1896 / 131 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Erste Beilage

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

136.

(A E S EREREEETEE

Personal-Veränderungen

Königlich Preußische Armee.

Offiziere, Portepee-Fähnriche A., Ernennungen, Beförderungen und Berseygungen. Im aktiven Heere. ctsdam, 1. Juni. Frhr. v. Shele, Oberst mit dem Range eines rig. Kommandeurs, à la suite der Armee, unter Belassung in dem Verbältniß als Flügel-Adjutant Seiner Majestät des Kaisers und Königs, zum Kommandeur der 2. Garde- Kav. Brig. ernannt. v. Vlüskow, Hauptm. und Kommandeur der Leib-Komp. des 1. Garde- Regts. zu Fuß, dem Regt., unter Beförderung zum überzähl. Major mit einem Parent vom 30. Mai d. I., aggregiert. Graf v. Zedliß u. Trüßswler, Hauptm. à la suits desselben Regts. und mit Mahrnebmung der Geschäfte als Plaßmajor in Potsdam beaustragt, unter Entbindung von diesem Verhältniß, als Komp. Chef in das 1. Garde-Regt. zu Fuß einrangiert. v. Hahnke, Pr. Lt. von dem- selben Regt., ein vom 30. Mai d. I. datiertes Patent seiner Charge verlieben. Frhr. von der Golß, Sec. U. von - demselben Regt., und behufs Dienstleistung bei den Prinzen Friedri Heinri und Joachim Albrecht von Preußen Königlichen Hoheiten, zum Prinzen Albrecht von Preußen Königlicher Hoheit fommandiert, von Oppell, Sec. Lt. von demselben Regiment, kommandiert als Assist. bei der Inf. Schießschule, v. Goerne, See. Lt. von demselben Regt., v. Bis marck, Sec. Li. von demselben Regt., kom- mandiert bei der Unteroff. Schule in Potsdam, zu überzähligen Pr. Lts. mit Patent vom 30. Mai d. I. befördert. Frkr. v. Heine, Sec. Lt. vom Garde- Jäger-Bat, der Charakter als Pr. Lt., Frhr. v. Sauerma, Rittm. à la suite des Regts. der Gardes du Corps, Brecht, Rittm. à la suits des Hus. Regts. Kaiser Nikolaus II. von Rußlayd (1. Westfäl.) Nr. 8, Lehrer bei dem Militär-Reitinstitut, der Charakter als Major, verliehen. Graf von der Schulenburg, Sec. Lt. vom Regt. der Gardes du Corps und kowmandiert als Adjutant bei der 4. Garde-Kav. Brig., zum Pr. LL, v. Willi, Pr. Lt. vom 3. Garde-Ulan. Regt., zum überzähligen Rittm. , Frhr. von der Landcken- Wakeniß, Sec. Lt. vom Leib- Garde-Hu)?. Regt., zum überzähl. Pr. ., alle drei mit einem Patent vem 30. Mai d. I. befördert. Graf v. Pückler, Sec. Lt. vom Drag. Regt. von E, (2. Brandenburg.) Nr. 12, in das 1. Garde-Ulan. Regk. Frhr. v. Malßahn, Sec. L. vom 2. Pomm. Ulan. Régt. Nr. 9, v. Massow, Sec. Li. von demselben Regt., in das Drag. Regt. von Arnim (2. Brandenburg.) Nr. 12, verseßt.

Abichiedsbewilligun gen. Im aftiven Heere. Potsdam, 1. Juni. v: Münnich, Gen. Lt. und Kommandeur der 15. Div., in Genehmigung seines Abschied8gesuches, mit Pension zur Disp. gestellt. M Sanitäts-Korps. Neues Palais, 26. Mai. Dr. Lichtenberg, Assist. Arzt 2. Kl. der Res. vom Landw. Bezirk 111 Berlin, \cheidet behufs Uebertritts zur Schußtruppe für Kamerun mit dem 7. Iuni d. J. aus dem Heere ans. Neues Palais, 28. Mai. Dr. Herzer, Div. Arzt von der 3. Div., zum Gen. Arzt 9. Kl. und Korpsarzt des IV. Armee- Korps, Dr. Timann, Ober-Stabsarzt 1. Kl. und Regts. Arzt vom Leib-Garde-Hus. Regt., zum Div. Arzt der 3. Div., dieser vorläufig

