1831 / 90 p. 10 (Allgemeine Preußische Staats-Zeitung) scan diff

- werden daher dessen gesammte ebengedahte Gläubiger, unter verstatteter Abschrift und Einsicht der annoch zu den Acten zu bringenden Vergleichuncs-Vorschläge, prae sente registra- tore, hiermit geladen: bemeldeten Tages, Morgens um 10 Uhr, auf hiesiger Großherzogl. Justiz-Canzlei, entweder in Person oder durch speciell legitimirte Mandatarien, zu obbe- regtem Zwecke zu erscheinen, sub poena pro omni, daß, soviel

a) die ausbleibenden ni<t intabulirten Glaubiger anlangt, dieselben an die Beschlüsse der Erscheinenden werden gebunden erfannt, schriftliche Erklärungen aber werden unberücksichtigt gelassen werden, soviel aber

_b) die in die über die mehrerwähnten Güter niedergelegten Hyvotheken-Bücher intabulirten Glaubiger betrifft, sel- bige im Nichterscheinungsfalle für jeden Vergleich, ab- lehnend werden angenommen werden, was denn zur Folge haben wird, daß, nachdem, wie Eingangs erwähnt, der Graf von Schlitz für den Fall der Nichtzustäande- kunft des beabsichrigren Vergleichs sich bereits erboten, seine Güter Zwecks deren Verkaufs abzutreten con- cursus formalis über dessen Vermögen erdffnet, und dasselbé constitutionsmäßig zum Verkauf ge|ellt werdeu

wird.

| Für den Fall, daß ein Vergleich nicht erreicht werden sollte,

haben gesammte nicht präcludirte und in die Hypotheken - Bücher nicht intabulirte Gläubiger im leßtgedachten Termine, die über ihre Forderungen und Ansprüche redenden Beweismittel sub poena pro omni, daß sie weder ratione liquiditatis, 10h ratione pricritatis mit dem Beweise durch Urkunden werden zugelassen werden, zu produciren, auch sub poena pro omni praeclusionis die ihren For- derungen und Ansprüchen zuständigen Erstigkeitèrechte ad protocol- lum auszuführen. | i A

Endlich liegt gesammten nicht praäcludirten Glaubigern des Grafen von Schliß ob, für den Fall der Concurs - Eröffnung sub pvena pro omni, daß die nicht mit Procuratoren verschenen Glâu- biger an die Beschlüsse der damit versehenen gebunden werden angenommen, und nach demjenigen, was vorliegen wird, wird er- fannt werden, Procuratores in loco zu bestellen.

Gegeben Güstrow, den 16. December 1830.

Großherzogl. Mecklenburgische, zur Justiz-Canzlei allerhöchs verordnete _ Direktor, Vice - Direftor und Rathe.

G. Brandt. H. F. C. Burmeister

(L. S.)

Auf ehrerbietig| gehorsamsten Antrag des Majors von Flotow auf Wahlow, werden alle diejenigen, welche an die von ihm unter NVorauéseßzung des allerhöchsten lehnsherrlichen Consenses verkauften, im Amte Luebz belegenen Güter Stuer, Neu-Stuer und Stuer- Vorwerk, oder an die Patrimonialgerichte diéser Güter, aus irgend einem Grunde dingliche Ansprüche und Forderungen zu haben ver- meinen, peremtorisch hiermit geladen :

am 23. März des Jahres 1831, Morgens um 10 Uhr, auf Bene Großherzogl. Justiz-Canzlei zu erscheinen, und solche ihre Ansprüche und Forderungen bestimmt und spezifizirt anzugeben, widrigenfalls aber zu gewärtigen, daß sie damit, unter Auflegung eines ewigen Stillschweigens, auf stets werden präcludirt und ab- gewiesen werden i L : y

Jedoch sind von dieser Meldungs - Pflicht die in das uber die sämmtlichen Güter des Provocanten niedergelegte Hypotheken-Buch intabulirten Gläubiger hinsichtlich ihrer eingetragenen Forderungen und der darauf laufenden Zinsen auëgenommen, wenigstens haben

sie für den Fall der Meldung keine Erstattung der Liquidations- Kosten zu gewärtigen. Gegeben Gusirow, ‘den 15. December 1830. Großherzogl. Mecklenburgische, zur Justiz-Canz;lei allerhöchft verordnete Direkcor „- Vi7ce- Direftor und Räthe. (L. S.) +_ V.La n d t. , i H. F. C. Burmeister.

