1896 / 131 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Deutscher Reichs-Anzeiger

und

Königlich Preußischer Staats-Anzeiger.

1 l

1

Alle Post-Anstalten nehmen Bestellung anu; JFuserate nimmt au: die Königliche Expedition für Berlin außer den Post-Austalten auc die Expedition l des Deutschen Reichs-Anzeigers

Der Bezugspreis beträgt vierteljährlih 4 4. 50 S. j (A D G | Insertionspreis für den Raum einer Druckzeile 30 S. 8W., Wilhelmstraße Nr. 32. | und Königlich Preußischen Staats-Anzeigers

|

Einzelne Uummern kosten 25 s. Berlin $W., Wilhelmstraße Nr. 32.

t 2

1896.-

M 138. Berlin, Mittwoh den 3. Juni, Abends.

Seine Majestät der König haben Allergnädigft geruht : Königr ei ch Preußen. N A A 2 S 1 des R dem Posirath a. D. Magallï Braun D E J et Erde __| rungsgeseßes erstreckt } im allgemeinen nicht auf die au Rothen ler Oeden dritter Klasse init der Se en | Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht: | ihren F genen S thätigen Rheder. Eine Aus-

dem Postdirektor a. D. Kintel zu Zeiß, dem Postmeister dem Kreis-Schulinspektor Windrath zu Barmen den | nahme gilt nur, sofern ie auf Grund eines besonderen Dienst- a. D. Corinth zu Plôn, dem U ofnelstee 1D. von | Charakter als Schulrath zu verleihen. vertrags in die Schiffsbesazung eintreten (1512).

Eine Versicherung zu Gunsten von Geschwistern ist nah den Unfallversicherungsgeseßen E (1513). licht für den Unfall eines auf einem

Galléra zu Baden-Baden, bisher zu Neuvreisah, dem Rittershafls-Direktor von Schuckmann zu NRohrbeck im

ise Arnswalde, d ireft S in Bre Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht: Die Entschädigungsp Kreise Arnswalde, dem Direktor der Seefahrischule in Bremen ine jesi er ig ha rgnädigst geruh Gut landwirthschastlich beschäftigten Arbeiters, S

Dr. Romberg und dem katholishen Pfarrer Poshmann dem Kaufmann Friedrih Julius Richard Hensel, Lch e ) ; zu Plaßwich im Kreise Braunsberg den Rothen Adler-Orden | Mitinhaber V Mei BAO Schumann s B a Gutsherren gelegentlich bei der Ausbesserung eines Weges ver- vierter Klasse, Prädifat als Königlicher Hoflieferant, wendet worden und hierbei verunglückt war, ist der zustän- dem Stadtphysikus und Kreis - Wundarzt, Geheimen dem Uhrmacher Adolph Oppermann zu Berlin das digen landwirthschaftlichen Berufsgenossenschaft Sanitäts-Rath Dr. Kreusler zu Brandenburg a. H. den | Prädikat eines Königlichen Hof:-Uhrmachers, upd auferlegt worden, da festgestellt war, daß der Weg ein E Königlichen Kronen-Orden zweiter Klasse, den Buchdruckereibesißern Adolf, Wilhelm, Theodor, licher war, dessen Baulast dem Gutsbezirk als solhem oblag dem Domherrn Feyerstein zu Frauenburg im _Kreise | Albert und Richard Gotthelft, Jnhabern der Firma (1514). ages / GrSRNE : A ben Königlichen Kronen-Orden dritter Klasse, Gebrüder Gotthelft zu Cassel, das Prädikat als Königliche wittisda ili E h E E Na Toi n E Postjekretären a. D. L: ihen. irthsd ; l b - E O Ns agdeburg, | Hof-Buchdrucker zu GerleteR bäuerlichen Betrieben unter mständen der Landwirthschaft

Gerecke daselbst, Pabst zu Hannover und Beeck zu Oder-

berg i. M., bisher zu Berlin, dem Post-Bureau-Assistenten a. D. noch zugerechnet werden; doch wird dabei vorausgesebt, daß es

sich um Verrichtungen handelt, die nicht ohne weiteres, vor

Pawelke zu Oppeln, dem Ober - Postassistenten a. D. Auf den Bericht vom 5. Mai d. J. will Jh hier- I : i ; Nonnewiß zu Naumburg a. S., den Ober-Telegraphen- | durch genehmigen, daß der Zinsfuß derjenigen Anleihescheine, allem nit rüumlic, n e M A Betriehe Assistenten a. D. Große zu Berlin und Merseburger zu | zu deren Ausgabe der Krets Teltow im Regierungsbezirk Menn ein Verleßter, ohne daß ihm der Vorwurf man-

alle a. S., dem Eisenbahn-Güter-Expedienten a. D. Gutt- | Potsdam durch das Allerhöchste Privileguum vom 2%. Mai S ]

sein zu Goldberg i. Schl. und dem Schulvorsteher a. D. | 1881 ermächtigt worden ift, gemäß dem Kreistagsbeschlusse gelnden selbständigen Boe e ihm gleicsam amilih ge-