Berlin, Mittwoch, den 3. Juni

1. Kl. und Korpsarzt des X1IV. Armee-Korps, der Rang als Gen. Major verlieben. Dr. Grasnidck, Gen. Arzt 1. Kl. und Subdirektor der Kaiser Wilhelms-Akatemie für das militärärztlihe Bildungs- wesen, Dr. Großheim, Gen. Arzt 1. Kl. und Abtheil. Chef bei der Medizinal-Abtheil. des Kriegs-Ministeriums, Dr. Gruhn, Ober- Stabsarzt 1. Kl. und Regts. Arzt vom Füs. Regt. General-Feld- marschall Graf Moltke (Schles.) Nr. 38, ein Patent ihrer Charge verliehen. Den Ober-Stabsärzten 2. Kl. und Regts. Aerzten : Dr. Quesfker vom 1. Großherzogl. Hess. Inf. (Leib-Garde-) Regt. Nr. 115, Dr. Horze ky vom Gren. Regt. König Friedrich IT. (3. Ost- preußisches) Nr. 4, Dr. Weit vom 2. Lib-Hus. egt. Kaiserin Nr. 2, Dr. Kern vom 1. Bad. Leib - Drag. Regt. Nr. 20, der Cha- rafter als Dber - Stabsarzt 1. Kl. verliehen. Kamprath, Assist. Arzt 2. Kl. der Marine-Res. vom Landw. Bezirk 111 Berlin, im aftiven Sanitäts-Korps und zwar als Assist. Arzt 2. Kl. mit einem Patent vom 28. Mai d. I. bei der Marinestation der Nordsee an- gestellt. Die Ober-Stabsärzte 1. K1l. und Regts. Aerzte: Dr. Siemon vom Inf. Regt. von Courbidre (2. Posen.) Nr. 19, zum 2, Garde- Drag. Regt. Kaiserin Alexandra von Rußland, Dr. Dewerny vom Posen. Feld - Art. Regt. Nr. 20, zum Inf. Regt. von Courbière (2. Posen.) Nr. 19, Kranz, Stabsarzt vom Militär - Knaben - Gr- ziehungsinstituï in Annaburg, als Bats. Arzt zum 2. Bat. des Inf. Negts. von Borcke (4. Pomm.) Nr. 91, die Assist. Aerzte 3. Kl.: Dr. Keller vom Inf. Negt. Freiherr von Sparr (3. Westfäl.) Nr. 16, zum Festungégefängniß zu Köln, Dr. Hasenknopf vom 5. Rbein. Feld-Art. Regt. Nr. 23, zum Garde-Füs. Regt., Dr. Walter vom Ulan. Regt. Kaiser Alexander 1T1. von Rußland (Westyreuß.) Nr. 1, zum Niederschles. Fuß-Art. Negt. Nr. 5, ver- segt. Den Stabsärzten der Res.: Dr. Holm vom Landw. Bezirk Hamburg, Dr. Möbius vom Landw. Bezirk Torgau, Dr. Wurmb vom Landw. Bezirk Flensburg, leßteren beiden mit ihrer bisherigen Uniform, den Assist. Aerzten Kl. der Ref. : Dr. Friedrich vom Landw. Bezirk Brandenburg a. H., Dr. von Roy vom Landw. Bezirk G Professor Dr. Trendelenburg, Gen. Arzt 2. Kl. der Landw. 1. ufgebots vom Landw. Bezirk Bitterfeld, diesem behufs Vebertritis in Königl. \ächf. Militärdienste, den Stabsärzten der Landw. 1. Aufgebots: Dr. Saalfeld vom Landw. Bezirk 111 Berlin, Dr. Mainzer vom Landw. Bezirk St. Wendel, Dr. Gottlob vom Landw. Bezirk Aachen, Dr. Wilhelmi vom Landw. Bezirk Schwerin, Dr. Schwarck, Dr. Thorn vom Landw. Bezirk Hamburg, den Assist. Aerzten 1. Kl. der Landw. 1. Aufgebots : Dr. Thieme vom Landw. Bezirk Bitterfeld, Dr. von G riesheim vom Landw. Bezirk Waren, den Stabéärzten der Landw. 2, Auf- gebots: Dr. Brunck vom Landw. Bezirk Prenzlau, Dr. Nath vom Landw. Bezirk Erkelenz, Dr. Klein vom Landw. Bezirk Köln, Dr. Schauß vom Landw. Bezirk Frankfurt a. M., Dr. Ko, Dr. Frank vom Landw. Bezirk Mainz, den Assist. Aerzten 1. Kl. der Landw. 2, Aufgebots: Van höffen vom Landw. Bezirk Anklam, Dr. Kraus vom Landw. Bezirk Perleberg, Dr. Facoby vom Landw. Bezirk Neuhaldensleben, Dr. Nittershaufen vom Landw. Bezirk Hagen, Dr. Reiß vom Landw. Bezirk Köln, Dr. Schmidt vom Landw. Bezirk Siegen, der Abschied bewilligt. Dr. afsow, Stabsarzt von der Kaiser Wilhelms-Atademie für das militärärztliche Bildungs-

ohne Patent, Dr. M ichaelis, Stabs- und Bats. Arzt vom 2. Bat. des Inf. Negts. von Borke (4. Pomm.) Nr. 21,zum Ober-Stabsarzt 2. Kl. und Negts. Arzt des Pofen. eld-Art. Regts. Nr. 20; die Assist. Aerzte 1. Kl.: Dr. Bieck vom estunasgefängniß in Köln, zum Stabs- arzt bei der Kaiser Wil elms-Aktademie für das militärärztliche Bildungswesen, Dr. Grüder vom Brandenburg. Train-Bat. Nr. 3, zum Stabsarzt des Militär-Knaben-Erzichungsinstituts in Annaburg; die Assist. Aerzte 2. Kl.: Dr. Seeger vom Drag. (Pomm.) Nr. 11, Dr. Buchbinder vom Westfäl. Ulan. Regt. Ñr. 5, Dr. Hammer vom Königs-Ulan. Regt. (1. Hannov.) Nr: 13 O0n Dannehl vom Inf. Regt. Nr. 144, Dr. Dorn vom Hess. Feld-Art. Regt. Nr. 11, Dr. vom Holstein. Feld- Art. Regt. Nr. 24, Dr. Schurig vom Leib-Gren. Regt. König Friedrich Wilhelm 111. (1. Brandenburg.) Nr. 8, . Dr. Waldeyer vom Sanitätsamt des VII. Armee-Korvs, Dr. Menzer vom Sanitätsamt des VI. Armee-Korps, Dr. Müller vom 6. Pomm. Inf. Regt. -Nr. 49, —_zU Assist. Aerzten 1. Kl. ; die Unterärzte: Dr. Krueger vom 8. Oftpreuß. Inf. Regt. Nr. 45, dieser unter Verseßung zum Königin Elisabeth Garde-Gren. N Nr. 3; Dr. Roscher vom Anhalt. Inf. Regt. Nr. 93, unter Versegung zum Inf. Regt. Fürst Leopold von An alt-Dessau (1. Magdeburg.) Nr. 26, Dr. Krüger vom Niederrhein. Füs. Regt. Nr. 39, unter Ver- seßung zum Kadettenhause in oslin, Dr. Moxter vom Inf. Regt. (3. Rhein.) Nr. 99 DE Lackner vom Inf. Regt. Nr 128, (U Assist. Aerzten D L, Dr.. Schredckenberger, Stabsarzt der Landw. 1. Aufgebots vom Landw. Bezirk Celle, zum Ober-Stabsarzt 2. Kl.; die Assist. Aerzte 2. Kl. der Res.: Dr. Herb vom Landw. Bezirk Köln, Dr. Seegelfen vom Landw. Bezirk Weimar, Dr. Determeyer vom Landw. Bezirk Striegau, Dr. Zander, Dr. Stein vom Landw. Bezirk 111 Berlin, Dr. Hohenemser vom Landw. Bezirk Mannheim, Dr. Sick inger vom Landw. Bezirk Mainz, Dr. Buzer vom Landw. Bezirk Meiningen, Dr. Toepfer vom Landw. Bezirk Gießen, Dr. Din vom Landw. Bezirk Hirschberg, Dr. Schulz vom Landw. Bezirk Nienburg, Dr. Werner vom andw. Bezirk Bielefeld, Dr. v. Bo lew ski vom Landw. Bezirk Posen, Dr. Hel mfe vom Landw. Bezirk Barmen, Dr. Koenigdfeld vom Landw. Bezirk Gleiwiß, Dr. Freudenstein vom Landw. Bezirk L Oldenburg, Pr. Hanssen vom Landw. Bezirk Rendsburg, Dr. Gerber vom Landw. Bezirk Schlettstadt, Dr. Lewinfohn vom Landw. Bezirk 111 Berlin, Sh mau vom Landw. Bezirk Danzig, Dr. Walther vom Landw. Bezirk Gießen, Dr. Oebbeke vom Landw. Bezirk Bielefeld, Dr. Sönnichsen vom Landw. Bezirk mburg, Dr. Bür ger vom Landw. Bezirk Torgau, G ö t {\che vom andw. Bezirk Rendsburg, Genter vom Landw. Bezirk Karlsruhe, Dr. Stoffer vom Landw. Bezirk Lübeck, Dr. Lichtenberg vom Landw. Bezirk 111 Berlin; die Assist. Aerzte 9. Kl. der Landw. 1. Auf- ebots: Dr. Dambacher vom Landw. Bezirk Heidelberg, Dr. Landw. Bezirk Freiburg, Dr. Hettinger vom

