1937 / 79 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger, Thu, 08 Apr 1937 18:00:00 GMT) scan diff

Neichs- und Staatsanzeiger Nr. 79 vom 8. April 1937. S. 4

Bertreter der Danziger ÆWirtschaft erörtern die Wirtschaftsprobleme Danzigs.

Danzig, 7. April. Die Danziger Judustrie- und Handels- kammer hatte auf Anregung aus Wirtschastskreijen _iyre Mit- glieder, Vertreter der Behörden und der Parteidienststellen zu einer Zusammenkunft geladen, um vor breitester Oeffentlichkeit eine Reihe aktueller Probleme zu erörtern. Der Präsident der Jndustrie- und Handelskammer, Hugo Schnee, betonte in seiner Begrüßungsansprache, daß die Kammer die Verbindung zwischen der Regierung und der Wirtschaft sein soll und daß eine unmittei- bare Fühlungnahme zwischen Vertretern der Wirtschaft und der Behörden zwe>mäßig und von Zeit zu Zeit erforderlich ist. An- chließend hielten dann Vertreter der verschiedenen Wirtschafts- 2weige kurze Referate, in denen sie der Oeffentlichkeit Einßfli> in die gegenwärtige Lage des Danziger Wirtschaftslebens gaben. Zur Erörterung kamen Steuer- und Verkehrsfragen, Fragen der Kapitalbildung, dèr berufsständishen Ausbildung des Nach- wu<{ses usw. Abschließend hob der Vizepräsident des Senats Huth hervor, daß die Danziger Regierung alles tun wird, um der Danziger Wirtschaft zu helsen und sie zu fördern. Die steuer- liche Belastung der Wirtschaft hat im wesentlichen ihre Ursache darin, daß der Senat der Freien Stadt jährli aus eingègan- genen Verpflihtungen früherer Regierungen rund 17 Millionen an Zinsen und Amortisation an das Ausland zu zahlen hat. Die Regierung erwartet, daß die ausländischen Gläubiger Ent- gegenlommen zeigen und in eine Zinssenkung einwisligen werden. Der Senat ist weiter bemüht, eine bessere Ausnußzung des Dan- ziger Hafens zu erreichen und die in den Verträgen der Republik Polen zuerkannten Rechte genauestens zu achten. Handel und Handwerk, die zum Teil auf eine Fahrhunderte alte Tradition zurü&bli>en, werden vom Senat in jeder Form geschüßt werden.

IVirtschaft des Auslandes.

Die Mitglieder der SchiedSausschlifse der BIZZ-

Basel, 7, April. Der Präsident der Bank für Fnternationalen Zahlungëzausgleih gibt bekannt, daß die Bank die nachstehenden Herren zu Mitgliedern der Schied8ausschüsse ernannt hat, die die Aufgabe haben, alle Auslegungsfraägen zu regeln, die si<h aus dem Deutschen Kreditabkommen von 1937 (eins<hl. des Sonderabkom- mens zwischen dem deutshen und s<hweizerishen Ausschuß) bzw. aus dem Kreditabkommen für Deutsche Oeffentlihe Schuldner etiva ergeben sollten: Vorsißender: Marcus Wallenberg, Vize- präjident der Sto>holms Enskilda Bank, Stockholm; stellver- tretender Vorsißender: T. H. McKittri> jr., Teilhabex von Hig- ginson & Co., London; Mitglied: Franz Urbig, Vorsißender des Aufsichtsrats. der Deutschen Bank und Disconto-Gesellschaft, Berlin. Die stellvertretenden Mitglieder, die jeweils in Abwesenheit eines der regelmäßigen Mitglieder mitwirken, sind: Carl Trygger, früheres Verwaltungsratsmitglied der Göteborgs Bank A/B, Stoholm; G. Tyser, Direktox von Lazavd Brothers & Co. Ltd., London; Dr. Robert Pferdmenges, Teilhaber von Salomon Op- penheim jun. & Co., Köln. Die Mitglieder sind die gleichen wie in den Schiedsausschüssen, die auf Grund der früheren ähnlichen Abkommen eingeseßt wurden.

Optimistis<e Beurteilung der schweizerischen LWirtschaftsausfichten. : Basel, 7. April. Am Eröffnungstiage der Schweizer Muster- messe überbrachte der Chef des Eidgenössischen Volks)oirtschafts- departements, Bundesrat Odrecht, den Gruß des Bundesrats. Er betonte, daß die Landesregierung der Baseler Mustermesse in wirtschaftlicher Beziehung und für das nationale Bewußtsein eine hervorragende Bedeutung beimesse. Sie freue sih dieser Veranstaltung besondecs heute, da der Bundesrat hoffe und glaube, daß die Schweizer Wirtschaft na den Krisenjahren 1930 bis 1936 endli<h im Begriff stehe, si<h wieder aufzurichten. Diese Aufwärtsentwi>lung gehe heute zwar no<h behutsam vor sich, doch könne unmögli bestritten werden, daß in den leßten Mona- ten die ganze Weltwirtschaft und die Wirtschaft der Schweiz im besonderen unter einem neuen besseren Zeichen stehen.

KohHlenforgen Dänemarks.

Kopenhagen, 7. April. Während des gegenwärtigen Aufent- halts des Staatsministers Stauning in London wird auch die Frage der Kohlenlieferungen Englands an Dänemark in der Zu- kunst besprochen werden. Jn Kreisen der dänischen Kohlen- importeure wird nämlich die zunehmende Verknappung und Ver- teuerung der englishen Kohle mit um so größerer Beunruhigung verzeihnet, als es immer schwieriger wird, die benötigten Vor- räte rechtzeitig hereinzubringen. Aus diesem Anlaß Babe sich drei Mitglieder des Dänischen Kohlenkomitees, an dessen Spiße Direktox Körbing von der Vereinigten Dänischen Dampfschiff- fahrtsgesellshaft \teht, zu Besprechungen mit den zuständigen Stellen des englishen Bergwerkministeriums nah London be- geben. Die Hauptursachen der Kohlenverknappun in einem Kohlenexportland wie England sind nah hiesiger Meinung der vergrößerte Kohlenverbrauch in der stark angespannten englischen Rüstungsindustrie sowie die Weigerung der englis<hen Gruben- besiver, die ihnen gute Preise sichernde Produktionsbegrenzung aufzuheben. Dänemark ist nun durch sein Handelsabkommen mit England verpflichtet, 80 % seines Kohlenbedarss in England zu de>en. Das bedeutet zum Beispiel, daß von dem gesamten Koks, den Dänemark verbraucht, 65 % englischen Urspxungs sein müssen. Es geht also bei den bevorstehenden Londoner Verhandlungen um Englands künftige Lieferungsfähigkeit einerseits und Dänemarks bisherige Verpflichtung andererseits, denn fann England nächst- hin niht mehr 80 %. des Kohlenbedarfs Dänemarks de>en, so ge- winnt Dänemark die Freiheit wieder, seinen Kohlenbedarf auf anderen Märkten zu befriedigen.

