1937 / 73 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger, Thu, 01 Apr 1937 18:00:01 GMT) scan diff

Neichs- und Staatsanzeiger Nr. 73 vom 1. April 1937. S. 4

Der deutshe Rauchwarenmarkt im März.

Wie stets, war im März das Geschäft am Leipziger Brühl im Vergleih zu den Vormonaten ruhiger. Die Grundstimmung war jedoh fest. Der Auslandsumsaz entsprach dem Vorjahr. Bereinzelt machte sih Widerstand gegen weitere Preiserhöhungen bemerkbar, wie sie von der 12. Lentingrader Rauchwarenauktion, die Anfang des Berichtsmonats stattfand, gemeldet wurden. Fn Kürschnerkreisen verfolgt man mit Besorgnis die hauptsächlich von der lebhaften Nachfrage in Amerika unterstüßte Preisenttwick- lung, da das erhöhte Niveau nur wenig Spielraum für das JFn- landsgeshäst zuläßt. Andererseits blickt man mit großem Futer- esse auf die bevorstehende Rauchwarenostermesse in Leipzig und die mit ihr verbundene große Tagung des Reichsinnungsverbandes des Deutschen Kürschner-, Hut- und Handshuhmacher-Handwerks. Jn ihrem Rahmen wird eine groß angelegte Neuheitenaus- stellung gezeigt, die am 4. April eröffnet wird und bis zum 6. April dauert. Es ist anzunehmen, daß auf der Ostermesse die deutshen Kürschner eine rege Bedarfsdeckung vornehmen wer- den. Andererseits bieten die im April von den Leipziger Ver- steigerungsgesellschaften Ravag, Ramico und Furtransit vorge- fehenen Rauchwarenauktionen interessante Posten. So gelangen auf der Transit-Auktion am 7, April rund 50000 Südwest- persianer zum Angebot. Die Versteigerung erfolgt in englischer Wahrung. Es steht außer Zweifel, daß die Persianerauktion bei der auslärdishen Kundschaft, die ohnehin die Ostermesse besucht, rege Beachtung finden wird. Auch für inländishe Rehnung kann nah Maßgabe der Devisenzuteilung gekauft werden. ___ Die Nachfrage im März erstreckte sih fast auf alle im Markte befindlihen Artikel. Was greifbar war und niht zu hoch im Preise lag, wurde gekauft. Besonders begünstigte Artikel gab es kaum. Persianer lagen zwar etwas ruhiger, doh waren Fndisch- Lamm und alle übrigen gelockten Artikel unvermindert gefragt. Jn Skunksen und amerikanishem Opossum dürfte sich das Ge-

MNgstwecis der Niederländischen Vank.

__ Amsterdam, 31. März. Der neue Ausweis der Niederlän- ischen Vank zeigt bei einem weiterhin unveränderten Goldbestand von 919,5 Mill. hfl. eine leichte Zunahme der Fnlandswechsel auf 206 (20,3) Mill. hfl. und der übrigen Ausleihungen der Bank auf 178,8 (174,3) Mill. hfl. Die stärkere Beanspruhung zum Monat83- wechsel tritt in der Erhöhung des Banknotenumlaufs auf 813,7 786,5) Mill. hfl. hervor. Dementsprehend zeigen die Giroein- agen mit 342,7 (366,1) Mill. hfl. eine Abnahme, wobei diè Ein- agen des Staates mit 74,0 (85,4), die Einlagen Privatex mit 68,7 (220,7) Mill. hfl. ausgewiesen werden,

37 v1

( l :

B. der Banca d’Ztalia.

Mailand, 1. April. Die H.-V. der Banca d'Ftalia geneh- migtc den Abschluß für das Geschäftsjahr 1936, der einen Brutto=- geivinn von 320 (337). Mill. Lire ausweist. Nach. Abzug der Svesen und sonstigen Aufwendungen von 249 (236) Mill. Lire verbleibi ein Reingewinn von 71,2 (100,86) Mill. Lire, woraus für den Zeitabschnitt von Juni bis Dezember 1936 eine Divi- dende von 6% zur Auszahlung kommt (i. V. 10 % Gesamt- jahresdividende). Jn der H.-V. erstattete der Gouverneur des Noteninstituts einen ausführlichen Bericht Über die Entwicklung im abgelaufenen Fahre, wobei ex nah einem allgemeinen Ueber- blick über die Weltwirtschaftslage auf die besonderen italienischen Verhältnisse einging. Er stellte u. a. fest, daß troy des zwishen den USA.,, Großbritannien und Frankreih abgeschlossenen Währungsabkommeus der Prozeß einer Neuordnung des Waährungstvesens in den verschiedenen Staaten noch weit vom Die zu sit seine Dn Zialien habe dié Produktions tätigfkeit einen zufriedenstellenden Rhythmus behalten können. Die Erhöhung der Depositen, die Besserung auf den Finanz- märkten, die befriedigende Entwiklung des Warenverkehrs im Inlande und die Belebung des Fremdenverkehrs seien die außeren Kennzeichen für eine Gesundung der Verhältnisse in Jtalien. Die Groß- und Einzelhandelspreise zeigten im Fnlande wie in vielen anderen Staaten eine ständig ansteigende Tendenz, die jedoch durxh die Preisüberwahung gemäßigt wurde. Die allgemeine Kassenbewegung des Jnstituts betrug im Berichts- jahre 594,13 Milliarden Lire. Am FJahresende belief sich der Notenumlauf auf 16,53 Mrd. Lire,- wovon jedoch 1,48 Mrd. Lire auf Ftalienish-Ostafrika entfielen. 0,76 Mrd. Lire des Staats- notenumlaufs lagen in den Kassen der Bank. Am 20. März 1937 betrug der gesamte Notenumlauf 15,87 Mrd. Lire einschließ- lich des Notenumlaufs in Ostafrika und der in den Kassen der Bank liegenden 0,69 Mrd. Lire Staatsnoten. Am Fahresende hatten die nach dem Abiwertüngsgeseß vom 5. Oktober 1936 neu beiverteten Deckungsrücklagen eine Höhe von 4,02 Mrd. Lire; davon waren 83,96 Mrd. Lire in Gold vorhanden, während 62,8 Mill. Lire Auslandsforderungen darstellten. Nach der end- gültigen Regelung des Verhältnisses der Bank zum Fnstitut für den industriellen Wiederaufbau IRT betrugen die Kredite der Bank am 31. Dezember 1935 4,71 Mrd. Lire. Das neugeschaffene