wesen, als halbinvalide mit Pension aus dem aftiven Sanitäts-Korps ausgeschieden und zu den Sanitäts-Offizieren der Landw. 2. Auf- gebots übergetreten.

Beamte der Militär-Verwaltung. -

Dur Allerhöchsten Abschied. 20. Februar. Tig, Militär-Intend. Rath vom V. Armee-Korps, bei dem Ausscheiden aus dem Dienst der Charafter als Geheimer Kriegsrath verliehen.

Durch Verfügung des Kriegs-Ministeriums. 16. Mai. S@Gmillen, Zahlmstr. vom 1 D (A Rhein. Inf. Regts. Nr. 69, auf seinen Antrag zum 1. Juli d. I. mit Pension in den Ruhe\tand Were N

91. Mai. Kretihmer, Zabhlmstr. vom Ulan. Regt. Prinz August von Württemberg (Posev.) Nr. 10, auf seinen Antrag zum 1. Juni d. I. mit Pension in den Ruhestand verseßt.

Königlich Bayerische Armee.

Offiziere, Portepee-Fähnriche x. Ernennungen, Beförderungen und Verseßungen. Im aktiven Heere. 94, Mai. Die Pr. Lts.: Danzer, vom 11. Inf. Regt. von der Tann, zum 17. Inf. Regt. Orff, Graf, vom 16. Inf. Megt. Groß- herzog Ferdinand von Toskana, zum 19. Inf. Regt., Frhr. von Münster, vom 1. Schweren Reiter-Regt. Prinz Karl von Bayern, zum 5. Chev. Regt. Erzherzog Albrecht von Oesterreich; die Sec. Ws.: Gruber, voin 2 Ink Regt. Kronprinz, diesen mit einem Patent vom 27. Februar 1896, Miller vom 14. Inf. Regt. Hartmann, zum 4. Inf. Regt. König Wilhelm von Württem- berg, Funk, vom 1. Inf. Regt. König, chmidt, vom As Regt. Prinz Karl von Bayern, leßteren mit einem Patent vom 8. März 1889, zum 5. Inf. Negt. Großherzog Ernst Ludwig von Hessen, Herrmann, vom 10. Inf. Regt. Prinz Ludwig, zum 7. Inf. Regt. Prinz Leopold, Inderwies, vom 2. Inf. Regt. Kronprinz, Deßner, vom 9. Inf. Regt. Wrede, Felser, Seiß, vom 11. Inf. Regt. von der Tann, zum 8. Inf. Regt., Frhr. y. Guttenberg, vom Fnf. Leib-Regt., Lermann, vom 15. In\. Regt. König Albert von Sachsen, Ut, vom-16. Inf. Regt. Groß- herzog Ferdinand von Toskana, zum 17. Snf. Regt. Orff, Bomhard, vom 1. Ulan. Regt. Kaiser Wilhelm IL,, König von Preußen, diesen mit einem Patent vom 4. März 1895, Meyer, vom 1. Chev. Regt. Kaiser Nikolaus von Rußland, zum 2. Ulan. Regt. König, Denk, vom 1. Chev. Regt. Kaiser von Rußland, zum 5. Chev. Regt. Erzherzog Albrecht von Oesterreich, verseßt. Die Port. Fähnriche: Saur, im 3. Inf. Regt. Prinz Karl von Bayern, Kappler, vom 1. Inf. Regt. König, im 4. Inf. Regt. König Wilhelm von Württemberg, diesen mit einem Patent vom 27. Februar 1896, Dillmann, im 5. Inf. Regt. Großherzog Ernst Ludwig von Hessen, Frhr. v. Stengel, im 9. Inf. Regt. Wrede, Tumma, im 11. Inf. Regt. von der Tann, Barth, vom 14. Inf.

Landw. Bezirk Offenburg, Dr. Frôlfing vom Landw. Bezirk Göttingen, zu Assist. Aerzten 1. Kl. ; die Unterärzte der Res.: Dr. Rosenfeld vom Landw. Bezirk Königsberg, Dr. Schiemann vom Landw. Bezirk Stettin, Dr. Schneider vom Landw. Bezirk 111 Berlin, Dr. Kusel vom Landw. Bezirk Münsterberg, Dr. Schwalbe vom. Landw. Bezirk Heidelberg, Dr. Hammerschlag vom Landw. Bezirk 111 Berlin, Dr. Thiemich vom Landw. Bezirk 1 Breslau, Dr. Rumbaum vom Landw. Bezirk Oels, Dr. Perdelwiy vom Landw. Bezirk L Breslau, Dr. Weghmann vom Landw. Bezirk Geldern, Spickenboom vom Landw. Bezirk Mülheim a. d. Ruhr, Dr. Hegener vom Landw. Bezirk Köln, Dr. Maret vom Landw. Bezirk 1 Trier, Dr. Tödten vom Lankw. Bezirk Hamburg, Flügge vom Landw. Bezirk I Braunschweig, Dr. Schmeden vom Landw. Bezirk 1 Oldenburg, Dr. Müller vom Landw. Bezirk 111 Berlin, Dr. Alterthum vom Landw. Bezirk reiburg, Dr. Sell vom Landw. Bezirk St. Johann, U Assist. Aerzten 2. Kle befördert. Die Unterärzte der Res. : Dr. Otto vom Landw. Bezirk Wiesbaden, Dr, Calais vom Landw. Bezirk Hamburg, Hensay vom Landw. Bezirk Mainz, Dr. Ostermann vom Landw. Bezirk Straßburg, die Unterärzte der Landw. 1. Aufgebots: Fernow vom Landw. Bezirk 111 Berlin, Tendering vom Landw. Bezirk Düsseldorf, zu Assist. Aerzten 2. Kl, befördert. Dr. Strube, Gen. Arzt

Regt. Hartmann, im 17. Inf. Regt. Orff, Gene v. Pech mann, vom 9, Inf. Regt. Kronprinz, im 19. Inf. : egt., diesen mit einem Patent vom 97. Februar 1896, Welsch, im 1. Chev. Regt. e Nikolaus von Rußland, v. Lossow, vom 1. Ulan. Regt. Kaiser Wilhelm 11., König von Preußen, im 9. Chev. Regt. Erzherzog Albrecht von Bilerre fi zu Sec. Lis. befördert. Abschiedsbewilligungen Im aktiven Heere. 26. Mai. Graf zu Pappenheim, Hauptm. à la euits der Armee, der Ab- ied bewilligt. T a mSanitäts-Korps- Durch Verfügung des General- Stahs3arztes der Armee. B odenfsteiner, einjährig-freiwilliger Arzt vom 1. nf. Regt. König, zum Unterarzt im 17. Inf. Regt. Orff ernannt und mit Wahrnehmung einer offenen Assist. Arztstelle

beauftragt. L Beamte der Militär-Verwaltung.

24. Mai. Mar graff, Korps-Stabsveterinär vom General- Kommando 11. Armee- orps, tritt mit der geseßlichen Pension in den erbetenen Ruhestand. Weigant, Stabsveterinär vom Remonte- Depot Fürstenfeld, zum 9, Ulan. Regt. König, Gersheim, Veterinär 1. Kl. vom 6. Chev. Regt. vakant Großfürst Konstantin Nikolajewitsh, zum Remonte-Depot ürstenfeld, verseßt. Se ar, Stabsveterinär vom 2. Ulan. Regt. König, unter gleichzeitiger Ber-

leihung des Ranges der 1. Kl. der Subalternbeamten für seine

1896.

Person, zum Korps - Stabsveterinär beim General - Kommando IT. Armee-Korps, Kri eglsteiner, Veterinär 1. Kl. beim Remonte- Depot Schwaiganger , zum Stabsveterinär, Kefer, Veterinär 9. Kl. im 5. Chev. Regt. Erzherzog Albrecht von Oesterreich,

Hermann, Schmidt [ München), Reuther (I1 München), Kammerer (Passau), unier (Mindelheim), Kögl, Beck (Gunzenhausen), Thum (Regensburg), Neterinäre 2. Kl. im Be-.

urlaubtenstande, zu Neterinären 1. KI., befördert. 26. Mai. Stödl, Kanzleifunktionär von der General-Militär- kasse, zum Kanzlisten bei der äntend. I. Armee-Korps ernannt.

R (Königlich Württembergisches) Armee-Korps.

30. Mai. Martin, Hauptm. à la guite des 8. Inf. Regts. Nr. 126 Großherzog Friedrih von Baden und Eisenbahn-Linien- fommissar in Stuttgart, unter Verseßung zum Inf. Regt. Kaiser Friedri, König von Preußen Nr. 125 à la suite desselben, zum Major,

vorläufig ohne Patent, befördert.

Kaiserliche Marine.

Offiziere 2. Ernennungen, Beförderungen, Ver- sezungen 2. Neues Palais, 28. Mai. Poshmann, Korv. Kapitän, zum Chef der Torpedobootsflottille ernannt. Gühler, Kapitän-Lt., als Admiral-Stabsoffizier zum Stab des 1. Geschwaders fommandiert. v. Arend, Korv. Kapitän, von dem Kommando S. M. Panzerschifs 4. Klasse „Hagen“ entbunden.

Im Sanitäts-Korps. Dr. Raß, überzähl. Marine-Stabs- arzt, rüdt mit dem 1. Mai d. I. in eine ofene Etatsstelle ein.

Kaiserliche Sugtruppe für Deutsch-O stafrika.

Neues Palais, 28. Mai. - v. Elpons, Pr. Lt, : a: D5 scheidet auf ‘sein Gesu am 4. Juni d. J. mit der geseßlichen Pension nebst Aussicht auf Anstellung im Zivildienst und der Erlaubniß zum Tragen der bisherigen Uniform mit den für Ver- abschiedete vorgeschriebenen Abzeichen aus der Schußtziruppe aus.

Kaiserliche Schußtruppe für Kamerun.

Neues Palais, 27. Mai. Dr. Lichtenberg, Assist. Arzt 9. Kl. a. D., bisher von der Res. im Landw. Bezirk 111 Berlin, mit dem 7. Juni d. I. der Schubtruppe zugetheilt.

Deutscher Reichstag. 95. Sißung vom 2. Juni 1896, 2 Uhr.

Auf der Tagesordnung steht zunächst die erste Berathung des Entwurfs eines Gesetzes, betreffend die Feststellung eines Nachtrags zum Neichshaushalts - Etat für 1896/97, welcher Nachforderungen enthält wegen Uebernahme des Schußgebiets von Neu-Guinea in die Reichsverwaltung ; wegen der Vergrößerung der Dienstwohnung des Staats- sekretärs des Auswärtigen Amts, wegen der Repräsentation -

des Neichs bei den Krönungsfeierlichkeiten in Moskau und wegen Anlegung einer neuen (vierten) Telegraphenverbindung mit England. Die Ausgaben für das Schußgebiet Südwest- - Afrika jind bereits vor fingsten erledigt worden.

Abg. Dr. Hasse (nl.): Ih seße voraus, daß der Nactrags- Etat der Budgetkommission überwiesen wird, und beantrage dies namers meiner Freunde. Wiederholen möchte ih ‘meinen Wunsch be-

züglich der Unterstüßung der deutschen Schulen im Auslande, die ih [hon früher angeregt habe. In Bezug auf das Scuytgebiet der Neu-Guinea-Kompagnie wird das Reich, wie bei den anderen Schuh- gebieten, fh nicht der Aufgabe L fönnen, die Verwaltung zu übernehmen. Aber in diesem Augenblick in der Form eines Nachtrags- Etats diese Dinge zu regeln, cheint mir bedenklih; wir werden vielleicht im nächsten Winter an diese Regelung herantreten fönnen. Der Vertrag, der mit der Neu-Guinea-Kompagnie abgeschlossen werden soll, stellt #ch als ein Monopolvertrag für die Kompagnie dar. Es ist nicht richtig, auf 75 Jahre hinaus alle anderen ‘deutschen Unternehmer vollständig von diesem Schuygebiet auszuschließen. Gin großer Theil meiner Freunde theilt diese Bedenken, sie sind zwar nicht prinzipiell abgeneigt, später diese Umwandlung! vorzunehmen, halten sie aber jeßt durch cinen Nactrags-EGtat nicht u rihtig.