Preissteigerungen in Polen.

Ministerrat beschließt einschneidende Abwehrmaßnahmen.

Warschau, 8. April. Zur Bekämpfung der in leyter Zeit festzustellenden Preissteigerungen der wichtigsten Bedarfsartikel hat der polnische inisterrat am Mittwochabend éine Reihe einshneidender Maßnahmen beschlossen. Als wichtigste sind dabei zu nennen: die Einstellung der Ausfuhr von Getreide, die Zu- lassung der Einfuhr von Futtermitteln, eine Herabseßung der Abgabe für die Einfuhr von Kolonialwaren und die Aufhebung der Zölle für Zink und Blei.

Weiter beshloß der Ministerrat, eine Preisregelung8- kommission beim Ministerpräsidium zu errichten, die mit weit- gehenden Vollmachten zur Ueberwachung und Regelung der Preise ausgestattet wird.

#

Ä

Koks und Briketts im

Wagengestellung für Kohle " Gestellt 25 749 Wagen.

Nuhxrtevier: Am 7. April 1937:

Dic Elektrolytkupfernotierung der Vereinigung für deutsche Eleftrolytfkupfernotiz stellte sich laut Berliner Meldung des „D. N. B.“ am 8. April auf 90,00 4 (am 7. April auf 92,00 4) für 100 ke.

Berichte von auswärtigen Devisen- und

Wertpapiermärkten. Devisen.

Danzig, 7. April. (D. N. B.) Auszahlung London 95,78 G.,, 25,88 B, Auszahlung Berlin (verkehrsf1ei) 211,94 G., 912,78 B., Auszahlung Warschau (verkchrsfrei) 99,80 G., 100,20 B. Auszahlungen: Amsterdam 288,14 G., 289,26 B., Zürich 120,00 G., 120,48 B, New York 5,2595 G, 5,2805 B., Paris 24,23 G., 24,33 B., Brüssel 88,60 G., 88,96 B., Stockholm 133,00 G., 133,54 B., Kopenhagen 115,20 G.. 115,66 B, Oslo 129,64 G, 130,16 B., Mailand 27,70 G.,, 27,80 B.

Wien, 7. April. (D. N. B.) [Ermittelte Durchschnittskurse 1m Privatclearing. Briefl. Auszahl.] Amsterdam 295,36, Berlin 216,66, Brüssel 90,73, Budapest Bukarest —,—, Kopen- hagen 117,88, London 26,42, Madrid —,—, Mailand 28,15 (Mittel- furs), New York 538,39, Oslo 132,71, Paris 24,79, Prag 18,814, Sofia —,—, Stockholm 136,21, Warschau 100,81, Zürich 122,76, Briesl. Zahlung oder Sche> New York 533,58.

Prag, 7. April. (D. N. B.) Amsterdam 15,75, Berlin 11,54, Zürih 655,75, Oslo 708,50, Kopenhagen 630,00, London 141,10, Madrid —,—, Mailand 151,00, New York 28,75, Paris 132,55, Sto>holm 727,00, Wien 530,00, Polnische Noten 548,50, Belgrad 66,077, Danzig 546,50, Warschau 546,75. ;

Budapest, 7. April. (D. N. B.) [Alles in Pengö.] Wien 80,454, Berlin 136,20, Zürich 77,50, Belgrad 7,85. /

London, 8. April. (D. N. B.) New York 489,42, Paris 106,78, Amsterdam 893,75, Brüssel 29,07, talien 93,00, Berlin 12,18, Schweiz 21,493, Spanien 78,50 nom., Lissabon 110,15, Kopen- hagen 22,40, Wien 26,25, stanbul 612,00, Warschau 25,81, Buenos Aires Fmport 16,00, Rio de Janeiro 412,00.

Paris, 7. April. (D. N.B.) [Schlußkurse, amtlich.] Deutsch- land —,—, London 106,53, New York 21,745, Belgien 366,625, Spanien —,—, Ftalien 114,40, Schweiz 495,275, Kopenhagen 474,75, Holland 1191,00, Oslo —,—, Stockholm 549,50, Prag Rumänien —,—, Wien —,—, Belgrad —,—, Argentinien Warschau —,—. Paris, 7. April.

aae T

(D. N. B.) [Anfangsnotierungen, Frei- verkehr.] Deutschland —,—, Bukarest —,—, Prag —,—, Wien —,—, Amerika 21,714, England 106,48, Belgien 366,00, Holland 1189,00, Ftalien —,—, Schweiz 495,25, Spanien —,—, Kopen- hageu —,—, Oslo —,—, Stocholm 549,50, Belgrad —,—, Argentinien —,—, Warschau —,—.

Amiterdam, 7. April. (D. N. B.) [Amtlich.] Berlin 73,43, London 8,943, New York 1825/4, Paris 8,40, Brüssel 30,77, Schweiz 41,63, Jtalien —,—, Madrid —,—, Oslo 44,974, Kopenhagen 39,95, Sto>holm 46,173, Prag 637,50.

Zürti<, 8. April. (D. N. B.) [11,40 Uhr.] Paris 20,124, London 21,504 New York 4398/,, Brüssel 73,95, Mailand 23,10, Madrid —,—, Berlin 176,50, Wien: Noten 80,40, Auszahlung 81,85, Zstanbul 345,00.

