1831 / 72 p. 3 (Allgemeine Preußische Staats-Zeitung) scan diff

600. 601 [3 c iy A F OP T8

alle mdgliche Constitutionsmacher, die es. auf. der Erde giebt, | genden Lage befinden. Doch was auch das dermalige Ministerium

usammenträten, um für England eine: neue Verfassung zu | gethan haben mag, es würde Alles nichts gehol ; ( : i S L cia Ta L edin, sie doch feine ealerungsaem zu Ter E es nicht die dffentliche Meinung für ftch Babe Mit a | Beilage zur Allgemeinen Preußi \< en Staats-Zeitung A? 72,

würden, die si<h dem Lande so wohlthätig erzeigen und ihm Hinbli> auf die vorgeschlagenen Veräriderungen ersuche ih das | E T A Z Haus, einige von den Mängeln in Erw un fo : U T T I SIEE E D S E E S N T A Ia T S T T C) mehr. rationelle Freiheit zuführen könnte, als die bis: | h cholfen werden soll. Was véttiniañts: seie Si denen | :

rige. wir “eit wel : : ren o viele: ' herige Werfen 1 Juwel von uns, um uns | falsche Maaßregeln der Regierung, so großes Verkennen der ôf- Der Ve-schlag der Regierung wird der großen Masse des Mit=- | die hei der Vereinigung gehabten Schulden zufallen. Diese lezte-

an einen theoretischen Plan. zu halten, so zeigen wir uns | fentlichen i 7 2 : L dadur) als die berspannteten Trbumer, die 6 geben fan. | Diese ereisen de fels Sie, ee tine, von, Generation celfandes einen Antheil a der Verwaltung des Landes gumen, | Lin Mrden Minde cen turde. als’ Belgien dem? unse Besee: der Redner fragte nun, welche ehinderungen denn das | auf Generation vererbte Hochachtung Über di i deb : j E al i ig zu ei ôrte : e u CHOTEHE P Ne S CBeT- Unterhaus in seiner bisherigen Verfassung durch die beiden | heiten der Verfassung Lien batte, (brt) Biele bier int Laus Sn e Aa Pr P O i Qu G E ee E anderen Staats-Gewalten gefunden, und ob nicht jedes Mit- wünschen die Dinge zu lassen, wie sie sind, und wollen gern die ten und Gaskgeber durchaus nicht fähig seyen, an der Repräsen- ten, die icht D A Ee gar glied die: Freiheit seiner Meinung habe behaupten können? tw d der Verfassung ertragen, um ihre großen Vorzüge noch tation Theil zu nehmen. Jch mbchte aber doch den geehrten und | werden sollen. Außer den hier genannten Lib Belate Er ging sodann im weitera Verlaufe seiner Rede auf Punkte wu bine nd id muß ic) erklären, daß, wenn sie jeßt gelehrten Herrn bitten, mir seine Gründe anzugeben. Fch mei= | schen Schulden , würde Belgien noch vollständig Äbernehtiten über, die von Lord. Palmerston in seigem nachstehenden Vor- | #nde emt rech Mer ibi d einer von ihnen gefürchteten Ver- | nerseits fiche nicht an, zu erflären , daß es/ meiner Meinung | müssen: ersilih die Schulden, welche allein in Folge der Verei= trage wiederholt wurden, und endigte unter dem lauten an- dieselbe wählen zu müssen G D E LNINTN egen nah, in keinem Lande cine Klasse von Einwohnern giebt, die nigung Holland zur Last gefallen sind, und zweitens den Be haltenden Beifalle Æ Oppositions - Mitglieder. Nach einigen | 3 Jahren der dffettlichen ‘Meinung nicht p e Q tee L S E nd A malichteit T Si b Gers SbeluiauiT ae eridngen c Ea d S acht hat, um die vorangegangenen Bemerkungen des Marquis von Tavi- | ben. Hôrt 1). Hätte man da ; : L | 4 A L R L i S eberdies aber würde Belgiet fo >, welher zur Widerlegung des Hrn. Baring sagte, ‘daß, S ny Burgfle>en p L E es Pay Dis E Ee aats dieses Rate ELLA E ie Me FOM En eR Ht e) die wenn Callington (der von Hrn. Baring vertretene Fle>cn) | sentirten Städte mit dem Unterhause allmälig in Verbindung zu nicht Repräsentanten genug ; diesem soll der neue Vorschlag ab- rend devselbén von M auxer M Bac G L e un sein Wahlrecht vecliere und Tavistock nicht, dies daran liege, | bringen, so würde leßteres sich jeßt nicht mit einem von der Re- helfen, und ih hoffe, die Majorität des Hauses wird ihn mit | der Niederlande L e e U L B daß das erstere nur 1320, das leßtere aber 6000 Einwohner Es, vorgelegten Plan zu ciner allgemeinen Reform zu be= - mir als eine Maaßregel zur Beförderung des öffentlichen Wohls | get des Königreichs verzeichnet sind. Dasselbe gleichmäßige Verbält- zähle, erhob sich der Minister-der a uswärtigen Ange- E ige Ua adi (Hôrt, Ma Fch- untersiüßte damals alle anschen und ihr. in diesem Sinne zu erwartender Ansspruch wird | niß wird auch bei Eintheilung der Ausgaben beobachtet werden legenheiten (Lord Palmerston) und jagte: nte Cf; Ae Q S E O es Ee | zugleich der Triamph der Wahrheit seyn.// (Großer Beifall.) müssen, die vom allgemeinen Staatsschaße der Niederlande in vert A, Fimm gan i e Rede tuherte, und theile, seine | meine Vorhersagungen aber Einoiliigung werde geben müsen: Niederlande. D e e Gs, rie In Mee E IAE die err (Baring) zu Anfang seiner Rede äußerte, und lhelte seine | meine Vorherxsagun i & ; e rets i M A 7 y « c el, day ;/ (0E Ansicht, daß unter allen in srüheren Zeiten dem Hause vorgelegten Gründe, die O Dataait fn cine theilweise dicfori teen Aus dem Haag, 7. März. Die heutige Staats- Ausgaben, welche zur Anlegung und Unterhaltung der Grâus- “Gegenständen keiner so wichtig war/ als es der jehige ist. Sein | ließen, fordern mich auch jet auf, die vorgeschlagene ausgedehn- Eourant enthält, außer dem bereits aus Belgischen Blät- fesiungen des neuen Staates erforderlich-sind, von dem allgemeineœ Eingluß erstre>t si nicht nur auf Privat - Juteressen, sondern | tere zu unterüügen. Man hat sich etwas bittere Mala en tern befannt gewordenen Londoner Konferenz-Protofkole vom EDE Vaceen, befallen werden frei, Ben Fr zar T auf die ganze Verwaltung, auf den Charakter des Landes, und | gegen diejenigen erlaubt, die, gleich mir, Bewnnderer des A 20. Januar, guch noch das nachstehende (seinem voliständi- 6G Worden, wan Ds Sicherheit und Unabhängigkeit aller Provin- Pte E 6G dien Lit atn L ha anda bai N E, S sind, als hâtten sie dessen Grundsäßen hin- gen Inhalte nah noch nicht bekannt gewordene) e a Sd verpflichtet seyn die 2006- Renten ju s en E, i : O e Schwierig- | sichtlich einer Reform entsagt. Fch bin der Meinung, daß die Protokoll der im ¿wärtigen Amt Lond di d / Loos- t 7 Leiten, die mih umringen; verhehlte ich sie mir, so verdiente. ih | Ereignisse, die seit dem Tode jeies: berubmtèn: Ma 2 at 11 ol : auswärtigen Amte zu L00001 am | die unter Spezial- Verband der dentlichen Domainen, welche e, lc nicht, die ih einnehme; verwegen und unbedachtsam | funden, diejenigen, dic dero leidaicAuoéeiedaeK etre s _… 27. Januar 1831 gehaltenen Konferenz. innerhalb der Gränzen des Belgtschen Grundgebietes belegen würde es von mir gehandelt seyn, wenn ich es hätte über mich | belehren nee das ra Hte bee s tunoe E al m0 ten Fn Anwesenhcit der Bevollmächtigten von Oesterreich, Frank- | sind, ausgegeben wurden. Belgien würde inzwischen, von Hoi ewinnen können, ohne vorhergegangene reifliche Erwägung eine | gelegenheiten ihre Meinungen ändern können hn d A E “n Le Bevollmäch Zee vin De 4 / | zhri land geschieden, Feineves, Rechts auf Zen Qgrnet, Men Bas 0 große Veränderung in einer Verfassung vorzuschlagen, die mit | als rechtliche und ehrenwerthe Bewegungs ründe leitet D ben | Sag A d Mul von Oefterreich , Frankreich, Großbri- | schen Kolonieen haben, die seit der Bereinigung zu dessen Blúthe allen ihren Mängeln dem ganzen Lande so äußerst wohlthätig ge- | zu seyn. (Lauter Beifall.) Wer der leichen Kor E f e tanten, Preußen und ußland, welche sich vereinigt haben , um fo viel beigetragen, und Se. Majestät der König der Niederlande wesen ift. (Beifall auf den Opuositionsbänken. ) Jch eis ns, dag l] bon der Zat gelernt Gab? bnd G n in nee A t d te die, hinsichtlich der Geldmittel, des Handels und anderer Dinge, | würde die geseßliche Befugniß haben, den Einwohnern von Bel- die Englische Nation keinen Hang zu Veränderungen hat, | Beharren auf eine einmal gefaßte Meinun e l durch die Trennung Belgiens von Holland nothwendig geworde- | gien diesen Handel ganz und gar ju verweigern oder ihnen det Von ieher zeichnete sie sih dur< dauernde Anhänglichkeit | dadurch das große Füteresse dés Landes eflhrdet Verden Tbnute. fünf Hbfe aus zw # eriagetie Ms Me denden verpsstch- C nue Pee N TEE tis destsimitien Bedigingen zuingebw an ihre- Rational - Einrichtungen aus und lieferte in dieser | Schlechte Ausleger der Ansichten des verstorbenen Mi if e fünf Höfe aus [me en und zwar gebieterischen Gründen verpflich- hen, die in dieser Hinsicht zu bestimmen Se. Majestät für angs- n L : j : Ee i ; Ministers sind tet scyen, in diesem Bezuge durch freundschaftliche Bemühun messen halt dchte.// Hinsicht cinen schnetdenden Gegensaß zu unseren nächsten | es, die ihn nur nach seinen Privat - Aeußerun E : / SIMS L Nr Ds g : ten möchte. (Fortseßung folgt.) j L / F! an die i - erungen zu ganz eigen=- einen Beschluß herbeizuführen. Zunächst hat bereits die Erfah- Umtclichen Berichten aus Mastkri Nachbarn, die oft über die Neuheit ihrer Einrichtungen | thümlichen Zeiten : und. nicht nah den Grundsäßen beurtheilen, rung während der Unterhandlungen, mit denen die Mächte be- f folge, e die E E E LEE