Auf ehrerbietig| gehorsamsten Antrag des Majors von Flotow auf Wahlow, werden alle dietenigen, welche an die von ihm ver-

. faufcen, im Amte Luebz belegenen Sucfow cum pertinentis und

Peterédorfff, auch Adamöshofnung genannt, cum peértiuentis, oder an die Patrimonialgerichte dieser Güter, aus irgend einem Grunde dingliche Ansprüche und Forderungen zu haben vermeinen, perem- torisch hiermit geladen : am 23. März des Jahres 1831, Morgens um 10Uhr,

auf hiesiger Großherzogl Justiz - Canzlei zu, erscheinen, und solche ihre Ansprüche bestimmt und spezifizirt anzugeben, unter dem Ein Mal für alle Mal hiermit angedroheten Nachtheile, daß sie damit, unter Aufiegung eines ewigen Srillschweigens, auf stets werden

präcludirt und abgewiesen werden.

Vvn dieser Meldungs - VerbindltLHkeit sind jedoch die in das über die sammtlichen Güter des Provocanten niedergelezte Hypo- theken-Buch intabulirten Gläubiger, hinsichtlich ihrer eingetragenen Forderungen und der darauf laufenden Zinsen auëgenommen, we- niastens haben se, wenn sle sich melden, die Erstattung der Pro- fessions-Kosten nicht zu gewärtigen, gleich wie dean auch allen den- jenigen, welche auf die heutigen wegen Stuer, Neu-Stuer und Stuer- Vorwerk erlassenen Ladungen, Ansprüche anzeigen werden, unverhalren bleibt, daß in soferne sie gemeint seyn solltén, diese nämlichen Ansprüche auch auf die gegenwärtigen Proclamata anzu- meldeir, sie solche hier nur kurz mit Bezug auf jene Profession an- zugeben, namentlich die sie begründenden Originalien ni<ht no< einmal beizubringen haben, mindegens haben sie im entgegengeseg- ten Falle die Erstattung der vergrößerten Kosten nicht zu gewärtigen.

Gegeben Güstrow, den 15. December 1830.

Großherzogl. Melenburgische, zur Justiz-Canzlei allerhdchsi verordnete

. _ Direktor, Vice - Direktor und Räthe.

(L S.) - G. Brandt. /

H. F. E. Burmeister.

Es werden hierdurch alle diejenigen, welche an den Nachlaß des hier verstorbenen Kaufmanns und Schußjuden Gottschalk Sol- din, früher Heymann Gottschalk genannt, aus irgend einem Nechts- grunde Ansprüche zu haben vermeinen, aufgefordert, ihre Ansprüche vor uns bis zum _ E

7. Máârz 1831, Mittags 12 Uhr, genau anzugeben und zu bewahrheiten, bei Strafe der gänzlichen Abweisung. - i Neuftalden, den 13. December 1830. Großherzogl. Stadtgericht.

Zur Beachtung i Von einem Hohen Königl. Ober-Präsidium is uns die Geneh- migung zur Herausgabe eines umfassenden Geschäfts-Blattes ertheilt worden, welches wir vom 1. Januar k. J. ab. täglich erscheinen zu lassen beabsichtigen, und worin alle öffentlichen Bekanntmachungen gegen 9 Pfennige Insertions-Gebühren pro Zeile aufgenommen werden sollen, Die nahere Einrichtung dieses Blattes wird ehe- sens offentlich angezeigt werden. : Breélau, den 1. December 1830. ; | Anfrage- und -Adreß-Büreau im alten Rathhause.

Literaris<e Anzeige.

- In unserm Verlage erschienen, und sind durch alle Buch-, Kunst- und Landkartenhandlungen zu bekommen, in Berlin bei

Simon Schropp & Comp., Jägerstrasse No. 24:

1) Topographisch - militairischer Atlas der _Preuss. Provinzen Ost—- und Westpreussen, Posen und Königreich Polen, -

entworfen und gezeichnet von »

F, W, Streit und C. F, Weiland.

Im Maassstabe von 1,; s Paris. Zoll auf 1 geogr. Meile, 85 an ein- ander passende unillumin, Blätter in Roy.-Fol. 1810—1816.

————AEENE E E E E Ee

Nebst 2Bdn. Repertorium aller im Atlas enthaltenen Orte etc,

Preis der ordin. Ausg., vollständig, 27 Thl. 10 sgr.; Der Velinausgabe 33 Thl. 20 sgr.; Eines einzelnen Blattes ord, Ausg. 10 sgr.; Velinausg, 12x sgr. i i

2) Generalkarte derselben Länder, ‘gezeichnet- von C.

, F. Weiland. Imp.-Fol, 10 sgr. :

Dies elbe Roy.- Fol, 5 sgr.

3) Generalkarte von Galizien, österreich, und russis, Antheils, gezeichnet von F. W, Streit. Imper,-Fol. 1825, 10sgr. Dieselbe österreich, Antheil, gezeichnet von C. F. Weiland. Roy.-Fol. 1825. 5 sgr. Weimar, December 1830.