Kopenhagen, 7. April. (D. N. B.) London 22,40, New Yort 458,25, Berlin 183,90, Paris 21,20, Antwerpen 77,15, Zürich 104,50, Rom 24,35, Amsterdam 250,90, Stockholm 115,65, Oslo 112,70, Helsingfors 9,97, Prag 16,10, Wien —,—,

Warschau 87,30. i Sto>kholm, 7. April. (D. N. B.) London 19,40}, Berlin

159,50, Paris 18,30, Brüssel 67,00, Schweiz. Plähe 90,75, Amsterdam 217,25, Kopenhagen 86,85, Oslo 97,60, Washington 396,00, Helsingfocs 8,60, Rom 21,25, Prag 14,05, Wien 74,50, Warschau 75,50.

Osl o, 7. April. (D. N. B.) London 19,90, Berlin 164,25, Paris 18,96, New York 407,50, Amsterdam 223,50, Zürich 93,25, Helsingfors 8,90, Antwerpen 69,00, Sto>holm 102,85, Kopens bagen 89,25, Rom 21,80, Prag 14,40, Wien 77,25, Warschau 78,25.

Moskau, 2. April. (D. N. B.) 1 Dollar 5,114, 1 engl. Pfund 25,01, 100 Reichsmark 205,37.

TLertpþpapiere.

Frankfurt a. M, 7. April. (D. N. B.) Reichs-Altbesihz- anleihe 121,25, Aschaffenburger Buntpapier 78,00, Buderus Eisen 125,00, Cement Heidelberg 164,00, Deutsche Gold u. Silber 259,00, Deutsche Linoleum —,—, Eßlinger Maschinen 113,75, Felten u. Gui. 138,00, Ph. Holzmann 147,75, Gebr. Funghans 128,50, Lahmeyer —— Mainkraftwerke 94,50, Rütgerswerke A Voigt u. Häffner —,—, Westeregeln 123,50, Hellstoff Wald- hof 158,00.

Hamburg, 7. April. (D. N. B.) [Schlußkurse.] Dresdner Bank —,—, Vereinsbank 128,00, Lübe>-Büchen 89,75, Hamburg- Amerika Paketf. 16,50, Hamburg-Südamerika 43,50, Nordd. Lloyd 17,00, Alsen Zement 190,00 G, Dynamit Nobel 88,00, Guano 121,00, Harburger Gummi 200,00, Holsten - Brauerei 105,50, Neu Guinea 300,00 B., Otavi 31,00 G. :

Wien, 7. April. (D. N. B.) Amtlih. [Fn Schillingen.] 5 09/9 Konversionsanleihe 1934/59 102,50, 3 9/9 Staatseisenb. Ges. Prior. I-X 62 30, Donau-Save-Adria Obl. 65,20, Türkenlose —,—, Oesterr. Kreditanstalt-Wiener Bankverein —,—, Ungar, Creditbank —,—, Staatseisenbahnges. 29,30, Dynamit Nobel 540,00, Scheide- mandel A.-G. —,—, Ál. E. G. Union nom. 100 Schill. Lit. A —,—, Brown - Boveri -Werke —,—, Siemens -Schu>kert 161,00, Brüxer Kohlen —,—, Alpine Montan 51,60, Felten u. Guilleaume 164,00, Krupp A.-G., Berndorf 132,00, Prager Eisen —,—, Rima- Murany 103,75, Skodawerke —,—, Steyr - Daimler - Puch A. G. 9224,00, Leykam Josefsthal 67,25, Steyrermühl 106,00.

Amsterdam, 7. April. (D. N. B.) 79/9 Deutsche Reich3- anleihe 1949 (Dawes) 21,00, 54 9/9 Deutsche Reichsanleihe 1965 (Poung) 23,50, 64 9/9 Bayerische Staats-Obl. 1945 —,—, T °/o Bremen 1935 —,—, 6 9/9 Preuß. Obl. 1952 —,—, 79/9 Dresden Obl. 1945 —,—, 79% Deutshe Rentenbank Obl. 1950 —,—, 7 9/9 Deutsche Hyp.-Bank Bln. Pfdbr. 1953 —,—, 79/9 Deutscher Sparkassen- und Giroverband 1947 —,—, 7$9/9 Pr. Zentr.-Bod.-Krd. Pfdbr. 1960 —,—, 79/6 Sächs. Bodenkr.-Pfdbr. 1953 —,—, Amster- damsche Bank 1647/z, Deutsche Reichsbank —,—, 59/9 Arbed 1951 —,—, 54 9/9 Atnbed Obl. —,—, 7 9/0 A.-G. f. Bergbau, Blei u. Zink Obl. 1948 —,—, 7 9/9 R. Bosch Doll.-Obl. 1951 —,—, 8°/o Cont. Caoutsh. Obl. 1950 —,—, 79/9 Dtsch. Kalisynd. Obl. S. A 1950 571/16, T 9/9 Cont. Gummiw. A. G. Obl. 1956 —,—, 6 %/9 Gelsen- firhen Goldnt. 1934 47,00 G.. 6 9/9 Harp. Bergb.-Obl. m. Opt. 1949 18,50, 6% F. G. Farben Obl. 1945 —,—, T9%% Mitteld. Stahlwerke Obl. m. Op. 1951 —,—, 79/9 Rhein.-Westf. Bod.-Crd.- Bauk Pfdbr. 1953 —,—, T °%/% Rhein - Elbe Union Obl. m. Op. 1946 —,—, 79/9 Rhein.-Westf. E.-Obl. 5 jähr. Noten —,—, 7 °/o Siemens-Halske Obl. 1935 —,—, 6 °/9_ Siemens3-Halske Zert. ge- winuber. Obl. 1930 —,—, 7 9/9 Verein. Stahlwerke Obl. 1951 —,—, 64 9% Verein. Stahlwerke Obl.. Lit. C 1951 18,50, J. G. Farben Zert. v. Aktien —,—, T7 9/9 Rhein-Westf. Elektr. Obl. 1950 —,—, 69% Eschweiler Bergw. Obl. 1952 23,50, Kreuger u. Toll Windst. Obl. —,—, 6% Siemens u. Halske Obl. 1930 —,—, Deutsche Banken Zert. —,—, Ford Akt. (Kölner Emission) —,—.