Abg. Müller - Fulda (Zentr.) bezeichnet den Inhalt der Denk- schrift über die -Neu-Guinea-Angelegenheit als ungenügend, wünscht eine weitècre Ergänzung derselben und fritisiert eingehend die ver- schiedenen Punkte des Vertrages mit der Neu-Guinea-Kompagnie. Er hält angesichts der hohen Verbindlichkeiten, die das Reich ein- gehe, und der geringen Vortheile für dasselbe aus dem Vertrage eine genaue Prüfung für dringend nöthig.

Abg. Dr. Bart h (f j Guinea-Kompagnie ebenfalls für bedenklih und der ganzen K politik, wie sie Fürst Bismarck inauguriert habe, widersprechend. Fürst Bismarck habe gemeint, daß ihm als Ziel vorshwebe nicht der regierende Bureaukrat , sondern der regierende Kaufmann. Freilich hätte man damals schon zweifelhaft sein fönnen, ob ein solches Programm durhführbar fel. Die Neu - Guinea- Kompagnie habe bis auf eine Unterbrehung, wo9o das Reich auf Kosten der Kompagnie die Beamten anstellte, das Programm erfüllt und selbst. regiert. Die zehnjährige Erfahrung habe gezeigt, daß die Kolonien in dem eigentlihen Kaiser Wilhelmslande einen sehr problematischen Werth hätten. behauptetèn ja au, daß es wirthschaftlih nicht möglich sein werde, diese Kolonien auf die Dauer zu halten. Die Gesellschaften würden ‘ihre Thätigkeit \chließlich ganz aufgeben, wenn nil {s mehr zu holen sein werde, und das Reich werde wie in den anderen Kolonien aus nationalen Rücksichten die „ganze Sache übernehmen müssen. Der Vertra; führe dahin, daß alle Lasten auf das Reich abgewälzt

würden, i x habe. Aber nicht die

Aktiva der Neu-Guinea-Kompagnie verbleiben, welche sich alle möglihen Dinge vorbehalten

Mängel des Vertrags veranlaßten den Redner und seine Freunde zur Ablehnung der Vorlage, sondern lediglich die Gefahr, daß das Reich verpflichtet werden könnte, die ganze Kolonie zu übernehmen. Es könnte die Frage entstehen, ob nicht Neu-Guinea lieber anz auf- egeben werden sollte; mindestens sollte man es bei den Zuständen elassen, wie sie sind, wenn sie au noch o mangelhaft seien.

Abg. Graf - von Arnim (Ry.): Wir sind es {hon gewohnt, übér die Kolonieen von jener Seite (links) absprehende Urtheile zu , Neu-Guinea hat noch garnicht seine Vortheile offenbart. Es ist eine Expedition in das Fnnere gemaht worden und es ist fest-

Land eine üppige Bet hat. Die bg. Bamberger haben bewirkt, daß Samoa aufgegeben wurde; heute wird es vie fach bedauert werden, daß dadurch die bedenk- liden Zustände entstanden sind, welche jeßt dort herr chen. Wir sollen jeßt Neu-Guinea aufgeben, weil wir nit im stande sind, 180 000 « für die Verwaltung auszugeben! Ein solcher Gedanke wird troß der Bedenklichkeiten -des Vertrages hoffentlich nicht die Oberhand gewinneén. Fch denke, wir werden den Vertrag, wle er liegt, nicht an- nehmen, sondern ihn anderweiti redigieren, damit wir aus den Einnahmen der Kolonie soviel erübrigen daß wir die Kosten der Ausübung der Landes-

. Ueber die Vertrauensseligkeit der Herren, welche auf die Annahme eines solchen Vertrages rechnen konnten, muß man aller-

dings lächeln. Der Vertrag

is nit einmal vom Kolonialrath be-