1831 / 86 p. 1 (Allgemeine Preußische Staats-Zeitung) scan diff

710 Preise der vier Haupt- Getreide- Arten

in den für die Preußische Monarchie bedeutendsten Marktstädten im Monat Januar 1831, nach einem monallichen Durchschnitte in Preußischen Silbergroschen_und Scheffeln angegeben.

E S MEIBE T A E S ATSNZ E I N C E

Namen der Städte. | Weizen | Roggen | Gerste Hafer 40 |

417 39ck

Königsberg TTE Memel 787 Tilsit 687 JZnsterburg 79 Rastenburg 587 Neidenburg 612 28 187 15 Danzig . 80 405 30 16 Elbing .. 85 : 27 17 Konib 90 23 20 Graudenz 93L : 22 18

66 187 175 D ¿4 T7155 i 29] 27x Bromberg

727 243 19s Fraustadt . .. 697 35xz| 277 NRäwitsh . . . ..

243 17x Iz]. 194 195 14 36 20- 16 ZIT 19 137'x

s 6773 37 287 Kempen . „, ; 70 30 33 Oen » v4 837 3275| 285 Brandenburg . S37s 30# 261 Kottbus 7TÉ 34; 243 Frankfurt a. d. O. T6r's 291 QUE Landsbecg a. d. W.. 672 x 307 | 247 Stettin . . i 69 277 221 Stralsund 54Z ÁTE 8E Kolberg . . 80 427 267 Stolpé 69-5] 364 | 217 Breslau . . T25 A4TE 297 Grünberg . T5I | 475 53 Glogau 692 452 32 C at eo e , 71 45 305 Gb 1% 2 «4 T2E 44x 30# - irschberg .. 682 457 32 chweidnibß . . 70 54 32 L R T1& | 4953 3075 Neiße .. « « ; / 657 55 33+ Leobschüß . . U j 63 587 36F |

Im Bj Hj Ml, mi [0M jn OjM j wi wol

m R Äh N D O N s

w|

H

2117s

Magdeburg Stendal Halberstadt Nordhausen Erfurt. . Halle

Torgaut

Namen der Städte. | weizen

Roggen

41's UE 59ck Ars ATZ 465 46

Gerste

337z 37 397 ZAF 275 29

30

Hafer

237 237 Urs 237 195 20 E

Munster Minden Paderborn Dortmund

76 725 80? 78

56

5 D475 44

40 Z3E 302 29

Elberfeld Düsseldorf Krefeld

Malmedy Trier : Saarbrück Kreuznach Simmern

D U Wh

5 Posenschen 2 Brandenb. u. Pom-

merschen Städte . . 10 Schlesischen Städte 7 Sächsischen Städte 4 Westphäl. Städte . 14 Rheinischen Städte

Durchschnitts - Preise der 11 Preußischen Städte

Stádte

6977 79 715 42 675 635 TSr's 86 Tás -Tás 6172 617 6077 T5

37 465

467 49; 9172 765 707

1057 907

22 31

29 325 3175 90; 4dii

22 30 26 271tz 237'z 23x 255 25 24s 205 21x 187 235 26

165 275

225% 267 224 334 24s

Königliche Schauspiele.

Sonnabend, 26. März. Jm Opernhause: Fidelio, Oper

in 2 Abtheilungen; Musik von L. van Beethoven. (Mad. Schröder - Devrient: Fidelio, als leßte Gaströlle.) Jm Schauspielhause: 1) La suite d’un bal masqué, comédie en 1 acte. 2) La première représentation de: L'’oncle rival, vaudeville nouveau en 1 acte, du théâtre du Gymnase, par Mr. Mélesville. 3) Les frères féroces, mélo- drame comique en 1 acte,

Sonntag, 27. März. Jm Opernhause: Joconde, Oper

in 3 Abtheilungen, mit Tanz ; Musik von N. Jsouard. Hier- auf: Die jungen Pensionairinnen, komisches Ballet in 1 Aft, von Ph. Taglioni. (Hr. Fleury: Rustic, als Gastrolle.)

Fm Schauspielhause: König Enzio, historisches Trauer- spiel in 5 Abtheilungen, von E. Raupach. Ó

Montag, 28. März. Jm Opernhause. Zum erstenmale wiederholt: König Friedrich, historische Tragödie in 5 Ab- theilungen und einem Vorspiele, von E. Raupach.

Im Schauspielhause: 1) La chatte métamorphosée en- femme, folie vaudeville, par Scribe. 2) La première représentätion de: La dame et la demoiselle, comédie nou- velle en 4 actes et en prose, par M.M. Mazères et Empis.

Königstädtisches Theoter. Sonnabend, 26. März. Zum erstenmale: Dle Brief-

taube, Lustspiel in 1 Aft. Schelle, Posse in 3 Aftten, von Louis Angely.