E a zu Berlin den Königlichen Kronen-Orden | vom 30. Dee tee Pi A vier cel fin un Ea ebenen Auskunft des Bürgermeisters seines Wohnorts von der lasse, ; onstigen Bestimmungen dieses ; ‘ner Entschädi ;

den emeritierten Lehrern Heinen zu Mitlosheim im Pans, Mabesantiee Uit senk ili der E treibung einer Entschädigungsforderung abgesehen hat, fo liegt

i

as : a n 4 / l idtlich der Tilgungsfristen, | für die spä © ; Kreise Merzig, Glöy zu Heide im Kreise Norderdithmarschen, | bleiben unberührt. Dieser Ft Beses: nah Vorschrift des für die spätere Aulafu Lg aeblveten Anspruchs S Wernecke zu Stapelfeld im Kreise Stormarn, Rathmann Gescles vom 10. April 1872 (Gesez-Samml. S. 397) zu | fall des 8 59 Abs. 2 des Unfallvertimeruagsnt ee

u Jevenstedt im Kreise Rendsburg, Maß zu Bóöl im Kreise ? veröffentlichen. L Verfol seines A d 7 Schleswi , bisher zu NRügge, dedfelb-n Kreijes, und Voß zu icóbad 192. Mai 1896. vor, er ist von der erfo qung eines = nspruchs dur außer- : ga ttrepel im freie Süderdith ma den ven l er der Znhaber Wiesbaden, den Mai ilbelm B S Willens liegende Verhältnisse abgehalten worden oniglichen Haus-Ordens pon Do ; Miquel. Freiherr von der Rete. Die polizeiliche Regelung der Beschäftigung eines Schleusen-

All D E A Hi Berlin v0 | An den FinanzMinister und den Minister des Junern. knechtes Fiebt e S EN R A eeva ten E

I i Briesträgern a. D. Neels zu Quedlinburg und E verhältni\ses nicht enge Ee d Geicabveli

Greger zu Breslau, dem Schuzmanns - Wachtmeister a. D. Ministerium der geisilihen, Unterrihts- und beine E REA Ra Gebe e Schmiede ist als AierA E i H bisher zu Magdeburg, dem Fuß- | Medizinal-Angelegenheiten. im landwirthschastlihen Betriebe anerkannt worden weil endarmen J , j

omelsdorf in der 8. Gendarmerie - Brigade, ; L i L C ' ; ; 9 Der praktische Arzt Dr. Eckardt in Sangerhausen ist | wenn auch der nicht versicherte Milchhandel die Haupt- bigher E A erie Vagabe Sre E htdienee zum Kreisphysikus des Kreises Sangerhausen, und / beschäftigung des Klägers gewesen ist, und die fleine euß bei dem Amtsgericht L in Berlin * dem Schmelzausseher der praktische Arzt Dr. Jahn in Ellenberg bei Kappeln | Landwirth} aft an sich das Halten eines Pferdes ‘Karl Dolezol zu Gleiwig dem ‘Tagearbeiter August | zum Kreisphysikus des Physikatsbezirks Kappeln ernannt nicht erforderlih gemacht hätte, doch andrerseits feststand, daß Schoedon zuSofienhütte bei Myslowiß, dem Grubenhauer a. D. worden. _ s L der Kläger das Pferd auch in seiner Landwirthschaft that Friedrich Weber zu Weißstein im Kreise Waldenburg, dem Ara Schullehrer-Seminar zu Brühl ist der Lehrer Peter O verwendet hat, und daß er zur Beackerung seines rubenzimmerling a. D Gottlieb Przedwors i zu Faßbinder zu Trier als ordentlicher Seminarlehrer angestellt 4 bis 6 Morgen großen Landes eines Pferdes bedurfte und Godullahütte im Kreise Beuthen, dem Grubenfahrhauer Wil[- | worden. : si, falls er nit im Besiße eines solchen gewesen wäre, ein helm Kinner zu Gaablau im Kreise Landeshut, dem Schäfer s S lei e ee Ei S fair Joseph Freienstein zu Kirchhasel im Kreise Hünfeld und ei der Berehnung de Jahresarbeitsverdienjtes dem Nachtwächter Heinrih ODelmann zu Ehmen im Kreise landwirthschaftlicer Unternehmer sind Hypotheken- Gifhorn das Allgemeine Ehrenzeichen zu verleihen. Angekommen: s von dem Einkommen aus dem Gute nicht abzuziehen; ifi ichs: Dr. Bödik och kann, wenn mehrere Miteigenthümer (Miterben) vor-

der Präsident des Reichs-Versicherungsamts Dr. Bodiker, | handen sind, das Einkommen nicht jedem von ihnen ungetheilt

E aus Ostpreußen. angerehnet werden, vielmehr muß es, sofern eine anderweite Seinc Majestät der König haben Allergnôdigit geruht: ; Vertheilung weder vertragsmäßig noch sonstwie festgesest ift, dem Staats-Minister und Minister der geisilichen, Unter- zu gleichen Theilen auf die Miteigenthümer vertheilt

rihts- und Medi inal-Angelegenheiten D. Dr. Bosse die Er- : werden (1519). laubniß zur Anlegung der von Seiner Hoheit dem Herzog Nieztamtliches. Die Frage, ob eine Beshränkung der Erwerbsfähig- von Anhalt ihm verliehenen Jnsignien des Großkreuzes des keit niht mehr vorliegt und der Rekurs deshalb unzu- Haus-Ordens Albreht's des Bären zu ertheilen. Deutsches Reich. lässig ist, unterliegt der freien Beweiswürdigung des Rekurs- l erihts und wird auch durch den Umstand, daß die Preußen. Berlin, 3. Juni. BerufsgenofsensGeft s Lernen ins Vecpstiiiung jur

: Seine Majestät der Kaiser und König empfingen, | Kentenzagtun em Grunde na estritten hal, n Deutsches Reith. wie „W. T. B.“ meldet, heute Vormittag im Neuen Palais | beeinflußt (1820).

Bekannimachunsg. den Chef des Zivilkabinets, Wirklichen Geheimen Rath Dr. Aus dem Gebiete der Jnvaliditäts- und Alters-

i: S i Aa von Lucanus zum Vortrage und hörten sodann die Vorträge | versiherung sind folgende Revisions-Entscheidungen _ Jm Bezirk der Königlichen Eisenbahn-Direktion in E des Staatssekretärs des Reichs-Marineamts, Admirals Holl- reiche: N i ifi am 1. d. M. der Haltepunkt Beldorf an der Strecke | mann und des Korvetten-Kapitäns von der Groeben in Stell- Als mit Erwerbs unfähigkeit verbundene Krank: Neumünfter——Heide 8 vie Ps Ge Wee vertretung des Chefs des Marinekabinets. heit im Sinne des $ 17 Absay 2 des Invaliditäts- und Ea es E E ann Be t M ete Sieg: Altersversicherungsgeseßes sind au Zeiten der Schonung an- n Be Me o Á T Le ALG ahn f zurechnen, während deren der Rentenbewerber zwar nicht g—Derschlag der Anschlußbahnhof sber hausen ‘dauernd erwerbsunfähig im Sinne des 8 4 Absay 2 bezw.

Neubaustrecke Osberghaujen—Wiehl für den Personen- und z L e - 9 Absat 3 a. a. O., wohl aher zur Vermeidung der Ver- ü Ö i s Die vereinigien Ausschüsse des Bundesraths für Zoll- ) Absay 3 a. a. D, ! zur g der

Bicblbrü C Were i. Det PCI Ae und SMervesen und für Justizwesen, die vereinigten Aus- foliiitetana seines Zufiandes zur Einstellung der Arbeit ge-

Berlin, den 2. Juni 1896. schüsse für Zoll- und Steuerwesen und für Bene und Ver- | zwungen war. i l Quitt s

Der Präfident des Reihs-Eisenbahnamis. 1e rfivie die vereinigten Ausschüsse für Handel und Verkehr, | e q .te befindlich eron i Veitragómarken können

Sulz. / für das Seewesen und für Justizwesen hielten heute Sigungen. nit ohne weiteres angerechnet werden; vielmehr ist die Bei-

bringung einer die Beitragsentrihtung bestätigenden Quittungs- karte nach $ 105 des Jnvaliditäts- und Altersversicherungs-

BekanntmahYung, Die Nr. 6 der „Amtlichen Nachrichten des geseßes zu fordern (506). ‘hêtreffend die A des Verbots der Einfuhr | Reichs - Versiherungsamts* enthält aus dem Ge- Die hausgewerbliche Herstellung von Webekämmen oder von gebrauchten leidern und gebrauchter Leib- | biete der Unfallverj}iherung ein Rundschreiben an die Webegeschirren sowie das als Pun E enannte und Bettwäsche aus Rußland. Vorstände der ausschließlich dem Reichs - Versicherungsamt Bleiknöpfen sind nicht als versiherungspflichtige Das unter dem 23. August 1893 erla}jene Verbot der | unterstellten gewerblichen Berufsgenossenshaften vom 18. Mai Nebenarbeiten der Weberei anzuschen (507.)

Einfuhr und Durchfuhr von gebrauchten Kleidern und ge- | 189, hetrefiend die Aufstellung der Gesahremtartte erner enthält die Nummer folgende Bescheide und

Hrauchter Leib- und Bettwäsche aus Rußland wird hierdurch | und die ührung von Zählkarten, sowie folgende | Beschlüsse: j i j ; / er von einer Versicherungsanstalt gegen die Belastung,

Wieder aufgehoben. Rekurs - En Ee ettietus verpactete Gras f | die ihr vom Rehnungsb f Grund der Berücsich j N Senats ie vom Militärfiskus verpachtete Grasnuzung au ie ihr vom Rehnungsbäareau auf Grund der erüdsihtigun Gegeben in der Venn Suni 1896. Sr Festungswällen kann unter Umständen Best andtheil | von 12 verwendeten Doppelmarken auferlegt worden war, rit r : des sonstigen landwirthschaftlihen Betriebes des | der Begründung erhobene Einspruch, daß die Marken zu Pächters sein (1511). Unrecht für Zeiten anrechnungsfähiger Krankheit