_ Berlin, 31. März. Preisnotierungen für Nahrungs= mittel. (Verkaufspreise des Lebensmittelgroß- handels für 100 Kilo frei Haus Groß - Berlin.) Bohnen, weiße, mittel 42,00 bis 43,900 #4, Langbohnen, weiße, hand- verlesen 45,00 bis 49,00 4, Linsen, kleine, käferfrei 50,00 bis 54,00 M, Linsen, mittel, käferfrei 54,00 bis 58/00 4, Linsen, große, ktäferfrei 58,00 bis 70,00 4, Speiseerbsèn, Vict. Konsum, gelbe 48,00 bis 50,00 #, Speiseerbsen, Vict. Riesen, gelbe 50,00 bis 53,09 Æ, Geschl. gla). gelbe Erbsen II1 63,50 bis 64,50 M, do. ITT 58,00 bis 59,00 4, Reis, nur für Speise- ziwccke notiert, und zwar: Ftaliener-Reis, glasiert —,— bis —,— M, «taliener-Reis, unglasiert —,— bis —,— Æ, Gerstengraupen, mittel und fein 40,00 bis 42,00 4, Gerstengraupen, grob 37,00 bis 38,90 J, Gerstengraupen, Kälberzähne 33,00 bis 34,00 M, Gerstengrüße 24,00 bis 35,00 , Haferflocken 40,00 bis 41,90 , Hafergrüße, gesottene 44,00 bis 45,00 #, Roggenmehl, Type 997 24,95 bis 25,50 M, Weizenmehl Type 1050 31,30 bis 32,30 M, Weizenmehl, Type 812 (Vollmehl) 34,05 bis 35,06 4, Weizen, mehl, Type 502 38,20 bis 39,30, Weizengrieß, Lype 502 39,30 bis 40,30 , Kartoffelmehl —— bis —— #, Zucker, Melis 67,70 bis —,— M (Aufshläge nah Sortentafel), Roggenkaffee 38,00 bis 38,50 M, Gerstenkaffee 38,00 bis 39,00 4, Malzkaffee, glasiert, in Säcken 45,00 bis 4700 #4, Rohfkaffee, Brasil Supertor bis Extra Prime 31800 bis 368/00 4, Rohkaffee, Hentral- amerifaner aller Art 330,00 bis 462,00 4, Röstkaffee, Brasil Superior bis Extra Prime 407,00 bis 436,00 4, Röóöstkaffee, Zentralamerikaner aller Art 432,00 bis 558,00 4, Kakao, stark entölt 138,00 bis —— M, Kakao, leiht entölt bis —,— M, Tee, chines. 810,00 bis 880,00 4, Tee, indisch 960,00 bis 1400,00 X, Ringäpfel amerikan. extra choice —,— bis —,— M, Pflaumen 40/50 in Kisten —,— bis —,— M, Sultaninen Kiup Caraburnu Auslese { Kisten 60,00 bis 61,00 4, Korinthen choice Amalias 50,00 bis 52,00 4, Mandeln, süße, handgewählte, ausgew. bis —,— 4, Mandeln, bittere, handgewählte, ausgew. —,— bis —,— M, Kunsthonig in # kg- Packungen 70,00 bis 71,00 4, Bratenschmalz in Tierces —,— bis —— M, Bratenshmalz in Kübeln —,— bis —,— H, Berliner Rohschmalz —,— bis —,— M, Speck, inl., ger, —,— bis —— A, Markenbutter in Tonne» 290,00 bis 292,00 4.

{chäft mit der Ankunft frisher Ernten fühlbar beleben. Die gegenwärtigé hohe Preislage für Nerze engte die Umsäße ein. Das gleiche gilt für. Fohlen, so daß nah wie vor Kalbfelle als Ersaß stark gesucht sind. Die Läger am Brühl in russishen und chinesischen Artikeln sind klein, weshalb darin bemexrkenswerte Abschlüsse nicht erzielt werden konnten. Wildwaren gaben teil- weise im Preise nah. Gut gekauft wurden - Baum- und Stein- - marder. Der Artikel Kanin bot ein sehr befriedigendes Auslands- geschäft.

——

Einst 25, heute 4,3 Mill. Schafe.

Jede vorwärts!trebende Generation versucht, weiterzukommen als frühere. Auf manchen Gebieten wird uns heute das Erreichen dieses Zieles aber sehr chwer gemacht, nämlih wo es gilt, Zer- störtes wieder aufzubauen. Was Jahrzehnte systematish zugrunde gehen ließen, läßt -sih niht in wenigen Jahren wieder aufbauen oder in seiner früheren Leistungsfähigkeit sogar noch übertreffen. Heute können wir es uns kaum noch vorstellen, daß wir Anfang der 70er Jahre des vorigen Fahrhunderts 25 Mill. Schafe besaßen und 1870 40 000 t Rohwolle selbst erzeugen konnten. 1913, also etwa 40 Jahre später, war dex Schafbestand auf rund 5 Mill. gesunken und die Wollerzeugung dementsprehend auf 8800 t. Bis 1933 war der Schafbestand schließlich auf 3,3 Mill. Tiere zu- sammengeshrumpft. Fnzwischen haben wir ihn wenigstens um 1 Mill. Tiere wieder vergrößern können. Mit anderen Ländern können wir uns allerdings heute noch niht wieder messen. Frank- reih besißt 9,6 Mill. Schafe, Großbritannien 24,9 Mill., auch Jtalien, Jugoslawien, Griechenland, Bulgarien usw. verfügen über einen größeren Schafbestand als Deutschland. Eine aus- gedehnte Schafhaltung ist für uns als einen der größten Woll- verbraucher dex Welt unbedingt erforderlih und auch erreich-

bar. Würden wir wenigstens wieder 10 Mill. Tiere besißen, könnten wix etwa 25 % unseres Wollbedarfs selbst decken.

Wirtschaft des Auslandes.

Jnspektorat für den Schuß der Ersparnisse und das Kreditwesen wache darüber, daß sich im lang- und mittelfristigen Kredit nur die geeigneten Fnstitute betätigen. Auch das Mobiliar-FFnstitut IMT entfalte eine wirkungsvolle Arbeit.

Eine ANusftellung italienischer Waren in Addis Abebda.

Mailand, 30. März. Dex Spißenverband der Fndustrie hat die Provinzial-Unionen und die einzelnen Fachverbände darauf auf- merksam gemacht, daß der Parteisekretär von Addis Abeba damit beschäftigt ist, eine Ausstellung von italienishen Waren in Addis Abeba zu organisieren. Zweck der Ausstellung soll vor allem sein, im aâthiopishen Handel die italienishe Erzeugung bekannt zu machen, Verhandlungen zwischen italienischen Exporteuxen und den in Abéssinien tätigen Händlern anzubahnen und zu fördern. Dem Vorhaben wird um so größere Bedeutung beigemessen, als bisher der Handel in Aethiopien noch zum größten Teil durch Aus- länder ausgeübt wird und es noch an einem Stab von Handels- agenten und Vertretern fehlt.

Ftalienisch-tschechoslowakische Wirtschafts3- verhandlungen abgeschlofen.'

___ Rom, 1. April. Die italienish-tschechoslowakishen Wirt- schaftsverhandlungen sind mit dex Unterzeichnung eines Ab- kommens zur Regelung des beiderseitigen Güterverkehrs und an- derer gleichfalls wirtshaftliher Vereinbarungen abgeschlossen worden. Die Unterzeichnung wurde von dem italienischen Außen- minister und vom tschechoslowakischen Gesandten in Rom wvorge- nommen.

Zwischen Oesterreih und Ftalien sind verschiedene Verein- barungen wirtschaftliher Natur getroffen worden und în Rom unterzeichnet worden.

Großzügige Pläne zur Elektrizitätsversorgung Polens.

__ Warschau, 31. März. YUL Durchführung der geplanten ver- stärkten Fndustrialisierung Polens hat das Ministerium für 7Fndu- strie und Handel eine Verordnung erlassen, die das Staatsgebiet für die Elektrizitätsversorgung in 18 Bezirke einteilt. Die öst- lichen Wojewodschasten werden bei diesem Elektrifizierungsplan nicht berüdcksichtigt.

Sinktende Arbeitslosenzahl in England.

London, 31. März. Die Zahl der in Arbeit befindlichen Per- sonen am 15. März 1937 belief sich in Großbritannien auf 11 242 000, das heißt auf 55 000 mehr als in der Vorwoche und 553 000 mehr als im Maa, Am gleichen Stichtag betrug die Zahl der Arbeitslosen in Großbritannien 1 601 000, das heißt 280 336 weniger als am 21. März 1936. Die starke Zunahme der Beschäftigten ist zweifellos in der Hauptsache auf die Aufrüstung zurückzuführen.

Markenbutter gepackt 294,00 bis 296,00 4, feine Molkereibutter in Tonnen 284,00 bis 286,00 4, feine Molkereibutter gepackt 288,00 bis 290,00 4, Molkereibutter in Tonnen 276,00 bis 278,00 4, Molkereibutter gepackt 280,09 bis 282,00 \(, Land- buttec in Tonnen 262,00 bis 264,00 4, Landbutter gepackt 266,00 bis 268,00 4, Allgäuer Stangen 20 %/ 96,00 bis 100,00 M, echter Gouda 40 %/% 172,00 bis 184,00 4, ehtec Edamer 40 9% 172,00 bis 184,00 /, bayer. Emmentaler (vollfett) 220,00 bis —,— 4, Allgäuer Romatour 20 %% 120,00 bis —,— M, Harzer Käse 68,00 bis 74,00 4. (Preise in Reichsmark.)

Berichte von auswärtigen Devisen- und Wertpapiermärckten.

Devisen.

Danzig, 31. März. (D. N. B.) Auszahlung London 25,75 G., 25,85 B., Auszahlung Berlin (verkehrsfrei) 211,94 G, 212,78 B., Auszahlung Warschau (verkehrsfrei) 99,80 G., 100,20 B. T A A Amsterdam 288,50G., 289,62 B., Zürich 120,00G., 120,48 B, New York 5,2695 G., 5,2905 B.,, Paris 24,20 G,, 24,30 B, Brüssel 88,66 G.,, 89,02 B, Stockholm 132,75 G,, 133,29 B, Kopenhagen 114,95 G., 115,41 B, Oslo 129,35 G, 129,87 B., Mailand 27,75 G., 27,85 B,

Wien, 31. März. (D. N. B.) [Ermittelte Durhschnittsfkurse im Privatclearing. Briefl. Auszahl.] Amsterdam 295,10, Berlin 216,59, Brüssel 90,71, Budapest —,—, Bukarest —,—, Kopen- hagen 117,64, London 26,32, Madrid —,—, Mailand 28,15 (Mittel- kurs), New York 538,52, Oslo 132,31, Paris 24,73, Prag 18,814, Sofia —,—, Stockholm 135,75, Warschau 100,81, Zürich 122,74, Briefl. Zahlung oder Scheck New York 533,70.

Prag, 31. März. (D. N. B.) Anmsterdam 15,75, Berlin 11,54, Zürih 655,124, Oslo 706,75, Kopenhagen 628,25, London 140,623, Madrid —,—, Mailand 151,50, New York 28,75, Paris 132,25, Stockholm 725,50, Wien 530,00, Polnische Noten 546,50, Belgrad 66,077, Danzig 546,00, Warschau 545,25. I

Budapest, 31. März. (D. N. B.) [Alles in Pengö.] Wien 80,454, Berlin 136,20, Zürich 77,65, Belgrad 7,85.

Notierungen

der Kommission des Berliner Metallbörsenvorstandes vom 1. April 1937.

(Die Preise verstehen sih ab Lager in Deutschland für prompte Lieferung und Bezahlung): Originalhüttenaluminium, 98 bis

99 O U Bln. e e desgl. in Walz- oder Drahtbarren

a s e Moinidél, 98-99% «» » è s 9 Ao egi e » +0 os 6 S a C 639/8042880

144 NM für 100 kg 148 2

" " u v w

1 fein.

Fn Verlin festgestellte Notierungen und telegraphische

Auszahlung, ausländische Geldsorten und Vanknoten. Telegraphische Auszahlung.

1. April Geld Brief

12,47 12,50 0,749 0,753 41,90 41,98

0,153 „0,155

3,047 3,053 54/35 54,45 4704 4714 12,17 12/20

67,93 68,07 5/38 5,39 11,445 11,465 2,363 92,357

136,19 13647 1918: 114 54,45 54,55

13,09 13,11 0,709 0,711

5,694 5,706 2,491 2,495 48,35 48,45

41,94 42,02 61/17 61,29 48,95 49,05

47,04 47,14 11/055 11,075

n

31, März Geld Brief

12,465 12,495 0,748 0,752 41,90 41,98

0,153 0,155

3,047 3,053 54,32 54,42 4704 47,14 12,165

67,93 5,375

11,44 2,353

36,25 15,13 54/43

13,09 0 709

5 694 92/492 48,35 41,94 61,14 48,95 47,04 11,05 1/813 62,72 56,68 16,98 8,656 1,978 1,379

2,488

Aegypten(Alexandrien und Kairo . - - « « | 1 ägypt. Pfd. R (Buenos 10a L) o a ede eue ap.-Pes. Belgien (Brüssel u.

Antwerpen) . . « « | 100 Belga Brasilien (Nio de i

Janeiro) . . - « « « | 1 Milreis Bulgarien (Sofia) . | 100 Leva Dänemark (Kopenhg.) | 100 Kronen Danzig (Danzig) « « | 100 Gulden England (London). « | 1 engl. Pfund Estland

(Neval/Talinn) . . | 100 estn. Kr. Finnland (Helsingf.) | 100 finnl. ‘M. Frankrei (Paris). . | 100 Fres. Griechenland (Athen) | 100 Drachm. Holland (Amsterdam

und Notterdam). . | 100 Gulden Fran (Teheran) . « « | 100 Nials Island (Neykjavik) . | 100 isl. Kr. Ftalien (Nom und s

Mai OO0ISire Fapan (Tokio u. Kobe) | 1 Yen Jugoslawien (Bel- :

grad und Zagreb). | 100 Dinar Canada (Montreal). | 1 kanad. Doll. Lettland (Iliga) . . . | 100 Lats Litauen (Kowno/Kau-

O LOOSIAS Norwegen (Oslo) . .| 100 Kronen Oesterreih (Wien) . | 100 Schilling Polen (Warschau,

Kattowitz, Posen) . | 100 Zloty Portugal (Lissabon) . | 100 Escudo Numänien (Bukarest) | 100 Lei

100 Kronen

100 Franken 100 Pefeten 100 Kronen 1 türk. Pfund 100 Pengs 1 Goldpeso 1 Dollar

68,07 5/385 11/46 2,357 136,53 15,17 54,52

13,11

48,45 42,02 61/26 49,05 47,14 107 1/817 62,84 56,80

17,02

Schweden, Stokholm und Göteborg) « Schweiz (Zürich, Basel und Bern). Spanien (Madrid u. Barcelona) . T\chechoslow. (Prag) Türkei (Istanbul) . Ungarn (Budapest) . Uruguay (Montevid.) Berein. Staaten von Amerika (New York)

62,75

56,67

16,98 8/656 1,978 1,379

2,488

62,87

56,79

17,02 8,674 1,982 1,381

2,492

area rCTEA A L

Ausländische Geldsorten und Banknoten.

3l. März | Geld Brief | 20,38 20,46 f 16,16 160,22 | 4,185 4,209 F

240 047 245 2,47 0,72 0/74 41,76 41,92 0134 0,1564

54,16 54,38 47,05 47,23 12,14 12,18 1214 12/18

639 896 11/44

11,40 135,92 136,46 13,13

13,07 572

5,68 9/454 2,474 41,36

41,70 6098 61/22 49,10

48,90 47/93

1. April Geld Brief 20,38 20,46 1616 16,22

4,185 4,205

245 ck 247 2,45 92,47 0721 O0 41,76 41,92 0,134 0,154

54,19 54,41 47,05 47,23 12,145 12,185 12,145 12,185

28 507 11/405 11/445 135/86 136/40

13,07 13,13 08 0/2 9453 2473

41,70 41,86 61,01 61,25

48,90 49,10 47/05 4723

Sovereigns. « « « « 20 Francs-Stüke Gold-Dollars « « « Amerikanische: 1000—5 Dollar. . 2 und 1 Dollar. . Argentinische . « « « Belgische . . « « « Brafilianische Bulgari|he « Dänische . « « Dae ee Englische: große « « « 1 £ u. darunter Ede ao oe Cn O Französische « « « «« Holländische L « « « « Ftalienische: große . 100 Lire u. darunt. Fugoslawische « « « « Kanadische .. 0.00. Lettländische ee. Litauische 000. Norwegische « » « « - Oesterreich. : große. . 100 Schill. u. dar. Polnische. . « .. Numänische: 1000 Lei und neue 500 Lei unter 900 Lei... Schwedische . « «« « Schweizer: große .. 100 Frs. u. darunt. Spanische ... Tschecho|lowakische: 5000, 1000 u. 500 Kr. 100 Kr. u. darunter Türkische Î-.e. 2... Ungarische .

| Notiz Ur | 1 Stück

1 Dollar

1 Dollar

1 Pay.-Pefo 100 Belga

1 Milreis 100 Leva

100 Kronen 100 Gulden 1 engl. Pfund 1 engl. Pfund 100 estn. Kr. 100 finnl. M. 100 Frs. 100 Gulden 100 Lire

100 Lire

100 Dinar

1 fanad. Doll, 100 Lats

100 Litas

100 Kronéèn 100 Schilling 100 Schilling 100 Zloty

100 Lei

100 Lei

100 Kronen 100 Frs. 100 Frs. 100 Peseten

100 Kronen 100 Kronen 1 türk. Pfund 100 Pengóö

62,84

62,58 56,74

56,92

Verantwortlich:

für Schriftleitung (Amtlicher u. Nichtamtlicher Teil), Anzeigenteil und, für den Verlag: Präsident Dr. Schlange in Potsdam; für den Handelsteil und den übrigen redaklionellen Teil: : Rudolf Lanbys\ch in Berlin-Schöneberg. G Druck der Preußischen Druckerei- und Verlags-Aktiengesellshafts Berlin, Wilhelmstraße 32. A

Sieben Beilagen

(einschl. Börsenbeilage und zwei Zentralhandelsregisterbeilagen), S

« D ait Babn ere L Mbit or Aal Aar M U A S Era

V

Erste Beilage

Berlin, Donnerstag, den 1. April

zum Deutschen Reichs8auzeiger und Preußischen Staatsanzeiger

1937

12,195 |

0,711 f

5/706 f 2,496 |

8'674 Î 1,982 Y

Die Elektrolytkupfernotierung è e Eleftrolytkupfernotiz stellte sich laut Berliner Meldung des „D. N. B.

am 1. April auf 97,25 4 (am 31.

100 ke.

Deutsche Seefischerei und Bodenseefischerei

im Februar 1937 (Faugergebuisse usw.). : und von Mannschaften deutscher Schiffe gebrahte Fische, Nobben, Wal- und andere davon gewonnene Erzeugnisse. Nachweijung bedeutet 0 bzw- 0,0, daß zwar Fänge erfolgt sind, die Zahlen aber unter 100 kg bzw. 100 NM liegen.)

Von deut)chen Fischern gefangene und an Land (

Seetiere lowte (In dieter

Hanßdsbelstieil.

(Fortsezung.)

' Wagengestellung für Kohle, - Ruhrrevier: Am 31. März 1937:

Koks und Briketts im Gestellt 26 355 Wagen.

der Vereinigung für deutsche

März auf 97,00 4) für

Seetiere und davon gewonnene Erzeugnisse

Ostsee (einschl. Haffe)

Wert in 100 kg | 1000 RM

Nordsee

Wert in

100 kg | 1000 RM

Hering Breitling (Sprott) Matele e es Kabeljau: He s « «N Se S 3 Sorte. « - Seländex1

a. d. Barentssee und v. d. Nordwestküste Norwegent

Schellfi|ch: ote s ee 2 3. Soite . 4. u. 95. Sorte JSeländer

I. Fi) ch e. !)

a. d. Barentssee und v. d. Nordwestküste Norwegens Wittling (Weißling, Verlan)

Seelachs (Köhler): Nord)ee- Feländer

a. d. Barentésee und v. d. Nordwestkünte Norwegens Pollack (Heller Seelachs) .

Leng

Seehecht .

Motbarsch Nordsee Ssländer

Gol)

a. d. Barentssee und v. d. Nordwestküste Norwegens Katfisch (Austernfish). .. « -

Seeteufel (Angler) Kuurrl\ahn : Scholle:

1. Soite .

E 4

3. u. 4. Sorte

lebend

Fsländer

aus der Barentssee « Scharbe (Kliesche) . « - Butt (Flunder) . Seezunge . . « Yotzunge Limande (echte Notzunge)

O e e 9

Ab O Tarbutt (Glattbutt) . . “Moche

Stint

Aal (Flußaal) .

Hem (Flußhecht) .

Zander a

Bar! ch

Kaulbar|ch (Sturen) .

Brassen (Blei, Plieten)

ute (Notauge) « eißfish (Giester)

Verschiedene

i M e S S

D De: d M S

13 545 2 480

40 348 201 286

942 632

E 009 15 279

227 934

6

11 2l 431 1222

25 019 2 608

16 675 7 082

33 608 278 1871 42

16 17 645

6 886 618 122

19

Go O S jraaak _— Do

2

Gs ck R DE O

D

GOONNEA-IYP

Um

pak

R A

Go

1ER D _—_

»

_ _ _ O L IND0TNRN

_

ooo | i f e C

_ _

_

“0 h: D D T D

8583| 27,1

zusammen .

Hummer . . « Kaijerhummer . Taschenkrebse «- Austern . « « Muscheln. . « « Krabben (Garneelen) . .

ola w—

414 324 | 5 088,7

Scaltiere. 1

68

1

0 1-322 706

G: D

_

_

OOID

NINDoOANE

D

zulammen 11II. Andere Seetiere.

Delvhine, Seehunde, ¿ Wildenten usw. . «

Salzheringe + Fischrogen « + N epern S Fischtran . « Seemoos

1V, Erzeugnisse von Seeti

L

9098

pk e D

822 4,1 26 0,4 12 521 387,6

,

zulammen

z¡ujammen I—IV Nord- und Ostsee

1) Außerdem sind von deut)chen Hochseefahrzeugen unmittelbar elandet: in Großbritannien: 4207 dz Fische im n den Niederlanden: dz Fische im Werte Januar z Fishe im Werte von NM, ilhe im Werte von 17 800 NM,

2) Von den im

a) Klippfishwerke: d mehlfabriken: 9170 dz F

32 850

13 369 429 791 462 641

392,1 5 500,0 6 076,8

576,8

Weite von 42000 NM, von NM. Fichen

erhielten:

b) Fisch-

gefangenen

Bodensee und Nheingebiet.

| Wert in

100 ke [000 RM

Fische

Trüschen

Brachsen

Sonstige

Blaufelchen . « « » Gangfische . « « « + Sand- (Weiß-) Felchen « Forellen . es Nheinlachs (Salmen) -

geht i arsche ( Weißfische (Alet,

Berlin, den 1. April 1937.

moo | OVW

R A -

l ) f

G D S E

Egli, Kräter)

Nase usw.) .

Fische

R Us | R R 00

zusammen

Statistisches Reichsamt.

106,32,

hagen Buenos

Spanien

a

f r

Pa verkehr.]

,

1190,75,

London Madrid

Zürich

115,65,

St 160,25,

398,00,

London, 1. April. i j Amsterdam 8933/4, Brüssel 29,05, talien 92,97, Berlin 12,153, Schweiz 21,46}, Spanien 78,50 nom., Lissabon 110,15, Kopen- 92,40,

Paris, 31. März. (D. N. B.) [Schlußkurse, amtlich.] Deutsh- land —,—, 475,50, Holland 1190,50,

Rumänien —,—, —,—, Warschau —,—.

Ea 2 T4E

hagen 474,50, Argentinien —,—, Warschau —,

Amsterdam, 73,47, London 8,93, New York : 30,75, Schweiz 41,614, Ftalien —,— Madrid —,—, Kopenhagen 39,874, Stockholm 46,10,

81,90, Jstanbul 345,00.

Kopenhagen, s1. März. York 459,25,

Warschau 87,45.

Amsterdam 218,00, Kopenhagen 86,85,

Warschau 75,75.

Osl o, 31. März. Paris 18,95, New Helsingfors 8,90,

T T

(D. N. B.) New York 489,20, Paris

Wien 26,18, Fstanbul 610,00, Warschau 25,75, Aires Jmport 16,00, Rio de Janeiro 412,00.

London 106,32, New York 21,744, Belgien 366!/g, Ftalien 114,45, Schweiz 495,50, Kopenÿagen Oslo —,—, Stockholm 548,00, Prag Wien —,—, Belgrad —,—, Argentinien

, ,

ris, 31. März. (D. N. B.) [Anfangsnotierungen, Freis

Deutschland —,—, Bukarest —,—, Ma Wien England 106,33, Belgien 366!/g, Holland Ftalien 114,45, Schweiz —,—, Spanien —,—, Kopen- Oslo —,—, Stockholm ——, Belgrad —,—

(E [Amtlich.] 18211//g, Paris 8,40,

Oslo

Berlin Brüssel 44,873,

31. März.

Prag 638,00.

rich, 1. April. (D. N. B.) [11,40 Uhr.] Paris 20,192, 247 Neis Nort 4387/4, Brüssel 73,925, Mailand 23,123, Berlin 176,50, Wien: Noten 80,20, Auszahlung

(D. N. B.) London 22,40, New Paris 21,20, Antwerpen 77,25, Amsterdam 251,45, Stockholm Prag 16,15, Wien

1 ,

Berlin 184,25, 104,70, Rom 24,35, Oslo 112,70, Helsingfors 9,97,

(D. N. B.) London 19,404, Berlin Schweiz. Pläye 91,00, Oslo 97,60, Washington Prag 14,10, Wien 74,75,

ockholm, 31. März. . Paris 18,30, Brüssel 67,25,

Helsingfors 8,60, Rom 21,25, (D. N. B.) London 19,90, Berlin 165,00,

bagen 89,25 Rom 22,00, Wien 77,50, Warschau 78,50.

Moskau, 24. März. (D. N. B.) 1 Dollar 5,122, 1 engl. Pfund 25,03, 100 Reichsmark 205,67.

Prag 14,45,

London, 31. März. (D. N. B.) Silber Barren prompt 2015/6, Silber fein prompt 22/19, Silber auf Lieferung Barren 2015/4, Silber auf Lieferung fein 229/16, Gold 142/24.

Wertpapiere.

Frankfurt a. M., 31. März. (D. N. B.) Reichs-Altbesiz- anleihe 120,40, Ashaffenburger Buntpapier 78,00, Buderus Eisen 122,00, Cement Heidelberg 164,75, Deutsche Gold u. Silber 957,00, Deutsche Linoleum 170,25, Eßlinger Maschinen 114,50, Felten u. Guill. 139,25, Ph. Holzmann 146?/, Gebr. Junghans —,—, Lahmeyer —,—, Mainkraftwerke 93,50, Rütgerswerke —,—, Voigt u. Häffner —,—, Westeregeln 123,25, Zellstoff Wald- hof 158,00.

Hamburg, 31. März. (D. N. B.) [Schlußkurse.] Dresdner Bank 103,00, Vereinsbank 126,00, Lübeck-Büchen 89,50, Hamburg- Amerika Pafketf. 16!/z, Hamburg-Sühamerika 43,50, Nordd. Lloyd 16,50, Alsen Zement 190,00, Dynamit Nobel 88,00 B, Guano 1207/4, Harburger Gummi 194,00, Holsten-Brauerei 104,50 B., Neu Guinea 300,00 B., Otavi 33,25 B. Am 1. April bleibt die Börse geschlossen. / E

Wren, 31. März. (D. N. B.) Amtlih. [Jn Schillingen.] 59/9 Konversionsanleihe 1934/59 101,10, 3 9/9 Staatseisenb. Ges. Prior. I-X 64,90, Donau-Save-Adria Obl. 67,90, Türkenlose 7,60, Oesterr. Kreditanstalt-Wiener Bankverein —,—, Ungar. Creditbank —,—, Staatseisenbahnges. 31,50, Dynamit Nobel 542,00, Scheide- mandel A-G. ——, A. E. G. Union non. 100 Shill: Lit, A —_———— Browst- Boveri - Wolke Siemens -Schuckert 172,50, Brüxer Kohlen —,—, Alpine Montan 63,60, Felten u. Guilleaume ——— Nuupp A-G, Becidorf ——, Prager Sljen Rimas- Murany 118,00, Skodawerke —,—, Steyr-Daimler-Puch A. G, 933,50 ex. Div., Leykam Josefsthal 69,25, Steyrermühl 112,25.

Amsterdam, 31. März. (D. N. B.) 79/9 Deutsche Reich3- anleihe 1949 (Dawes) —,—, 5$ °/9 Deutsche Reichsanleihe 1965 (Young) 23,75, 6} 9/9 Bayerische Staats-Obl. 1945 —,—, 7 % Bremen 1935 14,25, 6 9/9 Preuß. Obl. 1952 14,75, T7 9/9 Dresden Db, 1945 ———, T Deutshe Rentenbank Obl 1950 7 0/9 Deutsche Hyp.-Bank Bln. Pfdbr. 1953 —,—, 7 °/0 Deutscher Sparkassen- und Giroverband 1947 —,—, 7$°/o Pr. Zentr.-Bod.-Krd. Pfdbr. 1960 —,—, 7/9 Sächs. Bodenkr.-Pfdbr. 1953 —,—, Amster- damsche Bank 161,50, Deutsche RUGYSbant 99/0 Arbed 1951 —,—, 54 9/0 Arbed Obl. 1172/z, 70/9 A.-G. f. Bergbau, Blei u. Zink Sb 4s ——— ¿7 N. Bos Doll Ohl 1950 s 220 Cont. Caoutsch. Obl. 1950 —,—, 79/9 Dtsch. Kalisynd. Obl. S. A 1950 575/24, T 9/9 Cont. Gummiw. A. G. Obl. 1956 —,—, 6 9/9 Gelsen- firhen Goldnt. -1934 —,—, 6/9 Harp. Bergb. -Obl. m. Opt. 1949 —,—, 69% J. G. Farben Obl. 1945 —,—, 79/9 Mitteld. Stahlwerke Obl. m. Op. 1951 —,—, 79/9 Rhein.-Westf. Bod.-Crd.-o Bank Pfdbr. 1953 —,—, 7 % Rhein - Elbe Union Obl. m. Op. 1946 —,—, 79/0 Rhein.-Westf. E.-Obl. 5 jähr. Noten —,—, 79/0 Siemens-Halske Obl. 1935 —,—, 6 9/9 Siemens-Halske Zert. ge- winuber. Öbl. 1930 64,50, 7 9/9 Verein. Stahlwerke Obl. E PER 64 9/6 Verein. Stahlwerke Obl. Lit. C 1951 —,—, F. G. Farben Zert. v. Aktien —,—, T7 9/9 Rhein-Westf. Elektr. Obl. 1950 —,—, 69% Eschweiler Bergw. Obl. 1952 —,—, Kreuger U. Toll Windst.

York 409,00, Amsterdam 224,25, Zürich 93,7ù, Antwerpen 69,50, Stockholm 102,85, Kopens-

Obl, =——, 6% Siemens u. Halske Obl. 1930 Deutsche Banken Zert. —,—, Ford Akt. (Kölner Emission) —,—-

Schlachtviehpreise an deutshen Märkten in der Woche vom 22. bis 27. März 1937.

Durchschnittspreise für 50 kg Lebendgewiht in NM.

4

Mar

ftorie:

Dortmund | Frankfurt a VE

1

| | j

Haunover ‘Magdeburg Mannheim

München Nürnberg Stuttgart Wuppertal

Ochsen:

Kühe:

Bullen:

Färsen y

Kälber:

Schafe:

Schweine :1)

ck | D

39,5 36,0 31,0

38,5 35,0 29,0 22,0

36,5 59,5 46,5 29,0

49,5

A T“

47,0

_

39,0 40,0

[si on 18111 222

S L E

i f Q Do 5 aRÊRN nr

r e

50,0 50,0 ! 50,0 49,0 46,0 50,0

en en en en bn or

- _

- R 0E AaaRnn an Ö _ -

_—-

-

AaAaAAanRaArAn

_

armacauaa O 20 DO O PO

naa AacÑca i] D i i i

—_

aa anau pi Dri rei jr: n ckck

DS 20 m S DO O aanacacnc

nen

-_

Neichsdurchschnittspreife

Märkte

1937 März 8.—13. |

Zahl

der

1.—6. 15.—20.

Ochsen, vollfleischige (b) « « Kühe, vollfleischige (b) Kälber, mittlere (b) « « - Schweine, 100—120 kg (c)

Bezeichnung der Schlachtwertklassen siehe Monatsübersicht in Nr. 59 vom 12, März 1937.

Berlin, den 30. März 1937,

39,0 36,2 49,8 50,3

39,1 36,2 49,5 50,3

15 15 15 15

39,0 36,1 48,8 50,3

1) g 1 = Fette Specksauen. Statistisches Reichsamt.