Hierauf, zum erstenmale:

Graf

Den 25. März 1831.

rwe het se

Amtl. Fends- und Geld-Cours-Zettel. (Preufss. Cour.)

St.-Schuld-Sch. Pr. Eng]. Anl. 18 Pr. Engl. Anl. 22 Pr. Engl. Obl. 30 Kurm.Vb.m.1.C. . Neum.Int.Sch.d. Berl. Stadt - Ob. Königsbg. do. Elbinger «do. Danz. do. in Th. Westpr. Pfdb.

Grosshz.Pos. do.

dl

Ta | R

867 975 952 17 854 891 871 87

92

354 905 897

[Z/. Brief. Geld.

86-55 9TÀ

I =] fal s

t EFLLIAS

Kur- uNeum: do Schlesische do Rkst. C.d.K.-u.N | Z.-Sch.d.K.- u.N

Neue dito Friedrichsd'’or . [ Disconto .

Ustpr. Pfandbrt.| 4 Pomm. Pfandbrf.

Holl. vyollw. Duk.

103

4 14 4

F T

957

Auswärti 9 Hamburg,

Oesterr. 4proc. Metall. 694. G. pr. April 945 G. Russ. Engl. Anl: 875 G. Cert. 86. Dän. pr. ult. d. 55, pr. April 55. Poln. pr. ult. d. 92.

i Neueste Börsen-Nachrichten. “Paris, 19. März. 5proc. Rente pr. compt. 80. 80. fin cour. 80. 85. 3proc. pr. compt. 51, 85. fin cour.

1proc. 173. B.

51. 90. S5proc Neapol. pr. compt. 56. 55. Franfkfurt a. M., 22. März.

e Börse 23. März.

in cour. 56. 60. 5proc. Span. Rente perp. 42x.

Oesterr. 5proc. Metall. 825. 827. 4proc. 697. 69. 2¿proc. ‘44.

Bank-Actien 1139. 1136, Part.-Obl. 1135. 1127. Loose zu 100Fl. 158. Poln. Loose 444. B.

Gedruckt hei A. W, Hayn.

Bank-Actien

n.

pr. ult. d. 945, Russ. Anl. Hamb.

NRedacteux Fohn. Mitredacteur Cottel.

Allge St

Berlin, Sonnféía

Preußisd

FA@ 86.

Eut -4

meine

gats-Zeitung.

cil

g den 27fffen

Márz

Beim Ablaufe des Quartals wird. hiermit in Erinnerung gebracht, daß die Bestellungen auf diese Zei-

cung, nebst aber bei den Königl. Post - Aemtern zu machen sind,

Pränumeration, hier am Orte bei der Nedaction (Mohrensiraße Nr. 34),

in den Provinzen

und daß der Preis für den ganzen Umfang der Monarchie

auf 2 Rthlr. Preuß. Eour. vierteljährlich festgeseßt ist, wofür den hiesigen Abonnenten das Blatt am Vorabend. seines Datums durch die Stadt - Post frei ins Haus gesendet wird.

Um jedoch die erforderliche Stärke der Auflage für das kommende Vierteljahr abmessen zu können, müssen wir bitten, die Bestellungen bis spätestens den 31sten d. M. an uns gelangen zu lassen, indem sonst die Interessenten es sich selbst zuzuschreiben haben, wenn die Zusendung des Blattes eine Unterbrechung erleidet und nicht sämmtliche Nummern vom Anfange des Quartals an nachgeliefert werden können, Zur Bequemlichkeit derjenigen hiesigen Jnteressenten, welche

den Pränumerations - Betrag für das nächsie Quartal, oder aber die Abbestellung entgegennehmen zu lassen...

die Zeitung bereits n halten, ist übrigens wiederum die Einrichtung getroffen worden, durch die Stadt - Post

unter Zusendung der diesfälligen Quittung, einziehen

Zugleich wird bemerkt, daß das Blatt vom- Anfange des kommenden Monats ab in groß Folio-Format

erscheinen wird,

Amtliche Nachrichten. |

Kronik des Tages.

Se. Majestät der König haben deu seitherigen Regie- eungs- Assessor von Schmeling zum Regierungsrath und Justitigrius bei der Regierung zu Breslau zu ernennen geruht.

Des Königs Majestät haben den Doktor der Medizin von Haselberg zum Regierungs- und Medizinal - Rath bei der Regierung zu Stralsund zu ernennen und die Be- FKallung Allerhöchsteigenhändig zu vollziehen geruht.

Se. Hoheit der Herzog Albrecht von Mecflen- | burg-Schwerin ist von Breslau hier eingetroffen.