O eo i

Fortsetzung des Handelsteils in der Erfteu Beilage.

Notierungen

der Kommission des Verlinecr Metallbörsenvorfstandes vom 8. April 1937.

(Die Preise verstehen sih ab Lager in Deutschland für prompte Lieferung und Bezahlung): Originalhüttenaluminium, 98 bis

99 9/6 in Blöcken . « . 144 NM für 100 kg desgl. in Walz- oder Drahtbarren

D S e o. 148 [7 Neinnickel, 98—99 % « « . « Antimon-Negulus « « « « « Feinsilber A

: * 40,20-43,20

fein.

In Berlin festgestellte Notierungen und telegraphische Auszahlung, ausländische Geldsorten und Banknoten.

Telegraphische Auszahlung.

7. April Geld Brief

12,50 0,756 41,93 0,153 3,047 54,47 47,04 12,20

67,93 5,39

8, April Geld Brief

1248 12,51 0,755 0,759 41,90 41,98

0,153 0,155

3,047 83,053 54/39 54,49 47/04 - 47,14 12/18 12,21

67,93 68,07 5/388 5,39 1140 11/42 | 11,46 2/393 2/3571 2,353

13623 136,511136,26 15,16 15,20 | 15,18 54/47 54,57 | 54,56

13,09 13,11 | 13,09 0,709 0,711] 0,710

5,694 5,706] 5,694 2/492 2,4961 2,492 48/35 48,45 | 48,35

4194 42,02 | 41,94 6121 61,33 | 61,31 100 Schilling | 48/95 49,05 | 48,95

100 Zloty 4704 47,14 } 47,04 100 Escudo 1106 11,08 } 11,07 100 Lei

100 Kronen | 62,79 100 Franken | 56,64 100 Peseten | 16,98

100 Kronen 8,656 1 türk. Pfund | 1,978

100 Pengó 1 Goldpeso 1,379 2,488

1 Dollar

Aegypten(Alexandrien und Kairo - « « « Argentinien (Buenos Ae aa as s Belgien (Brüssel u. Antwerpen) . . « « Brasilien (Nio de San s oe Bulgarien (Sofia) . Dänemark (Kopenhg.) Danzig (Danzig) « England (London). Estland (Neval/Talinn) . Finnland (Helsingf.) Frankrei<h (Paris). . Griechenland (Athen) Holland (Amsterdam und Notterdam). . Fran (Teheran) . « « Fsland (Neykiavik) . Italien (Nom und Mala Fapan (Tokio u. Kobe) Iugoslawien (Bel- grad und Zagreb). Canada (Montreal). Lettland (Miga) . Litauen (Kowno/Kau- E O Norwegen (Oslo) Oesterreih (Wien) . Polen (Warschau, Kattowitz, Posen). Portugal (Lissabon). Numänien (Bukarest) Schweden, Sto>kholm und Göteborg) « « Schweiz (Zürich, Basel und Bern). Spanien (Madrid u. Barcelona) .. « + Tschechoslow. (Prag) Türkei (Istanbul) . . Ungarn (Budapest) . Uruguay (Montevid.) Berein. Staaten von Amerika (New York)

12,53 0,760 42,01

0,155

3,053 54,57 47,14 12,23

63,07 5,40

11,48 2,307

136,54 15,22 54,66

13,11 0,712

5,706 2,496 48,49

42,02 61,43 49,09

1 ägypt. Pfd. L Pap.-Pes. 100 Belga

1 Milreis 100 Leva

100 Kronen 100 Gulden 1 engl. Pfund

100 estn. Kr. 100 finnl. M. 100 Fres. 100 Drachm.

100 Gülden 100 Nials 100 isl. Kr.

100 Lire 1 Yen

100 Dinar 1 fanad. Doll. 100 Lats

100 Litas 100 Kronen

11,09

63,02 56,39

17,02 8/674 1,982

1,381 2,492

62,91

56,76

17,02 8/674 1,982 1,381

2,492

62,90

56,73

16,98 8,656 1,978 1,379

2,488

e ————_

Ausländische Geldsorten und Banknoten.

8, April 7. April Geld Briet | Geld Brief 20,38 20,46 | 20,38 20,46 1616 16/22 | 16,16 16/22

4,185 4,2051 4,135 4,205

245 2471 245 2,47 26 20/1 206 20 0127 - 07411 0728 0,748

4176 4192 | 41,80 41,96 0'134 0,154] 0,134

54,23 54,31 47,05 47,05 12,155 192,175 12,155 12,175

5,33 5,34 1136 11/42 135/90 135/93

13,07 13,07 5 68 5.68 2/454 2/454

41,70 41,70

61/05 61/15

100 Shilling | 48,90 49,10 | 48,90 100 Zloy | 47,06 47,23 | 47,05

100 Lei _ RETS

100 Lei

100 Kronen 62,73 62,99

100 Frs. 56,58 - 56,80 56,58 96,80

Sovereigns. « - « » | Notiz 20 Francs-Stücke für Gold-Dollars . « « „|| 1 Stüd Amerikanische:

1000—5 Dollar. .| 1 Dollar

2 und 1 Dollar. . | 1 Dollar Argentinische . « « « « | 1 Pap.-Peso Belgische . « « - « « | 100 Belga Brasilianische . «| 1 Milreis Bulgarische « « « « « | 100 Leva

100 Kronen

100 Gulden 1 engl. Pfund 1 engl. Pfund 100 estu. Kr. 100 finnl. M. 100 Frs.

100 Gulden 100 Lire

100 Lire

100 Dinar

1 fanad. Doll. 100 Lats

100 Litas 100 Kronen 100 Schilling

54,53 47/93 12,215 12,215

5,38 11,46 136/47

13,13 572 2474

41,86 61/39

49,10 47/93

54,45 47/23 12/195 12,195

5,37 11/40 136/44

13,13 5.72 2'474

41,86 61,29

Danziger s «e oa 66 Englische: große « « - 1 £ u. darunter Estnische & 00:0. 0: 00 Finnische e000... Französische . » « «- Holländische D009 Ftalienische: große . 100 Lire u. darunt. Fugoslawische « « « - Kanadische « « « « « - Lettländische « « « «« Litauische . « « . « Norwegische « « « « « Oesterreich. : große. . 100 Schill. u. dar. Polnische. « « « « Numänische: 1000 Lei und neue 500 Lei unter 500 Lei . Schwedische . ..« Schweizer: große « 100 Frs. u. darunt. Syanische ... Tschechoslowakische: 5000, 1000 u. 500 Kr. 100 Kr. u. darunter T 64 Ungarische . ....

100 Frs. 100 Pejeten

100 Kronen 100 Kronen 1 türk. Pfund 100 Pengóö

Verantwortlich:

für Schriftleitung (Amtlicher u. Nichtamtlicher Teil), Angzeigenteil und für den Verlag:

Präsident Dr. Schlange in Potsdam;

für den Handelsteil und den übrigen redaklionellen Teil: Rudolf Lanbßsch in Berlin-Schöneberg.

Dru>k der Preußischen Dru>erei- und Verlags-Aktiengesellschaft, Berlin, Wilhelmstraße 32.

Sechs Beilagen

(einshl. Börsenbeilage und zwei Zentralhandelsregisterbeilagen)

47,14

0,154

falls die

Srséte Beilage zum Deutschen ReichSanzeiger und Preußischen Staatsanzeiger

Berlin, Donnerstag, den 8. April

Ir. 79

Handelsteil.

(Fortsezung.)

Berxlin, 7. April. mittel.

weiße, mittel 42,00 bis 43,00 e, verlesen 45,00 bis 49,00 M, Bb4,00 M,

gelbe 48,00 bis 50,00 4, 50,00 bis 53,00 Æ,

: 1 Preisnotiexungen für Nahrungs- (Verkaufspreise des Lebensmittelgroßs handels für 100 Kilo frei Haus Groß - Berlin.) B

Langbohnen, ) i Linsen, kleine, käfecfrei 50,00 bis „_ Linsen, mittel, käferfrei 5400 bis 58,00 4, Linsen, große, käferfrei 58,00 bis 70,00 4, Speiscerbsen, Vict. Konsum, Speiseerbsen, Geschl. glaj. gelbe Erbsen IT 63,50 bis 64,50 M, do. ITIT 58,00 bis 59,00 4, Reis, nur für Speise- zwe>e notiert, und zwar: Ftaliener-Reis,

__ Bohnen, weiße, hand-

bis

Vict. Riesen, gelbe

glasiert —,— bis —,— M,

Ftaliener-Reis, unglasiert —,— bis —,— H, mittel und fein 40,00 bis 42,00 /, Gerstengraupen, grob 37,00 bis 38,00 A, Gerstengraupen, Kälberzähne 33,00 bis 34/00 A, Gerstengrüße 34,00 bis 35,00 , Haferflo>en 40,00 bis 41,00 f, Hafergrüße, gesottene 44,00 bis 45,00 4, Roggenmehl, Type 997 24,55 bis 25,50 46, Weizenmehl Type 1050 31,40 bis 32,40 46, Weizenmehl, Type 812 (Vollmehl) 34,15 bis 35,15 4, Weizen, mehl, Type 502 38,40 bis 39,40, Weizengrieß, Type 502 39,40 bis 40,40 4, Kartoffelmehl —,

318,00 bis 368,00 M, Rös

Æ, Kakao, leiht entö

—— M, Tee, chines. 810,00 bis 880,00 46, Tee, indis< 96 bis 1400,00 M, ce, indis< 960,00

Ningäpfel amerikan.

Gerstengraupen, j

: 5 bis —— M, Zuder, Melis 67,70 bis —,— 4 (Aufshläge na< Sortentafel), Roggenkaffee 38,00 bis 38,50 4, Gerstenkasfee 38,00 bis 39,00 #4, Malzkaffee, glasiert, in Sä>en 45,00 bis 4700 4, Rohkaffee, Brasil Supertor Extra Prime amerikaner aller Art 330,00 bis 462,09 M, Superior bi3 Extra Prime 407,00 bis 436,00 #, Zentralamerikaner aller Art 432,00 bis 558,00 4, Kakao, stark entölt 138,00 bis —,

Rohkaffee,

extra <oice

HÆMA, Pflaumen

handgewählte, ausgew.

bis Le A,

bis —,— , in “Tonnen 284,00 bis 288,00 bis 290,00 4, Zentral- tkaffee, Brasil Röstkaffee, | bis 268,00 4,

It —,— bis | 172,00 bis 184,00 M,

bis

Sultaninen Kiup Caraburnu Auslese } Kiste 1 i 2 Í n 60 Korinthen <hoice Amalias 50,00 L A B

handgewählte, ausgew. —,— bis Pa>ungen 70,00 bis 71,00 4, Bratenshmalz in Tierces ; Bratenschmalz in Kübelin —,— Berliner Rohschmalz —,— bis —,-— X, Spe>, inl. ger Markenbutter in Tonnen 290,00 bis 292/00

Markenbutter gepa>t 294,00 bis 296,00 Æ, feine Molkereibutterx

1937

bis —,— 4, ,90 bis 61,00 A, Mandeln, süße, Mandeln, bittere, ¡— #4, Kunsthonig in F kg-

40/50 in Kisten

1

—— bis —,— 4,

bis: eie 6

,

286,00 M, feine Molkereibutter gepa>t Molkereibutter in Tonnen 276,00 bis

278,00 Æ, Molkereibutter gepa>t 80,00 bis 28200 M, L butter in Tonnen 262,00 bis 264,00 4, Landbutter s S i Allgäuer Stangen 20 9% i / e<ter Gouda 40 % 172,00 bis 184,00 6, ehter Edamer 40 9/9 1 bayer. Emmentaler (vollfett) 220,00 bis —,— 4, Allgâuer Romatour 20 9/9 120,00 bis —,— i Käse 68,00 bis 74,00 4. E

96,00 bis 100,00 46,

0 9/ ; YArzer (Preise in Reichsmark.) E

Öffentlicher Anzeiger.

1. Untersuhungs- und Strafsachen,

2. Zwangsbversteigerungen,

L Oeffentliche Zustell esfentlihe Zustellung

5. Verlust- und Fabian

6. Auskosung usw. von Wertpapieren,

7. Aktiengesellschaften,

Ane Drue>kaufträge müfsen auf einseitig besGriebenem Papier

völlig dru>reif eingesandt werden.

Änderungen redaktioneller

Art und Wortkürzungen werden vom Verlag ni<ht vorgenommen.

Verufungen auf die Ausführung früherer

2u>aufträge find daher

gegenstandslos; maßgebend isi allein die eingereihte Dru>vorlage, Matern, deren Schriftgröße unter „Petit“ liegt, können niht verwendet werden. Der Verlag muß jede Haftung bei DruÆXaufträgen ablehnen, deren Dru>kvorlagen niht völlig dru>reif eingereiht werden.

1. Üntersu<ungs-

. und 6trafsacen.

[1754]

In der Devisenstrafsahe der Frau Anna Zimmer imm Schönwalde, Kreis walte zu *b?€ dir “Gétta/êwt- {luß vom 18. Dezember 1935 ange- ordnete Vermögensbeschlagnahme auf- gehoben worden. 4 6. 74/35.

Ziegenhals, O. S., 5. April 1937.

Amtsgericht.

3. Ausgebote.

[1755]

Die Firma F. W. Grzybe>, Holzgroß- handlung in Allenstein, hat das Ausfge- bot dex beiden angebli<h verlorengegan- genen Wechsel über je 1000,— RM Lac nt von H. Dümmel & Sohn am

8. Januar 1937 bzw. 1. Februar 1937,

fällig am 1. bzw. 4. Mai 1937, Be- zogener: Weigel & Co., Komm.-Ges. f. Holzhandel in Berlin-Adlershof) bean- tragt. Die Rechte aus diesen Wechseln sind auf die Antragstellerin übertragen. Der Jnhaber der Urkunden wird auf- gefordert, spätestens in dem auf den 5. November 1937, vormittags 9 Nhr, vor dem unterzeihneten Ge- ri<ht, Saal 35, anberaumten Aufge- botstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigen- Kraftloserklärung der Ur- kunden erfolgen wird. 3. F, 2/37.

Berlin-Köpenick, den 2. April 1937.

Das Amtsgericht. Abt. 8.

[1756] Aufgebot.

Arthur Lieber in Bissone, vertreten durxh Bernhard Heidinger in Freiburg i. Br., hat das Aufgebot des Grund- {huldbriefs über 33000 GM, noch Qs über 8000 GM, eingetragen im Hrundbu<h von Freibuxg i. Br. Band 141, Heft 3, Ill. Abteilung Nr. 11, und den unter IIT weiter angegebenen Stellen, Lgb.-Nr. 3155 und 3156, und Band 185, Heft 18, Lgb.-Nx. 3161, bean- tragt. Der Fnhabex der Urkunde wird aufgefordert, spätestens im Aufgebots- termin am Mittwoch, den 28. Juli 1937, vormittags 9 Uhr, vor dem Amtsgericht, hier, L. Sto>, Zimmer 136, seine Rechte anzumelden und die Ur- kunde vorzulegen; andernfalls wird die Urkunde für kraftlos exklärt werden.

Freiburg i. Br., den 30. März 1937.

Amtsgericht. A 2. Geschäftsstelle.

[1757] Aufgebot.

Der Arbeiter Karl Krieger in Ja- nellen, Kreis Angerburg, vertreten dur< den Rechtsanwalt Kussin in Angerburg, hat beantragt, die ver- schollenen Geschwister Caroline Auders, geb. am 13, 10. 1837 zu Sawadden, Maria Anders, geb. am 30. 7, 1842 zu

Sawadden, und Jakob Anders, geb, am

18. 4. 1850 zu Sawadden, zulegt wohn- haft in Sawadden, für tot zu erklären. Die Verschollenen werden aufgefordert, sih spätestens im Aufgebotstermin am Dienstag, den 2, November 1937, 12 Uhr, vorx dem unterzeihneten Ge- riht, Zimmer 20, zu melden, widrigen- falls die Todeéertlarung erfolgen wird. Ny allo, die-Auskunft ÿber Leben oder mögen, ergeht die Ausforderung, \#pä- testens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen.

Amtsgeriht Angerburg, 1. April 1937.

[1758] Aufgebot.

Dex Heinrich Lus, städt. Angestellter in Stuttgart-Kaltental, Engelboldstr. 18, hat beantragt, die verschollene, im Fahr 1907 na< Amerika ausgewanderte Elise Luß, geb, 29. 9, 1896 in Stuttgart- Feuerbach, zuleßt wohnhaft in Stutt- gart-Feuerbach, für tot zu erklären. Die bezeihnete Verschollene wird aufge- fordert, sih spätestens in dem auf Samstag, den 23. Oktober 1937, mittags 12 Uhr, vor dem unterzeih- neten Gericht anberaumten Aufgebots- termine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Amtsgericht Stuttgart 11.

[1760] Aufforderung.

Am 11. Juli 1929 starb in Villingen i. Schw. der Oberschaffner a. D. Xaver Volli. Er wurde kraft Gesehes beerbt von: a) Karl Bolli, Landwirt in Sumbpfohren, zu 4; b) Marie Moser geb. Bolli, Ehefrau des Schmieds Krispin Moser, srüher in Hüfingen, Amt Donaueschingen, jeßt an unbekann- ten Orten in Amerika, zu !4. Die Mit- exrbin Marie Mosev geb. Bolli wurde für tot exklärt, ebenso ihre Kinder. Der Zeitpunkt des Todes liegt bei sämtlichen vor idem Todestag des Xaver Bolli, d. i. der 11. 7. 1929, Karl Bolli, Land- wirt in Sumpfohren, ist gestorben; die an seinem Nachlaß miterbberechtigte Anna Huber geb. Bolli in Gutmadin- gen hat die Einziehung des Erbscheins vom 4. 6. 1930 und die Erteilung eines neuen Erbscheins dahingehend bean- tragt, daß Karl Bolli, Landwirt in Sunmbpfohren, alleiniger Erbe des Xaver Bolli geworden is. Alle diejenigen,

denen gleiche oder bessere Erbrechte auf

den Nachlaß des Xaver Bolli zustehen, werden aufgefordert, sih spätestens am Dienstag, den 1. Juni 1937, vor- mittags 11 Uhr, bei dem unterzeich- neten Nachlaßgericht zu melden. Villingen i, Schw., 2, April 1937. Notariat I als Nachlaßgericht.