Das geógraphische Tnstitut,

Provim. |

Cridarés.

nau.

Eheleute.

norennen j : Nr. 15. zu Röbel.

18. zu Röbel.

20. zu Röbel.

Provinz. | Benennung des Grundstücks.

(GEMUCEIR A NONEN IDTD T B M H O N

Osßtpreuß. lLondeinen und Kolteney, Lehn- Ritterguter.

Sumpf und Klein-Skape c.

Name Stand des

wmern. |Vermögenzder Handlung Biller- Gs | be> & Comp. zu. Stargard.

Name u. Stand des Erblassers, U. resp. Bezeichnung der Masse.

Nachlaß des zu Lessen am 2. September 1829 verstorben. Bürgers Theodor Kobylasfi.

Kaufgelder des Carl Römer- schen (ehemals úIacob Krüger) Grundstücks Nr. 3. zu Ruße-

Nachlaß der zu Krebsjauche ver- storb. Leonhard -Albinusschen

Kaufgelder des subhastirten, der verehel. Anne Marie Wege- ner, geb. Hitscher, gehörigen SRAENs Nr. 12 zu Rd-

bel. Desgl. des subhastirten, den 4 mi-| Dasselbe. | Geschwistern Packe- busch gehörigen Kossäthenhofes

| as Stenkendorff, Hütte, Kalittken, # | p., Lehn-Rittergüter.

Provinz. | Benennun des Dokuments.

Brandenb. [Obligation des Bauer Martin Teffa in Missen, v. 15. Nov.

Gerichtl. Obligation des Schen- fers Johann George Maschke 1u E ONENGAtE, vom 23. Dec.

Gerichtl. Schuld-Verschreibung des vorbenannten Maschke,

- vom 1. April 1802.

L Uan d.

Concurse.

| Nane des

werder.

Desgl. des subhastirten , Gâde-| Dasselbe. schen Kossätenhofes sub Nr.

Desgl. des subhastirten Grabert-| Dasselbe. sen Kossäthenhofes sub Nr.

/Stadrger zu Stargard.

Name des Gerichts.

Ld. - u. Stdtger. Graudenz.

Ger.-Amt Fürstenberg.

Kreis-Ger. zu Stendal.

T Gerichts. |Eröffnuns. Termin.

Ld.- u. Stdtger. zu Marien- |20. Januar 1831.

Liquidations-Termin.

26. Februar 1831.

. Máârz 1831. . Marz 1831. . Marz 1831.

. Marz 1831.

. März 1831.

Allgemeiner Anzeiger

die Prei 0.c tats

den 18 Januar.

Liquid.-

Liquidations -Processe.

S ubhastatlilOnen.

Name des iegigen Befsigers.

Regier. - Rath , Erb- Amts - Hauptmann Graf v. Finkenstein- sche erbschaftl. Liqui- dations-Masse. Desgl.

Taxwerth des Grundstucks.

13807 Thl. 23 sgr. 3pf.

29516 Thl. 25 sgr.

A 0. ae

Name des Eigenthümers.

Bothosche Minoren- nen.

Musquetier Johann Friedrich Piede.

Kossäth Mart. Bauer ¿ur Briescht.

\

Betrag des Dokuments.

100 Thl.

50 Thl.

100 Thl.

‘Name des Gerichts.

Ob.-Ldger. zu Königs- berg.

Dasselbe.

L e

Name dêr Behörde.

_-

Ldger. zu Lübben.

Perempt. Bieétungs- Termin.

10.Mrz. 34

10.Mrz.31.

Práäclusiv- Termin.

16.Apr.31.

2:05 Z A R

| Blatt, wo das Weitere tu finden.

| Hs 1l-Apr.31.|Stettin Int.-Bl. p.43. de 1831.

Blatt , wo das Weitere zu finden.

Marienwerder Int.-Bl. p. 1033.

de 1830. p. 1043.

Berliner Int.-Bl. p. 9334.

Altmärkisch. Jntell. - und Lese - Blatt

p. 434.

A E A T A E I S I I I E S I A I E S I L S S

Blatt, worin das Weitere zu ersehen.

Königsb. Jut. - Zett. p 21. de 1831.

p22.

verlorener Staats-Papiere und anderer Schuld-Verschreibungen, Behufs deren Amortisation.

E E T T T Ü T T T T C

Blatt, worin das Weitere zu ersehen.

ARSASSUEN E V E T I H N Ot N. C I S Sa

Berliner Fntell.-Bl. p.9284. de 1830.

tr 2

E E E

mi fis E E Ss e C h: