1896 / 131 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

F

Aus Havanna wird berichtet, die Jnsurgenten hätten | nit vor. Vielmehr wird der im Eingang wiedergegebene Rehtsfay | mit den umgekippten Spanten und Planken und eßten oben die ein e ein

dur eine Dynamitbombe eine Lokomotive und einen Wagen | au< als maßgebende N ü i 1 t t der Sabanillas-Eisenbahn in die Luft gesprengt; eine Person anerkannt.* (VI. G. s0l) E O SeirbesteneE n E sie sie im aufges<wemmten Humus gefunden sei getódtet, und mehrere seien verwundet worden; ferner hätten wie P An N oliteie zusammen. Der Kiel, die unteren Planken die Aufständischen die Ortschaften Puerta, Guira und Ja - s<i<tenweise E Pfd Thetle waren vollständig in den maica in Brand geste>. Ein Trupp habe Santiago de Es ergiebt sich Ea bie “intesate Whatsache E [as M Sagen [nd O L E sei Statistik und Volkswirthschaft. Frische Haff C bis an die Dünen R O E her zurü worden. aceo stehe mi ann : ; j er Dom von Frauenburg liegt. Die Ri ; i 5 Das Anwachsen der Flüsse beginne die Operationen Kohlen- und Sage E au Ober-Bergamtsbezirk Geno n Ost nah West, soda das Schif nicht, auf Ven Strand ¡u hemmen. Hall H ren Vierteljahre 1896 wurden im Ober-Bergamtsbezirk gegraben wurden : der voltänd ciballere Sl, Wotber-, uns tuen e einkohlen auf 2 (1895 2) Werken gefördert. Die teven (beiden fehlt der obere Theil), se<s unvollständige \Shaisten

Afrika. : | ¿Z x mittlere Belegschaft betrug 45 (1895 46) Mann, davon waren 29 eigent. zahlreiche, theilweise übe 4 ° » h E r o N 1 r eu ee N E E M S die no<h E Die Förderung betrug mit Einschluß des e: dertantig intcdete eten geblie MUTRNE E \rle Vin’ gestern in d g q: von dua versprengten S 3118 (1895 2647) 6; der Absa belief si< auf | lagsplatten zum Befestigen der Planken unter fi Biele Jtaliner q in dem ita R Lager eingetroffen. D (1895 1635) t, der eigene Bedarf auf 575 (1895 456) t. | hölzerne Nägel zum efestigen der Planken auf d i & seien Z Unteroffiziere und 11 Mann, sämmtlich ver- er Werth der verkauften Kohlen betrug 11003 (1895 Spanten, mit Theer vermishte Haare zum Dichten d fn wundet, ferner 4 unverwundete Soldaten und ein verstümmelter E area , d. i. durhs<nitilih 8,20 (189% 8,87) „6 für | Plankenstü> mit eingesnittenem Zeichen. Alle Holztheile "besteh Agîari. Fuer den bereits aus der Gefangenschaft Ein- BrbéeE: s Die mitileeo Beleaschast b R Doe Vigo Laa) find Vie bee A R in B En E R Ca TeaAE E n - Ati a L 3 r Tegscha etrug it der ehauen: ein is, V getrof. S E e MASTeE der ann, davon waren eigentlihe Bergarbeiter 18 676 (189 17 311) | des Boots nien nei Volke die Säge Le it ta O “e h Soldaten entgegen- | Mann. Die Förderung belief si< mit Einschluß des Bestandes auf Spanten sind derartig au®gezakt, daß die Planken wie bei gesehen. 4 920 434 (1895 4 708 515) 6; der Absatz betrug 3 498 737 (1895 einem Bretterdahe von oben übereinander greifen. Der Kiel- 3 388 234) t, der eigene Bedarf 953 180 (1895 900 198) t. Der | balken, ohne die beiden Schäftungen für die Steven 11,23 m lan Werth der verkauften Kohlen belief ih auf 7609166 (1895 hat an seiner Unterseite eine der ganzen Kiellänge nah mit 7 L e Á L S uy Aae B A # E Tonne. ihm Moa E E Ns halbrunde Latte, welche den M i j u erken gefördert. e | eigentlichen Kiel bildet und in der Mitte infolge de , Parlamentarische Nachrichten. de 593 Seile Bera N An en a 303 Lauten Mrden gsrian S PAAES ift. E eide A E ! E E E Ó rgarbeiter. Die Förderung betrug mit Ein- | Funden tajhjen darau ießen, daß da inavi Der Met über die gestrige Sigung des Reichstags | s<luß des Bestandes 61 822 (1895 53 621) t. Der Absaz lief fich ammt und dem ice M léreiabett, Lat Cieifto aROBB A, befindet sich in der Ersten Beilage. auf 42 134 (1895 33 797) t; zur Bereitung anderer Produkte 2c. Es ist die Möglichkeit nicht ausgeschlossen, daß in der Umgebung Jn.der heutigen (96.) Sißung des Neichstags stand wurden 18 097 (1895 18069) t verbraucht. Kalifa lz wurde auf | der Fundstelle no< mehr Theile des Boots bei \ystematischer A der -Ta A e g 6 Werken wie im Vorjahre gefördert. Die mittlere Belegschaft be-_ Nachgrabung entde> werden, da beispielsweise no< die Duchten en g ung zweite Berathung des von | trug 3233 (1895 3674) Mann, darunter 2451 (1895 2929) eigentliche (Bänke) und die Dollenbretter fehlen. Nachdem die einzelnen Theile, : Abg en Auer (Soz.) und Genossen eingebrachten | Bergarbeiter. Die Förderung belief si mit Einschluß des Bestandes | die auf der Fundstelle in Lohe trefflih überwintert hatten und im See. das R e < E E E Versammlu ug und e N Os) t der Absaß E ld au 987 175 E nah A s E mitgetheilt wurde, übergeführt e er Koalition betreffen j . Siedesalz wurde au erken wie im | worden waren, mit Oel und Petroleum gehörig d ä verbunden mit der zweiten Berathung des von den Abgg, Vorjahre gefördert. Die mitilere Deleg\haît Lr erna ie G66) Den Do erneute Widerstande fähigkeit E, ita Es An>er (ft: Volksp.) und Genossen eingebrahten Geseß- D ie Even A au es Elfevlu G s Be S 2 e Di n alie tv A R ntwur}s ins- t g an eisesalz mit Einshluß des Bestandes | W ie Löcher in den Planken, welhe den Holznägeln in den O dk : as Ver eins und Versammlungswesen | 32762 (1895 33 909) £; der Absay belief fi auf 23 735 (1895 Spanten entsprechen, wesentlihen Anhalt geben. A : S isi E E R __ | 19953) t, und zur Bereitung anderer Produkte 2c. wurden 2364 (1895 | Die Akademie der Wissenschaften zu Wien. wählte" x mmission hat an Stelle dieser Anträge die | 2422) t verbrauht. Die Förderung von Vieh - und Gewerbesalz | in einer gestern abgehaltenen außerordentlichen Gesammtsißung zu nnahme eines Gesehentwurfs vorgeschlagen, dessen erster | betrug mit Einfluß des Bestandes 2668 (189 2622) t; der Absay Ehrenmitgliedern die Professoren Hering - Leipzig und Albre

Paragraph lautet : belief si< auf 2422 (1895 2447) t. Weber - Berlin, zum korrespondierenden Mitglied den Profefjor

„Alle Deutschen sind berehtigt, fih ohne vorgängige obrigfeit- van t’Hoff - Berlín. : A

li? Erlaubniß friedli< und unbewaffnet zu versammeln. Soweit Zur Arbeiterbewegung. Wie „W. T. B." aus Paris meldet, wählte die dortige solche Versammlungen zu politischen Zwe>en dienen, sind minder- | In Leipzig fand, der „Leipz. Ztg." zufolge, am Montag Akademie der Medizin den Direktor des pharmakologischen jährige Personen ausges<lofen. Zwe>e, welche unter den $ 152 | tine große öffentlihe Berfammlung der B brud>ergehilfen | Instituts der Universität Straßburg, Professor Sh miedeberg zum der Gewerbeordnung fallen, gelten nit als volitishe Zwede.“ stait, die von etwa 1800 Personen besucht war und ebenfalls gegen auswärtigen korrespondierenden Mitglied.

_ Abg. Ri>ert (fr. Vag.) glaubte die- Nothwendigkeit eines | die Mitte Mai in Berlin zwischen den Prinzipalen und den einheitlichen Vereins- und Versammlungsgeseßes namentlih aus dem Gehilfen stattgehabten Tarifverhandlungen und die dabei ge- Gesundheitswesen, Thierkrankheiten und Absperrungs: * legten aroßen Prozeß gegen die sozialdemokratishen Führer herleiten faßten Beschlüsse, insbesondere soweit sie die Wieder- Maßregeln. ; E müssens er veruert fi jedo nicht, daß bei der Verschiedenheit A S Le ri E S bi Gujge enes T: d Der Gesundheitsstand in Berlin war wäh end d W < v er s its{i<ti uf ei ein{da ische i rend der Woche votr einungen in dieser weitshihtigen Frage auf ein Zustandekommen | | f zwischen Prinzipalen und Gehilfen und die 5 jährige | 17, his 23. Mai ein guter und au die Sterblichkeit eine niedrige t),

eines solhen Gesetzes faum zu rehnen wäre. Gültigkeit des neuen Tarifs zum Gegenstand haben, Stellun nahm. : 7 2 (> Es wurde eine Resolution angenommen, in welcher die Verfammel- (von je 1000 Einwohnern starben 17,8, aufs Jahr berehne (Schluß des Blattes.) ten die geplante Sarifgernzin at verwarfen. e! Die ersammel Unter den Todesursachen herrs<ten no< immer akute Entzün-

gehilfen (vgl. Nr. 129 d. Bl.) sind am Montag auéständig ge- dungen der Athmungsorgane por und führten in gegen worden. Es haben 70 Gehilfen die Arbeit s R ib die Vorwoche gesteigerter Zahl zum Tode. Dagegen kamen Erkran-

105 Gehilfen, denen v : 14 ift d E STFZRG I TUN en anGrippe Jeltener zur Beobachtung; au kam kein Todes all hilfen, denen von ihren 14 Meistern Aer Seht entri be an Grippe zur Anzeige. Etwas häufiger als in der Vorwoche R

N ;5 2 ä i willigt worden ist, nah diesem Tarif weiterarbeiten. C U A S E E A D bai 1 a hat In Nordenham haben, wie hie N meldet, wegen | akute Darmkrankbeiten zu Tage ‘und führten aud Läufiger folgenden Jnhalt: Grlasse des Ministers der öffentlichen Arbeiten : Lohndifferenzen die Arbeiter der hiesigen Get da, V HAS E eure | ¿um Tode; die Gestorbenen befanden fi aus\{ließli< im Alter vor vom 16. Mai 1896, betr. Vergütungen für die im Lokomotivfahrdienst gestern die Arbeit eingestellt. Die Entlöshung der hier liegenden | Unter 2 Iahren. Die Betheiligung des Säuglingsalters blieb dabet beihäftigten Maschinenbaubeflissenen; vom 13. Mai 1896, betr. Fest: Getreidedampfer sto>t deshalb; mit der Entlöschung des am Sonn- eine geringe; von je 10000 Lebenden starben, aufs Jahr bere<net, fllung der Befähigung der als Bahnyolizeibeamte zu bestellenden abend mit ca. 4000 t Getreide eingetroffenen Dampfers „Kingtor*, 46 Säuglinge. Von den Infektionskrankheiten blieben Grkrankungen Silfsbediensteten ; vom 21. Mai 1836, betr “Vors riften für die Be- welhe am Sonntag beginnen follte, konnte bis jegt niht angefangen | M Unterleibstyphus selten. - Erkrankungen an Masern und Diphtherie chnung : bér Nebengebühren der Beauten des Fahrdienstes; vom werden. Bis gestern Äbend if keine Ginigung zwischen den Spedi- haben etwas zu-, an Scharlah abgenommen, und zwar kamen Gr» 3 Ma 1896, betr. Verantwortlihfeit der an der Ausstellung Äh E und Arbeitern wegen der von leßteren verlangten Lohnerhöhung eue ler B N E Li t 094 es L

S ,, 4 J a Í olgt. r A i n nkungen an Scharlach - Prüfung tehnisher Entwürfe und Kostenan\chlage E Be- A Kulmbach (Oberfranken) ist der „Köln. Ztg." zufolge ein f in feinem Stadttheil in nennenswerther Zahl zeigten. Rosen- -

amten der Staatzeisenbahnverwaltung; vom ; betr. ; artige Entzündungen des Zellgewebes- der Haut haben abgenommen. Stempelpflichtigkeit der Bestallungen u. |. w.; vom 23. Mai 1896, Maureraus stand wegeaLohnstreitigkeiten ausgebrocen, 79 Per" Erkrankungen an Rindbetifieber wurden 2 L Dagegen kamen

» : Z ; ie Arbeit ein, 350 haben die

betr. Allerhöchste Anerkennung der Leistungen auf dem Gebiete des S 2E ie be Bo Bas 3 tódtlih verlaufende Fälle it 2

i n T U Sebiete h: “Voss. Ztg.“ meldet, der seit fün Ö erlaufende Fälle von Geni>starre zur ärztlichen Beob-

Etferbahnwesens während des Krieges 1870/71. Nachrichten. Woten andauernde Aus stand der-Shuhmaer (So fatbaitee atung. Erkrankungen an Keuchhusten, die in 8 Fällen tödtlichen Ausgang nahmen, waren no< immer zahlrei. Rheumatische Be-

der Friedrichstadt) am Montag von einer ö entlihen Versammlun : E ; )

für e Ae worden. Ber Ausstand bu Lo Li Arbeitées schwerden aller Art zeigten in ihrem Vorkommen im Vergleich zur gewünschten Erfolg niht gehabt. Der größte Theil der in Frage Vorwoche keine wesentliche Veränderung. fommenden Firmen hat den von den Arbeitern aufgestellten Lohntarif E

Entscheidungen des Ober-Verwaltungsgerihts. au E A nur Zuleliänbie ver Art ne Handel und Gewerbe. 2 ; - ert, For bt E eber mehrere Werkstätten wurde die Sperre verhängt. ie aus- Fie s “Die offengelegte Wählerliste fir ie Wablen t Se: | fublgen Bering Þutarbe termraren Klten Ale fe e gn Ben Rude nd j0 E s früh in großer Anzahl versammelt, um über die Fortdauer des all- An der Ruhr sind am 2. d. M. gestellt 11 373, idt reblicitia

altungsgerihts, II. Senats, vom 13. November 1895, zugleih mit ( f waltung S ten auch die O A ne Ausstandes Beschluß zu fassen. Es wurde eine Erklärung | „ellt keine Wagen machen ; eine Scheidung in der Weise, daß zunächst nur eine die die Fortseßung des Ausstandes angenommen. Gestern Vormittag Fn Oberschlesien sind am 1. d. M. gestellt 4143, nicht t Wahlberechtigten-enthaltende Liste und demnächst eine die Vertheilung“ | agten, wie der „Vorwärts" meldet, die ausständigen Musik- | „itig-gefteltt keine Wagen. aa es der Wahlberehtigten auf die einzelnen Abtheilungen nachweisende instrumenten-Arbeiter în einer stark besuchten Versammlung. E E Lifte aufgelegt würde, ist unzulässig. „Denn jedesmal Die Kommission erstattete einen eingehenden Bericht über Vom Berlinec Pfandbrief - Institut sind bis Ende ¿rz die Offenlegung "gegenüber den Vorschriften der Städte- | die egenwärtige Situation des nun schon sieben Wothen | Mai 1896 18788400 # 310%, 2+587400 M 49/9, ordnung welhe die Offenlegung einer vollständigen, ein- dauernden Kampfes. Die Versammlung beschloß, das Gewerbe- | 45 741 600 4 4+ 9%, 9717 900 M 59% alte. Pfandbriefe und heitlihen Liste verlangt unzulänglih. - Ausgeshlo en ist es eriht als Einigungsamt anzurufen. Der „Volks-Ztg." zufolge | 9205800 e 3 % und 18 763 000 M 34 9% neue, zusammen allerdings nicht, daß, wenn "im Juli orscbriftöwidrig eine die Ab- faben die Stu>ateure der Firma Caspari, Couisenstraße, wie am | 123 804100 A Pfandbriefe auêgegeben worden, wovon no< thzilungen nicht enthaltende Liste ofengelegen hat, eine zweite Offen- Montag in öffentliher Versammlung bekannt gegeben wurde, den seit | 13 210 200 A 34 °/%0, 10 265 400 M 49%, 10 263 300 M 43 °/o, Legun t der Weise geschieht, daß sie entsprehend érweitert 14 Tagen bestehenden Lohnkampf beendet, na<hdem ihnen die srift- | 1 887 600 M 59/0 alte und 9135 300 Æ 39% und 18 763 000 # 2 E die Stelle der erften tritt, daß zur Beseitigung des früheren lihe Erflärung abgegeben worden, daß die höheren Tarifsäße bis zum | 35 9/9 neue, zusammen 63 524 800 4 Pfandbriefe von den Grundstü>3- Berstoßes nacträglih die Offenlogung einer alle Anforderungen 16. Mai cr. nahgezahlt werden sollen. Die Angestellten der eigenthümern zu verzinsen sind. Angemeldet zur Beleihung in erfüllenden Wählerliste erfolgt. Allein dies ist im vorliegenden Falle Berliner Privatpost-Aktien-Gef ells<haft sind, wie das- | Neuen Berlinec Pfandbriefen find bis zum 31. Mai d. J. 141 Grund- nicht eschehen. Mögen au die „Abtheilungslisten“ den an eine selbe Blatt meldet, in eine Lohnbewegung eingetreten. Zur Aus- | stü>e mit einem euerversicherungswerthe von 29 283 375 #4 Zu- Wiblerliste zu stellenden Anforderungen genügt haben, fo konnte do arbeitung der zu stellenden Forderungen wurde in der leßten Ver- | gesichert, aber no<h nicht abgehoben sind 11 165 100 4 ihre Auflegung dem Zwe>e der Auflegung der Wählerliste nicht genügen; sammlung eine Siebenerkommission gewählt, bestehend aus fünf An- Die am 1. Juli cr. fälligen Pfandbrief - Kupons der demn nach dem Wortlaut und klaren Siane der bezüglichen Bekannt- | gestellten und zwei Mitgliedern der Organisation der Handelshilfs- | Pommerschen Hyvotheken- Aktien-Bank werden, wie aus machung war ein Einspruch gegen diese Listen in der Richtung, daß arbeiter. dem Inserat in der heutigen Nummer d. Bl. ersihtlih, bereits F in Bezug auf den Kreis der Wahlberehtigten Unrichtigkeiten ent- aut: vom 15: Juni crx. ab eingelöft. i: A jelte, ausges<lossen ; darüber, wer überhaupt wahlbere<tigt sei, sollte Kunst und Wissenschaft. 2 Königsberg, 2. Juni. (W. T. B.) Getreidemarkt. Weizen die im Juli aufgelegte Liste entscheiden, in fo roeit also leßtere zu Ret ; a j matt. Roggen unverändert, pr. 2000 Pfd. Zollgewicht 105—106. Gerste bestehen bleiben; es waren mithin Einsprüche nur no< gegen die Bon einem hervorragenden künstlerischen Schmu> im Arbeits- | rühig. Hafer träge, do. loko pr. 2000 PP- Zollgewicht 111. Bildung ver Abtheilungen, die Vertheilung der Wablberecligten in | immer Seiner ajestät des Kaisers giebt das soeben erschienene | Weiße Erbsen pr. 2000 Pfo. Zollgewiht 107,00. Spiritus pr. Bildung ver Mbiheilungen zuläsfig. Dadurth ergab s eine oben | Wt Win Alls E E vat L 100 Liter 100 %/o Toko 32,30, do. br. Juni 32,75 bez., do. pr. Sept. q . 1: A A 3 h O \ ; d. Ge ne D A n Neeguug der Wählerlisie und Theilung ter Kunstbeilage weiteren Kreisen Kenntniß. Es is ein von rofessor Stettin 7 2. Juni. (W. T. B,) Getreidemarkt. Weizen e A H. Kna>fuß gemaltes OHistorienbild, das eine spannende Episode | flau, loko —, ver Juni-Juli 152,00, pr. Sept.-Okt. 144,00. Die Verwalter der Königlichen Lotterie-Ein- | aus Ungarns Geschichte: die vor 500 Sa erfolgte Rettun Roggen matter , loko —, br. Juni-Juli 112,50, pr. Sept.-Oktober nahmen (Lotterie-Einnehmer) sind, nah einem Urtheil des Ober- | des Königs Sigismund von Ungarn na der Schlacht bei | 116,00. Pommerscher Hafer loko 119- 123. Rübzl loko unver: Verwaltungsgerihts, VI. Senats, 1. Kammer, vom 28. November | Groß-Nicopolis (28. September 1396) darstellt. Seine Majestät | ändert, pr. Juni-Juli 45,29, pr. Sept.-Okt. 45,50. Spiritus behauptet, 1395, als solche nicht als Gewerbetreibende zu erachten und unterliegen der Kaiser hat in Erinnerung an die Thaisache, daß mehrere | loko mit 70 4 Konfumfsteuer 32,50. Petroleum loko 9,90. : nicht der Gewerbesteuer. „In dem Endurtheil des 11. Senats Allerhöchstseiner Ahnen an der gewaltigen Schlacht, in der Brauns<hweig, 3. Juni. (W. T, B.) In der Braun: vom 2. Juni 1894 ist ausgesprochen, daß die Verwalter der König- | die Ungarn * mit den verbündeten europäischen Heerschaaren | s<weigishen Jute- und Fla s spinnerei brah ein Brand aus, lihen Lotterie-Ginnahmen wegen der ihre Geschäftsführung bindenden gegen die Türken fochten, theilgenommen haben, und daß einer dieser | wel<her die Fabrikgebäude theilweise zerstörte. Weitere Gefahr ift und einengenden Vorschriften der General-Lotterie-Direktion der begri lih | Ahnen, der Burggraf Johann von Nürnberg, sehr wesentlih an der | jegt anscheinend ni<t mehr vorhanden. Der Schaden wird auf

jum Gewerbebetrieb gehörenden Selbständigkeit ermangeln und deshalb | Rettung des ungarishen Königs, der \i< ver eiti E 300 000 bis 400 000 ges<äßt. i etheilig t

iht füt Gewerbetreibende zu erahten sind. Diese Entscheidung Janitscharen auf ein Donauschiff flü tete,

videripriht der bisherigen Auffassung und Praxis in der staatlichen Fünstler selbst den Vorwurf zu diesem Bilde gegeben. ; Verkehrs-Anstalten.

Steuerverwaltung, wonach die Lotterie-Cinnebmer als Gewerbetreibende .— s has dftér erwähnte „Witin ger 1G E v remen, 2. Juni. (W. T. B) Norddeutsher Lioyd t ind. i vori in der Provin - i cao : Is a

trachtet und zur Gewerbesteuer herangezogen fin eine derartige | vorigen Jahre Frauen S gtlbavs R t S S ciedri ge Dee Peibariniee (Sulter+ von en kommend i an 31. Ma

Auffafung zur allgemeinen Geltung gelan t ist, kann um so weniger | funden und vorläufig in einem Fe

iesen als allgemeinen Setterie-Direktion bis in die jüngste Zeit | burg in Königsberg i. L untergebracht wurde macht die | 7 Uhr Morgens au der Weser angekommen. Der Postdampfer durh vie bestehenden Vorschriften angewiesen- war, ledig- | „Ostpr. Ztg." auf Grund einer Auskunst des Provinzial-Konservators „Wittekind“, nah dem La Plata bestimmt, ist am 31. at lh die Jnhaber kaufmännischer Ges <âfte mit der Ver- der Kunstdenkmäler in Ostpreußen Herrn Ad. Boetticher folgende | 4 Uhr Nachmittags in Antwerpen angekommen. Der Schnelltampfer waltung.von Lotterie-Ginnahmen zu beauftragen. -. Jedenfalls ist mit | Mittheilungen : Der Gärtnereibesiger Herr Josef Pohl in Frauen- „Fulda“ is am 30. Mat 12 Uhr Mittags von New-York vis, der gedachten Entscheidung des II Senats ein allgemeiner und burg stieß am 31. Oktober 1895 auf einer 209 m vom jeßigen | Neapel und Gibraltar nah Genua ane. Der Schnelldampfer namentli m Horei i Ufer des Frischen Haffs entfernten Wiese in der Tiefe von | „Aller“ ist am 30, Mai von New-York via Southampton nah

e ets- é ; O ei der Gewerbesteuer geltender Re< las Sr unter der Rasenoberflä<he auf den Steven | der Weser abgegangen. Der L „Graf Bismar>* ist Bahia gegangen, „Der Postdampfer

¡r Nachmittags von Neapel

- von dem ohne tine Entscheidung des Plenums des M ) l ) an Gerichts i werden dürfen. Zur: Herbei- } eines Voots Vou Eichenholz, Die Leute wurden ange- } am 30. Mai von Santos nah Bahia führung einer P vorz rhn ee fjzdoch ein U Sér Anlaß | wiesen, vorsichtig weiter zu graben, und hoben mit Geschi>k den Kiel „Braunschweig“ ist am 30, Mai 5 U