[1762] i;

Das Amts3geriht Bamberg kat am 16. März 1937 folgendes Ausf\chlus- urteil erlassen: 1, Die Aktie Nummer 29 126 bis 22 130 (ein Stü) über ein-

hundert Reichsmark mit Gewinnar.teil- scheinen für die Fahre 191 bis 1934 der Fränkischen Licht- und Kraftver- sorgungsanstalt, Aktiengesellshaft in Bamberg, wird für kraftlos ecklärt. 2. Der Antragsteller hat die Kosten des Verfahrens zu tragen mit Ausnahme der dur< das Aufgebot vom 31. Mai 1982 entitandenen Kosten. Geschäftsstelle des Amtsgerichts.

[1764] Vekanntmachung.

Die nachbezeihneten Urkunden, die 414 %igen Obligationen der Bayerischen Brauerei A.-G. vorm. Schmidt u. Guttenberger, Walsheim-Gersheim, Siß Saarbrü>ken auf den Fnhaber lau- tend —: Ausgabe 1904 Nr. 75 bis ein- {<hließli< 98, Nr. 30 bis einshließlih 38, Nr. 40 vis einschließlih 42, Nx. 44 und 45, Nr. 47 bis einshließli< 50, Nr. 181 bis einshließli< 183, über je 1000 Pa- piermark, find dur< Auss{lußurteil hiesiger Stelle vom 18. März 1937 für

Sdarorfiten, ver <. April 19094,

Das Amtsgericht. Abt. 22.

[1763] Durch

Bekanntmachung. Ausfchlußurteil des Amts8- gerihts Regensburg vom 20. März 1937, F 1/36, ist der von Ludwig Fuchs auf Josef Weiß, Regensburg, Albertstr. 4, an eigene Order gezogene und von diesem akzeptierte, am 15. Juni 1926 in Regensburg fällige Wechsel über 15900 RM und der am 1. Juni 1926 von Ludwig Fuchs auf Josef Weiß, Regensburg, Albertstr. 4, an eigene Order gezogene, von diesem akzeptierte Wechsel übex 1500 RM, fällig am 1. Juli 1926 in Regensburg, für kraft- los erklärt worden.

Regensburg, den 5. April 1937.

Geschäftsstelle des Amtsgerichts Regensburg.

[1765]

Dex von dem Baumeister Georg Klawuhn in Wiesau, Kreis Sagan, am 18. August 1936 ausgestellte Wechsel über 930 RM, zahlbar am 18, Novem- ber 1936 bei der Deutschen Bank u. Disconto-Gesellschaft in Sorau und an- genommen von der Firma Wiesauer Farbenglaswerke vorm. E. Grosse in Wiesau, Kreis Sprottau, ist dur< Aus- s{<lußurteil vom 1. April 1937 für kraft- los exklärt worden.

Amtsgericht Sorau.

[1759]

Durxh Ausschlußurteil vom 3. April 1937 ist dexr Arbeiter Friedrih Unland, geb, am 20. 4. 1842 zu Lienen, für tot exklärt. Als Zeitpunkt des Todes wivd der 31. Dezember 1918 festgestellt.

Tecklenburg, den 3. April 1937,

Das Amtsgericht.

[1761] Bekanntmachung.

Durch Aus\{lußurteil vom 11. De- zember 1936 ist für Recht erkannt: Der verschollene Kätnersohn Andreas Verg- mann, geboren am 1. 1870 zu Ottendorf, wird für tot exklärt, Als Zeitpunkt des Todes wird der 31. De- zember 1901 festgestellt.

Amtsgeriht Wartenburg.

[1585].

Deffentliche Vekanntmachung.

Alle noch nicht zugezogenen mittelbar oder unmittelbar Beteiligten der nach- genannten, in der Rheinprovinz an- hängigen Umlegungssachen werden auf- gefordert, zur Vermeidung der geseßlichen Rechtsnachteile ihre Ansprüche bis spä- testens in dem auf Samstag, den 29, Mai 1937, vormittags 10 Uhr,

im Geschäftszimmer des zuständigen Kul-

8. Kommanditgesellshaften auf Aktien, 9, Deutsche Kolonialgeselischaften, 10, Geselishaften m. L De 11. Genoffenschaften, 12. Unfall- und Invalidenversicherungen, 13. Bankausweise, 14. Verschiedene Bekanntmachungen.

turamts anstehenden Termine anzumelden und zu begründen:

Verzeichnis der Sachen und der zuständigen Kulturämter: Bernkastel.

Umlegung der Feldmark Haag unter Einbeziehung der Ortslage.

Kreis Bernkastel.

Düsseld orf.

Umlegung des Gebietes der Gemarkung Lüzenkirxchen, welches begrenzt wird:

Im Norden dur< den Weg von Viesenbach nah Lügzenkirchen,

im Westen durch die Gemeindebezirk8- grenze,

im Süden dur<h den Wiehbach und, soweit dieser reguliert if, einschließli eines ettva 30 m breiten Streifens aus den südlich anstoßenden Parzellen,

im Dften durch die in Nordsüdrichtung verlaufende Dorfstraße in Lügenkirchen. Kreis Rhein-Wupper.

„Umlegung von Grundstü>en innerhalb eines e Uge P weñtartuiig Cel: be> und den Feldweg zwischen den Ge- wanuen „Am Kulverbruh“ und „Am Stod>kamp“ fowie „Bouers-Novenderhof“ und „Bohnenkamp“ bis zur Provinzial- straße Düjseldors—Mülheim-Ruhx, im Often durch diese Straße, den Feld- weg über Klein-Ei>en na<h Haus Linnep, die Allee von Haus Linnep zur Provinzial- straße Düjsseldorf—Mülheim - Ruhr, im Abstande von etwa 250 m parallel zu dieser und der Reichsautobahn bis zur Gemar- kung8grenze von Lintorf, im Süden durch diese, die Parzelle 245/85, den Weg zur Straße Krummen- weg—Essen (Parzellen Nr. 248/83, 260/107 und 261/107), durch diese Straße und die Provinzialstraße Düjseldorf— Mülheim-Ruhr und den Komunalweg nach Lintorf, im Westen dur<h die Gemarkungen Lintorf und Hu>ingen. Kreis Düsseldorf-Mettmann. Euskirchen. Umlegung der Feldmark Metternich, Gemeinde Metternich, einschließlich der Ortslage Metternich. Kreis Euskirchen. L Köln. Umlegung eines Teiles der Gemarkung Rösrath, der wie folgt begrenzt wird: Die Westgrenze verläuft 250 m west- lich des Renniveges und parallel mit diesem zwischen Reichsautobahn und der Reichs- bahn Köln—Hoffnungsthal. Die NordDgrenze verläuft vom Treff- punkt der Westgrenze mit der Reichsbahn längs der Südseite der Reichsbahn bis zum Bahnhof Königsforst, von hier über das Reichsbahngelände längs der Westseite der Parzellen Gemarkung Rösrath, Flur 5, Nummer 323/42, 135/43 bis 138/43 und 177/43, bis zur Rösrather Straße und ver- läuft an deren Südgrenze bis zum Dam- melsfurther Weg. Sodann verläuft an die entlang der Ostseite dieses Weges bis zur Parzelle 407/03 und längs der Ostseite dieser Parzelle bis zur Reichsbahn. Von hier bildet die Südjeite der Reichsbahn bis zur Ostgrenze der Parzelle Gemarkung Rösrath, Flur 2, Nummer 792/128, die Grenze. Sie verläuft alsdann längs der Ostgrenze der Parzelle 792/128 bis zur Hermann-Göring-Straße und an dieser vorbei bis zur Rösrather Straße und längs dieser Straße und längs der nördlichen und östlichen Begrenzung der Parzellen Ge- markung Rösrath, Flur 2, Nummer 678/66 und 541/86, bis zur Parzelle 742/66, und schließlich längs der Nordseite dieser Par- zelle bis zur Straße Rösrath Scharren- broich. Destlich wird das Umlegungsgebiet von

R

rath begrenzt und ferner dur die gemein- schaftliche Grenze des Rheinisch-Bergischen Kreises und des Siegkreijes.

Im Süden verläuft die Grenze des Umlegungsgebietes von der genannten KreiSgrenze südlih der Reichsautobahn von km 18,8 bis km 12,3.

Rheinisch-Bergischer Kreis.

Umlegung von Teilen der Gemarkungen Bechen, Dürscheid, Breibach und Engel- dorf einschließli<h der Ortslage von Bechen und sämtlicher Gehöfte und Gehöftgrup- pen; der Bezirk wird wie folgt begrenzt:

Jm Norden von der gemeinschaftlichen Grenze der Regierungsbezirke Köln und Düsseldorf und zugleich von der gemein- schaftlichen Grenze des Rheinisch-Bergi- shen Kreises und des Rhein-Wupper Kreises, ferner von dem Dhünn-Fluß;

im Dsten von der gemeinschaftlichen Grenze der Gemarkungen Bechen—Kür- ten, Bechen—Breibach, und zwar bis zum Treffpunkt der Gemartungsgrenze Be-

oon Lurhaus“ bér“ Ecseio, ThenMär, Lennighausen nah Biesfeld: im Süden von der Provinzialstraße Köln—Mülheim—Wivverfürth, und zwar auf der Stre>te von Biesfeld über Miebach, Steeg bis zu dem nördli<h abzweigenden Weg nah Hove; im Westen von dem von der Pro- vinzialstraßze Köln—Mülheim—Wipper- fürth nördlih abzweigenden Weg über Hove na<h Weyermühle, ab hier von dem sogenannten Dürschbach bis zur Gemar- fungsgrenze Dürscheid-Bechen, dann von der Gemarkungëgrenze Dürscheid—Be- chen bis zu ihrem Abgang nah Süden vom öffentlichen Weg Heerweg—Kragau, fer- ner ab dieser Abgangsstelle von dem öffentlihen Weg Heerweg—Kragau—Ei- famp bis zu der nördlih abzweigenden Gemarkungsgrenze Bechen—Odenthal und \chließli<h von dieser Gemarkungs8grenze Bechen—Odenthal. Kreis Rheinish-Bergischer Kreis. Bad Kreuznach. Umlegung der Feldmarken Bingerbrü> und Weiler mit Ausschluß der Ortslagen. Kreis Kœuznach. Umlegung der Feldmark Heddesheim mit Ausschluß der Ortslage. Kreis Kreuznach. M.-Glad bach. Umlegung im Nierstal. Der Um- legungsbezirk wird festgeseßt aus Teilen der Feldmarken Wetten, Veert, Kapellen, Geldern, Pont, Straelen und Nieukerk:

im Norden durch die über die Niers- brücke führende Ortstraße von Wetten; im Dsten durch den Kapellener Weg bis Körfer, den Weg über Knechtenhof bis zur Provinzialstraße, diese bis Quithövel8hof, die Geldener Fleuth, die Reichsbahnlinie Krefeld—Geldern, den Baersdonker Weg über Schoulenhof, den großen Bruchweg und den Parzellenweg bis zur Provinzial- straße Nieukerk—Straelen;

im Süden durch die Straße Nieukerk— Straelen bis zur Straße nah Wachtendonk, dieser 1 km folgend und dann westlich weiter bis zur südlichen Gemarkungsgrenze von Straelen; im Westen durch den Weg über Brau- ers, Weykes, Gellen, Bongeshof zur Pro=- vinzialstraße Straelen—Nieukerk, den Ge- ineindeweg in Fortseßung des eben be- schriebenen Weges bis Mühlensteg, die Krummstraße, die Reichsbahnlinie Venlo— Geldern, den Weg Plezmühle—Pont, die Provinzialstraße Straelen—Kapellen, die Reichsbahnlinie Geldern—Kevelaer, die Veerter Landstraße bis Wetten.

Kreis Geldern.

Prüm. Umlegung der Gemarkungen Reuth—

den Straßen Rösrather—Scharrenbroih— Menzlinger Brücke und Rösrath—Dou-

Schönfeld einschl, der Ortslagen. Kreis Prüm,