi- osna stattfanden. Nachdem der Ober-Befehlshaber erfahren hatte, daß die Empörer ihre Armee zusammenzögen, und daß ihre aus 6 Regimentern Jnfanterie, 4 Regitnentern Kavallerie, einer Partie Krafusen (leichter Kavallerie) und 4 Batterieen Geschút estehende Avantgarde unter Kaluszyn Posto gefaßt, befahl er diese Avantgarde am sten (17.) anzugreifen. Die unter Q Befehl Sr. Kaiserl. Hoheit des Cefarewitsch gestellten e edeN B. N 20 af ae (rata der Armee sand, rúcten j en diese Stadt | mit Lebhaftigkeit die Empörer von die nach a Us gen Widerstande geworfen wurden. Nachdem diese Trup- dw, den Degen in der Faust, Kaluszyn beseßt hatten, ver- [9 phen sie die Empdrer bis Minsk auf der Hauptstraße und Qu em Wege nach Jakubow. Wir hatten in diesem Ge- a 90 Todte und Verwundete. Während dem griff auf A erm rechten Flugel der General Baron Nojen, der ; N Me vantgarde in Person befehligte, die Empörer an. Durc7 ags errain begünstigt, vertheidigten diese sih mit der äußer- s geo artnäcki keit; der Kampf dauerte 3 Stunden lang; als la L ellen a er sahen, daß unsere Truppen Anstalten machten M Digjonnet zu greifen, nahmen sie die Flucht: und «wurden ö Dye verfolgt. Auf diesem Angriffspunft verloren wir ay G dieie und Verwundeten 400 Mann, Unter erste- Ulanen Mane, Sens Pltadaege b Koln : T6 "PLUHUmMmonoNT. ¿5 : Sobpugr gab. der Ober - Befehlshaber aufs E Ca) 2s en auzugreifen. Die. linke, vom General-Adjutanten Mor ens 99e kommandirte Kolarnie Hesebte Minsk um 8 Uhr gens, u ne Vorposten rückten bis Milosn, b y neral Baron Rosen, die Tages zuvor etringenen Vor; cene aaen d, verfolgte die Rebellen und machte nahe- bei U da t. An diesem Tage vertheidigte si der Feind a du g es Heftigkeit, und sein Verlust war während die- R | | ew, as der un- V ; 4 18 Deseblsyahep, der Oberst Boguslawski, so R i Uh D wid powsfi, schwer verwundet wurden. i i L / rer ¿ ten 200 Gemeine und einige Offiziere zu Gefannenne Mad

Berlin, Donnerstag den 10tcü März

unserer Armee und allen

emeine

Preußische Staats-Zeitung

mina

1831.

| Oberst Zawidzfi, befand. Der Obe | p r - Befehlshaber er rge größten Lobe die in diesen etcitea L A on gede chnete Tapferkeit und voxtrefflihen Anordnungen des di Sli 29108, Varon Rosen, so wíe den Eifer und et abgelegt hat.‘ er das ganze 6te Zufanterie: Corps Be- ¿ckDericht des Ober-Befehlshabers der afti dem Hauptquartier in Diilenna ten 8. Gott M ; ¿¿Nach einer zweitägigen lebhaften Verfolgung der Em- pier von Wengrow auf Liw, Stanislarvow und Ofuniero S at r Dingralf anau Rosen , und auf der zyn, Minsf und Milosna | vid des General - Adjutanten Grafen Pahlen, vate d Beim Debouchiren aus Fen weg Bemeine Schlacht geliefert. | i efieen nach dem chow hin, stießen die Rebellen, die ihre D Ter L N “t oben bezeichneten Stxaßen vereinigt hatten, auf die Ph n gs Kolonnen der Generale Baron Rosen und Graf dah b: Ê a zu Anfange der Schlacht gegen 10 Uhr Mor- g ie Beschaffenheit des Terrains es nicht erlaubte, der mpöôrern bedeutende Kr - oder - die ‘Ope: Grasea Bul: Ver tue so stand E Koionnenspibe des : erit angegriffen hatte, eine Zeitlan im Nachtheil ; während vollex drei nden / e z atten ei bige Zäger-Brigade von der ersten Fufanterte - Division E as 5te Jäger-Regiment, eine Brigade der Zten Uhlanen-Dís usaren- Division mit ei-

vision und eine Brigade der 1ften ner sehr sparsamen Artillerie die ehr heftigen Anfälle von. und einer Kavallerie - Divi-

fog Cat: (par nfanterie - on, von 4 tuck Geschüß unterstú6t, a eal Graf Pahlen war am Ende E. E trafe von Milosna auf eine Entfernung von 2 Wersten VN zuziehen. Als ih mich während dessen dem Schlacht- I F Mete, befahl ich dem Chef der Artillerie, Generals- M E N Sali au der Stelle eine imposante Zahl ewegung zu seben, und Ln u dw Rades, General - Adjutant Gro Q : evelen näher zu refognosciren. A Toll berichtete mir , daß alle ihre E cia gegen en rechten Flúgel der Avant-Garde des Grafen Pahíen ge- iiat wären, wahrscheinlich um seine Vereinigung mit der d'oune des Baxon Rosen zu verhindern, der sie ihre erste Infanterie - Division , eine Division Uhlanen; so wie e NXRGe Artillerie, entgegengestellt hatten; der Graf e nes demnach durch eben angekommene Txuppen und eus b seine Avaut- Garde verstärken, deren rechter Flü- ge \ durch das Ingermannländische Regiment und ein Ba- pp in es áten._See- Regiments, das Centrum aber durch ia tücke der reitenden Artillerie und 4 Stüe der Artil: erie N Fuß unterstüßt wurde, Sobald ich von dieser Anord- nung Nachricht erhielt, begab ih mich in Person auf das ei igste ur Spike unserer 2ten Jufanterie - Division, um die Anu arde zu, unterstüben, und, nachdem ich den rechten füge urch einige Bataillone dieser Division verstärkt h tte, gab ih der halben Esfadron des Lubnos en Palatén« T ents die meine Esforte bildete, den Be ehl, mit dem mi egieitenden Sapeur - Bataillon auf den Feind loszuge- hen, dessen Scharfschüßen Anstalten machten, die aupte hôhe am Rande der Straße selbst zu besehen und sich der auf jener Höhe errichteten Batterie zu bemächtigen. Pon diesem Augenblick gewann der Kampf ein ganz anderes nsehen. Alles rúckte vorwärts. Der General Graf Toll führte den rechten Flügel des 1sten Corps an. Jm Centrum und auf dem linfen Flügel warf der Graf Padlen die Re- Lana auf allen Punften, und das teitende Jáäger-Regiment nig von Würtemberg drang auf meinen mündlichen Be- fehl in die feindliche Jnfanterie ein, brachte ihr einen bedeu-

denen. sich der Befehlshaber des ten Jäger - Regiments,

tenden Verlust bei und machte den Major Bortkiewicz nebst