entzú>kt sind, während das Alt-Englische Volk fich über das Al- | die seinem ganzen dfentlichen Leben zur Richtschnur dienten. schäftigt waren, dieselben Überzeugt, daß es fär die unmittelbar | erleichtert, wiewohl sie nah der Seite von Tongern zu no<l

ter der seinigen freut. Sehr wohl. weiß ich- wie dußer| shwie- | Will Feman Herrn Cannings Ansichten kennen lernen lese abei inte ich seo würde, si< ü rig es ist, die Einstimmung das Volk zu einer Veränderung der | er die Rede, die er im Februar 1826 über die Freiheit hes Set he Ge R E E E iw ollands, Soege (i etwas gehemmt war. Falkenburg, deersen und Rothen send Gesepe zu erhalten, wie harte Kämpfe man bestehen mußte, um | denhandels hielt; was er damals äußerte, ift jeßt gerade schr an- fünf Hdfe nicht mitwirkte, um cin Uebereinkommen anne mlich immer noch stark besezt. Jnzwischen werden der Festung es zu bewegen, gewissen Statuten zu entsagen, wie es jahrelan- | wendbar; er sagte nämli, daß diejenigen, die sich einer zu machen; diese erste Erwägung ist um so mehr von Gewicht, große Quantitäten Feldfrüchte zugeführt, und am 2ten d. M. er D oa uno E aen E Versede die Gesehe p 4 gd s Gade Ä A e aA ls J s z ine Neuerung als sie offenbar einen Einfluß auf die Erhaltung des allgemeinen | war der Frucht-Marft so gut versehen, als es seit Monate 7 : , : / / / ) f s tes t Typ o) ç j aufzugeben, die einen beträchtlichen Dheil der Natton zu bffent- | werden Cr wenn sie aufgehört pa den ‘wu ede, 4 Me vilt E 0 20 Enelcheldung@ y rge be “pa V De E e Mar D i licher Erniedrigung verdammte. Febt aber, wo wir in einem | eine Verbesserung zu \cyn. (Beifall.) Jn diesem. Augen- Principien weit davon entfernt e iu seyn im Gegentheile zu | fei üsjel, /. Wurz. Er Kongreß beschäftigte si<h in Volke, früher #0 sehr gegen alle Neuerung, cin lebhaftes Ber- bli sieht es nicht mehr in der Macht des Hauses, das zu ban allen Zeiten die gegenseitigen Bezichungen der Staaten regulirt ais gestrigen Sißung mir einem Geseßé in Bezug auf Er- lanaea danach erbli>éen ein Verlangen, das sich nicht auf | was es 1828 mit Leichtigkeit thun konnte, nämlich die Wahlfreiheit baben und durch besondere zwischen den fünf Hdfen abgeschlos- hebung der Wegegelder und vertagte sich sodann nah dem umberzichende Demagogen und Fenster- Redner beschränkt, son- | einiger des Bestechungs-Systems Überwtesener Butgfle>en auf die fene Verträge wiederholentlih und aufs neue befestigt worden einstimmigen Beschlusse der anwesenden 103 Mitglieder bis dern sich dur große Massen ausspricht, die Personen von Rang, | großen Fabrikstädtezu übertragen. VeränderteUmständemachen es der find. Diese Verträge können auch in keinem Falle ohne Mitwir- zum 15. April. Dem gegenwärtigen Präsidenten des Kou- Reichthum und Einfluß in sich schließen icht, wo diese Massen | Regierüngzur Nothwendigkeit, für das Parlament einen lanzu einer kung der Mächte, von denen sie geschlossen worden, ab eändert { gresses und der Regierung ist es freigestellt worden, die Vers cine BerinDerng r gete ‘9Mibbedatne bere den müsen- | daf die Andónger des dermalige? Syslems den Vorschlag det vethen,= Di le engmigcien ride, deri Genus enen | sehn mde ebnen e ersu sen sten, ans nos ; L L n c ; t 7 ger és e en or a 2 Ç D N ; J : die laut um Abhülfe rufen. Der chrenw.- Herr (Baring) sagte, |* Regierung revoiutionnatr, und eine andere Partei, die Alles us» E Lee pebuniären Striorditim O L nachirendia nit V DE Bui linter b t all inen Behs in ei e E das Bote lgen nuachen, wle Die dermalige Mags | werde; icd bin jedoch erzeugt da Alle, die, eine zeltgemdíe fden der Squtten vex 'Kinlgrcits dex Rietetlande | Rundschreiben ben Wuns zu erennen, gegeben - ihn wed t +0) van , Ie rmai - ‘de; ich bin jedoch Überzeugt ; da e; die eine zei Ife i i f j h A : / Led Aelt fle Jh behantee as Dalt mil gy Burn: | Becher 0h ae dee Pn e IEeI eer in Verbindung seben müsen, und wobei alle Bölfer Europas | mit „Ew. Excellenz“ no< mit „-Monseigneue“* anreden zu ì / and, de f. (Hôrt, hôrt! ‘achten, den Vorschlag für ganz dazu geeignet „ansehen werden träge, wodurch die Schuld [lands i ien : : Unter den vielen Beweisen zu Gunsten dieser Behauptung will | die Verfassung zu frâftigen und auf die Dauer zu befesti B Le ulden Hollands und die von Belgien für “ih nur den Umfsfand anführen, daß wir; die dermaligen Mi- | (Beifall.) Jeder, der seine Bli>ke guf die Reprä Rae B mGlistine SMuldel extanit warde, 1 Erwägung zu Pee, Mos nister, auf den elben Bänken sien, die vor kurzem noch ferhause wirft , muß unfehlbar 5 b etbotragende Mitegef vet Dies Beftram ungen, I E t t Kongref e Akte Ta 2 N Warschau, 8. März. Darch eine Verordnung dex die chrenwerthen Herren dee es rie ennen | fsrinen- sondern aue) an großen Orten stattfindenden Bestechun- 1815 beigefügt