Das 2e Stück der Geseß-Sammlung, welches heute- ace wird, enthält unter r. 1277 vom 25. Januar d. J., betreffend die Erwer- bung von Rittergütern durch Dorfgemeinden oder von Mitgliedern derselben ; « 41278 vom 12. Februar- d. J., wegen Befreiung der Kaufleute und Fabrikanten von der Entrichtung besonderer Gewerbesteuer für die Gewerbescheine um Aufsuchen von Waaren-Bestellungen und zum aaren-Aufkauf ; e 1279 vom 19teni ejusd. m., wegen Anfebüng eines - _Práäflusiv- Termins, Behufs der Anmeldungen der Forderungen aus sogenannten Fraukenschei- nen- und Vor‘pann - Leistungen an den. ehemali- gen, Freistaat Danzig, und i j + 1280 ‘vom-2ásten laufenden Monats, über die Abän- i Da der Fristen: auf den Messen zu“-Naum- Berlin, den 26. März. 1831. 9 “Debits-Comtoir.

Der Kaiserl. Russische Garde-Rittmel-

Angekommen: Der Kais fer Buturlin, als Courier von: Rom.

De

r “Zeitungs- Nachrichten. Ausland.

e E E T c 4 Pairs-Kammer, Die Sißung vom 18. März | dauerte ‘nur 15 Stunden. Der:-Kriéegs- Minister legte n

T T STTTE E! L4G N E a S1 C4 Ja P N E E EL E R C S C EERTRRT R E E E e E U E E

derselben die beiden, von der Deputirten - Kainmer bereits an- genominenen Geseß-Entwürfe wegen der künftigen Pensioni- rung der Militairs von der Landmacht und wegen der Ex- mittirung von Grund-Eigenthümern aus ihrem Besißthume, wo die Festungsbauten jolches nothwendig machen, vor. Nach- dem- der Präsident 2 Kommissionen zur Prúfung dieser bei- den Geseße ernannt hatte, wurden 13 Geseß-Entwürfe von Srtlihem Jateresse ohne irgend eine Berathung mit 76 Stim- men gegen 1 angenommen.

Deputirten-Kammer. Juan der Sißung vom 18.

März unter dem Präsidium des Hrn. Dupin, waren die

Herzoge von Orleaus und von Nemours zugegen. Jn sámmts- lichen übrigen Tribunen bemerkte man eine große Anzahl von Zuhörern , indem Hr. Cas. Périer Tages zuvor angekündigt hatte, daß das Ministerium heute das System, das es künfs- tig zu befolgen gedenfe, näher entwickeln würde. Vorzüglich starë war die Loge des diplomatischen Corps besebt. Nach der Vorlesung des Protokolls mußte die Sißung noch eine halbe Stunde lang suspendirt werden, da der Präsident des Minister- Raths fich erst um 25 Uhr einfand.- Gleichzeitig mit ihm stelltén sich auch die Minister des Krieges, der Fi- nanzen, des Haudels, der Marine und der auswärtigen An- elegenheiten ein. Der Großsiegelbewahrer dagegen und der inister des öffentlichen Unterrichts langten erst späterhin- an. An der Tagesordnung war die Fortsebung der Bera- thung über den Geseß- Entwurf wegen Bewilligung aberma- liger 4 Steuer -Zwölstheile; eben wollte Hr. Salverte, als. zunächst eingeschriebener Redner, die Tribune: besteigen, als Hr. Cas. Périer das Wort verlangte - undz sich -folgeuders -

e Doe edes Subsidien-Gesch i| ein politisches: Geseh; 1} ¿p JCOE u ett: =WVeje eitt ; j S: 1)

wenn wir, in Ermangelung eines Leblich bewilligten Budgets, eine 4monatliche provisorische Forterhebung der Steuern von Fhs

nen begehren, ‘\o_ verlangen wir damit ; ‘daß Skle uns! einen Bes

weis Fhres auéns geben. _ Es it er ‘auch nóthwendêg, *

daß das’ neue Kabinet Ste mit den Gru en’ bekannt pz woráus dasselbe hervorgegangen ist, unddie ges Betras:

gei leiten sollen. Wir wollen, daß Sie mit voller Sachkénutnis n

urtheilen, und / daß Sie erfahren, welchem po Systeme ' Sie Jhren: Beistand leihen. Als der $ dPAE ‘zu der Ehre * berief; cin: neues Ministetium u bilden und ‘darin den Vors * zu führen, glaubte ih, daß dasselbe nach bestimmten 'und zwischem *? allen Mitgliedern desselben vorher beschlossenen Grundsäben kon- stituirt roerden müsse. Dieser Geda at der 3

des Kabinets als Grundlage gedient.

auf eine völlig constitutionnelle Weise

Kraft in ‘der eigénen Verantwortl . “All

} alle seine Maaßregeln werden. der Ausdruck einer

ag, anwe “diese Uebereinstimmung aufhdxte

4

en Berathun E Hi gemeinsamen Willens feyt ,

s,

E T E 0 T O T T R 40 Ie 1 Si g M Eh L-2T T T (? R PTR S1 (10 (I DAN Ls 100! M AS: IRAA L»: i A G L N N) A R