und als einen wesentlichen Theil dieser Ufte aus- | des gegenwärtigen. Krieges nicht nur dssentliché Gebäude N } 4 JONDETN ANG, T ndettden Beste = 9 es i i w E: ‘Man mdge auch sage, was man wolle die Un | gen den Mangel an Repräsentanten für: die ardt und Ps Are 6d s Gan tneoUs p a7] “Luli 1814 rect im Kall. der A p Militaies einigkeit Über die Civillisie war es nicht, ehen so: wenig die Ges: | ige Fabriksiädte -— die bei den Wahlen stattfinden- ‘Da dié Lasten , eben sowobl als die r il ne i Lazarethen di soll W N ee Vit halts - Reduction: einiger Beamten, was die leßte Verwaltung -|- den - often und- die unter den verschiedenen Klassen der schaftlich seyn mússen so werden die Sch Ide! e A Zeit Go j e tadt, n MarsQau ton ee S E A Der Fels an dem. sie scheiterte, war.ihr Troß gegen | Bewohner - Großbritaniens flattfindende ungleichez - Verthei dex Vereinigun von den Holländischen Pr vin (dite its Aus Aer, DREL, O ues 0s M S die bffentliche Meinung. Lobrte bôrt, von der Opposition, und | lung. des gus der Wahlfreiheit entspringenden Einflusses; und von dea elgischen Provinzen L e Cuteits A einerseits | und Municipal - Raths, in den Provinzialstädten aber von Beifall von den Ministerbänken.) Weit. umher verbreitete ste den Gegen alle diese Mängel bietek der Plan der Regierung gesunde waren, dem all emein Staats der Nied: eingegangen |. der an jedem Ort befindlichen höchsten Militair-+ und Civil- GnPu ibrer ror de thren Untergans berbel, Fes nuf | ausgezeichneten Talent und geoen Fihigkeiten in das Parlament Waren, em allgemeinen StaatssWahe her Füdertande Hue 1K | Behdrds abhängen, ta. Balee Dura e E De e Mi | J herbei. “Jh muß | ausgezetchn alent und geoßen Fähigkeiten in das Parlament : î : Ei ungen zu treffen. Die Entschädigung, welche den es nrue ga E wiederholen - die Mone Dos der. lehen Ver- | gebracht haben, stelle ih dur Auel nid in Abrede; unmdglich 62 E d Babeile I M He D emeinschastl kett des mern solcher has n A, hat cin Corte wa —e E: e:-Nichtach E R Meinung, der im | aber könnte man eine wahrhaft nüßliche Reform vorschlagen, ohne i ciy fes estellt wird, offenbar auf D V e ip s a, L zu bestimmen , das in Warschau aus einem von dem Gous Lan elb wahl, als. der lande: (Beifall/ und lautes | cinigen Burgfle>ken ‘die Wahl =- Freiheit gänzlich zu entziehen. schen i den Bel, ischen Provin : b L ú dee, Ag deT PEERte verneur und einem v n dem Municipal - Rathe aus seiner Mitte Ruf m V E Oßkposition.) Leider: hbrie-der Ein-- 7 Jedermann wird zugeben, daß die Zahl der Parlamentsglieder- genbli>e ab, da diese Vereini Un autet g Ses Ten E ewählten Mitgli e e S Cg el 2 VA. ens Eu l ai Flammen E O ues E Macht auf; er hatte | wenn nicht zu gr o0.ß/ doch GueA eus is; ohne daher gewis- es scheint, iene Gemeinschaftlichkeit aufhbren müss y r als : spi 1: C it er dessen S llvert o n Vor 6 führen De Meeii S wenigerbo cene H S t rt.) Solchergestalt wurde | sen Burgfle>en die Wahl-Freiheit zu nehmen, würde es ohne cine zweite unvermeidliche Folge dieses Grundsa es) h ird t di Hospital - Comité's oder besten Sees depeees e pen i s er D Pen e oBer Beute dfentliche Meinung zu unter- | großen Uebelstand unmdglih werden, den Fabrisstädten Reprd- Schulden, die bei der Ver ¡X nd (nie f / würden die | soll; in anderen Städten soll dies Comité aus einem : dr c Lf A s tun verderblich, und ih bittedas Haus, | sentanten zu geben. Auch wird der Vorschlag der Regierung dew worden, bei der Trennun ‘wieder vertheilt 1 érdi i ai mog N tair, einem Verwaltungs-Beamten und einem Mitgliede Les na 7 Sh di alu heit bi Thi d Warnung dienen zu las-| Einfluß der Aristokratie nicht zerstören ienen Einfluß nämlich, nächst würde auf dieser han: od (es Land: die Scbduldi Hier- | Municipal - Raths bestehen. Die zu gewährende neschädl- sen. Ohne de Klugheit E E ees len renn | ad alle jene untergeorduete Eigenschasten schufen, die fl die allge- llee) wieder ju Lafen dbecnebmen müsen, mit, denen es | Pn "im egten Quartal gelósten und im nlehstsolgenden rofe Festigkeit des cdlen an der Spiße d p ; ; : t, De Ee p vor der Vereinigung beschwert war. Die Holländischen Provin- ause im leßten Quartal gelösten und im u oige große Fesiro Lords (Auglesea) dritcs ali eie Oh meine Zuneigung und Bewunderung zu erwerben wäßten (Beifall). en würden sonach für diejenigen S ulden Tegen d en, ine | wahtscheinlicher Weise zu lösenden Einkünfte abgeschäßt wer- n Betreff der Verbindung beider Länder in einer sehr beunraubi- Beilage i Sten, als die Belgischen Provinzen mit ihnen vereinigt | den. Wenn sich ein Eigenthümer dabei beeinträchtigt glaubt, L | | , und chen so würden guch den Belgischen Provinzen | soll er der Reihe nah an die Wojewodschafts- Kommission,

H:

Z e ——= ¿D Lid R 2M A D D Bram E A ici É R A ERR É I E Send p s ÆM